Слова на букву �-anti (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву �-anti (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Œillet
Œillet, s. Riechstoffe, künstliche.
A
A als Abkürzungszeichen bedeutet auf modernen Münzen ganz allgemein die erste Münzstätte des Landes, z.B. auf deutschen Reichsmünzen Berlin, auf französischen Paris. ...
A jour-Fassung
A jour-Fassung, s. Edelsteinschleiferei.
A jour-Gewebe
A jour-Gewebe, s.v.w. durchbrochene Stoffe. Durchbrochene Muster in gewebten Stoffen entliehen mittels Kreuzung oder Verschlingung bestimmter Kettenfäden k mit andern ...
à la grècque
à la grècque, s. Mäander.
A-Naphtha
A-Naphtha, s. Petroleum.
Aalleiter
Aalleiter (Aalrinne, Aalbrutleiter), s. Fischweg.
Aam
Aam, älteres holländisches und dänisches Flüssigkeitsmaß, in holländisch Westindien = 155,224 l, am Kap (hier auch als Aum bezeichnet) = 143,838 l.
Aas
Aas, das in Verwesung befindliche Fleisch eines toten Tierkörpers. Ueber die technische Verwertung s. Abfallstoffe, Guano.
Aaskopf
Aaskopf, der nackte Schädel der Opfertiere, zuweilen verziert (s. die Figur), in der römischen Kunst und in der Renaissance als Ornament zur Ausfüllung der Metopen an Altären ...
Aasseite
Aasseite, in der Gerberei Bezeichnung derjenigen Seite der Haut, die auf dem Fleisch des Tieres gelegen hat, im Gegensatz zur Haarseite.
Aba
Aba, ein aus Kamelhaaren und Ziegenhaaren hergestellter derber Stoff.
Abaca
Abaca, so viel wie Manilahanf; s. Spinnfasern.
Abakiskus
Abakiskus, bei manchen Kapitälen dem Abakus (s.d.) untergelegtes oder auf dessen Unterseite ausgearbeitetes Plättchen zur Verhinderung der Beschädigung erhabener Verzierungen.
Abakus [1]
Abakus, 1. Name des antiken Rechenbrettes; 2. ältere Bezeichnung für jede Art mathematischer Tabellen zum Gebrauch beim Rechnen, neuerdings namentlich von französischen Autoren ...
Abakus [2]
Abakus, Deckplatte des Kapitäles, stellt den Uebergang aus dem Runden der Säule in das Rechtwinklige des Gebälkes her. Die einfachste Form, bestehend aus einer rechtwinkligen ...
Abat-jour
Abat-jour, Fenster mit schrägeinfallendem Licht, z.B. ein hochliegendes Kellerfenster oder Fenster an Gefängniszellen, bei dem durch einen vorgesetzten Holzladen oder Kasten ...
Abätmen
Abätmen, s. Goldproben.
Abaton
Abaton oder Abyton, das Ungangbare oder Unberührbare, bei griechischen Tempeln das Allerheiligste, bei griechischen Kirchen der abgeschlossene Chor.
Abbau [1]
Abbau. Unter Abbauen [1], Verhauen oder Verhieben werden diejenigen bergmännischen Baue verstanden, die der unmittelbaren Gewinnung nutzbarer Mineralien dienen. Dem Betriebe der ...
Abbau [2]
Abbau der Gesteine, s. Tunnelbau, Bohr- und Sprengtechnik.
Abbaufirste
Abbaufirste heißt beim Oberharzer Gangbergbau jeder einzelne Stoß des Firstenbaues (s.d.).
Abbauförderung
Abbauförderung, s. Grubenförderung.
Abbauhammer
Abbauhammer, s. Bohr- und Sprengarbeit.
Abbauhöhe, -sohle, -strecke
Abbauhöhe, -sohle, -strecke, s. Vorrichtung.
Abbauwürdig
Abbauwürdig heißt eine Lagerstätte nutzbarer Mineralien, deren bergmännische Bearbeitung gewinnbringend ist.
Abbeizen
Abbeizen (Abbrennen), metallene Gegenstände dadurch blank machen, daß man die Oxyde durch Beize (Säure) entfernt. Für geschmiedete oder gegossene Eisenwaren mischt man 1 Teil ...
Abbildung [1]
Abbildung nennt man die Projektion (s.d.) einer Figur auf einer Fläche; sie kann auf unendlich viele Arten erfolgen. Wenn jeder unendlich kleinen auf der Fläche F enthaltenen ...
Abbildung [2]
Abbildung, azimutale, ist dem Grundgedanken nach die unmittelbare Aufzeichnung der Polarkoordinaten (Azimut und Entfernung) beliebiger Punkte vom Anfangspunkt der Koordinaten aus ...
Abbinden [1]
Abbinden, die Bearbeitung der Bauhölzer, infolge welcher sie sich zu einer Baukonstruktion, z.B. einer Balkenlage, einer Riegelwand oder dergl. zusammensetzen lassen. ...
Abbinden [2]
Abbinden (Abfinnen, Abpinnen, Treiben). In der Weberei ist Abbinden das Niederhalten von einzelnen Ketten- oder Schußfäden durch andre, rechtwinklig darüber geführte Schuß- ...
Abbinden [3]
Abbinden, das beginnende Festwerden des Kalkbreies im Mörtel. Beim Luftmörtel geschieht dies nach der älteren Anschauung durch Wasserabgabe und Aufnahme von Kohlensäure aus ...
Abbindezeit
Abbindezeit, s. Mörtelprüfung.
Abbindhammer
Abbindhammer, s.v.w. Siekenhammer (s. Blechbearbeitung).
Abblasen
Abblasen, die Entleerung eines Dampfkessels (s.d.) behufs Reinigung. Die Operation findet in der Regel bei noch vorhandener, jedoch verminderter Dampfspannung statt.
Abblaserohr
Abblaserohr der Schiffskessel, kupferne Rohre, die beim Abblasen der [5] Sicherheitsventile den Dampf nach außenbords führen. Sie sind an der Vor- und Hinterkante der ...
Abblatten
Abblatten (Abgründen), Türfüllungen ringsum so weit abhobeln, daß sie mit ihrer Feder in die Nute der Friese passen. Dabei dürfen diese Federn nicht die ganze Nut ...
Abblätterung
Abblätterung der Schienen, s. Abnutzung der Eisenbahnschienen.
Abblendevorrichtungen
Abblendevorrichtungen sind auf Kriegsschiffen gebräuchlich, um bei Nachtmanövern bezw. Nachtangriffen den Lichtschein der Innenbeleuchtung nach außenhin abzuschließen. Sie ...
Abbohren
Abbohren, im Bergbau einen zylindrischen Hohlraum im Gestein herstellen; derselbe wird bei kleinerer Weite Bohrloch, bei größerer Weite Bohrschacht genannt (s. ...
Abbohrer
Abbohrer, s. Bohr- und Sprengtechnik.
Abbolzung
Abbolzung, s. Tunnelbau.
Abbrand [1]
Abbrand, der Verlust an Material beim Glühen infolge von Oxydation. Auf dem Eisen bildet sich der sogenannte Glühspan, der beim Schmieden als Hammerschlag abspringt. Abbrand ...
Abbrand [2]
Abbrand, 1. in Hüttenprozessen der Gewichtsverlust; 2. das Feinbrennen des Silbers. Vgl. a. Kiesabbrände und purple ore unter Roheisen, Erze.
Abbreiten
Abbreiten, die Herstellung von Kesselplatten durch Bearbeitung von Kupferschroten mit dem Breithammer, wobei dieser stets von außen nach innen wirkt, damit die Platten rund ...
Abbrennen
Abbrennen, s. Abbeizen und Moorkultur.
Abbrennlampen
Abbrennlampen, s. Farbenanstriche, Beseitigung derselben.
Abbrettung
Abbrettung, die Darstellung der Seitenflächen eines Werksteins in wahrer Gestalt und Größe. Die abgebretteten Seitenflächen werden zur Bearbeitung komplizierterer Steine in ...
Abbruch
Abbruch, das von den Ufern der Seen, des Meeres und der Flüsse unter dem Einflusse des Wellenschlages und der Strömung abgelöste Material. Die Stoßkraft der Wellen vollzieht ...
ABC-Prozeß
ABC-Prozeß, von W. und B. Lillar und W.G. Wigner angegebenes, in mehreren Städten Englands im großen angewandtes, jetzt wieder verlassenes Verfahren, Abwässer durch ...
Abdach
Abdach, Wetterdach (Vordach) ohne Säulen.
Abdächerung
Abdächerung, beim Oberharzer Gangbergbau eine Vorrichtung zum Sammeln des Tropfwassers in der Grube (s. Wasserlosung).
Abdachung
Abdachung einer Böschung (Dossierung oder Anlage der Böschung), das Verhältnis der Höhe zur wagrechten Breite oder die Tangente des Neigungswinkels; im Straßenbau s.v.w. ...
Abdämmen
Abdämmen, s. Eisengießerei.
Abdampf [1]
Abdampf (Auspuffdampf), im allgemeinen der nach verrichteter Arbeit aus den Dampfzylindern frei austretende Dampf (s. Dampfmaschine). Bei Lokomotiven strömt derselbe durch die ...
Abdampf [2]
Abdampf (Auspuffdampf). Bei Lokomotiven wird neuerdings ein Teil des Auspuffdampfes zur Vorwärmung des Kesselspeisewassers in Abdampfvorwärmern nutzbar gemacht. Kurz vor der ...
Abdampfausnutzung
Abdampfausnutzung, Gegendruckbetrieb, Zwischendampfverwertung; Abwärmeausnutzung. Die Umsetzung der im Wärmeträger steckenden Wärme in Arbeit geschieht nicht vollständig, ...
Abdampfen
Abdampfen (Einengen, Abrauchen, Evaporieren), Operation, die den Zweck hat, gelöste Stoffe durch Verdunsten der Lösungsmittel abzuscheiden oder in konzentrierterer Form zu ...
Abdampfleitung
Abdampfleitung auf Schiffen ist die Dampfrohrleitung von der Hauptmaschine in den Hauptkondensator bezw. von den Dampfzylindern der Hilfsmaschinen in den Hauptkondensator oder in ...
Abdecken
Abdecken, in der Litho- und Chemigraphie das Auflegen von Schablonen, Papierstreifen, das Uebermalen mit Decktusche, um die Zeichnung vor der Einwirkung der Aetze oder des ...
Abdeckschicht
Abdeckschicht, die oberste Schicht freistehender, nicht überdachter Mauern (Einfriedigungs-, Brüstungs-, Terrassen-, Flügelmauern, Strebepfeiler, Giebelmauern u.s.w.). Sie ...
Abdecksteine
Abdecksteine, Formsteine zum Abdecken von Mauern zur Verhütung des Eindringens von Schnee und Regenwasser in die Fugen. Für Garten- und andre freistehende Mauern werden schon ...
Abdobeln
Abdobeln (Abdübeln), aus den Dübeln herausziehen (vgl. Dübelhölzer).
Abdossieren
Abdossieren, s.v.w. abböschen (s. Böschung).
Abdoucieren
Abdoucieren, s. Anlassen.
Abdraht
Abdraht, feinerer, drahtartiger Abfall beim Metalldrehen.
Abdrehvorrichtungen
Abdrehvorrichtungen (vgl. Drehbank) für Schleifsteine und Schmirgelscheiben arbeiten vielfach mit sogenannten Sprengscheiben, die schräg gegen den Umfang der abzudrehenden ...
Abdruck
Abdruck, das Verfahren, durch Ein- oder Andrücken eines Gegenstandes in oder an ein unelastisches und nachgiebiges Material ein Abbild des Gegenstandes herzustellen, ferner ...
Abdrücken
Abdrücken, im Hochbau die Verschiebung von Mauern etc. aus der ursprünglichen Stellung infolge schlechter Beschaffenheit des Baugrundes, zu starken Druckes eines Bogens etc.; ...
Abdunkeln
Abdunkeln, s. Färben.
Abelmoschusfaser
Abelmoschusfaser, s. Spinnfasern.
Abels Schießpulver
Abels Schießpulver, s. Geschoßtreibmittel.
Abelsche Integrale und Abelsche Funktionen
Abelsche Integrale und Abelsche Funktionen. Abelsches Integral wird jedes Integral der Form ∫ (x,y) dx genannt, in dem φ (x,y) eine beliebige rationale Funktion ...
Abelscher Prober
Abelscher Prober, s. Petroleum.
Abelsches Problem
Abelsches Problem. Abel hat folgendes Problem gestellt und mittels einer besonderen Methode gelöst: Die Kurve zu finden, auf der ein schwerer Punkt von einer Stelle M0 zu einer ...
Abendweite
Abendweite eines Gestirns ist der Bogen im Horizont (Winkel im Zenith) des Beobachtungsorts zwischen dem Untergangspunkt des Gestirns und dem Westpunkt auf dem Horizont. Ganz ...
Aberklaue
Aberklaue, s.v.w. Afterklaue (s.d.).
Aberration des Lichts
Aberration des Lichts. Die astronomische Aberration ist die durch die Bewegung der Erde im Welträume und die Geschwindigkeit des Lichts bewirkte Veränderung der Stellung eines ...
Aberration [1]
Aberration (Abirrung), a) des Lichts. Die Aberration des Fixsternlichts, entdeckt von James Bradley 1727 [1], besteht in einer scheinbaren jährlichen Bewegung aller Fixsterne in ...
Aberration [2]
Aberration (Abirrung) des Lichts. Die Aberration des Lichts der Fixsterne wurde von James Bradley 1728 gefunden, als er nach der jährlichen Parallaxe der Fixsterne suchte. In ...
Aberrationsfrei
Aberrationsfrei nennt man eine Linse oder ein Linsensystem, wenn durch entsprechende Korrektion der Radien der brechenden Flächen die sphärische Aberration (s. Bd. 1, S. 10) ...
Abessinier
Abessinier, s. Brunnen, abessinische.
Abfachen
Abfachen, eine Wand durch Hölzer in Felder (Fache) teilen; s. Fachwand.
Abfahrt
Abfahrt der Eisenbahnzüge, s. Eisenbahnbetrieb.
Abfahrtsignale
Abfahrtsignale sind die Nr. 28 und 29 der neuen Signalordnung für die deutschen Eisenbahnen (früher Nr. 26 und 27). Die Signale bleiben dieselben wie früher. Köchy.
Abfahrtssignale [1]
Abfahrtssignale werden im Zugverkehr der Eisenbahnen im allgemeinen gegeben: 1. für die Reisenden; 2. für das Zugpersonal. Die Signale unter 1. werden in neuerer Zeit mehr und ...
Abfahrtssignale [2]
Abfahrtssignale werden bei der Abfahrt von Personenzügen heute vielfach (so z.B. bei den preußisch-hessischen Staatseisenbahnen) nicht mehr vom Zugführer gegeben, sondern der ...
Abfallbach
Abfallbach, Wasserablaufkanal aus dem Fanggebäude für Triftholz.
Abfallboden
Abfallboden, s. Kammerschleuse.
Abfälle
Abfälle, s. Abfallstoffe und Fäkalien.
Abfallfette
Abfallfette. Zu den Abfallfetten im weiteren Sinne des Wortes gehören Knochenfett, Wollfett, Hautfette, Abdeckereifette, Abwässerfette und Walkten. Dazu kommen die Rückstände ...
Abfallnessel
Abfallnessel, ein aus groben Abfallgespinsten (Nr. 6–12) hergestelltes Baumwollgewebe.
Abfallpritsche
Abfallpritsche, s. Stauanlagen.
Abfallrohre
Abfallrohre, Hohlzylinder aus Zinkblech (Nr. 13–15), Kupferblech, verzinktem Eisenblech oder Gußeisen zur Ableitung des in Dachrinnen aufgefangenen Regenwassers. Sie ...
Abfallsäure
Abfallsäure, Bezeichnung für die bei der fabrikmäßigen Gewinnung von Nitroglycerin, Nitrocellulose, Nitrobenzol, Pikrinsäure etc. abfallende verdünnte Schwefelsäure, die ...
Abfallspinnerei
Abfallspinnerei (Barchentspinnerei) stellt Garne von Nr. 1–10 her mit Verwendung von ostindischer Bengal-Baumwolle oder aus Mischungen besserer und geringerer ...
Abfallstoffe [1]
Abfallstoffe, die Abfallprodukte des menschlichen Haushalts: Abwässer der Küchen, Waschküchen, Badeanstalten, Hauskehricht, Straßenkehricht, seite und flüssige Exkremente ...
Abfallstoffe [2]
Abfallstoffe in der Lackfabrikation sind Kopalöl, Kondensationsprodukte beim Dickkochen des Leinöls und Rückstände harziger und öliger Natur. Für ersteres hat man ...
Abfallstück
Abfallstück, derjenige Teil des Freifallbohrers, der sich vom oberen Teile löst und zusammen mit dem Untergestänge und dem Bohrmeißel im Bohrloche niederfällt, um den Schlag ...
Abfangegabel
Abfangegabel, s. unter Tiefbohren.
Abfangen
Abfangen, in der Baukunst die schiebenden, drückenden Kräfte eines Bauwerkes durch Stützen zweckmäßig verteilen.
Abfangkanäle
Abfangkanäle, s. Kanalisation der Städte und Ortschaften.
Abfasen [1]
Abfasen (Abkanten), an Hölzern, Steinen etc. die scharfen Kanten abarbeiten, so daß an deren Stelle schräge Flächen (Fasen) entstehen.
Abfasen [2]
Abfasen der Eisenbahnschienen. Die Enden der Schienen werden mittels Feilen am Kopfe nach der Neigung von 45° abgefast, so daß (im Längenschnitt) ein Dreieck von 1–2 mm ...
Abfetten
Abfetten, das Abschöpfen der obersten Schicht von eingesumpftem Kalk, nachdem er einige Zeit gestanden hat. Jene Schicht ist in der Regel entweder zu wenig oder zu stark gebrannt ...
Abfinnen
Abfinnen, das Bearbeiten von Metallen mit der Finne des Hammers um das Material senkrecht zur Längenrichtung der Hammerfinne seitlich zu verdrängen und dadurch das ...
Abflauen
Abflauen (Abwehen), das Schwächerwerden von Winden, welche die Stärke 6 der 12teiligen Beaufortschen Skala (s. Wind) nicht erreichen. Das Schwächerwerden stärkerer Winde wird ...
Abflußkurve [1]
Abflußkurve, Schaulinie, die eine graphische Darstellung der periodischen Anschwellung und Abschwellung des Wasserlaufes ergibt. Dabei bilden die Zeiten die Abszissen, die ...
Abflußkurve [2]
Abflußkurve. Die Verzeichnung der Abflußkurve gestattet den anschaulichsten Vergleich mehrerer Flüsse bezüglich ihres Verhaltens gegenüber den Niederschlägen, der ...
Abfräsen
Abfräsen der Eisenbahnschienen, durch besondere Maschinen mit Schneiden auf einer umlaufenden Scheibe, geschieht, um einen geringen Ueberschuß an Länge oder auch (beim ...
Abfuhr [1]
Abfuhr, die organisierte Entfernung aller im menschlichen Haushalt sich ergebenden festen Abfälle und sonstiger in hygienischer Hinsicht bedenklichen Massen. Es gehören hierher ...
Abfuhr [2]
Abfuhr. Die Frage der Verwertung und Unschädlichmachung des Mülls, die nach Lage der örtlichen Verhältnisse unter Beachtung der hygienischen Grundsätze zu lösen ist, hat ...
Abgeben
Abgeben eines Punktes oder einer Richtung, markscheiderischer Ausdruck für Abstecken (s.d.).
Abgepaßte Stoffe
Abgepaßte Stoffe, gemusterte Zeuge, bei denen das Muster nicht gleichmäßig über die Gewebsfläche verteilt, sondern der Form des Stückes (z.B. bei Hand-, Tischtüchern ...
Abgesetze
Abgesetze (Achsel, Brüstung, Schulter), bei Holzverbindungen die rings um einen Zapfen befindliche, rechtwinklig gegen diesen stehende Fläche.
Abgestemme
Abgestemme heißt beim Oberharzer Gangbergbau der treppenartig hergestellte Bergeversatz in den Firstenbauen (s. Abbau).
Abgießen
Abgießen (Dekantieren), das Abfließenlassen überstehender Flüssigkeit vom Bodensatz. Die klar über dem Bodensatz stehende Flüssigkeit wird entweder vorsichtig abgegossen, ...
Abgleichen
Abgleichen, eine Mauer in gleicher Höhe ausebnen, s. Balkengleiche.
Abgraten
Abgraten, s. Schraubenfabrikation.
Abgründen
Abgründen, s. Abblatten.
Abguß
Abguß, Nachbildung eines Gegenstandes in einer flüssigen und später erstarrenden Masse. S. Gipsgüsse und Gießerei.
Abhalten
Abhalten, beim Segeln am Wind den Bug des Schiffes vom Winde abdrehen (auch »abfallen« genannt). von Niessen.
Abhaltepunkt
Abhaltepunkt, s. Anhaltepunkt.
Abhang
Abhang, s. Berg.
Abhängling
Abhängling, die großen, insbesondere in spätgotischer Zeit häufig verwendeten, oft reich verzierten und tief herabhängenden Schlußsteine der Gewölbe.
Abhauen
Abhauen, im Bergbau s.v.w. einfallende Strecke (s.d.).
Abhebemaschinen
Abhebemaschinen, Maschinen zum Abheben der Formkästen (vgl. Formmaschinen und Fischer, Die Werkzeugmaschinen, Bd. 1, S. 721).
Abhebeschuh
Abhebeschuh, s. Tonwaren.
Abholzig
Abholzig ist ein Baum, dessen Stamm sich nach dem Gipfel zu rasch verjüngt.
Abichit
Abichit, s. Strahlerz.
Abkaffen
Abkaffen, nach oben mit einer schrägen Fläche abschließen.
Abkämmen
Abkämmen, s. Kamm.
Abkämpfen
Abkämpfen, in der Baukunst, mit einem Kämpfergesims versehen.
Abkandeln
Abkandeln, s. Kaneelierung.
Abkantemaschinen
Abkantemaschinen dienen zum Umbiegen von Blechrändern. Gewöhnlich arbeiten diese mit drei Schienen (s. die Figur) A, B, C. Das Blech D wird durch Aufbiegen der Schiene C in die ...
Abkehlung
Abkehlung, Einfassung mit Simsgliedern, wenn diese aus der von ihnen eingefaßten Fläche herausgehobelt (aus einem Stück) sind.
Abkehren
Abkehren, 1. im Verhältnis der Bergarbeiter zum Betriebsleiter s.v.w. kündigen; 2. bei der Herdarbeit s.v.w. das Reinigen der Herdfläche; 3. in der Gießerei das Entfernen der ...
Abketteln
Abketteln, s. Wirkerei.
Abklatschdrucke
Abklatschdrucke dienen dazu, um von einem Originalstein, einer Lichtdruckplatte, Heliogravürplatte u. dergl. weitere, dasselbe Bild zeigende Stein-, Zink- oder Aluminiumplatten ...
Abklatschen
Abklatschen, in der Buchdruckerei ein heute nur sehr selten ausgeübtes Verfahren, Matrizen durch direktes Eindrücken einer Originalform in eine erstarrende Blei-Zinnlegierung zu ...
Abklopfen
Abklopfen, in der Buchdruckerei und Stereotypie die Herstellung eines Abdruckes oder einer Papiermatrize durch Aufschlagen einer Bürste.
Abklopfprobe
Abklopfprobe, s. Proben, technologische.
Abklopfvorrichtung
Abklopfvorrichtung, s. Sichterei und Entstaubungsanlagen.
Abkneifen [1]
Abkneifen (Abkneipen), das Abtrennen einzelner Stücke mittels der Beiß-, Kneif- oder Zwickzange. Die Schneiden gehen hier nicht aneinander vorbei wie beim Abscheren, sondern ...
Abkneifen [2]
Abkneifen, das Festhalten der Endpunkte des Maßstabes an einer gespannten Schnur beim Längenmessen. Es geschieht durch Einklemmen der Absatzstelle mit einem Daumennagel und ...
Abknistern
Abknistern, das Austrocknen bei höherer Temperatur von Salzen, die in ihren Kristallen Mutterlauge mechanisch eingeschlossen haben.
Abkochen
Abkochen (Absieden), das Ausziehen löslicher, nicht flüchtiger Stoffe aus festen Körpern durch Kochen der Körper mit Flüssigkeiten.
Abkommen
Abkommen, s.v.w. Verreihung (s.d.)
Abkommkanone
Abkommkanone verwendet man bei der Schiffs- und Küstenartillerie, um das Richten und Abfeuern schwerer Geschütze zu üben, ohne daß das Rohr derselben[18] angegriffen wird. ...
Abkreuzung
Abkreuzung, s. Andreaskreuz.
Abkühlen
Abkühlen, der Vorgang der Temperaturerniedrigung der Körper. a) Je größer die Wärmekapazität eines Körpers (spezifische Wärme), um so größer ist bei gegebener ...
Abkummern
Abkummern, s. Abraum.
Abkürzungszeichen
Abkürzungszeichen im Eisenbahnbetrieb, s. Eisenbahnbetrieb.
Ablagerung
Ablagerung, seitliche, oder seitliches Aussetzen des Erdbodens geschieht, wenn die Abtragsmassen die benachbarten Auftragsmassen überwiegen, oder auch, wenn sie wegen ihrer ...
Ablagerungsbassin [1]
Ablagerungsbassin, Behälter, in dem das Wasser die mitgeführten Sinkstosse durch Absetzen verliert. Voraussetzung: Ruhe oder sehr geringe Geschwindigkeit des Wassers. Die ...
Ablagerungsbassin [2]
Ablagerungsbassin (Absitzbecken) werden verwendet: 1. In der Wildbachverbauung beim Eintritt der Bäche ins Haupttal, um dessen Wasserlauf von den Geschieben der Wildbäche ...
Ablandig
Ablandig ist der vom Lande nach See wehende Wind.
Ablastebogen
Ablastebogen, s.v.w. Entlastungs-, Stützbogen.
Ablation
Ablation, s. Erosion.
Ablauf
Ablauf, leichte Einziehung eines Gliedes, dort angewendet, wo eine breitere Form in eine schmälere übergeht, namentlich bei dem oberen Teile des Säulenschaftes (s. die Figur), ...
Abläufer
Abläufer, s.v.w. Prellstein (s.d.), auch s.v.w. Eisbrecher (s.d.).
Ablaufgerüste
Ablaufgerüste, s. Helling.
Ablaufgleise
Ablaufgleise, geneigte Gleise zum Rangieren der Eisenbahnwagen mit Hilfe der Schwerkraft. S.a. Rangierbahnhöfe. Goering.
Ablaufsbahn
Ablaufsbahn, s. Stapellauf.
Ablaufsbreite
Ablaufsbreite, die Breite des Flußlaufes vor der Schiffswerft, die für den Stapellauf der Schiffe erforderlich ist. Die Fahrwassertiefe in der Richtung der Helling bezeichnet ...
Ablaufsgerüst, -geschwindigkeit, -gewicht, -schlitten
Ablaufsgerüst, -geschwindigkeit, -gewicht, -schlitten, s. Stapellauf.
Ablaufsignal
Ablaufsignal. Beim Abdrücken eines Zuges über einen Ablaufberg (Eselsrücken) muß dem Lokomotivführer vom Standorte des Rangierleiters aus ein Zeichen gegeben werden können, ...
Ablaufvorrichtungen
Ablaufvorrichtungen, s. Destillation und Spiritusfabrikation.
Abläutern
Abläutern. Die in den Bergwerken gewonnenen Massen müssen häufig von dem anhaftenden Schlamme oder Staube durch Ueberbrausen mit Wasser gereinigt werden, damit das Erkennen der ...
Ablaßhähne
Ablaßhähne der Lokomotivkessel werden an dem unteren Teile des Feuerkistenmantels und zwar an den Seitenwänden oder an der Vorder- und Hinterwand angebracht, um das ...
Ablaßleitung
Ablaßleitung, Röhrenfahrt oder Kanal, durch die Druckleitungen oder offene Kanäle behufs Reinigung und Reparatur entleert werden.
Ablaßvorrichtung
Ablaßvorrichtung muß bei jedem Behälter oder Gerinne vorgesehen sein, damit diese behufs etwaiger Reinigungen oder Reparaturen zugänglich werden. In der Regel bedient man ...
Ablegen
Ablegen, im Bergbaubetriebe s.v.w. kündigen seitens der Betriebsleitung; Anlegen, s.v.w. annehmen zur Bergarbeit.
Ablehren
Ablehren, bei umlaufenden Maschinenteilen die Ermittlung etwaiger Abweichungen der Lage der Schwerachse zur Drehachse, z.B. bei Schleifmaschinen mit hoher Geschwindigkeit, bei ...
Ableitungen
Ableitungen, s. unter Differentialrechnung.
Ableitungszeichen
Ableitungszeichen, früher Meilensteine, jetzt auch Kilometersteine genannt, an dem Straßenrande angebrachte größere Steine, auf denen die Längeneinteilung der Straßen nach ...
Ablenkung
Ablenkung der Magnetnadel, s. Magnetismus. – Ablenkung des Lichts, s. Beugung, Brechung, Spiegel. – Ablenkung der Geschosse, s. Ballistik.
Ablenkungsweichen
Ablenkungsweichen bezwecken die Ablenkung von Eisenbahnzügen oder -wagen von solchen Stellen der Gleisanlagen, wo sie zeitweise Gefahr eines Zusammenstoßes mit andern Wagen ...
Ablenkungswinkel
Ablenkungswinkel, s. Barisches Gesetz.
Ablesevorrichtungen
Ablesevorrichtungen nennt man Apparate, welche die Angabe der Stellung einer an einer seinen Teilung verschiebbaren Ablesemarke (Zeiger, Indexstrich oder Indexpunkt) gegen die ...
Ablöschen
Ablöschen, rasches Abkühlen glühender Metalle durch Eintauchen in Wasser, um das Abspringen der Oxydschichten herbeizuführen. Die meisten Metalle werden durch dieses ...
Abloteinstrumente
Abloteinstrumente. Man hat beim unmittelbaren Abloten (s.d.) zu unterscheiden: 1. mechanisches Abloten und 2. optisches Abloten. 1. Das einfache Instrument zum mechanischen ...
Abloten
Abloten, in den verschiednen Zweigen der praktischen Geometrie die Aufgabe, einen Punkt anzugeben, der mit einem gegebnen Punkt derselben Vertikalen angehört. Je nach der Lage ...
Abloter
Abloter, s. Abloteinstrumente.
Abmeldesignale [1]
Abmeldesignale werden vor der Abfahrt eines Zuges gegeben, um das Streckenpersonal bezw. die folgenden Stationen von der Abfahrt in Kenntnis zu setzen. Die Benachrichtigung der ...
Abmeldesignale [2]
Abmeldesignale. Die Signale mit dem Hörn sind nach der neuen Signalordnung für die deutschen Eisenbahnen fortgefallen. Köchy.
Abmeldung
Abmeldung der Eisenbahnzüge, s. Eisenbahnbetrieb.
Abnahme
Abnahme der Bahn, die technische und sicherheitspolizeiliche Prüfung einer neuerbauten Eisenbahn durch die zuständigen Behörden vor Erlaubnis der Betriebseröffnung. Eine ...
Abnahmebedingungen
Abnahmebedingungen für Schiffbaumaterialien, s. Schiffbaumaterial.
Abnehmen [1]
Abnehmen, 1. bei der bergmännischen Förderung die Entfernung der Last vom Förderseile, sowohl bei der Strecken- als auch bei der Schachtförderung, im Gegensatz zu Anschlagen ...
Abnehmen [2]
Abnehmen (Decken, Mindern) ist das Vermindern der Warenbreite durch Einwärtshängen der Randmaschen am Wirkstuhle (vergl. Wirkerei).
Abney Level
Abney Level (A. Clinometer), eines der kleinen, freihändig zu gebrauchenden Instrumente zum Nivellieren (mit noch größerem Nutzen zum Gefällmessen u.a. zu verwenden), die ...
Abnutzung [1]
Abnutzung der Eisenbahnschienen. Die regelmäßige Abnutzung erfolgt bei Schienen aus Flußstahl, wie sie seit längerer Zeit allgemein in Anwendung sind, durch allmähliches ...
Abnutzung [2]
Abnutzung der Straßen, s. Straßenabnutzung.
Abnutzungsversuch
Abnutzungsversuch, s. Mörtelprüfung und Steinprüfung.
Abnutzungswiderstand
Abnutzungswiderstand der Minerale. Die zehn Minerale der Mohsschen Härteskala rieben in bezug auf Härte selbst untereinander nicht in einem auch nur annähernd gleichmäßigen ...
Abort
Abort (Abtritt, Privet, Retirade, Klosett), eine Bedürfnisanstalt, die entweder an einer geeignet gelegenen Stelle des Gebäudes selbst (am besten an der Nord- oder Ostseite) ...
Abortanlagen
Abortanlagen an Bord von Schiffen weichen insofern von den entsprechenden Anlagen auf dem festen Lande ab, als die Wirkungen des Seeschlages sowie die Bewegungen des Schiffes zu ...
Abpochen
Abpochen (Hartschlagen), im Hüttenwesen Bezeichnung für die Bearbeitung der hammergaren, noch rotwarmen Kupferplatten mit dem Schwanzhammer, um sie zu dichten.
Abprotzspritzen
Abprotzspritzen, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Abputz
Abputz, s. Putz.
Abra
Abra, türkische Silbermünze, ungefähr 0,90 ℳ.
Abrastol
Abrastol, geschützter Name für ß-Naphthol-, α-monosulfosaures Calcium: identisch mit Asaprol, doch unreiner als letzteres. Es stellt ein graues, in Wasser, wenig in ...
Abrauchen
Abrauchen, s.v.w. Abdampfen (s.d.).
Abraum
Abraum, das Deckgebirge (s.d.), das eine Ablagerung nutzbarer Mineralien, z.B. ein Braunkohlenflöz, in dünner Schicht überlagert. Der Abraum muß entfernt werden, damit man ...
Abraumsalze
Abraumsalze, s. Kalisalze.
Abreifen
Abreifen, das Abschrägen scharfer Kanten zur Bildung der sogenannten Facetten. Mittels des Reifklobens (s. die Figur) kann man Stücke so in den Schraubstock einspannen, daß ...
Abreiter
Abreiter, s.v.w. Rüttelsieb (s.d.)
Abreißer
Abreißer, s.v.w. Reißmodel; s. Meßwerkzeuge.
Abrichten
Abrichten, in der Metallbearbeitung die Beseitigung von Unebenheiten. Das Abrichten von Blechen geschieht mittels eines mit breiter Bahn versehenen Abrichthammers. Bei der ...
Abrichthobel
Abrichthobel, ein Hobel mit ebener Auflagefläche und mit Doppeleisen zum Abnehmen sehr seiner, nur zur Ebnung dienender Späne. Er dient auch zum Ebnen der Bahn abgenutzter ...
Abrichthobelmaschine, Abrichtmaschine
Abrichthobelmaschine, Abrichtmaschine, vgl. Hobelmaschinen.
Abrichtlauge
Abrichtlauge, in der Seisensiederei bei der Bereitung der Laugen Bezeichnung für den zweiten Aufguß, der eine schwächere Lauge liefert, im Gegensatz zu der zuerst abgezogenen ...
Abrichtvorrichtungen
Abrichtvorrichtungen, s. Schleifen.
Abriegeln
Abriegeln, s. Bleichwand.
Abriß
Abriß ist die von der Preuß. Landesaufnahme eingeführte, von Gauß herrührende Bezeichnung für die punktweise Zusammenstellung der (Ausgleichungsergebnisse aller) ...
Absackung
Absackung, das ungleichmäßige Absinken eines Erddammes, einer Mauer u.s.w. Ursachen einer solchen sind das Nachgeben des Untergrundes, Zusammendrückung einzelner Teile des ...
Absackwage
Absackwage, s. Getreidewage.
Absagesignale
Absagesignale werden im Eisenbahnverkehr gegeben, um dem Streckenpersonal bezw. den folgenden Stationen anzuzeigen, daß ein bereits abgemeldeter Zug nicht kommt. Die ...
Absaigern
Absaigern, 1. in der Markscheidekunst s.v.w. abloten (s.d.); 2. im Hüttenwesen, s. Saigern.
Absattelung
Absattelung, die provisorische Stützung durch ein Sattelholz (s.d.).
Absatzahle
Absatzahle, s. Ahle.
Absatzaufnagelmaschine
Absatzaufnagelmaschine, -beschneidmaschine, -feil- und -ausglasmaschine, -fleckstanzmaschine, -fräsmaschine, -poliermaschine, s. Schuhwarenfabrikation.
Absätze
Absätze, diejenigen Bildungsweisen von Gesteinen und Mineralien, bei[28] denen sich deren kleinste Teile aus einem andern Medium (Wasser, Wind u.s.w.), sei es auf chemischem ...
Absätzig
Absätzig, s. Erz.
Absatzstifte
Absatzstifte (Absatzzwecken) für Herstellung von Schuhabsätzen. Erstere sind 15–35 mm lang und haben quadratischen Querschnitt, keinen Kopf, letztere haben runden ...
Absauberer
Absauberer, s.v.w. Rüttelsieb (s.d.).
Abschäumen
Abschäumen (Abstreichen), das Abnehmen der auf der Oberfläche schmelzender Metalle sich bildenden Oxydschichten, des sogenannten Abstriches (s. Blei und Silber).
Abschaumventil
Abschaumventil, ein an den Schiffskesseln angebrachtes Ventil, durch das Unreinigkeiten des Kesselwassers entfernt werden können. Zu diesem Zweck ist an das Ventil im Innern des ...
Abscheren
Abscheren, vgl. Scheren.
Abscherung
Abscherung. In jedem durch einen Körper gedachten Schnitte kann man sich zwei Flächen zusammenhängend denken. Abscherung heißt die Trennung solcher Flächen durch Kräfte in ...
Abschirmung der Schwerkraft
Abschirmung der Schwerkraft. Nach Untersuchungen von Kurt Felix Bottlinger ist es in hohem Grade wahrscheinlich, daß ein Weltkörper, der in die gerade Verbindungslinie zweier ...
Abschlag
Abschlag, in der Schriftgießerei an der Matrize die Vertiefung für den zu gießenden Buchstaben; im Wasserbau die Entleerung eines Werkkanales behufs dessen Reinigung.
Abschlagen
Abschlagen, im Schiffsdienst die Segel von den Rundhölzern, Massen, Raaen, Gaffeln losreihen oder abnehmen, im Gegensatz zu anschlagen, die Segel festmachen. – Im Schiffbau, ...
Abschlagmaschine
Abschlagmaschine, s. Zündwaren.
Abschlämmen [1]
Abschlämmen, das Abziehen des auf den Schotter- und Kiesstraßen sich bildenden Schlammes mittels hölzerner Schlammkratzer, oder bei dünnflüssigem Schlamm auch mittels des ...
Abschlämmen [2]
Abschlämmen (Schlämmen), s. die Artikel Bodenphysik und Herdarbeit.
Abschlichten
Abschlichten, eine zu malende Wand mit Milch schlämmen; vorstehende Holznägel glatt abarbeiten; auch s.v.w. scharrieren (s.d.).
Abschlichthammer
Abschlichthammer zum Ebnen oder Glätten der Blechwaren, ist gewöhnlich mit zwei vollständig ebenflächigen, polierten Bahnen versehen, von denen die eine kreisrund, die andre ...
Abschließbremse, Abschließen
Abschließbremse, Abschließen, s. Loskorb.
Abschlußdamm
Abschlußdamm, Erdanschüttung zur Absperrung von Wassermassen für gewerbliche oder landwirtschaftliche Zwecke, Kanalspeisung, Wasserversorgung u.s.w., (s. Stauanlagen).
Abschlußmauer
Abschlußmauer, dient gleichen Zwecken wie der Abschlußdamm, sobald der undurchlässige Untergrund aus Felsen besteht, (s. Stauanlagen).
Abschlußsignal
Abschlußsignal, Signalvorrichtung mein optischer Art, mittels welcher den [30] Eisenbahnzügen die Einfahrt in Bahnhöfe gestattet oder versagt wird. Vgl. Bahnzustandssignale.
Abschlußvorrichtungen
Abschlußvorrichtungen (Barrièren, Schranken), s. Wegeschranken.
Abschmiegen
Abschmiegen, das Anarbeiten von schrägen Flächen an Hölzern nach gegebenem Neigungswinkel (s. Schiften).
Abschneideapparat
Abschneideapparat. Die Notwendigkeit, bei allen Arbeitsvorrichtungen soweit als irgend möglich menschliche Hand- durch maschinelle Arbeit zu ersetzen, hat dazu geführt, auch bei ...
Abschnitt
Abschnitt (Segment) einer begrenzten ebenen Fläche oder eines Körpers heißt jedes durch einen geradlinigen bezw. ebenen Schnitt abgetrennte Stück dieser Fläche bezw. dieses ...
Abschnüren [1]
Abschnüren, s. Schnurschlag.
Abschnüren [2]
Abschnüren von Schiffen, dasselbe wie abschlagen (s.d.).
Abschräge
Abschräge, s.v.w. Wasserschlag (s.d.).
Abschrecken
Abschrecken, rasche Abkühlung erhitzter fester Körper, um eine Lockerung ihres Gefüges zu erzielen. Das Verfahren findet namentlich in der Porzellan- und Glasfabrikation bei ...
Abschreiten
Abschreiten, Längenmessung einer Strecke durch Abzählen der Schritte, die zu ihrer Zurücklegung notwendig sind; dabei ist vorausgesetzt, daß die Länge eines Schritts a priori ...
Abschrot
Abschrot (Abschroter), meißelartiges Werkzeug mit vierkantigem Stiel oder Einsatz zum Einsetzen in ein Loch des Ambosses (Meißel [s.d.]). Es dient zum Abhauen von Eisen- oder ...
Abschwächen
Abschwächen von photographischen Platten und Papieren, s. Photographie.
Abschwefeln
Abschwefeln, im Hüttenwesen den Schwefelgehalt eines Erzes durch Rösten verringern oder ganz beseitigen (Totrösten). Früher bezeichnete man auch das Verkoken der Steinkohlen ...
Abscisse
Abscisse, s. Koordinaten.
Absehebene
Absehebene oder Zielebene, früher auch »das Absehen«, heißt die durch die zwei Teile eines Diopters (s.d.) an einem geodätischen Instrument bestimmte, beim Gebrauch ...
Absehlinie
Absehlinie, s.v.w. Ziellinie oder Absehebene (s.d.) eines Diopters oder insbesondre s.v.w. Ziellinie des Fernrohrs an einem Meßinstrument. Hammer.
Abseiten
Abseiten nennt man niedrige schmale Räume, die zur Seite der Scheunenbansen durch Verlängerung des Daches über das Gesims hinaus und Umschließung mit Wänden gewonnen und zu ...
Absenkeln
Absenkeln heißt mechanisches Abloten (s.d.) mit Benützung eines Schnur- oder Drahtlots, eines Senkels (s.d.). Ueber Längenmessung mit Absenkeln vergl. Staffelmessung. Hammer. ...
Absetzdock
Absetzdock, depositing doch von Clark & Stanfield, eine Verbindung von Schwimmdock mit einer Trockengräting, s. Dock.
Absetzen [1]
Absetzen, die horizontale Uebertragung einer Höhe mit Schnur und Gradbogen (oder Hängelibelle) bei Saigerteufenmessung.
Absetzen [2]
Absetzen (Ausnehmen, Musterausnehmen, Musteraussetzen, Patronieren), in der Weberei die Eintragung eines Musters in das Patronenpapier (also die Verfertigung der Patrone, ...
Absetzen [3]
Absetzen, den Schiffsort, Kurs oder die Peilungslinien in die Seekarte eintragen. von Niessen.
Absetzsäge
Absetzsäge, ein Werkzeug, das ähnlich gebraucht wird, wie ein sogenannter Falzhobel. Die Gleitbahn B hat an der einen Kante eine rechtwinklige Aussparung und auf der einen ...

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.019 c;