Слова на букву nürn-präg (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву nürn-präg (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Nürnberger Gold
Nürnberger Gold, s. Goldlegierungen.
Nürnberger Grün
Nürnberger Grün, angeblich frei von Kupfer und Arsenik, dem Schweinfurter Grün sehr ähnlich, in Nürnberg zuerst dargestellt, ist ein Gemenge von feingemahlenem Schwerspat ...
Nürnberger Leiter
Nürnberger Leiter, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 782.
Nürnberger Rot
Nürnberger Rot, braunrote Mineralfarbe, entweder eine der roten Eisenfarben oder gebrannter Ocker. Andés.
Nürnberger Violett
Nürnberger Violett, auch Manganviolett, phosphorsaures Manganoxyd, durch Schmelzen von reinem Braunstein mit glasiger Phosphorsäure, Auskochen der Schmelze mit kohlensauerm ...
Nut, Nuten, Nutenherstellung
Nut, Nuten, Nutenherstellung. Nut bezeichnet eine Vertiefung in Arbeitsstücken von rechteckigem, trapez-, halbkreis-, ⊥-förmigem oder anderm Quer schnitt, die geradlinig ...
Nutation
Nutation, das Schwanken der Erdachse, eine in der Periode von etwa 18,6 Jahren verlaufende periodische Richtungsveränderung der Drehungsachse der Erde mit beträchtlicher ...
Nuteisen
Nuteisen, ein eiserner spitzer Steinmeißel von 18–23 cm Länge, zum Einarbeiten von Nuten in Werksteine.
Nutenanker
Nutenanker, s. Dynamomaschine.
Nutenstanzmaschinen
Nutenstanzmaschinen, s. Nut, Nuten.
Nutpfähle
Nutpfähle, s. Spundpfähle.
Nutschenfilter
Nutschenfilter dienen zum Absaugen größerer Niederschlagsmengen oder zur Filtration sehr voluminöser Niederschläge, die leicht die Poren der Filter verstopfen. Sie bestehen ...
Nutsteine
Nutsteine. Um zu verhindern, daß sich Steine gegenseitig verschieben, wie dies bei Feuerungsanlagen, Schornsteinen, flachen oder scheitrechten Bögen, bei Plattenverblendungen ...
Nuttharz
Nuttharz (Erdschellack), s. Akaroidharz.
Nutzarbeit, Nutzeffekt
Nutzarbeit, Nutzeffekt, s. Aeußere Arbeit, Wärmemotoren.
Nutzhölzer
Nutzhölzer, alle Holzarten, die zur Anfertigung von Gebrauchsgegenständen und zu technischen Zwecken Verwendung finden können. Allgemeines. Die außerordentlich verschiedenen ...
Nutzkilometer
Nutzkilometer, s. Eisenbahnmaßeinheiten, Eisenbahnstatistik.
Nutzkomponente
Nutzkomponente, s. Wechselstrom.
Nutzlast
Nutzlast (Nettolast), das Gewicht des auf einem Eisenbahnwagen vorhandenen Transportgutes, während das Gesamtgewicht des Wagens, Eigengewicht (Tara) und Ladung zusammen, mit ...
Nutzleistung
Nutzleistung, s. Effekt, Bd. 3, S. 220.
Nutzquerschnitt
Nutzquerschnitt, nutzbarer Querschnitt, Nettoquerschnitt, der jenige Querschnitt eines Stabes, Trägers, Mauerkörpers u.s.w., welcher bei Beurteilung ihrer Widerstandsfähigkeit ...
Nußband
Nußband, s. Bänder, Bd. 1, S. 454.
Nußkohle
Nußkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 288.
Nußöl
Nußöl, das fette Oel aus den Walnüssen (Juglans regia L). Es ist ein trocknendes Oel, durch Auspressen aus den Samen des Walnußbaumes gewonnen, von blaßgelber Farbe, mildem, ...
Nylanders Reagens
Nylanders Reagens, eine wässerige Lösung von Seignettesalz und Aetznatron, der Wismutsubnitrat zugesetzt ist. Beim Kochen entlieht bei Gegenwart von Traubenzucker ein ...
Nyströmsche Formel
Nyströmsche Formel, s. Schiffswiderstand.
O
O als Zahlzeichen im Griechischen o' = 70, o, = 70000, ω' = 800, ω, = 800000, im Lateinischen O =11, Ō = 11000; in der Chemie Zeichen für Sauerstoff; ...
Obelisk [1]
Obelisk, ein Prismatoid mit gleichvielen und parallelen Kanten beider Basisflächen (s. Prismatoid). Wölffing.
Obelisk [2]
Obelisk, in der ägyptischen Baukunst ein viereckiger schlanker Steinpfeiler, nach oben verjüngt und mit einer Pyramide abgeschlossen. Paarweise vor den Tempelbauten oder in ...
Oberbau
Oberbau. – Vorrichtungen gegen das Wandern der Schienen. In neuester Zeit werden diese Vorrichtungen meistens als Schraubenklemmen, nicht mehr als Keilklemmen hergestellt. ...
Oberbau der Eisenbahnen
Oberbau der Eisenbahnen ist das Gleis samt der Bettung, die auf dem Bahnkörper, dem Unterbau, ruht. Das Gleis besteht aus zwei auf Unterlagen befestigten Schienensträngen. ...
Oberbaugeräte
Oberbaugeräte und Werkzeuge, besondere Hilfsmittel, welche außer den auch bei Erdarbeiten gebräuchlichen Arbeitsgeräten (wie Schaufeln, Hacken, Brechstangen, Rechen, Winkel, ...
Oberbeistoß
Oberbeistoß, oberes Rahm- oder Brettstück, als Futter einer Türöffnung, mit einem Falz zum Anschlag der Türe.
Oberboden
Oberboden, oberer Speicherboden auf der Kehlbalkenlage.
Oberbogen
Oberbogen, 1. Rücken eines Bogens (franz. extrados); 2. der über eine oder mehrere Bogenöffnungen zur Entladung ausgeführte Bogen.
Oberbramsegel
Oberbramsegel, s. Besegelung.
Oberdach
Oberdach, der obere flache Teil eines gebrochenen oder Mansardendaches (s. Dach, Bd. 2, S. 489).
Oberdeck
Oberdeck eines Schiffes, das Hauptdeck, welches für die Fertigkeit des Schiffes den wichtigsten Verbandteil der oberen Gurtung des Schiffsträgers und für die Freibordbestimmung ...
Oberdruck
Oberdruck, s. Walzen.
Oberfach
Oberfach (Obergelese), s. Weberei.
Oberfläche
Oberfläche, s. Körper und Flächentheorie.
Oberflächenarbeit
Oberflächenarbeit wird mitunter die Arbeit der Oberflächenkräfte (s. Aeußere Kräfte) während irgend welcher Bewegung der Oberfläche eines Körpers genannt. Vgl. Aeußere ...
Oberflächenhärtung
Oberflächenhärtung von Arbeitsstücken aus schmiedbarem Eisen (Flußeisen und Schweißeisen) s. Härten, Bd. 4, S. 745, von Panzerplatten s. Schiffspanzer. Die wenig bekannte ...
Oberflächenkräfte
Oberflächenkräfte, s. Aeußere Kräfte.
Oberflächenspannung
Oberflächenspannung, das Bestreben der Flüssigkeiten, ihre freie Oberfläche auf ein Minimum zu reduzieren, also bei Fehlen äußerer Kräfte Kugelgestalt anzunehmen, was beim ...
Oberflächenteerung
Oberflächenteerung der Straßen, s. Straßenbesprengung.
Oberflächenverbrennung
Oberflächenverbrennung, flammenlose, eine Verbrennung, bei der die Austrittsdüse des Gasluftgemisches nicht ins Freie mündet, die Verbrennung also nicht im Freien erfolgt, bei ...
Obergaden
Obergaden, s. Obergeschoß.
Obergärung
Obergärung, s. Bierbrauerei, Bd. 2, S. 23.
Obergeschoß
Obergeschoß (Obergaden, Oberstock), oberstes, zunächst unter dem Dache liegendes Stockwerk eines Gebäudes.
Obergestänge
Obergestänge. Beim Niederbringen von Tiefbohrlöchern mittels stoßenden Bohrens (s. Tiefbohren) wird mit größeren Lochtiefen die Gestängelast so groß, daß beim Aufschlagen ...
Obergraben
Obergraben, s. Stauanlagen.
Obergurt, Obergurtstäbe
Obergurt, Obergurtstäbe, der verstärkte obere Rand eines massiven (Walz- oder Blech-)Trägers bezw. die oberen Umfangsstäbe eines Fachwerkträgers zum Gegensatze von ...
Oberlafette
Oberlafette, der obere Teil einer Rahmenlafette; s. Lafettierung.
Oberlegholz
Oberlegholz, provinzielle Bezeichnung, s.v.w. Blattstück, Oberschwelle oder Pfette einer Fachwand (s.d.).
Oberlicht [1]
Oberlicht. A. Hochstehendes Seitenlicht 1. über einer Haustüre, s. Tür, oder einem Durchfahrtstor, einer inneren Gangtüre u.s.w.; 2. bei Sägedächern (s. Bd. 2, S. 489 und ...
Oberlicht [2]
Oberlicht, an Bord eines Schiffes, eine Decköffnung mit Süll, welche mit einer mit Fenstern versehenen Kappe geschlossen ist, zur Beleuchtung von Wohnräumen, Maschinenräumen ...
Obermarsraa
Obermarsraa, die obere Raa eines doppelten Marssegels (s.d.).
Obermauer
Obermauer, obere Seitenmauer des Mittelschiffs einer basilikalen Anlage (s. Lichtgaden).
Obersauger
Obersauger werden bei den neuen Papiermaschinen zur Verbesserung der Arbeit angewendet. Haußner.
Oberschwelle
Oberschwelle, 1. Kronschwelle (s. Holm); 2. Sturz, oberer begrenzender Abschluß einer Oeffnung.
Obersieb
Obersieb, ein bei manchen Papiergattungen angewendetes, über dem normalen Langsiebe über Leitwalzen derart laufendes Sieb, daß die Papierbahn vor der Gautschpresse auf ein ...
Obertritt
Obertritt (Tümmler), s. Weberei.
Oberwagenlaternen
Oberwagenlaternen, s. Zugsignale.
Oberwasser
Oberwasser. Ist in einem natürlichen oder künstlichen Gerinne an einer Stelle eine Unterbrechung des sonst gleichmäßig verlaufenden Wasserspiegels vorhanden, so daß daselbst ...
Oberzug
Oberzug (auch Ueberzug), ein starker Balken, welcher der Quere nach über eine weitgespannte Balkenlage gelegt wird, um dieselbe (ähnlich wie ein Unterzug) zu tragen. Zu diesem ...
Objektiv [1]
Objektiv, s. Fernrohr, Mikroskop u.s.w.
Objektiv [2]
Objektiv, s. Fernrohr und Mikroskop.
Objektive
Objektive, photographische, gehören in die Klasse der optischen Projektionssysteme, welche im allgemeinen dazu dienen, reelle Bilder zu entwerfen. Die einfachste Form ist eine ...
Observatorium
Observatorium, ein zu astronomischen und physikalischen Beobachtungen eingerichtetes Gebäude, in ersterem Falle auch Sternwarte genannt. Die Lage ist so zu wählen, daß die ...
Obsidian
Obsidian, s. Gläser, natürliche.
Obstdarre
Obstdarre, s. Trockenapparate.
Obstkernöle
Obstkernöle. – Unter den Abfallprodukten, die in großen Mengen zur Verfügung stehen und mit verhältnismäßig geringer Mühe gesammelt und bei entsprechender Organisation ...
Obstkonserven
Obstkonserven, s. Früchte, eingemachte, Konservierung.
Obstmahlmühle
Obstmahlmühle dient zur Zerkleinerung von Obst, aus dem durch Auspressen der Obstmost (Zider) gewonnen werden soll. Die Zellen der Früchte müssen dabei gesprengt werden, ...
Obstwein [1]
Obstwein, ein aus allerlei Obstsorten, besonders aus Aepfeln (Apfelwein) und Birnen (Birnenwein) hergestelltes weinähnliches Getränk. Die Früchte werden zunächst gewaschen, ...
Obstwein [2]
Obstwein. – Nach dem neuen Weingesetz vom 7. April 1909 dürfen solche weinähnliche Getränke im Verkehr als Weine nur in solchen Wortverbindungen bezeichnet werden, welche ...
Ochsenauge [1]
Ochsenauge (franz. œil de bœuf, engl. bull's eye), ein rundes oder ovales Fenster, das am Dache, in den Lünetten der Gewölbe, in Kuppeln und auf Wänden Verwendung ...
Ochsenauge [2]
Ochsenauge, ein rundes, seit geschlossenes Seitenfenster eines Schiffes, nur bei Holzschiffen gebräuchlich.
Ochsenauge [3]
Ochsenauge (Brückenauge), im Brückenbau, Gewölbe, das man früher häufig in die Bogenzwickel über den Mittel- oder Endpfeilern gewölbter Brücken gelegt hat, und zwar ...
Ocker [1]
Ocker (Chinesergelb, Eisenocker, Gelberde, Goldocker, Amberger Gelb, Grubenocker, Marsgelb, Tünchgelb), gelbe, bräunliche oder gelb-rote erdige Substanzen, aus ...
Ocker [2]
Ocker (Ocher), gewisse durch Verwitterung entstandene erdige (»ockerige«) Minerale oder Mineralabarten, hauptsächlich der ockerige Limonit, nämlich Gelbeisenstein ...
Octosen
Octosen, s. Zuckerarten.
Odontograph
Odontograph, 1. ein Kurvenlineal, mit welchem bei der Verzahnung der Zahnräder die kongruenten Zahnkurven angenähert richtig gezeichnet werden 2. ein Instrument, welches zur ...
Oefen [1]
Oefen, s. Heizung geschlossener Räume.
Oefen [2]
Oefen, elektrische, s. Koch- und Heizapparate, elektrische.
Oefen [3]
Oefen für technische Zwecke dienen zum Erhitzen von Körpern von gewöhnlichen auf höhere Temperaturen (Wärmöfen), selten zur (langsamen) Abkühlung erhitzter Gegenstände ...
Oefen [4]
Oefen , metallurgische, dienen zur Darstellung oder Verarbeitung von Metallen; vgl. a. Oefen für technische Zwecke und die einzelnen Metalle. Die in der Technik wichtigsten ...
Oefen [5]
Oefen zum Brennen von Ziegeln, Tonwaren, Kalk und Zement. Je nach der Art des Betriebes teilt man die Brennöfen in solche ein, die intermittierend, und in solche, die ...
Oefen [6]
Oefen halten als längliche Augen oder schmale Bügel das Ende von Ketten oder dergl. Oefen nach Fig. 1 mit aufgedorntem Loch und gebohrter Nabe kommen an Seilflaschenzügen vor. ...
Oefen [7]
Oefen für technische Zwecke. An Stelle der Kohlen- u.s.w. -feuerung führt sich auch bei den Oefen zum Glühen und Schmelzen in weitgehendem Maße die Teerölfeuerung ein, die ...
Oeffner
Oeffner (Opener), s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 595.
Oeffnungen
Oeffnungen heißen bei Brücken und ebenen Trägern die überspannten Räume zwischen zwei aufeinander folgenden Stützen (Widerlager, Pfeiler). Der Ausdruck wird, wenn kein ...
Oehr
Oehr, rundliche Oeffnung (Nadelöhr), Schlinge, Henkel, z.B. an den Glocken.
Oehrn
Oehrn (Aehrn, aus area), süddeutsch für Hausflur, Vorplatz; Herdplatz im altdeutschen Hause.
Oekonograph
Oekonograph, s. Rauchgasuntersuchung.
Oekonometer
Oekonometer, s. Dasymeter, Bd. 2, S. 667.
Oekonomie der Lampen [1]
Oekonomie der Lampen, die Wirtschaftlichkeit einer Lampenart. Die gewöhnlich aus dem Verbrauch an Leuchtmaterial (bezw. elektrischer Energie) in einer Brennstunde oder aus dem ...
Oekonomie der Lampen [2]
Oekonomie der Lampen. – (Zu der Tabelle in Bd. 6, S. 755.) Weber.
Oekonomiegebäude
Oekonomiegebäude, s. Gehöfteanlagen.
Oel
Oel, s. Fette und fette Oele, Harzöle, Mineralöle, Oele, ätherische, u.s.w.; vgl. a. Schmierung.
Oelabscheider, Oelabscheidung
Oelabscheider, Oelabscheidung. Oel vermindert schon in dünnen Schichten die Wärmeübertragung. Es ist deshalb bei Heizkörpern, Heizschlangen, Vorwärmern, ...
Oelberg
Oelberg, die plastische Darstellung der Leiden Christi im Garten von Gethsemane, im 15. und 16. Jahrhundert vielfach als Gruppenbild dargestellt in Nebenkapellen von Kirchen oder ...
Oelblau
Oelblau, s. Pariserblau.
Oelbleiche
Oelbleiche, eine bei der Papierfabrikation (s.d.) angewendete Bleichmethode, bei welcher außer dem eigentlichen Bleichmittel die Fasern reinigende Oele in Verwendung ...
Oeldichte Nietung
Oeldichte Nietung, s. Nietverbindung im Schiffbau.
Oeldruck [1]
Oeldruck, in der Befestigungsweise der Farben prinzipiell der Oelmalerei entsprechende Methode, einen Stoff mit Muttern zu versehen, ist erst in den vierziger Jahren zu ...
Oeldruck [2]
Oeldruck (Oelfarben-Kopierverfahren) ist auf die bekannte Lichtreaktion von Gelatine mit Kaliumbichromat zurückzuführen, welche bereits von Poitevin im Jahre 1855 erkannt ...
Oeldruck [3]
Oeldruck. – Beim Oeldruck wird Chromatgelatinepapier unter einem Negativ belichtet, in Wasser gewaschen und mit Oelfarbe behandelt, welche nur an den belichteten (unlöslich ...
Oele
Oele, gehärtete. Die Glyceride der fetten Fettsäuren, der Stearinsäure (C18H36O2) und der Palmitinsäure (C16H32O2) besitzen einen höheren Wert als[584] die der flüssigen ...
Oele, ätherische
Oele, ätherische, gewinnt man durch Destillation oder Extraktion gewisser Blumen, Früchte, Samen oder Rinden. Sie sind flüssig (eigentliche ätherische Oele) oder fest ...
Oele, trocknende
Oele, trocknende, neue, gibt es wohl eine ziemliche Anzahl, aber bis vor verhältnismäßig kurzer Zeit hatte lediglich Leinöl für den Massenverbrauch Bedeutung, Mohn- und ...
Oelen
Oelen der Landstraßen, s. Straßenölung.
Oelextraktion
Oelextraktion. – Weder die früher benutzten Apparate noch auch die Lösungsmittel haben sich, letztere vermöge der leichten Brennbarkeit und Explosibilität der Dämpfe, ...
Oelfabrikation
Oelfabrikation. Man unterscheidet (vgl. Bd. 3, S. 753) zwei Methoden der Oelgewinnung: das Preßverfahren oder das Oelschlagen und die Extraktion. Das gewonnene Produkt erfährt ...
Oelfänger
Oelfänger, s. Oelabscheider, Schmieren, Schmierung, Wasserreinigung.
Oelfarben
Oelfarben, mechanische Mischungen von Körperfarben mit trocknenden Oelen (s. Leinöl, Mohnöl, Nußöl) oder mit Leinölfirnis, teils für technische (Anstrichfarben), teils ...
Oelfarbenkopierverfahren
Oelfarbenkopierverfahren, s. Oeldruck.
Oelfirnisse
Oelfirnisse, s. Leinölfirnis.
Oelgas
Oelgas, das durch Erhitzen oder durch trockene Destillation aus Fetten, Erdölrückständen, Paraffinöl u.s.w. gewonnene Gas. Es dient zur Karburierung andrer Gase, wird aber ...
Oelgasteerfarbe
Oelgasteerfarbe, Anstrichmittel für Eisen, auch verrottetes – es soll angeblich den Rost durchdringen –, besteht aus der Destillation unterworfenem Oelgasteer, mit ...
Oelgerberei
Oelgerberei, s.v.w. Sämischgerberei, s. Leder, S. 104.
Oelgrün
Oelgrün (Chromgrün), s. Chromfarben.
Oelkitte
Oelkitte, mit Leinöl, Leinölfirnis oder deren Ersatzmitteln und verschiedenen Mineralstoffen, wie Kreide, Schwerspat, Kalk, Graphit, Eisenoxyden, Bleimennige und Bleiweiß ...
Oelkuchen
Oelkuchen, die Rückstände der Oelfabrikation. Nach den Gewinnungsweisen des Oeles (vgl. Oelfabrikation) unterscheidet man folgende Oelkuchenarten: a) eigentliche Oelkuchen ...
Oellampen
Oellampen. Vorrichtungen zur Beleuchtung mittels der bei gewöhnlicher Temperatur flüssigen Oele. Der Brennstoff wird aus dem Vorratsbehälter der Lampe durch einen. Docht ...
Oelmaschinen
Oelmaschinen, s. Verbrennungsmotoren.
Oelmesser
Oelmesser (Oelwagen, Oleometer), zur Bestimmung des spezifischen Gewichts von Oelen dienende Aräometer (s.d.), sie besitzen eine sehr große zylindrische Spindel und ein sehr ...
Oelpapier
Oelpapier, ein durch Bestreichen mit meist grüner Oelfarbe auf einer Seite durchscheinend gemachtes, gewöhnliches Schreibpapier, das einst viel zur Herstellung von ...
Oelpergament
Oelpergament, s. Papiersorten.
Oelsäure
Oelsäure (Oleinsäure, Elainsäure [C18O34O2]) Ist in reinem Zustande bei gewöhnlicher Temperatur flüssig und erstarrt bei +4° C. zu einer harten kristallinischen Masse, die ...
Oelschalter
Oelschalter, s. Schaltapparate.
Oelschiefer
Oelschiefer, an Bitumen reiche Mergel- oder Tonschiefer oder Schiefertone. Die namentlich in den kohleführenden Schichten, auch im Lias, Tertiär u.s.w. häufigen Oelschiefer ...
Oelschlagen
Oelschlagen, s. Fette und fette Oele, Oelfabrikation.
Oelschwarz
Oelschwarz, in Thüringen gewonnenes, in Pochwerken zerstoßenes, auf Kollermühlen gemahlenes, nach dem Absetzen an der Luft getrocknetes und hierauf zu Pulver zerfallendes ...
Oelsteine
Oelsteine, natürliche oder künstliche, sehr feinkörnige und dichte Schleif-(Abzieh-)steine, die zum Nachschärfen und Abziehen von Werkzeugen dienen. Die Steine werden einige ...
Oelstricke
Oelstricke, Verdichtungsmaterial bei Rohrleitungen (s.d.).
Oeltuch
Oeltuch, mit Oelfirnis wasserdicht gemachtes Leinen- oder Baumwollgewebe, dient als wasserdichtes Packmaterial, zu Schutzkleidern für Seeleute u.s.w.
Oelverfahren
Oelverfahren, s. Aufbereitung, S. 31.
Oelwage
Oelwage, s. Oelmesser.
Oelweiß
Oelweiß, mit Leinöl angeriebenes Bleiweiß.
Oelwolf
Oelwolf (Schmelzwolf), s. Streichgarnspinnerei.
Oelzellen
Oelzellen, öldicht hergestellte Abteilungen eines Schiffes zur Aufnahme von Teeröl zur Kesselheizung.
Oenokrinepapier
Oenokrinepapier, s. Papiersorten.
Oer
Oer, schwedische Scheidemünze, der hundertste Teil der Krone (s.d.) = 11/8 Pfennig.
Oerterbau
Oerterbau, eine bergmännische Abbaumethode, bei der ein Teil der Lagerstätte unabgebaut bleibt, um das Hangende und damit die Oberfläche nicht zu Bruche zu bauen. Man ...
Oese
Oese, beim Oberharzer Bergbau, s.v. w. Seilbund (s. Schachtförderung und Förderseil).
Oese, Oesenmaschine, Oesenzange
Oese, Oesenmaschine, Oesenzange, ersteres ringförmiger Körper aus Draht, Blech u.s.w. zur Aufnahme eines Hakens, Knopfs, eines Fadens (Nadelöhr), einer Schnur, Kette ...
Oesfaß
Oesfaß, hölzernes Gefäß mit Handgriff zum Ausschöpfen von Wasser aus einem Boot.
Ofenbruch
Ofenbruch, im Innern der Schmelzöfen sich ansetzende schlackenartige oder sublimierte Massen. Sie werden nach dem Ausblasen des Ofens ausgebrochen und, falls sie aus Zinkoxyd ...
Ofenfarbe
Ofenfarbe, s. Graphit.
Ofenheizung
Ofenheizung, s. Heizung geschlossener Räume.
Ofenlacke
Ofenlacke (Blechlacke), fette Lacke aus einem Hartharz (Kopal, Asphalt) trocknendem Oel und Terpentinöl, farblos (Ueberzugslack oder Ueberlauflack), gelbgefärbt (Goldblechlack) ...
Ofensau
Ofensau (Eisensau, Ofenbär, Härtung, Ofenwolf), auf der Sohle, der Schmelzöfen gegen den Willen des Hüttenmannes sich bildende Eisenmassen. Sie entstehen sowohl durch ...
Offen
Offen, beim alpinen Salzwerkbau, s.v.w. Strecke (s.d.).
Offene Bauweise
Offene Bauweise, d.h. die örtliche Vorschrift, die Gebäude in einem gewissen Abstande von 3 bis 10 m oder mehr voneinander aufzuführen, wird – im Gegensatz zu der in ...
Offenfachmaschine
Offenfachmaschine, Schaftmaschine, bei welcher die Schäfte so lange, als es das Muster erheischt, in ihrer Hoch- oder Tieffachstellung bleiben (s. Weberei); es werden nur die ...
Offensivwerke
Offensivwerke, bei der Flußregulierung (s.d.) solche Einbauten, welche die Wasserströmung nach einer Stelle lenken, an welcher hierdurch ein Abbruch und Fortschwemmen von ...
Office
Office, 1. Anrichteraum in Gasthäusern, auch Büfett und Zimmer für Bedienung; 2. Amtsstube, Kanzlei; 3. Werkstätte; 4. Kaufladen.
Offsetdruck [1]
Offsetdruck, zinkographischer oder algraphischer Druck auf besonderen Offsetmaschinen, wobei der Abdruck auf das Papier nicht unmittelbar von der Druckform selbst, sondern von ...
Offsetdruck [2]
Offsetdruck (vgl. Ergbd. I, S. 585). Der wichtigste Vorzug dieses Verfahrens besteht darin, daß man infolge der Verwendung eines mit Kautschuk bekleideten Uebertragungszylinders, ...
Ohm [1]
Ohm, früheres Flüssigkeitsmaß, besonders für Wein. In Baden 150 l, Braunschweig 149,895 l, Bremen 144,96 l, Hamburg 144 l, Hannover 155,758 l, Hessen (Rheinhessen und Nassau) ...
Ohm [2]
Ohm, die Einheit des elektrischen Widerstandes; vgl. Maßsystem, absolutes.
Ohmmeter
Ohmmeter, s. Meßinstrumente, elektrotechnische.
Ohmsches Gesetz
Ohmsches Gesetz, s. Meßinstrumente, elektrische, S. 372.
Ohr [1]
Ohr. Das Organ für die Wahrnehmung der Schallwellen scheint bei nieder- und hochorganisierten Wesen immer zugleich Organ für die Beurteilung der Körperlage, Gleichgewichtsorgan ...
Ohr [2]
Ohr, 1. Vertiefung, Loch; 2. bei Gewölben mit Tür- und Fensteröffnungen die obere Stichkappe, welche die Oeffnung überdeckt; 3. bei Tür- und Fensterumrahmungen der ...
Ohrholz
Ohrholz eines Holzschiffes, ein Füllholz zwischen Vorsteven und den Klüshölzern, s. Schiffbauhölzer.
Oildag
Oildag, Schmiermittel in Pastaform aus Achesons künstlichem Graphit und pflanzlichen oder mineralischen Oelen; 1% dieser Pasta wird mit beliebigem, für Schmierzwecke ...
Oka
Oka, Einheit des Handelsgewichtes in der Türkei und im ganzen Orient. In der Türkei ist die Oka = 4 Litra = 400 Drachmen = 1282 g. 6 Oka = 1 Batmann 44 Oka = 1 Kantar (Zentner ...
Okklusion
Okklusion, eine spezielle Bezeichnung für Absorption (s.d.) von Gasen durch Metalle, z.B. von Wasserstoff durch Platin oder Palladium. Abegg.
Oktaeder
Oktaeder, s. Polyeder.
Oktant
Oktant, s. Spiegel- und Prismeninstrumente.
Oktave
Oktave, das Tonintervall, für welches das Verhältnis der Schwingungszahlen 1 : 2 beträgt; s. Schall.
Oktogondreiecke
Oktogondreiecke, s. Zeichnen, technisches.
Okular [1]
Okular, s. Argusokular, Fernrohr, Mikroskop, Theodolit u.s.w.
Okular [2]
Okular, s. Fernrohr und Mikroskop.
Olein
Olein, s. Oelsäure.
Oleo-Margarine
Oleo-Margarine, s. Kunstbutter.
Oleothine
Oleothine, s. Sikkative.
Oleum
Oleum, in der Technik übliche Bezeichnung für Mischungen von Schwefelsäuremonohydrat mit Schwefelsäureanhydrid in verschiedenen Verhältnissen (vgl. ...
Oligocän
Oligocän, s. Tertiärformation; Oligoklas, s. Feldspat.
Oliven
Oliven, die Drehgriffe zur Bewegung von Riegeln (s. die Figur); dieselben sind je nach dem Zweck nicht nur verschieden groß, sondern auch aus verschiedenem Material (Eisen, ...
Olivenerz
Olivenerz, s. Olivenit.
Olivenholz
Olivenholz, s. Nutzhölzer, S. 695.
Olivenit
Olivenit, Olivenerz, Mineral, wasserhaltiges Kupfer-Arseniat Cu4As2O9H2O (56,15% CuO, 40,66% As2O5, 3,19% H2O), kristallisiert rhombisch. Grün in verschiedenen Tönen, gelb oder ...
Olivenöl
Olivenöl wird aus der Frucht des Oelbaums (Olea europaea) gewonnen. Es kommen sehr verschiedene Sorten dieses Oels im Handel vor, deren Güte von der Varietät der Olive, dem ...
Olivin
Olivin, Peridot, Mineral, Magnesia-Eisenoxydul-Silikat Mg2Fe2SiO4 (etwa 50% MgO, 40% SiO2, 7–10% FeO). Kristallisiert rhombisch in kurzen, abgestumpften Prismen, selten ...
Olivindiabas
Olivindiabas, ein an Olivin als wesentlichem Gemengteil reicher Diabas (s.d.). Derartige Gesteine sind meist dunkelgrün bis schwarz, mittel- bis grobkörnig, zäh. Härte etwa ...
Olivinfels
Olivinfels, s. Peridotit.
Olofor
Olofor, Bleichmittel, besteht aus 80% Soda, 2% Salmiak und 18% Wasser.
Olometer
Olometer, Benennung eines Tachymeters, vgl. Tachymetrie.
Ombrograph
Ombrograph, Pluviograph oder registrierender Regenmesser, Apparat zur Registrierung der Niederschlagsmengen, nach verschiedenen Prinzipien ausgeführt; s. ...
Omnimeter
Omnimeter, s. Tachymetrie und Distanzmesser, Bd. 2, S. 786.
Omniskop
Omniskop, Sehapparat für Unterseeboote (s.d.).
Omphacitfels
Omphacitfels, ein aus Omphacit (einem grünen Diopsid-Augit) und Hornblende (Smaragdit) zusammengesetztes Gestein von dunkelgrüner Farbe, häufig Granat führend; den ...
Ondofon
Ondofon, drahtlose Empfangsstation französischer Herkunft, in kleinster Ausführung von Orazio Hurm. Ihr Gewicht beträgt 195 g. Sie kann bequem in die Westentasche gefleckt ...
Onyx
Onyx, s. Quarz.
Oolith
Oolith, die runde oder konzentrisch-schalige Gefügeform mancher einfacher Gesteine (Kalksteine, Brauneisen). [775] Die einzelnen Schalen des Oolithkorns bestehen wieder zumeist ...
Opaklack
Opaklack, spirituöse Emailfarbe in sehr variabeln Farbentönen mit höherem oder geringerem Glanz; sie geben völlige Deckung mit einmaligem Austragen.
Opal
Opal, Mineral, wasserhaltige Kieselsäure SiO2 mit wechselnden Mengen von H2O. Ohne Kristallform; nieren-, traubenförmig, knollig oder unregelmäßige Hohlräume ausfüllend, ...
Opalinuston
Opalinuston, s. Juraformation.
Opalographie
Opalographie, ein Vervielfältigungsverfahren, bei welchem ein mit besonderer, tonerde- oder ceriumhaltiger Tinte geschriebenes Original auf eine vorbereitete Opalglasplatte ...
Opener
Opener (Oeffner), s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 595.
Operment
Operment, s. Auripigment.
Opermentküpe
Opermentküpe (Arsenigküpe), s. Indigoküpen.
Opernhaus
Opernhaus, Theatergebäude, welches zur Aufführung von Opern und großen Schauspielen dient; meist ist es in großen Verhältnissen und für eine größere Anzahl von Zuhörern ...
Ophikalcit
Ophikalcit, ein mit Serpentin nester- oder aderförmig durchsetzter, fein körniger Kalkstein, welcher den kristallinen Schiefern eingelagert ist und wegen seiner dunkelgrünen ...
Ophiolit
Ophiolit, s. Serpentin.
Ophit
Ophit, dem Diabas ähnliches, körniges bis dichtes, dunkelgrünes bis schwarzes Gestein, aus Feldspat und uralitisiertem Augit (Hornblende) bestehend. Das Gestein führt ...
Opopanax
Opopanax, ein Gummiharz von grünlichgelber Farbe und angenehmem, balsamischem Geruch, findet heute nur noch in der Parfümerie Verwendung, früher auch in der Medizin. Deite.
Optik [1]
Optik, in technischem Sinn, die Kunst der Herstellung der optischen Instrumente, im wissenschaftlichen Sinn die Lehre vom Licht (s.d.).
Optik [2]
Optik, meteorologische, umfaßt die Lichterscheinungen, welche beim Eintreten eines Lichtstromes von außen in die Atmosphäre auftreten [1]. Der Himmel, der Gesamteindruck des ...
Orange
Orange, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 624.
Orangenblütenöl
Orangenblütenöl oder Neroliöl (Oleum florum Aurantii, Oleum Neroli, Oleum Naphae) wird durch Destillation der Blüten der bitteren Orange (Citrus Bigaradia Risso) gewonnen; ...
Orangerie
Orangerie, s. Gewächshaus.
Orangieren
Orangieren ist der Ausdruck für die Umwandlung des auf der Baumwollfaser befestigten Chromgelbs in Chromorange durch Behandeln der Ware im kochenden Orangierbade. Letzteres ...
Orcein, Orcin
Orcein, Orcin (Flechtenrot), s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 641.
Orchideenhaus
Orchideenhaus, s. Gewächshaus, Bd. 4, S. 459.
Ordaline
Ordaline, Mittel gegen Kesselstein, besteht aus 11,1% Teeröl, vom Siedepunkt 90–200° C, 40,4% Teeröl mit Siedepunkt über 200° C, 43,3% Pech.
Ordinate
Ordinate, s. Koordinaten.
Ordinatenbeschleunigung
Ordinatenbeschleunigung ist die Beschleunigung der Projektionsbewegung eines Punktes auf der Ordinatenachse. Ist y die Ordinate des Punktes, als Funktion der Zeit dargestellt, so ...
Ordinatengeschwindigkeit
Ordinatengeschwindigkeit. Ist y die Ordinate des Punktes zur Zeit t, so ist dy/dt die dieser Zeit entsprechende Ordinatengeschwindigkeit. († Schell) Finsterwalder.
Ordinatograph
Ordinatograph, s. Kartierungsinstrument.
Ordoval
Ordoval, s. Gerbstoffe.
Oreide
Oreide, eine Kupfer-Zinklegierung, s. Messing.
Organdy
Organdy (Mull), s. Weberei.
Organsinseide
Organsinseide, s. Seidenspinnerei, Spinnfasern.
Orgelmetall
Orgelmetall, zinnreiche Zinn-Bleilegierung für Orgelpfeifen.
Orgeln
Orgeln, geologische, zylindrische oder sackähnliche große Vertiefungen in Kalksteinen und kalkigen Konglomeraten, vielfach hervorgerufen durch Auslaugung der ...
Orgelstempel
Orgelstempel, s. Grubenzimmerung.
Oriental
Oriental, s. Weberei.
Orientierung
Orientierung, allgemein Verschaffung eines Einblicks in die Lage und die Verhältnisse eines Ortes, im besonderen die Einrichtung eines Instruments oder eines Planes, z.B. eines ...
Orientierungslinie
Orientierungslinie (s.a. Grubenmessungen und Orientierungsmessungen), eine durch zwei Marken bezeichnete und in ihrer Richtung festgelegte Linie an einer eisenfreien Stelle des ...
Orientierungsmessungen
Orientierungsmessungen (s.a. Anschlußmessungen, Schachtlotung und Stratameter) bestimmen die Lage einer Vermessung gegen den astronomischen Meridian. Im weiteren Sinne sind sie ...
Orkan
Orkan, äußerst schwerer Sturm, dessen Stärke den höchsten Wert 12 der Beaufort-Skala (0–12) erreicht, entsprechend einer Windgeschwindigkeit von etwa 40 m pro Sekunde und ...
Orlean [1]
Orlean färbt die animalischen und vegetabilischen Fasern substantiv an. Die Färbungen sind nicht echt und von keiner besonderen Schönheit. Der Orlean wird daher auch mehr zum ...
Orlean [2]
Orlean, s. Weberei.
Orletz
Orletz, s.v.w. Rhodonit, s. Augit.
Orloffdruck
Orloffdruck, nach seinem Erfinder Orloff in Petersburg benanntes synchrones Farbendruckverfahren (vgl. Farbendruck). Die Methode, welche die Benutzung besonderer eigenartig ...
Orlopbalken
Orlopbalken, s. Schiffbau.
Orlopdeck
Orlopdeck, das unterste Deck der alten Segellinienschiffe und jetzt das unterste Deck eines transatlantischen Dampfers.
Ornamente
Ornamente legen sich als Ausfüllungen zwischen die konstruktiven Teile eines Bauwerks; dazugehören z.B. das Giebelfeld, der Fries und zum Teil die Wand. Das Ornament entwickelt ...
Ornathenton
Ornathenton, s. Juraformation.
Orograph
Orograph, ein Instrument für topographische Aufnahmen, welches zur graphischen Aufzeichnung des Geländes dient. In der Mitte eines Meßtisches ist ein Fernrohraufsatz drehbar; ...
Orographie
Orographie, die Beschreibung der Oberflächengestaltung der Erde (s.d.).
Orsatscher Apparat [1]
Orsatscher Apparat [1] zur Untersuchung von Rauchgasen und der Verbrennungsprodukte von Motoren, Grubenluft u.s.w., besteht im wesentlichen aus zwei Teilen, von welchen der eine ...
Orsatscher Apparat [2]
Orsatscher Apparat . In neuester Zeit hat der Verein für Feuerungsbetrieb und Rauchbekämpfung in Hamburg den Orsat-Apparat für dauernde Betriebskontrolle benutzt und ihn mit ...
Orseille
Orseille, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 641.
Ort
Ort, im Bergbau, 1. s.v.w. Arbeitsort (z.B. das Streckenort), das Ende der Strecke [s.d.] im Gestein, d.i. die Stelle, an der zu ihrer Verlängerung gearbeitet wird; das Abbauort, ...
Ortbalken
Ortbalken (Streich-, Streifbalken), ein horizontaler, an einer Mauer anliegender, manchmal auch auf einem Maueraufsatz aufliegender Balken.
Ortbrett
Ortbrett (Ortdiele), bei Fußböden und Wandschalungen das Brett zunächst der Wand oder dem Ende der Fläche.
Ortfach
Ortfach, s. Balkenfach.
Ortgang
Ortgang, das Ende eines Giebeldaches, die letzte Bahn einer Ziegel- oder Schieferdeckung über dem Flug- oder Ortsparren (s. Giebelschutzbrett, Bd. 4, S. 527). Weinbrenner.
Orthaus
Orthaus, s.v.w. Eckhaus.
Orthit
Orthit, Mineral, monoklin und isomorph mit Epidot, H2(CaFe)3(AlCa)6Si6O26; Härte 6, spez. Gew. 3,2–3,9; findet sich in Graniten und granitischen Ganggesteinen, in Syenit, ...
Orthocerasschichten
Orthocerasschichten, dem obersten Unterdevon oder untersten Mitteldevon im rechtsrheinischen Schiefergebirge angehörige, dunkelgraue, glatte Tonschiefer und quarzitische ...
Orthochromasie
Orthochromasie, Methode zur Herstellung photographischer farbentonrichtiger Bilder nach farbigen Originalen mit orthochromatischen Platten. Gewöhnliche photographische ...
Orthogonal
Orthogonal, so viel als senkrecht. Orthogonaltrajektorien einer Kurvenschar heißen die Kurven, welche die Scharkurven, wo sie sie treffen, rechtwinklig durchschneiden. Ist F (x, ...
Orthogonalflächen
Orthogonalflächen, ein System von Flächen, welche sich, wo sie sich begegnen, rechtwinklig durchschneiden. Die Schnittlinien je zweier solchen Flächen sind Krümmungslinien ...
Orthogonalgeschwindigkeit
Orthogonalgeschwindigkeit der Momentanachse (s.d.) ist die Translationsgeschwindigkeit u, welche zusammen mit einer Winkelgeschwindigkeit ψ im Zeitteilchen dt die ...
Orthograph
Orthograph, s. Kartierungsinstrument.
Orthoklas
Orthoklas, s. Feldspat.
Orthophyr
Orthophyr, quarzfreier Porphyr, Feldsteinporphyr, Orthoklasporphyr, ein porphyrartiges Gestein, dessen weiße, graue oder bräunliche Grundmasse aus einem sehr dichten Gemenge ...
Orthostigmat
Orthostigmat, lichtstarkes, astigmatisch korrigiertes, symmetrisches photographisches Objektiv, von Steinheil in München, wird in vier Serien in den Handel gebracht. Vgl. ...

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;