Слова на букву nürn-präg (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву nürn-präg (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Pariserschwarz
Pariserschwarz, sehr sein gemahlenes, gut deckendes Beinschwarz; auch Ruß wird mitunter als solches abgegeben.
Parisienne
Parisienne, gemustertes Seidengewebe, s. Weberei.
Park
Park, großer Garten (s.d.) im sogenannten natürlichen Stil; militärisch die Vereinigung von Kriegsmaterial (Fuhr-, Geschütz-, Luftschiffer-, Munitionspark u.s.w.).
Parkett, -fußboden
Parkett, -fußboden, s. Fußboden, Bd. 4, S. 219.
Parlamentshaus
Parlamentshaus, Reichstags- oder Landtagsgebäude, ein öffentliches Gebäude, in welchem die von dem Volke gewählten Vertreter oder Abgeordneten tagen, in Sitzungen beraten und ...
Parseval-Luftschiff
Parseval-Luftschiff. – Major v. Parseval wurde 1901 zur Erbauung eines Luftschiffes nach seinem System beurlaubt. Er führte es 1906 dem Luftschiffer-Bataillon vor, sein ...
Parsons-Turbine
Parsons-Turbine, s. Dampfturbine, Bd. 2, S. 633.
Parsonsbolzen
Parsonsbolzen heißen Schraubenbolzen, deren Schaft auf den Querschnitt des Schraubenkerns verschwächt ist. Indem hierbei der Schaft gleiche Spannung mit dem Kern erhält, ...
Part
Part, ein Teil eines laufenden Guts (Taus). Die feste Part einer Talje umfaßt den Teil des Taues vom festen Tamp bis zum beweglichen Block, die lose Part den Teil außerhalb der ...
Parterre
Parterre, 1. Zuschauerplatz im Theater (s.d.), zwischen dem Orchester und den Logenreihen gelegen und mit Sitzreihen versehen; 2. s.v.w. Erdgeschoß, das zu ebener Erde, d.h. um ...
Partialbrüche
Partialbrüche (Teilbrüche). Eine rationale Funktion (ein rationaler Bruch) einer Veränderlichen x läßt sich immer nur in einer Weise zerfallen: in eine ganze Funktion und in ...
Partialdruck
Partialdruck. In einem Gasgemisch (vom Volumen v und dem Gesamtdruck P) kommt jedem Gase ein (Partial)-Gasdruck p zu, der so groß ist, als ob das einzelne Gas für sich allein ...
Parzelle [1]
Parzelle, ein Grundstück, welches sachlich ungeteilt nur einem Eigentümer oder einer Eigentümergruppe gehört, im Grundbuch nur ein Rechtsobjekt bildet, ganz in der nämlichen ...
Parzelle [2]
Parzelle. Durch das Zerlegen eines größeren, im Besitz eines einzelnen oder im gemeinsamen Besitz mehrerer befindlichen Grundstücks in getrennte Teile mit verschiedenen ...
Pascalsches Theorem
Pascalsches Theorem. Die drei Durchschnittspunkte der Gegenseitenpaare eines in einen Kegelschnitt eingeschriebenen Sechsecks liegen in einer geraden Linie. Literatur: [1] ...
Passage
Passage, 1. öffentlicher Durchgang durch ein Grundstück oder Gebäude; besonders versteht man darunter 2. einen zwischen Gebäuden angelegten breiten Gang, welcher in belebten ...
Passagen
Passagen, s. Baumwollspinnerei, Kammgarnspinnerei.
Passageninstrument
Passageninstrument. Astronomisches Beobachtungsinstrument, mit dem man die Durchgänge von Gestirnen durch den Meridian oder auch durch einen andern Vertikalkreis beobachtet. ...
Passageninstrumente
Passageninstrumente, s. Durchgangsinstrumente.
Passagenprisma
Passagenprisma, einfaches, kleines Instrument zur Zeitbestimmung, in andrer Anordnung auch zur Polhöhenbestimmung brauchbar, am Fensterrahmen oder auf kleinem Stativ zu ...
Passatwinde
Passatwinde (englisch tradewinds, französisch alizés), die auf beiden Seiten der Kalmenzone wehenden, auf ihrer Nordseite nordöstlichen, auf ihrer Südseite südöstlichen ...
Passepartouts
Passepartouts (englische Kartons), die aus Pappe, Holz oder Karton hergestellten Bildeinfassungen, welche den Uebergang zur eigentlichen Umrahmung bilden, oder, in Ermanglung ...
Passigdrehen, Passigdrehbank
Passigdrehen, Passigdrehbank. Passigdrehen bezeichnet die Bearbeitung von Arbeitsstücken durch Drehen (s.d.), wobei während einer Umdrehung des Arbeitsstücks dieses selbst oder ...
Passometer
Passometer, s. Schrittzähler.
Passung
Passung (im Maschinenbau u.s.w.). Zwei zusammengehörige Teile müssen in der Regel durch Bearbeiten zueinander passend gemacht werden. Der Grad der Genauigkeit der Passung hängt ...
Pastellbilder
Pastellbilder, s. Fixativ, S. 284.
Pastellfarben
Pastellfarben, Pastellstifte zur Ausführung der als Pastellmalerei bekannten Trockenmalerei, farbige Bleistifte von besonders weicher, leicht Farbe abgebender Beschaffenheit, ...
Pastellstiftdruck
Pastellstiftdruck, synchrones Farbendruckverfahren (vgl. Farbendruck) nach der Art des Blockdrucks (s.d.); von Senefelder Oelgemäldedruck genannt. A.W. Unger.
Pasten
Pasten, plastische Massen (s.d.), auch Gipsabdrücke, Edelsteinnachahmungen aus Glas, Glasstiften zur Mosaikmalerei; s. Mosaik.
Pastenmalerei
Pastenmalerei ist die Ausführung meist reliefartiger Verzierungen auf besseren Tonwaren aus Steingut, Steinzeug, Porzellan. Diese Kunst kann sowohl auf dem lufttrockenen als ...
Pastofirnis
Pastofirnis, kautschukartige Substanz aus dem Hochlande von Makao (aus der Nähe von Quito), dem östlichen Abhänge der Anden. Sie ist angeblich vegetabilischen Ursprungs; durch ...
Patentblau
Patentblau, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 632.
Patente [1]
Patente (Erfindungspatente) sind vom Staat auf Antrag gewährte Sonderrechte auf zeitweiligen Schutz gewerblicher Erfindungen, mit der Maßgabe, daß die Erfindungen der ...
Patente [2]
Patente. In Holland ist am 1. Juni 1912 ein Patentgesetz in Kraft getreten, welches sich dem System des deutschen Patentgesetzes anschließt und auch für die niederländischen ...
Patentgesetz [1]
Patentgesetz. Der Patentschutz gründet sich in Deutschland auf das Patentgesetz vom 7. April 1891, das am 1. Oktober 1891 in Kraft getreten ist; er bildet zusammen mit dem Schutz ...
Patentgesetz [2]
Patentgesetz. Der Entwurf eines geänderten deutschen Patentgesetzes ist am 11. Juli 1913 veröffentlicht worden. Der Entwurf weist einige bedeutsame Abweichungen gegenüber dem ...
Patentholz
Patentholz, s. Plastische Massen.
Patentoil
Patentoil, in der Porzellanfabrikation zum Oelen der Formen gebrauchtes Schmiermittel, Mischung von Gasöl mit 8–16% pflanzlichem Oel. Andés.
Paternosteraufzüge
Paternosteraufzüge, Personenaufzüge mit ununterbrochenem Betriebe, die statt eines abwechselnd auf und nieder gehenden Fahrkorbes eine größere Zahl von Fahrkörben besitzen, ...
Paternostergebläse
Paternostergebläse (Paternosterwerk), s. Gebläse, Bd. 4, S. 327.
Paternosterwerk
Paternosterwerk, s. Becherwerk, Elevator.
Patina
Patina, die Oxydschicht auf Bronzedenkmälern im Freien, aus Karbonaten und Hydrooxyden des in der Bronze enthaltenen Kupfers, unter Einfluß der atmosphärischen Luft gebildet, ...
Patrize
Patrize, Bezeichnung für a) Lochstempel (s. Lochen, Bd. 6, S. 178); b) Prägstempel mit erhabener Arbeitsfläche (s. Münze, Münzenherstellung, Bd., 6, S. 534, und Prägen); c) ...
Patrone [1]
Patrone, die aus starkem Papier oder Blech gefertigte Schablone des Flachmalers, welche dazu dient, wiederkehrende Verzierungen auf Wand oder Decke durch Ueberfahren mit dem ...
Patrone [2]
Patrone, Bezeichnung für a) Musterform, Vorlage, Schablone. In dieser Bedeutung kommen Patronen vor 1. in der Metallbearbeitung bei Passigdrehbänken (s. Passigdrehen), ...
Patronendrehbank, -spindel, -spindelkasten, -support
Patronendrehbank, -spindel, -spindelkasten, -support, s. Schraubenherstellung.
Patronenhülsenherstellung
Patronenhülsenherstellung. Die Patronenhülsen bestehen in der Regel aus Messing; für Geschütze werden sie bisweilen auch aus Stahl hergestellt, was den Vorteil hat, daß sie ...
Patsche
Patsche, 1. Brandmauer einer Salzpfanne; 2. hölzerner Schlägel oder Pritsche zum Stampfen und Schlagen des Lehmestrichs; 3. Werkzeug, um an[54] fehlerhaften Stellen des ...
Patschhammer
Patschhammer, s.v.w. Brusthammer, s. Hammer.
Patschokieren
Patschokieren, in Oesterreich das Ueberstreichen rauchgeschwärzten Putzes mit einem dünnen Mörtel aus fettem Lehm, seinem Sand und Holzasche.
Patschuli
Patschuli, ätherisches Oel aus den Blättern von Pogostemon Patchouly Pell.
Paulische Träger
Paulische Träger sind Balkenfachwerke (s.d.) mit einer Oeffnung, bei welchen alle Stäbe einer Gurtung oder beider Gurtungen gleiche Maximalbeanspruchungen erleiden. Man wollte ...
Paupeline
Paupeline, der Tuchgattung, und zwar den sogenannten Buckskins, zugehöriges, meist zu Beinkleidern verarbeitetes Gewebe; s. Tuchsorten.
Pauscht
Pauscht (Bauscht), s. Papierfabrikation, Bd. 6, S. 812.
Pause, Pausen, Pausleinwand, -papier
Pause, Pausen, Pausleinwand, -papier, s. Papiersorten, Zeichnen, technisches.
Pavillon
Pavillon, 1. ein mit einem Zeltdache versehenes Lusthaus (s. die Figur); 2. die vorspringenden Ecken oder Mittelbauten bei ausgedehnten Schloßanlagen (namentlich solchen im ...
Payensches Bergblau
Payensches Bergblau (Bleu en pâte, Cendres bleues en pâte), blaue Kupferfarbe, Gemenge von Kupferoxydhydrat mit wechselnden Mengen Calciumkarbonat. Sie kommt fast nur in ...
Paß [1]
Paß, allgemein im Bergbau s.v.w. Strecke (s.d.) von kleinem Querschnitt, z.B. Schleppaß, Wetterpaß. Beim alpinen Salzbergbau s.v.w. Schicht; Präpaß sind die zur Frühschicht, ...
Paß [2]
Paß, wesentlicher Teil eines gotischen Maßwerks (s.d.), besteht aus einem mit Kreissegmenten und Nasen (s.d.) ausgefüllten Kreis, Quadrat oder einer sonstigen Form. Je nach der ...
Paßschienen
Paßschienen, Schienen von bestimmten kürzeren Längen als die normale Schienenlänge, z.B. 9,0 m und 7,5 m bei 12 m Normallänge. Sie werden benutzt auf freier Strecke, um zu ...
Paßverfahren
Paßverfahren (im Maschinenbau u.s.w.), s. Passung.
Pb
Pb, chemisches Zeichen für Blei.
Pd
Pd, chemisches Zeichen für Palladium.
Pech [1]
Pech, pix nigra, ein Produkt des Holzteers. Dieser, auch flüssiges Pech, pix liquida, genannt, wird gewonnen, indem man die alten harzreichen Wurzeln und Stammstrünke der ...
Pech [2]
Pech. (Vgl. Bd. 7, S. 56.) Pech aus Mineralölrückständen braucht man für Wegebau, Bauindustrie, Wasserdichtmachen, Elektroisolierung und Rostschutzfarben. Einige Erdöle ...
Pechbraun
Pechbraun, Körperfarbe, sehr sein geschlämmtes Umbraun oder dunkles Kasselerbraun. Andés.
Pechkohle
Pechkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 286.
Pechmakadam
Pechmakadam kann als ein Beton angesehen werden, bei dem das Bindemittel eine erhärtende, teer- oder pechartige Masse ist, ähnlich (aber billiger) wie beim Asphaltbeton. Der ...
Pechstein
Pechstein, s. Quarzporphyr.
Peck
Peck, englisches Hohlmaß, für Getreide = 2 Gallons (s.d.), für Mehl und Salz dem Gewicht nach = 1 Stone.
Pedograph
Pedograph von Ferguson, ein Instrument zum selbsttätigen Aufzeichnen von Landwegen, die zu Fuß zurückgelegt werden. Er wird bei Routenaufnahmen (s.d.) benutzt. Ein ...
Pedometer
Pedometer, s. Schrittzähler.
Pedrovaseline
Pedrovaseline, flüssiger, klarer Kohlenwasserstoff, angeblich aus Petroleum durch Entziehen des vierten Teiles festen Paraffins erhalten. Andés.
Peelen
Peelen (Pählen), s. Leder, Bd. 6, S. 91.
Peerd
Peerd (Pferd), ein unterhalb der Raa eines Schiffes in mehreren Buchten beteiligtes Tau, welches den Matrosen beim Segelmanöver als Auftritt dient.
Pegamoid [1]
Pegamoid, ein nach besonderem Verfahren imprägnierter Stoff, welcher abwaschbar ist und als Wandbekleidung der Kammerschotte im Schiffbau Verwendung findet. T. Schwarz.
Pegamoid [2]
Pegamoid, Ledernachahmungen, die aus Baumwoll- oder Leinengeweben oder Papier mittels Imprägnierung mit einem wasserdicht machenden Stoffe hergestellt werden. In den meisten ...
Pegel
Pegel (Marque, Marqueur, Hydrometer, Wasserstandszeiger), eine Vorrichtung zum Messen (Ablesen) des jeweiligen Wasserstandes; vgl. a. Mareograph. I. Gewöhnlich wird der ...
Peilkompaß
Peilkompaß, Schiffskompaß mit Peilvorrichtung; s. Kompaß.
Peilrohr
Peilrohr, im Schiffbau, in auf der Decke einer wasserdichten Zelle aufgesetzt, um den Wasserstand in der Zelle von einem höher gelegenen Deck aus mittels des Peilstocks messen zu ...
Peilung [1]
Peilung, im Seewesen, die Feststellung der Richtungslinie eines Objekts, eine der wichtigsten Maßnahmen der Schiffahrt. Man unterscheidet einfache Peilung, Deckpeilung und ...
Peilung [2]
Peilung (Peilen), das Messen der Wassertiefen und auch das Aufnehmen eines Wasserbettes [1]. Bei mäßigen Tiefen (etwa bis zu 7 m) dient dazu die Peilstange, das ist ein ...
Peiner-Träger
Peiner-Träger, breit- und parallelflanschiger. Deutsche und ausländische Normalprofile für ⊥-Träger haben für die lotrechte Stegachse ein niedriges Trägheits- und ...
Pekarisieren
Pekarisieren nennt man die seit 1894 [1] geübte Bestimmung der Farbe des Mehls, wobei etwa zwei Teelöffel desselben auf einer Glasplatte zu einem etwa 5 cm langen, 3 cm breiten ...
Pekrungetriebe
Pekrungetriebe, Schneckengetriebe mit Rollzähnen.
Pektinstoffe
Pektinstoffe (Pektinkörper), eine Reihe wenig charakterisierter, stickstofffreier, im Pflanzenreich weitverbreiteter Substanzen, die sich in den Fruchtsäften, z.B. der Aepfel, ...
Pelo
Pelo, s.v.w. Pelseide; s. Seidenspinnerei.
Pelouzeapparat
Pelouzeapparat, s. Teerwäscher.
Pelseide
Pelseide, s. Seidenspinnerei.
Peltonrad
Peltonrad, s. Wassermotoren.
Pelzapparate
Pelzapparate, s. Streichgarnspinnerei.
Pelzerscher Ventilator
Pelzerscher Ventilator, s. Schleudergebläse.
Pelzgerberei
Pelzgerberei, s. Leder, Bd. 6, S. 105.
Pelzkrempel, Pelzreißer
Pelzkrempel, Pelzreißer, s. Streichgarnspinnerei.
Pendel [1]
Pendel. Man unterscheidet einfaches und zusammengesetztes Pendel. Ein einfaches Pendel ist, im rein mathematischen Sinne genommen, ein schwerer Punkt, der gezwungen ist, auf einer ...
Pendel [2]
Pendel (Stützen), s. Auflager (Bd. 1, S. 354, 360) und Pendellager.
Pendelapparat
Pendelapparat dient zu den für die Zwecke der Erdmessung (s. Erde) erforderlichen Schweremessungen. Es werden absolute und relative Bestimmungen der Erdschwere unterschieden. 1. ...
Pendelbeobachtungen
Pendelbeobachtungen, s. Pendelapparat.
Pendelinstrumente
Pendelinstrumente, Bezeichnung für diejenigen einfachen Gefäll-, Neigungs- oder Höhenmesser, bei denen die Absehlinie oder die Nullinie eines Gradbogens oder Kreises sich ...
Pendellager
Pendellager, von manchen [1] auch als Stelzenlager bezeichnet, eine Art der beweglichen Auflager eiserner Träger, bei welchen diese auf einer um ihren Fußpunkt drehbaren ...
Pendelspiegel
Pendelspiegel, ein Pendelinstrument (s.d.) zum Nivellieren für Querprofilaufnahmen u.s.w. Die horizontale Zielung wird gewonnen durch das Bild der Pupille in einem pendelartig in ...
Pendentif
Pendentif, s.v.w. Gewölbezwickel (s. Bd. 4, S. 521) bei dem Uebergang aus quadratischem oder polygonalem Grundrisse in die Kuppel (s. Gewölbe, Bd. 4, S. 503); vgl. a. ...
Pennsche Sicherung
Pennsche Sicherung, s. Schraubensicherungen.
Penny
Penny, Mehrzahl Pence (d), englische Scheidemünze = 1/12 Schilling oder 8 Pfennige.
Pennyweight
Pennyweight (Dwt), englisches Gewicht = 1/240 Troypfund = 1,56 g.
Pentaeder
Pentaeder (von Sylvester und Steiner). Nach Sylvester läßt sich die Gleichung jeder Fläche dritter Ordnung mittels fünf Kuben in folgender Weise darstellen: a z13 + b z23 + c ...
Pentagonal-Dodekaeder
Pentagonal-Dodekaeder, s.v.w. Ikositetraeder, s. Polyeder.
Pentagonalzahlen
Pentagonalzahlen, Zahlen von der Form n : 2 (3n – 1).
Penterpol
Penterpol, ein Waschpräparat der Chemischen Fabrik Oranienburg, das nach Max Bottler [1] 80% wasserlösliches Terpentinöl enthält. Es stellt eine[500] weiße, emulgierte ...
Pentosen
Pentosen, s. Zuckerarten.
Peperan
Peperan, s. Putzmittel.
Peptase
Peptase, s. Malz, Maltonweine.
Peptone
Peptone, die Endprodukte der Spaltung nativer Eiweißstoffe durch Fermente, durch Einwirkung verdünnter Säuren oder gespannter Wasserdämpfe, insofern sich diese Produkte durch ...
Perambulator
Perambulator, s.v.w. Meßrad (s.d.).
Perborax
Perborax, s. Natriumperborat.
Perchlorate
Perchlorate, Salze der Ueberchlorsäure HClO4 der beständigsten Oxydationsstufe des Chlors. Alkaliperchlorate finden sich in der Natur im chilenischen Caliche, dem Rohmaterial ...
Perebom
Perebom, in blaues Papier gepacktes, mit Garn umschnürtes Bleiweiß.
Perforieren, Perforiermaschine
Perforieren, Perforiermaschine, s. Lochen, Lochmaschine, Bd. 6, S. 178, und Schnitt.
Pergament
Pergament, aus tierischer Haut (s. Leder, Bd. 6, S. 108), aus dünnen vulkanisierten Kautschukplättchen (Kautschukpergament) oder aus mit konzentrierter Schwefelsäure ...
Pergansept
Pergansept, s. Papiersorten, S. 13.
Pergola
Pergola, ein auf steinernen oder hölzernen Stützen ruhender Laubengang, dessen Decke aus Latten besteht, die mit wildem Wein oder andern Schlingpflanzen bewachsen ist. Ost wird ...
Perhydrol [1]
Perhydrol, ein Handelsname für Wasserstoffsuperoxyd. Magnesiumperhydrol, s. Magnesiumsuperoxyd, S. 504; Zinkperhydrol, s. Zinksuperoxyd.
Perhydrol [2]
Perhydrol, Bezeichnung für 30 prozentiges (= 100 Vol.-Proz.) Wasserstoffsuperoxyd. Andés.
Peridot
Peridot, s. Olivin.
Peridotit
Peridotit, an Olivin sehr reiches Gestein, das außer diesem Mineral noch ein andres (Enstatit, Hornblende, Biotit) enthält. Olivinfels wird ein wesentlich nur aus Olivin ...
Perigäum
Perigäum. Man sagt, es befinde sich die Sonne oder der Mond im Perigäum, wenn sie sich in demjenigen Endpunkt der großen Achse ihrer Bahn befinden, welcher der Erde am ...
Perillaöl
Perillaöl, >vorzüglich trocknendes pflanzliches Oel aus den Samen von Perilla ocymoides in Japan, China und Indien, in den letzteren Jahren vor dem Kriege nach Europa gekommen ...
Periskop
Periskop, Sehapparat für Unterseebote (s.d.).
Peristyl
Peristyl, ein von Säulengängen umgebener Hof der antiken Wohngebäude bezw. dieser Säulengang selbst, von dem aus die Haupträume wie Speisesäle u.s.w. zugänglich Waren (s. ...
Perkal
Perkal, leinwandartiges Baumwollgewebe, s. Weberei.
Perkinskessel
Perkinskessel, s. Schiffskessel.
Perkussionszünder
Perkussionszünder, Aufschlagzünder für Granaten; s. Munition.
Perlasche
Perlasche, s. Pottasche.
Perlé
Perlé, s. Tuchsorten.
Perlen, echte
Perlen, echte, runde, kugelige, birnen- oder warzenförmige Ausscheidungen von Perlmuttersubstanz durch den Mantel gewisser Weichtiere (Seeperlmuschel, Meleagrina margaritifera, ...
Perlenessenz
Perlenessenz, s. Fischperlen.
Perlfangware
Perlfangware, s. Wirkerei.
Perlgewebe
Perlgewebe, auf Webstühlen hergestellte Nachahmungen von Perlenhandstickerei; s. Weberei.
Perlit
Perlit, s. Eisen, Bd. 3, S. 267.
Perlkopf
Perlkopf, s. Weberei.
Perlmutter
Perlmutter, die silberglänzenden, prächtig irisierenden Schalen der orientalischen Seeperlmuschel, auch von Seeschnecken, besonders von der Irismuschel, in neuester Zeit aber ...
Perlrädchen
Perlrädchen, s. Ränderieren.
Perlrot
Perlrot, in der Zimmermalerei und im Buntdruck verwendete rote Lackfarbe oder mit Teerfarbstoffen aufgefärbte Mennige (Zinnoberimitation)
Perlsinter
Perlsinter (Kieselsinter), s. Opal.
Perlstab
Perlstab, s. Astragal.
Perlweiß
Perlweiß, s. Wismutchlorid.
Perm, Permische Formation
Perm, Permische Formation, s. Rotliegendes.
Permanentbraun
Permanentbraun, Name für eine braune Farbe von nicht bestimmter Abstammung; gewöhnlich werden braune Erdfarben (Umbraun) unter dieser Bezeichnung abgegeben.
Permanentgelb
Permanentgelb, s. Zinkgelb; Permanentgrün, s. Chromfarben.
Permanentrot
Permanentrot, s. Zinnoberersatz.
Permanentweiß
Permanentweiß (Barytweiß, Barytzinkweiß, Lithopone, Schwefelzinkweiß, Neuweiß), weiße, gut deckende, in schwefelwasserstoffhaltiger Luft nicht schwarz werdende ...
Permanganate
Permanganate, s. Mangansäuren.
Permeabilität
Permeabilität des Bodens, s. Bodenphysik, Bd. 2, S. 116; magnetische, s. Elektromagnetismus, Bd. 3, S. 420.
Permutation
Permutation, die Bildung aller Anordnungen, in die eine Anzahl n von Elementen gebracht werden kann. Beispiel: a, b, c liefert sechs Permutationen: a b c, a c b, b a c, b c a, c a ...
Permutit [1]
Permutit ist künstlicher Zeolith, der nach Gans durch Zusammenschmelzen von Tonerdemineralien (Kaolin, Feldspat oder Bauxit) mit oder ohne Zusatz von Quarz und Alkalikarbonaten ...
Permutit [2]
Permutit, Mittel zum Reinigen des Kesselspeisewassers, zeolithartiges Silikat, gewonnen durch Zusammenschmelzen von Ton, Sand, Soda und Feldspat. Andés.
Pernambukholz
Pernambukholz, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636.
Peroxydol
Peroxydol, s. Natriumperborat.
Perozid
Perozid, Mittel gegen Peronospora des Weinstockes. Es besteht aus den schwefelsauren Salzen der seltenen Erden, den Sauerstoffverbindungen der Elemente Cer, Neodym, Lanthan mit ...
Perpendikel
Perpendikel eines Schiffes heißen die Vertikalen, welche durch den Schnittpunkt der Konstruktionswasserlinie (CWL) mit der Hinterkante Hintersteven bezw. Ruderachse – ...
Perpetuum mobile
Perpetuum mobile, eine Vorrichtung, welche, nachdem sie einmal in Bewegung gesetzt wäre, diese Bewegung ohne neue Einwirkung von außen immerfort behalten würde. Von der ...
Perron
Perron, s. Bahnsteig; Perrondächer, s. Bahnsteigdächer.
Perrotinen
Perrotinen, s. v, w. Plattendruckmaschinen der Kattundruckerei; vgl. a. Zeugdruck.
Persalze
Persalze sind Salze der Uebermangansäure (Permanganate), z.B. Kaliumpermanganat, der Ueberchlorsäure, der Ueberschwefelsäure und der (frei nicht beständigen) ...
Persenning
Persenning (Presenning), ein wasserdicht imprägniertes Segeltuch, das über Luken, Boote, Geschütze u.s.w. gedeckt, bezw. gezurrt wird, um diese Teile vor Nässe zu ...
Persienne
Persienne, s. Fensterladen.
Persil
Persil, s. Natriumperborat.
Persio
Persio, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 641.
Persischgelb
Persischgelb (Rauschgelb), s. Arsensulfide, Auripigment.
Persischgrün [1]
Persischgrün, eine Mischung von Schweinfurtergrün und Chromgelb.
Persischgrün [2]
Persischgrün, Körperfarbe aus Schweinfurtergrün und Chromgelb.
Persischrot
Persischrot, als Malerfarbe dienendes, sehr seines rotes Eisenoxyd aus in Bengalen vorkommendem Eisenerz oder aus Korallin dargestellte Lackfarbe in Pulverform. Andés.
Personalfehler
Personalfehler (persönliche Gleichung). Die damit bezeichneten Erscheinungen sind für alle Beobachtungswissenschaften im Interesse der Kritik unsrer Sinneswahrnehmungen von ...
Personatensandsteine
Personatensandsteine (Eisensandsteine), gelbe bis braune, feinkörnige glimmerreiche Sandsteine der unteren Stufe des braunen Jura (Dogger), in Schwaben (zwischen Aalen und ...
Personentunnel
Personentunnel, schienenfreie, unter Eisenbahngleisen hindurchführende Fußwege zur Verbindung beiderseitiger Straßen und Plätze oder zur Verbindung und als Zugang von ...
Personenwagen
Personenwagen, s. Eisenbahnwagen.
Personenzüge
Personenzüge, s. Eisenbahnbetrieb V, VI, Eisenbahnverkehr II.
Perspektiv
Perspektiv, ein kleines Fernrohr.
Perspektive
Perspektive, die Lehre der Darstellung von Körpern nach dem Verfahren der Zentralprojektion (s. Projektionslehre, auch Literatur). Je nachdem die Gegenstände nach ihrer Gestalt ...
Perspektivische Abbildungen
Perspektivische Abbildungen, s. Abbildung, azimutale.
Perspektivische Entwürfe
Perspektivische Entwürfe, s. Kartenprojektion.
Perspektivlineal
Perspektivlineal, s.v.w. Kippregel beim Meßtisch (s.d.).
Perspektograph
Perspektograph, ein Apparat, welcher den Zweck hat, aus dem gegebenen Grundriß und Aufriß eines räumlichen Objektes dessen perspektivisches Bild auf mechanischem Wege ...
Pertinenzien
Pertinenzien, Zubehör, nennt man alles, was zu einer Sache gehört, d.h. zur Benutzbarkeit derselben notwendig ist. Bei einem Hause sind es nicht nur die niet- und nagelfesten ...
Pertürkol
Pertürkol, ein Reinigungs- und Entfettungsmittel von Buch & Landauer in Berlin, kommt als eine klare, ölige, gelbgefärbte Flüssigkeit, die einen eigenartigen Geruch ...
Perubalsam
Perubalsam wird in Zentralamerika vom Balsambaume (Myroxylon balsamum var. Pereirae L. fil. = Toluifera Pereirae [Klotzsch] Baill.), der zur Familie der Papilionaceen gehört, ...
Perusilber
Perusilber, s. Neusilber.
Petinetmaschine
Petinetmaschine (Stechmaschine), eine Vorrichtung am Wirkstuhle zur Herstellung durchbrochener Waren (Petinetmuster).
Petitgrainöl
Petitgrainöl wird durch Destillation der Blätter, der jungen Schößlinge und der unreifen Früchte verschiedener Rutaceen gewonnen. Am besten ist das aus den Blättern der ...
Pétong
Pétong, s. Weißkupfer.
Petroleum
Petroleum (auch Erdöl, Berg- oder Steinöl genannt). Ueber Vorkommen und Gewinnung des Petroleums sowie Verwendung des bei der fraktionierten Destillation hinterbleibenden ...
Petroleumasphalt
Petroleumasphalt, s. Petrolpech.
Petroleumfarben
Petroleumfarben enthalten als wesentlichen Bestandteil des dabei verwendeten Bindemittels Petroleum. [73] Da letzteres bei gewöhnlicher Temperatur schwer flüchtig ist, so ...
Petroleumglühlicht
Petroleumglühlicht, Vorrichtung zur Beleuchtung (eventuell zum Heizen) mittels Petroleumdampf-Luftgemisches, das nach Entzündung über einem Bunsenbrenner einen ...
Petroleumkoks
Petroleumkoks, fester, poriger Destillationsrückstand des Petroleums. Er besitzt hohen Heizwert (8000–8500 W.E.), geringen Aschegehalt (etwa 0,35%) sowie gute ...
Petroleummaschinen [1]
Petroleummaschinen, s. Verbrennungsmotoren.
Petroleummaschinen [2]
Petroleummaschinen. Die neuere Entwicklung der Oelmaschinen beruht auf der Ausbildung der Dieselmotoren (s. Dieselmotoren, Bd. 2, S. 753, und Ergänzung dazu). Da zum Anlassen ...
Petroleummotoren
Petroleummotoren, s. Motoren für Luftfahrzeuge, S. 536.
Petroleummotorspritzen
Petroleummotorspritzen, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 777.
Petroleumseifen
Petroleumseifen. Benzin und Petroleum besitzen ein großes Fett- und Schmutzlösungsmittel, weshalb das erstere in der Trockenwäscherei ausgiebig Verwendung findet, und ...
Petroleumsprit
Petroleumsprit (Putzöl, künstliches Terpentinöl), Destillationsprodukt des Erdöls vom spez. Gew. 0,73–0,75, dient zum Verdünnen von Leinölfirnis, zum Putzen von ...
Petrolpech
Petrolpech – Petroleumasphalt, schwarze, in dünnen Splittern dunkelbraune bituminöse Massen, die aus den Rückständen der Erdöldestillation hergestellt werden; sie ...
Pfadeisen
Pfadeisen, im Bergbau, einfache Zapfenlager, z.B. am Handhaspel.
Pfaffe
Pfaffe (Fault, Fausteisen), s. Bd. 3, S. 653, und Treiben.
Pfahlbuhne
Pfahlbuhne, eine Bühne, welche vorzugsweise aus hinreichend stark eingerammten und noch entsprechend hoch über die Bodenoberfläche hervorstehenden Pfählen (Langpfählen) ...
Pfähle [1]
Pfähle, zugespitzte Hölzer verschiedenen Querschnitts und von mehr oder weniger großer Länge, welche als Haltepunkte (Baumpfähle, Zaunpfähle, Buhnenpfähle, Dalben u.s.w.) ...
Pfähle [2]
Pfähle. Statt der früher ausschließlich benutzten Holzpfähle und der Eisenbetonpfähle werden heute in der Hauptsache Beton- und Eisenbetonpfähle verwendet. Wir nennen ...
Pfähle [3]
Pfähle. Bekanntlich ist diejenige Gründungsart die sicherste, bei welcher es möglich ist, den Baugrund bloßzulegen, dessen Tragfähigkeit festzustellen und dann ein Fundament ...
Pfahlroste
Pfahlroste (Bürstenroste, Bürstenwerke) finden für die Gründung von Bauwerken dann Anwendung, wenn die lockere Bodenschicht, welche auf der tragfähigen aufruht, eine so ...
Pfahlschrauben
Pfahlschrauben (Grundschrauben), vgl. Schraubenpfähle unter Pfähle.
Pfahlschuhe
Pfahlschuhe kommen bei hölzernen Rund- und Spundpfählen zur Anwendung, wenn letztere in fetteren, namentlich steinigen Boden eingerammt werden sollen; sie bilden eine Armierung ...
Pfahlwände
Pfahlwände werden statt der Spundwände (s.d.) angewendet, wenn letztere infolge großen Wasserdrucks sich als zu schwach erweisen würden. Sie bestehen aus stumpf nebeneinander ...
Pfalz
Pfalz, s. die Artikel Burg, Palas. Literatur: Die Königspfalzen der Merowinger und Karolinger, Berlin 1892.
Pfandbriefe
Pfandbriefe. Hypothekenbanken geben zur Beschaffung neuer Geldmittel sogenannte Pfandbriefe aus, deren Sicherheit darin besteht, daß zu ihren Gunsten die hypothekarischen ...
Pfandwirtschaft
Pfandwirtschaft, s. Deichgenossenschaft.
Pfanne
Pfanne bezeichnet 1. Auflager, s. Spurlager, Wage; 2. Teil an alten Feuerwaffen (Zündpfanne); 3. Gefäß zum Erhitzen von Materialien (Abdampfpfanne, Braupfanne, Siedpfanne, ...
Pfannendach
Pfannendach, gebildet aus ~ gestalteten, gleichsam aus zwei Hohlziegeln zusammengesetzten Ziegeln (s. Fig. 1). Diese haben eine Länge von 40 bis 45 cm, eine Breite von 30 ...
Pfannenstein
Pfannenstein, der feste, kristallinische oder amorphe Niederschlag, welcher sich beim Verdampfen einer mineralische Substanzen in Lösung enthaltenden [83] Flüssigkeit in der ...
Pfarrhaus
Pfarrhaus (Pfarrei, Pfarrhof), das Wohngebäude für den Pfarrer einer Stadt- oder Landgemeinde, seinen Helfern und etwa seiner Familie. Dasselbe enthalte im Erdgeschoß das ...
Pfeffer
Pfeffer, schwarzer und weißer, sind beide die Früchte von Piper nigrum, einem Kletterstrauche Hinterindiens, der außerdem auch auf Borneo, Sumatra, Siam, Ceylon und in Amerika ...
Pfefferminzöl
Pfefferminzöl wird aus dem Kraute von Mentha piperita L. und einigen Abarten durch Destillation mit Wasserdampf gewonnen. Im Handel unterscheidet man deutsches, englisches, ...
Pfefferminzterpentin
Pfefferminzterpentin, Terpentinölersatz, hochsiedendes Petroleumdestillat, mit Pfefferminzöl parfümiert.
Pfeifenton
Pfeifenton (Pfeifenerde, weiße Erde), kieselsaure Tonerde, der Kaolinerde sehr nahe stehend, dient als weiße Leim- oder Wasserfarbe und zum Mischen mit andern Farben von ...
Pfeil, Pfeilhöhe
Pfeil, Pfeilhöhe, die auf der Mitte der Sehne eines Bogens (s.d.) errichtete und bis zum Bogen verlängerte Vertikale bezw. ihr Maß.
Pfeiler [1]
Pfeiler, die freistehenden Stützen aus Stein, wenn sie von bedeutender Stämmigkeit sind, auch bei rundem Querschnitt; sodann bei schlanken Verhältnissen und viereckiger ...
Pfeiler [2]
Pfeiler der Brücken, die den Unterbau und die Stützen für den Ueberbau bildenden Teile einer Brücke. Man unterscheidet End- oder Uferpfeiler und Mittel- oder Zwischenpfeiler. ...
Pfeiler [3]
Pfeiler , eiserne (graphische Berechnung der Windkräfte). Es sei (Fig. 1) W1 der auf den Bahnzug, W2 der auf die Tragwände treffende Winddruck; W3 bis W7 seien die ...
Pfeilerbau
Pfeilerbau, Abbaumethode (s. Abbau) für reine Kohlenflöze, bei welcher das Flöz durch Auffahrung von Strecken in für den Abbau geeignete kleinere Abschnitte, Pfeiler genannt, ...
Pfeilergründung
Pfeilergründung wird flau voll gemauerter Fundamente angewendet, wenn man an Grundgrabung und an Grundmauerwerk ersparen will. Statt einer durchgehenden Fundamentmauerung werden ...
Pfeilermaß
Pfeilermaß, s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 399.
Pfeilermomente
Pfeilermomente, auch Stützenmomente, heißen die Biegungsmomente,[93] die bei einem kontinuierlichen Balken oder Fachwerk über den Zwischenauflagern (Pfeilern) auftreten. ...
Pfeilerverband
Pfeilerverband bezeichnet den bei solchen Mauerkörpern, welche nach allen Seiten begrenzt sind, erforderlichen Verband, wie dies bei Tür- und Fensterpfeilern und bei ...
Pfeilervorlagen
Pfeilervorlagen sind Mauerverstärkungen, die entweder in gewissen Abständen, mit verschiedenartig ausgebildetem Querschnitt einer Mauerflucht »vorgelegt«[94] (s. ...
Pfeilhöhe
Pfeilhöhe eines Bogens, die größte Abweichung des letzteren von der Verbindungsgeraden seiner Endpunkte (f in der Figur). – Vgl. Biegungspfeil.
Pfeilzähne
Pfeilzähne hat Reuleaux die Radzähne benannt, welche nicht in gerader Linie, sondern im Winkel, wie stumpfe Pfeilspitze, auf dem Rade stehen (Fig. 1). Wegen ihrer hervorragenden ...
Pfeilzahnräder
Pfeilzahnräder, Stirn- und Kegelräder mit Pfeilzähnen (s.d.).
Pferdebahnen
Pferdebahnen, s. Straßeneisenbahnen.
Pferdefett
Pferdefett. Das Pferd ist sehr arm an Fett. Bei gut genährten Tieren findet sich am Hals, am Sogenannten Kamme, eine ziemlich starke Fettablagerung. Durch Ausschmelzen wird ...
Pferdekippkarren
Pferdekippkarren, den Handkippkarren (s.d.) in ihrer Ausbildungsweise vollkommen gleich; sie werden in ihren Abmessungen größer gehalten, so daß ihr Laderaum etwa 1 cbm losen ...
Pferdekopf
Pferdekopf, bei Drehbänken (s.d., Bd. 3, S. 83), s.v.w. Schere, Stelleisen.
Pferdekraft
Pferdekraft (Pferdestärke), s. Arbeit, Bd. 1, S. 268.
Pferderechen
Pferderechen, s. Heurechen.
Pferdeschoner
Pferdeschoner, ein federndes Glied zwischen dem Zugtier und dem fortzubewegenden Gegenstand, das entweder dem ersteren das Anziehen erleichtern oder wechselnde Widerstände, auf ...
Pferdeställe
Pferdeställe sollen Luxuspferde für Reiten und Fahren und Arbeitspferde bergen. Soweit sie der Pferdezucht dienen, s. Gestütsanlagen. [96] Luxuspferde werden zwischen ...
Pferdestärke
Pferdestärke (Pferdekraft), 75 kg/m, s. Arbeit, Bd. 1, S. 268.
Pfette
Pfette (Rähm, Rahmholz), ein 18/18 bis 21/24 cm starkes Wand- oder Dachholz, welches, horizontal liegend, von Pfosten (Stielen) und Streben gestützt wird und zumeist als ...
Pflanzenalbumin
Pflanzenalbumin, s. Albumine unter Eiweißstoffe.
Pflanzenbasen
Pflanzenbasen, s. Alkaloide.
Pflanzendunen
Pflanzendunen, s. Polstermaterialien.
Pflanzengummi
Pflanzengummi, s. Klebemittel.
Pflanzenkasein
Pflanzenkasein, s. Kaseine unter Eiweißstoffe.
Pflanzenleime
Pflanzenleime, Klebemittel und Bindemittel für Farben, hergestellt durch Behandeln von Stärke, der Wohlfeilheit halber meist Kartoffelstärke mit Alkalien in wässeriger ...
Pflanzenöle
Pflanzenöle. Dem Anbau von Oelfrüchten hat seit 1915 eine Hauptsorge der landwirtschaftlichen Aufklärungsarbeit gegolten. Auch ölreiche Samen wildwachsender Pflanzen wurden ...
Pflanzenschleime
Pflanzenschleime, Gummiarten, welche in Wasser nicht oder nur teilweise löslich sind und darin mehr oder weniger stark aufquellen. Bei der Oxydation mit Salpetersäure liefern ...
Pflanzenseide
Pflanzenseide, s. Spinnfasern und Polstermaterialien.
Pflanzentalg
Pflanzentalg. Der Pflanzentalg wird aus den Früchten des in China einheimischen Talgbaums, Stillingia (Sapium) sebiferum, gewonnen. Die drei in einer Frucht enthaltenen Samen ...
Pflanzlochmaschine
Pflanzlochmaschine, s. Kartoffelpflanzlochmaschinen.
Pflanzungen [1]
Pflanzungen an Straßen, s. Baumpflanzungen.
Pflanzungen [2]
Pflanzungen bei Regulierungswerken und an Kanälen werden fast ausschließlich mit Weidenstecklingen von etwa 0,6 m Länge hergestellt, welche mehrere ausschlagfähige Knospen ...
Pflaster, Pflastersteine, Pflasterung
Pflaster, Pflastersteine, Pflasterung, s. Straßenbau.
Pflasterklinker
Pflasterklinker, Ziegelsteine, aus Tonen hergestellt, die bei reichem Flußmittelgehalt, in nicht zu hohen Temperaturen, dicht werden. Die Porosität eines Pflasterklinkers soll ...
Pflasterramme
Pflasterramme, ein entsprechend Schwerer mit Griffen versehener Klotz. Größe und Gewicht sind verschieden. Die von einem Arbeiter gehandhabten Rammen (Handrammen, einmannige ...
Pflasterung [1]
Pflasterung bei Regulierungswerken aus möglichst großen, wetterfesten Steinen auf einer Kies- oder auch tonigen Unterlage bezw. Bettung dient zum Schütze der Ufer sowie der ...
Pflasterung [2]
Pflasterung. – Der im Straßenbett liegende Unterbau für das herzustellende Pflaster, der je nach der Pflasterart und je nach der Beschaffenheit des Untergrundes in ...
Pflasterziegel
Pflasterziegel, hartgebrannter Backstein oder Klinker (s.d.), dient zu dem einfachsten Fußbodenbelag in Küchen, Waschküchen, Stallungen u.s.w.; er wird auf die hohe Kante in ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;