Слова на букву hypo-klan (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву hypo-klan (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Isoliermaterialien
Isoliermaterialien für Schiffe und Schiffsmaschinen, zur Umhüllung der wärmeführenden Leitungen verwendete schlechte Wärmeleiter, um die Lüftung der Schiffsräume ...
Isolierrohr
Isolierrohr (sogenanntes Bergmannrohr), s. Leitungen, elektrische.
Isolierschichten
Isolierschichten, 1. Einlagen im Mauerwerk aus einem für Wasser oder Feuchtigkeit undurchlässigen Stoff, um hierdurch das Aufzeigen der Erdfeuchtigkeit, welche durch ...
Isolierseidenpapier
Isolierseidenpapier, s. Papiersorten.
Isolierte Schiene
Isolierte Schiene, s. Stellwerke.
Isolierung
Isolierung, s. Leitungen, elektrische, Eisenbahnen, elektrische.
Isolierungsmauer
Isolierungsmauer, eine von der Hauptmauer in einem gewissen Abstand stehende Mauer, welche den Zweck hat, die Einflüsse der Feuchtigkeit, den Schall von Musik oder von ...
Isomaltose
Isomaltose, eine zu den Saccharobiosen gehörige Zuckerart C12H22O11 welche mit dem Malzzucker isomer ist und aus Traubenzucker durch Einwirkung von Salzsäure [1] sowie beim ...
Isomerie
Isomerie, chemische, im weiteren Sinne die Erscheinung, daß Körper von gleicher prozentualer Zusammensetzung verschiedene physikalische und chemische Eigenschaften aufweisen, ...
Isometrische Projektion
Isometrische Projektion, s. Axonometrie.
Isomorphe Gemische
Isomorphe Gemische, zwei zu einem homogenen Mischkristall vereinigte kristallisierte Stoffe. Um einen solchen Mischkristall zu erhalten, verfährt man am besten so, daß man aus ...
Isomorphie
Isomorphie, die Fähigkeit gewisser Elemente, sich in chemischen Verbindungen im Verhältnis ihrer Atomgewichte zu ersetzen, ohne daß damit eine[220] bedeutende Aenderung der ...
Isonephen
Isonephen, Linien, die auf der Erdoberfläche Orte gleicher mittlerer monatlicher oder jährlicher Bewölkung verbinden. Die erste Karte der Jahresisonephen von Europa lieferte ...
Isoperimetrisch
Isoperimetrisch, solche Aufgaben der Variationsrechnung (s.d.), bei denen ein Integral einen größten oder kleinsten Wert bekommen, während ein andres Integral konstant bleiben ...
Isoplethe
Isoplethe, s. Graphische Tafel.
Isopren
Isopren, s. Kautschuk.
Isopurpursäure
Isopurpursäure (Pikrocyaminsäure, Phenylpurpursäure) C8H5N5O6 im freien Zustande nicht bekannt. Man erhält das Kaliumsalz, wenn man die heiße Lösung von 1 Teil ...
Isorachien
Isorachien, auf den Karten der Meeresteile verzeichnete Linien, welche die Orte gleichzeitigen Eintritts von Ebbe und Flut (s.d.) verbinden.
Isosmotische Lösungen
Isosmotische Lösungen heißen Lösungen gleichen osmotischen Druckes. Nach der von van 't Hoff auf Lösungen übertragenen Regel von Avogadro enthalten solche Lösungen bei ...
Isotheren
Isotheren, Linien, welche auf der Erdoberfläche die Orte mit gleicher mittlerer Sommertemperatur verbinden. Großmann.
Isothermen
Isothermen, Linien gleicher Temperatur auf der Erdoberfläche; verbinden als Monats- und Jahresisothermen die Orte gleicher mittlerer, meist auf das Meeresniveau reduzierter ...
Isothermische Zustandsänderung
Isothermische Zustandsänderung wird in der Wärmetheorie (s.d.) eine Zustandsänderung genannt, bei welcher die Temperatur keine Aenderung erleidet. Bei Gasen, welche dem ...
Isotrope Körper
Isotrope Körper, s. Elastizität.
Itabirit
Itabirit, ein sehr eisenreicher Eisenglimmerschiefer, der aus Eisenglanz, Magnetit und Quarzkörnern besteht. Das Gestein bildet sehr mächtige, geschichtete Ablagerungen bei ...
Itakolumit
Itakolumit, s.v.w. Gelenkquarz (s.d.).
Italienische Erde
Italienische Erde, s. Grüne Erde.
Italienisches Dach
Italienisches Dach, eine Nachbildung der antiken Deckungsweise, über welche wir durch die Reste der Marmordächer genauen Anhalt haben [1]. Die Dachneigung ist eine sehr flache, ...
Itineraraufnahme
Itineraraufnahme, s. Routenaufnahme.
Ives-Druck
Ives-Druck, eine von dem Amerikaner Fred. E. Ives erfundene photomechanische Reproduktionsmethode zur Herstellung von Buchdruckklischees oder lithographischen Druckformen. Von ...
Ivoiritdruck
Ivoiritdruck, Verfahren von Ed. Sieger in Wien zur Nachahmung von Holz- und Beinintarsia. Es besteht in dem lithographischen Bedrucken einer geeigneten Papiersorte, worauf ...
Ixensparren
Ixensparren (Kehlsparren), s. Dachstuhl, Bd. 2, S. 513.
J
J, in der Chemie Abkürzungszeichen für Jod.
Jacarandaholz
Jacarandaholz, s. Nutzhölzer.
Jacht
Jacht, kleiner Küstenfahrer mit einem Matt oder einem Großmast und einem kleinen Treibermast im Gegensatz zu einem Sportsegelfahrzeug; Yacht s. Segelschiffstypen. T. Schwarz.
Jackstag
Jackstag, eiserne Stage aus Rundeisen, die auf der Raa in ihrer ganzen Länge mittels Augbolzen befestigt sind und zum Anschlagen der Segel dienen.
Jacobische Fläche
Jacobische Fläche von vier Flächen f(x, y, z, ω) = 0; f' = 0; f'' = 0; f''' = 0 (wo ω homogenisierende Veränderliche ist) hat die Gleichung: und ist der Ort ...
Jacobische Funktionen
Jacobische Funktionen, s. Thetafunktionen.
Jacobische Kurve
Jacobische Kurve. I. In der ebenen Geometrie hat die Jacobische Kurve der drei Kurven f (x y ω) = 0; f' = 0; f'' = 0 (wo ω homogenisierende Veränderliche) die ...
Jacomart
Jacomart (Jacquemart, englisch Jack of the clockhouse) hießen bewegliche metallene Figuren, die, neben der Glocke stehend, die Stunde anschlugen; im Mittelalter und in der ...
Jaconet
Jaconet, seines, glattes Baumwollgewebe, welches sich von dem Batist durch größere Weichheit (weniger steife Zurichtung) unterscheidet; s. Weberei.
Jacquard-Kraftstuhl, -maschine, -muster
Jacquard-Kraftstuhl, -maschine, -muster, s. Weberei, Wirkerei.
Jacquardpappe
Jacquardpappe, eine nur aus Hadern hergestellte, gut geglättete Pappesorte, aus welcher die sogenannten Jacquardkarten erzeugt werden. Kraft.
Jadein
Jadein, s.v.w. Nephrit, s. Hornblende.
Jadeit
Jadeit, s. Augit.
Jagdband
Jagdband (Jagdbug), schräggestelltes, kurzes Holz, das zu Versteifung schon verbundener Hölzer mit seinen Enden in die Zapfenlöcher mittels der Axt eingetrieben (eingejagt) ...
Jagdbünder
Jagdbünder, Riegel mit Jagd- oder Schleifzapfen.
Jagdgewehre [1]
Jagdgewehre. Je nach der Jagdart und der Verwendung unterscheidet man zwei Arten von Jagdgewehren, solche mit glatten Läufen für den Schrotschuß (Schrotflinten, Doppelflinten) ...
Jagdgewehre [2]
Jagdgewehre. – 1. Schrotflinten. In den letzten Jahren hat man das Prinzip der Selbstladepistolen auch auf die Jagdgewehre übertragen, indem man den Druck der Pulvergase zur ...
Jagdhaus
Jagdhaus (Jägerhaus), Gebäude in einem Jagdbezirk, entweder zur Wohnung bei Jagdaufenthalt oder zur Erholung der Jäger nach der Jagd bestimmt. In letzterem Falle muß ein ...
Jagdpulver
Jagdpulver, s. Geschoßtreibmittel, Jagdgewehre.
Jagdriegel
Jagdriegel, s. Schloß.
Jagdzapfen
Jagdzapfen, s. Jagdband.
Jager
Jager, ein Vorsegel für Schoner und Kutter, das zwischen Stengetopp und Klüverbaum fährt, auch Klüvertoppsegel, Außenklüver genannt.
Jagermast
Jagermast, der hinterste Mast eines Viermasters, s. Bemastung.
Jahr
Jahr, die Zeit eines Umlaufs der Erde um die Sonne. Siderisches Jahr ist die Zeit, nach welcher die Sonne wieder bei denselben Fixsternen am Himmel zu stehen scheint; es hat die ...
Jahreszeiten
Jahreszeiten, im astronomischen Sinne die durch die Zeitpunkte des Durchganges der Sonne durch den Aequator (Aequinoktialpunkte, Nachtgleichen)[231] und ihres größten ...
Jakobsleiter
Jakobsleiter, auf Schiffen Bezeichnung für eine Leiter aus Tauwerk mit hölzernen Sprossen.
Jakobstab
Jakobstab (baculus geometricus, baculus astronomicus, Gradstock), ein älteres Meßinstrument, das in der Feldmessung zur Bestimmung von Entfernungen und Höhen und in der ...
Jakonett
Jakonett, s. Jaconet.
Jalousie
Jalousie, s. Fensterladen.
Jalousiesteuer
Jalousiesteuer, aus mehreren Flächen zusammengesetztes Flächensteuer, bei Flugzeugen nicht mehr, bei Luftschiffen sehr häufig angewendet. Béjeuhr.
Jambee
Jambee, s. Stöcke.
Jamesonit
Jamesonit, s.v.w. Heteromorphit (s.d.).
Janduslampe
Janduslampe (Dauerbrandlampe), s. Bogenlampe, Bd. 2, S. 173.
Janusschaltung
Janusschaltung, System zur Verbindung von privaten Hausfernsprechstellen mit den Fernsprechnebenanschlüssen der Reichstelephonie; s. Haustelegraphen.
Japanwachs [1]
Japanwachs, s. Talg, vegetabilischer.
Japanwachs [2]
Japanwachs, das vom Standpunkt des Chemikers kein Wachs sondern ein Fett ist, besteht hauptsächlich aus Palmitin und freier Palmitinsäure. Außerdem enthält es geringe Mengen ...
Jargon
Jargon, s. Zirkon.
Jasmin
Jasmin, vgl. Riechstoffe, künstliche.
Jasminöl
Jasminöl (huile antique de Jasmin), parfümiertes Oel, durch Enfleurage aus den Blüten von Jasminum odoratissimum L. gewonnen. Es findet in der Parfümerie Verwendung und wird ...
Jasniggergrün
Jasniggergrün, s. Schweinfurtergrün.
Jaspis
Jaspis, s. Quarz.
Jätemaschine
Jätemaschine, dient zum Ausreißen der zwischen jungen Getreidesaaten emporwuchernden Unkräuter (deren schädlichstes der Hederich ist), soweit sie nicht durch Hacken (vgl. ...
Jauchebrunnen
Jauchebrunnen dienen dazu, die flüssigen Bestandteile des Viehdüngers zu sammeln, um sie mit der Kettenpumpe zu heben und wieder über den Dünger zu ergießen, damit dieser ...
Jauchepumpen
Jauchepumpen, transportable oder feststehend angebrachte Handpumpen zur Entleerung von Gruben. Die Jauche wird durch ein oben umgebogenes Rohr in das Jauchefaß gepumpt, das, auf ...
Jaucheverteiler
Jaucheverteiler, eine Vorrichtung zur möglichst gleichmäßigen Verteilung der Jauche auf Feld oder Wiese. Der Jaucheverteiler wird am besten hinten und unten am Jauchefaß ...
Jaune anglais
Jaune anglais (Viktoriaorange), bi- und trinitrokresylsaures Ammon, ein viel verwendeter Teerfarbstoff; Jaune brillant, s. Kadmiumgelb; Jaune indien, s. Kobaltgelb; Jaune de ...
Javellesche Lauge
Javellesche Lauge, s. Eau de Javelle.
Jeannets
Jeannets (Jennets), ursprünglich englische, dichte, baumwollene Köperzeuge, teils weiß, teils bedruckt; die böhmischen Fabriken führen die Ware unter dem Namen Orientals.
Jeans
Jeans, den Jeannets ähnliche, feinere, dreischäftige Baumwollköper; s. Weberei.
Jennymaschine
Jennymaschine (Mule-Jenny), s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 612.
Jet
Jet, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 286.
Jigger [1]
Jigger, Besansegel eines Viermastersegelschiffes; ein Tau, das durch einen beweglichen Block geschoren ist, an dem die Last befestigt ist.
Jigger [2]
Jigger, auch Aufsetzkasten, Breitfärbemaschine genannt, ist die weitaus gebräuchlichste Färbemaschine für baumwollene Stückware. Das Färben erfolgt hierbei in ...
Jigger [3]
Jigger , ein von Marconi für seine funkentelegraphischen Empfängerstationen benutzter Transformator besonderer Bauart, mit Hilfe dessen das Potential der ankommenden Wellen auf ...
Joch [1]
Joch, als Flächenmaß, s. Flächenmaße; in der Topographie eine zwischen zwei parallel streichenden Gehängen liegende Paßeinsattelung in einem Gebirge; die sich ...
Joch [2]
Joch (Ruderjoch), s. Ruder.
Jochrechen
Jochrechen, s. Triften.
Jod
Jod J (Atomgewicht 127, spez. Gew. 4,95), 1812 von Courtois entdeckt, 1815 von Gay-Lussac als solches erkannt, bildet dunkelblaugraue, spröde, leicht zerbrechliche Tafeln, die ...
Jodadditionsmethode
Jodadditionsmethode, von Hübl angegebenes Verfahren für die Untersuchung fetter Oele und Harze; s. Fette und fette Oele.
Jodammonium
Jodammonium, s.v.w. Ammoniumjodid (s.d.).
Jodate
Jodate, die Salze der Jodsäure.
Jodblei
Jodblei, s.v.w. Bleijodid (s.d.).
Jodide
Jodide, in erster Linie die Verbindungen der Metalle mit Jod (Jodmetalle),[235] dann aber auch die Verbindungen andrer weniger einfacher, besonders organischer Stoffe mit ...
Jodinrot
Jodinrot, s. Jodzinnober.
Jodkadmium
Jodkadmium, s.v.w. Kadmiumjodid (s.d.).
Jodkalium
Jodkalium, s.v.w. Kaliumjodid (s.d.).
Jodmetalle
Jodmetalle, s. Jodide.
Jodoform
Jodoform (Trijodmethan, Formyltrijodid) ist chemisch das vollkommene Analogon des Chloroforms (s.d.) und besitzt die Formel CHJ3 (1822 von Serullas entdeckt). Es kristallisiert in ...
Jodquecksilber
Jodquecksilber, rotes, s. Quecksilberjodide.
Jodsäure
Jodsäure, eine der Formel HJO3 entsprechende Säure festen Aggregatzustandes; aus wässerigen Lösungen in farblosen rhombischen Tafeln kristallisierend. Man stellt sie am bellen ...
Jodsilber
Jodsilber, s. Silberjodid.
Jodstickstoff
Jodstickstoff, wasserstoffhaltige und wasserstofffreie Verbindungen des Stickstoffes mit Jod, den Formeln NHJ2 und NJ3 entsprechend, die bei der Einwirkung von Jod auf Ammoniak ...
Jodwasser
Jodwasser, s. Jod.
Jodwasserstoff
Jodwasserstoff, farblose, gasförmige, an der Luft stark rauchende, in Wasser leicht lösliche Säure, der Formel HJ entsprechend, welche durch direkte Synthese aus den Elementen ...
Jodzahl
Jodzahl, s. Fette und fette Oele, Bd. 3, S. 755.
Jodzinkstärkelösung
Jodzinkstärkelösung, Reagens auf salpetrige Säure. 4 g Stärkemehl werden mit wenig Wasser zerrieben, nach und nach einer siedenden Lösung von 20 g Zinkchlorid in 100 cbcm ...
Jodzinnober
Jodzinnober, Ecarlat, Jodinrot, Patentrot, ist rotes Jodquecksilber (s. Quecksilberjodid); die Farbe bildet eine Zwischennuance zwischen Zinnober und chromsaurem ...
Johnson-Eisen
Johnson-Eisen, s. Spezialeisen.
Jolle
Jolle, Schiffsboot, von zwei bis vier Mann zu rudern; s. Bootsbau.
Jolle, Jollentau
Jolle, Jollentau, ein Tau, das durch einen festen Block geschoren ist. Die Jolle bringt daher keine Kraftersparnis, sondern nur eine Richtungsänderung des Zugsorgans hervor. T. ...
Joly-Träger
Joly-Träger, mit Kunstguß armierte Gitterträger, welche aus zwei schmiedeeisernen Gurtungen a und a, (Fig. 1) bestehen, die mittels schmiede- oder gußeiserner Tüllen b ...
Joly-Treppe
Joly-Treppe erhält Wangen aus geschmiedeten Gurtungen und ebensolchen Diagonalen, welche durch schmiedeeiserne Bolzen, die von Büchsen oder Tüllen umgeben sind, auseinander ...
Jonon
Jonon, s. Riechstoffe, künstliche.
Joujougold
Joujougold, s. Goldlegierungen.
Joule
Joule, s. Arbeit, Bd. 1, S. 268.
Joule-Thomson-Effekt
Joule-Thomson-Effekt, der bei der Ausdehnung von Gasen ohne Leistung äußerer Arbeit entstehende Wärmeeffekt (gewöhnlich Abkühlung), der in innerer Arbeitsleistung ...
Joysche Steuerung
Joysche Steuerung (Umsteuerung), s. Lokomotive, Schiffsmaschinen.
Juchart, Juchert
Juchart, Juchert, s. Flächenmaße.
Judengold
Judengold, s. Zinnsulfide.
Judenpech
Judenpech, s. Asphalt.
Judenstein
Judenstein, s.v.w. Schriftgranit, s. Granit.
Judenviertel
Judenviertel (italienisch Ghetto), in der Zeit des Mittelalters besondere durch Tore abgeschlossene Stadtteile, in welchen nur Juden wohnten. Sie zeigen zumeist schmale, enge, ...
Juften
Juften (Juchten), russisches Leder, ein geschmeidiges, wasserdichtes, aromatisch riechendes, lohgares Leder, das früher ausschließlich in Rußland hergestellt wurde, jetzt aber ...
Jungfer
Jungfer, ein rundes, flaches Holz mit drei Löchern, durch die ein Taljereep zum Steifsetzen der Wanten geschoren wird. Zu jedem Want gehören zwei Jungfern, eine an der Ruft ...
Jungfernblei
Jungfernblei, bereits beim Rösten von Bleiglanz sich abscheidendes Blei.
Jungfernglas
Jungfernglas (Frauenglas), s. Gips.
Jungferngold
Jungferngold, Handelsname für ganz reines Gold.
Jungfernöl
Jungfernöl, s. Fette und fette Oele.
Jungfernschwefel
Jungfernschwefel, beim Rösten der Schwefelerze in den Höhlungen der Rösthaufen sich abscheidender Schwefel.
Jungviehställe
Jungviehställe, s. Rindviehställe.
Juraformation
Juraformation (Juraperiode, -system), die mittlere der drei mesozoischen Formationen in der Geologie. Ihr Liegendes bildet die Trias-, ihr Hangendes die Kreideformation. Zu ...
Jurakalk
Jurakalk, zumeist dichte, hellgefärbte, weiße bis gelbe, oft tonige Kalksteine von guter Schichtung, welche dem weißen Jura (s. Juraformation) angehören. Der Begriff wird ...
Jurasandstein
Jurasandstein heißen ganz allgemein Sandsteine der (besonders schwarzen und braunen) Juraformation, ohne bestimmte Gesteinsbeschaffenheit. Leppla.
Jurensismergel
Jurensismergel, eine aus grauen Tonen, Mergel und fleckigen Kalken bestehende Schichtenreihe des oberen Lias (s. Juraformation) im außeralpinen Deutschland (Schwaben, ...
Justierbesteck
Justierbesteck, s. Rektifizierinstrumente.
Justierbrett
Justierbrett, s. Legebrett und Libelle.
Justieren
Justieren, 1. bei Meßgeräten, Apparaten, Maschinen u.s.w. die einzelnen Bestandteile in solche Lage zueinander bringen, daß ein richtiges Zusammenwirken stattfindet; 2. ...
Justierpunkt
Justierpunkt, s. Meßwerkzeuge.
Justierschraube
Justierschraube, s. Libelle.
Justierwalzwerk
Justierwalzwerk, s. Justieren und Münzfabrikation.
Justizpalast
Justizpalast, Bezeichnung für reiche monumentale Gerichtsgebäude (s.d.), welche besonders geeignet sind, durch Entfaltung architektonischer Pracht die Hoheit des Rechtsstaates ...
Jute
Jute, s. Spinnfasern.
Jutebleiche
Jutebleiche. Von den vielen für die Jute in Vorschlag gebrachten Bleichmethoden kommen in der praktischen Ausübung nur diejenigen in Anwendung, die auf der oxydierenden Wirkung ...
Jutefärberei
Jutefärberei. Die eigentümliche chemische Beschaffenheit der Jutefaser, die nach Croß und Bevan aus der Verbindung von Cellulose mit einer tanninartigen Substanz (Bastin) ...
Jutespinnerei
Jutespinnerei. Die Jute, Dschut, Juthanf, Gunni, eine Bastfaser (vgl. Spinnfasern) von Corchorisarten aus der Familie der Tiliaceen, wurde zuerst in Dundee 1832, in Deutschland ...
Jutewebstuhl
Jutewebstuhl, s. Weberei.
Juwelen
Juwelen, s.v.w. geschliffene Edelsteine; s. Edelsteine.
K
K in der Chemie Zeichen für Kalium; auf deutschen Reichsmünzen Bezeichnung für die Münzstätte Straßburg, auf französischen Münzen für Bordeaux; in Oesterreich ...
Kaabah
Kaabah (eigentlich Würfel), ein kleiner Tempel von quadratischem Grundriß in Mekka, welcher das größte Heiligtum der Mohammedaner ist. An der südlichen Ecke derselben ist ...
Kaag
Kaag (Kag), in Holland und Nordwestdeutschland ein einmastiges Küsten- und Flußfahrzeug.
Kaban
Kaban, Reismaß auf den Philippinischen Inseln = 98,28 l.
Kabbelung
Kabbelung (kabbelige See), Bezeichnung für die Störung der Wasseroberfläche, welche durch zwei aus verschiedenen Richtungen aufeinander treffende Strömungen oder durch Wind, ...
Kabel für Brücken
Kabel für Brücken, d.h. Drahtseile oder Drahtbündel, finden bei den mit Versteifungsträgern ausgeführten Hängebrücken (s.d.) Anwendung; sie könnten aber auch bei andern ...
Kabel [1]
Kabel (elektrische) dienen zur Uebertragung elektrischer Energie. Man kann die Kabel in Starkstrom- und Schwachstromkabel einteilen; erstere finden bei der Uebertragung ...
Kabel [2]
Kabel, starke Schlepp- oder Festmachertrossen für Schiffe; s. Tauwerk.
Kabelar, Kabelaring
Kabelar, Kabelaring, ein Tau oder eine Kette, zu einem Ring ausgebildet, an welchem früher auf Schiffen das Ankertau oder die Ankerkette mit Hilfe des Gangspills (s. ...
Kabelbahnen
Kabelbahnen, Schienenbahnen mit Seilbetrieb und in sich geschlossenem Kreislauf (Fig. 1); s.a. Seilbahnen. Sie werden vornehmlich gebraucht, wenn die Verwendung von ...
Kabelgarn
Kabelgarn, ein aus Hanffasern gesponnener Faden, aus welchem die Kardeele (s.d.) zusammengeschlagen werden.
Kabelgat
Kabelgat, Aufbewahrungsraum für Tauwerk an Bord der Schiffe.
Kabelhochbahnkran
Kabelhochbahnkran, s. Krane für Massentransport.
Kabelkrane
Kabelkrane, s. Krane für Massentransport.
Kabellänge
Kabellänge, in Deutschland und Oesterreich = 0,1 Seemeile = 185 m; in England = 1/8 Sea mile = 231 m; in Frankreich (encâblure) = 200 m; in den Niederlanden (Kabellengte) = 225 ...
Kabelleitungen
Kabelleitungen für Schwach- und Starkstrom werden in städtischen Straßen am besten unter die Fußwege, und zwar in gemauerte Kanäle gelegt, die in Abständen von etwa 50 m ...
Kabelschiff
Kabelschiff, ein zum Legen und Reparieren von überseeischen Telegraphenkabeln konstruierter und entsprechend eingerichteter Dampfer. S.a. Seekabel.
Kabelschlag
Kabelschlag, neunschäftiges Tauwerk, bestehend aus dreischäftigen rechtsgeschlagenen Tauen (Duchten), welche von rechts nach links zu einer Trosse zusammengeschlagen sind. T. ...
Kabelschloß
Kabelschloß, Verbindung von Drachenkabeln durch geeignete Sperrhaken.
Kabelspannung
Kabelspannung. Ein zurzeit gebräuchliches Instrument zur Bestimmung der Spannungen besteht aus einem kleinen U-förmigen Werkzeug, das mit zwei Haken das ausgespannte Seil ...
Kabeltau, Kabeltrosse
Kabeltau, Kabeltrosse, ein mit Kabelschlag hergestelltes Tau.
Kabine
Kabine, Passagierkammer an Bord von Schiffen.
Kabinet
Kabinet, 1. abgeschlossener kleiner Raum eines Hauses zu verschiedenen Verrichtungen, z.B. Arbeitskabinet, Lesekabinet; 2. Raum zur Aufbewahrung von wertvollen Gegenständen, so ...
Kacheln
Kacheln bestehen in der Regel aus einer quadratischen oder rechteckigen Platte, auf deren hinterer Seite ein rundum laufender Rand angebracht ist (s. die Figur). Die Platte kann ...
Kachelpressen
Kachelpressen sind so konstruiert, daß entweder ein auf eine feste Unterlage gesetztes Tonstück durch Seiten- und Oberstempel in die Kachel umgeformt wird [1] oder daß ein ...
Kachemirette
Kachemirette, auch Kaschmiret genannt, ist ein aus Abfallseidenkette mit seinem Streichwolleinschlag erzeugtes, tuchartiges Gewebe; s. Tuchfabrikation.
Kadaverfett
Kadaverfett, s. Abfallfette.
Kadettenhaus
Kadettenhaus (Kriegs-, Militär- oder Offizierschule), eine staatliche Erziehungsanstalt für junge Leute, welche zu Offizieren herangebildet und, in Alumnaten abgeschlossen, in ...
Kadmium [1]
Kadmium Cd, Atom- und Molekulargew. 112, spez. Gew. 8,6, zweiwertiges, dem Zink ähnliches Metall, das in geringer Menge aus den Zinkerzen gewonnen wird. Es ist weiß, stark ...
Kadmium [2]
Kadmium. Schmelzpunkt 320,9° C. Dient als Zinnersatz für Lot: 8–9% Kadmium, 92–91 Blei; besser mit Zinkzusatz. Dieses Lot erfordert ein anderes Flußmittel, z.B. 10% ...
Kadmiumblende
Kadmiumblende (Greenockit), ein Mineral, Schwefelkadmium CdS (77,8% Cd, 22,2% S), kristallisiert hexagonal; selten in größeren Mengen. Gelb[256] bis braun, mit gelbem Strich, ...
Kadmiumbromid
Kadmiumbromid (Bromkadmium) CdBr2, erhalten durch Digerieren des Metalls mit Brom und Wasser und Eindampfen der Lösung als nadelförmige, farblose Kristalle: CdBr2 + 4H2O. ...
Kadmiumchlorid
Kadmiumchlorid (Chlorkadmium) CdCl2, erhalten aus konzentrierten Lösungen von Kadmium oder Kadmiumoxyd in Salzsäure: CdCl2 + H2O. Farblose, in Wasser leicht lösliche Prismen ...
Kadmiumgelb
Kadmiumgelb (Jaune brillant), Schwefelkadmium, schön pomeranzengelbe, sehr beständige Farbe. Sie hat viele Vorzüge, ist aber leider zu teuer, um außer in der Kunstmalerei und ...
Kadmiumgrün
Kadmiumgrün, s. Kadmiumgelb.
Kadmiumjodid
Kadmiumjodid (Jodkadmium) CdJ2, erhalten durch Verdampfen einer Lösung von 20 Teilen Jodkalium und 15 Teilen Kadmiumsulfat und Ausziehen des Rückstandes mit Alkohol. Große, ...
Kadmiumlegierungen
Kadmiumlegierungen, Gemenge von Kadmium mit andern Metallen, zeichnen sich durch Leichtflüssigkeit aus. Die Legierungen mit Gold, Platin und Kupfer sind spröde, während ...
Kadmiumsulfid
Kadmiumsulfid (Schwefelkadmium) CdS, in der Natur als Greenockit (s. Kadmiumblende), erhalten beim Fällen von Kadmiumsalzen mit Schwefelwasserstoff. Schön gelber ...
Kadmiumsulfuret
Kadmiumsulfuret, s.v.w. Kadmiumsulfid (s.d.).
Kaff [1]
Kaff, die bei der Strohzellstoffgewinnung, und zwar beim Sortieren des Strohhäcksels abfallenden leichtesten Teile der Epidermis, Kornhülsen u.s.w.; s. Strohzeug. Kraft.
Kaff [2]
Kaff, die schnabelartige Verlängerung der oberen Enden des Schiffskörpers, die vielfach an Flußschiffen vorkommt. Das Kaff dient dazu, um von dort aus das Schiff leichter ...
Kaffeesurrogate
Kaffeesurrogate, pflanzliche Stoffe, die gerottet (karamelisiert) nach Ausziehen mit Wasser ein kaffeeähnliches Getränk liefern. [281] Zur Herstellung können alle kohlehydrat-, ...
Kaffein
Kaffein (Coffein, Caffein, Thein, Methyltheobromin, Guaranin, Trimethylxanthin), Molekulargew. 2,12, eine basische, in Pflanzen vorkommende Verbindung von der Zusammensetzung ...
Kahn
Kahn, Flußfahrzeug mit plattem Boden und Seitenschwert, deren Laderaum oben offen oder mit Brettern klinkerartig gedeckt ist; sie führen meist umlegbare Masten mit Sprietsegel. ...
Kahn-Eisen
Kahn-Eisen, s. Spezialeisen.
Kai
Kai (frz. Quai), Mauer aus Werksteinen an See- und Flußufern zu deren Schutz gegen Beschädigung durch die Wellen; s. Seehäfen.
Kainit
Kainit, ein Mineral, Chlorkalium und Magnesiumsulfat KCl + MgSO4 + 3H2O (15,7% K 14,3% Cl, 16,1% MgO, 32,2% SO3, 21,7% H2O), kristallisiert monoklin; meist eine derbe, gelbe bis ...
Kaiserblau
Kaiserblau, s. Smalte.
Kaisergrün
Kaisergrün, s.v.w. Schweinfurtergrün (s.d.).
Kaiseröl
Kaiseröl, s.v.w. raffiniertes Erdöl, s. Petroleum.
Kaiserrotlacke
Kaiserrotlacke, s. Lackfarben.
Kaistraßen
Kaistraßen, längs eines Wassers mit Schiffsverkehr hinziehende Straßen, auf ihre ganze Länge oder an einzelnen Punkten mit Vorkehrungen zur Verkehrsvermittlung zwischen Land ...
Kajedeich
Kajedeich, s. Deich, Durchdeichung.
Kajen
Kajen, s. Bohlwände.
Kajüte
Kajüte, Wohnraum des Kommandanten oder des Führers eines Seeschiffes.
Kakaobutter
Kakaobutter wird durch warmes Auspressen der Samen aus den Früchten von Theobroma Cacao L. und einigen andern Theobroma-Arten in den Schokoladefabriken als Nebenprodukt ...
Kaki-shibu
Kaki-shibu, Saft der unreifen Frucht des Kakibaums, Diospyros Kaki L., dient in Japan als wasserdicht machendes und erhaltendes Mittel für Fischnetze, Angelschnüre, Packpapier, ...
Kalait
Kalait, s.v.w. Türkis (s.d.).
Kalamin
Kalamin, s.v.w. Kieselzinkerz (s.d.).
Kalamite
Kalamite, Ersatz für Hartkautschuk und Vulkanfiber, enthält 24,2% Verseifbares ätherlöslich, 2,6% Unverseifbares ätherlöslich, 2,3% benzollösliche asphaltartige Stoffe, ...
Kalander [1]
Kalander (auch Zylinder genannt), eine der wichtigsten Appreturmaschinen, welche zum Glätten und Glänzen von Geweben resp. Papier dient. Je nach Konstruktion und Verwendung für ...
Kalander [2]
Kalander. Bei Kalandern ist als besondere Neuerung hervorzuheben die Versetzung der Walzen aus der Mittellinie (Patent Karl Schürmann-Düsseldorf), wie es die nebenstehende ...
Kalb, Kälber
Kalb, Kälber, Holzfütterung auf den Längssalings zur Auflagerung für die Augen der Wanten; s. Bemastung.
Kalbfell
Kalbfell, s. Leder.
Kalcit
Kalcit, s.v.w. Kalkspat (s.d.).
Kaleidophon
Kaleidophon, akustischer Apparat, der die Schwingungen tönender Stäbe sichtbar macht, indem z.B. ein mitschwingender glänzender Knopf eine Lichtkurve beschreibt. Bei Meldes ...
Kaleidoskop [1]
Kaleidoskop, ein Winkelspiegel, am einfachsten aus zwei Streifen schwarzen Glases gebildet, die in ein Rohr gefaßt sind. Am einen Ende des Rohres befindet sich eine matte ...
Kaleidoskop [2]
Kaleidoskop. Das gewöhnliche Kaleidoskop ist eine Röhre, in der sich, mit deren Achse parallel, drei ebene Spiegel befinden, die Winkel von 60° miteinander bilden. An einem ...
Kalender [1]
Kalender, das Verzeichnis der Jahrestage nach Monaten und Wochen, je nach Bedürfnis unter Angabe der Heiligen, denen die Tage geweiht sind, der kirchlichen Feste, der ...
Kalender [2]
Kalender. Zu den Angaben in Bd. 5, S. 284, ist hinzuzufügen, daß in neuerer Zeit mehrfache Bestrebungen hervorgetreten sind, unsere, d.h. die gregorianische Kalenderform noch zu ...
Kalenderuhren
Kalenderuhren, Uhren mit einem vom Gehwerk täglich einmal fortbewegten Zeigerwerk zur Angabe des jeweiligen Datums; s. Uhren.
Kalfateisen
Kalfateisen, s. Kalfaterung.
Kalfaterung
Kalfaterung, die Dichtung der Plankennähte eines Holzschiffes mit Werg und Pech. Die Arbeit beginnt bei trockenem Wetter, wenn eine größere Zahl Plankengänge fest verbolzt ...
Kali
Kali, blausaures, s. Blutlaugensalze; Kali, chromsaures, dichromsaures, s. Chromsäuresalze; Kali, doppelkohlensaures, s. Pottasche; Kali, salpetersaures, s.v.w. Salpeter ...
Kaliber
Kaliber. 1. Bezeichnung für Meßwerkzeuge (s.d.): a) Schublehre, b) Lehrbolzen; s.a. bei Meßwerkzeuge: Kaliberring, -maß, -stab. 2. Bezeichnung[285] für die Lichtweite von ...
Kaliberhähne
Kaliberhähne, Wasserleitungsdurchgangshähne, die bei konstantem Druck für den Durchfluß einer bestimmten Menge ständig laufenden Wassers in der Zeiteinheit eingeteilt werden ...
Kalibermaß
Kalibermaß, s. Meßwerkzeuge.
Kaliblau
Kaliblau (Berliner-, Williamsonsblau), das unlösliche, in der Färberei und im Zeugdruck verwendete blaue Eisenoxydsalz der Ferrocyanwasserstoffsäure bildet sich als ...
Kalibrieren
Kalibrieren (Kaliberieren), Kalibrierung, 1. s.v.w. »auf genaue Abmessungen bringen«, so z.B. kalibrierte Ketten (s. Ketten), kalibrierte Röhren (s. Röhren); 2. ...
Kalihydrat
Kalihydrat, s.v.w. Kaliumoxydhydrat (s.d.).
Kaliko
Kaliko (Calicot, nach der ostindischen Hafenstadt Calicut), die seinen Druckkattune oder sogenannten Druckperkale, sind glatte, d.h. leinwandartig gewebte Baumwollstoffe dichterer ...
Kalilauge
Kalilauge, s. Kaliumoxydhydrat (s.d.).
Kalisalze [1]
Kalisalze, allgemein alle Kalium oder Kaliumoxyd an irgend eine Säure gebunden enthaltenden Minerale, entweder als kieselsaures Kali in Feldspaten, Glimmer u.s.w., dann aber ...
Kalisalze [2]
Kalisalze, im Handel auch Staßfurter Salze genannt, sind von großer Bedeutung für die Pflanzenernährung. Zuerst durch die mit ihnen erzielten Mißerfolge sehr in Mißkredit ...
Kalisalze [3]
Kalisalze wurden außerhalb des bisher bekannten Verbreitungsgebiets in Mittel- und Norddeutschland durch Bohrungen, seit 1904 nun auch im Oberelsaß und Breisgau zwischen dem ...
Kalisalze [4]
Kalisalze will man in den Kriegsjahren in Spanien, in den Provinzen Barcelona und Lerida, besonders bei Sorria gefunden haben; kleine Mengen in Tarapaca (Peru), in Chile und in ...
Kalium
Kalium K, chemisches Element aus der Gruppe der Alkalimetalle, einwertig, Atomgew. 39,03, spez. Gew. 0,875 (bei 13°), Schmelzpunkt bei 62,5°, verdampft bei 720° in Form ...
Kaliumantimonyltartrat
Kaliumantimonyltartrat, s. Brechweinstein.
Kaliumarseniat
Kaliumarseniat (arsensaures Kalium). Zweifach arsensaures Kalium KH2AsO4 wird durch Zusammenschmelzen gleicher Teile Arsenigsäureanhydrid und Salpeter als luftbeständige weiße ...
Kaliumbichromat
Kaliumbichromat, s. Chromsäuresalze.
Kaliumbromid
Kaliumbromid (Bromkalium) KBr, farblose, glänzende, licht- und luftbeständige Kristalle von widerwärtig laugenhaftem Geschmack; spez. Gew. 2,415, Schmelzpunkt bei 715°; in ...
Kaliumchlorat
Kaliumchlorat (chlorsaures Kalium) KClO3, farblose, glänzende, wasserfreie, luftbeständige, monokline Tafeln oder Blättchen von herbem, kühlendem Geschmack, löslich in 120 ...
Kaliumchlorid
Kaliumchlorid (Chlorkalium, Digestivsalz) KCl, farblose, würfelförmige Kristalle vom Geschmack des Kochsalzes, luftbeständig, bei ca. 770° ohne Zersetzung schmelzbar, ...
Kaliumchromat, -dichromat
Kaliumchromat, -dichromat, s. Chromsäuresalze.
Kaliumcyanid
Kaliumcyanid (Cyankalium, blausaures Kali) KCN oder KCy undurchsichtige, weiße, kristallinische Masse oder farblose Würfel, in Wasser leicht, in Weingeist schwerer löslich, ...
Kaliumdisulfat
Kaliumdisulfat, saures schwefelsaures Kalium, KHSO4. In der Natur kommt es als vulkanisches Produkt (Neapel) als Misenit vor. Schmilzt beim Erhitzen und gibt dann bei höherem ...
Kaliumeisencyanid, -eisencyanür
Kaliumeisencyanid, -eisencyanür, s. Blutlaugensalze.
Kaliumhydrat, -hydroxyd
Kaliumhydrat, -hydroxyd, s.v.w. Kaliumoxydhydrat (s.d.).
Kaliumjodid
Kaliumjodid (Jodkalium) KJ, farblose oder weiße Würfel oder Oktaeder, von scharf salzigem Geschmack, an der Luft sich langsam gelb färbend, in Wasser und Weingeist leicht ...
Kaliumkarbid
Kaliumkarbid K2C2, entsteht durch Einwirkung von metallischem Kalium auf Acetylen; s.a. Karbide.
Kaliumkarbonat
Kaliumkarbonat, s.v.w. Pottasche (s.d.).
Kaliummanganat
Kaliummanganat, s. Mangansäuren.
Kaliumnitrat
Kaliumnitrat, s. Salpeter.
Kaliumoxydhydrat
Kaliumoxydhydrat (Kaliumhydroxyd, Kalihydrat, Aetzkali, auch kurzweg Kali) KHO, weiße, durchscheinende, kristallinische Masse, sehr hygroskopisch, zerfließt an der Luft und ...
Kaliumperchlorat
Kaliumperchlorat (überchlorsaures Kalium) KClO4, ist häufig im rohen Chilisalpeter enthalten, gelangt durch diesen in den Konversionssalpeter (s. Salpeter) und spielt bei ...
Kaliumpermanganat
Kaliumpermanganat, s. Mangansäuren.
Kaliumsalze
Kaliumsalze, s.v.w. Kalisalze (s.d.).
Kaliumsilikat
Kaliumsilikat, s. Wasserglas.
Kaliumsulfat
Kaliumsulfat (schwefelsaures Kali, neutrales schwefelsaures Kali) K2SO4, harte, farblose, wasserfreie, lichtbeständige, rhombische Kristalle von salzig-bitterlichem Geschmack, ...
Kalk [1]
Kalk (Kalkerde, Aetzkalk, Calciumoxyd), als kohlensaurer Kalk, in der Natur in großen Mengen in Form von Kreide, Marmor u.s.w. vorkommend; hierüber s. Kalkstein. Der Kalk ...
Kalk [2]
Kalk, phosphorsaurer, der Leimfabriken, auch Leimkalk oder präzipitierter phosphorsaurer Kalk genannt. Bei der Leimfabrikation resultiert infolge des Uebergießens der Knochen ...
Kalkalabaster
Kalkalabaster, gelber, durchscheinender Sinterkalk.
Kalkblau
Kalkblau, s. Mineralblau.
Kalken
Kalken, Aufbringen von gebranntem Kalk (Kalken) oder kohlensaurem Kalk von Mergel, Kreide, Scheideschlamm der Zuckerfabriken u.s.w. (Mergeln) auf den Acker. In beiden Fällen ...
Kalkestrich
Kalkestrich (Kalkgußboden) war schon bei den Griechen und Römern in Gebrauch, worüber Vitruv im 3. Buche, 1. Kapitel, das genaue Verfahren der Herstellung beschreibt; wird auch ...
Kalkfarben
Kalkfarben, entweder Farbkörper, welche, mit gelöschtem gebrannten Kalk zusammengebracht, ihre Nuance nicht verändern, oder aber Mischungen von Kalkmilch mit kalkbeständigen ...
Kalkfuge
Kalkfuge, s.v.w. sichtbare Mörtelfuge eines Mauerwerks, auch Auftrag des Mörtels zwischen den einzelnen Steinschichten (s. Fuge).

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;