Слова на букву anti-bart (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву anti-bart (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Aufsatzband
Aufsatzband, s. Bänder.
Aufsatzkranz
Aufsatzkranz, s. Schachtabteufen.
Aufsatzstange
Aufsatzstange, s. Schiffsgeschütze, Tiefbohren.
Aufschiebling
Aufschiebling heißt das Holz M der beistehenden Figur, das den Uebergang von der Sparrenlage zur Traufe m bildet. Diese Anordnung ist insbesondere bei steilen Dächern ...
Aufschießen
Aufschießen, ein Tauende in runden Buchten übereinander legen. – Beim Segeln kurz vor dem Ziel das Schiff in den Wind drehen, um an Höhe zu gewinnen oder an Fahrt zu ...
Aufschlagzünder
Aufschlagzünder, s. Munition.
Aufschleppvorrichtung
Aufschleppvorrichtung, s. Helling.
Aufschlichten
Aufschlichten, s. Aufschränken.
Aufschlickung
Aufschlickung des Bodens bezeichnet die Aufbringung von feinkörnigem Füllmaterial (Schlick, Schlamm) durch die bewegende Kraft des fließenden Wassers. In natürlicher Weise ...
Aufschließen
Aufschließen, 1. im Bergbau s.v.w. eine Lagerstätte erschließen oder vorrichten (s. Vorrichtung), d.h. durch bergmännische Baue untersuchen und zum Abbau vorbereiten; 2. in ...
Aufschließung
Aufschließung des Bodens ist für das Pflanzenwachstum notwendig, um die im Boden ruhenden Nährstoffe in eine zur Aufnahme in den Pflanzenkörper geeignete Form zu bringen ...
Aufschluß
Aufschluß nennt man in der Geologie denjenigen Ort, der einen Einblick in Zusammensetzung und Lagerung der Schichten und Gesteine gewährt, also[365] einen mehr oder minder ...
Aufschlußarbeiten
Aufschlußarbeiten, physikalische, im Bergbau. Nachdem jahrhundertelang die bergmännischen Aufschlußmethoden sich auf reine Schürfarbeiten mit Unterstützung durch geologische ...
Aufschneiden
Aufschneiden einer Weiche, das Durchfahren derselben in der Richtung vom Herzstück her bei unrichtiger Stellung der Weichenzungen, so daß die Spurkränze der Räder sich selbst ...
Aufschränken
Aufschränken, Bretter, Dielen in einem Dreieck oder Viereck so übereinander legen, daß sie sich an den Ecken kreuzen und die Luft zwischen den einzelnen Brettern ...
Aufschreiben
Aufschreiben, s. Feldbuch, Handriß.
Aufsetzen
Aufsetzen der Farbe, s. Ueberfärben.
Aufsetzkloben
Aufsetzkloben, s. Böttcherei.
Aufsetzwinkel
Aufsetzwinkel, s. Schriftgießerei.
Aufsichtsbehörden
Aufsichtsbehörden im Eisenbahnwesen haben die Eisenbahnhoheitsrechte. der betreffenden Staaten den Eisenbahnen gegenüber wahrzunehmen und darüber zu wachen, daß bei Bau, ...
Aufsichtsrat
Aufsichtsrat (Verwaltungsrat), früher (wie in Oesterreich) fakultatives, durch die deutschen Aktiengesetze vom 11. Juni 1870 und 18. Juli 1884 vorgeschriebenes, ständiges, ...
Aufsieden
Aufsieden, s. Sinkwerksbau.
Aufspannen
Aufspannen, s. Zeichnen, technisches.
Aufspannplatten, -tische
Aufspannplatten, -tische, die meistens mit Aufspannuten (s.d.) versehen sind, dienen zur Beteiligung für zu bearbeitende Werkstücke, z.B. bei Hobelmaschinen, Stoßmaschinen, ...
Aufspannuten
Aufspannuten sind in Tischen oder Platten von Werkzeugmaschinen angeordnet. Sie haben schwalbenschwanzförmigen oder - förmigen Querschnitt und dienen zum Einsetzen der Füße ...
Aufspannvorrichtungen [1]
Aufspannvorrichtungen (für Werkzeugmaschinen) dienen zum Aufspannen oder Einspannen des Werkstückes oder des Werkzeuges (s. Futter, Drehbank, Werkzeughalter). Der Ausführung ...
Aufspannvorrichtungen [2]
Aufspannvorrichtungen für Werkzeugmaschinen. Eine sehr praktische Spannvorrichtung, die zum Festhalten zylindrischer, flacher und[33] kantiger Arbeitsstücke bei Fräs- und ...
Aufspannvorrichtungen [3]
Aufspannvorrichtungen. – Das rasche, feste und genaue Einspannen der Werkstücke zum Zwecke der Bearbeitung spielt in der Massenherstellung bei hohen Löhnen eine besondere ...
Aufstapeln
Aufstapeln, s. Aufschränken.
Aufsteckgatter
Aufsteckgatter, s. Baumwollspinnerei.
Aufsteigung
Aufsteigung. Die »gerade Aufsteigung« oder Rektaszension (Ascensio recta, deshalb Bezeichnung AR) eines Gestirns ist der Bogen des Himmelsäquators zwischen dem ...
Aufstellgleise
Aufstellgleise oder Aufstellungsgleise, s. Bahnhöfe.
Aufstellungsarm
Aufstellungsarm, Armstativ, Konsole, bei Grubenmessungen vielfach statt der gewöhnlichen Instrumentstative benutzt, besonders in niedrigen Grubenbauen oder bei ungeeigneter ...
Aufstellungsfehler
Aufstellungsfehler heißen in der Geodäsie und in der praktischen Astronomie die Abweichungen der Lage bestimmter Linien an Messungsgeräten und besonders der ...
Aufstellungsgerüste
Aufstellungsgerüste werden solche Gerüste genannt, die bei der Errichtung eiserner Dächer und Brücken nicht nur den Zweck haben, den zusammenzusetzenden Bauteilen während der ...
Aufstellungsgleis
Aufstellungsgleis, s. Bahnhöfe.
Aufstellvorrichtungen
Aufstellvorrichtungen dienen dazu, Fenster oder Türen in offenem Zustande festzustellen. Je nachdem das aufzustellende Fenster sich um eine horizontale oder vertikale Achse ...
Aufstollen
Aufstollen (Stollen), in der Weißgerberei diejenige Operation der Zurichtung, durch welche die noch harten, hornartigen, trockenen, weißgaren Felle und Häute nach schwachem ...
Aufstoßen
Aufstoßen, in der Wirkerei, das Aufhängen der Wirkware auf die Nadelreihe des Wirkstuhles.
Aufsuchen
Aufsuchen einer Bahnlinie, s. Vorarbeiten.
Auftakeln
Auftakeln, den kahlen Schiffsrumpf mit Bemastung (s.d.) versehen.
Auftiefen
Auftiefen, s. Blechbearbeitung.
Auftrag
Auftrag. Liegt das Planum einer Straße oder Eisenbahn über der vorhandenen Geländehöhe und kann diese Höhe durch Anschüttung eines Dammes (Bahndammes) erreicht werden, so ...
Auftragebussole
Auftragebussole, s. Hängezeug.
Auftragwalzen
Auftragwalzen, bei den Druckmaschinen die einen Teil des Farbwerkes bildenden Walzen aus elastischer Masse (s. Walzenmasse), Leder oder Kautschuk, welche die Farbe an die ...
Auftreffwinkel
Auftreffwinkel, s. Ballistik.
Auftreiben
Auftreiben, das Erweitern eines Loches durch Eintreiben eines Domes. Beim Stanzen erfolgt das Austreiben bisweilen mittels eines mit einer Reihe von kegelförmig übereinander ...
Auftreibschere
Auftreibschere (Zwinkerschere), ein scherenähnliches, aus Eisen oder [369] Holz bestehendes, in Glashütten gebräuchliches Werkzeug zum Erweitern des Innenraumes der hohlen ...
Auftrieb [1]
Auftrieb heißt man die algebraische Summe der Vertikalkomponenten der Pressung einer Flüssigkeit gegen die Oberfläche eines in dieselbe eingetauchten Körpers, wenn die ...
Auftrieb [2]
Auftrieb (bei Schiffen). Bei Schiffen bezeichnet man mit Reserveauftrieb oder Reserveschwimmkraft die Schwimmkraft oder Tragfähigkeit der über Wasser befindlichen und ...
Auftrieb [3]
Auftrieb (Luftschiffahrt). Bei Auftriebsberechnung eines Luftballons legt man als Normalauftrieb denjenigen zugrunde, bei dem Gas und Luft die gleiche Temperatur t = 0° besitzen ...
Auftun
Auftun, s. Erzlagerstätten.
Aufwerfer
Aufwerfer (Brusthammer) heißt eine Gattung von mechanischen Hämmern (Winkelhämmern) mit Kraftangriff zwischen Hammerkopf und Drehzapfen; s. Aufwerfhämmer. Literatur: v. ...
Aufwerfhämmer
Aufwerfhämmer sind Hebelhämmer, die durch ihr Fallgewicht wirken. Gehoben werden sie durch einen auf der Triebwelle sitzenden Daumen, durch Exzenter, Dampfkolben u. dergl. ...
Aufwindedraht
Aufwindedraht, Aufwinder, s. Baumwollspinnerei.
Aufzapfen
Aufzapfen, in der Schlosserei, die Verbindung zweier Teile in ihrer Längsrichtung, wobei ein zylindrischer Fortsatz oder Dorn des einen Teiles in eine genau dazu passende ...
Aufziehen [1]
Aufziehen, im Bauwesen das Aufbringen der zweiten Schicht beim dreischichtigen Putz (s. Putz). Nachdem die Wandfläche mit grobem Kalk beworfen (berappt) und mit dem Richtscheit ...
Aufziehen [2]
Aufziehen, in der Buchbinderei ein Blatt, Bild, Karte u.s.w. so auf einen andern Gegenstand aufkleben, daß sich die Fläche des ersteren unter der Einwirkung des feuchten ...
Aufziehhammer
Aufziehhammer, s. Blechbearbeitung.
Aufzuchtkästen
Aufzuchtkästen, Vorrichtungen zum Ausbrüten und zur Aufzucht jungen Federviehes, namentlich der Hühnervögel. Einfache Brutkästen gehören zur Einrichtung jedes ...
Aufzug [1]
Aufzug, zweite Putzschicht beim dreischichtigen Putz (s.d.).
Aufzug [2]
Aufzug, in den Druckereien die Bezeichnung der aus Papier oder Stoffen oder aus beiden zusammen beistehenden Bekleidung der eisernen Druckplatte (Tiegel) oder des eisernen ...
Aufzüge [1]
Aufzüge, im allgemeinen Maschinen zum Heben von Lasten. Die Laß wird entweder unmittelbar mit den Tragorganen (Seilen, Ketten) der Windemaschine verbunden (Sackaufzüge) oder ...
Aufzüge [2]
Aufzüge, im Bauwesen s.v.w. Musterriß, Aufriß in großem Maßstab.
Aufzüge [3]
Aufzüge , im Bergbau, s. Fahrung, Schachtförderung, Tunnelbau.
Aufzüge [4]
Aufzüge . In neuerer Zeit haben die zuständigen preußischen Ministerien eine Normalpolizeiverordnung, betreffend die Einrichtung und den Betrieb von Aufzügen (Fahrstühlen) ...
Aufzugmaschinen
Aufzugmaschinen, die zum Betriebe der Aufzüge dienenden Windwerke; vgl. Aschtransportvorrichtung, Munitionstransport, Auf- und Niederzugmaschinen.
Aufzwickständer
Aufzwickständer, s. Schuhfabrikation.
Augbolzen
Augbolzen (Augplatten), ein Bolzen, dessen Kopf ein Auge mit kreisrunder Oeffnung bildet, oder eine Platte, an der ein Auge angeschmiedet ist. Sie finden an Bord der Schiffe zum ...
Auge [1]
Auge, das Sehorgan der höher organisierten Tiere. Bei den niederen Tieren hat sich die Lichtwahrnehmung noch nicht auf ein besonderes Organ konzentriert, sie ist noch eine ...
Auge [2]
Auge. Das Auge des Menschen und der Säugetiere unterscheidet sich in rein optischer Beziehung von einem gewöhnlichen, von Luft umgebenen Linsensysteme dadurch, daß die beiden ...
Auge- und Ohrmethode
Auge- und Ohrmethode, die eine der beiden Methoden der in der praktischen Astronomie erforderlichen Verbindung einer Fernrohrbeobachtung mit der entsprechenden Zeitbeobachtung ...
Augenblicksbilder
Augenblicksbilder, s.v.w. Momentbilder, s. Photographie.
Augenbunze
Augenbunze (Augenpunze) dient zur Erzeugung geringer Vertiefungen oder Erhöhungen in Metall durch Schlagen. Dalchow.
Augendres Pulver
Augendres Pulver (weißes deutsches oder amerikanisches Pulver), ein Gemenge von 50 Teilen Kaliumchlorat, 25 Teilen Ferrocyankalium und 26 Teilen Zucker, verpufft, mit einem ...
Augenglas
Augenglas, am Fernrohr, s. Fernrohr.
Augenkohle
Augenkohle, s. Brennstoffe.
Augenmaß
Augenmaß, die Fähigkeit, räumliche Größen (Längen, Winkel, Flächen) untereinander zu vergleichen und das Resultat dieser Vergleichungen in irgend einer Form zum Ausdruck zu ...
Augenpunkt
Augenpunkt, beim astronomischen Fernrohr, derjenige Punkt, in dem das Auge die günstigste Stellung zur vollen Ausnutzung von Helligkeit und Gesichtsfeld hat. Wird das einfache ...
Augenspiegel
Augenspiegel (Ophthalmoskop), Vorrichtung, um die Netzhaut eines fremden Auges zu betrachten. Der Augenspiegel muß zwei Aufgaben lösen: 1. er muß die Netzhaut des zu ...
Augenstäbe
Augenstäbe (eye-bars), Flacheisenstäbe, die an den Enden zu dem sogenannten Auge erbreitert sind, das den verbindenden Gelenkbolzen aufnimmt. Früher auch bei uns in den ...
Augenstein
Augenstein, s. ν. w. Zinkvitriol (s.d.).
Augentiegelofen
Augentiegelofen, s. Oefen, metallurgische.
Augermaschine
Augermaschine, Strangpresse, bei welcher die das Austreten des Tonstrangs bewirkende Vorschubvorrichtung die Form einer Holzschraube besitzt. (S. Ziegelmaschinen.)
Augeshöhe
Augeshöhe, in der Navigation der Abstand des Auges des Beobachtenden vom Meeresspiegel. von Niessen.
Augit
Augit (Pyroxen), in der Mineralogie, eine Reihe von Silikaten (kieselsaure Salze), vornehmlich des Calcium und Magnesium (Ca, MgSiO3), die rhombisch, monoklin oder triklin ...
Augitandesit
Augitandesit, s. Andesit.
Augitfels
Augitfels, s. Peridotit.
Augitit
Augitit werden basaltartige, wesentlich aus Augit, Magneteisen und glasiger Zwischenmasse bestehende Eruptivgesteine genannt, die mitunter auch noch Feldspat, Olivin u.s.w. ...
Augitophyr
Augitophyr, Augitporphyr, Augitporphyrit, s. Porphyrit. Leppla.
Augitsyenit
Augitsyenit, s. Syenit.
Augittrachyt
Augittrachyt, s. Trachyt.
Augsplissung
Augsplissung, ein am Ende eines Taues durch Splissung – Verbindung der losen Kardelle des Tampes mit dem geschlossenen Tau – hergestelltes Auge.
Augustin-Prozeß
Augustin-Prozeß, s. Silber.
Auramin
Auramin, Aurantia, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Aurantiakollodium
Aurantiakollodium, mit Aurantia (Teerfarbstoff) gefärbte zweiprozentige Kollodiumlösung für Ueberzug der Gelbscheiben in der Lichtbildkunst. Andés.
Aurantin
Aurantin (Erasin-Thiolin-Abietin), Terpentinöl von Pinus sabiniana in Kalifornien, Siedepunkt etwas über 100° C, pomeranzenartig riechend, belieht zum größten Teil aus ...
Aureole
Aureole, Bezeichnung für die Höfe um Sonne und Mond, die den Kopf umgebenden Farbenringe beim Brockengespenst (Ring des Ulloa), die Ringe um den Schatten des Kopfes auf ...
Aureolinkobaltgelb
Aureolinkobaltgelb, s.v.w. Jaune indienne; s. Kobaltgelb.
Aurin
Aurin, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Auripigment
Auripigment (Rauschgelb, Gelbe Arsenblende, Operment, Schwefelarsen) As2S3 (60,98% As, 39,02% S), selten kristallisiert (hexagonal rhomboedrisch), meist derb, in blätterigen ...
Auroraöl
Auroraöl, der flüchtigste Teil des Petroleums (s.d.).
Aus- und Einfahrtswechsel
Aus- und Einfahrtswechsel, s. Bahnhöfe.
Ausästen
Ausästen, Beschneiden des in elektrische Leitungen hineinragenden Baumswuchses, derart, daß die Leitungsdrähte mindestens 60 cm von den Zweigen der angrenzenden Bäume ...
Ausbaggern
Ausbaggern, s. Bagger.
Ausbalancierung
Ausbalancierung der Schiffsmaschine, s. Massenausgleich der Schiffsmaschine.
Ausbau [1]
Ausbau im Bauwesen, der Inbegriff aller zur Vollendung des Innern eines neu aufgeführten Gebäudes erforderlichen Arbeiten. Das Verfahren, ein aufgebautes Haus erst einen Winter ...
Ausbau [2]
Ausbau der Schiffe umfaßt alle Arbeiten, die nach Fertigstellung des Schiffsrumpfes erforderlich sind. Es gehören hierzu die Einrichtungen für die Wohnräume und Laderäume, ...
Ausbau [3]
Ausbau des Tunnels, s. Tunnelbau.
Ausbauchung
Ausbauchung (Entasis), s. Säule.
Ausbesserung
Ausbesserung der Eisenbahnfahrzeuge, s. Eisenbahnbetrieb und Reparaturwerkstätten.
Ausbeute
Ausbeute, s. Grubenbetrieb.
Ausbeuteln
Ausbeuteln, s. Mehlfabrikation.
Ausbiß
Ausbiß, s. Erzlagerstätten.
Ausblasehahn
Ausblasehahn, s. Ausblaseventile, Schiffskessel.
Ausblasen
Ausblasen, das Außerbetriebsetzen eines Gebläseschachtofens, insbesondere eines Hochofens. S. Roheisen.
Ausblaserohr
Ausblaserohr (Auspuffrohr) dient zur Führung des aus Dampfmaschinen nach Arbeitsverrichtung im Dampfzylinder austretenden Dampfes. Die lichte Weite des Auspuffrohres ist von ...
Ausblaseventile [1]
Ausblaseventile (Ausblasehähne) für Dampfzylinder und Schieberkästen befinden sich an der unteren Zylinderseite in der Nähe der Kolbenhubenden. Sie haben den Zweck, das im ...
Ausblaseventile [2]
Ausblaseventile (Ausblasehähne) für Kolbendampfmaschinen s. Bd. 1, S. 389. Auch bei Dampfturbinen werden ab und zu an Dampfräumen, in denen sich Kondenswasser sammeln kann, ...
Ausbleichverfahren [1]
Ausbleichverfahren (Farbenanpassungsverfahren), dessen Prinzip im Art. Photographie in natürlichen Farben, Bd. 7, S. 121, beschrieben wurde, fand weitere Ausgestaltung. Eine ...
Ausbleichverfahren [2]
Ausbleichverfahren, photographisches. Den Zusammenhang zwischen der Konstitution organischer Farbstoffe und ihrer Lichtempfindlichkeit unter dem Einflusse von Anethol und ...
Ausblühen
Ausblühen, s. Auswittern.
Ausbohren
Ausbohren, das Erweitern zylindrischer, kegeliger oder unrunder Oeffnungen mittels Bohrwerkzeugen oder von der Bohrstange getragenen Drehwerkzeugen. Hierher gehören auch die ...
Ausbreitmaschinen
Ausbreitmaschinen. Baumwollstoffe werden von den Clapots (Waschmaschinen), Rollenkufen und Squeezern (s. Ausringmaschinen) der Bleichereien und Färbereien, sowie von den ...
Ausbreitprobe
Ausbreitprobe, s. Proben, technologische.
Ausbringen
Ausbringen, s. Grubenbetrieb.
Ausbrüten
Ausbrüten, künstliches, s. Brutapparate.
Ausdehnung
Ausdehnung. Vergrößerung des Volumens oder bestimmter Dimensionen eines Körpers, z.B. der Länge eines Stabs, in allgemeinerer Auffassung auch Aenderung des Volumens oder ...
Ausdehnungskoeffizient
Ausdehnungskoeffizient. Betrifft die Ausdehnung der Körper durch die Wärme. Es kommen lineare, quadratische und kubische Ausdehnungskoeffizienten in Betracht (vgl. ...
Ausdehnungskupplung
Ausdehnungskupplung, s. Kupplungen.
Ausdehnungslehre
Ausdehnungslehre, s. Geometrischer Kalkül.
Ausdobben
Ausdobben, einen Graben u.s.w. von Schlamm, Schilf u. dergl. reinigen.
Ausdornen
Ausdornen, vgl. Auftreiben.
Ausdrehen
Ausdrehen heißt das Bearbeiten der Innenseiten eines Hohlkörpers mittels hakenförmig gebogener Stichel, die parallel oder schräg zur Achse oder in gebrochenen Linien bewegt ...
Ausdrehwinkel
Ausdrehwinkel (vgl. die Figur) dienen zum Messen der Tiefe von Oeffnungen. Der mit der Maßeinteilung versehene Stab läßt sich zu diesem Zwecke an einem Führungslineal, das auf ...
Ausecken
Ausecken (Auskanten), die Lageänderung von Holzteilen an Möbeln, bei Holzverbindungen u.s.w. infolge des sogenannten Werfens des Holzes.
Ausfahrtssignal
Ausfahrtssignal, optisches Signal im Eisenbahnbetrieb, das die Ausfahrt aus größeren Bahnhöfen gestattet oder verbietet. Vgl. Bahnzustandssignale.
Ausfeilkluppe
Ausfeilkluppe ist ein in den Schraubstock zu klemmendes Gerät zum Festhalten der Teile, die mit der Feile bearbeitet werden sollen (vgl. Kluppe).
Ausflecken
Ausflecken, der Zeichnungen, s. Zeichnen, technisches.
Ausfluchten
Ausfluchten, s. Abstecken.
Ausfluß
Ausfluß aus Gefäßen durch Röhren oder Mundstücke bezw. beliebig gestaltete Oeffnungen ist eine Bewegung, die in der Regel gesondert behandelt wird für unzusammendrückbar ...
Ausfrieren
Ausfrieren, der Wintersaaten, tritt ein, wenn der ungenügend entwässerte Boden gefriert, wobei die Bodendecke infolge der Ausdehnung durch den Frost sich hebt und die Wurzeln ...
Ausfugen
Ausfugen. Bei Backsteinrohbauten oder dem sogenannten »Fugenbau« ist die Art der Ausführung der Fugen für die Erscheinung des ganzen Bauwerks von großem Einfluß, ...
Ausfüllen
Ausfüllen, im Bauwesen, 1. das Einbringen von trockenem Stein- und Kalkschutt, Sand, Grus u.s.w. in die Zwickel zwischen der horizontalen Auflagerungsfläche des ...
Ausfüttern
Ausfüttern, im Wasserbau, die Bettung eines Kanals mit Ton ausstampfen.
Ausgebäude
Ausgebäude, s.v.w. Erker.
Ausgehen
Ausgehen, Ausgehendes, s. Schicht.
Ausgleichbehälter
Ausgleichbehälter, s. Reservoir.
Ausgleichen
Ausgleichen, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Ausgleichfarbe
Ausgleichfarbe, s. Wagenlackierung.
Ausgleichmaschinen
Ausgleichmaschinen, s. Beleuchtung, elektrische, und Akkumulatorenschaltungssysteme, S. 10.
Ausgleichung [1]
Ausgleichung auf der Station, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Ausgleichung [2]
Ausgleichung der Erdmassen, s. Erdmassenverteilung.
Ausgleichungsrechnung
Ausgleichungsrechnung, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Ausglühen
Ausglühen, das Erhitzen bis zur dunkeln Rotglut und darauffolgendes langsames Erkalten von Metallen, um die durch die vorangegangene Bearbeitung entstandene Sprödigkeit zu ...
Ausglühmetall
Ausglühmetall (Tellersilber), poriges Silber, das beim Amalgamationsverfahren nach dem Ausglühen des Amalgams zurückbleibt.
Ausguck
Ausguck, ein am Fockmast in angemessener Höhe befestigtes Podest mit festem Schanzkleid, von dem aus ein Matrose das Vorfeld überschauen und etwaige Hindernisse der ...
Ausguß
Ausguß, s. Kanalisation der Privatgrundstücke.
Ausgußventile
Ausgußventile werden an Bord der Schiffe für alle Ausgußrohrleitungen der Pumpen angeordnet und an der Außenhaut oder am Innenboden befestigt. Im letzteren Fall ist im ...
Aushalten
Aushalten, s. Aufbereitung.
Aushängesägen
Aushängesägen, s. Sägen und Sägemaschinen.
Aushauer [1]
Aushauer, s. Blechbearbeitung.
Aushauer [2]
Aushauer (Ausschlageisen, Hauer) ist ein Werkzeug zum Ausschlagen von Scheiben oder Platten aus dünnem Blech, Wäsche, Leder u.s.w. unter Anwendung einer Unterlage aus weichem ...
Ausholer
Ausholer, ein kurzes Tau oder eine Kette, die den Hals oder das Schothorn eines Segels steif nach außenbords holt.
Auskarden
Auskarden, in der Baumwollspinnerei (s.d.), diejenige Karde, auf der die Baumwolle zum zweitenmal gekardet wird.
Auskehlung
Auskehlung, hohle Rinne als Verzierung; an Säulen Kannelierung genannt.
Auskeilen
Auskeilen, s. Schicht.
Auskeilungslinie
Auskeilungslinie, die Grenzlinie des Ueberganges vom Auftrag (s.d.) in den Abtrag (s.d.); s. Erdmassenberechnung. L. v. Willmann.
Ausklarieren
Ausklarieren von Schiffen, vor dem Verlassen des Hafens die vorgeschriebenen Meldungen im Zollamt erledigen.
Ausklauben
Ausklauben, s. Aufbereitung.
Auskolkung
Auskolkung oder Kolk heißt jede durch starke Wasserströmung erzeugte Sohlenvertiefung, insbesondere jene, welche beim Durchbruch eines Deiches im Untergrunde desselben ...
Auskragen
Auskragen, im Bauwesen, s.v.w. vorstehen, besonders von größeren Bauteilen (Mauern, Erkern u.s.w.) gebraucht.
Auskristallisieren
Auskristallisieren ist das Ausscheiden des Bestandteils aus einer Lösung in kristallisierter Form. Dasselbe kann nur dann erfolgen, wenn die Lösung in bezug auf den sich ...
Auskunftbureaus
Auskunftbureaus, im gewöhnlichen Sinne, sind private Einrichtungen, die über die Kreditwürdigkeit von Gewerbetreibenden, Kaufleuten u.s.w. vertrauliche Auskunft gegen Entgelt ...
Auskutten
Auskutten, s. Aufbereitung.
Ausladeholz
Ausladeholz, beim Oberharzer Bergbau s.v.w. Verzugholz (s. Grubenzimmerung).
Ausladezüge
Ausladezüge, s. Eisenbahnverkehr.
Ausladung [1]
Ausladung, im Bauwesen das Maß, um welches ein Sims oder überhaupt ein Bauglied über den zurückliegenden Teil vorsteht.
Ausladung [2]
Ausladung, bei Werkzeugmaschinen der Abstand der Mitte der Arbeitsstelle von dem Gestell der Maschine, z.B. bei Pressen oder Stanzen (s. die Figur) der Abstand b der Stempelachse ...
Auslage
Auslage. Mit dem Namen »Auslage« bezeichnet man diejenige Anordnung der Baulinie eines neuen Deiches nach erfolgtem Durchbruch, bei dem der entstandene Kolk an der ...
Auslandsverkehr
Auslandsverkehr, s. Eisenbahnverkehr.
Auslängen
Auslängen, s. Auffahren.
Auslauf
Auslauf, Auslaufbahn bezieht sich auf die Strecke, die ein Flugzeug bei der Landung vom Moment der Bodenberührung bis zum Stillstand wegen der Massenträgheit benötigt. Analoger ...
Auslaufen [1]
Auslaufen, beim Bergbau, s.v.w. fördern (s. Förderung), und zwar die im Schachte zutage geförderten Massen aus dem Schachtgebäude zum Orte ihrer Bestimmung, z.B. zur Halde, ...
Auslaufen [2]
Auslaufen, im Bauwesen, hölzerne Keile (Läufe) in eine nicht passende Zimmerung treiben.
Auslaufgleis
Auslaufgleis, s. Bahnhöfe.
Auslaufhähne
Auslaufhähne (Zapfhähne) dienen zur Entnahme der Flüssigkeiten aus Gefäßen und Rohrleitungen. Man unterscheidet – wie auch bei den Durchgangshähnen – je nachdem ...
Auslaufleinen
Auslaufleinen, s. Ballon.
Auslaugen
Auslaugen (Ausziehen, Extrahieren), die löslichen Bestandteile einer Substanz durch ein Lösungsmittel von den unlöslichen trennen. Zweck des Verfahrens kann sowohl die ...
Auslaß
Auslaß, mit Schütze versehener Seitenablaß bei Mühlgräben, Kanälen.
Auslaßventil
Auslaßventil, bei Dampfmaschinen, ist dasjenige Steuerorgan, durch das der Arbeitsdampf aus dem Zylinder austritt. Dasselbe ist mit seinem Sitz entweder seitlich am Zylinder in ...
Auslegemaschine
Auslegemaschine, s. Zündwaren.
Ausleger [1]
Ausleger, über die Bordwand hinaus vorstehende Schienen oder eiserne Arme, an deren Enden Blöcke befestigt sind, durch die Taue zur Bedienung der Segel u.s.w. geholt werden. ...
Ausleger [2]
Ausleger bei Drehkranen, s. Krane.
Auslegerboot
Auslegerboot, s. Ruderboote.
Auslegerbrücken
Auslegerbrücken, Brücken mit auskragenden, d.h. über die Stützen hinaus verlängerten Hauptträgern; im engeren Sinne solche mit kontinuierlichen Gelenkträgern, auch ...
Auslesemaschine, -tuch, -zylinder
Auslesemaschine, -tuch, -zylinder, s. Getreidereinigungs- und Sortiermaschine.
Auslösevorrichtungen
Auslösevorrichtungen dienen zur Trennung des Schachtfördergefäßes vom Seile, falls ersteres zu hoch über die Hängebank aufgeholt wird (s. Schachtförderung).
Auslösung
Auslösung. Die Tätigkeit, durch welche die Umwandlung einer Energieform in eine andre veranlaßt wird. Ein leichter Druck mit dem Finger entfesselt die Bewegungsenergie eines ...
Ausloten
Ausloten (Auslotung), s. Loten.
Ausmahlstuhl
Ausmahlstuhl, s. Ausmahlung.
Ausmahlung
Ausmahlung, in der Hoch- und Halbhochmüllerei, derjenige Prozeß, durch den die aus dem Getreide entstandenen feinsten Griese (Dunste) zu Mehl vermahlen[404] werden, was ...
Ausmauerung
Ausmauerung, im Bauwesen, die Ausfüllung eines Zwischenraumes oder einer Vertiefung mit Mauerwerk. Bei der Ausmauerung von Balken, überhaupt von Holzteilen ist darauf zu achten, ...
Auspeilen
Auspeilen, Tiefe und Beschaffenheit des Grundes in Häfen, an den Küsten u.s.w. mit dem Senkblei untersuchen.
Auspfeifen
Auspfeifen, s. Bohr- und Sprengarbeit.
Auspflocken
Auspflocken, s. Verpflocken.
Auspuffanalyse
Auspuffanalyse bei Explosionsmotoren. Bei vollständiger Verbrennung von Brennstoffen, die hauptsächlich aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff zusammengesetzt sind, kann ...
Auspuffdampf
Auspuffdampf, s. Abdampf, S. 1.
Auspuffmaschinen
Auspuffmaschinen, s. Dampfmaschinen.
Auspuffrohr
Auspuffrohr (Ausblaserohr) dient zur Führung des aus Dampfmaschinen (Kolbendampfmaschinen und Dampfturbinen) nach Arbeitsverrichtung in den Zylindern bezw. den Laufrädern ...
Ausrecken
Ausrecken, s. Schmieden.
Ausreffen
Ausreffen eines Segels, das gereffte, d.h. durch Aufrollen des Tuches verkleinerte Segel wieder auf die ursprüngliche Segelfläche bringen, d.h. die Reffbändsel lösen und das ...
Ausreiber
Ausreiber, s.v.w. Reibahle (s. Reibahlen).
Ausrenntalje
Ausrenntalje, s. Lafettierung der Schiffsgeschütze.
Ausrichten, Ausrichtvorrichtungen
Ausrichten, Ausrichtvorrichtungen. Unter Ausrichten versteht man das richtige Einstellen von Werkstücken bei Werkzeugmaschinen (Drehbänken, Fräs-, Bohr-, Hobelmaschinen), und ...
Ausrichtung
Ausrichtung, im Bergbau, diejenigen Arbeiten im Gestein, um bis an die abzubauende Lagerstätte oder bestimmte Teile derselben zu gelangen; so spricht man z.B. von der Ausrichtung ...
Ausringmaschinen
Ausringmaschinen. In den allermeisten Fällen werden lose Wolle oder Baumwolle, Garne und Stücke, die in der Bleiche oder Färberei in irgendwelche Flüssigkeit getaucht waren, ...
Ausrücken
Ausrücken, beim Oberharzer Bergbau das Lösen des Loskorbes (s.d.) der Fördermaschine von der Hauptwelle.
Ausrücker
Ausrücker für Kupplungen (s.d.) vermittelst die Verschiebung und Feststellung der verschiebbaren Muffen ausrückbarer Kupplungen. S.a. Riemenausrücker. Je nach Art und Größe ...
Ausrückkupplungen
Ausrückkupplungen sind Kupplungen mit besonderen Einrichtungen zum An- und Abstellen des Antriebes bei angetriebenen Maschinen, insbesondere bei Werkzeugmaschinen, wobei die ...
Ausrückung
Ausrückung, s. Walzenstuhl.
Ausrückvorrichtungen
Ausrückvorrichtungen, Einrichtungen zur Abstellung des Antriebs von Arbeitsmaschinen und Transmissionen behufs Stillsetzung derselben. Sie wirken entweder auf Kupplungen oder ...
Ausrüsten
Ausrüsten der Lehrgerüste. Das zur Ausführung eines Gewölbes errichtete Lehrgerüst muß, nach Fertigstellung des ersteren und gehöriger Abbindung des Mörtels, abgesenkt ...
Ausrüstung
Ausrüstung, s.v.w. Armatur (s.d.).
Ausrüstungsbassin
Ausrüstungsbassin nennt man in einem Kriegshafen diejenige, meist durch Kaimauern mit Gleisen und Ladevorrichtungen für sich begrenzte Wasserfläche, in die man die Schiffe ...
Ausschachtung
Ausschachtung im Bergbau, s. Schachtbau; vgl. a. Baugrube.
Ausschalter [1]
Ausschalter für elektrische Ströme dienen zum Schließen bezw. Unterbrechen des elektrischen Stromes, um Lampen, Motoren u.s.w. mit der Elektrizitätsquelle zu verbinden oder ...
Ausschalter [2]
Ausschalter, s. Schaltapparate.
Ausschalung
Ausschalung, im Bauwesen, das Beschlagen innerer Räume, besonders der Balkendecken, mit dünnen Brettern (Schalbrettern), damit die Wände berührt und geputzt werden können. ...
Ausscharten
Ausscharten, das Auszacken weicher Stoffe mittels eines meißelartigen Ausscharteisens mit mondförmiger Schneide. Dalchow.
Ausscheren [1]
Ausscheren, das Tau einer Talje aus den Blöcken herausziehen.
Ausscheren [2]
Ausscheren, in der Schiffahrt, aus der Linie hintereinander fahrender Schiffe oder aus der Fahrtrichtung überhaupt abdrehen. von Niessen.
Ausschiffungskanone
Ausschiffungskanone, s. Landungsgeschütz.
Ausschlag
Ausschlag, im Wasserbau, ein Stück Land stromaufwärts vor dem Winter- oder Hauptdeich; in Pottaschen- und Seifensiedereien Bezeichnung für ausgelaugte Asche.
Ausschlageisen
Ausschlageisen, s. Zuschneidemaschinen.
Ausschlageklein
Ausschlageklein, Ausschlagen, s. Aufbereitung.
Ausschlägeln
Ausschlägeln, in der Steinschneiderei Steine von zu dunkler Farbe auf der unteren Seite hohl schleifen, wodurch der Stein heller erscheint.
Ausschlagmaschine
Ausschlagmaschine (Kartenschlagmaschine), s. Weberei.
Ausschlagwinkel
Ausschlagwinkel des Ruders, der größte Winkel, bis zu dem das Ruder eines Schiffes nach Hackbord gelegt werden kann; Ausschlagwinkel des Schiffes der Winkel, den der Mast des ...
Ausschleudermaschinen
Ausschleudermaschinen, s. Ausringmaschinen und Zentrifuge.
Ausschlichten
Ausschlichten heißt das Glätten getriebener Metallwaren gewöhnlich über dem Polierstock mittels des Ausschlichthammers (s.d.), Treib- oder Tellerhammers (vgl. ...
Ausschlichthammer
Ausschlichthammer dient zur Herstellung glatter Flächen bei getriebenen Blechwaren durch Beseitigung der Spuren der vorher ausgeübten Hammerschläge und ist mit einer ...
Ausschmauchen
Ausschmauchen, Austreibung des in lufttrockenen Tonwaren noch befindlichen Wassers vor dem eigentlichen Brennen. S. Oefen zum Brennen von Ziegeln, Tonwaren, Kalk und Zement.
Ausschmiegen
Ausschmiegen, im Bauwesen, das Verbrechen der äußeren Kanten bei Tür- und Fenstergewänden um mehr als 2 cm; ist die Verbrechung kleiner, so bezeichnet man es als Abfasen ...
Ausschnitt [1]
Ausschnitt (Sektor) einer begrenzten ebenen Fläche heißt jedes Stück derselben, das durch zwei geradlinige Schnitte, die man von irgend einem Punkt im Innern der Fläche nach ...
Ausschnitt [2]
Ausschnitt, Bezeichnung für den Abfall bei Stanz-, Preß- oder Prägearbeiten.
Ausschöpfen
Ausschöpfen, der Baugrube, s. Baugrube.
Ausschreibung
Ausschreibung, s. Submissionswesen.
Ausschütteln
Ausschütteln, in der Chemie, einer Lösung einen Stoff durch Schütteln mit einem andern Lösungsmittel entziehen, das nicht mischbar mit der Lösung ist. So behandelt man z.B. ...
Ausschwingungskurve
Ausschwingungskurve, s. Schlingerversuch mit Schiffen.
Aussenken
Aussenken, s. Versenken.
Aussetzvorrichtung
Aussetzvorrichtung für Boote, s. Bootsaussetzvorrichtung.
Aussichtstraßen
Aussichtstraßen, Straßen am Bergabhang oder auf der Höhe, welche Aussichten ins Tal, auf die Stadt oder Landschaft darbieten. Sie dürfen an der Aussichtseite nicht bebaut ...
Aussichtsturm
Aussichtsturm, ein auf weithinschauender Höhe errichteter Bau aus Holz, Eisen oder Stein, der dazu dient, über die nächste, oft waldige Umgebung hinweg, einen Rundblick zu ...
Aussichtswagen
Aussichtswagen, s. Eisenbahnwagen.
Aussperrung
Aussperrung (nach dem englischen lock out), gemeinsame Ausschließung mehrerer (insbesondere gewerblicher) Arbeitnehmer von der Arbeit. Sie ist ein Kampf- und Machtmittel der ...
Ausstanzen
Ausstanzen, das Ausschneiden einzelner Stücke oder Figuren aus Platten, Rohrstücken oder Blechen mittels Stanzmessers auf Stanzmaschinen. Dalchow.
Ausstanzmesser
Ausstanzmesser dient zum Ausschneiden von Stücken aus Papier, Leder, Leinen, Blech, Holz u.s.w. für die verschiedenartigsten Gegenstände der Massenerzeugung. Es besteht ...
Ausstecken [1]
Ausstecken (ein Reff), s.v.w. ausreffen, die Kette, einen Teil der Ankerkette aus der Klüse ausrauschen lassen.
Ausstecken [2]
Ausstecken, Aussteckung, s. Abstecken.
Aussteinung
Aussteinung, Vermarkung der Dreiecksnetze der Landesvermessungen, der Gemarkungs-, Gewann- und Eigentumsgrenzen zu deren Sicherung. Den Grenzvermarkungen haben gütliche ...
Ausstellungen
Ausstellungen, s. Industrieausstellungen und Exportmusterlager.
Ausstopfen
Ausstopfen. Das Ausstopfen großer Säugetiere (auch großer straußartiger Vögel) geschieht nach neuestem Verfahren mittels Herstellung zunächst eines kleinen Ton- oder ...
Ausstopfmesser
Ausstopfmesser, ein in manchen Gegenden benutztes messerartiges Pflastergeräte. Es dient zum sorgfältigen Verfüllen der Pflastersteinfugen mit Pflastersand. Nachdem das ...
Ausstoßfeile
Ausstoßfeile, eine z.B. in der Kammacherei gebräuchliche Feile von geringer Breite zum Ausfeilen schmaler Zwischenräume, z.B. der Kammzähne.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.022 c;