Слова на букву �-anti (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву �-anti (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Absetztubben
Absetztubben, s. Stärkefabrikation.
Absetzverfahren
Absetzverfahren, bei der Blechbearbeitung der Vorgang des stufenförmigen Ausziehens oder Nachziehens von Hohlkörpern (vgl. Blechbearbeitung, Ziehen). Dalchow.
Abside
Abside, s.v.w. Apsis (s.d.).
Absieden
Absieden, s. Abkochen.
Absinken
Absinken, im Bergbau s.v.w. Abteufen (s. Schacht).
Absitzen
Absitzen, an Mauern mit dem Annetzer (Sprengpinsel) den Putz glätten.
Absoluteffekt
Absoluteffekt oder Rohleistung einer Kraftmaschine ist diejenige Arbeitsmenge, welche die Kraftmaschine leisten könnte, wenn sie vollkommen wäre, d.h. wenn in ihr keinerlei ...
Absolutglied
Absolutglied wird in einer Gleichung zwischen bekannten und unbekannten Größen das von den letzteren freie Glied genannt, z.B. in a x2 + b x + c = 0 ist c das ...
Absolutwert
Absolutwert (absoluter Betrag) einer positiven reellen Größe heißt diese selbst, einer negativen reellen Größe a = – α dagegen die zugehörige positive Größe ...
Absonderung
Absonderung, die Eigenschaft der Gesteine, bei der Lösung des inneren Zusammenhanges bestimmte Formen anzunehmen. Sie ist entweder die Folge der Zusammenziehung oder der ...
Absorption des Lichts
Absorption des Lichts. Das Licht, das von einer Lichtquelle auf die Oberfläche eines Körpers gestrahlt wird, wird an dieser teilweise reflektiert, teilweise absorbiert, ...
Absorption [1]
Absorption. Die Absorption der Gase durch feste Körper und Flüssigkeiten ist eine Wirkung derselben Molekularkräfte, welche die Erscheinungen der Adhäsion und der Lösung ...
Absorption [2]
Absorption, photochemische. Da Licht, das auf irgend welche Substanzen chemisch einwirkt, dabei offenbar eine gewisse Arbeit leistet, so ist zu erwarten, daß es stärker ...
Absorption [3]
Absorption der Sonnenwärme, s. Geothermik.
Absorptionsfarben
Absorptionsfarben, s. unter Farben.
Absorptionskoeffizient
Absorptionskoeffizient der Gase. Für viele Gase gilt das von Henry 1805 aufgehellte Gesetz, daß sie sich bei konstanter Temperatur in einer Flüssigkeit proportional ihrem ...
Absorptionsspektrum
Absorptionsspektrum, s. Spektralanalyse.
Abspannen
Abspannen, s.v.w. abspreizen (s. Absteifungen und Abspreizungen), wenn die Spreizen wagrecht oder doch nahezu wagrecht stehen.
Abspannstange
Abspannstange, s. Telegraphie.
Absperrmittel
Absperrmittel für Massengüterbehälter. Wie sich im neuzeitlichen Elektromaschinenbau nach der Eigenart des elektrischen Stromes für die besonderen Bedürfnisse der berührten ...
Absperrpolster
Absperrpolster, s. Brikettieren.
Absperrschieber
Absperrschieber, Apparate zum Abschließen und Oeffnen des Durchflusses in Rohrleitungen (Gas-, Wasser-, Wind-, Dampf- u.s.w.). Sie unterscheiden sich von den Absperrventilen ...
Absperrventil
Absperrventil bei Schiffskesseln und Schiffsmaschinen dient dazu, beim Kessel den Dampfeintritt in das Hauptdampfrohr zu verhindern, bei der [38] Schiffsmaschine das Dampfrohr ...
Absperrventile
Absperrventile (Durchgangsventile), in den Leitungen sitzend, unterscheiden sich von den Absperrschiebern durch die horizontale Lage des Gesperrorgans (vgl. die nebenstehende ...
Absperrvorrichtungen
Absperrvorrichtungen der Gasanstalten werden mit Wasserverschluß und mit trockener Dichtung hergestellt. Zu den ersteren gehören die sogenannten nassen Wechsler, die sich nur ...
Abspitten
Abspitten, das Abgraben eines Baugrundes bis zur erforderlichen Tiefe.
Abspitzen
Abspitzen, Bearbeitung eines Bruchsteins mit dem Zweispitz bezw. der Spitzhaue. Vgl. a. Bossieren. L. v. Willmann.
Absplinten
Absplinten, an Bauholz, die Bildung von sogenannten Trockenrissen an der Grenze zwischen Splint- und Kernholz, infolge unzweckmäßiger Lagerung.
Abspreizungen
Abspreizungen, s. Absteifungen und Abspreizungen.
Absprengen
Absprengen, 1. größere Steine von Felsmassen loslösen; 2. einen Balken, Bogen oder eine Wand freitragend konstruieren (s. Bogen, Hängewand).
Abspritzen
Abspritzen einer Mauer, s. Putz.
Abstechdrehbänke
Abstechdrehbänke (Abstechmaschinen), Sondermaschinen, bei denen man eine größere Leistungsfähigkeit dadurch erzielt, daß die Umlaufgeschwindigkeit während des ...
Abstecheisen
Abstecheisen (Abstechmeißel), s. unter Drehen.
Abstechen
Abstechen, 1. das Abkaffen oder Abzapfen der in den metallurgischen Oefen sich ansammelnden geschmolzenen Massen, geschieht durch zeitweiliges Oeffnen der in den Oefen ...
Abstechsupport
Abstechsupport, Werkzeugschlitten für Drehbänke mit zwei Messern, von denen das eine vor, das andre hinter dem Arbeitsstück liegt (vgl. Drehbank).
Abstecken
Abstecken, bei Vermessungen, das Bezeichnen von Punkten oder Linien, die zu irgendwelchen andern Punkten oder Linien eine bestimmte Lage haben sollen, welche Lage in jedem Fall ...
Absteckstäbe
Absteckstäbe, Stäbe zum Bezeichnen von Messungspunkten. Ein Punkt wird in der Geodäsie bestimmt durch die ihn enthaltende Lotlinie. Diese wird beim Absteckstab gewonnen durch ...
Absteckungsarbeiten
Absteckungsarbeiten bei Eisenbahnen, s. Vorarbeiten für Eisenbahnen.
Absteifungen
Absteifungen und Abspreizungen, Vorkehrungen zum Schütze der Arbeiter gegen Verschüttung und zur Verhütung von Nachfall. In leicht beweglichem Boden ist schon bei geringer ...
Absteifwinde
Absteifwinde (Absprießwinde), Ersatz der Holzsteifen bei abzusteifenden Gräben (s. Absteifungen). Die Steifen sind ganz oder zum Teil aus Metall angefertigt und können mit ...
Abstellvorrichtungen
Abstellvorrichtungen, Einrichtungen zur Unterbrechung der Bewegung von Kraftmaschinen, Arbeitsmaschinen und Transmissionen. E. Schmitt. Die Stillsetzung von Kraftmaschinen ...
Absterben
Absterben, 1. Bezeichnung für das Zerfallen des gebrannten Kalkes an der Luft infolge der Aufnahme von Kohlensäure und Wasser; 2. in der Zuckerfabrikation das ...
Abstich
Abstich, 1. bei den Zimmerleuten Bezeichnung für jedes rechtwinklig von der langen Seite eines Balkens u.s.w. abgemessene Maß (z.B. für die Tiefe von Zapfenlöchern); 2. s. ...
Abstimmen
Abstimmen. Wirkt auf einen Kondensatorkreis von schwacher Dämpfung eine äußere oszillatorische elektromotorische Kraft, so werden die in dem Kondensatorkreise erregten ...
Abstoßen
Abstoßen (Närben), s. Leder. Vgl. a. Herdarbeit.
Abstoßung
Abstoßung und Anziehung, Vorgänge von Beschleunigung räumlich getrennter Körper, durch die deren Entfernung eine Vergrößerung oder Verminderung erfährt. Diese ...
Abstoßung und Anziehung
Abstoßung und Anziehung. Zur Erklärung der rätselhaften Schwerkraft liegen beachtenswerte neuere Versuche vor. Sahulka [3] führt nicht nur die Schwerkraft, sondern alle ...
Abstreichen
Abstreichen, s. Abschäumen; auch s.v.w. Fügen (s.d.)
Abstreifstempel
Abstreifstempel, in ein Amboßloch einzusetzendes Werkzeug mit schräger Oberseite für das Auflegen auszuschmiedender Säbelklingen. Dalchow.
Abstrich
Abstrich, s. unter Blei, Silber.
Abstücken
Abstücken der Seile, das Zusammendrehen starker Taue aus drei bis vier einzelnen Seilen.
Abstumpfen
Abstumpfen, in der Chemie s.v.w. neutralisieren, die Aufhebung der sauren Reaktion einer Flüssigkeit durch entsprechenden Zusatz von Basen. So erfolgt die Abstumpfung der Säure ...
Absturzschacht
Absturzschacht, in der Regel senkrecht angelegter Schacht zur Vernichtung der lebendigen Kraft des Wassers bezw. zur Gefällreduktion (s. Kanalisation, Wasserleitung).
Absud
Absud (Weißsud), Sieden der Münzplatten in verdünnter Schwefel- oder Weinsteinsäure (auch in Vogel- oder Johannisbeersaft), um den Kupfergehalt an der Oberfläche der Platten ...
Absüßen
Absüßen (Aussüßen), s. unter Auswaschen.
Abszisse
Abszisse, s. Koordinaten.
Abtakeln
Abtakeln, bei Schiffen und Booten die Herabnahme der gesamten oder eines Teiles der Betakelung; s. Takelage.
Abteilungen
Abteilungen, wasserdichte, auf Schiffen, die zwischen je zwei wasserdichten Querschotten gelegenen Räume. Je größer die Zahl der wasserdichten Abteilungen eines Schiffes ist, ...
Abteufen
Abteufen, s.v.w. einen Schacht durch Vertiefen herstellen; Gegensatz: einen Schacht durch Ueberhauen herstellen, d.h. dadurch, daß man von einem Punkte in der Grube aufwärts ...
Abteufpumpen
Abteufpumpen, Wasserhaltungsmaschinen im Bergwerksbetrieb [1]. Beim Schachtabteufen (s.d.) sammelt sich das zudringende Wasser im tiefsten Punkte, dem Abteufen, an und muß von ...
Abtrag
Abtrag (Bahn- oder Straßeneinschnitt), die zur Herstellung eines Bahnplanums, Straßenkörpers oder Kanals zu beseitigende Erdmasse; s. Erdarbeiten. L. v. Willmann.
Abtragung
Abtragung, s. Erosion.
Abtreibanker
Abtreibanker (Abweichanker), in der Luftschiffahrt für Marinefahrten oder Reisefahrten, bei denen der Ballon große Wasserflächen überfliegt, gebräuchlich, um durch ...
Abtreiben
Abtreiben, s. Abtrift und Tunnelbau.
Abtreibvorrichtungen
Abtreibvorrichtungen, in der Luftschiffahrt alle mechanischen Vorrichtungen, die ein Abtreiben eines Ballons von der Windrichtung zum Zwecke haben. Sofern nicht Motoren und ...
Abtreppen
Abtreppen, 1 beim Grundbau in geneigtem Gelände ein stufenweises Ausgraben der Sohle; 2. Giebelmauern, die höher als die Dachflächen geführt werden, sind, wenn sie aus ...
Abtrift
Abtrift ist der Weg nach Lee (s.d.) eines am Winde regelnden Schiffes normal zur Kiellinie infolge des Winddruckes auf die Segel und das Schiff. Unter Zugrundelegung des ...
Abtritt
Abtritt, s. Abort.
Abtrittstoffe
Abtrittstoffe, s. Fäkalien.
Abwägen
Abwägen, eine zuweilen gebrauchte Verdeutschung für Nivellieren (s.d.).
Abwälzen
Abwälzen, s. Räderschneidzeug.
Abwasser
Abwasser, das von landwirtschaftlichen Grundstücken (Be- und Entwässerungsanlagen), aus Städten und Dörfern, aus Fabrikanlagen u. dergl. abfließende Wasser. Für dessen ...
Abwässer
Abwässer. Die aus Ansiedlungen jeder Art oder technischen Betrieben zum Abfluß gelangenden Wässer sind je nach ihrer Herkunft in ihrer Beschaffenheit, Zusammensetzung und ...
Abwässerfett
Abwässerfett, s. Abfallfette und Fettgewinnung aus Abwässern.
Abwässern
Abwässern (Abwettern), einen dem Wetter ausgesetzten Bauteil, z.B. einen freiliegenden Balken, Balkenkopf, Strebepfeiler, Fensterbank oder Gurte mit einer Schräge versehen, ...
Abwässerungsgebiet
Abwässerungsgebiet, diejenige Fläche, von der gewisse Wassermengen an bestimmtem Punkte zusammenfließen.
Abwehen
Abwehen, s. Abflauen.
Abweichanker
Abweichanker, s. Abtreibanker.
Abweichung
Abweichung oder Deklination eines Gestirns heißt der Bogen eines die Weltachse enthaltenden Großkreises der Sphäre zwischen dem Gestirn und[51] dem Himmelsäquator. Man ...
Abweiseblech
Abweiseblech (Schoßrinne), an Schornsteinen, an den Seiten von Dachfenstern, in Einkehlungen zur Ableitung des Regenwassers befestigte Bleche.
Abweissteine
Abweissteine, s. Prellsteine.
Abwerfen
Abwerfen (einen bergmännischen Bau, eine Brücke, freitragendes Dachwerk u.s.f.), heißt, ihn außer Gebrauch setzen und dementsprechend absperren oder ausfüllen bezw. ab-, ...
Abwerfpfanne
Abwerfpfanne (Abtropfpfanne), flache Pfanne, in die man das überschüssige Zinn von frisch verzinnten Blechen durch Erhitzen im sogenannten Abwerfofen abfließen ...
Abwerg
Abwerg, Abfälle beim Brechen des Hauses, Flachses, s. Wergspinnerei.
Abwerk
Abwerk, 1. s.v.w. Abraum, Späne; 2. im Mühlenwesen das Gerüst vor den Schutzbrettern, von wo aus die letzteren je nach Bedürfnis erhöht oder erniedrigt werden.
Abwracken
Abwracken, das Bergen aller noch verwendbaren Takelage- und Ausrüstungsgegenstände von einem zum Wrack gewordenen, gestrandeten Schiff.
Abwurf
Abwurf, abstehendes Wetterdach (s. Abdach); grober Abputz, Berappung (s. Putz).
Abwürgemaschinen
Abwürgemaschinen, Maschinen zum Zertrennen von Arbeitsstücken, bei denen das Werkstück in zwei gegeneinander verdrehbare Halter eingespannt ist. Diese beiden Teile des ...
Abziehbilder [1]
Abziehbilder (Metachromotypien), Farbendruckbilder auf Papier, die sich auf andre Gegenstände übertragen lassen. Der Druck erfolgt mit der lithographischen Presse in der ...
Abziehbilder [2]
Abziehbilder für keramische Zwecke werden mittels Tiefdruck von Stahlstichplatten oder heliographisch geätzten Kupferplatten hergestellt. Die Farbe wird besser aus den ...
Abziehbock
Abziehbock, s. Markscheiderbock.
Abziehen
Abziehen, in der Technik gebräuchliche Bezeichnung für sehr verschiedene Operationen: Bei der Metallbearbeitung das Glattfeilen der Arbeitsstücke quer zur Längsrichtung; bei ...
Abziehklinge
Abziehklinge, s. Ziehklinge.
Abziehplatte
Abziehplatte dient zum Schärfen der Rasiermesser. Ueber eine magnetische Abziehplatte vgl. Zeitschr. f. Werkzeugm. 1900.
Abziehpresse
Abziehpresse, dient in der Druckerei zur Herstellung von Korrekturabzügen.
Abziehriemen
Abziehriemen (Streichriemen), s. Messerschmiedearbeiten.
Abziehschraube
Abziehschraube, s. Verziehschraube.
Abziehstein
Abziehstein (Oelstein), s. Schleifen.
Abzug
Abzug, in der Bierbrauerei ein gelagertes Bier, von dem die Bodenhefe durch Abziehen entfernt worden ist. – Abzug in der Metallurgie, s. Blei, Silber.
Abzugsgräben
Abzugsgräben, s. Entwässerung des Bodens.
Abzugsgrube
Abzugsgrube, s. Senkgruben.
Abzweigröhren
Abzweigröhren, Fassonstücke, die in die Rohrleitungen eingebaut sind, um seitliche Wasserentnahmen zu ermöglichen oder bei Entwässerungskanälen Seitenzuflüsse aufzunehmen; ...
Abzweigung
Abzweigung, im Wasserbau, bei Kanälen und Röhrenfahrten alle seitlich abgehenden, in besonderen Kanälen oder Röhren geführten Wasserabläufe; im Eisenbahnbau s.v.w. ...
Abzwerchen
Abzwerchen, Holzoberflächen (z.B. Dielen) mit dem Schropphobel oder dem Zwerchhobel quer gegen den Faserlauf abhobeln, bis sie in Flucht sind.
Acajoulack
Acajoulack, dunkelbraune Farbe, durch Glühen von Terra di Siena, Vermählen mit Wasser, Pressen und Zerschneiden in vierkantige Stücke gewonnen, wird als Oel- und Wasserfarbe ...
Acceleration
Acceleration, s. Beschleunigung.
Accessorische Bestandteile
Accessorische Bestandteile oder Nebengemengteile, im Gegensatz zu den wesentlichen oder Hauptgemengteilen diejenigen Mineralbestandteile, die für ein Gestein nicht wesentlich ...
Acchimeter
Acchimeter (acchimetro) hat Soldati ein einfaches Instrumentchen (Lotrahmen) zur Bestimmung der Höhe der Kippachse der Tachymeter-Kippregel über dem auf dem Boden gegebenen ...
Accidenzschrift
Accidenzschrift, s. Schriftarten.
Accrocheuse
Accrocheuse, in der Buntpapierfabrikation (s.d.) an die Färbemaschine angeschlossener Trockenapparat.
Accumulator
Accumulator, s. Akkumulatoren.
Acenaphten
Acenaphten, s. Teer.
Acetaldehyd
Acetaldehyd (Aldehyd, Aethylaldehyd, Aethylidenoxyd) hat die empirische Zusammensetzung C2H4O und die Konstitution CH3 ∙ CHO (über letztere s. Aldehyde). Vorkommen: Der ...
Acetale
Acetale, eine Klasse von chemischen Verbindungen, die durch Vereinigung von Alkoholen mit Aldehyden unter Wasseraustritt zustande kommen. Sie bilden sich bei der Oxydation der ...
Acetan
Acetan, Handelsbezeichnung für Ameisensäure.
Acetanilid
Acetanilid gehört zur Klasse der Säureanilide. Es hat die empirische Zusammensetzung C8H9NO und die Konstitution CH3 ∙ CO ∙ NH ∙ C6H5. Man gewinnt es durch ...
Acetate
Acetate, die Salze und die Ester (s.d.) der Essigsäure. So bezeichnet man das essigsaure Aluminium, das essigsaure Eisen, den Bleizucker als Aluminium-, Eisen-, Bleiacetat, den ...
Acetessigester
Acetessigester, Acetessigsäureäthylester (Acetylessigäther) C6H10O3. Darstellung: Man bringt 100 g in kleine Würfel geschnittenes metallisches Natrium in einen Kolben mit ...
Acetessigestersynthesen
Acetessigestersynthesen, diejenigen Reaktionen des Acetessigesters (s.d.), die einmal auf der charakteristischen Eigentümlichkeit seiner Methylengruppe beruhen, die beiden ...
Acetinblau
Acetinblau, Anilinfarbstoff, durch Einwirkung von Acetylderivaten des Glyzerins auf Indulin erhalten; dient als Druckfarbe.
Acetometer
Acetometer, s. Essigsäure.
Aceton
Aceton (Essiggeist, Brenzessiggeist, Dimethylketon) ist der einfachste Vertreter der Gruppe der Ketone. Es hat die Zusammensetzung C3H6O und die Konstitution ...
Acetonlack
Acetonlack, sehr schnell trocknender, auf Papier schön glänzenden Ueberzug bildender Lack, der besonders im Landkartendruck Verwendung findet. Zu seiner Herstellung werden 100 ...
Acetonöle
Acetonöle, Bezeichnung der Nebenprodukte bei der Darstellung von Aceton aus Holz bezw. essigsaurem Kalk. Leichte (Siedepunkt 75–130° C) und schwere (Siedepunkt ...
Acetonsulfit
Acetonsulfit, Verbindung von Aceton mit Kaliumbisulfit. Es wird ähnlich wie andre Sulfite den photographischen Entwicklern als Konservierungsund Verzögerungsmittel zugesetzt ...
Acetophoron
Acetophoron, s.v.w. Phoron (s. Aceton).
Acetyl
Acetyl, s. Aldehyde.
Acetylcelluloselacke
Acetylcelluloselacke, Lösungen von Acetylcellulose (Celluloseacetat) in verschiedenen flüchtigen, auch nicht brennbaren Lösungsmitteln. Sie geben farblose, durchsichtige ...
Acetylen [1]
Acetylen (Aethin, Klumegas), ein gasförmiger Kohlenwasserstoff von der Zusammensetzung C2H2 und der Konstitution CH ≡ CH. Molekulargewicht 26. (In 100 Teilen C: 92,31, ...
Acetylen [2]
Acetylen wird neuerdings, mit Sauerstoff (aus Stahlbomben) im Moment der Verbrennung gemischt, vielfach zum Zwecke der autogenen Schweißung und zum Abschmelzen von Eisenstücken ...
Acetylenlampe [1]
Acetylenlampe im Bergbau, s. Geleucht.
Acetylenlampe [2]
Acetylenlampe, s. Geleucht.
Acetylenruß
Acetylenruß (Acetylenschwarz), tiefschwarze Körperfarbe für Oel und Wasser, Ruß, nahezu reiner Kohlenstoff (99,8%), hergestellt aus den Rückständen der Karbidfabrikation ...
Acetylit
Acetylit, Calciumkarbidmasse mit Mantel aus Zucker, Nachentwicklungen von Acetylen nach Abstellen des Wassers verhindernd. Andés.
Acetylsäure
Acetylsäure, s. Essigsäure.
Acetylwasserstoff
Acetylwasserstoff, s. Aldehyde.
Acetylzahl
Acetylzahl, gestattet die Bestimmung des Hydroxylgehaltes eines Fettes, Fettgemisches oder Fettbestandteiles, gibt also ein Maß für den Gehalt an Oxyfettsäuren oder ...
Achat
Achat, s. Quarz.
Achatglas
Achatglas, dem Achat ähnliches, buntes Glas. Zu seiner Darstellung erhitzt man verschiedengefärbte Glasstücke bis zur Zähflüssigkeit, rührt die Masse um und verarbeitet ...
Achatknöpfe
Achatknöpfe, künstliche, bestehen aus einer Fritte von 2 Teilen Pottasche, 33 Teilen Quarzsand und 65 Teilen Knochenerde. Die Masse wird bis zur Verglasung gebrannt und nach ...
Acheln
Acheln, s. Flachsspinnerei.
Achesons künstlicher Graphit
Achesons künstlicher Graphit, im elektrischen Ofen hergestellt, nahezu reiner Kohlenstoff, die Brownsche Molekularbewegung zeigend, sich nicht zu Boden setzend; Teilchengröße ...
Achioti
Achioti, Farbstoff, s.v.w. Orlean (s. Farbstoffe, pflanzliche).
Achroit
Achroit, s. Turmalin.
Achromasie [1]
Achromasie (Achromatismus), Eigenschaft der Lichtbrechung ohne Farbenzerstreuung von Prismen- und von Linsenkombinationen. Ein dünnes Strahlenbündel weißen Lichtes erleidet ...
Achromasie [2]
Achromasie. Es sind zwei Arten achromatischer Linsensysteme zu unterscheiden. Für jedes Linsensystem ist, wenn man seine Dicke nicht vernachlässigt, die Brennweite für eine ...
Achromate
Achromate, photographische, Linsensysteme, die aus Glaslinsen von verschiedenem Farbenzerstreuungs- und Brechungsvermögen zusammengesetzt sind. Bei ihnen wird der Farbenfehler in ...
Achroodextrin
Achroodextrin, eine der Dextrinarten, deren Bildung bei der hydrolytischen Spaltung der Stärke durch Malz (durch die in letzterem enthaltene Diastase) von einigen Autoren ...
Achsanbrüche [1]
Achsanbrüche, die infolge der Beanspruchung der Achsen an deren Umfange entstehenden Querrisse, die anfangs als seine Risse an der Oberfläche auftreten, allmählich aber unter ...
Achsanbrüche [2]
Achsanbrüche. Um bei Lokomotivachsen zu verhüten, daß Anbrüche innerhalb der Radnabe auftreten, wo sie der Untersuchung unzugänglich sind, bemißt man neuerdings die Achsen, ...
Achsbüchsen [1]
Achsbüchsen für Eisenbahnfahrzeuge (Achslagerkasten) sollen die Last des Fahrzeugs auf die Achsen übertragen. Befinden sich letztere in drehender Bewegung, so entsteht eine ...
Achsbüchsen [2]
Achsbüchsen für Eisenbahnfahrzeuge. Zum Ausgießen der Lagerschalen werden in Amerika und neuerdings auch bei einzelnen europäischen Eisenbahnverwaltungen ...
Achse [1]
Achse (lat. axis), bei jedem rotierenden Körper oder System von Körpern diejenige gerade Linie, die bei der Rotation (s.d.) in ihrer Lage verharrt; ferner die Mittellinie jeder ...
Achse [2]
Achse eines Stabes Diejenige Linie, welche die Schwerpunkte aller senkrecht zu ihr gedachten ebenen Schnitte (Querschnitte) durch den Stab enthält. Ist die Achse eine gerade ...
Achse [3]
Achse in der Geometrie, gerade Linien, die in irgendeiner Hinsicht eine ausgezeichnete Lage besitzen, sei es in bezug auf Kurven oder Flächen von besonderer Beschaffenheit oder ...
Achse [4]
Achse in der theoretischen Mechanik, s. Rotation.
Achse [5]
Achse, neutrale. Wenn ein Stab gebogen wird, so können die Fasern zwischen zwei vor der Biegung angenommenen Querschnitten teils verlängert, teils verkürzt werden. Bei einfach ...
Achsel
Achsel, s. Abgesetze.
Achselband
Achselband, Winkelband, das eine Säule mit dem auf ihr ruhenden Balken, Rahmstück u.s.f. verbindet.
Achsen [1]
Achsen im Maschinenbau, unterscheiden sich von den Wellen dadurch, daß sie keine oder nur geringe Beanspruchung auf Verdrehung erleiden. Vgl. Krummachse, Krummzapfen, Flügel-, ...
Achsen [2]
Achsen für Eisenbahnfahrzeuge dienen zur Aufnahme der Räder von Lokomotiven, Tendern und Wagen mittels der Achsenköpfe und tragen die Achslager mittels der Zapfen, ...
Achsen [3]
Achsen . Die doppelt gekröpften Kurbelachsen der Vierzylinderlokomotiven haben häufig die in nachstehender Figur dargestellte, nach de Glehn benannte Bauform; sie werden ...
Achsendrehung
Achsendrehung der Erde, s. Drehung der Sphäre, Erdachsenschwankung, Polhöhe.
Achsendrehung der Erde
Achsendrehung der Erde. Die neueren Untersuchungen über die Verlagerung der Umdrehungsachse im Erdkörper, bedingt durch Aenderungen der Massenverteilung und durch den Einfluß ...
Achsenkreuz
Achsenkreuz ist gebildet durch die Schnittlinien der drei Koordinatenebenen eines rechtwinkligen Koordinatensystems und dient als Grundlage für die Konstruktionen der ...
Achsenlibelle
Achsenlibelle heißt eine Libelle (in der praktischen Astronomie sagt man dafür meist Niveau), die dazu dient, die »Kippachse« eines Messungs-Instruments unmittelbar ...
Achsenmaßstab
Achsenmaßstab dient bei axonometrischen Konstruktionen zum Auftragen der axonometrischen Koordinaten eines Punktes. Die Längeneinheit des Maßstabes ist gleich dem Cosinus des ...
Achsenmoment eines Paares
Achsenmoment eines Paares. Ein Streckenpaar, z.B. ein Kräftepaar oder ein Rotationspaar von Winkelgeschwindigkeiten (P, –P), hat ein Moment gleich der Fläche Pp des ...
Achsenpolygon
Achsenpolygon. In der Mechanik kann ein Kräftepaar (s.d.) durch eine Linie oder Achse dargestellt werden, die auf der Ebene des Paares senkrecht steht und deren Länge dem ...
Achsgabeln
Achsgabeln (Achshalter) dienen zur Führung der Achslagerkasten, die wegen der elastischen Aufhängung der Fahrzeuge gegen diese senkrecht verschieblich sein müssen, um dem ...
Achshalter
Achshalter, s. Achsgabeln.
Achskilometer
Achskilometer, s. Eisenbahnmaßeinheiten.
Achslager
Achslager für Eisenbahnfahrzeuge, s. Achsbüchsen.
Achsproben
Achsproben, das zwischen den Lieferanten und den Eisenbahnverwaltungen vereinbarte Verfahren zur Untersuchung der Achsen in bezug auf die Güte des Materials vor der Abnahme. Die ...
Achsschicht
Achsschicht gerader oder einfach gekrümmter Stäbe (s. Achse eines Stabs) heißt eine unendlich dünne Materialschicht, welche die Stabachse enthält und senkrecht zur Ebene der ...
Achszahlen
Achszahlen im Eisenbahnzuge, s. Eisenbahnbetrieb.
Achteckstein
Achteckstein, s. Formziegel.
Achterkanal
Achterkanal, bei den holländischen Hochmoorkulturen (vergl. Moorkultur) ein Entwässerungskanal zweiter Ordnung, der parallel zum Hauptentwässerungskanal angeordnet wird; er ...
Achterklaue
Achterklaue, s. Afterklaue.
Achterlastig
Achterlastig oder steuerlastig nennt man ein Schiff, wenn es nicht auf gleichem Kiel schwimmt, d.h. wenn der Tiefgang des Schiffes hinten größer ist als vorne. Bei ...
Achterliek
Achterliek, die hintere Begrenzung (Taueinfassung) eines Segels.
Achtern
Achtern bedeutet beim Schiff der hintere Teil desselben. Es kommt in verschiedenen Zusammensetzungen vor: Achterdeck, Achterlastig, Achtersteven.
Achterständer
Achterständer nennt man die bei Balkensielen hinter den Seitenwänden in 11/2 bis 2 m Entfernung aufgeteilten Pfosten, die sich mit den Bodenbalken und Deckbalken zu einem ...
Achterwieken
Achterwieken, bei den holländischen Hochmoorkulturen (s. Moorkultur) die der Entwässerung dienenden Gräben, die in die Achterkanäle (s.d.) einmünden.
Achtort
Achtort, s. Achtspitz.
Achtspitz
Achtspitz (Achtort, Achtuhr), achtstrahliger Stern, im gotischen Kirchenbau Grundfigur zur Entwicklung der Turmpfeiler- und Fialengrundrisse.
Achtungssignal [1]
Achtungssignal, Signal mit der Dampfpfeife der Lokomotive, nach Nr. 23 der Signalordnung für die Eisenbahnen Deutschlands ein mäßig langer Ton (–). Es wird von dem ...
Achtungssignal [2]
Achtungssignal. Vgl. Nr. 25 der neuen Signalordnung für die deutschen Eisenbahnen. Köchy.
Acidalbumin
Acidalbumin, s. Eiweißstoffe.
Acidimetrie
Acidimetrie, s. Alkalimetrie.
Acker
Acker (Acre), s. Flächenmaße.
Ackerbauchemie
Ackerbauchemie, s. Bodenchemie.
Ackerdoppen
Ackerdoppen (Valonea), s. Gerbstoffe (Früchte).
Ackerland
Ackerland, s. Kulturarten.
Ackerschleife
Ackerschleife (Ackerschlichte, Schlichte, Schleife), ein Spanngerät[75] zum oberflächlichen Ebnen des Ackers, in der Wirkung zwischen Egge und Walze flehend, wird namentlich ...
Acoltello
Acoltello (Fischgrätenverband), s. Straßenbau.
Acre
Acre, s. Flächenmaße.
Acre of land
Acre of land, Einheit des englischen Flächenmaßes = 0,4047 ha; in England, den meisten englischen Kolonien und den Vereinigten Staaten gebräuchlich.
Acresine
Acresine, Ceresinersatz, Produkt aus Paraffin und Harz.
Açumbre
Açumbre (Azumbre), spanisches Weinmaß = 2,016 l. 8 Açumbre = 1 Arroba mayor oder Cántara.
Adamsnadelfaser
Adamsnadelfaser (Yuccafaser), s. Spinnfasern.
Adamson-Maschine
Adamson-Maschine, s. Festigkeitsprobiermaschinen.
Adamssches Blasrohr
Adamssches Blasrohr, s. Strahlapparate.
Adarme
Adarme, südamerikanisches Handels-, Gold- und Silbergewicht = 1,7972 g; früher auch in Spanien gebräuchlich.
Addierstift
Addierstift, s. Rechenmaschinen.
Additamentenmethode
Additamentenmethode, ein Verfahren zur Berechnung geodätischer Dreiecke, das auf der Verwendung kleiner Zusatzglieder (Additamente) beruht, die den Logarithmen der Seiten ...
Addition
Addition kann jede eindeutige Verknüpfung von Größen (im weitesten Sinne des Wortes; vgl. a. Mathematik) genannt werden, die folgende Eigenschaften – bei deren ...
Additions- und Subtraktionslogarithmen
Additions- und Subtraktionslogarithmen, auch Gaußsche Logarithmen genannt, weil zuerst C. Fr. Gauß (1812) eine Tafel derselben veröffentlicht hat, während die Erfindung ...
Additionskonstante
Additionskonstante, s. Distanzmesser.
Additionsmaschine
Additionsmaschine, s. Rechenmaschinen.
Additionstheorem
Additionstheorem. Man schreibt ein solches einer Funktion f (x) zu, wenn – unter a und b zwei beliebige Werte von x verstanden – f (a + b) einem Ausdruck mit einer ...
Additiv
Additiv, s.v.w. zu addierend; so ist z.B. eine additive Konstante eine solche, die addiert werden muß; auch s.v.w. durch Addition, auf dem Wege der Addition.
Additive Eigenschaften
Additive Eigenschaften. Die Beträge gewisser physikalischer Eigenschaften von physikalischen Gemischen oder chemischen Verbindungen lassen sich aus denen der Komponenten und aus ...
Adel
Adel, s. Erz.
Adenos
Adenos (Seebaumwolle), Handelsname für die feinste Baumwolle aus der Levante, gegenwärtig wohl nur selten gebraucht.
Ader-Mikrophon
Ader-Mikrophon, s. Telephonie.
Aderholz
Aderholz, Bezeichnung für den Fasern parallel geschnittenes Holz.
Adern
Adern, kleinere Gänge im Gestein, die meist unregelmäßig nach allen Richtungen ausstrahlen und sich häufig durch Verzweigung in »Ausläufer« verlieren.
Adhäsion
Adhäsion, die Kraft, die sich der Trennung zweier in Berührung befindlicher Körper widersetzt, falls nicht andre Hindernisse den Trennungswiderstand erklären. Wir schreiben ...
Adhäsionslokomotiven
Adhäsionslokomotiven, gewinnen die Kraft zur Fortbewegung des Zuges aus dem Widerstande, den die Treibräder dem Gleiten auf den Schienen entgegensetzen, s. Lokomotive.
Adiabatische Zustandsänderung
Adiabatische Zustandsänderung heißt in der Wärmetheorie nach Rankine die Zustandsänderung eines Körpers (s. Zustand), wenn dabei Wärme weder zugeführt noch entzogen wird ...
Adjustieren
Adjustieren, einstellen, z.B. Instrumente; auf Richtigkeit prüfen, z.B. Gewichte (s. Eichordnung, Münzfabrikation).
Adjustierschraube
Adjustierschraube, Stellschraube zum genauen Einstellen eines Teiles einer Vorrichtung oder Maschinenteiles.
Adlerholz
Adlerholz (Aloeholz), s. Nutzhölzer.
Adlerschnabel
Adlerschnabel, s. Blattwelle.
Adlerstein
Adlerstein, s.v.w. Brauneisenerz (s.d.).
Adlervitriol
Adlervitriol, s. Eisenvitriol.
Adlerzange
Adlerzange, s.v.w. Steinzange (s.d.).
Admiralty knot
Admiralty knot, s. Meilenmaße.
Admissionsdampf
Admissionsdampf, bei Dampfmaschinen Dampf in der Volldruckperiode (Admissionsperiode), der direkt aus dem Kessel in den Zylinder tritt.
Admonter Vitriol
Admonter Vitriol, s. Eisenvitriol.
Adnether Kalk
Adnether Kalk, s. Kalkstein.
Adniol
Adniol, s. Hälleflint.
Adrianopelrot
Adrianopelrot, s. Türkischrot.
Adsorption
Adsorption, s. Absorption.
Adsorptionsvermögen
Adsorptionsvermögen des Bodens, s. Bodenphysik.
Adular
Adular, s. Feldspat.
Adurol
Adurol, photographisches Entwicklungspräparat, das aus Chlorhydrochinon (C6H3(OH)2Cl) besteht. Man löst 10 g Adurol und 80 g Natriumbisulfit in 500 ccm Wasser und fügt auf je ...
Aeberli-Makadam, Aeberli-Verfahren
Aeberli-Makadam, Aeberli-Verfahren, s. Teermakadam.
Aechseln
Aechseln, den Zapfen eines Pfostens am Ende einer Riegelwand nur auf die halbe Breite ausarbeiten, damit er noch Halt am Zapfenloch findet (s. die Figur).
Aegyptian
Aegyptian, unglasiertes, seines Steinzeug von schwarzer Masse; s. Tonwaren.
Aegyptischblau
Aegyptischblau, blaue Emaille für keramische Erzeugnisse aus 70 Teilen Quarzsand, 15 Kupferoxyd, 25 Kreide und 6 Soda. Die Mischung wird geschmolzen, gepulvert und geschlämmt.
Aehnlichkeit
Aehnlichkeit ist eine geometrische Verwandtschaft (vgl. Verwandtschaften, geometrische) zwischen ebenen Systemen unter sich und zwischen räumlichen Systemen. Die Aehnlichkeit ...
Aehrenstein
Aehrenstein (Straußasbest), bei Osterode im Harz vorkommende, mit Ton gemengte, strahlige Varietät von Schwerspat.
Aehrenverband
Aehrenverband (Aehrenwerk, Opus spicatum), Mauerverband, gebildet durch schräge, abwechselnd nach rechts und links gerichtete Lagen länglichrunder Steine (Wacken). [80] Eine ...
Aeolipile
Aeolipile, Gebläselampe zum Löten und Glasblasen. Infolge Erwärmung einer in einem Metallbehälter befindlichen flüchtigen Flüssigkeit, z.B. Weingeist, treten die sich ...
Aeolus
Aeolus, s. Lüftung geschlossener Räume.
Aeolus-Saugekopf
Aeolus-Saugekopf, s. Schiffsventilation.
Aepfeläther
Aepfeläther künstliches Aepfelöl, Aepfelessenz, Amylvalerianat (Appleoil des Handels), = C4H9 – CO ∙ OC2H5, eine apfelähnlich riechende Lösung von ...
Aepfelsäure
Aepfelsäure, eine organische Säure, die zur Klasse der zweibasischen Oxysäuren gehört und die Zusammensetzung C4H6O5 besitzt. Ihrer Konstitution nach ist sie als ...
Aequator
Aequator. 1. Geographischer Aequator heißt der von den beiden Polen der Erde gleich entfernte Kreis, nach dem eine im Erdmittelpunkt zur Achse senkrechte Ebene die Oberfläche ...
Aequatoreal
Aequatoreal oder auch Aequatorial, dem Sinn nach ein Instrument, dessen (eine) Bewegung dem Himmelsäquator entspricht. Diese Instrumente sind für den Teil der praktischen ...
Aequatorial-Horizontal-Parallaxe
Aequatorial-Horizontal-Parallaxe, s. Parallaxe.
Aequatorialuhr
Aequatorialuhr, s. Sonnenuhren.
Aequatorkoordinaten
Aequatorkoordinaten, s. Koordinaten am Himmel.
Aequatorleine
Aequatorleine, in der Luftschiffahrt am Ballonäquator am Netz befestigte und zum Halten oder Verankern der gefüllten Ballons dienende Leine.
Aequinoktien
Aequinoktien. Wenn die Sonne auf ihrem scheinbaren Lauf um die Erde jene beiden Punkte (Knoten) erreicht, in denen die Ekliptik (s. Koordinaten am Himmel) den Himmelsäquator ...
Aequivalent [1]
Aequivalent der Wärme, s. Wärmeäquivalent, mechanisches.
Aequivalent [2]
Aequivalent, elektrochemisches, s. Elektrolyse.
Aequivalenz
Aequivalenz in der Chemie, s. Valenz.
Aequivalenz der Bewegungen
Aequivalenz der Bewegungen (der Schiebungen [Translationen] und der Drehungen [Rotationen]). Zwei Bewegungen eines starren Punktsystems (Körpers) sind äquivalent, wenn sie es ...
Aequivalenz der Kräfte
Aequivalenz der Kräfte. Zwei Kräftesysteme heißen äquivalent, d.h. durch einander ersetzbar, wenn sie auf dasselbe Punktsystem die gleiche Wirkung ausüben. Die Wirkung eines ...
Aequivalenz der Verwandlungen
Aequivalenz der Verwandlungen, eine von Clausius [1] bei Darstellung des zweiten Hauptsatzes der mechanischen Wärmetheorie (s. Wärmetheorie, mechanische) eingeführte ...
Aequivalenz von Wärme und Arbeit
Aequivalenz von Wärme und Arbeit, s. Wärmeäquivalent und Wärmetheorie, mechanische.
Aermel
Aermel, in der Aeronautik Benennung für den schlauchartigen Teil des Stillansatzes oder Appendix. Bei Drachen die zum Durchstecken des Gestänges dienenden Stoffröhren.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;