Слова на букву gall-grun (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву gall-grun (1262)

1 2 3 4 5 > >>
Gallowaystutzen
Gallowaystutzen, s. Gallowaydampfkessel.
Gallsche Ketten
Gallsche Ketten, Gelenk- oder Laschenketten, s. Ketten.
Gallseife [1]
Gallseife, vielfach als Fleckseife verwendet. Eine gute Seife erhält man, indem man 25 kg weiße Kernseife in einem kleinen Kessel bei mäßigem Feuer schmilzt, darin 15 kg ...
Gallseife [2]
Gallseife. Die frische Ochsengalle wird vielfach im Haushalt zum Entfernen von Flecken aus Stoffen mit empfindlichen Farben benutzt, indem man die Stoffe in Wasser, in das man ...
Gallussäure
Gallussäure, Trioxybenzoesäure C6H2(OH)3COOH, wobei die Carboxylgruppe zu den Hydroxylen in der Stellung 1 : 3 : 4 : 5 sich befindet. Die Gallussäure findet sich in ...
Galmei
Galmei, s.v.w. Zinkspat (s.d.).
Galons
Galons, mit echtem oder unechtem Gold durchwirkte bandartige Gewebe von Seide, Florettseide, Zwirn.
Galt
Galt (Gault), s. Kreideformation.
Galtgrünsandstein
Galtgrünsandstein, ein in der älteren Kreideformation (Galt oder Gault) der Algäuer Alpen und im Bregenzer Gebiet vorkommender dichter, sehr dickbankiger, glaukonitischer und ...
Galvanisches Element
Galvanisches Element, s. Galvanismus.
Galvanismus
Galvanismus (Berührungselektrizität), diejenige elektrische Wirkung, die bei der Berührung zweier leitender Körper entsteht. Durch die Beobachtungen Galvanis [1] angeregt, ...
Galvano
Galvano, in der Buchdruckerei Bezeichnung der galvanoplastisch erzeugten Druckplatte (s. Elektrotypie, Galvanotechnik und Klischee).
Galvanochromie
Galvanochromie (galvanische Färbung der Metalle), die elektrochemische Erzeugung färbender Ueberzüge, besonders auf Metallen. Hängt man die zu färbenden Gegenstände als ...
Galvanoglyphie
Galvanoglyphie, Verfahren zur Herstellung von Buchdruckplatten, insbesondere für den Untergrund von Banknoten und andern Wertpapieren. Eine Metallplatte wird mit einem Aetzgrund ...
Galvanographie
Galvanographie, Verfahren, Platten von bildlichen Darstellungen in Tuschmanier ohne Aetzen, Radieren u.s.w. für den Druck auf der Kupferdruckpresse herzustellen. Man bedient ...
Galvanokaustik [1]
Galvanokaustik oder galvanisches Gravieren, ein Aetzverfahren auf galvanischem Wege, das jedoch weniger für graphische oder Buchdruckzwecke als zur Herstellung von Druckwalzen ...
Galvanokaustik [2]
Galvanokaustik (hydroelektrische Metallätzung). Dieselbe beruht auf der Elektrolyse oder elektrochemischen Zersetzung von wässerigen Elektrolyten, wobei die metallische Anode ...
Galvanolack
Galvanolack, s. Celluloidlacke.
Galvanolyse
Galvanolyse, s.v.w. Elektrolyse (s.d.).
Galvanometallurgie
Galvanometallurgie, s. Elektrolyse und Elektrometallurgie.
Galvanometer
Galvanometer, s. Meßinstrumente, elektrische.
Galvanoplastik
Galvanoplastik. (Vgl. Bd. 4, S. 246.) – Die Kupfergalvanoplastik wird (insbesondere behufs Abformung von Druckklischees) derzeit meistens als ...
Galvanoplastik, Galvanostegie
Galvanoplastik, Galvanostegie, s. Galvanotechnik.
Galvanoskop
Galvanoskop, s. Meßinstrumente, elektrische.
Galvanotechnik
Galvanotechnik. Die Zweige der Galvanotechnik sind die Galvanostegie (Veredelung, Ausschmückung oder Brauchbarmachung eines Metalles durch Ueberziehen mit einem andern Metalle) ...
Galvanotypie
Galvanotypie, im allgemeinen jede Herstellung von druckbaren Platten, Stempeln u.s.w. in Stahl, Messing, Kupfer auf galvanoplastischem Wege; im besonderen die Vervielfältigung ...
Gamben
Gamben. In denjenigen Ziegeleien, in denen die Ziegel mittels Handstrichs im Freien hergestellt werden, legt man die frisch gestrichenen Ziegel zunächst flach auf den Boden, der ...
Gambir
Gambir, s. Farbstoffe, pflanzliche, 26., und Gerbstoffe.
Gambohanf
Gambohanf, s. Spinnfasern.
Gammafunktionen
Gammafunktionen (Eulersche Integrale), eine wichtige Klasse bestimmter Integrale. Eulersches Integral erster Gattung oder Betafunktion (s.d.), das Integral Es ist B (a, b) = ...
Gang [1]
Gang (Korridor), Lauf- oder Verbindungsgang, soll einen bequemen Zutritt zu den einzelnen Räumen oder Zimmern einer Wohnung u.s.w. bewirken. Er führt entweder längs einer ...
Gang [2]
Gang, eine natürliche, mit Mineralstoffen ausgefüllte Gesteinsspalte, also der Gestalt nach plattenförmig und von zwei einander annähernd parallelen Flächen begrenzt. Die den ...
Gang [3]
Gang , Planken bezw. Platten, ein Streifen der Außenhautbeplankung oder Beplattung von der Breite einer Planke bezw. einer Platte. Die am Kiel, in der Kimm sowie in Höhe des ...
Gangarten
Gangarten, bei Erzgängen die nicht vom eigentlichen Erz gebildete Ausfüllungsmasse eines Ganges. Wegen der Art und den Kosten der Verhüttung des Erzes besitzt die Gangart ...
Gangformationen
Gangformationen, gewisse charakteristische Arten der Vergesellschaftung von Mineralien in Erzgängen. Zwei Erzgänge werden derselben Gangformation zugerechnet, wenn sie aus einem ...
Ganghöhe
Ganghöhe, Abstand je zweier Schraubenwindungen (s.a. Gewinde).
Gangkreuz
Gangkreuz, s. Gang.
Gangspill
Gangspill, Ankerspill (s.d.) mit Spaken zum Handbetrieb durch Umlauf.
Gangtheorien, -zug
Gangtheorien, -zug, s. Gang.
Gangtiefe
Gangtiefe, Größe der Erhöhung der Gewinde über dem inneren Zylinder (Kern), (s.a. Gewinde).
Ganister
Ganister, ein hochfeuerfester Ton aus der oberen Steinkohlenformation in Südwales (England). Leppla.
Ganisterstein
Ganisterstein, ein die Wärme sehr schlecht leitender und die höchsten Hitzegrade ertragender Mauerstein aus einem Mineral von der Gegend von Wales, Sheffield (vgl. ...
Gänsehautkopal
Gänsehautkopal, Bezeichnung für den aus Ostafrika, insbesondere aber Sansibar, von der Küste und den deutschostafrikanischen Besitzungen flammenden harten, sehr wertvollen ...
Gänze
Gänze (Masseln, Kolben), in der Eisengießerei Formen in Sand oder Eisen, in welche das Roheisen einfließt.
Ganzholländer
Ganzholländer, auch Ganzzeugholländer, Ganzstoffholländer genannt, ist jene in der Papierfabrikation verwendete Vorrichtung, in der die aus dem Halbholländer kommenden, halb ...
Ganzholz
Ganzholz, s. Nutzhölzer; vgl. Bauholz.
Ganzstoff
Ganzstoff (Ganzzeug) ist die für die Papierherstellung unmittelbar geeignete Fasernansammlung, wobei die Fasern genügend verfeinert, insbesondere verkürzt enthalten sind. Die ...
Ganzzeug
Ganzzeug, auch Ganzstoff, Feinzeug im Gegensatz zu dem noch nicht vollkommen zerfaserten Halbzeug genannt, ist jenes bei der Papierfabrikation (s.d.) hergestellte Halbprodukt, ...
Ganzzeugholländer
Ganzzeugholländer, s. Ganzholländer, Papierfabrikation.
Ganzzeugkasten
Ganzzeugkasten (Zeugbütte), trogartiger Behälter, bei der Papierfabrikation zur Aufnahme des sogenannten Ganzzeugs, der durch Zerfaserung der Hadern hergestellten Masse, ...
Ganzzeugraffineur
Ganzzeugraffineur (Stoffmühle), bei Zerfaserung der Hadern verwendete Vorrichtung, welche die Zerfaserung zu vollenden hat und in der das sogenannte Bürsten des Ganzzeugs zur ...
Gar
Gar, vom Leder, s.v.w. gegerbt (vgl. Garmachen); von Eisen und Kupfer, durch Schmelzen rein und geschmeidig; vom Erz, hinreichend gerottet; in der Kürschnerei von behaarten ...
Garanceux, Garancin
Garanceux, Garancin, s. Farbstoffe, pflanzliche, 3.
Garancinkarmin
Garancinkarmin, s. Lackfarben.
Garbekessel
Garbekessel, s. Dampfkessel, S. 122.
Garbenbindemaschine
Garbenbindemaschine, s. Mähmaschine.
Garbenschiefer
Garbenschiefer, s. Fleckschiefer.
Gärbottich
Gärbottich, s. Bierbrauerei, Spiritusfabrikation, Stärkefabrikation.
Gärbstahl
Gärbstahl, s. Stahl.
Garderobe
Garderobe (Kleiderablage), im Mittelalter Guarda rauba, italienisch Guarda robba genannt, anfangs ein kleines Gemach, zur Aufbewahrung von Wäsche und Kleidungsstücken bestimmt ...
Gardinengrund
Gardinengrund, s. Spitzen.
Gargel, Gargelkamm
Gargel, Gargelkamm, s. Böttcherei, Faßfabrikation.
Garherd
Garherd, s. Kupfer.
Garmachen
Garmachen, die verschiedenen Prozesse, durch welche tierische Haut in Leder übergeführt wird. Je nach der Art des beim Garmachen verwendeten Gerbmaterials bezeichnet man das ...
Garn [1]
Garn, in der Spinnerei das Erzeugnis der Spinnmaschine irgend welchen Systems. Es entlieht dasselbe durch Drehung einer Anzahl parallel gelegter Fasern um ihre gemeinschaftliche ...
Garn [2]
Garn, dubliertes, gezwirntes, s. Zwirn.
Garnbaum
Garnbaum, s. Weberei.
Garndruckmaschine
Garndruckmaschine, dient zum Bedrucken aller Fasermaterialien in Strangform. Man baut solche Maschinen, um 1–16 Farben gleichzeitig zu drucken. Eine Garndruckmaschine, die ...
Garndynamometer
Garndynamometer, s. Garnprüfung.
Garnett-Krempel
Garnett-Krempel, s. Kunstwollspinnerei unter Streichgarnspinnerei.
Garnfärbemaschine
Garnfärbemaschine dient zum Färben von Fasermaterial in Strangform. Die einfachste und weitaus gebräuchlichste Maschine besteht aus einer rechteckigen, mit einem falschen Boden ...
Garnier, Garnierung
Garnier, Garnierung, s. Wegerung.
Garnierit
Garnierit, s. Serpentin.
Garnitur
Garnitur, in der Technik s.v.w. Zubehörteile, z.B. eines Dampfkessels (s.d.).
Garnkirkton
Garnkirkton, s. Kaolin.
Garnpresse
Garnpresse, s. Packpresse.
Garnprüfung [1]
Garnprüfung erstreckt sich auf die Bestimmung des verarbeiteten Rohmaterials, der Feinheit des Garnes, der Gleichmäßigkeit, des Drehungsgrades, der Festigkeit und Dehnbarkeit ...
Garnprüfung [2]
Garnprüfung. Feinheit der Garne. Bei Bestimmung der Feinheitsnummer ist auf etwaiges Vorhandensein von Schlichte oder Appretur Rücksicht zu nehmen; über ihre Entfernung s. w. ...
Garnprüfung [3]
Garnprüfung , s. Papiergarnspinnerei.
Garnquetsche
Garnquetsche dient zum Auspressen von überschüssiger Beizflüssigkeit oder von Wasser aus dem Garne. Sie besteht im wesentlichen aus zwei aufeinander laufenden Kautschuk- oder ...
Garnstärkmaschine
Garnstärkmaschine, s. Appretmaschine.
Garnwage
Garnwage, s. Baumwollspinnerei, Bd. 1, S. 619, Garn und Garnprüfung.
Garnwaschmaschinen
Garnwaschmaschinen, sehr verschiedenartig konstruierte Vorrichtungen, speziell zum Waschen von Wollgarn, Baumwollgarn und Strangseide. Eine dieser Wollgarnwaschmaschinen von ...
Garouille
Garouille, s. Gerbstoffe und Leder.
Gärraum
Gärraum (Gärkeller), s. Bierbrauerei, Spiritusfabrikation.
Gärröhre
Gärröhre, von Gall angegebene, zweimal rechtwinklig gebogene Röhre, die zur Ableitung der Kohlensäure bei gärendem Motte dient. Der eine Schenkel ist in dem hohlen Spunde ...
Garschaum
Garschaum, s. Eisen, Bd. 3, S. 265.
Garschlacke
Garschlacke, s. Kupfer und Flußeisen.
Gärspund
Gärspund, Vorrichtung zur Verhinderung des Luftzutrittes zu gärenden Flüssigkeiten. [234] In der Weinkellerwirtschaft ist der sogenannte hydraulische Gärspund sehr ...
Garten
Garten, ein meist in der Nähe der Wohnung eingehegtes Stück Land, das durch sorgfältige, erhöhte Kultur und geschmackvolle Anordnung dem Nutzen und der Annehmlichkeit des ...
Gartenerde
Gartenerde (Dammerde), in der Regel kochsalzhaltig, bildet Salpetersäure und in Berührung mit Holz den sogenannten Hausschwamm (falls dessen Keime und genügend Feuchtigkeit ...
Gartengebäude [1]
Gartengebäude, jene Bauten, die bloß zur Zierde oder zu vorübergehendem Gebrauche in großen Anlagen errichtet werden; dazu gehören insbesondere: Pavillons, Grotten, Ruinen, ...
Gartengebäude [2]
Gartengebäude fallen die Annehmlichkeit des Aufenthalts im Garten erhöhen, indem sie Schutz gegen Sonne, Regen und Wind gewähren, insbesondere aber eine Zierde bilden durch ...
Gartenhydranten
Gartenhydranten, Vorrichtungen zur Entnahme des Wassers in Gärten und öffentlichen Anlagen, meist Ventilhähne mit nach oben gerichtetem[268] Auslaufstutzen, die in kleinen ...
Gartenmesser
Gartenmesser, s. Messerschmiedarbeiten.
Gartenspritzen
Gartenspritzen, entweder Eimerspritzen (s.d.) oder Schlauchspritzen, von Hydranten abgenommen. Im letzteren Falle wendet man entweder sogenannte Schlauchspitzen (Fig. 1 und 1a) ...
Gartenstadt
Gartenstadt. Uebersetzung aus dem englischen Garden city. Von den Urhebern in England, namentlich Ebenezer Howard, gedacht als selbständige Gründung einer neuen Stadt von ...
Gartenstädte
Gartenstädte (Villenkolonien) sind Ansiedelungen in der Nähe größerer Städte, die meist unabhängig von diesen eine besondere Gemeinschaft bilden und[302] dem Bedürfnis der ...
Gärung
Gärung nennt man eine Reihe von Prozessen, bei denen, meistens unter Mitwirkung von Mikroorganismen, eine Zersetzung komplizierter zusammengesetzter anorganischer Stoffe in ...
Gärungsküpe
Gärungsküpe, s. Indigoküpen.
Gasanalyse
Gasanalyse, die chemische Untersuchung von Gasgemischen zum Zwecke der quantitativen Bestimmung ihrer einzelnen Bestandteile. Da diese nicht durch Wägung, sondern in der Regel ...
Gasanstalten [1]
Gasanstalten, s. Gasfabrik.
Gasanstalten [2]
Gasanstalten (Transportanlagen). Entsprechend der gewaltigen technischen und wirtschaftlichen Entwicklung der Leuchtgasindustrie (Beleuchtung, Kochen, Heizen, Motoren, Ballons ...
Gasäther
Gasäther, s. Petroleum.
Gasausbruch
Gasausbruch, s. Wetter.
Gasautomaten
Gasautomaten, s. Gasmesser.
Gasbehälter
Gasbehälter, unrichtigerweise vielfach auch »Gasometer« benannt, sind ein wichtiger Teil der Gaswerke, indem von ihnen die Sicherheit der Gasversorgung abhängt. ...
Gasbeleuchtung [1]
Gasbeleuchtung, die Benutzung des durch Verbrennen von Gasen aus Steinkohlen (auch von Abfällen, Braunkohlen, Fett, Harz, Holz, Petroleum, Torf u.s.w.) entgehenden Lichtes zur ...
Gasbeleuchtung [2]
Gasbeleuchtung. Die Mindestbeleuchtung auf Straßen und Plätzen soll betragen: Für die Beleuchtung von Innenräumen sind nötig: Bei der Berechnung der Beleuchtung geht ...
Gasblaubrenner
Gasblaubrenner, eine dem Bunsenbrenner (s.d.) entsprechende Einrichtung. Durch künstliche Zuführung von Luft zur Gasausströmung erzielt man eine intensivere Wärme der ...
Gasbleiche
Gasbleiche, auch trockene Bleiche, bei der Papierfabrikation (s.d.) diejenige Bleichmethode, bei der die Entfärbung der Papierfasern durch Chlorgas in geschlossenen Räumen zur ...
Gascheck
Gascheck, Liderung für den Verschluß der Hinterladegeschütze (s. Verschlüsse der Geschütze).
Gaschen
Gaschen, in der Glacéledergerberei das Bewegen der enthaarten und geputzten Felle mit Stampfen oder mit einem drehbaren Schaufelrade in großen, mit Wasser gefüllten Fässern, ...
Gasdynamo
Gasdynamo, s. Dynamomaschine, Bd. 3, S. 187.
Gase (gasförmige Körper), Verflüssigung derselben
Gase (gasförmige Körper), Verflüssigung derselben. Ueber grundlegende Neuerungen ist seit Erscheinen des ersten Ergänzungsbandes nicht zu berichten. Die physikalischen ...
Gase [1]
Gase, gasförmige Körper. Ein Körper wird als gasförmig bezeichnet, wenn er weder selbständige Gestalt noch selbständiges Volumen besitzt, wenn er sich nach allen Seiten ...
Gase [2]
Gase, gasförmige Körper. Avogadros Hypothese besagt, daß sämtliche Gase unter gleichen Bedingungen des Druckes und der Temperatur in der Volumeneinheit die gleiche Anzahl ...
Gase [3]
Gase , gasförmige Körper. Bestimmung der Dichte. Die üblichen Methoden der Gasdichtebestimmungen laufen darauf hinaus, daß man entweder die in einem bekannten Volumen ...
Gase [4]
Gase , gasförmige Körper. Bewegung derselben. Die S. 276 sowie unter Dampf, gesättigter, und Dampf, überhitzter, angeführten Beziehungen genügen nicht, wenn es sich um die ...
Gase [5]
Gase , gasförmige Körper. Verflüssigung derselben. Für jede Substanz gibt es eine bestimmte, die sogenannte »kritische« Temperatur, oberhalb welcher sie durch ...
Gase [6]
Gase (gasförmige Körper), Verflüssigung derselben. Im Jahre 1902 gelang es Claude [1], Luft zu verflüssigen, indem er an Stelle von Lindes Drosselventil einen ...
Gaselement
Gaselement, s. Galvanismus.
Gasentartung
Gasentartung. – Ein unter Vermeidung der Kondensation bei konstantem Volumen abgekühltes Gas geht in einen Zustand über, der von Nernst »Zustand der ...
Gaserzeuger
Gaserzeuger, Apparate, die zur Darstellung von Ballonfüllgasen (Wasserstoffbereitung) dienen. Man unterscheidet stationäre und fahrbare Gaserzeuger. Erstere werden auf den ...
Gaserzeugung
Gaserzeugung. Leichtgas wird aus dem gewöhnlichen Leuchtgas nach den Angaben von Oechelhäuser hergestellt durch Dekarburierung, d.h. Zersetzung der im Leuchtgas enthaltenen ...
Gaserzeugungsmaschinen
Gaserzeugungsmaschinen, s. Leuchtgas und Luftgasapparate.
Gasfabrik
Gasfabrik, diejenige Fabrikanlage, in der das Leuchtgas erzeugt und gereinigt wird. Der Gang der Gasfabrikation ist in beistehender Figur schematisch dargestellt. Die im ...
Gasfeuerung
Gasfeuerung, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 292, und Feuerungsanlagen, S. 12.
Gasflasche
Gasflasche, in der Militärluftschiffahrt verwendete Gasbehälter. Es sind dies stählerne Zylinder, am unteren Ende, dem Boden, geschlossen, am oberen Ende, dem Kopf, ...
Gasgewinde
Gasgewinde, s. Gewinde und Schraubensysteme.
Gasglühlicht [1]
Gasglühlicht entsteht, wenn ein Körper, der im glühenden Zustande ein hohes Lichtausstrahlungsvermögen besitzt, durch eine entleuchtete Gasflamme in Weißglut gebracht wird. ...
Gasglühlicht [2]
Gasglühlicht. Das hängende Gasglühlicht ist in den letzten Jahren bedeutend vervollkommnet worden. Der zurzeit beste Brenner für Innenbeleuchtung ist der nach dem ...
Gashammer
Gashammer, durch die Verbrennungsgase von Gas betriebener Hammer; bisher nur selten im Gebrauch.
Gasinhalationskrankheiten
Gasinhalationskrankheiten, s. Gewerbehygiene.
Gasinterferometer
Gasinterferometer, Apparat zur Bestimmung des Methangehaltes der Luft auf Grund der optischen Eigenschaften des Methans. Der Apparat wurde auf Anregung von Haber durch Löwe, ...
Gaskampfmittel
Gaskampfmittel, Gasgeschosse, Gasminen, Gaswurfbomben und Vorrichtungen zum Abblasen giftiger Gase. Die giftige Wirkung, welche die Detonation der gebräuchlichen Sprenggeschosse ...
Gasketten
Gasketten, galvanische Elemente, in denen Gase, und zwar meistens elementare, wie Wasserstoff, Sauerstoff, Chlor, elektromotorisch wirksam sind. Leitet man an ein platiniertes, ...
Gaskohle
Gaskohle, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 289.
Gaskonstante
Gaskonstante, die in der Zustandsgleichung für ideale Gase: p v = R T (bezogen auf das Mol.) vorkommende Konstante, die allgemein mit R bezeichnet wird. R hat die Dimension einer ...
Gaskraftmaschinen
Gaskraftmaschinen, s. Verbrennungsmotoren.
Gaslampen
Gaslampen, die zur Privatbeleuchtung dienenden Apparate, die an die Leitungen angeschlossen werden und die Brenner tragen. Je nachdem sie an der Wand oder an der Decke befestigt ...
Gaslichtpapier
Gaslichtpapier (s.a. Chlorsilbergelatine), ein mit Chlorbromsilber-Gelatineemulsion überzogenes Papier, das nach dem Kopieren unter einem Negative mit Hydrochinon, Metol oder ...
Gaslichtpapiere
Gaslichtpapiere, photographische Entwicklungspapiere mit Chlorbromsilber oder Chlorjodsilbergelatine von geringerer Empfindlichkeit als Bromsilbergelatinepapiere, gehören zu den ...
Gaslokomotiven
Gaslokomotiven, Fördermotoren, deren Antrieb durch die aufeinander folgenden Explosionswirkungen eines Gemenges von Leuchtgas oder Petroleum- oder Benzindünsten mit ...
Gasmaschinen
Gasmaschinen, s. Verbrennungsmotoren.
Gasmesser [1]
Gasmesser (Gasuhr), Apparate zur Messung der in bestimmter Zeit durch das Gaszuleitungsrohr strömenden Gasmenge, von denen ein großes Exemplar in der Gasanstalt direkt vor der ...
Gasmesser [2]
Gasmesser. Zu den im Hauptwerk beschriebenen Gasmesserarten sind neuerdings die Augenblicksgasmesser hinzugetreten. Der bekannteste von ihnen ist der Rotamesser. Er besteht aus ...
Gasmotoren
Gasmotoren, s. Verbrennungsmotoren.
Gasmotorwagen
Gasmotorwagen, s. Gaslokomotiven.
Gasofen
Gasofen, s. Heizung geschlossener Räume; für technologische Zwecke s. Oefen.
Gasöl
Gasöl, s. Mineralöle.
Gasolin
Gasolin, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 292, und Petroleum.
Gasometer
Gasometer, s.v.w. Gasmesser, unrichtigerweise vielfach für Gasbehälter gebraucht, s.d. und Gasfabrik.
Gasquellen
Gasquellen, natürliche Ausströmungen von Gasen, besonders von Kohlensäure und von Kohlenwasserstoffen. Sie finden sich vorwiegend in der Nähe von Vulkanen, solche von ...
Gasregulator
Gasregulator, s. Gasbeleuchtung, Druckregler, Verbrauchsregler.
Gasreiniger
Gasreiniger sind die Apparate, in denen das von Teer und Ammoniak[303] befreite Gas von seinen Schwefelverbindungen, insbesondere dem Schwefelwasserstoff, befreit wird. Clegg ...
Gasrohrleitungen
Gasrohrleitungen dienen zur Fortleitung des Gases; diejenigen, die zur Verteilung des Gases in den Straßenzügen des Beleuchtungsgebietes dienen, sind die Hauptleitungen, ...
Gasruß
Gasruß, auch als »Carbon black« bezeichnet, schwarze Körperfarbe, seiner und sehr ausgiebiger Ruß, aus Nordamerika importiert, woselbst solcher aus Erdgas in der ...
Gassauger
Gassauger oder Exhaustoren haben den Zweck, das Gas aus der Vorlage abzusaugen und damit den Druck auf die Retorten zu vermindern, teils um die Gasverluste durch die in den ...
Gasschieber
Gasschieber, s. Absperrvorrichtungen.
Gasselbstzünder
Gasselbstzünder, s. Gasbeleuchtung.
Gasspritze
Gasspritze, s. Feuerschutz und Feuerrettungswesen, Bd. 3, S. 780.
Gasthof
Gasthof, Gasthaus, in großen Verhältnissen Hotel, ein Gebäude zum Aufenthalt, zur Unterkunft und Verpflegung von Fremden auf kürzere oder längere Zeit. Je nach den Reise-, ...
Gaststall
Gaststall, Stallung in Gasthäusern, Bauernhöfen u.s.w. zur Unterbringung fremder, d.h. nicht dem Hause zugehöriger Tiere, als Pferde, Vieh u.s.w.
Gastzimmer
Gastzimmer, 1. Wirtszimmer im einfachen Gasthause; 2. Fremdenzimmer zur Aufnahme der Gälte in Familienwohnungen; dieselben sollen außerhalb der Reihe der bewohnten Zimmer ...
Gasuhren
Gasuhren, s. Gasmesser.
Gaswagen
Gaswagen, Instrumente zur Bestimmung der Dichte von Gasen durch Wägung. Das bekannteste und älteste dieser Instrumente ist die Gaswage von Fr. Lux in Ludwigshafen a. Rh., ...
Gaswaschapparate
Gaswaschapparate, auch Skrubber und Ammoniakwäscher genannt, dienten ursprünglich zur Ergänzung der Kondensation, um die durch die Kühlung nicht ausgeschiedenen Reste von ...
Gaswasser
Gaswasser dient zur Fabrikation von Ammoniaksalzen (s.d.). Das bei der trockenen Destillation der Steinkohle in den Gasfabriken gebildete Ammoniak verbleibt im Gase und wird durch ...
Gaswerfer
Gaswerfer, eine Art Minenwerfer zum Werfen von Gasgeschossen. Ein nahtlos mit festem Boden gezogenes glattes Stahlrohr von großem Kaliber – meist 20 cm und mehr – ...
Gaszelle
Gaszelle, der mit Traggas versehene, abgeschlossene Gasraum bei Gerüstluftschiffen.
Gat
Gat, eine seemännische Bezeichnung für 1. das Heck eines Schiffes, ein rundes Heck heißt Rundgat. Ein Schiff liegt im Gat, wenn es steuerlastig, achterlastig (s.d.) ist. 2. ...
Gatchen
Gatchen, kleine, in den Reffbändern oder an den Lieks der Segel vorgesehene Löcher, um das Segel reffen oder anreihen zu können (s. Besegelung).
Gatesbrecher
Gatesbrecher (spr. Gät), s. Aufbereitung.
Gatling-Mitrailleuse
Gatling-Mitrailleuse, s. Schnellfeuerkanonen.
Gatt
Gatt, in der Navigation s.v.w. Durchfahrt.
Gatter
Gatter sind Führungen beweglicher hölzerner oder eiserner Rahmen (Sägegatter), in dem die Sägeblätter von Sägemaschinen eingespannt sind (s. Sägemaschinen). Dalchow.
Gattergestell
Gattergestell, Gestell aus Holz oder Eisen zur Aufnahme der Gatterteile (s. Sägemaschinen).
Gatterriegel
Gatterriegel, die in ihrer Längsmitte durch die Sägespannung belasteten Querstücke eines Gatters (s. Sägemaschinen).
Gattersäge
Gattersäge, s. Sägemaschinen.
Gattieren, Gattierung
Gattieren, Gattierung, s. Beschicken.
Gaube
Gaube (Dachgaube), s. Dachfenster.
Gaufrieren
Gaufrieren (von gaufrer, in Falten pressen), in der Textilindustrie, der Buntpapierfabrikation und auch in der weiteren Verarbeitung des Buntpapiers das Pressen der Garne, ...
Gaufriermaschine
Gaufriermaschine, diejenige Maschine, die das Gaufrieren, d.h. Infaltenpressen (von Garnen, Geweben, Buntpapier u.s.w.) zur Ausführung bringt und gewöhnlich als Walzenpresse ...
Gault
Gault (Galt), s. Kreideformation.
Gaultheriaöl
Gaultheriaöl (Wintergreenöl), ein flüchtiges, sogenanntes ätherisches Oel, das namentlich in Nordamerika entweder aus den Blättern von Gaultheria procumbens oder der Rinde ...
Gautschen
Gautschen (Kautschen), die Arbeit der Entwässerung des noch aus losen, stark mit Wasser gemengten Fasern bestehenden Papierbogens oder auch der Papierbahn in der Maschine durch ...
Gautschknecht
Gautschknecht, Vorrichtung der Langformmaschine, um die aus der Gautschpresse austretende, nur schwer ohne Beschädigung auf den Naßfilz überzuführende Papierbahn schief ...
Gaußsche Formel
Gaußsche Formel, s. Trigonometrie. – Gaußsche Logarithmen, s. Additions- und Subtraktionslogarithmen. – Gaußsche Reihe, s. Hypergeometrische Reihe. – ...
Gaußsches Prinzip
Gaußsches Prinzip, auch Prinzip des kleinsten Zwanges genanntes. Prinzip.
Gay-Lussac-Turm
Gay-Lussac-Turm, s. Schwefelsäure.
Gay-Lussacsches Gesetz
Gay-Lussacsches Gesetz. Dasselbe sagt aus: Bei konstantem Drucke sind die Volumenänderungen eines Gases (s.d.), bezogen auf die Einheit seines. Volumens bei 0° C, proportional ...
Gazepapier
Gazepapier, ein durch Einkleben oder Einkautschen eines mit Ornamenten gewebten Gazegewebes zwischen zwei Papierbahnen oder Papierbogen hergestelltes Papier; s. ...
Gaziermaschine
Gaziermaschine, s. Seidenspinnerei.
Ge
Ge, in der Chemie Zeichen für Germanium.
Gebälke
Gebälke, 1. s. Balkenlage, 2. Balkengesimse, das Gesimse der antiken Säulenordnungen (s.d.), bestehend aus Architrav, Fries und Kranzgesimse.
Gebäude
Gebäude, zerlegbare (meist Baracken genannt), werden in leichtester Weise, d.h. in dünnem Rahmen- oder Fachwerk aus Holz, erstellt, während die Zwischenfüllungen der Wand- und ...
Gebäudeverschiebungen
Gebäudeverschiebungen wurden seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, nach dem Vorbilde amerikanischer Ausführungen, auch in Europa in großer Anzahl vorgenommen. Das Verfahren ...
Gebäulichkeit
Gebäulichkeit, alles zu einem Grundstück gehörige Bauwesen, also außer den Gebäuden auch die Futtermauern, Schutzdächer, Schuppen, Einfriedigungen u.s.w.
Gebinde
Gebinde, 1. Holzverbindung zur Versteifung, Unterstützung u. dergl., besonders bei Dächern s.v.w. ein Sparrenpaar mit dem nötigen Verbandholz. Man unterscheidet: 1. ...
Gebirge
Gebirge oder Gebirgsformation nannte man in der älteren Geologie, entsprechend der bergmännischen Bezeichnung »Gebirge«, diejenigen Gesteinsbildungen von weiter ...
Gebirgsbahnen
Gebirgsbahnen, im weiteren Sinne alle im Gebirgslande erbauten Schienenwege, im üblichen Sprachgebrauch jedoch nur die dem regelmäßigen Verkehr aller Art im Anschluß an das ...
Gebirgsdruck
Gebirgsdruck, s. Tunnelbau.
Gebirgsfluß
Gebirgsfluß, kleinerer bis größerer Wasserlauf im Gebirgs- oder Hügelland mit bisweilen beträchtlicher Geschwindigkeit, entsprechend dem starken, den Betrag von 1/500 = ...
Gebirgsflußregulierung
Gebirgsflußregulierung (oder mit Rücklicht auf den vor der Regulierung meistens mit »Verwilderung« bezeichneten Zustand neuerdings [3] sehr zutreffend auch ...
Gebirgskanäle
Gebirgskanäle. Unter diesem Titel sind neue Bauweisen von Schiffahrtskanälen für sehr große Talgefälle vorgeschlagen worden. Pietro Caminada in Rom hat einige Kanalsysteme ...
Gebirgslokomotiven [1]
Gebirgslokomotiven, s. Gebirgsbahnen, S. 319.
Gebirgslokomotiven [2]
Gebirgslokomotiven. Auf den österreichischen und schweizerischen Alpenstrecken (Arlberg, Brenner, Semmering, Tauernbahn, Gotthard) werden heute zur Beförderung der schweren ...
Gebirgsstörungen
Gebirgsstörungen oder Dislokationen werden in der Geologie alle mechanischen Ortsveränderungen gebirgsbildender Schichten und Schichtreihen sowie der Massengesteine ...
Gebirgsstraßen
Gebirgsstraßen, s. Straßenbau, Trace, Tracierung und Straßensteigungen.
Gebirgswinde
Gebirgswinde, die von Gebirgen selbständig hervorgerufenen Luftströmungen, der nachts vom Berge längs des Abhanges nach dem Tal wehende Nachtwind (Berg- oder Oberwind) und der ...
Gebläse [1]
Gebläse, Maschinen und Apparate zur Bewegung, Verdichtung und Verdünnung der Luft. Man bezeichnet sie wohl auch als Maschinen zur Ortsveränderung der Luft. Ihrem Zwecke nach ...
Gebläse [2]
Gebläse für Schiffskessel (s.d.).
Gebläsemaschinen
Gebläsemaschinen, allgemein alle maschinell, d.h. durch elementare Betriebskraft bewegten Gebläse, im besonderen jedoch die mächtigen Gebläse mit Dampfmaschinenbetrieb, die ...
Gebrannte Siena
Gebrannte Siena, s. Terra di Siena.
Gebrauchsmuster [1]
Gebrauchsmuster. Der deutsche Gebrauchsmusterschutz gründet sich auf das Gesetz vom 1. Juni 1891, das am 1. Oktober 1891 in Kraft getreten ist. Das Gebrauchsmusterrecht gehört ...
Gebrauchsmuster [2]
Gebrauchsmuster. Der Entwurf eines geänderten deutschen Gebrauchsmustergesetzes ist am 11. Juli 1913 veröffentlicht worden. Die Grundzüge des Gesetzes vom 1. Juni 1891 bleiben ...
Gebrauchsnormal
Gebrauchsnormal ist nach der Eichordnung (s.d.) ein Eichungsnormal, nach dem die Richtigkeit der Verkehrsgegenstände bei den Eichungsarbeiten beurteilt wird. Bei jeder ...
Gebräude
Gebräude, ehemaliges Hohlmaß für Bier, in Preußen 18 Faß = 41,22 hl, in Sachsen 24 Faß = 94,31 hl, in Leipzig 16 Faß = 70,777 hl, in Hannover 43 Faß = 87,07 hl. Plato.
Gebrochen
Gebrochen nennt man solche Bauteile, die, in ihrer Fläche zusammenhängend, in mehrere feste oder bewegliche Teile zerlegt sind. Man unterscheidet: 1. Gebrochene Türen und ...
Gebrücke
Gebrücke, s. Brücken.
Gebührenordnung
Gebührenordnung für Dampfkesseluntersuchungen vgl. Vereinbarung der verbündeten Regierungen des Reiches in der Bundesratssitzung vom 3. Juli 1890; für Zeugen und ...
Gedeckte Korvette
Gedeckte Korvette, älteres Segel- oder Dampfkriegsschiff mit einer gedeckten Batterie (s. Kriegsschiffstypen).
Gedeihen des Kalkes
Gedeihen des Kalkes, s. Löschen des Kalkes.
Gedinge
Gedinge, im Bergbau und Hüttenwesen Bezeichnung für Akkord (Gedingelohn = Akkordlohn).
Gedingekette
Gedingekette, eine gewöhnlich 2 m lange Meßkette aus 2 cm langen Gliedern, an der die einzelnen Zehntelmeter durch mit Nummern versehene Bleche bezeichnet sind. Derselben ...
Geer, Geerd, Geerde
Geer, Geerd, Geerde, eine Art Brasse für die Nock der Gaffel (s. Takelage).
Gefährlicher Kreis
Gefährlicher Kreis, s. Rückwärtseinschneiden.
Gefährlichste Belastungen
Gefährlichste Belastungen, s. Ungünstigste Belastungen.
Gefahrpunkt
Gefahrpunkt, s. Bahnhöfe, Bd. 1, S. 481.
Gefahrsignal
Gefahrsignal, Signal Nr. 4 der Deutschen Signalordnung. s. Liniensignale, durchlaufende. Köchy.
Gefälle [1]
Gefälle, im allgemeinen der Höhenunterschied h zwischen zwei Punktlagen und in diesem Sinne auch absolutes Gefälle genannt. Ist l die horizontal gemessene Länge zwischen den ...
Gefälle [2]
Gefälle, barometrisches, s. Gradient; vgl. a. Neigungsverhältnis und Temperaturgefälle.
Gefällebahnen
Gefällebahnen (vgl. a. Schwerkraftbahnen und Massentransport) bilden einen geschlossenen Kreislauf, auf dessen ersterem, größerem, schwach abwärts geneigtem Teile ...
Gefällmesser
Gefällmesser nennt man Instrumente, die zum Messen oder Abstecken des Gefälles von Linien, d.h. der trigonometrischen Tangente des Neigungswinkels (in der Regel in Prozenten ...
Gefällsbruch
Gefällsbruch (Neigungswechsel), s. Neigungsverhältnis.
Gefällskurve
Gefällskurve, s. Längenprofil der Flüsse.
Gefällsstock
Gefällsstock, s. Gefällmesser.
Gefällwechsel
Gefällwechsel, s. Neigungswechsel.
Gefängnis
Gefängnis (Gefangenhaus), Gebäude zur gesicherten Unterbringung von Personen, die zur Untersuchung oder zur Abbüßung von kürzeren oder längeren Strafen gefangenzuhalten ...
Gefäß
Gefäß, s. Behälter.
Gefäßofen
Gefäßofen, s. Oefen, metallurgische, ferner Schwefelsäure, Zink.
Gefäßregulator
Gefäßregulator, jene die Zuflußmenge des Papierzeugs zur Maschine regulierende Vorrichtung, die aus einem genau geeichten Gefäß besteht, das durch eine bestimmte Anzahl von ...
Gefäßstandszeiger
Gefäßstandszeiger (Teufenzeiger), eine Hilfsvorrichtung an den Maschinen für die Schachtförderung (s.d.) beim Bergbaubetriebe, die dem Maschinenwärter jederzeit ersichtlich ...
Gefäßwagen
Gefäßwagen, s. Eisenbahnwagen.
Gefechtsgräting
Gefechtsgräting, eiserne Stäbe, die bei Panzerdeckschiffen die Oeffnungen derselben, z.B. die Schornstein- und Maschinenraumluken, gegen Granatsplitter schützen (s. ...
Gefechtskopf
Gefechtskopf, s. Torpedo.
Gefechtsmast [1]
Gefechtsmast. Gefechtsmasten findet man auf modernen Panzerschiffen und Panzerdeckkreuzern, bei denen keine Takelage vorhanden ist. Sie haben den Zweck, auf entsprechend ...
Gefechtsmast [2]
Gefechtsmast. Die Gefechtsmasten der Schlachtschiffe, welche ihrem Namen entsprechend nach Aufgabe der Besegelung reinen Gefechtszwecken dienten und vornehmlich Plattformen ...
Gefechtsmasten
Gefechtsmasten haben durch die Kalibersteigerung der schweren Artillerie bis zu den 38-cm-Rohren und durch die Ausdehnung der Feuereröffnungsgrenze bis zu 20000 m eine erhöhte ...
Gefechtspistole
Gefechtspistole, s. Torpedo.
Gefedert
Gefedert, Bezeichnung für durch Feder und Nut bewirkte Holzverbindungen.
Geflammte (flammierte, Flammé-) Garne
Geflammte (flammierte, Flammé-) Garne, die innerhalb bestimmter Abstände andersfarbige Faserbüschel aufweisen, können durch Druckerei, Färberei sowie auch durch Spinnerei ...
Geflecht
Geflecht. Das Geflecht (natte, tresse, lacets; braid, tress-work, plait) ist ein Fadengebilde, bei dem die Einzelfäden nur eines Fadensystemes sich unter gegenseitiger ...
Gefluder
Gefluder (Gefluther), bei Berg- und Hüttenwerken Wasserleitung aus Mauerwerk oder Holz für die Zuleitung des Betriebswassers.
Geflügelställe
Geflügelställe, s. Federviehställe.
Gefrierbehälter
Gefrierbehälter, s. Kälteerzeugungsmaschinen.
Gefriergründung
Gefriergründung, die in schwimmendem Boden zur Anwendung kommen kann, besteht darin, daß künstlich erzeugte Kälte in die wasserhaltige Bodenschicht eingeführt und das Wasser ...
Gefriermaschinen
Gefriermaschinen, s. Kälteerzeugungsmaschinen.
Gefrierpunkt
Gefrierpunkt, teils im allgemeinen die Temperatur, bei der ein Körper vom flüssigen in den Harren Aggregatzustand übergeht, besonders wenn diese Temperatur unter derjenigen ...
Gefrierräume
Gefrierräume, s. Kälteerzeugungsmaschinen.
Gefrierverfahren
Gefrierverfahren von Poetsch, s. Gefriergründung und Schachtabteufen.
Gefüge
Gefüge (Struktur, Textur der Gesteine), s. Gesteine.
Gegenbogen
Gegenbogen, s. Erdbogen.
Gegendampfbremsen
Gegendampfbremsen, s. Bremsen, Bd. 2, S. 269.

1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.037 c;