Слова на букву nürn-präg (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву nürn-präg (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Pflatschen
Pflatschen, s. Klotzen.
Pflug
Pflug, ein Spanngerät für die Bodenbearbeitung. Anfangs aus nur einem gebogenen Stück harten Holzes bestehend und in einfachster Weise bespannt, konnte das Gerät nur zum ...
Pforte [1]
Pforte, 1. kleine Türe zum Einlaß einzelner Personen u.s.w. neben einem großen Tore oder an den Flügeln solcher; s.a. Schlupfpforte. 2. Die Armierung alter Kriegsschiffe ...
Pforte [2]
Pforte, eine Oeffnung in der Außenhaut eines Schiffes zum Transport von Materialien – Kohlenpforte, Ladepforte –, für die Geschütze – Geschützpforte – ...
Pfoste
Pfoste, im Bergbau ein Brett von mehr als 5 cm Stärke.
Pfosten
Pfosten. 1. in Stein, senkrechte Stützen oder Pfeiler von schwachem Querprofil, auch Gewände an Fenstern (s. Bd. 3, S. 692 ff.) oder Stabwerk an den gotischen ...
Pfostenrost
Pfostenrost, s.v.w. Bohlenrost, s. Rost, liegender.
Pfriem
Pfriem, s. Festpunkte und Anhaltepunkte.
Pfropfen
Pfropfen, s. Aufpfropfen.
Pfropfenzieher
Pfropfenzieher (Korkzieher) kommen mit feststehendem Griff, zusammenlegbar, ohne oder mit Uebersetzung (durch Hebel, Schraube und Mutter, Zahnstange und Zahnrad), ferner in ...
Pfründnerhaus
Pfründnerhaus (Altersversorgungs- oder Siechenhaus), eine Pflegeanstalt, durch Stiftung eines Wohltäters gegründet oder aus städtischen Mitteln erstellt, dient zur Aufnahme ...
Pfühlbäume
Pfühlbäume, im Bergbau, wagerecht über dem Schachte verlagerte Hölzer, auf denen die Haspelstützen ruhen (s. Schachtförderung).
Pfund
Pfund (), Handelsgewicht. Im Deutschen Zollverein seit 1858 = 500 g. In Preußen, Sachsen u.s.w. eingeteilt in 30 Lot zu 10 Quentchen zu 10 Cent zu 10 Korn. In Hannover = 10 ...
Pfund Sterling
Pfund Sterling (abgekürzt £), englische Münzeinheit = 20 Schilling (sh) zu 12 Pence = 20,4295 ℳ.
Pfundhefe
Pfundhefe, s.v.w. Preßhefe (s.d.).
Phänakistoskop
Phänakistoskop (Phantoskop, stroboskopische Scheibe, Wunderscheibe), ein im Jahr 1832 von Stampfer in Wien erfundener Apparat, durch den dem Auge rasch aufeinander folgende ...
Phasen
Phasen. Jeden physikalisch homogenen Komplex in einem System nennt man nach Gibbs eine Phase. Wohlgemerkt, muß eine Phase physikalisch homogen sein, braucht aber keine chemische ...
Phasenanker
Phasenanker, s. Motor, elektrischer.
Phasenindikator
Phasenindikator, s. Kraftübertragung, elektrische.
Phasenregel, Gibbssche [1]
Phasenregel, Gibbssche [1], stellt eine für das Gleichgewicht eines Systems maßgebende Zahlenbeziehung auf einerseits zwischen der Anzahl der dies System bildenden ...
Phasenregel, Gibbssche [2]
Phasenregel, Gibbssche. – Bedeuten Ph die Anzahl Phasen (s.d.) eines Systemes und B die der unabhängigen Bestandteile (das sind die zum Aufbau des Systems unbedingt ...
Phasenverschiebungswinkel
Phasenverschiebungswinkel, s. Wechselstrom.
Phasophon
Phasophon, s. Meßinstrumente, elektrotechnische.
Phenacetin
Phenacetin, s. Antipyretika.
Phenakit
Phenakit, Mineral, kieselsaure Beryllerde, Be2SiO4 (54,22% SiO2, 45,78% BeO). Kristallisiert rhomboedrisch. Stark glasglänzend, farblos bis gelblich, durchsichtig. Bruch ...
Phenanthren
Phenanthren, s. Teer.
Phenole
Phenole, diejenigen aromatischen Verbindungen (s.d.), welche sich von den Benzolkohlenwasserstoffen durch Ersatz von Wasserstoff des Benzolkerns durch die Hydroxylgruppe ableiten ...
Phenolharze
Phenolharze, s. Kunstharze.
Phenylenblau, Phenylendiamin
Phenylenblau, Phenylendiamin, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 629.
Phenylpurpursäure
Phenylpurpursäure, s. Isopurpursäure.
Phiale
Phiale, s. Fiale.
Phloxin
Phloxin (Floxin), s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 632.
Phonautograph
Phonautograph, ein zum Aufzeichnen von Schallwellen dienender Apparat. Ein parabolischer Schalltrichter aus Metallblech, vor dessen weiter Oeffnung die Töne erzeugt werden, ...
Phonograph
Phonograph. Der von Edison 1878 erfundene Phonograph ist aus dem Phonautograph (s.d.) hervorgegangen. Er unterscheidet sich dadurch von diesem, daß er nicht zur Uebertragung der ...
Phonolith [1]
Phonolith (Klingstein), vorwiegend aus Sanidin, Nephelin und Augit zusammengesetztes, meist etwas porphyrisches, grünlich- oder hellgraues Gestein. Nebensächliche, aber ...
Phonolith [2]
Phonolith. Im letzten Jahrzehnt wurde, italienischen Anregungen zufolge, als Kalidüngmittel feingemahlener Phonolith in den Handel gebracht, der bis zu 12% Kali enthält, das ...
Phonolithlack
Phonolithlack, Gemisch aus 40 Teilen Harz, 20 Teilen Paraffinöl und 40 Teilen Bolus, zum Anstreichen von Pappedächern.
Phoronomie
Phoronomie, s. Geometrie.
Phosgenit
Phosgenit, s.v.w. Bleihornerz (s.d.).
Phosphate
Phosphate. Die Salze der drei verschiedenen Phosphorsäuren bezeichnet man als Phosphate, und zwar je nach der Phosphorsäure, von der sie sich ableiten, als Ortho-, als Pyro- ...
Phosphin
Phosphin, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 633.
Phosphor
Phosphor P, Metalloid, Atomgew. 31,0, kommt in der Natur vornehmlich in Form von Phosphaten (Apatit, Phosphorit u.a. und Guano) vor, ferner als Nebenbestandteil vieler Eisenerze ...
Phosphorcalcium
Phosphorcalcium, s. Calciumphosphid.
Phosphore
Phosphore (Leuchtsteine, Lichtmagnete), Körper, welche nach vorausgegangener Bestrahlung mit Sonnenlicht oder anderm intensivem Licht phosphoreszieren. Dahin gehören vor allem ...
Phosphoreszenz
Phosphoreszenz, s. Lumineszenz.
Phosphorete
Phosphorete, Verbindungen, des Phosphors mit Metallen.
Phosphorfeuerzeug
Phosphorfeuerzeug, von Cogniard de la Tour erfundenes chemisches Feuerzeug, bei welchem durch ein in einem Fläschchen befindliches Phosphorpräparat ein eingetauchtes ...
Phosphorglas
Phosphorglas, aus geschmolzenem phosphorsauerm Kalk hergestelltes Glas, das sich besonders für Gefäße zur Aufbewahrung von Fluorwasserstoff eignet.
Phosphorite
Phosphorite, phosphatische Gesteine, die als Düngemittel bezw. zur Bereitung von Superphosphaten dienen (s. Phosphorsäuredünger). Die wichtigsten[108] derselben sind der ...
Phosphorkupfer
Phosphorkupfer, s. Kupferphosphide.
Phosphoroskop
Phosphoroskop, Apparat, den E. Becquerel herstellte, Ph. Lenard durch Verbindung mit dem Induktorium vereinfachte [1], um verschiedene Substanzen auf ihre durch Belichtung ...
Phosphorsäureanhydrid
Phosphorsäureanhydrid (Phosphorpentoxyd, wasserfreie Phosphorsäure) P2O5, weiße, flockige Substanz, die aus der Luft begierig Wasser anzieht und zu einer sauern Masse ...
Phosphorsäuredünger
Phosphorsäuredünger sind von außerordentlicher Bedeutung als Düngemittel, wie schon aus dem Umstande genügend hervorgeht, daß einerseits Phosphorsäure in jeder Pflanze und ...
Phosphorsäuren
Phosphorsäuren (Knochensäuren), drei nahe miteinander verwandte chemische Verbindungen, von denen jede leicht in die andre übergeht. Die gewöhnliche Phosphorsäure ...
Phosphorsäuresalze
Phosphorsäuresalze, s.v.w. Phosphate (s.d.).
Phot
Phot, die praktische photographische Lichteinheit, d.h. die Energie des Lichtes, gemessen durch lichtempfindliche Schichten nach dem Internationalen Kongreß in Brüssel (1891). ...
Photechie
Photechie. Manche Stoffe, wie Papier, Holz, Stroh u.s.w. werden nach dem Belichten derartig geändert, daß sie auf photographische Platten (Bromsilber-Gelatine mit Entwicklung) ...
Photochemie [1]
Photochemie, die Lehre von den chemischen Wirkungen des Lichts, entwickelte sich Hand in Hand mit der physikalischen Chemie, nahm aber erst einen erheblichen Aufschwung, als eine ...
Photochemie [2]
Photochemie. Die Kenntnis der chemischen Wirkungen des Lichtes wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Beobachtungen und Untersuchungen über die wissenschaftliche Grundlage ...
Photochemie [3]
Photochemie. – Neuere Untersuchungen zeigen, daß die chemischen Lichtwirkungen nicht nur von der photochemischen Lichtabsorption im allgemeinen abhängen, sondern daß oft ...
Photochromie
Photochromie (Heliochromie, Photochromasie, Photochromographie), die direkte Photographie in natürlichen Farben (s.d.), ferner ein photomechanisches, von Orell Füßli & Co. ...
Photochronograph
Photochronograph, Vorrichtungen zur Ersetzung des Auges des Beobachters durch die photographische Platte bei Durchgangsbeobachtungen (vgl. Durchgangsinstrumente, Zeitbestimmung ...
Photodynamie
Photodynamie. – M. v. Tappeiner und Jodlbauer haben zuerst die Wirkung fluoreszierender Substanzen bei Belichtung auf Infusorien beobachtet und sie als Photodynamie ...
Photoelektrische Kette
Photoelektrische Kette, ein durch Belichtung erzeugter elektrischer Strom. Die Erzeugung elektrischer Ladungen durch Belichtung (vgl. Aktinoelektrizität) führt zur Erzeugung ...
Photoelektrizität
Photoelektrizität. Man versteht darunter die Hervorbringung elektrischer Wirkungen durch Belichtung. Es können hier drei Arten von elektrischen Wirkungen unterschieden ...
Photogalvanographie
Photogalvanographie (Photogalvanotypie, Naturgravierung, Heliographie, Dallastypie), 1854 von Pretsch in Wien angegebenes photomechanisches Verfahren zur Herstellung von ...
Photogen
Photogen, s. Mineralöle.
Photoglyphie
Photoglyphie, s. Heliogravüre.
Photogrammetrie [1]
Photogrammetrie, geodätische, die Anwendung der Photographie (s.d.) zu topographischen und tachymetrischen Aufnahmen. Nach dieser Anwendung kann sie mit Phototopographie und ...
Photogrammetrie [2]
Photogrammetrie. Die Fortschritte der Stereophotogrammetrie haben Vorrichtungengeschaffen, welche die Rechenarbeiten verringern oder sogar ganz entbehrlich machen und die Angaben ...
Photogrammetrie [3]
Photogrammetrie. In den letzten Jahren hat sich, angeregt durch die besonderen Anforderungen des Krieges, neben der terrestrischen Phototopographie die Photogrammetrie aus ...
Photographie [1]
Photographie, die Herstellung von Lichtbildern. Hierzu werden photochemische Prozesse benutzt, und zwar dienen zu direkten photographischen Kopierprozessen lichtempfindliche ...
Photographie [2]
Photographie. – Lichtfilter. Die photographischen Lichtfilter sind farbige Gläser oder gefärbte Flüssigkeiten, welche gewisse Strahlengattungen des auffallenden Lichtes ...
Photographie [3]
Photographie. – Photographische Optik. Für Momentaufnahmen sind im allgemeinen Objektive von kürzerer Brennweite für kleineres Format und nachherige Vergrößerung der ...
Photographieschutzgesetz
Photographieschutzgesetz, s. Urheberrecht.
Photographische Ortsbestimmung
Photographische Ortsbestimmung, im wesentlichen die Anwendung des Photochronographen (s.d.) auf Bestimmung der geographischen Koordinaten eines Beobachtungsortes.
Photographische Silber-, Gold- und Platinrückstände
Photographische Silber-, Gold- und Platinrückstände. – Wiedergewinnung. Aus Fixierbädern fällt man das Silber am heften mit 5 g Zinkstaub pro 1 l oder mit Schwefelleber. ...
Photographon
Photographon, Apparat zur Festhaltung von Vertonungen auf dem Belichtungswege und Wiedergabe auf telephonischem Wege nach Franz Beutl. Mittels eines Mikrophons werden die ...
Photogravüre
Photogravüre, Synonym für Heliogravüre (s.d.); in Frankreich Bezeichnung für Autotypie (s.d.).
Photoguillochierverfahren
Photoguillochierverfahren, Methode zur Gewinnung von Guillochedruckplatten auf rein photomechanischem Wege ohne Zuhilfenahme einer Guillochiermaschine (vgl. Guillochieren, Bd. 4, ...
Photoisomerisation
Photoisomerisation. Viele organische Substanzen werden durch Licht in isomere Verbindung übergeführt, wobei ihre Molekulargewichte unverändert bleiben, aber die ...
Photokaleidoskop
Photokaleidoskop, eine Anordnung des bekannten Kinderspielzeugs »Kaleidoskop« in Verbindung mit einer photographischen Kamera zur Herstellung von symmetrischen Mustern ...
Photokeramik
Photokeramik, die Herstellung keramischer, auf photomechanischem Wege mit Dekor versehener Gegenstände (vgl. Einstaubverfahren, Emailphotographie, Keramik, photographische, ...
Photolithographie
Photolithographie, s. Lithographie und Pressendruckverfahren.
Photometer
Photometer, chemische, s. Leukobasen.
Photometrie (optische
Photometrie (optische. Die Anwendung des Selens zu absoluten Messungen hat sich als untunlich erwiesen, dagegen kann dasselbe mit gewissem Vorteile zu relativen Messungen ...
Photometrie [1]
Photometrie (Lichtmessung) wird in der Regel in zwei Gruppen eingeteilt: 1. die optische Photometrie; 2. die chemische Photometrie. Vgl. a. Beleuchtungsgrundsätze. I. Optische ...
Photometrie [2]
Photometrie, optische. Die in Deutschland derzeit gebräuchlichen photometrischen Einheiten, deren Abkürzungen und Symbole sind folgende: v. Schrott.
Photometrie [3]
Photometrie , photographische, s. Graukeilphotometer und Lichtquellen, künstliche.
Photonaphtil
Photonaphtil, Handelsname für ein gereinigtes Petroleum (s.d.).
Photooxydation [1]
Photooxydation. Beschleunigung einer Oxydation durch Lichtwirkung. Hierher gehört die beschleunigte Vereinigung des Sauerstoffes mit Wasser, Kohlenoxyd zu Kohlendioxyd, von ...
Photooxydation [2]
Photooxydation, s. Leukobasen.
Photophon
Photophon, ein von Bell und Tainter im Jahr 1880 erfundener Apparat zur Fortpflanzung von Schall erzeugenden Lichtstrahlen. Der Hauptteil ist die Selenzelle, eine zwei ...
Photoplastik
Photoplastik (Photoskulptur), Verfahren, Hochreliefs oder Skulpturen mit Hilfe der Photographie zu erzeugen. Die Herstellung eines Hochreliefs unmittelbar auf rein ...
Photopolymerisation
Photopolymerisation kann sowohl bei organischen als anorganischen Verbindungen eintreten. Verwandelt sich z.B. Acetylen C2H2 in Benzol C6H6 und eine braune fettige Substanz von ...
Photorese
Photorese ist nach Ehrenhaft die Bewegung ganz kleiner Stoffkügelchen, wie man sie z.B. durch Verdampfen von Metallen im elektrischen Lichtbogen erhält, durch das Licht. Diese ...
Phototachymetrie
Phototachymetrie, s. Photogrammetrie.
Phototelegraphie
Phototelegraphie (Bildtelegraphie) ist die telegraphische Uebertragung von Halbtonbildern (Photographien), und führt in weiterer Vollendung zum Probleme des elektrischen ...
Phototropie
Phototropie, eine im Lichte stattfindende Farbenänderung vieler organischer Körper, die im Dunkeln wieder ihre ursprüngliche Farbe erhalten. Die Erscheinung beobachtete zuerst ...
Phototypie
Phototypie, Synonym für Lichtdruck (s.d.), zumeist aber das Verfahren, auf photomechanischem Wege nach Strichbildern (vgl. Klischee) Klischees für die Buchdruckpresse ...
Photozinkographie
Photozinkographie, s. Pressendruckverfahren, photographische.
Phthaleine
Phthaleine, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 632.
Phthalsäure
Phthalsäure C8H6O4, organische Säure, farblose Blättchen oder nach dem Sublimieren lange glänzende Nadeln von Phthalsäureanhydrid C8H4O3, welche bei 120° C. schmelzen. Die ...
Phthanit
Phthanit, s.v.w. Kieselschiefer (s.d.).
Phyllite
Phyllite, dünn- bis dickschieferige, feinkristalline oder dichte Schichtgesteine, die im äußeren Ansehen, im Korn und in der Zusammensetzung entweder dem Tonschiefer oder ...
Physik [1]
Physik, ursprünglich Naturwissenschaft im allgemeinen, sodann Wissenschaft von den Gesetzen der unbelebten Natur. Im engeren Sinn unterscheidet man von der Physik die Chemie ...
Physik [2]
Physik (Zinnsolution), s. Zinnchloride.
Physiotypie
Physiotypie, s. Naturselbstdruck.
Piassave
Piassave (Piassaba), s. Spinnfasern.
Piaster
Piaster, Geldeinheit in der Türkei = 40 Para = etwa 0,175 ℳ.; in Aegypten = 0,207 ℳ.
Pichapparat
Pichapparat (Pichmaschine, Pichvorrichtung), auch als Faßrollmaschine bezeichnet, dient in Bierbrauereien zur gleichmäßigen Verteilung des in das Faß eingebrachten ...
Pickel
Pickel (Pieke, Spitze), eine an einem Holzstiel mittels Oese angebrachte eiserne Spitze, die zum Aus- oder Abbrechen von Mauern, auch zum Lösen des Baugrundes, ganz in ...
Picker
Picker, s.v.w. Webervogel, s. Weberei.
Pickhammer
Pickhammer, s. Beckhammer.
Picotieren
Picotieren (von »picot«, der Spitzkeil), im Bergbau, das wasserdichte Verschließen von Fugen durch Eintreiben von Holzkeilen.
Piedestal
Piedestal, s.v.w. Postament (s.d.).
Piek
Piek eines Schiffes, der spitz zulaufende vorderste oder hinterste Teil des Schiffsraumes. – Vorpiek, Achterpiek einer Gaffel, eines Gaffelsegels, die äußere Nock der ...
Pielers Alkohollampe
Pielers Alkohollampe, s. Geleucht, Bd. 4, S. 371, und Wetter.
Piezometer
Piezometer, s. Druckhöhe und Zusammendrückbarkeit.
Piggen
Piggen, Flüssigkeitsmaß in Kamerun für Palmöl 10 l.
Pigmentbilder
Pigmentbilder auf Glas kann man durch Baden in Eisenchloridlösung (1 : 100), Waschen und Eintauchen in Gallussäurelösung (1 : 500) verstärken. Literatur: Brandlmeyer, ...
Pigmentdruck
Pigmentdruck, von A.L. Poitevin (1855) erfundenes, vom Liebhaber wie industriell viel benutztes photographisches Kopierverfahren, das aus einem gefärbten Leimrelief bestehende, ...
Pigmentfarben
Pigmentfarben, Untersuchung, s. Farben (Analyse), Farbenmessung.
Pik
Pik, s. Dhra, Dra.
Piket
Piket, s.v.w. Absteckstab (s.d.).
Pikiernadel
Pikiernadel (Zählnadel), beim Meßband, s. Längenmeßinstrumente.
Piknometer
Piknometer, s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 399.
Pikratschießpulver
Pikratschießpulver, s. Geschoßtreibmittel, Bd. 4, S. 417.
Pikrinsäure
Pikrinsäure (Trinitrophenol, -karbolsäure) C6H2(NO2)3OH, kristallisiert aus heißem Wasser oder Alkohol in gelben Blättchen oder Prismen, die sehr bitter schmecken, in heißem ...
Pikul
Pikul, Gewicht in Ostasien. In China = 100 Katties = 60,5 kg (bei manchen Waren jedoch auch zu 90–140 Katties), in Japan = 100 Katties = 59,295, auch 60,217 und 57,9 kg, in ...
Pilar
Pilar (Pilarstiel), s. Pferdeställe, S. 96.
Pilaster
Pilaster, ein aus der Wandfläche vortretender rechtwinkliger Wandpfeiler (vgl. a. Ante, Bd. 1, S. 233). Pilaster haben in der Regel nur eine dekorative und keine struktive ...
Pilbarit
Pilbarit, radioaktives Mineral aus Urantrioxyd und Thorerde bestehend und angeblich 7,5 cg Radium in der Tonne enthaltend. Kommt neben Zinn und Tantalverbindungen in den ...
Pilgern, Pilgerschritt, -walzen
Pilgern, Pilgerschritt, -walzen, s. Rohrherstellung.
Pilgerschrittbewegung
Pilgerschrittbewegung. Eine periodisch veränderliche Bewegung, die in beiderlei Sinn vor sich geht, aber nach und nach in dem einen Sinn fortschreitet, wird in der Praxis eine ...
Pilotballone
Pilotballone, Ballone zur Feststellung der Windverhältnisse in den höheren Luftschichten. Es werden kleine geschlossene Gummiballone mit konstanter Steiggeschwindigkeit ...
Piloten
Piloten, s. Pfähle.
Pilotenballon
Pilotenballon, kleine Versuchsballons aus Papier, Gummi oder Stoff, zu wissenschaftlichen Zwecken mit registrierenden Instrumenten ausgerüstet. Der Ballon ...
Pilzofen
Pilzofen, s. Blei, Bd. 2, S. 63.
Pima
Pima, Längenmaß in Deutsch-Ostafrika = 4 Mikono = 1,80 m; 2 Pima = 1 Doli.
Pinachromie
Pinachromie, von E. König in Höchst a.M. erfundenes photographisches Kopierverfahren zur Erzeugung farbiger Bilder. Die Pinachromie beruht auf der Verwendung einiger ...
Pinakothek
Pinakothek, s.v.w. Gebäude für Gemäldesammlungen; s. Gemäldegalerien, Bd. 4, S. 372 ff.
Pinasse
Pinasse, ein größeres zum Rudern oder Dampfen (Dampfpinasse) eingerichtetes Schiffsboot; s. Bootsbau. Pinatypie, von L. Didier in Xertigny (Frankreich) erfundenes, von E. König ...
Pinchbak
Pinchbak, s. Messing.
Pinchbeck
Pinchbeck, s. unter Messing, S. 524.
Pinegum
Pinegum, großsträniger Sandarak von Callitris Preissii in Australien, leicht in Spiritus löslich, in der Lackfabrikation wie afrikanischer Sandarak verwendet. Andés.
Pineytalg
Pineytalg, s. Talg, vegetabilischer.
Pingenbau
Pingenbau, s. Bingenbau.
Pingos d'agoa
Pingos d'agoa, s. Topas.
Pinienzapfen
Pinienzapfen, architektonisches Ornament in Form eines Tannenzapfens.
Pink
Pink, eine Chrom-Zinnverbindung, welche im oxydierenden Feuer eine[136] lebhaft rote Farbe annimmt; sie wird vielfach als Unterglasurfarbe in der feineren Keramik verwendet.
Pinkcolour
Pinkcolour, hellrote Malerfarbe, auch als Porzellanmaler- und Druckfarbe gebraucht, ist Chromoxyd-Zinnoxyd. Sie wird hergestellt, indem man 1 kg granuliertes Zinn durch ...
Pinkoffin
Pinkoffin, s. Krapppräparate.
Pinksalz
Pinksalz, s. Zinnchloride.
Pinne [1]
Pinne eines Schäkelbolzens, ein Stift zum Festhalten des Bolzens für die Schäkel der Ankerketten; eines Ruders, Hebel zum Drehen des Ruders (s.d.); eines Kompasses (s.d.), ...
Pinne [2]
Pinne, Bezeichnung für 1. Reitnagel (Stoßnagel) der Reitstöcke von Drehbänken u.s.w. (s. Drehbank, Bd. 3, S. 79); 2. Finne (s. Hammer, Bd. 4, S. 765).
Pinnen
Pinnen, dreieckige Tonstifte, s. Koker.
Pinol [1]
Pinol, Anstrichmittel für Mauerwerk und Holz, zum Trockenlegen feuchter Mauern, nicht ätzend. Man stellt es her durch Kochen des Terpentins der Schwarzföhre mit Schwefel und ...
Pinol [2]
Pinol, Anstrichflüssigkeit für Mauern, Holz, auch Ungeziefervertilgungsmittel, hergestellt durch Lösen von Rohterpentin bei 100° C. in Lösung von 50 Schwefelblumen und 200 ...
Pinole
Pinole, s.v.w. Reitnagel (Reitstockspindell, Stoßnagel) der Reitstöcke von Werkzeugmaschinen, s. z.B. Drehbank, Bd. 3, S. 79, Fig. 81 und 82.
Pinolin
Pinolin, s. Harzöle.
Pinolith
Pinolith, s. Magnesit.
Pinsel
Pinsel, Malerwerkzeug, bestehend aus in Holz, Metall, Federkielen u.s.w. gefaßten tierischen Haaren, in den verschiedensten Größen und Formen, bestimmt, zubereitete flüssige ...
Pinselblau
Pinselblau, s. Blaudruck.
Pint
Pint, englisches Flüssigkeitsmaß = 1/8 Quart = 0,568 l.
Pintschgas
Pintschgas, aus schweren Mineralölen hergestelltes Oelgas.
Pinzette
Pinzette (Pincette, Federzange, Kornzange, Kluppzange, Kluppchen), kleine federnde, im Ruhezustande offene (Fig. 1–6) oder geschlossene (Fig. 7, Klemmpinzette) Zange, die ...
Piotin
Piotin, s. Saponit.
Pipe
Pipe, englisches Weinmaß = 2 Hogsheads = 126 Gallons; 1 Imperialpipe = 572,48 l. Im Zollverkehr rechnet man je nach den Bezugsarten 1 Pipe zu 92–117 Imperialgallons. In den ...
Piperidin, Piperin
Piperidin, Piperin, s. Pyridin.
Pipetten
Pipetten, Glasröhren zum Messen von Flüssigkeiten. Sie werden durch Eintauchen in die betreffende Lösung und durch Ansaugen derselben mit dem Mund oder, wenn es sich um ...
Piqué
Piqué (quilting, marseille), der bekannte Baumwollstoff, bei dem sich die Bindungsstellen des Doppelgewebes wie seine Furchen vertieft darstellen. Es erinnert dies an eine mit ...
Pischi
Pischi, Flüssigkeitsmaß in Deutsch-Ostafrika = 3,2 l; 15 Pischi = 1 Farra, 60 Pischi = 1 Dzisla.
Piscina
Piscina, der Wasserbehälter in dem Peristyl des römischen Wohnhauses oder der Thermen, in christlicher Zeit das Taufbecken.
Pisébau, -mauerwerk
Pisébau, -mauerwerk, s.v.w. Stampfbau (s.d.).
Pisolith
Pisolith, Hirsen- oder Erbsenstein, s. Aragonit.
Pissoir
Pissoir, s. Bedürfnisanstalten.
Pistazit
Pistazit, s.v.w. Epidot (s.d.).
Pistolengold
Pistolengold, s. Goldlegierungen.
Pitahanf
Pitahanf, s. Spinnfasern.
Pitch pine
Pitch pine, s. Nutzhölzer, Bd. 6, S. 688.
Pithometrie
Pithometrie, Messung von Faßinhalten, s. Faß, Bd. 3, S. 644.
Pitotsche Röhre
Pitotsche Röhre, s. Wassermessung.
Pivot
Pivot einer Lafette, Bolzen oder Kugelringlager, um welche die Lafette geschwenkt wird (s. Lafettierung).
Plache
Plache, unedle, geschwefelte, schwer schmelzbare Metalle. Plachmal, aus Schwefelsilber oder aus Schwefelsilber und Schwefelantimon bestehendes Hüttenprodukt. Beckert.
Plafond
Plafond, flache Decke (s.d.).
Plafondbild
Plafondbild, s. Deckenstück.
Plafondmalerei
Plafondmalerei, s. Deckenmalerei.
Plagioklas
Plagioklas, s. Feldspat.
Plakatsäulen
Plakatsäulen, aufrechtstehende Zylinder, in der Regel aus Eisenblech, 3–5 m hoch, 1–1,40 m Durchmesser, zum Ankleben von Plakaten.
Plaketten
Plaketten, kleine Bronzetafeln, vielfach Ersatz für Medaillen.
Plan [1]
Plan, s. Bauplan, Bauprojekt, Karte, Vorarbeiten, Zeichnen, technisches.
Plan [2]
Plan, kotierter (Projektion, kotierte). Unter einem kotierten Plan versteht man eine geometrische Karte, welche die Höhenverhältnisse des Geländes durch Koten, d.h. ...
Planbank
Planbank, s.v.w. Plandrehbank, s. Drehbank, Bd. 3, S. 61 ff.
Plane, Planenherd
Plane, Planenherd, s. Herdarbeit, Bd. 5, S. 43.
Pläner
Pläner, s. Kreideformation.
Planetenradgetriebe
Planetenradgetriebe, Wattsches, wurde von Watt bei seiner Dampfmaschine wegen Vermeidung eines Patentstreites anstatt der gewöhnlichen Kurbel angewendet, welche die Bewegung von ...
Planfilter
Planfilter nach Ribbert, s. Brikettieren.
Planierarbeiten
Planierarbeiten, Arbeiten zur Ausebnung von unebenen Flächen, sei es, daß diese von Natur uneben sind und zu irgend einem Zweck, zu Bauplätzen, Böschungen, Aeckern oder Wiesen ...
Planieren
Planieren bezeichnet in der Metallbearbeitung: 1. Das Ebnen von Blechen durch Schlagen mit dem Planierhammer (s. Hammer, Bd. 4,[140] S. 765). 12. Das Ebnen der beim Ziehen (s.d.) ...
Planierhacke
Planierhacke, eine der Breithaue (s.d.) ähnliche Hacke, die zum Einebnen der Oberflächen und Böschungen von Anschüttungen dient.
Planierung
Planierung (Ebnung), im Erdbau, die Herstellung ebener Flächen auf dem Planum (s.d.) sowie an den Böschungen der Dämme und Einschnitte. Die Arbeit erfolgt nach der Schnur und ...
Planimeter [1]
Planimeter (Flächenmesser), Instrumente zur graphischen oder mechanischen Bestimmung des Flächeninhalts von Figuren, welche in einer Ebene liegen oder auf eine solche ...
Planimeter [2]
Planimeter. Zu den in Bd. 7, S. 140 u. ff., beschriebenen Planimeterformen mögen ergänzend noch diejenigen von Durand-Amsler, von Dolezal, das verbesserte Prytzsche von ...
Planimetrie
Planimetrie, s. Flächenberechnung.
Planke
Planke, ein 10–15 cm starkes Breitschnittholz; im Schiffbau, ein Schnittholz von 6–15 cm Dicke und 6–20 cm Breite.
Plankton
Plankton, frei schwimmende Organismen (Peridineen, Diatomeen) des Pflanzen- und Tierreichs im Wasser (Meerplankton, Süßwasserplankton).
Planrost [1]
Planrost, s. Feuerungsanlagen.
Planrost [2]
Planrost, s. Feuerungsanlagen, S. 266.
Planscheibe
Planscheibe bezeichnet eine kreisförmige, zum Aufspannen kurzer Arbeitsstücke dienende Scheibe an Werkzeugmaschinen. Die Arbeitsstücke werden entweder durch Schrauben und ...
Planschloß, -steuerung, -zug
Planschloß, -steuerung, -zug, bei Drehbänken und Fräsmaschinen diejenigen Getriebeteile, welche die selbsttätige Bewegung der beim Plandrehen bezw. Planfräsen zu ...
Plansichter [1]
Plansichter, im weiteren Sinne jedes plane (ebene) Sieb zum Unterschied von Trommelsieben, im engeren Sinne eine Gruppe von unmittelbar aufeinander liegenden Flachsieben, die, in ...
Plansichter [2]
Plansichter haben in den letzten Jahren mannigfache Abänderungen erfahren. Statt des exzentrischen Antriebes von einer festen Welle aus wendet man neuerdings vielfach sogenannte ...
Plansichter [3]
Plansichter. (Vgl. Ergbd. I, S. 610.) Amme, Giesecke & Konegen, A.-G., Braunschweig, verbesserten den freischwingenden, mit pendelnd aufgehängter Antriebwelle versehenen ...
Plantawolle
Plantawolle, ein Juteprodukt, das durch Veredelung, Kotonisierung der Jutefasern entstanden ist Literatur: Zeitschr. f. d. ges. Textilindustrie 1919, S. 464. E. Müller.
Planté-Element
Planté-Element, s. Akkumulatoren und Polarisation, elektrische.
Plantiermaschine
Plantiermaschine (Geradhängmaschine, Geradbohrmaschine), Hilfsmittel der Uhrenfabrikation (s. Uhren). Literatur: Karmarsch, Handbuch der mechan. Technologie, 5. Aufl., Hannover ...
Planum
Planum einer Eisenbahn oder Straße, die Oberfläche des zur Aufnahme der Bettung bezw. der Fahrbahnbefestigung bestimmten Teils des Erdkörpers.
Plasma
Plasma, s. Quarz.
Plastik
Plastik (Bildhauerkunst) wird die erhabene Arbeit im weiteren Sinne genannt; sie steht in der Kunst im Gegensatze zur rein malerischen Dekoration. Die Architektur bedient sich ...
Plastilina
Plastilina, zum Modellieren dienende, sehr formbare und formbar bleibende Masse aus Ton mit Glyzerinzusatz oder aus Ton, Olivenöl und Wachs. Andés.
Plastisch
Plastisch, s.v.w. körperbildend; Plastizität, s.v.w. Formbarkeit, Bildsamkeit.
Plastische Massen
Plastische Massen, Kompositionen aus verschiedenen Materialien (Holz, Pappe oder Papier, Leim, Stärke u.s.w.) oder aus Abfällen (Meerschaum, Bernstein, Knochen u.s.w.) mit der ...
Plateaus Figuren
Plateaus Figuren. Taucht man seine Drahtfiguren, z.B. Polyeder darstellende Drahtverbindungen, in Seifenlösung, so zeigen sich nach dem Herausziehen Seifenhäutchen, die ...
Platin [1]
Platin (Platina) Pt, Edelmetall, Atomgewicht 194,8. Spez. Gew. 21,48. Es wird nur in gediegenem Zustande und fast immer gemengt mit Iridium, Osmium, Rhodium, Ruthenium in ...
Platin [2]
Platin (Platina), Pt, Edelmetall, Atomgew. 195,2, spez. Gew. 21,4, Schmelzpunkt 1744°. Platin bildet, außer mit Iridium, auch wertvolle Legierungen mit Silber, Kupfer, Nickel ...
Platina
Platina, Legierung aus 54% Zink und 46% Kupfer.
Platinasbest
Platinasbest, platinierter Asbest, wird gewonnen, indem man zerfaserten Asbest in eine Platinchloridlösung taucht, trocknet, kurz in Salmiaklösung taucht und nach dem Trocknen ...
Platinbronze
Platinbronze, s. Nickellegierungen, S. 563.
Platinchloride
Platinchloride. Bei dem Eindampfen der Lösung von Platin in Königswasser hinterbleiben zerfließliche rotbraune Kristalle von Platinchlorwasserstoffsäure (PtCl4, 2HCl + 6H2O), ...
Platindruck
Platindruck (Platinotypie), von William Willis (1873) erfundenes photographisches Kopierverfahren, welches, in verschiedener Weise ausführbar, absolut haltbare, unveränderliche ...
Platine
Platine (Plattine), Bezeichnung für 1. Bestandteil des Jacquard-Webstuhles, s. Weberei; 2. Bestandteil der Wirkmaschinen, s. Wirkerei; 3. Bestandteil von Uhrwerken, s. Uhr; 4. im ...
Platinenbarre
Platinenbarre, die Tragschiene der Platinen im Wirkstuhle.
Platinenmasche
Platinenmasche, jede Masche der Wirkware, welche unter einer Platine im Wirkstühle gehangen hat.
Platinenstreifen
Platinenstreifen, Fehlerstellen in Wirkwaren, entstanden durch Platinenmaschen von zu großer Breite.
Platinersatz
Platinersatz, für technische und kunstgewerbliche Zwecke, gieß-, schmied-, walzbare, helle Legierung von Wolfram, Gold und Nickel, auf Hochglanz polierbar. Eine andere ...
Platinersatzmetalle
Platinersatzmetalle für elektrische Kontakte sind Legierungen von Gold und Silber mit 5–8% Platin. Moye.
Platinfeuerzeug
Platinfeuerzeug (Döbereinersche Zündmaschine). Dieses von Döbereiner 1823 erfundene Feuerzeug benutzt die Eigenschaft des Platinschwamms, aus der Luft sein vielfaches Volum ...
Platinkarbide
Platinkarbide, nicht näher bekannte Verbindungen des Platins mit Kohlenstoff, welche nur unter dem Einflusse sehr hoher Temperaturen entstehen.
Platinlegierungen
Platinlegierungen, Vereinigungen des Platins mit andern Metallen, insbesondere mit Gold, Silber, Kupfer, Palladium und Iridium. Die Legierungen mit Iridium zeichnen sich durch ...
Platinmetalle
Platinmetalle, s. Platin, Palladium, Iridium, Osmium, Rhodium, Ruthenium.
Platinmohr, -schwamm, -schwarz
Platinmohr, -schwamm, -schwarz, s. Platin.
Platinoid
Platinoid, s. Nickellegierungen.
Platt
Platt, s. Leonische Waren.
Plattbank
Plattbank (Plattbankhobel), s. Hobeln, Bd. 5, S. 68.
Plattdecke
Plattdecke, eine flache, nicht durch Felder gegliederte Decke.
Platte
Platte, 1. wichtiges Bauglied zu wagerechter Abgrenzung von Bauteilen, entweder a) schwach vortretend, als Gurte oder Band zur Trennung von Stockwerken, b) Unterlage eines ...
Platten [1]
Platten werden hier hinsichtlich ihrer Fertigkeit als ebene, freitragende Wandungen besprochen. Ueber Anker- und Auflagerplatten s. Bd. 1, S. 216 u. 355. Plattenförmige Körper ...
Platten [2]
Platten, photographische, s. Bromsilbergelatine, Bromsilberkollodium, Chlorsilbergelatine, Emulsion, Gelatineemulsionen, Kollodium, Orthochromasie und Photographie. J.M. Eder. ...
Plattenabwicklung
Plattenabwicklung der Außenhaut eines eisernen Schiffes, die Abwicklung der einzelnen Gänge derselben, die den Verlauf der einzelnen Plattengänge sowie die Anordnung der ...
Plattenbalken
Plattenbalken. Als solche werden im Eisenbetonbau die mit einer darüber liegenden Deckenplatte starr verbundenen und statisch zusammenwirkenden Balkenrippen bezeichnet. Die ...
Plattenbiegemaschinen
Plattenbiegemaschinen dienen im Unterschied von den Blechbiegemaschinen (s. Biegemaschinen, Bd. 1, S. 782) zum Biegen dickerer Bleche, wie Kesselbleche, Panzerplatten u.s.w. ...
Plattendrücker
Plattendrücker, s. Nieten, Bd. 6, S. 618.
Plattengang
Plattengang, ein durchlaufender Plattenstreifen der stählernen Außenhaut eines Schiffes.
Plattenkalk
Plattenkalk, dünn- bis dickplattige, gutspaltbare, ebenflächige, hellgelbe bis hellgraue Kalke der oberen Juraformation (weißer Jura) in Franken und Schwaben. Sie werden in ...
Plattenriß
Plattenriß, s. Grubenrisse.
Plattenstrak
Plattenstrak, der Verlauf der oberen und unteren Kante eines Plattenganges (s.d.).
Plattes Heck, Plattgat
Plattes Heck, Plattgat, Schiffsheck mit flacher Hinterfläche, Spiegel genannt, im Gegensatz zum runden Heck (Rundgat).
Plattform
Plattform, ein flaches Dach; auch s.v.w. Gichtbühne am Hochofen.
Plattformdeck
Plattformdeck, auf Kriegsschiffen, meist nichtdurchlaufendes Deck ohne Deckbucht unterhalb des Zwischendecks. Bei mehreren Plattformdecks unterscheidet man ein unteres und ...
Platthacke
Platthacke, s. Breithaue.
Plattieren, Plattierung
Plattieren, Plattierung. A. In der Metallindustrie das Vereinigen zweier oder mehrerer verschiedenartiger Metalle zu einem fest aneinander haftenden Ganzen, dessen ...
Plattiermessing
Plattiermessing, s. Blech und Blechfabrikation.
Plattierte Ware
Plattierte Ware, Wirkware, deren Maschen aus zwei Fäden gebildet sind, von denen regelmäßig der eine auf der Vorder- und der andre auf der Rückseite der Ware liegt. Willkomm.
Plattkarte
Plattkarte, s. Kartenprojektion, Bd. 5, S. 391.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;