Слова на букву gall-grun (1262) Lexikon der gesamten Technik
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Lexikon der gesamten Technik →  �-anti anti-bart bart-bora bora-dach dach-durc durc-fang fang-gall gall-grun grun-hypo hypo-klan klap-laib lais-math matr-nurh nürn-präg präg-rüst rust-sich sich-tons tonw-zeng


Слова на букву gall-grun (1262)

< 1 2 3 4 5 >>
Gradstock
Gradstock, s.v.w. Jakobsstab (s.d.).
Graduator
Graduator, s. Telephonie.
Gräffes Methode
Gräffes Methode, s. Gleichungen.
Grain
Grain, kleinstes englisches Gewicht im Troysystem. 24 Grain = 1 Pennyweight, 20 Pennyweight = 1 Ounce, 12 Ouncen = 1 Imperial-Troy-Pound = 373,24195 g. 1 Troy-Pound ist daher ...
Grainieren
Grainieren, Herstellung einer matten, körnigen Oberfläche, hauptsächlich auf Uhrenbestandteilen angewendet. Das Ziel wird erreicht, wenn man die Gegenstände zuerst mit ...
Gramm
Gramm, die Einheit des metrischen Gewichtssystems. Offizielle Abkürzung: g. Die höheren und niederen Gewichtseinheiten werden durch dezimale Vervielfältigung bezw. Teilung aus ...
Grammatit
Grammatit, s. Hornblende.
Grammescher Ring
Grammescher Ring, s. Dynamomaschine, Bd. 3, S. 180.
Gran
Gran, altes Medizinal- und Apothekergewicht. 20 Gran = 1 Skrupel, 8 Skrupel = 1 Drachme, 8 Drachmen = 1 Unze, 12 Unzen = 1 Pfund, also 5760 Gran = 1 Pfund = 350,783 g. ...
Grän
Grän, altes Edelmetall- und Juwelengewicht. Für Gold 288 Grän = 1 preußische Mark = 1/2 preußischen Pfund oder 233,856 g. 12 Grän = 1 Karat, 24 Karat = 1 Mark. Beim Silber ...
Granadille
Granadille, s. Nutzhölzer.
Granat
Granat, Mineral, kieselsaure Verbindung von Kalk-Magnesia, Mangan, Chrom, Eisenoxydul, Eisenoxyd und Tonerde, wobei die Oxydule und Oxyde einander gegenseitig vertreten ...
Granaten
Granaten, s. Munition.
Granatfels
Granatfels, s.v.w. Eklogit (s.d.).
Granatwerfer
Granatwerfer, kleines, handliches Geschütz in einfacher Ausführung zum Werfen einer Art Handgranate bis auf Entfernungen von 300 m; er wurde meist durch den kleinen Minenwerfer ...
Grand
Grand (Grant), s. Sand.
Granit
Granit, in der Gesteinskunde ein körniges, aus Quarz, Feldspat und Glimmer begehendes Gestein. Von dem mineralisch gleich zusammengesetzten Gneis unterscheidet sich der Granit ...
Granite petit, Granitmarmor
Granite petit, Granitmarmor, s. Kalkstein.
Granitello
Granitello, s. Granit.
Granitomarmor
Granitomarmor, von J. Monod & Froideville in Potsdam hergestellte Nachahmungen natürlicher Steine (Syenit, Granit u.s.w.); findet zu Tür- und Wandverkleidungen, ...
Granitone
Granitone, s. Gabbro.
Granitpapier
Granitpapier, s. Buntpapierforten, Bd. 2, S. 402.
Granophyr
Granophyr, s. Quarzporphyr.
Graphische Ausgleichungen
Graphische Ausgleichungen beim trigonometrischen Einschneiden. Bei den Punktbestimmungen der Kleintriangulierung (s. Triangulierung) kann in manchen Fällen an Stelle der ...
Graphische Künste
Graphische Künste, heute im weiteren Sinne alle Verfahren, die zur Vervielfältigung des Gemalten, Gezeichneten oder Geschriebenen, sowie überhaupt zur druckbildlichen ...
Graphische Statik
Graphische Statik ist die von C. Culmann in Zürich († 1881) begründete Wissenschaft, nach der die Aufgaben der Statik, insbesondere der Baustatik, auf zeichnerischem Wege ...
Graphische Summe
Graphische Summe. Reiht man auf einer geraden Linie Strecken von gegebener Länge mit dem Zirkel oder mit dem Maßstab aneinander, so erhält man die Summe dieser Strecken. Kommen ...
Graphische Tafel
Graphische Tafel, auch Abakus (franz. abaque), oder Rechenblatt, oder Nomogramm genannt, heißt jede geometrische Darstellung einer Funktion von zwei oder mehreren ...
Graphische Tafeln
Graphische Tafeln. Außer den Benennungen »Rechenblatt« und »Nomogramm« ist noch »Rechenbild« vorgeschlagen worden [1], sowie ebenda ...
Graphisches Rechnen [1]
Graphisches Rechnen, der Inbegriff aller Methoden zur Lösung von Aufgaben der Analysis durch mit Lineal, Zirkel, Maßstab und andern Zeichenwerkzeugen auszuführende ...
Graphisches Rechnen [2]
Graphisches Rechnen . Neuere, dem jetzigen Stand der Entwicklung entsprechende Lehrbücher sind [1]–[3]. Grundlegend für die graphische Integration partieller ...
Graphit
Graphit, auch Aschblei, Potelot (Pottlot), Ofenfarbe, Ofenschwärze, Graphitglimmer, Reißblei, fälschlich Molybdän, Wasserblei, Plumbägo, kristallisierter Kohlenstoff, in ...
Graphitpapier
Graphitpapier, s. Papiersorten.
Graphitschiefer
Graphitschiefer werden die in den kristallinen Schiefern eingelagerten, sehr graphitreichen Schiefer genannt. Sie sind meist feinschuppige bis dichte schwarze Aggregate von ...
Graphitschmiermittel
Graphitschmiermittel. Die schlüpfrigen Eigenschaften des Graphits waren wohl schon seit längerer Zeit bekannt, man hat auch Fette und Oele mit Graphit vermengt, aber es Stellte ...
Graphitstifte
Graphitstifte, s. Bleistiftfabrikation.
Graphittiegel
Graphittiegel (Passauer Tiegel), feuerfester Schmelztiegel aus Graphit.
Graphitwiderstand
Graphitwiderstand, s. Widerstand, elektrischer.
Graphitzement
Graphitzement, s. Kitte.
Graphometer
Graphometer (graphomètre), französische Bezeichnung für ein einfaches Winkelmeßinstrument wie das Astrolabium (s.d.), in der Regel bestehend aus einem mit Gradteilung ...
Graphotypie
Graphotypie, Verfahren zur Herstellung von Klischees für die Buchdruckpresse. Erfunden wurde es von Clinton Hitchcock in New York und besteht darin, daß man feingemahlene ...
Graptolithenschiefer
Graptolithenschiefer, in der Geologie, graue bis schwarze Tonschiefer der unteren Silurformation, die auf den Schichtflächen oft Abdrücke von Graptolithen (Resten von ...
Grasmähmaschine
Grasmähmaschine, s. Mähmaschine.
Grasnarbe
Grasnarbe, s. Berasung.
Grasöle
Grasöle, indische, ätherische Oele aus verschiedenen Gräsern der Gattung Andropogon, die besonders in Ostindien, auf den Inseln des Indischen Archipels und im nördlichen ...
Grassamen
Grassamen, die meist bespelzten (d.h. von den bleibenden Deckblättern umhüllten) trockenen einsamigen Schließfrüchte (Caryopsen) gewisser Gramineen. Letztere ergeben durch ...
Grat [1]
Grat, scharfe Kante; in der Baukunst s.v.w. First. – Grat (Gratlinien), die Wasserscheiden der Hochgebirgsformation mit dachförmiger Entwicklung. Kamm (Kammlinie), ...
Grat [2]
Grat (Grad), im Bauwesen, stumpf- oder spitzwinklige Kante, insbesondere ausspringende Kante zweier zusammenstoßender Walmflächen des Daches. Auch an Gewölben die Kanten, in ...
Gratabschneider
Gratabschneider (Randschneider), Schneideinrichtung an Fuß- oder Kraftpressen, gebildet durch zwei gegeneinander gestellte zweiseitig (Fig. 1) oder einseitig (Fig. 2) geschärfte ...
Gratanfall
Gratanfall erfolgt an dem Lehrgebinde eines Satteldaches nach verschiedenen Methoden (s. die Figur), bei welchen die Grammen immer an der Außenkante des Gespärres ...
Gratbalken
Gratbalken, der zur Aufnahme des Gratsparrens dienende, lotrecht unter diesem liegende Balken; er ist bei den neueren Dachkonstruktionen außer Uebung und bei Anwendung eines ...
Gratbiege
Gratbiege, im Bogen ausgeschnittener oder geschweifter Sparren eines Kuppel- oder Turmdaches; s. Dachstuhl.
Gratblech
Gratblech, Blechverwahrung des Dachgrates. Ueber die Ausbildung der Konstruktion s. Firstblech.
Gratbogen
Gratbogen, Diagonalbogen, Grammen, Grate oder Gierungen (arrêtes) heißen die Bogenlinien, nach welchen sich zwei oder mehrere zylindrische Gewölbe unter Bildung von Kreuz- ...
Gräte
Gräte, im Bauwesen, scharfe, seine, spitzwinklige Kante, insbesondere Kante zweier zusammenstoßenden Dachflächen, sofern sie nicht horizontale Lage hat, in welchem Fall sie ...
Gratgebinde
Gratgebinde, Gebinde eines Walmdaches, in dem sich der Gratsparren befindet. Mit Vorteil wird dasselbe als Halbgebinde ausgebildet, wobei die sich am Grat treffenden Pfetten in ...
Grathobel
Grathobel, mit schräganliegender Sohle und Anschlag zur Herstellung einer Nut von keilförmigem Querschnitt (eines Grates). Zum Arbeiten auf Querholz besitzt der Grathobel einen ...
Gräting
Gräting, auf Schiffen ein Gitterwerk aus Holz oder Eisen, das zum Bedecken der Luken oder als Tritt dient. Im Panzerdeck werden die Luken mit Luftdurchlaß durch Panzergrätings ...
Gratkante
Gratkante, Kante zwischen zwei geneigten Flächen, die in scharfem oder stumpfem Winkel zusammentreffen.
Gratleiste
Gratleiste, 1. auf den Grat eingeschobene Leiste (s. Einschieben); 2. s.v.w. Firstleiste (s. Firstlatte).
Gratlinie
Gratlinie, Schnurschlag auf dem Werksatz zur Feststellung der Ebene des Grates. Auch die Linie des Grates selbst, als vorspringende Kante des Schnittes zweier Dachflächen oder ...
Gratrippe
Gratrippe, s. Gratbogen.
Gratsäge
Gratsäge, Säge mit 170 mm langem Blatt nebenstehender Form, das in seiner ganzen Länge so in einen Holzgriff eingelegt ist, daß von seiner Breite nur etwa 12 mm vorstehen. Die ...
Gratseite
Gratseite, richtiger Walmseite, Walmfläche, s. Dach, Bd. 2, S. 489.
Gratsparren
Gratsparren, ein in der Ebene eines Dachgrates liegender Sparren. Näheres s. bei Dachstuhl, speziell Holzdachstuhl, Bd. 2, S. 513.
Gratstreifen
Gratstreifen, Metallstreifen zur Abdeckung des Dachgrates; s. Firstblech.
Gratwulst
Gratwulst, s.v.w. Firstwulst (s.d.).
Gratziegel
Gratziegel, ähnlich dem Firstziegel (s.d.) gebildet, oft kleiner oder[618] schmäler. Zur Befestigung dient am besten ein Festnageln auf dem Gratsparren oder der Gratleiste; ...
Graubraunsteinerz
Graubraunsteinerz, s. Braunstein.
Graugüldigerz
Graugüldigerz, s. Fahlerz.
Graukeilphotometer
Graukeilphotometer. – Dasselbe gehört zur Gruppe der Skalenphotometer. Die Graukeile werden durch Einfließenlassen von neutral grau gefärbter glyzerinhaltiger Gelatine ...
Grauliegendes
Grauliegendes, s. Weißliegendes.
Graupe
Graupe, s. Erze, Bd. 3, S. 507.
Graupel
Graupel, etwa erbsengroße, meist runde, schneeballartige Kondensationsprodukte des Wasserdampfes der Atmosphäre von ca. 2–5 mm Durchmesser, zuweilen mit einem Eisüberzug ...
Graupenbett
Graupenbett, s. Setzarbeit.
Grauspießglanz
Grauspießglanz, s.v.w. Antimonglanz (s.d.).
Grauwacke
Grauwacke ist ein klastisches oder Trümmergestein, das außer Quarz noch Feldspat, Glimmer und Bröckchen von andern Gesteinen (Kieselschiefer, Tonschiefer) in fetter ...
Grauwackenformation
Grauwackenformation oder Grauwackengebirge wurden in der älteren Geologie die ältesten Sedimentärformationen des Kambrium, Silur und Devon zusammengenommen bezeichnet. Der ...
Gravieren
Gravieren [1] bedeutet, eine Zeichnung, Verzierung oder Schrift in einen Gegenstand einschneiden, eingraben, vertiefen oder auf demselben erhaben ausarbeiten. Zweck der ...
Gravierfarbe, -manier
Gravierfarbe, -manier, s. Lithographiefarben, Lithographie.
Graviermaschine
Graviermaschine, Maschine zum Einschneiden, Eingraben, Vertiefen u.s.w. gleichweit voneinander entfernter Linien in Metall, was sich mit der Radiernadel oder dem Grabstichel ...
Gravitation
Gravitation, s. Schwere.
Gravitationsleitung
Gravitationsleitung, jene Wasserleitung, bei der die Bewegung durch ein sogenanntes natürliches Gefälle, also ohne Benutzung eines Motors lediglich unter dem Einflusse der ...
Gravüre
Gravüre, Zeichnung, die entweder mit freier Hand oder mittels Maschinen in die beim Zeugdruck verwendeten metallenen Druckwalzen oder Platten eingegraben bezw. eingepreßt und ...
Greases
Greases, s. Abfallfette, S. 13.
Greenheart
Greenheart, s. Nutzhölzer.
Greenockit
Greenockit, s.v.w. Kadmiumblende (s.d.).
Greenovit
Greenovit, s. Titanit.
Greensand
Greensand, s. Grünsand.
Greensche Funktion
Greensche Funktion, s. Potential.
Greenwicher Zeit
Greenwicher Zeit, s. Zeit.
Greifer [1]
Greifer (Selbstgreifer, Zangengreifer, Greifbagger, Löffelbagger, Drehschaufelbagger, Exkavatoren) [1] dienen zur Ausführung von Erdarbeiten sowie zum Verladen von Getreide, ...
Greifer [2]
Greifer, s. Nähmaschinen.
Greifer [3]
Greifer. Die Selbstgreifer sind zuerst in Seil- bezw. Kettengreifer und Stielgreifer, erstere in Ein- und Mehr-Seil- bezw. Kettengreifer, eingeteilt [1]. Eine spätere von J. ...
Greifzange
Greifzange (Teufelsklaue) dient zum Beseitigen von Steinen oder ähnlichen Hindernissen unter Wasser. Sie besteht aus zwei kräftigen, gekrümmten eisernen Armen, wovon entweder ...
Greifzeuge
Greifzeuge oder Hebezeuge, auch Hebegeschirre genannt, sind Vorrichtungen zum Erfassen größerer Baustücke, um sie mittels maschineller Vorrichtungen heben und versetzen zu ...
Greifzirkel
Greifzirkel, s. Meßwerkzeuge.
Greisen
Greisen, in der Gesteinskunde ein granitartiges, aus Quarz und Glimmer bestehendes, feldspatfreies Gestein, das wahrscheinlich aus Granit entstanden und mit ihm in seinem ...
Grenadillholz
Grenadillholz, s. Nutzhölzer.
Grenzausgleichung
Grenzausgleichung (Grenzberichtigung, Grenzherstellung, Grenzverlegung). – Soll eine Grundstücksgrenze, etwa ein vielfach gebrochener (also im allgemeinen unzweckmäßig ...
Grenzbeanspruchungen
Grenzbeanspruchungen, s. Grenzwerte.
Grenzdolomit
Grenzdolomit wird in der Geologie die oberste Schichtenstufe der unteren Keuperformation (in Franken und Schwaben) genannt. Es sind ursprünglich graue, durch Verwitterung ...
Grenzkohlenwasserstoffe
Grenzkohlenwasserstoffe, Kohlenwasserstoffe von der Reihe CnH2n + 2 führen den allgemeinen Namen gesättigte oder Grenzkohlenwasserstoffe, weil sie keine weiteren ...
Grenzkurve
Grenzkurve, s. Dampf (Bd. 2, S. 538) und Kritische Temperatur.
Grenzmarke, Grenzpfahl, Grenzstein u.s.w.
Grenzmarke, Grenzpfahl, Grenzstein u.s.w. dienen zur Bezeichnung der Grenzen von Grundstücken. Im allgemeinen bezeichnet das Zentrum der Marke den Grenzpunkt. Die schärfste ...
Grenzmodul
Grenzmodul wurde von manchen, z.B. von Tetmajer (Mitteil, d. Anstalt[626] zur Prüfling von Baumaterialien am Eidgen. Polytechnikum in Zürich u.s.w.), die Beanspruchung pro ...
Grenzsicherheit
Grenzsicherheit, s. Sicherheit.
Grenzwerte [1]
Grenzwerte. Unter Grenze versteht man den Abschluß einer ins Unendliche fortschreitenden Vorstellungsreihe durch eine neu hinzugedachte Vorstellung. In diesem Sinne ist 1/3 der ...
Grenzwerte [2]
Grenzwerte einer Beanspruchung oder sonstigen Größe B (Stabkraft, Spannung, Stützenreaktion u.s.w.) bei veränderlichen Einwirkungen (Belastung u.s.w.) nennt man in der ...
Grezseide
Grezseide (Greze), s.v.w. Kokonseide, Rohseide (s. Seidenspinnerei).
Griechischrot
Griechischrot, eine aus 98% Schwerspat und 2% Teerfarbstoff bestehende rote Körperfarbe.
Gries
Gries, im allgemeinen ein feinkörniges, aus gröberen Stücken durch Zerkleinerung hergestelltes Produkt (vgl. Erze), im besonderen ein Zwischenprodukt der Getreidemüllerei, mit ...
Griesholm, -pfeiler
Griesholm, -pfeiler, s. Schleusenwehr.
Griesmühle
Griesmühle, s. Aufbereitung.
Griesputzerei
Griesputzerei, die Arbeit oder auch die Gesamtheit der Apparate und Räumlichkeiten, die in einer Mühle dazu dienen, aus den Griesen die ihnen beigemengten Schalenteilchen zu ...
Griessäule
Griessäule (Ständer, Griesständer), s. Schleusenwehr.
Grieswerk
Grieswerk (Fachzeug), selten gebrauchter Ausdruck für ein Schleusenwehr (s.d.), besonders für ein solches in einem Werksgerinne.
Griff
Griff, I. als Handhabe, Heft, Stiel oder Helm an einem Werkzeuge, meist aus zähem Holz erstellt und von verschiedener Größe, je nachdem dieses mit einer oder zwei Händen zu ...
Griffe
Griffe an Maschinen erhalten handliche Form und Größe. An Handkurbeln (s.d.) sind 30–50 mm starke Griffe gebräuchlich bei 150 mm Länge für eine Hand, 300 mm Länge für ...
Griffelschiefer
Griffelschiefer, s. Tonschiefer.
Griffith-Schraube
Griffith-Schraube, s. Propeller.
Griffiths Weiß
Griffiths Weiß (Zinkolith, Lithopone), weiße Farbe, besteht aus einem Gemisch von Zinkoxyd mit Zinksulfid und wird am einfachsten hergestellt durch Fällen einer Lösung von ...
Griotte d'Italie
Griotte d'Italie, s.v.w. Marmor, s. Kalkstein.
Grippen [1]
Grippen (Rinnen), die kleinsten Gräbchen zur Be- und Entwässerung der Wiesen; s. Bewässerungssysteme.
Grippen [2]
Grippen (Grupen), s. Rindviehställe.
Grisaille
Grisaille, leichte, aus weißem und schwarzem oder dunkelm Garn feingitterig gewebte Seidenstoffe.
Grisaillegarn
Grisaillegarn ist ein ganz oder teilweise aus mehrfarbigen oder mißfarbigen Abfällen (Lumpen) hergestelltes Kunstwollgarn. Infolge seiner Herstellung aus Abfällen der ...
Grisailleverfahren
Grisailleverfahren, ein photochemigraphisches Verfahren von E. Albert in München. Zinkplatten werden mit einer säurewiderstandsfähigen dunklen Schicht überzogen und kommen in ...
Grisoutine
Grisoutine, s. Sprengstoffe.
Grissongetriebe
Grissongetriebe geben starke Uebersetzung durch ein nur aus zwei Zähnen begehendes Daumenrad in Verbindung mit einem größeren Rollenrade. Nach der Figur sitzen die beiden ...
Griwe
Griwe (Griwna, Griwennik), russische Silbermünze = 10 Kopeken = 1/10 Rubel (s.d.) = 32,393 Pfennige.
Grobblech
Grobblech (Kesselblech), 5–18 mm starkes Blech aus zähem Schweiß- oder Flußeisen zur Herstellung von Dampfkesseln, genieteten Trägern für Schiffs- und Brückenbau u.s.w. ...
Grobeisenwalzen
Grobeisenwalzen, zum Auswalzen größerer Fassonprofile von Eisen (s. Walzwerk).
Grobkalk
Grobkalk (Calcaire grossier), in der Geologie eine dem mittleren Eocän (s. Tertiärformation) in der Umgegend von Paris angehörige Schichtenreihe, die wesentlich aus ...
Grobkornsetzmaschine
Grobkornsetzmaschine, s. Setzarbeit.
Grobmörtel
Grobmörtel, s. Beton und Stampfbau.
Grobpapier
Grobpapier, alle jene Papiersorten, die, zum größten Teil aus Surrogaten und Papierabfällen hergestellt, alle charakteristischen Eigenschaften eines zum Schreiben, Drucken und ...
Grobsicherung
Grobsicherung, eine Vorrichtung, bestehend aus einer Glaspatrone mit leicht schmelzbarem, 0,3 mm starkem Rheotandraht, zum Schutz der Telegraphen- und Fernsprechanlagen sowie des ...
Groden
Groden, der in gewöhnlicher Fluthöhe oder etwas darüber liegende Teil des Watts, der mit einer selten grünen Grasnarbe bedeckt ist und auch wohl Anwachs oder Maifeld (s.d.) ...
Grodendeich
Grodendeich, ein Deich, der grünes, festes Vorland besitzt, im Gegensatz zum Schlickdeich, indem das Vorland aus weichem, unbegrüntem Schlick besteht.
Gröndal-Verfahren
Gröndal-Verfahren, s. Brikettieren, S. 102.
Gröndals magnetischer Naßscheider
Gröndals magnetischer Naßscheider, s. Aufbereitung.
Gröppel-Herd
Gröppel-Herd, s. Aufbereitung.
Gros de Naples, Gros de Tours, Gros grain
Gros de Naples, Gros de Tours, Gros grain, s. Weberei.
Grossular
Grossular, s. Granat.
Grotesk
Grotesk, s. Schriftarten.
Groveelement
Groveelement, s. Galvanismus.
Größe
Größe, s. Mathematik.
Großhaus
Großhaus. Der Ausdruck wird zum Unterschied von Kleinhaus und Mittelhaus (s.d.) für vier- oder mehrgeschossige Miethäuser gebraucht. Die Form der Mietkaserne (s.d.) wird ...
Großkraftschleifer
Großkraftschleifer zerfasern mechanisch Holz in vier-, drei- oder zweipressigen Maschinen (Fig. 1), indem sie hierbei unter Umständen 1000 und noch mehr Pferdekräfte ...
Großmast, -raa, -segel, -stag
Großmast, -raa, -segel, -stag u.s.w., der Hauptmast mit seinen Teilen an Rundhölzern, Takelage und Segeln.
Großmessung
Großmessung, eine Bezeichnung für zusammenhängende Vermessungen,. z.B. diejenigen ganzer Feldmarken oder zusammenhängender Geländeabschnitte unter Zugrundelegung ...
Großregistertonnage
Großregistertonnage, Rauminhalt der Schiffe nach dem Meßverfahren von Moorsom; 1 Registertonne = 2,83 cbm = 100 engl. Kubikfuß.
Großsegel
Großsegel, s. Besegelung.
Großstag
Großstag, s. Takelage.
Grubber
Grubber, s. Kultivator.
Grubenaufnahmen
Grubenaufnahmen, s. Markscheidekunde, Grubenmessungen, -risse.
Grubenausbau [1]
Grubenausbau, die Unterstützung der Grubenräume, die anzuwenden ist, falls diese nicht so lange von selbst unverändert bleiben, als sie dem Betriebe dienen sollen. In sehr ...
Grubenausbau [2]
Grubenausbau, eiserner (Eisenausbau), vertritt in neuerer Zeit, nachdem das Eisen wohlfeiler geworden ist, die Grubenzimmerung (s.d.) namentlich dort, wo diese leicht fault. ...
Grubenausbau [3]
Grubenausbau , wasserdichter, wird namentlich in Schächten angewendet, um beim Bergbaubetriebe im geschichteten Gebirge das Wasser der hangenden Schichten fernzuhalten (vgl. a. ...
Grubenbahnen [1]
Grubenbahnen (s.a. Fabrikbahnen und Massentransport) sind I. Bahnen mit Schienengleisen auf dem Erdboden oder auf Gerüsten (meist schmalspurige Bahnen mit Wagen von 0,5–1 t ...
Grubenbahnen [2]
Grubenbahnen, s. Kettenbahnen, Seilbahnen und Wipper. Literatur: Allgemeines. Bansen, Streckenförderung, Berlin 1908; Volk, Geräte und Maschinen zur bergmännischen ...
Grubenbaue
Grubenbaue, diejenigen Räume, die zum Zweck des bergmännischen Betriebes unter der Oberfläche hergestellt werden. Von ihnen unterscheiden sich die Tagebaue (s. Tag) dadurch, ...
Grubenbetrieb
Grubenbetrieb. Die Gesamtheit der Anlagen und Rechte, welche zu einem Bergbaubetriebe gehören, nennt man nach örtlicher Gewohnheit eine Grube, ein Grubengebäude, Bergwerk, ...
Grubenbrand
Grubenbrand, ein Brand in den zum Zwecke des Bergbaubetriebes hergestellten unterirdischen Räumen, entsteht entweder durch Entzündung der Zimmerung infolge unglücklicher ...
Grubendrehbank
Grubendrehbank, Drehbank zum Abdrehen von Schwungrädern u.s.w. Dabei wird das zu bearbeitende Schwungrad zunächst etwa 2/3 über, 1/3 in einer Grube, mit der Radvorderfläche ...
Grubenfeld
Grubenfeld, s. Grubenbetrieb und Bergrecht.
Grubenförderung [1]
Grubenförderung umfaßt die Beförderung der durch den Bergbaubetrieb gewonnenen Mineralien (einschließlich der Berge) aus den Abbauen (s.d.) bis zur Tagesoberfläche und der in ...
Grubenförderung [2]
Grubenförderung. – Zur Förderung aus den Abbauen bis am die Förderstrecken hat sich bei flacher Lagerung die Rinnen- oder Rutschenförderung immer mehr ausgebildet. [336] ...
Grubengas
Grubengas, s. Methan und Wetter.
Grubengerbung
Grubengerbung, das Verfahren, nach dem ursprünglich die Häute ausschließlich in Gruben lohgar gemacht wurden; s. Leder.
Grubenhobelmaschine
Grubenhobelmaschine, Hobelmaschine, bei der zur Aufnahme des Arbeitsstückes eine weite und tiefe Grube vorgesehen ist. Die Grubenhobelmaschine dient zum Hobeln sehr langer ...
Grubeninstrumente [1]
Grubeninstrumente (s.a. Grubenmessungen) sind die vom Markscheider in und auf der Grube verwendeten Meßinstrumente [1]–[4], zum Teil die bekannten geodätischen Instrumente, ...
Grubeninstrumente [2]
Grubeninstrumente. Zur Vermeidung der Zentrierfehler bei Grubentheodolitzügen dient die Steckhülsen Vorrichtung von Breithaupt und die Freiberger Aufstellung. Zu diesen ...
Grubenkette, -kompaß
Grubenkette, -kompaß, s. Grubeninstrumente.
Grubenklein
Grubenklein, s. Erze, Bd. 3, S. 507.
Grubenlicht
Grubenlicht (Grubenlampe), s. Geleucht.
Grubenlokomotive
Grubenlokomotive, s. Lokomotive.
Grubenmauerung
Grubenmauerung ist der Grubenausbau (s.d.) in Stein; s.a. Mauerung. Als Material werden die beim Betriebe fallenden Berge, außerdem Ziegel, seltener Bruchsteine oder ...
Grubenmessungen [1]
Grubenmessungen (s.a. Grubeninstrumente und Markscheidekunde). Außer der gelegentlich vorkommenden Schachtmessung, Orientierungsmessung, Grubennivellierung versteht man unter ...
Grubenmessungen [2]
Grubenmessungen. Die Theorie der Grubenmessungen ist neuerdings durch den Deutschen Markscheiderverein auf Grund großen Beobachtungsmaterials [1] und durch Reeh durch kritische ...
Grubennivellierungen
Grubennivellierungen, s. Grubenmessungen.
Grubenregister
Grubenregister, 1. die einzelnen bei der Grube geführten Rechnungsbücher, namentlich dann, wenn sie nach Vordruck tabellarische Form haben; 2. die vierteljährlichen ...
Grubenrisse [1]
Grubenrisse, die bildlichen Darstellungen der markscheiderischen Aufnahmen. Sie wurden früher mit dem Kompaß in der Zulegeplatte (s. Grubeninstrumente, Fig. 9) mit Maßstab und ...
Grubenrisse [2]
Grubenrisse. Eine Uebersichtskarte des rheinisch-westfälischen Steinkohlenbezirks im Maßstabe 1 : 10000 in je drei Blättern (Lageplan der Tagesgegenstände, Flözgrundriß, ...
Grubensignale
Grubensignale, s. Grubeninstrumente.
Grubenstock
Grubenstock (Löcherbaum), derjenige kastenförmige Teil des bei der Papierfabrikation (s.d.) zur Zerfaserung der Hadern früher häufiger angewendeten deutschen oder ...
Grubentheodolit
Grubentheodolit, s. Grubeninstrumente.
Grubenventilator
Grubenventilator, zur Lüftung der Gruben dienendes Gebläse, meist als Zentrifugal- oder Schleudergebläse (s.d.) ausgeführt, welches entweder blasend (am Wettereinfallschacht ...
Grubenwagen
Grubenwagen, s. Grubenbahnen und Streckenförderung.
Grubenzimmerung
Grubenzimmerung oder kurz Zimmerung heißt der Grubenausbau (s.d.) in Holz. Gewöhnlich wird wegen des geraden Wuchses und des hohen Harzgehaltes Nadelholz verwendet, das teure ...
Grubenzug
Grubenzug, s. Grubenmessungen.
Grudeherde
Grudeherde (Sparherde), kleine eiserne Kochmaschinen, in denen durch Grudekoks (vgl. Brennstoffe, Bd. 2, S. 287) ein mäßiges, anhaltendes Feuer unterhalten werden kann. Sie ...
Grudekoks
Grudekoks, s. Brennstoffe, Bd. 2, S. 287.
Grün, giftfreies
Grün, giftfreies, s. Kuhlmanns Grün.
Grün, schwedisches
Grün, schwedisches, s. Scheelsches Grün.
Grün, ungarisches
Grün, ungarisches, s. Berggrün.
Grünbleierz
Grünbleierz, s. Mimetesit.
Grundablaß
Grundablaß, eine oder mehrere verschließbare Oeffnungen einer Stauanlage, gewöhnlich eines festen Wehres, welche bis zur Sohle des betreffenden Wasserlaufs reichen und dem ...
Grundbank
Grundbank, s. Fundamentabsätze.
Grundbau
Grundbau nennt man ebensowohl die gesamten Fundamente (s.d.) eines Bauwerkes, wie auch die Wissenschaft, die sich mit der Theorie, Konstruktion und Ausführung der Fundamente ...
Grundbogen
Grundbogen, die Gurtbogen, durch die bei der Pfeilergründung (s.d.) die Fundamentpfeiler miteinander verbunden werden.

< 1 2 3 4 5 >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.027 c;