Слова на букву anti-bart (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву anti-bart (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Antifriktionsroller
Antifriktionsroller (Hülsenoberzylinder), s. Baumwollspinnerei.
Antifungin
Antifungin, Mittel gegen den Hausschwamm, besteht aus 20% Borax, 80% Borsäure und Schwefelsäure.
Antihygrol
Antihygrol, Mittel gegen Mauerfeuchtigkeit, Lösung von Pech und Steinkohlenteer in Benzol, trocknet ziemlich rasch und ist widerstandsfähig. Andés.
Antik
Antik, im weiteren Sinne s.v.w. alt, im engeren Sinne die Kunstprodukte der Griechen und Römer. Unter Antike versteht man zunächst griechische oder römische Statuen, des ...
Antiklinale
Antiklinale, s. Lagerung.
Antikolorit
Antikolorit, s. Farbenanstriche, Beseitigung derselben.
Antikorrosive Kompositionen
Antikorrosive Kompositionen, Anstrichmittel für Eisen, um solches gegen Rost zu schützen; die meisten dieser Präparate bestehen aus zubereitetem Teer (Stein- oder ...
Antilogarithmen
Antilogarithmen. Eine Tafel der Antilogarithmen ist gleichsam eine umgekehrte Logarithmentafel, indem sie zu jedem gegebenen Logarithmus den zugehörigen Numerus liefert. Ist ...
Antimon
Antimon (Spießglanzmetall, Stibium oder Antimonium metallicum) Sb, Atomgewicht 120, spez. Gew. 6,7–6,86. Silberweiß, stark metallglänzend und von ...
Antimon, explosives
Antimon, explosives, s. Antimon.
Antimonblei
Antimonblei (Antimonialblei), s. Antimonlegierungen.
Antimonchloride
Antimonchloride gehören zu denjenigen Salzen des Antimons, in denen der basische, metallähnliche Charakter des letzteren zum Vorschein kommt. Sie bilden unbeständige ...
Antimonchlorür
Antimonchlorür, s. Antimonchloride.
Antimoneisen
Antimoneisen, s. Antimonlegierungen.
Antimonfarben
Antimonfarben, Körperfarben aus einer Verbindung des Antimon mit Schwefel (Antimonzinnober, Antimonoxysulfurat) oder mit Blei (Antimongelb, ein Gemenge von antimonsaurem Blei ...
Antimonfluoride
Antimonfluoride, von den theoretisch möglichen Antimonfluoriden und den Doppelsalzen derselben mit Alkalifluoriden und andern Alkalisalzen hat eins eine hervorragendere ...
Antimongelb
Antimongelb, s. Antimonfarben.
Antimonglanz
Antimonglanz (Antimonit, Stibnit, Grauspießglanz), eine Antimonschwefelverbindung Sb2S3 (71,40% Sb, 28,60% S), kristallisiert in langen rhombischen Prismen, daher meist ...
Antimonglas
Antimonglas, s. Antimonsulfide.
Antimonialblei
Antimonialblei (Antimonblei), s. Blei, Antimonlegierungen.
Antimonit
Antimonit, s. Antimonglanz.
Antimonlegierungen
Antimonlegierungen in der eigentlichen Bedeutung des Wortes Legierung gibt es nicht. Das Antimon geht mit vielen Metallen chemische Verbindungen ein, die jedoch mit einem ...
Antimonoxyde
Antimonoxyde. Das Antimon bildet drei Oxyde, das Antimontrioxyd Sb2O3, Antimontetroxyd Sb2O4 und Antimonpentoxyd Sb2O5. Antimontrioxyd kommt als Mineral vor (Sernamontit), es ...
Antimonpentachlorid
Antimonpentachlorid, s. Antimonchloride.
Antimonpentasulfid
Antimonpentasulfid, s. Antimonsulfide.
Antimonsalze
Antimonsalze spielen in der Druckerei und Färberei der Baumwolle eine bedeutende Rolle seit dem Erscheinen des Methylenblaus auf dem Farbwarenmarkte (1878). Die ersten ...
Antimonsäure
Antimonsäure H3SbO4 erhält man durch Erwärmen von Antimon mit konzentrierter Salpetersäure, ferner durch Zersetzung von SbCl5 durch Wasser; weißes Pulver. Erhitzt man ...
Antimonsilber
Antimonsilber (Diskrasit), meist Ag2Sb (63,9–84,2% Ag und 36,1 bis 15,8% Sb), kristallisiert rhombisch, bildet blätterige Säulen, meist aber derbe, körnige Massen. ...
Antimonsilberblende
Antimonsilberblende (Pyrargyrit, dunkles Rotgiltigerz), Ag3SbS3 (59,8% Ag, 22,5%, Sb, 17,7% S), kristallisiert hexagonal rhomboedrisch meist in langen Prismen, außerdem auch ...
Antimonspiegel
Antimonspiegel, s. Antimonwasserstoff.
Antimonsulfide
Antimonsulfide. Das Antimon bildet zwei Sulfide: das Trisulfid Sb2S3 und das Pentasulfid Sb2S5. Antimontrisulfid Sb2S3, Mol.-Gew. 336, besitzt je nach seiner Bildungsweise ...
Antimonsuperchlorid, -trichlorid
Antimonsuperchlorid, -trichlorid, s. Antimonchloride.
Antimontrisulfid
Antimontrisulfid, s. Antimonsulfide.
Antimonwasserstoff
Antimonwasserstoff SbH3, ein farbloses Gas, entsteht, wenn naszenter Wasserstoff auf eine lösliche Antimonverbindung einwirkt. Am bequemsten erhält man ihn durch Eintragen ...
Antimonzinnober
Antimonzinnober, eine in der Konstitution der antimonigen Säure entsprechende Verbindung (vgl. Antimonsulfide), sehr schöne, dem Zinnober ähnliche rote Farbe, haltbar an der ...
Antinonnin
Antinonnin. Dieses Präparat, dessen Verwendung zum Vertilgen der Nonnenraupe und andrer forstlicher Schädlinge den Farbenfabriken vormals Fr. Bayer & Cie. in Elberfeld ...
Antinoxin
Antinoxin, schwarzbraune Anstrichmasse aus Harzseife, Chromalaun mit Wasserglas; der Mauerschweiß nimmt geringe Mengen davon in Lösung.
Antioxyd
Antioxyd, s. Rostschutzmittel.
Antiparallel
Antiparallel bezüglich zweier Geraden A und B einer Ebene heißen zwei sie schneidende Gerade C und D, wenn die vier Schnittpunkte der letzteren mit den ersteren auf einem Kreise ...
Antipendium
Antipendium (Antependium, Altarvorsatz), Bekleidung der Vorderseite des Altares (s.d.)
Antiphosphorhölzchen
Antiphosphorhölzchen, s. Zündwaren.
Antiplanet
Antiplanet, ein unsymmetrisches Doppelobjektiv (von Steinheil 1881 konstruiert), das bei größeren Linsenöffnungen ein größeres Gesichtsfeld als der Aplanat (s.d.) ...
Antipol
Antipol und Antipolare. Unter dem Antipol einer beliebigen Geraden in bezug auf eine (mit ihr in der gleichen Ebene befindliche) Ellipse versieht man denjenigen Punkt, der zu dem ...
Antiputrol
Antiputrol, Desinfektionsmittel, durch Seife löslich gemachtes Phenol in nicht bedeutender Menge enthaltend. Andés.
Antipyretika
Antipyretika, Bezeichnung für Fiebermittel. Die wichtigsten und in ihrer Wirkung erprobten sind die Alkaloide Chinin und Veratrin, das zu den Glykosiden gehörige Digitalin, ...
Antipyrin
Antipyrin (Dimethyloxychinicin), ein zu den Pyrazolverbindungen gehöriger stickstoffhaltiger, organischer Körper, der aus dem Acetessigester synthetisch erhalten wurde (vgl. ...
Antistaubit
Antistaubit ist ein flüssiger Mutterlaugenrückstand (Chlormagnesium), der bei der Kaliverarbeitung gewonnen wird und in verdünntem Zustande (1 Teil auf 2 Teile Wasser) mit ...
Antizinnober
Antizinnober, s. Zinnoberersatz.
Antizyklonale Luftbewegung [1]
Antizyklonale Luftbewegung herrscht um die Orte der Maxima des Luftdruckes. Die Luft fließt am Erdboden von den Orten höchsten Druckes ab in Bahnen, die durch den Einfluß der ...
Antizyklonale Luftbewegung [2]
Antizyklonale Luftbewegung, absteigende Luftbewegung in (Stau-)Gebieten hohen Luftdruckes. Infolge der ablenkenden Kraft der Erdrotation fließt von etwa 500 m Höhe ab, wo die ...
Antonit
Antonit, mineralische Substanz aus Kalifornien, grau oder gelblich, durch Auskochen mit Wasser und Salzsäure, Auswaschen weiß werdend; für Buntpapier durch Satinage ...
Antoniuskreuz
Antoniuskreuz (ägyptisches Kreuz), wie ein T gestaltetes Kreuz (Stamm mit aufliegendem Querbalken).
Antozon
Antozon, s. Ozon.
Antrieb
Antrieb (Antriebvorrichtungen), Einrichtungen an Maschinen zur Hervorbringung gleichmäßiger oder ungleichmäßiger stetiger oder unterbrochener Bewegungen. Für ...
Antriebgestelle
Antriebgestelle für Pumpen (Bockgestelle) werden über Pumpen- und Brunnenschachten aufgestellt, um anstatt mittels Schwengelwerks den Betrieb der Pumpe durch eine rotierende ...
Antriebvorrichtungen [1]
Antriebvorrichtungen für Schwungräder, s. Andrehvorrichtungen.
Antriebvorrichtungen [2]
Antriebvorrichtungen für Weichen und Signale, s. Stellwerke.
Antritt
Antritt wird beim Bergbau eine feste Schicht klarer lettiger Massen genannt, die sich durch den Verkehr an der Streckensohle, auf Bühnen u.s.w. bildet.
Antwerpenerblau
Antwerpenerblau, s. Pariserblau.
Anvisieren
Anvisieren, s.v.w. Anzielen (s.d.).
Anwachs
Anwachs, im Deichwesen, s.v.w. Groden (s.d.).
Anwesenheitsmelder
Anwesenheitsmelder, elektrische Meldeeinrichtung für die Anwesenheit bestimmter Personen in Fabriken, Krankenhäusern u.s.w. Die Leiter größerer Betriebe können nicht immer ...
Anwölber
Anwölber (Anfänger), s. Mauerbögen und Gewölbe.
Anwuchs des Schiffsbodens
Anwuchs des Schiffsbodens. Hölzerne und eiserne Schiffe, die keinen metallenen Bodenbeschlag besitzen, bewachsen im Seewasser in verhältnismäßig kurzer Zeit. Der Anwuchs ...
Anwurf
Anwurf (Spritzwurf, Rauhputz, Berapp), im Bauwesen grober, nur mit dem Besen bezw. der Kelle angeworfener Putz, der nicht breitgerieben wird. S. Putz. L. v. Willmann.
Anzeichnen
Anzeichnen, das Auftragen von Linien auf zu bearbeitende Werkstücke, wobei die aufgezeichneten Linien die Grenzen oder den Weg für das Arbeitswerkzeug bezeichnen (vgl. ...
Anziehung
Anziehung, s. Abstoßung und Anziehung.
Anzielen
Anzielen, bei Vermessungen das Richten der Absehlinie des Zielfernrohres oder Diopters auf einen Zielpunkt.
Anzug
Anzug, der Mauerflächen. Bildet die Gesichtsfläche einer Mauer mit der wagrechten Ebene einen spitzen Winkel, so wird sie eine »Mauerfläche mit Anzug« genannt, ...
Anzugkeil
Anzugkeil, s. Keile, Lager, Kurbellager.
Apatit [1]
Apatit, chlor- und fluorhaltiges Kalkphosphat = 3 Ca3P2O8 + Ca (Cl, Fl)2 (40,92 oder 42,26% P2O5, 53,80 oder 55,55% CaO; 6,82 Cl oder 3,77 Fl), kristallisiert in langen ...
Apatit [2]
Apatit. Ueber eine auffällige Verteilung von Phosphorsäure als Apatit berichtet M. Bräuhäuser aus dem württembergischen Buntsandstein und Muschelkalk. Danach tritt stets in ...
Aperiodisch [1]
Aperiodisch (was keine Periode hat), in der Arithmetik zum Teil die unperiodischen Dezimalbrüche und Kettenbrüche; in der Physik Bewegungen, die an sich periodischer Natur ...
Aperiodisch [2]
Aperiodisch, s. Meßinstrumente, elektrische.
Aperiodische Bewegung
Aperiodische Bewegung. Die Schwingungen eines Massensystems um eine stabile Gleichgewichtslage erfahren unter dem Einflusse von Widerständen, die der Geschwindigkeit der Bewegung ...
Apfelbaumholz
Apfelbaumholz, s. Nutzhölzer.
Aplanasie
Aplanasie. Früher bezeichnete man eine Linse oder ein Linsensystem als aplanatisch, wenn die sphärische Aberration soweit wie möglich beseitigt ist. [20] Nach Abbe nennt man ...
Aplanat
Aplanat, ein von Steinheil im Jahre 1866 erfundenes photographisches Objektiv, das aus zwei symmetrisch gestellten, periskopisch-konvexen Linien besteht; Vorder- und Hinterlinse ...
Aplanatisch
Aplanatisch heißt eine Linse oder die Verbindung zweier oder mehrerer Linsen, frei von dem Fehler der sogenannten sphärischen Aberration (s.d.). Konkav-konvexe Linsen bei ...
Aplit
Aplit, s.v.w. zweiglimmeriger Granit, s. Granit.
Apochromat
Apochromat, photographisches Objektiv, bei dem der Farbenfehler derart[248] behoben ist, daß nicht nur zwei, sondern mindestens drei farbige Strahlengattungen (Rotorange, Grün, ...
Apokonin
Apokonin ist ein mit Erzeugnissen der Holz Destillation versetztes Steinkohlenteeröl. Auf die Straßenoberfläche mittels Druckluft aufgebracht, dringt es bei ...
Apollogrün
Apollogrün, s. Berggrün.
Apomecometer
Apomecometer hat R.C. Millar in England ein Instrumentchen genannt, das wie viele andre Spiegelinstrumente insbesondere zur rohen Messung von Höhen bestimmt ist. Es ist nichts ...
Apophyse
Apophyse, s. Gang.
Apparatin
Apparatin, s. Appretmittel.
Appendix
Appendix, der Füllansatz des Luftballons, s. Ballon.
Appertsches Verfahren
Appertsches Verfahren, s. Konservierung.
Applikationsfarben
Applikationsfarben, s. Tafelfarben.
Appret
Appret, s. Appretmittel und Appretur.
Appretbrechmaschine
Appretbrechmaschine. Wenn für eine abzuliefernde Baumwollstückware vorgeschrieben ist, daß sie einen festen und kernigen, dabei aber nicht bockigen oder papierenen Griff haben ...
Appretkocher
Appretkocher, auch Stärke-, Schlichte- oder Farb-Kochapparat genannt; denn man benutzt für das Verkleinern der Stärke in den Farbküchen der Druckereien und in den ...
Appretmaschine
Appretmaschine (Stärkmaschine), eine der vielen für das Ausrüsten oder Zurichten von Geweben und Garnen bestimmten Appreturmaschinen, dient speziell zum Auftragen des Apprets, ...
Appretmittel
Appretmittel, organische und anorganische Substanzen, die entweder den Kern einer Appretmasse des Gewebes bilden oder als Zusätze zum Appret irgend welchem besonderen Zweck des ...
Appretur [1]
Appretur, ein so allgemeiner Begriff, daß er sich fast ebenso schwer mit kurzen Worten feststellen läßt wie die Bedeutung des englischen »Finishing«, dem er ...
Appretur [2]
Appretur, in der Papierfabrikation (s.d.) alle diejenigen Arbeiten und Manipulationen, die meist nach dem Trocknen des Papiers vorgenommen werden, um entweder das äußere Ansehen ...
Approche
Approche, im Festungskrieg, s. Festungsbau.
Aprikosenkernöl
Aprikosenkernöl, s. Mandelöl, fettes.
Apsidalflächen
Apsidalflächen. Sei irgend eine Fläche gegeben und durch einen willkürlichen Punkt, den Pol, eine die Fläche schneidende Ebene gelegt. In der im Pol auf dieser Ebene ...
Apsiden
Apsiden heißen in der elliptischen Bahnlinie eines Planeten, eines periodischen Kometen, eines Mondes die beiden Punkte, in denen er von seinem Zentralkörper den kleinsten und ...
Apsis
Apsis (Absis, Abside), eine Halbkreisnische (s. Basilika).
Aptychenschichten
Aptychenschichten werden in den Alpen der Juraformation, dem Dogger und Malm angehörige, sandig-kalkige Schichten, Kalksteine und Mergel (Aptychenmergel) genannt, die ...
Aquadag
Aquadag, Mischung von Johnsons künstlichem Graphit mit Wasser in Pastaform, zur Herstellung wässeriger Schmieremulsionen. Andés.
Aquädukt
Aquädukt (aquae ductus), jene Art von Wasserleitung, die das zur Versorgung eines Objektes bestimmte Wasser in Kanälen (oder Röhren) beiführt, die auf einem über dem ...
Aquäduktbrücken
Aquäduktbrücken, Wasserleitungsbrücken, abgekürzt Aquädukte (s.d.). Hierher gehören auch jene Bauwerke, die zur Ueberführung von Bächen über Eisenbahnen bestimmt sind und ...
Aquamarin
Aquamarin. Handelsname der grünlichen und bläulichen Varietäten des Berylls, ferner der lichtbläulichen und grünlichen Varietäten des Topas. – Orientalischer ...
Aquarellfarben
Aquarellfarben, s. Aquarellmalerei.
Aquarellmalerei
Aquarellmalerei, die Malerei mit Wasser als Malmittel und mit Farben, die mit einem Bindemittel äußerst sein gerieben sind. Als Bindemittel benutzt man gewöhnlich Gummi ...
Aquarellmanier
Aquarellmanier, s. Kupferstecherkunst.
Aquatintamanier
Aquatintamanier, s. Kupferstecherkunst. Aquatintakorn, s.a. Heliogravüre.
Ar
Ar (abgekürzt a), Einheit des Flächenmaßes im metrischen System = 100 qm (Quadratmeter). 100 a = 1 ha (Hektar), 100 ha = 1 qkm (Quadratkilometer).
Ar Cos, Ar Cotg, Ar Sin, Ar Tang
Ar Cos, Ar Cotg, Ar Sin, Ar Tang, s. Hyperbelfunktionen.
Arabesken
Arabesken, von den Arabern, denen die religiösen Vorschriften das Abbilden von Menschen und Tieren nicht erlaubten, erfundene Ornamente. Ihr Charakter ist der des ...
Arabin
Arabin, s. Arabinsäure, Gummi.
Arabinose
Arabinose, s. Zuckerarten.
Arabinsäure
Arabinsäure (Arabin), gehört zu den Gummiarten und ist der Hauptbestandteil des sogenannten arabischen Gummis. Auch im Kirschgummi und in den Runkelrüben ist die Arabinsäure ...
Arabisches Gummi
Arabisches Gummi, s. Gummi.
Arabit
Arabit, ein fünfwertiger Alkohol der Zusammensetzung C5H12O5 = CH2 (OH) ∙ (CH ∙ OH)3 ∙ CH2 OH. Rationell ist der Arabit als normales Pentaoxypentan zu ...
Araca
Araca (Araka), s. Arsa.
Arachisöl
Arachisöl, s. Erdnußöl.
Aragonit [1]
Aragonit (Eisenblüte, Faserkalk), kohlensaurer Kalk CO3Ca (56,0% CaO, 44,0% CO2) in rhombischer Kristallform, meist lange, oft spießige Prismen; Bruch muschelig, meist farblos ...
Aragonit [2]
Aragonit. Seine Bildung war bisher aus heißem Wasser oder auch bei Gegenwart von bestimmten Lösungsgenossen bekannt. H. Leitmeiers Versuche zeigen, daß als solche ...
Aragopunkt
Aragopunkt nennt man das Gebiet am Himmel in der Nähe des Gegenpunktes der Sonne beim Auf- bezw. Untergange, in welchem das von dort in das Auge fallende zerstreute Himmelslicht ...
Arak
Arak, s. Arrak.
Araka
Araka, s.v.w. Arsa (s.d.).
Aräometer
Aräometer (Senkwagen), zur Ermittlung des spezifischen Gewichts nach dem archimedischen Prinzip (s.d.) dienende Apparate. 1. Gewichtsaräometer sind diejenigen von Fahrenheit und ...
Arasol
Arasol, in Gerbereien angewendete pulverige Desinfiziermasse, besteht aus Kresolseife und Sägespänen. Andés.
Arbeit [1]
Arbeit. Das Produkt Pdp aus der Größe P einer Kraft und der Projektion dp des von ihrem Angriffspunkt M zurückgelegten Wegelementes ds auf die Richtung der Kraft heißt die ...
Arbeit [2]
Arbeit einer Kraft K heißt das Produkt aus der Kraft und dem Wege w ihres Angriffspunktes in ihrer Richtungslinie, also A = Kw. 1 Die Kraft K leistet Arbeit (A positiv), wenn ...
Arbeiter [1]
Arbeiter, im allgemeinen nationalökonomischen Sinne jeder, dessen berufsmäßige Tätigkeit auf Wertschaffung gerichtet ist. Es ist indes üblich geworden, den Begriff enger zu ...
Arbeiter [2]
Arbeiter, jugendliche. In Deutschland fand eine Erweiterung des Arbeiterschutzes durch die Novelle zur Gewerbeordnung vom 28. Dezember 1908 statt. Wegen der Ausdehnung der Geltung ...
Arbeiter [3]
Arbeiter , weibliche. In Deutschland fand eine Erweiterung des Arbeiterschutzes durch die Novelle zur Gewerbeordnung vom 28. Dezember 1908 statt. Die bisher für Fabriken ...
Arbeiter [4]
Arbeiter (jugendliche, weibliche). Die Vorschriften über die zulässige Arbeitsdauer der jugendlichen und der weiblichen Arbeiter sind in Deutschland weiterhin zugunsten der ...
Arbeiteransiedelungen
Arbeiteransiedelungen (Arbeiterkolonien) haben sich in neuerer Zeit vielfach in der Nähe von Fabrikorten oder von größeren Fabrikanlagen und Gewerkschaften gebildet. Um einen ...
Arbeiterausschuß [1]
Arbeiterausschuß, aus Vertrauenspersonen der Arbeiter bestehendes Vermittlungsorgan zwischen Arbeitgebern und Arbeitern einer gewerblichen Unternehmung. [272] Die Errichtung von ...
Arbeiterausschuß [2]
Arbeiterausschuß. In Deutschland ist die Errichtung von Arbeiterausschüssen obligatorisch gemacht. Durch eine Verordnung vom 23. Dezember 1918, Reichsgesetzblatt S. 1456, ist ...
Arbeiterfrage
Arbeiterfrage, s. Arbeiter, S. 269.
Arbeiterfürsorge [1]
Arbeiterfürsorge befaßt sich mit der Lage der von Unternehmern beschäftigten Lohnarbeiter in wirtschaftlicher, moralischer, rechtlicher und sozialer Hinsicht, und hat besondere ...
Arbeiterfürsorge [2]
Arbeiterfürsorge. Als neuere wichtige Maßnahme ist die Anstellung von Fabrikpflegerinnen zu nennen. [43] Aus den besonderen Verhältnissen des Krieges mit seiner ausgedehnten ...
Arbeiterhygiene
Arbeiterhygiene, s. Gewerbehygiene.
Arbeiterkammern
Arbeiterkammern, staatlich organisierte, aus gewählten Vertretern des Arbeiterstandes zusammengesetzte Körperschaften zur Wahrnehmung der Interessen der Arbeiter und zwar ...
Arbeiterkolonien
Arbeiterkolonien, im weiteren Sinne: planmäßig angelegte Niederlassungen für Arbeiter oder Arbeiterfamilien, vielfach auf gemeinnütziger Grundlage errichtet mit dem Ziel der ...
Arbeiterschutz [1]
Arbeiterschutz, der besondere gesetzliche Schutz der in Unternehmungen beschäftigten Arbeiter, insbesondere der gewerblichen Lohnarbeiter, gegen die Gefahren und Nachteile, die ...
Arbeiterschutz [2]
Arbeiterschutz. Einen wichtigen Fortschritt auf dem Gebiete des Arbeiterschutzes bedeuten zwei am 26. September 1906 in Bern zwischen einer Reihe von Staaten im Anschluß an eine ...
Arbeitersekretariat
Arbeitersekretariat, Auskunftsstelle, um unbemittelten Personen, namentlich Arbeitern, möglichst unentgeltlich Rat und Auskunft, insbesondere auf dem Gebiet der sozialpolitischen ...
Arbeitertambour
Arbeitertambour, s. Baumwollspinnerei.
Arbeiterversicherung [1]
Arbeiterversicherung, im allgemeinen jede Versicherung von Lohnarbeitern (und der ihnen nahestehenden Klassen) gegen die ihnen sei es aus allgemeinen Verhältnissen, sei es aus ...
Arbeiterversicherung [2]
Arbeiterversicherung. Die deutsche Arbeiterversicherung ist durch die Reichsversicherungsordnung vom 19. Juli 1911 (Reichsgesetzblatt S. 509 ff.), die zum Teil schon in Kraft ...
Arbeiterwohnhaus
Arbeiterwohnhaus. Zu unterscheiden sind: a) das Eigenhaus, b) das Miethaus. Ersteres ist zumeist Einfamilienhaus und selbstredend von geringer Größe, drei bis fünf Räume ...
Arbeiterwohnhäuser [1]
Arbeiterwohnhäuser in Städten bilden sowohl in gesundheitlicher als sozialer und sittlicher Beziehung ein dringendes Bedürfnis der Neuzeit, besonders in größeren Städten, wo ...
Arbeiterwohnhäuser [2]
Arbeiterwohnhäuser, ländliche, werden in der Regel von dem Grundbesitzer gebaut. Mit dem Hauswesen des ländlichen Arbeiters ist meistens Gartenbau und Viehhaltung verbunden; ...
Arbeiterwohnhäuser [3]
Arbeiterwohnhäuser . Als Ergänzung der in Bd. 1, S. 276, angegebenen Literatur seien die nachstehenden Veröffentlichungen mitgeteilt. Literatur: [1] S. Langenberger, Die ...
Arbeitsämter
Arbeitsämter, 1. besondere, in der Regel staatliche Behörden, welche die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Arbeiter zu untersuchen und festzustellen, die ...
Arbeitsbedingungen
Arbeitsbedingungen, s. Verschiebungsarbeit.
Arbeitsbuch
Arbeitsbuch, behördlich ausgestelltes Ausweisbuch für Lohnarbeiter, in das die Arbeitgeber nacheinander den Zeitpunkt des Ein- und Austritts, sowie die Beschäftigungsart des ...
Arbeitsdiagramm
Arbeitsdiagramm. Jede Zustandsänderung der Arbeitsflüssigkeit einer Wärmekraft- oder Kältemaschine kann in zweierlei Weise zeichnerisch dargestellt werden. Man kann das ...
Arbeitsdruck
Arbeitsdruck der Dampfkessel, die absolute Dampfspannung in Dampfkesseln; dieselbe wird allgemein in Kilogramm per Quadratzentimeter angegeben.
Arbeitsdynamometer
Arbeitsdynamometer, s. Meßinstrumente, elektrische.
Arbeitseinstellung
Arbeitseinstellung (Arbeiterausstand, Streik, franz. grève, engl. strike), gemeinsame freiwillige Niederlegung der Arbeit seitens mehrerer Arbeitnehmer. Die Ursachen der ...
Arbeitsfestigkeit
Arbeitsfestigkeit (für Zug, Druck, Schub u.s.w.) hat Launhardt [1] den Widerstand gegen Trennung der Teile eines Körpers genannt, wenn nicht nur eine einmalige ruhende ...
Arbeitsflüssigkeit
Arbeitsflüssigkeit von Wärmemotoren wird die tropfbare oder gasförmige Flüssigkeit genannt (Wasser, Dampf, atmosphärische Luft, Gas u.s.w.), welche die Arbeit der Maschine ...
Arbeitsgleise
Arbeitsgleise, Hilfsgleise (Hilfsbahn), vorübergehend benutzte Gleise, namentlich zu Bauzwecken (Baugleise), meist schmalspurig. Goering.
Arbeitsgruben
Arbeitsgruben, in Lokomotiv- und Wagenschuppen sowie Werkstätten, sind die meist durch Mauerwerk, seltener durch Eisenplatten eingefaßten Vertiefungen zwischen den Schienen ...
Arbeitshöhe
Arbeitshöhe, s. Dynamische Höhen.
Arbeitskammer
Arbeitskammer nennt man den auf fünf Seiten geschlossenen, unten offenen Raum, der die ganze Grundfläche einer Preßluftgründung einnimmt. Durch Einführung von Luft, deren ...
Arbeitskammern
Arbeitskammern, s. Einigungsämter.
Arbeitskapazität
Arbeitskapazität oder spezifische Arbeitskapazität hat man mitunter die Arbeit genannt, die eine auf den Querschnitt eines Stabes gleichmäßig verteilte Zugkraft per Einheit ...
Arbeitskraft
Arbeitskraft kommt zur Aeußerung als menschliche und tierische Muskelkraft oder sie wird von Motoren geliefert. Die Größe der Arbeitskraft ist neben Zeit und Geschwindigkeit ...
Arbeitsmaschinen
Arbeitsmaschinen, in der Landwirtschaft (wie auch im allgemeinen), sind im Gegensatz zu den Kraftmaschinen oder Motoren solche Maschinen, welche die nützliche Arbeit ...
Arbeitsmessung
Arbeitsmessung, s. Maschinenmeßkunde.
Arbeitsnachweis [1]
Arbeitsnachweis, dient sowohl den Arbeits- wie den Arbeitergesuchen. Den Arbeitsuchenden wird über die Arbeitsgelegenheiten, den Arbeitgebern über die vorhandenen Arbeitskräfte ...
Arbeitsnachweis [2]
Arbeitsnachweis. Die gewerbsmäßig betriebene Stellenvermittlung ist in Deutschland nunmehr im Anschluß an den Vorgang in Frankreich (Gesetz vom 1. März 1904), wenn auch auf ...
Arbeitsnachweis [3]
Arbeitsnachweis . Die durch Krieg und Demobilmachung hervorgerufenen umfangreichen und tiefeingreifenden Störungen auf dem Arbeitsmarkt haben in Deutschland zu einer weiteren ...
Arbeitsordnung
Arbeitsordnung (Fabrikordnung, Werkstätteordnung, Reglement u.s.w.), für die Arbeiter eines einzelnen gewerblichen Unternehmens bestimmte Sammlung von Vorschriften, durch deren ...
Arbeitsrohr
Arbeitsrohr, das oberste Rohr eines Hohlgestänges für Deutsche Kernbohrung (s. Tiefbohren), an dem die Triebkraft angreift.
Arbeitsspindel
Arbeitsspindel, bei Werkzeugmaschinen eine das Werkzeug oder das Werkstück tragende drehbar gelagerte Achse oder Welle. Ihr Antrieb erfolgt mittels Stufenscheiben, ...
Arbeitsstrom
Arbeitsstrom, s. Telegraphie.
Arbeitstag, Arbeitszeit
Arbeitstag, Arbeitszeit, a) die Zeit von Anfang bis zu Ende der täglichen Arbeit, eingerechnet die Pausen für Frühstück, Mittagessen und Nachmittagsbrot (Arbeitstag im ...
Arbeitsvermögen
Arbeitsvermögen wird von manchen im Anschluß an Grashof (Theoretische Maschinenlehre, Bd. 1, Leipzig 1875, § 11) die Energie (s.d.) genannt.
Arbeitsvertrag, Arbeitsvertragsbruch
Arbeitsvertrag, Arbeitsvertragsbruch, s. Vertragsbruch.
Arbeitszähler
Arbeitszähler dienen zur Bestimmung des Kraftverbrauchs für Maschinen, insbesondere zur Bestimmung der von einer einzelnen Maschine oder ganzen Anlagen innerhalb eines ...
Arbeitszeit [1]
Arbeitszeit, s. Arbeitstag.
Arbeitszeit [2]
Arbeitszeit (Arbeitstag). In Deutschland ist durch Anordnung des Reichsamts für die wirtschaftliche Demobilmachung vom 23. November 1918, Reichsgesetzblatt S. 1334, der ...
Arbeitszylinder
Arbeitszylinder, vertikale, von den Pumpenständern getrennte Pumpenzylinder mit Ventilkolben, angewendet bei tiefer liegendem Wasserspiegel zur Verminderung der Saughöhe, auch ...
Arbolgummi
Arbolgummi, Klebmittel, aus 100 g Weizenstärke, 1/2 l Wasser, in dem 10 g Oxalsäure gelöst sind, durch Erhitzen bis 90° C. im Wasserbad, Neutralisieren mit Marmormehl, ...
Arcade
Arcade (Arkade), eine Aneinanderreihung von Bogenstellungen.
Archaisch
Archaisch, s.v.w. altertümlich.
Archäisch
Archäisch werden in der Geologie die ältesten auf der Erde bekannten Gesteinsbildungen genannt. Sie sind versteinerungsleer (azoisch) und bilden die Unterlage der ...
Archaistisch
Archaistisch, s.v.w. dem Altertümlichen nachgebildet.
Archimedisches Prinzip
Archimedisches Prinzip, Gesetz vom Auftrieb. Jeder in eine Flüssigkeit untergetauchte Körper erleidet in derselben einen Auftrieb gleich dem Gewicht der vom Körper verdrängten ...
Architektur
Architektur, s. Baukunst.
Architekturmalerei [1]
Architekturmalerei, die Gattung der Malerei, deren wesentlicher Gegenstand die Darstellung der Architektur ist, sowohl einzelner Bauteile, Innen- und Außenarchitektur, als auch ...
Architekturmalerei [2]
Architekturmalerei. Die Entwicklung der Architekturmalerei folgt nur langsam und zögernd dem Gange der koloristischen Probleme, die den malerischen Bestrebungen und Anschauungen ...
Architekturmarmor
Architekturmarmor, s. Kalkstein.
Architrav
Architrav (Epistylion), der Tragbalken, der die einzelnen Säulen miteinander verbindet (vgl. Säulenordnung).
Archivolte
Archivolte, Mauerbogen, Kämpferstücke oder Säulen verbindend.
Arcisolien
Arcisolien, Gräber, die in größeren Nischen angebracht sind.
Arcograph
Arcograph, ein Spiegelinstrument zum Abstecken bestimmter Winkel, das Verwendung findet beim Abstecken von Kreisbögen. Näheres s. Spiegel- und Prismeninstrumente, sowie ...
Arcometer
Arcometer, s. Rektifizierinstrumente.
Arcus
Arcus, s. Bogen.
Arcus-Cosinus
Arcus-Cosinus, Arcus-Cotangens, Arcus-Sinus, Arcus-Tangens. Man versieht unter arc sin x, arc tg x, arc ctg x beziehentlich denjenigen zwischen – π/2 und + π/2, ...
Ardeb
Ardeb, ägyptisches Getreidemaß, in der Größe sehr verschieden. Im Exporthandel benutzt man den Ardeb von Kairo = 183,48 l, seltener den Ardeb von Rosetto = 290 l. Plato.
Area
Area, der freie unbebaute Platz, dann auch der Vorplatz vor einem Hause oder Tempel. In der Geometrie der Flächeninhalt.
Arecanuß
Arecanuß, s. Gerbstoffe.
Argent haché
Argent haché, s. Weißkupfer.
Argentan
Argentan, s.v.w. Neusilber.
Argentanblech
Argentanblech, s. Blech.
Argentieren
Argentieren, von Fleck angegebenes Verfahren, Eisen mit dünnen Schichten von Neusilber, Messing, Bronze, Kupfer und Silber zu überziehen. Man benutzt ein breiartiges Gemisch ...
Argentin
Argentin, feinverteiltes, metallisches Zinn, das vom Rouleaudrucker benutzt wird, um neben Schwarz und bunten Albuminfarben zarte Silberstreifen, Silbercarreaus u. dergl. auf ...
Argentit
Argentit, s. Silberglanz.
Argentometer
Argentometer, ein Aräometer (s.d.) zur Bestimmung der Stärke photographischer Silberlösungen.
Argentotypie
Argentotypie, photographisches Kopierverfahren, bei dem ein mit lichtempfindlichen Eisensalzen unter Zusatz von Silbersalzen bestrichenes Papier verwendet wird, z.B. Ferricitrat ...
Argillit
Argillit, s. Kaolin.
Argon [1]
Argon, chemisches Element A, Atomgewicht 40, von Raleigh und Ramsay als Begleiter des Stickstoffs in der Luft 1894 entdeckt. Farb- und geruchloses Gas; spez. Gew. 19,957 (H = 1). ...
Argon [2]
Argon (Bd. 1, S. 296). Die Americ. Cyanamid Co. in Niagara Falls begann im Dezember 1914 mit dem Versand von Argon in technischen Mengen. Moye.
Argument
Argument, eine unabhängige veränderliche Größe mit Bezug auf irgend eine Funktion derselben. In dem Falle z.B., daß eine Wertereihe jener Größe den Eingang einer ...
Argusokular
Argusokular, ein mehrfaches Okular, das zur Erzielung größerer Genauigkeit für die Bestimmung des Lattenabschnittes bei der optischen Distanzmessung von Porro für seine ...
Arguzoid
Arguzoid, s. Nickellegierungen.
Argyroide
Argyroide, Argyrophan, s. Neusilber.
Aristopapier
Aristopapier, photographisches Kopierpapier. Wird Chlorsilber bei Gegenwart von überschüssigem Silbernitrat, Silbercitrat oder Silbertartrat, mit oder ohne Ueberschuß von ...
Arithmetik und Algebra
Arithmetik und Algebra. Die Arithmetik hat zum Gegenstande die Zahlen und ihre Verknüpfungen durch die sieben Grundoperationen: Addition, Subtraktion, Multiplikation, ...
Arithmetisch-geometrisches Mittel
Arithmetisch-geometrisches Mittel. Seien a und b zwei beliebige positive reelle Größen. Bildet man aus ihnen das arithmetische Mittel a1 = (a + b)/2 und das geometrische ...
Arithmometer
Arithmometer, s. Rechenmaschinen.
Arkade
Arkade, s. Arcade.
Arkaden
Arkaden, s. Weberei.
Arkansassteine
Arkansassteine, feinkörnige bis dichte weiße Quarzite von Hot Springs (Arkansas), die als sogenannte Oelsteine zum Feinschleifen dienen.
Arkesin
Arkesin, s. Porphyroid.
Arko, Arkoschmelzen
Arko, Arkoschmelzen, s. Messing.
Arkose, Arkosesandstein
Arkose, Arkosesandstein, s.v.w. Feldspatsandsteine, s. Sandstein.
Arldsche Drahtverbindung
Arldsche Drahtverbindung, Verfahren zur Verbindung von Bronze- und Hartkupferdrahtleitungen unter Verwendung von Kupferhülsen besonderer Konstruktion ohne Verlötung; s. ...
Arm
Arm, in der Technik in sehr verschiedener Bedeutung gebrauchte Bezeichnung, z.B. Arme der Säge, die Hölzer, zwischen die das Sägeblatt gespannt ist; Arm eines Ankers, Arm eines ...
Armagnak
Armagnak nennt man den im Gebiet gleichen Namens, im jetzigen Departement Gers und in einzelnen Gebieten der Departements Lot-et-Garonne und Landes durch Destillation aus Wein ...
Armarium
Armarium, seiner ursprünglichen Bedeutung nach Waffenschrank, später auf alle Schränke ausgedehnt. Armarium eucharistiae, Sakramentshäuschen; Armarium reliquiarum, ...
Armatur
Armatur (Ausrüstung) bezeichnet in der Technik allgemein die Ausrüstung (Armierung) einer Maschine und das zugehörige Beiwerk. So versteht man beispielsweise unter Armatur ...
Armaturbewicklung, -spulen, -strom, -widerstand
Armaturbewicklung, -spulen, -strom, -widerstand, s. Dynamomaschine.
Armblei
Armblei, s. Werkbleientsilberung unter Silber.
Armco-Eisen
Armco-Eisen, besonders reines Eisen, das nur 0,16 v. H. Verunreinigungen enthält, eine hohe elektrische Leitfähigkeit und große magnetische Permeabilität mit nur schwacher ...
Armierte Balken
Armierte Balken, s. Träger, armierte, und Hängewerke.
Armierte Zimmerung
Armierte Zimmerung, s. Tunnelbau.
Armierung
Armierung, s. Armatur.
Armillarsphäre
Armillarsphäre oder Armille (armilla = Ring, Band), eine sehr alte Vorrichtung zur Veranschaulichung der Hauptkreise der Himmelskugel (Sphäre) durch Kreise aus Metallstreifen ...
Armstrong
Armstrong, s. Schiffsgeschütze.
Armstrongsche Mischung
Armstrongsche Mischung, Zündmasse aus chlorsaurem Kali und amorphem Phosphor, zu Zündspiegeln (besonders in England) verwendet.
Arnaudons Grün
Arnaudons Grün, s. Plessys Grün.
Arndtsche Gaswage
Arndtsche Gaswage, s. Gasmesser.
Aromatische Basen
Aromatische Basen, im engeren Sinn diejenigen Abkömmlinge des Ammoniaks, die durch Austausch eines oder mehrerer Wasserstoffatome desselben gegen Reste von ...
Aromatische Säuren
Aromatische Säuren leiten sich von den aromatischen Verbindungen durch Ersatz eines oder mehrerer Wasserstoffatome durch die Karboxylgruppe CO ∙ OH ab. Sie sind den ...
Aromatische Verbindungen
Aromatische Verbindungen. Die chemischen Verbindungen organischer Abstammung werden nach ihrer Ableitung in zwei Hauptgruppen eingeteilt, nämlich in die aromatische und die ...
Aromenit
Aromenit und Arotaschwarz, rotbraune bezw. schwarze Körperfarbe oder zubereitete Oelanstrichfarbe, der Hauptsache nach aus kieselsauren Verbindungen und Eisenoxyd bezw. ...
Arquerit
Arquerit, s. Silber.
Arrak [1]
Arrak, Arak oder Rack, Bezeichnung für verschiedene alkoholhaltige Flüssigkeiten, verschieden sowohl nach dem Rohmaterial als auch nach der Art der Herstellung. Die ...
Arrak [2]
Arrak enthält nach Untersuchungen von Micko wie Rum den gleichen typischen, nicht esterartigen Riechstoff, dessen Isolierung, da er bislang noch nicht nachgeahmt wird, für den ...
Arrastra
Arrastra, s. Mühlen.
Arratel
Arratel (Mehrzahl Arrateïs), früheres Handelsgewicht in Portugal (bis 1868) und Brasilien (bis 1873) = 459 g.
Arroba
Arroba. 1. Handelsgewicht in Spanien (bis 1859) und in den meisten ehemals spanischen Kolonien Amerikas (Westindien, Mexiko, Zentral- und Südamerika) = 11,502 kg, in den La ...
Arrondieren
Arrondieren, s. Räderschneidzeug.
Arrow-root
Arrow-root, s. Stärkemehl.
Arsa
Arsa, ein alkoholhaltiges Getränk, das von Baschkiren und Kirgisen aus Kumiß oder Kumys gewonnen wird. [303] Kumiß wird aus Stutenmilch durch Gärung bereitet, indem man auf ...
Arschin
Arschin, russische Elle = 1/3 Saschén = 0,71118 m, auch im nördlichen China bis Peking gebräuchlich. Plato.
Arsen [1]
Arsen, gediegen (Arsenik), As, kommt in natürlichem Zustand meist in derben, dichten, oft traubigen, schaligen Massen vor; bricht uneben und feinkörnig; spröd; Härte 3–4, ...
Arsen [2]
Arsen, As, Atomgewicht 75, spez. Gew. 5,72, kommt in der Natur in freiem Zustande – gediegen – als Scherbenkobalt vor; häufiger in Verbindung mit Schwefel als ...
Arsenblüte
Arsenblüte, s. Arsen, Arsenoxyde.
Arsendisulfid
Arsendisulfid, s. Arsensulfide.
Arseneisen
Arseneisen (Arsenikalkies, Löllingit), FeAs2 (27,2% Fe, 72,8% As, meist noch schwefelhaltig), kristallisiert rhombisch, meist derb, körnig oder stengelig; uneben brechend; ...
Arsenfarben
Arsenfarben, Schwefelarsenverbindungen (zweifach Schwefelarsen, Realgar, Rauschrot, Rotglas), (Trisulfid, Arsensupersulfid, Auripigment, Gelbglas, Rauschgelb, Königsgelb), mit ...

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.025 c;