Слова на букву sich-tons (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву sich-tons (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Sterling, Pfund
Sterling, Pfund (£), ist nach dem Münzgesetz vom 22. Juni 1816 die Münzeinheit in England. Es wird dargestellt durch eine Goldmünze mit 7,32239 g Feingold im Werte von 20,43 ...
Stern
Stern, im Schiffbau das Heck des Schiffes.
Sternbogen
Sternbogen, s. Spitzbogen (Fig. 6).
Sternkataloge
Sternkataloge oder Sternverzeichnisse sind Zusammenstellungen der Oerter der Fixsterne, geordnet nach einem bestimmten Koordinatensystem. In früherer Zeit pflegte man dazu das ...
Sternörter
Sternörter. Die Oerter der Sterne am Himmel werden in den Sternverzeichnissen oder Katalogen (s. oben) entweder nach Länge und Breite (System der Ekliptik) oder, wie heute ...
Sternsaphir, Sternstein
Sternsaphir, Sternstein, s. Korund.
Sternschaltung
Sternschaltung, s. Drehstrom.
Sterntag
Sterntag heißt die Zeit, in der die Erde genau eine Rotation um ihre [312] Achse ausführt, in der das Himmelsgewölbe sich einmal um seine Achse, die »Weltachse«, zu ...
Sternwarte
Sternwarte, s. Observatorium.
Sternwarten
Sternwarten. Diejenige Art der Observatorien (s. Bd. 6, S. 731), welche speziell für astronomische Beobachtungen errichtet werden, müssen einer ganzen Reihe besonderer ...
Sternzeit
Sternzeit heißt der Stundenwinkel eines bestimmten, fest gedachten Punkts auf dem Himmelsäquator, des sogenannten - (Widder-) oder Frühlingspunkts, d.h. desjenigen der beiden ...
Sterrometall [1]
Sterrometall, s. Messing.
Sterrometall [2]
Sterrometall ist eine ähnliche Legierung wie Aichmetall und Deltametall (s. Messing, Bd. 6, S. 371). Moye.
Stetigkeit
Stetigkeit, s. Funktionen, Bd. 4, S. 210.
Steuerblatt, -plan
Steuerblatt, -plan, s. Kataster.
Steuerbord
Steuerbord, die rechte Schiffsseite; vgl. Backbord.
Steuereinrichtung
Steuereinrichtung eines Schiffes, die Vorrichtungen zum Steuern desselben, bestehend aus Ruder (s.d.), Pinne bezw. Jolle, Uebertragungsmechanismen und Dampfsteuerapparat ...
Steuereinrichtungen
Steuereinrichtungen im Flugwesen. – Die Bewegung der Tragflügel eines Flugzeugs sind keineswegs mit der Angabe der Richtung und Geschwindigkeitsbahn erschöpft, vielmehr ...
Steuergebäude
Steuergebäude, Amtsgebäude für die Erhebung der Steuern. Im Erdgeschoß sind die nötigen Kassenzimmer mit Schranken für das Publikum, Vor-, Warte- und Dienerzimmer, im ...
Steuerlastig
Steuerlastig, s. Achterlastig.
Steuerungen [1]
Steuerungen, im allgemeinen alle Mechanismen, durch welche die relative Bewegung von Teilen einer Maschine umgekehrt werden kann. Insbesondere bezeichnet man bei Kolbenmotoren, ...
Steuerungen [2]
Steuerungen. Die bei Dieselmotoren, Gas- und Petroleummaschinen gebräuchlichsten Steuerungen sind in vorliegendem Ergänzungsbände unter Nockensteuerung besprochen. Neuere ...
Steven
Steven, die den Schiffsrumpf vorn und hinten begrenzenden Balken (s. Schiffbau).
Stevenrohr
Stevenrohr, s. Schiffswelle.
Stibnit
Stibnit, s.v.w. Antimonglanz (s.d.).
Stich [1]
Stich, s.v.w. Stichbalken, s. Balkenlage, Bd. 1, S. 530.
Stich [2]
Stich (bei Gewölben) wird ganz allgemein die Ueberhöhung des Scheitels über die eigentliche Wölblinie (s. Wölbungslinie, Bd. 8, S. 951) genannt, die für die Einwölbung ...
Stichboden
Stichboden umfaßt die Erdarten der II. Klasse, die sich bei ihrer »Lösung« noch mit dem Spaten stechen lassen. L. v. Willmann.
Stichbrücke, -pritsche
Stichbrücke, -pritsche, s.v.w. Vorderfluter, s. Stauanlagen.
Stichel, -halter, -gehäuse
Stichel, -halter, -gehäuse. Stichel bezeichnet 1. das Werkzeug bei Drehbänken, Hobel-, Feil- (Shaping-) und Stoßmaschinen. Stichelhalter (Stichelgehäuse) sind die zur ...
Stichkanal
Stichkanal, s. Schiffahrtskanäle.
Stichkappe
Stichkappe, die Ueberwölbung einer zum Zweck der Herstellung einer Licht- oder Durchgangsöffnung in einem größeren Gewölbe angebrachten Durchbrechung (s.a. Kappe). Meist ...
Stichklammern
Stichklammern sind Metallklammern, d.h. stabförmige Körper mit umgebogenen Enden, die vom oberen Lager eines aufrecht gestellten, höheren Werkstückes, z.B. eines Fenster- oder ...
Stichmaß
Stichmaß, s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 401, Fig. 22 und 21.
Sticken
Sticken, ein Arbeitsverfahren, mittels dessen flächenförmig ausgedehnte Körper (meist Gewebe, selten Papier, Leder u.s.w.) mit textilen oder Metallfäden (Stickfäden) so ...
Stickgas
Stickgas, s.v.w. Stickstoff (s.d.).
Stickmaschinen
Stickmaschinen, s. Sticken.
Stickstoff [1]
Stickstoff N, Atomgew. 14, spez. Gew. (Luft = 1) 0,97 ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas; oberhalb – 146° nicht verflüssigbar, wird es unterhalb dieser ...
Stickstoff [2]
Stickstoff, N, Atomgew. 14,01, spez. Gew. 0,967 (Luft = 1), läßt sich unterhalb –146° C. durch 35 Atm. Druck zu Flüssigkeit verdichten, die bei –195° C. siedet und ...
Stickstoffchlorid
Stickstoffchlorid, Chlorstickstoff, Halogenazat, NCl3, ist eine ölige, gelbe, stechend riechende Flüssigkeit von 1,653 spez. Gew. Explodiert außerordentlich heftig bei ...
Stickstoffdünger
Stickstoffdünger. Die hauptsächlichsten käuflichen Stickstoffdüngemittel sind der Chilisalpeter (s.d.), das Ammoniaksalz (s.d.) und zahlreiche tierische Abfälle, wie Blut, ...
Stickstoffindustrie
Stickstoffindustrie in engerem Sinne befaßt sich mit der technischen Ueberführung atmosphärischen Stickstoffs in gebundene Form; in weiterem Sinne rechnet man zur ...
Stickstoffkalk
Stickstoffkalk wird von der Gesellschaft für Stickstoffdünger in Westeregeln nach dem Verfahren von Ferdinand Polzeniusz (D.R.P. Nr. 163320) hergestellt. Von Sauerstoff ...
Stickstoffoxyde [1]
Stickstoffoxyde. Der Stickstoff verbindet sich in folgenden fünf Verhältnissen mit Sauerstoff: 1. Stickstoffmonoxyd, Stickoxydul, Luft- oder Lachgas, N2O, farb- und ...
Stickstoffoxyde [2]
Stickstoffoxyde. Der Stickstoff verbindet sich mit dem Sauerstoff in folgenden fünf Verhältnissen: Anhydride: 1. N2O Stickstoffmonoxyd, Stickoxydul. 2. NO Stickoxyd. 3. N2O3 ...
Stiefel
Stiefel (Pumpenstiefel, Pressenstiefel), s.v.w. Zylinder von Pumpen, hydraulischen Pressen.
Stiege
Stiege, s. Treppen.
Stiele
Stiele, s.v.w. Ständer, Stützen, Säulen, Pfosten.
Stielkloben
Stielkloben, s. Feilkloben.
Stifte [1]
Stifte, s.v.w. Drahtstifte, s. Nagel, Nagelherstellung.
Stifte [2]
Stifte heften Ringe, Naben oder Schnecken auf Spindeln oder kleine Wellen, durch die sie quer hindurchgesteckt sind, oder sichern als Paßstifte die genaue Ansetzung eines ...
Stifte [3]
Stifte, s. Normen.
Stigmatypie
Stigmatypie, von Karl Fasol (Pflege) in Wien ausgeübtes Satzverfahren, auch Fasoltypie genannt, darin bestehend, daß aus »Punktlettern« mit verschieden großem ...
Stil
Stil, der Charakter (die Eigentümlichkeit) eines Kunstwerkes, in bezug auf dessen ästhetische Gestaltung folgende allgemeine Stilgesetze zu gelten haben: 1. Das Kunstwerk muß ...
Stilisieren
Stilisieren, Anpassen und Ausbilden von Naturformen, z.B. Blätter, Blumen u.s.w., an die Anforderungen des Stils und des Baustoffes.
Stimmgabel
Stimmgabel, s. Schall, Bd. 7, S. 595.
Stipper
Stipper (Kernnägel), s. Eisengießerei, Bd. 3, S. 359.
Stirlingkessel
Stirlingkessel, s. Dampfkessel, S. 123.
Stirlingsche Formel
Stirlingsche Formel dient zur Berechnung von x! (Produkt der ersten Zahlen) für große x. Sie lautet: wobei B1 = 1/6, B2 = 1/30, B3 = 1/42 ... die Bernoullischen Zahlen ...
Stirlingsmetall
Stirlingsmetall, Messing (s.d.) mit geringem Eisengehalt.
Stirn
Stirn, 1. Vorderseite eines Gebäudes oder eines Gegenstandes; 2. bei einem Bogen- oder Tonnengewölbe das vordere oder hintere Ende, worin sich die volle Form zeigt; 3. bei Holz ...
Stirnfläche
Stirnfläche, s. Kopffläche.
Stirnmauer
Stirnmauer, 1. Futtermauer; 2. Mauer, welche an der Stirn eines Gewölbes aufgeführt ist oder sich zur Seite an die Widerlagsmauern anschließt; 3. Schildmauer, s. Gewölbe, Bd. ...
Stirnräder
Stirnräder stehen als zylindrische Zahnräder (s.d.) mit geraden oder Winkelzähnen im Gegensatz zu Kegel-, Schrauben- und Schneckenrädern.
Stirnwand
Stirnwand, 1. Endwand eines Chorgestühls; 2. Querwand eines in der Tonne gewölbten Raumes, bei einem Kreuzgewölbe alle vier Wände.
Stirnzapfen
Stirnzapfen, frei vor dem Lager endigende Zapfen (s.d.). Sie werden nur durch die Lagerdruckkraft auf Biegung beansprucht, wogegen an einem Hals- oder Gabelzapfen auch die ...
Stirnziegel
Stirnziegel ist der Dachziegel an der Traufkante antiker und italienischer Häuser, ein Hohlziegel, gewöhnlich mit aufragender Palmette längs der Vorderseite.
Stöchiometrie
Stöchiometrie (vom griechischen στοιχεĩον, stoicheion, der Bestandteil), derjenige Teil der Chemie, welcher sich ...
Stock
Stock, s. Erzlagerstätten, Bd. 3, S. 510.
Stöcke
Stöcke. Als Spazier- Reit-, Peitschen- und Schirmstöcke verwendet man verschiedene Materialien aus dem Tier- und Pflanzenreich. Das erstere liefert in der Nashorn- und ...
Stockhammer
Stockhammer (Kraushammer), ein 13 cm langer, 4 cm im Quadrat haltender eiserner Hammer, dessen Schlagfläche mit kleinen, pyramidenähnlichen Spitzen versehen ist. Er dient bei ...
Stocklack
Stocklack, s. Gummilack.
Stockwalke
Stockwalke, s. Tuchfabrikation.
Stockwerk
Stockwerk, s. Erzlagerstätten, Grundwasser, Wohnhaus.
Stockwerksbau
Stockwerksbau, s. Abbau und Weitungsbau.
Stoffänger
Stoffänger haben den Zweck, die in den Abwässern der Papierfabrikation enthaltenen Fasern vor der endgültigen Ableitung des Wassers zurückzuhalten, in den Fabrikationsgang ...
Stoffquetscher
Stoffquetscher, eine in der Papierfabrikation zur quetschenden Zerfaserung der Hadern verwendete Vorrichtung. Sie besteht in der Hauptsache aus einer mit Rissen versehenen, hin ...
Stollen
Stollen, s. Stolln.
Stollenbetrieb
Stollenbetrieb, sogenannter englischer Einschnittsbetrieb, s. Bd. 3, S. 246.
Stolln
Stolln (Stollen), bergmännischer Bau, welcher von der Oberfläche mit wenig Ansteigen in das Gebirge getrieben ist; die Oeffnung an der Oberfläche heißt das Mundloch; vor ...
Stone
Stone (Stein), englisches Handelsgewicht = 1/8 des Hundredweight (s.d.) = 14 englische Pfund (6,350 kg).
Stopfbüchsen
Stopfbüchsen dichten eine bewegliche zylindrische Stange in der Wandung eines Druckgefäßes, so daß das Druckmittel nicht durchdringen kann. Die in einer Büchse enthaltene ...
Stopfbüchsenhahn
Stopfbüchsenhahn, s. Hähne, Bd. 4, S. 706, Fig. 3.
Stopfhacke
Stopfhacke, s. Oberbaugeräte, Bd. 6, S. 724.
Stoppelbau
Stoppelbau, im Bergbau der nachträgliche Abbau solcher Teile der Lagerstätte, welche früher aus irgendwelchen Gründen – z.B. beim Erzbergbau wegen niedrigen Gehaltes oder ...
Stopper
Stopper, s. Ankergeschirr.
Stoppine
Stoppine, Zündschnur, s. Feuerwerkerei.
Stöpselrheostate
Stöpselrheostate, s. Widerstand, elektrischer.
Storax
Storax (Styraxliquidus), franz. Storaxliquide, ist der von Liquidambar orientalis Miller im südwestlichen Kleinasien gewonnene Balsam. Aus den vorher durch Einschnitte verletzten ...
Storchschnabel
Storchschnabel, s. Pantograph.
Stören
Stören, s. Salz, Bd. 7, S. 561.
Störungsfunktionen
Störungsfunktionen, s. Differentialgleichungen, Bd. 2, S. 760.
Störungsgebiete
Störungsgebiete, magnetische (s. Erdmagnetismus), solche Gebiete, in denen die erdmagnetischen Elemente nicht die der geographischen Lage auf der Erdkugel zukommenden Werte ...
Stoß [1]
Stoß im Sinne der Mechanik ist ein Vorgang, bei dem in äußerst kurzer Zeit eine endliche Bewegungsänderung eines Massensystems erfolgt. Der Stoß kann entweder durch ...
Stoß [2]
Stoß von Stäben (Platten, Winkeleisen, Schienen u.s.w.) heißt die Stelle, an welcher die Endquerschnitte zweier Stäbe zusammentreffen. Solche Stöße lassen sich dann nicht ...
Stoß [3]
Stoß, im Bergbau s.v.w. die seitliche Begrenzung eines Grubenbaues, z.B. der nördliche Stoß einer Strecke, eines Schachtes. – Auch als Abkürzung für Abbaustoß. Treptow.
Stoßbank
Stoßbank, hobelartiges, 2–3 m langes Werkzeug zur Bearbeitung der Faßdauben auf den langen Schmalseiten; während die nach oben gerichtete Bahn unbeweglich feststeht, ...
Stoßbau [1]
Stoßbau, eine bergmännische Abbauweise, welche bei Hellem Einfallen der Lagerstätte mit dem Firstenbau, bei flachem Einfallen mit dem Strebbau (s.d.) oder Pfeilerbau ...
Stoßbau [2]
Stoßbau, s. Grubenförderung, S. 336.
Stoßbohrmaschinen
Stoßbohrmaschinen, s. Bohr- und Sprengarbeit.
Stoßen, Stoßmaschinen
Stoßen, Stoßmaschinen. Stoßen bezeichnet ein dem Hobeln (s.d.) analoges Metallbearbeitungsverfahren durch Spanabnahme. Zum Unterschied vom Hobeln bewegt sich das Werkzeug ...
Stoßfänger
Stoßfänger, s. Pferdeschoner; auch s.v.w. Druckfänger (s.d.) und D.R.P. Nr. 145798, 157297, 175091.
Stoßflächen
Stoßflächen, die im Mauerwerk seitlich gegeneinander gekehrten Seitenflächen der Mauersteine, welche stets senkrecht zu den Lagerflächen zu richten sind. Sie können sowohl ...
Stoßfugen
Stoßfugen werden durch die Schnittlinien der gegen die Außenfläche des Mauerwerks gerichteten Stoßflächen mit dieser Außenfläche gebildet. Ihre Richtung steht senkrecht zu ...
Stoßherd
Stoßherd, s. Herdarbeit, Bd. 5, S. 44.
Stoßlade
Stoßlade, s. Gehrungsstoßlade, Hobeln.
Stoßlücke
Stoßlücke, s. Oberbau der Eisenbahnen.
Stoßlückeneisen
Stoßlückeneisen, s. Wärmelückenbleche.
Stoßmaschinen
Stoßmaschinen. – Die nebenstehende Figur zeigt eine Stoßmaschine von Droop & Rein in Bielefeld mit zwei Ständern, wagerecht verschiebbarer Stößelführung und dreh- ...
Stoßmine
Stoßmine, s. Seeminen.
Stoßschwellen
Stoßschwellen, beim ruhenden Stoß die unter dem Stoß liegenden, beim schwebenden die beiden dem Stoß benachbarten Bahnschwellen; s. Oberbau.
Stoßventile
Stoßventile werden die selbsttätig öffnenden und abschließenden Ventile der hydraulischen Widder (s.d.) genannt.
Stoßverbindung
Stoßverbindung (Stoß), Holzverband zweier Hölzer von gleichem Querschnitte, die zu verlängern sind. [333] Die Stoßfuge ist entweder senkrecht zur Achse: gerader Stoß (Fig. ...
Stoßzangenziehbank
Stoßzangenziehbank, s. Drahtfabrikation, Bd. 3, S. 24.
Strafanstalt
Strafanstalt, s. Gefängnis.
Strafrecht
Strafrecht. Die Normen des Strafrechts berühren den ausübenden Techniker oder den Eigentümer oder Vertreter technischer Betriebe in verschiedenen Beziehungen. Die allgemeinen, ...
Strahl [1]
Strahl, s.v.w. Gerade. Strahlenbüschel = Inbegriff von unendlich vielen Geraden in einer Ebene durch einen Punkt. Strahlenbündel = Inbegriff von doppelt unendlich vielen Geraden ...
Strahl [2]
Strahl, physikalischer. Außer in der Bedeutung eines dünnen Stroms von Flüssigkeit oder von feinzerteilten Körpern hat Strahl in der Physik die Bedeutung eines geometrischen ...
Strahlapparate [1]
Strahlapparate beruhen darauf, daß ein aus einer tropfbaren oder gasförmigen Flüssigkeit gebildeter Strahl, der durch eine andre Flüssigkeit strömt,[338] die ihm zunächst ...
Strahlapparate [2]
Strahlapparate. Literatur: Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing., Jahrg. 1909, S. 768; Jahrg. 1912, S. 1975 und 2011. – D.R.P. Kl. 59, Nr. 239384, 239385, 240022; Kl. 27, Nr. ...
Strahlenbrechung, atmosphärische
Strahlenbrechung, atmosphärische, s. Refraktion, Bd. 7, S. 374.
Strahlenbüschel, -bündel, -kurve
Strahlenbüschel, -bündel, -kurve, s. Strahl.
Strahlende Materie
Strahlende Materie, der von Crookes (1879) angenommene vierte Aggregatzustand, in welchem sich die Materie im Zustande hoher molekularer Zerteilung und Verdünnung befindet, wie ...
Strahlende Wärme
Strahlende Wärme, s. Wärmestrahlung.
Strahlensystem
Strahlensystem, der Inbegriff von doppelt unendlich vielen Geraden im Raum. Ein Strahlensystem ist von der m-Ordnung, wenn m Strahlen im allgemeinen durch einen Punkt gehen, und ...
Strahlenzieher
Strahlenzieher, s. Tachymetrie.
Strahlerz
Strahlerz (Abichit, Klinoklas), Mineral, wasserhaltiges, arsensaures Kupfer, mit 62,6% Kupferoxyd. Kristallisiert monoklin, säulig, sonst stenglich und kugelig; dunkelgrün, ...
Strahlgebläse
Strahlgebläse, s. Strahlapparate, Sandstrahlgebläse.
Strählkluppe
Strählkluppe, s. Gewindeherstellung.
Strahlrohre
Strahlrohre, Metallrohre mit konischem Mundstück, die am Ende einer Schlauchleitung angebracht werden und dazu dienen, dem durch den Schlauch geleiteten Wasser eine bestimmte ...
Strahlstein
Strahlstein, s. Hornblende.
Strahlung, durchdringende
Strahlung, durchdringende, geht von den auf der Erde und in der Luft befindlichen Zerfallsprodukten der radioaktiven Bodensubstanzen (Radium, Thorium, Aktinium) aus und bewirkt ...
Strähn
Strähn, beim Salzbergbau in den nördlichen Alpen s.v.w. Rohr für Wasser- und Solenleitung (s. Sinkwerksbau); vgl. a. Garn.
Sträler
Sträler (Strehler), s. Gewindeherstellung, Bd. 4, S. 489 und 497.
Stramberger Schichten
Stramberger Schichten, der weißen Juraformation (Malm) in Mähren und den Ostalpen angehörige plumpe, undeutlich geschichtete, hellgefärbte Kalksteine, zu Hochbauzwecken ...
Stramin
Stramin, mit regelmäßigen quadratischen Zwischenräumen zwischen Kette und Einschlag gewebtes Zeug zum Besticken; s. Weberei.
Stranfa
Stranfa, eine Gespinstfaser [1], die durch Aufschließen von Stroh, insbesondere Roggen- und Weizenstroh, z.B. nach dem Verfahren von F. Reichmann in Barmen [2] gewonnen wird und ...
Strängen
Strängen, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 919, Garn.
Strangpresse
Strangpresse, allgemeine Bezeichnung für alle Pressen, bei denen das zu pressende Material in Strangform übergeführt werden soll. Als kennzeichnendes Merkmal weisen die ...
Strangschlichtmaschine
Strangschlichtmaschine, s. Weberei.
Strangwaschmaschine
Strangwaschmaschine, s. Garnwaschmaschinen, Tuchfabrikation.
Stratameter [1]
Stratameter und Neigungsmesser für Bohrlöcher sind Meßapparate zum Bestimmen von Streichen und Fallen lernfähiger, durch Tiefbohrung erschlossener Gebirgsschichten und zur ...
Stratameter [2]
Stratameter. Die Bohrlochneigungsmesser haben in bezug auf die Richtungsbestimmung in letzter Zeit eine vorzügliche Durchbildung erfahren. Kegel in Bochum löst die Aufgabe ...
Strategische Eisenbahnen
Strategische Eisenbahnen, d.h. Eisenbahnen, die zur Beförderung von Militärtransporten erbaut werden, sei es im Frieden im eignen Lande, sei es im Kriege (auch in Feindesland). ...
Stratzen
Stratzen, gewöhnliche Bezeichnung für die zur Papierfabrikation (s.d.) verwendeten Rohhadern.
Strazza
Strazza, s. bei Seidenspinnerei.
Straßen
Straßen im weiteren Sinne sind alle Verkehrslinien. In diesem Sinne spricht man von Straßen des Weltverkehrs, Völkerstraßen (s. z.B. Römerstraßen), Meeresstraßen, ...
Straßenbau
Straßenbau, die Herstellung von Landstraßen und Stadtstraßen. A. Landstraßen. – Obgleich schon im fernsten Altertum bei allen Kulturvölkern Verkehrswege bestanden, die ...
Straßenbaumaterialien
Straßenbaumaterialien hängen von der Art und Bedeutung der Straßen ab (s. [1]). Für Steinschlagstraßen können für den »Grundbau« Steine von nur mittlerer ...
Straßenbauvertrag
Straßenbauvertrag, s. Regulierungsvertrag.
Straßenbepflanzung, -bett, -breite
Straßenbepflanzung, -bett, -breite, s. Straßenbau.
Straßenbesprengung
Straßenbesprengung. – Zur Bindung des Straßenstaubes, nicht nur auf Steinschlagstraßen, sondern auch auf Pflaster- und Asphaltstraßen, können entweder ...
Straßenegge
Straßenegge, eine von Mothiron [1] und [2] angegebene Vorrichtung, die zum Aufrauhen der Schotterstraßen, als Vorbereitung zum Neueindecken, dienen soll und aus einer schweren, ...
Straßeneinlässe
Straßeneinlässe (Straßensinkkasten), s. Kanalisation, Bd. 5, S. 347.
Straßeneisenbahnen
Straßeneisenbahnen oder Trambahnen unterscheiden sich von normalen Eisenbahnen dadurch, daß sie sich mitten in dem Verkehr, dem sie zu dienen haben, befinden und ihn an jeder ...
Straßenentwässerung
Straßenentwässerung, s. Straßenbau, S. 344.
Straßenfuhrwerke
Straßenfuhrwerke, die Mittel zur Bewältigung des Fahrverkehrs auf Straßen; vgl. a. Motorwagen und Straßeneisenbahnen. Der Straßenverkehr spielt bei städtischen Straßen, ...
Straßengräben, -kreuzung, -krümmung
Straßengräben, -kreuzung, -krümmung, s. Straßenbau.
Straßenkappen
Straßenkappen, s. Absperrschieber, Bd. 1, S. 37, Einbaugarnitur, Bd. 3, S. 228, Hydranten, Bd. 5, S. 147.
Straßenkostenbeiträge
Straßenkostenbeiträge. Wenn die Gemeinde neue Straßen anlegt oder bestehende Straßen ausbaut, so ist sie in den meisten Staaten berechtigt, von den anliegenden Grundbesitzern, ...
Straßenland
Straßenland. Das »Rohland« wird durch die Ausführung des Bebauungsplanes in Bauland (s.d.) und »Straßenland« geteilt, wobei man in das letztere auch das ...
Straßenölung, -reinigung
Straßenölung, -reinigung, s. Straßenunterhaltung.
Straßensinkkästen [1]
Straßensinkkästen (Rinneneinlässe), s. Kanalisation der Städte und Ortschaften, Bd. 5, S. 347.
Straßensinkkästen [2]
Straßensinkkästen (Gullie, Rinneneinlaß, Straßeneinlauf), der Ableitung des Regenwassers von Straßen und Plätzen dienend (vgl. Abschnitt »Straßenentwässerung« ...
Straßensteigungen
Straßensteigungen, s. Straßenbau, S. 345 und 351.
Straßenteerung
Straßenteerung, s. Straßenbesprengung und Teermakadam.
Straßentunnels
Straßentunnels kommen bei Landstraßen in Gebirgstälern zur Anwendung, wo die Straße sich an Heilen Felswänden hinzieht und der Lawinengefahr sowie Steinschlägen ausgesetzt ...
Straßenübergänge
Straßenübergänge sind in Städten bei Kreuzungen und Einmündungen von Steinschlagstraßen mindestens in der Breite der Fußwege als gepflasterte Streifen auszuführen, um ...
Straßenunterhaltung
Straßenunterhaltung begreift alle Maßnahmen in sich, die erforderlich sind, um eine Straße oder ein Netz von Straßen in gutem Zustande zu erhalten. Man hat hier die ...
Straßenwalzen
Straßenwalzen dienen sowohl bei Neubauten als auch bei Unterhaltungsarbeiten zur künstlichen Dichtung des für die Befestigung der Straßen Oberfläche benutzten ...
Straßenwärter
Straßenwärter sind auf den Staatsstraßen für die Straßenreinigung und Unterhaltung in neurer Zeit meist ständig angestellt. Sie haben je nach der Verkehrsgröße der ...
Strebbau [1]
Strebbau, die bergmännische Abbaumethode mit Bergeversatz für flach einfallende Lagerstätten, welche entweder unrein sind[365] oder eine geringe Mächtigkeit haben, so daß ...
Strebbau [2]
Strebbau, s. Grubenförderung, S. 336.
Strebebogen
Strebebogen, ein Mauerbogen (s.d.), der zur Aufnahme des Seitenschubes eines höher hinausreichenden Gewölbes dient und gewöhnlich als ansteigender, einhüftiger oder ...
Streben [1]
Streben werden mitunter die nicht vertikalen Füllungsstäbe von Fachwerkträgern genannt. Daher der Namen Strebensachwerke für Fachwerke ohne Vertikalen. Vgl. Bd. 3, S. 534, 544.
Streben [2]
Streben (Büge, Bänder), alle Konstruktionsteile, welche schräg gegen den Horizont geneigt, zumeist zur Absteifung eines wagerechten, gegen ein senkrecht stehendes Holz dienen ...
Strebepfeiler
Strebepfeiler sind Mauerverstärkungen, die als nützende Mauerkörper einen auf einzelne Punkte der Mauer übertragenen Schub aufzunehmen berufen sind. Insbesondere bei Anwendung ...
Streckbalken
Streckbalken, die Gurtungen hölzerner Fachwerkträger oder die Versteifungsträger von Sprengwerken.
Streckblech, -metall
Streckblech, -metall, mit parallelen Einschnitten versehenes und senkrecht zur Schnittrichtung zu einem Maschensystem auseinander gezogenes Blech, als Ersatz für Drahtgitter, ...
Strecken [1]
Strecken, Grubenbaue, die von Schächten aus angenähert wagerecht in das Gebirge getrieben werden. Hiervon machen nur die Tagestrecken eine Ausnahme, da sie von der ...
Strecken [2]
Strecken, in der Spinnerei, s. Baumwollspinnerei; in der Metallbearbeitung, s. Schmieden.
Streckenblockierung
Streckenblockierung, s. Blockeinrichtungen.
Streckenförderung
Streckenförderung, vermittelt im Bergbau auf angenähert wagerechter Bahn die Beförderung der Mineralien von den Abbauen bis zum Schachte (vgl. auch Bremsbergförderung und ...
Streckenmauerung
Streckenmauerung, s. Grubenmauerung.
Streckensignale
Streckensignale, s. Bahnzustandssignale.
Streckentelegraphen
Streckentelegraphen finden auf Eisenbahnen Verwendung, um bei Unfällen auf der freien Strecke Hilfe von den Stationen herbeirufen zu können. Man verwandte früher für diesen ...
Streckenzimmerung
Streckenzimmerung, s. Grubenzimmerung, Bd. 4, S. 652.
Strecker
Strecker, s. Binder.
Streckfiguren
Streckfiguren, s. Fließfiguren, Zerreißversuch.
Streckgrenze
Streckgrenze, s. Dehnung, Zerreißversuch, Zugelastizität.
Streckmetall
Streckmetall, s. Spezialeisen.
Streichbalken
Streichbalken, s. Ortbalken, Streichstangen.
Streichbaum
Streichbaum (Leitholz), leicht drehbare Walze an Haspeln u.s.w.; s.a. Weberei.
Streicheisen
Streicheisen, s. Leder, Bd. 6, S. 90.
Streichen
Streichen, s. Fallen und Streichen.
Streicher
Streicher (Streichholz), 1. beim Formen zum Abstreichen des Sandes oder Tones dienendes Hartholz, 5 cm breit und 20 cm länger als der Formrahmen breit ist; 2. ähnliches ...
Streichgarnspinnerei
Streichgarnspinnerei [1]. Die Herstellung des Streichgarnes, d.h. des Gespinstes aus Streichwolle (worunter man diejenige Schafwolle zu verstehen hätte, bei deren Verspinnen zum ...
Streichlinie
Streichlinie, die neue, im alten Wasserlaufe liegende Uferlinie, welche durch die Flußregulierung erzielt werden soll; in derselben werden die Parallelwerke angeordnet oder bis ...
Streichmaschine
Streichmaschine, s.v.w. Kratzmaschine oder Krempel; s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 600, Streichgarnspinnerei.
Streichmaß
Streichmaß, s. Meßwerkzeuge, Bd. 6, S. 403.
Streichschienen
Streichschienen, Schienen neben den Fahrschienen innerhalb des Gleises, z.B. auf Wegübergängen zur Herstellung einer festen Spurrinne, in scharfen Bogen neben der niederen ...
Streichschindel
Streichschindel, s.v.w. Lehmschindel (s.d.).
Streichstangen
Streichstangen (Streichbalken, Streichbäume), die in jeder Stockwerkshöhe der Gerüste, parallel zur Mauerflucht an den Standbäumen wagerecht beteiligten Rundhölzer von ...
Streichstein
Streichstein (Probierstein), s. Kieselschiefer.
Streichwand, -wehr
Streichwand, -wehr, s. Stauanlagen.
Streichwerk
Streichwerk, s. Parallelwerk.
Streichwollgarn
Streichwollgarn, s. Streichgarnspinnerei.
Streifbank
Streifbank, eine Türbank, die zwischen den Sockelsteinen der Türgewände eingelegt ist. Sie bietet den Vorteil, daß sie, wenn ausgetreten, leicht durch eine neue ersetzt werden ...
Streifkasten
Streifkasten dienen zur Reinigung der Rohrleitungen; es sind in die Leitung eingebaute Rohrstücke mit aufgeschraubten, abnehmbaren Deckeln, nach deren Wegnahme man mit ...
Streifkeile
Streifkeile, tangential an einem Bolzen liegende Keile (Bd. 5, S. 426, Fig. 4).
Streik
Streik, s. Arbeitseinstellung.
Streppadura
Streppadura, lange italienische Hanfhede; vgl. Hanfspinnerei.
Stroboskop
Stroboskop, s. Phänakistoskop.
Strohbinder
Strohbinder ist eine Vorrichtung zur Erleichterung der weiteren Verwendung des aus der Dreschmaschine (s.d.) kommenden Strohs. Das Stroh wird auf einem Tisch aufgefangen und durch ...
Strohdach
Strohdach, einfachste und wohlfeilste Dachdeckung ländlicher Gebäude; sie bietet wirksamsten Schutz gegen Kälte und Hitze und ist undurchlässig für Regen und Schnee; für ...
Strohdeckennähmaschine
Strohdeckennähmaschine, s. Mattenflechtmaschine.
Strohdeich
Strohdeich, Deich, dessen Außenböschung durch Bestickung mit Stroh befestigt ist; s. Bestickung, Bd. 1, S. 727.
Strohelevator
Strohelevator oder Staker genannt, findet in der Landwirtschaft Verwendung zum Vertikaltransport von Getreidegarben, Heu und Stroh beim Abladen oder Ausdrusch der ersteren. Er ...
Strohflechterei, Strohhutfabrikation
Strohflechterei, Strohhutfabrikation, die Herstellung verschiedener Gebrauchsartikel, wie Körbchen, Teller, Stuhlsitze u.s.w., hauptsächlich aber von Hüten aus ...
Strohgeflechte
Strohgeflechte. – Die Herstellung bezieht sich auf: 1. Ernten und Bleichen des grünen, nicht ausgereiften Halmes; 2. Sortieren desselben nach dem Durchmesser; 3. ...
Strohpresse
Strohpresse (Heupresse), findet Verwendung in der Landwirtschaft (über Grünfutterpressen s. Ensilage, Bd. 3, S. 454). Die Presse soll das Material stark zusammengedrückt in ...
Strohschüttler
Strohschüttler, s. Dreschmaschine.
Strohzeug
Strohzeug (Strohstoff), Surrogatstoff für die Papierfabrikation. Es wird meist in der Weise hergestellt, daß das gehäckselte, vom Abfall (Kaff) befreite Stroh in gemauerten ...
Strom [1]
Strom, die größte Gattung natürlicher Wasserläufe.
Strom [2]
Strom, elektrischer, entsteht durch, die Ausgleichung zweier Spannungsunterschiede (Potentialdifferenzen). Verbindet man die Klemmen (Pole) eines galvanischen Elementes (s. ...
Stromabgeber
Stromabgeber, s. Dynamomaschine.
Stromapparat
Stromapparat der Maschinenbauanstalt Humboldt, s. Aufbereitung.
Stromapparate
Stromapparate, s. Sortieren der Trübe.
Strombruch
Strombruch, s. Deichbruch.
Stromdichte
Stromdichte, s. Akkumulatoren für Elektrizität.
Stromeyerit
Stromeyerit, s.v.w. Silberkupferglanz (s.d.).
Stromgerinne
Stromgerinne, s. Sortieren der Trübe.
Stromkorrektion
Stromkorrektion, dasselbe wie Flußregulierung; nur in jener Mündungsstrecke, bis zu welcher vom Meere aufwärts die Flutwelle vordringt, kommt ein andres System, die ...
Stromkratzmaschine
Stromkratzmaschine, dient zur Auflockerung der auf der Flußsohle vorkommenden, aus kleinerem Material begehenden Erhöhungen, bezw. der Sinkstoff- und Geschiebsablagerungen, auf ...
Strommessung
Strommessung, s. Wassermessung.
Stromrinne
Stromrinne, diejenige Linie im Wasserspiegel entlang eines offenen Wasserlaufes, Flusses oder Stromes, in welcher die größte Geschwindigkeit des Fließens vorkommt. In der ...
Stromschnelle
Stromschnelle, eine kürzere Fluß- oder Stromstrecke, in welcher eine gegen sonst beträchtlich vergrößerte Geschwindigkeit vorkommt. Sie erscheint an solchen Bruchpunkten des ...
Stromstrich
Stromstrich, die Linie größter Wassertiefe innerhalb eines Flußbettes. Er ist für die Schiffahrt selbstverständlich von großer Bedeutung. Wie nebenstehende Figur, in der der ...
Stromverband
Stromverband, diejenige Anordnung der Steine einer Mauerschicht, bei welcher keine der drei Steinabmessungen parallel zur Mauerflucht liegt, die Steine einer Schicht somit eine ...
Stromversetzung
Stromversetzung, die durch Strömungen des Meeres (regelmäßige oder durch die Gezeiten bezw. stärkeren, lang andauernden Wind) hervorgerufene, bedingte Mitnahme eines Schiffes ...
Stromwage, -zeiger
Stromwage, -zeiger, s. Meßinstrumente, elektrotechnische.
Stromwender
Stromwender, s. Dynamomaschine.
Strontian
Strontian (Strontianerde), s.v.w. Strontiumoxyd (s.d.).
Strontianhydrat
Strontianhydrat, s.v.w. Strontiumoxydhydrat (s.d.).
Strontianit
Strontianit (Strontit), Mineral, kohlensaures Strontium, CO3Sr (70,3% Strontiumoxyd). Kristallisiert rhombisch, meist in Prismen; strahlig, faserig. Farblos, hellgrünlich oder ...
Strontianitverfahren
Strontianitverfahren, s. Zuckerfabrikation.
Strontit
Strontit, s. Strontianit.
Strontium [1]
Strontium Sr, Atomgew. 87,3, spez. Gew. 2,54, ist ein gelbliches, bei Rotglut schmelzendes Metall, welches man durch Elektrolyse des Strontiumchlorids erhalten kann, zersetzt ...
Strontium [2]
Strontium, Sr, Atomgew. 87,63.
Strontiumchlorid
Strontiumchlorid, Chlorstrontium SrCl2, farblose, mit 6 Mol. Kristallwasser kristallisierende Nadeln, leicht in Wasser löslich; wird durch Auflösen von Strontiumkarbonat in ...
Strontiumnitrat
Strontiumnitrat Sr(NO3)2, farblose, in Wasser leicht lösliche Kristalle, welche technisch durch Umsetzung des Strontiumchlorids mit Natriumnitrat erhalten werden und in der ...
Strontiumoxyd
Strontiumoxyd SrO, wird als eine grauweiße amorphe Masse durch Glühen des Strontiumnitrats, -karbonats oder -hydroxyds erhalten. Im großen erbrennt man es aus ...
Strontiumoxydhydrat [1]
Strontiumoxydhydrat, Strontiumhydrat SrO2H2, wird durch Glühen des Karbonats, des Strontianits (s.a. Strontiumoxyd) und Löschen des Strontiumoxydes in Wasser als ...
Strontiumoxydhydrat [2]
Strontiumoxydhydrat (Strontiumhydrat), SrO2H2, wird hauptsächlich aus Strontiumsulfat (Cölestin) (s. Strontiumoxyd, Bd. 8, S. 384) hergestellt.
Strontiumsulfat
Strontiumsulfat SrSO4 als Mineral Cölestin (s.d.) in großen Mengen auf Sizilien, dient zur Herstellung von Strontiumoxyd (s.d.) im großen.
Strophoide
Strophoide, eine Kurve dritter Ordnung, die durch die unendlich fernen Kreispunkte geht und einen Doppelpunkt besitzt. Die gerade Strophoide (logocyklische Kurve) oder in ...
Strossenbau
Strossenbau, im Bergbau eine veraltete Abbaumethode (Unterwerksbau) für Erzgänge.
Struckgewebe
Struckgewebe, ein Doppelgewebe mit Unterschuß; vgl. Donat, Methodik der Bindungslehre, 2. Aufl., Wien 1899, S. 45.
Struktur, Strukturformeln
Struktur, Strukturformeln (structura), die Art und Weise der äußeren und inneren Zusammenfügung eines aus verschiedenen Teilen zu einem Ganzen verbundenen Körpers, z.B. in der ...
Strumpfwaren
Strumpfwaren, s. Wirkerei.
Strusi
Strusi, s. Seidenspinnerei.
Struvit
Struvit, Guanit, Mineral, wasserhaltige phosphorsaure Ammon-Magnesia NH4MgPO4 + 6H2O. Kristallisiert rhombisch. Farblos, gelblich oder hellbraun; durchsichtig, glasglänzend. ...
Strychnin
Strychnin, Alkaloid aus den Brechnüssen, den Samen von Strychnos nux vomica. Weiße nadelförmige Kristalle, in Wasser nahezu unlöslich. Schmelzpunkt bei 265° C. Starkes Gift. ...
Stube
Stube, 1. heizbarer Wohnraum; 2. der zwischen den Ruten befindliche Raum für die Arbeiter einer Ramme (s.d.).
Stubensandstein
Stubensandstein, der oberen Abteilung des mittleren Keupers in Franken angehörige, rötliche bis weiße, auch bunte, teils grob-, teils mittelkörnige Sandsteine mit tonigem ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.030 c;