Слова на букву klap-laib (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву klap-laib (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Krawelbau
Krawelbau, s. Bootsbau.
Krebsen
Krebsen, s. Wetter.
Kreide [1]
Kreide, kohlensaurer Kalk von weißer Farbe, feinerdig und locker, abfärbend, findet sich als ein wesentlicher Bestandteil der sogenannten Kreideformation. Diese Kreide wird ...
Kreide [2]
Kreide, schwarze (Schieferkreide, Schieferschwarz, Noir de Schiste, Slateblack), durch kohlige Teile bläulich bis schwarzgrau gefärbter Tonschiefer, leichtzerreiblich, ...
Kreideformation
Kreideformation oder Kreide, auch kretazische Formation, bildet in der Geologie den Schluß der mesozoischen Erdschichten, überlagert die Juraschichten und wird von denen der ...
Kreidepapier
Kreidepapier, verschiedene Papiersorten, die durch Bestreichen mit Anstrichmasse und auch durch Einreiben von Kreide in die Poren namentlich für den Kupfer- und Steindruck ...
Kreidezeichnungen
Kreidezeichnungen, s. Fixativ, S. 284.
Kreis
Kreis, eine Kurve, deren sämtliche Punkte von einem Punkte, dem Mittelpunkt oder Zentrum, gleichen Abstand haben. Die Verbindung eines Kreispunkts mit dem Mittelpunkt heißt ...
Kreisbewegung [1]
Kreisbewegung im engeren Sinne ist die gleichförmige Bewegung eines Punktes auf einem Kreise, in weiterem Sinne auch die Orthogonalprojektion einer solchen Bewegung auf eine ...
Kreisbewegung [2]
Kreisbewegung (Hypocykloidalbewegung), Mechanismus zum Hin- und Herbewegen der Formenplatte von Zylinderflachformmaschinen; s. Buchdruckmaschinen. Die auf Kufen oder Rollen in ...
Kreisbogenabsteckung
Kreisbogenabsteckung, s. Kurvenabsteckung.
Kreisel [1]
Kreisel. Jeder rotierende Körper und jeder rotierende Teil eines Körpersystems zeigt ein eigentümliches Beharrungsvermögen und reagiert auf äußere Störungen vielfach in ...
Kreisel [2]
Kreisel. Die Fortschritte der letzten Jahre auf diesem Gebiet erstrecken sich auch in der Theorie wesentlich auf die technischen Anwendungen (Bd. 5, S. 688) des Kreisels [21], ...
Kreisel [3]
Kreisel. Die technischen Anwendungen des Kreisels (Bd. 5, S. 688, und Ergbd, I, S. 457) wurden neuerdings mannigfach verbessert und erweitert. Zu 5. Kreiselkompaß [38]. Bei dem ...
Kreiselbrecher
Kreiselbrecher, s. Aufbereitung.
Kreiselmotoren
Kreiselmotoren (Gyromotoren), wenig gebräuchliche Ausdrücke für Rotations- oder Umlaufmotoren. Béjeuhr.
Kreiselrätter
Kreiselrätter, s. Siebvorrichtungen.
Kreiselwipper
Kreiselwipper, im Bergbau Einrichtung zum Entleeren der Förderwagen (vgl. die Werke über Aufbereitung).
Kreisevolvente
Kreisevolvente, s. Kurven, cyklische.
Kreisfunktionen
Kreisfunktionen, s. Goniometrie.
Kreiskonstante
Kreiskonstante, der Winkel ρ, dessen Bogen gleich dem Radius r ist (vgl. a. Breitengradmessung, Bd. 2, S. 256).
Kreisprozeß [1]
Kreisprozeß. Den Zustand eines Körpers denkt man sich durch diejenigen Größen charakterisiert, welche (als Unabhängigveränderliche) seine Energie (s.d.) bestimmen. Als ...
Kreisprozeß [2]
Kreisprozeß, magnetischer, s. Elektromagnetismus, Bd. 3, S. 421.
Kreisschnitt
Kreisschnitt (Kreisdurchschnitt), Werkzeug zum Ausstoßen kreisförmiger Scheiben aus Blechen, aus Stempel und Matrize (Lochring) bestehend. Bei der Weiterverarbeitung der ...
Kreisteilung
Kreisteilung. – Von neueren Untersuchungen über die bei guten Kreisteilungen noch vorhandenen Fehler muß auf die besonders sorgfältige Arbeit über die Teilungen des ...
Kreiswinkel
Kreiswinkel, von Bing, s. Zeichnen, technisches.
Krematorium
Krematorium, s. Leichenverbrennung.
Kremnitzerweiß
Kremnitzerweiß, s. Bleiweiß.
Kremometer
Kremometer, s.v.w. Galaktometer (s.d.).
Krempel
Krempel, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 600, und Kammgarnspinnerei, S. 319.
Krempeln
Krempeln (Streichen, Kratzen, Kardieren, Kardätschen) der Wolle stimmt hinsichtlich seines Zweckes und hinsichtlich der Art, wie es verrichtet wird, wesentlich mit dem Krempeln ...
Krempelwolf
Krempelwolf, s. Streichgarnspinnerei.
Krempen
Krempen (Krampen), s. Kumpeln.
Kremplasche
Kremplasche, s. Ansatzlasche und Oberbau.
Kremser Weiß
Kremser Weiß, s. Bleiweiß.
Kreosot
Kreosot, ein Gemenge phenolartiger, in Buchenholzteer vorkommender, zwischen 200 und 220° C. siedender Körper, die im wesentlichen aus monoalkylierten zweiatomigen Phenolen ...
Kreosotöl
Kreosotöl, die am niedrigsten, etwa von 200–220° siedende Fraktion des sogenannten Schweröls der Holzteer Destillation; s. Kreosot. Bujard.
Krepp
Krepp (Krepon), s. Weberei.
Kreppapier
Kreppapier, ein naturfarbiges, weißes, schlichtgefärbtes oder auch gemustertes, seines, mit unzähligen unregelmäßigen Fältchen, Runzeln bedecktes Papier (s. ...
Kresol
Kresol, s. Phenole.
Kreuz
Kreuz, jede Form, die aus zwei quer übereinander gelegten Teilen gebildet ist; es erscheint in den verschiedenartigsten Ausbildungen. Als Sinnbild des Opfertodes Christi hat es ...
Kreuzband
Kreuzband, s. Bänder, Bd. 1, S. 453.
Kreuzbeergrün, -lack
Kreuzbeergrün, -lack, s. Lackfarben.
Kreuzblech
Kreuzblech, stärkste Sorte Weißblech.
Kreuzblume
Kreuzblume, ein Blätterknauf, welcher den obersten Abschluß der gotischen Türme, Giebel und Fialen und meist in reicher Durchbrechung und wirkungsvoller Ausladung die ...
Kreuzbodenbeutel
Kreuzbodenbeutel, eine Gattung in den Kaufläden zum Transport mehlartiger oder klein dimensionierter Produkte verwendeter Papiersäcke, deren Boden nicht in eine Kante ausgeht, ...
Kreuzdach
Kreuzdach entsteht bei Durchdringung zweier Satteldächer und kommt bei Türmen mit Giebelbildung vor.
Kreuzdorngrün
Kreuzdorngrün, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 639.
Kreuzer
Kreuzer, ursprünglich ein Segelschiff, welches am Winde leicht wendet und daher beim Kreuzen gute Segeleigenschaften besitzt. Im weiteren Sinne schnelle, seefähige, leichter ...
Kreuzeryacht
Kreuzeryacht, im Gegensatz zur Rennyacht Sportsegelfahrzeuge von guter Seefähigkeit und bequemen Unterkunftsräumen für den Eigner und die Besatzung. Die Kreuzeryachten müssen ...
Kreuzgang
Kreuzgang, bedeckte Halle, meist mit Kreuzgewölben versehen, im Viereck einen Hof, Garten oder Begräbnisplatz einschließend; vgl. Kloster.
Kreuzgeflecht
Kreuzgeflecht, s. Kreuzschlag.
Kreuzgelenk
Kreuzgelenk, s. Gelenk, cardanisches.
Kreuzgurtung
Kreuzgurtung, s. Kreuzzange.
Kreuzhacke
Kreuzhacke, s.v.w. Kreuzpickel (s.d.).
Kreuzhammer
Kreuzhammer, s. Hammer und Schmieden.
Kreuzknoten
Kreuzknoten, die vorübergehende und lösliche Verbindung der Tampen zweier Tauenden.
Kreuzkopfbolzen
Kreuzkopfbolzen, Stahlzapfen für den Ausschlag der Pleuelstange im Kreuzkopf oder innerhalb des Kolbens bei vorn offenen Zylindern. Man berechnet die Bolzenstärke d cm für die ...
Kreuzköpfe
Kreuzköpfe bilden das Gelenk zwischen Kolben- und Pleuelstange und werden durch eine Geradführung geleitet. Fig. 1 zeigt die Einformung eines kastenförmigen Kreuzkopfes mit ...
Kreuzkurbelgetriebe
Kreuzkurbelgetriebe, s. Kreuzkurbelmechanismus.
Kreuzkurbelmechanismus
Kreuzkurbelmechanismus besteht (Fig. 1 und 2) aus vier Gliedern a, b, c, d, von denen die Glieder a, c mit dem Gliede b in Φ, F durch Drehpaarungen (s.d.) und. mit dem ...
Kreuzmast
Kreuzmast, der hinterste Mast eines Vollschiffes, sei es ein Dreimaster, Viermaster oder Fünfmaster, d.h. also ein vollgetakelter Mast.
Kreuzmaß
Kreuzmaß, s. Meßwerkzeuge.
Kreuzmeißel
Kreuzmeißel, s. Stemm- und Stechzeug.
Kreuzpflaster
Kreuzpflaster, s. Straßenbau.
Kreuzpickel
Kreuzpickel (Schrotpickel) ist die Verdoppelung der Einspitze (s.d.) zu einem der Zweispitze (s.d.) ähnlichen Gerät (s. die Figur). Er dient zur Lösung fester Bodenarten und ...
Kreuzraa, -stag, -marsstenge
Kreuzraa, -stag, -marsstenge, die Großraa des Kreuzmastes, das Großstag des Kreuzmastes und die Marsstenge des Kreuzmastes; s. Takelage.
Kreuzruten
Kreuzruten, s. Weberei.
Kreuzscheibe
Kreuzscheibe, s. Winkelinstrumente.
Kreuzschiebergetriebe
Kreuzschiebergetriebe, s. Kreuzkurbelmechanismus.
Kreuzschlag
Kreuzschlag (Kreuzgeflecht), 1. Bezeichnung für eine Art von Handhämmern, s. Hammer, Bd. 4, S. 765. 2. Flechtart für Drahtseile, die aus einzelnen Litzen zusammengeflochten ...
Kreuzschleifengetriebe
Kreuzschleifengetriebe, s. Kreuzkurbelmechanismus.
Kreuzschwelle
Kreuzschwelle (Bundschwelle), Schwelle einer Fachwand.
Kreuzspulen
Kreuzspulen sind in zylinderförmiger oder konischer (kegelförmiger) Gestalt, in der Regel auf Papphülsen aufgewickelte Garnkörper, deren einzelne Fadenwindungen in steilen, an ...
Kreuzspulmaschine
Kreuzspulmaschine, s. Weberei.
Kreuzspulmaschinen
Kreuzspulmaschinen, s. Weberei.
Kreuzstein
Kreuzstein, s.v.w. Harmotom, s. Zeolithe.
Kreuzstich
Kreuzstich, s. Sticken.
Kreuzstock
Kreuzstock, s. Fensterrahmen.
Kreuztüre
Kreuztüre, Türe, welche durch einen stehenden Mittelfries und einen oder mehrere Querfriese in 4–8 Füllungen geteilt ist.
Kreuzung
Kreuzung. Beim Uebertragen der Wolle von Krempel zu Krempel wird in der Streichgarnspinnerei (s.d.) das Erzeugnis der ersten Krempel (in Pelz- [oder Vlies-] oder Bandform) der ...
Kreuzungen
Kreuzungen der Eisenbahngleise, s. Gleiskreuzung, Herzstück.
Kreuzungsweiche
Kreuzungsweiche (früher meist Englische Weiche genannt) ergibt sich durch Verbindung der sich kreuzenden (geradlinigen) Gleise einer Gleiskreuzung (s.d.) mit Weichen (s.d.) und ...
Kreuzverband
Kreuzverband zeigt wie der Blockverband (s.d.) einen regelmäßigen Wechsel von Läufer- und Binderschichten (s.d.), deren Stoßfugen (s.d.) um 1/4 Stein gegeneinander abstehen; ...
Kreuzzange
Kreuzzange, schräg, bezw. diagonal liegende, mit einer andern sich kreuzende Zange bei Turm- und Vierungsdachstühlen. Die hierdurch gebildete Verbindung heißt Zangenkreuz, ...
Kreuzzapfen
Kreuzzapfen, Holzverband zur Verlängerung vertikaler Hölzer. Fig. 1 (für Kanthölzer) und Fig. 2 (für Rundhölzer) zeigen die Formen dieser Holzverbindung. Fig. 1., Fig. 2.
Kribben
Kribben, s.v.w. Buhnen (s.d.).
Kriegergräber
Kriegergräber. Die Gräber der gefallenen Krieger sollen möglichst in ihrer Ursprünglichkeit erhalten bleiben und durch ihre Eigenart sich von anderen Gräbern unterscheiden. ...
Kriegsbetonnung
Kriegsbetonnung, das Auswechseln der Friedensseezeichen gegen andre, nur der Heimatflotte in ihrer Bedeutung bekannte.
Kriegsbetrieb der Eisenbahnen
Kriegsbetrieb der Eisenbahnen, s. Militärbeförderung auf Eisenbahnen.
Kriegsbrücken [1]
Kriegsbrücken haben militärischen Zwecken bei der Landesverteidigung oder im Kriege zu dienen und müssen in erster Linie die Bedingung erfüllen, daß sie mit möglichster ...
Kriegsbrücken [2]
Kriegsbrücken, Brücken, die im Zuge militärischer Operationen für Zwecke der Armee im Felde zur Schaffung neuer Kommunikationen oder an Stelle zerstörter Objekte errichtet ...
Kriegshäfen
Kriegshäfen, diejenigen Seehäfen (s.d.), welche ganz ausschließlich zum Bau, zur Reparatur und zur Ausrüstung von Kriegsschiffen mit Ausrüstungsbassins versehen und gegen ...
Kriegsschiffstypen
Kriegsschiffstypen. Die Gliederung der Kriegsschiffe in eine begrenzte Zahl von Typen ist zurzeit bei allen Kriegsmarinen durchgeführt, und dieselben bestehen aus ...
Kriegsschifftypen
Kriegsschifftypen. Die Gliederung der Kriegsschiffe in Linienschiffe, Große Kreuzer, Kleine Kreuzer, Torpedoboote, Unterseeboote und Kanonenboote ist in allen Kriegsmarinen ...
Kriegstelegraph [1]
Kriegstelegraph ermöglicht den telegraphischen Nachrichtendienst zwischen den obersten Kommandobehörden und den Befehlshabern größerer, selbst in Bewegung befindlicher ...
Kriegstelegraph [2]
Kriegstelegraph. Funkentelegraphen für Kriegszwecke. Die Funkentelegraphen für Kriegszwecke verwenden jetzt nicht mehr die früher allgemein gebräuchlichen Knallfunkenstrecken ...
Kriegstelegraph [3]
Kriegstelegraph. Bei Beginn des Weltkrieges hielt man die technische Entwicklung des Nachrichtengerätes der deutschen Truppen im allgemeinen für abgeschlossen. Man ging von der ...
Kriegstransportwagen
Kriegstransportwagen, s. Eisenbahnwagen, Bd. 3, S. 347, und Militärbeförderung auf Eisenbahnen.
Krimpen
Krimpen (Krumpen, Krümpfen), diejenige Eigenschaft der nassen, namentlich der aus Wolle hergestellten Gewebe, zufolge welcher dieselben beim Trocknen »eingehen«, d.h. ...
Krimpkraft
Krimpkraft (Krump-, Krümp-, Krümm-, Krumpfkraft) nennt man (nicht ganz richtig) die Eigenschaft der Gewebe, beim Trocknen »einzugehen«, zu schrumpfen. Diese ...
Krippe
Krippe, Kinderasyl, in Städten mit zahlreicher Fabrikbevölkerung gestiftete Anstalt, in welcher Kinder (Säuglinge und Kinder bis zu drei Jahren), deren Mütter in Fabriken ...
Krippen
Krippen, s. Pferde-, Rindvieh-, Schweine-, Schafställe.
Krispeln
Krispeln bezweckt bei manchen Ledersorten, z.B. bei Vacheleder, das Auswaschen der beim Gerbeprozeß aufgenommenen Säure und andrer Substanzen, bei manchen dagegen, z.B. bei ...
Kristall
Kristall, ein chemisch und physikalisch einheitlicher Körper von gesetzmäßiger äußerer geometrischer Form und gesetzmäßigem inneren Aufbau. Die Natur eines Kristalles wird, ...
Kristalle, flüssige
Kristalle, flüssige (kristallinische Flüssigkeiten, anisotrope Flüssigkeiten), ein bei einer Anzahl von Stoffen auftretender merkwürdiger Aggregatzustand, der teils die ...
Kristallgummi
Kristallgummi, s. Dextrinfabrikation.
Kristallin
Kristallin wird bei Gesteinen und Mineralen eine Häufung (Aggregat) von Kristallen genannt, die meist keine äußere Kristallform besitzen, im Innern aber dessen gesetzmäßigen ...
Kristalline
Kristalline, s. Celluloidlacke.
Kristallisation
Kristallisation, das Entstehen regelmäßiger, Körpern von bestimmter chemischer Zusammensetzung wesentlich zukommender, ebenflächig begrenzter Formen. Kristallbildung erfolgt ...
Kristallisationsgeschwindigkeit
Kristallisationsgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit, mit der ein Kristall wächst. Aus der Tatsache, daß der Flächenreichtum der Kristalle von der Schnelligkeit der ...
Kristallisationspapier
Kristallisationspapier, ein in der Buntpapierfabrikation erzeugtes Papier, dessen Oberfläche mit einer Flüssigkeit überzogen wird, welche beim Erkalten ...
Kristallmennige
Kristallmennige, rote Körperfarbe, Pb3O4, wird hergestellt durch Oxydation mittels Erhitzen von Bleioxyd (Massicot PbO) an der Luft, wobei zu beachten ist, daß Schmelzen nicht ...
Kristallographie
Kristallographie, die Beschreibung der Kristalle (s.d.).
Kristalloide
Kristalloide (Kristalloidsubstanzen), alle kristallisationsfähigen Körper (die große Mehrzahl der Stoffe), im Gegensatz zu den Kolloiden. Ueber ihre Unterschiede und ...
Kristallstruktur
Kristallstruktur. – Aus den Symmetrieeigenschaften der Kristalle und aus der Tatsache, daß die verschiedenen Richtungen eines Kristalls in bezug auf das physikalische ...
Kristallwasser
Kristallwasser. Das Wasser (übrigens auch andre Lösungsmittel, wie Alkohol, Benzol) besitzt die Fähigkeit, mit vielen aus seinen Lösungen kristallisieren den Stoffen, ...
Kriterien
Kriterien, Kennzeichen, an welchen man indirekt eine Tatsache erkennt, die direkt nicht so leicht festzustellen wäre. Solche Kennzeichen sind z.B. die Konvergenzkriterien (s. ...
Kritische Daten, Kritischer Druck, Kritischer Zustand, Kritisches Volumen
Kritische Daten, Kritischer Druck, Kritischer Zustand, Kritisches Volumen, s. Kritische Temperatur.
Kritische Temperatur
Kritische Temperatur. Cagniard de la Tour [1], Drion, Andrews u.a. beobachteten, daß bei genügender Erwärmung einer Flüssigkeit eine Temperatur[712] erreicht werde, für ...
Kroki
Kroki, ein mit einfachen Meßinstrumenten nach einfachen Verfahren in beschränkter Zeit hergestelltes, kartographisches Geländebild. Es bildet eine Zwischenstufe zwischen der ...
Krokierkompaß
Krokierkompaß (vgl. Bd. 2, S. 408). Unter diesem Namen sind besonders während des Feldzuges eine Anzahl von Kompaßkonstruktionen hergestellt worden, die den Zweck verfolgen, in ...
Krokoit
Krokoit, s.v.w. Rotbleierz (s.d.).
Krokydolith
Krokydolith, s. Hornblende.
Kroms pneumatische Setzmaschine
Kroms pneumatische Setzmaschine, s. Windseparation.
Krondach
Krondach oder Ritterdach wird mit Dachplatten in Reihen so eingedeckt, daß jede Latte zwei Ziegelreihen trägt, welche unter sich im Verbände liegen. Vorzug gegen Doppeldach ...
Krone
Krone bildet die Einheit der Währung: In Oesterreich-Ungarn. Nach dem Gesetz vom 2. August 1892 werden aus 1 kg Feingold 3280 Kronen geprägt. In Oesterreich 1 Krone = 100 ...
Kröneleisen
Kröneleisen (Gradiereisen) besteht aus einem mit Schlitz versehenen eisernen Stiel, in dem 13–15 gutverstählte Spitzeisen von etwa 23 cm Länge[715] durch einen Keil ...
Kröneln
Kröneln, die Bearbeitung der Oberfläche eines Quaderiteins mit dem Kröneleisen (s.d. und Werksteinbearbeitung). L. v. Willmann.
Krönelschlag
Krönelschlag, s. Gradierschlag.
Kronenbohrer
Kronenbohrer, s. Fräser, Steinbearbeitungsmaschinen, Tiefbohren.
Kronenbreite
Kronenbreite bezeichnet die Breite der oberen, ebenen Dammfläche. Von der Benutzungsart des Dammes abhängig, richtet sie sich bei Straßendämmen nach der Breite der Straßen, ...
Kronenkalk
Kronenkalk, Gips der Saline Lüneburg.
Kronenventil
Kronenventil, s. Doppelsitzventile.
Kronglas
Kronglas (Crownglas), bleifreies Glas, erzeugt durch Zusammenschmelzen unter öfterem Umrühren von 120 Teilen Sand, 35 Teilen Pottasche, 20 Teilen [716] Soda, 15 Teilen Kreide ...
Kronlage
Kronlage, s. Packwerk.
Kronleder
Kronleder, s. Crownleder.
Kronleuchter
Kronleuchter, s. Gaslampen.
Kronrad
Kronrad, ein Zahnrad, dessen Zähne weder nach außen noch nach innen, sondern seitwärts am Kranze stehen. Lindner.
Kronraddrehstift
Kronraddrehstift, s. Drehstuhl.
Kronradstielkloben
Kronradstielkloben, s. Feilkloben.
Kronschwelle
Kronschwelle, s. Pfeiler, hölzerne, und Holm.
Kropfeisen
Kropfeisen (Steinklaue), s. Greifzeuge und Klaue.
Kröpfen
Kröpfen, s. Gekröpft.
Kropfkante
Kropfkante, Grat eines gekröpften Gesimses.
Kropflade, -stoßlade
Kropflade, -stoßlade, s. Gehrungsstoßlade, Bd. 4, S. 348.
Kropfrad
Kropfrad, s. Wassermotoren.
Kropfstein
Kropfstein (gekröpfter Wölbstein, Hakenstein), ein keilförmiger Bogen- oder Wölbstein, dessen Fugenflächen durch eine Abkröpfung in gerader oder gebogener Form gebrochen ...
Kröseeisen
Kröseeisen, s. Bodenkämmchen, Bd. 2, S. 107, Böttcherei, Bd. 2, S. 139, Faßfabrikation, Bd. 3, S. 651.
Krösemaschine
Krösemaschine, s. Faßfabrikation, Bd. 3, S. 651.
Krückel
Krückel, s. Tiefbohren.
Krückenspritze
Krückenspritze, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 771.
Krümelzucker
Krümelzucker, s. Stärkezuckerfabrikation.
Krummachsen
Krummachsen, zwischen den Lagerstellen gekröpfte Kurbelwellen (s.d.).
Krummbalken
Krummbalken, 1. Krümmer, krummgewachsener Stamm, der, mit der Krümmung nach oben gelegt, eine größere Tragfähigkeit besitzt als ein gerader Stamm von gleicher Stärke und so ...
Krummeisen, -haue, -schneidemesser
Krummeisen, -haue, -schneidemesser, s. Böttcherei, Bd. 2, S. 138 und S. 139.
Krummhobel
Krummhobel, s. Faßfabrikation, Bd. 3, S. 648.
Krummholz [1]
Krummholz, krumm gewachsenes Eichenholz, welches im Holzschiffbau (s. Schiffbau) für Spanten und Steven Verwendung findet. T. Schwarz.
Krummholz [2]
Krummholz, s. Nutzhölzer.
Krummholzöl
Krummholzöl, s. Terpentinöl.
Krummlaufen
Krummlaufen, sich werfen, krummziehen, kommt bei allen natürlichen Hölzern vor, dadurch, daß sich der Splint und die äußeren Teile des Stammes beim Austrocknen mehr ...
Krümmling
Krümmling (Kröpfling), kurzes, gekrümmtes Wangenstück, welches an Stelle eines Geländerpfostens einer Holztreppe die Verbindung zweier verschieden gerichteten Läufe bildet. ...
Krummlinige Bewegung
Krummlinige Bewegung eines Punktes ist jede, deren Geschwindigkeit v ihre Richtung fortwährend ändert. Die Aenderung der Geschwindigkeit wird durch die Beschleunigung φ ...
Krummofen
Krummofen, s. Oefen, metallurgische.
Krümmung
Krümmung, die Abweichung einer Kurve von der Geraden bezw. einer Fläche von der Ebene. A. Krümmung der ebenen Kurven. Absolute Krümmung σ eines Bogens von der Länge s ...
Krümmungsebene, -kreis, -kugel
Krümmungsebene, -kreis, -kugel, s. Krümmung.
Krümmungshalbmesser
Krümmungshalbmesser hängen bei Straßen von den Abmessungen der größten verkehrenden Fuhrwerke ab, und es kann der kleinste erforderliche Halbmesser durch Aufzeichnen der ...
Krümmungslinie
Krümmungslinie, s. Flächentheorie, Bd. 4, S. 73.
Krümmungsmaß
Krümmungsmaß, s. Krümmung und Flächentheorie, Bd. 4, S. 73.
Krümmungsmoment
Krümmungsmoment, s. Biegung, Bd. 1, S. 799.
Krümmungsradius
Krümmungsradius, s. Krümmung, Krümmungshalbmesser.
Krümmungsverhältnisse
Krümmungsverhältnisse der Eisenbahnen. Die Krümmungen der Eisenbahnlinien sind stets Kreisbögen oder aus solchen. zusammengesetzte Bögen, »Korbbögen«, weil ...
Krümmungszentrafläche
Krümmungszentrafläche, s. Flächentheorie, Bd. 4, S. 73.
Krummzapfen
Krummzapfen, die Kröpfung an Kurbelwellen (s.d.).
Krummziegel
Krummziegel (Kremp- oder Fittigziegel, auch kleine Dachpfannen), ein ~ förmig gekrümmter Dachziegel. Die Eindeckung geschieht mit Nasen auf Dachlatten. Lattweite 28–32 ...
Krumpen
Krumpen, s.v.w. Krimpen (s.d.).
Krumpfmaß
Krumpfmaß, am Oberharz derjenige erfahrungsmäßige Betrag, um den sich beim Zerschlagen großer Erzstücke das ursprüngliche kubische Maß vermindert.
Krums
Krums, s. Kraftübertragung im Bergbau.
Krüppelwalm
Krüppelwalm, s. Dach, Bd. 2, S. 489.
Kruppin
Kruppin, von der Firma Krupp in Essen eingeführtes Widerstandsmaterial (Eisen-Nickellegierung), das sich wegen seines sehr hohen Widerstandskoeffizienten (c = 0,85 bei 20° C.) ...
Kruschka
Kruschka (Krushka), russisches Flüssigkeitsmaß = 1/10 Wredo = 10 Tscharkas = 1,23 l.
Kruskopfs Explosionslöscher
Kruskopfs Explosionslöscher, s. Kohlenstaubexplosionen, S. 430.
Kryohydrate
Kryohydrate. Kühlt man eine gesättigte wässerige Lösung eines Salzes ab, so erreicht man ihren Gefrierpunkt, in welchem sich bei weiterer Wärmeentziehung Eis und Salz ...
Kryolith [1]
Kryolith (Grönlandspat), Mineral, Fluor-Natrium-Aluminium, Na3AlF6 (32,79% Na, 12,8% Al, 54,36 F). Kristallisiert monoklin, meist derb, in großen Individuen, in körnigen oder ...
Kryolith [2]
Kryolith, natürlicher und künstlicher, dient statt Zinnoxyd zum Weißfärben (Trüben) der Geschirremaille und des Glases (Milchglas), auch des sogenannten Heißgußporzellanes. ...
Kryolithsodaprozeß
Kryolithsodaprozeß, s. Soda.
Kryophor
Kryophor, zwei durch ein Rohr verbundene Glaskugeln, luftleer, die eine Wasser enthaltend, das bei der Abkühlung der andern Kugel mittels Eintauchens in eine Kältemischung ...
Kryostaz
Kryostaz, Gemisch von gleichen Teilen Phenol, Kampfer und Zaponlack, ist in der Kälte flüssig, erstarrt in der Hitze. Wird zum Einbetten mikroskopischen Dünnschliffs ...
Krypta
Krypta (Gruft, Kruft), unterirdische Grabkirche, ursprünglich in den Katakomben (s.d.) später unter den hochgelegenen Choren der romanischen Dome angelegt, in welchen die ...
Kryptol
Kryptol, s. Carborundum, Koch- und Heizapparate, elektrische.
Krypton
Krypton Kr, Atomgew. 81,2, Mol.-Gew. 81,2, der Gruppe der Edelgase angehörend und von Ramsay und Travers in der Luft neben Argon, Helium, Neon und Xenon (s.d.) ...
Kryptoporticus
Kryptoporticus, ein von Wänden eingeschlossener, überwölbter, von außen nicht sichtbarer Porticus (Vorhalle).
Kubatur
Kubatur, die Berechnung des Rauminhalts der Körper. A. Kubatur in Parallelkoordinaten. Gesucht Volumen V des Körpers, der begrenzt ist durch die Fläche z = f (x, y), die Ebenen ...
Kübel [1]
Kübel, kleineres Gefäß von elliptischem Querschnitt für die Schachtförderung, (s.d.); dann auch älteres Maß für geförderte Mineralien, in Freiberg z.B. etwa gleich 0,034 ...
Kübel [2]
Kübel (Förderkübel, Fördergefäße, mechanische Schaufeln [s. a. Kratzer], Schalen, Mulden), dienen wie Greifer (s.d.) zum Löschen (s.d.) und Laden (s.d.) von Massengütern, ...
Kübel [3]
Kübel (Bd. 5, S. 727), s.a. Greifer, Krane für Massentransport, Hängebahnen, Seilbahnen, Schrägaufzüge, Massentransport und [1]. Literatur: [1] Buhle, Massentransport ...
Kubikmaße
Kubikmaße, s. Körpermaße.
Kubische Kegelschnitte
Kubische Kegelschnitte, s. Raumkurven.
Küche
Küche, Raum mit Kocheinrichtung. In einfachsten Wohnungen bildet dieselbe den Vorraum zum Wohn- und Schlafzimmer (Arbeiter- und Bauernhäuser). Die nächste Stufe ist die, daß ...
Küchelsches Pulver
Küchelsches Pulver, s. Geschoßtreibmittel, Bd. 4, S. 417.
Kuchenlack
Kuchenlack, s. Gummilack.
Kudlicz-Feuerung
Kudlicz-Feuerung, s. Feuerungsanlagen, Bd. 4, S. 10.
Kuff
Kuff, völlig gebauter, flachgehender Küstensegler mit großem Decksprung ohne Heck und mit überhängendem Vorsteven. Im Oberschiff ist die Bug- und Heckform sehr völlig und ...
Kufwölbung
Kufwölbung, die beim Tonnengewölbe übliche Einwölbung, bei der die Lagerfugen parallel zu den Kämpferlinien laufen und die einzelnen Scharen oder Gewölbeschichten mit ...
Kugel
Kugel, der Ort eines Punktes P im Raum, der von einem gegebenen Punkt O, dem Mittelpunkt, eine konstante Entfernung hat. OP = r heißt Halbmesser. Die Gleichung einer Kugel mit ...
Kugeldrehen, Kugelherstellung
Kugeldrehen, Kugelherstellung. Die Herstellung von Kugeln und kugelförmigen Flächen an Arbeitsstücken durch Drehen kann dadurch erfolgen, daß entweder das Werkzeug in einem ...
Kugelfallhähne
Kugelfallhähne, Hähne oder Ventile, deren selbsttätiger Abschluß durch ein Gewicht (Kugel) erfolgt, welches am Ende eines an der Ventilspindel (bei Konushähnen am Konus) ...
Kugelfunktionen
Kugelfunktionen heißen die Koeffizienten in der Entwicklung von nach Zeigenden Potenzen von α. Die n-Kugelfunktion ist: also z.B. P(0) (x) = 1; P(1) (x) = x; P(2) ...
Kugelgelenk
Kugelgelenk, s. Gelenk, Bd. 4, S. 356.
Kugellack
Kugellack, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636.
Kugellicht
Kugellicht, s. Gasglühlicht.
Kugelmühle
Kugelmühle, s. Mühlen, Beton, Bd. 1, S. 731.
Kugelporphyr
Kugelporphyr, s. Quarzporphyr.
Kugelprüfung
Kugelprüfung. Die Prüfung der Gußstahlkugeln für Kugellager erstreckt sich auf die Bestimmung der Fehlerfreiheit der Oberfläche, der Abmessungen und der Fertigkeit. Die ...
Kugelpunkte
Kugelpunkte, s. Trägheitsmoment.
Kugelsenker
Kugelsenker, Senkeisen (s. Fräser) mit kugelförmigem Ende.
Kugelstoffmühle
Kugelstoffmühle, eine in der Papierfabrikation (s.d.) zum letzten Zerfasern des Zeugs verwendete Maschine, aus einem gedrückt kugelförmigen Gehäuse bestehend, in welchem das ...
Kugeltonne
Kugeltonne, s. Bojen.
Kugeltransformator
Kugeltransformator (Igeltransformator), s. Umformer.
Kugelventile
Kugelventile, s. Pumpenventile.
Kuhfänger
Kuhfänger, s. Bahnräumer.
Kuhkoten
Kuhkoten, in der Färberei, besonders Türkischrotfärberei, die Verwendung von Kuhkot zu Bädern. Die Stücke werden zu diesem Zweck zunächst durch die Passagekufe gezogen, ...
Kuhle
Kuhle, s. Kaule.
Kühler
Kühler (Kondensator) für Gasfabriken. Das Gas, welches die Retorten mit einer zwischen 150 und 220° C. schwankenden Temperatur verläßt, kühlt sich in der Vorlage auf ...
Kühler für Maische
Kühler für Maische, s. Bierbrauerei, Spiritusfabrikation.
Kühlgeläger
Kühlgeläger, s. Bierbrauerei, Bd. 2, S. 15.
Kühlkrüge
Kühlkrüge, s.v.w. Alcarrazas (s.d.).
Kuhlmannpapier
Kuhlmannpapier, s. Buntpapiersorten, Bd. 2, S. 404.
Kuhlmanns Grün
Kuhlmanns Grün (giftfreies Grün), grüne Körperfarbe, ähnlich in der Nuance dem Schweinfurtergrün, aber haltbarer und billiger als dieses, ist ein basisches Chlorid des ...
Kühlmaschine
Kühlmaschine. An Stelle der unter Kühlzylinder erläuterten Vorrichtung benutzte man auch Kühlschnecken, lange Transportschnecken, in denen das Mahlgut einen weiten Weg ...
Kühlschiff
Kühlschiff, s. Bierbrauerei, Spiritusfabrikation.
Kühlschifflack
Kühlschifflack, s. Brauerlacke.
Kühlteiche
Kühlteiche, bei der Dampfkondensation verwendete flache Teiche von großer Flächenausdehnung (ca. 3 qm Kühlfläche pro 1 PS.), in welche die Luftpumpe ausgießt und aus welchen ...
Kühlung geschlossener Räume
Kühlung geschlossener Räume, die als Wohn- und Arbeitsräume dienen. Die durch die Kühlung zu beseitigende Wärmemenge ergibt sich aus der Wärmeübertragung der von der ...
Kühlvorrichtungen
Kühlvorrichtungen, Apparate, welche die Abkühlung von Gasen, Flüssigkeiten u.s.w. bezwecken. In der Laboratoriumstechnik dienen hierzu in der Regel weite Glasröhren, durch ...
Kühlzylinder
Kühlzylinder, bei der Schrotung des Getreides mittels Mahlgängen oder auch mittels Walzenstühlen bei schlechter Aspiration, erhitzt sich das Mahlgut derart, daß es die ...
Kulieren
Kulieren, die von dem französischen Worte »cueillir« abgeleitete Bezeichnung der Schleifenbildung in der Wirkerei. – Kulierstuhl, s. Wirkerei.
Kulissenrad
Kulissenrad, s. Wassermotoren.
Kulissensteuerungen
Kulissensteuerungen, eine besondere Klasse von Steuerungen (s.d.) an Dampfmaschinen, welche es ermöglichen, den Gang der Maschine beim Stillstand oder auch während des Betriebes ...
Kultivator
Kultivator, Sammelbegriff für mehrscharige Bodenbearbeitungsgeräte, mit denen der Boden auf geringere oder größere Tiefe durchwühlt und gelockert wird. Die Kultivatoren ...
Kultur
Kultur, im allgemeinen die Pflege einer Idee oder einer Sache zum Zweck der Vervollkommnung derselben. Im einzelnen werden in der Forst- und Landwirtschaft die zusammenhängenden ...
Kulturarten
Kulturarten des Bodens, die verschiedenen Arten der Bodenbedeckung und Bodenbenutzung. Sie werden bei topographischen Aufnahmen (s.d.) und Katastervermessungen (s.d.) ermittelt ...
Kulturtechnik
Kulturtechnik, s. Landeskultur.
Kumarin
Kumarin, eine durch ihren Wohlgeruch ausgezeichnete organische Substanz, die als inneres Anhydrid der o-Oxyzimtsäure aufzufassen ist und die Konstitution besitzt. Es findet ...
Kumaronharz
Kumaronharz, Ersatzmittel für Kolophonium und auch härtere natürliche Harze bei dem allgemeinen Mangel an derartigen Produkten; die in sehr verschiedenen Härtegraden und ...
Kümmelöl [1]
Kümmelöl, das ätherische Oel aus den Samen von Carum Carvi L. Ist frisch farblos, sehr dünnflüssig, besitzt Kümmelgeruch und einen brennenden, wärmenden Geschmack. Es ...
Kümmelöl [2]
Kümmelöl, das ätherische Oel aus dem Kümmel, dem Samen von Carum Carvi L, ist im gereinigten, frischen Zustande farblos, sehr dünnflüssig, mit Kümmelgeruch, und besitzt ...
Kummersche Fläche
Kummersche Fläche, s. Flächentheorie, Bd. 4, S. 73.
Kummerscher Verschluß
Kummerscher Verschluß, s. Stauanlagen.
Kump
Kump, in der Tuchfabrikation (s.d.) die Höhlung des Walktroges einer sogenannten Hammerwalke, in welcher Höhlung sich das zu wallende Stück Tuch befindet. Kraft.
Kumpeln
Kumpeln, Krämpen, Kümpelmaschinen. Unter Kumpeln, Krampen, Bördeln, Flanschieren versteht man das Umbiegen von Blechrändern, wie es z.B. bei der Herstellung der Stirnplatten ...
Kumpf
Kumpf, s. Bestandstürzen.
Kundenmühle
Kundenmühle (Lohnmühle) kauft kein Getreide auf eigne Rechnung und vertreibt kein Mehl als Handelsware, sondern beschränkt sich darauf, das ihr zugefahrene Getreide gegen eine ...
Künette
Künette, s. Gerinne.
Kuntze-Knorr-Bremse
Kuntze-Knorr-Bremse für Güterzüge, eine durchgehende, selbsttätig wirkende Luftdruckbremse, deren Einführung bei den deutschen Staatseisenbahnen im Gange ist, um die ...
Küpe
Küpe, s. Indigoküpen.
Kupellieren
Kupellieren, s. Kapelle (in der Probierkunst).
Kupfer [1]
Kupfer, Cu, Atomgewicht 63,12, ein Metall von charakteristischer Farbe, die verschiedene Nuancierungen zeigt und gewöhnlich »Kupferrot« genannt wird. Metallglanz und ...
Kupfer [2]
Kupfer, gediegen, Mineral, reines Kupfer, kristallisiert regulär (Oktaeder und Würfel), auch in dünnen, moosförmigen Ueberzügen auf Kluftflächen. Kupferrot (braun oder ...
Kupferacetate
Kupferacetate, s. Essigsäure, Bd. 3, S. 516.
Kupferammonium
Kupferammonium, s. Kupferoxydhydrat.
Kupferbacken
Kupferbacken, s. Schraubstock.
Kupferbeschlag
Kupferbeschlag, s. Anwuchs des Schiffbodens und Schiffbau.
Kupferbessemern
Kupferbessemern, s. Kupfer.
Kupferblau
Kupferblau, s. Mineralblau.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.031 c;