Слова на букву lais-math (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву lais-math (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Laist
Laist, s. Sinkwerksbau.
Laktalbumin
Laktalbumin (Milchalbumin) ist ein dem Serumalbumin ähnlicher, in geringer Menge in der Milch enthaltener Eiweißkörper, von schwächerer Linksdrehung als das Serumalbumin. Es ...
Lalande-Element
Lalande-Element, s. Galvanismus, Bd. 4, S. 244.
Lama
Lama, ein Gewebe, glatt (leinwandartig), zuweilen aber auch geköpert und selbst klein gemustert, dünn und lose, sehr wenig gewalkt, auf der rechten Seite etwas gerauht und nur ...
Lambic
Lambic, s. Bierbrauerei, Bd. 2, S. 25.
Lambrechts Hygrometer
Lambrechts Hygrometer, s. Feuchtigkeitsmesser, Bd. 3, S. 760.
Lambrequin
Lambrequin, kurze, ausgezackte Behänge an Fenstervorhängen, Türen, Himmelbetten u.s.w.; vielfach im Barockstil zu architektonischen und kunstgewerblichen Dekorationen ...
Lambris
Lambris, innere Wandbekleidungen der Wohnräume aus Marmor, Stuck, am häufigsten aus Holz hergestellt. Neben der Zweckmäßigkeit, die Wände vor Beschädigungen zu schützen, ...
Lamellenbremse
Lamellenbremse, s. Ankerspill (Bd. 1, S. 217) und Lafettierung.
Lamellenmagnet
Lamellenmagnet, s. Magnetismus.
Lamellenräder
Lamellenräder, Reibräder (s.d.) mit axial gepreßten Ringen.
Lamellenwechsel
Lamellenwechsel, s. Telegraphie.
Lamésche Funktionen
Lamésche Funktionen, die ganzen Funktionen n-ten Grades und »p-ter Ordnung« V, welche Integrale der Differentialgleichung sind, unter ψ und φ ganze ...
Lamettalack
Lamettalack, mit Teerfarbstoffen gefärbte Schellacklösung zum Ueberziehen von papierdünnem Weißmetall. Andés.
Lamingsche Masse
Lamingsche Masse, s. Reinigungsmasse.
Laminierstuhl
Laminierstuhl (Streckmaschine), s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 608.
Lammfelle
Lammfelle, s. Leder.
Lampas
Lampas, ursprünglich gemalte ostindische Seidenstoffe; jetzt reichgemusterte, damastartige Seidenstoffe zu Möbeln, Tapeten, Kirchenornaten u.s.w. E. Müller.
Lampen, Lampenfabrikation
Lampen, Lampenfabrikation. Lampen sind Einrichtungen, in welchen brennbare Stoffe oder seltene Erden, Metalle u.s.w. zum Glühen und zur Lichtentwicklung gebracht werden behufs ...
Lampenablesung
Lampenablesung, s. Meßinstrumente, elektrische.
Lampenglocken
Lampenglocken, gläserne Umhüllungen leuchtender Flammen zur Milderung oder Färbung des Lichts oder – wie bei elektrischen Bogenlampen – mit Drahtgeflecht umsponnen, ...
Lampenruß
Lampenruß (Lampenschwarz), s. Ruß.
Lampenschacht
Lampenschacht (Lampenloch), s. Kanalisation der Städte und Ortschaften, Bd. 5, S. 345.
Lampenschirme
Lampenschirme, die zum Reflektieren oder auch Dämpfen des Lampenlichtes verwendeten, meist runden, auf die Lampe gesetzten Decken. Als Rohmaterial werden die verschiedensten ...
Lampenschwarz
Lampenschwarz, s. Ruß.
Lamprophyr
Lamprophyr, ein in Gängen auftretendes, dunkles, körniges, namentlich aus Feldspat, Glimmer und Hornblende bestehendes Gestein, das häufig noch etwas Quarz und Augit ...
Lancashirekessel
Lancashirekessel, s. Dampfkessel, Bd. 2, 563.
Lancieren
Lancieren, s. Weberei.
Lancierrohr
Lancierrohr, Kanone zum Lancieren oder Ausstoßen der Torpedos; s. Torpedoarmierung. T. Schwarz.
Land- und Seewinde
Land- und Seewinde, periodische, Tag und Nacht miteinander abwechselnde Winde, die an Meeresküsten durch den Temperaturgegensatz von Wasser und Land hervorgerufen werden, in ...
Landauer
Landauer, (Landaulet), s. Motorwagen.
Landesaufnahme
Landesaufnahme, s. Landesvermessung.
Landesfürstlicher Städtebau
Landesfürstlicher Städtebau. Die Bezeichnung wird angewendet für Städte und Stadtteile, die im 17. und 18. Jahrhundert hauptsächlich von deutschen Landesfürsten gegründet ...
Landeskultur
Landeskultur. Im allgemeinen werden alle zur Förderung der Landwirtschaft dienenden Einrichtungen als Maßnahmen der Landeskultur bezeichnet. Im engeren technischen Sinn versteht ...
Landestriangulierung
Landestriangulierung, s. Landesvermessung und Triangulierung.
Landesvermessung
Landesvermessung. Ihre Aufgabe ist die Beschaffung und Erhaltung der im öffentlichen Interesse für mannigfache Zwecke erforderlichen Kartenwerke und sonstigen geodätischen ...
Landfeste
Landfeste, ein Tau, mit welchem ein Schiff am Kai fest gemacht wird.
Landfuhrwerk
Landfuhrwerk unterscheidet sich vom städtischen und von dem gleichfalls in Städten verkehrenden Last- und Rollfuhrwerk dadurch, daß infolge Vorhandenseins des geraden Langbaums ...
Landhaus
Landhaus, Villa, frei stehendes Wohnhaus, welches in einem Garten, in der Vorstadt oder auf dem Lande erbaut, zu ständigem oder zu sommerlichem Aufenthalt meist nur einer ...
Landkarte
Landkarte, s. Karte und Kartenprojektion.
Landkartendruck
Landkartendruck, s. Kartendruck.
Landmarken
Landmarken, s. Seezeichen.
Landmessung
Landmessung (Feldmessung), s. Geodäsie.
Landschneckenkalk
Landschneckenkalk, dem Miocän angehörige, meist tuffige, zellige, erdig zerreibliche, mergelige, undeutlich geschichtete Kalksteine, welche sich durch Einschluß von ...
Landstraßen
Landstraßen bezeichnen außerhalb der Ortschaften liegende Straßen mit[68] befestigter Fahrbahn, und diese Bezeichnung gilt sowohl für Haupt- als auch für Vizinalstraßen ...
Landtagsgebäude
Landtagsgebäude, s. Parlamenthaus.
Landungsbrücke
Landungsbrücke stützt sich stets mit einem Ende auf das feste Ufer (eventuell ein festes Gerüst) und mit dem andern Ende entweder direkt auf das anlandende Fahrzeug oder auf ...
Landungsgeschütze
Landungsgeschütze oder Ausschiffungskanonen an Bord der Kriegsschiffe, Bootskanonen (bis zu 6 cm Kaliber) oder neuerdings Maschinengewehre System Maxim oder Hotchkiß in ...
Landungslafette
Landungslafette, s. Lafettierung.
Landungsplatz
Landungsplatz, s. Flugplatz.
Landungsvorrichtungen
Landungsvorrichtungen an Flüssen. Für das Anhalten von Flößen und Frachtschiffen an den besonderen Landeplätzen oder Länden sind daselbst gewöhnlich nur Haltepfähle ...
Langbau
Langbau, ein Kirchenbau mit vorwiegender Ausdehnung der Lange nach, im Gegensatz zum Zentralbau. Näheres s. Basilika, Bd. 1, S. 555 u.
Langbaum
Langbaum oder Langwied, eine beim Landfuhrwerk (s.d.) mit der Hinterachse fest, mit der Vorderachse durch einen Drehbolzen (Spannagel) beweglich verbundene gerade Stange. L. v. ...
Langbinder
Langbinder, s.v.w. Läufer (s.d.).
Länge
Länge, geographische, eines Punkts auf der Erdoberfläche, ist der Winkel, den die Meridianebene dieses Punkts mit der Ebene des Nullmeridians, von dem aus die Länge zu zählen ...
Länge am Himmel
Länge am Himmel, s. Koordinaten am Himmel.
Langeisen-, Langholzwagen
Langeisen-, Langholzwagen, s. Eisenbahnwagen, Bd. 3, S. 345.
Längenbestimmung [1]
Längenbestimmung. Die Länge (s.d.) eines Punktes der Erdoberfläche kann entweder als absolute oder relative angegeben sein. Die Ermittlung der Länge, d.h. die Bestimmung der ...
Längenbestimmung [2]
Längenbestimmung, astronomische. Zu den in Bd. 6, S. 30, und Ergbd. I, S. 469, beigebrachten Daten würde noch hinzuzufügen sein: Von besonderer Bedeutung sind die Resultate der ...
Längenbestimmungen
Längenbestimmungen. Der Artikel in Bd. 6, S. 30, enthält nur einen kurzen Hinweis auf die Möglichkeit der Ausführung von Längenbestimmungen mittels drahtloser Telegraphie. ...
Längengrade
Längengrade, s. Geographische Ortsbestimmung und Geographische Koordinaten.
Längengradmessung
Längengradmessung, eine Gradmessung in der Richtung der Parallelkreise zur Untersuchung der Krümmung der Erdfigur längs der Parallelen. Die wichtigsten Längengradmessungen ...
Längengurt
Längengurt, s. Gurtbogen.
Längenkreis
Längenkreis, s.v.w. Meridian (s.d.).
Längenmaße
Längenmaße. Nach der Maß- und Gewichtsordnung für das Deutsche Reich ist die Maßeinheit das Meter oder der Stab. Als Urmaß für die deutschen Längenmaße gilt seit 1889 die ...
Längenmeßinstrumente, Längenmessung
Längenmeßinstrumente, Längenmessung. Zu den gewöhnlichen Längenmessungen dienen Meßlatte und Stahlmeßband. Aeltere, zurzeit nicht mehr allgemein angewendete Instrumente ...
Längenmeßmaschine
Längenmeßmaschine, für Kabel, Litzen, Seile, Bindfaden, Draht u.s.w., besteht aus zwei Trommeln von je 1 m Umfang, zwischen denen das Material hindurchbewegt wird und die je ...
Längenprofil [1]
Längenprofil, auch Höhenplan genannt, zeichnerische Darstellung eines der Längsachse einer Eisenbahn, einer Straße, eines Flusses, eines Kanals u.s.w. folgenden senkrechten ...
Längenprofil [2]
Längenprofil der Flüsse, die Abwicklung der je in der Richtung des Flußlaufes geführten Vertikalschnitte; hierbei ist die Wasserspiegellinie allein die Gefällskurve. In das ...
Längenprofile
Längenprofile (Höhenpläne) der Straßen entstehen, wenn eine die Mittellinie der Straße enthaltende, lotrecht stehende Fläche in eine Ebene ausgebreitet wird. Um die ...
Längenteilung, -teilmaschine
Längenteilung, -teilmaschine, s. Teilmaschine.
Langes Holz
Langes Holz, s. Grubenzimmerung, Bd. 4, S. 652.
Langform, Langformmaschine
Langform, Langformmaschine, s. Papierfabrikation.
Langgeschoß
Langgeschoß, s. Munition.
Langhaus
Langhaus, das Mittelschiff sowie die Seitenschiffe einer Kirche, wahrend das Querhaus sowie der Chor nicht dazu gerechnet werden (s. Basilika Kirche).
Langholz [1]
Langholz, 1. lange Balken und Stämme zum Wand- und Dachholz, im Gegensatz zu Sägeklötzen für Schnittwaren, Bretter, Latten u. dergl.; 2. Längenholz, der Länge nach, d.i. in ...
Langholz [2]
Langholz oder Langbaum, in der Luftschiffahrt, bei Luftschiffkonstruktionen eine unter dem länglichen Ballonkörper angebrachte lange Stange. Sie dient dazu, den Druck der an ...
Langholzfuhrwerk
Langholzfuhrwerk befiehlt aus dem durch die Vorder- und Hinterachse gebildeten Vorder- und Hintergestell, auf denen das Langholz gelagert und beseitigt wird. Da der Achsabstand, ...
Langholzrampe
Langholzrampe, s. Laderampen.
Langloch, Langlochbohrer
Langloch, Langlochbohrer. Mit Langloch bezeichnet man eine Vertiefung, deren Grundriß aus zwei durch Halbkreise verbundenen Parallelen besteht. Der Langlochbohrer besitzt, im ...
Langlochbohr-, Langlochfräsmaschinen
Langlochbohr-, Langlochfräsmaschinen, s. Nut, Nuten, Nutmaschinen.
Langreihe
Langreihe, eine aus sehr langen Maschen bestehende Maschenreihe in Wirkware s. Wirkerei.
Langsaling
Langsaling (Längssahling), s. Bemastung.
Langsamfahrsignal
Langsamfahrsignal, s. Bahnzustandssignale.
Langschermaschine
Langschermaschine, s. Tuchfabrikation.
Langschwellen
Langschwellen, s. Oberbau und Rost, liegender.
Längsgefälle
Längsgefälle, die Neigung der Mittellinie einer Straße oder Eisenbahn[39] gegen die Wagerechte. Es wird durch die trigonometrische Tangente des Neigungswinkels gemessen oder ...
Langsiebmaschine
Langsiebmaschine, s. Holzzeug.
Längsquartier
Längsquartier (Riemstück, Riemchen, Riemenstein), auch Kopfstück genannt, ist ein Backsteinstück von der vollen Steinlänge und halben Breite (s. Backsteine, ...
Längsriß
Längsriß, der Längenschnitt eines Schiffes; s. Stanzen.
Längssaling
Längssaling, am Top des Mastes befestigte Längshölzer, welche den Fuß der Stenge stützen; s. Bemastung.
Längsschott
Längsschott eines Schiffes, zur Unterteilung des Schiffsrumpfes notwendige, wasserdicht hergestellte Wände in der Längsrichtung des Schiffes, im Gegensatz zu Querschott. T. ...
Längsschubspannung
Längsschubspannung, s. Biegung, Bd. 1, S. 798.
Längsspant
Längsspant, der zur Versteifung des Schiffsbodens und als Längsverband eines Schiffes dienende Bauteil des Schiffsrumpfes; s. Schiffbau.
Längsträger
Längsträger, s. Fahrbahngerippe.
Langtennen
Langtennen, s. Scheunen.
Languettenstich
Languettenstich, s. Sticken.
Lanolin
Lanolin, s. Fettschweiß.
Lanthan
Lanthan La, Mettal, Atomgew. 138,9, spez. Gew. 6,15. Das dem Cer ähnliche Metall wird aus Cerit gewonnen.
Lanzettbogen
Lanzettbogen, überhöhter Spitzbogen in der englischen Frühgotik.
Lapidarstil
Lapidarstil, der Stil der alten römischen Inschriften mit ihrer kurzen, bündigen Ausdrucksweise.
Lapilli
Lapilli (Rapilli), s. Auswürflinge, vulkanische.
Lapisdruck
Lapisdruck bezweckt die Erzeugung des sogenannten Lapisartikels in der Art, daß auf das weiße oder hellblau vorgefärbte baumwollene Gewebe eine Reserve gedruckt wird, welcher ...
Lapislazuli
Lapislazuli, s.v.w. Lasurstein (s.d.).
Lapislazuliblau
Lapislazuliblau, s. Lasurstein, Ultramarinblau.
Laplacesche Gleichung
Laplacesche Gleichung, s. Lotabweichung.
Laplacescher Determinantensatz
Laplacescher Determinantensatz, s. Determinanten, Bd. 2, S. 723.
Laplacescher Punkt
Laplacescher Punkt, s. Lotabweichung.
Lappen
Lappen, der Teil an Tür- und Fensterbändern, der in das Holz eingelassen, eingesteckt oder auf dasselbe aufgeschraubt wird (s. Bänder, Bd. 1, S. 453).
Lappingmaschine
Lappingmaschine (Wickelmaschine), s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 606.
Lärche
Lärche, s. Nutzhölzer.
Lärchenrinde
Lärchenrinde, s. Gerbstoffe, Bd. 4, S. 401.
Lärchenterpentin
Lärchenterpentin, natürlicher Terpentin der in Alpen und Karpathen, ferner in den Seealpen viel vorkommenden Lärche. Die Gewinnung erfolgt, da das Harz sich im Innern des ...
Lardoil
Lardoil, s. Schweinefett.
Larixolin
Larixolin, s. Terpentinöl.
Larssen-Spuntwand
Larssen-Spuntwand, s. Spuntwände, eiserne.
Lartigue-Bahn
Lartigue-Bahn, einschienige Reitwagenbahn (s.d.).
Lasch
Lasch, Verbindungsstelle zweier Hölzer; s. Schiffbau (Holzschiffbau).
Laschen [1]
Laschen, Deckungsbleche oder -winkel, bewirken die Verbindung zweier stumpf zusammenstoßenden Bleche, Träger oder Fassoneisen, können an einer Seite oder an beiden Seiten ...
Laschen [2]
Laschen, zur Verbindung der Eisenbahnschienen, s. Oberbau.
Laschene
Laschene (Lesene), s. Lisene.
Last [1]
Last, die unteren Räume im Schiff zum Verstauen von Proviant, Segeln, Tauwerk u.s.w.
Last [2]
Last, 1. Hohlmaß: in Preußen = 60 Scheffel (für Kohlen = 72 Scheffel = 18 Tonnen), in Hamburg = 32,977, Bremen 29,642, Lübeck 33,306, England 29,078, den Vereinigten Staaten ...
Lastäquivalente
Lastäquivalente, Lastgleichwerte oder Belastungsäquivalente, Belastungsgleichwerte, nennt man in der Ingenieurmechanik diejenigen gleichmäßig verteilten Verkehrslasten pro ...
Lasten
Lasten, konzentrierte und stetig verteilte, gesetzmäßig und gleichmäßig verteilte, fette und bewegte, s. Belastung der Träger, Eigengewicht, Verkehrslast, Lastäquivalente, ...
Lastenaufzüge
Lastenaufzüge, s. Aufzüge, Krane, Winden.
Lastenmaßstab
Lastenmaßstab, Kurve der Gewichte des verdrängten Wassers eines Schiffes; s. Schiffsberechnung.
Lastenverteiler
Lastenverteiler, ein von der Rheinischen Metallwaren- und Maschinenfabrik hergestelltes Gerät, um schwere Geschütze ohne gefederte Achsen mittels Kraftzugmaschinen fortschaffen ...
Lastgleichwerte
Lastgleichwerte, s. Lastäquivalente.
Lastigkeit
Lastigkeit, s. Schiffsberechnung.
Lasting
Lasting, dunkelfarbige Kammgarngewebe.
Lastseile
Lastseile, s. Aufzüge, Förder-, Draht- und Hanfseile.
Lastzug
Lastzug (Radlastzug), s. Grenzwerte, auch Verkehrslast, Lastäquivalente, Belastung der Träger, Belastungsprobe.
Lasurblau
Lasurblau, s. Lasurstein, Ultramarinblau.
Lasurfarben
Lasurfarben, durchsichtige, die Unterlage, auf welche sie aufgestrichen werden, nicht verdeckende Farben, zum Unterschiede von Deckfarben. Sie werden nur in außerordentlich ...
Lasurit
Lasurit, s. Lasurstein.
Lasurstein
Lasurstein, Lapislazuli, Lasurit, ein nicht vollkommen homogenes Mineral, Natrontonerdesilikat mit Natronkalksulfat nebst etwas Eisenoxyd und Schwefelkies; chemische ...
László-Amalgamator
László-Amalgamator, s. Aufbereitung.
Lateinisches Segel
Lateinisches Segel, s. Besegelung, Bd. 1, S. 724.
Latente Wärme
Latente Wärme (verborgene Wärme) nannte man früher allgemein solche Wärme, welche verborgen schien, weil sie durch das Thermometer nicht mehr nachweisbar war. So bleibt die ...
Lateralkanal
Lateralkanal (Seitenkanal), ein neben einem Flusse hergestellter Schifffahrtskanal; s. Kanalisierung.
Lateralrefraktion
Lateralrefraktion. Die Brechung, welche die Lichtstrahlen erleiden, wenn sie die Atmosphäre der Erde durchlaufen, geschieht im wesentlichen nur in einer Richtung, die in der ...
Lateralsekretion
Lateralsekretion, s. Gang, Bd. 4, S. 256.
Laterit
Laterit, ein sehr eisenreicher rotbrauner Lehm, welcher sich vorwiegend in den tropischen Gegenden als Verwitterungsboden feldspathaltiger und toniger Gesteine (Gneis, ...
Laterna magica
Laterna magica, Zauberlaterne, Pinakoskop, Skioptikon, Wunderkamera, Megaskop, Sonnenmikroskop, elektrische Laterne, s. Projektionsapparate.
Laterne
Laterne hat verschiedene Bedeutungen: 1. Ein aus einem zum Teile durchsichtigen Materiale hergestelltes Gehäuse, das die Flamme einer eingeschlossenen Oel-, Kerzen- oder Gaslampe ...
Laternenblenden
Laternenblenden, in eiserne Rahmen gefaßte farbige Glasscheiben, welche beim Vorschieben das weiße Licht der Signallaterne rot oder grün erscheinen lassen. Soll das Licht ganz ...
Laternenstützen
Laternenstützen, s. Signalstützen.
Latrinenwagen
Latrinenwagen dienen zur Abfuhr der in Gruben angesammelten Fäkalstoffe. Die Latrinenwagen werden stark gehalten, zwei- oder vierräderig gebaut und besonders mit soliden ...
Latroni
Latroni, s. Soda.
Latsche
Latsche (Krummholzkiefer), s. Nutzhölzer.
Latschenöl
Latschenöl, s. Terpentinöl.
Latte
Latte, ein langes, dünnes, prismatisches Holzstück, welches verschiedenen Bauzwecken dient. In Stärken von 25 bis 30 mm Dicke, 50–60 mm Breite und Längen von 4 bis 4,5 m ...
Latteibrett
Latteibrett (Sims- oder Fensterbrett), meist aus Eichenholz, deckt die innere Fensterbrüstung ab. Dasselbe ist am Fensterfutter mit geradem oder schwalbenschwanzförmigem ...
Lattenbrücken
Lattenbrücken, s. Brücken, hölzerne, Bd. 2, S. 343.
Lattenfußböden
Lattenfußböden, gesperrte, s. Rindvieh-, Schaf-, Schweineställe.
Lattenmessung
Lattenmessung, s. Längenmessung.
Lattenprofile
Lattenprofile dienen zur Festlegung der Böschungsflächen von Einschnitten und Dammschüttungen (s. Damm) während ihrer Ausführung und bestehen aus entsprechend langen, an zwei ...
Lattenverschlag
Lattenverschlag, leichteste Wandbildung, die Licht und Luft in den Raum eindringen läßt und somit für den Abschluß und eine Trennung von Speicher- und Kellerräumen, Holz- ...
Lattenwerk
Lattenwerk, eine aus Latten erstellte Arbeit: 1. zur Eindeckung des Ziegel- oder Schieferdaches; 2. zum Auftrag von Mörtel- oder Gipsputz an Decken oder Wänden aus Holz; 3. als ...
Latthammer
Latthammer, Hammer mit Spitze zum Versenken von Nägeln und mit Nagelauszieher; s. die Figur. A. Widmaier.
Lattierbaum
Lattierbaum, s. Pferdeställe.
Lattung
Lattung ist die Art und Weise, wie die zur Aufnahme der Dachdeckung bestimmten Latten auf den Sparren befestigt und angeordnet sind; s. Dachdeckung, Bd. 2, S. 506, und ...
Lattzaun
Lattzaun, leichte hölzerne Einfriedigung aus senkrecht stehenden Latten. Näheres s. Einfriedigung, Abs. 6, Bd. 3, S. 236.
Latun
Latun, s. Messing.
Laube
Laube, 1. ein in Gärten aus Holz und Latten hergestellter Gang oder Häuschen, die durch Blatt- und Schlingpflanzen überdeckt sind und so Schutz vor Sonne und Wind gewähren; 2. ...
Laubgrün
Laubgrün (Chromgrün), s. Chromfarben.
Laubsäge, Laubsägemaschinen
Laubsäge, Laubsägemaschinen. Den Laubsägen und Laubsägemaschinen (Ausschneid-, Decoupier-, Schweifsägen) ist ein dünnes, schmales Sägeblatt mit seiner Zahnung ...
Laubwerk
Laubwerk, s. Blattwerk.
Lauer
Lauer, s.v.w. Lutter, s. Spiritusfabrikation.
Lauf [1]
Lauf (Bühne, Steg), s. Fahren, Tragewerk.
Lauf [2]
Lauf, s.v.w. Treppenarm, s. Treppen.
Lauf- und Zeitmiete
Lauf- und Zeitmiete, s. Eisenbahnbetrieb X.
Laufbrett
Laufbrett (Laufdiele), auf Gerüsten, Dächern, in Scheunen u.s.w., ein starkes Brett zur Begehung für Arbeiter.
Laufbrücke
Laufbrücke, mit Geländer versehene Laufstege zur Verbindung von Decksaufbauten und Kommandobrücken auf Schiffen.
Laufendes Gesperre
Laufendes Gesperre, s. Sperrmechanismen.
Laufendes Gut
Laufendes Gut, diejenigen Taue der Takelage (s.d.) eines Schiffes, welche zum Heißen und Niederholen der Segel und ihrer Rundhölzer dienen, im Gegensatz zum stehenden Gut. T. ...
Läufer [1]
Läufer, im Bauwesen jeder Stein, der seiner Länge nach parallel zur Mauer liegt. L. v. Willmann.
Läufer [2]
Läufer, ein zum Scheren von Taljen oder Takeln verwendetes Tau.
Läufer [3]
Läufer (Rotor), s. Motor, elektrischer.
Läufer [4]
Läufer (Läuferstein), s. Mahlgang.
Läuferschicht
Läuferschicht, eine Mauerschicht, bei welcher in der Gesichtsfläche der Mauer nur Läufer (s.d.) sichtbar sind. L. v. Willmann.
Läuferstein
Läuferstein s. Läufer.
Läuferverband
Läuferverband (Schornsteinverband) bildet sich bei einer Mauerstärke von einer Steinbreite oder einem halben Stein Dicke durch Verschieben der Schichten um eine halbe ...
Laufgang
Laufgang, auch Laufsteg genannt, in der Luftschiffahrt, bei Luftschiffen (z.B. Graf v. Zeppelins Luftschiff) ein starrer Verbindungsweg zwischen mehreren Gondeln, der ...
Laufgetriebe
Laufgetriebe, s. Planetenradgetriebe, Wattsches (s.d.).
Laufgewicht
Laufgewicht, verschiebbares Gewicht zum Ausbalancieren von Luftfahrzeugen. Für Flugzeuge praktisch nie verwendet, weil die Flächensteuerorgane leichter und schneller ansprechen; ...
Laufgleis
Laufgleis (Durchlaufgleis), s. Bahnhöfe, Bd. 1, S. 477.
Laufkatze
Laufkatze, s. Krane, Bd. 5, S. 662 ff.
Laufmasche
Laufmasche, ein in Wirkware bisweilen als Fehler entstehendes, bisweilen aber auch zur Musterbildung absichtlich hergestelltes breites Platinenmaschenstäbchen. Vgl. ...
Laufräder
Laufräder für Krane. Schiebebühnen u. dergl. werden als Scheiben- oder Speichenräder ohne besondere Radreifen hergestellt. Man bemißt den Durchmesser D cm und die ...
Laufrohre
Laufrohre, senkrecht oder schräg liegende Rohre zum Abwärtsleiten von Getreide, Mehl u.s.w. in Mühlen; vgl. Förderrohre, Massentransport.
Laufschiene
Laufschiene, s. Startvorrichtung.
Laufseil
Laufseil, das festliegende Seil in Seilbahnen (s.d.).
Laufshus
Laufshus, s.v.w. Zunfthaus oder Rathaus, namentlich ein Haus mit einem, großen Saal für Versammlungen.
Laufspule
Laufspule, s. Weberei.
Laufställe
Laufställe (Boxen), s. Pferdeställe.
Laufstange
Laufstange, s. Handleiste, Treppen.
Lauftreppe
Lauftreppe, Diensttreppe, kleine Nebentreppe, die zur Verbindung einzelner Stockwerke zu Wirtschaftszwecken und meist nur für die Dienerschaft bestimmt ist (s. Treppen).
Laufwerke
Laufwerke nennt Reuleaux [1] die Kraftmaschinen, bei welchen die Bewegung[77] durch Wasser, Wind, Dampf und andre Gase stetig, also nicht absatzweise, ruckweise oder periodisch ...
Laufwinde
Laufwinde, s. Krane, Bd. 5, S. 662 ff.
Lauge
Lauge, wässerige Lösung eines Alkali oder auch eines Salzes; die gesättigte bei dem Auskristallisieren von Salzen aus wässerigen Lösungen verbleibende Salzlösung heißt ...
Laugenfilter
Laugenfilter, s. Strohzeug.
Launhardt-Weyrauchsche Formel
Launhardt-Weyrauchsche Formel, s. Arbeitsfestigkeit, Zulässige Beanspruchung.
Läuteinduktoren
Läuteinduktoren, s. Läutewerke im Eisenbahnwesen.
Läuter
Läuter, s.v.w. Lutter, s. Spiritusfabrikation.
Läuterapparate
Läuterapparate, s. Bierbrauerei, Preßhefe.
Läutern
Läutern, in der Aufbereitung, s.v.w. Abläutern (s.d.).
Läutewerke im Eisenbahnwesen
Läutewerke im Eisenbahnwesen werden zu verschiedenen Zwecken und in diesen entsprechenden Ausführungsarten verwendet. 1. Elektromagnetisches Läutewerk. Diese Einrichtung soll ...
Läutewerke, elektrische
Läutewerke, elektrische, s. Alarmvorrichtungen, Haustelegraphen.
Lava
Lava, jedes in feurig flüssiger Weise auf der Oberfläche fließende vulkanische Magma, ohne Rücksicht auf seine stoffliche Beschaffenheit. Nach den Erstarrungsformen ...
Lavaglas
Lavaglas, s. Gläser, natürliche.
Lavendelöl
Lavendelöl, das ätherische Oel aus den Blüten der Lavandula officinalis Chaix, findet hauptsächlich in der Parfümeriefabrikation Verwendung, auch bei der ...
Lavessche Träger
Lavessche Träger bildeten die erste Anwendungsform linsenförmiger Träger, und zwar Hellte sie Laves zuerst aus zwei gebogenen Holzbalken her, die an ihren Enden miteinander ...
Lavezstein
Lavezstein, s. Talk.
Lävulose
Lävulose, Bezeichnung für den Fruchtzucker, welche dessen Linksdrehung zum Ausdruck bringen sollte (s. Kohlehydrate, Fruktose).
Lawinen, Lawinenschutzanlagen
Lawinen, Lawinenschutzanlagen. Lawinen sind große Schneemassen, die in den Hochgebirgen an stark geneigten Hängen sich plötzlich ablösen und zu Tal stürzen. Die Bildung einer ...
Lazarett [1]
Lazarett, s. Gebäude, zerlegbare, Krankenhaus.
Lazarett [2]
Lazarett, eine Bezeichnung für Krankenhaus, die nur noch für Militärbauten in Geltung ist. Die Kriegsverwaltung unterscheidet nach deren Verwendung Friedens- und ...
Lazulith
Lazulith (Blauspat, Blaustein), ein Mineral, wasserhaltiges Tonerde-Magnesia-Eisenoxydul-Phosphat MgFeAl2P2O9, + H2O (43–45% P2O5); kristallisiert monoklin; außerdem derb ...
League
League, englische Seemeile (s. Meilenmaße).
Lebacher Schichten
Lebacher Schichten, in der Geologie eine wesentlich aus dunkelgrauen Schiefertonen und hellgrauen Sandsteinen bestehende Schichtenreihe, welche dem unteren Rotliegenden ...
Lebendes Werk
Lebendes Werk eines Schiffes heißt der unterhalb der Wasserlinie liegende Teil des Schiffes, welcher die sogenannten vitalen Teile des Schiffes umschließt, im Gegensatz zum ...
Lebendige Kraft
Lebendige Kraft (kinetische Energie, Energie der Bewegung) eines Massenpunktes ist das halbe Produkt 1/2 m v2 aus dessen Masse m und dem Quadrat seiner Geschwindigkeit v. Bei ...
Lebensrad
Lebensrad, s. Phänakistoskop.
Leberkies
Leberkies, s.v.w. Markasit (s.d.).
Leberschiefer
Leberschiefer, in der Geologie, ein dem untern Buntsandstein angehöriger rotbrauner, stark eisen- und manganhaltiger Schieferton, der bei seiner Verwitterung einen zähen ...
Lech
Lech, s. Kupfer, Bd. 5, S. 781.
Leck
Leck, eine durch Seeschäden oder Havarie entstandene Undichtigkeit oder größere Oeffnung in der Außenhaut des Schiffes.
Leckstein
Leckstein, unreines, minderwertiges Steinsalz, welches zum Lecken für das Vieh verwendet wird.
Lecktuch
Lecktuch, ein Segeltuch, welches bei Havarien des Schiffsrumpfes unter Wasser über das Leck unter dem Kiel hindurch gespannt wird, um beim Lenzen der havarierten Abteilung das ...
Leclanché-Element
Leclanché-Element, s. Galvanismus, Bd. 4, S. 244.
Lectorium
Lectorium (Lectoriale), hohe Lesepulte in den Kirchen, die an Stelle der Ambonen traten.
Leder
Leder, jener Teil der tierischen Haut, welcher durch Aufnahme der verschiedenartigsten Dinge, wie pflanzliche Gerbstoffe, Fette, Salze, Seifen u. dergl., aus dem leicht ...
Lederabfälle
Lederabfälle, wegen ihres Stickstoffgehaltes zu Düngemitteln verarbeitet. Ihr Stickstoffgehalt ist je nach der Art des Leders sehr schwankend und beträgt nach Abzug der ...
Lederabschärfmaschine
Lederabschärfmaschine dient zum maschinellen Zuschärfen (Abschärfen) der Kanten von Leder, Kunstleder, Karton, Filz, Pappe, Gummistoff u.s.w. [109] Eine vielfach verwendete ...
Lederappretur
Lederappretur, s. Lederkonservierung.
Lederbeschwerung
Lederbeschwerung, unzulässige Imprägnierung von Leder mit Stoffen, welche entweder nicht im normalen Leder vorhanden sind, oder mit solchen, welche einen Bestandteil des ...
Lederersatz
Lederersatz. Die Deutsche Gasglühlicht-Aktiengesellschaft (Auergesellschaft) stellt einen Lederersatz (D.R.P. Nr. 256407/8) aus gegerbten Mikroorganismen her. Es werden hierbei ...
Lederfärberei
Lederfärberei. Lohgare Leder, wie Zeugleder, Blankleder, Oberleder, Vachetten (für Koffer, Reisetaschen, Portefeuillearbeiten u. dergl.), Kalbleder, Saffiane, Korduane ...
Lederfeile
Lederfeile, mit Leder überzogenes Holz zum Polieren (s.d.) von Metall.
Lederfett
Lederfett, s. Lederkonservierung.
Lederimitationen
Lederimitationen, s. Ledersurrogate.
Lederkohle [1]
Lederkohle durch Erhitzen von Lederabfällen unter Luftabschluß hergestellte Kohle, die zum Einsatzhärten (s. Einsetzen) benutzt wird. Sie wirkt von den andern zum ...
Lederkohle [2]
Lederkohle, Eisen- und Stahlhärtemittel, hergestellt durch Erhitzen auf 140° C im Autoklaven unter Vermeidung von Ueberdruck durch Ableitung der sich entwickelnden Gase und ...
Lederkonservierung
Lederkonservierung, Verfahren, um dem Leder diejenigen Eigenschaften, die es bei seiner Herstellung erlangt hat, während der Lagerung und Benutzung zu erhalten und um seine ...
Lederlacke
Lederlacke, s. Leder 7. (Lackleder) und Spirituslacke.
Lederleim
Lederleim, Tafelleim, mit etwas Terpentin und wenig Essig. Er ist (nach C. Otto Gehrckens) »in kaltem Wasser aufzuweichen und dann zu kochen; der Leim muß dünnflüssig, ...
Ledermehl
Ledermehl, s. Lederabfälle.
Ledermosaik
Ledermosaik, Ziertechnik der Kunstbuchbinderei, Leder- und Galanteriewarenfabrikation, welche Figuren und sonstige Ziermotive aus verschiedenfarbigem[112] dünn ausgeschärftem ...
Lederpapier
Lederpapier, s. Ledersurrogate.
Lederpapierstoff
Lederpapierstoff (brauner Holzstoff, Lignitcellulose), ein durch Behandlung mit Dampf in einem geschlossenen Metallgefäße braungefärbter Holzschliff, der namentlich zu braunen ...
Lederpappe
Lederpappe, s. Pappesorten.
Lederriemen
Lederriemen für Kraftübertragung die gebräuchlichsten Riemen (s.d.). Baumwolltreibriemen (Bd. 1, S. 626) sind dehnbarer, Haartreibriemen fester und gleichmäßiger, ...
Ledersalben
Ledersalben, s. Lederkonservierung.
Lederschnitt
Lederschnitt, das aus Rindsvachetteleder mittels Handarbeit hergestellte kunstgewerbliche Produkt, das zur Dekoration von Büchereinbänden, Galanterieartikeln, Geschirrteilen, ...
Lederschwärzen
Lederschwärzen, s. Lederfärberei.
Ledersurrogate
Ledersurrogate. Zum Ersatz des Leders werden für die verschiedensten Zwecke Kunstprodukte unter den Bezeichnungen Kunstleder, Cuir factice, Lederpapier, Braunholzpapier, ...
Ledertuch
Ledertuch, s. Ledersurrogate.
Ledra
Ledra, Linoleumersatz aus faserigem Rohstoff mit oder ohne Gewebeeinlage, mit Firnissen, Lacken und Farben überzogen, wie Linoleum dekoriert. Der Belag wird nur unter den ...
Lee [1]
Lee, die vom Winde abgekehrte Seite eines Schiffes, im Gegensatz zu Luv.
Lee [2]
Lee (Lëu, Mehrzahl Leï), der rumänische Piaster = 1 Frank = 100 Bani.
Leegierig
Leegierig, Neigung eines Segelschiffes, vom Winde abzufallen, d.h. nach Lee zu drehen, im Gegensatz zu luvgierig.
Leer
Leer, 1. leerer Dachbock (s. Dachstuhl); 2. leere Decke, bei welcher keine Auffüllung zwischen den Balken vorhanden, vielmehr nur der Fußboden aus Brettern aufgelegt ist (s. ...
Leerfahrten, -züge
Leerfahrten, -züge, s. Eisenbahnbetrieb V, A; VI, A; IX, C; X, B.

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.021 c;