Слова на букву matr-nurh (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву matr-nurh (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Mutternbohrer, -fräsmaschine, -hobelmaschine, -presse, -schneidmaschine, -stoßmaschine
Mutternbohrer, -fräsmaschine, -hobelmaschine, -presse, -schneidmaschine, -stoßmaschine, s. Schraubenherstellung.
Mutterplatte
Mutterplatte (Leitmutter), die eine Schraube (Schnecke) nur teilweise umhüllende Mutter von mehrfacher Länge der Schraube (s. die Figur). Sie wird an Stelle der Leitspindel (s. ...
Mutterschloß
Mutterschloß bezeichnet bei Schraube und Mutter die Einrichtung, welche die Möglichkeit gewährt, die Mutter durch Teilung in zwei Hälften senkrecht zur Achse der Schraube ...
Mutterschlüssel
Mutterschlüssel, s. Schraubenschlüssel.
Mutuli
Mutuli (Dielenköpfe), die viereckigen Platten an der Unterfläche eines Kranzgesimses.
Mutung
Mutung, s. Bergrecht.
Myriameter
Myriameter = 10000 m = 10 km.
Myricawachs
Myricawachs s. Talg, vegetabilischer.
Myrobalanen
Myrobalanen, s. Gerbstoffe, Bd. 4, S. 403, Leder, S. 87.
Myrosin
Myrosin, das Ferment des weißen und schwarzen Senfes; s. Fermente, Bd. 3, S. 701.
Myrrhe
Myrrhe ist ein Gummiharz, das von mehreren Arten der Gattung Commiphora flammt. Es fließt freiwillig als weißliche, ölartige Masse aus und wird nach erfolgter Erhärtung von ...
Myrtengrün
Myrtengrün (Chromgrün), s. Chromfarben.
Myrtlewachs
Myrtlewachs (Myrtenwachs), s. Talg, vegetabilischer.
N
N als Zahlzeichen im Lateinischen = 900 (zuweilen nur 90), = 900000 (auch 90000), im Griechischen v' = 50, v = 50000; in der Chemie Zeichen für Stickstoff (Nitrogenium); in der ...
N.N.
N.N. (Normalnull), s. Höhe, Meeresfläche.
Na
Na, chemisches Zeichen für Natrium.
Nabe [1]
Nabe, das auf der Welle festsitzende oder umlaufende Mittelstück eines Rades oder Hebels. Gußeiserne Naben in Riemscheiben, Zahnrädern u.s.w. erhalten für d mm Bohrung eine ...
Nabe [2]
Nabe der Schiffsschraube, der mittlere Teil derselben, mittels der die Schraube auf der Schiffswelle befestigt wird; s. Propeller.
Nabel
Nabel, der oberste Teil und Schluß eines Gewölbes, besonders eines Kugelgewölbes. Die Nabelöffnung eines solchen, die zum Zwecke der Beleuchtung angebracht wird, ist von einem ...
Nabenbüchse
Nabenbüchse, der an den Radnaben angebrachte, nach außen verschließbare Hohlraum zur Aufnahme der Schmiere, die das Warmlaufen der Achsschenkel verhindern soll. L. v. ...
Nabresinastein
Nabresinastein, s. Kalkstein, Bd. 5, S. 297.
Nachahmungssignale
Nachahmungssignale werden auf Eisenbahnstationen zur Kontrolle der Stellung solcher Signale verwendet, welche wegen ihrer Lage und Entfernung von dem diensthabenden ...
Nachbettung
Nachbettung, Sturzbett (Abfallpritsche), der Schutz oder die Versicherung der Sohle eines Wasserlaufes auf mehr oder weniger größere Entfernung unmittelbar flußabwärts eines ...
Nachbüchsen
Nachbüchsen, das Nachbohren eines Tiefbohrloches, das von Zeit zu Zeit mit einem besonderen Bohrer mit kreisförmiger Schneide vorgenommen wird; s. Tiefbohren. Treptow.
Nachdunkler
Nachdunkler (Tourners), in der Färberei des weißgaren Leders, diejenigen Lösungen von Metallsalzen, welche nach dem Auftragen der Farbholzabkochungen zur Fixierung der ...
Nachen
Nachen (auch Boot), ein kleines, durch Rudern oder Staken bewegtes, meist: dem Personenverkehr dienendes Wasserfahrzeug oder ein kleines, einem sonstigen Zwecke dienendes ...
Nachfall
Nachfall, dasjenige Gestein, das sich an den Wandungen eines Tiefbohrloches (s. Tiefbohren) löst und in dasselbe hineinstürzt. Durch Nachfall können Klemmungen der ...
Nachlassen
Nachlassen, s. Anlassen, Anlaßfarben, Härten.
Nachlauf
Nachlauf, s. Spiritusfabrikation.
Nachlaßkette, -schraube
Nachlaßkette, -schraube, s. Tiefbohren.
Nachmauerung
Nachmauerung bei Gewölben, s. Hintermauerung.
Nachnehmen
Nachnehmen, im Bergbau, s.v.w. später wegnehmen, nämlich zwecks Verbreiterung einer Strecke das Gestein am Stoße oder zur Herstellung der nötigen Höhe das Gestein an der ...
Nachpressen
Nachpressen, s. Ziegelfabrikation.
Nachrichtengeschoß
Nachrichtengeschoß, zum Uebermitteln von Meldungen und Befehlen während der Großkämpfe des Stellungskrieges gebraucht, wenn die üblichen Verbindungen infolge des ...
Nachsacken
Nachsacken, in der Gießerei, das allmähliche Nachfließen des im Eingußtrichter befindlichen flüssigen Metalls in die Gußform infolge der Schwindung des Gußstücks. A. ...
Nachschlag
Nachschlag, s. Fette und fette Oele, Oelfabrikation.
Nachschlüssel
Nachschlüssel, ein Schlüssel, der zu einem Schlösse paßt, ohne für dasselbe gearbeitet zu sein, und zu etwaigem heimlichen Gebrauche dient (im[551] Volksmund Dietrich ...
Nachschneider
Nachschneider, s. Gewindeschneid Werkzeuge, Ziegelfabrikation.
Nachschwaden
Nachschwaden, unatembare Luft, die in der Grube nach einer Schlagwetterexplosion durch Verbrauch des Sauerstoffes und Bildung von Kohlensäure und Kohlenoxydgas entlieht. S.a. ...
Nachtarbeit [1]
Nachtarbeit der gewerblichen Arbeiter ist im wesentlichen eine Folge des modernen, von der Verwendung von Maschinen und sonstigen besonderen technischen Einrichtungen begleiteten ...
Nachtarbeit [2]
Nachtarbeit. Im Anschluß an das internationale Abkommen vom 26. September 1906 (Berner Konvention) hat in Deutschland die Novelle zur Gewerbeordnung vom 28. Dezember 1908 ...
Nachtblau
Nachtblau, Lackfarbe, bei künstlicher Beleuchtung von rein blauem Farbenton, durch Niederschlagen von Azalin (Teerfarbstoff) auf Kaolin u.s.w. mit geeigneten Fällungsmitteln ...
Nachtbogen
Nachtbogen, der Teil der scheinbaren Tagesbahn eines Gestirns (Winkel am Pol) zwischen Untergangspunkt und Aufgangspunkt, über den nicht sichtbaren Meridiandurchgang gezählt, im ...
Nachtgrün
Nachtgrün, Lackfarbe, bei künstlicher Beleuchtung von rein grünem Farbenton, durch Fällen einer Lösung von Azalin mittels geeigneter Fällungsmittel auf Kreuzbeeren- oder ...
Nachtmarke
Nachtmarke, s. Küstenbeleuchtung, Seezeichen.
Nachtrettungsboje
Nachtrettungsboje, eine Korkrettungsboje mit Lichtträger, dessen Licht beim Fallenlassen ins Wasser entzündet wird, um dem zu Rettenden die Lage der Boje anzuzeigen. T. Schwarz.
Nachtriegel
Nachtriegel, s. Schloß.
Nachtschicht
Nachtschicht, s. Grubenbetrieb, Bd. 4, S. 638.
Nachtsignalapparat
Nachtsignalapparat, zum Signalisieren für den Schiffsdienst mittels elektrischer Lampen; s. Elektrizität im Schiffbau.
Nachtsignale
Nachtsignale, optische oder Sichtsignale, die im Eisenbahnwesen bei Nacht oder überhaupt in der Dunkelheit angewendet werden. Die Nachtsignale sind im allgemeinen verschieden ...
Nachziehen, Nachziehpressen
Nachziehen, Nachziehpressen, s. Ziehen.
Nackenriegel
Nackenriegel, s. Rindviehställe.
Nacteur
Nacteur, in den Wollkämmereien vielfach gebrauchter französischer Ausdruck für den Vorstech- oder Vorsteckkamm der Kämmaschinen.
Nadel
Nadel, Bezeichnung für: 1. Werkzeug zum Nähen (Handnäh- und Nähmaschinennadel, s. Nadelherstellung), Stopfnadel, Packnadel, Schnürnadel, Tapeziernadel, Spicknadel; 2. ...
Nadelapparat
Nadelapparat von Vicat, s. Mörtelprüfung, S. 457.
Nadelbarre
Nadelbarre, die Tragschiene der Nadelreihe im Wirkstühle (s. Wirkerei).
Nadelboden
Nadelboden, 1. in der Weberei (s.d.) Bestandteil des Jacquardmechanismus; 2. im Eisenhüttenwesen eine Art der Böden von Bessemerbirnen (s. Flußeisen, Bd. 4, S. 112 und 113, und ...
Nadelbodenstampfmaschine
Nadelbodenstampfmaschine, ein von Versen erfundener Apparat zum maschinellen Aufstampfen der Nadelböden von Bessemerbirnen (s. Flußeisen, Bd. 4, S. 112 und 113, Fig. 1). Der ...
Nadeleisenerz
Nadeleisenerz, s. Goethit.
Nadelfertigmachen
Nadelfertigmachen, in der Tuchfabrikation (s.d.), diejenige Tätigkeit, durch die das Eingehen des Gewebes, das sogenannte Krimpen, Krumpfen, ein Schmälerwerden nach ...
Nadelherstellung
Nadelherstellung (Handnähnadeln, Maschinennähnadeln, Stecknadeln). 1. Herstellung der Handnähnadeln. Der zur Verwendung gelangende Stahldraht (von 0,8–1,2% ...
Nadelmasche
Nadelmasche nennt man jede Masche einer Wirkware, welche auf einer Nadel des Wirkstuhles gehangen hat.
Nadelpapier
Nadelpapier (Rostpapier), s. Papiersorten.
Nadelschleifmaschine
Nadelschleifmaschine, s. Nadelherstellung.
Nadelstabstrecke
Nadelstabstrecke, s. Flachsspinnerei, Bd. 4, S. 52.
Nadelwalze
Nadelwalze, s. Wergspinnerei.
Nadelwehr
Nadelwehr, s. Stauanlagen.
Nadelzählmaschine
Nadelzählmaschine (Einleger), s. Nadelherstellung.
Nadir [1]
Nadir oder Fußpunkt ist der Punkt der Sphäre, in dem sie von der Lotlinie[558] des Beobachtungsorts zu Füßen des Beobachters geschnitten wird, diametral gegenüberliegend dem ...
Nadir [2]
Nadir, Gegenpunkt des Zenits. Derjenige Punkt der Himmelssphäre, in dem diese von dem Lot am Beobachtungspunkt geschnitten wird, wenn man sich dieses nach unten, d.h. durch die ...
Nadirhorizont
Nadirhorizont. Als solchen bezeichnet man einen künstlichen Horizont, der entweder in Form eines Quecksilberhorizontes oder einer mittels Libellen horizontal gestellten ...
Nadirinstrument
Nadirinstrument, ein von Beck in Zürich angegebenes Instrument zur Zeit- und Polhöhenbestimmung aus Sterndurchgängen durch ein und denselben bestimmten Horizontalkreis ...
Nagel
Nagel bezeichnet 1. engl. Wollmaß = 0,2286 m; 2. ein Verbindungs- und Befestigungsmittel, welches in der Technik, im Hauswesen u.s.w. die vielseitigste Verwendung findet. Man ...
Nägel
Nägel, s. Nagel.
Nagelbank
Nagelbank, hölzerne Bank zur Aufnahme der Belegenägel, um das laufende Gut an Bord des Schiffes belegen zu können; s. Belegeklampe.
Nageleisen
Nageleisen (Nagelform), s. Nagelherstellung.
Nagelfluh
Nagelfluh, ein Konglomerat (s.d.) der Tertiärformation, aus abgerundeten Geschieben der in der Nähe befindlichen Gebirgsarten mit kalkigem Bindemittel bestehend.
Nagelhalter
Nagelhalter, Zange mit Rillen verschiedener Weite zum Halten der Nägel beim Eintreiben, um dem Nagel gute Führung zu geben und eine Verletzung der Finger auszuschließen; vgl. ...
Nagelherstellung [1]
Nagelherstellung. Als Rohmaterial bei Herstellung der Nägel kommen Walzstäbe, gezogener Draht und Blechstreifen und als Arbeitsverfahren für die Ausbildung des Nagelschaftes, ...
Nagelherstellung [2]
Nagelherstellung. – Um den bei dem Zuspitzen der Nägel entgehenden Abfall zu vermeiden, wird bei der Drahtstiftmaschine von Gärtner & Wehrmann, G.m.b.H. in Lintorf bei ...
Nagelklaue
Nagelklaue, s. Gaisfuß, Oberbaugeräte.
Nageln, Nagelmaschine
Nageln, Nagelmaschine. Das Eintreiben von Nägeln erfolgt durch Hammerschläge oder durch ruhig wirkenden Preßdruck. Bei der Massenherstellung von kleinen Gegenständen kann das ...
Nägelschere, -schneidmaschine
Nägelschere, -schneidmaschine, s. Nagelherstellung.
Nagelschrot
Nagelschrot, s. Nagelherstellung.
Nageltisch
Nageltisch, Tisch mit eiserner Platte (in Kistenfabriken verwendet), bezweckt das Umlegen (Umbiegen) der Nagelspitzen gleichzeitig mit dem Einschlagen des Nagels; s. ...
Nagelzange, Nagelzieher
Nagelzange, Nagelzieher, s. Zange.
Nagyagit
Nagyagit (Blättertellur), Mineral aus der Ordnung der Telluride, schwärzlich-bleigrau, stark glänzend, in dünnen Blättern dem Quarz eingewachsen. Härte 1–1,5; Dichte ...
Nähdraht
Nähdraht, s. Drahtseile, Förderseile.
Nähe
Nähe (fliegende Nähe), s.v.w. fliegende Fähre; s. Fähren.
Näherungsbrüche
Näherungsbrüche, s. Kettenbrüche.
Näherungsmethoden
Näherungsmethoden, Methoden zur Ermittlung der annähernden Lösung von solchen Problemen, welche überhaupt genau unlösbar sind oder deren genaue Lösung noch nicht gefunden ...
Nähmaschinen
Nähmaschinen, Vorrichtungen zur Herstellung von Nähten auf mechanischem Wege [1]. Beim Nähen sind stets mehrere Arbeitsstücke vorhanden, welche durch den Faden längs einer ...
Nährsalze
Nährsalze, Mischdünger, hauptsächlich für den Betrieb der Gärtnereien empfohlen, bestehen stets aus Stickstoff, Phosphorsäure und Kali in sehr wechselnden Mengen und sehr ...
Nahrung
Nahrung (Gare), in der Glacé- und Kidgerberei der homogene, durch Verrühren von Mehl und Eidotter mit einer Lösung von Alaun und Kochsalz hergestellte dünnflüssige Teig, ...
Nahrungsmittelkonservierung
Nahrungsmittelkonservierung. – Durch die preußischen Ministerien wurde 1916 benzoesaures Natrium (0,1%. also 1 g auf 1 kg Fruchtmus, Saft u. dgl., höchstens 1,5 g) und ...
Nahrungsmittelkontrolle [1]
Nahrungsmittelkontrolle, die polizeiliche Kontrolle der Nahrungs- und Genußmittel sowie der Gebrauchsgegenstände, stützt sich in Deutschland in der Hauptsache auf das ...
Nahrungsmittelkontrolle [2]
Nahrungsmittelkontrolle. Im Jahre 1913 hat das Kaiserliche Gesundheitsamt in Berlin (anläßlich der bevorstehenden Neubearbeitung des Nahrungsmittelgesetzes) begonnen, Entwürfe ...
Nahsäulig
Nahsäulig (systilos) heißt eine Säulenstellung dann, wenn das Intercolumnium bloß zwei untere Säulendurchmesser beträgt.
Naht [1]
Naht hat die Aufgabe, zwei Flächen zu einem Ganzen zu verbinden; ursprünglich auf Gewänder und Decken angewendet, ist sie später als Symbol auch auf andre Werke der Kunst ...
Naht [2]
Naht der Planken (Außenhaut bezw. Decksplanken) im Schiffbau, die Fuge zwischen den einzelnen Plankengängen, die mit Werg gedichtet wird; s. Kalfaterung. T. Schwarz.
Nahtlos
Nahtlos, s. Walzkette, Bd. 5, S. 449, und Rohrherstellung.
Nahtstreifen
Nahtstreifen, schmale Plattenstreifen zur Verbindung der einzelnen Plattengänge im Schiffbau (s.d.); vgl. a. Nietverbindungen.
Nanking
Nanking (Nankinet), besondere Arten glatter Baumwollzeuge; s. Weberei.
Naos
Naos (Schiff, Wohnung), der Hauptraum des griechischen Tempels, in dem sich das Götterbild befand.
Naphtha
Naphtha, ursprünglich Bezeichnung für Schwefeläther (N. vitrioli), jetzt für sehr leicht entzündliche und flüchtige Flüssigkeiten, insbesondere für die niedrig siedenden ...
Naphthalan
Naphthalan, salbenartiges Produkt, brenzlich riechend, schwärzlichgrün, erhalten durch fraktionierte Destillation eigentümlicher russischer Naphthasorten und Mischen in ...
Naphthalin
Naphthalin, ein aromatischer Kohlenwasserstoff C10H8, der dem Benzol überaus ähnlich ist und die nebenstehende Konstitutionsformel besitzt, wonach das Naphthalin aus zwei ...
Naphthalinwäscher
Naphthalinwäscher, s. Gaswaschapparate.
Naphthol
Naphthol. Wie alle Monosubstitutionsprodukte des Naphthalins, existiert auch das Monoxynaphthalin C10H7OH in zwei isomeren Formen, die sich durch ihre physikalischen Eigenschaften ...
Naphthole
Naphthole, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 622 ff.
Naphthylamin
Naphthylamin, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 623.
Napoleondor
Napoleondor, unter Napoleon I. und III. ausgeprägte Zwanzigfrankenstücke, 6,45161 g schwer und 9/10 sein = 16,20 ℳ. Plato.
Narben
Narben, in der Gerberei der äußere Teil der tierischen Haut, aus welchem die Haare bezw. die Wolle heraustreten; s. Leder, S. 83. Päßler.
Narkotin
Narkotin, s. Alkaloide.
Narthex
Narthex, in der altchristlichen Basilika (s.d.) die schmale vergitterte Vorhalle der Kirche, die für die Katechumenen (die noch nicht in die Gemeinschaft der Kirche ...
Nase
Nase, in der Baukunst und Technik immer etwas Vorstehendes. Bei Gesimsen werden Wassernasen von verschiedenen Formen angebracht. Sie sollen verhindern, daß das Regenwasser an ...
Nassauer Verfahren
Nassauer Verfahren bei der Innenteerung der Straßen, s. Teermakadam.
Nasse Aufbereitung, s
Nasse Aufbereitung, s. v. w. Aufbereitung mit Zuhilfenahme des Wassers. Das Allgemeine s. unter Aufbereitung (Bd. 1, S. 346), die Einzelheiten unter Herdarbeit (Bd. 5, S. 41), ...
Nasse Kompressoren
Nasse Kompressoren, s. Luftkompressor.
Nasser Dampf
Nasser Dampf heißt Dampf, welchem Flüssigkeit in zerteiltem Zustande beigemengt ist. In der Wärmetheorie bezeichnet man der Kürze halber Dampf- und Flüssigkeitsgemische im ...
Nasturan
Nasturan, s.v.w. Uranpecherz (s.d.).
Natrium [1]
Natrium Na, Alkalimetall, Atomgew. 23,05; spez. Gew. 0,974, Schmelzpunkt 97°, Siedepunkt 742°. Das silberweiße, bei gewöhnlicher Temperatur weiche und leicht schneidbare ...
Natrium [2]
Natrium, Na, Alkalimetall, Atomgew. 23,00. Verwendung des metallischen Natriums bei der Goldgewinnung mit Quecksilber und zur Herstellung des zum Goldauslaugen aus den Erzen viel ...
Natriumborat
Natriumborat, s. Borax.
Natriumchlorat
Natriumchlorat (chlorsaures Natrium) NaClO3. Die in ihren Eigenschaften dem Kaliumchlorat sehr ähnliche Verbindung wird heute fast nur noch durch Elektrolyse von Kochsalzlösung ...
Natriumchromate
Natriumchromate, Natriumchromat (chromsaures Natrium) Na2CrO4, Natriumdichromat, Natriumbichromat, Natriumpyrochromat (saures chromsaures Natrium) Na2Cr2O7, s. Chromsäuresalze, ...
Natriumfeuerzeuge
Natriumfeuerzeuge, s. Zündwaren.
Natriumflamme
Natriumflamme. Wegen der geringen Anzahl hellerer Linien im Spektrum des Natriums und wegen des erheblichen Vorherrschens der doppelten D-Linie mit den Wellenlängen 589,616 und ...
Natriumhydrosulfit
Natriumhydrosulfit (Hydroschwefligsaures Natrium, Natriumsulfoxylat), Na2S2O4, entsteht durch Einwirkung von Zink auf saures Natriumsulfit (s.d. unter Natriumsulfit) in der ...
Natriumhydroxyd
Natriumhydroxyd, s.v.w. Natriumoxydhydrat (s.d.).
Natriumkarbonat
Natriumkarbonat, s.v.w. Soda (s.d.).
Natriumnitrat
Natriumnitrat, s. Chilisalpeter.
Natriumnitrit [1]
Natriumnitrit (salpetrigsaures Natrium) NaNO2, farbloses, in Wasser leicht, jedoch schwerer als Kaliumnitrit lösliches, an der Luft nicht zerfließliches, aber sich allmählich ...
Natriumnitrit [2]
Natriumnitrit (salpetrigsaures Natrium) NaNO2. Es wird nicht mehr durch Erhitzen von Chilesalpeter (Natriumnitrat) mit Blei gewonnen, sondern durch Einleiten der aus der ...
Natriumoxalat
Natriumoxalat, oxalsaures Natrium, Na2C2O4 Mol.-Gew. 134, ein in kleinen wasserfreien, luftbeständigen Kristallkörnern kristallisierendes, in Wasser lösliches Salz. Anwendung ...
Natriumoxydhydrat
Natriumoxydhydrat (Natriumhydroxyd, Aetznatron, Natronhydrat, kurzweg Natron), NaOH, eine nach dem Schmelzen weiße, undurchsichtige, spröde, kristallinische Masse vom spez. Gew. ...
Natriumperborat
Natriumperborat (überborsaures Natrium), Na2B4O8 + 10H2O, wird hergestellt durch Einwirkung von Borsäure auf Natriumsuperoxyd in Wasser. Weißes kristallisches Pulver, in ...
Natriumplumbat
Natriumplumbat, s. Bleisuperoxyd.
Natriumsilikat
Natriumsilikat (Natronwasserglas), s. Wasserglas.
Natriumstamat
Natriumstamat, s.v.w. Zinnoxydnatron.
Natriumsulfantimoniat
Natriumsulfantimoniat, s. Antimonsulfide.
Natriumsulfat [1]
Natriumsulfat (neutrales oder normales Natriumsulfat, schwefelsaures Natrium, Natrium sulfuricum, kurzweg auch Sulfat) Na2SO4, als wasserfreies Salz sowie mit 1, mit 7 und mit 10 ...
Natriumsulfat [2]
Natriumsulfat, Na2SO4. – Neu sind folgende Verfahren: Bisulfatverfahren mit Dauerbetrieb nach den D.R.P. Nr. 186398, 238570, 261411, 265045 (und Auslandspatente). Es geht von ...
Natriumsulfid [1]
Natriumsulfid (Natriummonosulfid, einfach Schwefelnatrium) Na2S, eine zusammengesinterte bezw. geschmolzene Masse, deren Farbe je nach der Art der Darstellung weiß bis graugrün ...
Natriumsulfid [2]
Natriumsulfid (Natriummonosulfid, Einfach-Schwefelnatrium), Na2S, wird auch in der Gerberei zum Enthaaren gebraucht. Moye.
Natriumsulfit [1]
Natriumsulfit (schwefligsaures Natron) Na2SO3, farblose Kristalle mit 7H2O leicht löslich in Wasser, sehr schwer in Alkalien, an der Luft durch Oxydation und Wasserverlust matt ...
Natriumsulfit [2]
Natriumsulfit (schwefligsaures Natron) Na2SO3. Ein schwefligsaures Salz, erhalten durch Einwirken von SO2 auf Soda, bei vorsichtigem Kalzinieren von Na2CO3 und S an der Luft. ...
Natriumsuperoxyd [1]
Natriumsuperoxyd Na2O2, weiße bis hellgelbe Masse, die sich in Wasser unter starker Wärmeentwicklung löst; in Eis eingetragen, bildet es kleine Kristalle von der ...
Natriumsuperoxyd [2]
Natriumsuperoxyd, in der Bleicherei das durch Erhitzen von Natrium im Luftstrom bis auf 300° bereitete Natriumsuperoxyd, dient gleich dem Wasserstoffsuperoxyd, welches es beim ...
Natriumthiosulfat
Natriumthiosulfat, s. Soda (Verarbeitung des Sodarückstandes).
Natron, borsaures
Natron, borsaures, s.v.w. Borax (s.d.).
Natron, chromsaures
Natron, chromsaures, s. Chromsäuresalze.
Natron, zinnsaures
Natron, zinnsaures, s. Zinnoxydnatron.
Natronhydrat, -lauge
Natronhydrat, -lauge, s. Natriumoxydhydrat.
Natronsalpeter
Natronsalpeter, s.v.w. Chilisalpeter (s.d.).
Natté
Natté, französischer Ausdruck für Mattenbindung, wird auch als Panama oder Würfelleinwand bezeichnet.
Naturblätter
Naturblätter nennt man auch heutzutage noch in Indien zum Schreiben verwendete, aus lederartigen Palmblättern ausgeschnittene Täfelchen, in welche die Schrift mit einem ...
Naturgas
Naturgas, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 292.
Naturgravierung
Naturgravierung, s. Photogalvanographie.
Naturgrün
Naturgrün (Chromgrün), s. Chromfarben.
Naturhart, Naturhärte
Naturhart, Naturhärte, s. Werkzeugstahl.
Naturkupfer
Naturkupfer. Das unter dieser Bezeichnung von der Firma Bernh. Ullmann & Co. in Fürth in den Handel gebrachte Präparat stellt sehr reines, nur durch Spuren von Fett ...
Naturpapier
Naturpapier (naturfarbiges Papier), ein nicht gefärbtes, sondern aus farbigen Hadern erzeugtes Papier (s. Papierfabrikation).
Naturselbstdruck
Naturselbstdruck (Autoplastik, Physiotypie), von Auer und Worring in Wien 1849 ausgearbeitetes Verfahren zur graphischen Reproduktion von Pflanzen, Fossilien, Häuten, Flügeln, ...
Naturstraßen
Naturstraßen, Straßen ohne befestigte Oberfläche; s. Erdstraßen.
Naumachie
Naumachie, die theatralische Darstellung einer Seeschlacht und danach auch der Ort, wo diese Darstellungen ausgeführt wurden. Um dies zu ermöglichen, grub man entweder tiefe ...
Naviersche Biegungsformel
Naviersche Biegungsformel, s. Biegung, Bd. 1, S. 793, 797, 798, 800 (auch Elastische Linie, Bd. 3, S. 376, Knickfestigkeit, Bd. 5, S. 519, u.s.w.).
Naviersche Kettenlinie
Naviersche Kettenlinie, eine von Navier mit Rücksicht auf Hängebrücken (s.d.) eingeführte Kettenlinie (s.d.), für welche die Belastung besteht aus dem näherungsweise ...
Naviersches Verteilungsgesetz
Naviersches Verteilungsgesetz der G, f. Druck, exzentrischer, Bd. 3, S. 112 (vgl. die Ausdrücke der Normalspannung σ, Bd. 1, S. 793, 799).
Navigation
Navigation, die Kunst, ein Schiff mit Hilfe der Regeln, die die Schiffahrtskunde (Steuermannskunst) lehrt, sicher von einem Ort nach einem bestimmten andern Ort auf der Erde, ...
Navigation im Luftfahrzeug
Navigation im Luftfahrzeug. Beim Freiballon beschränkt sich die willkürliche Lenkung auf Höhenänderungen; eine Beeinflussung der Fahrtrichtung ist nur durch Aufsuchen ...
Navigationshaus
Navigationshaus, s. Kartenhaus.
Navigierung
Navigierung im Luftfahrwesen. – Unter diesem Begriff faßt man die Ermittlung aller jener Manöver zusammen, welche dem Zwecke dienen, ein Luftfahrzeug auf dem praktisch ...
Naßbleiche
Naßbleiche, Bleichmethode, bei der im Gegensatz zur Gasbleiche, der sogenannten trockenen Bleiche, Bleichflüssigkeiten wie bei der Chlorwasser- und Chlorkalkbleiche in ...
Naßdekatur
Naßdekatur (Heißwasserdekatur), s. Tuchfabrikation.
Naßpresse
Naßpresse, s. Papierfabrikation, Ziegelfabrikation.
Naßpreßfinish
Naßpreßfinish, s. Seidenfinish.
Naßpreßkohlen, -steine
Naßpreßkohlen, -steine, s. Brikettieren, Bd. 2, S. 299.
Nb
Nb, chemisches Zeichen für Niobium.
Neapelgelb
Neapelgelb, schön gelbe, in der Kunstmalerei und den graphischen Gewerben angewendete Farbe, empfindlich gegen Schwefelwasserstoff, besteht aus antimonsauerm Bleioxyd mit ...
Neapelrot
Neapelrot, s. Eisenrot.
Nebel
Nebel, der Erdoberfläche aufliegende, mit Wasserdämpfen übersättigte Luft, die das überschüssige Wasser, das sie nach Maßgabe von Luftdruck und Temperatur nicht gasförmig ...
Nebelhorn
Nebelhorn, s. Signalapparate.
Nebelsignal [1]
Nebelsignal, ein akustisches Signal, das gegeben wird: 1. von Schiffen, um die begegnenden Fahrzeuge zur Vermeidung von Kollisionen aufmerksam zu machen; 2. von Feuerschiffen, ...
Nebelsignal [2]
Nebelsignal. Literatur: Verzeichnis der Leuchtfeuer, Nebel- und Zeitsignale aller Meere, Berlin 1913, Reichsmarineamt.
Nebenbahn, -eisenbahn
Nebenbahn, -eisenbahn, s. Eisenbahn, Eisenbahnbetrieb I.
Nebenbau
Nebenbau (Nebengebäude, Nebenhaus), ein an das Hauptgebäude angebautes, zu untergeordneten Zwecken dienendes Gebäude.
Nebengestein
Nebengestein, s. Erzlagerstätten.
Nebengleise
Nebengleise, alle auf Bahnhöfen vorhandenen Gleise mit Ausnahme der Hauptgleise, d.h. der Gleise, die in regelmäßigem Betriebe von direkt auf die freie Strecke übergehenden ...
Nebenkanal
Nebenkanal (Zweigkanal, Stichkanal), s. Schiffahrtskanäle.
Nebenschiff
Nebenschiff (Seitenschiff), die zu beiden Seiten des meist höheren Mittelschiffes angeordneten kleineren Schiffe; vgl. Basilika, altchristliche und mittelalterliche, Bd. 1, S. ...
Nebenschlußlampe
Nebenschlußlampe, s. Bogenlampen.
Nebenschlußmaschine
Nebenschlußmaschine, s. Dynamomaschine, Bd. 3, S. 185.
Nebenschlußmotor
Nebenschlußmotor, s. Motor, elektrischer.
Nebenschlußwiderstand
Nebenschlußwiderstand, s. Meßinstrumente und Widerstand, elektrischer.
Nebenspannungen
Nebenspannungen. Die statische Berechnung der Ingenieurkonstruktionen pflegt von Voraussetzungen auszugehen, die nicht vollständig erfüllt werden. Man nimmt Auflager (s.d.) als ...
Nebenstationen
Nebenstationen, die in größeren Orten neben dem Hauptbahnhof noch vorhandenen kleineren Bahnhöfe (s.d.) oder Haltestellen.
Nebentief
Nebentief (Nebenkanal), der in den Hauptentwässerungskanal der durch Deiche geschützten Niederung mündet und die kleinen Abwässerungsgräben (Zuggräben oder Zugschlote) ...
Nebenwerk
Nebenwerk (Beiwerk), bei Statuen die bezeichnenden Attribute oder Symbole.
Nebenwerke
Nebenwerke, solche Bauausführungen, welche neben andern, dem hauptsächlichen Zwecke dienenden, d.i. neben den Hauptwerken hergestellt werden. Man errichtet sie nur zur ...
Néflier
Néflier, s. Stöcke.
Negativ
Negativ, in der Mathematik, s. Positiv und Negativ.
Negativbild
Negativbild, s. Lithographie, Photographie.
Negativdruck
Negativdruck, graphische Druckverfahren, bei welchen die Schrift (oder Abbildung) in der Farbe des Papieres erscheint, während die Grundfläche die aufgedruckte Farbe zeigt. In ...
Negativer Slip
Negativer Slip, s. Propeller.
Negrographie
Negrographie, s. Lichtpausen.
Neigung, Neigungswinkel
Neigung, Neigungswinkel, meist gleichbedeutend gebraucht, der Winkel, den eine geneigte Linie mit der Horizontalen bildet. Der Winkel wird bei der Höhenmessung (s.d.) ...
Neigungsmesser
Neigungsmesser, Instrumente, welche zur Messung von Neigungswinkeln, Höhenwinkeln oder Zenitdistanzen dienen. Sie werden aus freier Hand., auf einem Stab oder auf einem leichten ...
Neigungsverhältnis
Neigungsverhältnis oder kurz die »Neigung« einer Weg- oder Bahnstrecke ist das Verhältnis des Höhenunterschiedes h zweier Punkte dieser Strecke zu ihrer wagerechten ...
Neigungswechsel
Neigungswechsel, Gefällwechsel oder Gefällbrüche einer Eisenbahn oder Straße, sind die Punkte im Längenprofil (Höhenplan), an denen die Neigung sich ändert. Bei ...
Neigungszeiger
Neigungszeiger oder Neigungsweiser sind an den Neigungswechseln der Eisenbahnen aufzustellen. Nach § 17 der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung ist auf Hauptbahnen das ...
Neilsche Parabel
Neilsche Parabel heißt die Kurve 9 ay2 = 4 x3 (auch semikubische Parabel genannt). Sie hat im Ursprung eine Spitze mit der x-Achse als Tangente und im Unendlichen einen ...
Nekropole
Nekropole, eine Stätte für Massenbeisetzungen, Totenstadt. Nach den kulturellen Gebräuchen der Völker haben sich sehr verschiedene Anlagen herausgebildet. Die Bestattung ...
Nelkenöl
Nelkenöl, das ätherische Oel aus den Gewürznelken, den getrockneten Blütenknospen von Caryophyllus aromaticus L. Es ist, frisch destilliert, eine fast farblose bis gelbliche ...
Nematolyte
Nematolyte, Papierfüllstoff, kieselsaure Magnesia von faseriger Struktur.
Neodym
Neodym, ein dem Lanthan und Cer ähnliches Element.
Neogen
Neogen, s. Messing, S. 523.
Neokom
Neokom, s. Kreideformation, Bd. 5, S. 684.
Neolin
Neolin, s. Petroleum.
Neon [1]
Neon, Ne, Atomgew. 19,86, spez. Gew. 0,69 (Luft = 1), ist ein Edelgas und findet sich in der Luft als steter Begleiter des Argons und Heliums (s.d.).
Neon [2]
Neon, Ne, Atomgew. 20,2, eines der sogenannten Edelgase (s.d.). Die atmosphärische Luft enthält davon in Raumteilen 0,00123%, in Gewichtsteilen 0,00086%. Wird durch ...
Neoskulptur
Neoskulptur, Verfahren zur Nachahmung von Holzschnitzereien durch Behandeln des Holzes mit heißen Formen, Waschen mit heißem Wasser, Trocknen, Bürden und Pressen in ...
Nepersche Analogien
Nepersche Analogien, s. Trigonometrie.
Neperstäbchen
Neperstäbchen, s. Rechenmaschinen.
Nephelin
Nephelin (Fettstein, Davyn), Mineral aus der Ordnung der Silikate, farblos, weiß oder grau, glasglänzend oder grün, rot, fettglänzend (Eläolith), durchsichtig bis ...
Nephoskop
Nephoskop, Instrument zur Bestimmung der Richtung und scheinbaren Geschwindigkeit des Wolkenzuges. Das erste Nephoskop ward von Aimé [1] 1845 konstruiert, doch flammt die ...
Nephrit
Nephrit, s. Hornblende.
Neradol
Neradol, s. Gerbstoffe, künstliche, S. 251.
Nernstlampe
Nernstlampe, s. Glühlampe, Bd. 4, S. 578.
Nernstsches Wärmetheorem
Nernstsches Wärmetheorem. Bedeutet A die maximale äußere Arbeit (s.d., Bd. 1, S. 102), U die Abnahme der inneren Energie (= Wärmetönung,[563] wenn äußere Arbeit ...
Nero di Prato
Nero di Prato, s. Serpentin.
Nerolin
Nerolin, s. Riechstoffe, künstliche.
Neroliöl
Neroliöl, s. Orangenblütenöl; künstliches, s. Riechstoffe, künstliche.
Nessel
Nessel (Schirting, Futterkattun, Hemdenkattun), ein Baumwollzeug; s. Weberei.
Nesselfaser
Nesselfaser, s. Spinnfasern.
Nester
Nester, s. Erzlagerstätten.
Nesterpflanzung
Nesterpflanzung, s. Pflanzungen bei Regulierungswerken u.s.w.
Nettoquerschnitt
Nettoquerschnitt, s. Nutzquerschnitt.
Nettotonnengehalt
Nettotonnengehalt eines Schiffes, s. Schiffsvermessung.
Netz [1]
Netz, aus weiten Maschen bestehendes Gestrick; s. Netzen.
Netz [2]
Netz, in der Geodäsie, die geometrisch zusammenhängenden Linien- und Punktsysteme, welche die Grundlage der Vermessungen (s. Geodäsie) bilden. Man spricht von Dreiecksnetz ...
Netzapparat
Netzapparat in der Müllerei dient dazu, trockenes Getreide anzufeuchten. Das zu vermählende Getreide wird durch ein Zellenrad geführt, das unter der Schwere des Getreides in ...
Netzausgleichung
Netzausgleichung, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Netzen
Netzen (Herstellung der Netze, Netzstrickerei, Filetstrickerei) [1] war den ältesten Völkern fast ebenso bekannt wie uns heute. 1. Herstellung der Netze mittels Handarbeit [2]. ...
Netzgewölbe
Netzgewölbe, ein geripptes Gewölbe, bei welchem die Gewölbelaibung durch die Rippen oder Reihungen in regelmäßige rautenartige und dreieckige Felder, Maschen genannt, ...
Netzhemd
Netzhemd, über den Ballon gelegte Stoffhülle zum Ersatz des Netzes. Praktisch angewendet beim französischen Luftschiff »La France«; hat sich nicht ...
Netzriegel
Netzriegel (Netzbaum, Querriegel) bilden für die Rüstbretter der festen Gerüste die unmittelbare Unterlage und ruhen ihrerseits beidseitig auf den Streichstangen (s.d.) oder ...
Netzschere
Netzschere für Torpedos, Scheren, die am Torpedokopf befestigt werden und bezwecken, die Torpedoschutznetze (s.d.) zu zerschneiden.
Netzverband
Netzverband (Netzwerk, Opus reticulatum), ein in der römischen Kaiserzeit viel angewendetes Mauerwerk, zu welchem prismatische Tuffsteine mit quadratischem Kopf von etwa 8 cm ...
Neubau
Neubau, ein von Grund aus neu aufgeführtes Gebäude, im Gegensatz zum Umbau, der lieh auf eine teilweise Umänderung eines Gebäudes unter Erhaltung von alten Teilen ...
Neubergblau
Neubergblau, s. Mineralblau.
Neublau
Neublau, s. Farbstoffe, künstliche organische, und Pariserblau.
Neuburger Kreide
Neuburger Kreide, seine weiße Kreide, bei Neuburg a. D. aus den dortigen Kreidelagern (mit einer Mächtigkeit von über 40 m) gewonnen, vorzüglich als Putzmittel und unter der ...
Neugelb
Neugelb (Chromgelb), s. Chromfarben.
Neugrün
Neugrün, s.v.w. Schweinfurter Grün (s.d.).
Neuleim
Neuleim, Bezeichnung für ein Bindemittel aus aufgeschlossener Stärke, sowohl zu Klebe- als zu Anstrichzwecken benützt. Andés.
Neumessing
Neumessing, schmiedbares Messing.
Neusilber
Neusilber (Argentan, Kunstsilber), eine Legierung aus 50–66% Kupfer, 13–18,5% Nickel, 19–31% Zink oder Zinn, heißt in Frankreich Maillechort, Cuivre blanc, Argent ...
Neutral
Neutral, in der Chemie, Bezeichnung für eine Substanz, welche weder basisch noch sauer reagiert, d.h. weder die Farbe des roten noch des blauen Lackmusfarbstoffs ...
Neutrale Achse, neutrale Schicht
Neutrale Achse, neutrale Schicht, s. Achse, neutrale (auch Biegung, Bd. 1, S. 792, und Druck, exzentrischer, Bd. 3, S. 112), Nullinie.
Neutraline
Neutraline, auch animalisches Seifenöl genannt, dickflüssig, gold- oder grünlichgelb, auch braun, mit talgartigem Geschmack, süßlichem Geruch, wahrscheinlich aus Indien ...
Neutralisation
Neutralisation, in der Chemie das Versetzen einer Base mit einer Säure oder umgekehrt, so lange, bis die Base mit der Säure oder umgekehrt gesättigt ist; in der Physik wird ...
Neutralisationswärme
Neutralisationswärme, die Wärmetönung (oder Anzahl Kalorien), welche bei der Neutralisation von je einem Grammäquivalent Säure und Basis entsteht. Diese Wärmetönung ist ...
Neutraltinte
Neutraltinte, Kompositionsschwarz, Naturaltinte, Naturalschwarz, hauptsächlich in der Aquarellmalerei angewendete lasierende Farbe von grauviolettem Farbenton, Gemenge von ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;