Слова на букву anti-bart (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву anti-bart (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Arsenglas
Arsenglas, weißes, s. Arsenoxyde.
Arseniate
Arseniate, s. Arsen.
Arsenige Säure [1]
Arsenige Säure, s. Arsenoxyde.
Arsenige Säure [2]
Arsenige Säure (vgl. Bd. 1, S. 304) dient neuerdings als Entfärbungsmittel für Glas. Es verleiht Glanz, trübt, bleihaltiges Glas durch Bildung von arsensaurem Blei ...
Arsenigküpe
Arsenigküpe, s. Indigoküpen.
Arsenigsaure Salze
Arsenigsaure Salze, s. Arsen.
Arsenik
Arsenik, weißer, s. Arsenoxyde.
Arsenikalkies
Arsenikalkies, s. Arseneisen.
Arsenikkies
Arsenikkies, s. Arsenkies.
Arsenikkipse
Arsenikkipse, in der Gerberei die auf der Fleischseite mit Arsenik präparierten Kipse (s.d.). Das Arsenikpräparat dient hierbei als Konservierungsmittel.
Arsenikkobaltkies
Arsenikkobaltkies, s. Tesseralkies.
Arsenikmehl
Arsenikmehl, s. Arsenoxyde.
Arseniksäure
Arseniksäure, s.v.w. Arsensäure (s.d.).
Arsenite
Arsenite, s. Arsen.
Arsenkies
Arsenkies (Arsenikkies, Mißpickel, Akontit, Arsenopyrit, Giftkies), Schwefelverbindung von Arsen und Eisen FeAsS (34,4% Fe, 46% As, 19,6% S), kristallisiert rhombisch kurz ...
Arsenlegierungen
Arsenlegierungen (Arsenidlegierungen), s. Bleilegierungen und Bronze.
Arsennickel
Arsennickel, s. Rotnickelkies.
Arsennickelglanz
Arsennickelglanz (Arsennickelkies, Gersdorffit, Nickelarsenkies, Nickelglanz) NiAsS (35,1% Ni, 45,5% As, 19,4% S), kristallisiert regulär (Oktaeder, Würfel), meist derb und ...
Arsenopyrit
Arsenopyrit, s. Arsenkies.
Arsenoxyde
Arsenoxyde. Als solche oder in Verbindungen kommen in der Technik zwei Sauerstoffverbindungen zur Verwendung: 1. Arsentrioxyd (Arsenik, arsenige Säure, Arseniksäureanhydrit, ...
Arsenpentoxyd
Arsenpentoxyd, s. Arsenoxyde.
Arsensäure
Arsensäure H3AsO4 Mol.-Gew. 143, bildet eine weiße kristallinische Masse, die beim Erhitzen unter allmählicher Wasserabspaltung Pyroarsensäure H2As2O7 Metaarsensäure HAsO3 ...
Arsensaure Salze
Arsensaure Salze, s. Arsen.
Arsensäurehydrat
Arsensäurehydrat, s.v.w. Arsensäure (s.d.).
Arsensaures Kalium
Arsensaures Kalium, s. Kaliumarseniat, Lapisdruck.
Arsensilberblende
Arsensilberblende (Proustit, lichtes Rotgiltigerz, Rubinblende) Ag3AsS3 (65,46% Ag, 15,15% As, 19,39% S), kristallisiert hexagonal rhomboedrisch in meist skalenoedrischen ...
Arsenspiegel
Arsenspiegel, s. Arsenwasserstoff.
Arsensulfide
Arsensulfide. Im freien Zustande sind drei Schwefelverbindungen des Arsens bekannt: das Arsendisulfid As2S2 (Realgar), das Arsentrisulfid As2S3 (Auripigment) und das ...
Arsentrioxyd
Arsentrioxyd, s. Arsenoxyde.
Arsentrisulfid
Arsentrisulfid, s. Arsensulfide.
Arsenwasserstoff
Arsenwasserstoff AsH3, gasförmig, farblos, nach Knoblauch riechend, Mol.-Gew. 78, spez. Gew. 2,965 (Luft = 1) oder 38,9 (H = 1). Bei – 40° flüssig. Sehr giftig. Entsteht ...
Artesischer Strom
Artesischer Strom, s. Grundwasserstrom.
Artillerieschlepper
Artillerieschlepper, s. Artilleriezugmaschine.
Artilleriezugmaschine
Artilleriezugmaschine, Dampf- oder Kraftzugmaschine zum Fortbewegen schwerer Geschütze und ihrer Munition. Schon vor dem Weltkrieg war man dazu übergegangen, Sondergeschütze ...
Artotypie
Artotypie, in Amerika gebräuchliche Bezeichnung des Lichtdrucks (s.d.), der jedoch auch, wie in England, Collotypie genannt wird.
Arve
Arve, s. Nutzhölzer.
As
As, in der Chemie Zeichen für Arsen.
Asbest
Asbest werden in der Technik feinfaserige Abarten der Hornblende und des Serpentins genannt, die indes je nach ihrer Zugehörigkeit zu dem einen oder andern Mineral verschiedene ...
Asbestfarbe
Asbestfarbe, s. Anstriche (feuersichere).
Asbestin
Asbestin, feuersichere Anstrichfarbe aus Asbest, gepulvertem Kieselstein, Aetzkali und Natronwasserglas; vor der Anwendung noch mit Sand gemischt.
Asbestmatratze
Asbestmatratze, eine aus Asbest gefertigte Matte, mit der die Schiffskessel bekleidet werden, um dieselben vor Abkühlung zu schützen und die Wärmeausstrahlung in die ...
Asbestpappe
Asbestpappe, eine aus Asbestfasern und Wasserglas als Bindemittel hergestellte Pappe, die namentlich bei Dampfrohr- oder sonst der Hitze ausgesetzten Packungen in Verwendung ...
Asbestsurrogat
Asbestsurrogat, Gemisch von Papierfaser oder ausgelaugter Torffaser mit künstlich aus Kieserit und Wasserglas hergestelltem Magnesiasilikat. Andés.
Asbolan
Asbolan, s. Kobaltmanganerz.
Aschaffit
Aschaffit, s. Granit.
Aschblei
Aschblei, veraltete Bezeichnung für Wismut (s.d.).
Asche [1]
Asche, in der älteren Chemie Bezeichnung für Metalloxyd, z.B. Kupferoxyd = Kupferasche u.s.w.
Asche [2]
Asche, der bei der Verbrennung organischer Substanzen bleibende feste, nicht flüchtige Rückstand, der aus mineralischen Bestandteilen besteht und je nach Zusammensetzung ...
Asche, vulkanische
Asche, vulkanische, seines, staubartiges Material, grau oder schwarz, bisweilen rötlich oder gelbbraun, aus denselben Elementen wie Lava bestehend. Es finden sich in derselben ...
Aschejektor [1]
Aschejektor dient bei Schiffen zum Ueberbordschaffen der Asche auf mechanischem Wege mit Wasserdruck. Der Aschejektor besteht aus einem gußeisernen Trichter, in den durch ein ...
Aschejektor [2]
Aschejektor. Bei den modernen Seeschiffen, Handelsschiffen sowie Kriegsschiffen hat der Aschejektor zum Ueberbordschaffen der in den Heizräumen gewonnenen Kohlenasche die früher ...
Aschenabscheider
Aschenabscheider bei Dampfkesselanlagen. – Eine der unangenehmsten Arbeiten im Betriebe großer elektrischer Kraftwerke ist das Reinigen der Kessel von Staub und Flugasche ...
Aschenfall
Aschenfall bei Dampfkesseln und andern Feuerungsanlagen heißt der unterhalb des Rostes gelegene Teil des Feuerraumes; bei den Zylinderkesseln bildet der untere Teil der ...
Aschengrün
Aschengrün, s. Scheelsches Grün.
Aschenkastenspritzvorrichtung
Aschenkastenspritzvorrichtung, s. Lokomotive.
Aschenlöcher
Aschenlöcher (Aeschel), durch Miteinwalzen von Schlackenpartikeln oder Asche entstehende kleine Undichten im Gefüge des gewalzten Eisens.
Aschenpaste
Aschenpaste, dem Papiermaché ähnliche Mischung aus Papierzeug, Holzasche und Stärkekleister.
Aschenräumer
Aschenräumer, s. Dampfkesselbetrieb.
Aschenzacken
Aschenzacken, s. Schweißeisen, Absatz Herdfrischen.
Aschheißvorrichtung, -kasten, -kühlvorrichtung
Aschheißvorrichtung, -kasten, -kühlvorrichtung, s. Aschtransportvorrichtung.
Aschschütte
Aschschütte ist eine Schüttrinne aus Blech, die innerhalb der Bordwand oder außen auf der Außenhaut angeordnet ist und durch welche die mittels der Aschtransporteinrichtung ...
Aschtransportvorrichtung
Aschtransportvorrichtung, auf Schiffen, umfaßt alle Vorkehrungen, um die Rückstände der Kohlen aus dem Heizraum und über Bord zu schaffen. Bei der größeren Zahl Dampfer ...
Aschwinde
Aschwinde, s. Aschtransportvorrichtung.
Ashberrymetall
Ashberrymetall (Ashberrys Patentmetall), s. Antimonlegierungen.
Asiatisches Drogenharz
Asiatisches Drogenharz, eine minderwertige Sorte von Gummigutt.
Askau-Verfahren
Askau-Verfahren, ein photographisches Verfahren, welches auf der Lichtempfindlichkeit eines Gemisches von Asphalt und Kautschuk beruht. Dickes verliert im Lichte seine ...
Askolin
Askolin, s. Schweflige Säure.
Aslarererde
Aslarererde, Eisenrot, auf der Aslarerhütte bei Wetzlar gewonnen.
Aspalathholz
Aspalathholz (Adlerholz), s. Nutzhölzer.
Asparagin
Asparagin ist das Monamid der Amidobernsteinsäure (Asparaginsäure) von der Formel C4F8Ν2O3 oder Es findet sich in sehr vielen Pflanzen, besonders in deren Keimen, so ...
Asphalt [1]
Asphalt (Erdpech, Judenpech), fossiler, sauerstoffreicher Kohlenwasserstoff (Harz) (67–88% Kohlenstoff, 7–10% Wasserstoff, 2–23% Sauerstoff), kein Mineral, sondern ...
Asphalt [2]
Asphalt. – Lichtempfindlichkeit. Der beste Asphalt für Photographie, der syrische Asphalt, ist teils wegen Erschöpfung der Lager am Toten Meer, teils wegen der politischen ...
Asphaltbeton
Asphaltbeton wird für die Fundierung von Maschinen verwendet, die Stöße und starke Erschütterungen hervorrufen (Dampfhämmer, Prägemaschinen u.s.w.). Die Herstellung ...
Asphaltbraun
Asphaltbraun, braune Lasurfarbe, aus natürlichem Asphalt durch Behandeln mit Alkohol und hierauf folgendes Auflösen in Oel erhalten, von schönem, feurigem Farbenton, fand in ...
Asphaltgoudron
Asphaltgoudron (Asphaltteer). Mit diesem Namen bezeichnet man in der Asphalttechnik den bei niedriger Temperatur harten und spröden, bei höherer aber flüssigen bituminösen ...
Asphaltin-Verfahren
Asphaltin-Verfahren, von Prof. Büttner-München, staub- und schmutzbindender Ueberzug auf Straßen u.s.w.; s. Straßenbau.
Asphaltkonkret
Asphaltkonkret, s. Straßenbau.
Asphaltlacke
Asphaltlacke sind Lösungen von Asphalt (natürlichem oder künstlichem, aus Steinkohlenteer und Petroleumdestillationsrückständen) in Terpentinöl, Benzin, Teeröl, Petroleum, ...
Asphaltmakadam [1]
Asphaltmakadam, s. Straßenbau.
Asphaltmakadam [2]
Asphaltmakadam oder Asphaltbeton und Sand- oder Sheetasphalt (Bitusheet), allgemein auch Walzasphalt genannt, wird wie Teermakadam (s.d.) angewendet, um die Staub- und ...
Asphaltmastix
Asphaltmastix wird durch Einschmelzen von gepulvertem natürlichen Asphaltstein (s.d.) nach dem Erkalten als erstarrte, schwarzbraune Masse erhalten. Diese bildet nach erneutem ...
Asphaltmauerwerk
Asphaltmauerwerk wird in den gleichen Fällen wie Asphaltbeton (s.d.) verwendet. Der Gestalt des Fundamentkörpers entsprechend, wird eine Form hergestellt. In ein Bad von auf ...
Asphaltpappedächer
Asphaltpappedächer (Pappedächer), Dachdeckungen mit 2,5 mm starker Pappe, die mit wasserfreiem Steinkohlenteer unter Zusatz von 15% Asphalt getränkt ist. Die Asphaltpappe muß ...
Asphaltpflasterstein
Asphaltpflasterstein, s. Straßenbau.
Asphaltphotographie
Asphaltphotographie. Nicephor Niepce entdeckte 1827 die Lichtempfindlichkeit dünner Asphaltschichten. Er löste Asphalt in ätherischem Oel (Lavendelöl), überzog damit ...
Asphaltplatten
Asphaltplatten, s. Straßenbau.
Asphaltröhren
Asphaltröhren, s. Rohre.
Asphaltstampfmaschine
Asphaltstampfmaschine, s. Straßenbau.
Asphaltstein
Asphaltstein, natürlicher. Man pflegt darunter in der Regel bituminösen Kalkstein zu verliehen, obwohl ab und zu auch andre von Bitumen (Erdpech, Erdharz, Asphalt) ...
Asphaltstraßen
Asphaltstraßen, s. Straßenbau.
Aspiration
Aspiration. Zerkleinerungsmaschinen für Getreide (Mahlgänge, Walzenstühle) entwickeln infolge des Druckes und der Reibung beträchtliche Wärme, die einen Teil des in der ...
Aspirationsreinigungsmaschine [1]
Aspirationsreinigungsmaschine, eine Getreidereinigungsmaschine, welche die Körner nicht nur durch eine Reihe von Sieben, sondern auch durch einen saugenden Luftstrom (Aspiration) ...
Aspirationsreinigungsmaschine [2]
Aspirationsreinigungsmaschine in einer modernen Ausführung der Firma G. Luther, A.-G. in Braunschweig, zeigt die vorstehende Abbildung. Arndt.
Aspirator
Aspirator, im allgemeinen jede Vorrichtung, die geeignet ist, Luft, Gase, Dämpfe anzusaugen und weiter zu befördern. Es sind daher streng genommen alle Gebläse der Technik als ...
Assamar
Assamar, s. Röstbitter.
Assembleuse
Assembleuse, s. Zwirn.
Assimilation
Assimilation, die Aufnahme und Verarbeitung der Nährstoffe durch die Pflanze, insbesondere Aufnahme des Kohlenstoffs aus der Kohlensäure der atmosphärischen Luft und ...
Assouplieren
Assouplieren, s. Souplieren der Seide.
Assoziation
Assoziation, die der Dissoziation (s.d. Bd. 2, S. 779) entgegengesetzte Erscheinung, daß mehrere Moleküle desselben Stoffes sich zu einem komplizierteren vereinigen. So neigen ...
Astasie
Astasie, s. Magnetismus und Meßinstrumente, elektrische.
Astasierung
Astasierung, die Aufhebung des Einflusses der Richtkraft des Erdmagnetismus auf eine Magnetnadel; sie wird erreicht durch geeignete Aufstellung eines Magnets in der Nähe der ...
Astatik
Astatik, ein besonderer Zweig der Lehre von der Ersetzung der Kräfte an einem starren Körper (s. Aequivalenz der Kräfte). Derselbe entstand im Verfolg der Frage nach dem ...
Astigmatismus
Astigmatismus (Punktlosigkeit), ein Fehler des Auges und der optischen Instrumente, der von einer mit jeder Lichtbrechung unter schiefem Einfallswinkel verbundenen Veränderung ...
Astrachanit
Astrachanit, ein kalifreies, selten vorkommendes, als Kunstdünger verwendetes Mineral der Staßfurter Salze von der Formel Na2SO4 +MgSO4 + H2O.
Astragal
Astragal (Perlenstab, Perlenschnur, Rundstab, Stäbchen), Bandmotiv mit halbkreisförmigem Querschnitt.
Astralit
Astralit, ein dem Aventuringlas (s.d.) ähnlicher, politurfähiger Glasfluß mit prachtvoll funkelnden Kristallisationen in dunkelroter Grundmasse. Man erhält ihn nach v. ...
Astralöl
Astralöl, nordamerikanisches, mit besonderer Sorgfalt gereinigtes Petroleum (s.d.). Es ist wasserhell, besitzt nur schwachen Geruch und hat bei 15° C. ein spez. Gew. von 0,781. ...
Astroide
Astroide (Astrois) nennt man eine zu den Hypocykloiden gehörige, nämlich beim Rollen eines Kreises vom Halbmesser c/4 innerhalb eines Kreises vom Halbmesser c entstehende ...
Astrolabe à prisme
Astrolabe à prisme ist der Name eines wichtigen neuen französischen, von Claude konstruierten, von Vion in Paris ausgeführten Instruments zur Beobachtung von Sterndurchgängen ...
Astrolabium [1]
Astrolabium, in der Geodäsie alte Form der Winkelmeßinstrumente, die zu geodätischen (und astronomischen, vgl. weiter unten) Messungen benutzt wurden und die Vorgänger der ...
Astrolabium [2]
Astrolabium, »Sternaufnehmer«, in der früheren praktischen Astronomie dem Namen nach ein Instrument zur Bestimmung von Sternörtern. Man hat aber mit dem Namen zwei ...
Astrometer
Astrometer hat John Herschel ein bald von ihm selbst nicht mehr gebrauchtes Photometer (s.d.) zur Vergleichung der Helligkeiten von Gestirnen genannt, vgl. [1]; ferner ist ...
Astronomie
Astronomie. Gegenstand der Astronomie ist die Erforschung der räumlichen Verteilung, der Bewegungen und der physikalischen Beschaffenheit (und ihrer Aenderungen) aller ...
Astronomische Jahrbücher [1]
Astronomische Jahrbücher, Annalen oder besser Ephemeriden, die den Zwecken der praktischen Astronomie und der wissenschaftlichen Astronomie dienenden, für jedes Jahr in einem ...
Astronomische Jahrbücher [2]
Astronomische Jahrbücher. – Zu den Angaben über diese Jahrbücher in Bd. 1, S. 329, ist nachzutragen, daß seit 1916, der Uebereinkunft der Pariser Ephemeridenkonferenz vom ...
Astronomische Tafeln
Astronomische Tafeln. Damit werden sehr verschiedene Zahlentafeln bezeichnet, nämlich: 1. oft die Astronomischen Jahrbücher (s.d.) oder Ephemeriden; 2. oft auch Sternkataloge ...
Astronomischer Ring
Astronomischer Ring (cadran à anneau der Franzosen, ring-dial der Engländer) hieß früher 1. eine besondere Art von Sonnenuhr (s.d.) in Gestalt eines metallenen, sich selbst ...
Astronomisches Fernrohr, Astronomisches Okular
Astronomisches Fernrohr, Astronomisches Okular, s. Fernrohr.
Asymptote
Asymptote einer Kurve heißt jede nicht ganz im Unendlichen liegende Tangente derselben, deren Berührungspunkt unendlich entfernt ist. Die Kurve nähert sich einer solchen ...
Asymptotenebene
Asymptotenebene einer Fläche nennt man jede (nicht unendlich ferne) Tangentenebene derselben, deren Berührungspunkt im Unendlichen liegt. Die sämtlichen Asymptotenebenen einer ...
Asymptotenkegel
Asymptotenkegel heißt ein Tangentenkegel einer Fläche, wenn dessen Berührungskurve mit der Fläche unendlich entfernt ist. Es besitzt z.B. jedes Hyperboloid einen ...
Asymptotische Kurven
Asymptotische Kurven (auch Inflexions- oder Haupttangentenkurven) einer Fläche nennt man diejenigen Kurven auf derselben, deren Richtung in jedem Punkt mit der Richtung einer ...
Asymptotischer Punkt
Asymptotischer Punkt einer Kurve wird ein solcher Punkt genannt, dem der die Kurve beschreibende Punkt sich unaufhörlich nähert, den er jedoch erst nach unendlich langer Zeit ...
Asynchronmotor
Asynchronmotor, s. Motor, elektrischer.
Aszensionstheorie
Aszensionstheorie, s. Gang.
Atacamit
Atacamit (Salzkupfererz), Kupferchlorid mit Kupferoxyd und Wasser, CuCl2 + 3Cu(OH)2, (59,43% Cu, 16,64% Cl, 11,26% O, 12,67% H2O), kristallisiert rhombisch in Prismen, meist ...
Atelier
Atelier, Arbeitsraum, vorzugsweise die Arbeitsräume der Bildhauer, Maler und Photographen. Das Bildhaueratelier ist wegen der Schwere der in Arbeit kommenden Marmor-, Sandstein-, ...
Athanor
Athanor oder Acanor (Fauler Heinze, Piger Henricus), Bezeichnung für einen zu chemischen Versuchen gebrauchten Ofen. Derselbe ist deshalb technisch merkwürdig, weil er mit ...
Atherman
Atherman, keine Wärmestrahlen durchlassend. Athermansie, Undurchlässigkeit für Wärme. S. Wärmestrahlung.
Atlas [1]
Atlas, Atlanten (Telamonen), kräftige männliche Gestalten, die eine architektonische Last tragen.
Atlas [2]
Atlas, einlegiger, eine Kettenwirkware mit einer Reihe Kettenfäden.
Atlas [3]
Atlas, seidener, wollener, s. Weberei.
Atlas-Woodpreserver
Atlas-Woodpreserver, Holzimprägnierungsmittel, Lösung von Natriumarseniat in überschüssiger Natronlauge, 34,35% arsenigsaures Natron, 13,12% Aetznatron, 0,63% Aetzkali und ...
Atlasdynamit
Atlasdynamit, s. Sprengstoffe.
Atlasholz
Atlasholz (auch Satin-, Seidenholz, bois satiné) heißen Hölzer verschiedener Abstammung, die an der geglätteten Schnittfläche sich durch einen auffallenden Atlasglanz ...
Atlasspat
Atlasspat, s. Kalkspat.
Atlastrikot
Atlastrikot, eine Kettenwirkware mit zwei Reihen Kettenfäden.
Atmolyse
Atmolyse, nach Graham die Trennung von Gasgemischen durch Diffusion (s.d.).
Atmometer, Atmidometer
Atmometer, Atmidometer, s. Verdunstungsmesser.
Atmosphäre [1]
Atmosphäre, die gasförmige Hülle der Weltkörper. Während nach dem Befunde der astronomischen Spektralbeobachtungen die Atmosphäre der Sonne aus sehr leichten Gasen, aus ...
Atmosphäre [2]
Atmosphäre, in der Technik, besonders im Maschinenbau, gebräuchliches Maß des Drucks von Gasen und Dämpfen, entsprechend dem mittleren Druck der Atmosphäre im Niveau des ...
Atmosphäre [3]
Atmosphäre . Ueber die Temperatur der Luft in bedeutenden Höhen liegen neue, wertvolle Beobachtungen vor. So wurde am 1. September 1910 von der Station Huron in Süddakota ein ...
Atmosphärische Bahnen
Atmosphärische Bahnen, s. Luftdruckbahnen.
Atmosphärische Linien
Atmosphärische Linien, s. Spektralanalyse.
Atmungsapparate [1]
Atmungsapparate ermöglichen das Arbeiten in Räumen, die mit zur Atmung ungeeigneten Luftarten erfüllt sind. Die Verschlechterung der atmosphärischen Luft, die in reinem ...
Atmungsapparate [2]
Atmungsapparate. Die Wirkungsweise auch der neueren Atmungsapparate ist die gleiche wie die des Bd. 1, S. 339 beschriebenen Neupertschen Apparates. In Deutschland werden zurzeit ...
Atolle
Atolle, s. Korallenriffe.
Atom
Atom, von ἄτoμoν, unteilbar, bezeichnete im Sinne der altgriechischen Philosophen die kleinsten Teilchen der Materie. In den Händen der Chemiker hat ...
Atombau
Atombau. – Die Erforschung der Röntgenstrahlen und der radioaktiven Zerfallsprozesse haben zu der Anschauung geführt, daß das Atom nicht ein unteilbarer, homogen mit ...
Atomdispersion
Atomdispersion, s. Atomrefraktion.
Atomgewicht [1]
Atomgewicht. Von den physikalischen Eigenschaften der Atome ist die wichtigste ihre Masse oder Gewicht, welche jedoch nur in relativem Maße bestimmbar ist, solange die absoluten ...
Atomgewicht [2]
Atomgewicht. Die neueste (1914) von der Internationalen Atomgewichtskommission herausgegebene Atomgewichtstabelle ist: [29] Das periodische System erlangt große ...
Atommagnetismus
Atommagnetismus. Der Magnetismus gelöster Salze, sowie auch vieler flüssigen organischen Verbindungen ist eine additive Eigenschaft, d.h. es lassen sich Zahlenkoeffizienten, ...
Atomrefraktion
Atomrefraktion. Bezeichnet n den Brechungskoeffizienten, d die Dichte einer Substanz, so findet man, daß der Ausdruck (n2 – 1)/(n2 – 2) · 1/d = spezifische Refraktion ...
Atomrotation
Atomrotation. Nach Perkin bezeichnet man den bei einer bestimmten Intensität des magnetischen Feldes beobachteten, auf Wasser = 1 bezogenen Drehungswinkel, dividiert durch die ...
Atomtheorie
Atomtheorie ist die Hypothese, derzufolge die chemischen Verbindungen aus einer Zusammenlagerung einer gewissen Zahl von Atomen (s.d.) der in der Verbindung enthaltenen Elemente ...
Atomvolumen
Atomvolumen nennt man das Volumen eines Grammatoms in Kubikzentimetern (Atomgewicht, dividiert durch spezifisches Gewicht). Das Atomvolumen der Elemente ist eine periodische ...
Atomwärme [1]
Atomwärme, Produkt aus spezifischer Wärme und Atomgewicht eines Elements oder die Wärmekapazität eines Grammatoms. Abegg.
Atomwärme [2]
Atomwärme, s. Dulong-Petitsches Gesetz.
Atomzahl
Atomzahl, die Stellenzahl eines chemischen Elementes im periodischen System (Wasserstoff 1, Helium 2 u.s.f.). Die Röntgenstrahlenforschung hat ergeben, daß die Gesetze bei ...
Atramentum
Atramentum, schwarze Farbe, welche die Alten benutzten, zumeist aus Kohle, auch aus harzigen Materien, besonders Kienholz und Pech angefertigt.
Atrium
Atrium. Die ausgegrabenen römischen Wohnhäuser bestehen in der Regel aus zwei Teilen: aus einem gegen die Straße zu gelegenen Teil, der als Geschäftslokal des Hausherrn ...
Atropin
Atropin, s. Alkaloide.
Attemperatur
Attemperatur, in der Bierbrauerei (s.d.), Vorrichtung zur Erhitzung der Maische mittels Dampf.
Attenuation
Attenuation (lat., Verdünnung), nach Balling die Verminderung des spezifischen Gewichts gärender zuckerhaltiger Flüssigkeiten durch Verwandlung des Zuckers in Alkohol. Man ...
Attika
Attika, Aufbau über einer Säulenstellung.
Attraktion
Attraktion, s. Abstoßung und Anziehung.
Attrappe
Attrappe (eigentlich »Fallstrick«, »Täuschung«), in der Papierwarenfabrikation Bezeichnung für Hohlkörper aus Papier, Pappe oder Stoff, denen durch ...
Atwoodsche Fallmaschine
Atwoodsche Fallmaschine, s. Fallmaschine.
Atwoodsche Formel
Atwoodsche Formel, s. Stabilität der Schiffe.
Au
Au, in der Chemie Zeichen für Gold (lat. Aurum).
Aubeldruck
Aubeldruck, ein von Ingenieur Aubel 1874 erfundenes, heute selten mehr geübtes Druckverfahren, bei dem, ähnlich wie beim Lichtdruck, direkt von dem mit Chromatleim ...
Aubépine
Aubépine, s. Anisöl.
Audiometer
Audiometer nannte Hughes einen aus tickender Pendeluhr, Mikrophon, verschiebbaren Drahtrollen und Telephon zusammengesetzten Apparat zum Messen des Empfindlichkeitsgrades des ...
Audion
Audion, Wellenanzeiger für drahtlose Telegraphie, s. Telegraphie ohne Draht.
Auermetall
Auermetall, Legierung aus 65 Gewichtsteilen Cer und 35 Gewichtsteilen Eisen. Sprüht bei Reibung Funken; dient deshalb zu Feuerzeugen, wo es Methylalkohol oder Benzin ...
Auersberger Grün
Auersberger Grün (Berggrün), nur noch selten angewendete Farbe, aus 7 Teilen kohlensaurem Kupferoxyd und 1 Teil Weinstein, zu einem Brei angerührt, erhitzt und dann gekörnt. ...
Auersches Gasglühlicht
Auersches Gasglühlicht, s. Gasglühlicht.
Auf- und Niederzugmaschinen
Auf- und Niederzugmaschinen, Schaft- und Jacquardmaschinen, bei denen volles Fach, also Ober- und Unterfach, erzielt wird; s. Weberei.
Auf- und Untergang der Gestirne
Auf- und Untergang der Gestirne, Bestimmung von Ort und Zeit des Auf- und Untergangs von Sternen, Planeten, der Sonne und des Mondes. Ueber den Ort von Auf- und Untergang eines ...
Aufbanken
Aufbanken der Steine. Zur Bearbeitung der Werkstücke oder Quader müssen die aus dem Bruch kommenden Steine »aufgebankt«, d.h. so auf untergelegte Steine oder Böcke ...
Aufbänken
Aufbänken, das Inbrandhalten des Feuers des Schiffsdampfkessels bei geringer Dampferzeugung. Man schiebt zu diesem Zwecke die Feuer nach der Feuerbrücke zurück, bedeckt sie ...
Aufbau
Aufbau, im Hochbauwesen, die Periode vom Grundlegen eines Baues bis zum Aufbringen des Daches; dann s.v.w. Gruppierung eines Baues in der Höhenrichtung; auch eine teilweise oder ...
Aufbaudeck
Aufbaudeck eines Schiffes ist der obere Abschluß auf dem durchlaufenden Oberdeck errichteter Aufbauten.
Aufbäumstuhl
Aufbäumstuhl (Aufrollstuhl), ein einfacher, aber für die Appretur, Druckerei und Färberei unentbehrlicher und wichtiger Apparat, mit dem die Stückware auf Holzwalzen ...
Aufbauten
Aufbauten auf Deck, s. Schiffsvermessung.
Aufbereitung [1]
Aufbereitung. Die Rohprodukte des Bergbaues, auch Fauwerk (von hauen) oder Haufwerk genannt, sind nach ihrer Förderung (s.d.) selten unmittelbar verwertbar. Diejenigen in der ...
Aufbereitung [2]
Aufbereitung. In der Aufbereitung sind in den letzten Jahren namentlich auf den folgenden Gebieten wesentliche Fortschritte gemacht worden. In der Herdaufbereitung (Bd. 5, S. 41) ...
Aufbereitung [3]
Aufbereitung (vgl. Ergbd. I, S. 30). – Es sind auf den folgenden Gebieten wesentliche Fortschritte gemacht worden [1]. Von Zerkleinerungsmaschinen haben die folgenden ...
Aufblattung
Aufblattung (Anblattung), entweder eine verbesserte Stoßverbindung (Fig. 1–9) oder Verknüpfung zweier in rechtem oder spitzem Winkel sich kreuzender Hölzer (Fig. ...
Aufbruchbetrieb
Aufbruchbetrieb, s. Tunnelbau.
Aufbrüche
Aufbrüche, s. Tunnelbau.
Aufbuchten
Aufbuchten, die Formveränderung des Schiffsrumpfes, wenn das Schiff im Seegang in der Mitte unterstützt ist, während die Schiffsenden freitragend sind (s. Fertigkeit der ...
Aufbuckeln
Aufbuckeln, das Hohldrücken von Streifen oder Ringen aus Blech oder plattgewalztem Draht mittels Schlagwerken, besonders in der Goldwarenindustrie. Viel im Gebrauche ist ein aus ...
Aufdeckarbeit
Aufdeckarbeit, im Bergbau, diejenige besondere Art des Tagebaues, bei der die Gebirgsmassen, welche die Lagerstätte bedecken (Deckgebirge), zunächst entfernt werden, um den ...
Aufdockstuhl
Aufdockstuhl, s.v.w. Aufbäumstuhl (s.d.).
Aufdollen
Aufdollen, s. Dübel.
Aufdornen
Aufdornen, nicht genau passende Nietlöcher mittels eines stählernen Domes derart weiten, daß das Niet eingesetzt werden kann.
Auffahren
Auffahren (Auslängen), im Bergbau, 1. allgemein s.v.w. gewisse Grubenräume, z.B. Strecken, Stollen, herstellen durch das Herausarbeiten (der Bergmann bezeichnet es als ...
Auffangfläche
Auffangfläche, s. Zisternen.
Auffanggräben
Auffanggräben, s. Entwässerung des Bodens.
Aufgeben
Aufgeben, einem Schmelzofen Brennstoff und Beschickung zuführen. Der diese Arbeit Ausführende heißt Aufgeber. Vgl. Beschickung.
Aufgeher
Aufgeher, beim Oberharzer Bergbau s.v.w. Verzugholz (s. Grubenzimmerung).
Aufgeien
Aufgeien. Die Schoothörner eines Raa- oder Gaffelsegels mittels der Geitaue nach der Raa bezw. Gaffel aufholen, um das Segel vom Winddruck zu entlasten, das dann in der Gei ...
Aufgewältigen
Aufgewältigen (Gewältigen), einen Grubenbau, bedeutet, ihn wieder zugänglich machen. Besonders wird der Ausdruck gebraucht, wenn der Grubenbau wegen mangelnder Unterstützung ...
Aufgichten
Aufgichten, s. Beschickung.
Aufgleiser
Aufgleiser, auch Eingleisungsrampen genannt, dienen zur Eingleisung einzelner entgleister Fahrzeuge und werden da und dort auf Bahnhöfen angewendet. Die Aufgleiser bestehen aus ...
Aufguß
Aufguß (Infusum), Auszug aus vegetabilischen Substanzen, durch Uebergießen mit heißem Wasser gewonnen. – Bei gußeisernen Röhren u.s.w. derjenige (gewöhnlich blasige) ...
Aufhackmaschine
Aufhackmaschine, s. Bierbrauerei.
Aufhalter [1]
Aufhalter, Vorrichtung, um das vollständige Aufschlagen der Sieltüren zu verhindern, damit diese von dem eintretenden Strome erfaßt und durch ihn geschlossen werden können. ...
Aufhalter [2]
Aufhalter (häufiger Zuhaltung) an Schlössern, s. Schloß.
Aufhängung [1]
Aufhängung, die Unterstützung eines Körpers, vorzugsweise dann, wenn der Schwerpunkt des Körpers tiefer liegt als der Unterstützungspunkt, oder, falls es zwei ...
Aufhängung [2]
Aufhängung, in der Luftschiffahrt im besonderen die Art der Verbindung des Ballons mit dem Korbe. Sie erfolgt durch Korbstricke. Bei Fesselballons(s.d.) wird darauf Bedacht ...
Aufhauen
Aufhauen, beim Schmieden das Spalten des glühenden Eisens mittels eines Aufhauer genannten schlanken Stielmeißels mit bogenförmiger Schneide. Durch eingetriebene Dorne wird ...
Aufholer
Aufholer, s. Takelage.
Aufkadung
Aufkadung, vorübergehende Erhöhung der Deichkappe bei steigendem Wasser (namentlich bei Eisstopfungen). Sie erfolgt mit Baustoffen, die sofort zur Hand sind oder leicht ...
Aufkämmen
Aufkämmen (Verkämmen, Ueberkämmen), Herstellen von Holzverbindungen nach beistehender typischer Figur, angewendet sowohl am Stoß von Hölzern (vgl. Aufblattung, Fig. 6 und ...
Aufkastung
Aufkastung, gleichbedeutend mit Aufkadung. Insbesondere wird unter Aufkastung die dort erwähnte Art der Aufkadung durch zwei gegenüberstehende befestigte Bretterreihen ...
Aufkeilen
Aufkeilen, den Schiffsrumpf zum Stapellauf von der Kielstapelung abheben und auf den Ablaufsschlitten festsetzen.
Aufklärungsschiffe
Aufklärungsschiffe, Kriegsschiffe von großer Geschwindigkeit und großem Aktionsradius (s.d.), d.h. große und kleine Kreuzer, die als Späher der Schlachtflotte dienen. T. ...
Aufklauen
Aufklauen, die in den nebenstehenden Figuren skizzierte Art, eine Strebe auf eine Schwelle aufzuteilen, die sie kreuzt. In einfachen Fällen genügt stumpfes Anschmiegen nach Fig. ...
Aufklotzen
Aufklotzen, im Zeugdruck, s. Klotzen, Klotzmaschine.
Aufklotzung
Aufklotzung, beim Holzschiffbau, die Erhöhung des Kiels zur Verbindung desselben mit den Steven; s. Schiffbau.
Aufkreuzen
Aufkreuzen, ein Segelschiff gegen den Wind durch Manövrieren (Kreuzen) dem Ziele näherbringen.
Auflage
Auflage, s. Drehbank.
Auflager [1]
Auflager einer Brücke oder sonstigen Ingenieurkonstruktion (s.a. Auflager der eisernen Brücken) heißen diejenigen Vorrichtungen, bei denen die Konstruktion auf den Stützen ...
Auflager [2]
Auflager der eisernen Brücken, jene besonderen Vorrichtungen, die dazu bestimmt sind, die Uebertragung des Druckes des Brückenüberbaues, das ist der Hauptträger, auf die ...
Auflagerdruck
Auflagerdruck, vgl. Auflager, Balken, Bogen, Träger u.s.w.
Auflandig
Auflandig ist der von See nach dem Lande wehende Wind.
Auflandung
Auflandung, die Aufhöhung tiefgelegener Ländereien mit kiesigem, erdigem Material, das durch Wasser herbeigeschwemmt wird. s. Aufschlickung und Kolmation.
Auflanger
Auflanger nennt man beim Holzschiffbau den oberen Teil der hölzernen Spanten; s. Schiffbau.
Auflassen
Auflassen, s. Bergrecht.
Auflässig
Auflässig, im Bergbau s.v.w. verlassen, aufgegeben eine Grube ist auflässig, d.h. das Besitzrecht ist aufgegeben worden.
Auflauf
Auflauf (Laufgerüst, Laufbrücke, Fahrbrücke, Pritsche), Gerüst zur Aufbringung von Baumaterialien, wenn geeignetere Hilfsmittel (Winden u.s.w.) nicht zur Verfügung ...
Auflaufherzstück
Auflaufherzstück, s. Herzstück (am Schluß).
Auflauflasche
Auflauflasche, s. Oberbau.
Auflegapparat
Auflegapparat, s. Baumwollspinnerei.
Aufleger
Aufleger, für Riemen, s. Riemenaufleger.
Auflösstuhl
Auflösstuhl, s. Auflösung.
Auflösung [1]
Auflösung, in der Hoch- und Halbhochmüllerei derjenige Prozeß, durch den die aus dem Getreide entstandenen Griese in noch feinere Produkte, Dunste, zerkleinert werden. Es ...
Auflösung [2]
Auflösung nennt man die Ueberführung fester Körper in den flüssigen Aggregatzustand mit Hilfe einer Flüssigkeit, des »Lösungsmittels«. Die Maximalmenge, bis zu der ...
Auflösung [3]
Auflösung der Pflanzennährstoffe im Boden ist erforderlich, um diese in eine für die Wurzeln aufnehmbare Form zu bringen (assimilierbar zu machen). Näheres s. Assimilation.
Auflösungsvermögen
Auflösungsvermögen photographischer Platten, s. Photographie.
Aufmachung
Aufmachung, die äußere Ausstattung (Verzierungsarbeiten) von Waren, namentlich durch Kartons, Schachteln, Bilder, Bänder u.s.w.; s.a. Kartonnagefabrikation.
Aufnahme
Aufnahme, s. Aufnehmen.
Aufnahmsgebäude
Aufnahmsgebäude, s. Empfangsgebäude.
Aufnehmen
Aufnehmen, der Inbegriff aller Messungsoperationen im Felde, die zur Erlangung des Resultates einer Vermessung, der »Karte«, vorzunehmen sind. Im allgemeinen ist also ...
Aufnehmer [1]
Aufnehmer oder Receiver wird bei Compounddampfmaschinen der Zwischenbehälter zwischen Hochdruck- und Niederdruckzylinder genannt, durch den der aus ersterem austretende Dampf in ...
Aufnehmer [2]
Aufnehmer (Receiver) bei Mehrfachexpansionsmaschinen. Nach neueren Versuchen [1] bietet die Aufnehmerheizung keinen Gewinn und wird deshalb heute meist weggelassen ...
Aufpfropfen
Aufpfropfen, Verlängerung von Grundpfählen nach Art nebenstehender Figuren. Aufpfrofen.
Aufpudern
Aufpudern (Aufbeuteln), Zeichnungen auf Wand- oder Deckenflächen dadurch übertragen, daß man die Konturen der Zeichnung mit einer Nadel durchlocht, die so entstandene Schablone ...
Aufrahmverfahren
Aufrahmverfahren, s. Molkerei.
Aufrauhen
Aufrauhen, Rauhmachen glatter Flächen mittels Stichels, Meißels u. dergl.; s.a. Tuchfabrikation. Dalchow.
Aufräumer
Aufräumer (Aufreiber), ein Werkzeug, um exzentrisch gelochte Nietlöcher derart zu erweitern, daß die Löcher genau aufeinander passen und durch ein stärkeres Niet eine ...
Aufreiber
Aufreiber, s. Aufräumer.
Aufreiter
Aufreiter, s.v.w. Dachreiter (s.d.).
Aufreißen
Aufreißen der Lehrbögen. Die den Lehrbögen zu gebende Form, die der Wölbungslinie (s.d.) entsprechen muß, wird auf dem Schnur- oder Reißboden in natürlicher Größe auf ...
Aufreißer
Aufreißer (Buntmacher), Werkzeug der Maurer zum »Aufreißen« frischer Lehmwände und Decken, damit das Tünchwerk leichter haftet; besteht aus einem 6–8 cm breiten ...
Aufrichtzug
Aufrichtzug, im Bauwesen ein einfacher Kran (Flaschenzug, einfache Rolle) zum Aufziehen des Bauholzes bei hohen Gebäuden (s. Richtbaum).
Aufrippen
Aufrippen, Ausgleichen der Unebenheiten einer Balkenlage durch Aufnageln zugerichteter Leisten, bis die horizontale Ebene hergestellt ist, auf die man einen Fußboden legen oder ...
Aufriß
Aufriß, die rechtwinklige Parallelprojektion eines Gegenstandes auf eine vertikal gedachte Projektionsebene, die sogenannte Aufrißebene. Bei der Darstellung eines Gebäudes ...
Aufrollmaschine
Aufrollmaschine, s. Papierfabrikation.
Aufrosten
Aufrosten, Dachziegel so aufschichten, daß sie auf der hohen Kante stehen.
Aufsatteln
Aufsatteln, im Bergbau, einen Schacht (s.d.), die Hängebank über den gewachsenen Boden dadurch erhöhen, daß der Schachtausbau weiter aufgebaut wird. Die meisten Schächte ...
Aufsatz
Aufsatz, Bekrönung eines Daches, Portales u.s.w.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.022 c;