Слова на букву anti-bart (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву anti-bart (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Ausstoßrohre
Ausstoßrohre für Torpedos, s. Torpedoarmierung.
Ausstoßvorrichtungen
Ausstoßvorrichtungen (Ausstoßer, Auswerfer) dienen bei Pressen und Stanzen dazu, das Arbeitsstück nach Bearbeitung aus der Maschine zu werfen. Sie sind entweder Teile (Ringe) ...
Ausstrahlung
Ausstrahlung, von einem Punkte nach verschiedenen Richtungen hin erfolgende Ausbreitung; Ausstrahlung des Lichts, s. Licht; Ausstrahlung von Wärme an der Erdoberfläche, s. ...
Ausstrecken
Ausstrecken, s. Schmieden.
Ausstreicheisen
Ausstreicheisen (Ausstreichlineal, Richteisen, Bodeneisen) dient in Glashütten bei der Herstellung von Tafel- oder Spiegelglas zum Ausstreichen der im Streckofen erhitzten ...
Ausstreichen
Ausstreichen, Ausgehen, s. Schicht.
Ausstreichfeilen
Ausstreichfeilen (Bahnfeilen), flache, dünne Feilen, die in der Feinmechanik, besonders zur Bearbeitung von Uhrenzahnrädern, verwendet werden (s. Feilen). Dalchow.
Ausstreuvorrichtung
Ausstreuvorrichtung, s. Sämaschine.
Ausstürzen
Ausstürzen, 1. einen Grubenbau, s.v.w. ihn ausfüllen (versetzen); 2. ein Fördergefäß, s.v.w. dasselbe entleeren.
Aussüßen
Aussüßen, s. Auslaugen.
Austauschgewebe
Austauschgewebe, als Ersatz für Doppelgewebe dienende Gewebe, bei welchen Vorder- und Rückseite annähernd gleich sind. Literatur: Leipziger Monatsschrift für Textilindustrie ...
Austiefen
Austiefen, s. Blechbearbeitung.
Austorfung
Austorfung, s. Torfgewinnung.
Austragen
Austragen, in der Aufbereitung s.v.w. entfernen der fertigen Produkte aus einem Apparate. Gegensatz eintragen.
Australisches Gummi
Australisches Gummi, s.v.w. Akaroidharz (s.d.).
Austrift
Austrift, im Bergbau der ausgeschnittene Weg in einem Torfstich, durch den die Karren ausfahren.
Austritt
Austritt (Austrittsstufe), im Bauwesen, oberste Stufe einer Treppe, auch letzte Stufe vor einem Podest.
Auswandererschiff
Auswandererschiff heißt man ein Schiff, das vorzugsweise die Beförderung von Auswanderern in überseeische Länder bezweckt. Für die Erbauung und Einrichtung dieser Schiffe ...
Auswaschen
Auswaschen (Absüßen), in der Chemie die Entfernung der löslichen Bestandteile einer Substanz mittels eines Lösungsmittel; s. Auslaugen. – Im Bauwesen s.v.w. den Grund ...
Auswässerung
Auswässerung, s.v.w. Freibordhöhe, s. Freibord.
Auswechseln
Auswechseln der Balken, an den Stellen, an denen Schornsteine, Aufzüge, Abtrittschläuche, Treppen u.s.w. die Gebälke durchdringen, entsprechende Oeffnungen aussparen durch ...
Auswechselrahmen
Auswechselrahmen, s. Tunnelbau.
Auswechslung der Zimmerung
Auswechslung der Zimmerung, s. Tunnelbau.
Ausweichen
Ausweichen der Schiffe, um den Zusammenstoß derselben auf See zu verhüten, ist gesetzlich festgesetzt in der Verordnung zur Verhütung des Zusammenstoßens der Schiffe auf See ...
Ausweichgleise
Ausweichgleise (Nebengleise), s. Bahnhöfe.
Ausweichplätze
Ausweichplätze auf Straßen werden in regelmäßigen Abfänden notwendig, wenn die Breite der Straße nur für ein Fuhrwerk ausreicht, was allerdings nur bei Feldwegen und wenig ...
Auswindemaschinen
Auswindemaschinen, s.v.w. Ausringmaschinen (s.d.).
Auswintern
Auswintern, der jungen Pflanzen infolge des Frostes, s. Ausfrieren.
Auswittern
Auswittern (Ausblühen, Effloreszieren), das Entstehen eines lockeren kristallinischen, gewöhnlich weißlichen Anfluges auf der Oberfläche poröser Körper beim Austrocknen ...
Auswringmaschinen
Auswringmaschinen, s.v.w. Ausringmaschinen (s.d.).
Auswuchtvorrichtung
Auswuchtvorrichtung dient zum Ermitteln (Auswuchten, Ablehren) des Gleichgewichtes von Scheiben und Rädern, die mit hoher Umdrehungszahl laufen sollen. 1. Durch Benutzung der ...
Auswürflinge
Auswürflinge, vulkanische, entliehen dadurch, daß im Krater eines Vulkanes Teile des glutflüssigen Magmas oder einer durch Druck von unten eben geborstenen harten ...
Ausziehgleis
Ausziehgleis, s. Bahnhöfe.
Ausziehtusche
Ausziehtusche, s. Zeichnen, technisches.
Auszug
Auszug, s. Fernrohr.
Auszugsvorrichtungen
Auszugsvorrichtungen, s. Brücken.
Auszwicken
Auszwicken, das Ausfüllen der durch die Unregelmäßigkeit der Bruchsteine beim Bruchsteinmauerwerk entstehenden Hohlräume mit kleinen Steinen oder Steinsplittern (Zwickern); ...
Auszwirnmaschine
Auszwirnmaschine, s. Zwirn.
Autogene Metallbearbeitung
Autogene Metallbearbeitung, s. Schneiden, autogenes.
Autogene Schweißung
Autogene Schweißung, s. Acetylen, S. 4.
Autograph
Autograph, s. Hektograph.
Autographie [1]
Autographie, die direkte Verwendung eines Schriftstückes oder einer Zeichnung zur Anfertigung einer Druckform. In der Praxis werden aber darunter keineswegs alle hierher ...
Autographie [2]
Autographie, Autographiepapier, Autographie mittels Schreibmaschinen, Autographie in Kreidemanier, s.a. Albert, Technischer Führer durch die Reproduktionsverfahren, Halle a. S. ...
Autokatalyse
Autokatalyse ist, nach Ostwald [1], ähnlich wie die Katalyse (s.d.), eine durch die Wirkung von Wasserstoffionen hervorgerufene innere Reaktion eines Körpers, deren treibende ...
Autoklaven
Autoklaven (Druckkessel) sind Gefäße, in welchen Chemikalien zum Zweck der gegenseitigen Einwirkung auf eine oberhalb ihres Siedepunktes liegende Temperatur erhitzt werden. Ihre ...
Automat [1]
Automat (Destillierapparat von Ilges), s. Spiritusfabrikation.
Automat [2]
Automat, s. Stickmaschinen, Weberei.
Automat [3]
Automat als Werkzeugmaschine, allgemeine Bezeichnung für jene Werkzeugmaschinen, welche sämtliche zur Bearbeitung eines Werkstückes nötigen Arbeiten selbsttätig ...
Automaten
Automaten, mechanische Vorrichtungen, die nach meist unsichtbar angeordneter Auslösung einer Hemmung (durch leichten Zug oder Druck) bestimmte mechanische Funktionen ...
Automatische Feuermelder
Automatische Feuermelder, s. Alarmvorrichtungen, Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Automatische Hechelmaschine
Automatische Hechelmaschine, s. Spinnerei.
Automatische Minen
Automatische Minen, s. Seeminen.
Automatische Müllerei
Automatische Müllerei, s. Mehlfabrikation.
Automatische Signale
Automatische Signale, s. Bahnzustandssignale.
Automatische Wasserhebmaschinen
Automatische Wasserhebmaschinen, s. Widder, hydraulischer.
Automatischer Selbstrettungsapparat
Automatischer Selbstrettungsapparat, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Automatischer Stich
Automatischer Stich, s. Oefen, metallurgische.
Automobil [1]
Automobil, s. Motorwagen.
Automobil [2]
Automobil, s. Motorwagen.
Automors
Automors, Gemisch eines Kresolpräparates mit Schwefelsäure zur Desinfektion und Geruchlosmachung von Fäkalien. Andés.
Autoplastik
Autoplastik, s.v.w. Naturselbstdruck (s.d.).
Autotypie [1]
Autotypie, ein photographisches Reproduktionsverfahren zur Herstellung von Halbtonbildern (Tonätzung), bei dem volle Flächen (Halbtonbilder, Gemälde, photographische ...
Autotypie [2]
Autotypie, die Herstellung von Druckformen nach Halbtonoriginalen (vgl. Pressendruckverfahren, photographische, Bd. 7, S. 217) mittels Raster hat wesentliche Ausgestaltung ...
Autoxydation
Autoxydation, die Fähigkeit gewisser Körper, bei gewöhnlicher Temperatur energisch mit gasförmigem Sauerstoff zu reagieren, wobei sie gleichzeitig auch andre anwesende Stoffe ...
Auxiliarkreuzer
Auxiliarkreuzer heißt man die transatlantischen Dampfer von großer Geschwindigkeit (17–23 Knoten pro Stunde), die im Kriegsfall als Kreuzer Verwendung finden ...
Auxiliarmaschinen
Auxiliarmaschinen, Schiffsmaschinen, die auf Segelschiffen und Schulschiffen eingebaut werden, um bei Windstille oder widrigem Winde, sowie beim Einlaufen in Häfen, Docks u.s.w. ...
Auxometer
Auxometer, zur Bestimmung der Vergrößerung eines Fernrohres von Adams angegebenes Instrument; vgl. Dynameter.
Außenberme
Außenberme heißt derjenige Teil des Vorlandes, welcher sich am eigentlichen Deichkörper oder seiner äußeren Böschung anschließt und insbesondere bei wichtigeren Deichen ...
Außendeich
Außendeich nennt man das Land zwischen dem Fuße eines Deiches und dem Meeresufer, das zum besseren Schütze des Deiches gegen die Strömung und den Wellenschlag, je nach der ...
Außenfall
Außenfall, s. Takelage.
Außenfleeth
Außenfleeth (Außentief) nennt man den Kanal oder die Rinne, in die, seewärts eines Deiches, das Wasser aus einem Siele ausmündet und der dasselbe durch das Vorland in einen ...
Außenhafen
Außenhafen, s. Seehäfen.
Außenhaupt
Außenhaupt, s. Schleuse.
Außenhaut
Außenhaut, im Schiffbau (s.d.), die äußere Wandung eines Schiffes.
Außenklüver
Außenklüver, s. Besegelung.
Außenleitung
Außenleitung, s. Telegraphie.
Außenplanken
Außenplanken, Außenplatten, s. Schiffbau.
Außensieltief
Außensieltief (Außentief), s. Außenfleeth.
Außenvorsiel
Außenvorsiel nennt man den Teil eines Sieles, der, im Gegensatz zum Binnenvorsiel, auf der Seeseite des Deiches gelegen, den Uebergang vom meist allseitig geschlossenen ...
Außenwerk
Außenwerk, in der Befestigungskunst, s. Festungsbau.
Avant-train
Avant-train (Vorkrempel bei Krempeln), s. Streichgarnspinnerei.
Aventurine
Aventurine, dem Aventurin ähnliches Steingut, bei dessen Herstellung die Tonmasse eine Beimengung von Glimmer erhält.
Aventurinfeldspat
Aventurinfeldspat, s. Feldspat.
Aventuringlas
Aventuringlas (Avanturinglas), hellbraunes, rotes, auch grünes, halbdurchsichtiges Glas; enthält zahlreiche goldgelbe, metallischglänzende Pünktchen. Sowohl die ...
Aventurinquarz
Aventurinquarz, s. Quarz.
Avenue
Avenue, s. Straßenbau.
Avers
Avers, bei Münzen die Vorder- oder Hauptseite, auf der die Umschrift beginnt, im Gegensatz zum Revers, der Rückseite mit Wappen oder symbolischen Darstellungen und der ...
Avertierungssignal
Avertierungssignal (Vorsignal), s. Bahnzustandssignale.
Aviatik
Aviatik (früher auch Aviation), jetzt seltener üblich und in neuerer Zeit besser durch Flug, Flugwesen oder Kunstflug ersetzt (s. Kunstflug.) Béjeuhr.
Aviation
Aviation, Bezeichnung der Flugtechnik, insbesondere derjenigen, die sich den Vogelflug zum Vorbilde genommen hat. Hiervon abgeleitet aviatische Luftschiffe und ...
Avidität
Avidität. Sättigt man ein Gemisch zweier Säuren in äquivalenten Mengen durch eine zur völligen Neutralisation beider unzureichende Menge einer Basis, so verteilt sich ...
Avignon
Avignon (Florence, Futtertaffet, Zendeltaffet), ein leinwand- oder taffetartig gewebtes Seidengewebe mit 30–40 Ketten- und 50–66 einfachen Schußfäden auf 1 cm.
Avignonbeeren
Avignonbeeren (Gelbbeeren), s. Farbstoffe, pflanzliche.
Aviso
Aviso, seetüchtige, schnellaufende Kriegsfahrzeuge mit leichter Armierung von 500–2000 Tonnen Deplacement, die den Kundschafter- und Nachrichtendienst zu versehen bestimmt ...
Avivieren
Avivieren, in der Färberei, s. Alizarin, Türkischrot und Seidenfärberei; in der Zuckerfabrikation das Wiederbrauchbarmachen der bereits benutzten Knochenkohle.
Avogadros Hypothese
Avogadros Hypothese, s. Gase.
Avoirdupois
Avoirdupois, seit 1855 in England eingeführte Einheit des Handelsgewichtes, auch in den meisten englischen Kolonien und den Vereinigten Staaten gebräuchlich. Es trat an die ...
Axialkraft
Axialkraft eines Stabs wird vielfach eine Kraft genannt, deren Richtungslinie mit der Stabachse zusammenfällt. Es kann sich dabei um Zug oder Druck handeln. Greifen an einem ...
Axin
Axin, s. Age.
Axinit
Axinit (Glasstein, Afterschörl), vorwiegend Tonerde-Beryll-Eisenoxydul-Silikat H(CaFeMn)3Al2BSi4O16 (43,46% SiO2, 16,33% Al2O3, 5,61% B2O3, 2,8% Fe2O3, 6,78% FeO, 2,62% MnO, ...
Axiom
Axiom, eine Hypothese, auf der eine Wissenschaft aufgebaut wird, also z.B. in der Mechanik ein Satz, der nicht bewiesen werden kann. Alle Beweise in den mathematischen ...
Axiometer
Axiometer oder Radzeiger sind Apparate, die beim Drehen des Handrades beim Steuern der Schiffe die ungefähre Lage des Ruders anzeigen.
Axminster Teppiche
Axminster Teppiche, s. Teppiche.
Axoide
Axoide. Die Bewegung eines Körpers aus einer Lage in eine andre kann, wie die Kinematik (s.d.) lehrt, stets durch Drehung um eine bestimmte feste Gerade p und Verschiebung ...
Axonometrie
Axonometrie nennt man das Projektionsverfahren, das ein parallel-perspektivisches Bild eines Körpers vermittelst der Koordinaten seiner Punkte liefert. Man unterscheidet dabei ...
Axt
Axt ist das durch Schlagwirkung zum Spalten und Bearbeiten des Holzes dienende Werkzeug. Die Axt unterscheidet sich vom Beil durch den längeren, meist mit beiden Händen ...
Azale
Azale, aus Krapp (s. Farbstoffe, pflanzliche) mit siedendem Holzgeist ausziehbarer gelber Farbstoff.
Azimut
Azimut ist derjenige Winkel, den die Vertikalebene in einem Punkte mit der Meridianebene bildet. Im rechtwinkligen ebenen, sphärischen oder sphäroidischen Koordinatensysteme ...
Azimutalkreis
Azimutalkreis. Wenn an einem altazimutal aufzustellenden (der Klasse der Theodolite angehörigen) Messungsinstrument der praktischen Astronomie oder Geodäsie der zur Messung ...
Azimutalprojektion
Azimutalprojektion, s. Abbildung, azimutale.
Azimutalquadrant
Azimutalquadrant, Quadrans azimutalis (oder Orichalcicus), hat Tycho Brahe ein von ihm in Messing ausgeführtes altazimutales Messungsinstrument (vgl. Azimutalkreis, Theodolit, ...
Azimutalwinkel
Azimutalwinkel, s. Horizontalwinkel.
Azimutbestimmung
Azimutbestimmung, die Aufgabe, die Meridianlinie in der Ebene des Horizonts des Beobachtungsorts festzulegen zum Zweck der »Orientierung«. Für weniger genaue Bestimmung ...
Azimutkompaß
Azimutkompaß, s. Kompaß.
Azimutübertragung
Azimutübertragung ist die Methode, das Azimut einer Strecke aus demjenigen einer anliegenden Strecke mit Hilfe des von beiden Strecken eingeschlossenen Winkels abzuleiten (s. ...
Azofarbstoffe
Azofarbstoffe, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Azoische Bildungen
Azoische Bildungen nennt man in der Geologie diejenigen Gesteine, welche die ältesten versteinerungsführenden Schichten unterlagern und ohne Spuren von vorweltlichen Lebewesen ...
Azorubin
Azorubin (Echtrot), s. Farbstoffe, künstliche organische.
Azot
Azot, s.v.w. Stickstoff.
Azoverbindungen
Azoverbindungen, organische Körper, leiten sich von der Gruppe –N = N– derartig ab, daß die beiden freien Affinitätseinheiten je durch einwertige aromatische ...
Azulmsäure
Azulmsäure, Azulminsäure, Azulminsubstanzen entstehen bei der freiwilligen Zersetzung der wässerigen Lösungen von Cyan, Blausäure und Cyankalium als braune Flocken. Beim ...
Azurblau
Azurblau, s. Smalte.
Azurit
Azurit, s. Kupferlasur.
B-Linie
B-Linie des Sonnenspektrums, s. Spektralanalyse.
Ba
Ba, in der Chemie Zeichen für Baryum (s.d.).
Baadersches Gebläse
Baadersches Gebläse, ein einfach wirkendes, veraltetes Kolbengebläse. Ein unten offener hölzerner Kasten ABCD (s. die Figur) wird in einem zweiten Kasten EFGH auf und nieder ...
Baake
Baake, s. Baken.
Babbits Metall
Babbits Metall, s. Zinnlegierungen.
Babcock- und Wilcoxkessel
Babcock- und Wilcoxkessel, ein Wasserrohrkessel, der als typischen Konstruktionsteil schlangenförmige schmiedeeiserne Sektionskammern (Fig. 1) besitzt, in welche die nach ...
Babinetscher Punkt
Babinetscher Punkt wird das Gebiet am Himmel von verschwindender Polarisation des von dort zerstreuten Lichtes genannt, das sich bei Sonnenaufgang bezw. Sonnenuntergang etwa ...
Bablah
Bablah, s. Gerbstoffe.
Bach
Bach, fließendes Wasser von geringer Tiefe und Breite. Bäche entliehen sowohl aus Quellen (Grundwasser), als aus Regen- und Tauwasser. Nach der Entstehungsweise unterscheidet ...
Bachabschlag
Bachabschlag, die Ableitung oder Abstellung kleinerer Gewässer zu dem Zwecke, das Bett von Verschlammung, Verkrautung u.s.w. zu reinigen bezw. bei langen Werkkanälen, an denen ...
Bachers Schwandband
Bachers Schwandband, s. Klärung der Waschwasser.
Bachkraut
Bachkraut, Wasserpflanzen, die in seichtem Wasser und bei fruchtbarem Boden vom Ufer in die Bäche hereinwachsen. Zwischen ihnen schlägt sich der vom Bach mitgeführte Sand und ...
Bachschau
Bachschau, regelmäßige Begehungen der Bachläufe und Berichtigungen der Anlagen daran durch die technischen und Verwaltungsbehörden unter Zuzug der ...
Bacinellen
Bacinellen, s. Seidenspinnerei.
Back
Back, im Schiffbau der vorderste Teil des Schiffes oberhalb des Oberdeckes, der oben durch das Backdeck abgeschlossen ist. Die Back hat den Zweck, das Oberdeck gegen ...
Backbord
Backbord, auf einem Schiffe die links von der Mittelschiffsebene liegende Seite desselben, wenn man dasselbe mit dem Gesicht nach dem Vorsteven gerichtet betrachtet. Alle auf der ...
Backbrassen
Backbrassen, die Raasegel mittels der Brassen (s.d.) so herumholen, daß der Wind von vorne auf sie drückt, um die Fahrt aus dem Schiff zu bringen. Der Vortop (Fockmast) bleibt ...
Backe
Backe des Mastes, eine Verstärkung des Topendes des Untermastes zur Unterstützung der Längssabling (s. Bemastung).
Backen [1]
Backen und Banken, wegnehmbare, mit eisernen, umklappbaren Bügeln und Füßen versehene Tische und Bänke an Bord der Kriegsschiffe, welche die Mannschaft zum Einnehmen der ...
Backen [2]
Backen, 1. die verstellbaren Teile eines Werkzeuges, zwischen denen Teile oder Arbeitsstücke durch Klemmen festgehalten werden, z.B. Backen des Schraubstockes, des Feilklobens, ...
Backenbohrer
Backenbohrer, s. Gewindeschneidwerkzeuge.
Backenfeilen
Backenfeilen, auf zwei gegenüberliegenden Seiten gerippte Feilen, mit denen die Verzierungen auf den Backen von Taschen- und Federnmessern hergestellt werden. Die eine Seite mit ...
Backenfutter
Backenfutter, s. Drehbank.
Backenhobel
Backenhobel, gewölbter Hobel zur Bearbeitung des Inneren von mit einem Boden versehenen Gefäßen. Um bis dicht an den Boden arbeiten zu können, tritt das Eisen an einer Seite ...
Backenquetsche
Backenquetsche, s. Steinbrechmaschinen.
Backenschiene
Backenschiene (Anschlagschiene), die Schiene des fortlaufenden Eisenbahngleises, an die sich die Zunge der Weiche (s.d.) anlegt.
Backenschmiege
Backenschmiege (Klebeschmiege), im Bauwesen, der schräge, sich an den Gratsparren anlegende Verschnitt eines Schifters (s. Schiften).
Bäckerei
Bäckerei, s. Brotfabrikation.
Backhäuser
Backhäuser, ländliche, selten selbständige Gebäude, meist in Verbindung mit dem Wirtschaftsgebäude oder dem Waschhause. Zum Betriebe der ländlichen Bäckerei gehören nur ...
Backkohle
Backkohle, s. Brennstoffe.
Backmulde
Backmulde, s. Brotfabrikation.
Backofen [1]
Backofen, s. Brotfabrikation.
Backofen [2]
Backofen, ländlicher. Die auf dem Lande gebräuchliche Form des Backofens wird durch Fig. 1 und 2 im Grundriß und zwei Schnitten dargestellt. Die Abmessungen des Ofens sind nach ...
Backofenstein
Backofenstein, s. Tuffe und Trachyt.
Backspiere
Backspiere, auf Raaschiffen die Spiere zum Aussetzen des Unterleesegels. Auf Kriegsschiffen auch ohne Takelage dient die Backspiere zum Festmachen der Beiboote[433] im Hafen. ...
Backstag, Backstagwind
Backstag, Backstagwind, s. Takelage und Besegelung.
Backsteinbau
Backsteinbau, Bauweise mit künstlichen Steinen aus Ton, Backsteinen (s.d.), die (im Gegensatz zu Quadersteinen) kleines Format besitzen und entweder[434] durch Feuer bis zu ...
Backsteine
Backsteine (Ziegel) sind künstlich hergestellte und gebrannte Bausteine aus Ton. Je nach der Formgebung unterscheidet man Handstrich- und Maschinenziegel, bei letzteren wieder ...
Backsteinverband
Backsteinverband. Der Verband einer Backsteinmauer beruht auf den für die drei Kantenlängen der parallelepipedisch geformten künstlichen Steine (Backsteine, s.d.) angenommenen ...
Backsung
Backsung, s. Lafettierung.
Bad [1]
Bad, im transitiven Sinne das Benetzen und Abwaschen des Körpers oder eines Körperteiles (Teilbad) mit Wasser oder das Einhüllen mit Gasen, Asche, Sand, Erde, Schlamm, Laub, ...
Bad [2]
Bad. Unter Bädern in chemisch-technischem Sinn versteht man Heizapparate, die für den Gebrauch im chemischen Laboratorium oder im chemischen Großbetrieb so eingerichtet sind, ...
Badebatterie
Badebatterie. Eine Badebatterie neuerer Konstruktion, wie sie bei modernen Badeeinrichtungen jetzt meist angewendet wird, zeigt die nebenstehende Figur. Die Leitung des Wassers ...
Badebatterien
Badebatterien, Zusammenstellungen von Wasserleitungshähnen, die bei Badeeinrichtungen mit der Kalt- und Warmwasserleitung in Verbindung gebracht werden, so daß man durch Oeffnen ...
Badeeinrichtungen [1]
Badeeinrichtungen, häusliche. Die einfachste Einrichtung ist eine Brause (Dusche) direkt aus der Wasserleitung. Etwa 3 m über dem Boden wird ein Brausearm angebracht, am Boden ...
Badeeinrichtungen [2]
Badeeinrichtungen auf Schiffen sind in der Regel sowohl für Offiziere und Passagiere als auch für die Mannschaften vorhanden. Dieselben bestehen im allgemeinen aus Badewannen, ...
Badeeinrichtungen [3]
Badeeinrichtungen auf Schiffen. Auf den modernen transatlantischen Schnelldampfern sind die Wasch- und Badeeinrichtungen in hohem Maße vervollkommnet. Erwähnenswert sind die ...
Badeöfen
Badeöfen dienen zur Bereitung von heißem Wasser zu Badezwecken. Man unterscheidet: a) Badeöfen in direkter Wasserverbindung mit der Wanne (Zirkulationsbadeöfen, s. ...
Badeschwamm
Badeschwamm, die von den Weichteilen befreiten Hornskelette mehrerer Arten der im Meere lebenden Gattung Euspongia O. Schm. aus der Ordnung der Hornschwämme. Die von Natur ...
Badeseifen
Badeseifen (Schaumseifen, Schwimmseifen) sind schaumige Seifen, die infolge der eingeschlossenen Luft auf dem Wasser schwimmen. Kleine Partien werden hergestellt, indem man im ...
Badestuhl
Badestuhl, eine leicht transportable, geringen Raum beanspruchende Badeeinrichtung für Warmwasserbäder und Dampfbäder (Dampfbadestuhl), vielfach mit Luftdruckduschen versehen, ...
Badewannen
Badewannen werden meistens aus Zinkblech (Stärke Nr. 16) hergestellt oder aus Kupferblech, innen verzinnt. Außerdem kommen vor: Wannen aus Holz, aus Gußeisen, innen emailliert, ...
Badezimmer
Badezimmer (Badezelle), das in Privatwohnungen eingerichtete, in der Regel für Wannenbäder mit Duschen, vielfach auch für Dampfbäder (mit Badestuhl u.s.w.) benutzte ...
Badigeon
Badigeon, steinmörtelfarbiger Anstrich, ein Gemisch aus gelöschtem Kalk und Steinmehl oder Ocker. Italienischer Badigeon (Mormillo), Kalkputz mit Spanischweiß und Farbenzusatz, ...
Badischer Ausgleich
Badischer Ausgleich, s. Graphische Ausgleichungen.
Badischrot
Badischrot, aus den Stengeln der Zuckerhirse (Sorghum saccharatum) gewonnener Farbstoff. Man übergießt die ausgepreßten Stengel mit Wasser, überläßt sie der Gärung, ...
Baffetas
Baffetas (Baftas), ganz weiße ostindische Kattune, die zum Teil in Europa bedruckt werden. Die bellen Baffetas kommen von Surate.
Bagasse
Bagasse, ausgepreßtes Zuckerrohr, dient als Brennmaterial und Rohstoff in der Papierfabrikation.
Bagdalin
Bagdalin, buntgestreifter und gemusterter Baumwollstoff.
Bagger [1]
Bagger (Baggermaschinen), im allgemeinen diejenigen Apparate, die den Zweck haben, Erdmassen in größeren Mengen auszuheben und fortzuschaffen. Näheres über die geschichtliche ...
Bagger [2]
Bagger. Die Entwicklung der Bagger im letzten Jahrzehnt erstreckt sich in der Hauptsache auf die in Bd. 1, S. 462 u. f. beschriebenen Typen mit Bezug auf Erhöhung der ...
Baggerschaufel
Baggerschaufel (Indische Schaufel) ist eine Schaufel s, die an einem langen hölzernen Stiel t um die Achse a drehbar beteiligt ist (s. Fig. 1, 1a und 1b) . Sie wird in ...
Baggerstein
Baggerstein, s. Bernstein.
Baggings
Baggings (Sackings, Netztuch), leichtes Jutegewebe, das zu Tapezierarbeiten, Jutesäcken u.s.w. verwendet wird. S. Weberei.
Bagienraa
Bagienraa oder Kreuzraa, die Raa des Untersegels am Kreuzmast bei Vollschiffen (s. Bemastung).
Bagiensegel
Bagiensegel, s. Besegelung.
Bahamaholz
Bahamaholz (Brasiliettholz), von Westindien kommendes Rotholz (s. Farbstoffe, pflanzliche).
Bahamaschwämme
Bahamaschwämme, dunkle, grobe, lockere Badeschwämme aus Westindien.
Bahiaholz
Bahiaholz, geringe Sorte Rotholz (s. Farbstoffe, pflanzliche).
Bahn [1]
Bahn. Die Bahn eines in Bewegung begriffenen Punktes ist die, Linie, die er beschreibt, d.h. der geometrische Ort aller Lagen, die er in dem Raum oder Systeme einnimmt, in dem die ...
Bahn [2]
Bahn, 1. bei Hämmern die breite, meist ebene Schlagfläche, im Gegensatz zur zugeschärften Seite, der Finne (s. Hammer); 2. beim Amboß die obere Arbeitsfläche (s. Amboß); ...
Bahn [3]
Bahn, in der Buchdruckerei ein aus Letternmetall und auf Schrifthöhe (Buchstabenhöhe) gegossenes, etwa 60 cm langes Stück »Bleilinie« von mannigfaltigem ...
Bahnabschluß
Bahnabschluß, s. Einfriedigung und Wegeschranken.
Bahnabzweigungen
Bahnabzweigungen oder Bahnanschlüsse (Abtrennung einer Bahnlinie von einer andern) sollen bei Hauptbahnen und im allgemeinen auch bei Nebenbahnen nur auf Bahnhöfen ...
Bahnaufsicht
Bahnaufsicht, derjenige Zweig des Eisenbahnverwaltungsdienstes, dem die Ueberwachung der Bahn zur Sicherung des Zugbetriebes obliegt. Die Bahnaufsicht wird in Verbindung mit dem ...
Bahnausrüstung
Bahnausrüstung, umfaßt alle zur Nutzbarmachung einer im übrigen fertigen Bahnanlage erforderlichen beweglichen und zum Teil auch zu beseitigenden Gegenstände und ...
Bahnbewachung
Bahnbewachung, s. Bahnaufsicht und Eisenbahnbetrieb.
Bahndamm
Bahndamm, s. Auftrag.
Bahndienstwagen
Bahndienstwagen, s. Eisenbahnwagen.
Bahndurchschneidung
Bahndurchschneidung, s. Bahnkreuzung.
Bahneinschnitt
Bahneinschnitt, s. Abtrag.
Bahnen
Bahnen, s.v.w. Fahrbarmachen eines durch Schnee verlegten Weges u.s.w.
Bahnerhaltung
Bahnerhaltung, auch Bahnunterhaltung, derjenige Zweig des Eisenbahnverwaltungsdienstes, dem in Verbindung mit der Bahnaufsicht (s.d.) die Instandhaltung des betriebssicheren ...
Bahnfeilen
Bahnfeilen, s. Ausstreichfeilen.
Bahngräben
Bahngräben, Gräben zur Ableitung des Grund- und Tagwassers von dem Bahnkörper, im Einschnitt beiderseits, beim Auftrage mindestens an der Bergseite; wenigstens so tief unter ...
Bahngrundstücke
Bahngrundstücke, alle zum Besitz der Eisenbahn gehörigen Grundflächen, im weiteren Sinne mit Einschluß der zurzeit noch nicht zu Betriebszwecken benutzten. Goering.
Bahnhobel
Bahnhobel dient, wie der Kranzhobel (s.d.), zum Verzieren der Außenflächen von Faßböden durch Anhobeln von Hohlkehlen oder Stäbchen. Der Hobel wird an einem Lineal, der ...
Bahnhofabschlußsignal
Bahnhofabschlußsignal (Bahnhofeinfahrtssignal), s. Bahnzustandssignale.
Bahnhöfe [1]
Bahnhöfe oder Eisenbahnstationen, die Ausgangs- und Aufenthaltspunkte des Zugverkehrs, bilden die Oertlichkeit einerseits für den öffentlichen Verkehr mit dem Publikum, ...
Bahnhöfe [2]
Bahnhöfe. – Die schon im vorigen Jahrhundert angebahnten und in den letzten fünfzehn Jahren deutlicher zur Entwicklung gekommenen Fortschritte im Bau der deutschen ...
Bahnhofsgebäude
Bahnhofsgebäude, s. Bahnhofshochbauten.
Bahnhofshallen
Bahnhofshallen, die Ueberdeckung der zum Ein- und Aussteigen dienenden Bahnsteige (auch Einsteigehallen genannt); entweder nur als Ueberdachung eines oder mehrerer Bahnsteige mit ...
Bahnhofshochbauten
Bahnhofshochbauten, alle auf Bahnhöfen vorkommenden Gebäude, zunächst diejenigen für Verkehrszwecke: Empfangs- und Nebengebäude, Güterschuppen für Fracht- und Eilgut, auch ...
Bahnhofsplan
Bahnhofsplan, der Grundriß des gesamten Bahnhofs, in der Regel als Gleisplan im Maßstabe 1 : 1000 (seltener 1 : 2000) gezeichnet, mit Angabe aller Gleisverbindungen, ...
Bahnhofsvorplatz
Bahnhofsvorplatz, der zur Vorfahrt und als Zugang dienende Platz vor dem Empfangsgebäude des Bahnhofs, für den gute Befestigung, Entwässerung, Beleuchtung erforderlich und ...
Bahnhofsvorstand
Bahnhofsvorstand, s. Eisenbahnverwaltung. Goering.
Bahnhofszufahrten
Bahnhofszufahrten, die zu den einzelnen Bahnhofsteilen (Personen-, Güter-, Rohgutbahnhof u.s.w.) dienenden öffentlichen Zufuhrwege.
Bahnhotels
Bahnhotels, bahnseitig angelegte und verpachtete oder bahnseitig unterhaltene Gasthöfe, die, namentlich in England, in den Empfangsgebäuden selbst, z.B. in den Quergebäuden der ...
Bahnkörper
Bahnkörper, der zur Aufnahme des Oberbaus (s.d.) dienende Unterbau (s.d.) im Auf- und Abtrage mit Böschungen, Bahngräben, etwaigen Böschungs- oder Stütz- und Futtermauern, ...
Bahnkreuzung
Bahnkreuzung (Bahndurchschneidung), die Ueberschneidung zweier Bahnlinien, die bei gleicher Schienenhöhe für je zwei sich schneidende Gleise eine volle Gleiskreuzung (s.d.) ...
Bahnkrone
Bahnkrone, die Höhe der Schienenunterkante einer Eisenbahn, deshalb auch wohl als Schwellenhöhe bezeichnet. Die Kronenbreite, d.h. die in der Kronenhöhe zwischen den bis dahin ...
Bahnkurve
Bahnkurve, Krümmung der Bahn, wird in der Regel als Stück eines Kreises ausgeführt, dessen Halbmesser dann (im umgekehrten Verhältnis) die Schärfe der Krümmung bestimmt. In ...
Bahnlänge
Bahnlänge, s. Eisenbahnstatistik.
Bahnlinie
Bahnlinie (Bahnachse), die Mittellinie der Bahn, s. Vorarbeiten.
Bahnmagazin
Bahnmagazin, Gebäude zur Vorrathaltung der für die Bahn und ihre Verwaltung erforderlichen Ersatz- und Verbrauchsmaterialien; s. Bahnhöfe B, 3,1 und ...
Bahnmeister
Bahnmeister, s. Eisenbahnverwaltung.
Bahnmeisterhäufer
Bahnmeisterhäufer, Gebäude mit Dienstwohnung für einen oder mehrere Bahnmeister werden da erbaut, wo Mietwohnungen für solche Beamte nicht oder nur in zu großer Entfernung ...
Bahnmeisterwagen
Bahnmeisterwagen, s. Eisenbahnwagen.
Bahnmittellinie
Bahnmittellinie (Bahnachse), s. Vorarbeiten.
Bahnnetz
Bahnnetz, die Gesamtheit der zu einer Verwaltung oder auch wohl zu einem Lande gehörigen Eisenbahnen, die sich aus Haupt- und Nebenlinien (unter Umständen auch Kleinbahnen) ...
Bahnordnung
Bahnordnung für die Nebeneisenbahnen Deutschlands, vom 5. Juli 1892 mit Nachträgen vom 1. Juli 1897, 1. Oktober 1898 u.s.w.: Die vom Deutschen Reiche erlassene Zusammenfassung ...
Bahnplanum
Bahnplanum, die Oberfläche des Unterbaus, auf dem die Bettung des Oberbaus ruht, wird da, wo es über dem Gelände liegt, durch Aufschüttung oder Auftrag (Damm), bei großen ...
Bahnpolizei
Bahnpolizei hat die Aufgabe, für die Sicherheit und Ordnung des Eisenbahnbetriebes und Eisenbahnverkehres zu sorgen. Es liegen ihr daher ob: 1. Fürsorge für die dauernd ...
Bahnpostwagen
Bahnpostwagen, s. Eisenbahnpostbeförderung und Eisenbahnwagen.
Bahnprofil
Bahnprofil. 1. Querschnitt der Bahn im Unter- und Oberbau, grundlegend für die Ermittlung der Bahnbreiten (also des Grunderwerbs) und der zu bewegenden Erdmassen, ferner der ...
Bahnräumer
Bahnräumer dienen dazu, auf die Schienen geratene Gegenstände davon zu entfernen, damit sie nicht unter die Räder kommen und dadurch zu Entgleisungen oder doch zu heftigen ...
Bahnstation
Bahnstation, s. Bahnhöfe.
Bahnsteig
Bahnsteig (früher Perron genannt), der zum Ein- und Aussteigen der Reisenden am Gleise entlang angelegte Platz, in der Regel gegen die Schienenlage etwas erhöht, dann mit ...
Bahnsteigdächer
Bahnsteigdächer (Perrondächer), meist aus Eisen hergestellt, überdecken einzelne Bahnsteigs und meist einen schmalen Streifen der anschließenden Gleise. Sie müssen so weit ...
Bahnsteighalle
Bahnsteighalle, s. Bahnhofshallen, Bahnsteigdächer.
Bahnsteigsperre
Bahnsteigsperre, s. Eisenbahnverkehr.
Bahntelegraphen [1]
Bahntelegraphen. Zur Uebermittlung dienstlicher Nachrichten zwischen den Bahnstationen untereinander und einzelnen wichtigeren Wärterposten sind dieselben mit ...
Bahntelegraphen [2]
Bahntelegraphen. Die technischen Vereinbarungen über den Bau und die Betriebseinrichtungen der Haupt- und Nebenbahnen schreiben in ihrer neuen Ausgabe vom 1. Januar 1909 unter C, ...
Bahntrace
Bahntrace, Lage der Bahnlinie, s. Vorarbeiten.
Bahnüberführung
Bahnüberführung, Ueberleitung einer Eisenbahn über eine andre Bahn, über eine Straße oder einen Kanal, einen Fluß u.s.w., und zwar mittels Ueberbrückung, so daß darunter ...
Bahnübersetzung
Bahnübersetzung, Bahnüberschreitung durch Wege, s. Wegkreuzungen.
Bahnunterführung
Bahnunterführung, Leitung einer Eisenbahn quer unter einer andern Bahn oder einem sonstigen Verkehrswege (Straße, Kanal) hindurch, in der Regel mittels Unterbrückung, bei ...
Bahnunterhaltungsdienst
Bahnunterhaltungsdienst, s. Bahnerhaltung und Eisenbahnverwaltung.
Bahnverbände
Bahnverbände, s. Eisenbahnverbände.
Bahnwärter
Bahnwärter, s. Eisenbahnverwaltung.
Bahnwärterhäuser
Bahnwärterhäuser, kleine Gebäude zur Unterkunft der Bahnwärter, und zwar entweder während der Dienststunden (abgesehen von den Streckenbegängen), dann als Wärterhäuser, ...
Bahnwärterwachthaus
Bahnwärterwachthaus (-wachlokal), auch Wärterhaus, Bahnwärterbude oder einfach Bude genannt, im Gegensatz zum Wärterwohnhaus der Raum, der nur zur Unterkunft des Wärters ...
Bahnwerkstätten
Bahnwerkstätten, s. Bahnhöfe S. 473, Reparaturwerkstätten.
Bahnzug
Bahnzug, s. Eisenbahnbetrieb.
Bahnzustandssignale [1]
Bahnzustandssignale heißen im allgemeinen alle Signale, durch die der Lokomotivführer von dem Zustande der zu befahrenden Strecken oder Bahnhöfe, sowie eventuell auch von der ...
Bahnzustandssignale [2]
Bahnzustandssignale. Die technischen Vereinbarungen des Vereins deutscher Eisenbahnverwaltungen, welche im Jahre 1909 in neuer Fassung erschienen sind, enthalten in den §§ ...
Bahnzustandssignale [3]
Bahnzustandssignale. Ueber die Rücklichter der Doppellichtvorsignale bestimmt die Eisenbahnsignalordnung in ihren Ausführungsbestimmungen: Wo nach rückwärts kenntlich gemacht ...
Baisalz
Baisalz, aus Meerwasser gewonnenes Kochsalz.
Bajonettfaser
Bajonettfaser (Yuccafaser), s. Spinnfasern.
Bajonettmaschinen
Bajonettmaschinen, s. Dampfmaschinen.
Bajonettverschluß
Bajonettverschluß gestattet einen zylindrischen Körper mit einer Röhre so zu verbinden, daß sowohl seine Lösung rasch erfolgen kann, als auch ein sicherer Verband ...
Bakelite
Bakelite, Name für Phenol-Formaldehyd-Harze, nach dem Erfinder Bakeland benannt, der als erster diese Produkte in drei verschiedenen Formen herstellte, bezw. es ermöglichte, aus ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.032 c;