Слова на букву dach-durc (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву dach-durc (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Dachplatten
Dachplatten, künstliche ziegelähnliche Dachdeckungsmaterialien, die aus Zement und andern Mörtelstoffen hergestellt werden.
Dachraum
Dachraum, s. Dachgeschoß.
Dachreiter
Dachreiter (Aufreiter), 1. ein über den Dachfirst aufzeigendes Türmchen zur Aufnahme einer Glocke oder Uhr an öffentlichen oder Fabrikgebäuden. Er ruht meist auf dem ...
Dachrinne
Dachrinne (Dachkanal) hat den Zweck, das von dem Dach ablaufende Wasser zu sammeln und einem gemeinsamen Auslauf, sei es Ablaufrohr oder Wasserspeier (s.d.) zuzuführen, ohne ...
Dachrohr
Dachrohr (Deckenrohr, einheimisches Rohr, zum Unterschied vom spanischen und italienischen Rohr) ist der Stengel (Halm) des Schilf- oder Teichrohres, Phragmites communis Trin. ...
Dachsattel
Dachsattel, 1. Sattelform des Daches; 2. s.v.w. Firsteindeckung; s. Dach.
Dachsbeil
Dachsbeil, auch Dächsel, Texel, Haue genannt, unterscheidet sich von der Axt und dem Beil durch das quer zum Stiel stehende Blatt. Die Zuschärfungsfläche liegt auf der dem ...
Dachschalung
Dachschalung hat den Zweck, die Dacheindeckung aufzunehmen, was vornehmlich bei der Deckung mit deutschem Schiefer, Metallblech, Dachpappe, Holzzement u.s.w. nötig ist. Man ...
Dachschiefer
Dachschiefer, in dünne und große, ebene, feste und harte Platten spaltbare Tonschiefer von sehr einheitlicher und seiner Beschaffenheit in bezug auf Korngröße der ...
Dachschifter
Dachschifter (Schiftsparren), s. Dachstuhl.
Dachschindeln
Dachschindeln, Schindeln, flache, zum Decken von Dächern oder Bekleiden von Wänden dienende Holztafeln, meist aus Fichten-, Tannen- oder Eichenholz von 30–100 cm Länge ...
Dachseite
Dachseite, die äußere Seite eines Sparrens, auf der die Lattung oder Schalung für die Eindeckung befestigt wird.
Dächsel
Dächsel, s. Dachsbeil.
Dachsparren
Dachsparren, s. Dachstuhl.
Dachspließe
Dachspließe, Dachspan, südd. Dachschindel: 1. ein aus besonders spaltbarem astlosen Tannenholz hergestelltes Deckmaterial; 2. Zwischenlage unter die Stoßfugen des einfach ...
Dachstock
Dachstock, 1. südd. für Dachgeschoß; 2. Holzstab aus Haselruten u. dergl. (auch Bindstock) zum Befestigen der Schauben des Strohdaches sowie zum Anfertigen der Lehmschindeln ...
Dachstroh
Dachstroh, s. Strohdach.
Dachstube
Dachstube, bewohnbarer Raum in einem Dachgeschoß (s.d.).
Dachstuhl
Dachstuhl, der tragende Teil eines Daches, die sogenannte Tragkonstruktion, das Dachgerüste. Nach dem Materiale, aus dem der Dachstuhl der Hauptsache nach besteht, unterscheidet ...
Dachstuhlsäulen
Dachstuhlsäulen (Stuhlsäulen), s. Dachstuhl, S. 514.
Dachtraufe
Dachtraufe (Traufe), die untere Kante eines Daches, von der das Regenwasser abtropft, ohne von einer Rinne aufgefangen und abgeleitet zu werden. Auch bezeichnet man damit die ...
Dachwand
Dachwand, bei einem Pultdache die Rückwand, an die sich dieses anlehnt.
Dachzerlegung
Dachzerlegung, Dachausmittlung, Dachzerfallung nennt man die Darstellung der Dachflächen und Sparren, Gräte und Kehlen in ihrer wahren Größe. Das Aufsuchen der wahren ...
Dachziegel
Dachziegel, aus Lehm gefertigte und gebrannte Steine von länglichflacher oder hohler Form, die ein einfaches oder mehrfaches Ueberdecken der Dachfläche gestatten. Die Anwendung ...
Dacit
Dacit, s. Andesit.
Dädaleum
Dädaleum, s. Phänakistoskop.
Daguerreotypie
Daguerreotypie, s. Photographie.
Dalben
Dalben, s. Duc d'Alben.
Dallastypie
Dallastypie, Verfahren zur Herstellung von Buchdruckplatten mittels Photogalvanographie (s.d.); außerhalb Englands ohne Verwendung.
Daltons Gesetz
Daltons Gesetz besagt, daß der Druck eines Gases durch andre im gleichen Räume befindliche Gase nicht geändert wird, so daß der Gesamtdruck eines Gemisches chemisch nicht ...
Damajavagtinte
Damajavagtinte, Schreibtinte aus Roßkastanienschalen-Absud und Eisenvitriol, ohne Zusatz von Teerfarbstoff. Andés.
Damast
Damast (Leinendamast), s. Weberei, Damaszieren.
Damastmaschine
Damastmaschine, besondere Vorrichtung an den Webstühlen, die in Verbindung mit dem Jacquardgetriebe angewendet wird, um bei den Mustergeweben die den Damast kennzeichnende ...
Damastpapier
Damastpapier, weißes, naturfarbiges oder grundiertes, durch Prellen mit Müllern versehenes Papier (s. Buntpapiersorten).
Damaststahl
Damaststahl (Damaszenerstahl), s. Damaszieren.
Damaszieren
Damaszieren, Eisen und Stahl derart bearbeiten, daß sie flammige und aderige Zeichnungen annehmen, fälschlich auch das Einhämmern von Silber oder Gold in Metallarbeiten ...
Damm [1]
Damm, jede im Verhältnis zu ihrer Breite lang ausgedehnte Anschüttung, dazu dienlich, den Unterbau für eine höher als das Gelände liegende Fahrbahn zu bilden oder Schutz ...
Damm [2]
Damm. Bedeichungen an Gebirgsflüssen haben nicht allein den Zweck, einen Teil der Talsohle gegen Ueberschwemmungen zu schützen, sondern sie bilden in der Regel auch ein ...
Damm [3]
Damm , Verdämmung oder Verspünden, im Bergbau der Abschluß eines Grubenbaues gegen das Eindringen von schädlichen Luftarten oder von Wasser. Wetterdämme sollen den Eintritt ...
Dammar
Dammar heißt im Malaiischen »Harz, Harzthräne, brennbares Harz, Fackel« und in übertragener Bedeutung auch »Licht« [2], [3]. Wir verliehen unter Dammar ...
Dammarlacke
Dammarlacke, farblose oder schwach gelblich gefärbte Lacke, die hellsten, die überhaupt hergestellt werden, Lösungen von Dammar (s.d.), in Terpentinöl warm oder kalt ...
Dammbalken
Dammbalken, die in Falze eingelassenen Balken von rechteckigem Querschnitt zum Verschlusse von Wehröffnungen.
Dammbewegungen
Dammbewegungen entliehen entweder durch schlechte Beschaffenheit der Anschüttung [1] oder durch Bewegung des Untergrundes infolge von Gleichgewichtsstörungen [2]. Gelangt die ...
Dämmerung
Dämmerung, der Uebergang zwischen der vollen Tageshelligkeit und dem Dunkel der Nacht. Man unterscheidet gewöhnlich zwischen »bürgerlicher« und ...
Dammgrube
Dammgrube, s. Eisengießerei.
Dammkultur
Dammkultur, Rimpausche, s. Moorkultur.
Dammstein
Dammstein des Hochofens, s. Roheisen.
Dammtüre
Dammtüre, s. Damm, S. 534.
Dampf [1]
Dampf. Als Dämpfe pflegt man gasförmige Körper (s.d.) dann zu bezeichnen, wenn deren Herstellbarkeit aus Flüssigkeit oder deren Rückführbarkeit in solche mit in Betracht ...
Dampf [2]
Dampf, gesättigter. Ueber diesen Begriff s. Dampf. Die Beziehung zwischen dem Drucke p und der Temperatur t des gesättigten Dampfes (t = f[p] oder p = φ[t]) konnte bis ...
Dampf [3]
Dampf , überhitzter. Ueber diesen Begriff s. Dampf. Als Ueberhitzung τ wurde bezeichnet die Erhebung der augenblicklichen Temperatur t über die dem augenblicklichen ...
Dampfabgangsrohr
Dampfabgangsrohr, s. Dampfleitungen für Schiffe.
Dampfabsperrventil
Dampfabsperrventil, s. Dampfleitungen für Schiffe.
Dämpfapparat
Dämpfapparat, in der Landwirtschaft, Vorrichtung zum Dämpfen verschiedener Futtermittel, wie Kartoffeln, Rüben, Spreu u.s.w. Durch das Kochen mit Dampf werden die Zellen ...
Dampfaschwinde
Dampfaschwinde, s. Aschtransportvorrichtung.
Dampfaufzüge
Dampfaufzüge, s. Aufzüge, Bd. 1, S. 376.
Dampfbarkasse
Dampfbarkasse, s. Dampfbeiboote.
Dampfbeiboote
Dampfbeiboote, kleinere Dampfer, die an Bord größerer Schiffe mitgeführt werden und für den Schiffsdienst Verwendung finden. Sie sind hauptsächlich bei Kriegsschiffen und ...
Dampfbremse
Dampfbremse, s. Bremsen (für Eisenbahnfahrzeuge), S. 269.
Dampfchloren
Dampfchloren, eine Operation der Zeugdruckerei, der die bedruckten Stückwaren unterworfen werden, um das Weiß der Stoffe zu regenerieren. Durch das Seifen (bezw. andre ...
Dampfdom
Dampfdom, ein auf Dampfkesseln bezw. Oberkesseln aufgesetzter, mehr oder weniger großer, geschlossener Zylinder, der als Erweiterung des Dampfraumes dient. Er soll die ...
Dampfdreschmaschine
Dampfdreschmaschine, s. Dreschmaschine.
Dampfdruck
Dampfdruck fester Stoffe. Wie die flüssigen Körper, so zeigen die festen einen – wenn auch gewöhnlich äußerst kleinen – Dampfdruck. Als Beweis dafür, daß auch ...
Dampfdruckkurve
Dampfdruckkurve, s.v.w. Druckkurve, s. Aeußere Arbeit.
Dampfdruckreduzierventile
Dampfdruckreduzierventile, s. Druckverminderungsventile.
Dampfdynamo
Dampfdynamo, s. Dynamomaschinen.
Dampfegge
Dampfegge, s. Maschinenpflug.
Dämpfen [1]
Dämpfen der Eisenbahnschwellen, s. Holzkonservierung.
Dämpfen [2]
Dämpfen im Zeugdruck hat den Zweck, die aufgedruckten Farben zu entwickeln und auf der Faser zu fixieren. Es wird meistens in geschlossenen Dämpfkasten (Fig. 1)[531] ...
Dampfentöler
Dampfentöler, s. Oelabscheider.
Dampfentwässerungsapparate
Dampfentwässerungsapparate, s. Dampfwasserableiter.
Dämpfer
Dämpfer, s. Meßinstrumente, elektrische, und Spiritusfabrikation.
Dampfertypen
Dampfertypen. Die Benutzung der Dampfkraft zur Fortbewegung der Schiffe hat im Laufe der Zeit, den verschiedenen Zwecken entsprechend, die mannigfachsten Typen von Dampfern ...
Dampffarben
Dampffarben, solche Druckfarben, die zu ihrer Fixierung und Entwicklung der Einwirkung des Dampfes bedürfen. Dampffarben werden heute in der Zeugdruckerei mit Ausnahme von ...
Dampffaß
Dampffaß, s. Spiritusfabrikation.
Dampffeuchter
Dampffeuchter, Vorrichtung zum Feuchten, Matrisieren des endlosen Papiers in der Papiermaschine (s. Papierfabrikation).
Dampffeuerspritze
Dampffeuerspritze, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Dampfgarantien
Dampfgarantien, s. Dampfverbrauchsziffer.
Dampfgraber
Dampfgraber, eine Straßenlokomotive, die an einer Seite oder hinten ein System von Grabgabeln besitzt, die bei der Fortbewegung der Maschine in Tätigkeit treten und den Boden in ...
Dampfgummi
Dampfgummi, gleichbedeutend mit Dextrin, besonders jener Sorte, die gelbliche, glasige Stücke vom Aussehen des arabischen Gummis bildet; s. Dextrinfabrikation. Reinitzer.
Dampfhämmer
Dampfhämmer. Bei den zu den Parallel- oder Rahmenhämmern gehörigen Dampfhämmern (s. Hammer) wird der Hammerbär oder Fallblock durch Dampfdruck auf einen durch eine ...
Dampfhaspel
Dampfhaspel (Dampffördermaschine), s. Schachtförderung.
Dampfheizung
Dampfheizung, s. Heizung geschlossener Räume. Dampfheizung auf Schiffen hat sich auf Passagierdampfern und Kriegsschiffen in neuerer Zeit allgemein eingebürgert. Sie bietet ...
Dampfholzschliff
Dampfholzschliff (brauner Holzschliff), eine namentlich zur Herstellung von braunem Packpapier, dem sogenannten Leder- oder Lignitpapier, verwendete, aus zerfasertem, ...
Dampfindikator
Dampfindikator (Dampfmesser, Spannungsmesser), s. Indikator.
Dampfjacke
Dampfjacke, s.v.w. Dampfmantel (s.d.).
Dampfkalomel
Dampfkalomel, s. Quecksilber.
Dampfkessel [1]
Dampfkessel dienen zur Erzeugung von Betriebs- oder Heizdampf. Je nach der Bauart unterscheidet man liegende und stehende Kessel; die letzteren finden nur für Spezialzwecke und ...
Dampfkessel [2]
Dampfkessel. Feuerung. Ergänzend zu Bd. 2, S. 561, seien ferner erwähnt die Wanderrostfeuerung mit hin und her gehenden Roststäben und die Unterschubfeuerung, bezüglich ...
Dampfkessel [3]
Dampfkessel . – Feuerung. Ergänzend zu dem in Bd. 2, S. 561, und zu dem im Ergbd. I Gesagten, sei folgendes bemerkt: Während des Krieges mußten die Steinkohlen möglichst ...
Dampfkesselausrüstung [1]
Dampfkesselausrüstung umfaßt alle für den Betrieb, Erhaltung und Schonung der Kesselanlage erforderlichen Einrichtungen. Eine besondere Gruppe hiervon bilden die groben und ...
Dampfkesselausrüstung [2]
Dampfkesselausrüstung. Ergänzend zu Bd. 2, S. 572, seien erwähnt die Schlammablaßvorrichtungen zum Abführen des Kesselschlammes während des Betriebs unter vollem Druck. Sie ...
Dampfkesselausrüstung [3]
Dampfkesselausrüstung . Ergänzend zu Bd. 2, S. 572, seien erwähnt die Schlammablaßvorrichtungen zum Abführen des Kesselschlammes während des Betriebs unter vollem Druck. ...
Dampfkesselberechnung [1]
Dampfkesselberechnung geht von der mit einem Kessel in der Stunde zu erzeugenden Dampf menge aus und erstreckt sich auf die Bestimmung der Hauptabmessungen, Heizflächen, ...
Dampfkesselberechnung [2]
Dampfkesselberechnung (s. Bd. 2, S. 572). Die Formeln für die Endtemperatur der Heizgase T2 und den Wirkungsgrad η2 der Heizfläche müssen lauten: Für ortsfeste ...
Dampfkesselberechnung [3]
Dampfkesselberechnung (s. Bd. 2, S. 572). Die Formeln für die Endtemperatur der Heizgase T% und den Wirkungsgrad η2 der Heizfläche müssen lauten: Für ortsfeste ...
Dampfkesselbetrieb [1]
Dampfkesselbetrieb. Da der Betrieb eines Dampfkessels bei nicht genügender Aufsicht und nicht sachverständiger Behandlung eine große Gefahr für die Umgebung einer ...
Dampfkesselbetrieb [2]
Dampfkesselbetrieb. Gesetzliche Bestimmungen und Verordnungen. Für das Deutsche Reich sind maßgebend: 1. § 24 und 25 der Reichsgewerbeordnung u.s.w. (s. Bd. 2, S. 578). 2. Die ...
Dampfkesseleinmauerung [1]
Dampfkesseleinmauerung. Die aus Mauerwerk ausgeführte Ummantelung der stationären Kessel oder Einmauerung, durch welche die den Kessel umgebenden Feuerzüge gebildet, die ...
Dampfkesseleinmauerung [2]
Dampfkesseleinmauerung. Neuere Literatur: [1] Tetzner, Die Dampfkessel, 4. Aufl., Berlin 1910. – [2] R. Spalckhaver und Fr. Schneiders, Die Dampfkessel, ihre Zubehörteile ...
Dampfkesseleinmauerung [3]
Dampfkesseleinmauerung . Neuere Literatur: [1] Tetzner, Die Dampfkessel, 5. Aufl, Berlin 1914. – [2] R. Spalckhaver u. Fr. Schneiders, Die Dampfkessel, ihre Zubehörteile ...
Dampfkesselexplosion [1]
Dampfkesselexplosion. Die wirklichen Ursachen der Kesselexplosionen können in folgenden Umständen gefunden werden: fehlerhafte Konstruktion, schlechtes Material, ...
Dampfkesselexplosion [2]
Dampfkesselexplosion. Ueber die Rißbildung in Kesselblechen berichten C. v. Bach und R. Baumann des öfteren in der Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. Bezüglich des Begriffs ...
Dampfkesselfabrikation [1]
Dampfkesselfabrikation erfordert zur tunlichsten Einschränkung der Explosionsgefahr, daß nur ausgesuchte, tadellose Bleche, Winkeleisen, Nieten u.s.w. zur Verwendung gelangen ...
Dampfkesselfabrikation [2]
Dampfkesselfabrikation. Für Blechstärken, Qualitätsziffern bezw. deren Prüfung gelten die Materialvorschriften für Dampfkessel, Anhang 1 zu den Allgemeinen polizeilichen ...
Dampfkesselnietung
Dampfkesselnietung, s. Nietung, Nietverbindungen.
Dampfkesselnietungen
Dampfkesselnietungen sind nach den Allgemeinen polizeilichen Bestimmungen über die Anlegung von Dampfkesseln zu berechnen [1]. Für die Berechnung liegt eine Schwierigkeit darin, ...
Dampfkesselschutzfarben
Dampfkesselschutzfarben, streichfertige Anstrichfarben für das Innere der Dampfkessel, entweder auf Basis von trocknenden Oelen oder von teerartigen Kompositionen. Sie dürfen ...
Dampfkesselspeiseapparate [1]
Dampfkesselspeiseapparate. Jeder Dampfkessel muß nach dem Gesetz mit zwei zuverlässigen Vorrichtungen zum Speisen versehen sein, die nicht von derselben Betriebseinrichtung ...
Dampfkesselspeiseapparate [2]
Dampfkesselspeiseapparate. Als Kesselspeiseapparate kommen heute besonders für größere Anlagen Hochdruckzentrifugalpumpen, die durch Elektromotor, ab und zu auch durch ...
Dampfkochapparate
Dampfkochapparate, Einrichtungen zum Kochen mit Dampf, der entweder direkt mit der zu kochenden Substanz innerhalb eines geschlossenen Gefäßes in Berührung gebracht wird (s. ...
Dampfkolben
Dampfkolben für Dampfmaschinen (s.d. und Dampfzylinder) und für Dampfhämmer (s.d.) bestehen aus dem scheibenförmigen Kolbenkörper, der mit geringem Spielraum in den ...
Dampfkrane
Dampfkrane, s. Krane.
Dampfkrumpe
Dampfkrumpe, s. Dekatieren.
Dampfkultur
Dampfkultur, s. Maschinenpflug.
Dampfläutewerke
Dampfläutewerke, s. Läutewerke.
Dampfleitung
Dampfleitung für Schiffe. Als Material für Dampfrohre werden neuerdings nahtlose Flußeisenrohre bevorzugt, da die Abnutzung der Rohre durch Rost bei sorgfältiger Entwässerung ...
Dampfleitungen für Schiffe
Dampfleitungen für Schiffe gliedern sich in die Hauptdampfrohrleitung, Hilfsdampfrohrleitung und Dampfabgangsrohrleitung. Die Hauptdampfrohrleitung verbindet die Hauptdampfkessel ...
Dampfleitungen [1]
Dampfleitungen für ortsfeste Maschinenanlagen werden bei großen Leitungslängen aus Guß- oder Schmiedeeisen hergestellt, während kurze' Leitungsanschlüsse, besonders ...
Dampfleitungen [2]
Dampfleitungen. Druckverlust. Nach neueren Versuchen von Eberle, Zeitschr. d. Ver. deutsch. Ing. 1908, S. 664 f., beträgt der Druckverlust für überhitzten und gesättigten ...
Dampfleitungen [3]
Dampfleitungen . – Druckverlust s. Ergbd. I, S. 132. Weiteres über den Druckabfall in Rohrleitungen, Krümmern, Ausgleichsrohren, Ventilen und ganzen Leitungskombinationen ...
Dampfmantel
Dampfmantel (Dampfjacke), ein Hohlraum um die Wandung des Dampfzylinders, der mit frischem Kesseldampf oder expandiertem Dampf angefüllt ist. Er soll das Nachdampfen im Zylinder ...
Dampfmaschinen [1]
Dampfmaschinen. Der heutige Dampfmaschinenbau stützt sich – den Dampfturbinenbau ausgenommen – noch unverändert auf die durch Watt geschaffenen Grundlagen und ...
Dampfmaschinen [2]
Dampfmaschinen auf Schiffen, s. Schiffsmaschinen und Schiffsmaschinentypen.
Dampfmaschinen [3]
Dampfmaschinen für das Kleingewerbe, s. Kleindampfmaschinen.
Dampfmaschinen [4]
Dampfmaschinen . Die neuere Entwicklung der Kolbendampfmaschine vollzieht sich hauptsächlich in zwei Richtungen; einerseits wird durch zweckmäßige konstruktive Durchbildung der ...
Dampfmaschinenberechnung
Dampfmaschinenberechnung, die Ermittlung der Leistung einer vorhandenen bezw. die Feststellung der Abmessungen und Arbeitsverhältnisse einer zu erbauenden Maschine. 1. Es soll ...
Dampfmaschinenbetrieb
Dampfmaschinenbetrieb. Besondere gesetzliche Bestimmungen, wie sie beim Bau und Betrieb von Dampfkesseln zu berücksichtigen sind (s. Dampfkesselbetrieb), bestehen für den Bau ...
Dampfmesser
Dampfmesser, Vorrichtung zum Messen der Dampfspannung; s. Manometer.
Dampfmilchapparate
Dampfmilchapparate, s. Strahlapparate.
Dampfnässe [1]
Dampfnässe (Dampffeuchtigkeit), der Wassergehalt des Dampfes. Derselbe kann entstanden sein durch mechanisches Mitreißen von Wasser aus dem Kessel oder durch Abkühlung des ...
Dampfnässe [2]
Dampfnässe. Bei Versuchen zur Bestimmung der Dampfnässe im Laboratorium für technische Physik der Technischen Hochschule München [1] wurde ein verbessertes Drosselkalorimeter ...
Dampfofen
Dampfofen (Dampfwasserofen), s. Heizung.
Dampfomnibus
Dampfomnibus, s. Straßeneisenbahnen.
Dampfpfeifen
Dampfpfeifen dienen bei Dampfern und Lokomotiven als Warnungs- und Erkennungszeichen. Bei letzteren außerdem zur Verständigung des Lokomotivführers mit dem Zugpersonal und ...
Dampfpfeifensignale
Dampfpfeifensignale, s. Zugsignale.
Dampfpflug
Dampfpflug, s. Maschinenpflug.
Dampfpinasse
Dampfpinasse, s. Dampfbeiboot.
Dampfpresse
Dampfpresse, die zur Erzeugung eines höheren Glanzes auf dem Gewebe in Anwendung gebrachte hydraulische Presse, deren zwischen Preßtisch und Preßbalken stetig angeordnete ...
Dampfpumpe
Dampfpumpe, s. Pumpen.
Dampframme
Dampframme, s. Rammen.
Dampfraum
Dampfraum, der im Kessel vom Wasser nicht eingenommene Teil. Bei regelmäßiger Dampfentnahme ist die Größe des Dampfraumes von untergeordneter Bedeutung und gewährt derselbe ...
Dampfrohr
Dampfrohr auf Schiffen, s. Dampfleitungen für Schiffe.
Dampfsammler
Dampfsammler, s. Dampfkessel und Schiffskessel.
Dampfschiebebühne
Dampfschiebebühne, s. Verladung.
Dampfschieber
Dampfschieber, s. Schieber.
Dampfschiff
Dampfschiff, s. Dampfertypen.
Dampfschmierapparate
Dampfschmierapparate, s. Maschinenschmierung.
Dampfschneeschaufler
Dampfschneeschaufler, s. Schneepflüge.
Dampfschneidemühle
Dampfschneidemühle, s. Sägemühle.
Dampfschöpfwerke
Dampfschöpfwerke, s. Schöpfwerke.
Dampfschwarz
Dampfschwarz, alle jene schwarzen Druckfarben, die sich erst beim Dämpfen zu einem vollen Schwarz entwickeln und sich auf der Faser fixieren. In der Druckfarbe sind bereits jene ...
Dampfspannung
Dampfspannung, s.v.w. Druck des Dampfes; s. Druck.
Dampfspater
Dampfspater, s. Dampfgraber.
Dampfspeisepumpe
Dampfspeisepumpe, s. Dampfkesselspeiseapparate.
Dampfsteuerapparate
Dampfsteuerapparate oder Rudermaschinen finden auf allen Seedampfern Verwendung, um das Ruder schnell und sicher von einer Person, dem Rudersmann, legen lassen zu können. Obwohl ...
Dampfstrahlapparate
Dampfstrahlapparate, s. Strahlapparate.
Dampfstrahlfeuerspritze
Dampfstrahlfeuerspritze, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen; vgl. a. Strahlapparate.
Dampfstrahlluftverdichter, -luftverdünner, -pumpen
Dampfstrahlluftverdichter, -luftverdünner, -pumpen, s. Strahlapparate.
Dampfstrahlrührgebläse
Dampfstrahlrührgebläse, Vorrichtungen zum Mischen von Flüssigkeiten miteinander oder mit festen Bestandteilen. Die Wirkungsweise desselben ist die, daß mit Hilfe eines ...
Dampfstraßenbahnen
Dampfstraßenbahnen, s. Straßeneisenbahnen.
Dampfstraßenwalze
Dampfstraßenwalze, s. Straßenwalzen.
Dampftopf
Dampftopf (Kondensationstopf), Dampftrockner, s. Kondensationswasserableiter, Wasserabscheider.
Dampfturbinen [1]
Dampfturbinen, mit Dampf betriebene Turbinen, teilen die charakteristischen Merkmale der letzteren. Die hauptsächlichsten sind: 1. Die motorische Substanz wird einem um eine ...
Dampfturbinen [2]
Dampfturbinen. A. Hauptgesichtspunkte. Die ursprünglichen Bauarten können als Konstruktionselemente angesehen werden, aus denen die neuen hauptsächlich durch Kombination ...
Dampfturbinen [3]
Dampfturbinen (vgl. Ergbd. I, S. 142). A. Hauptgesichtspunkte. Die neuere Entwicklung vollzieht sich in der Richtung, daß immer größere Einheiten mit hohen Drehzahlen gebaut ...
Dampfüberhitzer
Dampfüberhitzer, s. Ueberhitzer; vgl. a. Dampfkessel.
Dämpfung
Dämpfung, s. Meßinstrumente, elektrische, Induktion.
Dampfverbrauch
Dampfverbrauch. – Ueber den Dampfverbrauch von Abdampf- und Zweidruckturbinen bei den verschiedenen Betriebsverhältnissen gibt Röder [1] nach Versuchen an einer Melms & ...
Dampfverbrauchsziffer [1]
Dampfverbrauchsziffer, die Dampfmenge, die von einer Dampfmaschine für die Arbeitseinheit in einer gegebenen Zeit verbraucht wird. Bei Betriebsdampfmaschinen wird sie auf die ...
Dampfverbrauchsziffer [2]
Dampfverbrauchsziffer. Nach neuesten Mitteilungen der Sächsischen Maschinenfabrik A.-G. in Chemnitz beträgt der Dampfverbrauch für 1 ind. PS.-Stunde für Dampfmaschinen mit ...
Dampfverlust [1]
Dampfverlust durch Abkühlung. Der Wärmeverlust einer begehenden Leitung von Anfang bis Ende ergibt sich aus V = λ1 D – λ2 (D – K) = D (λ1 – ...
Dampfverlust [2]
Dampfverlust durch Abkühlung (vgl. Ergbd. I, S. 154 u. f.). – Der Temperaturabfall für überhitzten Dampf bei Leitungen in geschlossenen Räumen kann etwa 0,25° C auf den ...
Dampfwagen
Dampfwagen, s.v.w. Lokomotive.
Dampfwalzen
Dampfwalzen, s. Straßenwalze.
Dampfwärme
Dampfwärme ist der Mehrbetrag an Energie (s.d.) in der Gewichtseinheit Dampf (ohne Flüssigkeitsbeimischung) gegenüber ihrem Wert in der Gewichtseinheit Flüssigkeit bei ...
Dampfwasserableiter
Dampfwasserableiter, s. Kondensationswasserableiter und Wasserabscheider.
Dampfwasseranwärmer
Dampfwasseranwärmer bewirkt, daß der in Wasser einströmende Dampfstrahl sofort mit immer neuen Wasserteilen in innigste Berührung gelangt, wobei durch die entstehende ...
Dampfwasserheber
Dampfwasserheber, s. Strahlapparate.
Dampfwasseröfen
Dampfwasseröfen, s. Heizung.
Dampfwinden
Dampfwinden, Windwerke, durch Dampfmaschinen angetrieben. Zwischen Kurbel- und Trommelachse ist stets ein einfaches oder mehrfaches Vorgelege eingeschaltet. Als Antriebsmaschinen ...
Dampfzylinder
Dampfzylinder für Dampfmaschinen (s.d.) und Dampfhämmer (s.d.) werden hier in Hinsicht auf ihre konstruktive Ausbildung, die Abmessung der Einzelheiten und die Herstellung ...
Dampstellerofen
Dampstellerofen, s. Brikettieren.
Dampstrommel
Dampstrommel (Trockentrommel), die zum Trocknen der sogenannten endlosen Papierbahn in mehreren Exemplaren verwendete Trockeneinrichtung, eine zylindrische, im Innern mit Dampf ...
Dandy, Dandy loom
Dandy, Dandy loom, übliche Bezeichnungen für halbmechanische Webstühle (mechanische Handwebstühle).
Dandyroller [1]
Dandyroller, in der Papiermaschine diejenige aus Metallgewebe begehende zylindrische Walze, die gewöhnlich, nahe dem Ende der Form gelegen, die Aufgabe hat, Linien, Zeichen, ...
Dandyroller [2]
Dandyroller, s. Egoutteur.
Dängeln, Dängelmaschine
Dängeln, Dängelmaschine, s. Dengeln.
Daniells Hygrometer
Daniells Hygrometer, s. Feuchtigkeitsmesser.
Daniellsches Element
Daniellsches Element, s. Galvanismus.
Dänisch-Leder
Dänisch-Leder (Suède oder Chairleder), glacégares Handschuhleder, auf der geschlichteten oder dollierten Fleischseite gefärbt.
Darcysche Röhre
Darcysche Röhre, s. Wassermessung.
Darg
Darg, Lokalname für Torf.
Dargmoor
Dargmoor, in den Küstengegenden Norddeutschlands und Hollands vorkommende Moorbildung, die zu den Niederungs-(Grünlands- oder Wiesen-) Mooren zu zählen ist und teils ...
Darre
Darre (Dörre), Vorrichtung zum Trocknen oder schwachen Rösten vegetabilischer Stoffe. Um den Flachs mit Erfolg brechen zu können, muß derselbe gehörig ausgetrocknet sein, ...
Darrmalzhefe
Darrmalzhefe, s. Spiritusfabrikation.
Darrpreßkohlen
Darrpreßkohlen, s. Brikettieren, S. 300.
Dasymeter
Dasymeter, von A. Siegert und W. Dürr (München), ermöglicht die fortlaufende Betriebskontrolle von Feuerungsanlagen der verschiedensten Art, indem es den jeweiligen ...
Dattel
Dattel, Bezeichnung für die innerste, sehr sericinreiche Schicht des Seidenkokons, die eine pergamentähnliche Schale bildet. Aus den Abfällen (Stami) wird das Crescentingarn ...
Dattelkaffee
Dattelkaffee, s. Kaffeesurrogate.
Datum
Datum, Datumwechsel, Datumgrenze. Der bürgerliche Tag eines bestimmten Ortes beginnt, d.h. der Datumwechsel tritt ein zur Zeit der mittleren Mitternacht des Orts (nach der ...
Daturin
Daturin, s.v.w. Atropin, s. Alkaloide, Bd. 1, S.1 143.
Dauerbrandlampe, Dauerbrenner
Dauerbrandlampe, Dauerbrenner, s. Bogenlampen.
Dauerfahrt
Dauerfahrt, s. Probefahrt.
Dauerstreu
Dauerstreu, die in Viehställen durch das tägliche Einstreuen von frischem Stroh, Torfmull, Waldstreu oder dergl. anwachsende Düngerschicht.
Dauerversuche [1]
Dauerversuche bezwecken, das Verhalten der Materialien gegenüber mehr oder weniger lange anhaltender oder mehr oder weniger oft wiederholter Inanspruchnahme durch äußere ...
Dauerversuche [2]
Dauerversuche. Die neueren Dauerversuche unterscheiden sich nach der Art der Materialbeanspruchung in: I. Versuche mit zyklischem Spannungswechsel, bei denen der Wechsel zwischen ...
Dauerwurstwaren
Dauerwurstwaren, s. Fleischwarenfabrikation.
Daulésches Verfahren
Daulésches Verfahren, s. Stereotypie.
Daumeisen
Daumeisen oder Vasenhorn, ein schmaler, mit abgerundeter Spitze versehener Amboß (s.d.) zum Aushämmern von Vasen oder ähnlichen bauchigen Gefäßen. Dalchow.
Daumen
Daumen oder Däumling (Frosch, Wellfuß), in eine Welle radial eingesetzter Hebel, am Ende mit ähnlicher Abrundung wie der menschliche Daumen. Diese Einrichtung wird u.a. in der ...
Daumendrücker
Daumendrücker, kleine Hebel am Handwirkstuhle, die der Arbeiter mit den Daumen bewegt.
Daumenhammer
Daumenhammer, ein durch Transmission betriebener Vertikalhammer (vgl. Hammer), bei dem der Hammerbär oder Fallblock durch einen auf einer Welle sitzenden Daumen gehoben ...
Daumenräder
Daumenräder, s. Kettenräder.
Daumenscheiben
Daumenscheiben (Daumenwelle), eine mit Daumen, das ist mit einem häufig nach einer Evolvente gekrümmten Ansatz versehene Scheibe oder Welle zur Hervorbringung von Schalt- oder ...
Daumenverzahnung
Daumenverzahnung erstrebt, Zähne mit möglichst starkem Fuß zu bilden, die in der einen Richtung günstig arbeiten. Die arbeitenden Flanken sollen durch Cykloiden, die ...
Daumenzange
Daumenzange, s. Greifzeuge.
Däumling
Däumling, s. Daumen.
Davit
Davit nennt man kranartige Ausleger an Bord der Schiffe, an denen die Beiboote geheißt und gefiert werden (Bootsdavits) oder die Anker an Deck genommen werden (Ankerdavits), und ...
Davysche Sicherheitslampe
Davysche Sicherheitslampe, s. Geleucht.
Deadweighttonnage
Deadweighttonnage, das Gewicht der Schiffsladung in englischen Tons bei normalem Tiefgang des Schiffes; dasselbe wird für normale Ladung nach dem[678] Rauminhalt der Schiffe ...
Deblockieren
Deblockieren, s. Entblocken.
Debourreur
Debourreur, s. Seidenspinnerei.
Debuskop
Debuskop (Debüskop), von Debus herrührende Form des Kaleidoskops.
Dechargengalerie
Dechargengalerie, s. Festungsbau.
Dechlorisieren
Dechlorisieren, derjenige nach dem Bleichen des Papierzeugs mit Chlor auszuführende Prozeß, durch den etwa noch im Zeuge vorhandenes freies Chlor unschädlich gemacht werden ...
Deck
Deck, im Schiffbau die einzelnen Plattformen, die den Schiffsraum der Höhe nach teilen zur Stauung der Ladung, Unterbringung der Wohnräume, Aufstellung der Geschütze u.s.w. Bei ...
Deckbalken
Deckbalken, die Träger der Decks; sie reichen von Bord zu Bord und sind mit den Spanten durch Knie oder Stützbleche verbunden. S. Schiffbau.
Deckbaum
Deckbaum, ein 4–6 m langes Rundholz, das beim Eindecken von Stroh- und Rohrdächern, mit Seilen an dem First befestigt, dem Arbeiter als Stützpunkt dient. Weinbrenner.
Deckbelag
Deckbelag für Schiffsdecks, eine Verkleidung der Stahlbeplattung der Decks, um diese sicher begehbar zu machen und zugleich für die unter ihnen liegenden Wohnräume eine ...
Deckbeplattung
Deckbeplattung, eiserne bezw. stählerne Platten, die mit den Deckbalken und den Deckstringern vernietet werden und einen teilweisen oder vollständigen Boden für die einzelnen ...
Decke
Decke, der obere Abschluß eines Gebäuderaumes, in vielen Fällen zugleich auch der Boden eines darüberliegenden Geschosses (Zwischendecke, österr. Oberboden). Nach der ...
Deckeldohle
Deckeldohle (Plattendurchlaß), s. Durchlässe.
Deckelkarden
Deckelkarden, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 602.
Deckelriemen
Deckelriemen, die in der Papierfabrikation, bei der Langformpapiermaschine die Breite des Papiers begrenzenden, sich in gleicher Geschwindigkeit mit dem Metalltuch ...
Deckenbetrieb
Deckenbetrieb der Straßenunterhaltung nennt man im Gegensatz zum Flickbetrieb die zeitweise vollständige Erneuerung der Decklage, die ebenso wie bei Neubauten geebnet und ...
Deckenfach
Deckenfach, s.v.w. Balkenfach.
Deckenfüllung
Deckenfüllung, d.h. Ausfüllung der Balkenfache oder Zwischendecken, erfolgt zur Schalldämpfung und zur Verhinderung unerwünscht rascher Wärmeleitung zwischen den durch die ...
Deckengesims
Deckengesims, trennende oder tragende Gliederung zwischen Wand und Decke, ein für Ausschmückung der Innenräume wesentliches Bauglied. [688] Meist aus Gips hergestellt, wird es ...
Deckenkehlung
Deckenkehlung, Kehlbildung zwischen Wand und Decke. Wenn es sich schon empfiehlt, zur leichteren Reinhaltung der Wände die scharfen Winkel, in denen sich Unreinlichkeiten, ...
Deckenmalerei
Deckenmalerei, farbige Ausschmückung von Deckenflächen aller Art. Dieselbe dient dazu, einen der wichtigsten Teile des Innenraums, den obersten Abschluß, mit der Gestaltung der ...
Deckenputz
Deckenputz wird aus Kalk- oder Gipsmörtel erstellt. Bei Holzgebälken ist dieser Putz in gleicher Weise wie Holzwandputz herzustellen, d.h. um die Bewegung des Holzes für den ...
Deckenriß
Deckenriß, 1. Riß oder Aufzeichnung einer Decke mit ihrer Konstruktion oder deren Ausschmückung (meist für größeren Maßstab gebräuchlich); 2. Riß in der Decke, durch ...
Deckenschalung
Deckenschalung, s. Decken.
Deckenschalungshalter
Deckenschalungshalter, s. Fehltram.
Deckenscheiben
Deckenscheiben, s. Gasbeleuchtung.
Deckenstück
Deckenstück (im Plafondbild), Deckengemälde im Spiegel oder in den Feldern einer gemalten Decke.
Deckenverkleidung
Deckenverkleidung, s. Decken.
Decker
Decker, ein Instrument zum Abnehmen der Randmaschen einer Wirkware von den Wirkstuhlnadeln und Aufhängen derselben auf weiter nach innen oder außen liegende Nadeln behufs ...
Deckernagel
Deckernagel, Nagel zur Befestigung von Dachdeckungen in Holz oder Metall. Da von dessen Dauer die Haltbarkeit der Deckung abhängt, ist ein Rotten desselben tunlichst zu ...
Deckfarben
Deckfarben (Gouache-, Körperfarben), undurchsichtige, die Unterlage, auf die sie aufgestrichen werden, vollständig oder mehr oder weniger vollständig verdeckende Farbkörper, ...
Deckfenster
Deckfenster, Oeffnungen (Luken) in den Decks, die mit hölzernen oder stählernen Luksülls umgeben und durch aufklappbare Fenster (Decklichter) geschlossen sind. Sie dienen zur ...
Deckfrucht
Deckfrucht (auch Ueberfrucht genannt) wird bei der Ansaat von Futtergräsern zu dem Zweck verwendet, die jungen, empfindlichen Graspflänzchen vor der schädigenden Wirkung von ...
Deckfuge
Deckfuge, deckende Fuge, die durch Abfälzung oder Spuntung erreicht wird, findet bei Fußbodenschalungen Anwendung.
Deckgebirge
Deckgebirge, Bodendecke über Lagerstätten nutzbarer Mineralien, die durch Tagebau abgebaut werden können ( s.a. Abraum).
Deckgesims
Deckgesims, abschließendes und bekrönendes Gesims kleinerer Bauteile, aus einem oder mehreren Gliedern bestehend, im Gegensatz zu Fußgesims.
Deckgrün
Deckgrün (Hamburger Deckgrün, Wiener Deckgrün), s. Chromfarben, Schweinfurtergrün.
Deckhammer
Deckhammer, s.v.w. Dachdeckerhammer (s.d.).
Deckkultur
Deckkultur (zum Unterschied von Mischkultur), diejenige Kulturmethode zur Urbarmachung von Moorflächen, bei welcher der zur Verbesserung des Moores dienende Mineralboden auf die ...
Decklage
Decklage der Steinbahn bezeichnet die obere Schicht des zur Befestigung der Straßenfahrbahn aufgebrachten Schotters. Bei Vorhandensein einer Packlage (s.d.) besteht die Decklage ...
Deckleiste
Deckleiste, s. Fugenleiste.
Decklicht
Decklicht, s. Deckfenster.
Deckmaschine
Deckmaschine, Vorrichtung an Wirkmaschinen zum Aufhängen oder Aufdecken der Platinenmaschinen auf die Stuhlnadeln; bisweilen wird auch die Vorrichtung zum Vermindern oder ...
Deckpanzer
Deckpanzer, s. Panzerdeckschiff.
Deckpeilung
Deckpeilung, s. Peilung.

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;