Слова на букву �-anti (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву �-anti (1262)

< 1 2 3 4 5 >>
Angußfarbe
Angußfarbe, ein seiner Ton, der auf Tonwaren von geringerer Qualität zur Verschönerung übertragen wird. Angußmasse (Engobiermasse), je nach dem zu erzielenden Farbenton mit ...
Anhägern
Anhägern, Absetzen der in Flüssen mitgeführten Sinkstoffe.
Anhalten
Anhalten eines Eisenbahnzuges, s. Eisenbahnbetrieb.
Anhaltepunkt
Anhaltepunkt, der feste Anfangs-, Abhaltepunkt, der feste Endpunkt eines Markscheiderzuges. Oertliche Bezeichnung (Sichtbarmachung) dauernd, im Gegensatz zu der der verlorenen ...
Anhydride
Anhydride. Unter Anhydridbildung versteht man in der organischen Chemie eine Reaktion, nach der ein direkter Wasseraustritt zwischen zwei Hydroxylgruppen entweder eines und ...
Anhydrit
Anhydrit (Karstenit, Muriacit), ein Kalksulfat = CaSO4 (41,2% Kalkerde, 58,8% Schwefelsäure), kristallisiert rhombisch, aber sehr festen und in kleinen Formen; meist derb und ...
Anilin
Anilin (Anilinum, Anil, Amidobenzol, Phenylamin) gehört zu den aromatischen Basen und besitzt die Zusammensetzung C6H5 ∙ NH2. Es ist eine der wichtigsten und technisch ...
Anilindruck
Anilindruck, s. Photographie.
Anilinfarbenlacke [1]
Anilinfarbenlacke, richtiger Teerfarbstofflacke, sind im allgemeinen sehr feurige, in unzählige Abstufungen nuancierte Lackfarben, die sich teilweise mit wässerigen ...
Anilinfarbenlacke [2]
Anilinfarbenlacke werden richtiger als Teerfarbstofflacke bezeichnet, wie dies zurzeit allgemein üblich ist, nachdem nicht allein die Anilinfarbstoffe als färbendes Prinzip bei ...
Anilinfarbstoffe
Anilinfarbstoffe, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Anilinlichtpausen
Anilinlichtpausen, s. Photographie.
Anilinschwarz [1]
Anilinschwarz, im Jahre 1863 zuerst von Lightfoot in den Broad Oak Printworks in Accrington auf Baumwolle erzeugt, nachdem seit Runge (1834) eine Reihe von Chemikern in derselben ...
Anilinschwarz [2]
Anilinschwarz. Je nach dem Grade der Oxydation, die das Anilin erfährt, treten verschiedene Produkte auf, deren Zusammensetzung durch die neueren Arbeiten von Willstätter und ...
Animalisieren
Animalisieren der Baumwolle, das Behandeln derselben mit stickstoffhaltigen Substanzen, die geeignet sind, durch Ueberlagerung oder durch chemische[208] Vereinigung mit der ...
Anime
Anime, s. Kopal.
Anion
Anion, nach Faradays Bezeichnung der elektronegative Bestandteil eines Elektrolyts; s. Elektrolyse.
Anis
Anis (Fructus Anisi vulgaris) ist die aus zwei Teilfrüchtchen bestehende Spaltfrucht der im Oriente einheimischen, in vielen Ländern Europas, sowie in Südamerika, Indien und ...
Anisöl
Anisöl (Oleum Anisi) wird aus dem Anis, der Frucht von Pimpinella Anisum L., durch Destillation mit Wasser gewonnen. Es ist farblos oder blaßgelb, von süßlichem, gewürzhaftem ...
Anisotrop
Anisotrop heißen Körper, die in verschiedenen Richtungen verschiedene molekulare Beschaffenheit besitzen; s. Doppelbrechung und Elastizität.
Anke
Anke, Metallunterlage mit kugeligen Vertiefungen, um mittels eines Stempels in Blechen kugelige Erhöhungen einschlagen zu können. Literatur: v. Hoyer, Mechan. Technologie, ...
Ankehrschurf
Ankehrschurf, s. Sinkwerksbau.
Ankeilung
Ankeilung, s. Tunnelbau.
Anker [1]
Anker, ein eigenartig geformter eiserner Haken oder Doppelhaken, der, an einer langen Kette oder einem Seile befestigt, namentlich dazu dient, schwimmende Körper am Grunde ...
Anker [2]
Anker, in der Luftschiffahrt, soll bei jeder Witterung, in jedem Gelände die Landung des schutzlos dem Winde preisgegebenen Ballons ermöglichen. Als besondere Schwierigkeiten ...
Anker [3]
Anker , im Hochbau, sind entweder eiserne Zugverbindungen (Zugstangen, Schließen, Schlaudern), die das Ausweichen von Gebäudeteilen verhindern sollen, oder man bezeichnet damit ...
Anker [4]
Anker , ein Hauptteil der Ankerhemmung, s. Uhren.
Anker [5]
Anker , s.v.w. Kesselanker, s. Schiffskessel.
Anker [6]
Anker , s.v.w. Ankerschraube, s. Ankerschrauben.
Anker [7]
Anker , in der Elektrotechnik, s. Dynamomaschine.
Anker [8]
Anker , altes deutsches Weinmaß, dessen Größe in den verschiedenen Staaten und Städten stark wechselte, etwa 34,5 l. Plato.
Anker [9]
Anker , Verstärkungsmittel für die Tragmasten elektrischer Leitungen; vgl. Telegraph.
Ankerausrüstung
Ankerausrüstung der Schiffe. Die Ausrüstung der Handelsschiffe mit Ankern, Ketten und Trossen in durch die Vorschriften der Klassifikationsgesellschaften – Englischer ...
Ankerbalken
Ankerbalken, Balken zur Verankerung der gegenüberliegenden Umfassungsmauern; sie sind an ihren Enden mit Ankern oder Schlaudern versehen, die mit der Mauer seit verbunden sind ...
Ankerbeting
Ankerbeting, s. Ankergeschirr.
Ankerbett
Ankerbett, s. Ankerlagerung.
Ankerblechscheiben
Ankerblechscheiben für Elektromotoren und Dynamomaschinen werden gewöhnlich durch Stanzen hergestellt. Die Ankerbleche aus weichem Schmiedeeisen werden mit Isolierlack ...
Ankerboje, -davit
Ankerboje, -davit, s. Ankergeschirr.
Ankeregge
Ankeregge, eine für Luftballons bestimmte harkenartige Ankervorrichtung, die ein leichteres Fassen der Ankerflüen und ein besser gesichertes Halten derselben ermöglichen soll. ...
Ankerfallvorrichtung
Ankerfallvorrichtung, s. Ankerlagerung.
Ankerflüe
Ankerflüe (Ankerflunke), schaufel-, herz- oder lanzettförmige Verbreiterung der spitzen Enden der Ankerarme.
Ankerflügel
Ankerflügel, s. Anker.
Ankergeschirr
Ankergeschirr. Das Ankergeschirr umfaßt alle zum Zuankergehen und Ankeraufgehen an Bord eines Schiffes erforderlichen Gegenstände und Apparate. Es sind dies außer dem Anker ...
Ankerhemmung
Ankerhemmung, s. Uhren.
Ankerit
Ankerit, s. Dolomit.
Ankerkette
Ankerkette, s. Ketten.
Ankerkonstante
Ankerkonstante, s. Dynamomaschine.
Ankerkran-, -laterne, -licht
Ankerkran-, -laterne, -licht, s. Ankergeschirr.
Ankerlagerung
Ankerlagerung. Die Lagerung der Schiffsanker an Bord der Schiffe muß derartig sein, daß dieselben jederzeit frei von der Bordwand fallen gelassen werden können. Die Anker ...
Ankerlaterne, -licht
Ankerlaterne, -licht, s. Ankergeschirr.
Ankerlichtmaschine
Ankerlichtmaschine, s. Ankerspill.
Ankermanöver
Ankermanöver. Dasselbe umfaßt alle Arbeiten und Manöver an Bord der Schiffe, die für das Ankern auf der Reede und im Hafen und für das Ankeraufgehen erforderlich sind. Vgl. ...
Ankermauerwerk
Ankermauerwerk, bei Brücken, nennt man Mauerwerkskörper, die einem schrägen oder lotrecht nach aufwärts durch die Tragkonstruktion der Brücke geäußerten Zuge zu widerstehen ...
Ankerplatten
Ankerplatten übertragen die Kraft von Ankerschrauben (s.d.) auf eine größere Fläche des Mauerwerks, entweder im Grunde von Fundamenten oder (als Ankerrosetten) an ...
Ankerplatz [1]
Ankerplatz, eine Stelle, wo bei gutem Ankergrunde die Schiffe einigermaßen geschützt gegen Wind und Seegang das Ende, eines Sturmes oder den günstigen Wasserstand zur Einfahrt ...
Ankerplatz [2]
Ankerplatz, ein für den Luftschiffverkehr hergerichteter Notlandungsplatz, in dessen Mitte ein fester Betonblock eingelassen ist, der einen ebenerdig liegenden, allseitig ...
Ankerrosetten
Ankerrosetten, s. Ankerplatten.
Ankersack
Ankersack, in der Luftschiffahrt eine von dem französischen Mechaniker Jobert angegebene Ankervorrichtung, die eine ringförmige Schaufel und einen an letzterer befestigten ...
Ankerscheibe
Ankerscheibe, s. Ankerblechscheiben, Ankerplatten.
Ankerschrauben
Ankerschrauben verbinden Maschinengestelle mit Fundamenten oder freistehenden Mauern, auch mit Säulen und Trägern. (S. Ankerplatten, Fig. 1–4, und Steinschraube.) In der ...
Ankerspill [1]
Ankerspill. Die Ankerspille sind hand- oder dampfgetriebene Winden mit vertikaler oder horizontaler Antriebswelle zum Einhieven der Ankerkette an Bord der Schiffe. Das ...
Ankerspill [2]
Ankerspill. Mit Rücksicht auf die Ersparnis an Mannschaften auf Handelsschiffen und die Entlastung der Besatzung auf Kriegsschiffen ist der maschinelle Antrieb der Ankerspille ...
Ankerspill [3]
Ankerspill . Der Bau von Ankerspillen hat in den letzten Jahren, namentlich seitdem die deutsch 2 Hilfsindustrie für den Schiffbau sich von England unabhängig gemacht hat, ...
Ankersteine
Ankersteine, besonders bearbeitete Werkstücke, die vermöge ihrer Form und Gestalt Steine untereinander oder mit der Hintermauerung so verbinden, daß durch eine äußere Kraft ...
Ankertau
Ankertau, in der Luftschiffahrt, am Ballonringe angebrachtes Tau, an dem ein aeronautischer Anker, zumeist mittels Reiber (s.d.) gleitend; beteiligt ist. Der Durchmesser, den ...
Ankerwagen
Ankerwagen, s. Maschinenpflug.
Ankerwinde
Ankerwinde, s. Ankerspill.
Ankerzurring
Ankerzurring, s. Ankerlagerung.
Anklavieren
Anklavieren, auch Aufklavieren, das Beteiligen des Gewebes auf die im Spinn- oder Trockenapparat angeordneten sogenannten Klavierhaken. S. Tuchfabrikation. Maxim. Kraft.
Ankleidezimmer
Ankleidezimmer, s. Garderobe.
Anklinken
Anklinken, s. Klinkung.
Anköpfen
Anköpfen, das Anbringen des Kopfes an Stecknadeln, Stiften, Nägeln u. dergl. durch Pressen. Bei Stecknadeln z.B. geschieht dies durch ein Fallwerk, indem zwei auf den ...
Ankörnen
Ankörnen bezeichnet die Herstellung von kegeligen Vertiefungen an Werkstücken, beispielsweise zum Einspannen zwischen die Drehbankspitzen, zur Andeutung der Lochmitte für ...
Anlagen
Anlagen, gewerbliche, Einrichtungen, die zu fortdauerndem gewerblichen Betrieb bestimmt sind [1]. Diese Einrichtungen sind in allen Kulturländern an gewisse gesetzliche ...
Anlandevorrichtung
Anlandevorrichtung, ermöglicht in einem Hafen das Besteigen und Verlassen der Schiffe für die Passagiere und das Laden oder Löschen der Waren. Beim Beginn der Schiffahrt und ...
Anlassen
Anlassen (Anlaufen), Bildung einer dünnen Oxydschicht bei Metallen und Veränderung des Härtegrades durch Erhitzen, namentlich bei Legierungen angewendet, die zu Zimbeln, ...
Anlauf [1]
Anlauf, die plötzliche Erweiterung eines stehenden Baugliedes, namentlich des Säulenschaftes, zu einem größeren unter ihm befindlichen Gliede.
Anlauf [2]
Anlauf. Alle nach dem Prinzip des Drachens hergestellten Flugzeuge bedürfen zum eines Anlaufes auf der Erde, bis die relative Geschwindigkeit unterhalb der Tragflügel genügt, ...
Anlaufen
Anlaufen, s. Anlassen.
Anlauffarben
Anlauffarben, s. Anlaßfarben.
Anlaufsteigung
Anlaufsteigung, s. Neigungsverhältnis.
Anlaufswinkel
Anlaufswinkel, s. Sägen und Sägemaschinen.
Anlaßfarben
Anlaßfarben (Anlauffarben) entliehen beim Erhitzen von Metallstücken auf deren Oberfläche durch Bildung dünner Oxydschichten. A. Jarólimek hat schon 1885 nachgewiesen, daß ...
Anlaßhebel, -schieber, -ventil
Anlaßhebel, -schieber, -ventil s. Anspringen der Schiffsmaschine.
Anlaßwiderstand
Anlaßwiderstand, s. Widerstand, elektrischer.
Anlegeapparat
Anlegeapparat, s. Buchdruckmaschinen.
Anlegemaschine
Anlegemaschine, s. Flachsspinnerei.
Anlegen
Anlegen, s. Ablegen, Erz und Zeichnen, technisches.
Anlegeöl
Anlegeöl, s. Vergolderfirnis.
Anlegeplatz
Anlegeplatz nennt man in einem Seehafen den Ort, der den Schiffen zum Anlegen angewiesen wird, bis sie zur Anlandung an einen Kai oder an eine Landungsbrücke gelangen können. ...
Anleger
Anleger, s.v.w. Richtscheit (s.d.).
Anliegerbeiträge
Anliegerbeiträge. Wenn die Gemeinde neue Straßen anlegt oder alte Wege ausbaut und mit den erforderlichen Leitungsnetzen versieht, um den geordneten Anbau von Wohnstätten zu ...
Anluven
Anluven, den Bug eines mit seitlich einkommendem Winde segelnden Schiffes mehr der Windrichtung zudrehen.
Annabergit
Annabergit, s. Nickelblüte.
Annaglas
Annaglas (Uranglas), s. Uran.
Annaline
Annaline, Gemisch aus gebranntem feingemahlenen Gips mit der zwölffachen Wassermenge, das in der Papierfabrikation als Füllstoff für Papier in der Menge von 28–30% dient. ...
Annalith
Annalith, Gipsbeton, Mischung von scharfgebranntem, langsam bindendem Osteroder Gips mit scharfem Sand und größeren Kieselsteinen, Bruchsteinen oder Backsteinstücken, wird in ...
Annallaktischer Punkt
Annallaktischer Punkt (anallatischer Punkt), derjenige Punkt, von dem aus bei Distanzmesserfernrohren die zu bestimmenden Distanzen den Lattenabschnitten proportional sind ...
Anne
Anne, altfranzösische oder Pariser Elle = 526,833 alte Pariser Linien = 1,780 Berliner Ellen = 1,1884 m, früher auch unter der Bezeichnung Stab in Süddeutschland, dem Rheinland ...
Anneaux
Anneaux, s. Seidenspinnerei.
Annex
Annex, s.v.w. Anbau an eine größere bauliche Anlage.
Annihilator
Annihilator, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Anode
Anode, nach Faradays Bezeichnung der elektropositive Pol beim Durchleiten eines elektrischen Stroms durch eine Flüssigkeit. S. Elektrolyse.
Anomale Dispersion
Anomale Dispersion, s. Farben.
Anomalie [1]
Anomalie, Regelwidrigkeit, astronomisch Ungleichförmigkeit der Planetenbewegung, entsprechend dem zweiten Keplerschen Gesetze. Denkt man sich über der Apsidenlinie A P (s. die ...
Anomalie [2]
Anomalie, magnetische, s. Störungsgebiete,magnetische.
Anorthit
Anorthit, s. Feldspat.
Anpfahl
Anpfahl, bei der Grubenzimmerung (s.d.), ein Stück Brett oder Halbholz, das an das Hangende gelegt wird, damit ein daran angetriebener Stempel nicht nur die seinem Querschnitt ...
Anplatten [1]
Anplatten, eine Verbindung zweier Stäbe oder Ranken, bei denen ein Anschweißen nicht angewendet werden kann oder soll, mit Nieten, die versenkte Köpfe erhalten. Der ...
Anplatten [2]
Anplatten (Anblatten) bei Holzverbindungen, s. Aufblattung.
Anquicken
Anquicken, ein Erz behufs Gewinnung von Gold und Silber mit Quecksilber (früher »Quicksilber«) behandeln. s. Aufbereitung, chemische.
Anreichern
Anreichern, s. Aufbereitung.
Anreißen
Anreißen, das Anzeichnen von bestimmten Marken an Werkstücken mittels Anreißnadeln. Die in der Eisenindustrie gebräuchlichen Parallelreißer werden mit der Anreißnadel ...
Anrufapparate
Anrufapparate, Anrufer, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen, ferner Telephonie.
Ansaat
Ansaat von Futtergräsern, s. Grasnarbe.
Ansatzfeilen
Ansatzfeilen, festen mit rechteckigem Querschnitt von überall gleicher Breite, deren eine schmale Seite unbehauen ist (zuweilen auch beide Schmalseiten), so daß sie sich zum ...
Ansatzfräsmaschinen
Ansatzfräsmaschinen für Muttern, Bolzenköpfe, Hahngehäuse u.s.w., s. Fräsmaschinen.
Ansatzlasche
Ansatzlasche der Eisenbahnschienen, auch Z- oder Kremplasche genannt, Winkellasche mit senkrecht nach unten gerichtetem Ansatz, behufs Verstärkung des Widerstandsmoments und ...
Ansatzpunkt
Ansatzpunkt, im Bergbau, diejenige Stelle, sei es über Tag oder in der Grube, an der eine bergmännische Arbeit begonnen, d.h. angesetzt wird. So spricht man vom Ansetzen und ...
Anschiften
Anschiften, s. Schiften.
Anschlag [1]
Anschlag, die innere Fläche a b des in eine Maueröffnung (Fenster, Tür, Tor) vorspringenden Mauerstreifens (s. die Figur), die dazu dient, einen Rahmen zur Aufnahme des Tür-, ...
Anschlag [2]
Anschlag, Vorrichtung zur Begrenzung der Bewegung bei Maschinen oder Werkzeugen oder zur Erleichterung der Führung. Ein Anschlag führt z.B. die Reißschiene am Reißbrett, ...
Anschlageisen
Anschlageisen, s. Stemm- und Stechzeug.
Anschlagen [1]
Anschlagen, das Umwickeln der Nadeln eines Wirkstuhles zur Bildung der ersten Schleifenreihe.
Anschlagen [2]
Anschlagen, das Befestigen der meistens von dem Schlosser hergestellten oder beim Fabrikanten gekauften Beschläge an Türen und Fenstern, verbunden mit der damit bedingten ...
Anschlagen [3]
Anschlagen , bei der Förderung im Bergbaubetriebe s.v.w. die Förderlast am Förderseil befestigen (Gegensatz abnehmen, s.d.); dann allgemeiner das Schachtfördergefäß füllen ...
Anschlagen [4]
Anschlagen von Segeln, s. Abschlagen.
Anschläger
Anschläger, s. Anschlagen.
Anschlagnadel
Anschlagnadel, beim Meßtisch (s.d.) eine im Stationspunkte auf dem Meßtischblatt einzusetzende Nadel zum Anschieben der Linealkante der Kippregel. Die Verwendung der Nadel ...
Anschlagsäulen
Anschlagsäulen bilden einen wichtigen Teil der Nebenanlagen städtischer Straßen und sind am betten als Steinsäulen auf Markt- und Verkehrsplätzen, auf Schutzinseln und an ...
Anschlagschiene
Anschlagschiene (Backenschiene, Stockschiene), bildet mit der beweglichen Zungenschiene die Ablenkvorrichtung der Weichen (s.d.). Goering.
Anschlagwerke
Anschlagwerke mit elektrischer Auslösung, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Anschlagwinkel
Anschlagwinkel, s. Meßwerkzeuge.
Anschlitzung
Anschlitzung, Holzverbindung zur Verlängerung des Holzes, auch zum Zwecke der Zusammenfügung in einem Winkel, besteht in Vereinigung durch Schlitz und Breitzapfen.
Anschluß
Anschluß, bei Vermessungen – in gleichem Sinne wie »Anbinden« (s.d.) – die Herstellung einer Beziehung zwischen mehreren geometrischen Linien- oder ...
Anschlußbahnhof, -gleis
Anschlußbahnhof, -gleis, s. Bahnhöfe.
Anschlußfehler
Anschlußfehler, s. Fehlertheorie.
Anschlußmessungen
Anschlußmessungen geben den Zusammenschluß selbständiger Aufnahmegebiete. In der Markscheidekunde müssen die Messungen der einzelnen Sohlen aufeinander und auf die ...
Anschlußweiche
Anschlußweiche, diejenige Weiche, mittels der im Anschlußpunkte zweier Bahnen die Gleise gleicher Fahrrichtung zusammenlaufen (s. Bahnhöfe).
Anschlußwerk
Anschlußwerk, s. Parallelwerk.
Anschneiden
Anschneiden, bei Vermessungen, gleichbedeutend mit Anzielen.
Anschnitt
Anschnitt, ein im Querprofil aus Auf- und Abtrag bestehender Teil des Bahnkörpers; s. Erdarbeiten. – Anschnitt im Bergbau, s. Grubenbetrieb.
Anschnüren
Anschnüren, auf Wand- oder Deckenflächen Säume, Bänder u. dergl. durch einen Schnurschlag bezeichnen.
Anschriften
Anschriften an den Eisenbahnwagen, s. Eisenbahnbetrieb.
Anschüttung
Anschüttung ist im Erdbau jede durch Aufbringen neuer Erdmassen gebildete Geländeerhöhung; s. Erdarbeiten.
Anschwänzapparat
Anschwänzapparat, s. Bierbrauerei.
Anschweißen
Anschweißen beim Gießen (besser Angießen), in der Metallgießerei ein Gießverfahren, um auf bereits erstarrte Metallstücke nachträglich noch Ansätze anzugießen. Zu dem ...
Anschwellungen
Anschwellungen, periodische Spiegelerhebungen flehender oder fließender Gewässer durch gesteigerte Bodeninfiltrationen, Schneeschmelzen, Niederschläge u.s.w., sowie durch ...
Anschwöden
Anschwöden, in der Gerberei das Bestreichen der Häute und Felle mit Hilfe des sogenannten Schwödepinsels auf der Fleischseite oder auf der Haarseite, meistens auf der ...
Ansetzen
Ansetzen, s. Ansatzpunkt und Schmieden.
Ansetzer
Ansetzer, s. Schiffsgeschütze.
Ansichtfläche
Ansichtfläche, s. Haupt.
Ansiedelungsgenehmigung
Ansiedelungsgenehmigung. In den meisten Provinzen Preußens sind Neusiedelungen außerhalb der gesetzlich festgestellten Ortsbaupläne nur statthaft, nachdem die Gemeinde die ...
Ansieden
Ansieden der Wolle, s. Beizen.
Ansiedeprobe
Ansiedeprobe, s. Silberproben, Goldproben.
Anspringen
Anspringen der Schiffsmaschine, ist für ein rasches Manövrieren, namentlich für Kriegsschiffe, von Bedeutung, um die Maschine leicht in Gang zu setzen. Man benutzt hierzu ...
Anstählen
Anstählen (Verstählen, Vorstählen), das Anschweißen von Stahl an Eisen, wenn ein Stück nur teilweise aus Stahl hergestellt werden soll, wie z.B. bei Ambossen die ...
Anstauungsbewässerung
Anstauungsbewässerung, diejenige Bewässerungsart, bei der das Wasser auf der zu bewässernden Grundfläche zeitweilig angestaut und in Ruhe gehalten wird, um seine Dungstoffe ...
Anstecken
Anstecken, s. Tunnelbau.
Ansteckgevier
Ansteckgevier, s. Tunnelbau.
Ansteckhahn
Ansteckhahn, Vorrichtung zum Abkaffen des Inhaltes aus Fässern u.s.w. Von derartigen Hähnen ist außer leichter Handhabung vor allem zu fordern, daß sie vollständige ...
Ansteckstempel
Ansteckstempel, s. Tunnelbau.
Ansteckungsstoffe
Ansteckungsstoffe, Beseitigung der, s. Desinfektion und Eisenbahnbetrieb.
Anstehen
Anstehen bedeutet im Bergbau: noch im natürlichen Zusammenhange vorhanden und zugänglich sein, z.B. Gestein, Kohlen, Erz. Gegensatz: gewonnen, d.h. aus dem natürlichen ...
Anstellungswinkel
Anstellungswinkel (Anstellwinkel), der Winkel, den der Rücken (die hintere, der Schneidkante der oberen Arbeitsfläche zugekehrte Seite) eines Schneidwerkzeuges mit der ...
Anstreichen
Anstreichen, Ueberziehen der Oberfläche eines festen Körpers (Holz, Metall, Leinwand, Stein, Papier u.s.w.) mit einer mehr oder weniger flüssigen Substanz, die entweder ganz ...
Anstreicherarbeiten [1]
Anstreicherarbeiten (Malerarbeiten) werden auf allen Materialien ausgeführt und beziehen sich zumeist auf die innere und äußere Dekoration von Gebäuden (sowohl Wohnungs- als ...
Anstreicherarbeiten [2]
Anstreicherarbeiten auf Eisen. Berechnung nach dem Gewicht der Eisenkonstruktion. Die Erhebung der Flächenmaße bei Eisenkonstruktionen ist nicht allein umständlich und mit ...
Anstreichvorrichtungen
Anstreichvorrichtungen (Anstreichmaschinen) werden an Stelle des Austragens von fertigen Anstrichfarben mit dem Pinsel auf Holz- und Mauerwerk, Eisenteile (Brücken- und andre ...
Anstrich [1]
Anstrich der Schiffe, hat den Zweck, den Schiffsrumpf gegen Korrosion zu schützen, den Schiffsboden gegen Anwuchs möglichst freizuhalten und den über Wasser liegenden Teilen ...
Anstrich [2]
Anstrich der Schiffe. Die im Schiffbau als Rostschutzanstrich mit bestem Erfolg benutzte Bleimennige ist seit 1906 aufgegeben, um die beim Reinigen alter Anstriche und beim ...
Anstriche
Anstriche bezwecken eine Konservierung des gestrichenen Objektes und eine Verschönerung desselben, so daß das Material durch den Anstrich verdeckt wird, oder aber wie bei ...
Anstrichfarben [1]
Anstrichfarben, allgemeine Bezeichnung für zum Gebrauche fertige, also flüssige Farben, bestimmt, Objekte aus irgend einem Material mit einer Schicht zu versehen, welche die ...
Anstrichfarben [2]
Anstrichfarben mit öligem Bindemittel (Leinöl, Holzöl oder andre trocknende Oele) sind, dauernd unter Wasser (mit Ausnahme der richtig zubereiteten Bleimennige), nicht ...
Anstrichfarbenbindemittel
Anstrichfarbenbindemittel. Die frühere Anstrichtechnik kannte als Bindemittel bei Anstrichfarben, die der Einwirkung der Atmosphäre oder sonst starken Beanspruchungen im ...
Anstrichmittel
Anstrichmittel. – Prüfung für praktische Zwecke. – Als Anstrichmittel kommen der Hauptsache nach in Betracht: fertige Oel- und Lackfarben, flüssige Trockenmittel, ...
Anstückelmaschine
Anstückelmaschine, s. Streichgarnspinnerei.
Ante
Ante, die Stirnseite der griechischen Tempelmauer (Fig. 1), im Gegensatz zu Pilaster, der einen Mauervorsprung der Breite der Mauer nach bedeutet (Fig. 2). Unter falscher Ante ...
Antefix
Antefix, Dachverzierung, namentlich Verzierung des antiken Tempeldaches; dazu gehören insbesondere die verzierten Stirnziegel, die vor die Decksteine der antiken Dächer ...
Antenne
Antenne, Luftleitergebilde zur Ausstrahlung elektromagnetischer Wellen, s. Telegraphie ohne Draht.
Anteris
Anteris (Anterisma), ein nach oben schwächer werdender Strebepfeiler.
Antesolarium
Antesolarium (Sonnenschutzdach), im Mittelalter Bezeichnung für ein offenes, nur auf Säulen ruhendes Vordach vor Hauseingängen u.s.w.
Anthemion
Anthemion, eine Blumenverzierung in der antiken Kunst. Das am häufigsten angewendete Anthemionornament besteht aus Palmetten und Lotosblumen, die durch Rankenwerk miteinander ...
Anthracen
Anthracen (Paranaphthalin, Photen), ein der aromatischen Reihe angehöriger Kohlenwasserstoff der Zusammensetzung C14H10 und der Konstitution Das Anthracen bildet farblose, ...
Anthracenfarbstoffe
Anthracenfarbstoffe, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Anthrachinon
Anthrachinon (Diphenylendiketon), von der Zusammensetzung Es leitet sich vom Anthracen (s.d.) ab. Das Anthrachinon sublimiert in glänzenden, gelben, bei 277° schmelzenden ...
Anthracit
Anthracit, s. Brennstoffe.
Anthrakonit
Anthrakonit, s. Kalkspat.
Anthrakotypie
Anthrakotypie, ein photographisches Lichtpausverfahren, bei dem als sensible Schicht ein Gemisch von Gelatine und Kaliumbichromat dient; die Belichtung erfolgt unter einer ...
Anthranylsäuremethylester
Anthranylsäuremethylester, s. Riechstoffe, künstliche.
Anthrasol
Anthrasol, gereinigtes Steinkohlenteeröl für medizinische Zwecke.
Anthropogeographie
Anthropogeographie. Während noch bis in das vorige Jahrhundert die Geographie entweder als bloßes Anhängsel der angewandten Mathematik oder aber als trockener statistischer ...
Anticalcaire
Anticalcaire, Präparat zum Weichmachen von Wasser; besteht aus Kalkhydrat, Alaun und kohlensaurem Natron. Andés.
Antichlor
Antichlor, Natriumthiosulfat, Na2S2O3 + 5 aq., auch Natriumhyposulfit genannt, nicht zu verwechseln mit dem in der Hydrosulfitküpe (s. Indigoküpen) benutzten Natriumsalz der ...
Anticyklone
Anticyklone s. Maxima und Minima, barometrische.
Antielementum
Antielementum, ein durch Imprägnieren mit einem Gemenge von Leinölfirnis und Metallpräparaten, wie Bleiweiß, Zinkoxyd u.s.w. gegen atmosphärische Einflüsse ...
Antifebrin
Antifebrin ist identisch mit Acetanilid (s.d.) und wird in der Medizin als Mittel gegen Fieber und Nervenschmerzen angewendet. Größere Gaben als 0,5–1 g können unter ...
Antifer
Antifer, Mittel zum Ausbringen von Tintenflecken; Gemenge gleicher Teile Oxalsäure und Alaun, in der Hitze zusammengeschmolzen. Andés.
Antifoulingkompositionen [1]
Antifoulingkompositionen (Antifäulnisfarben) für Schiffsböden werden in England alle jene gebrauchsfertigen Farben genannt, die zum Anstriche der unter Wasser befindlichen ...
Antifoulingkompositionen [2]
Antifoulingkompositionen (Antifäulnisfarben), auch Schiffsbodenfarben, die für den Anstrich aller dauernd unter Wasser befindlichen Teile von Eisenschiffen dienen, den Anwuchs ...
Antifriktionskurve
Antifriktionskurve, s. Traktorien.
Antifriktionsmetall
Antifriktionsmetall, jede Metallegierung, die neben den Eigenschaften eines guten Lagermetalls den Vorzug besitzt, die Substanz der Welle, Achse oder der Zapfen, die sich in dem ...

< 1 2 3 4 5 >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.022 c;