Слова на букву sich-tons (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву sich-tons (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Stabspannung
Stabspannung, die Beanspruchung pro Flächeneinheit eines Querschnittselements oder eines sonstigen Flächenelements im Innern eines Stabs, besonders gebräuchlich für die ...
Stabwerk
Stabwerk, 1. Sprossen und Pfosten eines Fensterkreuzes; 2. Stäbe eines Gitters oder Geländers; (s.a. Maßwerk, Bd. 6, S. 331).
Stabzeug
Stabzeug, s.v.w. Kehlhobel der Böttcher; s. Böttcherei.
Stabzugverfahren
Stabzugverfahren, s. Verschiebungspläne.
Stacheldraht, -drahtzaun
Stacheldraht, -drahtzaun, s. Einfriedigung.
Stack
Stack, s.v.w. Buhne (s.d.).
Stacket
Stacket (Staket), s. Einfriedigung, Zaun.
Stadtbauplan
Stadtbauplan, der in bezug auf Lage und Höhen bearbeitete Gesamtentwurf, nach welchem die bauliche Entwicklung einer Stadt sowohl in ihren bestehenden als in ihren neuen Teilen ...
Stadtbaustile
Stadtbaustile. Der Stil des Städtebaus hängt mit dem Stil der allgemeinen Baukunst eng zusammen. Wir unterscheiden namentlich den antiken, den frühmittelalterlichen, den ...
Städtebahnen
Städtebahnen (interurban railways), bisher namentlich in Amerika entwickelt, sind Bahnen, die dem örtlichen Verkehrsbedürfnis der Verbindung zweier benachbarter Städte derart ...
Städtebau
Städtebau. Unter dem Städtebau im engeren Sinne versteht man die Entwerfung, Durchbildung und Ausführung des Stadtbauplans (s.d.). Die Entwurfstätigkeit bewegt sich zumeist ...
Städtereinigung
Städtereinigung, s. Abfuhr, Kehrichtverbrennung, Mülltransport, Straßenunterhaltung.
Stadtvermessungen
Stadtvermessungen, ins einzelne gehende Vermessungen mit besonderer Berücksichtigung der gesamten Straßen- und Tiefbauanlagen. Sie entsprechen einer exakten Katastervermessung ...
Staffel
Staffel, 1. Absatz, Stufe einer Treppe, besonders Steintreppe; 2. Sprosse einer Treppenleiter; 3. Altarstaffel (s. Altar, Bd. 1, S. 155), der auf dem Altartisch aufzeigende ...
Staffelbauordnung
Staffelbauordnung, s. Zonenbauordnung, Bd. 8, S. 1009.
Staffelit
Staffelit, s. Apatit.
Staffelmessung
Staffelmessung. Eine geteilte Latte, die Setzlatte oder das Richtscheit, wird mit einer Setzwage oder einer Setzlibelle wagerecht eingerichtet. Die nicht aufliegende vertikale ...
Staffelstraßen
Staffelstraßen werden für Fußgänger in Städten mit sehr hügeligem Gelände als Treppenläufe angelegt, während für die Fuhrwerke zur Erreichung der hochliegenden ...
Stag
Stag, s. Takelage.
Stagmatypie
Stagmatypie Streckers, nichts anderes als Emanuel Spitzers Spitzertypie. Literatur: Prioritätsstreit, Photogr. Korresp. 1917, S. 247. J.M. Eder.
Stahl, -herstellung
Stahl, -herstellung. Der Begriff »Stahl« ist kein feststehender. – Teils versteht man darunter diejenigen Sorten schmiedbaren Eisens (s. Eisen), welche sich härten ...
Stahlbandmessung
Stahlbandmessung, s. Grubenmessung, Längenmessung.
Stahldrahtgeschütz
Stahldrahtgeschütz, s. Geschützfabrikation.
Stahleisen
Stahleisen, s. Roheisen, Bd. 7, S. 452 und 461.
Stahlfedern
Stahlfedern, Schreibfedern aus Stahl. Stahlbleche bester Güte werden in schmale Streifen zerschnitten, ausgeglüht und kalt zu Streifen von der Dicke der Stahlfedern ausgewalzt. ...
Stahlgießerei, -guß, -formguß
Stahlgießerei, -guß, -formguß. Unter Stahlguß-, Stahlformgußstücken versteht man Gußstücke, die aus Flußeisen bezw. Flußstahl bestehen. Bisweilen bezeichnet man auch ...
Stahlgranate
Stahlgranate, s. Munition, Bd. 6, S. 541.
Stahlhalter
Stahlhalter, Hilfsmittel zum Einspannen von einfachen Werkzeugstählen, um an Stahl zu sparen und das Ausschmieden des Stahles zu umgehen, s. Werkzeugstähle.
Stahlkammer
Stahlkammer, s. Tresor.
Stahlkammern
Stahlkammern. – Ebenso wie beim Geldschrankbau (vgl. Geldschränke) wurde bei den neuzeitlichen Stahlkammern der Bauweise der Tür ganz besondere Aufmerksamkeit zugewendet, ...
Stahllack
Stahllack, spirituoser Lack, farblos oder gelb oder blau gefärbt, zum Lackieren von blanken Stahlwaren, um Anlauffarben zu imitieren. Andés.
Stahlsand
Stahlsand, durch Granulieren von Graueisen in Wasser erhaltene hüglige Weißeisenkörner von bedeutender Härte, die als Schleifmittel für Hartgesteine Anwendung finden. Die ...
Stahlstein, -eisenstein
Stahlstein, -eisenstein, s. Spateisenstein.
Stahlstich
Stahlstich, s. Siderographie.
Stahltransportband
Stahltransportband, s. Gurtförderer.
Stahlwerk
Stahlwerk, Werk, in dem Stahl (s.d.) oder auch nur Flußeisen erzeugt wird. Die Einrichtung ist je nach dem Verfahren und dem Zwecke, für den das hergestellte Material bestimmt ...
Stake [1]
Stake, im Wasserbau s.v.w. Buhne (s.d.).
Stake [2]
Stake (Staake, Wandstake, südd: Stückstecken, Stückholz), ein gespaltenes oder gerissenes Holzstück aus Eichen- oder Föhrenholz, ist 50–70 cm lang, ca. 3–4 cm dick ...
Staken
Staken, stücken, die Fache einer Wand oder eines Gebälkes mit Stakhölzern, die mit Strohlehm umwickelt und verstrichen sind, ausfüllen (s. Decke, Bd. 2, S. 679, I. ...
Staker
Staker, s. Einfriedigung, Zaun.
Staker, Stakmaschine
Staker, Stakmaschine, s.v.w. Elevator (s.d.) und Strohelevator.
Stalaktiten
Stalaktiten (Mukarnas) sind das reizvollste Bauglied, das die islamitische Kunst eingeführt hat und verwendet. Es sind kleine übereinanderliegende, vorkragende Nischenreihen, ...
Ställe
Ställe, die Aufenthaltsräume der nutzbaren Haustiere. Die Vorbedingungen für das Gedeihen des Viehes sind dieselben wie beim Menschen; man hat daher für Wartung und Pflege, ...
Stampfasphalt
Stampfasphalt, zusammenhängende Straßendecke, hergestellt durch Zusammenstampfen des aus dem Asphaltstein (s.d.) durch Zerkleinern gewonnenen schokoladebraunen, klebenden ...
Stampfbau
Stampfbau (Stampfwerk, Pisé-Bau, Gußmauerwerk) kann in verschiedenster Weise als Grundmauerwerk durch Einfüllen bezw. Einstampfen plastischer Massen in die Fundamentgräben ...
Stampfen
Stampfen des Schiffes, die Bewegungen des Schiffes unter Drehung um seine Querachse im Seegange, die beim Fahren gegen den Wind und Seegang eintreten. von Nießen.
Stampfen, Stampfapparate, -hammer, -maschinen, -werk
Stampfen, Stampfapparate, -hammer, -maschinen, -werk, 1. Stampfen zum Zweck des Verdichtens von Materialien, wie Beton, Formsand, Steinkohle (vor der Verkokung, s. Koks). Die ...
Stampfwerk
Stampfwerk, s.v.w. Pochwerk (s.d.).
Stand
Stand, 1. Abteilung im Stalle für ein Stück Vieh oder Pferd; 2. offener Verkaufstisch, s. Markt und Markthalle, Bd. 6, S. 306. Ueber 1. s. Pferdeställe, Bd. 7, S. 97, und ...
Standardschiffe
Standardschiffe, Schiffe, die nicht als Einzelexemplare, sondern serienweise hergestellt werden. Das Bestreben hierzu war bereits vor dem Kriege vorhanden, weil diese ...
Standardwäscher
Standardwäscher, s. Gaswaschapparate, Bd. 4, S. 309.
Standbarometer
Standbarometer, s. Höhenmessung, barometrische.
Standentwicklung
Standentwicklung, s. Entwickler, photographische.
Ständer [1]
Ständer werden mitunter die vertikalen Stäbe (Vertikalen) von Fachwerkträgern genannt. Daher der Namen Ständerfachwerke für Fachwerke mit Vertikalen (vgl. Bd. 3, S. 534, ...
Ständer [2]
Ständer, ein Maschinengestellteil, der frei aufrecht steht. Für den Entwurf der Uebergangskurven (s. die Figur) empfiehlt sich das Verfahren, zwischen den Tangenten a c und b c ...
Standpeiler
Standpeiler, ein Auftragetransporteur mit zentrisch drehbaren und feststellbaren Armen. Er dient bei nautischen Tiefemessungen zum mechanischen Rückwärtseinschneiden des ...
Standrohr
Standrohr, im Wasserleitungswesen, hauptsächlich an Reservoiren und Filtern, ein gegen die Atmosphäre offenes Rohr (Piezometer), in welchem sich der Spiegel genau der ...
Stangen
Stangen (Rüst-, Streichstangen), s. Baugerüst.
Stangenfallhammer
Stangenfallhammer, mechanisch betriebener Hammer, bei dem der Hammerbär an einer Stange befestigt ist. Bei den Stangenreibfallhämmern (Stangenreibhämmern) wird die ...
Stangenlack
Stangenlack, s. Gummilack.
Stangenmetalle
Stangenmetalle, s. Stangenpresse.
Stangenpresse
Stangenpresse, hier: Presse zur Herstellung von Metallstangen und -röhren aus Metallblöcken. [252] Als wesentliche Teile besitzen die Stangenpressen einen Zylinder zur Aufnahme ...
Stangenrost
Stangenrost, s. Siebvorrichtungen, S. 101.
Stangenzirkel
Stangenzirkel, s. Meßwerkzeuge, Reißzeug.
Stannate
Stannate, die Alkalisalze der Zinnsäure.
Stannichlorid
Stannichlorid, s. Zinnchloride.
Stannin
Stannin, s.v.w. Zinnkies.
Stanniol
Stanniol (Zinnfolie, Blattzinn), 0,15–0,008 mm dickes Zinnblech, dient zur Einhüllung von Waren, die nicht austrocknen sollen, wie Seife, Schokolade, Tee u.s.w., und in der ...
Stannisulfid
Stannisulfid, s.v.w. Zinnsulfid (s.d.).
Stannochlorid
Stannochlorid (Zinnchlorür), s. Zinnchloride.
Stannooxyd
Stannooxyd, s. Zinnoxyde.
Stannosulfat
Stannosulfat (schwefelsaures Zinnoxydul), s. Zinnsulfate.
Stannotypie
Stannotypie, ein dem Woodburydruck (s.d.) ähnliches Verfahren. Es unterscheidet sich von diesem dadurch, daß das Leimrelief statt in Blei in Zinnfolien abgeformt wird. A.W. ...
Stanzen, Stanzmaschinen
Stanzen, Stanzmaschinen. Mit Stanzen bezeichnet man: 1. (unrichtigerweise, aber vielfach gebräuchlich) das Ausschneiden von Arbeitsstücken aus Platten von Blech, Karton u.s.w. ...
Stapel, Stapelung
Stapel, Stapelung eines Schiffes, die Anordnung der Stapelklötze auf der Helling (s.d.) mit Rücklicht auf den Fall – Neigung – des Kiels zur Horizontalebene.
Stapelfaser
Stapelfaser (Neuschappe). Bereits vor dem Kriege war es bekannt, die Abfälle künstlicher Seide nach Art der Schappe- bezw. Kammgarnspinnerei zu verarbeiten (vgl. Art. ...
Stapellauf
Stapellauf eines Schiffes umfaßt alle Einrichtungen und Arbeiten, welche erforderlich sind, um den auf der Bauhelling fertiggestellten Schiffsrumpf am einer geneigten Bahn, der ...
Starhemberger Schichten
Starhemberger Schichten, der oberen Keuperformation in den Alpen (Niederösterreich) angehörige rötliche, grau und weiß gefleckte bankige Kalksteine.
Stärke [1]
Stärke, gebrannte, s. Dextrinfabrikation.
Stärke [2]
Stärke. – Lösliche Stärke stellt Flick nach einem patentierten Verfahren her. Der Patentanspruch erstreckt sich auf die Herstellung löslicher Stärke mittels Persalzen ...
Stärke, Stärkearten
Stärke, Stärkearten, s. Stärkemehl.
Stärkefabrikation
Stärkefabrikation. Als Rohmaterialien für die Gewinnung der verschiedenen wichtigeren Stärkesorten kommen in Betracht: Kartoffeln, Weizen, Gerste, Roggen, Hafer, Reis und Mais. ...
Stärkegummi
Stärkegummi, s. Dextrin.
Stärkemehl
Stärkemehl (Stärke, Amylum), ein weißes Pulver, das aus einzelnen mikroskopisch kleinen Körnchen besteht und in den Samen, Knollen, Wurzeln, überhaupt in den Speichergeweben ...
Stärkezuckerfabrikation
Stärkezuckerfabrikation. Stärkemehl vermag indirekt in eine vergärbare Zuckerart überzugehen, den sogenannten Stärkezucker. Dieser ist identisch mit einem Zucker, der sich ...
Stärkmaschine
Stärkmaschine, s. Appretmaschine.
Starköl, synthetisches
Starköl, synthetisches, Ersatz für Harzöl in der Fabrikation von Schmiermitteln, durch Einblasen von Luft verdicktes Mineralöl. Andés.
Starre Körper
Starre Körper, s. Kohäsion.
Startvorrichtung
Startvorrichtung im Flugwesen. Drachenflugzeuge besitzen nur die Fähigkeit, sich durch ihren Vortrieb eine Horizontalgeschwindigkeit zu erteilen, müssen also beim Abflug die zum ...
Statik [1]
Statik ist die Theorie des Gleichgewichts der Kräfte. Sie umfaßt das Gleichgewicht der Momentankräfte wie das der kontinuierlichen Kräfte. Kräfte sind Größen von bestimmter ...
Statik [2]
Statik, graphische, s. Graphische Statik.
Statik, chemische
Statik, chemische, Lehre vom chemischen Gleichgewicht. Wenn eine chemische Reaktion vollendet, d.h. wenn der Endzustand erreicht ist, tritt chemisches Gleichgewicht ein. Es ist ...
Stationen
Stationen. 1. Die Eisenbahnbetriebsstellen, auf denen die Züge des öffentlichen Verkehrs regelmäßig anhalten. Stationen mit mindestens einer Weiche für den öffentlichen ...
Stationsausgleichung
Stationsausgleichung, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Stationsgebäude
Stationsgebäude, s. Empfangsgebäude.
Stationsgleis
Stationsgleis, s. Verschiebebahnhöfe.
Stationstelegraphen
Stationstelegraphen, s. Bahntelegraphen.
Stationswagen
Stationswagen, s. Eisenbahnbetrieb X.
Statisch bestimmte [1]
Statisch bestimmte und statisch unbestimmte Fachwerke, s. Fachwerk (Fachwerkträger), Bd. 3, S. 535, 548, 551.
Statisch bestimmte [2]
Statisch bestimmte und statisch unbestimmte Träger, Trägerarten und -systeme, s. Träger.
Statische Berechnung
Statische Berechnung von Baukonstruktionen, s. Dimensionenberechnung, Bd. 2, S. 772, und Grenzwerte, Bd. 4, S. 626.
Statische Momente
Statische Momente, s. Angriffsmoment, Balken und Bogen (auch einfache und durchlaufende), Biegung, Kraftmoment, Mittelpunkt von Zug und Druck, Momentenschema, Schnittkräfte ...
Stative
Stative (für geodätische Instrumente) sind Dreibeine von etwa 1,25 m Höhe mit einem Kopfe zur Beteiligung des Instruments. Die Konstruktion ist abhängig von Größe, Gewicht ...
Statoskop
Statoskop, Vorrichtung zum Anzeigen der Vertikal-Bewegung von Luftfahrzeugen, beruht darauf, daß eine abgeschlossene Luftmenge, wenn sie unter geänderten äußeren Luftdruck ...
Statue
Statue, s.v.w. Bildsäule.
Statuenguß
Statuenguß, s. Kunstguß.
Stauanlagen
Stauanlagen (Stauwerke, Wehre, Wuhre, Sperren), quer über ein fließendes Gewässer ausgeführte Einbauten, dienen zur Wasseransammlung (für Wasserversorgung, Bewässerung, zur ...
Staub
Staub, die unsrer Atmosphäre beigemengten fremdartigen Bestandteile, die ihr teils als Verbrennungsprodukt durch den Rauch, teils durch Emporwirbelung seiner Teilchen von der ...
Staubabscheider
Staubabscheider, s. Aufbereitung.
Staubbekämpfung
Staubbekämpfung, s. Entstaubungsanlagen, Gewerbehygiene, Sprengwagen, Staubsauger, Straßenunterhaltung.
Staubexplosion
Staubexplosion. Der in der Luft aufgewirbelte Staub brennbarer Stoffe kann, entzündet, so rapid verbrennen, daß dabei alle Erscheinungen einer Explosion eintreten. Von ...
Staubfänger
Staubfänger, s. Aspiration.
Staubfiguren
Staubfiguren, elektrische (Lichtenbergsche Figuren). Bringt man den Knopf einer geladenen Leidener Flasche mit einer Platte aus Harz oder Schellack in Berührung, so findet ...
Staubgrün
Staubgrün, grüne Körperfarbe für Oel und Wasser, giftig, durch Fällen von Kupfervitriol-Arseniklösung mit Pottasche und Schwerspat. Andés.
Staubkammer
Staubkammer, s. Brikettieren, S. 103.
Staubsammler [1]
Staubsammler zur Reinigung von Gasen, s. Gaswaschapparate, Kraftgas, Roheisen.
Staubsammler [2]
Staubsammler in der Müllerei, vgl. den Art. Schlauchfilter.
Staubsauger
Staubsauger (Vakuumreiniger), Apparate und Maschinen, mit welchen in Wohnungen, Lagerräumen, Werkstätten, Eisenbahnwagen u.s.w. der Staub mittels einer künstlich erzeugten ...
Staubvertilgung
Staubvertilgung. – Der immer mehr gesteigerte Verkehr verursacht große Mengen Staub, die nicht allein lästig, sondern auch gesundheitsschädlich sind, weshalb man bestrebt ...
Stauchen
Stauchen bezeichnet in der Schmiedetechnik allgemein das Zusammendrücken des Materials, so daß (in der Regel örtlich beschränkte) Verdickungen durch Erbreiterung des ...
Stauchgrenze
Stauchgrenze, s. Druckelastizität, Bd. 3, S. 117; vgl. Fließgrenze.
Stauchprobe
Stauchprobe, s. Proben, technologische.
Stauchsieb
Stauchsieb, s. Setzarbeit.
Stauchversuch
Stauchversuch, s. Schlagversuch.
Staudamm
Staudamm (Staumauer), Stauhöhe, s. Stauanlagen.
Staumauern
Staumauern, graphische Berechnung (im übrigen s. Stauanlagen). Kleinere Staumauern erhalten wie die Stützmauern meistens einen trapezförmigen Querschnitt;[275] größeren ...
Staurolith
Staurolith, Mineral, wasserhaltiges Magnesia-Tonerde-Silikat, H2Fe3Mg3Al12S6O34. Kristallisiert rhombisch. Braunrot, sehr dunkel, oft granatähnlich; durchsichtig bis ...
Stauschleuse
Stauschleuse, s.v.w. Schleusenwehr, s.d. und Stauanlagen.
Stauschwelle
Stauschwelle, s.v.w. Grundschwelle, Grundwehr, s.d. und Stauanlagen.
Stausee
Stausee, s. Sammelteiche.
Stauventil
Stauventil, bei dem Petersenschen Wiesenbausystem, s. Bewässerungssysteme, Bd. 1, S. 762.
Stauwässerung
Stauwässerung, s. Bewässerungssysteme, Bd. 1, S. 763.
Stauweite, -werke
Stauweite, -werke, s. Stauanlagen.
Stauziel
Stauziel, die bestimmte Höhe, auf welcher ein Wasserstand (das Oberwasser) vermitteln: einer Stauanlage (s.d.) erhalten werden soll.
Stearin
Stearin, richtiger Tristearin, ist das Triglyzerid der Stearinsäure [C3H5(O · C18 H35O)3]; das von den Stearinfabriken erzeugte Stearin ist aber nicht dieses, sondern ein ...
Stearinfabrikation
Stearinfabrikation. Zur Gewinnung der Fettsäuren aus den Neutralfetten kommen in der Stearinindustrie jetzt die folgenden Verfahren in Anwendung: die Fettspaltung im Autoklaven ...
Stearinpech
Stearinpech ist der bei der Destillation der Fettsäuren in der Blase verbleibende Rückstand. Er ist bei gewöhnlicher Temperatur meist hart und spröde mit muscheligem Bruch. ...
Stearinsäure
Stearinsäure (Talgsäure, Cetylessigsäure, Stearophansäure), eine zur Reihe der Fettsäuren gehörige organische Säure C18H36O2, eine fettige, weiße, kristallinische Masse ...
Steatit
Steatit (Speckstein), s. Talk.
Stechbeitel
Stechbeitel, s. Stemm- und Stechzeug.
Stechen
Stechen der Gewölbe, Herstellung einer Ueberhöhung im Scheitel. Wird bei böhmischen und preußischen Kappen, insbesondere aber bei Kreuzgewölben angewendet. Bei letzteren ...
Stecher
Stecher, Bestandteil der Schützen- oder Schußwächter, s. Weberei.
Stechheber
Stechheber, röhrenförmiges, unten und oben offenes Glas- oder Metallgefäß zur Entnahme von Flüssigkeitsproben vgl. Pipetten.
Stechkarre
Stechkarre (Sackkarre), zweirädriger Handkarren eigenartiger Form zur Beförderung von Kisten, Ballen, Säcken u.a. auf Güterböden, Kaischuppen, Speichern u.s.w.; s. die Figur ...
Stechmaschine
Stechmaschine, s. Petinetmaschine und Wirkerei.
Stechschloß
Stechschloß, s. Jagdgewehre; auch s.v.w. Yaleschloß, s. Bd. 7, S. 734.
Stechzeug
Stechzeug, s. Stemm- und Stechzeug.
Steckschlüssel
Steckschlüssel oder Steckschlüssel, s. Schraubenschlüssel.
Steckschütze
Steckschütze, s. Weberei.
Steelpreserver
Steelpreserver, Schutzmittel gegen Eisenrost, besteht aus Mineralöl mit etwas Seife und einem kieselsäurehaltigen Bestandteil, 12% Fettsäure enthaltend. Andés.
Steg [1]
Steg, 1. in der Baukunst ein dünne T schmaler Bandstreifen, der einzelne Bauglieder trennt, z.B. die Kannelüren am ionischen Säulenschaft, bei den Triglyphen u.s.w.; 2. eine ...
Steg [2]
Steg (Bühne, Lauf), s. Tragewerk.
Stehbolzen
Stehbolzen halten zwei Platten in federn Abstand, entweder als Schrauben (Fig. 1) oder als eingeschraubte Bolzen mit vernieteten Köpfen (Fig. 2). An Stelle des Säulchens (Fig. ...
Stehende Gänge
Stehende Gänge nennt der sächsische Bergmann solche Gänge, welche, nach dem in zweimal 12 Stunden eingeteilten sächsischen Bergkompaß, zwischen Stunde 12 und Stunde 3 ...
Stehendes Gut
Stehendes Gut, s. Takelage.
Stehknecht
Stehknecht (Bankknecht), s. Hobelbank.
Stehlade
Stehlade, s. Weberei.
Steifrahmen
Steifrahmen, in eisernen Brückentragwerken die biegungssteifen rahmenförmigen Querverbände, welche durch die Pfosten der Tragwände und die an sie fest angeschlossenen oberen ...
Steigband
Steigband, s. Gurtförderer sowie Buhle, Massentransport, Stuttgart 1908.
Steige
Steige, s.v.w. Treppe (s.d.).
Steigen [1]
Steigen, stetig ansteigende Straßenstrecken (s. Serpentinen, Wendeplatten).
Steigen [2]
Steigen, im Bergbau allgemein s.v.w. ansteigen. – Das Steigen im besonderen: in bezug auf eine Schicht oder Lagerstätte, eine Linie, welche in der stärksten Neigung ...
Steiger
Steiger, s. Eisengießerei, Bd. 3, S. 364.
Steigerturm, Steiggeräte
Steigerturm, Steiggeräte, s. Feuerschutz, Bd. 3, S. 781 ff.
Steiglade
Steiglade, eine Wechsellade, bei welcher die Schützenkästen übereinander angeordnet sind und welche von unten gehoben wird, vgl. a. Hebelade (Hub- oder Fallkästen), s. ...
Steigort
Steigort, s. Strecken (im Bergbau).
Steigrad
Steigrad, s. Uhren.
Steigung
Steigung, s. Längenprofil, Neigungsverhältnis, Straßenbau.
Stein
Stein (Lech), s. Kupfer, Bd. 5, S. 781.
Steinabrichtmaschine
Steinabrichtmaschine, s. Steinbearbeitungsmaschinen.
Steinanstriche
Steinanstriche, Oelfarbenanstriche auf gewöhnlichem weichem Sandstein; letzterer wird zuerst mit heißem Leinöl getränkt und erhält hierauf zwei oder drei Farbenlagen, deren ...
Steinasche
Steinasche, s. Pottasche.
Steinauslesemaschine [1]
Steinauslesemaschine, s. Reinigungsmaschinen für Getreide.
Steinauslesemaschine [2]
Steinauslesemaschine in der Müllerei, eine nach dem Wurfprinzip arbeitende Maschine, bei der das Gut auf mechanischem Wege der Schwere nach gelichtet wird. Die nebenstehende ...
Steinbearbeitungsmaschinen
Steinbearbeitungsmaschinen. Diese in der Neuzeit zu größerer Bedeutung gekommenen Hilfswerkzeuge sind in drei große Gruppen zu trennen: 1. Maschinen zum Arbeiten im Steinbruch ...
Steinbett
Steinbett (Erdkarten) einer Straße, der zur Aufnahme der befestigten Fahrbahn zugerichtete Erdkörper.
Steinbohrmaschinen
Steinbohrmaschinen oder Gesteinsbohrmaschinen dienen beim Bergbau- und Steinbruchbetrieb zum Ersatz der Handarbeit bei Herstellung der Sprenglöcher, (vgl. Bohr- und ...
Steinbrechmaschinen
Steinbrechmaschinen. Das Zerkleinern von Steinen und steinigen Materialien geschieht entweder von Hand durch einfache Werkzeuge (Hammer oder Schlägel) oder mittels besonders ...
Steindach
Steindach, Eindeckung aus 1. natürlichen Steinen in Form von großen Platten, entweder als flaches oder Terrassendach (Fig. 1 und 2) mit Uebersalzung, ähnlich jener des ...
Steindruck
Steindruck, s. Lithographie.
Steindruckmaschinen [1]
Steindruckmaschinen, Pressen, die für lithographischen (s. Lithographie) und zumeist auch algraphischen (s. Aluminium, Bd. 1, S. 161) und zinkographischen (s. Zinkographie) ...
Steindruckmaschinen [2]
Steindruckmaschinen, s. Bd. 8, S. 283, ferner Offsetdruck, S. 585.
Steine [1]
Steine, s. Bausteine; vgl. a. Gesteine, Steinprüfung.
Steine [2]
Steine, feuerfeste, müssen den jeweilig erforderlichen Hitzegrad aushalten, ohne zu schmelzen, den Temperaturwechsel, ohne zu reißen, den Einflüssen derjenigen Stoffe, die ...
Steine [3]
Steine, künstliche, s. Kunststeine, Schlackensteine.
Steinerhaltungsmittel [1]
Steinerhaltungsmittel. Sand- und Kalksteine zu Bauzwecken halten oft dem Einflusse der Witterung nicht stand, indem der Frost mechanisch zerstörend wirkt, und indem Wasser und ...
Steinerhaltungsmittel [2]
Steinerhaltungsmittel. – Umfangreiche neue Versuche bei den Königl. Museen Berlin [1], haben nach Ablauf von vier Jahren vorläufig ergeben, daß für Kalkstein Szerelmey ...
Steinersche Fläche
Steinersche Fläche (Römerfläche), eine Fläche vierter Ordnung mit drei durch einen Punkt gehenden Doppelgeraden und der Gleichung a x2 y2 + b x2 z2 + c y2 z2 – 2 d x y z ...
Steinfachwerk
Steinfachwerk gehört zur Klasse des gemischten Mauerwerks, und zwar werden hier die Ecken, Lisenen, wagerechten Gurt- und Gesimsstreifen, die Fenster- und Türgewände u.s.w. ...
Steinfurnier
Steinfurnier, s. Marmorfurnier.
Steingrau
Steingrau, eine den Ton des natürlichen Steingrau imitierende Deckfarbe aus Kreide oder Bleiweiß und Gelb, Schwarz, Rot, Blau, je nach Erfordernis gemischt. Andés.
Steingut
Steingut, s. Tonwaren.
Steinguß
Steinguß (Zementguß), s. Beton, Bd. 1, S. 728, Füllmauer, Bd. 4, S. 205, und Gußgewölbe, Bd. 4, S. 697.
Steinhärtungsmittel
Steinhärtungsmittel, s. Steinerhaltungsmittel.
Steinholz
Steinholz, s. Xylolith.
Steinkasten
Steinkasten, Steinkisten, Cribs, auch Holzkasten, Senkkasten, durch Hölzer festgehaltene Steinlagen zum Schutz gegen Wasserangriff. Es werden von unbehauenen Baumstämmen Wände ...
Steinklammern
Steinklammern, Gußstäbe oder besser schmiedeeiserne Flachstäbe, deren Enden (»Füße«) umgebogen und gewöhnlich aufgehauen oder aufgerauht sind. [286] Sie werden so ...
Steinkohle
Steinkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 287. Zu den Uebergängen zwischen echter Glanz- und Mattkohle gehört die im Königreich Sachsen häufig vorkommende Pechkohle; sie hat ...
Steinkohlenaufbereitung
Steinkohlenaufbereitung, Arbeiten, welche mit der geförderten Rohkohle vorgenommen werden, um verkäufliche Kohle herzustellen. Ist die Kohle rein, wie z.B. auf manchen ...
Steinkohlenformation
Steinkohlenformation (Karbon, -formation, -periode), die technisch wichtigste der paläozoischen Formationen, über der Devonformation und unter dem Rotliegenden lagernd. Sie ...
Steinkorb
Steinkorb dient dazu, um auf Baustellen, in Flüssen u.s.w. versunkene Steine u.s.w. zu entfernen. Er ist eine Verbindung von Ketten, die in zweifacher Weise hergestellt wird: ...
Steinlinie
Steinlinie, bei der Katastervermessung (s.d.) eine Messungslinie, auf der Grenzsteine eingerichtet sind; vgl. Grenzmarke, Stückvermessung.
Steinmergel
Steinmergel, harte, meist kalkreiche Mergel oder Mergelkalke, besonders häufig im Keuper.
Steinmetzzeichen
Steinmetzzeichen, ein schon im Altertum, besonders aber auf den Werkstücken der Bauten des Mittelalters angebrachtes Zeichen des bearbeitenden Steinhauers; es scheint wesentlich ...
Steinmüllerkessel
Steinmüllerkessel, ein viel verbreiteter Wasserrohrkessel, gebaut von L. und C. Steinmüller, Gummersbach (Rheinland). Verbindung der Wasserrohre vorn und hinten durch je eine ...
Steinöl
Steinöl, s. Petroleum, Bd. 7, S. 71.
Steinpackung
Steinpackung. Während bei der Steinschüttung (s.d.) die Steine nur auf die betreffende Baustelle geworfen werden und da ganz ungeregelt lagern, werden bei der Steinpackung die ...
Steinpapier
Steinpapier, ein besonders hergerichtetes, mit einer mineralischen Schicht versehenes Papier für lithographische Zwecke. Schon der Erfinder der Lithographie, Alois Senefelder, ...
Steinpressen
Steinpressen dienen zur Herstellung von künstlichen Steinen aus Zement, Ton u.s.w. – S.a. Kunststeine. Erfordert die Masse in der Form nur geringen Druck, so verwendet man ...
Steinprüfung
Steinprüfung, Verfahren, um an Bausteinen die äußere Beschaffenheit, Dichtigkeit, Wasseraufnahmefähigkeit und Fertigkeit, das Anhaften des Mörtels sowie den Gehalt an ...
Steinsäge
Steinsäge, s. Steinbearbeitungsmaschinen.
Steinscher Herd
Steinscher Herd, s. Herdarbeit, Bd. 5, S. 45.
Steinschlag
Steinschlag, s. Beschotterung und Schotter.
Steinschlagbahnen
Steinschlagbahnen, s. Straßenbau.
Steinschlagpflaster
Steinschlagpflaster, s. Kleinpflaster.
Steinschleiferei
Steinschleiferei, s. Edelsteinschleiferei, Steinbearbeitungsmaschinen.
Steinschlichtung
Steinschlichtung ist entweder gleichbedeutend mit Steinpackung (s.d.) oder man bezeichnet damit eine noch geregeltere Lagerung der Steine und einen noch etwas solideren Verband; ...
Steinschmelzen
Steinschmelzen, s. Kupfer, Bd. 5, S. 781.
Steinschneiderei
Steinschneiderei, s. Edelsteinschleiferei, Steinbearbeitungsmaschinen.
Steinschnitt
Steinschnitt, derjenige Teil der Baukunst, welcher sich unter Berücksichtigung der Gesetze der Statik wesentlich mit der Bestimmung der Form und Größe der einzelnen ...
Steinschrauben
Steinschrauben finden an Stelle der Ankerschrauben (s.d.) zur Befestigung von Gestellen auf Steinblöcken oder Mauerwerk Anwendung, wenn die von ihnen aufzunehmende Kraft mäßig ...
Steinschüttungen
Steinschüttungen (Steinwürfe), Anschüttungen von Steinen im Wasser. Sie werden im Grundbau hauptsächlich in drei Fällen angewendet: 1. In sehr tiefen Flüssen, bei Bauten am ...
Steinverband
Steinverband, die zweckmäßige gegenseitige Lagerung der Steine in einer Mauer, was durch die sogenannte Schichtung und durch die zweckentsprechende Form, Größe und Stellung ...
Steinversenkung
Steinversenkung dient zur Gründung von Kaimauern und Molen. Nachdem die Wassersohle durch Baggern von Schlamm und sonstigem weichem Boden befreit ist, werden etwaige ...
Steinwurf
Steinwurf, s. Steinschüttungen.
Steinzange
Steinzange (Teufelsklaue) dient zum Beseitigen von Steinen oder ähnlichen Hindernissen unter Wasser. Sie besteht aus zwei kräftigen, gekrümmten eisernen Armen, wovon entweder ...
Steinzeug
Steinzeug, s. Tonwaren.
Stellhaken
Stellhaken (Sperrhaken), s. Schloß; auch s.v.w. Sturmhaken (s.d.).
Stellit
Stellit, Legierung aus Nickel, Kobalt und Chrom, ist sehr polierfähig sowie säure- und alkalibeständig. Dient für ärztliche Instrumente, unter Umständen auch zum ...
Stellringe
Stellringe sichern eine Welle oder Scheibe gegen Längsverschiebung. Sie sind auf einer Welle, wenn die Verschiebung nicht schon auf andre Weise verhindert ist, rechts und links ...
Stelltafel
Stelltafel, s. Herdarbeit, Bd. 5, S. 42.
Stellung
Stellung, s. Chronometer, Uhren.
Stellungsfläche
Stellungsfläche, in der Elastizitätslehre, s. Spannungen.
Stellungswinkel
Stellungswinkel, s. Nebenspannungen, Bd. 6, S. 596.
Stellwerke
Stellwerke (Zentralapparate, Zentralsignal- und Weichensicherungsapparate) sind Vorkehrungen, durch die entweder nur Weichen oder nur Signale oder Weichen und Signale gemeinsam ...
Stelzen
Stelzen, s. Auflager, Bd. 1, S. 354.
Stelzenfundament
Stelzenfundament, s. Pfahlroste.
Stelzenlager
Stelzenlager, s. Auflager der eisernen Brücken.
Stelzung
Stelzung, Ueberhöhung eines Bogens, d.h. lotrecht herabgeführte Verlängerung der Bogenlinie unter die Mittelpunkthöhe. Sie hat zum Zweck, die volle Halbkreisform eines ...
Stemm- und Stechzeug
Stemm- und Stechzeug, Werkzeuge (Holzmeißel) zur Herstellung von Vertiefungen, Winkeln, Löchern, Gehrungen u. dgl. in Holzarbeiten. Das Eintreiben des Werkzeuges geschieht ...
Stemmaschine
Stemmaschine, Holzbearbeitungsmaschine zum Stemmen (s. Stemm- und Stechzeug) von Löchern oder Schlitzen. Ihre Bauart ist je nach den Werkzeugen verschieden. Diese schneiden ...
Stemmeisen, Stemmen
Stemmeisen, Stemmen, s. Stemm- und Stechzeug.
Stemmtor
Stemmtor, s. Schleusentor.
Stempel
Stempel, Bezeichnung für: 1. Werkzeuge zum Prägen (s.d.), Stanzen (s.d.) u.s.w.; 2. Werkzeug zum Einschlagen von Zahlen, Buchstaben u.s.w. in Arbeitsstücke u.s.w.; 3. ...
Stempeln, Stempelmaschinen
Stempeln, Stempelmaschinen (Markiermaschinen), hier: Eindrücken von Firmennamen, Fabrikmarken, Maßeinteilungen oder Zeichen und Buchstaben irgendwelcher Art in Maschinenteile, ...
Stengelhaken
Stengelhaken, Stange mit Haken zur Beteiligung geodätischer Instrumente auf dem Stativ (s.d.).
Stenochromie
Stenochromie, ein der Synchromie (s.d.) ähnliches Verfahren von C.H. Otto Radde in Hamburg zur Erzeugung von Farbendruckbildern. Auch bei dieser Methode wird zum Kolorieren des ...
Ster
Ster, Körpermaß, besonders für Holz = 1 cbm.
Sterean
Sterean (Stereofix), ein von Bonatz erfundener Stereoskopansatz, aus zwei Winkelspiegeln bestehend, mit dessen Hilfe man in einer gewöhnlichen photographischen Kamera ...
Stereobat
Stereobat, der Kern des aus drei Stufen bestehenden Unterbaues des griechischen Tempels, welcher meist aus Hausteinen hergestellt wurde.
Stereochemie
Stereochemie, die Lehre derjenigen Kohlenstoffisomerien, die nicht durch Verschiedenheit der Konstitution (s.d.), sondern der Konfiguration (s.d.), d.h. die verschiedene ...
Stereochromie
Stereochromie, Wasserglasmalerei, Verfahren zur Herstellung von mehr oder weniger wetterbeständigen Malereien auf besonders vorbereitetem Verputz unter Zuhilfenahme von ...
Stereofix
Stereofix, s. Sterean.
Stereographische Projektion
Stereographische Projektion, zentralperspektivische, winkeltreue Abbildung, s. Kartenprojektion.
Stereometer
Stereometer (Volumenometer), Instrument zur Bestimmung des Volumens und des spezifischen Gewichtes pulverförmiger Körper. Apparate von Say, Kopp, Regnault u.a.; Volumenometer ...
Stereometrie
Stereometrie, derjenige Teil der elementaren Geometrie, der sich mit den[308] räumlichen, Gebilden, also mit Gerade, Ebene, Zylinder, Kegel, Kugel und den Polyedern ...
Stereoskop [1]
Stereoskop, Vorrichtung, um bei Benutzung zweier ebener Bilder eines Objektes dieses vor unsern Augen plastisch erscheinen zu lassen. Beim Sehen mit zwei Augen entsteht auf der ...
Stereoskop [2]
Stereoskop. – Wie schon im Bd. 8, S. 308, ausgeführt wurde, erscheint uns ein durch die Strecke AB (s. Fig. 1) angedeutetes Objekt dadurch körperlich, daß das linke Auge L ...
Stereoskop-Photographie
Stereoskop-Photographie, bezweckt die Herstellung von Stereogrammen. Es sind dies Bilder, die mit einer eignen Stereoskopkamera aufgenommen werden, und durch einen eignen ...
Stereoskopbilder
Stereoskopbilder zum Gebrauch für Schielende, vgl. [1] und [2]. Literatur: [1] Perlis, Krolls Stereobilder, Leipzig 1917. – [2] Dahlfeld, C., Bilder für stereoskopische ...
Stereoskopie
Stereoskopie, farbige. Die Herstellung von stereoskopischen farbigen Bildern mittels Lichtfilter, welche für Projektion besonders geeignet sind, bezeichnet Lehmann als ...
Stereotypie [1]
Stereotypie, Verfahren zur Herstellung von Buchdruckplatten nach vorhandenen Letternsätzen oder Klischees durch Abformen einer Matrize und Ausgießen dieser mit ...
Stereotypie [2]
Stereotypie (s. Bd. 8, S. 309). In größeren Zeitungsdruckereien werden nun fast nur mehr Matrizenprägepressen, mit dem Schmelzkessel in unmittelbare Verbindung gebrachte ...
Sterilisieren
Sterilisieren (unfruchtbarmachen) bezweckt die Abtötung der in oder an einer Substanz befindlichen oder haftenden entwicklungsfähigen niederen Organismen (Bakterientötung). Man ...
Sterlin
Sterlin, s. Nickellegierungen, S. 563.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;