Слова на букву dach-durc (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву dach-durc (1262)

< 1 2 3 4 5 >>
Drillingsgebläsemaschine
Drillingsgebläsemaschine, s. Gebläse.
Drillmaschine
Drillmaschine, s. Sämaschine.
Drittel
Drittel (Früh-, Tag-, Nachtdrittel), s. Grubenbetrieb.
Drittelantimonzinn
Drittelantimonzinn, s. Zinnlegierungen.
Drittelsilber
Drittelsilber, s. Silberlegierungen.
Drogenharz
Drogenharz, indisches, Bezeichnung für aus dem Kautschuk durch Extraktion gewonnenes, dem Kolophonium im Aussehen ähnliches Harz mit Geruch nach Kautschuk; es beginnt in der ...
Droget
Droget, s. Weberei.
Dropper-Jacquards
Dropper-Jacquards, s. Bobbinnet.
Droryscher Teerabgang
Droryscher Teerabgang, s. Vorlage.
Drosometer
Drosometer, Instrument zur Messung des Taus durch Bestimmung der vom Tau herrührenden Gewichtszunahme geeignet aufgehellter Substanzen, wie Watte u. dergl. Wenig in Gebrauch, da ...
Drosophor
Drosophor, s. Zerstäubungsvorrichtungen.
Drosselklappen [1]
Drosselklappen dienen zur Regelung des Druckes oder der Durchflußmenge in einer Rohrleitung oder Durchlaßöffnung, indem sie, je nach ihrer Schrägstellung, den Durchgang mehr ...
Drosselklappen [2]
Drosselklappen, s. Manövrierventil und Dampfleitungen.
Drosselmaschine
Drosselmaschine (Drosselstuhl), s.v.w. Waterspinnmaschine, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 612.
Drosselspule
Drosselspule, s. Umformer.
Drosselventil
Drosselventil, s. Drosselklappen.
Droussierapparat
Droussierapparat, selbsttätige Speise Vorrichtung an Krempeln; s. Streichgarnspinnerei.
Druck [1]
Druck. Unter Druck versteht man die Kraft, die ein Körper auf einen ihn berührenden andern Körper an der Berührstelle ausübt, wobei vorausgesetzt wird, daß diese Kraft gegen ...
Druck [2]
Druck, exzentrischer. Exzentrische Drücke heißen solche resultierende Drücke (s. Druck) auf Stäbe, Prismen u.s.w., die nicht in der Achse dieser Körper wirken. Die ...
Druck [3]
Druck , hydraulischer, s. Hydraulik.
Druck [4]
Druck , hydrostatischer, s. Hydrostatik.
Druck [5]
Druck , kritischer, s. Kritische Temperatur.
Druck [6]
Druck , osmotischer, s. Osmose.
Druck [7]
Druck , spezifischer, s. Druck, S. 111.
Druck, Druckkraft
Druck, Druckkraft. Wenn zwei Flächen verschiedener Körper gegeneinander liegen, so werden sie im allgemeinen eine Wirkung aufeinander ausüben. Das gleiche gilt auch von ...
Druckbeschleunigung
Druckbeschleunigung. Wenn ein Punkt nicht frei der auf ihn wirkenden Beschleunigung ψ folgen kann, sondern durch irgend welche Bedingung genötigt[116] ist, in ...
Druckdiagonalen
Druckdiagonalen, s. Gegendiagonalen.
Druckelastizität
Druckelastizität wird die Elastizität (s.d.) gegen Beanspruchungen auf Druck (s.d.) genannt. Bei Versuchen in dieser Hinsicht pflegen prismatische Körper (Stäbe, Würfel) ...
Drücken
Drücken, die Herstellung hohler oder schalenförmiger, runder oder elliptischer Blechwaren auf der Drückbank oder Drehbank (s.d.) mit Hilfe von Druckstählen. Der Vorgang ist ...
Druckerei
Druckerei, s. Buchdruckerkunst; auch s.v.w. Zeugdruck (s.d.).
Druckerschwärze
Druckerschwärze, s. Buchdruckfarben.
Druckerzeichen
Druckerzeichen (auch Verlegerzeichen, Signet genannt), ein von Druckern und Verlegern auf das Titelblatt oder an den Schluß von aus ihrer Offizin oder ihrem Verlag ...
Druckfänger
Druckfänger, Einrichtungen an Auslaufhähnen von Wasserleitungen, um die Ausflußgeschwindigkeit zu reduzieren (Diaphragma) und damit das Zerstäuben und Spritzen des Wassers zu ...
Druckfarben [1]
Druckfarben auf Zeug, s. Zeugdruck.
Druckfarben [2]
Druckfarben. – Deckkraftbestimmung. Verteilt man auf einer schwarzen Fläche, die alles Licht absorbiert, eine Druckfarbe gleichmäßig in einer Schicht von bestimmter Dicke, ...
Druckfestigkeit
Druckfestigkeit wird der Widerstand der Körper gegen den Bruch oder sonstige Störung der Kohäsion durch Druckkräfte genannt (s. Druck). Bei Versuchen in dieser Hinsicht ...
Druckgurte
Druckgurte, s. Gurtungsquerschnitte.
Druckhalter
Druckhalter, s. Pressen.
Druckhöhe
Druckhöhe ist die einer bestimmten Pressung p an bestimmtem Orte entsprechende Höhe z der Flüssigkeitssäule, die an diesem Orte bei normaler Temperatur dieselbe Pressung ...
Druckknopfsteuerung
Druckknopfsteuerung, s. Aufzüge, Bd. 1, S. 378.
Druckkraft
Druckkraft, s. Druck, S. 111.
Druckkraftorgane
Druckkraftorgane. Durch tropfbar flüssige oder gasförmige Körper, z.B. Wasser, Oel, Dampf, Luft u.s.w., die in Röhren oder Gefäße eingeschlossen sind, kann vermöge ihres ...
Druckkurve
Druckkurve, s. Aeußere Arbeit.
Drucklager
Drucklager einer Schraubenschiffsmaschine dient dazu, den von der Schraube herrührenden axialen Schub mit Hilfe einer in die Schiffswelle eingeschalteten sogenannten Druckwelle ...
Druckleitung
Druckleitung nennt man jede zur Führung einer Flüssigkeit bestimmte Rohrleitung (s.d.), bei der die innere Pressung größer ist als der atmosphärische Druck. Bei der ...
Drucklinie [1]
Drucklinie, auch Stützlinie, Mitteldrucklinie, Mittelkraftlinie, Widerstandslinie, heißt die Linie, nach der sich der Druck im Innern eines eisernen oder steinernen ...
Drucklinie [2]
Drucklinie bei Wasserleitungen in geschlossenen Röhren ist diejenige Linie, welche man erhält, wenn man den an jeder Stelle der Rohrleitung herrschenden Druck als Vertikalkraft ...
Druckluft
Druckluft, s. Kraftübertragung, pneumatische.
Druckluftbahnen
Druckluftbahnen, s. Luftdruckbahnen.
Druckluftförderer [1]
Druckluftförderer (meist in Verbindung mit Saugluftförderern) – pneumatische Elevatoren [1] – sind sehr einfache, aber in der Regel recht teuer wirkende Hebe- und ...
Druckluftförderer [2]
Druckluftförderer (Bd. 3, S. 125), meist in Verbindung mit Saugluftförderern (Druckluft meist für kleinere unter 7,5 t/St), Saugluft für größere Leitungen (bis 250 ...
Druckluftgründung
Druckluftgründung, s. Preßluftgründung.
Drucklufthämmer
Drucklufthämmer, s. Hämmer.
Druckluftleitung
Druckluftleitung, s. Kraftübertragung, pneumatische.
Drucklüftung
Drucklüftung, s. Lüftung geschlossener Räume.
Druckluftventilation
Druckluftventilation, s. Lüftung geschlossener Räume.
Druckluftwerkzeuge und Druckluftmaschinen
Druckluftwerkzeuge und Druckluftmaschinen. Druckluft wird im Maschinenbau vielfach unmittelbar, selbst das Werkzeug bildend, benutzt, so zum Reinigen der Gußstücke und Modelle ...
Druckluftwerkzeuge [1]
Druckluftwerkzeuge. An Druckluftwerkzeugen mit Schlagbewegung (s. Bd. 3, S. 127 ff.) zeigt Fig. 1 die zum Feststampfen des Formsands in [190] Gießereien, von Beton, ...
Druckluftwerkzeuge [2]
Druckluftwerkzeuge. – Eine eingehende Behandlung über die Verwendung der Druckluft in der Technik ist in [1] enthalten. – In der Metallbearbeitung findet die ...
Druckmaschine
Druckmaschine im Buchdruck, s. Buchdruckmaschinen; in der Textilindustrie, s. Garndruckmaschine und Zeugdruck.
Druckmesser [1]
Druckmesser, s. Manometer.
Druckmesser [2]
Druckmesser bei Gasfabriken, Vorrichtung zur Feststellung der Druckverhältnisse des Gases in der Gasanstalt. Der einfachste Druckmesser ist eine bis zu einer bestimmten Höhe mit ...
Druckmittelpunkt
Druckmittelpunkt, der Punkt, in welchem man sich die Resultante der einzelnen vertikalen Auftriebskomponenten einer schräg gegen den Wind gestellten Fläche vereinigt denken kann ...
Druckmodel
Druckmodel, s. Handdruck.
Druckpapier
Druckpapier, Sammelname, der die mannigfachen, den oft grundverschiedenen Anforderungen der einzelnen Drucktechniken angepaßten Papiergattungen umfaßt. S. ...
Druckperkal
Druckperkal, s. Weberei.
Druckpressen
Druckpressen, s. Pressen.
Druckprobe
Druckprobe, die in der Regel mit Wasser oder mit Gasen (Luft, Dampf u.s.w.) herbeigeführte Pressung zur Probe der Dichtigkeit und Haltbarkeit von Hohlgefäßen. Meistens beträgt ...
Druckrad
Druckrad, s.v. w. Rändelrad; s. Molettieren.
Druckregler [1]
Druckregler, Vorrichtungen, um gespannte Dämpfe und Flüssigkeiten beim Durchströmen von Gefäßen (Rohren) mit beliebig vermindertem Druck zur Wirkung kommen zu lassen. Vgl. ...
Druckregler [2]
Druckregler von Fischer ist ein Pumpenregulator, der an Bord der Schiffe für Spülpumpen verwendet wird und einen automatischen Betrieb ermöglicht. Steigt der Wasserdruck in ...
Druckregler [3]
Druckregler. Bei den heute sehr verbreiteten Hochdruckfernleitungen, die mit Gasdrücken bis zu 5 m Wassersäule arbeiten, kommt es oft vor, daß unterwegs Gas abgegeben werden ...
Druckring
Druckring, s. Drucklager.
Druckrohr
Druckrohr, s.v.w. Druckleitung (s.d.).
Druckrollenlager
Druckrollenlager, s. Auflager, Krane.
Drucksatz
Drucksatz, s.v.w. gekuppelte Druckpumpen; s. Pumpen.
Druckschreibapparate
Druckschreibapparate in Gasfabriken verzeichnen den Gasdruck selbsttätig in Gestalt von Kurven auf Papierstreifen. Erfunden wurde dieser Apparat 1824 von Croseley und ist ...
Druckspannung
Druckspannung, s. Druck, Druckelastizität.
Druckstäbe
Druckstäbe nennt man die auf Druck beanspruchten Stäbe einer Fachwerkskonstruktion. Bei ihrer Querschnittsbemessung sind die Regeln der Knickfestigkeit (s.d.) zu ...
Druckständer
Druckständer, bei städtischen Wasserleitungen freistehende Ventilbrunnen (s.d. und Brunnenständer).
Drucktelegraph
Drucktelegraph, s. Telegraphie.
Drucktopf
Drucktopf (Montejus, Saftheber), s. Pumpen.
Druckventil
Druckventil, Ventil bei Pumpen und Gebläsen (s.d.), das sich gegen die Druckleitung hin öffnet und schließt.
Druckverlusthöhe
Druckverlusthöhe, s. Druckhöhe.
Druckverminderungsventile [1]
Druckverminderungsventile, selbsttätig sich einteilende Drosselventile,[140] durch die ein beliebiges Druckmittel (Dampf, Flüssigkeiten u.s.w.) von hoher Spannung auf die ...
Druckverminderungsventile [2]
Druckverminderungsventile. Die Firma C.W. Jul. Blancke & Co. in Merseburg führt neuerdings selbsttätige Druckregler für mit Abdampf und Frischdampf gespeiste Leitungen ...
Druckversuch
Druckversuch, eine statische Belastungsprobe, bei der die auf das Versuchsstück einwirkenden äußeren Kräfte gegeneinander gerichtet sind und Verkürzungen des ...
Druckwalze
Druckwalze, s. Flachsspinnerei.
Druckwasser
Druckwasser, s. Drängwasser.
Druckwasserförderer [1]
Druckwasserförderer (oft in Verbindung mit Saugwasserförderern), mit Wasser betriebene Hebe- und Transportmittel; vgl. a. Massentransport. Sie werden hauptsächlich ...
Druckwasserförderer [2]
Druckwasserförderer, oft in Verbindung mit Saugwasserförderer (Bd. 3, S. 146 ff.), a) Hinsichtlich der Saug- oder Pumpenbagger sei verwiesen auf [1]; b) über Ascheejektoren s. ...
Druckwelle
Druckwelle, s. Drucklager.
Druckzone
Druckzone, bei der städtischen Wasserversorgung die Abgrenzung verschieden hoch gelegener Versorgungsgebiete, in der die disponible Druckhöhe sich auf verschiedene Horizonte ...
Druckzug-Anlagen
Druckzug-Anlagen, s. Feuerungsanlagen.
Drudenfuß
Drudenfuß, auch Hexenfuß oder Pentagramm genannt, ein fünfspitziger, durch Verschlingungen erzeugter Stern, wie in nebenstehender Figur.
Drummen
Drummen, s.v. w. Durchlässe (s.d.).
Drummondsches Licht
Drummondsches Licht (Kalklicht, Siderallicht, Knallgaslicht), von Drummond 1826 erfunden, wird erzeugt, indem man die Spitze eines Stiftes aus Kalk oder Zirkonerde vor dem ...
Drusen
Drusen, diejenigen Hohlräume in Gesteinen, deren Wände mit Mineralien teilweise ausgefüllt sind, derart, daß die Kristalle des zuletzt auskristallisierten Minerales mit ihren ...
Drusenschwarz
Drusenschwarz, s. Rebenschwarz.
Dry diggings
Dry diggings, s. Diamantwäscherei.
Dschunken
Dschunken (Dschonken), chinesische Segelfahrzeuge von geringem Tiefgang und plumper Bauart. T. Schwarz.
Dualin
Dualin, ein Gemenge von Nitroglyzerin mit Holzmehl und Salpeter, das eine ähnliche Wirkung wie die Sprenggelatine zeigt.
Dualismus der Bewegung
Dualismus der Bewegung. Ein ebenes Gebilde Σ1, oder auch, allgemeiner aufgefaßt, eine Ebene Σ1 mit allen Punkten, Geraden, Kurven, Winkeln u.s.w., die sie enthält, ...
Dualität
Dualität oder Reziprozität, ein Grundgesetz der Geometrie, das bezüglich des Zusammenhanges der Raumgrößen Punkt, Gerade und Ebene besteht, sobald es sich lediglich um die ...
Dubassen
Dubassen, auf der Weichsel benutzte flache Fahrzeuge ohne Mast.
Dübel
Dübel (Dübbel, Dobel, Dobbel, Dippel, Dollen), verhältnismäßig kleine, zylindrisch, parallelepipedisch oder keilförmig geformte Verbandstücke aus hartem Holze, zur ...
Dübel, Dübeleisen
Dübel, Dübeleisen, s. Dippel, Dippeleisen.
Dübelbäume
Dübelbäume, Bauhölzer von unregelmäßigen, durch die nebenstehenden Figuren veranschaulichten Querschnitten, die als Tragbalken bei den sogenannten Dübelbaumdecken ...
Dübelgebälk
Dübelgebälk, Balkenlage, in welcher Holz an Holz liegt. Die Balken sind niederer als diejenigen gewöhnlicher Balkenlagen gleicher Weite. Damit sich die Balken bei ...
Dübelhölzer
Dübelhölzer sind schwache Dübelbäume (s.d.), die bei den sogenannten »halben Dübelböden« verdübelt, in die Balkenfache zwischen den Haupttragbäumen als ...
Dübelstein
Dübelstein (D.R.P. Nr. 111103 von Dr. A. Katz in Waiblingen, Württemberg), ein mit einem Betonklotz durch Drahtstifte verbundener Dübel (Fig. 1) aus mit Carbolineum ...
Dübelverbindung
Dübelverbindung (auch Dübbel, Düpel, Dippel, Döbel und Dobel genannt), dient zur unverschiebbaren-Befestigung zweier übereinander gelagerten Steine. Die Holzdübel (vgl. ...
Dübelwand
Dübelwand, s. Holzwände.
Dubliermaschine
Dubliermaschine, s. Doubliermaschine.
Duc d'Alben
Duc d'Alben (Dalben), in den Grund eingerammte, einige Meter aus dem Wasser ragende Pfahlkomplexe, die nach einer Lesart zuerst von dem Herzog von Alba in Holland angewendet und ...
Ducht, Duchtweger
Ducht, Duchtweger, s. Bootsbau.
Duckelbau
Duckelbau. Duckel ist ein kleiner Schacht, gewöhnlich von kreisförmigem Querschnitte, der bis auf eine in geringer Tiefe vorhandene Lagerstätte abgeteuft wird. Der einfache ...
Ducks
Ducks, leichtes baumwollenes Segeltuch, in Panamabindung gewebt, namentlich als Futter für Militärröcke verwendet.
Duckstein
Duckstein, s. Traß.
Duernen
Duernen werden in der Buchdruckerei zwei Bogen genannt, deren Seiten so gestellt sind, daß die Bogen ineinander gefleckt werden müssen, um das richtige Fortlaufen des Textes zu ...
Düffel
Düffel (Sibirienne), tuchartiges Wollenzeug, das sich vom Köper-Coating nur durch dickeres Gespinst, feuere Walke und etwas kürzer geschorenes Haar unterscheidet; s. ...
Duft
Duft, s. Rauhfrost.
Dufton-Gardner-Lampe
Dufton-Gardner-Lampe, s. Färben bei künstlichem Licht.
Dufton-Gardner-Licht
Dufton-Gardner-Licht [1], künstliches Licht zum Abmustern von Farben. Das Licht einer elektrischen Bogenlampe wird durch eigentümlich gefärbte und geformte Gläser dem ...
Duim
Duim, niederländisches Längenmaß = 1 cm.
Dukaten
Dukaten, Goldmünze, angeblich unter Roger II., Herzog von Apulien, zuerst 1140 geprägt. Seit dem 12. Jahrhundert wurden die Dukaten in Italien häufig geprägt, seit dem Ende ...
Dukatengold
Dukatengold, s. Goldlegierungen.
Duker
Duker (Düker), allgemeine Bezeichnung für eine unter Straßen, Eisenbahnen, Flüssen, Kanälen u.s.w. angeordnete Unterführung von Wasserleitungen. Die Unterführung beginnt ...
Dulcit
Dulcit (Dulcin, Dulkose, Melampyrit, Melampyrin, Evonymit), neben dem isomeren Mannit der wichtigste Vertreter der sechswertigen Alkohole, welche die direkten Reduktionsprodukte ...
Dulong-Petitsches Gesetz [1]
Dulong-Petitsches Gesetz, s. Spezifische Wärme.
Dulong-Petitsches Gesetz [2]
Dulong-Petitsches Gesetz (1818 aufgestellt) besagt, daß die Atomwärme der Elemente im festen Zustande nahezu gleich groß ist, und zwar beträgt sie ungefähr 6,4. Einige ...
Dulongs explosives Oel
Dulongs explosives Oel, s. Chlorstickstoff.
Dumpfhölzer
Dumpfhölzer, die in flachen Schächten am Liegenden horizontal eingebauten Hölzer, auf denen die Leitung für das Schachtfördergefäß (Tonne) befestigt wird. Das Wort dürfte ...
Dündtelmaschine
Dündtelmaschine, hat als Aufsteckung kleine zylindrische Holzspulen mit Scheiben, die den Grundfaden enthalten. Diese sind auf Stifte gefleckt, die unten einen quadratischen ...
Düne
Düne, wallartig geformte Anhäufungen von lockerem und staubförmigem Sand, erzeugt durch Wind, vornehmlich an sandigen und flachen Meeresküsten. Die Dünenwälle entliehen ...
Düngefleischmehl
Düngefleischmehl, auch kurz Fleischmehl genannt, ist ein Düngemittel, das aus dem Fleisch verendeter Tiere hergestellt wird. Durch Kochen desselben wird das Fett ausgeschieden, ...
Düngemittel [1]
Düngemittel, käufliche, s. Dünger, künstliche.
Düngemittel [2]
Düngemittel. Durch die Anwendung der Düngemittel soll die physikalische Beschaffenheit des Bodens beeinflußt, sodann der Boden mit den für die Ernährung der Pflanzen nötigen ...
Dünger
Dünger, künstliche, auch käufliche oder konzentrierte genannt, ersetzen dem Boden die ihm durch die Ernten entzogenen Nährstoffe, die durch Verkauf der Ernten nicht in den ...
Düngergang
Düngergang, s. Rindviehställe.
Düngermühle
Düngermühle, dient zum Pulverisieren solcher künstlichen Dünger, die, wie Chilisalpeter, Kainit u.s.w., hygroskopisch sind, deshalb leicht zusammenbacken und harte Knollen ...
Düngerstreumaschine
Düngerstreumaschine, dient zum breitwürfigen Ausstreuen meist pulverförmiger künstlicher Dünger sowie von Gips und gebranntem Kalk. Eine gute Düngerstreumaschine muß die ...
Düngesalz
Düngesalz wird aus den nicht anderweitig zu verwertenden Abfällen der Staßfurter Fabriken dargestellt. Hauptsächlich geschieht dies aus dem in den Klärgefäßen sich ...
Dungstätten
Dungstätten oder Mitten sind benimmt, den Dünger für die Zeit von dem Ausbringen aus dem Stall bis zur Abfuhr auf das Feld aufzunehmen; sie werden angelegt überall, wo die ...
Düngung mit Fäkalstoffen
Düngung mit Fäkalstoffen, s. Fäkaldünger.
Dunkelkammer
Dunkelkammer, photographische, Arbeitsräume für photographische Prozesse, die nur mit solchem Lichte beleuchtet werden dürfen, das für die in Verwendung stehenden ...
Dunkelkammerbeleuchtung
Dunkelkammerbeleuchtung, photographische, s. Photographie.
Dünnbeil
Dünnbeil, s. Beil.
Dünneisen
Dünneisen (Kleineisen), dünnes, zur Weißblechfabrikation bestimmtes Blech.
Dünnsaft
Dünnsaft, s. Zuckerfabrikation.
Dünnschliff
Dünnschliff, s. Gesteine (Untersuchung).
Dünnstein
Dünnstein, s. Edelsteinschleiferei und Kupfer.
Dunst [1]
Dunst, in der Meteorologie meist Bezeichnung für die von Staub und Rauchteilchen herrührende Trübung der unteren Luftschichten, im Gegensatz zu der von ausgeschiedenem Wasser ...
Dunst [2]
Dunst, in der Müllerei dasjenige Zwischen- oder Endprodukt, das hinsichtlich seiner Feinheit (Korngröße) zwischen dem Grieße und dem Mehle steht (s. Mehlfabrikation). Arndt. ...
Dunstdruck
Dunstdruck, s. Feuchtigkeit der Luft.
Dunstputzmaschine
Dunstputzmaschine, s. Putzmaschine.
Dunstschlote
Dunstschlote, Kommunikationen aus Röhren zwischen Orten mit schädlicher Gasentwicklung, wie Aborten, Küchen, Ställen u.s.w., und der über Dach befindlichen Atmosphäre, s. ...
Duodezimalsystem
Duodezimalsystem, Zahlensystem mit 12 als Grundzahl, in der Technik diejenige Einteilung, nach der jede höhere Einheit das 12fache, jede niedere Einheit den 12. Teil der ...
Duplex-Steinbrecher
Duplex-Steinbrecher von George Simson sollen bei gleicher Betriebskraft mehr leiden als die einfachen Steinbrechmaschinen. L. v. Willmann.
Duplexautotypie, -lichtdruck
Duplexautotypie, -lichtdruck, s. Kombinationsdruck.
Duplexdruck
Duplexdruck, Verfahren, monochrome Autotypie-Illustrationen (s. Autotypie) dadurch lebhafter oder geschlossener zu gestalten, daß man über das in einer kräftigen Farbe ...
Duplexmaschine
Duplexmaschine, s. Dampfmaschinen.
Dupuis-Kessel
Dupuis-Kessel, s. Dampfkessel.
Durabilit
Durabilit, hervorragend zähe Gummiqualität; s. Gummi.
Duralit
Duralit, ein mit Wasser im Verhältnis 1 : 33 zu verdünnendes hygroskopisches Salz zur Straßenbesprengung (s.d.), das auch bei Frost verwendet werden kann und etwa 8–14 ...
Durana-Metall
Durana-Metall, eine von der Firma Hupertz & Harkort, Dürener Metallwerke, in den Handel gebrachte Kupferlegierung, deren Zusammensetzung von dem jeweiligen Verwendungszweck ...
Durchbiegung [1]
Durchbiegung, s. Biegungslinie und Einsenkung.
Durchbiegung [2]
Durchbiegung eines Fernrohrs, einer Achse oder eines größeren Vertikalkreises bezeichnet die Veränderung in der Form eines Fernrohrs oder eines Kreises, welche durch die ...
Durchbiegungskurve, -linie
Durchbiegungskurve, -linie, s. Biegungslinie.
Durchbiegungsmesser und -zeichner
Durchbiegungsmesser und -zeichner, Vorrichtungen zur Ermittlung der Durchbiegungen eiserner Brücken unter der Betriebs- oder Probebelastung. Man schafft entweder in der Mitte ...
Durchbinder
Durchbinder, ein durch die ganze Mauerstärke reichender Stein; s. Hausteinverband. L. v. Willmann.
Durchblasevorrichtung
Durchblasevorrichtung, s. Schiffskessel.
Durchbolzen [1]
Durchbolzen, zwei oder mehrere Hölzer, z.B. verzahnte Balken, durch Bolzen (s.d.) von Eisen miteinander verbinden bezw. verschrauben.
Durchbolzen [2]
Durchbolzen, s. Schiffbau (Holzschiffbau).
Durchbrechen
Durchbrechen, eine Arbeit, die bei den verschiedensten Stoffen, wie Holz, Stein und gebrannten Steinen, Metall u.s.w., zur Anwendung kommt, teils zur Verzierung und Belebung einer ...
Durchdeichung
Durchdeichung. Bei Schließung einer Durchbruchstelle wird man möglichst von der Ausführung einer Auslage (s.d.) absehen. Ob es richtiger ist, eine Durchdeichung oder eine ...
Durchdringungskurve
Durchdringungskurve, die Schnittkurve zweier Flächen f = 0 und φ = 0. Sie ist bestimmt durch das simultane System: Tangente der Kurve in einem Punkt[162] ist die ...
Durchdruckverfahren
Durchdruckverfahren (Vernis-mou-Verfahren), Methode zur Gewinnung von Tiefdruckformen (vgl. Graphische Künste), die einer Kohle- oder Kreidezeichnung ähnliche Bilderdrucke ...
Durchfahrt [1]
Durchfahrt, der durch ein Gebäude führende Fahrweg, meist an seinen Enden durch Torbogen begrenzt, die durch hölzerne Torflügel oder Eisengitter abgeschlossen werden ...
Durchfahrt [2]
Durchfahrt bei Deichen. Kreuzt stärkerer Verkehr eine Deichlinie, so kann es sich zur Vermeidung einer zu großen verlorenen Steigung empfehlen, den Weg nicht in der Form von ...
Durchfall
Durchfall, in der Mehlfabrikation derjenige Teil eines gesiebten Materials, der durch die Sieböffnungen hindurchgefallen ist, im Gegensatz zum Uebergang, der am Ende des Siebes ...
Durchflechten
Durchflechten ist eine Art der Verbindung von Eisenstäben, die weniger Steifheit hervorbringt als das Durchschieben (s.d.). Bei Füllungsgittern (s. die Figur) wurde diese ...
Durchflußprofil
Durchflußprofil, die mittels der Brücken und Durchlässe in Wegen, Eisenbahnen und ähnlichen Anlagen erforderliche Querschnittsgröße des für den Abfluß des Wassers ...
Durchflußregulator
Durchflußregulator, Vorrichtung zum Regulieren der Menge des der Papiermaschine zufließenden Papierzeuges, bei der diese Regulierung während des Durchfließens durch ...
Durchgang
Durchgang, ein auch zum Durchgehen benutzbarer Durchlaß (s. Durchlässe).
Durchgangshähne
Durchgangshähne dienen zum Absperren von Leitungen, Dampf-, Wasser- u.s.w. Wie bei den Auslaufhähnen (s.d.) unterscheidet man, je nachdem der Abschluß durch einen Kegel (Lilie) ...
Durchgangsinstrumente
Durchgangsinstrumente oder Passageninstrumente (Transitinstrumente, Lunettes méridiennes) dienen zur Beobachtung der Durchgänge von Gestirnen durch eine bestimmte ...
Durchgangsreservoir
Durchgangsreservoir, s. Reservoir.
Durchgangsventile
Durchgangsventile enthalten die Eintritts- und Austrittsöffnung in gleicher Achse hintereinander, im Gegensatz zu Eckventilen (s.d.); sie sind in der Regel als Absperrventile ...
Durchgangsverkehr
Durchgangsverkehr, s. Eisenbahnverkehr.
Durchhaus
Durchhaus, ein Gebäude, dessen Parterre von einer dem allgemeinen oder beschränkten Verkehr dienenden Straße oder einem Fußweg durchsetzt wird, die tunnelartig durch das Haus ...
Durchkrammung
Durchkrammung. Mit Durchkrammung bezeichnet man die in jedem Frühjahr vorzunehmende Ausbesserung der Strohbestickung, die den untersten, nicht berasten Teil der Außenberme ...
Durchlässe
Durchlässe, auch Schleusen, Dohlen oder Drummen genannt, haben den Zweck, kleinere Wasserläufe durch die Erdkörper von Straßen oder Eisenbahnen zu führen. Leitet ein ...
Durchlässe der Schiffahrtskanäle
Durchlässe der Schiffahrtskanäle, s. Schiffahrtskanäle.
Durchlässigkeit [1]
Durchlässigkeit der Gesteine, die Fähigkeit derselben, Wasser durch ihre Poren (kapillare Zwischenräume) sowie durch Hohlräume, Klüfte, Spalten u.s.w. eindringen zu lassen ...
Durchlässigkeit [2]
Durchlässigkeit. Als halbdurchlässige oder semipermeable Wände bezeichnet man in der Lösungstheorie solche Wände, die dem Lösungsmittel, z.B. Wasser, freien Durchgang ...
Durchlässigkeit [3]
Durchlässigkeit. – Die Durchlässigkeit des Bodens entbehrte bisher einer scharfen zahlenmäßigen Fassung, und man begnügte sich, ihren Ausdruck in dem Maße der ...
Durchlässigkeitsprüfer
Durchlässigkeitsprüfer für Mörtel u.s.w., s. Mörtelprüfung.
Durchlaufende Träger, Balken, Bogen
Durchlaufende Träger, Balken, Bogen, s. Balken, durchlaufende, Bogen, durchlaufende.
Durchlaufgleis
Durchlaufgleis, ein für den Verkehr der Lokomotiven freizuhaltendes Gleis, s. Bahnhöfe.
Durchmesser
Durchmesser, a) eines Kegelschnitts [1] ist eine Gerade durch den Mittelpunkt desselben, zugleich der Ort der Mittelpunkte eines Büschels paralleler Sehnen. Unter diesen befindet ...
Durchrättern
Durchrättern, s. Siebvorrichtungen.

< 1 2 3 4 5 >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.062 c;