Слова на букву rust-sich (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву rust-sich (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Rustika
Rustika, s. Bossenwerk.
Rustikafenster
Rustikafenster (Bossenwerkfenster), Fenster, dessen Umfassung mit Bossenquadern versehen ist (s. die Figur). Rustikafenster (nach Vignola-Rom).
Rustomit
Rustomit, ein Gemenge von Magnesium- und Kalisalzen mit einem Zusatz von Melasse. Es wird kalt, mit Wasser verdünnt, zur Besprengung der Straßen verwendet. L. v. Willmann.
Rüststange
Rüststange oder Standbaum, auch Gerüst- und Spießbaum genannt, ist einer der das Gerüst bildenden, im Abstand von etwa 3 m voneinander aufzuteilenden Baumstämme, die bis zum ...
Rüststangenhalter
Rüststangenhalter dienen zum Halten der Gerüststangen am Gebäude, namentlich bei Gerüsten mit einreihig angeordneten Rüststangen und bei Leitergerüsten. Beispiele s. im ...
Rüstung
Rüstung, s. Baugerüst, Bd. 1, s. 574 ff.
Rüstzeug
Rüstzeug, zum Heben oder zur Bewegung großer Lasten dienendes Werkzeug.
Rute
Rute, s. Längenmaße, Weberei, Wirkerei.
Ruthenium
Ruthenium Ru (Atomgew. 101,7, spez. Gew. 12,26), dem Iridium ähnliches, hartes, sehr schwer schmelzbares Metall, das aus den unlöslichen Platinrückständen gewonnen ...
Rutil
Rutil (Nigrin), Mineral, Titansäure, TiO2. Kristallisiert quadratisch. Braunrot bis gelb, wenn unrein, schwarz; Strich braun. Diamantglänzend, durchscheinend bis undurchsichtig. ...
Rutsche
Rutsche, schräg gestellte Platte oder Rinne, um Körper oder Flüssigkeiten abgleiten zu lassen; findet Anwendung bei einfachsten Abortanlagen, beim Abbrechen von Gebäuden ...
Rutschen [1]
Rutschen fördern wie die Fallrohre senkrecht oder in schräger Richtung von oben nach unten, ohne daß es – wie bei den Förderrinnen (s.d.) oder Förderrohren (s.d.) – ...
Rutschen [2]
Rutschen (einschl. Fallrohre), Bd. 7, S. 522; s.a. Bodenspeicher, S. 87, Silos, Förderrinnen, S. 292, und [1]. Literatur: [1] Buhle, Massentransport (Stuttgart 1908), S. 237 ...
Rutschenförderung
Rutschenförderung, s. Grubenförderung, S. 335.
Rutschschere
Rutschschere, s. Tiefbohren.
Rutschungen [1]
Rutschungen, im Erdbau, die durch Verschiebungen natürlich gelagerter oder künstlich aufgeschütteter Erdmassen vorkommenden unbeabsichtigten Erdbewegungen, deren Ursache stets ...
Rutschungen [2]
Rutschungen (Bergrutsche, -stürze, -schlipfe, Erdschlipfe), Bewegungen größerer Gesteins- oder Erdmassen an der Oberfläche der Erde. Sie entstehen vornehmlich an steilen ...
Rüttelformmaschinen
Rüttelformmaschinen dienen zur Herstellung der Sandformen für Gießereien durch Festrütteln des Sandes. Das Prinzip der mit Preßluft von etwa 6 Atmosphären betriebenen ...
Rüttelmaschine
Rüttelmaschine, s. Zündwaren.
Rüttelschuh
Rüttelschuh oder Schüttelschuh, Einrichtung zum gleichmäßigen Eintragen des Gutes, z.B. eine zwischen dem Zulauftrichter und dem Läuferauge eines Mahlgangs (s.d.) hängende, ...
Rüttelsieb
Rüttelsieb (Abreiter, Absauberer), ein flaches Sieb, meist in etwas geneigter Lage, das am höheren Ende das zu sichtende Gut empfängt, das Feine durchfallen und das Grobe am ...
Rütteltisch
Rütteltisch, s. Förderrinne.
Ruß
Ruß, das Produkt der unvollständigen Verbrennung organischer Körper, welches eine ausgezeichnete Anwendung in der Farbentechnik findet, speziell zur Herstellung von ...
Rußfänger
Rußfänger, s. Dampfkesseleinmauerung, Lokomotive und Schornstein.
Rußgrau
Rußgrau, durch Vermischen einer weißen Körperfarbe mit calciniertem Ruß erhaltene graue Farbe von rein grünem, nicht ins Braune fallendem Ton.
Rußschreiber
Rußschreiber, s. Telegraphie.
S
S in der Chemie Zeichen für Schwefel (sulfur); auf der Stellscheibe englischer Uhren Abkürzung für slowly (langsam); im englischen Handelsverkehr s = shilling; als Zahlzeichen ...
Saal
Saal, der größte und weiteste Raum einer Wohnung oder eines öffentlichen Gebäudes, welcher für gesellige oder festliche Zwecke oder zur Versammlung einer größeren ...
Saalband
Saalband (Salband), s. Gang, Bd. 4, S. 255.
Saalfelder Grün
Saalfelder Grün, s. Schweinfurtergrün.
Saccharate
Saccharate, die Verbindungen, welche der Rohrzucker mit Basen, wie Kalk, Strontian, Baryt, einzugehen vermag (s. Bd. 5, S. 547).
Saccharimeter
Saccharimeter (Saccharometer), Zuckermesser, Vorrichtungen, um den Prozentgehalt wässeriger Zuckerlösungen zu bestimmen. Es sind zweierlei Apparate zu unterscheiden, die ...
Saccharin
Saccharin (Anhydrosulfaminbenzoesäure, Benzoesäuresulfinid), das Imid der o-Sulfobenzoesäure, jener von J. Remsen und C. Fahlberg entdeckte Süßstoff, Prismen vom ...
Sachbeschädigung
Sachbeschädigung, die vorsätzliche oder fahrlässige, gegen den Willen des Eigentümers verübte Beschädigung oder Zerstörung einer in fremdem Eigentum stehenden Sache durch ...
Sachse
Sachse, s. Herdarbeit.
Sächsischblau
Sächsischblau, s. Indigokarmin und Smalte.
Sächsischgrün
Sächsischgrün, grüner Farbstoff aus Indigo und Gelbholz (für Wolle); auch s.v.w. Kobaltgrün (s.d.).
Sack
Sack, niederländisches Getreidemaß = 1 hl; auch englisches Wollgewicht = 1/12 Last = 31/4 engl. Zentner = 364 engl. Handelspfund oder 165,11 kg. Ein Sack Reis in Bombay = 76,2 ...
Sackaufzüge
Sackaufzüge, diejenigen Aufzüge, bei welchen die Last unmittelbar am Tragorgan der Aufzugmaschine beteiligt und frei schwebend, ohne geführten Fahrkorb oder Förderschale ...
Sackausklopfemaschine
Sackausklopfemaschine befindet sich heute in jeder modernen Mühle. In einem geschlossenen Behälter kreist schnell eine mit biegsamen Klöppeln versehene Trommel. Die Klöppel ...
Sackbohrer [1]
Sackbohrer, Gerät zum Ausbaggern beim Senken von hölzernen Senkröhren (s.d.) oder engen gemauerten Brunnen. An einem Bügel b b (s. die Figur), dessen äußerer Rand als ...
Sackbohrer [2]
Sackbohrer (nach Sassenberg und Clermont), s. Schachtabteufen.
Sackfüllmaschine
Sackfüllmaschine, s. Mehlpackmaschine.
Sackleinwand
Sackleinwand, s. Weberei.
Sackmaß
Sackmaß der Dammschüttungen. Bei locker geschütteten Erdmassen werden sich diese an den Seiten nach dem sogenannten Reibungswinkel (s.d.) anschütten; in den unteren Lagen ...
Sackrutsche oder Wendelrutsche
Sackrutsche oder Wendelrutsche, in der Mehlfabrikation (s.d., Bd. 6, S. 354), eine schraubenförmige, mehrere Stockwerke verbindende schiefe Ebene, auf der die Säcke aus den ...
Sackschaufel
Sackschaufel, s. Wassermotoren.
Sackstuhl
Sackstuhl, Rundwirkstuhl von großem Durchmesser (Leibweite oder mehr).
Sadagtypie
Sadagtypie, ein autotypisches Halbtonätzverfahren (s. Autotypie) zur Erzeugung von Buchdruckklischees der Société anonyme des Arts graphiques in Genf; vgl. ...
Säemaschine
Säemaschine (s.a. Kartoffellegemaschine) dient zum mechanischen Ausstreuen von Samen entweder in gleicher Weise wie durch den Säemann von Hand (Breitsäemaschine) oder durch ...
Saffian
Saffian, s. Leder, Bd. 6, S. 102.
Saflor
Saflor (Safflor), s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 639.
Saflorbronzelack
Saflorbronzelack, mit Gummi verdickte Karthaminlösung zur Grundierung von Tapeten, wodurch dieselben das Aussehen blasser grünlichgelber Goldbronzierung erhalten. Andés.
Saflorit
Saflorit, s.v.w. Speißkobalt (s.d.).
Safran
Safran, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 638.
Safranbronze
Safranbronze, s. Wolframbronzen.
Safranine
Safranine, s. Farbstoffe, künstliche organische, Bd. 3, S. 628.
Safrol
Safrol, s. Riechstoffe, künstliche.
Saftfarben
Saftfarben, wasserlösliche, mit Gummi verdickte Lackfarben, finden nur beschränkte Anwendung in der Konditorei und hie und da zu Druckzwecken, wie für Spielkarten ...
Saftpressen
Saftpressen, alle Pressen, welche die Trennung des Saftes von den fetten Bestandteilen der Früchte u.s.w. bezwecken. Bei den hier vorzugsweise in Betracht kommenden Obst- und ...
Sagebienrad
Sagebienrad, s. Wassermotoren.
Sägefeilkluppe
Sägefeilkluppe, Einspannvorrichtung für Sägeblätter, deren Zähne durch Feilen geschärft werden sollen. Sie werden an Werkbänken, Spannhäuten (das sind nur zum Feilen von ...
Sägegatter
Sägegatter, s. Sägen, S. 545.
Sägemühle
Sägemühle, s.v.w. Sägewerk, Schneidemühle. Sie umfaßt die Kraftanlage (bei Dampfsägewerken vielfach eine Lokomobile) und die Sägen samt Transportanlagen. Kleine Sägewerke ...
Sägen, Sägemaschinen
Sägen, Sägemaschinen. Sägen bezeichnet ein Arbeitsverfahren zur Herstellung von schmalen Einschnitten in härtere Materialien wie Holz, Metalle, Knochen, Steine u.s.w. mittels ...
Sägestellung
Sägestellung der Pflastersteine stellt sich auf städtischen Straßen mit senkrecht zur Straßenrichtung angeordneten Pflasterreihen ein, wenn auf beiden Straßenhälften infolge ...
Sägewerk
Sägewerk, s.v.w. Sägemühle (s.d.), Schneidmühle, Sägeanlage.
Sahlband
Sahlband (Sahlleiste), s. Weberei.
Sahling
Sahling (Saling), am Top des Mattes befestigte Hölzer, welche den Fuß der Stenge stützen; s. Bemastung.
Saiger
Saiger (gebräuchlichere Schreibweise seiger) ist markscheiderisch der Ausdruck für vertikal, während söhlig für horizontal, flach für geneigt gebraucht wird. Unter ...
Saigern
Saigern (Absaigern, Aussaigern), die einfachen Schmelzprozesse, bei welchen in Oefen mit geneigter Sohle eine Trennung der leichter schmelzenden Metalle von schwerer schmelzenden ...
Saigern, Saigerung
Saigern, Saigerung. Bei Legierungen bezeichnet man als Saigerungen solche Materialstellen, deren Zusammensetzung eine von der Hauptmasse abweichende ist. Der Vorgang des Saigerns ...
Saint-Venants Problem
Saint-Venants Problem, Behandlung der Biegung eines prismatischen Stabes auf Grund der allgemeinen Elastizitätsgleichungen isotroper fester Körper (Bd. 3, S. 382) unter ...
Saiten
Saiten, fadenförmige Körper, die gespannt elastischer Schwingungen fähig sind und vielfach zur Erzeugung musikalischer Töne verwendet werden. Man unterscheidet hauptsächlich ...
Saitengalvanometer
Saitengalvanometer, s. Meßinstrumente, elektrotechnische, S. 436.
Sakristei
Sakristei, ein Nebenraum der Kirche zur Aufbewahrung von kirchlichen Gewändern, Geräten und Büchern und zum zeitweiligen Aufenthalt der Geistlichkeit, beim neueren Kirchenbau ...
Salband
Salband, s. Gang, Bd. 4, S. 255.
Salin
Salin (Melassenasche), s. Pottasche.
Saline
Saline, s. Salz.
Salinometer
Salinometer, ein Aräometer zum Messen des Salzgehaltes des Kesselwassers.
Saliretinharz
Saliretinharz (Kunstharz), erhalten durch die Hydrogenisation der Karboxylgruppe der Salizylsäure mit nachfolgender Dehydrierung: Das Produkt, von überschüssigem Phenol ...
Salit
Salit, s. Augit (Diopsid).
Salizin
Salizin, Glykosid (s.d.), aus der Rinde von verschiedenen Salix- und Populusarten. Weiße Kristallnadeln. Schmelzpunkt 201° C; in Wasser und Alkohol ziemlich leicht löslich. ...
Salizylsäure
Salizylsäure, o-Oxybenzoesäure, Syn.: Acidum salicylicum, Acidum spiricum, eine durch ihre stark antiseptischen Eigenschaften und als Konservierungsmittel bekannte organische ...
Salmiak
Salmiak (Ammoniumchlorid, Chlorammonium, Sal ammoniacum) NH4Cl, bildet eine farblose Masse oder kleine weiße, oktaedrische Kristalle. Leicht löslich in Wasser, von salzigem ...
Salmiakgeist
Salmiakgeist, s. Ammoniumoxydhydrat.
Salol
Salol, Salizylsäurephenylester, rhombische Tafeln von 42,5° Schmelzpunkt und 172° Siedepunkt (unter 12 mm Druck), entsteht aus Salizylsäure beim Erhitzen für sich auf ...
Salpeter [1]
Salpeter (Kaliumnitrat, prismatischer. Salpeter, Kalisalpeter) kristallisiert in großen farblosen, säulenförmigen, längsgestreiften, rhombischen Prismen; spez. Gew. 2,1, ...
Salpeter [2]
Salpeter, kubischer, s.v.w. Chilisalpeter (s.d.).
Salpetergas
Salpetergas, s.v.w. Stickstoffoxyd (s.d.).
Salpeterluft
Salpeterluft, s.v.w. Stickstoff (s.d.).
Salpetersaure Eisenbeize
Salpetersaure Eisenbeize, s. Eisensulfate.
Salpetersaure Tonerde
Salpetersaure Tonerde, s. Aluminiumverbindungen, Bd. 1, S. 167.
Salpetersäure [1]
Salpetersäure HNO3, das Hydrat des Salpetersäureanhydrids, N2O5, ist eine farblose, stechende Dämpfe ausstoßende, ätzende Flüssigkeit, die bei –42° erstarrt und bei ...
Salpetersäure [2]
Salpetersäure, HNO3, spez. Gew. 1,520 bei 15°. Die Herstellung der Salpetersäure aus dem Stickstoff und Sauerstoff der Luft (s.a. Oxydation des Stickstoffs unter Stickstoff im ...
Salpetersaures Ammoniak
Salpetersaures Ammoniak, s. Ammoniumsulfat.
Salpetersaures Natron
Salpetersaures Natron, s.v.w. Chilisalpeter (s.d.).
Salpetersäuresalze
Salpetersäuresalze (Nitrate), s. Salpetersäure.
Salse
Salse, Schlammsprudel, Ströme von tonig-sandiger, breiartiger Masse, die zeitweilig unter Ausströmung von Kohlenwasserstoffgasen, Kohlensäure, Kohlenoxyd aus kraterähnlichen ...
Saltitze
Saltitze, s. Senkfaschine.
Salz [1]
Salz (Kochsalz), Chlornatrium, NaCl, kristallisiert in Würfeln, die Wasser eingeschlossen halten, das beim Erhitzen unter knatterndem Geräusch und Zertrümmerung der Kristalle ...
Salz [2]
Salz (Kochsalz, Natriumchlorid) NaCl. Im Deutschen Reich in sehr großen Mengen als Steinsalz: in den Gegenden um den Harz, besonders bei Staßfurt, aber auch bis Hannover, dann ...
Salzburger Vitriol
Salzburger Vitriol, s. Eisenvitriol.
Salze
Salze sind Verbindungen, welche entweder durch Ersetzung des Wasserstoffs einer Säure (s.d.) durch Metallatome (H2SO4 + Zn = H2 + ZnSO4) oder durch Vereinigung einer Säure mit ...
Salzkörner
Salzkörner, s. Diamant, Bd. 2, S. 736.
Salzsäure [1]
Salzsäure, Chlorwasserstoff, Hydrochlor. a) Gasförmiger Chlorwasserstoff HCl; Mol.-Gew. 36,46, spez. Gew. 1,26 bei 17°. Farbloses Gas von stechend sauerm Geruch, an der Luft ...
Salzsäure [2]
Salzsäure (Chlorwasserstoff, Hydrochlor), HCl, Mol.-Gew. 36,46. Die als »Bombonnes« oder »Tourills« bezeichneten tönernen Woulffschen Flaschen, in welchen ...
Salzsäure [3]
Salzsäure. – Die im Salzsäure erzeugenden Sulfatbetrieb (s. Natriumsulfat) die Absorption Hörende stoßweise Entwicklung dieser Säure wird in gleichmäßigen Gang ...
Salzsole
Salzsole, s. Salz und Sinkwerksbau.
Salzton
Salzton, mit viel Steinsalz vermengter, meist auch gipshaltiger oder dolomitischer Ton im sogenannten Haselgebirg der Steinsalzlager der Alpen.
Samarium
Samarium, Sa, ein im Orthit und Monazit sich findendes, zu den Edelerden gehörendes chemisches Element. Bujard.
Samenreinigungsmaschine
Samenreinigungsmaschine, s. Getreidereinigungs- und -sortiermaschine, Kleereinigungs-, Reinigungsmaschinen.
Sämischgerberei
Sämischgerberei, s. Leder, Bd. 6, S. 104.
Samit
Samit, ein Handelsname für Carborundum.
Samlegierung
Samlegierung besteht aus Eisen, Mangan, Silicium und Aluminium.
Sammelbehälter
Sammelbehälter für den Straßenabraum gehören zu den notwendigen Nebenanlagen städtischer Straßen, wenn die Beseitigung des Kehrichts nicht gleichzeitig durch Karren während ...
Sammelkanal, -stube
Sammelkanal, -stube, s. Wasserfassung.
Sammelkörper
Sammelkörper, s. Massentransport.
Sammelteiche
Sammelteiche (Sammelweiher, Stauseen), durch Stauanlagen (Talsperren) künstlich hergestellte Behälter für Ansammlungen fließender Gewässer bezw. diese Ansammlungen ...
Sammler
Sammler, elektrische, s. Akkumulatoren für Elektrizität.
Samt
Samt (Sammet), s. Weberei und Wirkerei.
Samtbraun
Samtbraun, sehr feurige, zarte und seine, braune Farbe, durch sorgfältiges Schlämmen und Mahlen aus manganhaltigen Erden oder aus Mulm (Verwitterungsprodukt manganhaltiger ...
Sanatorium
Sanatorium (Heilstätte), ein Sonderkrankenhaus zur Bekämpfung verbreiteter Krankheiten und Seuchen, vor allem der Lungenschwindsucht, Drüsenkrankheiten und ...
Sand
Sand, lockere Anhäufung von kleinen, höchstens erbsengroßen Körnern harter Minerale, vornehmlich von Quarz (Quarzsand), seltener von Feldspat und noch seltener von Kalkstein ...
Sand- und Kieswege
Sand- und Kieswege erscheinen für Landstraßen ganz zweckmäßig, werden jedoch in Städten nur als vorläufige Anlage in neu zu eröffnenden Straßen geduldet. Die Ausführung ...
Sandarak
Sandarak, s. Harze.
Sandasphalt
Sandasphalt s. Asphaltmakadam, S. 26.
Sandaufbereitung [1]
Sandaufbereitung, Herstellung brauchbarer Formsande für Gießereien aus den in der Natur vorkommenden Sanden oder geeigneten Steinen, dem schon gebrauchten Sand und etwaigen ...
Sandaufbereitung [2]
Sandaufbereitung. – Für größere Gießereien sind die selbsttätigen Sandaufbereitungsanlagen (vgl. Bd. 7, S. 567) von großer Bedeutung geworden. Neuere Einrichtungen ...
Sandbettungen
Sandbettungen, s. Sandschüttungen.
Sandblasverfahren
Sandblasverfahren, von J. Bartos in Wittingau (Böhmen) erfundene Methode zur Erzeugung von typographischen und lithographischen Bilderdruckformen. Nach dem Halbtonoriginale (vgl. ...
Sanddeich
Sanddeich, vgl. Flußdeiche.
Sandelholz
Sandelholz, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636, Nutzhölzer, Bd. 6, S. 697.
Sandelholzöl
Sandelholzöl wird aus dem möglichst sein geraspelten weißen westindischen oder dunkelgelben ostindischen Sandelholze gewonnen. Ersteres stammt von Amyris balsamifera L., einer ...
Sandfang
Sandfang, s. Kanalisation, Bd. 5, S. 332, Kiesfang, Papierfabrikation und Wasserfassung.
Sandgitter
Sandgitter, im Wasserbau, s. Triften; Sandgitter (Wurfgitter), ein schräg aufgehelltes Drahtnetz zum Sieben des Mauersandes, um gröbere Teile abzusondern.
Sandgleise
Sandgleise (Sandweichen), Gleisstrecken, deren Schienen etwa 5 cm hoch mit Sand bedeckt sind, um durchgegangene Eisenbahnfahrzeuge oder ganze Züge, deren Bremsen versagen, sicher ...
Sandguß, -gießerei
Sandguß, -gießerei, s.v.w. Herstellung von Gußstücken, deren Form aus Sand gebildet ist; s. Eisengießerei, Bd. 3, S. 355.
Sandkohle
Sandkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 289.
Sandpapier, -maschinen
Sandpapier, -maschinen, s. Schleifen.
Sandpfähle
Sandpfähle. Lockeren Baugrund kann man innerhalb gewisser Grenzen verbessern, d.h. weniger nachgiebig machen, wenn man Holzpfähle in ihn einrammt, diese wieder herauszieht und ...
Sandpumpen
Sandpumpen, Vorrichtungen, mittels deren man Sand, Schlamm, Kies und zerkleinerte Erdmassen in Begleitung von Wasser über Tag fördern kann. Die in der Figur dargestellte ...
Sandschüttungen
Sandschüttungen oder Sandbettungen werden als Fundamente von Bauwerken benutzt, wenn letztere auf weiche Bodenarten gesetzt werden sollen, die eine energische und ...
Sandsetzmaschine
Sandsetzmaschine, s. Setzarbeit.
Sandsperre
Sandsperre, s. Wasserfassung.
Sandstein
Sandstein, ein aus kleinen, bis erbsengroßen, untereinander verkitteten Körnern eines oder mehrerer Minerale bestehendes Schichtgestein. Die Körner sind zum größten Teil ...
Sandstrahlfeder
Sandstrahlfeder, dem Luftpinsel (s.d.) ähnliches Instrument, aus welchem mittels Preßluft Sand, in einem Sprühkegel sein verteilt, ausgeschleudert wird. Man benutzt die ...
Sandstrahlgebläse
Sandstrahlgebläse dienen dazu, Sand mit großer Geschwindigkeit auf härtere Materialien, wie Metalle, Glas, Gesteine, Holz u.s.w., aufzuschleudern. Dabei übt der Sand eine ...
Sandstraken
Sandstraken, die über den Pfahlrost der Siebe gestreckten und unmittelbar auf die Pfähle gezapften Längsschwellen; vgl. Rost, liegender.
Sandstreuer, Sandstreuvorrichtungen
Sandstreuer, Sandstreuvorrichtungen zum Bestreuen der Eisenbahnschienen, um die Reibung der Triebräder der Lokomotiven auf den Schienen zu vergrößern, z.B. beim Anfahren ...
Sandversatz
Sandversatz, s. Druckwasserförderer.
Sandwäschen
Sandwäschen, Einrichtungen, um Sand und Kies (aus Gruben, Filterwerken u.s.w.) von anhaftendem Schmutze zu reinigen. Die Sandwäsche erfolgt entweder in Handbetrieb durch Rühren ...
Sangajol
Sangajol, an Stelle von Terpentinöl in der Fabrikation fetter Lacke und zum Verdünnen von Anstrichfarben dienendes Produkt, zyklische Kohlenwasserstoffe enthaltendes ...
Sängerhallen
Sängerhallen sind Festbauten, die einem vorübergehenden Zwecke für einige Tage dienen, d.i. der Abhaltung der Gesangfeste von Gau- oder Landesverbänden[646] oder dem großen ...
Sanidin
Sanidin, s. Feldspat.
Sanitasöl
Sanitasöl, Desinfektions- und Desodorierungsmittel, durch Luft bei Gegenwart von Wasser oxydiertes Kienöl. Andés.
Santelholz
Santelholz (Sandelholz), s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636.
Santorinerde
Santorinerde, s. Zement.
Sapalcolen
Sapalcolen, eine von Blaschko in die Heilkunde eingeführte cremeähnliche, schwach nach Spiritus riechende, in Tuben und Dosen eingeschlossene Mischung von fettsauren Alkalien ...
Sapaline
Sapaline, Schmelzöl für Gardinenspinnereien, besteht aus 85% Neutralöl I (Mineralöl) und 15% verdicktem Rüböl. Andés.
Saphir, -katzenauge
Saphir, -katzenauge, s. Korund.
Saphirspat
Saphirspat, s.v.w. Disthen (s.d.).
Sapolyt
Sapolyt, Seifenfüllmittel, besteht aus Wasserglas, Chlorcalcium und einer geringen Menge Seife. Andés.
Saponin
Saponin, s. Glykoside.
Saponine
Saponine. – Zur Herstellung werden die Pflanzenteile mit Wasser ausgezogen, die Auszüge mit Formaldehyd gekocht, filtriert (Eiweiß- und Farbstoffe bleiben zurück) und die ...
Saponit
Saponit (Seifenstein, Piotin), Mineral, wasserhaltiges Magnesiasilikat. Weich, mild, fettig anzufühlen; weiß oder hellgrau. Spez. Gew. 2,266. Schmilzt vor dem Lötrohr. Von ...
Saponol
Saponol, Vollwaschmittel, Natronseife mit Zusatz eines Präparats aus 70% Kresol und 30% Natronlauge von 40° Bé. Andés.
Sappanholz
Sappanholz, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636.
Sappar
Sappar, s. Disthen.
Saprol
Saprol, s. Desinfektion, Bd. 2, S. 714.
Sapropel
Sapropel oder Faulschlamm entsteht nach H. Potonié in stagnierendem oder halbstagnierendem Wasser aus den in ihm lebenden echten Wasserorganismen pflanzlicher und tierischer ...
Sarder, Sardonyx
Sarder, Sardonyx, s. Quarz, S. 314 und 315.
Sarkophag
Sarkophag, s.v.w. Steinsarg (zu deutsch: Fleischfresser), ursprünglich ein in Kleinasien brechender Kalkstein, der die Eigenschaft besaß, die in Särge aus diesem Stein ...
Saschen
Saschen oder Saschehn (Faden), russisches Längenmaß 3 Arschin oder 2,134 m. 1 Quadratfaschen = 455 qm, 1 Kubikfaschen = 9,71241 cbm.
Sassafrasöl
Sassafrasöl (Oleum ligni sassafras), ein frisch farbloses, später gelblich bis rötlichgelb werdendes ätherisches Oel aus dem Holze und der Rinde der Wurzel von Sassafras ...
Sassolin
Sassolin (Borsasäure) H3BO3, Mineral, natürliche Borsäure (56,39% Borsäure). Weiß, perlmutterartig, feinschuppig; sich fettig anfühlend, durchscheinend, bitter schmeckend. ...
Satin
Satin, ein mit Atlas- und Köperbindung hergestelltes, verschieden starkes, durch Appretur mit starkem Glanz versehenes tuchartiges Gewebe aus Wolle; s. Tuchsorten und ...
Satinieren
Satinieren (Satiniermaschinen), das Glätten von Geweben, Papier u. dergl. in dem Maße, daß die Flächen der Stoffe Glanz zeigen; dazu benutzte Maschinen heißen ...
Satinit
Satinit, reiner Gips in feinkristallinischer Form, lufttrocken, schneeweiß; Füllmittel für Papierfabrikation. Andés.
Satolit
Satolit. – Der japanische Universitätsprofessor Sato hat eine galalith- oder celluloidartige Masse hergestellt, indem er das Glycin der Sojabohne durch Formalin koaguliert. ...
Sattel
Sattel, in der Topographie, derjenige Flächenteil, der zwischen zwei oder mehreren Senkungen (Kesseln, Mulden) oder Erhebungen (Kuppen) des Geländes liegt; vgl. Lagerung.
Satteldach
Satteldach, s. Dachstuhl, Bd. 2, S. 515 ff.
Sattelholz
Sattelholz (Trummholz), ein horizontales, auf einem Pfeiler oder Ständer liegendes kurzes Holz; es dient zur Verstärkung eines Unterzuges, um die Stützenentfernung ...
Sattelkammern
Sattelkammern, s. Pferdeställe, S. 98.
Sattelturm
Sattelturm, s. Giebelturm.
Sättigungsdefizit
Sättigungsdefizit, diejenige in Quecksilberdruck gemessene Dampfmenge, die der Luft zu ihrer Sättigung mit Wasserdampf fehlt. Bezeichne em die der Lufttemperatur entsprechende ...
Saturationsöl
Saturationsöl, in der Zuckerfabrikation gebraucht, Gemisch von dickem Harzstocköl mit leichtem Mineralöl; auch Leinöl und andere Oele, ferner feste Fette, wie Talg, in ...
Saturnrot
Saturnrot, s. Zinnoberersatz.
Saturnzinnober
Saturnzinnober, s. Mennige.
Satz
Satz, im Bergbau, 1. übliche Abkürzung für Kunstsatz oder Pumpensatz (s. Wasserhebung); 2. ein Satz Bohrer, gewöhnlich drei zusammengehörige Bohrer von verschiedener ...
Satzführung
Satzführung, s. Beschicken.
Satzräder
Satzräder arbeiten als Stirnräder von gleicher Teilung und Breite in jedem Größen Verhältnis richtig zusammen. Sie haben für jeden Satz ein und dieselbe Eingrifflinie. Die ...
Sauerbleiche
Sauerbleiche, s. Papierfabrikation, Bd. 6, S. 809.
Sauerstoff [1]
Sauerstoff O; Atomgew. 16; spez. Gew. 1,1056 (Luft = 1), ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas, das bei einem Druck von 525 Atmosphären und bei – 140° eine farblose ...
Sauerstoff [2]
Sauerstoff, O, Atomgew. 16, spez. Gew. 1,1055 (Luft = 1); unter Atmosphärendruck bei –182° flüssig, bei –227° fest werdend; hat flüssig bei –227° das spez. ...
Sauger
Sauger, die bei Wasser- und Gasleitungen in die Rohre eingeschraubten messingenen Verbindungsstücke zum Anschluß von Abzweigungen.
Sauggasanlagen
Sauggasanlagen. In einem Vergaser (Generator) werden feste Brennstoffe (Anthracit, Koks, Braunkohle, Torf u.s.w.) unter gleichzeitigem Zutritte von Wasserdampf und Luft in Gas ...
Saugheber
Saugheber, s. Pumpen, S. 284.
Saugkappe
Saugkappe (Deflektor), s. Lüftung geschlossener Räume.
Saugkörbe
Saugkörbe verhüten das Eindringen von Fremdkörpern in die Saugleitungen von Pumpen und werden als Abschluß der Saugleitung an deren Ende angebracht. Sie bestehen aus einem ...
Saugluftförderer [1]
Saugluftförderer, s. Druckluftförderer.
Saugluftförderer [2]
Saugluftförderer, s. Druckluftförderer, S. 184.
Saugwalzen
Saugwalzen (an Stelle der Saugkästen unter dem Langsieb der Papiermaschine) werden insbesondere nach System Millspaugh vorgeschlagen, um die gleitende Reibung des teuren ...
Saugzug
Saugzug (Saugzuganlagen), s. Feuerungsanlagen, S. 267.
Säule
Säule, im allgemeinen, jede freistehende aufrechte Unterstützung einer senkrecht wirkenden Last, daher im Holzbau s.v.w. Pfosten oder Ständer (s.a. Hängesäule, Bd. 4, S. ...
Säulen aus Eisenbeton
Säulen aus Eisenbeton sind folgendermaßen ausgebildet: Der Betonpfeiler von irgendeiner Querschnittsform schließt eine gewisse Anzahl vertikal stehender Rundeisenstangen ein, ...
Säulenapparate
Säulenapparate, s. Spiritusfabrikation.
Säulenordnung
Säulenordnung, die systematische Zusammenstellung der Formen und Verhältnisse der Säulen, deren Abstände oder Weiten sowie des darüberliegenden Gebälkes. Während die ...
Säumgatter
Säumgatter, s. Sägen, S. 546.
Saumlade
Saumlade (Saumlatte), verstärkte Latte oder Brett, das, auf dem unteren Sparrenende befestigt, die Traufschicht der Dachziegel oder Schiefer aufnimmt und diesen die Dachneigung ...
Säuren
Säuren, Wasserstoffverbindungen mit den Halogenen (Haloidsäuren) oder Wasserstoffsauerstoffverbindungen (Oxysäuren) oder Wasserstoffschwefelverbindungen (Sulfosäuren) mit ...
Säureschwimmverfahren
Säureschwimmverfahren, s. Aufbereitung, S. 31.
Saussurit
Saussurit, s. Feldspat, Bd. 3, S. 690.
Sayettgarne
Sayettgarne (Sagettengarne), s. Halbkammgarne.
Sb
Sb, in der Chemie Zeichen für Antimon.
Scagliola
Scagliola, Gießmasse für ornamentale Zwecke, aus seinem Gips, gepulvertem Gipsspat (Frauenglas) und Leimwasser.
Scandium
Scandium Sc, Atomgew. 44,1, findet sich im Euxenit und einigen andern seltenen Mineralien. Es in nur in einer Reihe von Verbindungen bekannt und ist mit dem von Mendelejeff auf ...
Sceptertaue
Sceptertaue, Fallreepstaue, zwei kurze Taue, welche neben dem Seefallreep an der Schiffswand herunterhängen zum Feilhalten beim An- und Vonbordgehen.
Schaardeich
Schaardeich (Gefahrdeich), Deich mit schmalem Vorlande, welcher den Angriffen der Strömung unmittelbar ausgesetzt ist (vgl. Deich, Flußdeiche, Uferdeich). Frühling.
Schaarmesser
Schaarmesser (Scherdegen, Schermesser), s. Leder, Bd. 6, S. 93.
Schaben
Schaben bezeichnet bei der Metall- und Holzbearbeitung das Wegnehmen seiner Späne mittels der als Schaber bezeichneten Werkzeuge, die mit ihrer Schneidkante so über das ...
Schabig
Schabig (Schabine), s. Bronzefarben, Bd. 2, S. 312.
Schabkunst
Schabkunst (Schwarzkunst), s. Kupferstecherkunst; über Schabmanier s. Asphaltschablithographie in Lithographie.
Schablonen
Schablonen, s.v.w. Muster, deren Kanten zur Begrenzung oder zum Vergleich oder zur Führung (für Werkzeuge u.s.w.) dienen. Die Schablonen finden z.B. Verwendung in der Formerei ...
Schablonendruck
Schablonendruck, verschiedene, auf der Anwendung von Schablonen beim Drucke oder bei der Einfärbung beruhende graphische Methoden. Am häufigsten findet der Schablonendruck bei ...
Schablonenformerei
Schablonenformerei, s. Eisengießerei, Bd. 3, S. 361.
Schablonenstechmaschine
Schablonenstechmaschine oder Stüpfelmaschine zur Herstellung von Papierschablonen für die Stickerei, Klöppelei u.s.w., bei denen der zu übertragende Linienzug durch dicht ...
Schabmesser, -maschine
Schabmesser, -maschine, s. Leder, Bd. 6, S. 93.
Schabotte
Schabotte (Chabotte, Schawatte, Unteramboß), bei Hämmern und Fallwerken der den Amboß (Untergesenk) tragende Teil, der durch sein Gewicht in erster Linie den vom Hammerbär ...
Schabpapier
Schabpapier, besonders hergerichtetes »gestrichenes« Papier zur Herstellung von Illustrationsvorlagen für Buchdruckzwecke. Das Schabpapier ist mit einer dickeren ...
Schachbrettbau
Schachbrettbau, s. Pfeilerbau, S. 92.
Schacht [1]
Schacht, 1. bei Oefen (Schachtöfen), s. Oefen für technische Zwecke (Bd. 6, S. 743); 2. s.v.w. Nadelschacht, s. Nadelherstellung (Bd. 6, S. 555).
Schacht [2]
Schacht, bergmännischer Bau von regelmäßigem Querschnitt, dessen Haupterstreckung in die Tiefe gerichtet ist. Schächte sind in ebener Gegend unentbehrlich zur Aufschließung ...
Schachtabteufen
Schachtabteufen. Das Abteufen eines Schachtes (s.d.) erfolgt mittels Anwendung der bergmännischen Gewinnungsarbeiten (s. Bd. 4, S. 497). Zum Herausschaffen der gelösten ...
Schachtausmauerung
Schachtausmauerung, s. Grubenmauerung.
Schachtbruch
Schachtbruch, 1. die Stelle, an welcher ein Schacht (s.d.) seine Richtung ändert. – 2. Der Zusammenbruch eines Schachtes, dadurch herbeigeführt, daß das Gebirge von den ...
Schachtdeckel
Schachtdeckel, s. Fahren, Bd. 3, S. 577.
Schachtelfüllmaschine
Schachtelfüllmaschine, s. Zündwaren.
Schachtförderung [1]
Schachtförderung. Die Schachtförderung [1] übernimmt beim Bergbaubetriebe die in wagerechter Richtung durch die Streckenförderung (s.d.) herbeigeschafften Massen und ...
Schachtförderung [2]
Schachtförderung. An die Schachtförderung (vgl. Bd. 7, S. 582) sind mit der beständigen Steigerung der Produktion in den letzten Jahren immer mehr Anforderungen gestellt ...
Schachtgestänge
Schachtgestänge, s. Kraftübertragung im Bergbau, Bd. 5, S. 657.
Schachtgevier
Schachtgevier, s. Grubenzimmerung, Bd. 4, S. 653.
Schachtgitter
Schachtgitter, s.v.w. Schachtverschluß, s. Schachtförderung.
Schachtkranz
Schachtkranz, s. Grubenausbau, eiserner.
Schachtlotung [1]
Schachtlotung (vgl. Anschlußmessung und Orientierungsmessung [1], [2]), die senkrechte Uebertragung von Punkten aus einem Vermessungshorizont auf einen andern durch einen ...
Schachtlotung [2]
Schachtlotung. Der photographisch aufzeichnende Schachtlotapparat von Fuhrmann-Hildebrand ist verbessert [1] und vielfach verwendet worden [2]. Literatur: [1] Fuhrmann, Neuer ...
Schachtlotung [3]
Schachtlotung. – Das Schachtlotverfahren hat durch die Untersuchungen von Wilski über die Einwirkung des Wetterstromes auf die Lote eine wesentliche Förderung erfahren. ...
Schachtmauerung
Schachtmauerung, s. Grubenmauerung.
Schachtmessung
Schachtmessung (vgl. a. Schachtlotung, Anschlußmessung [1], [2]). Im weiteren Sinne versteht man unter Schachtmessungen alle Messungen im Schachte zum Zusammenschlüsse der ...
Schachtöfen
Schachtöfen, im Hüttenwesen Oefen von erheblich größerem Aufriß als der Grundriß, in denen die Gasströme sich in aufzeigender Richtung bewegen. Vgl. Oefen für technische ...
Schachtricht
Schachtricht, s. Sinkwerksbau.
Schachtrolle
Schachtrolle, ein Vorratsraum für die zu fördernden Massen unter der Streckensohle in unmittelbarer Nähe des Schachtes. In die Schachtrolle werden die Streckenfördergefäße ...
Schachtschleuse
Schachtschleuse, eine Kammerschleuse (s.d.) mit großem Höhenunterschiede zwischen den Wasserspiegeln der oberen und unteren Kanalhaltung. Sie ersetzt entweder eine Anzahl durch ...
Schachtschloß
Schachtschloß, selten – in Oesterreich – angewendete Bezeichnung für eine besondere Art von Schachtgeviere (s. Grubenzimmerung).
Schachtzimmerung
Schachtzimmerung, s. Grubenzimmerung.
Schafställe
Schafställe. Die gleichzeitige Gewinnung von Wolle und Fleisch von Schafen läßt sich durch dieselbe Herde nicht vollkommen erreichen. Feine Wollschafe sind schwach von Figur ...
Schaft
Schaft, kantiger oder runder Teil eines Körpers, der an seinen Enden an einen breiteren Teil anschließt, und zwar 1. Säulen- oder Pfeilerschaft, der zwischen Fuß und Kapital ...
Schaft, -maschine
Schaft, -maschine, s. Weberei.
Schafwolle
Schafwolle (Wolle), s. Spinnfasern.
Schäkel
Schäkel, geschmiedetes Verbindungsglied zwischen Ketten oder Drahtseilen, s. Ketten (Ankerketten).
Schakudo
Schakudo, Bezeichnung für japanische Metallgegenstände, die aus einer Legierung von Kupfer mit wenig Gold und gewöhnlich etwas Antimon bestehen und die durch Behandlung mit ...
Schalbrett
Schalbrett, s. Bauholz, Bretter.
Schale
Schale, muldenförmige Abpflasterung eines Wassergerinnes; s. Wildbäche.
Schalen [1]
Schalen, s. Lagerschalen, Bd. 6, S. 59.
Schalen [2]
Schalen, die durch das Mahlverfahren abzuscheidenden oder abgeschiedenen holzigen Hüllen der Getreidekörner (Kleie); s. Mehlfabrikation.

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;