Слова на букву rust-sich (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву rust-sich (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Schalenbürste
Schalenbürste, Bürstmaschine zum Abbürsten des nach Beendigung der Schrotungen noch an den Schalen haftenden Mehles. Sie besteht meist entweder aus einem Gazezylinder mit innen ...
Schalenguß
Schalenguß, s. Eisengießerei und Kokillen.
Schalenkupplung
Schalenkupplung, zweiteilige Wellenkupplung (s. Bd. 5, S. 793, Fig. 3).
Schälgang
Schälgang, ein Mahlgang, der zum Schälen von Körnerfrüchten benutzt wird. In der Graupenfabrikation besteht der Schälgang (Graupengang) aus einem meist um eine wagerechte ...
Schälhammer
Schälhammer oder Schellhammer, ein zum Zerschlagen oder Abarbeiten größerer Steinstücke dienender größerer Hammer, der auf der einen Seite eine Hammerfläche, auf der ...
Schalholz
Schalholz (Fachholz), s. Fachgerten.
Schalkantig
Schalkantig, s. Baumkantig.
Schalken
Schalken oder Schalkleisten, eiserne Latten, mit welchen die Kanten der Presenninge der Schiffsluken seefest gesichert werden.
Schall
Schall, diejenigen Wahrnehmungen unsers Gehörorgans, welche eine außerhalb unsers Körpers liegende Ursache haben. Man unterscheidet von den unregelmäßigen ...
Schalldämpfer
Schalldämpfer für Gewehre und Maschinengewehre. Für letztere von besonderer Bedeutung, weil ihre Auf Heilung im Gefecht länger verborgen gehalten werden kann. Die ...
Schalldämpfung
Schalldämpfung. Weiche und poröse Stoffe dämpfen den Schall. Je dichter der Stoff, desto mehr wird er den Schall fortleiten. Bei der gesteigerten Anwendung des Eisens und ...
Schalleisen
Schalleisen, s. Deckschaufel.
Schallkästen, Schaltpulte, Schaltsäulen, Schalttafelklemmen, Schaltwagen, Schaltzellen
Schallkästen, Schaltpulte, Schaltsäulen, Schalttafelklemmen, Schaltwagen, Schaltzellen, s. Schaltapparate, S. 653 ff.
Schallmeßverfahren
Schallmeßverfahren, s. Lichtmeßverfahren.
Schallsender und Schallempfänger
Schallsender und Schallempfänger. Die Unterwasserschallsignalisierung, die sich auf die Eigenschaft des Wassers, den Schall wesentlich besser und gleichmäßiger zu übertragen ...
Schälmaschinen [1]
Schälmaschinen, in der Müllerei Vorrichtungen zum teilweisen Ablösen der Fruchthaut an dem Mahlgut. Nach dem Charakter der wirksamen Teile unterscheidet man Schälmaschinen ...
Schälmaschinen [2]
Schälmaschinen finden als selbständige Maschine in der Müllerei immer weniger Anwendung. Neuerdings werden sie fast ausschließlich als Schäl- und Spitzmaschinen gebaut. Als ...
Schalstein
Schalstein, ein grob- bis feinkörniges, schiefriges, aus Stückchen von Schiefer, Feldspat und Kalkstein begehendes Gestein von grüner, grauer oder bunter Farbe, eingelagert ...
Schaltapparate [1]
Schaltapparate, s. Ausschalter und Akkumulatorenschaltungssysteme.
Schaltapparate [2]
Schaltapparate. – Hochspannungsschalter müssen so konstruiert sein, daß der beim Ausschalten entstehende verhältnismäßig große Lichtbogen zum sicheren Erlöschen ...
Schalten, Schaltmechanismen
Schalten, Schaltmechanismen. Schalten bezeichnet allgemein eine einen Maschinenteil gleichmäßig oder ruckweise verschiebende Bewegung mit Hilfe bestimmter Mechanismen, der ...
Schalter
Schalter (Schaltfenster), kleine Fensteröffnung zur Abgabe von Gegenständen; kommt vor in Bahnhöfen, Postanstalten, Banken u.s.w. Um den sehr unangenehmen Luftströmungen, die ...
Schalterladen
Schalterladen (Persienne), s. Fensterladen.
Schaltklingen
Schaltklingen, s. Sperrklinken und Reibungsschaltwerk.
Schaltmechanismen
Schaltmechanismen gestatten mittels der geeigneten Bewegung eines Gliedes die sich ruckweise wiederholende Bewegung eines andern Gliedes. Die Schaltmechanismen werden, wenn ein ...
Schalträder
Schalträder, zwei derartig mit Zähnen versehene, ineinander greifende Räder, daß durch stetige Umdrehung des einen Rades dem zugehörigen andern Rade eine sich wiederholende ...
Schaltungsarten
Schaltungsarten, elektrische, s. Beleuchtung, elektrische, und Akkumulatorenschaltungssysteme.
Schalung
Schalung bezeichnet jede aus Brettern oder Bohlen hergestellte Verkleidung, sei es, daß sie eine Dach- oder Wandfläche zum Zweck der Aufbringung des Deckmaterials oder des ...
Schaluppe
Schaluppe, auf Kiel gebautes Segelschiff ohne Seitenschwerter mit einem Malt, und Kuttertakelage oder ein leichtes Schiffsboot, welches zum Rudern und Segeln eingerichtet ist; ...
Schamfielleiste
Schamfielleiste, s. Scheuerleiste.
Schamotte
Schamotte, s. Tonwaren.
Schamottesteine
Schamottesteine, s. Steine, feuerfeste.
Schandeck
Schandeck oder Schandeckel im Holzschiffbau, ein horizontal liegender Plankengang, welcher die Spanthölzer in Höhe des Oberdecks wasserdicht abdeckt.
Schanzkleid
Schanzkleid eines Schiffes, die Verlängerung der Außenhaut oberhalb des Oberdecks zum Schutz der auf dem Oberdeck tätigen Matrosen gegen Seegefahr.
Schappe
Schappe, eine Art Bohrer, s. Tiefbohren.
Schar
Schar, bei der Ziegeleindeckung, die auf der wagerechten Lattung aufgelegte einzelne Reihe Ziegel; s. Dachdeckung, Bd. 2, S. 506, I, A.
Schare
Schare, schräges Strebeholz.
Scharlachkomposition
Scharlachkomposition (Zinnsolution), s. Zinnchloride.
Scharlachrot
Scharlachrot, s. Zinnober.
Scharnier
Scharnier dient zur Verbindung zweier Teile, die gegeneinander verdreht werden können. Der eine Teil besitzt einen Zapfen, der andre ein den Zapfen umschließendes Loch. So sind ...
Scharnierkluppe
Scharnierkluppe, s. Scherenkluppe.
Scharnierzirkel
Scharnierzirkel, s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 397.
Scharriereisen
Scharriereisen, s. Scharrieren und Werksteinbearbeitung.
Scharrieren
Scharrieren (Aufschlagen), Bearbeiten des Werksteins mit einem breiten, einhändigen Eisen, das mittels eines hölzernen Klopf eis angetrieben wird. Das Scharrieren dient ...
Schartung
Schartung, topographische Bezeichnung für den Höhenunterschied zwischen Gipfelhöhe und Sattelhöhe.
Schatten [1]
Schatten. Wenn Licht einer Lichtquelle auf absorbierende oder reflektierende Körper trifft, so entsteht hinter diesen ein lichtärmeres Gebiet, der Schattenraum. Auf einer den ...
Schatten [2]
Schatten. Bei den Schattenkonstruktionen (s.d., S. 657) der darstellenden Geometrie nimmt man eine punktförmige Lichtquelle an. Die einen Körper einhüllenden Strahlen bilden ...
Schatten [3]
Schatten. Ein verschwommener Umriß des Schlagschattens tritt stets auf, wenn die Lichtquelle – wie z.B. die Sonne – eine meßbare scheinbare Größe hat. Bei den ...
Schattendeck
Schattendeck oder Schirmdeck eines Schiffes, ein leichtes Schutzdeck oberhalb des Oberdecks, welches an der Bordwand von Stützen getragen wird und vornehmlich zum Schutz gegen ...
Schattenkonstruktionen [1]
Schattenkonstruktionen. Die durch Beleuchtung eines undurchsichtigen Körpers von diesen geworfenen Schlagschatten (der lichtlose Raum hinter dem Körper) und die Körperschatten ...
Schattenkonstruktionen [2]
Schattenkonstruktionen umfassen alle Konstruktionen, welche dazu dienen, die Selbst- bezw. Schlagschattengrenze für gesetzmäßig gestaltete Oberflächen zu ermitteln, unter ...
Schätzungsamt
Schätzungsamt. Für zu beleihende Liegenschaften werden bisher die Boden- und Gebäudewerte, die für die Höhe der Hypotheken maßgebend sind, fast allgemein durch private ...
Schaudeich
Schaudeich, s. Deichschauung.
Schauer
Schauer, 1. Schober, Schutzdach gegen Wetter und Regen, ohne Wände, nur auf Stützen stehend, 2. auch für Scheuer, Scheune; 3. im Bergbau ein längere Zeit andauerndes ...
Schaufel
Schaufel oder Schippe, allgemeine Bezeichnung für eine an einem Stiel befestigte kleinere oder größere, spitz oder geradlinig endigende, eiserne oder hölzerne, das Blatt ...
Schaufelkranz
Schaufelkranz, s. Dampfturbinen und Wassermotoren.
Schaufelrad
Schaufelrad, s. Propeller und Wassermotoren.
Schaufelräder
Schaufelräder sind bereits 1786 (Testu Brissy) vorgeschlagen worden und zwar unter gleichzeitiger Benutzung der Schaufelräder als Steuer. Zu diesem Zweck befand sich das ...
Schaufenster
Schaufenster, Auslagefenster an städtischen Kaufläden, eine tunlichst große und weite Oeffnung, welche den Zweck hat: a) eine ausgiebige Zuleitung von Tageslicht, b) eine für ...
Schaulinien
Schaulinien, s. Diagramm, Zerreißversuch.
Schaulinienzeichner
Schaulinienzeichner, s. Festigkeitsprobiermaschinen, Bd. 3, S. 723.
Schaumkalk
Schaumkalk, oolithischer Kalkstein (s.d. und Oolith).
Schauspielhaus
Schauspielhaus, s. Theater.
Schawatte
Schawatte (Unteramboß), s. Schabotte.
Schawine
Schawine (Schabine), s. Bronzefarben.
Schebeckensegel
Schebeckensegel, ein Segel für kleine Fahrzeuge und Boote, welches an einer geneigten Raa gefahren wird und in der Form ein Zwischenglied zwischen Luggersegel und Lateinsegel ...
Scheel
Scheel, s.v.w. Wolfram (s.d.).
Scheelit
Scheelit (Schwerstein, Tungstein), Mineral, wolframsaurer Kalk, WO4Ca (19,45% CaO, 80,55% WO3). Kristallisiert quadratisch (oktaederförmig); auch derb. Farblos, grau, gelb, ...
Scheelsches Grün
Scheelsches Grün (Aschengrün, Braunschweigergrün, Erdgrün, Grüne Erde, Neuwiedergrün, Schwedischgrün), giftige grüne Körperfarbe, arsenigsaures Kupferoxyd. Andés.
Scheffel
Scheffel, Getreidemaß, in Baden = 1,5000, Bayern = 2,2236, Preußen = 0,5496, Sachsen = 1,0383, Württemberg = 1,7723, Oesterreich = 0,6149 hl.
Scheffeldt-Motorpflug
Scheffeldt-Motorpflug, s. Maschinenpflüge.
Scheibe [1]
Scheibe, allgemein eine meist rechteckige oder kreisförmige Platte, deren Dicke im Verhältnis zur Fläche gering ist. Im Bauwesen ein mit senkrecht stehendem Stiel versehenes ...
Scheibe [2]
Scheibe, fliegende, eine am Ende einer Welle außerhalb der Lager sitzende Scheibe. Solche Anordnung erleichtert das Aufbringen eines endlosen Riemens oder Seiles, erfordert aber ...
Scheibendiagramm
Scheibendiagramm, s. Stufenscheibe.
Scheibengatt
Scheibengatt, Oeffnung – Gatt – im Schanzkleid, in einem Rundholz oder einem Blockgehäuse zur Aufnahme der Scheibe, s. Block.
Scheibenkolben
Scheibenkolben, im Gegensatz zu Tauchkolben doppelseitig wirkend; s. Dampfkolben, Pumpenkolben und Platten.
Scheibenpfähle
Scheibenpfähle, gußeiserne Röhrenpfähle, an deren unterstes Röhrenstück eine kreisförmige Fußscheibe angegossen ist (s. Pfähle).
Scheibenschneider
Scheibenschneider (Ring- und Scheibenschneider) dienen zum Ausschneiden von Scheiben oder Ringen aus Pappe, Gummi-, Filz- oder Asbestplatten (Fig. 1), die durch Handrad und ...
Scheibensignale
Scheibensignale, s. Bahnzustandssignale.
Scheibenstuhl
Scheibenstuhl (Wiperstuhl), s. Weberei.
Scheibenzug
Scheibenzug (Scheibenziehbank), s. Drahtleier, Leierziehbank; s. Drahtfabrikation, Bd. 3, S. 24.
Scheidearbeit
Scheidearbeit, s. Aufbereitung.
Scheidekamm
Scheidekamm, s. Weberei.
Scheidemauern
Scheidemauern, 1. die oberen Umfassungsmauern des Mittelschiff s einer Kirche; 2. alle im Innern eines Gebäudes die verschiedenen Gelasse trennenden Mauern.
Scheidenagel
Scheidenagel im Holzschiffbau, ein in die Naht einer Kiellasche getriebener Holznagel, welcher verhindert, daß Wasser durch die Naht ins Schiff dringt.
Scheidepfannen
Scheidepfannen, s. Zuckerfabrikation.
Scheideschlamm
Scheideschlamm der Zuckerfabriken, der bei der Scheidung des Saftes sich ergebende Kalkschlamm, zur Kompostbereitung verwendet. Er enthält hauptsächlich Kalk, und zwar bis 25%, ...
Scheidewasser
Scheidewasser, s. Salpetersäure.
Scheinbar unbestimmte Formen
Scheinbar unbestimmte Formen, s. Unbestimmte Formen.
Scheindiamant
Scheindiamant, s. Quarz.
Scheinminen
Scheinminen, s. Seeminen.
Scheinwerfer
Scheinwerfer, elektrische, bestehen in der Hauptsache aus einer elektrischen Bogenlampe in Verbindung mit einem Lichtsammler zur Konzentrierung der Lichtstrahlen. Die Bogenlampe ...
Scheisegel
Scheisegel, ein Raasegel für Vollschiffe und Vier- und Fünfmaster, welches bei leichter Brise über dem Royal- oder Oberbramsegel gefahren wird.
Scheitel
Scheitel, der höchste Teil der Laibungsfläche eines Gewölbes oder Mauerbogens. Scheitelpunkt der höchste Punkt der Wölblinie. Scheitellinie die Verbindungslinie der ...
Scheitelgelenk
Scheitelgelenk, s. Bogen, Bogenfachwerk, Bd. 2, S. 155, 157, 162, 154, 174; Gelenke bei Ingenieurkonstruktionen, Bd. 4, S. 358.
Scheitelstrecke
Scheitelstrecke, die oberste, eine Wasserscheide übersetzende Haltung eines Schiffahrtskanals (s.d.).
Schellack
Schellack, s. Gummilack, Bd. 4, S. 678.
Schellackersatzmittel
Schellackersatzmittel bestehen entweder aus mit Kolophonium und Kopal verfälschtem Schellack oder sie sind Fällungs- oder Schmelzprodukte von beiden Harzen mit Zusätzen von ...
Schellackwachs
Schellackwachs. – Pflanzenwachs, im Stocklack und Schellack enthalten, die Lösungen des letzteren trübend und schwer sich aus denselben absetzend. Es wird durch ...
Schelleisen
Schelleisen, s. Nieten, Bd. 6, S. 615.
Schellhammer
Schellhammer, s. Schälhammer, Niethammer, Nieten.
Schemel
Schemel, die Fußtritthebel im Handwirkstuhle; s. Wirkerei.
Schenkel
Schenkel, bei der Takelage eines Schiffes ein Tauende, welches an einem Rundholz oder am Schiff befestigt ist und an dem andern Ende einen einfachen Block trägt, z.B. ...
Scherbak-Lutz-Verfahren
Scherbak-Lutz-Verfahren. Besonderes, seit etwa 1916 ausgeübtes Verfahren zur Herstellung von Zellstoffgarn (s.d.) der Firma Exportingenieure für Papier- und Zellstofftechnik, ...
Scherben
Scherben, in der Keramik, der gebrannte oder ungebrannte Ton; letzterer wird zur Unterscheidung von ersterem meist roher Scherben genannt.
Scherbenkalk
Scherbenkalk, s. Kalkstein, Bd. 5, S. 298.
Scherbenkobalt
Scherbenkobalt, s. Arsen.
Schere
Schere, 1. in der Geologie, eine in einem Kohlenflöz liegende Gesteinsschicht; 2. der zwischen unregelmäßig geformten Mauersteinen bleibende Raum, der ausgezwickt, d.h. mit ...
Scheren [1]
Scheren, Arbeitsverfahren zum Zerteilen von Arbeitsstücken, das dadurch gekennzeichnet ist, daß die Arbeitsstücke zwischen zwei Druckbacken (Scherbacken, Schermesser), die ...
Scheren [2]
Scheren. – Eine neuere mechanische (nichthydraulische) Blockschere der Deutschen Maschinenfabrik A.-G. zu Duisburg ist in den Fig. 1 und 2 dargestellt [1]. In den [659] ...
Scherenkluppe
Scherenkluppe, s.v.w. Gewindeschneidkluppe (s. Bd. 4, S. 495), bei der das Schneideisen zwischen zwei durch ein Scharnier verbundenen Schenkeln gehalten wird. A. Widmaier.
Scherfestigkeit, -kraft
Scherfestigkeit, -kraft, s. Schubfestigkeit, -kraft.
Schergang
Schergang eines Schiffes, der oberste Plankengang der Außenkantbeplankung für ein Holzschiff oder der Plattengang in Höhe des Hauptdecks für ein stählernes Schiff. T. ...
Schermaschine
Schermaschine, diejenige Vorrichtung, durch die das auf den Tuchgeweben nach dem Rauhen aufrechtstehende Wollhaar zu gleicher Länge abgeschnitten wird; s. ...
Scherstock
Scherstock eines Holzschiffes, stärkere Decksplanken zur Seite der Luken sowie zwischen diesen und den Leibhölzern zur Stärkung des Längsverbänds.
Scherversuche
Scherversuche. Der Scherversuch bezweckt die Ermittlung der Schubfestigkeit der Baustoffe. In der einfachsten Art wird er ausgeführt, indem man den geraden prismatischen ...
Scherwand
Scherwand, verstellbare Wand, aus leichtem, mit Leinwand bespanntem Rahmwerk bestehend; s.a. Gebäude, zerlegbare, Bd. 4, S. 314 ff.
Scherwolle
Scherwolle oder Scherhaare, der beim Scheren der Tuchgewebe in Form sehr kurzer Härchen sich ergebende Abfall, der bei der Tapetenfabrikation wieder zur Verwendung kommt; s. ...
Scherzapfen
Scherzapfen, Schere (Oesterreich: Zapfen und Gurgel), am häufigsten als Firstverband der Dachsparren, dann auch als Eckverband horizontaler Balken in Anwendung (s. die Figur). ...
Scheuerfaß-, -trommel
Scheuerfaß-, -trommel, s. Eisengießerei, Polieren.
Scheuerleiste
Scheuerleiste für Hafen- und Küstenfahrzeuge, eine starke hölzerne Leiste außenbords in Höhe des Oberdecks zum Schutz der Außenhaut beim Anlegen an Schiffe und Kais. T. ...
Scheunen
Scheunen (Schauer, Scheuer, Stadel) dienen zum Aufbewahren und Ausdreschen der Körnerernte und bestehen demgemäß aus Barren und Tenne. 1. Barren (Bansen, Taß oder Fach). Der ...
Schicht [1]
Schicht, in der Geologie, ein einem einheitlichen und ununterbrochenen Bildungsvorgang entsprechender, ursprünglich horizontaler und von zwei annähernd parallelen Flächen ...
Schicht [2]
Schicht, im Bergbau, s. Grubenbetrieb, Bd. 4, S. 638.
Schicht [3]
Schicht, neutrale, s. Achse, neutrale, Biegung, Bd. 1, S. 792.
Schichtenplan
Schichtenplan, s.v.w. Höhenkurvenplan (s.d.), Bd. 5, S. 90.
Schichtenverband
Schichtenverband, s. Steinverband und Straßenbau.
Schichtgesteine
Schichtgesteine (Sedimente, Sedimentärgesteine) sind alle durch Anhäufung kleiner Teilchen aus Wasser oder Wind abgesetzten Gesteine im Gegensatz zu den Eruptivgesteinen. Ihrer ...
Schiebebrücke
Schiebebrücke, s. Brücken, bewegliche.
Schiebebühnen
Schiebebühnen (Schiebeschlitten, Gleiskarren), sehr niedere Wagen, auf welchen einzelne Eisenbahnfahrzeuge von einem Gleis in andre gleichlaufende Gleise rechtwinklig zur ...
Schiebefenster
Schiebefenster, Fenster, deren Flügel nicht um eine Achse drehbar sind, sondern sich in Nuten der Futterrahmen verschieben lassen; dies kann auf- und abwärts oder auch nach der ...
Schiebelade
Schiebelade (Wechsellade), bei welcher die Schützenkästen nebeneinander angeordnet sind; sie wird horizontal verschoben. Die Einrichtung wird bei den mechanischen Webstühlen ...
Schiebepflaster
Schiebepflaster, s. Straßenbau.
Schieber für Gasbeleuchtung
Schieber für Gasbeleuchtung, s. Absperrvorrichtung der Gasanstalten. Bei Gasleitungen kommen in neuerer Zeit, um das mit den gewöhnlichen Absperrvorrichtungen unmögliche ...
Schieber [1]
Schieber gleiten in der Dichtungsfläche über der abzuschließenden Oeffnung hin und werden an seitlichen Leisten oder nur durch die zu ihrer Bewegung dienende Schieberstange ...
Schieber [2]
Schieber, Kolbenschieber. Der Hinweis von Becher, daß die landläufige Annahme der selbstverständlichen Entlastung bei Kolbenschiebern auf einem Irrtum beruht (Bd. 7, S. 621), ...
Schieberkompressoren
Schieberkompressoren, s. Luftkompressor, Bd. 6, S. 252.
Schieberluftpumpen
Schieberluftpumpen, Luftpumpen (s. Bd. 6, S. 255), bei welchen die Steuerung durch einen Schieber erfolgt. Die bekannteste Schieberluftpumpe ist diejenige von Weiß, welche in ...
Schiebersteuerung
Schiebersteuerung, s. Schieber.
Schiebeschranke
Schiebeschranke, s. Wegeschranken.
Schiebesitz
Schiebesitz, s. Passung, S. 47.
Schieblehre
Schieblehre (Schublehre), s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 398.
Schiebung
Schiebung, s.v.w. Gleitung; vgl. Schubelastizität und Elastizitätsmodul, Bd. 3, S. 393.
Schiebzeug
Schiebzeug, Bezeichnung für die Vorschubmechanismen an Sägen (besonders Gattersägen), s. Sägen.
Schiedsgerichte
Schiedsgerichte zur Entscheidung privatrechtlicher Streitigkeiten sind an Stelle der staatlichen Gerichte zugelassen in dem Umfang und nach den Bestimmungen, wie sie aus dem 10. ...
Schiefe Ebene
Schiefe Ebene, im Wasserbau, s. Seilebenen.
Schiefe Spannungen
Schiefe Spannungen werden bei stabförmigen Trägern, insbesondere bei Blechträgern (s.d.), mitunter diejenigen Spannungen (s.d.) genannt, welche nicht auf Flächenelemente ...
Schiefer
Schiefer (Flachstein), allgemein von parallelen Ablösungsflächen, welche nicht die Schichtflächen sind, dicht durchsetzte und daher blätterige oder dünnplattige, feinkörnige ...
Schieferdach
Schieferdach ist leichter und dichter als die Ziegeldächer, aber bedeutend teurer. Dachneigung ein Viertel bis ein Fünftel der Tiefe, nicht unter 20°; doch kommen auch steile ...
Schieferlatte
Schieferlatte, zur Einlattung eines Schieferdaches nach englischer Deckart verwendbare Latte; der Querschnitt derselben ist trapezförmig vorteilhafter (s. die ...
Schieferöl
Schieferöl, s. Mineralöle.
Schiefertafeln
Schiefertafeln, künstliche, werden aus Pappetafeln mit entsprechend zusammengesetzten Anstrichen hergestellt. Solche Anstriche sind z.B. Bereitung einer Kali- und ...
Schieferton
Schieferton, s. Tonschiefer.
Schiemannsgarn
Schiemannsgarn, eine aus zwei oder drei Kabelgarnen gedrehte Leine zum Bekleiden von Tauen.
Schienen
Schienen, im allgemeinen Holz- oder Metallstäbe zum Zusammenhalten nebeneinander liegender Teile (z.B. Beschläge im Holzverband, auf Schützentafeln u.s.w.) oder zur Armierung ...
Schienenabnutzung
Schienenabnutzung, s. Abnutzung der Eisenbahnschienen.
Schienenauszüge
Schienenauszüge (Dilatationsvorrichtungen), s. Fahrbahn, Bd. 3, S. 572.
Schienenbefestigung
Schienenbefestigung, s. Oberbau der Eisenbahnen.
Schienenbiegemaschinen
Schienenbiegemaschinen sind erforderlich, um Eisenbahnschienen für gekrümmte Strecken nach dem Krümmungshalbmesser zu biegen. Nur bei sehr großen Halbmessern und ganz ...
Schienendurchlässe
Schienendurchlässe, s.v.w. offene Durchlässe (Bd. 3, S. 171).
Schienenherstellung
Schienenherstellung und Schienenprofile bei Eisenbahnen. Nach vielen Bemühungen gelang es 1820 John Berkinshaw, gewalzte Schienen aus Schmiedeeisen von 15' engl. (4,57 m) ...
Schienenkontakte
Schienenkontakte, s. Fahrgeschwindigkeit der Eisenbahnzüge, Messung derselben und Radtaster.
Schienenkreuzung
Schienenkreuzung, s. Herzstück (Bd. 5, S. 52).
Schienenprofile
Schienenprofile, s. Oberbau und Schienenherstellung.
Schienenschere
Schienenschere dient zum Anpacken und Verladen von Walzeisen und besteht aus einer Greifzange, an welcher obere Arme lose Ringe tragen, durch welche die am Aufzughaken zu ...
Schienenstoß, -stuhl
Schienenstoß, -stuhl, s. Oberbau der Eisenbahnen.
Schiertuch
Schiertuch, in Westfalen Bezeichnung für leichteres Segeltuch.
Schießbaumwolle
Schießbaumwolle, s. Pyroxyline, Sprengstoffe.
Schießbedarf
Schießbedarf, s. Munition, Gewehr, Jagdgewehr, Geschütze u.s.w.
Schießhaus
Schießhaus (Schützenhaus) dient zu den Uebungen im Schießen auf Scheiben, feste oder bewegliche Ziele. Es bedarf eines Schießplans von einigen hundert Metern Länge; hinter ...
Schießpulver
Schießpulver, s. Geschoßtreibmittel, Munition.
Schießwolle
Schießwolle, s. Pyroxyline, Sprengstoffe.
Schiffahrt
Schiffahrt heißt der Güter- und Personentransport zu Wasser. Das Fahrzeug ist dabei das Schiff, der Kahn (s.d.) oder das Boot (s.d.); die Fahrbahn das stehende oder fließende ...
Schiffahrtsabgaben
Schiffahrtsabgaben, s. Kanalschiffahrt (Bd. 5, S. 365).
Schiffahrtskanäle [1]
Schiffahrtskanäle, künstliche, teils in das Terrain eingeschnittene, teils am Dämmen geführte Wasserwege ohne Gefälle, die dem Schiffsverkehr dienen und von natürlichen ...
Schiffahrtskanäle [2]
Schiffahrtskanäle, Bd. 7, S. 631. Auf Schiffahrtskanälen mit Schleppdampferbetrieb hat man die Erfahrung gemacht, daß mit der Form des Kanalprofiles eine beträchtliche ...
Schiffahrtszeichen
Schiffahrtszeichen dienen zur Kenntlichmachung von Untiefen, Fahrthindernissen, Fahrrinnen oder Einfahrten in Binnengewässern, Flüssen, Kanälen, Hassen, Seen oder an der Kulte. ...
Schiffbau [1]
Schiffbau. Der praktische Schiffbau – über den theoretischen Teil vgl. Schiffsberechnung, Stabilität der Schiffe, Metazentrum, Schiffsschwingungen, Schiffswiderstand ...
Schiffbau [2]
Schiffbau. Die jüngsten Fortschritte im praktischen Schiffbau, d.h. in der Konstruktion und dem Bau des Schiffsrumpfes verfolgen vornehmlich das Problem,[663] durch ...
Schiffbau [3]
Schiffbau. Der praktische Schiffbau, betreffend den Entwurf und den Bau des Schiffsrumpfes einschließlich des Einbaus aller für den Schiffsdienst erforderlichen Einrichtungen ...
Schiffbauhölzer
Schiffbauhölzer (Schiffshölzer) werden je nach der Form und der Bearbeitung als Lang- oder Gradhölzer, Krumm- oder Buchthölzer, Bemastungs- oder Rundhölzer, Planken, Bohlen, ...
Schiffbaumaterialien
Schiffbaumaterialien zum modernen Schiffbau sind hauptsächlich Stahl und Eisen, Kupfer, Bronze, ferner Nutzholz, Kork, Asbest, Filz, Marineleim, Gummi u.s.w. Die ...
Schiffbauwerkstatt
Schiffbauwerkstatt, s. Werft.
Schiffbrücken
Schiffbrücken und schwimmende Brücken, jene zu den beweglichen Brücken gerechneten Ueberführungen eines Verkehrsweges über ein Gewässer, bei welchen der Ueberbau nicht auf ...
Schiffsanstrich
Schiffsanstrich, s. Anstrich der Schiffe.
Schiffsarmierung
Schiffsarmierung, s. Geschützarmierung der Schiffe.
Schiffsbekohlung [1]
Schiffsbekohlung, s.a. Haufenlager, Kipper, Lokomotivbekohlung, Massentransport, Taschen und [1]. An mechanischen Einrichtungen zum Löschen (s.d.) und Laden (s.d.) von Schiffen ...
Schiffsbekohlung [2]
Schiffsbekohlung (Bd. 7, S. 656), s.a. Kipper, S. 419, Krane für Massentransport, S. 449, Massentransport, S. 520, und [1]. Literatur: [1] Buhle, Massentransport (Stuttgart ...
Schiffsberechnung
Schiffsberechnung umfaßt die Ermittlung der Hauptdimensionen des Schiffsrumpies nach den mit Bezug auf Tragfähigkeit, Geschwindigkeit, größten Tiefgang, Wohnlichkeit, ...
Schiffsbuhne
Schiffsbuhne, ambulante Bühne, ein von einem Schiffe oder von zwei gekuppelten Schiffen aus dem Wasser entgegengesetztes Abflußhindernis – eine verstellbare Stauwand ...
Schiffschenstickmaschine
Schiffschenstickmaschine, s. Sticken.
Schiffsdurchlaß
Schiffsdurchlaß, s. Kanalisierung der Flüsse und Stauanlagen.
Schiffseisenbahn
Schiffseisenbahn, eine geneigte Ebene zwischen zwei Kanalhaltungen, längs welcher das Schiff, auf Wagen gesetzt, die auf Schienen laufen, nach oben oder herunter befördert wird ...
Schiffselevator
Schiffselevator, Aufzug zum Entladen von Schiffen; bei Getreideschiffen das hierzu benutzte Becherwerk (Schöpfbecherelevator); s. Elevator.
Schiffsgeschütz
Schiffsgeschütz. Die Entwicklung der Schiffsartillerie in den letzten Jahren wird gekennzeichnet durch das Bestreben, die Gefechtsentfernung weiter zu vergrößern und die ...
Schiffsgeschütze [1]
Schiffsgeschütze dienen zur Armierung der Kriegsschiffe und finden gegen feindliche Kriegsschiffe, d.h. gegen bewegliche vertikale Panzerziele sowie bewegliche horizontale ...
Schiffsgeschütze [2]
Schiffsgeschütze. Die Entwicklung der Schiffsgeschütze in dem letzten Jahrzehnt kennzeichnet sich in dem Bestreben, die Wirkung des Einzeltreffers zu erhöhen, sowohl ...
Schiffsgeschwindigkeit
Schiffsgeschwindigkeit, s. Probefahrt und Schiffswiderstand.
Schiffshebewerke
Schiffshebewerke, im allgemeinen Vorrichtungen zum Heben oder Senken eines Schiffes von der Haltung eines Schiffahrtskanales (s.d.) zur nächsten. Im speziellen unterscheidet man ...
Schiffskessel [1]
Schiffskessel gliedern sich in vier Hauptklassen: 1. Kofferkessel für Dampfspannungen bis 3 Atmosphären; 2. Zylinderkessel mit rückkehrender oder durchschlagender Flamme für ...
Schiffskessel [2]
Schiffskessel. – In der Handelsmarine behauptet der Zylinderkessel mit rückkehrender Flamme mit Dämpfspannungen bis zu 16 kg/qcm Ueberdruck immer noch eine führende Rolle, ...
Schiffsklassifikation [1]
Schiffsklassifikation bildet neben dem Schiffbau, der Reederei und der Seeversicherung einen wichtigen Zweig des Seegewerbes im allgemeinen. Die ...
Schiffsklassifikation [2]
Schiffsklassifikation. Die Klassenbezeichnungen der Schiffsklassifikationsgesellschaften haben durch die Einführung der gesetzlichen Freibordvorschriften (s. Freibord, Bd. 4, S. ...
Schiffskreisel
Schiffskreisel von O. Schlick in Hamburg (vgl. Kreisel, Bd. 5, S. 689) bezweckt, die Rollbewegungen des Schiffes im Seegang zu mildern; vgl. Schiffsschwingungen. Der erste ...
Schiffslafette
Schiffslafette, s. Lafettierung.
Schiffsmagnetismus
Schiffsmagnetismus, s. Kompaß.
Schiffsmaschine [1]
Schiffsmaschine, der Motor bei Dampfschiffen. Die Entwicklung der Schiffsmaschine von der Einführung der Dampfschiffahrt, im besonderen von der allgemeinen Einführung des ...
Schiffsmaschine [2]
Schiffsmaschine. – Die Entwicklung der Schiffsmaschine im letzten Jahrzehnt kennzeichnet sich einerseits in der weiteren Steigerung der Maschinenleistung – im ...
Schiffsmaschine [3]
Schiffsmaschine. Die Entwicklung der Schiffsmaschine in dem letzten Jahrzehnt hat eine Entscheidung zugunsten eines Normaltyps noch nicht gebracht; noch immer stehen ...
Schiffsmaschinentypen
Schiffsmaschinentypen. Nach Art des von der Schiffsmaschine betriebenen Propellers unterscheidet man Schraubenschiffsmaschinen, Räderschiffsmaschinen und Reaktionsmaschinen. Die ...
Schiffsmühlenrad
Schiffsmühlenrad, s. Wassermotoren.
Schiffsort
Schiffsort, die Position des Schiffes auf See zu einer bestimmten Zeit. Ueber die Feststellung s. Navigation, Seeschiffahrt.
Schiffspanzer
Schiffspanzer. Die Panzerung der neueren Kriegsschiffe besteht in der Hauptsache aus den Panzerplatten, der Holzhinterlage und der verstärkten stählernen Schiffswand, an ...
Schiffspumpen
Schiffspumpen dienen zur Beseitigung von Leck- und Niederschlagwasser aus den Schiffsräumen, zum Deckwaschen, Feuerlöschen sowie als Frischwasserpumpe. Es sind meist ...
Schiffsschraube
Schiffsschraube, s. Propeller.
Schiffsschwingungen [1]
Schiffsschwingungen im ruhigen Wasser und auf See entstehen durch Gleichgewichtsstörungen, veranlaßt durch den Winddruck oder durch Wellen von außen und in regelmäßigen ...
Schiffsschwingungen [2]
Schiffsschwingungen. – Die Bestrebungen, die Schiffsschwingungen im gleichmäßigen Seegang namentlich mit Bezug auf die Schwingungsausschläge zu dämpfen, haben durch die ...
Schiffsventilation
Schiffsventilation, s. Lüftung der Schiffe.
Schiffsvermessung [1]
Schiffsvermessung bildet besonders für die Handelsschiffe eine Vergleichsbasis für die Ladefähigkeit und den Frachtwert der Schiffe sowie für die Entrichtung von Hafen- und ...
Schiffsvermessung [2]
Schiffsvermessung. – Die Schiffsvermessung, welche für die Handelsschiffe die Grundlage für die Entrichtung von Hafen- und Kanalabgaben sowie von Lotsengebühren bildet, ...
Schiffswelle
Schiffswelle bildet die Fortsetzung der Kurbelwelle der Schiffsmaschine bis zu der am Hintersteven gelagerten Schiffsschraube und pflanzt die von der Maschine zu leistende ...
Schiffswiderstand
Schiffswiderstand (vgl. a. Probefahrt). Die älteren Formeln zur Bestimmung des Schiffswiderstandes gehen teilweise von der Verdrängungstheorie aus – Formeln von ...
Schiffszeichnungen
Schiffszeichnungen bestehen aus der Konstruktionszeichnung oder dem Linienriß, den Einrichtungszeichnungen, Bauzeichnungen, aus welchen die Raumverteilung sowie die wichtigsten ...
Schiffszertifikat
Schiffszertifikat oder Seebrief, eine Urkunde, welche dem Schiffsführer als Legitimationspapier dient und einen Ausweis gibt über das Recht, die Schiffsflagge zu führen. ...
Schiffszug
Schiffszug, s. Flußschiffahrt, ferner Kanalschiffahrt, Bd. 5, S. 362.
Schifkorn-Brücken
Schifkorn-Brücken, nach dem Erfinder, einem österreichischen Werkmeister, benanntes, veraltetes Konstruktionssystem eiserner Brücken, das eine Zeitlang (1857–68), und zwar ...
Schiften
Schiften (Anschiften, Schmiegen), die Art und Weise, wie die Schiftsparren oder Schifter an die Grat- bezw. Kehlsparren angepaßt (geschiftet) und befestigt werden. Das ...
Schiftsparren
Schiftsparren (Schifter), s. Dachstuhl, Bd. 2, S. 513.
Schiftung
Schiftung, die Ausmittlung der wahren Länge eines Dachsparrens sowie die Bestimmung der wahren Fläche (Schmiege), mit der er sich an ein andres Holzstück anlehnt. Ueber das ...
Schikane
Schikane, im Rechtssinn, liegt vor bei Ausübung eines Rechts, wenn diese Ausübung nur den Zweck haben kann, einem andern Schaden zuzufügen (B.G.B. § 226). [694] Angesichts ...
Schild
Schild, 1. Teil eines Türbeschlägs, der als Platte die durch die Türe gehenden Löcher für den Schlüssel, Drücker und den Nachtriegel eines eingesteckten Schlosses ...
Schildbogen
Schildbogen, diejenigen Bogenlinien, in welchen die Laibungen der Gewölbekappen des Kreuzgewölbes oder des Tonnengewölbes die Schildmauern bezw. die Stirnmauern schneiden. ...
Schilddach
Schilddach, flach gewölbtes Dach über offener Halle; auch s. v.w. Schirmdach.
Schilderblau
Schilderblau, s. Blaudruck.
Schilderhaus
Schilderhaus, Schutzhäuschen für Wachtposten; wird aus Holz oder Blech, bei großen öffentlichen Gebäuden oder auf Wallmauern auch aus Stein erstellt.
Schildmauern
Schildmauern oder Stirnmauern sind diejenigen Umfassungsmauern eines überwölbten Raumes, die keinem oder bei Gewölben mit »Stich« nur geringem Schübe ausgesetzt sind ...
Schildpatt
Schildpatt (Schildkrot), die technisch verwendbaren Schilder oder Panzerplatten mehrerer Seeschildkröten, insbesondere der echten Karettschildkröte, Chelone imbricata. Diese ...
Schildräder
Schildräder, nach Reuleaux zwei um parallele Achsen rotierende Zahnräder, deren ineinander greifende Zähne aus Zapfen bestehen, die zu den Drehungsachsen parallel sind. (Vgl. ...
Schildzapfen
Schildzapfen, die Zapfen zur Lagerung der Geschütze in der Lafette.
Schilfsandstein
Schilfsandstein, dem mittleren Keuper angehörige, bis zu 30 m mächtige, meist feinkörnige Sandsteine von meist grünlichgrauer (rot oder rotbraun gefleckt) oder gelber Farbe ...
Schillerfels
Schillerfels, s. Gabbro.
Schilling
Schilling, s. Pfund Sterling.
Schindel
Schindel (Spließe, Span), s. Dachschindeln.
Schindeldach
Schindeldach, ist sehr dicht und warmhaltend, kommt daher in rauher Gebirgsgegend, bei seiner hohen Feuergefährlichkeit aber nur an einzelstehenden Gebäuden zur Anwendung. Man ...
Schirmwicklung
Schirmwicklung, s. Magnetismus und Meßinstrumente.
Schirting
Schirting, s. Weberei.
Schlachthaus
Schlachthaus (Schlachthalle), öffentliches Gebäude, in welchem unter Aufsicht der Behörde das Schlachten des Viehes sowie die Aufbewahrung des Fleisches stattfindet. Schon bei ...
Schlachtschiff
Schlachtschiff, s. Kriegsschiffstypen.
Schlacken
Schlacken, die glas- oder emailartigen, steinigen oder erdigen, amorphen oder kristallinischen, oft auch Kristalle einschließenden Abfallprodukte bei den[698] Hüttenprozessen; ...
Schlackenabstichgaserzeuger
Schlackenabstichgaserzeuger. Man unterscheidet Gaserzeuger (Generatoren) mit festem und solche mit beweglichem Rost. Die erstgenannten heißen Schacht-, die anderen ...
Schlackenfarbe
Schlackenfarbe, pulverige Körperfarbe oder zubereitete Anstrichmasse für Eisen aus feingemahlenen Hochofenschlacken.
Schlackenform
Schlackenform (an Schmelzöfen), s. Roheisen (Fig. 13–14) und Oefen für technische Zwecke (Fig. 36).
Schlackensand
Schlackensand (granulierte Hochofenschlacke), s. Roheisen, S. 462.
Schlackensteine
Schlackensteine, Kunststeine aus Ofenschlacke, werden hergestellt: a) Aus Hochofenschlacke. Man unterscheidet α) die aus granulierter Hochofenschlacke hergestellten ...
Schlackensteinfabrikation
Schlackensteinfabrikation. Die beim Schmelzen des Eisens in Kupolöfen entstehende Schlacke, eignet sich vorzüglich zur Steinfabrikation. Sie wird im rotwarmen Zustand ...
Schlackenwolle
Schlackenwolle, s. Schlacken, Roheisen, S. 462.
Schlafdeich
Schlafdeich, Ausdruck für den hinter der neuen Eindeichung des Polders belegenen ehemaligen Hauptdeich (etwaiger Ersatz für den Fall eines Bruches des neuen Hauptdeichs); s. ...
Schlaffscherer
Schlaffscherer, s. Tuchfabrikation.
Schlafwagen
Schlafwagen, s. Eisenbahnwagen.
Schlafzimmer
Schlafzimmer (Schlafstube) ist heizbar anzuordnen, jedoch nicht für Dauerbrand. Die Lage nach Osten und Süden ist vorzuziehen. Bei der Grundrißanordnung ist mindestens eine ...
Schlag [1]
Schlag, im Bauwesen, ein um den Rand eines Quaders in einer Breite von 3,5–4 cm mit dem Schlageisen (s.d.) geführter ebener und wagerecht oder lotrecht abgeglichener ...
Schlag [2]
Schlag, beim Segeln, die beim Kreuzen über einen Bug zurückgelegte Strecke; mit dem Riemen, die Bewegung desselben beim Durchziehen durch das Wasser; beim Tauwerk, das Umlegen ...
Schlagbäume
Schlagbäume, s. Drahtzugschranken, Wegeschranken.
Schlagbrett
Schlagbrett, s.v.w. Traufbrett; vgl. Pferdeställe und Scheunen.
Schlageisen
Schlageisen (Schlag), ein 16–21 cm langer, etwa 2 cm im Quadrat starker, mit 3,5–4 cm breiter Schneide versehener Meißel (s. Werksteinbearbeitung). L. v. Willmann.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;