Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>
Änesidēmos
Änesidēmos, skept. Philosoph, aus Knossos auf der Insel Kreta gebürtig, Schüler des Herakleides, lehrte zu Alexandria wahrscheinlich zwischen 80 und 60 v. Chr. Er suchte die ...
Anesīe
Anesīe (griech.), das Nachlassen, Schwächer werden.
Anethan
Anethan (spr. an'tāng), Jules Joseph, Barond', belg. Staatsmann, geb. 23. April 1803, gest. 8. Okt. 1888, trat 1824 in den Justizdienst, ward 1836 Generaladvokat am Brüsseler ...
Anethōl
Anethōl (Alylphenolmethyläther) C10H12O oder CH3O.C6H4.CH.CH.CH3 findet sich in den ätherischen Ölen des Anis, Fenchels, Sternanis und wird durch Pressen des in der Kälte ...
Anethou
Anethou (spr. -tū), Berg, s. Néthou.
Anēthum
Anēthum L. (Dill, Gurkenkraut), Gattung der Umbelliferen, ein jährige Kräuter mit drei- und vierfach fiederteiligen Blättern, schmal linealen Zipfeln und großen, ...
Aneurīe
Aneurīe (Anervie, griech.), Mangel an Nerv oder an Spannkraft; Sehnenlähmung.
Aneurin
Aneurin, ein Held und gefeierter Barde der Kymren (Kelten) in Wales, der in der Schlacht bei Cattraeth die Angelsachsen besiegte, starb um 570. Sein Lied zur Verherrlichung jenes ...
Aneurysma
Aneurysma (griech., Pulsadergeschwulst), sackartige Erweiterung einer Pulsader. Das wahre A. (A. verum), eine sackförmige Erweiterung des Arterienrohrs (Arteriektasie), läßt ...
Anfahren
Anfahren, im Bergwesen sich in eine Grube begeben, auch das Erreichen oder Angreifen von Lagerstätten nutzbarer Mineralien. S. auch Birschen.
Anfall
Anfall, s. Erbrecht.
Anfallen
Anfallen, vom Hund, wenn er eine Fährte an nimmt und verfolgen will.
Anfänger
Anfänger, s. Gewölbe.
Anfangsgeschwindigkeit der Geschosse
Anfangsgeschwindigkeit der Geschosse, s. Flugbahn.
Anfechtbarkeit
Anfechtbarkeit, die Eigenschaft einer Handlung oder Entscheidung, zufolge deren sie durch gerichtliches Urteil ihrer Wirksamkeit ganz oder teilweise entkleidet wird. Vgl. ...
Anfechtung
Anfechtung, im weitern Sinn in der Rechtssprache jeder durch Anrufung des Gerichts erfolgende Angriff gegen die Gültigkeit einer Rechtshandlung oder einer Entscheidung. Unter A. ...
Anfechtungsanspruch
Anfechtungsanspruch s. Anfechtung.
Anfechtungsgrund
Anfechtungsgrund s. Anfechtung.
Anfechtungsklage
Anfechtungsklage, die Klage, mit der eine Anfechtung (s. d.) geltend gemacht wird. Die A. kann sich unter anderm auch gegen das im Aufgebotsverfahren (s. d.) erlassene ...
Anfechtungsschrift
Anfechtungsschrift (Impugnationsschrift), im frühern Zivilprozeß die Eingabe, in welcher der Beweisgegner seine Kritik der Beweisführung der Gegenpartei vortrug (s. ...
Anfeuchtmaschine
Anfeuchtmaschine, s. Einsprengmaschine.
Anfeuerung
Anfeuerung, in der Feuerwerkerei eine breiartige Mischung von Mehlpulver mit Kornbranntwein; anfeuern, Gegenstände mit A. bestreichen.
Anflug
Anflug, Holznachwuchs aus abgeflogenem, geflügeltem, leichtem Samen (vgl. Aufschlag und Samenschlagbetrieb). A. bei Mineralien, s. Angeflogen.
Anfossi
Anfossi, Pasquale, ital. Opernkomponist, geb. 25. April 1727 in Taggia (Neapel), gest. im Februar 1797 in Rom, Schüler Piccinis, erzielte 1773 in Rom mit »L'incognita ...
Anführen
Anführen (zitieren) einzelner Stellen eines Schriftwerkes, s. Zitat.
Anführungszeichen
Anführungszeichen (Gänsefüßchen, Hasenöhrchen, franz. Guillemets, engl. Inverted commas), Häkchen oder Strichelchen, womit man Zitate, Buchtitel etc. in der Schrift ...
Ang-Khat
Ang-Khat, ein in China, besonders in der Provinz Kanton, hergestellter und zum Färben von Nahrungsmitteln benutzter roter Farbstoff, wird durch Kultur eines Pilzes Monascus ...
Angang
Angang (altd. aneganc), der im Altertum und Mittelalter verbreitete Aberglaube, daß Tier, Mensch oder Sache, die man morgens beim ersten Ausgang unerwartet trifft, oder die einem ...
Angara
Angara, Nebenfluß des Jenissei in Sibirien, entspringt als obere A. in Transbaikalien unter 57° nördl. Br. und 114°10´ östl. L., tritt nach 350 km langem Lauf in das ...
Angarīe
Angarīe (griech.), zwangsweise Verwendung von im Privateigentum von Angehörigen feindlicher oder neutraler Staaten befindlichen Schiffen (und Wagen) zum Transport von Truppen ...
Angarĭen
Angarĭen (Angariae, Parangariae). Spanndienste, Fronfuhren, die zur Zeit des römischen Kaiserreichs und des fränkischen Reiches die Untertanen dem König nebst seinem Gefolge, ...
Angărus
Angărus (von einem altpers. Wort für »verkündigen«), bei den alten Persern ein reitender Eilbote, wie sie seit Dareios stationsweise bereitgehalten wurden, um den ...
Angasija
Angasija, Insel, s. Komoren.
Angebinde
Angebinde, eine Bandschleife, die der Ritter als Zeichen der Zuneigung von einer Dame empfing; dann überhaupt Geschenk.
Angeboren
Angeboren, in und mit der Geburt von der Natur erteilt, z. B. angeborne Fähigkeiten, Fehler etc. Daß es angeborne Vorstellungen (Ideen) nicht gibt, daß vielmehr alle ...
Angebot
Angebot (franz. offre, daher Offerte) bedeutet sowohl die Summe von Gütern oder Leistungen, die zu Verkauf, Verleihung oder Verpachtung ausgeboten werden, als auch die Höhe des ...
Angebrachtermaßen abweisen
Angebrachtermaßen abweisen durfte das Gericht nach dem frühern Zivilprozeßrecht die Klage (s. d.) wegen mangelhafter Begründung. Dabei wurde in der Sache selbst nicht ...
Angedair
Angedair, Dorf in Tirol, s. Landeck 3).
Angedeuteter Rückenbau
Angedeuteter Rückenbau, s. Bewässerung.
Angefälle
Angefälle, die Lehnsfrüchte, die (einschließlich der Dienste etwaiger Aftervasallen) dem nach deutschem Lehnrecht bei Unmündigkeit des Lehnserben bestellten Spezialvormund ...
Angeflogen
Angeflogen, Bezeichnung von Mineralien, die als sehr dünner Überzug (Anflug) vorkommen.
Angegangen
Angegangen, s. Anbrüchig.
Angehen
Angehen mit der Maschine, auf Schiffen die Maschine in Betrieb setzen.
Angehend
Angehend heißt Wild, das den Höhepunkt der Entwickelung noch nicht erreicht hat.
Angehörige
Angehörige im Sinne des deutschen Strafgesetzbuches (§ 52) sind die Verwandten und Verschwägerten auf- und absteigender Linie, Adoptiv- und Pflegeeltern und -Kinder, Ehegatten, ...
Angeklagter
Angeklagter, s. Beschuldigter.
Angekok
Angekok, s. Schamanismus.
Angekommene Länge und Breite
Angekommene Länge und Breite, s. Abfahrtspunkt.
Angel [1]
Angel (altd. angel, angul, »Stachel, Spitze«), der am Pfosten befestigte zapfenförmige Teil des Beschlages von Türen und Fenstern, auf den der an den Flügeln sitzende ...
Angel [2]
Angel (tschech. Uhlava), Fluß im westlichen Böhmen, entspringt am Panzerberg im Böhmerwald, fließt in nördlicher Richtung und mündet, 82 km lang, bei Pilsen in die Radbusa.
Angela
Angela, 1) A. von Foligno, geb. 1248, gest. 4. Jan. 1309, Tertiarierin des heil. Franz, bekannt durch ihre Bekehrung, ihre Gesichte und ihre Belehrungen über das Leiden Christi ...
Angelaufen
Angelaufen, s. Anlaufen.
Angelches
Angelches, soviel wie Zeisig.
Angeld
Angeld, s. Draufgabe.
Angelfischerei
Angelfischerei (hierzu Tafel »Angelgeräte« mit Text), der Fang von Fischen an Angeln, d.h. an eigentümlichen, meist mit einem Köder versehenen Haken, die an Leinen befestigt ...
Angelfischerei
Die Handangel besteht aus Angelrute, Schnur und Haken. Die Angelrute, muß bei 3–6 m Länge geringes Gewicht, große Festigkeit und Elastizität besitzen, ihr Schwerpunkt muß ...
Angelhaar
Angelhaar, s. Seidendarm.
Angeli
Angeli, Heinrich von, Maler, geb. 8. Juli 1840 in Ödenburg, begann seine Studien 1854 auf der Wiener Akademie und bei Gustav Müller, setzte sie 1856 in Düsseldorf bei Leutze ...
Angelĭca
Angelĭca L. (Engelwurzel, Brustwurzel), Gattung der Umbelliferen, hohe Stauden mit zweifach gefiederten oder mehrfach fiederschnittigen Blättern und vielstrahligen Dolden. Etwa ...
Angelĭca salutatio
Angelĭca salutatio, Engelsgruß, s. Ave Maria.
Angelĭco
Angelĭco, Fra Giovanni, Maler, s. Fiesole 1).
Angelikabalsam
Angelikabalsam, s. Archangelica.
Angelikabaum
Angelikabaum, s. Aralia.
Angelikaöl
Angelikaöl, ätherisches Öl aus der Wurzel von Archangelica officinalis, wird besonders aus Thüringer und erzgebirgischen Wurzeln dargestellt (Ausbeute bis 1 Proz.), ist fast ...
Angelikasäure
Angelikasäure C5H8O2 od. CH3.H.C.C.CH3.CO2H findet sich in der Angelikawurzel, Sumbulwurzel und als Ester im Römischkamillenöl, bildet farblose, aromatisch riechende, brennend ...
Angelikaspiritus
Angelikaspiritus (Spiritus Angelicae compositus), durch Destillation von Angelikawurzel, Baldrianwurzel, Wacholderbeeren mit Spiritus gewonnen und mit Kampfer versetzt, dient zu ...
Angelikawurzel
Angelikawurzel, s. Angelica und Archangelica.
Angelim
Angelim, s. Andira.
Angeln [1]
Angeln (Anglii oder Angili), german. Volk, ursprünglich (nach Zeuß) um die untere Saale längs der Elbe bis über die Ohre hinab, später in der noch jetzt nach ihnen benannten ...
Angeln [2]
Angeln, Landschaft im preuß. Regbez. Schleswig, zwischen dem Flensburger Busen und der Schlei, ein durch Fruchtbarkeit ausgezeichnetes Hügelland, angeblich die Heimat der um 450 ...
Angelolatrie
Angelolatrie (griech., »Anbetung der Engel«) kam in der christlichen Kirche schon in den ersten Jahrhunderten auf. Das zweite Nicäische Konzil (787) und ihm folgend das ...
Angelologie
Angelologie (griech.), in der Dogmatik die »Lehre von den Engeln«.
Angelophanīe
Angelophanīe (griech.), Engelserscheinung.
Angelsachsen
Angelsachsen, zuerst im 8. Jahrh. von dem langobardischen Historiker Paulus Diaconus gebrauchter Name des aus Angeln, Sachsen und Jüten gemischten Volkes, das um 450 die ...
Angelsächsische Altertümer
Angelsächsische Altertümer, s. Metallzeit.
Angelsächsische Sprache und Literatur
Angelsächsische Sprache und Literatur. Von der Mitte des 5. bis gegen Ende des 6. Jahrh. ergriffen Anwohner der Nordsee, genannt Angeln, Sachsen und Jüten, alle der Sprache nach ...
Angelus
Angelus (lat.), Engel, Bote, Gesandter. A. Dei s. Domini, in der katholischen Kirche das Gebet, welches mit den Worten »A. Domini nuntiavit Mariae« (»Der Engel des Herrn ...
Angelus Silesĭus
Angelus Silesĭus, s. Scheffler (Johann).
Angely
Angely, Louis, Lustspieldichter, geb. 1. Febr. 1787 in Leipzig, gest. 16. Nov. 1835 in Berlin, wurde Schauspieler und unter Kotzebue Theatersekretär in Riga, dann am deutschen ...
Angenehm
Angenehm heißen im Gegensatze zum Schönen (s. Schön) die Gegenstände des rein sinnlichen Wohlgefallens.
Anger
Anger, in der Regel beweidete Grundstücke und meistens solche, die ehedem Gemeindeeigentum waren und nicht verteilt oder im einzelnen verpachtet wurden. Oft bepflanzt man die A. ...
Angera
Angera (spr. andschēra), Flecken in der ital. Provinz Como, Kreis Varese, am Ostufer des Lago Maggiore, mit altem Schloß und (1901) 2683 Einw. Danach ist der Geschichtschreiber ...
Angerapp
Angerapp, Fluß in Ostpreußen, kommt aus dem Mauersee, nimmt rechts die Goldap und oberhalb Insterburg die Pissa auf, um unterhalb Insterburg mit der Inster den Pregel zu bilden. ...
Angerburg
Angerburg, Kreisstadt im preuß. Regbez. Gumbinnen, an der Angerapp, nördlich vom Mauersee und an der Staatsbahnlinie Gerdauen-Goldap, hat eine evang. Kirche, Schullehrerseminar, ...
Angerer
Angerer, 1) Karl, geb. 1838 in Wien, erlernte die Lithographie und Buchdruckerei, bildete sich in allen graphischen Fächern aus und arbeitete als Graveur, Kupferstecher, ...
Angergras
Angergras, s. Poa.
Angerling
Angerling, s. Champignon.
Ångerman-Elf
Ångerman-Elf (spr. ónger-), Fluß im nördlichen Schweden, entspringt auf dem hohen Severücken an der norwegischen Grenze in zwei Hauptarmen, die sich bei Sollefteå in ...
Ångermanland
Ångermanland (spr. ónger-), eine der schönsten Landschaften Schwedens, am untern Ångerman-Elf in Norrland, 20,747 qkm, wovon 1038 qkm Seen, jetzt mit der Landschaft Medelpad ...
Angermund
Angermund (A. und Rahm), Gemeinde im preuß. Regbez. und Landkreis Düsseldorf, an der Anger und der Staatsbahnlinie Köln-Duisburg, hat eine romanische kath. Kirche und (1900) ...
Angermünde
Angermünde, Kreisstadt im preuß. Regbez. Potsdam, an einem See, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Jetznick-Ückermünde, A.-Stralsund, A.-Freienwalde und A.-Schwedt, hat 3 evang. ...
Angern
Angern, Volk, s. Angrivarier.
Angerrecht
Angerrecht, s. Auenrecht.
Angers
Angers (spr. angschē), Hauptstadt des franz. Depart. Maine-et-Loire, an der Maine, Knotenpunkt der Orléans- und der Westbahn, 47 m ü. M., zerfällt in die Altstadt am linken ...
Angerstein
Angerstein, Eduard Ferdinand, um das deutsche Turnwesen verdienter Arzt, geb. 1. Sept. 1830 su Berlin, gest. daselbst 23. Juli 1896. Er veröffentlichte einen »Ruf zum Turnen« ...
Angerweide
Angerweide, s. Koppelweide.
Angeschuldigter
Angeschuldigter, s. Beschuldigter.
Angesicht
Angesicht, s. Gesicht.
Angestellter
Angestellter ist derjenige, der von einem andern mr Vornahme einer gewissen Tätigkeit bestellt wird. Der Willensakt, der die Übertragung dieser Tätigkeit zum Ausdruck bringt, ...
Angestückt
Angestückt heißt in der Heraldik eine Figur (Schildeshaupt, Balken, Pfahl u. dgl.), die als Metall auf Metall oder als Farbe auf Farbe gesetzt ist.
Angevin
Angevin (franz., spr. angsch'wäng), aus Angers, aus Anjou (s. d.); auf die Plantagenets bezüglich.
Angewende
Angewende (Anwand, Gewende, Gewendestoß, Randbeet), Ackerteil, auf den beim Ackern die Zugtiere umwenden, ohne die Feldgrenzen zu überschreiten; sie werden zuletzt für sich ...
Angiëktasīe
Angiëktasīe (griech.), Erweiterung der Gefäße, insbes. soviel wie Aneurysma (s. d.).
Angießen
Angießen, s. Pflanzenpflege.
Angilbert
Angilbert, Gelehrter und Dichter, geb. um 740, gest. 18. Febr. 814, ward am fränkischen Hof erzogen, begleitete 782 Karls d. Gr. Sohn Pippin als primicerius palatii nach Italien. ...
Angīna
Angīna (lat.), Engigkeit, Beklemmung, besonders Engigkeit im Schlund und Kehlkopf, wobei durch Erschwerung der Atmung Blau- oder Braunfärbung des Gesichts eintritt. In der ...
Angĭo...
Angĭo... (v. griech. angeion oder angos, Gefäß), in Zusammensetzungen: die Gefäße des tierischen Körpers betreffend.
Angiograph
Angiograph (griech.), von Landois angegebenes Instrument zur graphischen Registrierung des Pulses.
Angioītis
Angioītis (griech.), Entzündung der Gefäße.
Angiokárp
Angiokárp, s. Flechten.
Angiologie
Angiologie (griech.), Gefäßlehre (s. Gefäße), ein Abschnitt der Anatomie.
Angiōma
Angiōma (griech., Gefäßgeschwulst), eine Geschwulst, die wesentlich aus Blutgefäßen (eigentliches A.) oder aus Lymphräumen (Lymphangioma) besteht. Die blutführenden ...
Angion
Angion (griech.), Gefäß (s. Gefäße).
Angioneurosen
Angioneurosen (griech.), funktionelle Erkrankung der Gefäßnerven, die zu vorübergehenden Störungen in der Blutverteilung führen (z. B. habituelle Kälte der Hände und ...
Angioneurosīn
Angioneurosīn, soviel wie Nitroglyzerin.
Angioptĕris
Angioptĕris Hoffm., Gattung der Farne aus der Familie der Marattiazeen, mit wenigen in Ostindien und Polynesien heimischen Arten; man kennt Stämme von 2 m Umfang und Wedel von ...
Angiorrhéxis
Angiorrhéxis (griech.), Blutgefäßzerreißung.
Angiosarkōm
Angiosarkōm (griech.), bösartige Gefäßgeschwulst.
Angiospérmen
Angiospérmen (griech., Bedecktsamige), die Gesamtheit der Blütenpflanzen, bei denen sich die Samenanlagen in der Höhle des Fruchtknotens, eines aus verwachsenen Blättern ...
Angiospermĭa
Angiospermĭa, Ordnung der 14. Klasse des Linnéschen Pflanzensystems, begreift die didynamischen Pflanzen, deren Samen in Kapseln eingeschlossen sind, im Gegensatze zu der ...
Angiostenōse
Angiostenōse (griech.), Verengerung der Gefäße.
Angiotomīe
Angiotomīe (griech.), das kunstgemäße Auf- und Zerschneiden der Gefäße.
Angkor
Angkor (Ongkor), Hauptort der gleichnamigen Provinz von Siam, an einem 14 km unterhalb in den großen See Tonlésap mündenden Fluß, Sitz des Gouverneurs. Unweit südlich die ...
Anglaise
Anglaise (franz., spr. angglǟs') ist der ältere französische Name des jetzt meist Française genannten Kontertanzes (s. d.), doch wird der Name A. auch allerlei andern ...
Angler
Angler, Fisch, s. Seeteufel.
Anglerĭus
Anglerĭus, s. Petrus Martyr von Angleria.
Anglesey [1]
Anglesey (Anglesea, spr. änggl'ßĭ, »Insel der Angler«), brit. Insel im Irischen Meer (s. Karte »England u. Wales«), an der Nordküste des Fürstentums Wales, von dem sie ...
Anglesey [2]
Anglesey (spr. änggl'ßĭ), Henry William Paget, Earl of Uxbridge, Marquis von, engl. General und Staatsmann, geb. 17. Mai 1768, gest. 28. April 1854, focht 1794 in Flandern, ...
Anglesīt
Anglesīt (Bleivitriol, Vitriolbleierz), Mineral, Bleisulfat PbSO4, findet sich in rhombischen Kristallen einzeln aufgewachsen oder in Drusen, ist wasserhell, farblos, auch grau, ...
Angleterre
Angleterre (franz., spr. angglötǟr'), England.
Anglia
Anglia (neulat.), England.
Anglikanische Kirche
Anglikanische Kirche (Anglokatholische Kirche, Established Church of England), die Staatskirche in England, die hinsichtlich der Lehre den reformierten Kirchen beizuzählen ist, ...
Anglisieren
Anglisieren, s. Englisieren.
Anglist
Anglist, Kenner der englischen Sprache und Literatur.
Anglizismus
Anglizismus, eine der englischen Sprache eigentümliche Ausdrucksweise, die in eine andre Sprache übergegangen ist.
Anglo-indisches Reich
Anglo-indisches Reich, s. Ostindien.
Angloamerikaner
Angloamerikaner, Nachkommen von Einwanderern aus Großbritannien, im weitern Sinn aus dem »Vereinigten Königreich«.
Anglofranzösisch
Anglofranzösisch, s. Anglonormannisch.
Anglomanīe
Anglomanīe, die übermäßige Bewunderung und Nachahmung englischen Wesens.
Anglonormanne
Anglonormanne, Pferdeschlag, s. Pferd.
Anglonormannisch
Anglonormannisch, auch Anglofranzösisch heißt die französische Sprache in der Form, in der sie 1066 von den normannischen Eroberern in England eingeführt und dort unter dem ...
Angmagsalik-Fjord
Angmagsalik-Fjord, Bucht an der Ostküste Grönlands unter 651/2° nördl. Br.; daselbst wurde 1894 der gleichnamige Missions- und Handelsplatz errichtet.
Angol
Angol, Hauptstadt der chilen. Provinz Malleco und des Depart. A. (2300 qkm mit [1890] 19,095 Einw.), durch Eisenbahn mit Concepcion und Santiago verbunden, hat kleine Garnison, ...
Angōla [1]
Angōla, Baumwollenstoff mit 24 Ketten- und 23 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette Nr. 12 englisch, Schuß Nr. 22 englisch, Bindung Köper 2/2 gebrochen. Angola-Gewebe.
Angōla [2]
Angōla, portug. Kolonie an der Westküste Afrikas (s. Karte »Äquatorialafrika«), zwischen 6–17°51´ südl. Br. und 12–26° östl. L., wird begrenzt im W. vom Atlantischen ...
Angōla-Erbsen
Angōla-Erbsen, Samen von Voandzeia subterranea und Cajanus indicus (s. d.).
Angōlaholz
Angōlaholz, s. Baphia.
Angolala
Angolala, ehemalige, 1830 gegründete Hauptstadt des zu Abessinien gehörigen Königreichs Schoa, unter 9°36´ nördl. Br., 2400 m ü. M., mit 1070 Einw.
Angōra [1]
Angōra, glänzender Damenkleiderstoff mit Leinwandbindung und 25 Ketten- und 27 Schußfäden auf 1 cm. Garne: Kette Baumwollenzwirn Nr. 100 engl., Schuß Mohair Nr. 30 engl. A. ...
Angōra [2]
Angōra (Engüri), Hauptstadt des gleichnamigen türkisch-kleinasiat. Wilajets, am Engürisu, einem Zufluß des Sakaria, und am Fuß eines steilen Burgfelsens. Die von einer aus ...
Angorafelle
Angorafelle, die Felle der Angoraziege und der persischen Ziege, werden gefärbt und ungefärbt zu Besätzen, kleinen Teppichen und Bettvorlagen benutzt. Angoradecken stammen ...
Angorakatze
Angorakatze, s. Katze.
Angorawolle
Angorawolle (Kämelhaar, frz. Poil de chèvre, Mohair), das Haar (Wollhaar) der Angoraziege, auch andrer orientalischer Ziegen. Die beste A. von den Bergen um Angora und der ...
Angoraziege
Angoraziege, s. Ziege.
Angornu
Angornu, Stadt in Bornu, s. Ngornu.
Angostūra
Angostūra, s. Ciudad Bolivar.
Angosturarinde
Angosturarinde, s. Cusparia.
Angotscha-Inseln
Angotscha-Inseln, kleine Gruppe an der Mosambikküste (Ostafrika), unter 16°39´ südl. Br., an der auch der Fluß Angotscha oder Mluli mündet.
Angoulême [1]
Angoulême (spr. anggulǟm'), Hauptstadt des franz. Depart. Charente, 96 m ü. M., an der Charente, Knotenpunkt der Orléans- und der Staatsbahn, besteht aus der alten Stadt, die ...
Angoulême [2]
Angoulême (spr. anggulǟm'), 1) Charles de Valois, Herzog von, natürlicher Sohn Karls IX. und der Marie Touchet, geb. 28. April 1573, gest. 24. Sept. 1650, führte zuerst den ...
Angoumois
Angoumois (spr. anggumūá), ehemalige franz. Provinz, s. Angoulême.
Angra
Angra (A. do Horoismo), Hauptstadt der Insel Terceira sowie der Azoren überhaupt, Sitz der Zivil- und Militärbehörden, mit (1890) 11,000 Einw.
Angra Pequena
Angra Pequena (spr. pekēna), s. Lüderitzbucht.
Angrarĭer
Angrarĭer, german. Volk, s. Angrivarier.
Angrēcum
Angrēcum Thouars, Gattung der Orchidazeen, stattliche Pflanzen mit meist flachen, zurückgekrümmten Blättern und traubigen Blütenständen. Etwa 15 Arten im tropischen Afrika, ...
Angri
Angri, Stadt in der ital. Provinz Salerno, an der Eisenbahn Neapel-Metaponto, mit Baumwollspinnerei und -Weberei und (1901) 11,219 Einw.
Angriff
Angriff (franz. Attaque), der Versuch, den Feind aus seiner Stellung zu treiben und ihn womöglich zu vernichten. Seine Durchführung richtet sich nach den jeweiligen ...
Angriffsfront
Angriffsfront, s. Festungskrieg.
Angriffsgefecht
Angriffsgefecht, Durchführung des Angriffs auf eine Stellung, die, der jetzigen Feuerwirkung entsprechend, meist mehr oder weniger künstlich verstärkt sein wird. Ängster ...
Angrivarĭer
Angrivarĭer (Angrivarii), german. Volk an beiden Ufern der Weser, nördlich an die Chauken, südwestlich an den Grenzwall der Cherusker stoßend. Als Germanicus 16 n. Chr. gegen ...
Ängsö
Ängsö, Insel, s. Engsö.
Angst
Angst, das Gefühl der »Engigkeit« in der Brust-, bez. Herzgegend, tritt auf als Begleiterscheinung verschiedener Lungen- und Herzkrankheiten, bedingt durch den in der Atemnot ...
Ängster
Ängster (Angster, vom mittellat. Augustrum. Zwiebelglas), gläsernes Trinkgefäß des 15.–17. Jahrhunderts, mit langem, engem, meist krumm gebogenem Hals, der oft aus zwei und ...
Angster
Angster (Angesichter), frühere Kupfermünze der Ostschweiz, = 1/4 Kreuzer.
Angström
Angström, Anders Jonas, Physiker, geb. 13. Aug. 1814 zu Lödgö in der schwed. Landschaft Medelpad, gest. 21. Juni 1874, studierte seit 1833 in Upsala, wurde 1843 Observator der ...
Angststoffe
Angststoffe, s. Duftstoffe.
Anguiletten
Anguiletten, kleine Aale.
Anguilla [1]
Anguilla, der Aal.
Anguilla [2]
Anguilla (Snake Island, spr. ßnēk ailänd, Schlangeninsel, von der langgewundenen Gestalt), britisch-westind. Insel unter 48°13´ nördl. Br., 24 km lang, 6–8 km breit, 91 ...
Anguillŭla
Anguillŭla, Anguillulĭdae, s. Aaltierchen.
Anguis
Anguis (lat.), Schlange; A. fragilis, die Blindschleiche.
Anguisciola
Anguisciola (spr. anngwischola), Sophonisbe, ital. Malerin, geb. um 1535 in Cremona, gest. um 1625 in Genua, war Schülerin des Bernardino Campi und des B. Gatti und entwickelte ...
Angulārsystem
Angulārsystem (lat.), Befestigungssystem durch Zangenwerke.
Angulātusschichten
Angulātusschichten, Abteilung des untern Lias, s. Juraformation.
Angulli
Angulli (engl. ungulee), der bengalische Zoll, = 1,905 cm, 24 im Hath.
Angurĭe
Angurĭe, die Wassermelone, s. Citrullus.
Angus [1]
Angus, schott. Grafschaft, s. Forfarshire.
Angus [2]
Angus, Grafen von, s. Douglas.
Angusticlavĭi
Angusticlavĭi (lat.), bei den Römern Bezeichnung der Militärtribunen ritterlichen Standes, weil sie ihre Tunika mit schmalem Purpurstreifen (angustus clavus) besetzt trugen, ...
Angustrum
Angustrum, s. Ängster.
Angußfarbe
Angußfarbe (franz. Engobe), dünne Tonschicht aus seinem Material, die auf Mauersteinen, Fayence angebracht wird, um schöneres Ansehen und eine bestimmte Farbe zu erzielen.
Angyal
Angyal (spr. ándjal), David, ungar. Geschichtschreiber, geb. 30. Nov. 1857 in Kun-Szent Márton, ist als Professor in Budapest tätig. A. veröffentlichte (in ungarischer ...
Anhägerung
Anhägerung, Ablagerung durch fließendes Wasser herbeigeschleppter Bodenbestandteile längs der Ufer.
Anhalonĭum
Anhalonĭum, s. Ariocarpus.
Anhalsen
Anhalsen, dem Hunde das Halsband anlegen.
Anhalt
Anhalt (s. Karte »Provinz Sachsen«), zum Deutschen Reiche gehöriges Herzogtum, 1863 durch Vereinigung der Herzogtümer A.-Dessau-Köthen und A.-Bernburg gebildet (s. unten, ...
Anhängig machen
Anhängig machen (eine Sache bei Gericht), den Akt vornehmen, der die Rechtshängigkeit (s. d.) begründet.
Anhäufeln
Anhäufeln, s. Behäufeln.
Anhausen
Anhausen, s. Auhausen.
Anheilung
Anheilung, s. Transplantation.
Anhima
Anhima, s. Aniuma.
Anholpart
Anholpart, das Ende einer Talje (Flaschenzugs), woran gezogen wird.
Anholt
Anholt, 1) dän. Eiland im Kattegat, Amt Randers, 20 qkm groß, ist größtenteils mit Flugsand bedeckt und von gefährlichen Sandbänken umgeben, hat einen Leuchtturm und (1901) ...
Anhydrīde
Anhydrīde (v. griech. anydros, »wasserlos«), chemische Verbindungen, die aus Hydraten, Säuren oder Basen durch Wasserverlust entstehen. Metalloxyde sind die A. der ...
Anhydrít
Anhydrít (v. griech. anydros, »wasserlos«; Karstenit,Muriacit), Mineral und zwar wasserfreier schwefelsaurer Kalk CaSO4, kristallisiert rhombisch, findet sich aber meist derb ...
Anhydrobiose
Anhydrobiose (Trockenstarre), der Zustand der eingetrockneten Pflanzen, Infusorien, Würmer, Räder- und Bärentierchen, niedern Krebse, Pflanzensamen und Tiereier, die nach ...
Anhydrohydrate
Anhydrohydrate s. Anhydride.
Anhydrosäuren
Anhydrosäuren s. Anhydride.
Anhydroxyde
Anhydroxyde s. Anhydride.
Ani
Ani, Ruinenstadt im russisch-kaukas. Gouv. Kars, 1338 m ü. M., am Arpatschai zwischen hohen Felswänden, die, voller Höhlen und Grotten, vormals eine bewohnte Höhlenstadt ...
Anicet-Bourgeois
Anicet-Bourgeois (spr. -ßä-burschŭá), Auguste, franz. Theaterdichter, geb. 25. Dez. 1806 in Paris gest. daselbst 12. Jan. 1871, genoß als der Sohn armer Eltern eine sehr ...
Anicētus
Anicētus, röm. Papst, 155–166 (oder 157–168), starb als Märtyrer. Unter ihm begann zwischen der morgen- und abendländischen Kirche der Streit über die Feier des ...
Anich
Anich, Peter, der erste Kartenzeichner von Tirol, geb. 22. Febr. 1723 in Oberperfuß bei Innsbruck, gest. 1. Sept. 1766, trieb bis in sein 28. Jahr Landwirtschaft und Drechslerei, ...
Aniche
Aniche (spr. anīsch'), Dorf im franz. Depart. Nord, Arrond. Douai, an der Nordbahn, hat reiche Kohlengruben, Glas- und Chemikalienfabrikation, Eisen- und Kupfergießerei und ...
Anidrōsis
Anidrōsis (griech.), Schweißlosigkeit.
Anīe
Anīe (Pic d'A.), 2504 m hoher Berg in den Westpyrenäen, im franz. Depart. Niederpyrenäen, mit herrlicher Aussicht, wird von Lescun aus bestiegen.
Aniēne
Aniēne, Fluß, s. Anio.
Änigmatīt
Änigmatīt, Mineral, s. Hornblende.
Anīl
Anīl (arab., v. ind. nîla, blau), s. Indigofera.
Anilīn
Anilīn (Amidobenzol, Phenylamin, Aminophen) C6H7N oder C6H5.NH2 findet sich im Teer der Steinkohlen (0,3–0,5 Proz.), des Torfes und der Knochen, entsteht bei Destillation des ...
Anilinblau
Anilinblau (Triphenylrosanilin) C20H18(C6H5)3N3O entsteht beim Erhitzen von Rosanilin C20H21N3O mit überschüssigem Anilin und etwas Benzoesäure auf 180°, wobei die ...
Anilindruck
Anilindruck, s. Lichtpausverfahren.
Anilinfarben
Anilinfarben, s. Anilin.
Anilingrün
Anilingrün, s. Aldehydgrün.
Anilinöl
Anilinöl, s. Anilin.
Anilinrot
Anilinrot, s. Rosanilin.
Anilinschwarz
Anilinschwarz (Jetolin) C30H25N5 entsteht sehr allgemein bei Oxydation von Anilinsalzen in saurer Losung und besonders bei Behandlung mit chlorsaurem Kali bei Gegenwart geringer ...
Anilinviolett
Anilinviolett, s. Mauveïn.
Anilismus
Anilismus, Vergiftung durch Anilin, und zwar meist durch Anilinöl, bei Arbeitern in chemischen Fabriken. Die Leute werden blau oder aschfahl im Gesicht, verlieren oft das ...
Anĭma
Anĭma (lat.), Seele, Geist. A. mundi, die Welt seele, der Weltgeist.
Anĭma plastĭca
Anĭma plastĭca, s. Bildungstrieb.
Anima vegetativa
Anima vegetativa, die Pflanzenseele, auch die Nerventätigkeiten, welche die sogen. vegetativen Funktionen im Tierkörper regeln.
Animadversion
Animadversion (lat.), Bemerkung, Ahndung, Rüge; animadvertieren, bemerken, rügen.
Anĭmal
Anĭmal (lat.), Tier.
Animale Organe
Animale Organe, Organe, welche die spezifisch tierischen Funktionen des Körpers ausüben, also die Organe der Bewegung und Empfindung, besonders die letztern (Nervensystem und ...
Animalĭen
Animalĭen (lat.), tierische Stoffe, namentlich als Speise dienende (Gegensatz: Vegetabilien).
Animalisation
Animalisation (franz.), Vertierung; Umwandlung des Genossenen in tierischen Stoff.
Animālisch
Animālisch, tierisch, aus dem Tierreich stammend, dem Tier (lat. animal) eigentümlich, z. B. animalische Kost, animalisches Gift, animalische Wärme. Animalische Funktionen, die ...
Animalische Motoren
Animalische Motoren, s. Belebte Motoren.
Animalisches Bad
Animalisches Bad, s. Bad.
Animalisieren
Animalisieren (franz.), vertieren; Genossenes in tierischen Stoff umwandeln; vgl. auch Färberei.
Animalismus
Animalismus (Animalität), der Inbegriff aller Eigenschaften des tierischen Organismus im Gegensatze zu den Pflanzen; tierisches Leben im Gegensatze zum höhern geistigen.
Animalkulisten
Animalkulisten, s. Präformation.
Animarum dies
Animarum dies (lat.), Allerseelentag.
Animāto
Animāto (auch con anima, ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: »beseelt, belebt, feurig«, erfordert einen muntern und bestimmt akzentuierten Vortrag.
Anime
Anime (Flußharz), ein Harz in haselnußgroßen, gelblichen oder rötlichweißen, auch weiß bestäubten, leicht zerbrechlichen Stücken, riecht schwach aromatisch, ist löslich ...
Animieren
Animieren (lat.), anregen, ermuntern; beseelen; animiert, aufgeweckt, heiter.
Animismus
Animismus (lat.), philosophisches und physiologisches System, nach dem die Gesamtheit der Lebensvorgänge im Körper nicht minder wie das Vorstellen und Denken auf der Wirksamkeit ...
Animōs
Animōs (lat.), leidenschaftlich erregt, aufgebracht; Animosität, Gereiztheit, leidenschaftl. Erbitterung.
Animuccia
Animuccia (spr. -mútscha), Giovanni, ital. Kirchenkomponist, geb. 1490 oder 1500 in Florenz, gest. 1571 in Rom, war von 1555 bis zu seinem Tod Kapellmeister der Peterskirche zu ...
Anĭmus
Anĭmus (lat.), Seele, Gemüt, Neigung, Wille, Absicht, Vorsatz; in der Rechtswissenschaft häufig gebraucht, z. B. A. injuriandi, Absicht, zu beleidigen; A. lucri faciendi oder ...
Anina
Anina, Eisenwerk, s. Steyerdorf.
Anĭo
Anĭo (jetzt Aniēne, Teverone), ein schon im Altertum wegen seiner romantischen Uferlandschaften und Wasserfälle berühmter Fluß in Mittelitalien, 118 km lang. Er entspringt ...
Anion
Anion, s. Elektrolyse.
Aniridīe
Aniridīe (Irideremie, griech.), teilweises oder vollständiges Fehlen der Iris. Meist angeboren, seltener erworben (durch Verletzung oder Operation), bedingt Blendung der Kranken ...
Anīs
Anīs (Pimpinella Anisum L.), einjährige Umbellifere, mit ästigem, 30–50 cm hohem, flaumhaarigem, graugrünem Stengel, herzförmig rundlichen Grundblättern, doppelt ...
Anisaldehyd
Anisaldehyd (Methoxybenzaldehyd) C8H8O2 oder CH3O.C6H4.CHO entsteht bei Oxydation von Anethol, bildet ein gelbes, aromatisch riechendes Öl, schmeckt brennend, spez. Gew. 1,123 ...
Anisalkohol
Anisalkohol, s. Anisaldehyd.
Anisette
Anisette, ein aus Anis bereiteter Likör, wirkt bei Mißbrauch fast ebenso schädlich wie Absinth.
Anisholz
Anisholz, s. Illicium.
Anisidīnponceau
Anisidīnponceau, s. Anisaldehyd.
Anisöl
Anisöl, das durch Destillation von Anissamen mit Wasser gewonnene ätherische Öl (Ausbeute 1,5–3,5 Proz.), ist farblos, riecht und schmeckt wie Anis, spez. Gew. 0,98–0,99, ...
Anisoline
Anisoline, als Farbstoffe benutzte Ester der Rhodamine. Das einfachste Rhodamin entsteht durch Erhitzen von Phthalsäureanhydrid mit Metaamidophenolchlorhydrat und konzentrierter ...
Anisōlrot
Anisōlrot, s. Anisaldehyd.
Anisomētrisch
Anisomētrisch (griech.) im Gegensatze zu isometrisch heißt eine aronometrische Darstellung, bei der die drei Achsen verschieden lang sind, gleichbedeutend mit trimetrisch. S. ...

<< < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.052 c;