Слова на букву gall-grun (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву gall-grun (1262)

< 1 2 3 4 5 > >>
Gegendiagonalen [1]
Gegendiagonalen. Bei Fachwerkträgern (s.d.) mit Vertikalen (Ständerfachwerke, Fig. 1–6) hat man früher häufiger als in neuerer Zeit die Diagonalen auch dann aus ...
Gegendiagonalen [2]
Gegendiagonalen, bei einem Fachwerkträger, dessen Ausfachung aus lotrechten und schrägen Stäben besteht, die zweite Lage der Schrägstäbe, durch deren Anbringung ein Wechsel ...
Gegenfritter
Gegenfritter, Wellenanzeiger für drahtlose Telegraphie; s. Telegraphie (ohne Draht).
Gegengewichte
Gegengewichte dienen zur Ausgleichung einer beständigen oder veränderlichen Kraft, durch ihre Schwere oder Fliehkraft. Sie wirken im ersteren Fall, sooft sie bewegt werden, ...
Gegenhalter
Gegenhalter (Vorhalter), hammer- oder keulenartiges Werkzeug, das beim Nieten gegen den Setzkopf gedrückt wird, um beim Herstellen des Schließkopfes den Niet durch ...
Gegenkrümmungen
Gegenkrümmungen, einander sehr nahe tretende Krümmungen der Bahnlinie nach entgegengesetzten Seiten; s. Krümmung, Krümmungsverhältnisse,
Gegenkurbeln
Gegenkurbeln, s. Zwillingskurbelgetriebe.
Gegenmuttern
Gegenmuttern (Doppelmuttern), s. Schraubensicherung.
Gegenort
Gegenort, s. Durchschlag (im Bergbau).
Gegenpaar
Gegenpaar, s. Kräftepaar.
Gegenprobe
Gegenprobe, die zweite Probe zur Ermittlung der Zusammensetzung von Erzen, Legierungen oder Gekrätz. Die Probe wird von dem Bergwardein (Probierer) für den Erzverkäufer (die ...
Gegenpunzen
Gegenpunzen, s. Gravieren, Punzen.
Gegensehnensatz
Gegensehnensatz. Haben drei Kegelschnitte eine Sehne gemein, so gehen die drei Gegensehnen, d.h. die Verbindungslinien der Punkte, welche je zwei derselben außerdem noch gemein ...
Gegenseitigkeit der Verrückungen
Gegenseitigkeit der Verrückungen. Begriff der Ingenieurmechanik und Elastizitätslehre. Im Jahre 1864 hat Maxwell [1] für die elastischen Formänderungen von Fachwerkträgern ...
Gegenspant
Gegenspant, s. Gekehrtspant.
Gegensprechen
Gegensprechen, gleichzeitige Beförderung von zwei Telegrammen auf derselben Leitung in entgegengesetzter Richtung; s. Telegraphie.
Gegenstrom
Gegenstrom, s. Telegraphie.
Gegenstromkessel
Gegenstromkessel. Bei diesem ist der Weg, den das Wasser von seinem Eintritt in den Kessel bis zur Verdampfungsoberfläche bezw. seinem Austritt zurücklegt, dem Weg der Heizgase ...
Gegenstromrolle
Gegenstromrolle, auch Graduator oder Induktanzrolle genannt; ein Elektromagnet mit nahezu geschlossenem magnetischen Kreis aus gut unterteiltem Eisen und einer Bewicklung aus ...
Gegenwinde
Gegenwinde, s.v.w. Differentialwinde (s.d.).
Gegenwinkel
Gegenwinkel, in einem Dreieck der Winkel, welcher einer Seite gegenüber liegt. Im Parallelogramm diejenigen Winkel, welche keine gemeinschaftlichen [345] Schenkel besitzen. Bei ...
Gegenzug
Gegenzug, s. Markscheidekunde.
Gehänge [1]
Gehänge, in der Weberei die Schnuren nebst Rollen und Wippen, an denen die Schäfte des Webstuhles hängen.
Gehänge [2]
Gehänge oder »Hängebauten« sind eine besondere Art bei der Regulierung von geschiebe- und schlickführenden Flüssen verwendeter »durchlässiger« Quer- und ...
Gehänge [3]
Gehänge. In neuerer Zeit hat Leiner Gehänge vorgeschlagen, die an Schwimmrohren abnehmbar befestigt sind. Die Schwimmrohre sind durch eine Ankerkette mit einer auf dem ...
Gehäuse
Gehäuse, die feststehenden Umhüllungen beweglicher Mechanismen, teils zum Schütze der letzteren gegen äußere Einwirkungen (z.B. Uhrengehäuse u.s.w.), teils zum ...
Gehege
Gehege (Paddok), s. Gestütanlagen.
Gehöfteanlagen
Gehöfteanlagen. In Deutschland unterscheidet man zwei Grundformen von Bauerngehöften: das sächsische und das fränkische. Das sächsische Gehöft besteht aus einem einzelnen ...
Gehreisen
Gehreisen, s. Stemm- und Stechzeug.
Gehrlade
Gehrlade, Werkzeug des Schreiners zur genauen Ausarbeitung der Gehren oder Gehrungen (spitzen Zwickel) am Zusammenstoße zweier Brettenden, z.B. an Wandfriesen, Türverkleidungen ...
Gehrmaß
Gehrmaß, s. Meßwerkzeuge.
Gehrung
Gehrung, s. Gehrlade.
Gehrungsschneidemaschinen
Gehrungsschneidemaschinen, mechanische Vorrichtungen, welche die Abschrägung der Holzstabenden genau und rasch bewirken, indem ein Messer in entsprechender Richtung gegen das gut ...
Gehrungsstoßlade
Gehrungsstoßlade. Unter Lade versteht man hierbei ein Holzstück mit bestimmt gestalteten Hervorragungen, gegen das die mit dem Hobel zu bestoßenden Holzstücke angelegt werden. ...
Gehrungszinke
Gehrungszinke, Eckverbindung, bestehend in einer Abblattung, die unter die Gehrung eingreift.
Geiser
Geiser, heiße Springquellen, die dadurch zustande kommen, daß das in der Tiefe über den Siedepunkt erhitzte Wasser durch Spannung der Wasserdämpfe auf Spalten und Kanälen ...
Geisterseher Ventilator
Geisterseher Ventilator, s. Schleudergebläse.
Geißfuß
Geißfuß, s. Stemm- und Stechzeug (vgl. a. Beitel).
Geißlersche Röhren
Geißlersche Röhren, geschlossene Glasröhren mit eingeschmolzenen, außen mit Oefen versehenen Drähten aus Aluminium; sie enthalten stark verdünnte Gase und dienen zum Studium ...
Gekehrtspant
Gekehrtspant heißt im Eisenschiffbau der zur Verstärkung des Spantwinkels mit demselben oder an der Innenkante der Bodenwrange vernietete Winkel; er dient zugleich zur ...
Gekrätz
Gekrätz oder Geschur, metallhaltige Abfälle aus metallurgischen Schmelzapparaten und Arbeitsräumen, meist mit Schlacken, Ofenbaustoffen und sonstigem Kehricht ...
Gekröpft
Gekröpft (verkröpft), im Winkel gebogen; daher gekröpftes Gesims, Gesims, das bei Vorsprüngen an Mauern nicht gerade abgeschnitten, sondern um die Ecke des Vorsprunges mit der ...
Gekröpfte Welle
Gekröpfte Welle (Krummachse), s. Kurbelwelle.
Gekrösestein
Gekrösestein wird ein dichter Anhydrit (s.d.) genannt, der darmähnliche Windungen und Figuren zeigt.
Gekuppelt
Gekuppelt, Bezeichnung für zwei gleichartige Bau-, Maschinenteile u.s.w., welche zu einem einheitlichen Ganzen durch ein beiden gemeinsames Glied verbunden sind; daher gekuppelte ...
Gel
Gel, abgekürzte Bezeichnung für Gallerte, Geles.
Geländer [1]
Geländer, bei Brücken, sind dort, wo nicht die Träger selbst schützende Wände zu beiden Seiten der Bahn bilden, zur Sicherheit der auf der Brücke verkehrenden Personen gegen ...
Geländer [2]
Geländer, s. Treppen.
Gelatine
Gelatine, seiner, glasheller, farbloser oder gelblicher, geschmack- und geruchloser Leim aus Knorpel, Knochen oder Hautabfällen, findet in der Firnis- und Kittfabrikation, ...
Gelatinedynamit
Gelatinedynamit, s. Sprengstoffe.
Gelatineemulsionen
Gelatineemulsionen, photographische (s.a. Bromsilbergelatine). Löst man Bromkalium in einer wässerigen, ziemlich konzentrierten Gelatinelösung auf und fügt Silbernitrat ...
Gelatinieren
Gelatinieren, eine in der Buntpapierfabrikation, übrigens auch in andern Gewerbezweigen angewendete Arbeit, mittels welcher Buntpapier u.s.w. mit einem aus Gelatine (s.d.) ...
Gelatinographie
Gelatinographie, im allgemeinen die Herstellung von gemusterten Druckplatten für die Buchdruckpresse mittels einer Gelatinekomposition, wofür sich am bellen die zum Guß von ...
Geläufflächen
Geläufflächen sind die die Maueröffnungen seitlich begrenzenden Mauerflächen, die sich entweder tangential an die Laibungsfläche der Mauerbögen anschließen oder sich mit ...
Gelaß
Gelaß, s.v.w. kleiner Raum, Nebenraum im Hause.
Gelb
Gelb, amerikanisches, s. Chromfarben (Chromgelb).
Gelbbleierz
Gelbbleierz, Wulfenit, ein Mineral, molybdänsaures Blei PbMoO4 (61,4% PbO, 38,6% Mo3), kristallisiert tetragonal, meist tafelartig oder kurz säulenförmig, auch derb und ...
Gelbbrennen
Gelbbrennen, Blankmachen von Messing-, Tombak- oder Bronzegegenständen mittels Säuren. Das Metall wird wenige Sekunden der Einwirkung starker Salpetersäure oder einer Mischung ...
Gelberde
Gelberde (Ambergergelb, gelber Ton, Tünchgelb), Ockerart, an manchen Orten in Gestalt derber Massen, seltener in dickschieferigen Ablagerungen vorkommend; von hellgelber Farbe, ...
Gelbes Ultramarin
Gelbes Ultramarin, s. Zinkgelb.
Gelbguß
Gelbguß, s. Messing.
Gelbholz
Gelbholz, s. Farbstoffe, pflanzliche, 8., und Nutzhölzer.
Gelbkomposition
Gelbkomposition, aus Zinnchlorür und schwefelsaurem Zinnoxydul bestehende Beize zum Gelbfärben mit Quercitron. Andés.
Gelbkupfer
Gelbkupfer, s. Messing.
Gelbschoten
Gelbschoten, chinesische, s. Farbstoffe, pflanzliche, 19.
Gelbsieden
Gelbsieden der Goldwaren, s. Goldarbeiten.
Gelbwurz
Gelbwurz (Gilbwurz), s. Farbstoffe, pflanzliche, 2.
Geldschränke [1]
Geldschränke, die beweglichen Möbel, die zur Aufbewahrung von Wertgegenständen dienen und sowohl gegen Einbruch als auch gegen Feuersgefahr eine gewisse Sicherheit bieten ...
Geldschränke [2]
Geldschränke sind, obwohl immer stärker und widerstandsfähiger gebaut, den Angriffen der mit allen Mitteln neuzeitlicher Technik arbeitenden Einbrecher ausgesetzt, weshalb der ...
Geldsorten
Geldsorten, s. unter den Einzelartikeln (Dollar, Dukaten, Frank u.s.w.).
Gele, Geitau
Gele, Geitau, ein Tau, mit dessen Hilfe das Schothorn eines Segels aufgeholt wird, s. Takelage.
Gelenk
Gelenk. Zwei Körper, die beweglich, insbesondere drehbar, miteinander verbunden sind, bilden ein Gelenk. Die beiden Körper heißen die Glieder des Gelenkes. Sind die beiden ...
Gelenkauflager
Gelenkauflager durchgehender Träger. Wird über einer Stütze eines durchgehenden Trägers ein Gelenkviereck angeordnet, so ist dadurch eine statische Bedingung gegeben, welche ...
Gelenke [1]
Gelenke bei Ingenieurkonstruktionen werden aus verschiedenen Gründen verwendet; meist kommt jedoch in Betracht, daß die auf das Gelenk übertragene Kraft im Falle des ...
Gelenke [2]
Gelenke, imaginäre, s. Gelenkverbindung, Gelenkviereck, Träger.
Gelenkhähne
Gelenkhähne für Wasserleitungszwecke kommen vielfach bei Waschtoiletten vor und sind meistens so eingerichtet, daß sie doppelten Abschluß haben: einen Ventilhahn und ein durch ...
Gelenkketten
Gelenkketten, s. Ketten.
Gelenkkonstruktion
Gelenkkonstruktion bei Brückenträgern, insbesondere bei kontinuierlichen Gelenkträgern oder Gerberschen Trägern, dann bei Hänge- und Bogenträgern. Die konstruktive ...
Gelenklafette
Gelenklafette, s. Lafettierung.
Gelenkmechanismen
Gelenkmechanismen, s. Mechanismen.
Gelenkquarz
Gelenkquarz, Itakolumit, ist ein biegsamer Sandstein, der besonders am Berg Itacolumi bei Villa rica (Minas Geraës, Brasilien) vorkommt und wahrscheinlich untersilurischen ...
Gelenkträger [1]
Gelenkträger (graphische Berechnung). Der Mittelteil G G' des in Fig. 1 dargestellten Gelenkträgers ist in statischer Beziehung ein einfaches Fachwerk und nach den für ...
Gelenkträger [2]
Gelenkträger, durchlaufender, s. a. Auslegerbrücken.
Gelenkträger, durchlaufender
Gelenkträger, durchlaufender (Gerberscher Träger, Kragträger). Während die Stützenreaktionen eines Balkenträgers (s. Balken, Bd. 1, S. 503) auf zwei Stützen mit frei ...
Gelenkverbindung
Gelenkverbindung, bei Trägern, und zwar entweder die Verbindung an den Knotenpunkten der Fachwerksträger (s. Bolzenverbindung) oder die drehbare, also keine Biegungsmomente ...
Gelenkviereck
Gelenkviereck ist ein veränderliches ebenes Viereck mit unveränderlichen Seiten, also ein ebenes Viereck, dessen konstante Seiten in den vier Ecken durch vier Achsengelenke ...
Geleucht [1]
Geleucht nennt der Bergmann die Hilfsmittel zur Erhellung der Grubenräume. Man unterscheidet tragbares und feststehendes Geleucht, das erstere führt in der Regel jeder Bergmann ...
Geleucht [2]
Geleucht. In schlagwetterfreien Gruben hat sich die Acetylenlampe wegen ihrer großen Helligkeit (etwa 8 Normalkerzen) immer mehr eingeführt. Bei den Sicherheitslampen haben ...
Gellung
Gellung, s. Gillung.
Gemach
Gemach, bewohnbarer Raum, welcher den Begriff von Gemächlichkeit, d.i. Komfort, in sich schließt.
Gemäldegalerien
Gemäldegalerien bilden entweder einen Teil eines Museums, d.h. eines ganz allgemein den Werken der Kunst, Kunstwissenschaft und Altertumskunde geweihten Gebäudes, oder sie ...
Gemäldekonservierung [1]
Gemäldekonservierung. Die ersten Bedingungen für die Konservierung von Gemälden sind trockene, luftige, möglichst gleichmäßig erwärmte Aufbewahrungsräume, Schutz vor ...
Gemäldekonservierung [2]
Gemäldekonservierung. – F. Rathgen [1] entfernte Ausblühungen löslicher Salze (hauptsächlich schwefelsaures Natrium) auf den mit Wasserfarben gemalten und nach dem ...
Gemarkungskarte
Gemarkungskarte, s. Gemarkungsvermessung.
Gemarkungsvermessung
Gemarkungsvermessung. Neumessungen für staatswirtschaftliche Zwecke, insbesondere Katastervermessungen, werden gemarkungsweise vorgenommen. Der Messung liegt zugrunde eine ...
Gemäuer
Gemäuer, s. Mauerwerk.
Gemeindehaus
Gemeindehaus, Gebäude im Besitz und Dienst einer Dorfgemeinde, auf Gemeindegrund, besonders zu Verwaltungszwecken (dem städtischen Rathaus entsprechend), aber auch als ...
Gemeinheitsteilung
Gemeinheitsteilung, s. Feldbereinigung.
Gemeinschaftskanalisationen
Gemeinschaftskanalisationen. Es erweist sich in vielen Fällen wirtschaftlich, mehrere benachbarte Orte und Siedelungen durch eine gemeinschaftliche Kanalisation zu entwässern; ...
Gemisch
Gemisch, physikalisches, s. Verbindung, chemische.
Gemmen
Gemmen, in Stein (Quarz, Achat, Jaspis, Karneol), aber auch in Muschelsubstanz geschnittene oder gravierte Figuren, teils erhaben (Kamee), teils vertieft (Intaglie). Ihr Wert ...
Gemüll
Gemüll (Müll), Abraum, Schutt, sowohl an Bauten, in Steinbrüchen, als in Werkstätten u.s.w. – S.a. Kehrichtverbrennung.
Genappesgarn
Genappesgarn. Den Rohstoff für Genappesgarne bilden schon seit langer Zeit nicht mehr ausschließlich die zur Herstellung von Mohair- und Alpakagarn dienenden Haare der ...
Geneigte Ebenen
Geneigte Ebenen (Steilrampen, Steigen), s. Neigungsverhältnis.
Generalriß
Generalriß, s. Markscheidekunde.
Generalstabskarte
Generalstabskarte, s. Topographie.
Generatoren
Generatoren, s. Feuerungsanlagen, S. 13; elektrische G., s. Dynamomaschine.
Generatorgas [1]
Generatorgas, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 293, Kraftgas.
Generatorgas [2]
Generatorgas, unexplosibles, besteht als karburiertes Produkt aus 5% Kohlenoxyd, 18% Kohlensäure und 77% Stickstoff. Andés.
Generatorverschluß
Generatorverschluß, s. Retortenöfen.
Generelle Aufnahmen
Generelle Aufnahmen, s. Flüchtige Aufnahmen.
Genever
Genever (Genèvre, Gin, Wacholderbranntwein), ein über Wacholderbeeren abgezogener, mit Zucker versetzter und mit Wasser verdünnter Branntwein, namentlich in den Niederlanden, ...
Genietete Träger
Genietete Träger, im allgemeinen alle durch Nietarbeit hergestellten eisernen Träger; doch wird die Bezeichnung meist nur in der Beschränkung auf Blechträger (s.d.) und im ...
Genossenschaften
Genossenschaften, im juristischen Sinn die zur Förderung des Kredits, des Erwerbs und der Wirtschaft der Mitglieder gebildeten Gesellschaften mit den Rechten und Pflichten ...
Genteles Grün
Genteles Grün, s. Zinngrün.
Geodäsie
Geodäsie oder Vermessungskunde ist die Lehre von der wissenschaftlichen Ausbildung und praktischen Anwendung derjenigen Methoden der Messung,[377] Rechnung und Abbildung, die ...
Geodätische Dreiecke
Geodätische Dreiecke nennt man Dreiecke auf der mathematischen Erdoberfläche (allgemein auf jeder beliebigen krummen Fläche), deren Seiten die kürzenden Linien (geodätische ...
Geodätische Instrumente
Geodätische Instrumente. Die zu den verschiedenen im Art. Geodäsie genannten geodätischen Bestimmungsmethoden erforderlichen Instrumente bezeichnet man allgemein als ...
Geodätische Linie
Geodätische Linie, die kürzeste auf einer Oberfläche liegende Verbindungslinie zwischen zwei Punkten der Oberfläche. So ist die Schraubenlinie eine geodätische Linie auf dem ...
Geodätische Uebertragung
Geodätische Uebertragung nennt man die Berechnung von Breite, Länge und Azimut eines Punktes P der Erde (Sphäroid) auf Grund der gegebenen Koordinaten eines andern Punktes P0 ...
Geoden
Geoden sind nur teilweise ausgefüllte große, rundliche Hohlräume in Gesteinen (z.B. große Blasenräume in Lava). Sie besitzen im Innern noch einen Rest der ursprünglichen ...
Geogenie, Geognosie
Geogenie, Geognosie, s. Geologie.
Geographische Koordinaten
Geographische Koordinaten eines Punktes auf der Erdoberfläche nennt[386] man die Bestimmungsstücke, welche zu seiner Festlegung mit Bezug auf gewisse Fundamentalebenen im ...
Geographische Ortsbestimmung
Geographische Ortsbestimmung, Bestimmung der Lage eines Punktes auf der Erdoberfläche durch Ermittlung seiner geographischen Koordinaten (s.d.): durch die geographische Länge ...
Geoid
Geoid, s. Erde, Bd. 3, S. 485.
Geoisothermen
Geoisothermen, s. Geothermik.
Geologie
Geologie. Im Laufe ihrer Entwicklung hat sich die Geologie diejenigen Forschungen zu eigen gemacht, die sich auf den Bau und die Ausgestaltung des festen Teiles der Erde und der ...
Geometrie
Geometrie, die Lehre von den räumlichen Gebilden. Uebersicht. Man unterscheidet zunächst nach der Dimension: Geometrie der geraden Linie (Longimetrie), der Ebene (Planimetrie, ...
Geometrie der Bewegung
Geometrie der Bewegung. Im weiteren Sinne die durch Einführung des Zeitbegriffes erweiterte Geometrie, und in diesem Sinne deckt sich der Begriff so ziemlich mit dem der ...
Geometrie, darstellende
Geometrie, darstellende. – Außer den in Bd. 4, S. 390, aufgeführten Werken sind in Deutschland nach dem Jahre 1900 die folgenden Arbeiten erschienen. Literatur: [1] Anger, ...
Geometrische Reihe
Geometrische Reihe, s. Reihen.
Geometrische Summe
Geometrische Summe, s. Geometrischer Kalkül.
Geometrischer Kalkül
Geometrischer Kalkül, neuerdings gebräuchliche, zusammenfassende Bezeichnung für gewisse, hauptsächlich von Möbius, Graßmann und Hamilton ausgebildete Methoden, geometrische ...
Geometrischer Ort
Geometrischer Ort, eine Linie oder Fläche, deren Punkte alle eine gewisse Bedingung erfüllen. Eine Ellipse ist z.B. der geometrische Ort aller Punkte, deren Entfernungen von ...
Geometrisches Mittel
Geometrisches Mittel mehrerer (positiven reellen) Größen heißt, unter n ihre Anzahl verbanden, die (reelle) n-te Wurzel ihres Produkts. So ist √a b das geometrische ...
Geometrisches Produkt
Geometrisches Produkt, s. Geometrischer Kalkül.
Geometrisches Quadrat
Geometrisches Quadrat ist ein aus einer Messing- oder Holztafel bestehendes Quadrat, von dem zwei Nebenseiten (latus rectus und latus versus) eine Teilung (1200 Teile) tragen, ...
Geomontographie
Geomontographie, die Herstellung graphischer Karten, Globen u.s.w. mit den Terrainverhältnissen in Relief. Sie besteht aus einer Verbindung z.B. des lithographischen Drucks mit ...
Geotektonik
Geotektonik, s. Geologie.
Geothermik
Geothermik, die Lehre von der Temperaturverteilung im Innern des Erdkörpers. Von der Oberfläche wird vollständig abgesehen; die dort obwaltenden Verhältnisse werden durch die ...
Geothermometer
Geothermometer, s. Thermometer.
Geozentrische Breite
Geozentrische Breite, s. Breite.
Gepäckraum
Gepäckraum (Gepäckhalle), s. Empfangsgebäude.
Gepäckwagen
Gepäckwagen, s. Eisenbahnwagen, Bd. 3, S. 343.
Gequelle
Gequelle (Gequele), s. Wasserlosung.
Gerade
Gerade, eine Linie, welche in allen ihren Punkten gleiche Richtung besitzt und welche ihre Lage bei Drehung um zwei ihrer Punkte nicht ändert; sie ist unbegrenzt und strebt auf ...
Gerade Aufsteigung
Gerade Aufsteigung, s.v.w. Rektaszension, s. Koordinaten am Himmel.
Geradeisen
Geradeisen, s. Böttcherei, Bd. 2, S. 138.
Geradflankenverzahnung
Geradflankenverzahnung, eine von der Cykloidenform abgeleitete Verzahnung (s.d.) mit geraden Fußflanken des einen oder der beiden eingreifenden Räder. Die Figur zeigt am ...
Geradführung
Geradführung heißt die Bewegung eines Punktes, der vermittelt eines Mechanismus in geradliniger Bahn geführt wird. Am einfachsten wird eine Geradführung dadurch erzeugt, daß ...
Geradführung, absolute
Geradführung, absolute. Wird vermittelst eines Mechanismus (s.d.), dessen Glieder durch Achsengelenke beweglich verbunden sind, eine geradlinige Bewegung erzeugt, so heißt ...
Geradführung, hypocykloidische
Geradführung, hypocykloidische, s. Cardanische Kreise.
Geradlinige Bewegung
Geradlinige Bewegung. Bewegt sich ein Punkt auf einer Geraden, so haben seine Geschwindigkeit und seine Beschleunigung unveränderte Richtung, nämlich jene der Geraden. Die ...
Geradschlächtig
Geradschlächtig, bei Holz s.v.w. mit geradlaufenden Fasern.
Geraniol
Geraniol, s. Geraniumöl und Riechstoffe, künstliche.
Geraniumöl
Geraniumöl (Oleum Geranii) wird aus den Blättern mehrerer Pelargoniumarten durch Destillation mit Wasser gewonnen. Es kommen im Handel sehr verschiedene Sorten vor. Das feinste ...
Geräte
Geräte, im Bauwesen, 1. Werkzeuge, die zur Herstellung eines Bauwerks von den Maurern, Zimmerleuten u.s.w. gebraucht werden; 2. bewegliche Ausstattungsgegenstände, z.B. ...
Gerätekammer
Gerätekammer, Nebenraum zur Aufbewahrung von Geschirren, Möbeln u.s.w. in Wohngebäuden, bei Werkstätten.
Gerätekasten
Gerätekasten, s.v.w. Werkzeugkasten.
Gerber-Träger
Gerber-Träger, s. Auslegerbrücken.
Gerberei
Gerberei, s. Leder.
Gerbereiabfälle
Gerbereiabfälle, s. Ledermehl.
Gerberfett
Gerberfett, s. Dégras.
Gerbsäure
Gerbsäure (Gallusgerbsäure, Tannin, Digallussäure, Acidum tannicum) C14H10O9 + 2H2O gehört zu der im Pflanzenreiche weitverbreiteten Gruppe der Gerbstoffe. Diese sind in ...
Gerbstahl
Gerbstahl, unrichtige Schreibweise für Gärbstahl (s. Stahl).
Gerbstoffe [1]
Gerbstoffe. Gerbmaterialien im weitesten Sinne des Wortes sind alle Körper, die imstande sind, die tierische Haut (richtiger deren Cutis oder Lederhaut) in Leder (s.d.) zu ...
Gerbstoffe [2]
Gerbstoffe. Der Gerbstoff wurde seit geraumer Zeit nur noch in verhältnismäßig geringer Menge im Inlande gewonnen, weil es billiger war, Gerbmaterial zu importieren. Der ...
Gerbstoffe [3]
Gerbstoffe , künstliche. Als Ersatz für die pflanzlichen Gerbemittel hat man künstliche Gerbstoffe erzeugt. Der erste wurde von Stiasny hergestellt (D.R.P. Nr. 262558), der sie ...
Gerbstoffe, Gerbstoffauszüge, Gerbverfahren
Gerbstoffe, Gerbstoffauszüge, Gerbverfahren. – Während bis vor wenigen Jahren der Internationale Verein der Lederindustriechemiker zur Bestimmung des Gerbstoffgehaltes in ...
Gerenne
Gerenne, beim Oberharzer Bergbau s.v.w. Gerinne (s.d.).
Gericht
Gericht der hölzernen Siele, s.v.w. Schlaggebinde der Tore der hölzernen Siele. Man unterscheidet das Gericht der äußeren und der inneren Tore (Binnengericht, s.d.) und ...
Gerichtsgebäude
Gerichtsgebäude, Gerichtshaus, öffentliches Gebäude von kleinem oder größerem Umfang zur Aufnahme der Gerichtsbehörden. In Deutschland zerfallen diese nach der neuen Ordnung ...
Gerinne
Gerinne (Rinne, Graben), die natürliche oder künstliche, nach oben offene Umschließung abfließender kleinerer Gewässer; besonders aber verlieht man darunter die künstlich ...
Gerinnedächsel
Gerinnedächsel, s. Dachsbeil, Bd. 2, S. 510.
Gerippe
Gerippe, s. Dachstuhl, Bd. 2, S. 520, und Lehrgerüste.
Geripplinien
Geripplinien des Geländes nennt man die den geometrischen Aufbau des Geländes zum Ausdruck bringenden Linien wie Tallinien, lokale Wasserscheiden (Rückenlinien) und sonstige ...
German silver
German silver, s.v.w. Neusilber (s.d.).
Germanischer Lloyd
Germanischer Lloyd, s. Schiffsklassifikation.
Germanium
Germanium (Ge, Atomgew. 72,3, spez. Gew. 5,5), sehr seltenes, 1886 von Cl. Winkler in einem bei Freiberg gefundenen Minerale Argyrodit GeS2(Ag2S)3 entdecktes grauweißes, sprödes ...
Geröll
Geröll nennt man die durch einen natürlichen mechanischen Vorgang abgerundeten Gesteinsbrocken. Haben sie eine flache, scheibenartige Form und ist ihre Abrundung mehr einem ...
Gerstenzucker
Gerstenzucker. Der reine Rohrzucker kristallisiert in großen monoklinen Prismen und wird dann Kandiszucker genannt. Dieser schmilzt bei 160° und erstarrt beim Abkühlen zu ...
Geruchverschlüsse
Geruchverschlüsse (Siphons), Wasserabschlüsse gegen Luftleitungen, insbesondere gegen die Kanalgase, bestehen in einem Wassersack mit freiem Ueberlauf, der die Kanalluft ...
Gerüst
Gerüst, s. Baugerüst.
Gerüstbrücken
Gerüstbrücken (Trestleworks), eine Art von hölzernen oder eisernen Viadukten, die durch nahe gestellte hölzerne oder eiserne Joche gekennzeichnet sind, was kurze Spannweiten ...
Gerüsthalter
Gerüsthalter, s. Gerüstverbindungen.
Gerüstklammern
Gerüstklammern, s. Gerüstverbindungen.
Gerüstleitern
Gerüstleitern dienen zum Besteigen der Gerüste und müssen entsprechend lang und stark sein. Hohe Leitern müssen ein- oder mehreremal abgesteift und jedenfalls mit dem oberen ...
Gerüstluftschiffe
Gerüstluftschiffe (Starrluftschiffe), lenkbare Luftschiffe, welche die zur Ueberwindung des Luftwiderstandes und für die Steuerfähigkeit erforderliche Starrheit einem Gerüst ...
Gerüstschüttung
Gerüstschüttung wird bei hohen Dämmen entweder von festen, sogenannten amerikanischen Gerüsten aus, auf denen Gleise angebracht sind, als eine Art Lagenschüttung vorgenommen ...
Gerüstverbindungen
Gerüstverbindungen (Gerüsthalter, Gerüstklammern). Je nachdem die Gerüste aus kantig zugehauenen Balken oder aus Rundholz bestehen, ist die Verbindung der Standbäume oder ...
Gerüstwagen
Gerüstwagen, Eisenbahnfahrzeuge mit einem darauf erbauten Gerüst für besondere Zwecke, z.B. zur Prüfung des in Tunnels und Bahn- oder Wegeüberführungen erforderlichen freien ...
Gesamtwärme
Gesamtwärme heißt die Wärmemenge, welche nötig ist, um bei konstantem Drucke 1 kg trockenen Dampfes (s. Dampf) aus 1 kg Flüssigkeit von 0° zu erzeugen. In erster Linie ...
Gesättigte Dämpfe
Gesättigte Dämpfe, s. Dampf, gesättigter.
Geschabte Manier
Geschabte Manier, s. Kupferstecherkunst.
Geschäftsbücher [1]
Geschäftsbücher. Dauerhaftigkeit und Handlichkeit dieser Bücher erfordern eine besondere Fertigkeit des Papiers, exakte Liniatur, gutes Aufschlagen und Widerstandsfähigkeit ...
Geschäftsbücher [2]
Geschäftsbücher. Das Streben nach Vereinfachung und Uebersichtlichkeit in der kommerziellen und industriellen Buchführung angesichts des stetig wachsenden Umfanges der Betriebe ...
Geschicke
Geschicke, s. Erze.
Geschiebe
Geschiebe, s. Geröll.
Geschiebefänge
Geschiebefänge (Schotterfänge), alle Anlagen, welche die Zurückhaltung des vom fließenden Wasser fortgetriebenen Geschiebes bewirken. Dazu ist gewöhnlich eine Ermäßigung ...
Geschiebeführung
Geschiebeführung, die auf bestimmten Strecken eines Wasserlaufes mit dem Wasser sich vollziehende Fortbewegung von Schlamm, Sand, Geröllen, Geschieben und eventuell großen ...
Geschiebelehm
Geschiebelehm (Gletscher-, Blocklehm) wird ein grauer, auch gelblicher oder brauner, sandig-grandiger, sich rauh anfühlender, durchaus ungeschichteter Lehm genannt, der oft (bis ...
Geschiebesammler
Geschiebesammler, s. Geschiebefänge und Kanalisation der Städte und Ortschaften.
Geschiebesand
Geschiebesand (Geschiebedecksand, Decksand), ein schüttiger, hellgefärbter Sand und Grand genannt, der auf dem Geschiebemergel oder -lehm (zumeist dem oberen) auflagert und ...
Geschirr [1]
Geschirr, 1. im Bauwesen Handwerkszeug der Zimmerleute, Maurer, Steinhauer, von welchen das Notwendigste in manchen Gegenden die Gesellen selbst halten müssen, während das ...
Geschirr [2]
Geschirr des Webstuhles, s. Weberei.
Geschirrkammer
Geschirrkammer, s. Pferdeställe.
Geschlecht
Geschlecht, s. Kurven.
Geschleppe
Geschleppe, s. Kraftübertragung im Bergbau.
Geschlossenes Gestein
Geschlossenes Gestein, s. Gewinnungsarbeiten.
Geschlossenfachmaschine
Geschlossenfachmaschine, besondere Schaft- oder Trittmaschine der Weberei [1]. Bei den Geschlossenfach-(Schlußfach-)Schaftmaschinen wird nach jedem Schuß für die ...
Geschmacksmuster
Geschmacksmuster, s. Urheberrecht an Mustern und Modellen.
Geschoß [1]
Geschoß, im Bauwesen, Stockwerk eines Gebäudes. Als einheitliche Bezeichnung sind von dem Verband deutscher Architekten- und Ingenieurvereine in Vorschlag gebracht: ...
Geschoß [2]
Geschoß, s. Munition, Ballistik.
Geschoßaufzug, -trage
Geschoßaufzug, -trage, s. Munitionsaufzug.
Geschoßraum
Geschoßraum, s. Munitionskammer.
Geschoßspitze
Geschoßspitze, deren Kreisbogen- bezw. ogivale Form bei den früher gebräuchlichen kleinen Geschoßgeschwindigkeiten als günstig für die Ueberwindung des Luftwiderstandes ...
Geschoßtreibmittel [1]
Geschoßtreibmittel. Man teilt die große Zahl der Explosivstoffe zweckmäßig nicht auf Grund ihrer Zusammensetzung, sondern nach ihrer Verwendung ein in Geschoßtreibmittel, ...
Geschoßtreibmittel [2]
Geschoßtreibmittel. – Rauchloses Pulver. Die gekörnten Pulver nach Schultze für Sportzwecke dürften heute wohl wenig oder gar nicht mehr fabriziert werden, es kommen ...
Geschoßtreibmittel [3]
Geschoßtreibmittel . Der Weltkrieg brachte einen beispiellosen Aufschwung und Vergrößerung der Fabrikation an Geschoßtreibmitteln als naturnotwendige Folge mit sich, da sich ...
Geschoßwirkung
Geschoßwirkung, s. Munition, Gewehr.
Geschoßzünder
Geschoßzünder, s. Munition.
Geschränke
Geschränke, s.v.w. Abdeckungen mit Platten aus Eisen, Stein und Beton.
Geschrotete Manier
Geschrotete Manier, s. Holzschneidekunst.
Geschur
Geschur, s. Gekrätz.
Geschütz
Geschütz, s. Geschütze, Geschützfabrikation, Küstenartillerie, Landungsgeschütze, Schiffsgeschütze, Schnellfeuerkanonen.
Geschützarmierung [1]
Geschützarmierung der Kriegsschiffe umfaßt die Ausstattung derselben mit Schiffsgeschützen nach technischen und taktischen Grundsätzen. Die sachgemäße Wahl der einzelnen ...
Geschützarmierung [2]
Geschützarmierung. Die Geschützarmierung der Linienschiffe (s. Geschützarmierung Bd. 4, S. 420) und die hieraus sich ergebende Typenentwicklung der Schlachtschiffe hatte sich ...
Geschützaufstellung
Geschützaufstellung auf Kriegsschiffen, s. Geschützarmierung.
Geschützbank
Geschützbank, s. Festungsbau.
Geschützblau
Geschützblau, eine in der Nuance verschiedene blaue Farbe, meist hellblau, die zum Anstreichen der Geschützlafetten dient. Andés.
Geschütze der Landartillerie
Geschütze der Landartillerie. Die im Weltkriege vorherrschenden Stellungskämpfe mit ihren außerordentlich verstärkten Abwehrmitteln erheischten nicht nur Masseneinsatz von ...
Geschütze [1]
Geschütze, Feuerwaffen, deren Seelenweite, Leistung und – vielseitige – Wirkung die der Handfeuerwaffen bedeutend überragt und die auf Schießgerüsten (Lafetten) ...
Geschütze [2]
Geschütze zur Abwehr von Luftzielen (»L-Kanonen«). Wesentliche Erfordernisse sind großes Seiten- und Höhenrichtfeld und schnell arbeitende Richteinrichtungen. Am ...
Geschützfabrikation
Geschützfabrikation. Als Werkstoff für die Fertigung von Geschützrohren kommt gegenwärtig fast nur noch Stahl (Nickelstahl) in Betracht; außer diesem wird in ...
Geschützgießerei
Geschützgießerei. Die Herstellung von Geschützen durch Guß, früher ein wichtiger Zweig der Bronzegießerei, wird heute fall gar nicht mehr ausgeübt. Zwar werden die ...
Geschützmetall
Geschützmetall (Geschützbronze), s. Bronze.
Geschützpforte
Geschützpforte, Oeffnung in der Bordwand des Schiffes, durch die ein Geschützrohr ausgerannt werden kann. Die Geschützpforte ist Anfang 1500 von Decharge vorgeschlagen und ...
Geschützpulver
Geschützpulver, s. Geschoßtreibmittel.
Geschützrohr
Geschützrohr, s. Geschützfabrikation, Schiffsgeschütze.
Geschützschwenkwerk
Geschützschwenkwerk, s. Lafettierung.
Geschützturm
Geschützturm auf Kriegsschiffen ist ein Panzerturm, in dem ein oder zwei schwere Geschütze aufgestellt sind. Umgibt die Panzerwand nur die Lafette des Geschützes und feuert ...
Geschwindigkeit [1]
Geschwindigkeit, im allgemeinen das Verhältnis der Aenderung einer Größe zu der zur Aenderung nötigen Zeit. Sie kann konstant oder veränderlich[431] sein. Im letzteren Falle ...
Geschwindigkeit [2]
Geschwindigkeit der Wasserbewegung in Kanälen, Gräben, Drainagen u.s.w. richtet lieh nach dem Zweck dieser Leitungsanlagen. Handelt es sich lediglich um die Ableitung einer ...
Geschwindigkeit [3]
Geschwindigkeit von Schiffen, s. Probefahrt.
Geschwindigkeit [4]
Geschwindigkeit über dem Boden (Reisegeschwindigkeit), die Relativgeschwindigkeit, die sich aus der Eigengeschwindigkeit des Luftfahrzeuges und der Geschwindigkeit der ...
Geschwindigkeitsanzeiger
Geschwindigkeitsanzeiger, s. Geschwindigkeitsmesser.
Geschwindigkeitsberechnung
Geschwindigkeitsberechnung von Schiffen, s. Schiffswiderstand.
Geschwindigkeitsbremsen
Geschwindigkeitsbremsen für Hebezeuge, s. Bremsen, Bd. 2, S. 258, Handaufzüge, Unfallverhütung, Winde.
Geschwindigkeitsdiagramme
Geschwindigkeitsdiagramme. Die graphische Darstellung der Beziehung, die bei der Bewegung eines Punktes zwischen seiner Geschwindigkeit und der Zeit seiner Bewegung oder zwischen ...
Geschwindigkeitshöhe
Geschwindigkeitshöhe ist jenes Höhenmaß h, um das ein Körper frei fallen muß, damit er durch die Beschleunigung der Schwere g die Geschwindigkeit v erreicht. Es besteht also ...
Geschwindigkeitskomponenten
Geschwindigkeitskomponenten. Ein bewegter Punkt befinde sich zur Zeit t in M (Fig. 1), zur Zeit t + dt in M', er hat in dem Zeitelement dt die Verschiebung MM' erfahren und seine ...
Geschwindigkeitskurve
Geschwindigkeitskurve (Geschwindigkeitsdiagramm), s. Geradlinige Bewegung und Hodograph.
Geschwindigkeitsmesser [1]
Geschwindigkeitsmesser (Tachometer), Instrumente und Apparate zur Messung der Geschwindigkeit bewegter Körper. Entsprechend den drei verschiedenen Aggregatzuständen ...
Geschwindigkeitsmesser [2]
Geschwindigkeitsmesser. Die Geschwindigkeitsmessung für gas- oder luftförmige Körper erfolgt neuerdings fast ausnahmslos nach folgenden Methoden: 1. der Düsenmessung; 2. der ...
Gesellschaftshaus
Gesellschaftshaus, Ball-, Vereins- oder Klubhaus, wird je nach den Zwecken und Zielen der Vereinigung eine sehr verschiedene bauliche Anordnung erhalten. Den Hauptraum bildet ein ...
Gesellschaftszimmer
Gesellschaftszimmer, Empfangszimmer, Salon, Raum zu geselligen oder festlichen Zwecken der Familie bestimmt, ist mit den nebenan liegenden Wohnräumen, dem Speisezimmer u.s.w. in ...
Gesenk
Gesenk, ein- oder zweiteilige stählerne Form (Stanze), die beim Schmieden (s.d.) Anwendung findet. Einteilige mit Handgriff versehene Gesenke werden benutzt, wenn ein ...
Gesenkamboß
Gesenkamboß, Amboß aus Eisen, der auf seiner wagerechten Oberfläche der ganzen Länge nach einen oder mehrere 2 cm tiefe Falze besitzt. Die Falze sind ebenso breit wie die ...
Gesenkklotz
Gesenkklotz (Gesenkplatte, -stock), gußeiserner Klotz von Halbwürfelform, der an seinen vier Seitenflächen mit Furchen der verschiedensten Querschnittsformen und auf den ...
Gesenkkluppe
Gesenkkluppe, eine Vereinigung von Ober- und Untergesenk mittels eines Federbügels, Um die Lage beider Teile genauer gegeneinander zu bestimmen (s. die Figur).
Gesenkplatte
Gesenkplatte, s. Gesenkklotz.
Gesenkschmiede
Gesenkschmiede, Schmiedemaschine, bei der in dem Hammer das Obergesenk, in dem Amboß das Untergesenk eingesetzt ist. Die Maschine führt die Schläge mittels eines Hammers mit ...
Gesenkstock
Gesenkstock, s. Gesenkklotz.
Gesetz [1]
Gesetz (Naturgesetz). Die denkende Vergleichung der Naturveränderungen läßt in denselben Regelmäßigkeiten erkennen ähnlich dem durch Gesetze geregelten Handeln der Menschen, ...
Gesetz [2]
Gesetz (Naturgesetz). Da alle unsre Naturgesetze durch die Erfahrung gewonnen und aus ihr abgeleitet sind, gelten sie im allgemeinen nur innerhalb des Bereichs, innerhalb dessen ...

< 1 2 3 4 5 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;