Слова на букву dach-durc (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву dach-durc (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Diemenhäuser
Diemenhäuser, leichte Bauwerke, die den Diemen (s.d.) so überdecken, daß dieser gegen Witterung geschützt ist. Sie bezwecken, die alljährliche Eindeckung der Diemen zu ...
Dienste
Dienste, in der gotischen Bauweise die Dreiviertelsäulchen, die den Kern des Pfeilers umgeben und in den Gewölbrippen ihre Fortsetzung finden.
Dienstfahrpläne
Dienstfahrpläne, s. Eisenbahnbetrieb.
Diensttelegraph
Diensttelegraph, die Einrichtung zur Vermittlung des telegraphischen Verkehrs zwischen Eisenbahnstationen. Vgl. Bahntelegraphen.
Dienstwohnung
Dienstwohnung, Behausung verschiedenster baulicher Anordnung und Größe für Beamte oder Bedienstete des Staates, der Gemeinde oder gewerblicher Anlagen. Eine solche Wohnung wird ...
Dieselmotoren [1]
Dieselmotoren. Der Dieselmotor, nach seinem Erfinder, dem Ingenieur Rudolf Diesel in München, genannt, ist eine im Viertakt nach einem besonderen Verfahren arbeitende ...
Dieselmotoren [2]
Dieselmotoren. Als einzylindrige, stehende, einfachwirkende Viertaktmaschine, wie sie in der Maschinenfabrik Augsburg seit 1897 entwickelt und in Bd. 2, S. 753, beschrieben wurde, ...
Differential
Differential, eine unendlich kleine Aenderung einer stetig veränderlichen Größe x. Das Differential, das mit dx bezeichnet wird, besitzt dieselben Merkmale wie x, aber ein ...
Differentialbremse
Differentialbremse, s. Bremsen, S. 259.
Differentialflyer
Differentialflyer, s. Baumwollspinnerei.
Differentialgalvanometer
Differentialgalvanometer, s. Meßinstrumente, elektrische.
Differentialgetriebe
Differentialgetriebe ist ein Räderwerk, durch welches vermitteln zweier Drehungen eine dritte resultierende Drehung erzeugt wird, die der Differenz bezw. der Summe jener beiden ...
Differentialgleichungen
Differentialgleichungen, Gleichungen, in denen außer den unabhängigen und abhängigen Veränderlichen auch Differentialquotienten der letzteren nach den ersteren vorkommen. Man ...
Differentialgleichungen der Bewegung
Differentialgleichungen der Bewegung. Sind x, y, z die rechtwinkligen Koordinaten eines Punktes M als Funktion der Zeit t gegeben, so stellen deren erste Differentialquotienten ...
Differentialhaspel
Differentialhaspel (chinesischer Haspel), s.v.w. Differentialwinde (s.d.).
Differentiallampe
Differentiallampe, s. Bogenlampen, S. 172.
Differentialmetazentrum
Differentialmetazentrum, s. Metazentrum.
Differentialquotient
Differentialquotient (Ableitung) einer Funktion y = f(x) von x heißt der Grenzwert, dem der Bruch f(x + Δx)/Δx = Δy/Δx bei fortwährendem Abnehmen des ...
Differentialrad
Differentialrad, s. Differentialgetriebe.
Differentialräderwerke
Differentialräderwerke, s. Differentialgetriebe.
Differentialrechnung
Differentialrechnung, die Rechnung mit Differentialen und Differentialquotienten, bildet zusammen mit der Integralrechnung (s.d.) die sogenannte höhere Analysis ...
Differentialschraube
Differentialschraube, Vorrichtung, durch welche vermittelst einer Schraube mit zwei in den Ganghöhen wenig differierenden Gewinden eine verhältnismäßig kleine Verschiebung ...
Differentialwinde
Differentialwinde, ist in nachgehender Figur S. 767 schematisch dargestellt. Eine in festen Lagern rotierende Welle W, die mit einer Kurbel K versehen ist, besitzt einen ...
Differenz
Differenz, der Unterschied zweier Größen a und b, also eine Größe a – b, die zu b addiert a liefert. In logarithmischen und trigonometrischen Tafeln dient die Differenz ...
Differenzengleichungen
Differenzengleichungen kommen in der Differenzenrechnung vor und sind entweder Gleichungen zwischen aufeinander folgenden Gliedern der Hauptreihe, also etwa f (x, ux, ux + 1 ... ...
Differenzenrechnung
Differenzenrechnung. Es sei ux eine Funktion von x, deren Werte für positive ganze x in Form einer Reihe (Hauptreihe) gegeben sind. Die Differenzen ux + 1 – ux werde mit ...
Differenzlehren
Differenzlehren, s. Meßwerkzeuge.
Diffraktion
Diffraktion, s. Licht.
Diffraktionsfarbenphotographie
Diffraktionsfarbenphotographie ist ein von Woods erfundenes Verfahren der Farbenphotographie, dessen Methode darin besteht, daß die Flächen des photographischen Bildes, welche ...
Diffusat
Diffusat nennt man die bei der Dialyse (s.d.) durch die Membran hindurchgewanderten, in der äußeren Flüssigkeit des Dialysators (s.d.) gelösten[768] Kristalloidsubstanzen. ...
Diffuseure
Diffuseure, s. Zuckerfabrikation.
Diffusion [1]
Diffusion. In Gasen und Lösungen gleichen sich lokale Unterschiede der Konzentration allmählich durch Wanderung der Materie aus. Diesen Vorgang bezeichnet man im ersten Falle ...
Diffusion [2]
Diffusion des Lichts, s. Reflexion.
Diffusion [3]
Diffusion im Bergbau, s. Wetterwirtschaft.
Diffusor
Diffusor oder Verteiler, bei den Zentrifugal- oder Schleudergebläsen der das Schaufelrad an seinem äußeren Umfang umschließende, gegen den Ausblasehals zu allmählich ...
Digerieren
Digerieren, s. Digestion.
Digestion
Digestion, in der Chemie ein Verfahren, bei dem eine feste Substanz mit einer Flüssigkeit übergossen und längere Zeit hindurch einer erhöhten, möglichst[769] konstanten ...
Digestivsalz
Digestivsalz, s.v.w. Kaliumchlorid (s.d.).
Digestor
Digestor, s.v.w. Autoklave (s.d.).
Digitalin
Digitalin, s. Glykoside.
Diglyph
Diglyph, s.v.w. Zweischlitz, eine Verzierung des dorischen Frieses, die sich in der Renaissancezeit vorfindet; sie unterscheidet sich von dem weitaus am häufigsten vorkommenden ...
Digression
Digression (Abweichung) wird in der Astronomie in verschiedenen Bedeutungen, einmal gleichbedeutend mit Elongation gebraucht und bezeichnet dann den Winkelabstand eines Planeten ...
Dikafett
Dikafett (Adikafett), aus dem Samen der an der afrikanischen Küste von Sierra Leone bis in Gabun einheimischen Irvingia Barteri Hook (nach andern der Mangifera gabonensis ...
Dilatation [1]
Dilatation = Ausdehnung (s.d. und Dehnung), in der allgemeinen Elastizitätslehre mitunter speziell die Volumänderung pro Einheit des anfänglichen Volumens. Bezeichnen für ...
Dilatation [2]
Dilatation oder Wärmeausdehnung der Eisenbahnschienen, s. Oberbau.
Dilatationsgeschwindigkeit
Dilatationsgeschwindigkeit, s. Dilatation.
Dilatationsvorrichtung
Dilatationsvorrichtung, s. Brücken, eiserne, und FahrbahnFahrbahn.
Dilatometer
Dilatometer, von Silbermann angegebenes Instrument zur Ermittlung der relativen Mengen zweier vermischten Flüssigkeiten, besonders von Alkohol und Wasser; beruht auf der ...
Diluvium
Diluvium, Diluvialperiode, -formation, -system, Pleistocän z. T., Postpliocän, Quartärperiode, -system, -formation werden in der Erdgeschichte diejenigen Ablagerungen genannt, ...
Dime
Dime, Silbermünze der Verein. Staaten von Amerika, = 10 Cents = 41,98 .
Dimension
Dimension, Ausdehnung einer geometrischen Größe in einer bestimmten Richtung. Ein Punkt hat keine Dimension, eine Strecke eine einzige, die Länge. Mehrere Dimensionen hat eine ...
Dimensionenbegründung
Dimensionenbegründung, der Nachweis, daß die vorläufig angenommenen Querschnitte u.s.w. einer Konstruktion den angreifenden Lasten und sonstigen Einwirkungen gegenüber ...
Dimensionenberechnung
Dimensionenberechnung heißt in der Ingenieurmechanik die Feststellung der Querschnitte und sonstiger Abmessungen einer Konstruktion auf Grund der statischen Berechnung derselben ...
Dimethyl
Dimethyl, s. Aethan.
Dimethylanilin
Dimethylanilin, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Dimetrische Projektion
Dimetrische Projektion, s. Axonometrie.
Dimity
Dimity, s. Weberei.
Dimorphismus
Dimorphismus, Dimorphie (Polymorphismus, Heteromorphismus) nennt man in der Kristallographie die Eigenschaft einer Substanz, in zwei oder auch mehreren (heteromorphen) ...
Dinar
Dinar, serbische Einheitsmünze, = 1 Fr. Scheidemünze = 0,7515 ℳ. = 100 Paras.
Dinassandstein
Dinassandstein wird ein der Silurformation angehöriger hellgrauer Quarzsandstein aus dem Neathtale in Südwales (England) genannt. Er wird gemahlen und mit Kalkzusatz zu den ...
Dinassteine
Dinassteine, s. Steine, feuerfeste.
Dingi
Dingi, kleines Ruderboot für einen Ruderer mit zwei Riemen; s. Bootsbau.
Diophantische Gleichungen
Diophantische Gleichungen, solche Gleichungen, bei denen die Anzahl der Unbekannten größer ist als die Zahl der Gleichungen, wobei aber für die Unbekannten nur ganze Zahlen als ...
Diopsid
Diopsid, s. Augit.
Dioptas
Dioptas (Kupfersmaragd, Achirit), Mineral, wasserhaltiges Kupfersilikat H2CuSiO4 (38,12% SiO2, 50,44% CuO, 11,44% H2O), kristallisiert hexagonal, meist kurzsäulenförmig, spaltet ...
Diopter
Diopter (Durchsehen, Absehen) sind Zielvorrichtungen, insbesondere an geodätischen Instrumenten, jedoch auf solche Instrumente beschrankt, die eine geringe Zielgenauigkeit ...
Dioptrik
Dioptrik (Anaklastik), die Lehre vom durchgehenden Lichte im Gegensatz zu Katoptrik, der Lehre vom zurückgeworfenen Lichte; sie bildete in der Optik des 16. und 17. Jahrhunderts ...
Dioptrisch
Dioptrisch, auf der Lichtbrechung beruhend. Dioptrische Fernrohre sind die Refraktoren im Gegensatz zu den katoptrischen, den Reflektoren.
Diorama
Diorama, s. Panorama.
Diorit
Diorit wird in der Gesteinskunde ein älteres, vortertiäres Gestein genannt, das wesentlich aus einem Kalknatronfeldspat (Plagioklas) und Hornblende besteht. Als nicht ...
Dioritaphanit
Dioritaphanit, s. Diorit.
Dioritgneis
Dioritgneis, s. Gneis.
Dioritporphyr, Dioritschiefer
Dioritporphyr, Dioritschiefer, s. Diorit.
Diosmose
Diosmose, s.v.w. Endosmose (s.d.).
Diphenyl
Diphenyl C12H10, farblose, in Aether und Alkohol leicht lösliche Blättchen, schmilzt bei 70°, siedet bei 254°. Gewonnen aus dem Steinkohlenteer, entsteht es auch beim ...
Diphenylamin, -blau, -orange
Diphenylamin, -blau, -orange, s. Farbstoffe, künstliche organische.
Diphyakalke
Diphyakalke werden der obersten weißen Juraformation (Malm) oder der tithonischen Formation der deutschen Alpen angehörige, sehr dichte, weiße, plattige Kalksteine genannt, ...
Dipleidoskop
Dipleidoskop, ein von dem englischen Uhrmacher Dent (nach den Angaben von Bloxam) konstruiertes, von Plößl in Wien verbessertes Instrument zur Zeitbestimmung durch Feststellung ...
Dippel
Dippel (Dübbel), in der Böttcherei kurze Holzstifte, mit denen die einzelnen Bretter der Faßböden miteinander verbunden werden. Dalchow.
Dippeleisen
Dippeleisen (Dübbeleisen), ein zur Herstellung von Dippeln dienendes Hohleisen. Die Herstellung erfolgt dadurch, daß Holzstäbe der Länge nach durch das Eisen ...
Dipteros
Dipteros (Dipteraltempel) werden griechische Tempel genannt, die von zwei Säulenreihen rings umgeben sind. Weinbrenner.
Diptychon
Diptychon, ein Flügelaltar, der aus zwei Teilen besteht. S. Altar.
Directrix
Directrix heißt die Polare eines Brennpunkts eines Kegelschnitts in bezug auf letzteren. Es gibt zwei reelle und zwei imaginäre Directricen. Der Abstand eines Kurvenpunktes vom ...
Direktionswinkel
Direktionswinkel, s. Azimut.
Direktotypie
Direktotypie, ein photographisches Verfahren, nach welchem in der Kamera ein Lichtbild direkt auf einer mit Bromsilbergelatine überzogenen Zink- oder Kupferplatte erzeugt und in ...
Direktschwarz
Direktschwarz, Bezeichnung für Einbad-Anilinschwarz, seltener für ein mit direkt ziehenden Farbstoffen erzeugtes Schwarz.
Dirk
Dirk, die Toppnant des Baumes der Gaffelsegel; s. Takelage.
Disaccharide
Disaccharide (Saccharobiosen), s. Biosen.
Disazoverbindungen
Disazoverbindungen (Tetrazoverbindungen), organische Substanzen, die zu den Azoverbindungen (s.d.) gehören und die Diazogruppe – N2 – zweimal enthalten. Zu denselben ...
Disgregation
Disgregation, ein Begriff der mechanischen Wärmetheorie. Wird einem Körper eine Wärmemenge dQ zugeführt, so kann diese unter den gewöhnlichen Voraussetzungen der ...
Disken
Disken sind schwalbenschwanzförmige Stahlzapfen, in welche man die Bohrdiamanten einsetzt. Die Disken werden in die Bohrkronen eingeschoben, und es können auf diese Weise ...
Diskordanz
Diskordanz, s. Lagerung.
Diskrasit
Diskrasit, s.v.w. Antimonsilber (s.d.).
Diskriminante
Diskriminante. a) Ist eine binäre Form n. Ordnung f(x, y) (s. Form) oder eine durch Nullsetzen derselben entstehende Gleichung f(x, y) = 0 gegeben, so heißt Diskriminante D ...
Diskusgetriebe
Diskusgetriebe (Reibscheiben), s. Reibungsräder.
Dislokation
Dislokation, s.v.w. Gebirgsstörung (s.d.).
Dismembrator
Dismembrator, Desintegrator (Enthülser, Zerteiler). Beide unterscheiden sich nur hinsichtlich der historischen Entwicklung [1]. Heute versteht man darunter eine nur noch selten ...
Dispersion
Dispersion des Lichts, s. Farben; Dispersion der Wärmestrahlen, s. Wärmestrahlung.
Disponible Arbeit
Disponible Arbeit von Wärmemotoren (thermodynamischen Maschinen), s. Wärmemotoren.
Dissolventin
Dissolventin, Mittel zur Reinigung industrieller Abwässer, besteht aus 60% Schwefelnatrium, 30% Kartoffelbrei, 5% Walkten, 5% oxalsaurem Ammonium. Andés.
Dissolving views
Dissolving views, Nebelbilder, die auf denselben Schirm entworfenen Bilder zweier Zauberlaternen (s. Laterna magica), lassen sich ineinander verwandeln, indem man das eine Bild ...
Dissonanz
Dissonanz, s. Konsonanz.
Dissous-Gas
Dissous-Gas, unter Druck von 12 Atm. bereitete Lösung von 100 Raumteilen Acetylen in 1 Raumteil Aceton. Entwickelt bei Drucknachlassen Acetylen. In Frankreich und England für ...
Dissoziation
Dissoziation nennt man ganz allgemein den Zerfall einer Molekel in mehrere kleinere Teilmolekeln, jedoch mit der Einschränkung, daß dieser Zerfall[780] nicht vollständig ist ...
Dissoziationsgrad
Dissoziationsgrad ist der echte Bruch, der das Verhältnis der Zahl der dissoziierten zur Gesamtzahl der (dissoziierten und undissoziierten) Molekeln angibt. Seine Größe ergibt ...
Dissoziationsisotherme
Dissoziationsisotherme ist die Gleichung, welche die Mengenverhältnisse der undissoziierten Molekeln und ihrer Dissoziationsprodukte bei konstanter Temperatur beherrscht. Sie ...
Dissoziationskonstante, -koeffizient
Dissoziationskonstante, -koeffizient, s. Dissoziationsisotherme.
Dissoziationsspannung
Dissoziationsspannung oder Dissoziationsdruck (auch Dissoziationstension) heißt der Gasdruck gasförmiger Dissoziationsprodukte, die der Dissoziation eines festen oder ...
Dissoziationstheorie
Dissoziationstheorie, s. Radikaltheorie.
Dissoziationswärme
Dissoziationswärme, die Wärmemenge, die bei der Dissoziation einer Molekel in ihre Teile (andre kleinere Molekeln oder Ionen) gebunden oder frei wird, oder die Differenz des ...
Dissoziierende Kraft
Dissoziierende Kraft. Es hat sich ein gewisser Zusammenhang zwischen dissoziierender Kraft und der Dielektrizitätskonstante gezeigt: Lösungsmittel mit großer ...
Distanzbarrieren
Distanzbarrieren, s. Fernschluß der Wegeschranken.
Distanzlatte
Distanzlatte, die bei Distanzmessern mit Latte (s. Distanzmesser I) verwendete Ziellatte. Ihrer äußeren Anordnung nach entspricht sie den lotrecht aufgestellten Nivellierlatten ...
Distanzmesser [1]
Distanzmesser (Entfernungsmesser), Instrumente mit denen die Länge der Ziellinie (oder deren Projektion) zwischen dem Standpunkte des Instrumentes und einem andern Punkte, dem ...
Distanzmesser [2]
Distanzmesser. Ebenso wie früher ist auch in jüngster Zeit eine große Anzahl Distanzmesser konstruiert worden. Für die Besprechung konnten nur einige ausgewählt werden. I. ...
Distanzmesser [3]
Distanzmesser. Während die »Distanzmesser mit Distanzlatte« (Bd. 2, S. 782 ff., u. Erg.-Bd. I, S. 171) in den letzten Jahren erhebliche Verbesserungen nicht erfahren ...
Distanzpfahl
Distanzpfahl (Distanzzeichen), s. Sperrzeichen.
Distanzprisma
Distanzprisma, s. Distanzmesser, S. 788.
Disthen
Disthen, Cyanit, Rhätizit, Saphirspat, blauer Schörl, Mineral, kieselsaure Tonerde Al2O3SiO2 (36,90% SiO2, 63,10 Al2O3). Kristallisiert triklin in langprismatisch ...
Ditriglyph
Ditriglyph heißt die Anordnung eines dorischen Baues dann, wenn zwischen zwei Säulen zwei Triglyphen angebracht erscheinen. Weinbrenner.
Divergenz
Divergenz, s. Reihen.
Dividivi
Dividivi, s. Gerbstoffe (Früchte) und Leder.
Division
Division (Teilung), umgekehrte Operation der Multiplikation. Ist a · b = c, so ist umgekehrt c/b = c : b – a; dabei heißt c Divident, b Divisor, a Quotient. Die beiden ...
Divisionsboot
Divisionsboot, s. Torpedoboote.
Divisorium
Divisorium, s. Buchdruckerkunst, S. 380.
Diwan
Diwan, der Empfangsaal der türkischen oder persischen Großwürdenträger.
Djezla
Djezla, Hohlmaß in Sansibar = 257,4 l.
Djidjim
Djidjim, farbiges grobwollenes Gewebe in fortlaufenden Ornamenten mit Wolle bestickt und aus 3, 5, 6 Längsstreifen verschiedener Färbung zusammengesetzt (aus Persien). – ...
Dobby
Dobby (Ratière), s.v.w. Schaftmaschine, s. Weberei.
Döbeleisen
Döbeleisen, s.v.w. Dippeleisen (s.d.).
Doblon
Doblon, seit 1862 in Uruguay gesetzlich eingeführte Münzeinheit. Ein Golddoblon = 10 Silberpesos zu je 100 Centesimos = 43,48 ℳ. Plato.
Docht
Docht, lockeres Gewebe zum Ansaugen von Brennöl. Dochte bestehen gewöhnlich aus Baumwolle, durch die bei Lichtern, Lampen, Kochvorrichtungen der flüssige Brennstoff infolge ...
Dochtkohle
Dochtkohle, s. Beleuchtung, elektrische, Bogenlampen.
Dock [1]
Dock. Unter Docks oder Dockanlagen verlieht man die Einrichtungen einer Schiffswerft oder eines Seehafens, die dazu dienen, Schiffe für Reparatur- und Anstrichsarbeiten des ...
Dock [2]
Dock. Die Entwicklung der Dockanlagen zum Trockenstellen von Seeschiffen für Reparatur- und Anstrichsarbeiten hat sich infolge des in den letzten Jahren schnellen Anwachsens der ...
Docke
Docke, auch Tocke oder Baluster genannt, s. Baluster.
Docken
Docken, die Stützen für die Spindellager eines Drehstuhls (s.d.) oder einer Drehbank. Bei letzterer werden die Docken als Hinterdocken und Vorderdocken, erstere am weitesten ...
Dockenhöhe
Dockenhöhe, s.v.w. Spitzenhöhe, s. Drehbank.
Dockponton
Dockponton, s. Dock.
Dodd-Rundherd
Dodd-Rundherd, s. Aufbereitung.
Dodekaeder
Dodekaeder, ein von zwölf ebenen Flächen begrenzter Körper. Geometrisch interessant ist das reguläre Pentagondodekaeder; es ist von zwölf regelmäßigen Fünfecken begrenzt, ...
Doffer
Doffer, s. Wergspinnerei.
Dogger
Dogger, s. Juraformation.
Dohlen
Dohlen, s.v.w. Durchlässe (s.d.), an manchen Orten auch eine für die städtischen Entwässerungskanäle gebräuchliche Bezeichnung; s. Kanalisation der Städte und Ortschaften.
Dokumentenpapier
Dokumentenpapier, s. Papiersorten.
Dolerit
Dolerit, s. Basalte.
Dolinen
Dolinen, s. Karren.
Dollar
Dollar, seit 1792 in den Vereinigten Staaten von Nordamerika gesetzlich eingeführte, in 100 Cents geteilte Münzeinheit. Abkürzung (Zeichen) für dieselbe: $ Der Golddollar ist ...
Dollbord
Dollbord oder Schandeckel, die den oberen Abschluß eines Bootes bildende Planke, die zugleich für die Lagerung der Dollen dient. S. Bootsbau.
Dollen
Dollen, metallene Dübel, s. Dübelverbindung.
Dollieren
Dollieren, der Fleischseite der Weißgarleder und Sämischleder ein schönes, gleichmäßiges Aussehen mit dem Dolliermesser oder mit der Dolliermaschine erteilen. Die letztere ...
Dolomit
Dolomit, Dolomitspat, Rautenspat, ein Mineral, kohlensaure Kalkmagnesia CaMgCO3 (54,23% CaCO3 + 45,77% MgCO3 oder 47,83% CO2, 30,43% CaO, 21,74% MgO) als Normaldolomit; Abarten ...
Dolomitasche, -mergel, -sand, -spat, Dolomitisierung
Dolomitasche, -mergel, -sand, -spat, Dolomitisierung, s. Dolomit.
Dom
Dom (lat. domus = Haus), ursprünglich jedes Gotteshaus; später verstand man darunter bloß die bischöfliche Hauptkirche (Kathedrale). In der Renaissancezeit wurde der Name von ...
Domanikschiefer
Domanikschiefer, in der Geologie ein sehr mächtiges, dem Oberdevon angehöriges Schichtensystem an der Uchta, im nördlichsten Ural, das aus dünngeschichteten dunkelbraunen bis ...
Domestics
Domestics, Baumwollzeuge, s. Weberei.
Domit
Domit, s. Trachyt.
Domvulkane
Domvulkane. Ein vulkanischer Ausbruch entsteht, wenn das subterrane Magma, ein mehr oder minder stark durchwässerter Glutbrei von Silikaten, sich durch eine bereits bestehende ...
Donarium
Donarium, Raum im Tempel für die Aufstellung der Weihgeschenke, später s.v.w. Kirche.
Donauregel
Donauregel, abgekürztes Meßverfahren für die Schiffsvermessung (s.d.).
Dongolaleder
Dongolaleder, eine namentlich aus Nordamerika kommende Lederspezialität, die als Ersatz für das gegen Nässe sehr empfindliche Kidleder dient. Diese Lederart ist nach der ...
Donjon
Donjon, die festen viereckigen Türme, welche die Normannen bei ihren Eroberungszügen in Frankreich errichteten (s. Burg). Später pflegte man auch kleine Türme, die auf einem ...
Donkey
Donkey, Hilfskessel an Bord der Handelsschiffe, der während der Liegezeit im Hafen den Dampf für die Ladewinden u.s.w. liefert.
Donlage, Donlägig
Donlage, Donlägig, s. Tonnenlage.
Doppel- und Tripelwellblech
Doppel- und Tripelwellblech. Seit einigen Jahren werden nach den Vorschriften von Ingenieur Knutson neue Feinblechformen hergestellt, welche in wirtschaftlicher und konstruktiver ...
Doppelaufzug
Doppelaufzug, ein zur Hebung von Baumaterialien, namentlich von Mörtel und Backsteinen, mit zwei Förderschalen versehener Aufzug, bei welchem diese an einem über zwei ...
Doppelbahn
Doppelbahn, eine unzweckmäßige, weil leicht mißzuverstehende Bezeichnung für eine zwei-(oder vier-?) gleisige Eisenbahn.
Doppelbildmikrometer
Doppelbildmikrometer nennt man Mikrometer (s.d.), d.h. Apparate, die zur Messung kleiner angularer oder linearer Größen dienen und diese mit der im speziellen Falle technisch ...
Doppelbindung
Doppelbindung nimmt man in denjenigen Kohlenstoffverbindungen an, die mehrere, mindestens zwei Kohlenstoffatome in der Molekel enthalten, die benachbart stehen und nur je zwei ...
Doppelboden
Doppelboden, des Schiffes, der Raum zwischen der Außenhautbeplattung und dem inneren Boden; derselbe erstreckt sich bei Kriegsschiffen und größeren Handelsschiffen fast über ...
Doppelbodenlenzrohr
Doppelbodenlenzrohr, s. Drainageeinrichtung.
Doppelbrechung
Doppelbrechung des Lichtes, s. Licht.
Doppelbrücke
Doppelbrücke, s. Widerstand, elektrischer.
Doppeldampfraumkessel
Doppeldampfraumkessel, s. Dampfkessel.
Doppeldiele
Doppeldiele, s. Bohle.
Doppeleisen, Doppelhobeleisen
Doppeleisen, Doppelhobeleisen, s. Hobel.
Doppelender
Doppelender oder Doppelkessel, Zylinderkessel mit rückkehrender Flamme und Feuerungen an beiden Stirnseiten, die als Schiffskessel wegen geringer Gewichts- und Raumbeanspruchung ...
Doppelfenster
Doppelfenster (Winterfenster, Vorfenster), ein zweites, entweder vor oder hinter dem Hauptfenster einzustellendes Fenster (s.d.). Es dient dazu, den Wärmezustand eines geheizten ...
Doppelfeuer
Doppelfeuer, die nichtamtliche Bezeichnung für Leuchtfeuer, die zwei Lichter von derselben Farbe entweder senkrecht über- oder nebeneinander (wie z.B. auf Feuerschiffen) ...
Doppelflanell
Doppelflanell, ein nach Art der Kidderminsterteppiche aus Streichgarn erzeugtes, mit kleinen flammenartigen Zeichnungen gemustertes Gewebe; s. Tuchfabrikation. Kraft.
Doppelform
Doppelform, die beim Schöpfen des Handpapieres verwendete, aus einem Metallgewebe begehende Vorrichtung, bei der die vollkommen ebene Lage des Metallgewebes durch ein darunter ...
Doppelgelenkkupplung
Doppelgelenkkupplung, s. Kupplungen.
Doppelgestänge, -glocke
Doppelgestänge, -glocke, s. Telegraphie.
Doppelhaken
Doppelhaken, auch Widderköpfe genannt, von ankerähnlicher Gestalt, kommen an Kranen für schwere Lasten vor. S. Haken.
Doppelhäuer
Doppelhäuer (Vollhäuer), s. Grubenbetrieb.
Doppelherzstück
Doppelherzstück (richtiger Kreuzstück), s. Gleiskreuzung, Herzstück.
Doppelhubmaschine
Doppelhubmaschine, Schaftmaschine mit zwei Messern, von denen abwechselnd das eine oder das andre zur Wirkung kommt; s. Weberei.
Doppelkapelle
Doppelkapelle, kommt namentlich bei romanischen Burgbauten vor. Die untere Kapelle enthält zumeist das Grabmal eines hervorragenden Burgherrn sowie die Familiengruft und einen ...
Doppelkassinet
Doppelkassinet, ein aus Baumwollkette und zweifachem Schuß, abwechselnd aus Baum- und Streichwollgarn, mittels Atlasbindung hergestelltes Gewebe; s. Tuchfabrikation. Kraft.
Doppelkeilhaue
Doppelkeilhaue (englische Keilhaue oder Kreuzhacke), die Vereinigung der Breithaue und der Einspitze zu einem dem Kreuzpickel ähnlichen Gerät (s. die Figur), das zur ...
Doppelkessel
Doppelkessel, s. Dampfkessel.
Doppelkirche
Doppelkirche, zeigt eine ähnliche Einrichtung wie die Doppelkapelle (s.d.), nämlich eine große Oeffnung im trennenden Gewölbe. Diese Kirchen kommen äußerst selten vor; das ...
Doppelkocher
Doppelkocher, ein bei der nassen Reinigung der Hadern durch Kochen derselben mit Lauge in der Papierfabrikation verwendeter Apparat, der aus zwei ineinander geschobenen Zylindern ...
Doppelkopfschiene
Doppelkopfschiene, s. Oberbau.
Doppelkrempel
Doppelkrempel, s. Streichgarnspinnerei.
Doppelkupplung
Doppelkupplung, s. Reibungsklauenkupplung, Kupplungen.
Doppelkurbel
Doppelkurbel, s. Doppelkurbelgetriebe.
Doppelkurbelgetriebe
Doppelkurbelgetriebe. Zwei Kurbeln ΦF, ΔL (Fig. 1), die sich in dem festen Gestell ΦΔ resp. um die parallelen Achsen Φ, Δ drehen und ...
Doppellade
Doppellade, s. Weberei.
Doppellatte
Doppellatte. 1. Schnittholz in der Stärke zweier Latten 5/5 oder 6/6 cm stark; 2. zwei übereinander genagelte Latten z.B. an der Traufschar eines Ziegeldaches. Diese dient ...
Doppellibelle
Doppellibelle, s. Reversionslibelle.
Doppelmasche
Doppelmasche, in der Wirkerei diejenige Masche, auf der noch eine Fadenschleife der nächsten Reihe als Henkel liegt.
Doppelmuffe
Doppelmuffe oder Ueberschieber, s. Rohre, Ü-Stück und Rohrverbindungen.
Doppelniveau
Doppelniveau, s. Reversionslibelle.
Doppelobjektiv
Doppelobjektiv, s. Photographie.
Doppelpoller
Doppelpoller, zwei vertikale Hohlzylinder mit gemeinsamer Grundplatte zum Belegen von Verhol- oder Schlepptrossen sowie zum Festmachen und Vertäuen der Schiffe. Sie werden auf ...
Doppelrauhmaschine
Doppelrauhmaschine, zum Aufrauhen der Gewebe verwendete Maschine mit zwei sogenannten Rauhtrommeln, Kardentrommeln; das durch dieselbe laufende Gewebe wird zweimal nacheinander ...
Doppelrechenbewegung
Doppelrechenbewegung (Mangelradbewegung), Antriebsmechanismus für das »Fundament« von Zylinderflachdruckmaschinen (s.a. Buchdruckmaschinen und Steindruckmaschinen). Die ...
Doppelsackbohrer
Doppelsackbohrer, s. Tiefbohren.
Doppelsalze
Doppelsalze sind eigentümliche Verbindungen zweier Salze in bestimmten molekularen Verhältnissen, über deren Wesen noch viele Fragen offenstehen. Sie sind sehr häufig, ...
Doppelsamtstuhl
Doppelsamtstuhl, s. Weberei.
Doppelschlauchhähne
Doppelschlauchhähne, s. Gasbeleuchtung.
Doppelschleuse
Doppelschleuse, s. Schleuse.
Doppelschlicht
Doppelschlicht, ein bestimmter Feinheitsgrad von Feilen. S. Feilen.
Doppelschnittige Vernietung
Doppelschnittige Vernietung, s. Nietverbindungen.
Doppelschraubenschiff
Doppelschraubenschiff oder Zwillingsschraubenschiff erhält die treibende Kraft durch zwei Schraubenpropeller, die von je einer Schiffsmaschine betrieben werden. Anfänglich ...
Doppelschwinge
Doppelschwinge, s. Doppelschwinggetriebe.
Doppelschwinggetriebe
Doppelschwinggetriebe. Zwei Glieder Φ F, Δ L (s. die Figur), die in dem festen Gestell Φ Δ resp. um die parallelen Achsen Φ, Δ schwingen ...
Doppelsextant
Doppelsextant, s. Spiegel- und Prismeninstrumente.
Doppelsitzventile
Doppelsitzventile dichten an zwei schmalen Ringflächen, die in verschiedener Höhenlage angeordnet sind, entweder als Glocken- oder Kronenventile (Fig. 1) mit außerhalb der ...
Doppelspat
Doppelspat, s.v.w. Kalkspat.
Doppelspiegelkreis
Doppelspiegelkreis, s. Spiegel- und Prismeninstrumente.
Doppelsprecher, -ständer
Doppelsprecher, -ständer, s. Telegraphie.
Doppelstärke
Doppelstärke, s. Stärkemehl.
Doppelsteppstich
Doppelsteppstich, s. Nähmaschinen.
Doppelstiftapparat
Doppelstiftapparat, s. Telegraphie.
Doppelstoff
Doppelstoff, s. Weberei.
Doppelstreichmaß
Doppelstreichmaß, s. Meßwerkzeuge.
Doppelstuhl
Doppelstuhl, doppelt stehender Dachstuhl; auch s.v.w. Doppelwalzenstuhl, s. Walzenstuhl.
Doppeltangente
Doppeltangente, s. Tangente.
Doppelte Vernietung
Doppelte Vernietung, s. Nietverbindungen.
Doppelter Bock
Doppelter Bock, Hängewerk mit zwei Hängesäulen und einem zwischen diesen eingesetzten Spannriegel (s. Dachstuhl und Hängewerk).
Doppelter Kettenstich
Doppelter Kettenstich, s. Nähmaschinen.
Doppeltes Fachwerksystem
Doppeltes Fachwerksystem, Fachwerk zweifachen Systems, s. Fachwerk.
Doppeltonätzung
Doppeltonätzung, s. Kombinationsdruck.
Doppeltor
Doppeltor im Wasserbau, s. Schleusentor.
Doppeltperiodische Funktionen
Doppeltperiodische Funktionen, solche Funktionen, die zwei verschiedene Perioden besitzen, also den Gleichungen: f(x + w) = f(x) und f(x + w') = f(x) genügen. Das Verhältnis ...
Doppeltseitenkipper
Doppeltseitenkipper, s. Erdförderwagen.
Doppelung
Doppelung, 1. die durch Doppeln erzielte Bekleidung einer Lehmwand (vgl. Dübel, Dübelverbindung); 2. s.v.w. Verdübelung.
Doppelventilatoren
Doppelventilatoren, s. Schleudergebläse.
Doppelverhältnis
Doppelverhältnis. Liegen auf einer geraden Linie vier Punkte a, b, c, d, so entstehen mit Bezug auf die Strecke ab durch die Punkte c und d die Teilverhältnisse ac : bc und ad : ...
Doppelvitriol
Doppelvitriol, s. Eisenvitriol.
Doppelwand
Doppelwand, bei Panzerschiffen der zwischen Panzerträger und dem nächsten wasserdichten Längsspant liegende Teil des Doppelbodens (s. Panzerschiff).
Doppelwolf
Doppelwolf, s. Greifzeuge.
Doppelzangen
Doppelzangen, s. Dachstuhl, Bd. 2, S. 514.
Doppelzellenschalter
Doppelzellenschalter, s. Akkumulatorenschaltungssysteme.
Dopplerit
Dopplerit, s. Asphalt.
Dopplersches Prinzip [1]
Dopplersches Prinzip, s. Schall, Spektralanalyse.
Dopplersches Prinzip [2]
Dopplersches Prinzip, s. Spektralanalyse.
Dorment
Dorment (lat. dormitorium), Schlafzimmer, besonders auch Schlafsaal eines Klosters, gewöhnlich im Obergeschoß des Ostflügels über dem Kreuzgange gelegen, besteht meist aus ...
Dorn [1]
Dorn, zylindrischer, kegeliger oder kantiger Stahlstab. Er findet Verwendung beim Biegen (s.d.) von Stäben oder Blechen, beim Aufweiten von Rohren und Löchern. Beim Ziehen und ...
Dorn [2]
Dorn, 1. beim deutschen Schlosse der Stift, an dem das Schlüsselrohr eingeführt wird (Schlüsseldorn); 2. bei einem Türbande (s. Bänder, Bd. I, S. 453), der Stift, um den sich ...
Dornband
Dornband, s. Bänder, Bd. 1, S. 454.
Dornfalzen
Dornfalzen, s. Falzen.
Dornfräser
Dornfräser, s. Fräser.
Dornhammer
Dornhammer, beim Eisenbahnoberbau, Hammer mit sehr schlankem Vorderteil, dient zum Aufsetzen beim Durchtreiben abgebrochener Schienennägel durch die Schwellen. Goering.
Dornkasten
Dornkasten, s. Salz.
Dornse
Dornse, niederdeutsch für Stube, Zimmer.
Dornstein, Dornwand
Dornstein, Dornwand, s. Salz.
Dörre
Dörre, s. Darre.
Dörrit
Dörrit, ein Gemenge von Hartgesteingrus mit Steinkohlenteer, das, in geschmolzenem Zustande auf die Betonunterbettung aufgebracht, eine asphaltähnliche Straßenabdeckung ergibt, ...
Dörrpfiesel
Dörrpfiesel, s. Salz.
Dosenbarometer
Dosenbarometer, s. Aneroid, Federbarometer.
Dosenfabrikation
Dosenfabrikation, s. Blechgefäßherstellung.
Dosensextant
Dosensextant oder Taschensextant (Box- oder Pocketsextant der Engländer), ein zuerst in England verfertigter, seit Jahrzehnten aber von jeder guten deutschen ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.028 c;