Слова на букву bart-bora (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву bart-bora (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Blattschläger
Blattschläger (Blattwerfer), s. Weberei.
Blattsilber
Blattsilber, s. Blattmetalle.
Blattversilberung
Blattversilberung, Verfahren, auf Kupfer oder dessen Legierungen auf galvanischem Wege eine dünne Versilberung aufzubringen, dann die Oberfläche des Gegenstandes mit Silber zu ...
Blattwelle
Blattwelle (Kymation, Kyma), ein das Stützen andeutendes, in der griechischen Ornamentik häufig vorkommendes Bauglied. [41] Um durch Blätter eine stützende Tätigkeit zu ...
Blattwerk
Blattwerk oder das Blatt im allgemeinen findet in der Ornamentik aller Stilarten reiche Verwendung. Es ist unmöglich, die Blattformen der verschiedenen Bauweisen an dieser Stelle ...
Blattzapfen
Blattzapfen, s. Zapfen.
Blaubruchprobe
Blaubruchprobe, s. Biegeprobe.
Blaudruck
Blaudruck ist der älteste Zweig der abendländischen Leinwand- und Baumwolldruckerei, die sich anfänglich auf den von den Indiern entlehnten, nicht besonders reinen oder ...
Blaueisenerde
Blaueisenerde, s. Vivianit.
Blauerde
Blauerde (Blaueisenerde), Mineral, Eisenoxydulphosphat Fe3(PO4)2 + 8H2O mit 43,03% Eisenoxydul, 28,29% Phosphorsäure, 28,68% Wasser, erdiger Vivianit (s.d.), indigo- bis ...
Blauerz
Blauerz, s.v.w. Spateisenstein.
Blaufarbenglas
Blaufarbenglas, s. Smalte.
Blaufarbenwerk
Blaufarbenwerk, Schmelzhütte, in der Smalte dargestellt wird.
Blauholz
Blauholz, s. Farbstoffe, pflanzliche.
Blauholzlacke
Blauholzlacke, Bronzeblau, Bronzebraun, Chrombronze, in der Buntpapierfabrikation vielfach (nur in Teigform) verwendete Farbe, hauptsächlich zur Darstellung der sogenannten ...
Blaukali
Blaukali (Blausaures Kali), s. Blutlaugensalze.
Blauöl
Blauöl, ziemlich reines Anilin mit nur etwa 1% Toluidin; dient in der Teerfarbenindustrie zur Herstellung blauer Farben (vgl. Farbstoffe, künstliche organische) sowie von ...
Blaupapier
Blaupapier, zum Färben der Wäsche verwendetes, mit Indigo bestrichenes Papier; s. Papiersorten. Kraft.
Blauprozeß
Blauprozeß, s. Photographie.
Blausäure
Blausäure (Cyanwasserstoff) CNH, Mol.-Gew. 27, spez. Gew. 0,7, ist eine farblose Flüssigkeit von aromatischem Geruch, leicht löslich in Wasser, sehr giftig. Sie wird durch ...
Blauspat
Blauspat (Blaustein), s.v.w. Lazulith. S.a. Kupfervitriol.
Bleaching powder
Bleaching powder, s. Chlorkalk.
Blech
Blech, die in Form dünner Tafeln in den Handel kommende, durch Strecken aus schmiedbarem oder dehnbarem Metall hergestellte Metallware. Sehr dünne Bleche bis herab zu 0,01 mm ...
Blechbearbeitung
Blechbearbeitung. Zur Herstellung fertiger Gebrauchsgegenstände aus Blech sind Trennungs-, Formänderungs-, Verbindungs- und Vervollkommnungsarbeiten erforderlich. Die ...
Blechbearbeitungsmaschinen
Blechbearbeitungsmaschinen. Die Blechbearbeitung erfolgt heute anstatt durch langwierige, unvollkommene und kostspielige Handarbeit in ausgedehnter Weise durch Maschinen, mit ...
Blechbesäumemaschine, -kantenhobelmaschine
Blechbesäumemaschine, -kantenhobelmaschine, s. Hobelmaschinen.
Blechbiegemaschine
Blechbiegemaschine, s. Biegemaschine.
Blechbohrmaschine
Blechbohrmaschine, s. Bohrmaschinen.
Blechdach
Blechdach, aus Metallblech erstellte Dachdeckung, feuersicher, dicht und zugleich leicht, aber teuer. Nachteilig ist, daß das Metall als guter Wärmeleiter keinen Schutz gegen ...
Blechdarre
Blechdarre, s. Malz.
Blechdruck
Blechdruck. Hierbei werden entweder vom Satze durch Abformen gewonnene Druckplatten aus elastischerem Material, wie Gelatine, vulkanisiertem Kautschuk, Guttapercha u.s.w., zum ...
Bleche [1]
Bleche (Kesselbleche), s. Dampfkessel, Schiffskessel; Schiffsbleche, s. Schiffbau.
Bleche [2]
Bleche, plattierte, s. Blech.
Blecheckenheftmaschine
Blecheckenheftmaschine, s. Kartonnagenfabrikation.
Blechentspannmaschine, Blechspannmaschine
Blechentspannmaschine, Blechspannmaschine, s. Richtmaschinen.
Blechfabrikation
Blechfabrikation. Die Erzeugung von Blech geschieht durch Hämmern (Blechhämmer) oder durch Walzen (Blechwalzwerke). Die erste Art, bei der das Metall durch Streckhämmer mit ...
Blechgefäßherstellung
Blechgefäßherstellung erfolgt mittels besonderer Maschinen. Man unterscheidet Maschinen zur Herstellung von Gefäßen mit Böden aus einem Stück, zur Herstellung von Böden und ...
Blechglühofen
Blechglühofen, s. Blechfabrikation.
Blechhalter
Blechhalter, bei Pressen die Oberstanze, die dazu dient, das zu bearbeitende Blechstück festzuhalten und die Faltenbildung bei den gepreßten oder gezogenen Gegenständen zu ...
Blechhammer
Blechhammer, 1. der durch Wasser oder Dampf getriebene, zur Herstellung von Blech durch Schlagen dienende Hammer mit länglich viereckiger (2 ∙ 15 bis 18 ∙ 37 qcm), ...
Blechkalotte
Blechkalotte, s. Buckelplatten.
Blechkantenhobelmaschine
Blechkantenhobelmaschine, s. Hobelmaschine.
Blechlacke
Blechlacke, s. Ofenlacke.
Blechlehre
Blechlehre (Blechklinke) und Drahtlehre (Drahtklinke), Werkzeug zum Messen von Blech- und Drahtstärken. Dieses besteht aus einer rechteckigen oder runden gehärteten Stahlplatte ...
Blechmaschine
Blechmaschine, oder auch nur »Blech«, wird in manchen Gegenden die zahnförmig ausgeschnittene Musterpreßschiene des Wirkstuhles genannt.
Blechpapier
Blechpapier, ein durch besonderes Bindemittel auf Blech geklebtes Papier; s. Pappefabrikation. Kraft.
Blechpresse
Blechpresse, s. Pressen.
Blechschere
Blechschere, s. Scheren.
Blechträger
Blechträger heißen eiserne Träger (s.d.), die aus zwei durch Winkeleisen allein oder durch solche und Deckplatten gebildeten Bändern, den Gurtungen (Gurten), und einer ...
Blechträgerbrücken
Blechträgerbrücken oder Blechbalkenbrücken nennt man jene eisernen Brücken, deren Hauptträger als vollwandige eiserne Balkenträger aus Blechtafeln, Winkeleisen und ...
Blechverkleidung
Blechverkleidung, s. Futterblech.
Blechwalzwerk
Blechwalzwerk, s. Walzwerk.
Blei [1]
Blei, Pb, Atomgew. 206, spez. Gew. 11,37–11,58, je nachdem es raffiniert, geschmolzen oder gewalzt ist, ein blaugraues, glänzendes Metall von sehr geringer Fertigkeit, aber ...
Blei [2]
Blei, zinnplattiertes, s. Blech.
Blei [3]
Blei wird das Bleistück genannt, mit dem die Enden mehrerer Wirkstuhlnadeln umgossen und in der Wirkmaschine festgehalten werden. Willkomm.
Bleiacetat
Bleiacetat (Bleizucker), s. Essigsäure.
Bleiantimonglanz
Bleiantimonglanz, s.v.w. Zinkenit.
Bleiantimoniat
Bleiantimoniat (Bindheimit), ein im Ural vorkommendes Mineral, das aus antimonsaurem Blei bestehen soll. Die Selbständigkeit dieses Minerals bezw. seine sich gleichbleibende ...
Bleiarsenglanz
Bleiarsenglanz (Skleroklas, Arsenomelan), Mineral, Schwefelarsenblei PbAs2S4 (42,6% Blei, 30,9% Arsen, 26,4% Schwefel); rhombische nadelförmige und stengelige bleigraue ...
Bleibacken
Bleibacken, dienen zur Bekleidung von Schraubstockbacken beim Einspannen empfindlicher Werkstücke zum Schütze gegen Beschädigung durch die Stahlbacken. Dalchow.
Bleibaum
Bleibaum, s. Bleischwamm.
Bleibende Formänderungen
Bleibende Formänderungen nennt man in der Elastizitäts- und Festigkeitslehre solche durch äußere Kräfte (s.d.) hervorgebrachte Formänderungen eines Körpers, die nach ...
Bleiblech, Bleidraht, Bleirohre
Bleiblech, Bleidraht, Bleirohre, s. Blech, Draht, Röhrenfabrikation.
Bleiborate
Bleiborate sind Bleisalze der Borsäure, also borsaure Bleisalze. Man kennt neutrale, basische und saure Borate. Bei ihrer Herstellung durch Ausfällen von Bleinitratlösungen ...
Bleibraun
Bleibraun (Flohbraun, Bleisuperoxyd), durch Behandeln von Bleimennige mit Salpetersäure, wodurch eine gewisse Menge Bleioxyd aufgelöst wird, Auswaschen des Rückstandes und ...
Bleichen
Bleichen. Entziehen des Farbstoffes der Textilfasern zur Erreichung eines möglichst hohen Grades von Weiße. Das Bleichen der Textilfasern ist einzuteilen in Bleichen der ...
Bleichholländer
Bleichholländer, bei der Papierfabrikation zum Bleichen des Papierstoffes verwendete Holländer, bei deren Konstruktion Eisen ausgeschlossen werden muß; s. ...
Bleichkalk
Bleichkalk, s. Chlorkalk.
Bleichkasten
Bleichkasten, in der Papierfabrikation verwendete, aus Holz oder Zement hergestellte kastenartige Gefäße, in denen das Papierzeug der sogenannten Nachbleiche ausgesetzt wird. ...
Bleichlorid
Bleichlorid (Chlorblei) PbCl2, Mol.-Gew. 278, spez. Gew. rund 5,7. Vorkommen: in der Natur als Cotunnit PbCl2 in Fumarolen, Mendipit PbCl2 + 2PbO, Bleihornerz PbCl2 + PbCO3. ...
Bleichmittel
Bleichmittel der Textilindustrie. Während früher in der Textilindustrie zum Bleichen der verschiedenen pflanzlichen Faserstoffe hauptsächlich Chlorkalk, unterchlorigsaures ...
Bleichpulver
Bleichpulver, s. Chlorkalk.
Bleichromate
Bleichromate sind chromsaure Bleisalze. Man unterscheidet: 1. Neutrales Bleichromat, chromsaures Blei, Chromgelb PbCrO4. Dasselbe bildet sich in Form eines schön gelb gefärbten ...
Bleichsoda
Bleichsoda besteht aus 78–82 Teilen Kristallsoda und 22–28 Teilen Natronwasserglas, besitzt also eine bleichende Eigenschaft nicht.
Bleichwand
Bleichwand (Stakwand, Kleib- und Flechtwand), eine Riegelwand, in deren Fache mit Stroh und Lehm umwickelte Hölzer, sogenannte Staken (s.d.), eingespannt werden, oder zwischen ...
Bleidach
Bleidach, Eindeckung der Dachfläche mit Bleiplatten (von 2,5–4 mm Stärke), war bei Bauten des Mittelalters (besonders in Frankreich und Italien) üblich. Vorteile dieser ...
Bleidämpfe
Bleidämpfe, s.v.w. Bleirauch (s.d.).
Bleie
Bleie, Gewichte der Harnischschnuren eines Webstuhles; s. Weberei.
Bleiessig
Bleiessig, basisch essigsaures Blei (basisches Bleiacetat), s. Acetate, Essigsäure.
Bleifarben
Bleifarben. Blei in Verbindung mit Sauerstoff (Mennige), mit Säuren (Bleiweiß) oder Verbindungen von Bleioxyden mit andern Elementen und deren höheren Verbindungen (Chromgelb, ...
Bleifarbstoffe
Bleifarbstoffe (vgl. Bd. 2, S. 70 und 78). In den Vereinigten Staaten von Amerika werden unmittelbar aus Erzen erzeugt: 1. Sublimiertes Bleiweiß (hier basisches Bleisulfat ...
Bleigefahr
Bleigefahr in der Anstreicherei. Bei der Verwendung trockener pulveriger Bleifarben (Bleiweiß, Bleimennige) zu Oelanstrichfarben entwickelt sich bei nicht vorsichtiger ...
Bleigelb, Bleiglätte
Bleigelb, Bleiglätte, s. Bleioxyd.
Bleiglanz
Bleiglanz (Galenit), Mineral, Schwefelblei PbS (86,6% Pb, 13,4 S), in der Regel aber noch Beimengungen (0,1–1,0%) von Eisen, Zink, Antimon und Silber; letzteres zwischen ...
Bleigummi
Bleigummi (Plumbogummit, Plumboresinit), Mineral, wahrscheinlich ein Gemenge von Bleioxyd, Tonerde, Phosphorsäure und Wasser in schwankender Beteiligung. Traubig und nierig, ...
Bleihammer
Bleihammer, mit breiter, schwach gekrümmter Bahn, dient zum Glätten der durch Aushauer (s.d.) uneben gewordenen Bleiunterlagen. Dalchow.
Bleihornerz
Bleihornerz (Phosgenit, Hornblei, Kerasin), Mineral, Bleikarbonat (49%) und Chlorblei (51%) PbCO3, hellgelb bis -grau und -grün, stark glänzend; kurzsäulige tetragonale ...
Bleihyperoxyd
Bleihyperoxyd, s.v.w. Bleisuperoxyd (s.d.).
Bleijodid
Bleijodid (Jodblei) PbJ2 Mol.-Gew. 46,1, spez. Gew. 6,1; hellgelbe kristallinische Masse, auch biegsame goldglänzende Blättchen bildend. Schmelzpunkt 383°. Es ist in Wasser ...
Bleikabel
Bleikabel, s. Kabel.
Bleikammer, -kristalle
Bleikammer, -kristalle, s. Schwefelsäure.
Bleikappe
Bleikappe, s. Seeminen.
Bleikarbonat
Bleikarbonat (kohlensaures Blei) PbCO3 Mol.-Gew. 267, spez. Gew. 6,45; Vorkommen: In der Natur als Weißbleierz (s.d.), sowie in den Mineralien Plumbocalcit und Zinkbleispat. Das ...
Bleilasur
Bleilasur (Linarit), Mineral, schwefelsaures Bleikupfer PbCuSO5 + H2O (55,7% Bleioxyd, 19,8% Kupferoxyd, 19,9% Schwefelsäure), kristallisiert monoklin in breiten Säulen; ...
Bleilegierungen
Bleilegierungen. Legierungen des Bleies lassen sich mit fast allen übrigen Metallen und auch mit einigen Metallverbindungen herstellen. Bleizusatz macht andre Metalle im ...
Bleilot
Bleilot (Bleiwage), Abloteinstrument (s.d.), bestehend aus einem an einer Schnur aufgehängten Bleigewicht. Die Bleiwage ist das einfachste Horizontierinstrument, bestehend aus ...
Bleiminium
Bleiminium, s. Mennige.
Bleiniere
Bleiniere (Bindheimit), Mineral, wasserhaltiges antimonsaures Blei in schwankender Zusammensetzung, aus der Zersetzung von Antimonerzen hervorgehend. Nierig und knollig, weiß, ...
Bleiocker
Bleiocker, ein Gemenge aus 30% Bleiglätte (s. Bleioxyd) und 70% Ocker; dient besonders als Fußbodenfarbe. Bujard.
Bleioxychlorid
Bleioxychlorid, basische Bleichloride, bezw. Vereinigungsprodukte von Bleioxyd und Bleichlorid. Von diesen Bleioxychloriden sind besonders hervorzuheben: 1. Das normale ...
Bleioxyd [1]
Bleioxyd PbO, Mol.-Gew. 223, spez. Gew. geschmolzen 9,5, amorph 9,2–9,3, bildet je nach der Darstellungsweise in der Regel eine gelbe amorphe (Massicot, Bleigelb) oder eine ...
Bleioxyd [2]
Bleioxyd, basisch chromsaures, chromsaures, s. Chromsäuresalze.
Bleioxyd [3]
Bleioxyd , essigsaures, s.v.w. Bleizucker; s. Acetate und Essigsäure.
Bleioxyd [4]
Bleioxyd , rotes, s.v.w. Mennige (s.d.).
Bleioxydhydrat
Bleioxydhydrat, Bleihydroxyd, Pb(OH)2 wird aus Lösungen von Bleisalzen durch Fällen mittels Aetzalkalien als weißer voluminöser Niederschlag abgeschieden, der nach dem ...
Bleioxydsalze
Bleioxydsalze, s. Blei.
Bleipapier
Bleipapier, ein mit einer Schichte von kohlensaurem Bleioxyd überzogenes, zum Einwickeln von Silbergegenständen dienendes Papier; s. Papiersorten.
Bleiproben
Bleiproben. Als solche bezeichnet man fast ausschließlich diejenigen Verfahren zur Bestimmung des Wertes von Erzen und Hüttenerzeugnissen, nach denen das Blei in metallischer ...
Bleipumpe
Bleipumpe, s. Werkbleientsilberung unter Silber.
Bleirauch
Bleirauch (Bleidämpfe) bezeichnet die verdichteten flüchtigen Erzeugnisse der Bleihüttenprozesse. Der Bleirauch enthält außer Bleioxyd und Bleisulfat andre flüchtige ...
Bleirohr, Bleirohrpresse
Bleirohr, Bleirohrpresse, s. Röhrenfabrikation.
Bleirot
Bleirot, s. Mennige.
Bleisäure
Bleisäure, s. Bleisuperoxyd.
Bleischwamm
Bleischwamm, das aus festen Bleiverbindungen (Bleisulfat, Bleioxyd, Bleichlorid) bei Gegenwart von Wasser und Säuren durch andre Metalle (Zink) oder durch Elektrizität (s. ...
Bleisesquioxyd
Bleisesquioxyd Pb2O3, ein rötlichgelbes Pulver, das bei Erhitzen unter Sauerstoffabgabe in Bleioxyd übergeht. [74] Starke Mineralsäuren verwandeln es in Oxyd und Superoxyd ...
Bleisicherung [1]
Bleisicherung (Schmelzsicherung), Vorrichtung, die eine vom elektrischen Strome durchflossene Leitung selbsttätig unterbricht, sobald der Strom die als zulässig angenommene ...
Bleisicherung [2]
Bleisicherung, s. Sicherung, elektrische.
Bleisikkativ
Bleisikkativ, s. Bleiborate.
Bleisilikate
Bleisilikate sind kieselsaure Bleisalze, in Wasser und organischen Säuren unlöslich. Bleioxyd und Siliciumdioxyd lassen sich fast in allen Verhältnissen zusammenschmelzen, wie ...
Bleisparer
Bleisparer, s. Zeichnen, technisches.
Bleispat
Bleispat, s. Weißbleierz.
Bleistein
Bleistein, Doppelsulfid des Bleies mit andern Metallsulfiden, besonders mit Eisensulfid. Wegen seiner geringeren Schmelzbarkeit im Vergleiche zu Bleiglanz, wegen seines ...
Bleistiftanspitzer
Bleistiftanspitzer, s. Zeichnen, technisches.
Bleistifte
Bleistifte, s. Bleistiftfabrikation, Zeichnen, technisches.
Bleistiftfabrikation
Bleistiftfabrikation, die Herstellung in Holz gefaßter oder zum Einschieben in besondere Halter bestimmter dünner Stangen (Minen) aus Graphit bezw. Gemenge von Graphit und ...
Bleistöpfel
Bleistöpfel (Patrone), s. Bleisicherung.
Bleisuboxyd
Bleisuboxyd Pb2O. Es wird in reiner Form durch Glühen von oxalsaurem Blei an der Luft entsprechend der Gleichung: erhalten. Es bildet einen Teil der beim Erhitzen von Blei an ...
Bleisulfat
Bleisulfat PbSO4, Mol.-Gew. 303, spez. Gew. 6,3, weißes, kristallinisches Salz, in Wasser kaum, in verdünnter Schwefelsäure schwer löslich. [78] Es kommt natürlich vor als ...
Bleisuperoxyd
Bleisuperoxyd PbO2 Mol.-Gew. 239, spez. Gew. 9,5, ein dunkelbraunes, fast schwarzes, amorphes Pulver, beim Erhitzen in Bleioxyd und Sauerstoff zerfallend, unlöslich in Wasser und ...
Bleivitriol
Bleivitriol, s. Bleisulfat.
Bleiweiß [1]
Bleiweiß (Berlinerweiß, Hamburgerweiß, Kremnitzerweiß, Kremserweiß, Venetianerbleiweiß, Schieferweiß, Holländisches Bleiweiß, Villacher Blei weiß, Vitriolbleiweiß, ...
Bleiweiß [2]
Bleiweiß, Pattinsons, s. Bleichlorid, Bleiweiß.
Bleiweiß-Ersatzmittel
Bleiweiß-Ersatzmittel sind angesichts der Bestrebungen, das Bleiweiß aus den Gewerben und Industrien zu eliminieren, unter den verschiedensten Namen in Unzahl in den Verkehr ...
Bleiweißpapier
Bleiweißpapier, ein giftiges, einseitig mit einer Bleiweißschicht gedecktes Papier zum Einwickeln silberner Gegenstände; s. Papiersorten. Kraft.
Bleizinnober
Bleizinnober, s. Mennige.
Bleizucker
Bleizucker, neutrales, essigsaures Blei oder neutrales Bleiacetat; s. Acetate und Essigsäure.
Bleizuckerpapier
Bleizuckerpapier, ein Kristallisationspapier, s. Buntpapiersorten.
Blendarkade
Blendarkade, eine Bogenstellung, angewendet, um eine größere, nicht durchbrochene Mauerfläche zu beleben, oder auch, um den Druck an gewissen Stellen zu konzentrieren.
Blendboden
Blendboden, s. Blindboden.
Blendbogen
Blendbogen sind Mauerbögen, die zur Ueberdeckung von Nischen dienen und nicht durch die ganze Mauerstärke hindurchgehen (s. Mauerbögen).
Blende [1]
Blende, im Bergbau, 1. s.v.w. Wettertür (s. Wetterwirtschaft); 2. s.v.w. Lampe (s. Geleucht).
Blende [2]
Blende (Blendring), s. Fernrohr, Lupe, Mikroskop.
Blende [3]
Blende, Gehäuse der Grubenlampen, Bezeichnung für Holzkästchen mit Messingauskleidung, auch für Grubenlampen überhaupt.
Blende [4]
Blende, flache Mauervertiefung, die verschiedenen Zwecken dienen kann, wie z.B. zur Teilung großer Wandflächen, zur Aufnahme und zum Schütze von Bildwerken farbiger und ...
Blenden
Blenden, äußerlich nicht metallisch aussehende, durchscheinende, meist glasglänzende Mineralien, die Schwefelverbindungen der Metalle Zink, Antimon, Mangan, Quecksilber, Arsen ...
Blendfassade
Blendfassade, Außenseite des Gebäudes, bei dem die Herstellung der Mauern nicht in durchgreifenden Steinen erfolgt, vielmehr der rohe Mauerkern mit einem Belage von besseren und ...
Blendgläser
Blendgläser dienen zur Blendung der Fernrohrbilder bei Zielungen nach sehr intensiv beleuchteten Gegenständen, vor allem nach der Sonne. Während man zum Betrachten der Sonne ...
Blendmaßwerk
Blendmaßwerk, ein Maßwerk, das nicht durchbrochen, sondern durch Mauerwerk geschlossen erscheint; dient zur Belebung einer Fläche.
Blendrahmen
Blendrahmen, s. Türen und Fenster.
Blendstein
Blendstein (Verblender), im allgemeinen jeder zur Verblendung von Mauerwerk dienende Stein; im besonderen Backsteine (in Reichsformat oder als Normalstein, als 1/4- oder ...
Blendung
Blendung, Verkleidung von rauhem Mauerwerk mit einem andern Stoffe, sei es Holz oder Stein u.a., teils zum Zwecke des Schutzes gegen Nässe von außen oder zur Abhaltung von ...
Blendwand
Blendwand, Verstärkung schwacher Steinmauern durch Einstellen von Holzpfosten (Blendsäulen). Diese reichen im Innern der Mauern von Gebälke zu Gebälke und werden bei ...
Bleuelstange
Bleuelstange, s. Pleuelstange.
Blickfeuer
Blickfeuer, s. Längenbestimmung.
Blicksilber
Blicksilber, s. Silber.
Blindboden
Blindboden (Blendboden), Belag von rauhen Brettern auf dem Gebälke als Unterlage für einen andern Boden, sei dies in Holz wie Parkett, oder in Steinplättchen, Gipsestrich u. ...
Blinddruck
Blinddruck (Blindprägung), in der Buchdruckerei und Buchbinderei das Drucken resp. Einprägen der Form ohne Farbe (vgl. Blattgolddruck, Bronzedruck).
Blinde Mauer
Blinde Mauer (blinde Front), 1. Mauerwerk ohne Fenster und Türen; 2. Mauer, mit blinden d.h. nachgeahmten Fenstern versehen; 3. Mauer, aus Pfeilern bestehend, deren ...
Blinde Mine
Blinde Mine, s. Seeminen.
Blinde Raa
Blinde Raa, s. Bemastung.
Blindenanstalt
Blindenanstalt, eine Stätte zur Aufnahme und Erziehung oder auch zur Pflege und Versorgung der Blinden. Zweck solcher Anstalten ist, den armen des Gesichtssinnes beraubten ...
Blindendruck [1]
Blindendruck, die Herstellung von Drucksorten für Blinde, wobei das Letternbild durch Prägen ohne Farbe greifbar auf das Papier gebracht werden muß. Die Druckform kann negativ ...
Blindendruck [2]
Blindendruck wird derzeit in der Regel so ausgeübt, daß z.B. mittels der Picktschen Presse die Brailleschen Buchstabenpunktsysteme in eine doppelte, nämlich wie ein Briefbogen ...
Blindenschrift
Blindenschrift. Bei der gegenwärtig allgemein eingeführten Blindenschrift werden die einzelnen Buchstaben durch Zusammenstellung von Punkten gebildet, die in starkes Papier ...
Blindfenster
Blindfenster, ein Fenster mit Flügeln, die nicht geöffnet werden können, wie dies an Vor- oder Winterfenstern vorkommt (s. Doppelfenster).
Blindflansche
Blindflansche, der an Fassonstücken der Rohrleitungen angebrachte, durch einen angeflanschten Deckel provisorisch bewirkte Abschluß.
Blindholz
Blindholz, s. Nutzhölzer.
Blindmuttern
Blindmuttern, s. Schraubenfabrikation.
Blindscheibe
Blindscheibe, eine bei der Papierfabrikation im Holländer verwendete Platte, die, um einem Faserverlust vorzubeugen, im geeigneten Moment vor die Waschscheibe geschoben wird; s. ...
Blindschloß
Blindschloß, ein ganz verdecktes, in das Friesholz der Türe eingelassenes Schloß mit besonderem Schlüssel (s. Schloß). Hoch.
Blindtram
Blindtram, s.v.w. Fehltram (s.d.).
Blindtüre
Blindtüre (Untertüre), senkrechte Brettlage, die auf Querleisten (meist Hartholz) mit Nägeln, Schrauben oder auf Grat beteiligt ist; gegen Senkung ist ein Schrägbug oder eine ...
Blinkfeuer [1]
Blinkfeuer. Weiße oder farbige Feuer, die durch gleichlange Dunkelpausen geschiedene Blinke von allmählich zu- und abnehmender Lichtstärke zeigen (Fig. 1). Blinkfeuer, deren ...
Blinkfeuer [2]
Blinkfeuer, weiße oder farbige Feuer, die durch gleichlange Pausen völliger Dunkelheit geschiedene Blinke von allmählich zu- und abnehmender Lichtstärke zeigen (vgl. Fig. ...
Blitz [1]
Blitz, Lichterscheinung des zur Ausgleichung der entgegengesetzten Elektrizitäten der Wolke und des Erdbodens oder zweier Wolken zwischen diesen stattfindenden ...
Blitz [2]
Blitz, elektrischer Funke von sehr großen Dimensionen. Als solcher zuerst von J.H. Winkler in Leipzig 1746 angesprochen. Die Identität wurde von Benjamin Franklin durch ...
Blitz [3]
Blitz, elektrischer Entladungsfunke, meist von großen Dimensionen (102 bis 103 m Länge), hervorgerufen durch Spannungsunterschiede in der Atmosphäre. J.H. Winkler in Leipzig, ...
Blitzableiter [1]
Blitzableiter, Vorrichtung zur Abwendung der zerstörenden Wirkungen des Blitzes von Gebäuden, Schiffen, elektrischen Anlagen u.s.w. Die in den Gewitterwolken durch irgendwelche, ...
Blitzableiter [2]
Blitzableiter für Telegraphen- und Telephonleitungen s. Blitzableiter.
Blitzableiter [3]
Blitzableiter. Die Schutzmaßnahmen gegen atmosphärische Störungen in elektrischen Anlagen beruhen auf dem Schutz gegen Wanderwellen und auf der Ableitung von sich allmählich ...
Blitzfeuer [1]
Blitzfeuer. Feuer von meist weißer Farbe, die durch gleichmäßig kurze Dunkelpausen geschiedene, plötzlich auftauchende Blitze von gleichmäßiger Stärke zeigen (Fig. 1). ...
Blitzfeuer [2]
Blitzfeuer, weiße oder farbige Feuer, bei welchen nach gleichlangen Dunkelpausen ein kleiner Lichtblitz erscheint (Fig. 1). Eine Abart sind die Festfeuer mit Blitzen, welche ...
Blitzlicht
Blitzlicht. Sehr rasch abbrennende Gemische von Magnesium- oder Aluminiumpulver mit sauerstoffreichen Substanzen, die in der Photographie als Lichtquelle zum Photographieren von ...
Blitzröhren
Blitzröhren sind 1. Glasröhren, welche man außen oder innen mit einer Staniolspirale beklebt hat, die durch Auskratzen in rautenförmige Stückchen zerteilt wurde. Die beiden ...
Blitzschutzvorrichtungen
Blitzschutzvorrichtungen für elektrische Leitungen, s. Blitzableiter.
Blöchel
Blöchel, ein 50 cm langer, 13 cm breiter, 10 cm hoher, von zwei Arbeitern geführter Hobel der Böttcher zum Bearbeiten (Blöcheln) der Fugen von Faßdauben und Bodenstücken, ...
Blöchelstock
Blöchelstock, die beim Blöcheln benutzte Einspannvorrichtung, bestehend aus einem schweren Block mit zwei senkrechten Hölzern, zwischen denen mittels einer Spindel das ...
Block [1]
Block. Das Blockwerk an Bord der Schiffe, d.h. die Blöcke mit ihrem Blockzubehör, bilden in Verbindung mit dem laufenden Gut der Takelage (s.d.) die mannigfachen Taljen ...
Block [2]
Block (auch Baublock) ist im Städtebau die technische Bezeichnung für eine von Straßen umgebene Grundstücksgruppe oder Gebäudegruppe. Die üblichste, für die Bebauung ...
Blockade
Blockade, in der Buchdruckerei jene Stelle im Satze, wo statt des Buchstabenbildes die untere Seite der Letter abgedruckt erscheint, ein in der Mitte getrennter schwarzer Fleck ...
Blockadebrecher
Blockadebrecher nannte man die im nordamerikanischen Bürgerkriege von seiten der Südstaaten verwendeten schnellaufenden Dampfer, die dazu bestimmt waren, die Blockade der ...
Blockbandsägen, Blockkreissägen
Blockbandsägen, Blockkreissägen, Band- und Kreissägen, die besonders zum Zerschneiden großer Holzblöcke eingerichtet sind, s. Sägemaschinen.
Blöckchen
Blöckchen (Kaminstein, Klötzchen), halbgebrannte Backsteine von kleinem Format, 10 : 10 cm, dient zur Ummauerung von Feuerungen.
Blockdecke
Blockdecke (Tramdecke), ein aus dicht nebeneinander liegenden Stämmen begehendes Gebälke, bei dem die einzelnen Hölzer durch Dübel (s.d.) unter sich verbunden sind ...
Blockdruck
Blockdruck (Mosaikdruck, Pastellstiftdruck), gleichzeitiger Druck mehrerer Farben durch Herstellung einer aus einzelnen, den verschiedenen Farbenpartien des zu reproduzierenden ...
Blöcke
Blöcke, erratische, Findlinge, die von früheren oder heutigen Gletschern aus deren Ursprungsgebiet in der Bewegungsrichtung der Gletscher abwärts getragenen und hier auf ...
Blockeinrichtungen [1]
Blockeinrichtungen sind meist elektrisch betriebene Einrichtungen, die zur Sicherung des Zugverkehrs auf der offenen Strecke, der Fahrt durch Weichenstraßen, über Drehbrücken ...
Blockeinrichtungen [2]
Blockeinrichtungen. An der Vervollkommnung der Blockeinrichtungen ist andauernd gearbeitet worden. Das Ziel aller dieser Arbeiten war, die Sicherheit des Eisenbahnbetriebes zu ...
Blocken
Blocken, Sperren einer Blockeinrichtung (s.d.).
Blockhalden
Blockhalden, größere Ansammlung von Blöcken an Gebirgshängen.
Blockhaus
Blockhaus, ein Gebäude, aus unbehauenen, gleichmäßig runden Baumstämmen zusammengesetzt (s. Holzwände); dabei bilden in wagerechter Schichtung übereinander gelagerte ...
Blockinneres
Blockinneres. Das Bestreben, das Innere der Baublöcke durch geeignete Mittel freizuhalten, hat im neueren Städtebau stark zugenommen. Es kann geschehen durch baupolizeiliche ...
Blocklehm
Blocklehm, s. Geschiebelehm.
Blockmeißel
Blockmeißel, ein neben dem Amboß auf dem Amboßstock stehender Meißel des Nagelschmieds mit aufwärts gerichteter Schneide zum Abhauen, Abschroten (s.d.) des ...
Blockmodell
Blockmodell von Kirk, s. Schiffswiderstand.
Blocknagel
Blocknagel, großer Holznagel zur Beteiligung der Bindeweiden und der Stämme eines Floßes.
Blocksägen
Blocksägen, s. Sägen.
Blocksignale
Blocksignale, s. Blockeinrichtungen.
Blockstationen
Blockstationen, Hilfsstationen, die zwischen den eigentlichen Verkehrsstationen einer Eisenbahnlinie eingerichtet werden, um eine rasche Zugfolge zu ermöglichen. S. ...
Blockstein
Blockstein oder Binderstein, großer Werkstein, der behufs guten Verbandes in das Mauerwerk tief eingreift. L. v. Willmann.
Blockstufen
Blockstufen, s. Treppen.
Blocksystem
Blocksystem, die Gesamtheit der Einrichtungen, durch die im Eisenbahnverkehr hintereinander fahrende Züge gegen die Gefahr von Zusammenstößen gesichert werden. S. ...
Blockverband
Blockverband ist der am häufigsten verwendete Backsteinverband, bei dem in der Gesichtsfläche der Mauer Binderschichten mit Läuferschichten abwechseln und die Stoßfugen der ...
Blockwagen
Blockwagen, dient bei Sägewerken dazu, den Holzblock den Sägen zuzuführen. Er besteht meist aus zwei langen Balken, die durch zwei Querbalken verbunden sind, auf denen der ...
Blockwalzwerk
Blockwalzwerk, 1. dient zum Dichten (Blocken) der Flußeisenblöcke im Gegensatz zu den für die Umformung oder das Auswalzen des Eisens bestimmten Walzwerken (s.d.). ...
Blockwand
Blockwand, s. Holzwände.
Blockwende- und Verschiebevorrichtung
Blockwende- und Verschiebevorrichtung dient bei Blockwalzwerken (s.d.) zum Umwenden der glühenden Eisenblöcke um 90° und zum Verschieben dieser von einem Walzenkaliber zum ...
Blockwerkzeuge
Blockwerkzeuge (Blockschnittwerkzeuge) dienen bei der Verarbeitung von Blechstreifen zum Ausschneiden der Arbeitsstücke, wobei in der Regel mehrere Operationen auf einen Hub der ...
Blockzarge
Blockzarge, s. Türen.
Blockzucker
Blockzucker ist gewöhnlicher fester Traubenzucker, der in ganzen Blöcken von mehr oder weniger weicher Beschaffenheit und felsigem Aussehen in kleinen Fässern oder Kisten in ...
Blockzug
Blockzug, s. Polygonisieren.
Blonden
Blonden, geklöppelte Grundspitzen; s. Spitzen.
Blöße
Blöße. Als solche bezeichnet man die Häute oder Felle in dem Zustande, in dem sie von den Haaren, von der Ober- und Unterhaut und von allen Unreinigkeiten möglichst ...
Blue-Mettle
Blue-Mettle, glatter Baumwollenstoff mit blauer Kette und weißem Einschlag; s. Weberei.
Blume
Blume, findet man neben dem Blattwerk in der Ornamentik fast aller Stilarten in reicher Verwendung, und in der Regel dienen die im Lande selbst wachsenden Blumen als Vorbilder. ...
Blumengehänge
Blumengehänge, Festons oder Girlanden, bestehen aus künstlich zusammengefügten Blättern, Blumen und wohl auch Früchten, die bandartig um Architekturteile herumgelegt ...
Blumenpapier
Blumenpapier, ein seines, beiderseitig gefärbtes, zur Erzeugung künstlicher Blumen verwendetes Papier; s. Buntpapierfabrikation, Papierblumen.
Blumenspritzen
Blumenspritzen, kleine Handspritzen aus Messingrohr mit Leder- oder Hanfkolben, an der Spitze mit kleinen Strahlöffnungen oder Brausen versehen; sie dienen zur Benetzung der ...
Blumenspulen
Blumenspulen, aus Holzpappe erzeugte, zum Aufwickeln von Garn und Zwirn verwendete, rad- oder sternförmige Spulen, deren Zacken den Blumenblättern ähnlich geformt sind. Kraft.
Blumenstab
Blumenstab, ein mit Blättern und Blumen umwundener Rundstab.
Blutlaugensalze
Blutlaugensalze sind Doppelsalze von Eisen- und Kaliumcyaniden. 1. Gelbes Blutlaugensalz, Kaliumeisencyanür, Ferrocyankalium, blausaures Kali, Blaukali, K4FeCy6 · 3H2O oder ...
Blutmehl
Blutmehl, ein Stickstoffdüngemittel, dargestellt aus dem Blute durch Einführen von Dampf in dasselbe, wobei das Blut sich durch Gerinnen des Eiweißes in eine dicke, flockige ...
Blutstein
Blutstein (Roteisenstein) ist blutrot, kirschrot bis bräunlichrot mit blutrotem Strich; seine Härte ist 3–5, sein spez. Gew. 4,5–4,9. Sehr verwandt mit ihm ist ...

Bö, plötzlich einsetzender starker Wind von kurzer Dauer, so beim Gewitter die Gewitterböen. Sie verleihen böiger Witterung den Charakter, der in unsern Gegenden meist bei ...
Board of Trade
Board of Trade heißt das Handelsamt Großbritanniens, das zugleich eine Aufsichtsbehörde für alle die Handelsmarine betreffenden technischen und seemännischen Angelegenheiten ...
Bobbinnet
Bobbinnet oder englischer Tüll (Tülle anglais; Bobbin-net), eine Art geflochtenen Erzeugnisses, als Putz- und Kleiderstoff allgemein bekannt und verbreitet. Man unterscheidet ...
Bobes Straßenaufreißer
Bobes Straßenaufreißer dient zum Aufreißen der Decklage einer Schotterstraße, die neu eingeschottert werden soll, und besteht aus einem dreiräderigen Wagen, der mit ...
Bobine [1]
Bobine (bobine, Spule), die Aufwindung des am Selfaktor gesponnenen Fadens, konisch, in der Mitte zylindrisch, welche Aufwindungsform durch das Uebereinandersetzen konischer ...
Bobine [2]
Bobine im Bergbau, s.v.w. Seiltrommel für ein Flachseil; s. Schachtförderung.
Bobinenfärberei
Bobinenfärberei, s. Copsfärberei.
Bobinoir
Bobinoir, s. Kammgarnfärberei.
Boboeufs Pulver
Boboeufs Pulver, s. Geschoßtreibmittel.
Bock [1]
Bock, im Maschinenbau, s. Lagerbock.
Bock [2]
Bock, in der Zimmerkunde 1. schrägstehende Unterstützung der Langhölzer (Pfetten) im Dachverbände. Bei Pultdächern einseitig, bei Satteldächern zweiseitig, wird der Bock bei ...
Bockgerüst
Bockgerüst, s. Baugerüst.
Bocklager
Bocklager, überhöhte Stehlager für Wellenstränge, die über dem Fußboden liegen. Die Figur zeigt ein Bocklager mit abnehmbarer Kappe, auf Sohlplatte, vom Eisenwerk Wülfel. ...
Bockpfettendachstuhl
Bockpfettendachstuhl, s. Dachstuhl.
Bockschere
Bockschere (Stockschere) dient zum Schneiden von Blechen von Hand und hat eine an einem Bock oder Tisch befestigte feststehende Schneide, während die andre mittels eines langen ...
Bockwagen
Bockwagen, s. Eisenbahnwagen.
Boden [1]
Boden wird die oberste, der Vegetation dienende Schicht der Erdoberfläche genannt. Der Begriff deckt sich in den meisten Fällen mit dem Ausdruck »Vegetationserde«.
Boden [2]
Boden (hygienisch). In der Gesundheitslehre bezeichnet man den Boden [1] als den oberflächlichen Anteil der Erdkruste, der dem Menschen zur Anlage seiner Wohnungen und Kulturen ...
Boden [3]
Boden, in der Müllerei, die einzelnen Stockwerke einer Mühle. Zur näheren Kennzeichnung setzt man entweder die Zahl, mit der Zählung von unten beginnend, hinzu und spricht ...
Bodenanalyse
Bodenanalyse, chemische, s. Bodenchemie.
Bodenanwuchs
Bodenanwuchs, s. Anwuchs des Schiffsbodens.
Bodenarten
Bodenarten unterscheidet man im Erdbau nach der Schwierigkeit, die ihre Gewinnung, d.h. ihre Lösung und Ladung verursacht, so daß entweder die zur Gewinnung notwendige ...
Bodenaufschließung
Bodenaufschließung. Unter »Aufschließung« oder »Erschließung« versteht man die Summe von Maßnahmen, welche erforderlich sind, um aus dem rohen Lande ...
Bodenbedeckung
Bodenbedeckung (topographisch), die Gesamtheit aller auf den festen Oberflächenformen (geologische Oberfläche) befindlichen Gegenstände. Bodenform und -bedeckung ergeben ...
Bodenbeförderung
Bodenbeförderung. Je nach der Entfernung der Ablade- oder Verwendungsstelle des gewonnenen Bodens und je nach dem Umfang der betreffenden Erdarbeiten sind verschiedene Arten der ...
Bodenbelag
Bodenbelag, der untere Abschluß eines Raumes, kann aus den verschiedensten Stoffen erstellt werden. Je nach den Anforderungen an Warmhaltung, Reinlichkeit, Undurchlässigkeit, ...
Bodenbeschlag
Bodenbeschlag. Die Verkleidung des äußeren Bodens eines Schiffes hat den Zweck, denselben rein von Anwuchs zu erhalten und bei Holzschiffen[103] das Eindringen des Bohrwurmes ...
Bodenbramschnitt
Bodenbramschnitt, s. Böttcherei.
Bodenchemie [1]
Bodenchemie, die Lehre von der Bodenzusammensetzung, von den im Boden verlaufenden Vorgängen und deren Bedeutung für die Pflanzenernährung. Infolgedessen haben wir unter ...
Bodenchemie [2]
Bodenchemie, die Lehre von der Bodenzusammensetzung, von den im Boden verlaufenden Vorgängen und deren Bedeutung für die Pflanzenernährung. Infolgedessen haben wir unter ...
Bodenchemie [3]
Bodenchemie, die Lehre von der Bodenzusammensetzung, von den im Boden verlaufenden Vorgängen und deren Bedeutung für die Pflanzenernährung. Infolgedessen haben wir unter ...
Bodendraht
Bodendraht, diejenigen Drähte, die bei der Erzeugung des gerippten Handpapiers das Gitterwerk der Papierformen bilden, auf denen die erste Entwässerung des Papierzeuges vor sich ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;