Слова на букву fang-gall (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву fang-gall (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Fanglager
Fanglager, s. Kraftübertragung im Bergbau.
Fangmaschine
Fangmaschine (Rändermaschine), die am Wirkstühle außer der gewöhnlichen Nadelreihe angebrachte zweite Nadelreihe zur Herstellung von Rechts- und Rechtsketten wäre.
Fangplüsch
Fangplüsch, s. Wirkerei.
Fangprobe
Fangprobe, s. Fangvorrichtungen.
Fangscheibe
Fangscheibe, s. Kraftübertragung im Bergbau.
Fangschere
Fangschere, s. Tiefbohren.
Fangstuhl
Fangstuhl, ein Wirkstuhl, der außer der gewöhnlichen Nadelreihe noch eine zweite der ersteren entgegengehende Nadelreihe enthält, zur Herstellung von Rechts- und ...
Fangtuch
Fangtuch, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen.
Fangvorrichtungen [1]
Fangvorrichtungen werden an den Schachtfördergestellen (s. Fahren und Schachtförderung), namentlich wenn letztere zur Mannschaftsfahrung dienen, angebracht und haben den Zweck, ...
Fangvorrichtungen [2]
Fangvorrichtungen, Einrichtungen an Aufzuganlagen mit hängendem Fahrkorb, die beim Reißen des Seiles und ähnlichen Zufällen den nun freigewordenen Fahrkorb an derjenigen ...
Fangvorrichtungen [3]
Fangvorrichtungen , s. Briefbeutelabgabe- und -fangvorrichtungen.
Fangwage
Fangwage, eine Fangvorrichtung an Gestängemaschinen, die nach einem Gestängebruch den unteren Teil des Gestänges verhindern soll, in die Tiefe zu stürzen, und zu gleicher ...
Fangware
Fangware, s. Wirkerei.
Fantasieartikel
Fantasieartikel, s. Galanteriearbeit.
Farad
Farad, s. Maßsystem, absolutes.
Faradays Gesetz
Faradays Gesetz, s. Elektrolyse, S. 417.
Farbeabstreifmesser
Farbeabstreifmesser (Doktor, Rakel), s. Buntpapierfabrikation.
Farbegang
Farbegang, s. Schiffbau.
Färbeln
Färbeln, s. Kalkfarben.
Farben [1]
Farben sind Qualitäten des Lichts bezw. der Lichtwahrnehmung. Ueber Farben im Sinne von Farbstoffen s. die folgenden Artikel und Färben. Die Ursache der qualitativen ...
Färben [1]
Färben, in der Textilindustrie die Hervorbringung dauerhafter und einheitlicher Färbungen in der Masse der animalischen und vegetabilischen Gespinstfasern durch physikalische ...
Farben [2]
Farben (oder besser Farbstrahlen) sind Lichtstrahlen, die durch ihre Wellenlänge charakterisiert sind. Die Farben sind entweder einfache Farben (Spektralfarben) oder ...
Färben [2]
Färben bei künstlichem Licht. Bei den meisten künstlichen Lichtarten konnte man bisher eine sehr große Anzahl Farben weder beurteilen noch miteinander vergleichen, und auch ...
Farben [3]
Farben (Körperfarben, Farbekörper), in der Natur fertig gebildet vorkommende oder künstlich dargestellte chemische Verbindungen, die, nachdem man sie mit klebender ...
Farben [4]
Farben , in der Lohgerberei alle diejenigen Gerbstofflösungen, die dazu bestimmt sind, die Blößen anzugerben. Da bei diesem Angerben die weißen Blößen eine mehr oder ...
Farben [5]
Farben , keramische. Die eigentliche Tonsubstanz, bestehend aus kieselsaurem Aluminiumoxyd mit zwei Molekülen Wasser, Al2O3 2SiO2 2H2O, nimmt im Feuer eine reinweiße Farbe an, ...
Farben [6]
Farben , Analyse und Synthese. Nach Wilhelm Ostwald unterscheidet man unbunte oder graue Farben mit ihren Endpunkten Weiß und Schwarz und bunte Farben. Ein ziemlich ideales Weiß ...
Farbenabweichung
Farbenabweichung, sphärische und chromatische, s. Aberration.
Farbenanalysator
Farbenanalysator, s. Farbenprüfung.
Farbenanpassungsverfahren
Farbenanpassungsverfahren, s. Ausbleichverfahren, S. 45.
Farbenanstriche
Farbenanstriche, Beseitigung derselben. Alte Lack- und Oelfarbenanstriche müssen häufig, ehe man neue Farbenlagen auftragen kann, entfernt werden, einesteils, weil sie blasig, ...
Farbenblindheit
Farbenblindheit, s. Farben, S. 604.
Farbendruck [1]
Farbendruck, eigentlich jeder in den verschiedenen Drucktechniken nicht in Schwarz ausgeführte pigmentierte Druck; im engeren Sinne jedoch nur die Herstellung von polychromen ...
Farbendruck [2]
Farbendruck, in der Buchbinderei, wird auf der Kniehebelvergoldpresse oder auf besonderer Farbendruckpresse (s. die Figur) mittels geschnittener Messing- oder geätzter ...
Farbendruck [3]
Farbendruck in der Buchbinderei, dessen Technik in den ersten Jahrzehnten seiner Anwendung auf die Buchdecke durchaus dem Verfahren des Buchdruckers oder Lithographen ...
Farbenechtheit [1]
Farbenechtheit, die Widerstandsfähigkeit der auf der Gespinstfaser erzeugten Farben gegenüber den bei der Verwendung des gefärbten Fasermaterials in Betracht kommenden ...
Farbenechtheit [2]
Farbenechtheit. – Zu Bd. 3, S. 615, ist zu ergänzen: Bei der Prüfung von Färbungen auf ihre Echtheit pflegt man neuerdings noch zu berücksichtigen die Säurekochechtheit ...
Farbenharmonie, -kreisel
Farbenharmonie, -kreisel, s. Farben, S. 605.
Farbenkreis
Farbenkreis. – Die Farbentöne bilden eine stetige Reihe. Verschiedene Beobachter (die nicht etwa farbenblind sind) ordnen beliebig gegebene Farben übereinstimmend, indem ...
Farbenlehre
Farbenlehre (Chromatik), s. Farben, S. 604 ff.
Farbenmessung [1]
Farbenmessung, s. Kolorimetrie.
Farbenmessung [2]
Farbenmessung (Kolorimetrie). Die Farben sind die Grundbestandteile oder Elemente der Gesichtsempfindungen. Alles, was man steht, besteht aus Farben, die in der Fläche des ...
Farbenprüfung
Farbenprüfung, optische. Die Färbung (das Kolorit) einer Pigmentfarbe (Körperfarbe) sowie ihre Reinheit (Beimengung von Weiß und Schwarz) wird entweder mittels der ...
Farbenreaktionen
Farbenreaktionen sind solche, die ein auffälliges Auftreten, Verschwinden oder eine Aenderung der Farbe der reagierenden Stoffe verursachen, von denen der eine in der Regel zur ...
Farbenreibmaschine
Farbenreibmaschine, bestimmt, die zum Malen und Anstreichen benutzten Farben mit dem Bindemittel innig zu vermischen und das Gemisch so zu verfeinern, daß es eine äußerst ...
Farbenringe
Farbenringe, Newtonsche, s. Interferenz; Farbenringe ein- und zweiachsiger Kristalle, s. Polarisation, chromatische; Farbenringe um Sonne und Mond, s. Licht.
Farbenschießpulver
Farbenschießpulver, s. Fentons Pulver.
Farbensiebmaschine
Farbensiebmaschine, s. unter Zeugdruck.
Farbenton
Farbenton gefärbter Flüssigkeiten. Das von der Firma Jean Frisch & Co. in Düsseldorf erhältliche Glasgefäß zur Beobachtung des Farbentones von Flüssigkeiten besitzt ...
Farbentonkarte
Farbentonkarte, von P. Baumann in Aue i. S. erfundenes Hilfsmittel zum Bestimmen, Einstimmen und Vereinbaren von Farbentönungen und Farbenakkorden. Sie besteht aus einem ...
Farbenvertilger
Farbenvertilger, s. Farbenanstriche, Beseitigung derselben.
Farbenzerstreuung
Farbenzerstreuung (Farbendispersion), s. Farben, S. 604.
Farbhölzer
Farbhölzer, die von Rinde und Splint befreiten Stammhölzer verschiedener, die Farbstoffe vorwiegend in der Form von Glukosiden ihrer Leukoverbindungen enthaltender exotischer ...
Farbholzextrakte
Farbholzextrakte, die wässerigen Auszüge der Farbhölzer (s.d.), die in den Farbflotten direkt Verwendung finden oder, falls sie in den Handel gebracht werden und zur ...
Farbholzraspel
Farbholzraspel, Vorrichtung zum Zerkleinern der in Form mehr oder weniger großer Blöcke oder Scheite in den Handel kommenden Farbhölzer (s.d.) zum Zwecke der nachfolgenden ...
Farbkochapparate
Farbkochapparate, s. Zeugdruck.
Farblacke
Farblacke, durch Unlöslichkeit oder Schwerlöslichkeit in Wasser, alkalischen und sauren Flüssigkeiten, sowie häufig durch große Beständigkeit gegen Licht, Luft und andre ...
Farbmeßapparate
Farbmeßapparate. – Die meisten Vorschläge zur Farbmessung gehen von der Tatlache aus, daß sich jede Farbe durch ein Gemisch von drei passend gewählten Grundfarben ...
Farbrasterplatten
Farbrasterplatten. Die Entwicklung und weitere Behandlung der Autochromplatten hat bedeutende Vereinfachungen erfahren. Es wird Rapidentwicklern der Vorzug gegeben. Gebr. Lumiere ...
Farbschreiber
Farbschreiber, ein Telegraphenapparat, s. Telegraphie.
Farbsteine
Farbsteine, Reibplatten, Farbreibplatten, größere oder kleinere, flache und glatte, polierte Steine (Lithographiesteine) oder Glasplatten, auf denen die Farben pulverisiert und ...
Farbstichel
Farbstichel (Federstichel), s. Gravieren.
Farbstoffe [1]
Farbstoffe, künstliche organische. Eine übersichtliche Einteilung dieser Farbstoffe erfolgt zweckmäßig auf Grund ihrer Konstitution in Nitro- und Nitrosofarbstoffe, ...
Farbstoffe [2]
Farbstoffe, pflanzliche, sind in den Pflanzen entweder als solche schon enthalten oder sie entstehen aus einem sogenannten (meist farblosen) Chromogen, einem Pflanzenkörper, der ...
Farbstoffe [3]
Farbstoffe , künstliche organische. Gewisse Gebiete der Farbenchemie sind nahezu erschöpft. So bearbeiten die Farbenchemiker dasjenige Gebiet vor allem intensiv, welches eben ...
Farbstofftheorie
Farbstofftheorie. Farbstoffe sind solche Körper, die ein stark auswählendes Lichtabsorptionsvermögen besitzen, so daß sie den mit ihnen imprägnierten Stoffen die Fähigkeit ...
Farbtisch
Farbtisch, s. Buchdruckmaschinen, Farbendruck.
Farbtuch
Farbtuch (Drucktuch), das aus Wolle, Baumwolle oder Kautschuk und Baumwolle begehende endlose Gewebe, das bei den Walzendruckmaschinen die Unterlage für das zu bedruckende Papier ...
Färbung der Metalle
Färbung der Metalle, galvanische, s. Galvanochromie.
Farcot-Ventilator
Farcot-Ventilator, s. Schleudergebläse.
Farinzucker
Farinzucker ist gemahlener Verbrauchs- oder Konsumzucker, der in mehreren, je durch ihre Reinheit sich unterscheidenden Sorten als weißer, gelber (blonder) und dunkelbrauner ...
Farnhaar
Farnhaar, s. Polstermaterialien.
Faro
Faro, s. Bierbrauerei, Bd. 2, S. 25.
Fasanerie
Fasanerie, zur Zucht von Fasanen eingerichteter Garten mit Gebäuden. Hierzu gehört die Wohnung des Fasanenmeisters und ein Stall für Fasanen. Letzterer besteht aus drei, ...
Fasche
Fasche, Einfassung einer Wandfläche durch umrahmende Streifen; an der Fassade zumeist durch Putz hergestellt, im Innern bei der Wandmalerei durch einen dunkler gefärbten ...
Faschine
Faschine, ein 25–30 cm dickes zylindrisches Bündel dünner Laubhölzer, Nadelhölzer oder Weiden, 3–6 m lang und in Abständen von ca. 80 cm mit Draht oder Weiden ...
Faschinenbank
Faschinenbank, Vorrichtung zum Anfertigen von Faschinen, wird aus einer der Länge der Faschine angepaßten Anzahl Böcken hergestellt, aus je zwei in Form eines Andreaskreuzes ...
Faschinendrains
Faschinendrains, s. Drainage, S. 47.
Faschinengründung
Faschinengründung wird bisweilen für die Fundierung gewisser Bauwerke im Wasser (Uferdeckungen, Bühnen, Coupierungen u.s.w.) statt der Steinschüttungen verwendet. Es werden ...
Faschinenlage
Faschinenlage, eine Reihe übereinander geschichteter Faschinen, die durch Pfähle befestigt werden.
Fase
Fase, das Ersetzen der scharfen Kante eines Körpers durch eine schmale Fläche, namentlich bei Holzbalken gebräuchlich. Man nennt dies das Abfasen der Kanten. Aber auch Pfeiler ...
Fasefenster
Fasefenster, in Bleisprossen gefaßtes Fenster im Gegensatz zu solchen in Kittfalzen.
Faser
Faser, ein fadenförmiges Element tierischer, pflanzlicher oder mineralischer Stoffe, auch künstliche Fäden, in der Technik zu Gespinsten, Geweben, Geflechten u.s.w. benutzt; s. ...
Faserkalk
Faserkalk, s. Aragonit.
Faserkohle
Faserkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 289.
Fasern
Fasern. Während des Weltkrieges ist eine Anzahl einheimischer Faserpflanzen [1] zur Verwendung gelangt, die auch, wenigstens teilweise, weiterhin verarbeitet werden dürften, ...
Fassade
Fassade wird die Ansicht einer Gebäudeaußenseite oder die geometrische Aufzeichnung derselben genannt; wir unterscheiden: Vorder- oder Hauptfassade, welche die Straßenansicht, ...
Fassadefarben
Fassadefarben, eigentlich jede Farbe, die zum Anstrich der Außenseiten von Gebäuden dient, gleichgültig ob sie Oelfarbe, Wasserglas- oder Kalkfarbe ist; speziell als ...
Fassadenziegel
Fassadenziegel. Früher verwendete man zur Verkleidung der äußeren Mauern, also der sichtbaren Flächen, gewöhnliche Mauersteine, und zwar suchte man aus denselben diejenigen ...
Fassetten
Fassetten, s. Edelsteinschleiferei, Face.
Fassoneisen
Fassoneisen, s. Normalprofile für Walzeisen, ferner Biegung, Brückenbelag, Winkeleisen.
Fassonfeile
Fassonfeile, s. Feile.
Fassonieren
Fassonieren, einem Körper durch Drehen, Fräsen, Ausschweifen u.s.w. eine bestimmte Form geben. Fassondrehbänke, gewöhnlich als Revolverdrehbänke ausgebildet, und ...
Fassonstück
Fassonstück (Formstück) nennt man bei Rohrleitungen alle jene Teile, die vom normalen geraden Rohre abweichen, insbesondere also die Zweigstücke (A-Stück, B-Stück, C-Stück), ...
Fasta-Siebe
Fasta-Siebe, auf dem Umfang der Kugelfallmühle »Kominor« (s.d.), parallel zu deren Achse symmetrisch angeordnete Kreiszylindersiebe (F.L. Smidth & Co., ...
Fata Morgana
Fata Morgana, s. Luftspiegelung.
Faturan
Faturan, Ersatzstoff für Hartgummi, Fiber und anderer Isolationsmaterialien [1]. Es wird gewonnen als Kondensationsergebnis aus Phenol und Formaldehyd und wird wie bei ber ...
Faulbaumholz
Faulbaumholz, s. Nutzhölzer.
Faulerde
Faulerde, s. Dysodil.
Fault
Fault (Fausteisen, Pfaffe), ein kleines, amboßartiges Werkzeug mit rundem Kopf, auf dem beim Treiben (s.d.) Aushöhlungen oder Austiefungen mittels des Treibhammers hergestellt ...
Fäustel
Fäustel oder Schlage, ein bei der Steinbearbeitung, besonders zum Absprengen von Quadern benutzter Hammer von etwa 5 kg Gewicht, mit dem Keile in eingemeißelte Furchen ...
Faustkröse
Faustkröse, s. Bodenkämmchen.
Faustleier
Faustleier (Brustleier), s. Bohrgeräte, Bd. 2, S. 188, und Drauf.
Faustmanns Spiegelhypsometer
Faustmanns Spiegelhypsometer, s. Freihandinstrumente zum Nivellieren und Höhenmessen.
Faustpinsel
Faustpinsel, großer, runder Pinsel mit kräftiger Quaste, der vom Maurer und Tüncher mit der Hand geführt wird; vgl. Pinsel.
Faustsäge
Faustsäge, die gewöhnliche, kleine Handsäge des Zimmermanns und Schreiners.
Fayence
Fayence, Töpfergeschirre, mit einer weißen undurchsichtigen Zinnglasur, die noch beliebig bemalt sein kann, versehen. Diese Fayencen sind von den Majoliken (s.d.) nicht ...
Fayenceblau
Fayenceblau, auf dem Gewebe mit Handdruckform oder Walzendruckmaschine aufgetragenes und durch lokale Küpenbildung beseitigtes Indigoblau. [654] Die topische Reduktion des ...
Fayencegrün
Fayencegrün erzielt man, wenn man der zur Herstellung des Fayenceblau (s.d.) dienenden Mischung von Indigo und Verdickung Zinnchlorid hinzufügt und das abgesäuerte und ...
Fayencemosaik
Fayencemosaik ist eine aus Innerasien flammende, von Persern, Seldschuken und Türken verwendete Technik zum Ausschmücken von Wandflächen. Aus Fayenceplatten werden kleine ...
Faß [1]
Faß, das bekannte zur Aufnahme von Flüssigkeiten, Bier, Wein u. dergl., dienende bauchige oder zur Verpackung trockener Waren, wie Zement, Kaffee, Zucker u. dergl., bestimmte ...
Faß [2]
Faß, ehemaliges Flüssigkeits- und Kornmaß. Als Flüssigkeitsmaß hielt das Faß in Als Kornmaß hielt das Faß in Hamburg (seit 1844) 1 preußischen Scheffel, in Lübeck ...
Faßbinderei
Faßbinderei, s.v.w. Böttcherei (s.d.) und Faßfabrikation.
Faßblech
Faßblech, s. Blech, Bd. 2, S. 45.
Faßfabrikation
Faßfabrikation. Die Herstellung von Fässern erfolgt heute nur zum geringen Teil von Hand, meistens durch Maschinen. Sie zerfällt in die Herstellung der Dauben (s.d.), in die ...
Faßglasur
Faßglasur, s. Pech.
Faßtonne
Faßtonne, s. Bojen.
Faßzieher
Faßzieher (Faßzug), s. Böttcherei und Faßfabrikation.
Fe
Fe, in der Chemie Zeichen für Eisen.
Feddán
Feddán, Einheit des Bodenflächenmaßes in Aegypten = 0,4459 ha.
Feder [1]
Feder, Federkeil, als Maschinenelement, ein in eine Welle eingesetzter Längskeil ohne Anzug, d.h. von durchweg gleicher Höhe, auf dem eine mit passender Nut aufgeschobene ...
Feder [2]
Feder, als Holzverbindung, ein an der Kante eines Brettes angehobelter Vorsprung oder eingesetzter Streifen, der beim Zusammenfügen in die Nut eines andern Brettes paßt.
Federaufhängung
Federaufhängung, (Federgehänge) der Eisenbahnfahrzeuge, Verbindung der Tragfedern mit den Achslagern einerseits und dem Fahrzeugrahmen anderseits, weist bei Lokomotiven und ...
Federbarometer
Federbarometer, Nivellierbarometer, auch Aneroid, Holosterik, Metallbarometer genannt, dient zur barometrischen Höhenmessung (s. Höhenmessung, barometrische). Der ...
Federblatt, Federbund
Federblatt, Federbund, s. Tragfedern.
Federbock
Federbock, s. Federaufhängung.
Federbremse
Federbremse, s. Bremsen für Eisenbahnfahrzeuge.
Federfarbe
Federfarbe, s. Lithographiefarben.
Federflorteiler
Federflorteiler (Stahlbandflorteiler), s. Streichgarnspinnerei.
Federgold
Federgold, s. Goldlegierungen.
Federhammer
Federhammer, s. Hammer.
Federharz
Federharz, s.v.w. Kautschuk (s.d.).
Federhaus
Federhaus, das bei Uhren und andern Triebwerken zur Aufnahme der spiralförmigen Triebfeder dienende Gehäuse von in der Regel zylindrischer Form. In dessen Mitte befindet sich ...
Federkeil
Federkeil, s. Feder.
Federmesser
Federmesser, s. Messerschmiedarbeiten.
Federn [1]
Federn werden als Maschinenteile zur Aufnahme oder Ausübung einer elastisch wirkenden Kraft, vielfach zur Abpufferung von Stößen, eingeschaltet. In manchen Fällen kommen sie ...
Federn [2]
Federn werden als Abfälle verschiedener Fabrikation auf Stickstoffdünger verarbeitet, spielen aber auf diesem Gebiete nur eine sehr untergeordnete Rolle. Sie enthalten in ...
Federn [3]
Federn (Schreibfedern), s. Stahlfedern.
Federn [4]
Federn der Balken nennt man ein Einbiegen derselben, wenn solche auf gewisse Entfernung freiliegend, einer aufgebrachten Belastung folgend, nach Wegnahme der letzteren in ihre ...
Federnde Längenänderungen
Federnde Längenänderungen = elastische Längenänderungen (vgl. Bach, Elastizität und Fertigkeit, Berlin 1905, S. 13).
Federplatin
Federplatin, s. Platinlegierungen.
Federprobiermaschine
Federprobiermaschine, zur Vornahme der Belastungsprobe von Tragfedern (s.d.), womöglich im Sinne ihrer tatsächlichen Inanspruchnahme im Betriebe. [661] Die Feder wird mit ...
Federreinigungsmaschine
Federreinigungsmaschine, s. Reinigungsmaschinen für Bettfedern.
Federringe
Federringe, s. Dampfkolben, Bd. 2, S. 590, und Oberbau.
Federschlagstuhl
Federschlagstuhl, s. Weberei.
Federspannschrauben, -stützen
Federspannschrauben, -stützen, s. Federaufhängung.
Federstoff
Federstoff, Gewebe aus Baumwollgarn und Federn als Besatz für Frauenmäntel, oder aus Wollgarnen mit Federn für Herrenüberzieherstoffe.
Federtapeten, -teppiche
Federtapeten, -teppiche, Decken oder Teppiche, in die bunte Vogelfedern eingewirkt find; bei den Indianern Südamerikas geübte Technik, die von den dort eingewanderten ...
Federtaschen
Federtaschen, welche die Verbindung der Schienen (oder andrer Gegenstände) nur durch Federwirkung des Stahls herstellen, kommen bei Lokomotiveisenbahnen kaum vor, weil sie nicht ...
Federtopf
Federtopf, s. Messerkopf.
Federung
Federung wurde von manchen die Verschiebungsarbeit (s.d.) eines Körpers bis zur Elastizitätsgrenze genannt (Templetons Taschenbuch für praktische Mechaniker, Brünn 1882, S. ...
Federviehställe
Federviehställe. Die Geflügelhaltung auf dem Lande, wenn sie lediglich wirtschaftliche Zwecke verfolgt, erstreckt sich in der Regel auf die verschiedenen Arten von ...
Federweiß
Federweiß, äußerst feinpulverige, sich fettig anfühlende weiße Mineralsubstanz, die teils zu Farblacken, teils zum Glänzendmachen von Papiertapeten, teils zum ...
Federwinder
Federwinder, das einfache Werkzeug (s. Figur), dessen sich der Uhrmacher bedient, um die spiralförmigen Uhrfedern zu winden. Zu dem Ende wird der noch gerade Stahlstreifen, ...
Federzange
Federzange, s. Zangen.
Federzirkel
Federzirkel, s. Meßwerkzeuge.
Federzugregister
Federzugregister [1], bei den Webstühlen zwischen Federzug und Schaft einzuschaltende Vorrichtung, durch welche die Wirkung des Zuges auf den Schaft so beeinflußt wird, daß er ...
Fehlboden
Fehlboden (Fällboden), s. Decken, Bd. 2, S. 680.
Fehler
Fehler, grobe, konstante, zufällige, durchschnittlicher, wahrscheinlicher, mittlerer, s. Fehlertheorie.
Fehlerarten
Fehlerarten, s. Fehlertheorie.
Fehlerellipse, -ellipsoid, -fortpflanzung, -gesetz
Fehlerellipse, -ellipsoid, -fortpflanzung, -gesetz, s. Fehlertheorie.
Fehlergleichungen
Fehlergleichungen, s. Methode der kleinsten Quadrate.
Fehlergrenzen
Fehlergrenzen, s. Fehlertheorie.
Fehlerortsbestimmung
Fehlerortsbestimmung, s. Telegraphie.
Fehlerreihen
Fehlerreihen, Untersuchung von, s. Fehlertheorie.
Fehlertheorie
Fehlertheorie oder Theorie der Beobachtungsfehler. 1. Die Beobachtungsfehler sind die den Ergebnissen ausgeführter Beobachtungen anhaftenden Fehler und besonders die bei ...
Fehlerwahrscheinlichkeit
Fehlerwahrscheinlichkeit, s. Fehlertheorie.
Fehlerzeigende Dreiecke
Fehlerzeigende Dreiecke, s. Graphische Ausgleichungen und Meßtisch, Meßtischaufnahme.
Fehlingsche Lösung
Fehlingsche Lösung, ein wichtiges Reagens zur direkten maßanalytischen Bestimmung der zur Klasse der Hexosen oder Glukosen gehörenden Zuckerarten, wie z.B. des Trauben- und des ...
Fehltram
Fehltram (Blindtram), derjenige Teil einer Zwischendecke, der, zwischen oder neben den Hauptbalken oder Eisentragbalken eingelegt, zur Befestigung der Deckenbildung (Schalung, ...
Feilen
Feilen, Werkzeuge zum Abnehmen seiner Späne (Feilspäne oder Feilicht) von den Arbeitsstücken (vgl. a. Raspel). Auf diesen entlieht beim Feilen eine glatte, je nach der Feinheit ...
Feilen, Feilmaschinen
Feilen, Feilmaschinen. – Meist werden die Feilen von Hand betätigt; es gibt aber auch mechanisch betätigte Feilen, die als Feilmaschinen bezeichnet werden. Ueber die ...
Feilenfabrikation
Feilenfabrikation. Das Material für die Herstellung der Feilen ist Flußstahl oder für die feinsten Feilen Tiegelstahl, dessen Kohlenstoffgehalt zwischen 0,7 und 1,7% ...
Feilenhalter
Feilenhalter, eine das Feilenheft ersetzende, mit zwei Spannbacken versehene und leicht abschraubbare Haltevorrichtung für Feilen, ferner bei Bezugsfeilen (s. Feilen) der die ...
Feilenhaumaschine
Feilenhaumaschine, s. Feilenfabrikation.
Feilenheft
Feilenheft, s. Feilen.
Feilenhieb
Feilenhieb, s. Feilenfabrikation.
Feilholz
Feilholz, s. Feilkolben und Feilkluppe.
Feilkloben
Feilkloben und Handkloben, zangenartige Werkzeuge, in welche kleine Arbeitsstücke eingespannt werden, um sie beim Feilen, Löten u. dergl. bequem handhaben zu können. Sie sind ...
Feilkluppe
Feilkluppe, eine in den Schraubstock einzuspannende Klammer, zwischen deren gewöhnlich hölzernen Backen schwache, gegen Druck zu schützende Gegenstände eingeklemmt werden. ...
Feilmaschine
Feilmaschine, s. Stoßmaschine.
Feilspäne
Feilspäne, s. Feilen.
Feilstrich
Feilstrich, s. Feilen.
Feimen
Feimen, s.v.w. Diemen (s.d.).
Fein
Fein, bei Gold und Silber s.v.w. nicht legiert, von Zusätzen frei, im Gegensatz zu rauh, wenn Zusätze von geringwertigeren Metallen vorhanden sind. – Vgl. Feingehalt.
Feinbewegung
Feinbewegung, bei geodätischen Instrumenten die durch besondere Vorrichtungen (Feinbewegungsvorrichtungen, Feinstellschrauben, Mikrometerwerke) ermöglichte seine Einteilung ...
Feinblech
Feinblech, Blech von geringer Stärke, bis 5,5 mm in Deutschland, s. die Tabelle Bd. 2, S. 53.
Feinbrennen
Feinbrennen, Blicksilber durch nochmaliges oxydierendes Schmelzen mit Luft, Salpeter oder Silbersulfat von den letzten Reiten der Verunreinigungen (Kupfer, Blei, Wismut) ...
Feineisen
Feineisen, Bezeichnung für Stabeisen kleineren Querschnitts bis herauf zu 7 qcm. – Zuweilen dient der Ausdruck auch für gefeintes Roheisen, d.i. durch oxydierendes. ...
Feinerde
Feinerde, s. Bodenphysik, Bd. 2, S. 108.
Feingehalt
Feingehalt, das Gewichts Verhältnis des reinen Goldes oder reinen Silbers einer Edelmetallware, Münze oder dergl. zu dem unedeln Zusatzmetalle. Früher wurde diese S ...
Feingut
Feingut, im Gegensatz zu Mittelgut, Ausschuß und Bruch, beste Qualität des Porzellans, ohne Tadel in Farbe und Glasur, ohne Blasen und matte Stellen.
Feinkiesofen
Feinkiesofen, s. Schwefelsäure.
Feinkohle
Feinkohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 288.
Feinkornaufbereitung
Feinkornaufbereitung wird die Aufbereitung (s.d.) der Sande, d.h. der Körner von etwa 2,0–0,5 mm Größe genannt, welche durch die Trennung nach der Gleichfälligkeit im ...
Feinkornsetzmaschine
Feinkornsetzmaschine, s. Setzarbeit.
Feinkrempel
Feinkrempel, s. Streichgarnspinnerei.
Feinmeßkaliber
Feinmeßkaliber, s. Meßwerkzeuge.
Feinmeßmaschinen, -verfahren
Feinmeßmaschinen, -verfahren, s. Meßwerkzeuge.
Feinmühle
Feinmühle, diejenige in der Papierfabrikation, bei der Erzeugung des Holzstoffes verwendete Zerkleinerungsmaschine, durch die das vom Zerfaserer – Defibreur – ...
Feinnivellement
Feinnivellement, s. Nivellieren.
Feinprobe
Feinprobe, s. Silberproben, Goldproben.
Feinsicherung
Feinsicherung, Schmelzsicherung zum Schütze der Telegraphen- und Fernsprechleitungen gegen das Eindringen elektrischer Starkströme, s. Telegraphie und Telephonie.
Feinspinnen
Feinspinnen, der Spinnprozeß, der den fertigen Faden aus dem Vorgespinst herstellt. – Feinspinnmaschine, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 612 ff., Kammgarn-, ...
Feinsprit
Feinsprit, s. Spiritusfabrikation.
Feinstein
Feinstein, s. Kupfer.
Feinzeug
Feinzeug, eine der Benennungen für das in der Papierfabrikation herzustellende, vollkommen zerfaserte Hadern- oder sonstige Fasermaterial, das gewöhnlich auch als Ganzzeug ...
Fekulometer
Fekulometer (Fäkulometer), ein zur Bestimmung des Wassergehaltes der Handelsstärke dienendes Gerät aus Glas; s. Stärkefabrikation.
Felbel
Felbel (Felpel), s. Weberei.
Feld
Feld, in der Architektur, eine umgrenzte, meist vertiefte Fläche an Wänden, Decken und Gewölben, in verschiedenster Form und Ausbildung. Die Teilung in Felder dient dazu, ...
Feldbahnen
Feldbahnen, s. Feldeisenbahnen.
Feldbarometer
Feldbarometer, s. Federbarometer und Höhenmessung, barometrische.
Feldbefestigung
Feldbefestigung, s. Festungsbau.
Feldbereinigung
Feldbereinigung. Gemeinheitsteilung, Güterarrondierung, Güterverlegung, Güterzusammenlegung, Feldbereinigung, Flurbereinigung, Kommassation, Konsolidation, Segregation, ...
Feldbuch
Feldbuch zum Aufschreiben der Messungsergebnisse bei Vermessungen soll für den Feldgebrauch möglichst zweckmäßig angeordnet sein. Die Einrichtung der Feldbücher richtet sich ...
Feldeisenbahndienst
Feldeisenbahndienst umfaßt 1. den Betrieb der im Kriege von den Truppen in Anspruch genommenen Eisenbahnen teils im eignen, namentlich aber im Feindeslande; 2. den dienstlichen ...
Feldeisenbahnen [1]
Feldeisenbahnen sind schmalspurige, auf verlegbaren Schienenjochen verlegte Gleise, die als Fahrbahn überall da ausgedehnteste Verwendung finden, wo Materialien und Güter aller ...
Feldeisenbahnen [2]
Feldeisenbahnen, militärische, mit Lokomotivbetrieb, dienen dem Transport für Kriegszwecke und für die im Frieden erforderlichen Uebungen. Sie müssen im Augenblicke des ...
Felderschärfe
Felderschärfe, s. Mühlsteine.
Feldgeschütze
Feldgeschütze, s. Geschütze.
Feldgestänge
Feldgestänge, s. Kraftübertragung im Bergbau.
Feldinstrument
Feldinstrument, s. Geodätische Instrumente.
Feldkapelle
Feldkapelle (Feldkirche), 1. frei im Felde liegende Kapelle, meist mit schützendem Vordache und kleinem verschlossenem Altarraum; 2. Zelt mit Feldaltar zur Abhaltung von ...
Feldkette
Feldkette, s. Längenmessung.
Feldkompaß
Feldkompaß ist ein Bussoleninstrument (s. Bussole), das zu Messungen über Tage (d.h. an der Erdoberfläche) Verwendung findet, im Gegensatz zu denjenigen Instrumenten, die für ...
Feldmagnete
Feldmagnete, s. Dynamomaschine.
Feldmark
Feldmark. Das Wort Mark war ursprünglich gleichbedeutend mit Grenze. Feldmark, Markung, Gemarkung ist das abgegrenzte Gebiet, der ganze Besitz an Grund und Boden einer ...
Feldmaß
Feldmaß, s. Längenmessung und Stückvermessung.
Feldmeßkunst
Feldmeßkunst, s. Geodäsie.
Feldofen
Feldofen, die primitivste Form eines festen Ofens zum Brennen von Ziegeln; er wird nur dort angewendet, wo das Brennmaterial sehr billig und die Arbeitslöhne hoch sind, oder ...
Feldort
Feldort, im Bergbau das Ort, der Arbeitsort in einer Feldstrecke (s. Strecke).
Feldpolizei
Feldpolizei. Zur Sicherung der regelrechten Bewirtschaftung des Feldes steht dem Staat bezw. der Gemeinde eine Polizeigewalt zu. Die Feldpolizei erstreckt sich darum auf die ...
Feldregulierung
Feldregulierung, s. Feldbereinigung.
Feldreservoir
Feldreservoir, ein für vorübergehende Zwecke zur Wasserversorgung (besonders von Lokomotiven bei Feldbahnen) hergestellter Wasserbehälter. In der Regel ein Holzbottich, der ...
Feldscheunen
Feldscheunen, auf freiem Felde ohne Zusammenhang mit dem Gehöft erbaut, um die Arbeit des Erntens durch Abkürzung der Fahrwege zu vermindern, sind stets einfacher in der ...
Feldschmiede
Feldschmiede, ein Schmiedeherd, der zwecks bequemer Ueberführung von einem Ort zum andern tragbar oder mit Laufrädern versehen ist, dient zum Erhitzen mäßig großer ...
Feldspat
Feldspat (Feldstein), eine Gruppe von Mineralien, kieselsaure Tonerde-, Kalk-, Natron-, Kaliverbindungen von verschiedener Zusammensetzung. Die Feldspate stellen isomorphemeist ...
Feldstärke
Feldstärke, s. Elektrizität und Magnetismus.
Feldstein
Feldstein, s.v.w. Feldspat.
Feldsteinmauerwerk
Feldsteinmauerwerk besteht aus Feldsteinen, sogenannten Findlingen; sind diese abgerundet, so müssen sie mit recht fettem Mörtel vermauert werden. Bei eckigen oder zugerichteten ...
Feldsteinporphyr
Feldsteinporphyr, s. Orthophyr.
Feldtelegraph
Feldtelegraph, s. Kriegstelegraphie.
Feldwege
Feldwege verbinden die Felder mit den zugehörigen Ortschaften oder Höfen. Da sie meist nur in der guten Jahreszeit befahren werden, genügt es, bei gutem tragfähigen Boden ...
Feldzirkel
Feldzirkel, s. Drehlatte.
Felge
Felge nennt man jeden der sektorenförmigen Teile, aus denen der Kranz der gewöhnlichen Wagenräder besteht. s. Radkranz, Straßenfuhrwerke.
Felgentexel (-dächsel)
Felgentexel (-dächsel), das von den Wagnern zur Bearbeitung der inneren Seite der Radfelgen benutzte beilartige Werkzeug mit einer quer zum Stiele gestellten geraden Schneide ...
Felgmaschine
Felgmaschine, s. Hackmaschine.
Fell
Fell, s. Leder.
Fellmaschine
Fellmaschine, in der Streichgarnspinnerei Bezeichnung für die Reißkrempel, wenn sie die Wolle in breiten Bändern abgibt.
Fells Bahnsystem
Fells Bahnsystem, s. Dreischienenbahnen.
Felpel
Felpel, s. Weberei.
Felsarbeiten
Felsarbeiten, s. Bodenarten, -lösung, Bohr- und Sprengarbeit.
Felsart
Felsart, s. Gesteine.
Felsenmeer
Felsenmeer, s. Schutt.
Felsenwerk
Felsenwerk, natürliche Felsenbildung nachahmendes Mauerwerk, das in Garten- und Parkanlagen zu Bauten (Grotten, Wasserfällen u.s.w.) verwendet wird.
Felsit, -fels, -pechstein, -porphyr
Felsit, -fels, -pechstein, -porphyr, s. Quarzporphyr.
Felsittuff
Felsittuff ist ein aus der Zusammenhäufung von Felsitporphyrmaterial bestehendes Gestein. Es kann entweder durch aschenartige Auswurfmassen von Felsit oder, was häufiger ist, ...
Feltriereisen
Feltriereisen, Grundeisen, dient zum Ebnen des vertieften Grundes zwischen den erhaben in Holz geschnittenen Figuren; hat die Gestalt einer kleinen, 1,5–6 mm breiten flachen ...
Fenchelöl
Fenchelöl (Oleum Foeniculi), wird besonders in Sachsen und in Galizien aus dem Samen von Foeniculum vulgäre Gaertner in großen Mengen destilliert. Es ist ziemlich farblos, ...
Fender
Fender, runde Hölzer oder leichte, aber feste und elastische Ballen von mit Segeltuch oder Stricken zusammengeschnürten Korkstücken, die beim Anlegen von Schiffen mittels ...
Fenster
Fenster, Oeffnungen, die dazu dienen, dem Innern der Gebäude Licht und Luft zuzuführen; von ihrer Form und Größe sowie ihrer Anzahl hängt mehr oder minder sowohl die ...
Fensterausschnitt
Fensterausschnitt (Fensternische), s. Fenster.
Fensterbeschläge
Fensterbeschläge, diejenigen Vorrichtungen am Fensterrahmen, die bestimmt sind, I. die Bewegung der Flügel, II. den festen Verschluß derselben zu sichern, III. den geöffneten ...
Fensterblei
Fensterblei (Glaserblei) besteht aus 3 Teilen Blei und 1 Teil bestem Zinn. Die Glaser bereiten das Blei zu ihren Sprossen selbst, indem sie zunächst den Einguß in die ...
Fensterblende
Fensterblende, leichter, Heilbarer Schirm gegen Sonnenblendung und Mond; vgl. Fensterladen.

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.029 c;