Слова на букву bart-bora (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву bart-bora (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Bedarfszüge
Bedarfszüge, s. Eisenbahnbetrieb.
Bedingungsgleichungen
Bedingungsgleichungen, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Bedürfnisanstalten [1]
Bedürfnisanstalten, im weiteren Sinne alle baulichen Anlagen, die dem Menschen gestatten, die Leibesentleerungen bequem und unter Wahrung von Anstand und Sitte vorzunehmen, ...
Bedürfnisanstalten [2]
Bedürfnisanstalten, s. Massenklosettanlagen.
Beefwood
Beefwood, s. Nutzhölzer.
Beerengelb
Beerengelb, s.v.w. Berberisgelb (s.d.).
Beerit
Beerit, von Bildhauer Beer erfundenes Material, für Herstellung von Abgüssen der kleinsten und größten Dimensionen geeignet; Konturen und Zeichnungen erhalten größere ...
Beerntung der Wiesen
Beerntung der Wiesen soll stattfinden bei beginnender Blüte der Mehrzahl der auf den Wiesen vertretenen Gräser, weil in dieser Zeit das Futter einen[653] höheren Nährwert ...
Beetlemaschine
Beetlemaschine (Beetlingmaschine), s. Kalander.
Befahren
Befahren, s. Fahrung.
Befehlsstab
Befehlsstab dient bei manchen Eisenbahnen zur Erteilung des Auftrages zur Abfahrt an Zug- und Lokomotivführer. S.a. Abfahrtssignale.
Befestigen der Farben
Befestigen der Farben, s. Fixieren der Farben.
Befestigung der Eisenbahnschienen
Befestigung der Eisenbahnschienen, s. Oberbau.
Befestigungskeile
Befestigungskeile, s. Keile.
Befestigungskunst
Befestigungskunst, s. Festungsbau.
Befeuchtung der Luft [1]
Befeuchtung der Luft, Erhöhung ihrer Feuchtigkeit (s.d.). Für die Erzeugung gewisser Industrieprodukte, insbesondere in der Textilindustrie, ist ein bestimmter ...
Befeuchtung der Luft [2]
Befeuchtung der Luft . Neuerdings wird eine Anreicherung der Luft mit Wasserdampf, im Winter besonders, bei Kranken- und Heilanstalten, auch zur Erhaltung der Bilder in ...
Befeuchtungsanlagen
Befeuchtungsanlagen für Dextrin, s. Dextrinfabrikation.
Beflutungseinrichtungen
Beflutungseinrichtungen, an Bord der Kriegsschiffe, umfassen alle Rohrleitungen, Ventile, Pumpen, die dazu dienen, die Munitionskammern bei Feuersgefahr unter Wasser zu setzen ...
Begichtung
Begichtung, s. Beschickung.
Begräbnisplatz
Begräbnisplatz, s. Friedhof und Leichenverbrennung.
Begrenzungslinien der Eisenbahnfahrzeuge
Begrenzungslinien der Eisenbahnfahrzeuge, s. Eisenbahnbetrieb, Eisenbahnwagen, Lokomotive.
Behälter
Behälter, im allgemeinen ein Raum zur Aufbewahrung von festen, tropfbar flüssigen und gasförmigen Produkten. Für die ersteren kommen vor allem die Speicher, Karten u.s.w. in ...
Beharrungsschluß
Beharrungsschluß. Befindet sich ein Körper in Bewegung, so setzt derselbe infolge des Gesetzes der Beharrung die Bewegung fort, wenn keine äußeren Ursachen auf ihn einwirken. ...
Beharrungsvermögen
Beharrungsvermögen, s. Trägheitsmoment.
Beharrungszustand
Beharrungszustand kann jeder Bewegungszustand genannt werden, bei dem eine oder mehrere seiner charakteristischen Eigenschaften eine endliche Zeit fortbestehen. So ist die ...
Beheizung
Beheizung, s. Heizung geschlossener Räume, Eisenbahnwagen.
Behelfsbauten, Behelfswohnungen
Behelfsbauten, Behelfswohnungen, s. Notwohnungen.
Behenöl
Behenöl wird aus dem Samen der Moringa oleïfera Lamark, die in Aegypten, Arabien, Syrien und Ostindien heimisch ist und schon seit langem im tropischen Amerika kultiviert wird, ...
Behensäure
Behensäure, eine der höheren Fettsäuren (s.d.) von der Zusammensetzung C22H44O2 die in Nadeln kristallisiert und bei 73° schmilzt. Als Glyzerinester ist sie im Behenöl ...
Beiboot
Beiboot, s. Bootsbau.
Beibootsmaschine
Beibootsmaschine, s. Dampfbeiboot.
Beichtkapelle
Beichtkapelle, s. Beichtsaal.
Beichtsaal
Beichtsaal (Beichtkapelle), bei großen protestantischen Kirchenanlagen ein heizbarer Raum zur Vornahme der gemeinschaftlichen Beichte.
Beichtstuhl
Beichtstuhl, der Stuhl, auf dem in katholischen Kirchen der Priester sitzend die Beichte anhört. Es scheint, daß vor dem Tridentinischen Konzil (1550) der Beichtvater auf einem ...
Beiderwand
Beiderwand, tuchartiges, ein- oder mehrfach gestreiftes oder karriertes, glattgeschorenes Gewebe aus Baumwollkette und Streichgarnschuß, mit Leinwand oder Köperbindung (s. ...
Beidrehen
Beidrehen, beim Sturm das Schiff mit dem Bug spitzwinklig zum Seegang legen. Für gewöhnlich das Drehen in den Wind bezw. aus dem Kurse zwecks Aufhebung der Fahrt. von Niessen.
Beier
Beier, Lagerstein bezw. Lauftrog der Pulverrollen in der Pulverfabrikation.
Beige
Beige, ursprünglich ein gesprenkelt aussehendes, hellfarbiges Gewebe, das von Natur aus verschieden gefärbten Wollen hergestellt war (laine beige, ungefärbte Schafwolle); ...
Beigeschütz
Beigeschütz, s. Geschützarmierung der Schiffe.
Beil
Beil ist im Gegensatze zur Axt einseitig zugeschärft, hat längere Schneide, geringeres Gewicht und kürzeren Stiel, wird mit einer Hand geführt und dient zum ...
Beilade
Beilade nennt man bei der Hobelbank die lange Vertiefung an der hinteren Seite des Blattes zur Aufnahme der Werkzeuge, vgl. Hobelbank. Dalchow.
Beilstein
Beilstein, s.v.w. Nephrit; s. Hornblende.
Beimwindsegel
Beimwindsegel, s. Besegelung.
Beinasche
Beinasche, s. Knochenerde.
Beinhaus
Beinhaus (Beinschauer), eine kleine Kapelle oder ein Anbau an eine solche, die bei Friedhöfen zu dem Zwecke angebracht wird, die Knochen aus alten Gräbern darin aufzubewahren.
Beinsäge
Beinsäge, dient zur Bearbeitung von Knochen- und Elfenbein und hat gegenüber der Holzsäge kleinere Abmessungen, härtere und feinere Zähne, geringere oder für Elfenbein zur ...
Beinschwarz
Beinschwarz, aus entfetteten und entkeimten Knochen unsrer Säugetiere durch Verbrennen unter Lustabschluß hergestellt, meistens nur Nebenprodukt der Knochenkohlefabrikation. ...
Beintürkis
Beintürkis wird ein in Südfrankreich vorkommender Ersatz für Türkis genannt, der durch Blaufärben von versteinerten Tierzähnen mittels phosphorsaurem Eisen entstanden ist. ...
Beipaßregulator
Beipaßregulator, s. Umlaufregler, Gasfabrik.
Beipunkt
Beipunkt nennt die »preußische Vermessungsanweisung IX« solche trigonometrische Punkte niederster Ordnung (s. Triangulierung), die im Anschluß an das Dreiecksnetz IV. ...
Beitel
Beitel, Eisen, Stemm- und Stechzeug, Holzmeißel, dienen in der Holzbearbeitung zur Herstellung von Einschnitten, Vertiefungen, Löchern. Sie bestehen aus Klinge mit Schneide, ...
Beitragsstrecken
Beitragsstrecken, positive und negative, heißen in der Ingenieurmechanik diejenigen Strecken eines Trägers, deren Belastungen positive bezw. negative Beiträge zu einer ...
Beizbrüchigkeit
Beizbrüchigkeit nennt Ledebur [1] die Eigenschaft des Eisens, namentlich als Draht bei der Einwirkung von Säuren durch den Einfluß des gebildeten Wasserstoffes eine ...
Beizeisen
Beizeisen. Das große wie das kleine Beizeisen sind Meißel von 20 bezw. 16 cm Länge, die am Stiel einen Querschnitt von 1,5 cm im Quadrat und eine Schneide von 2,5 bezw. 1,5 cm ...
Beizen [1]
Beizen sind Flüssigkeiten, mit denen lose Gespinstfasern, Garne und Gewebe vegetabilischen oder animalischen Ursprungs für die Aufnahme bestimmter Farbstoffe vorbereitet ...
Beizen [2]
Beizen, in den verschiedenen Zweigen der Gerberei diejenigen Prozesse, durch welche die Häute geschwellt (s. Schwellen) oder von dem aus dem Aescher herrührenden Kalke und ...
Beizen [3]
Beizen der Hölzer, ein Verfahren, durch das bearbeitetem oder unbearbeitetem Holze eine Färbung gegeben wird, die nicht, wie beim Anstrich, die Textur des Holzes verdeckt, ...
Beizen [4]
Beizen (richtiger Färben) der Hölzer wird zurzeit mit Ausnahme der braunen und schwarzen Töne zumeist mittels Teerfarbstoffen von großer Lichtbeständigkeit ausgeführt, die ...
Beizfarben
Beizfarben für moderne Möbel. Man ist von den alten und veralteten Färbungsmitteln für das Färben von Holzarbeiten abgegangen und gebraucht der Hauptsache nach ...
Beizofen
Beizofen, s. Beizen der Hölzer.
Beißzange
Beißzange (Zwickzange, s. Fig. 1 und 2) dient zum Durchschneiden schwacher Metallgegenstände (Draht) mit scharfen, meißelartigen Backen. Die Zange mit doppelter ...
Bekalmen
Bekalmen, das Abfangen des Windes von Segeln durch hohes Land, Wald oder Gebäude, andre dem Winde zugekehrt gesetzte Segel des eignen Schiffes oder ein zu luward vorbeifahrendes ...
Beklebmaschinen
Beklebmaschinen, Maschinen bei der Pappefabrikation (s.d.), welche das Uebereinanderkleben zweier oder mehrerer Papierbogen kontinuierlich durchzuführen haben. Kraft.
Bekleidung
Bekleidung nennt man die vor einem Rohbau oder auf einem Rohmaterial zur Verschönerung der äußeren Erscheinung oder zur Erhöhung der Bestanddauer angebrachte Vorlage. Bei ...
Bekrönung
Bekrönung, bekrönendes Bauglied, charakterisiert sich im allgemeinen durch eine Form, die aufrechtgestellt und unbelastet erscheint. Die Urform der Bekrönung dürfte die aus ...
Bel-étage
Bel-étage, das Hauptgeschoß, in der Regel das erste Stockwerk eines Hauses.
Beladen
Beladen der Güterwagen, s. Eisenbahnverkehr.
Belag
Belag, die über eine Fläche gelegten Dielen, Platten u.s.w., wenn sie lose aber ohne erhebliche Stoßfugen aneinander gereiht sind. Der Belag dient entweder als Bahn (auf ...
Belageisen
Belageisen, s. Brückenbelag.
Belastung [1]
Belastung der Eisenbahnwagen und Eisenbahnzüge, s. Eisenbahnbetrieb, Eisenbahnverkehr.
Belastung [2]
Belastung der Träger (s.a. Angreifende Kräfte, Eigengewicht, Verkehrslast). Dieselbe kann aus konzentrierten Lasten und stetig verteilten Lasten bestehen. Bei edleren sind die ...
Belastungsart, -fall, -fläche
Belastungsart, -fall, -fläche, s. Belastung der Träger.
Belastungsgeschwindigkeit
Belastungsgeschwindigkeit, s. Zerreißversuch.
Belastungsgrenze [1]
Belastungsgrenze, im gewöhnlichen Sinne die größte zulässige (ohne Gefahr nicht zu überschreitende) Belastung eines Bauwerks oder einzelner Teile desselben.
Belastungsgrenze [2]
Belastungsgrenze. Bei der statischen Berechnung der Bauwerke wird auch »Belastungsgrenze« oder »Belastungsscheide« diejenige Stelle des Bauwerkes genannt, bis ...
Belastungslinie
Belastungslinie, s. Belastung der Träger.
Belastungsprobe
Belastungsprobe bei Brücken, Probebelastung oder Brückenprobe, das programmäßige Aufbringen einer Belastung auf der Brückenfahrbahn, welche die äußerste Grenze und ...
Belegeklampe
Belegeklampe, Vorrichtung an Bord von Segelschiffen zum Belegen von Tauwerk und Takelageteilen. Für horizontal fahrende Enden benutzt man Klampen aus Holz oder Metall. Für ...
Belegen
Belegen, s. Grubenbetrieb und Herdarbeit.
Belegenagel
Belegenagel, s. Belegeklampe.
Beleuchtung [10]
Beleuchtung , elektrische. Neben dem Glühlicht und dem gewöhnlichen Bogenlicht hat für die elektrische Beleuchtung noch das Quecksilberdampflicht und das Röhrenlicht an ...
Beleuchtung [1]
Beleuchtung der Bahnhöfe, s. Bahnhöfe.
Beleuchtung [2]
Beleuchtung der Eisenbahnwagen, s. Eisenbahnwagen.
Beleuchtung [3]
Beleuchtung der Brandstätte, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Beleuchtung [4]
Beleuchtung des Fadenkreuzes, s. Fadenkreuz.
Beleuchtung [5]
Beleuchtung der Gruben, s. Geleucht.
Beleuchtung [6]
Beleuchtung der Signale, s. Signalwesen.
Beleuchtung [7]
Beleuchtung der Straßen, s. Gasbeleuchtung.
Beleuchtung [8]
Beleuchtung , elektrische. Eine der wichtigsten technischen Anwendungen, welche die Elektrizität bisher gefunden hat, ist die zu Beleuchtungszwecken. Als künstliche Lichtquelle ...
Beleuchtung [9]
Beleuchtung , elektrische, der Schiffe. Die an Bord der Schiffe wichtige Platz- und Gewichtsfrage führte schon frühzeitig zu besonderen Forderungen bezüglich des Baus und des ...
Beleuchtungsgrundsätze
Beleuchtungsgrundsätze. Der Wert einer Beleuchtung hängt nicht allein von der Zweckmäßigkeit der technischen Methoden zu ihrer Herstellung, sondern sehr wesentlich von dem ...
Beleuchtungskonstruktionen
Beleuchtungskonstruktionen. Bei der konstruktiven Darstellung der Beleuchtung der Oberfläche eines Körpers kommt nur die geometrische, nicht aber deren physikalische ...
Beleuchtungsplan
Beleuchtungsplan der Eisenbahnzüge, s. Eisenbahnbetrieb.
Belichtung der Farben
Belichtung der Farben. Um über die viel und keineswegs immer mit Recht angefochtene Lichtechtheit der Teerfarben vergleichende und zuverlässige Angaben machen zu können, ...
Belladonnin
Belladonnin (amorphes Apoatropin), Alkaloid der Zusammensetzung C17H21NO2, das dem Atropin sehr ähnlich ist, neben diesem in der Tollkirsche und im Stechapfel vorkommt und bei ...
Bellevillekessel
Bellevillekessel ist ein Wasserrohrdampfkessel älterer Konstruktion, bei dem die abwechselnd nach vorn und hinten schräg ansteigenden Rohre durch Kappen an den Stirnseiten zu ...
Bellevue
Bellevue, d.h. schöne Aussicht, zuweilen Bezeichnung für Villen, Kioske und andre Baulichkeiten, die eine schöne Fernsicht gewähren. Die aus dem Italienischen flammende ...
Bellis-Kessel
Bellis-Kessel, s. Schiffskessel.
Bellit [1]
Bellit, Holzkonservierungsmittel, besteht aus Fluornatrium und Dinitrophenolanilin; letzteres spaltet sich im Holz. Andés.
Bellit [2]
Bellit, Sicherheitssprengstoff, bestehend aus Ammoniumnitrat (63,5%, 93,5%) und Dinitrobenzol (16,5% und 6,5%). Andés.
Bells Medium
Bells Medium für Kunilmalerei, Malmittel aus kalt gepreßtem, bei 100° C. einige Wochen gelagertem Leinöl. Andés.
Bells Telephon
Bells Telephon, s. Telephonie.
Belmontinöl
Belmontinöl, mit etwas Aether versetztes Mineralschmieröl; dient zum Reinigen der gezogenen Geschütze nach dem Schuß.
Belmontylöl
Belmontylöl, Schutzmittel gegen Eisenrost, besteht aus einer Lösung von Kautschuk in flüchtigem Mineralöl. Andés.
Belpaire-Steuerung
Belpaire-Steuerung, s. Kulissensteuerungen.
Bemastung [1]
Bemastung, die Rundhölzer und Spieren, die zum Anschlagen und Setzen der Segel erforderlich sind. Die Treibkraft des Windes auf die Segel zur Fortbewegung des Schiffes würde am ...
Bemastung [2]
Bemastung, s. Segelschiff.
Benetzter Umfang
Benetzter Umfang, bei einem bestimmten Wasserquerschnitt die Länge der mit dem wassererfüllten Teil der Rinne in Berührung stehenden Linie.
Bengaline
Bengaline, halbseidenes, taffetbindiges Gewebe mit seidener Kette und verhältnismäßig dickem, wollenem (auch baumwollenem) Schuß, so daß das Gewebe einen ripsähnlichen ...
Bengalische Zündhölzer
Bengalische Zündhölzer, s. Zündwaren.
Bengalisches Feuer
Bengalisches Feuer, angeblich aus Indien, wahrscheinlich aber aus China flammende Feuerwerksmischung aus 64 Teilen Salpeter, 23 Teilen Schwefel und 16 Teilen Schwefelantimon, ...
Benzaldehyd
Benzaldehyd (Bittermandelöl), der einfachste und wichtigste Vertreter der aromatischen Aldehyde von der Formel C6H5 ∙ CHO oder C7H6O. Er ist ein Bestandteil des in den ...
Benzaurin
Benzaurin (Phenolbenzein) C19H14O2 bildet sich beim Erwärmen von Benzotrichlorid mit Phenol; leicht löslich in Aether und Alkohol, wenig in Wasser; Schmelzpunkt bei 100°. ...
Benzidam
Benzidam, s.v.w. Anilin (s.d.).
Benzidinfarbstoffe
Benzidinfarbstoffe, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Benzin
Benzin, s. Mineralöle und Benzol.
Benzine
Benzine, Verwendung in der Lackfabrikation. Die lange Zeit waltende Ansicht, daß Terpentinöl (als Verdünnungsmittel der Harz-Oel-Gemische) einen günstigen Einfluß auf das ...
Benzinlacke
Benzinlacke, Lösungen von Asphaltpech der Gasfabrikation, Rückwänden der Petroleumdestillation, von Kolophonium und andern billigen Harzen in Petroleumoder ...
Benzinlokomotive
Benzinlokomotive im Bergbau, s. Streckenförderung.
Benzinmaschinen, -motoren
Benzinmaschinen, -motoren, s. Verbrennungsmotoren.
Benzinwaschtisch
Benzinwaschtisch für Metallgegenstände, s. Entfetten.
Benzoe
Benzoe (Resina Benzoë, Benzoeharz, Benzoin, Gum Benjamin) kommt im Handel in zwei wesentlich verschiedenen Produkten vor, die als Sumatra- und Siam-Benzoe bezeichnet werden; ...
Benzoesäure
Benzoesäure C7H6O2 oder C6H5 ∙ COOH ist in der Natur sehr verbreitet und findet sich sowohl im Pflanzen- wie im Tierkörper, so in verschiedenen Harzen, Balsamen und ...
Benzol [1]
Benzol (Phenylwasserstoff, Steinkohlenbenzin), Mol.-Gew. 78, der Grundkohlenwasserstoff der aromatischen Reihe, besitzt die Zusammensetzung C6H6 und die nebenstehende ...
Benzol [2]
Benzol wird neuerdings vielfach als Ersatz für Benzin zum Betrieb von Motoren (Automobilen u.s.w.) verwendet.
Benzolbrenner
Benzolbrenner. Mangel an flüssigen Brennstoffen, insbesondere an Spiritus und an überwiegend vom Ausland bezogenem Erdöl veranlaßte die Beleuchtungsindustrie, der Verwendung ...
Benzolglühlicht
Benzolglühlicht, Vorrichtung zum Verbrennen eines Benzoldampfluftgemisches unter einem Glühkörper als Lichtträger. Nach Art der Spiritusglühlichtlampen (vgl. Bd. 8, S. 208) ...
Benzolgrün
Benzolgrün, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Benzolkocher
Benzolkocher, Vorrichtung zum Verbrennen von Benzol für Zwecke des Erhitzens. Der »Mik«-Benzolkocher ähnelt äußerlich den gebräuchlichen Formen der Spirituskocher. ...
Beobachtungen
Beobachtungen, äquivalente, direkte, vermittelnde, bedingte, bedingte vermittelnde oder vermittelnde mit Bedingungsgleichungen, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Beobachtungsdifferenzen, -fehler
Beobachtungsdifferenzen, -fehler, s. Fehlertheorie.
Beplankung
Beplankung, Beplattung, s. Schiffbau.
Berappen
Berappen der Mauern, s. Putz.
Berasung
Berasung, die Bedeckung der Bodenoberfläche mit Rasen, um möglichst rasch (z.B. zum Schutz gegen Wasserangriff bei den Böschungen von Flußkorrektionen, Kanal- und Dammanlagen, ...
Berberisgelb
Berberisgelb (Beerengelb), der gelbe Farbstoff der Wurzeln des Sauerdorns oder Berberisstrauches, in der Kolombowurzel, der Rinde von Xanthoxylum clava Herculis u.s.w., dient zum ...
Berberitze
Berberitze, s. Nutzhölzer.
Berechtsamsriß
Berechtsamsriß (Verleihungs-, Konfolidationsriß), s. Grubenrisse.
Beregnungsanlagen
Beregnungsanlagen dienen dem Zwecke einer künstlichen Beregnung, indem Wasser unter hohem Druck den für die Verteilung desselben bestimmten Apparaten zugeführt wird. Die ...
Berengelit
Berengelit, asphaltartige Substanz aus der Provinz San Juan de Berengela in Südamerika, zum Teeren der Boote und Schiffe benutzt; hart, zerbrechlich, dunkelbraun, ins Grünliche ...
Berg [1]
Berg, Einzelerhebung im Gelände, die von einem erkennbaren Höhenzentrum aus nach allen Seiten hin zu den umgebenden und tieferliegenden Flächenformen abfällt. Die Topographie ...
Berg [2]
Berg, im Bergbau, 1. gewöhnlich in der Mehrzahl Berge, auch unhaltiges, taubes Gestein nennt man dasjenige Gestein, das bei Herstellung der bergmännischen Baue auf wenig ...
Bergakademie
Bergakademie, Hochschule, an der die berg- und hüttenmännischen Wissenschaften nebst den Hilfswissenschaften so gelehrt werden, wie es die allgemeine theoretische und praktische ...
Bergamiol
Bergamiol, s. Riechstoffe, künstliche.
Bergamottöl
Bergamottöl wird aus den Schalen der Früchte von Citrus Bergamia Risso gewonnen. Es ist: sehr flüssig, blaßgelb, in schlechterer Qualität oft grünlich oder bräunlich. Mit ...
Bergarbeit
Bergarbeit, s. Grubenbetrieb.
Bergart
Bergart, s. Erz.
Bergbahnen
Bergbahnen, s. Gebirgsbahnen, Seilbahnen, Zahnstangenbahnen.
Bergbau [1]
Bergbau ist als Zweig der Rohproduktionsindustrie im allgemeinsten Sinne das Gewerbe der Gewinnung der Rohstoffe aus dem Mineralreiche. Die Begriffe Bergbau und Bergbaubetrieb ...
Bergbau [2]
Bergbau, s. Sicherheitspfeiler.
Bergbaufreiheit
Bergbaufreiheit, Bergbehörde, s. Bergrecht.
Bergbaukunde
Bergbaukunde. Unter Bergbaukunde verstand man zur Zeit des Beginnes der bergmännischen Literatur (vgl. Bergbau, Geschichtliches) das gesamte für die technische Leitung der ...
Bergblau
Bergblau, feingemahlene Kupferlasur (s.d.).
Bergbohrer
Bergbohrer (Sprengbohrer), s. Bohr- und Sprengtechnik, Tiefbohren.
Bergbraun
Bergbraun, s.v.w. Umbra (s.d.).
Bergdicke
Bergdicke, im Bergbau, s. Berg, S. 693.
Berge
Berge, im Bergbau, s. Berg, S. 692.
Bergemittel
Bergemittel (Zwischenmittel), s. Erzlagerstätten.
Bergemühle
Bergemühle ist ein Grubenbau, der im tauben Gestein ausschließlich zu dem Zwecke angelegt wird, um Berge (s. Berg) als Versatzmaterial zu gewinnen; gewöhnlich haben die ...
Bergen
Bergen, beim Segelmanöver sowie beim Navigieren im allgemeinen Segel, Rundhölzer und Takelage niederholen und festmachen.
Bergesack
Bergesack, s. Abbau.
Bergeschlämme
Bergeschlämme, die bei der bergmännischen Aufbereitung in besonderen Behältern, den Schlammsümpfen, sich ansammelnden wertlosen Abgänge von[697] feinstem Korne; in der ...
Bergeversatz
Bergeversatz (Bergfeste), s. Abbau.
Bergflachs
Bergflachs (Bergfleisch), s.v.w. Asbest (s.d.).
Bergfried
Bergfried, der Hauptturm der alterten mittelalterlichen deutschen Burgen. Ursprünglich das einzige feste und bewohnte Bauwerk; später wurde ein hölzernes und noch später ein ...
Berggebäude
Berggebäude, s. Grubenbetrieb.
Berggelb
Berggelb, s.v.w. Brauneisenerz (s.d.).
Berggold
Berggold, s. Erz.
Berggrün
Berggrün, kohlensaures Kupferoxyd, künstlich dargestellt, indem man ein Kupfersalz mit Sodalösung fällt und den Niederschlag zur Erzielung hellerer und dunklerer Nuancen mit ...
Berghaspel
Berghaspel, s. Berg, S. 692.
Bergholz
Bergholz, im Holzschiffbau, ein Teil der Außenhautplanken an den Schiffsseiten, die ungefähr in der Mitte zwischen Schandeckel und leichter Wasserlinie liegen. Die große ...
Bergkalk
Bergkalk (Kohlenkalk) werden in der Geologie die marinen (meerischen) Ablagerungen der unteren Steinkohlenformation genannt. Im wesentlichen besteht die Ablagerung (England, ...
Bergkork
Bergkork (Bergleder), s.v.w. Asbest (s.d.).
Bergkreide
Bergkreide, s. Kreide.
Bergkristall
Bergkristall, s. Quarz.
Berglokomotiven
Berglokomotiven, s. Lokomotiven.
Bergmilch
Bergmilch (Mehlkreide, Mondmilch), kryptokristallines Gemenge von Aragonit und erdigem Kalcit mit etwas organischer Substanz; derb, weißlich, zerreiblich, sehr leicht; dient als ...
Bergöl
Bergöl, s. Petroleum.
Bergordnung
Bergordnung, s. Bergrecht.
Bergpech
Bergpech, s.v.w. Asphalt.
Bergpolizei
Bergpolizei, s. Bergrecht.
Bergrecht
Bergrecht, der Inbegriff der sich auf den Bergbau beziehenden Rechtsvorschriften. Unter Bergbau in diesem Sinne versteht man diejenige Tätigkeit, die auf die Gewinnung und ...
Bergregal
Bergregal, ausschließliche Befugnis des Staates zur Gewinnung bestimmter Fossilien.
Bergrutsche
Bergrutsche, Stürzen oder Gleiten von Gebirgsteilen nach der Tiefe. Heim unterscheidet verschiedene Formen des Vorganges [1], der dem Laien leicht als ein einheitlicher ...
Bergschraffen
Bergschraffen, s. Bergzeichnung.
Bergschulen
Bergschulen, Lehranstalten, deren Zweck die Heranbildung von Unterbeamten, d.h. der Steiger und Obersteiger sowie der Rechnungsführer (Schichtmeister) für den Bergbau ist; sie ...
Bergschüssig
Bergschüssig, s.v.w. von Bergen, d.h. von tauben Massen durchzogen; namentlich vom Erze gebraucht.
Bergsegen
Bergsegen, s.v.w. Ertrag des Bergbaues.
Bergseide
Bergseide (Amianth), s. Asbest.
Bergseife
Bergseife (Bockseife), Eisenoxydtonerdesilikat, bräunlich bis pechschwarz,[701] sich sehr fettig anfühlend und an der Zunge klebend, im Wasser knitternd, schreibend, aber nicht ...
Bergstrich
Bergstrich, s. Bergzeichnung.
Bergsturz
Bergsturz, s. Bergrutsche.
Bergteer
Bergteer, s. Petroleum.
Bergungsdampfer [1]
Bergungsdampfer sind seetüchtige Schleppdampfer mit starker Maschinenkraft und besonderen maschinellen Einrichtungen, um gestrandeten Schiffen Hilfe zu leisten und sie zu ...
Bergungsdampfer [2]
Bergungsdampfer. Als Bergungsdampfer werden vorzugsweise seetüchtige Schleppdampfer mit starker Maschinenkraft und leistungsfähigen Lenzpumpen – Kreiselpumpen – ...
Bergwachs
Bergwachs, s.v.w. Ozokerit, s. Asphalt.
Bergwage
Bergwage (Wallwage), Instrument zum Messen der Neigungs- oder Böschungswinkel von Linien oder Flächen. Die Hauptteile sind ein Setzlineal, das mit einem geteilten Kreis oder ...
Bergwerk
Bergwerk, s. Grubenbetrieb.
Bergzeichnung
Bergzeichnung, die Methode der Darstellung der Geländeformen durch Auszeichnung dicht nebeneinander liegender Fallinien in einer solchen Anordnung und Stärke, daß dadurch für ...
Berieselung mit städtischem Kanalwasser
Berieselung mit städtischem Kanalwasser, eine der Maßnahmen zur Reinigung und landwirtschaftlichen Nutzbarmachung dieser dungstoffreichen, bei der Schwemmkanalisation sich ...
Berieselung [1]
Berieselung (Rieselwässerung), s. Bewässerungssysteme.
Berieselung [2]
Berieselung, s. Kohlenstaubexplosionen.
Berieselung [3]
Berieselung mit städtischem Kanalwasser. Bei diesem Verfahren hat sich neuerdings eine vorhergehende mechanische Klärung als sehr zweckmäßig erwiesen; sie wird nunmehr fast ...
Berieselungskühler
Berieselungskühler, s. Bierbrauerei, Spiritusfabrikation.
Berkowetz
Berkowetz, russisches Handelsgewicht, das sogenannte Schiffspfund = 10 Pud = 400 Pfund oder 163,8 kg.
Berlinerblau
Berlinerblau, natürliches (Vivianit, blauer Ocker, blauer Eisenocker, blaue Eisenerde), Umwandlungsprodukt verschiedener Eisenerze, meistens in Torfmooren vorkommend; die Farbe ...
Berlinerbraun
Berlinerbraun, s. Pariserblau.
Berlinergrün
Berlinergrün, Bezeichnung für einige Körperfarben von sehr verschiedener Zusammensetzung, am häufigsten für eine durch Fällen einer Lösung von Kobaltvitriol mit gelbem ...
Berlinerlack
Berlinerlack, s. Lackfarben.
Berlineröl
Berlineröl, s. Firnisersatz.
Berlinerrot
Berlinerrot, s. Eisenoxyd und Lackfarben.
Berlinersches Mikrophon
Berlinersches Mikrophon, s. Telephonie.
Berlinerweiß
Berlinerweiß, s. Bleiweiß.
Berme [1]
Berme (Bankett), ein Absatz in einer Damm- oder Einschnittböschung, der bei Dämmen den besonderen Zweck haben kann, eine spätere Verbreiterung der Dammkrone zu ermöglichen, im ...
Berme [2]
Berme, im Bergbau eine horizontale Fläche, die zwischen zwei Böschungen gelegt wird, um deren Standfestigkeit zu erhöhen. Beim Tagebau ist z.B. zwischen Abraumstoß und ...
Bernoullische Zahlen und Funktionen
Bernoullische Zahlen und Funktionen. Die Bernoullischen Zahlen B1, B2, B3, B4, ... (früher bezeichnete man sie mit B1, B3, B5, B7, ..., während man B2, B4, B6, ... gleich Null ...
Bernstein [1]
Bernstein (Succinit, Amber, Agtstein, Elektron, Elektrum), ein fossiles Harz (C10H6O oder 79% C, 10,5%, H 10,5% O), eigentlich ein Gemenge von fossilem Harz, Bernsteinsäure ...
Bernstein [2]
Bernstein, geschmolzener, von den Kgl. Bernsteinwerken in Königsberg hergestelltes Material für die Lackfabrikation: Bernstein, dem durch Abtreiben der entsprechenden Menge ...
Bernsteinlacke [1]
Bernsteinlacke, besonders dauerhafte und hart werdende Lacke aus Bernstein, trocknendem Oel und Terpentinöl, die aber wegen der hohen Temperatur, die zum Schmelzen des Bernsteins ...
Bernsteinlacke [2]
Bernsteinlacke sind im Verbrauche sehr zurückgegangen, da die Preise derselben vielfach zu hoch sind und die Lacke zumeist eine dunkle Färbung aufweisen, die sie zu vielen ...
Bernsteinsäure
Bernsteinsäure (Aethylenbernsteinsäure, Acidum succinicum), eine zweibasische Säure der Fettreihe von der Konstitution die nach ihrem Vorkommen im Bernstein benannt ...
Bernsteinscher Prober
Bernsteinscher Prober, s. Petroleum.
Berolit
Berolit (Petroleumasphalt), Rückstand der Mineralöl Destillation, tief schwarz, hochglänzend, zu schwarzen Lacken gut verwendbar, mischbar mit trocknenden Ölen, löslich in ...
Berrendorfs Kohlenabbaumaschine
Berrendorfs Kohlenabbaumaschine, s. Tagebau auf Braunkohlen.
Berthierit
Berthierit, Eisenantimonglanz, Mineral, wesentlich aus Schwefeleisen und Schwefelantimon FeS + Sb2S3 (50–60% Sb, 10–18% Fe und etwa 30% S) bestehend; strahlig und ...
Berthiers Probe
Berthiers Probe, s. Brennstoffe.
Bertholletsches Knallsilber
Bertholletsches Knallsilber, s. Silberoxyd.
Berthon-Boote
Berthon-Boote, eine besondere Art Leinwandboote, die zum Zusammenklappen eingerichtet sind. Dieselben finden auf Passagierdampfern und Segeljachten Verwendung, um Decksraum zum ...
Bertots Ausgleich
Bertots Ausgleich, s. Graphische Ausgleichung beim Punkteinschneiden.
Berufsfeuerwehr
Berufsfeuerwehr. In die Berufsfeuerwehr werden nur gediente Soldaten und meist Handwerker der verschiedensten Art eingestellt und in der Regel nach Ablauf einer mehrjährigen ...
Berufsgenossenschaften
Berufsgenossenschaften, im weiteren Sinne: Vereinigungen von Angehörigen desselben Berufs oder derselben Berufsgruppen zur Wahrung und Förderung ihrer besonderen Interessen. Im ...
Berufskrankheiten
Berufskrankheiten, s. Gewerbehygiene.
Beruhigungsflächen
Beruhigungsflächen (Stabilisierungsflächen), vertikale oder horizontale Flächen bei motorisch bewegten Luftfahrzeugen, die nicht zum Tragen herangezogen werden, sondern ...
Berührung
Berührung. Man sagt von zwei (ebenen oder räumlichen) Kurven oder einer Kurve und einer Fläche oder zwei Flächen, sie berühren einander in einem Punkt, in den ersten beiden ...
Beryll
Beryll, ein Tonerde-Beryll-Silikat Al2Be3Si6O18 (66,84% SiO2, 19,5% Al2O3, 14,14% BeO); kristallisiert hexagonal, langsäulenförmig, Prismenflächen gestreift. Spaltbar nach der ...
Besanden der Schienen
Besanden der Schienen, s. Sandstreuen.
Besanmast, -segel
Besanmast, -segel. Der Besanmast ist der achtere Mast einer Bark, einer Schonerbark oder eines Dreimastschoners, sowie der achtere Mast eines Vier-, Fünf- oder Sechsmasters, wenn ...
Besatz der Bohrlöcher
Besatz der Bohrlöcher, s. Bohr- und Sprengtechnik.
Besatzung
Besatzung, in der Schlosserei, s. Schloß.
Beschädigungen der Eisenbahnfahrzeuge
Beschädigungen der Eisenbahnfahrzeuge, s. Eisenbahnbetrieb, Reparaturwerkstätten.
Beschicken
Beschicken, die Arbeit des Einbringens der zu verarbeitenden Stoffe in einen chemischen Apparat. Ist dieser Apparat ein metallurgischer Ofen, so nennt man den Vorgang auch ...
Beschickmaschine
Beschickmaschine, s. Flußeisen.
Beschlag [1]
Beschlag (im chemisch-physikalischen Sprachgebrauch), jeder dünne, hauchartige Ueberzug eines festen Körpers durch eine andre Substanz, so der feinste Tau auf den ...
Beschlag [2]
Beschlag, alles Beiwerk aus Metall, das im Bauwesen zum Zusammen- oder Festhalten einzelner Teile, besonders der Türen und Fenster dient oder zur Verschönerung und Verzierung ...
Beschlag [3]
Beschlag für Rundhölzer (Schiffbau), umfaßt alle für die hölzernen Untermasten, Stengen und Raaen u.s.w. erforderlichen Eisenteile als Ringe, Augbolzen u.s.w. (s. ...
Beschlag [4]
Beschlag , die Eisenteile (Antriebwelle, Lager, Riemscheiben u.s.w.) an solchen Müllereimaschinen, welche zum größten Teile aus Holz bestehen.
Beschlag [5]
Beschlag , in der Spinnerei, s. Wergspinnerei.
Beschlagen [1]
Beschlagen. Das Festhalten der aufgerollten Segel an der Raa. Geschieht auf Kriegsschiffen mittels der Beschlagzeisinge (s. Besegelung), im Sturm und auf Handelsschiffen mittels ...
Beschlagen [2]
Beschlagen der Hausteine, s. Werksteinbearbeitung.
Beschlagen [3]
Beschlagen des Holzes, s. Bauholz.
Beschlagzeising
Beschlagzeising, s. Besegelung.
Beschleunigende Kraft
Beschleunigende Kraft nennt man die Kraft, die der Masseneinheit eine gegebene Beschleunigung zu erteilen vermag. Ist die von ihr zu erteilende Beschleunigung φ, so ist ...
Beschleunigung
Beschleunigung (Acceleration). Die Geschwindigkeit ν der Bewegung eines Punktes M (Fig. 1) hat die Richtung der Tangente an die Bahn in M und ändert sich mit der Zeit ...
Beschleunigungszentrum
Beschleunigungszentrum. Das Momentanzentrum C einer ebenen Bewegung, entsprechend der Zeit t (Fig. 1), hat die Geschwindigkeit Null und ist[719] daher Mittelpunkt der ...
Beschneiden
Beschneiden. 1. Das Glätten und Reinigen der heißen, geschmiedeten, zur Drahtfabrikation bestimmten Silberstangen mit dem Beschneidmesser auf der Beschneidbank, wobei starke ...
Beschneidmaschine
Beschneidmaschine, s. Buchbindereimaschinen, Papierfabrikation.
Beschotterung [1]
Beschotterung, die Befestigung der Oberfläche der Kunststraßen durch kleingeschlagene Steine (Schotter). Sind Schottermaterialien (s. Schotter) von Gesteinen ungleicher Güte ...
Beschotterung [2]
Beschotterung der Eisenbahngleise, s. Bettung.
Beschweren [1]
Beschweren des Papiers, Verfahren, das Gewicht des Papiers durch Beimischen feingepulverter mineralischer Substanzen zum Papierstoff zu erhöhen; s. Papierfabrikation. Kraft.
Beschweren [2]
Beschweren der Stoffe, s. Appretmittel.
Besegelung [1]
Besegelung eines Schiffes umfaßt die Kenntnis von der Größe, der Form, der Verteilung und Anfertigung der Segel zum Fortbewegen der Schiffe durch den Winddruck. Die Art der ...
Besegelung [2]
Besegelung, s. Segelschiff.
Besehblech
Besehblech, s. Schriftgießerei.
Besenhalter
Besenhalter, s. Bahnräumer.
Bespannung
Bespannung, bei den Siebvorrichtungen (ebenen Sieben, Zylindern, Zentrifugalsichtmaschinen, Plansichtern u.s.w.) Bezeichnung für die besonders aufgebrachte siebende Fläche ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.025 c;