Слова на букву bora-dach (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву bora-dach (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Bürsten [1]
Bürsten in der Elektrotechnik, s. Dynamomaschinen.
Bürsten [2]
Bürsten im Grundbau, s.v.w. Spundpfähle (s.d.).
Bürstenabzug
Bürstenabzug, in der Buchdruckerei, ein durch Auflegen eines Papierblattes auf den Satz und Abklopfen mit einer Bürste gewonnener Korrekturabdruck.
Bürstenfabrikation
Bürstenfabrikation, Herstellung der bekannten, aus einem festen Rücken aus Holz, Horn, Schildpatt, Elfenbein oder Knochen und aus Borsten, Federn, Haaren oder Pflanzenfasern ...
Bürstenhalter
Bürstenhalter, s. Dynamomaschinen.
Bürstenpech
Bürstenpech, durch Schmelzen über Feuer hergestellte Mischung des Rückstandes der Harzdestillation mit amerikanischem Kolophonium und Harzöl, von dunkelbrauner Färbung, in ...
Bürstenrost
Bürstenrost, s.v.w. Pfahlrost (s.d.).
Bürstensatiniermaschine
Bürstensatiniermaschine, s. Buntpapierfabrikation.
Bürstenscheibe
Bürstenscheibe, eine am Umfange mit Borsten versehene Scheibe zum Schleifen, Polieren und Abschmirgeln von Gegenständen mit unebener Oberfläche. Die Borsten der schnell ...
Bürstenschnecke
Bürstenschnecke, in der Müllerei, eine Transportschnecke von 0,5–2 m Länge, deren Windungen aus Bürsten gebildet sind, die 0,2–0,7 m Durchmesser haben. Zwischen den ...
Bürstenschnecken
Bürstenschnecken werden in der Müllerei neuerdings ausschließlich mit einer Aspirationsvorrichtung und kleinem Separator versehen gebaut. Eine Bürstenschnecke[113] in ...
Bürstenverstellung
Bürstenverstellung, s. Dynamomaschinen.
Bürstmaschinen [1]
Bürstmaschinen werden in der Müllerei zum Reinigen des Getreides und zur Ausbürstung des letzten Mehles aus den Schalen, auch zum Nachbürsten geschälter Körner benutzt. ...
Bürstmaschinen [2]
Bürstmaschinen, in der Tuchfabrikation und in der Gewebeappretur verwendete Maschinen, die dazu dienen, die an der Oberfläche der Gewebe befindlichen Fasern vor gewissen ...
Bürstmaschinen [3]
Bürstmaschinen, in der Müllerei, mit senkrecht stehender Welle, sogenannte Tellerbürstmaschinen, werden nur noch ganz vereinzelt gebaut. Arndt.
Buschdeich
Buschdeich, Deich, zu dessen Schutz an der Außenböschung Busch verwendet ist (vgl. Bespreutung und Hürde). In gleicher Weise spricht man von Stroh-, Rohr-, Holz-, Stein-, ...
Büschelware
Büschelware, s. Zündwaren.
Buschen
Buschen, beim Grubenbetrieb das Schwenken belaubter Zweige, um eine Bewegung der Grubenluft herbeizuführen. S. Wetterwirtschaft.
Busen
Busen, s.v.w. Mahlbusen (s.d.).
Bushel
Bushel, Getreidemaß, in England, Australien und Kapland = 36,349 l, in den Vereinigten Staaten, Britisch Westindien und Britisch Nordamerika = 35,2381 l. In New York und Chicago ...
Bussard-Kraftpflug
Bussard-Kraftpflug, s. Maschinenpflüge.
Bussole [1]
Bussole, ein Richtungs- bezw. Winkelmeßinstrument, bei dem die Stellungen einer über dem Mittelpunkte eines geteilten Kreises schwebenden Magnetnadel an der Kreisteilung ...
Bussole [2]
Bussole. Nach Art des Fluidkompasses (vgl. Kompaß) hat Meißner in Berlin eine Fluidbussole angefertigt zum Gebrauch aus freier Hand oder auf einem Stocke. Während beim ...
Bussole [3]
Bussole. – In den letzten Jahren sind namentlich die kleineren Handbussolen vielfach ausgebildet und verbessert worden. Besonders hat auch die reichliche Benutzung während ...
Bussolentheodolit
Bussolentheodolit, s. Bussole.
Bussolenzug
Bussolenzug, Polygonzug (s. Polygonisieren), dessen Streckenazimute mit Hilfe einer Bussole gemessen werden. Geht z.B. (Fig. 1) von einem Punkte ⊙ 1 aus ein Polygonzug ...
Büste
Büste, plastisches Brustbild einer Person, zumeist bestehend aus Kopf, Hals und einem Teil der Brust, das auf einem Postamente aufzusitzen pflegt.
Butadien
Butadien, s. Kautschuk.
Butane
Butane (Butylwasserstoffe), gasförmige Kohlenwasserstoffe der Grenzreihe von der Zusammensetzung C4H10. Normales Butan von der Formel CH3–CH2–CH2–CH3 ist ein ...
Buteagummi
Buteagummi, s. Gerbstoffe.
Butluv
Butluv, s. Takelage.
Butt
Butt oder Pipe, englisches Flüssigkeitsmaß = 126 Gallons oder 5,675 hl.
Butte
Butte, s. Feuerschutz und Feuerlöschwesen.
Bütte
Bütte, s. Mahlgang und Papierfabrikation.
Büttenleimung
Büttenleimung, in der Papierfabrikation (s.d.), im Gegensatze zur Bogenleimung dasjenige Leimverfahren, bei dem eine Verbindung der einzelnen noch losen Papierfasern mit dem Leim ...
Büttenpapier
Büttenpapier, das durch Schöpfen aus der Bütte in Bogenform erzeugte Papier; s. Papierfabrikation und Papiersorten.
Büttenpresse
Büttenpresse, die bei der Erzeugung des geschöpften Papieres zur Entwässerung desselben in Anwendung gebrachte, in der Nähe der Bütte aufgehellte Presse, in der mehrere ...
Buttenspritze
Buttenspritze, s. Feuerschutz und Feuerlöschwesen.
Butterfarbe
Butterfarbe. Natürliche wie Kunstbutter haben eine nur sehr schwach gelbliche Farbe, während der Konsument eine intensivere gelbe Farbe verlangt, und diese wird der Butter ...
Butterfaß
Butterfaß, s. Molkerei.
Butterine
Butterine, s. Kunstbutter.
Butterknetmaschine
Butterknetmaschine, s. Molkerei.
Butteröl
Butteröl, ein Tranprodukt, dessen Geruch nicht an seinen Ursprung erinnert. Es ist von dickflüssiger Konsistenz und hat die gleichen Konstanten wie Walöl. Die aus reinem ...
Buttersäuregärung
Buttersäuregärung, s. Spiritusfabrikation.
Buttersäuren
Buttersäuren, zwei isomere, zu den Fettsäuren gehörige Säuren der Zusammensetzung C4H8O2 oder C3H7 · COOH. Die normale Buttersäure CH3 · CH2 · CH2 · COOH, Acidum ...
Butterseparator
Butterseparator, s. Molkerei.
Buttertransportwagen
Buttertransportwagen, s. Eisenbahnwagen.
Büttgenbachs Klassifikator
Büttgenbachs Klassifikator, s. Sortieren der Trübe.
Büttnerei
Büttnerei, s.v.w. Böttcherei (s.d. und Faßfabrikation).
Büttners Patent-Schnellumlaufkessel
Büttners Patent-Schnellumlaufkessel, ein Wasserrohrdampfkessel mit zwei Wasserkammern, in welche die beiderseitigen Enden der Wasserrohre eingewalzt sind. Das Wasser steigt in ...
Butylene
Butylene nennt man drei isomere, ungesättigte Kohlenwasserstoffe der Olefin- oder Aethylenreihe von der Zusammensetzung C4H8 (s. Aethylen). Sie finden sich im Leuchtgas und den ...
Butyrometer
Butyrometer, s. Galaktoskop.
Butzen
Butzen, s. Erzlagerstätten.
Butzenscheiben
Butzenscheiben, runde Fensterscheiben von 10–15 cm Durchmesser. In der Mitte derselben sitzt der sogenannte Butzen, eine starke Erhöhung, die von dem Blasrohr des ...
Buys-Ballotsches Gesetz
Buys-Ballotsches Gesetz, s. Barisches Gesetz.
Ca
Ca, chemisches Zeichen für Calcium.
Cabochon
Cabochon, s. Edelsteinschleiferei.
Caceres-Phosphat
Caceres-Phosphat, Rohmaterial zur Darstellung von Superphosphaten. Es enthält in reinster Qualität 70–72% phosphorsauren Kalk (mit 32–33% Phosphorsäure), 4–6% ...
Cachemir
Cachemir, s. Tuchsorten.
Cacholong
Cacholong (Kascholong), s. Opal.
Cachou de Lavalle
Cachou de Lavalle, Gruppe eigentümlicher Farbstoffe, erhalten sich durch Erhitzen organischer Körper (Sägespäne, Stärke u.s.w.) mit Natronlauge und Schwefel auf 200° C. Die ...
Cadmium
Cadmium, s. Kadmium.
Caffein
Caffein (Coffein), s. Alkaloide.
Cafisso
Cafisso, Oelmaß in Malta = 41/2 Gallons oder 20,45 l, auch Getreidemaß in Tunis = 495,94 l.
Cagniardelle
Cagniardelle, veraltetes Schraubengebläse, vgl. Weisbach-Herrmann, Ingenieur-Mechanik, Bd. 3, S. 1165, Braunschweig 1851–60.
Cailcedraholz
Cailcedraholz, s. Nutzhölzer.
Caisson
Caisson hat im Grundbau zweifache Bedeutung. Man versteht darunter: 1. Schwimmkasten mit Boden, auch Senkkasten oder Senkschiff genannt; 2. die wasserfreie Arbeitskammer, die ...
Cajeputöl
Cajeputöl, das ätherische Oel der Blätter von Melaleuca minor Smith (M. Cajeputi Roxb.) und M. Leucodendron Dec., die in Hinterindien, auf den Inseln des Indischen Meeres und ...
Cajuela
Cajuela, mittelamerikanisches Maß für Getreide, Kartoffeln u.s.w. = 2,22 l.
Cakesfabrikation
Cakesfabrikation, s. Biskuitfabrikation.
Calambac
Calambac (Aloeholz), s. Nutzhölzer.
Calcaronen
Calcaronen, s. Schwefel.
Calcedon
Calcedon (Chalcedon), s. Quarz.
Calceolaschichten
Calceolaschichten werden der unteren Abteilung der mittleren Devonformation angehörige Schichten genannt, die aus Mergeln, unreinen Kalken mit Zwischenlagen von Tonschiefern, ...
Calcinieren
Calcinieren bedeutet in erster Linie Entwässern wasserhaltiger Stoffe durch Erhitzen, wird aber auch in vielen Fällen auf Arbeiten angewendet, die als verflüchtigendes oder ...
Calcium
Calcium Ca, Atomgewicht 40, spez. Gew. 1,57; gelbes glänzendes Metall. Schmelzpunkt in der Nähe von 900°. In seinem chemischen Verhalten und auch bezüglich der ...
Calciumchlorid [1]
Calciumchlorid (Chlorcalcium) CaCl2, Mol.-Gew. 111, spez. Gew. des geschmolzenen wasserfreien Salzes 2,21. Schmelzpunkt 720–730°. Je nach der Darstellung bildet es entweder ...
Calciumchlorid [2]
Calciumchlorid findet man wegen seiner Eigenschaft, Wasser aus der Luft anzuziehen, also feucht zu halten, in sehr vielen als Staubbindemittel in den Handel gebrachten ...
Calciumcyanamid
Calciumcyanamid, s. Kalkstickstoff.
Calciumfluorid
Calciumfluorid (Fluorcalcium) CaF2, Mol.-Gew. 78, spez. Gew. 3,18; bildet entweder ein weißes amorphes, auch kristallinisches Pulver oder große, schön ausgebildete reguläre ...
Calciumhydroxyd [1]
Calciumhydroxyd, Calciumoxydhydrat (gelöschter Kalk), s. Kalk.
Calciumhydroxyd [2]
Calciumhydroxyd, gelöschter Kalk, Ca(OH)2, Mol.-Gew. 74. Für die Gehaltsbestimmung von Kalkmilch gibt G. Lenart [1] eine berichtigte Tafel der Beaumégrade, spezifischen ...
Calciumhypochlorit
Calciumhypochlorit, s. Chlorkalk.
Calciumkarbid [1]
Calciumkarbid CaC2, Mol.-Gew. 64, spez. Gew. 2,22; harter kristallinischer schwarzgrauer Körper, abgesonderte Kristalle sind braunrot und undurchsichtig; unlöslich in allen ...
Calciumkarbid [2]
Calciumkarbid, CaC2, Mol.-Gew. 64, ist, ganz rein, ein weißes Pulver. Dissoziiert bei ungefähr 800° [1]. Soll nach D.R.P. Nr. 300102 der Deutsch-Luxemburgischen Bergwerk- und ...
Calciumkarbonat
Calciumkarbonat (kohlensaures Calcium, kohlensaurer Kalk) CaCO3, Mol.-Gew. 100, spez. Gew. 2,7–2,9; bildet je nach Darstellungsweise oder Vorkommen ein weißes amorphes, auch ...
Calciumoxyd [1]
Calciumoxyd (Calciumoxydhydrat), s. Kalk.
Calciumoxyd [2]
Calciumoxyd, (chemisch reiner) gebrannter Kalk, CaO, wird bei 2500° sofort kristallinisch. Schmelzpunkt 2572° (Kanolt, Franklin-Institut). Wird bei 1540° und höher durch ...
Calciumphosphate
Calciumphosphate, phosphorsaure Kalke. Das neutrale oder tertiäre Calciumphosphat Ca3(PO4)2 ist das wichtigste der drei eigentlichen Phosphate des Calciums. Es bildet entweder ...
Calciumphosphid
Calciumphosphid (Phosphorcalcium) bildet den Hauptbestandteil eines unter diesem Namen in den Handel gebrachten Produktes, das dadurch entsteht, daß man über erhitzte, etwa ...
Calciumsilikate
Calciumsilikate, s. Mörtel, Zement, Glas, Schlacken.
Calciumsulfat
Calciumsulfat, schwefelsaures Calcium CaSO4, Mol.-Gew. 136, spez. Gew. 2,9 bis 3,1; weißes amorphes Pulver oder dichte kristallinische Massen; bei Rotglut, leichter bei Gegenwart ...
Calciumsulfide
Calciumsulfide, Verbindungen von Calcium mit Schwefel, bilden weiße, graue und gelb gefärbte amorphe und kristallinische Massen. Das einfache, in Wasser schwer lösliche Sulfid ...
Calciumsulfit
Calciumsulfit, schwefligsaurer Kalk. Von chemischen Fabriken wird eine Reihe von Präparaten in den Handel gebracht, die gewissermaßen als Transportmittel für schweflige Säure ...
Calcuttahanf
Calcuttahanf (Sunnhanf), s. Spinnfasern.
Caliaturholz
Caliaturholz, s. Farbhölzer, Farbstoffe, pflanzliche (Rothölzer).
Caliche
Caliche heißt der im nördlichsten Teile von Chile und zwar in der Provinz Tarapaca sich findende Rohsalpeter. Er enthält je nach Reinheit 17–50% Natronsalpeter und wird ...
Callaud-Element
Callaud-Element, s. Telegraph.
Calomel
Calomel, s. Quecksilberchloride.
Caloricid
Caloricid, Schmiermittel für Zapfenlager, Rüböl, vermischt mit getrocknetem Gemenge von in Wasser gelöstem Blutlaugensalz, Eisenchlorid und Schwefel.
Camera lucida
Camera lucida (Camera clara), ein von Wollaston 1811 erfundener Zeichnungsapparat, der seinen Namen dem Gegensatz zu dem ähnlichem Gebrauche dienenden Apparate verdankt, der ...
Camera obscura
Camera obscura, optische Kammer, Dunkelkammer, eine von Leonardo da Vinci [1] (1500) erfundene, von Erasmus Reinhold (1540) und besonders von Giambattista della Porta (1553) ...
Campagne
Campagne, s. Schiffbau.
Campaignacsche Formel
Campaignacsche Formel, s. Schiffswiderstand.
Campanile
Campanile, s.v.w. Glockenturm (s.d.), insbesondere die in Italien errichteten Bauten dieser Art. Sie sind zumeist freistehend, von rundem oder quadratischem Grundriß, mit dem ...
Campecheholz
Campecheholz, s. Farbstoffe, pflanzliche (Blauholz).
Campo santo
Campo santo, Bezeichnung der Friedhöfe in Italien; s. Friedhof.
Campylometer
Campylometer, s. Rektifizierinstrumente.
Camwood
Camwood, s. Farbstoffe, pflanzliche (Rothölzer).
Cana
Cana (Elle), spanisches Längenmaß = 8 Palmos = 1,564 m auf Malorca, 1,604 m auf Menorca; Cana de rey, früher Feldmaß von Tarragona.
Canada
Canada, portugiesisches Flüssigkeitsmaß = 1,365 l, in Bahia = 7,2 l; 12. Canada = 1 Almude, 360 Canada = 1 Tonelada.
Canadol
Canadol (Petroläther), s. Petroleum.
Canangaöl
Canangaöl, s. Ylang-Ylang-Oel.
Candagang
Candagang, dem Gambohanf (s. Spinnfasern) verwandte Bastfaser von Hibiscus eriocarpus D.C. (Indien), kommt mit dem Gambohanf zuweilen unter gleichem Namen (Brown hemp), sonst ...
Candelillawachs
Candelillawachs (Candillawachs), aus Mexiko flammendes Pflanzenwachs, in Stücken oder pulverig, grau, beim Reiben hohen Glanz annehmend, mit Schmelzpunkt 92° C, manchmal auch ...
Caneelstein
Caneelstein (Hessonit), s. Granat.
Canephora
Canephora, s. Karyatide.
Canevas
Canevas, s. Weberei.
Canna
Canna, italienisches Längenmaß im ehemaligen Kirchenstaat; Canna architectonica 10 Palmen oder 2,23 m; Canna mercantilica = 8 Palmen oder 1,99 m.
Cannelkohle
Cannelkohle, englische, an flüchtigen Bestandteilen sehr reiche und für Bereitung von Leuchtgas vorteilhafte Steinkohle (s. Brennstoffe, S. 289).
Cannelure
Cannelure, s. Kannelierung.
Cannetillen
Cannetillen (Kantillen), s. Leonische Waren.
Cannette
Cannette, s. Seidenspinnerei.
Cantaro
Cantaro, in Nordafrika, Italien und der Türkei früher gebräuchliches Handelsgewicht, in Konstantinopel früher 56,61, in Rom 33,91, auf Malta 79,38 kg. Als Flüssigkeitsmaß in ...
Cantharus
Cantharus (Kantharos), griechisch = Trinkgefäß (Humpen) oder Schmuckgegenstand, bezeichnet in der altchristlichen Architektur einen in der Basilika (vgl. Bd. 1, S. 557) ...
Cantileverbrücken
Cantileverbrücken, s. Auslegerbrücken.
Capellscher Ventilator
Capellscher Ventilator, s. Schleudergebläse.
Capillairsirup, -zucker
Capillairsirup, -zucker, s. Stärkezuckerfabrikation.
Capitolium
Capitolium (italienisch Campidoglio) bedeutet im allgemeinen bei den Römern die Burg mit dem Nebenbegriff des Regierungssitzes; im speziellen wird häufig die Burganlage zu Rom ...
Caprubin
Caprubin, s. Granat.
Caput mortuum
Caput mortuum, s. Eisenrot und Roteisenerz.
Caragate
Caragate, s. Polstermaterialien.
Carapafett
Carapafett, Carapa-, Andiroba-, Kundah-, Coondi-, Talicunah-, Toulucunaöl, englisch Craboil, wird aus den Samen verschiedener, im tropischen Amerika, auch in Westafrika, auf ...
Carbazol
Carbazol, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Carbofrax
Carbofrax, s. Carborundsteine.
Carbolacen
Carbolacen, Desinfektionsmittel, Gemisch von Seife mit Karbolsäure oder Steinkohlenteeröl. Andés.
Carbolineum
Carbolineum, Destillationsprodukt des Steinkohlenteers, dünnflüssig, von lasierend brauner Farbe, zum Konservieren von Holzobjekten, die der Einwirkung der Witterung ausgesetzt ...
Carbon Black
Carbon Black, aus Amerika kommender, durch Verbrennen von natürlichen Gasen unter vermindertem Luftzutritt hergestellter Ruß von tiefer Schwärze, aber mitunter etwas körniger ...
Carbonado
Carbonado, s. Kohlenstoff.
Carboneol
Carboneol, schwarze Flüssigkeit, Verdampfungsrückstand von Steinkohlenteer in Tetrachlorkohlenstoff. Andés.
Carbonit
Carbonit, s. Sprengstoffe.
Carborundsteine
Carborundsteine. – Es gibt 3 Arten: 1. Refrax aus reinem Siliciumkarbid von weitgehender Kristallbildung. Hohe Druckfestigkeit. 2. Silfrax aus reinem Siliciumkarbid, ...
Carborundum [1]
Carborundum (Carborund, Siliciumkarbid), chemische Verbindung von Silicium und Kohlenstoff (Silicid des Kohlenstoffs) SiC, spez. Gew. bei 15° = 3,125 nach Richard [1], nach ...
Carborundum [2]
Carborundum SiC (vgl. Bd. 2, S. 422) entsteht nach Untersuchungen von Gillet, wenn man Kohle und Siliciumdioxyd bei 1820° C. aufeinander einwirken läßt, bei 1540° C. dagegen ...
Carburit
Carburit, Material für Licht- und Krafterzeugung, bestehend aus 2 Teilen Spiritus und 1 Teil kohlenwasserstoffhaltige Substanz. Andés.
Card-Herd
Card-Herd, s. Aufbereitung, S. 30.
Cardanische Formel
Cardanische Formel, die von Nicolo Tartaglia 1535 gefundene, von Cardano 1545 [1] gegen sein Versprechen veröffentlichte Formel für die Lösung kubischer Gleichungen von der ...
Cardanische Kreise
Cardanische Kreise. In Fig. 1 rollt ein Kreis p innerhalb an einem doppelt so großen festen Kreise π. Gelangt der rollende Kreis p aus seiner Lage, in der er den Kreis ...
Carga
Carga, altes Wein-, Oel- und Getreidemaß in Spanien von wechselnder Größe; Handelsgewicht im spanischen Amerika (in Peru und Chile) = 69,014 kg; in Peru für Reis = 172,535 ...
Carnallit
Carnallit, natürliches wasserhaltiges Chlormagnesiumkalium Cl3MgK + 6H2O (26,8% KCl, 34,2% MgCl2, 39,0% H2O) nebst wenig NaCl; kristallisiert rhombisch; meist derb und ...
Carnat
Carnat, s.v.w. rotes Steinmark, s. Kaolin.
Carnaubafirnis
Carnaubafirnis, zur Herstellung mattglänzender Ueberzüge für verschiedene Materialien, namentlich Papier, wird bereitet indem man Carnaubawachs mit Kalilauge verseift, dann ...
Carnaubawachs-Ersatz
Carnaubawachs-Ersatz, durch Zusammenschmelzen dargestellte Mischungen aus Carnaubawachs, Ceresin oder Ozokerit, Paraffin, Montanwachs u.s.w., auch mitunter mit Zusatz von ...
Carne pura
Carne pura, s. Konservierung (Nahrungsmittel).
Carnot-Clausiussches Theorem
Carnot-Clausiussches Theorem, s. Clausiusscher Grundsatz.
Carnotit
Carnotit, ein Mineral der seltenen Erden, und zwar wasserhaltiges, vanadinsaures Uranoxyd-Kali. Die mineralische Selbständigkeit des Carnotits ist indes noch nicht bewiesen, ...
Carnotsche Funktion
Carnotsche Funktion. Ein Begriff der Wärmetheorie. Sadi Carnot schloß 1824 aus der Unmöglichkeit eines Perpetuum mobile (s.d.), daß das Maximum der aus einer Wärmemenge Q ...
Carnotscher Kreisprozeß
Carnotscher Kreisprozeß, s. Kreisprozeß.
Carobinkaffee
Carobinkaffee, s. Kaffeesurrogate.
Carottine
Carottine, in den Vereinigten Staaten von Nordamerika gebräuchliches Butterfärbemittel, pflanzliches Oel, mit Orlean durch Digerieren gefärbt; ist sehr ausgiebig, schön gelb ...
Carpenterbremse
Carpenterbremse, s. Bremsen, S. 268.
Carragheenmoos, -schlichte
Carragheenmoos, -schlichte, s. Appretmittel, Bd. 1, S. 253.
Carrara
Carrara, eine Art unglasiertes Porzellan (Biskuit), das zur Herstellung von Kunstwerken benutzt wird; s. Tonwaren.
Carrarischer Marmor
Carrarischer Marmor, s. Kalkstein.
Carreaugraphie
Carreaugraphie (Tangiermanier), ein Verfahren zur Herstellung gemusterter Tonflächen auf Stein- oder Metallplatten durch Abpressen des mit Farbe eingewalzten Punkt- oder ...
Carrés Absorptionsmaschine
Carrés Absorptionsmaschine, s. Kälteerzeugungsmaschinen.
Carrs Desintegrator
Carrs Desintegrator, s. Mühlen.
Cartesische Koordinaten
Cartesische Koordinaten, s. Koordinaten.
Carthamin
Carthamin, s. Farbstoffe, pflanzliche.
Carthaminextrakt
Carthaminextrakt (Carthamintinktur), Auflösung reinen Safflorrots in sehr wenig kohlensaurem Ammoniak, der man in geringer Menge Schwefelammonium hinzufügt; muß in gut ...
Carvacrol
Carvacrol, zu den Phenolen gehörige organische Verbindung der Zusammensetzung C10H14O, bildet ein dickes, in starker Kälte erstarrendes, bei 236° siedendes Oel von ...
Casine
Casine, aus Nordamerika eingeführtes, aus saurer Molke hergestelltes Kaseïn; nach dem Auflösen in wässerigen Alkalien gutes Klebemittel. Andés.
Cäsium
Cäsium Cs, Atomgew. 133, spez. Gew. 1,85; Schmelzpunkt 26,5°, Siedepunkt 270°; von Bunsen und Kirchhoff mittels der Spektralanalyse entdecktes Alkalimetall. Das seltene Mineral ...
Casoidinpapier
Casoidinpapier, ein lichtempfindliches Papier, bei dem Chlorsilber- und andre Silbersalze unter Verwendung von Kasein oder kaseinähnlichen Substanzen als Bindemittel auf Papier ...
Casselerblau
Casselerblau, s. Mineralblau.
Casselerbraun
Casselerbraun, Kesselbraun, braune lasierende, in Oel und Wasser gleich vorteilhaft verwendbare Farbe, zerfallene, feinerdige Braunkohle. Wo das Material schon feinerdig ...
Casselergelb
Casselergelb (Mengel, Montpelliergelb, Turnersgelb, Turnesergelb, Mineralgelb), rein zitrongelbe Farbe, s. Bleifarben.
Casselergrün
Casselergrün, s. Schweinfurtergrün.
Casselerschwarz
Casselerschwarz, s. Rebenschwarz.
Casselmanns Grün
Casselmanns Grün, an Feuer dem Schweinfurtergrün am nächsten kommend, Verbindung von schwefelsaurem Kupferoxyd mit Kupferoxydhydrat und Wasser, CuSO4 + 3Cu(H2O2) + 4H2O, ...
Cassiaöl
Cassiaöl, s. Zimtöl.
Cassiarinde
Cassiarinde, s. Zimt.
Cassinet
Cassinet, s. Weberei.
Cassinische Kurven
Cassinische Kurven (Cassinische Ovale). Eine solche ist der Ort eines Punktes, dessen Entfernungen von zwei gegebenen festen Punkten, den sogenannten Brennpunkten der Kurve, ein ...
Castelsches Wehr
Castelsches Wehr, s. Wassermessung.
Castorgarne
Castorgarne, s. Kammgarnspinnerei.
Castorine
Castorine, s. Weberei.
Casus irreducibilis
Casus irreducibilis, s. Gleichungen.
Cathedra
Cathedra (Kathedra), der bischöfliche Stuhl; daher heißt eine Kirche, in der eine Cathedra steht (die Hauptkirche eines Bistums), Kathedrale.
Cattakelage
Cattakelage, s. Besegelung.
Cavalier
Cavalier, in der Befestigungskunst, s. Festungsbau.
Cavitation
Cavitation heißt nach Barnaby [1] die Bildung von Hohlräumen im Wasser an der Vorderfläche schnell rotierender Schiffsschrauben, hervorgerufen durch Abreißen des vom Propeller ...
Cayleysche Kurve
Cayleysche Kurve einer ebenen algebraischen Kurve beliebiger Ordnung wird die Enveloppe der gemeinschaftlichen Tangenten von je zwei sich berührenden ersten Polaren der gegebenen ...
cbm
cbm, amtliche Abkürzung für Kubikmeter.
ccm
ccm, amtliche Abkürzung für Kubikzentimeter (in der chemischen Literatur ist cc gebräuchlicher), cdm für Kubikdezimeter.
Cd
Cd, chemisches Zeichen für Kadmium.
Ce
Ce, chemisches Zeichen für Cerium (s. Cer).
Cedrelaholz
Cedrelaholz, s. Nutzhölzer.
Cedriret
Cedriret, s. Coerulignon.
Ceibawolle
Ceibawolle, s. Polstermaterialien.
Celerimensura
Celerimensura, s. Tachymetrie.
Cella
Cella, in der griechischen Baukunst der Hauptraum des Tempels, auch Naos genannt; er ist das Allerheiligste und enthält das verehrte Götterbild. Zumeist hat er noch einen ...
Celloidin
Celloidin, eine gute Handelssorte von Kollodium, welche die chemische Fabrik auf Aktien vormals G. Schering in Berlin erzeugt. Um die Explosionsfähigkeit der Kollodiumwolle ...
Celloidinpapier
Celloidinpapier, ein photographisches Papier, das mit einer Emulsion von Chlorsilber und andern Silbersalzen in Kollodium überzogen ist. Die empfindliche Schicht wird in der ...
Cellomaltoyne
Cellomaltoyne, s. Entschlichten der Gewebeketten.
Cellon
Cellon, ein nicht feuergefährlicher, schwer verbrennlicher Ersatz für Celluloid. An Stelle der äußerst feuergefährlichen und explosiblen Nitrocellulosen, welche für ...
Cellonlacke [1]
Cellonlacke, Lösungen von Cellon (Cellulosepräparat, nicht nitriert) in verschiedenen flüchtigen Lösungsmitteln, farblos oder farbig (auch deckend), die an Stelle von ...
Cellonlacke [2]
Cellonlacke, Lösungen von Cellon in verschiedenen flüchtigen Lösungsmitteln je nach Verwendungszweck in ihrer Zusammensetzung wechselnd, haben während des Krieges eine ...
Celluloid [1]
Celluloid, eine harte, homogene und transparente Masse von ca. 1,37 spez. Gew., die bei gewöhnlicher Temperatur eine gewisse Elastizität besitzt, beim Erwärmen auf 90° ...
Celluloid [2]
Celluloid für photographische Zwecke soll klar und farblos sein, ebenso für Kinofilms. Während der Kriegszeit wurde als Ersatzmaterial Sulfitcellulose verwendet, die klare, ...
Celluloidlacke
Celluloidlacke, Lösungen von Nitrocellulose und Kampfer oder von Celluloid in Aceton, Amylacetat, Aether, absolutem Alkohol, bilden farblose, klare Flüssigkeiten, die, auf ...
Celluloidschmirgelsteine
Celluloidschmirgelsteine, s. Schmirgel.
Cellulose [1]
Cellulose (Pflanzenzellstoff, Zellmembranstoff der Physiologen, Holzfaser, Rohfaser der Chemiker) ist der Hauptbestandteil der pflanzlichen Zellwand – also gewissermaßen der ...
Cellulose [2]
Cellulose. Die zahlreichen Verbindungen der Cellulose mit Alkalien, Metalloxyden, Mineralsäuren und mit organischen Körpern sind von C. Piest [1] übersichtlich ...
Cellulotypie
Cellulotypie, ein Tiefdruckverfahren, bei dem mittels Nadel und Roulette die Zeichnung in eine Celluloidplatte graviert wird. Die Platte wird sodann mit Farbe eintamponiert, ...
Celsius-Grad
Celsius-Grad, s. Thermometer.
Cementol
Cementol, Lösungsmittel aus Benzol und Alkohol; bildet mit Kopalharz und Holzteer einen Kautschuklösungsersatz für Schuhe (Gum Cementol). Moye.
Cendres vertes
Cendres vertes, grüne Asche, als Wasserfarbe verwendbar, besteht aus einem Gemisch von schwefelsaurem Kalk und arsenigsaurem Kupferoxyd.
Cent
Cent, kleinere Rechen- oder geprägte Münze. Ein niederländischer Cent = 1/100 Gulden = 1,69 .; in den Vereinigten Staaten 1 Cent (früher in Kupfer, jetzt in Bronze geprägt) ...
Cental
Cental (Zentner), in den Vereinigten Staaten an Stelle des englischen Hundredweight zu 112 Pounds (Cwt.) eingeführtes Handelsgewicht; 1 Cental = 100 Pounds.
Centesimo
Centesimo, Scheidemünze, in Italien = 1/100 Lire = 0,8 ., in Spanien = 1/100 Peseta = 0,8 .
Centi-
Centi-, in der Bezeichnungsweise des metrischen Systems Vorsilbe für den 100. Teil der Einheit. Zentimeter (cm) = 0,01 m, Zentiliter (cl) = 0,01 l, Zentigramm (cg) = 0,01 g.
Centime
Centime, Scheidemünze in Frankreich, Belgien und der Schweiz = 1/100 Frank = 0,81 . Plato.
Centweight
Centweight (abgekürzt Cwt.), s. Hundredweight.
Cer [1]
Cer Ce, Atomgewicht 140, spez. Gew. 6,72; im Cerit vorkommendes Erdmetall. Es ist etwas härter als Blei, aber von ähnlicher Farbe, schon unter Rotglut schmelzbar, mit andern ...
Cer [2]
Cer. – Wird jetzt hauptsächlich verwendet als Zusatz zu Auerglühkörpermasse und zu der auch Auermetall genannten Legierung Cereisen, aus 70 Gewichtsteilen Cer und 30 ...
Cer-Eisenzündung
Cer-Eisenzündung an Sicherheitslampen, s. Geleucht.
Cerachat
Cerachat, s.v.w. wachsgelber Calcedon (s. Quarz).
Ceresin [1]
Ceresin, ein aus dem Erdwachs oder Ozokerit dargestelltes Produkt, das[433] anfänglich nur zur Erhöhung des Schmelzpunktes weicher Paraffinsorten benutzt wurde, gegenwärtig ...
Ceresin [2]
Ceresin, das längere Zeit den Hauptbestandteil der Wachskerzen bildete, ist infolge seiner enormen Preissteigerung wesentlich durch Stearin und Paraffin verdrängt worden (vgl. ...
Cerit
Cerit (Cerinstein), wasserhaltiges, kieselsaures Ceroxydul mit Beimengung von Lanthan- und Didymoxydul, (Ce, La, Di)2SiO4 + H2O (wenn frei von Lanthan und Didym 73,47% CeO, ...
Cerithienkalkstein
Cerithienkalkstein, hellgelbe und hellgraue, meist mächtige, zuweilen, oolithische und dolomitische Kalksteine, die im Mainzer Becken die tiefsten Schichten des Miozän (s. ...
Ceritmetalle
Ceritmetalle, eine Reihe neben Cer in dem Cerit vorkommender Metalle, von deren Verbindungen einige zur Herstellung von Beleuchtungsglühkörpern Verwendung finden (s. Didym, ...
Cerographie
Cerographie, ein zur Herstellung von Hochdruckformen für rasch und billig zu reproduzierende Landkarten, Pläne u. dergl. besonders in Amerika ausgeübtes ...
Certosa
Certosa, s.v.w. Karthause.
Certosamosaik
Certosamosaik, Holzarbeiten mit in kleinen geometrischen Mustern eingelegtem Elfenbein, besonders in Mailand in großer Menge hergestellt.
Cerussit
Cerussit, s.v.w. Weißbleierz (s.d. und Blei, S. 63).
Ceva
Ceva, Satz des. Schneiden sich drei durch die Ecken eines beliebigen Dreiecks gehende Gerade in einem Punkt, so geben von den durch dieselben gebildeten Abschnitten der Seiten des ...
Ceylonit
Ceylonit, s. Spinell.
Ceylonöl
Ceylonöl, s. Kokosnußöl.
Ceylonrubin
Ceylonrubin, s. Granat.
Ceylonzimtöl
Ceylonzimtöl, s. Zimtöl.
Chabasit
Chabasit, s. Zeolithe.
Chabotte
Chabotte, s. Dampfhämmer, Schabotte.
Chagrin
Chagrin bezeichnet körnige Beschaffenheit der Narbenseite des Leders und diejenige Lederart, die eine solche Narbenseite besitzt; s.a. Weberei.
Chagrinieren
Chagrinieren, diejenige Operation, durch welche die Narbenseite des Leders eine körnige Beschaffenheit, den sogenannten Chagrin, erhält (s. Leder).
Chagrinpapier
Chagrinpapier, s. Buntpapiersorten, S. 403.
Chairfärberei
Chairfärberei, in der Glacélederfärberei diejenigen Verfahren, nach denen die broschierten Felle auf der Fleischseite gefärbt werden.
Chalcedon
Chalcedon (Calcedon), s. Quarz.
Chalkanthit
Chalkanthit, s.v.w. Kupfervitriol (s.d.).
Chalkochemigraphie
Chalkochemigraphie, Aetzverfahren, bei dem eine sauber polierte Zinkplatte zunächst mit weißer Farbe grundiert wird, in die man dann die Zeichnung, Schrift oder dergl. radiert, ...
Chalkographie
Chalkographie, die dem Griechischen entlehnte Bezeichnung für Kupferstecherkunst (s.d.). Chalkographische Verfahren werden in neuerer Zeit auch jene photographischen ...
Chalkopyrit
Chalkopyrit, s.v.w. Kupferkies (s.d.).
Chalkosin
Chalkosin, s.v.w. Kupferglanz (s.d.).
Chalkotrichit
Chalkotrichit, s.v.w. Kupferblüte, s. Rotkupfererz.
Chalkotypie
Chalkotypie (Erzdruck), Benennung mehrerer Verfahren, welche die Herstellung von Buchdruckklischees durch Aetzen verschiedenartig mit dem Druckbilde versehener (Bemalen mit ...
Chamaeleon minerale
Chamaeleon minerale, s.v.w. mangansaures Kali, s. Mangansäuren.
Chameroys Apparate
Chameroys Apparate, s. Telegraphie.
Chamois
Chamois, s. Eisenchamois.
Chamosit
Chamosit, ein wasserhaltiges Eisenoxydultonerdesilikat (mit 14,3% SiO2, 60,5% FeO, 7,8% Al2O3 17,4% H2O) von derber, körniger oder oolithischer Beschaffenheit; grünlichschwarz, ...
Chamotte
Chamotte, s. Tonwaren.
Chamottemörtel
Chamottemörtel, s. Mörtel.
Chamottesteine
Chamottesteine, s. Steine, feuerfeste.
Champagnerflaschenlacke
Champagnerflaschenlacke, s. Siegellack.

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.023 c;