Слова на букву lais-math (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву lais-math (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Liernen
Liernen (Zwischenrippen), Gewölberippen, durch die eine stern- oder netzförmige Teilung der Laibungsfläche eines dadurch zum Stern- oder Netzgewölbe werdenden Kreuzgewölbes ...
Liernursches Kanalisationssystem
Liernursches Kanalisationssystem, s. Kanalisationssysteme, besondere, Bd. 5, S. 356.
Lietzmayer
Lietzmayer, s. Dieselmotoren, S. 168.
Lignin
Lignin (Holzstoff), eine celluloseähnliche Substanz, welche neben Cellulose in wechselnden Mengen im Holz vorkommt, den unverdaulichen Teil der Futterpflanzen, die sogenannte ...
Lignit
Lignit, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 286.
Lignitpapier
Lignitpapier, das aus braunem, d.h. gedämpftem Holzschliff erzeugte Packpapier, das häufiger als Braunholzpapier, Lederpapier bezeichnet wird; s. Papiersorten und ...
Ligroin
Ligroin, s. Petroleum.
Liktorenbündel
Liktorenbündel oder Fasces, Rutenbündel mit einem Beile in der Mitte, bildeten in Rom das Zeichen der höchsten Strafgewalt und wurden von den Liktoren den hohen römischen ...
Lilaartikel
Lilaartikel, s. Alizarin in der Druckerei und Färberei.
Limburgit
Limburgit, Magmabasalt, feldspatfreie, vorwiegend aus Augit und Olivin bestehende, basaltähnliche, porphyrische oder dichte Gesteine der Tertiär- und Jetztzeit. Sie führen ...
Limbus
Limbus (Teilkreis), s. Theodolit.
Limmatische Gesteine
Limmatische Gesteine, solche, die aus der Zersetzung andrer Gesteine, ohne in ein andres Medium übergeführt und von ihm wieder abgesetzt worden[165] zu sein, hervorgegangen ...
Limnocalcit
Limnocalcit, s. Kalkstein, Bd. 5, S. 298.
Limogesemail
Limogesemail (Limusiner Email), s. Email, Kunstgewerbe.
Limonit
Limonit, s.v.w. Brauneisenerz (s.d.).
Linaloëöl
Linaloëöl. Mit dem Namen Linaloëöl werden ätherische Oele aus dem Holze ganz verschiedener Bäume und verschiedener Herkunft wegen der großen Aehnlichkeit ihrer ...
Linarit
Linarit, s.v.w. Bleilasur (s.d.).
Lincrusta
Lincrusta, s. Linoleum.
Linde
Linde, s. Nutzhölzer.
Lindi-Kopale
Lindi-Kopale, aus den deutsch-ostafrikanischen Besitzungen stammende Kopale verschiedener Beschaffenheit, entweder mit Charakter des Zanzibar-Kopals (mit warziger Oberfläche ...
Lineale
Lineale, a) Zeichengeräte, s. Zeichnen, technisches; b) Werkstattgeräte zum Anzeichnen, Messen und Tuschieren (s.d.) bei der Herstellung gerader Kanten, ebener Flächen ...
Linear
Linear, sich auf Linien beziehend, durch Linien darstellbar. Linear heißt auch die Gleichung der geraden Linie und demgemäß jeder mathematische Ausdruck, der wie diese in den ...
Linearaufnahme
Linearaufnahme (Linearkonstruktion), s. Stückvermessung.
Linie [1]
Linie, s. Längenmaße.
Linie [2]
Linie, elastische, s. Elastische Linie, Biegungslinie.
Linienführung
Linienführung einer Eisenbahn (auch eines Weges, Kanals u.s.w.), s. Vorarbeiten.
Liniengeometrie
Liniengeometrie, die Geometrie der Liniensysteme im Raum. Eine Gleichung n ter Ordnung in Linienkoordinaten (s. Koordinaten) f (p, q, r, π, κ, ρ) = 0 stellt ...
Linienmanier
Linienmanier, s. Holzschneidekunst, Kupferstecherkunst.
Linienmesser
Linienmesser, s. Rektifizierinstrumente.
Liniennetz
Liniennetz, das bei der exakten Spezialvermessung, der Stückvermessung, erforderliche, auf dem Dreiecks- und Polygonnetz gegründete Netz der Messungslinien; s. ...
Linienreißer
Linienreißer, Werkzeuge, um Linien auf Metallarbeiten zu ziehen. Hierzu dient ein spitziger gehärteter Stahlstift, eine Radiernadel, Reißnadel, Reißspitze oder ein kleiner ...
Linienschiff
Linienschiff, das Hauptkampfschiff einer Kriegsflotte; s. Kriegschiffstypen.
Liniensignale [1]
Liniensignale, durchlaufende, im Eisenbahnwesen diejenigen Signale, mittels deren den Bahnwärtern von den Stationen gewisse allgemeine Mitteilungen über die Fahrt der Züge ...
Liniensignale [2]
Liniensignale, durchlaufende. Die Liniensignale werden nach der neuen Signalordnung für die deutschen Eisenbahnen nur mit Läutewerken gegeben. Die Hornsignale sind ...
Linienspektrum
Linienspektrum, s. Spektralanalyse.
Linienwechsel
Linienwechsel (Umschalter), s. Telegraphie, Telephonie.
Liniermaschine
Liniermaschine, auch Rastriermaschine genannt, eine zur Herstellung von Liniaturen (Rastrierung) auf Papier, wie sie bei Schulheften, Geschäftsbüchern, Briefpapier, ...
Linkenbachs Rundherd
Linkenbachs Rundherd, s. Herdarbeit, Bd. 5, S. 47.
Links, Linksware
Links, Linksware, s. Wirkerei.
Linkskopiermaschine
Linkskopiermaschine, s. Reliefkopiermaschine.
Linnéit
Linnéit, s. Kobaltkies.
Linoleum [1]
Linoleum, Material zum Belegen von Fußböden und Verkleiden von Wänden (Linkrusta). Es hat einen Vorläufer im Kamptulikon (s.d.), einem Gemenge von Kautschuk und gemahlenem ...
Linoleum [2]
Linoleum. – Im hygienischen Laboratorium Bittner würden Versuche angestellt mit Linoleum behufs Erprobung seiner Wirkung auf Bakterien. Linoleum kann dauernd die große ...
Linon
Linon (Schleier), ein wenig oder gar nicht gestärkter (appretierter) Organdy (Baumwollenstoff), s. Weberei. E. Müller.
Linoxyn
Linoxyn. Setzt man Leinöl der Luft aus, so absorbiert es leicht Sauerstoff, und wenn es in dünnen Schichten auf einer großen Oberfläche ausgebreitet ist, so trocknet es zu ...
Linoxynfirnis
Linoxynfirnis, firnis- bezw. lackartiges Produkt aus Linoxyn (s.d.), dem durch Sauerstoffabsorption fest und trocken gewordenen Leinöl, also eines Oxydationsproduktes, durch ...
Linse [1]
Linse, in der Optik ein von zwei gegenüberstehenden Kugelflächen begrenzter durchsichtiger Körper (über Zylinderlinsen s. S. 171 und Brille, über Kristallinse des Auges s. ...
Linse [2]
Linse, äquivalente, die in analytischer Beziehung einer Kombination mehrerer zentrierter Linsen gleichwertige Linse. Die äquivalente Brennweite der äquivalenten Linse läßt ...
Linsen
Linsen. Technische Herstellung. Die Bestandteile des Glases werden in tönernen Häfen von schwach konischer Form zusammengeschmolzen. Da das Glas, wenn man es weit über seinen ...
Linsen und Linsensysteme
Linsen und Linsensysteme. Hier ist den im Hauptbände enthaltenen Ausführungen das Folgende nachzutragen. Ueber den Zusammenhang der Brennpunkte, Hauptebenen und Hauptpunkte mit ...
Linsenerz
Linsenerz, Lirokonit, Mineral, wasserhaltiges Tonerde-Kupferoxyd-Arseniat, Al2Cu4As4O12 + 12H2O (23% As2O5, 37–39% CaO, 9–11% Al2O3, 25–20% H2O), meist: ...
Linsenträger
Linsenträger, auch Fischträger, eine bei einfachen Balkenträgern angewendete Trägerform, bei der beide Gurtungen gekrümmt oder bei Fachwerkträgern polygonal, und zwar ...
Linsey-Woolsey
Linsey-Woolsey, ein aus England flammender Stoff zu Damenunterröcken; leinwandartig und sehr dicht gewebt aus baumwollener Kette und streichwollenem Schuß, nicht gewalkt und ...
Linsodine
Linsodine, ein Firnisersatz (s.d.).
Liparit
Liparit, Rhyolit oder Quarztrachyt, meist hellgefärbte, graue bis gelbe Gesteine von hohem Kieselsäuregehalt und zumeist aus Quarz und Sanidin bestehend, also den ...
Lippenpfeife
Lippenpfeife – im Gegensatze zu der Zungenpfeife, bei welcher die Schwingungen einer elastischen Platte die Pfeife zum Mitschwingen erregen – heißt eine Pfeife, bei ...
Lippklampe
Lippklampe, Beschlagteil eines Schiffes aus Gußeisen, Stahlguß oder Bronze, mit abgerundeter Oeffnung und Lippen an beiden Seiten, über welche Taue beim Verholen und Festmachen ...
Lira
Lira, Bezeichnung des Frank in Griechenland.
Lirokonit
Lirokonit, s.v.w. Linsenerz (s.d.).
Lisene
Lisene (Lesene, Laschene), ein glatter, wenig vortretender Wandstreifen an Gebäuden, der den Bau der Höhe nach gliedert.
Lissajoussche Lichtfiguren
Lissajoussche Lichtfiguren. Zwei Stimmgabeln (Lissajoussche Stimmgabeln) tragen kleine Spiegelchen und werden so aufgeteilt, daß das doppelt reflektierte Bild eines Lichtpunktes ...
Lisseuse
Lisseuse, der in der Kammgarnspinnerei vielfach gebrauchte französische Ausdruck für die Wasch- und Plättmaschine des Kammzugs. E. Müller.
Liter
Liter, Einheit der Flüssigkeitsmaße und Hohlmaße im metrischen System. Es wird dargestellt durch den Raum, den ein Kilogramm reinen Wassers bei seiner größten Dichte unter ...
Literatmosphäre
Literatmosphäre, die Arbeit, welche beim Zurückdrängen des Druckes von 1 Atmosphäre über das Volum von 1 l hin geleistet wird, also von 103,3 kg über 1 dm, d.h. 10,33 ...
Lithionit
Lithionit, s. Glimmer.
Lithionsmaragd
Lithionsmaragd, s.v.w. Spodumen; s. Augit.
Lithium [1]
Lithium Li, Alkalimetall, Atomgew. 7,03, spez. Gew. 0,59, Schmelzpunkt 186°; kommt in der Natur in wenigen Mineralien (Petalit, Triphen oder Spodumen, [173] Lepidolith u.a.) und ...
Lithium [2]
Lithium, Li, Alkalimetall, Atomgew. 6,94, spez. Gew. 0,534, Schmelzp. 180°.
Lithochromie
Lithochromie, s. Lithographie.
Lithofrakteur
Lithofrakteur, ein Gemenge von Nitroglyzerin, Kohle, Holzmehl, Kieselgur mit oder ohne Zusatz von Baryumnitrat und Natriumbikarbonat. Bietet dem gewöhnlichen Dynamit ...
Lithographie
Lithographie (Steindruck, chemische Druckart, Reaktionsdruck), graphisches Reproduktionsverfahren, bei welchem Druckformen aus einer besonderen Gesteinsart verwendet werden. Die ...
Lithographiefarben
Lithographiefarben, für den Steindruck bestimmte fertige Farben, konsistenter als Buchdruckfarben, je nach den speziellen Zwecken, welchen sie dienen, als Feder-, Gravier-, ...
Lithographiefirnisse
Lithographiefirnisse, sehr zähe Firnisse, aus reinem Leinöl dick eingekocht, zum Vermischen schwarzer und bunter Druckfarben und zum Anreiben trockener Farben für den ...
Lithographierstein
Lithographierstein, s. Lithographie, Solnhofer Schichten.
Lithokarbon
Lithokarbon, bituminöse Substanz in der Mitte und im Südwesten von Texas in Ungeheuern Mengen vorkommend, tiefbraun, das Muttergestein mit einer dicken Schichte überziehend. ...
Lithoklasen
Lithoklasen, Klüfte, die natürlichen, von mehr oder minder ebenen und annähernd parallelen Flächen begrenzten, im Gestein vorhandenen schmalen Hohlräume. Sie entstehen teils ...
Lithophanien
Lithophanien, aus Porzellanbiskuit hergestellte Reliefs. Die meist bildlichen Darstellungen gelangen nur in der Durchsicht zur Geltung (vgl. Diaphanien).
Lithophin
Lithophin, s. Lithographie.
Lithopon
Lithopon. Dieser weiße Farbstoff, welcher durch Glühen und Abschrecken eines Gemisches von Zinnsulfid und Baryumsulfat erhalten wird, ist lichtempfindlich und dunkelt im ...
Lithopone
Lithopone, s. Permanentweiß.
Lithothamnienkalk
Lithothamnienkalk, s. Leithakalk.
Lithotypographie
Lithotypographie (Lithotypie), Druckverfahren, bei welchem auf lithographischem Wege hergestellte Steinformen (s. Lithographie) so stark geätzt werden, daß sie (oder hiervon ...
Lithurgik
Lithurgik, Steinverarbeitung, die Verwendung und Verarbeitung der Mineralien und Gesteine in der Technik behandelnd, hat sich als besondere Wissenschaft bis jetzt nicht ...
Litomio
Litomio, von Sebald in Leipzig angegebenes Verfahren zur Herstellung von Steindruckformen. Der zuerst mit Kleesalz polierte (vgl. Lithographie), dann nach dem Trocknen mit ...
Litorinellenschichten
Litorinellenschichten, in der Geologie, dem Miocän (s. Tertiärformation) ungehörige tonige, mergelige und kalkige Schichten mit mehreren dünnen Braunkohlenflözen. Die ...
Littrows Aufgabe
Littrows Aufgabe. Unter diesem Namen ist eine in den vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts von Karl von Littrow veröffentlichte Methode der Zeit- und Breitenbestimmung zur ...
Lituus
Lituus, s. Spirale.
Litzen
Litzen, die zu einem Draht- oder Hanfseil (s.d.) zusammengedrehten Stränge, die selbst wieder aus Drähten oder Fäden gesponnen sind.
Litzenhäuschen
Litzenhäuschen, s. Weberei.
Lizenz, Lizenzverträge
Lizenz, Lizenzverträge, s. Patent.
Lloyd
Lloyd, Englischer und Germanischer, Gesellschaften für Schiffsklassifikation (s.d.).
Lloydscher Ventilator
Lloydscher Ventilator, s. Schleudergebläse.
Lo-kao
Lo-kao, Chinagrün, ein in China durch Auskochen der Rinde von Rhamnus utilis und Rhamnus chlorophorus gewonnener und zum Grünfärben von Baumwolle und Seide verwendeter ...
Lochbeitel
Lochbeitel, s. Stemm- und Stechzeug.
Locheisen
Locheisen (Ausschlageisen), ein kurzer hohler Zylinder von gehärtetem Stahl, am unteren Ende scharfschneidig zugeschliffen, oben mit einem Stiele versehen. Schlägt man auf ...
Lochen, Lochmaschinen
Lochen, Lochmaschinen. Unter Lochen, Durchstoßen, Durchbrechen, Stanzen, Schneiden, Ausschneiden versteht man das Heraustrennen von Teilen aus Platten, Stäben u.s.w. unter ...
Löcherbaum
Löcherbaum, s. Papierfabrikation.
Löchern
Löchern, im Bergbau, s.v.w. einen Durchschlag (s.d.) herstellen.
Lochkern
Lochkern, s. Lochen.
Lochlehre
Lochlehre, s. Meßwerkzeuge.
Lochmaschinen
Lochmaschinen, s. Lochen.
Lochnadeln
Lochnadeln (Kettennadeln), die Fadenführer der Kettenfäden am Kettenwirkstuhle.
Lochplatte, Loch- und Gesenkplatte
Lochplatte, Loch- und Gesenkplatte, s. Gesenkklotz, Schmieden.
Lochproben
Lochproben dienen zur Erprobung der Bearbeitungsfähigkeit von Blechen, Formeisen, Nieteisen und fertigen Nieten bei Rotglut; die Probe wird daher auch wohl kurz mit ...
Lochputzen, -ring, scheibe, -stanze, -stempel
Lochputzen, -ring, scheibe, -stanze, -stempel, s. Lochen.
Lochschneidmaschine
Lochschneidmaschine (Lochmaschine), s. Durchstoßmaschine.
Lochtaster
Lochtaster, s. Meßwerkzeuge.
Lochversuche
Lochversuche dienen zur Ermittlung der Scherfestigkeit der Baustoffe. Bestimmt wird die Kraft P, die erforderlich ist, um durch die plattenförmige Probe einen harten ...
Lochwalke
Lochwalke, s. Tuchfabrikation.
Lochwerkzeuge
Lochwerkzeuge, s. Lochen.
Lochwinkel
Lochwinkel, s. Meßwerkzeuge.
Lochzange
Lochzange, kleiner in Zangenform ausgeführter Hebeldurchschnitt (s. Durchschlag), bei welchem Stempel und Lochring bezw. Ausschlageisen und Unterlage einander gegenüber auf ...
Lockenkrempel
Lockenkrempel (Vorspinnkrempel), s. Streichgarnspinnerei.
Lockermaschinen
Lockermaschinen, s. Bobbinnet.
Lockfeuer, -kamin, -öfen
Lockfeuer, -kamin, -öfen, s. Lüftung.
Loden
Loden, das aus Streichgarn erzeugte, noch nicht gewalkte, d.h. noch nicht verfilzte Gewebe; s. Tuchfabrikation. Kraft.
Löffelbohrer
Löffelbohrer, s. Bohrer, Bd. 2, S. 184, und Tiefbohren.
Löffeldrill
Löffeldrill, s. Säemaschine.
Löffelfabrikation
Löffelfabrikation ist je nach dem Material, aus dem die Löffel bestehen, verschieden. a) Silberlöffel. Der größte Teil der Silberlöffel wird heute noch in der Weise ...
Löffeln
Löffeln, beim Bohren von Sprenglöchern und beim Tiefbohren (s.d.) das Entfernen der durch das Bohrwerkzeug losgelösten Gesteinsmasse aus dem Bohrloche. Treptow.
Löffelrad
Löffelrad, s. Peltonrad unter Wassermotoren.
Löffelstampf
Löffelstampf, s.v.w. 1. Gesenk zur Löffelfabrikation; 2. Presse oder Fallwerk zur Löffelprägung.
Log
Log, Apparat oder Vorrichtung zum Messen der Schiffsgeschwindigkeit. Man unterscheidet Grundlog, Reelingslog, gewöhnliches Log und Patentlog. Das nur bei mäßiger Fahrt ...
Logarithmische (logistische) Linie
Logarithmische (logistische) Linie hat die Gleichung (Exponentiallinie). Die Subtangente ist konstant = a; Tangente Subnormale y2/a Normale Krümmungsradius Evolute ...
Logarithmische Latte
Logarithmische Latte, eine Distanzlatte (s.d.) mit logarithmischer Teilung, verwendet beim Tachymeter Tichy-Starke; s. Distanzmesser und Tachymetrie.
Logarithmischer Maßstab, logarithmischer Zirkel, logarithmische Skala, logarithmische Teilung
Logarithmischer Maßstab, logarithmischer Zirkel, logarithmische Skala, logarithmische Teilung, s. Graphisches Rechnen.
Logarithmus
Logarithmus einer Zahl a zur Balis b ist die Zahl x, mit der b potenziert werden muß, um a zu erhalten; aus bx = a folgt x = log a/b oder kurz x = log a, wenn sich die Basis b ...
Loge
Loge (ital. Loggia) hat verschiedene Bedeutung. 1. Halboffene Halle an der Außenseite eines Hauses (Bogenhalle oder -laube). Schönes Beispiel am gotischen alten Rathaus zu ...
Logger
Logger sind Fischerfahrzeuge für See und Haff mit einem Großmast mit Großsegel vorn und einem Besan- oder Treibermast hinten; sie besitzen keine Seitenschwerter und sind auf ...
Logikkalkül
Logikkalkül, mathematische Behandlung der Logik auf Grund besonderer Zeichensprachen. Literatur: Schröder, E., Vorlesungen über die Algebra der Logik, 1–3, Leipzig ...
Logographie
Logographie, in der Buchdruckerei ein Verfahren zur Beschleunigung des Handsatzes. Die Logographie beruht darauf, daß Lettern verwendet werden, bei welchen die in einer Sprache ...
Logometer
Logometer, s. Rechenmaschinen.
Lohgerberei
Lohgerberei (Rotgerberei), derjenige Teil der Gerberei, welcher als Gerbmaterialien gerbstoffhaltige Pflanzenteile (Rinden oder Lohen, Früchte, Blätter, Holz, Wurzeln u.s.w.) ...
Lohnmühle
Lohnmühle, s. Kundenmühle.
Lohsesche Träger
Lohsesche Träger. Diesem an den zwei Elbebrücken der Venloo–Hamburger Bahn nächst Hamburg und Hamburg und bei der neuen Brücke in Hamburg zur Anwendung gelangten ...
Lokalbahnen
Lokalbahnen sind nach den vom Verein deutscher und andrer Eisenbahnverwaltungen herausgegebenen »Grundzügen für den Bau und die Betriebseinrichtungen der ...
Lokalfarbe
Lokalfarbe, in der Malerei die Naturfarbe des Gegenstandes, abgesehen von der sonstigen Licht- und Schattenwirkung und der des Reflexlichtes.
Lokalheizung
Lokalheizung, s. Heizung geschlossener Räume.
Lokalvariometer
Lokalvariometer, s. Erdmagnetismus.
Lokalverkehr
Lokalverkehr, s. Eisenbahnverkehr, Bd. 3, S. 326.
Lokomobilen [1]
Lokomobilen sind fest mit ihren Dampfkesseln verbundene Dampfmaschinen auf beweglichen Trag- oder Fahrgestellen. Sie werden in Deutschland in der Regel mit ausziehbaren ...
Lokomobilen [2]
Lokomobilen, s. Dampfmaschinen, S. 137.
Lokomotivbahnen
Lokomotivbahnen, s. Eisenbahn, Bd. 3, S. 273.
Lokomotivbekohlungsanlagen [1]
Lokomotivbekohlungsanlagen sind, soweit sie mechanisch betrieben werden, in neuerer Zeit insofern eine Folge des stetig zunehmenden Zugverkehrs, als die Forderungen an eine ...
Lokomotivbekohlungsanlagen [2]
Lokomotivbekohlungsanlagen (Bd. 6, S. 203), s.a. Greifer, Kipper, Krane für Massentransport, Silo und [1]. Der Bau von Lokomotivbekohlungsanlagen erfordert außer ...
Lokomotivblasrohr
Lokomotivblasrohr, s. Strahlapparate.
Lokomotivdienst
Lokomotivdienst, s. Lokomotive VII. und Eisenbahnbetrieb IX.
Lokomotive
Lokomotive, Fahrzeug mit Motor, also ortsverändernde Maschine zur Beförderung von Wagen. Fahrzeuge, die mit einem sie fortbewegenden Motor ausgerüstet sind und selbst Personen ...
Lokomotiven
Lokomotiven. Bezeichnung der Lokomotiven. – Früher war es üblich, die Achsenanordnung durch einen Zahlenbruch kenntlich zu machen, wobei die Gesamtzahl der Achsen in den ...
Lokomotivrotunde
Lokomotivrotunde, s. Lokomotivschuppen.
Lokomotivschuppen
Lokomotivschuppen, auch Lokomotivremisen, Maschinenhäuser öder Heizhäuser genannt, sind Gebäude zur Unterbringung der im Zugs- oder Verschiebedienst befindlichen Lokomotiven ...
Löllingit
Löllingit, s.v.w. Arseneisen (s.d.).
Londonton
Londonton, in der Geologie der Londoner Umgebung, dem Eocän (s. Tertiärformation) angehörige gelblichgraue bis graue oder braune, zum Teil sehr plastische Tone mit Kalkknollen ...
Longitudinalplan
Longitudinalplan, s. Ruder, Besegelung.
Longitudinalschwingungen
Longitudinalschwingungen, s. Wellenbewegung.
Longrinen
Longrinen, s.v.w. Langschwellen; s. Rost, liegender.
Lorbeerzweig
Lorbeerzweig wird der schönen Form seiner Blätter sowie seiner Bedeutung als Symbol des Ruhmes wegen in der Ornamentik vielfach verwendet. [229] Man findet folgende ...
Lösch, Löschsteine
Lösch, Löschsteine, s. Kokslösch.
Löschbank
Löschbank dient zum Löschen des Kalkes und besteht aus einem 1,2 bis 2,1 m langen, 0,7–1,5 m breiten und 0,3 m hohen Holzlatten, an dessen Seitenwand sich ein Schieber zum ...
Löschbesen
Löschbesen (Feuerpatsche), s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 787.
Löschdose, -granate
Löschdose, -granate, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 780.
Löschen
Löschen (Gegensatz: Laden, s.d.) bezeichnet im Güterverkehr den Vorgang des Entladens, namentlich von Schiffsfahrzeugen; vgl. [1] und Massentransport. Literatur: [1] Ernst, ...
Löschen des Kalkes
Löschen des Kalkes. Die Aufgabe des Löschens von gebranntem Kalk oder Aetzkalk besteht darin: ihn in Kalkhydrat zu verwandeln. Dies geschieht in sogenannten ...
Löschfunken
Löschfunken, s. Telegraphie ohne Draht, Bd. 8, S. 473.
Löschgrube
Löschgrube, s. Löschen des Kalkes, Mörtel, Reinigungsgruben.
Löschkorb
Löschkorb, Weidengeflecht zum Trockenlöschen des Kalkes; s. Löschen des Kalkes.
Loschmidtsche Zahl
Loschmidtsche Zahl. Die Anzahl der in einem Mol enthaltenen Moleküle. Da ein Mol eines einwertigen Elementes im Jonenzustand 9654 elektromagnetische Einheiten = 9654 · 3 · ...
Löschpatrone
Löschpatrone, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 780.
Löschpfanne
Löschpfanne, s.v.w. Löschkasten, Mörtelkasten zum Ablöschen des Kalks auf nassem Wege.
Löschspieß, -trog, -wedel
Löschspieß, -trog, -wedel, s. Schmieden.
Lösen
Lösen, im Bergbau: 1. s.v.w. die Wasser ableiten und frische Wetter (Luft) zuführen; z.B. ein Grubenfeld durch einen Stollen lösen; daher die Bezeichnungen: Wasserlosung ...
Loskiel
Loskiel, eine unter dem Kiel angebrachte Holzplanke, welche bei Grundberührungen sich loslösen kann, ohne daß Leckagen entstehen. Der Loskiel bildet daher einen Schutz des ...
Loskorb
Loskorb. In den meisten Fällen müssen beim Bergbaubetriebe die Produkte im Schachte von mehreren verschieden tief liegenden Sohlen bis zu Tage gefördert werden. Die ...
Löslichkeit
Löslichkeit, die Fähigkeit zweier Substanzen, von denen die lösende flüssig (oder auch fest) ist, ein homogenes Gemisch, eine Lösung (s.d.) zu bilden. Im engeren Sinne ...
Löslichkeitserniedrigung
Löslichkeitserniedrigung. Setzt man zu zwei sich gegenseitig nur teilweise lösenden Flüssigkeiten (z.B. Aether und Wasser) einen dritten Stoff (z.B. Benzol) hinzu, der sich nur ...
Löslichkeitskoeffizient
Löslichkeitskoeffizient, das Verhältnis der Konzentrationen einer flüchtigen Substanz in einer Lösung und dem mit dieser im Gleichgewicht stehenden Dampfraum oder, mit andern ...
Losscheiben
Losscheiben oder Leerscheiben heißen, im Gegensatz zu Fest- oder Vollscheiben, die lose auf einer Welle sitzenden Riemscheiben (s.d.).
Lösung
Lösung, homogenes, flüssiges Gemisch von zwei oder mehr Komponenten, deren eine, das Lösungsmittel, meist flüssig und in beträchtlichem Ueberschuß gegen die andern, die ...
Lösungsmittel, flüchtige
Lösungsmittel, flüchtige, für Lackfabrikation. Neben Terpentinöl, dessen Verflüchtigung keine sehr bedeutende ist, kommen insbesondere die mittleren und schweren Benzine der ...
Lösungstension
Lösungstension, das dem Dampfdruck analoge Bestreben fester oder flüssiger Körper, sich in einem Lösungsmittel aufzulösen und in dessen Raum bis zu einem (von der Temperatur ...
Lösungswärme
Lösungswärme, die Wärmetönung (s.d.), welche bei der Auflösung eines festen, flüssigen oder gasförmigen Körpers in dem Lösungsmittel erfolgt. Gase lösen sich stets mit ...
Lot
Lot bezeichnet in der Technik verschiedene Begriffe. 1. Lot (Lotlinie, Lotrichtung, Vertikale), die Richtung der Schwerkraft an einem Erdorte. Ueber Lot in der Markscheidekunde ...
Lotabweichung
Lotabweichung. Die Normalen der Geoidfläche, d.h. die tatsächlichen Lotrichtungen, weichen infolge der Unregelmäßigkeit der Massenanordnung an und unter der Oberfläche des ...
Lotapparat
Lotapparat, s. Lotmaschine.
Lotblei
Lotblei, s. Loten.
Loten
Loten, mit Hilfe des Lots die Meerestiefe messen. Das Lot besteht aus einem Senkblei – Lotblei – von kegelförmiger Gestalt, welches mittels der Lotleine auf den ...
Löten
Löten bezeichnet das Vereinigen von Metallstücken durch Einschmelzen von Lot (Metalle bezw. Metallegierungen gleichen oder niedrigeren Schmelzpunktes) zwischen ihre ...
Lotgabel
Lotgabel dient zur Ablotung beim Meßtisch (s.d.).
Lotinstrument
Lotinstrument, s. Abloteinstrumente.
Lotleine
Lotleine, eine mit Bleigewicht versehene Leine zum Loten (Messen der Wassertiefe). S.a. Loten. Bei Handloten (geringe Tiefen) und gewöhnlichen Tiefloten besteht die Leine aus ...
Lotlinie
Lotlinie (Lotriß), eine nach dem Lot oder Senkel gezogene Linie; in der Lotlinie = lotrecht, senkrecht; außer der Lotlinie = überhängen; hinter der Lotlinie, hinter Lot ...
Lotmaschine
Lotmaschine, ein Lot für große Meerestiefen, bei welchem die Wassertiefe durch besondere Apparate gemessen wird. Die zuerst von Sir William Thomson angegebene Lotmaschine ...
Lotosbilder
Lotosbilder, s. Bewegungsbilder.
Lotosblume
Lotosblume, als Ornament im Altertum vielfach verwendet, ist eine schöne vielblätterige Blume, die in den meisten Ländern des Orients vorkommt. Es gibt zwei Hauptarten: 1. die ...
Lotpunkt
Lotpunkt, s. Festpunkte.
Lötrohr
Lötrohr, s. Löten.
Lotschmiege
Lotschmiege (Senkelschmiege), die lotrechte Anfallfläche der Schiftsparren an die Seiten des Kehl- oder Gratsparrens; s. Schiftung und Dachstuhl, Bd. 2, S. 513.
Lotsenschooner
Lotsenschooner, Segelschiff mit Schoonertakelage, welches die Seelotsen an Bord der einkommenden Schiffe bringt und sie von den ausgehenden wieder aufnimmt. T. Schwarz.
Lotstab
Lotstab, ein Stab von etwa 1,5 m Länge, mit einer beschwerten Schuh- und. Lotspitze versehen, der frei schwebend, zwischen den Fingerspitzen gehalten, durch seine Mittellinie ...
Lötverfahren
Lötverfahren, elektrisches, s. Wärmewirkungen.
Lötwasser
Lötwasser (Zinksalmiak), s. Zinkchlorid und Löten.
Louisenblau
Louisenblau, s. Pariserblau.
Löwenkopf
Löwenkopf findet in der griechischen Baukunst namentlich an den Rinnleisten des Kranzgesimses als Wasserspeier Verwendung. Auch im römischen Stile und in der ...
Lowry
Lowry (Lore), übliche Bezeichnung für oben offene, zur Beförderung von Kohlen, Kies u. dergl. dienende Eisenbahnwagen. Früher war der Name insbesondere gebräuchlich für ...
Loxodrome
Loxodrome, der Weg eines Schiffes, welches stetig denselben Kurs steuert, als Linie auf der Erdoberfläche; vgl. a. Kartenprojektion, Bd. 5, S. 391. Die Loxodrome schneidet alle ...
Löß
Löß, s. Lehm.
Lößkindel
Lößkindel (Lößmännchen), s. Konkretion.
Loßständer
Loßständer (Setzpfosten), s. Klapppfosten und Stauanlagen.
Lubrikator
Lubrikator, automatischer Schmierapparat, s. Schmierung.
Luchssaphir
Luchssaphir, s. Cordierit.
Lückenprofilierung
Lückenprofilierung betrifft die Formung der Zahnlücken an Zahnrädern, an den Kolben von Kapselpumpen, an Fräsen, Sägen u.a. Ueberall wo ein außerhalb des Teilkreises ...
Lucolöl [1]
Lucolöl, Leinölersatz, aus Fischöl durch ein ziemlich umständliches Verfahren, Behandeln mit Chlorschwefel, Durchblasen von Luft und Zusatz einer Manganseife ...
Lucolöl [2]
Lucolöl, ein angeblich »synthetisches Oel«, Ersatz für Leinöl, aus Oleïn animalischer Fette und Oele hergestellt, wahrscheinlich ein Tranprodukt. Die besonderen ...
Luffa
Luffa, ursprünglich eine Gattung der Kürbispflanzen (Cucurbitaceae) mit gurkenähnlichen Früchten. Von Luffa aegyptiaca Mill (= L. cylindrica Röm., in Aegypten und Arabien ...
Luft
Luft, im engeren Sinne die atmosphärische Luft (s. Atmosphäre), im weiteren Sinne die Körper von gasigem Aggregatzustand, die Luftarten (s. Gase).
Luftakkumulator
Luftakkumulator (Luftdruckakkumulator, Druckluftakkumulator) [D.R.P. Nr. 43434 erloschen (Prött & Seelhoff)] bezeichnet bei hydraulischen Kraftübertragungen (s. Bd. 5, S. ...
Luftanfeuchter
Luftanfeuchter, Einrichtungen in Arbeitssälen u.s.w., um der Luft nach Bedürfnis einen größeren oder geringeren Feuchtigkeitsgehalt zu geben (s.a. Befeuchtung der Luft, Bd. 1, ...
Luftapparat
Luftapparat, s. Atmungsapparate und Feuerschutz, Bd. 3, S. 767.
Luftballon
Luftballon, s. Ballon, Ballonet, Drachenballon, Fesselballon.
Luftbefeuchtung
Luftbefeuchtung. Durch Einführung der Luftbefeuchtung wurde in den weitab vom Meere gelegenen Spinnereien erst die Herstellung seiner und glatte Garne möglich. Bei der ...
Luftbild
Luftbild, der Sammelbegriff für alle aus Luftfahrzeugen, d.h. aus Frei- und Fesselballons, Luftschiffen und Flugzeugen angefertigten Aufnahmen. Als Mittel zur Durchführung ...
Luftbleche
Luftbleche, s.v.w. Luftfänger (s.d.).
Luftdampfmaschine
Luftdampfmaschine von Hock, s. Kleindampfmaschinen.
Luftdämpfung
Luftdämpfung, s. Meßinstrumente, elektrische.
Luftdarre
Luftdarre, s. Malz.
Luftdruck
Luftdruck, s. Höhenmessung, barometrische, Bd. 5, S. 94.
Luftdruckbahnen
Luftdruckbahnen. Atmosphärische und pneumatische Bahnen sind Bahnsysteme von vorwiegend historischem Interesse und unterscheiden sich von den gewöhnlichen Bahnen durch die ...
Luftdruckwerkzeuge
Luftdruckwerkzeuge, s. Druckluftwerkzeuge und Druckluftmaschinen (Bd. 3, S. 127), Preßluft, Kraftübertragung, pneumatische (Bd. 5, S. 660).
Luftechtheit
Luftechtheit, s. Farbenechtheit.
Luftelektrizität
Luftelektrizität, s. Elektrizität, atmosphärische, Bd. 3, S. 403.
Luftexpansionsmaschinen
Luftexpansionsmaschinen, s. Heißluftmaschinen.
Luftfahrt [1]
Luftfahrt, Zusammenfassung der gesamten Luftschiffahrt und des Flugwesens; wird unterteilt in statische Luftfahrt und dynamische Luftfahrt. Statische Luftfahrt. Einen Körper ...
Luftfahrt [2]
Luftfahrt (Instrumente). Die instrumentelle Ausrüstung des Freiballons blieb im wesentlichen unverändert; sie besteht aus Aneroidbarometer, Barograph, Variometer oder ...
Luftfahrzeugbewaffnung
Luftfahrzeugbewaffnung. In Frage kommen Handfeuerwaffen, Maschinengewehre und Wurfgeschosse; abhängig von der Tragfähigkeit. Lenkluftschiffe von 18000 cbm Inhalt können an ...
Luftfahrzeuge
Luftfahrzeuge, Sammelbegriff für Ballone, Luftschiffe und Flugzeuge.
Luftfänger
Luftfänger, gewölbte Bleche, welche derart in die geöffneten Seitenfenster eines Schiffes eingesetzt werden, daß die Außenluft bequem durch die Oeffnung des Seitenfensters ...
Luftfeder, -kissen, -polster
Luftfeder, -kissen, -polster, bezeichnet in der Technik eine in einem Behälter (Zylinder u.s.w.) abgeschlossene Luftmenge, welche zur Aufnahme eines Stoßes, zur ...
Luftfederhammer
Luftfederhammer, s. Kurbelhammer, S. 4.
Luftfilter
Luftfilter, s. Lüftung geschlossener Räume.
Luftgas
Luftgas (Aerogengas), s. Luftgasapparate, Brennstoffe, Bd. 2, S. 293, und Kraftgas.
Luftgasapparate
Luftgasapparate, auch Gaserzeugungsmaschinen oder Apparate zur Erzeugung von Leuchtgas auf kaltem Wege genannt, bezwecken, durch Karburierung atmosphärischer Luft mit leicht ...
Lufthammer
Lufthammer bezeichnet entweder einen mit Preßluft (Druckluft) betriebenen Hammer (s. Druckluftwerkzeuge und Druckluftmaschinen, Bd. 3, S. 127) oder einen Luftfederhammer (s. ...
Lufthefe
Lufthefe, s. Preßhefe.
Luftheizung
Luftheizung, s. Heizung geschlossener Räume.
Luftholz
Luftholz, s. Nutzhölzer.
Luftkasten
Luftkasten, luftdicht verlötete Kalten aus Zink- oder Messingblech, welche in Rettungsbooten an den Schiffsenden und unterhalb der Längsduchten eingebaut sind, um die ...
Luftklappe
Luftklappe, s. Kanalisation der Städte und Ortschaften, Bd. 5, S. 347.
Luftkompressor [1]
Luftkompressor, Arbeitsmaschine zur Verdichtung der atmosphärischen Luft oder irgend eines Gases, wie z.B. Leuchtgas, oder der Dämpfe irgend einer Flüssigkeit, z.B. ...
Luftkompressor [2]
Luftkompressor. – 1. Ventilkompressoren. Hier findet sich fast allgemein der Uebergang von dem[493] schwereren Tellerventil zu den sogenannten masselosen ...
Luftleitung, -motoren
Luftleitung, -motoren, s. Kraftübertragung, pneumatische.
Luftloch
Luftloch wird die Luftmasse genannt, in welcher ein Flugapparat während des Fluges plötzlich senkrecht »durchsackt«. Der Vorgang erklärt sich dadurch, daß das ...
Luftpinsel [1]
Luftpinsel (Luftestompe, Aerograph, Fountain-Air-Brush), von M. Burdick erfundenes Instrument zum Ersatze des vor jedem Striche neuerdings mit Farbstoff zu versehenden Haar- oder ...
Luftpinsel [2]
Luftpinsel s. Aerograph, S. 5.
Luftprüfer
Luftprüfer, Instrument zur Bestimmung der Feuchtigkeit der Luft (s. Feuchtigkeitsmesser), konstruiert von Lambrecht, Göttingen. Großmann.
Luftpumpe [1]
Luftpumpe hydraulische, Patent Scholl. Diese an die Druckwasserleitung anzuschließende Luftpumpe wirkt automatisch und dient 1. zur Entlüftung von Saug- und Heberleitungen, ...
Luftpumpe [2]
Luftpumpe für Schiffsmaschinen. – Die Luftpumpen der Schiffskolbenmaschinen werden stehend angeordnet und bei kleinen Schiffen meist von der Hauptmaschine mittels ...
Luftpumpen [1]
Luftpumpen, Arbeitsmaschinen zur Verdünnung der Luft, zeigen in ihrer Bauart große Aehnlichkeit mit den Luftkompressoren; es kann eigentlich jeder[256] der letzteren als ...
Luftpumpen [2]
Luftpumpen für Schiffsmaschinen haben den Zweck, aus dem Kondensator die durch Undichtheiten eingedrungene Luft abzusaugen und das Kondensat in die Zisterne oder den ...
Luftrecht
Luftrecht. – Mit Entwürfen zur Gesetzgebung über die Luftfahrt beschäftigten sich die Kulturstaaten seit Einsetzen der raschen Entwicklung der Luftfahrt. Als Vorläufer ...
Luftsauger
Luftsauger, s. Exhaustor, Lüftung, Luftpumpe, Strahlapparate, Wetterwirtschaft.
Luftschieber
Luftschieber, s. Retortenöfen.
Luftschiff
Luftschiff (s. auch Ergbd. I unter Gerüstluftschiffe, Luftschiffe). Starrluftschiff. Als grundlegende Fortschritte in der gewaltigen Entwicklung des deutschen ...
Luftschiffahrt
Luftschiffahrt (Aeronautik), Man unterscheidet zwischen aerodynamischer Aeronautik oder Flugschiffahrt und aerostatischer Aeronautik oder Ballonschiffahrt. Erstere umfaßt ...
Luftschiffe
Luftschiffe Durch die Erfindung von Charles 1783 hatte man ein Mittel bekommen, um in der Luft zu schweben. Schon 1784 berichtete in der Kommission der Französischen Akademie ...
Luftschifferkarte
Luftschifferkarte, s. Karten für Luftfahrer, S. 400.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;