Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Akademie
Akademie (griech. 'Ακαδημία, lat. academĭa), Anstalt zur Beförderung wissenschaftlicher oder künstlerischer Studien. Ursprünglich führte den Namen A. die Schule ...
Akademiestücke
Akademiestücke (auch Akademien), die Zeichnungen der die Kunstschulen besuchenden Schüler, meist Darstellungen von Köpfen, Füßen, Händen und andern Körperteilen sowie des ...
Akadēmiker
Akadēmiker (griech.), Mitglied einer Akademie.
Akadēmisch
Akadēmisch, auf eine Akademie (Universität) bezüglich; z. B. akademischer Senat, akademischer Bürger, akademische Studien, Würden, akademische Freiheit, akademische ...
Akademische Blätter
Akademische Blätter, Organ des Kyffhäuserverbandes der Vereine deutscher Studenten (Berlin, seit 1886); s. Studentenverbindungen.
Akademischer Turnverein
Akademischer Turnverein (A. T. V.), s. Turnvereine und Studentenverbindungen.
Akadien
Akadien (engl. Acadia, franz. l'Acadie. von indian. cadie, d.h. Fundstätte), der alte Name für die atlantischen Küstenprovinzen Kanadas und insbes. für Neuschottland. Seit ...
Akajouholz
Akajouholz etc., s. Acajouholz.
Akalai
Akalai (Bakelai), Negerstamm, s. Franz. – Kongo.
Akalēphen
Akalēphen (Scyphomedusen, Acalephae), Abteilung der Cölenteraten, den Korallenpolypen am nächsten verwandt. Von den Hydromedusen unterscheiden sie sich außer durch die ...
Akâli
Akâli (ind.), die Verehrer des Akâl, d.h. des zeitlosen höchsten Wesens, eine Klasse zelotischer, kriegerischer Geistlicher bei den Sikh. Vgl. Trumpp, Die Religion der Sikhs ...
Akanjaru
Akanjaru, stark verschilfter Fluß in Äquatorialafrika, entspringt am Ostrande des Afrikanischen Grabens, fließt auf der Grenze zwischen Ruanda und Urundi und bildet nach ...
Akanthazeen
Akanthazeen (Akanthusgewächse), dikotyle, etwa 1400 Arten umfassende Pflanzenfamilie der tropischen und subtropischen Zone, aus der Ordnung der Tubifloren, von den verwandten ...
Akanthĭon
Akanthĭon, s. Schädel.
Akanthīt
Akanthīt, Mineral, s. Silberglanz.
Akanthodĭer
Akanthodĭer, s. Fische.
Akanthokephalen
Akanthokephalen, s. Kratzer.
Akanthopterygĭer
Akanthopterygĭer (Stachelflosser), Unterordnung der Knochenfische, s. Fische.
Akanthos
Akanthos (jetzt Hierisós), Stadt am schmalsten Teil der Landzunge Akte auf Chalkidike, am Strymonischen Meerbusen, erlangte Berühmtheit durch Xerxes, der hier einen Kanal graben ...
Akanthōsis
Akanthōsis (griech.), Vermehrung des Hautpigments (Dunkelfärbung) an symmetrischen Stellen des Körpers, wobei die Hautpapillen (auch der Zunge) wachsen, so daß sich Haut und ...
Akanthusgewächse
Akanthusgewächse, s. Akanthazeen.
Akanthusholz
Akanthusholz, s. Acanthus.
Akanthusornament
Akanthusornament, s. Acanthus.
Akapnīe
Akapnīe (griech., »Rauchlosigkeit«), s. Bergkrankheit.
Akaríasis
Akaríasis, s. Milbensucht.
Akarnanĭen
Akarnanĭen, die westlichste Landschaft des alten Hellas (s. Karte »Alt-Griechenland«), ein wald- und weidereiches Bergland, im ebenen Osten durch den Acheloos von Ätolien, im ...
Akărocecidĭen
Akărocecidĭen, die durch Milben an Pflanzen hervorgebrachten Gallen; s. Gallen.
Akărodomatĭen
Akărodomatĭen, s. Domatien.
Akaroīdharz
Akaroīdharz (Botanybaiharz, Nuttharz, Erdschellack), Harze mehrerer Arten der Pflanzengattung Xanthorrhoea. Rotes A. stammt von X. australis und arborea, bildet flache, 2–4 cm ...
Akastos
Akastos, s. Peleus.
Akatalektischer Vers
Akatalektischer Vers, s. Katalexis.
Akataphasīe
Akataphasīe (Agrammatismus, griech.), das Unvermögen, Sätze grammatisch zu formen, Symptom bei gewissen Hirn- und Geisteskrankheiten sowie bei hochgradigem Schwachsinn.
Akathístos
Akathístos (griech., »nicht im Sitzen«), in der griech. Liturgie eine Hymne auf die Jungfrau Maria, die am Sonnabend vor dem Sonntag Judika die Nacht hindurch stehend gesungen ...
Akatholiken
Akatholiken (griech., »Nichtkatholiken«), von der römischen Kurie, früher allgemein (besonders in Österreich und Bayern) gebrauchte Bezeichnung der nichtkatholischen ...
Akazĭe
Akazĭe, s. Acacia und Robinia (unechte A.).
Akazĭenblüten
Akazĭenblüten, die Blüten des Schwarzdorns, Prunus spinosa.
Akazĭengummi
Akazĭengummi, s. Gummi arabicum.
Akbar
Akbar, der Große (Abu 'l-fath Dschalal eddin Mohammed), Großmogul von Indien, geb. 14. Okt. 1542 in Amirkot, gest. 15. Okt. 1605 in Agra. folgte seinem Vater Humayun 23. Febr. ...
Aké
Aké, Ruinenstätte in Yucatan, zwischen Merida und Izamal, die Charnay (1881) für eins der ältesten Toltekenwerke (100 Jahre älter als Uxmal) hält.
Akeh
Akeh, Gewicht, s. Acheh.
Akelei
Akelei (Aglei), Pflanzengattung, s. Aquilegia.
Aken [1]
Aken, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Kalbe, an der Elbe und der Staatsbahnlinie Köthen-A., hat 2 evang. Kirchen, ein altes Rathaus, Hafen, Amtsgericht, Fabrikation ...
Aken [2]
Aken, Hieronymus van, s. Bosch 1).
Akenside
Akenside (spr. ēk'nßaid'), Mark, engl. Dichter und Arzt, geb. 9. Nov. 1721 in Newcastle upon Tyne, gest. 23. Juni 1770 in London, studierte, unterstützt von der Gesellschaft ...
Akephālen
Akephālen (Acephala, griech., »Kopflose«), Muscheln (s. d.); auch kopflose Mißgeburten. Wirkliche Akephalie kommt nicht vor, es fehlt den A. nur das Gehirn, und sie heißen ...
Akephālisch
Akephālisch (griech.), kopf-, anfangslos, z. B. von Büchern, deren Anfang nicht mehr vorhanden ist.
Akephăloi
Akephăloi (griech.), s. Monophysiten.
Åkerhielm
Åkerhielm (spr. ōkerjelm), Gustav Samuel, Freiherr von, schwed. Staatsmann, geb. 24. Juni 1833 in Stockholm, gestorben daselbst 2. April 1900, war 1854–63 als Offizier, ...
Akers-Douglas
Akers-Douglas (spr. ēkers-döggläs), Aretas, engl. Staatsmann, geb. 21. Okt. 1851, studierte in Oxford, wurde 1875 Rechtsanwalt in London und 1881 als Mitglied der konservativen ...
Akershus
Akershus (Agershus), Amt im norweg. Stift Christiania, am Christianiafjord, 5321 qkm (96,6 QM.) mit (1900) 115,113 Einw., umfaßt die drei Vogteien Aker und Follo, Nedre und Övre ...
Akhissar
Akhissar, 1) türk. Stadt, s. Kruja. – 2) Stadt im türkisch-kleinasiat. Wilajet Aïdin, nordöstlich von Smyrna, wohin eine Eisenbahn führt, mit 12,000 Einw., das alte ...
Akhmīm
Akhmīm (Akhmym), Stadt, s. Achmîm.
Aki [1]
Aki, s. Blighia.
Aki [2]
Aki (engl. ackey), im brit. Guinea 1/16 Unze Goldstaub = 3,60 Mk.
Akiba
Akiba, Ben Joseph, Schüler Rabbi Eliesers und Rabbi Nachum Gimsos, ward nach einer in Unwissenheit verbrachten Jugend durch jahrzehntelangen rastlosen Eifer der einflußreichste ...
Akidopeirástik
Akidopeirástik (griech.), soviel wie Akupunktur.
Akinēsis
Akinēsis (griech.), motorische Lähmung.
Akinēten
Akinēten, s. Algen.
Akir
Akir, Flecken in Palästina, s. Ekron.
Akis
Akis (Acis), Sohn des Faunus (Pan) und der Nymphe Symäthis, ward als bevorzugter Liebhaber der Galatea von dem Kyklopen Polyphem mit einem Felsstück zerschmettert. Galatea ...
Akiurgīe
Akiurgīe (griech.), die Lehre von den blutigen Operationen, s. Chirurgie.
Akka [1]
Akka, Zwergvolk Innerafrikas, das zuerst von Schweinfurth beobachtet wurde. Die A. wohnen in einzelnen Kolonien inmitten andrer Stämme am Oberlauf des Aruwimi und am Nepoko, ...
Akka [2]
Akka (in der Bibel Akko, im Mittelalter Saint-Jean d'Acre), uralte Hafenstadt in Palästina, ist Hauptstadt eines Liwa des Wilajets Beirut, Sitz eines griechischen Erzbischofs, ...
Akkādisch
Akkādisch, soviel wie Sumerisch (s. Sumerer). Als geographischer Name bezeichnet Akkad Nordbabylonien im Unterschied von Sumer oder Südbabylonien.
Akkal
Akkal, s. Drusen.
Akkaparement
Akkaparement (franz., spr. -māng), der wucherhafte Aufkauf (s. d.) von Waren und die wucherische Herbeiführung des Steigens oder Fallens der Warenpreise und Wertpapiere (in ...
Akkermán
Akkermán (altslaw. Bjélgorod, »Weißenburg«), Kreisstadt im russ. Gouv. Bessarabien, am Liman des Dnjestr, hat 8 Kirchen (darunter eine alte griechische), eine Synagoge, ...
Akklamation
Akklamation (lat.), »Zuruf«, besonders der des Beifalls, der Freude. Bei den Römern gab es stehende Formeln der A. bei Triumphen, Vermählungen etc. Unter den Kaisern wurden ...
Akklimatisation
Akklimatisation, die Gewöhnung lebender Wesen an die klimatischen Einflüsse eines ihnen fremden Ortes mit neuen meteorologischen Verhältnissen. Die verschiedenen Pflanzen und ...
Akkludieren
Akkludieren (neulat.), anschließen (einem Schreiben). Akklūsum, Anschluß, Beilage.
Akko
Akko, Stadt, s. Akka, S. 224.
Akkolade
Akkolade (franz., »Umarmung«), die Zeremonie bei Aufnahme der Ritter in einen Orden, wobei der Großmeister den Aufzunehmenden umarmte. – In der Buchdruckerei Klammern von ...
Akkommodation
Akkommodation (lat., »Anbequemung«), im allgemeinen das Bestreben, das eigne Verhalten den Wünschen, Gewohnheiten und Schwachheiten andrer gemäß einzurichten; insbes. in der ...
Akkommodationsbreite
Akkommodationsbreite, s. Gesicht.
Akkommodationstheorie
Akkommodationstheorie, s. Deszendenztheorie.
Akkommodationsvermögen
Akkommodationsvermögen, s. Akkommodation.
Akkommodement
Akkommodement (franz., spr. -máng), Ausgleichung von Differenzen; Vergleich, z. B. eines zahlungsunfähigen Schuldners mit seinen Gläubigern.
Akkommodieren
Akkommodieren (lat.), anbequemen, anpassen; zurichten, zubereiten; sich fügen; sich vergleichen.
Akkompagnement
Akkompagnement (franz., spr. ackongpanj'máng, ital. accompagnaménto, »Begleitung«), in Musikstücken, die für Soloinstrumente oder Gesang geschrieben sind, die mehr nur ...
Akkord [1]
Akkord (franz. accord, »Übereinstimmung«), in der Musik ein Zusammenklang mehrerer Töne (Harmonie). Die ältere Musiktheorie (bis zu Ende des 16. Jahrh.) sah im A. nur das ...
Akkord [2]
Akkord (franz.). in der Rechtssprache soviel wie Vertrag, Vergleich, Vereinbarung. Im Konkursverfahren der Vertrag, durch den einem zahlungsunfähigen Schuldner von seinen ...
Akkordarbeiter
Akkordarbeiter, landwirtschaftliche, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse.
Akkordion
Akkordion (griech.), s. Ziehharmonika.
Akkordlohn
Akkordlohn, s. Arbeitslohn.
Akkordpassage
Akkordpassage, in der Musik ein schneller Gang durch die Töne eines Akkords im Gegensatze zu der die melodischen Zwischenstufen berühren den Tonleiterpassage; vgl. Arpeggio.
Akkra
Akkra (bei den Eingebornen N'kran), Stadt an der Goldküste (Westafrika), unter 5°31 nördl. Br., hat etwa 16,000 Einw., darunter nur wenige Europäer, ist der bedeutendste ...
Akkreditieren
Akkreditieren (franz.), jemand beglaubigen oder durch ein Vollmachtschreiben die Gewährleistung für die von einer bestimmten Person innerhalb der Grenzen ihrer Sendung oder ...
Akkreszenzrecht
Akkreszenzrecht, s. Anwachsungsrecht.
Akkrimination
Akkrimination (lat.), Anschuldigung, Anklage.
Akkulieren
Akkulieren (franz., spr. akkü-), in der Volke nicht weit genug vorgehen; sich zu weit aufs Kreuz des Pferdes setzen.
Akkum
Akkum, hebr. Abkürzung von »Abodath kochabim umassalot« (Kultus der Sterne und Sternbilder) und »Obed kochabim umassalot« (Diener der Sterne und Sternbilder = Götzendiener), ...
Akkumulāt
Akkumulāt (lat.), aus losen Trümmern bestehendes Gestein (vgl. Agglomerat), im Gegensatze zu den aus verkitteten Trümmern bestehenden Breccien und Konglomeraten (s. d.).
Akkumulation
Akkumulation (lat.), An-, Aufhäufung.
Akkumulative Vererbung
Akkumulative Vererbung, s. Erblichkeit.
Akkumulātor [1]
Akkumulātor (lat., »Sammler«, Kraftsammler, Kraftspeicher), von Sir W. G. Armstrong erfundener Apparat, in dem Druckwasser für hydraulische Maschinen mit unterbrochenem ...
Akkumulātor [2]
Akkumulātor (Sammler, sekundäres galvanisches Element, Ladungssäule), elektrochemischer Apparat zur Aufspeicherung von Stromarbeit behufs ihrer spätern Verwendung an ...
Akkurāt
Akkurāt (lat., ital.), genau, sorgfältig, pünktlich; Akkuratesse, Genauigkeit, Sorgfalt, Pünktlichkeit.
Akkusativ
Akkusativ, s. Kasus.
Akline
Akline (Null-Isokline, magnetischer Äquator), auf Landkarten eine Linie, welche die Orte verbindet, deren magnetische Inklination gleich Null ist; vgl. Erdmagnetismus.
Akme
Akme (griech.), 1) Gipfel; Höhepunkt, Krisis einer Krankheit; 2) s. Finne (Hautkrankheit).
Akmīt
Akmīt, Mineral, s. Augit.
Akmolinsk
Akmolinsk, Provinz des russisch-zentralasiat. Generalgouvernements der Steppe, 594,673 qkm mit (1897) 678,957 Einw., wovon 349,000 nomadisierende Kirgisen. Der nördliche Teil ist ...
Akna-Sugatag
Akna-Sugatag, Bergwerk, s. Sugatag.
Akne
Akne (griech.), Hautkrankheit, soviel wie Finne.
Akó
Akó, der Ödenburger Eimer, = 71,075 Lit.
Akoimēten
Akoimēten (griech., »Schlaflose«), eine Kongregation von Mönchen in dem um 460 gegründeten Kloster Studion bei Konstantinopel, die, in miteinander abwechselnde Chöre ...
Akoīn
Akoīn (Diparaanisylmonoparaphenetylguanidinchlorhydrat), weißes kristallinisches Pulver, löslich in Wasser, dient zur Erzeugung lokaler Anästhesie besonders bei ...
Akolhuer
Akolhuer, nordamerikan. Volk vom Stamme der Nahuatl, das um 1150 in Anahuac einwanderte und mit den einheimischen Chichimeken verschmolz. Sie begründeten einen blühenden Staat ...
Akoluthen
Akoluthen (griech., »Begleiter«), in der alten Kirche jüngere Kleriker, die den Bischof begleiteten und die Geschäfte der heutigen Kirchendiener und Chorknaben zu versehen ...
Akoluthenleuchter
Akoluthenleuchter, zwei niedrige, meist aus Messingguß gefertigte Leuchter, mit denen die Akoluthen (s. d.) oder Ministranten den Priester zum Altar begleiteten.
Akominatos
Akominatos, Michael, griech. Gelehrter, Bruder des Niketas Akominatos (s. Niketas 1), geboren um 1140, gest. 1210 zu Chonä (Kolossä) in Phrygien, in Konstantinopel unter ...
Akonīn
Akonīn, s. Akonitin.
Akonīt
Akonīt, s. Aconitum.
Akonitīn
Akonitīn C34H47NO11, Alkaloid, findet sich in den Wurzelknollen und Blättern verschiedener Aconitum-Arten, besonders von Aconitum Napellus (bis 1,25 Proz.), bildet farblose ...
Akonītsäure
Akonītsäure (Equisetsäure) C6H6O6 oder CO2H.CH2.CO2H.C.CO2H.CH findet sich im Kraut von Aconitum, Rittersporn, Schafgarbe, Runkelrüben, Zuckerrohrsaft, in Schachtelhalm ...
Akontios
Akontios (Acontius), s. Kydippe.
Akorīe
Akorīe (griech., Aplestie), Ausbleiben des Sättigungsgefühls nach dem Essen, kommt bei schweren Gehirnkrankheiten, Hysterie und Geisteskrankheiten vor und veranlaßt Ausbildung ...
Akoriperlen
Akoriperlen, s. Afrikanische Altertümer.
Akosmismus
Akosmismus (griech.), bezeichnet im Gegensatze zum Atheismus, d.h. derjenigen Lehre, die eine »Wett ohne Gott«, eine solche, die einen »Gott ohne Welt« setzt, d.h. die Welt ...
Akotyledonen
Akotyledonen (griech., »Samenlappenlose«), im Jussieuschen Pflanzensystem die Kryptogamen.
Akquirieren
Akquirieren (lat.), erwerben; Akquisition Erwerbung.
Akrăgas
Akrăgas, Stadt, s. Agrigentum.
Akräiden
Akräiden (Acraeidae), Familie der Tagfalter, Schmetterlinge mit vollständig ausgebildeten Vorderbeinen und häufig zur Hälfte unbeschuppten Flügeln, sind artenreich in allen ...
Akranĭer
Akranĭer, s. Wirbeltiere.
Akraspēden
Akraspēden, s. Medusen.
Akrātos
Akrātos, in Athen verehrter Dämon des ungemischten Weines, ein Gefährte des Bakchos.
Akratothérmen
Akratothérmen (griech.), indifferente Heilquellen; s. Mineralwässer.
Akreyri
Akreyri (Akureyri, dän. Öfjord), Stadt auf Island, am Eyjasjord an der Nordküste, neben Reykjawik der bedeutendste Handelsplatz der Insel, mit 605 Einw.
Akribīe
Akribīe (griech.), Genauigkeit, Sorgfalt.
Akribomēter
Akribomēter (griech.), Instrument zu genauer Messung kleiner Gegenstände.
Akridīn
Akridīn C13H9N, ein Anthrazen, dessen eine mittlere CH-Gruppe durch Stickstoff ersetzt ist, findet sich im Steinkohlenteer und wird dem Rohanthrazen durch Schwefelsäure ...
Akridophagen
Akridophagen (griech.), Insekten essende Menschen.
Akrisĭos
Akrisĭos, im griech. Mythus König in Argos, Urenkel des Danaos, Vater der Danaë (s. d.), durch deren Sohn Perseus (s. d.) er, wie ein Orakel geweissagt, das Leben verlor.
Akrīt
Akrīt, s. Fruchtzucker.
Akroamátisch
Akroamátisch (griech.), »was zum Anhören eingerichtet ist«, »was durch Hören vernommen wird«. Akroamatische wurden von Spätern die streng wissenschaftlichen Schriften des ...
Akrobaten
Akrobaten (griech., »Hochgänger«, Luftkünstler), gymnastische Künstler, die auf gespanntem Seil, auf Stuhlpyramiden, rollenden Kugeln und Walzen äquilibristische Künste ...
Akroblasten
Akroblasten (griech.), s. Monokotyledonen.
Akrochordon
Akrochordon (griech.), kleine gestielte Geschwulst an der Haut des Halses und Rumpfes; auch eine kleine Warze oder hypertrophierte Talgdrüse am Augenlid.
Akrodont
Akrodont heißt ein Zahn, der auf dem Rande des Kiefers festgewachsen ist, wie bei vielen Eidechsen.
Akrographie
Akrographie (griech.), die Hochätzung (s. d.).
Akrokarp
Akrokarp (griech.), s. Moose.
Akrokephalīe
Akrokephalīe (griech., Oxykephalie, »Spitzschädel«, auch Pyrgokephalie, »Turmschädel«), Schädelform, bei der die Schädeldecke zuckerhutförmig in die Höhe geht. A. ist ...
Akrokeraunĭa
Akrokeraunĭa (Keraunia, jetzt Tschika), ein bis zu 2045 m ansteigendes Kalkgebirge im nordwestlichen Epirus, nach NW. in eine lange Halbinsel und in das Akrokeraunische ...
Akrokorinth
Akrokorinth, die Burg von Korinth (s. d.).
Akroleīn
Akroleīn (Akrylaldehyd, Allylaldehyd) C3H4O oder CH2.CH.CHO entsteht bei Oxydation von Allylalkohol, bei Destillation von Glyzerin mit Kaliumdisulfat und bei Zersetzung der Fette ...
Akrolithen
Akrolithen (griech., »an den Enden von Stein«) nannte man in der griech. Kunst Holzbilder, deren unbekleidete Teile (Kopf, Hände und Füße) aus Marmor gebildet waren. Vgl. ...
Akromegalīe
Akromegalīe (griech., »Vergrößerung der Körperenden«), seltene Erkrankung des Skeletts mit krankhaftem Riesenwuchs, besonders der Hände, Füße und des Gesichts, besteht ...
Akrōmion
Akrōmion (griech.), Schulterhöhe, s. Schultergürtel.
Akromonogramm
Akromonogramm (griech.), Gedicht, worin jeder Vers mit dem Endbuchstaben des vorhergehenden beginnt. Akromonosyllábikon, Gedicht, worin dasselbe mit den Silben der Fall ist.
Akron
Akron (spr. äckren), Hauptstadt der Grafschaft Summit im nordamerikan. Staat Ohio, 48 km südlich von Cleveland und am Ohio-Eriekanal, der hier in den vom Cuyahogafluß ...
Akronyktisch
Akronyktisch (griech.), in den Beginn der Nacht fallend (von dem bei Sonnenuntergang erfolgenden Auf- und Untergang der Gestirne gebräuchlich).
Akropŏlis
Akropŏlis (Akropōle, griech., »Oberstadt«), Burg, Feste. Durch solche Akropolen, hoch gelegene, durch Natur und Kunst befestigte und die Stadt und Umgegend beherrschende ...
Akrose
Akrose, s. Fruchtzucker.
Akrosporen
Akrosporen (griech.), durch Abschnürung auf Basidien sich bildende Sporen (s. d.).
Akróstichon
Akróstichon (griech.), Gedicht, bei dem die Anfangsbuchstaben der Verse (Zeilen) zusammengereiht ein Wort oder einen Satz bilden.
Akrostólion
Akrostólion (griech.), die mit Bildwerken verzierte Spitze am Vorderteil der altgriechischen Schiffe.
Akroterĭen
Akroterĭen (griech.), im weitern Sinn bei den Alten die äußersten Teile eines Gegenstandes, z. B. die Schnäbel der Schiffe, die Flügelenden der Nike; im engern Sinn die an ...
Akrȳlaldehyd
Akrȳlaldehyd, s. Akroleïn.
Akrȳlalkohol
Akrȳlalkohol, s. Allylalkohol.
Akrȳlsäure
Akrȳlsäure, s. Akroleïn.
Aksákow
Aksákow, 1) Sergej Timofejewitsch, russ. Schriftsteller, geb. 1. Okt. (20. Sept.) 1791 in Ufa, gest. 12. Mai (30. April) 1859 in Moskau, besuchte das Gymnasium in Kasan, dann ...
Akschehr
Akschehr (»weiße Stadt«), das alte Philomelium, Stadt im türk. Wilajet Konia in Kleinasien, am Nordfuß des Sultan Dagh, mit 6–8000 Einw. In A., wo der gefangene Sultan ...
Akserai
Akserai, kleine Stadt im asiatisch-türk. Wilajet Konia, südöstlich des Tuz Tschölü, 4060 m hoch, halbwegs zwischen Kaisarieh und Konia gelegen, mit 2500 meist türk. ...
Aksu
Aksu (»Weißwasser«, chines. Wön-su-tschou), Stadt im chines. Turkistan, unter 41°7´ nördl. Br. und 80°81´ östl. L., ist von einer Mauer mit 4 Toren umgeben, soll 16 ...
Akt
Akt (lat.), im allgemeinen Handlung, Verrichtung, z. B. feierlicher A., A. der Gerechtigkeit; daher: von etwas A. nehmen, eine Sache zu Protokoll nehmen (um sie demnächst als ...
Aktäon
Aktäon, griech. Heros, Sohn des Aristäos und der Autonoë, Tochter des Kadmos, von Cheiron (s. d.) zum Jäger gebildet, wurde von Artemis in einen Hirsch verwandelt, weil er sie ...
Akte [1]
Akte (lat.), über einen wichtigen Vorgang aufgenommene Urkunde, insbes. Staatsurkunde, z. B. in Deutschland die Bundesakte (s. Deutscher Bund), in England die Parlamentsakte. ...
Akte [2]
Akte (»Gestade«), 1) südöstliche Landzunge der Halbinsel Chalkidike zwischen dem Sinaitischen und dem Strymonischen Meerbusen, deren äußerste Spitze der Berg Athos (s. d.) ...
Akten
Akten, s. Akte.
Akteneinsicht
Akteneinsicht (Inspectio actorum), die Durchsicht von Akten behufs Kenntnisnahme von ihrem Inhalt. Ein Recht darauf steht regelmäßig nur solchen Personen zu, die ein ...
Aktenversendung
Aktenversendung, im frühern Prozeßverfahren die Verschickung der in einem Zivil- oder Kriminalprozeß geführten Akten behufs der Erkenntnisfällung an einen Schöffenstuhl oder ...
Aktie
Aktie und Aktiengesellschaft. Die Aktiengesellschaft ist nach dem Handelsgesetzbuch eine Handelsgesellschaft, bei der sich (im Unterschiede gegen die andern Arten von ...
Aktienpromessen
Aktienpromessen, s. Aktie etc., S. 237.
Aktine
Aktine (griech.), Intensität der Sonnenstrahlung.
Aktinĭahafen
Aktinĭahafen, von Nordenskjöld 1878 entdeckte Bai der Taimyrhalbinsel gegenüber der Taimyrinsel.
Aktinĭen
Aktinĭen, s. Seeanemonen.
Aktinische Strahlen
Aktinische Strahlen, die chemisch wirksamen Strahlen des Sonnenspektrums; s. Licht (chemische Wirkung des Lichts).
Aktinoelektrische Erscheinungen
Aktinoelektrische Erscheinungen, s. Lichtelektrische Erscheinungen.
Aktinoelektrizität
Aktinoelektrizität, die durch Licht- und Wärmestrahlen in einigen Kristallen, wie Bergkristall, hervorgerufene Elektrizität.
Aktinograph
Aktinograph (griech., »Strahlenschreiber«), ein von Pouillet erfundenes Instrument zur Bestimmung der Dauer des Sonnenscheins mit Hilfe von photographischem Papier, ist durch ...
Aktinographie
Aktinographie (griech.), Photographie mit Röntgenstrahlen.
Aktinolith
Aktinolith, Mineral, s. Hornblende.
Aktinolithschiefer
Aktinolithschiefer, s. Hornblendefels.
Aktinometer
Aktinometer (griech., »Strahlenmesser«), von Herschel 1834 erfundenes Instrument zur Messung der erwärmenden Kraft der Sonnenstrahlen. Gleichen Zwecken dient Saussures ...
Aktinomorph
Aktinomorph (griech., »strahlig«) heißt eine Blüte, die sich durch mindestens zwei Ebenen in spiegelbildlich gleiche Hälften teilen läßt wie alle regelmäßigen Blüten.
Aktinomykose
Aktinomykose, von Bollinger 1877 erkannte Erkrankung am Strahlenpilz (Actinomyces, s. d.), dessen kugelige, strahlig gebaute Pilzrasen schon mit bloßem Auge als sandkorngröße ...
Aktiōn
Aktiōn (lat.), Handlung, Tätigkeit; Rechtsmittel, Klage (s. Actio); Gefecht, Treffen; Gebärdenspiel; früher auch allgemeine Benennung von Theaterstücken. daher der Ausdruck ...
Aktĭon
Aktĭon (Actium, jetzt wieder A. [früher Akri]), im Altertum ein Vorgebirge der griech. Landschaft Akarnanien, am Eingang in den Ambrakischen Golf, mit einem Tempel des Apollon, ...
Aktionär
Aktionär (franz.), Aktienbesitzer.
Aktionator
Aktionator (neulat.), Kläger; Makler; aktionieren, gerichtlich belangen.
Aktionsradius
Aktionsradius (Dampfstrecke), der Seeweg in Seemeilen (zu 1,85 km), den Kriegsschiffe mit ökonomischer Fahrgeschwindigkeit (meist 10 Seemeilen) ohne Kohlenergänzung zurücklegen ...
Aktionsströme
Aktionsströme, elektrische Ströme, die bei der Tätigkeit der Muskeln und Nerven in diesen entstehen.
Aktionsturbine
Aktionsturbine, s. Wasserrad.
Aktionszentren der Atmosphäre
Aktionszentren der Atmosphäre, nach Teisserenc de Bort jene ausgedehnten ständigen Gebiete hohen und niedern Luftdrucks, durch deren Lageverschiebungen und ...
Aktistēten
Aktistēten (griech.), Partei der Monophysiten (s. d.), die den Leib Christi für »unerschaffen« hielten.
Aktīv
Aktīv (lat.), tätig, wirksam; im Dienste stehend. Zum aktiven Militärdienststand gehören alle Militärpersonen des Friedensstandes sowie die aus dem Beurlaubtenstand zum ...
Aktīva
Aktīva (lat., Aktiven), die positiven Bestandteile eines Vermögens im Gegensatze zu den Passiva, den Schulden, durch deren Abzug sich die Bilanz (s. d.) ergibt; also ...
Aktivgeschäfte
Aktivgeschäfte, im Bankwesen diejenigen Geschäfte, die für den Geschäftsinhaber ein Guthaben begründen, wie die Diskontierung von Wechseln, das Lombardgeschäft, die ...
Aktivhandel
Aktivhandel betreibt ein Volk, wenn es Aus- und Einfuhr selbst besorgt. Den Gegensatz zu demselben bildet der Passivhandel, d.h. derjenige Handel, bei dem ein Volk sich von ...
Aktivstand
Aktivstand, der wirkliche Bestand, z. B. eines Vermögens, einer Forderung, eines Heeres etc.
Aktivum
Aktivum, die tätige Form des Verbums (s. d.).
Aktivvermögen
Aktivvermögen, soviel wie Aktiva (s. d.).
Aktōl
Aktōl, milchsaures Silber, weißes, geruchloses Pulver, löst sich in Wasser, wirkt stark antiseptisch und wird zum Gurgeln und zu Spülungen, auch bei Zahnkrankheiten benutzt.
Aktor
Aktor (lat.), Kläger; Aktorium, Klagevollmacht.
Aktsche
Aktsche, Nebenbezeichnung des türk. Para (s. d.).
Aktualität
Aktualität (franz.), gegenwärtige Wirklichkeit oder Bedeutsamkeit, Zeitbedeutung.
Aktuar
Aktuar (lat. Actuarius), Beamter, der bei Behörden die Protokolle etc. anfertigt; s. Gerichtsschreiber.
Aktuell
Aktuell (lat.), wirklich, gegenwärtig, von unmittelbarer Bedeutung (s. Wirklich); daher a. sein, auf der Tagesordnung stehen.
Aktuelle Energie
Aktuelle Energie (kinetische Energie), s. Energie.
Aktus
Aktus (lat.), s. Actus.
Akupressūr
Akupressūr (lat.), s. Blutung.
Akupunktūr
Akupunktūr (lat., »Nadelstich«), Einstechen sorgfältig gereinigter seiner Nadeln in kranke Körperteile, meist zu Untersuchungszwecken (Akidopeirastik). Die A. des Herzens mit ...
Akureyri
Akureyri (Stadt), s. Akreyri.
Akústik
Akústik (griech.), die Lehre vom Schall (s. d.), betrachtet die Gesetze der Fortpflanzung und Zurückwerfung der Schallwellen, die Erzeugung von Schallschwingungen durch Pfeifen, ...
Akustisch
Akustisch, der Akustik (s. d.) entsprechend, nennt man einen Raum, wenn in ihm Rede, Gesang etc. überall gut und deutlich gehört werden. Dies ist der Fall, wenn die Schallwellen ...
Akustische Bewegungserscheinungen
Akustische Bewegungserscheinungen. Ein zylindrischer Resonator, der auf den Ton einer Stimmgabel abgestimmt ist und vor der Mündung des Resonanzkästchens der Stimmgabel an ...
Akustische Erscheinungen am Flammenbogen
Akustische Erscheinungen am Flammenbogen, s. Flammenbogen.
Akustische Telegraphie
Akustische Telegraphie, s. Telegraph.
Akustische Wolke
Akustische Wolke (akustische Trübung), durch ungleichmäßig verteilten Wasserdampfgehalt der Luft erzeugte Zerstreuung der Schallstrahlen durch Brechung, bedingt ...
Akūt
Akūt (lat.), scharf, spitzig, heftig. Akute Krankheiten haben einen kurzen Verlauf von etwa 2–4 Wochen, im Gegensatze zu den chronischen, langwierigen Krankheiten, die monate- ...
Akyab
Akyab, Hauptstadt des Regbez. Arakan und des Distrikts A. (37,621 qkm mit (1891) 416,305 Einw.) der britisch-ind. Provinz Birma, an der Mündung des Kuladanflusses, unter 20°7´ ...
Akyanoblepsīe
Akyanoblepsīe (griech.), s. Farbenblindheit.
Akylas
Akylas, jüd. Proselyt, s. Aquila.
Akzeleration
Akzeleration (lat.), Beschleunigung (s. d.).
Akzent
Akzent (lat. accentus, bei den Griechen prosodía, »Beigesang«), in der Grammatik die Betonung und die zur Bezeichnung derselben üblichen Zeichen (Akzente). Die griechischen ...
Akzentuierte Buchstaben
Akzentuierte Buchstaben, im Buchdruck alle Buchstaben mit einem Akzent oder Aussprachezeichen (also nicht bloß à, á, â, è etc., sondern auch franz. c, span. ñ, schwed. å, ...
Akzepisse
Akzepisse, s. Accepi.
Akzept
Akzept (lat., »angenommen«), die auf einen gezogenen Wechsel (Tratte) gebrachte Erklärung des Bezogenen (Trassaten), bez. auch des Notadressaten, daß er den in dem Wechsel ...
Akzeptabel
Akzeptabel (lat.), annehmbar.
Akzeptant
Akzeptant, im Wechselverkehr derjenige, der auf einen Wechsel ein Akzept (s. d.) setzt.
Akzeptanten
Akzeptanten, kirchliche Partei, s. Jansenismus.
Akzeptation
Akzeptation (lat.), »Annahme« eines Auftrags zur Zahlungsleistung, insbes. beim Wechsel (s. Akzept). A. per onore (ital.), »Ehrenannahme« bei Wechseln (s. Wechsel). ...
Akzepteinholung
Akzepteinholung, s. Postauftrag.
Akzeptieren
Akzeptieren (lat.), annehmen, namentlich einen präsentierten Wechsel. Vgl. Akzept.
Akzeptilation
Akzeptilation (lat., »Empfangseintragung«), soviel wie Quittung. – In der Dogmatik ist A. die von Duns Scotus und von den Arminianern verteidigte Lehre, daß die von Christus ...
Akzeptprovision
Akzeptprovision, die Vergütung (meist 1/4-1/3 Proz.), die Bankhäuser dafür berechnen, daß sie Tratten akzeptieren, die auf Grund bewilligten Kredits (des Akzeptationskredits) ...
Akzession
Akzession (lat. accessio, »Beitritt«), Zuwachs, zur Hauptsache noch Hinzukommendes (s. Anwachsung). Früher auch soviel wie Regierungsantritt, Thronbesteigung.
Akzessionsvertrag
Akzessionsvertrag, völkerrechtlich ein Vertrag, durch den eine Macht dem zwischen andern Mächten abgeschlossenen Vertrag mit gleichen Rechten und Pflichten wie die ...
Akzessist
Akzessist, s. Akzeß.
Akzéssit
Akzéssit (lat. accessit, »er ist hinzugekommen«), bei Preisaufgaben zweiter oder Nebenpreis.
Akzessōrisch
Akzessōrisch, hinzutretend, -kommend.
Akzessōrische Bestandmassen
Akzessōrische Bestandmassen eines Gesteins, die in ihm befindlichen Konkretionen, Sekretionen und Einschlüsse fremdartiger Felsarten. Akzessorische Bestandteile, diejenigen ...
Akzeß
Akzeß (lat.), Zutritt, Zugang; Anwartschaft; insbes. aber die Zulassung junger Juristen zur praktischen Übung bei einem Gericht oder einer Verwaltungsstelle. Akzessist, ein so ...
Akzĭdens
Akzĭdens (lat. accidens), das Veränderliche, Zufällige an einem Ding im Gegensatze zu dem unveränderlichen Wesenskern, der Substanz (s. d.). Alle sinnlich wahrnehmbaren ...
Akzidentālen
Akzidentālen (Akzidenzien, lat.), in der Musik soviel wie Versetzungszeichen (s. d.).
Akzidentālien
Akzidentālien (lat., »Zufälligkeiten«) sind Inhaltsbestandteile eines Rechtsgeschäfts, die weder zu seinem Zustandekommen notwendig sind (essentialia, substantialia negotii, ...
Akzidentell
Akzidentell (lat.), zufällig, außerwesentlich, was keiner bestimmten Regel unterworfen ist.
Akzidénzen
Akzidénzen (lat.), im Gegensatze zum Werk- und Zeitungsdruck der Druck von Wertpapieren, Aktien, Rechnungsformularen, Tabellen, Preiskuranten, Zirkularen, Programmen, Etiketten ...
Akzidenzĭen
Akzidenzĭen (lat.), zufällige Nebeneinnahmen, im kirchlichen Vermögensrecht soviel wie Stolgebühren (s. d.).
Akzipieren
Akzipieren (lat.), empfangen, annehmen.
Akzise
Akzise (Assisia, Accisia, Cisa, daher früher auch Ziese), Bezeichnung für verschiedene verbrauchs- und verkehrssteuerartige Abgaben, namentlich aber für im Inland erhobene ...
Akßum
Akßum, s. Axum.
Al bisogno
Al bisogno (ital., spr. bisonnjo), im Notfall (bei Notadressen auf Wechseln).
Al corso
Al corso (ital.), zum laufenden Kurs, zum Tagespreis.
Al fresco
Al fresco (unrichtig für a fresco), s. Freskomalerei.
Al Kindi
Al Kindi (Alcindus, Alchindi, eigentlich Abu Jussuf Jakub Ibn Ißhak al Kindi), berühmt als Mathematiker, Arzt, Astrolog und Philosoph, geboren in Basra um die Wende des 8. ...
Al marco
Al marco, ein aus der Zeit der lombardischen Vorherrschaft im Geldhandel für den Verkauf nach Feingewicht erhaltener Ausdruck. Zum Unterschied vom Kaufe al pezzo oder al numero ...
Al numero
Al numero, nach der Zahl, s. Al marco.
Al pari
Al pari, s. Pari.
Al pezzo
Al pezzo (ital.), stückweise, zum Unterschiede von al peso, nach Gewicht (im Münzhandel); vgl. Al marco.
Al piacere
Al piacere (ital., spr. -tschēre), s. A piacere.
Al secco
Al secco, s. Secco.
Al segno
Al segno (ital.), s. Segno.
Al Sufi
Al Sufi, s. Astronomie.
Al [1]
Al, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Aluminium.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;