Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>
Apepsīe
Apepsīe (griech.), geschwächte oder ganz gestörte Verdauung. Vgl. Dyspepsie.
Aper
Aper (v. lat. apertus), offen, nicht mit Schnee bedeckt; Ausapern, Fortschmelzen des Schnees; aperer Gletscher, untere Partie des Gletschers.
Aperçu
Aperçu (franz., spr. -ßǖ), Überblick; übersichtliche Darstellung; geistreicher Einfall.
Aperĕa
Aperĕa, s. Meerschweinchen.
Aperĭentia
Aperĭentia (Aperitiva, lat.), eröffnende Mittel gegen stockende Ausscheidung, also Abführmittel, harntreibende, gallentreibende Mittel etc.
Aperĭodisch
Aperĭodisch, s. Galvanometer.
Apért
Apért (lat.), offen. Apertum feudum, eröffnetes, erledigtes Lehen. Aperto termino, nach Eröffnung des Termins.
Apertometer
Apertometer, s. Apertur.
Apertūr
Apertūr (lat., »Öffnung«), der Durchmesser der ringförmigen Blendungen, mit denen man die Objektivlinse von Fernrohren, Mikroskopen etc. bedeckt, oder die man im Innern ...
Aperwind
Aperwind, Tauwind in den Alpen, der die Berghänge aper (schneefrei) macht.
Apetālen
Apetālen (lat. Apetalae), blumenblattlose Gewächse, im Endlicherschen Pflanzensystem die Dikotyledonen, deren Blüten keine oder eine nicht in Kelch und Blume geschiedene ...
Apex
Apex (lat.), Spitze, der kegelförmige Hut der altrömischen Priester; Spitze eines Kegels; Längen- oder Tonzeichen über eine Silbe; Apices juris, Rechtsspitzfindigkeiten. – ...
Apfeläther
Apfeläther (Apfelöl), Fruchtäther vom Geruch der Äpfel, ist im wesentlichen Baldriansäure-Amyläther, wird in der Konditorei, auch zum Anlocken von Nachtschmetterlingen ...
Apfelbaum
Apfelbaum (Malus Tourn., hierzu Tafel »Apfelsorten«), Gruppe der Gattung Pirus Tourn. (s. d.) aus der Familie der Rosazeen. Der Strauchapfel (P. pumila Mill.), ein Strauch mit ...
Apfelbaum
Apfelsorten (System Diel-Lucas).
Apfelbeerstrauch
Apfelbeerstrauch, s. Sorbus.
Apfelblütenstecher
Apfelblütenstecher, s. Blütenstecher.
Apfelbutter
Apfelbutter, s. Kraut.
Apfelessenz
Apfelessenz, s. Apfeläther.
Apfelfrucht
Apfelfrucht, Form der beerenartigen Früchte, s. Frucht.
Apfelgroschen
Apfelgroschen, Silbermünzen des 17. Jahrh. mit dem Reichsapfel und auf der Rückseite der Zahl 24.
Apfelkraut
Apfelkraut, s. Kraut.
Apfelkreuz
Apfelkreuz, auch Kugelstab- oder Pilgerstabkreuz genannt, in der Heraldik ein Kreuz, dessen vier Arme am Ende mit einer Kugel besetzt sind.
Apfelland
Apfelland, s. Avalon.
Apfelöl
Apfelöl, s. Apfeläther.
Apfelsauger
Apfelsauger, s. Blattflöhe.
Äpfelsäure
Äpfelsäure (Oxyäthylenbernsteinsäure, Butanoldisäure) C4H6O5 od. HO.CH.CO2H.CH2.CO2H, sehr verbreitete Pflanzensäure, findet sich in unreifen Äpfeln, Weintrauben, ...
Apfelsine
Apfelsine, s. Citrus.
Apfelstecher
Apfelstecher, s. Blattroller.
Apfelstedt
Apfelstedt, linker Zufluß der Gera in Thüringen, kommt vom Thüringer Wald und entsendet bei Georgenthal einen Arm zum Wesergebiet (s. Leine 2).
Apfelwein
Apfelwein, s. Obstwein.
Apfelwickler
Apfelwickler, s. Wickler.
Aphagīe
Aphagīe (griech.), Unvermögen zu schlucken.
Aphakīe
Aphakīe (griech.), Fehlen der Linse im Auge und dadurch bedingter Verlust des Akkommodationsvermögens (s. d.). Dasselbe wird ersetzt durch starke Konvexgläser (Stargläser).
Aphaniptĕra
Aphaniptĕra, Flöhe, s. Zweiflügler.
Aphanīt
Aphanīt, ältere Bezeichnung für dichte, scheinbar einfache Gesteine, besonders aus der Gruppe der Melaphyre und Diabase, auch der Diorite; viele Diabas- und ...
Aphärĕsis
Aphärĕsis (griech., »Wegnahme«), in der Grammatik Wegwerfung eines Vokals, auch wohl einer Silbe im Anlaut, z. B. »'s ist« für »es ist«.
Apharetĭaden
Apharetĭaden, s. Idas.
Aphasīe
Aphasīe (griech., das »Nichtredenkönnen«), das teilweise oder vollständige Unvermögen, die Gedanken sprachlich auszudrücken, trotz gesunder Sprachwerkzeuge und erhaltenem ...
Aphēl
Aphēl (Aphelium, griech., Sonnenferne), der von der Sonne am weitesten entfernte Punkt der Bahn eines Planeten oder Kometen (vgl. Anomalie), im Gegensatze zum Perihel oder der ...
Aphelandra
Aphelandra R. Br., Gattung der Akanthazeen, Sträucher oder Kräuter mit schönen, ganzen, oft stacheligen Blättern, endständigen Blütenähren mit meist schön gefärbten ...
Aphis
Aphis, Blattlaus; Aphidae (Blattläuse), Familie aus der Ordnung der Halbflügler; s. Blattläuse.
Aphodĭus
Aphodĭus, s. Mistkäfer.
Aphonīe
Aphonīe (griech.), Stimmlosigkeit, Tonlosigkeit, ein Zustand, in dem zwar die Flüstersprache möglich ist, der Klang der Stimme aber fehlt, weil die Stimmbänder nicht oder ...
Aphorīe
Aphorīe (griech.), weibliche Unfruchtbarkeit.
Aphorismen
Aphorismen (griech.), abgerissene, untereinander nicht in unmittelbarem Zusammenhang stehende Sätze, die allgemein menschliche Wahrheiten enthalten. Aphoristische Schreibweise, ...
Aphrodisĭa
Aphrodisĭa (griech.), Fest zu Ehren der Aphrodite.
Aphrodisíaka
Aphrodisíaka (griech.), Mittel, welche die geschwächte und erstorbene Zeugungskraft wieder erwecken und beleben. Die Geschlechtsfunktion erfordert für geeignete Ausübung einen ...
Aphrodisiásmus
Aphrodisiásmus (griech. Aphrodisie), krankhafte Geilheit, Liebeswut.
Aphrodisĭos
Aphrodisĭos, im Kalender der Bithynier der elfte Monat vom 24. Juli bis 22. August.
Aphrodīt
Aphrodīt (Anaphrodit, griech.), jedes tierische, besonders menschliche Wesen, an dem die Genitalien fehlen oder so verkümmert sind, daß sich der Geschlechtscharakter daraus ...
Aphrodite
Aphrodite, die griech. Göttin der Liebe und Schönheit. In ihrem Wesen sind schon früh hellenische Vorstellungen mit orientalischen, namentlich phönikischen verschmolzen, wie ...
Aphroditĭdae
Aphroditĭdae, s. Seeraupen.
Aphroditismus
Aphroditismus, s. Aphrodit.
Aphroëssa
Aphroëssa, Insel, s. Santorin.
Aphromēter
Aphromēter (griech.), Instrument zur Messung des Druckes der Kohlensäure im Schaumwein; s. Wein.
Aphrophŏra
Aphrophŏra, s. Zikaden.
Aphtalose
Aphtalose, Mineral, soviel wie Glaserit (s. d.).
Aphthen
Aphthen, s. Schwämmchen; A. und Aphthenseuche beim Vieh, s. Maul- und Klauenseuche.
Aphthīt
Aphthīt, 1879 in Marseille erfundene goldähnliche Legierung zu Juwelierarbeiten, wird aus 800 Kupfer, 25 Platin, 10 Wolframsäure und 170 Gold dargestellt.
Aphthongīe
Aphthongīe (Reflexaphasie, griech.), Sprachneurose, bei der mit jedem Versuch, zu sprechen, Krämpfe im Gebiete des Hypoglossus auftreten, die das Sprechen unmöglich machen.
Aphthonĭos
Aphthonĭos, griech. Rhetor aus Antiochia, um 400 n. Chr., verfaßte eine weitverbreitete, bis ins 17. Jahrh. auf Schulen und Universitäten vielbenutzte Anleitung zu Stilübungen ...
Aphthonĭus
Aphthonĭus, Alius Festus, lat. Grammatiker, im 4. Jahrh. n. Chr., ist Verfasser eines Handbuchs der Metrik, das Victorinus (s. d.) fast vollständig in seine Grammatik ...
Aphyllen
Aphyllen (griech.), blattlose Pflanzen; aphyllisch, blattlos.
Api
Api (Tasiko), Insel der Neuen Hebriden, 507 qkm groß mit 10,000 Einw., sehr gebirgig (bis 900 m), fruchtbar, wald- und wasserreich.
Apĭa
Apĭa, Hauptort der deutschen Samoainseln auf der Nordseite der Insel Upolu (s. Karte »Samoainseln«), an einer halbmondförmigen Bucht, die aber wegen ihrer beschränkten ...
Apiaka
Apiaka, Name für zwei Indianerstämme des nördlichen Brasilien, deren einer am untern Tokantins zu den Kariben, der andre am obern Tapajós zur Tupifamilie gehört.
Apiānus
Apiānus (eigentlich Bienewitz oder Bennewitz), Peter, Geograph und Astronom, geb. 1501 zu Leisnig in Sachsen, gest. 21. April 1552, studierte in Leipzig und Wien, ward 1527 ...
Apĭarium
Apĭarium (lat.), Bienenhaus.
Apĭces juris
Apĭces juris (lat.), Rechtsspitzfindigkeiten.
Apicĭus
Apicĭus, Marcus Gavius, Feinschmecker und Schriftsteller über Kochkunst zur Zeit des Tiberius, vergiftete sich, als er nur noch 2 Mill. Mk. besaß. Seinen sprichwörtlich ...
Apĭdae
Apĭdae (Bienen), Familie aus der Ordnung der Hautflügler, s. Bienen.
Apiīn
Apiīn, s. Petersilie.
Äpīnus
Äpīnus, Franz Maria Ulrich Theodor, Physiker, geb. 1724 in Rostock, gest. im August 1802 in Dorpat, Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften, ging 1757 als Akademiker ...
Apiocrīnus
Apiocrīnus Mill., Gattung der Haarsterne, Tiere mit stark verzweigter Wurzel, Stiel ohne Ranken und birnförmigem oder kugeligem Kelch, finden sich nur im Dogger und Malm. A. ...
Apiōl
Apiōl, s. Petersilie.
Apĭon [1]
Apĭon, Käfergattung, Spitzmäuschen.
Apĭon [2]
Apĭon, griech. Grammatiker im 1. Jahrh. n. Chr., Pflegesohn des Didymos und Haupt der grammatischen Schule in Alexandria, ein eitler, ruhmrediger Mensch, der Griechenland ...
Apĭos
Apĭos Mönch, Gattung der Leguminosen, windende Kräuter mit unpaarig gefiederten Blättern, dichten Blütentrauben und flach gedrückter, vielsamiger Hülfe. Von den fünf Arten ...
Apirīe
Apirīe (griech.), Unerfahrenheit.
Apis [1]
Apis (lat.), die Biene.
Apis [2]
Apis, der von den Ägyptern in Memphis verehrte heilige Stier (hap). Er galt als die Verkörperung des Hauptgottes von Memphis Ptah und wurde gewöhnlich »die lebende ...
Apĭum
Apĭum L. (Sellerie, Eppich), Gattung der Umbelliferen, ein- oder mehrjährige Kräuter mit fiederlappigen Blättern, zuweilen einfachen Dolden, grünlichweißen Blüten und ...
Aplacentalĭa
Aplacentalĭa, s. Säugetiere.
Aplanāt
Aplanāt, photograph. Objektiv, s. Photographie.
Aplanātisch
Aplanātisch (griech., »ohne Abweichung«) heißt ein Linsensystem, bei dem neben der chromatischen auch die sphärische Abweichung fast vollständig beseitigt ist.
Aplanieren
Aplanieren, s. Applanieren.
Aplanogamēten
Aplanogamēten, s. Algen, S. 315.
Aplanosporen
Aplanosporen, s. Algen, S. 315.
Aplerbeck
Aplerbeck, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Hörde, an der Staatsbahnlinie Ruhrort-Holzwickede, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Eisenhüttenwerk, Puddlings- ...
Aplestīe
Aplestīe (griech.), s. Akorie.
Aplīt
Aplīt, ein Granitgestein, s. Granit.
Aplocerus
Aplocerus, s. Bergziege.
Aplōm
Aplōm, Mineral, Varietät des Granats.
Aplomb
Aplomb (franz., spr. aplóng, eigentlich: das Lotrechtsein), Sicherheit des Auftretens, Benehmens.
Aplysiidae
Aplysiidae, s. Seehasen.
Apnoë
Apnoë (griech., »Atemlosigkeit«), der Zustand, in dem das Tier oder der Mensch nicht atmet, weil sein Blut Überfluß an Sauerstoff enthält. Bei Tieren erzeugt man A. durch ...
Apo
Apo, Vulkan auf Mindanao (s. d.).
Apoatropīn
Apoatropīn C17H21NO2, Alkaloid, findet sich in der Wurzel von Atropa Belladonna, entsteht aus Atropin und Hyoscyamin beim Behandeln mit konzentrierter Schwefelsäure etc., bildet ...
Apobátēs
Apobátēs (griech.), bei den Griechen ein Wettkämpfer, der in voller Fahrt von einem meist vierspännigen Wagen abzuspringen, eine Strecke nebenher zu laufen und dann wieder ...
Apochromāt-Kollineāre
Apochromāt-Kollineāre, s. Photographie.
Apochromātisch
Apochromātisch (griech.), s. Achromatismus.
Apocrisiarĭus
Apocrisiarĭus (griech.), 1) der ständige geistliche Gesandte aller Patriarchen und unter ihnen auch des römischen Papstes am kaiserlichen Hof zu Konstantinopel. – 2) Im ...
Apocynazeen
Apocynazeen (Hundstodgewächse), dikotyle, etwa 1000 Arten umfassende Pflanzenfamilie der warmen und gemäßigten Zone, aus der Ordnung der Kontorten, meist holzige, schlingende, ...
Apocўnum
Apocўnum L. (Hundskohl, Hundswolle), Gattung der Apocynazeen, Milchsaft führende Standen mit gegenständigen, ganzen Blättern, kleinen, glockenförmigen Blüten in Rispen, ...
Apŏda
Apŏda, Schleichenlurche, s. Blindwühler.
Apodékten
Apodékten, bei den Athenern in der alten Zeit die mit der Einnahme der Staatseinkünfte betrauten jährlich durch das Los bestimmten Beamten.
Apodēmik
Apodēmik (griech.), »Reisekunst«, Anleitung oder Anweisung zum Reisen.
Apŏdes
Apŏdes (Kahlbäuche), Unterordnung der Knochenfische, s. Fische.
Apodíktisch
Apodíktisch (griech.), von schlagender Beweiskraft, unwiderleglich; s. Modalität.
Apodyterĭon
Apodyterĭon (griech.), das Zimmer zum Aus- und Ankleiden in den griechischen und römischen Bädern.
Apogamīe
Apogamīe (griech., Zeugungsverlust), bei Pflanzen die teilweise oder gänzliche Funktionsunfähigkeit der männlichen (Apandrie) oder der weiblichen Organe (Apogynie) und beider ...
Apogäum
Apogäum (griech., Erdferne), der von der Erde am weitesten entfernte Punkt der Mondbahn. Der diametral entgegengesetzte Punkt heißt Perigäum oder Erdnähe. Beide Punkte sind ...
Apogenīe
Apogenīe, s. Apogamie.
Apógraphon
Apógraphon (griech.), Abschrift.
Apogynīe
Apogynīe, s. Apogamie.
Apoikīen
Apoikīen (griech.), bei den Griechen Name der durch griech. Bürger ohne Beihilfe des Staates gegründeten Kolonien, die nicht notwendig unter der Staatsgewalt des Mutterlandes ...
Apojovĭum
Apojovĭum, s. Apogäum.
Apokalypse
Apokalypse (griech.), Enthüllung, Offenbarung, bes. die des Evangelisten Johannes; s. Apokalyptik.
Apokalyptik
Apokalyptik (griech.), Bezeichnung eines besondern Zweiges der spätern jüd. Literatur, einer schriftstellerischen Prophetie, welche die bevorstehende Vollendung des Weltlaufs in ...
Apokalyptiker
Apokalyptiker heißen diejenigen, die göttliche, auf das Weltende und die Wiederkunft Christi bezügliche Offenbarungen haben, Visionäre, Schwärmer etc.; dann die Verfasser ...
Apokalyptische Reiter
Apokalyptische Reiter, die vier im 6. Kapitel der Offenbarung Johannis geschilderten, aus den ersten vier Siegeln des Buches mit sieben Siegeln hervorgegangenen Reiter, die Pest, ...
Apokalyptische Zahl
Apokalyptische Zahl heißt die mysteriöse Zahl 666 in der Offenbarung des Johannes (13, 18). Während sich frühere Zeiten in den abenteuerlichsten Ausdeutungen gefielen, findet ...
Apokárp
Apokárp (griech.), ein Gynäzeum, dessen einzelne Karpelle völlig frei sind, so daß also jedes einzelne einen einfächerigen Fruchtknoten bildet, vgl. Blüte.
Apokatastáse
Apokatastáse (griech.), die Wiederbringung aller Dinge, d.h. die Wiederherstellung der Welt in den ursprünglichen Zustand, sowie die endliche Bekehrung aller persönlichen ...
Apokŏpe
Apokŏpe (griech.), Wegwerfen eines Lautes oder einer Silbe am Ende eines Wortes.
Apokrĕos
Apokrĕos (Apokreosinos, griech.), in der griechischen Kirche die Woche Septuagesimä, mit der dort die Fastenzeit beginnt.
Apokrisiarĭos
Apokrisiarĭos, s. Apocrisiarius.
Apokryphen
Apokryphen (griech.), dem Ursprung oder Inhalt nach »verborgene«, auch im Unterschied zu den öffentlich vorzulesenden geheim gehaltene Bücher. Als sich ein christlicher Kanon ...
Apolda
Apolda, Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar, an der Linie Bebra-Weißenfels der Preußischen Staatsbahn, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, ein Denkmal des Kaisers ...
Apolima
Apolima (»hohle Hand«), eine der kleinsten deutschen Samoainseln, an der Westküste von Upolu, ist 4,7 qkm groß und hat mit Manono (1900) 1038 Einw. Die Insel ist der Rand ...
Apollināris Sidonĭus
Apollināris Sidonĭus, Gajus Sollius Modestus, römisch-christlicher Schriftsteller, um 430–480, aus angesehener Familie in Lyon, stieg als des Kaisers Avitus Schwiegersohn zu ...
Apollinārisberg
Apollinārisberg, Anhöhe bei Remagen am Rhein, früher mit einer 1117 gestifteten, als Wallfahrtsort berühmten Propstei, die 1836 in Besitz des Grafen Egon von Fürstenberg kam, ...
Apollinarismus
Apollinarismus, in der Christologie die auf dem zweiten ökumenischen Konzil 381 als ketzerisch verworfene Ansicht des Bischofs Apollinarios von Laodikeia (gest. um 390), der ...
Apollinārisquelle
Apollinārisquelle, Mineralquelle, s. Neuenahr und Tabelle zum Artikel »Mineralwässer I«.
Apollīno
Apollīno (»kleiner Apollo«), berühmte antike Marmorstatue des jugendlichen Apollon (s. d.) in den Uffizien zu Florenz, stellt den Gott an einen Baumstamm gelehnt u. den ...
Apollinopŏlis
Apollinopŏlis, Name zweier altägypt. Städte, Kultstätten des Horus (Apollo): 1) A. magna, Hauptstadt eines Gaues in Oberägypten, am westlichen Ufer des Nils, südlich von ...
Apollo Grannus
Apollo Grannus, s. Quellenkultus.
Apollo [1]
Apollo (Alpenfalter, Parnassius Apollo L., s. Tafel »Schmetterlinge I«, Fig. 14–16), Tagfalter, 8 cm breit, lebt auf den höhern Gebirgen Europas, Asiens und Nordamerikas. Die ...
Apollo [2]
Apollo, griech. Gott, s. Apollon.
Apollodōros
Apollodōros, 1) griech. Maler aus Athen, um 430 v. Chr., der erste, der Licht und Schatten richtig beobachtete und auf seinen Gemälden in Anwendung brachte. Als seine Hauptwerke ...
Apollokraut
Apollokraut, s. Hyoscyamus.
Apollon
Apollon (lat. Apollo), in der griech. Mythologie Sohn des Zeus und der Leto, die ihn nebst seiner Zwillingsschwester Artemis nach der verbreitetsten Sage auf der Insel Delos ...
Apollōnia [1]
Apollōnia, Name von 18 Städten des Altertums. Wichtig waren: 1) A. in Illyrien, nördlich vom Aoos (Viosa), unfern des Adriatischen Meeres, eine korinthisch-kerkyräische ...
Apollōnia [2]
Apollōnia, Märtyrerin unter Decius 249 in Alexandria, wird als Heilige und Helferin bei Zahnschmerzen angerufen. Gedächtnistag 9. Februar. Der Name bezeichnet bei Klopstock und ...
Apollōnios
Apollōnios, 1) A. der Rhodier, griech. Epiker und Grammatiker aus Alexandria, geb. um 290 v. Chr., Schüler des Kallimachos, mit dem er sich verfeindete, als er ein umfängliches ...
Apollōnius von Tyrus
Apollōnius von Tyrus, der Held eines lateinischen Romans, der, vermutlich im 3. Jahrh. n. Chr. im Stil des griechischen Abenteuerromans verfaßt, im Mittelalter viel gelesen und ...
Apollos
aus Alexandria, von vielen für den Verfasser des Hebräerbriefes gehalten, der im Geiste alexandrinischer Religionsphilosophie das Christentum zu begründen sucht.
Apolōg
Apolōg (griech.), eine sinnreiche erdichtete Erzählung, Märchen; dann soviel wie Fabel, besonders moralischen Inhalts, auch mit deutlich ausgesprochener Lehre am Schluß.
Apologētik
Apologētik, s. Apologie.
Apologie
Apologie (griech.), Rede oder Schrift zur »Verteidigung« eines Angeklagten oder sonstwie Beschuldigten. Apologeten heißen in der christlichen Literaturgeschichte die Männer, ...
Apologie der Augsburgischen Konfession
Apologie der Augsburgischen Konfession, symbolisches Buch der lutherischen Kirche, eine Rechtfertigung der Augsburgischen Konfession und eine Widerlegung der auf kaiserlichen ...
Apomekomēter
Apomekomēter (griech.), Entfernungs-, Distanzmesser.
Apomorphīn
Apomorphīn C17H17NO2 entsteht aus Morphin C17H19NO3 durch Erhitzen mit Salzsäure auf 150°, ist farblos, löst sich schwer in Wasser, leicht in Alkohol, Äther und Chloroform, ...
Aponenrōse
Aponenrōse (griech.), Sehnenhaut eines Muskels (s. Sehne).
Aponogĕton
Aponogĕton Thunb., einzige Gattung der Aponogetonazeen, Wasserpflanzen mit knolliger, stärkemehlreicher Grundachse, grundständigen, langgestielten Blättern mit schwimmender ...
Apopémptikon
Apopémptikon (griech.), Gedicht eines Scheidenden an die Zurückbleibenden. Vgl. Propemptikon.
Apophthégmen
Apophthégmen (griech.), kurze, inhaltsvolle Sinnsprüche, wie die Sprüche der Sieben Weisen Griechenlands: »Nicht zu viel!«, »Maß halten ist gut!« etc. Sammlungen der ...
Apophyllīt
Apophyllīt (Ichthyophthalm, Fischaugenstein [wegen des Perlmutterglanzes auf Spaltungsflächen], Albin), Mineral der Zeolithgruppe, besteht aus wasserhaltigem kieselsaurem Kalk ...
Apophyse
Apophyse (Apophysis, griech.), Ausläufer eines Ganges (s. Gang) oder eines Stockes, der oft tief in das Nachbargestein eindringt. In der Botanik Verdickung auf den Zapfenschuppen ...
Apoplexīe
Apoplexīe (griech.), soviel wie Schlagfluß. A. des Weinstocks, s. Weinstockgummose.
Apor
Apor, altes adeliges Geschlecht in Siebenbürgen, als dessen angeblicher Ahnherr der streitbare Opour gilt. Stefan A. war zur Zeit Apasis I. Schatzkanzler. Von Peter A. ...
Aporēm
Aporēm (griech. Aporēma), schwierige Aufgabe, Streitfrage; aporematisch, zweifelhaft.
Aporti
Aporti, Ferrante, ital. Abbate, geb. 20. Nov. 1791 in San Martino dell' Argine, gest. 29. Nov. 1858 in Turin, wo er seit 1848 als Senator und Rektor der Universität wirkte. Er ...
Aposaturnĭum
Aposaturnĭum, s. Apogäum.
Aposiopēsis
Aposiopēsis (griech., lat. Reticentia, »Verschweigung«), rhetorische Figur, wobei man mitten in der Rede abbricht und dem Hörer die Ergänzung überläßt. Berühmt ist die A. ...
Aposporīe
Aposporīe, s. Apogamie.
Apostasīe
Apostasīe (griech.), öffentliche Lossagung von der christlichen Kirche. Die Kirche straft die A. mit Exkommunikation. Im spätern römischen Staat und im Mittelalter wurde A. ...
Apostāt
Apostāt, s. Apostasie.
Apostel [1]
Apostel (griech., »Gesandte, Sendboten«), im allgemeinen im Neuen Testament alle diejenigen, die irgendwie ausgesendet wurden, um das Evangelium zu verkündigen; im engern Sinne ...
Apostel [2]
Apostel (Apostoli, Literae dimissoriae) nannte man früher im Zivilprozeß die auf die Berufung bezüglichen Einsendungsberichte des Unterrichters an den Oberrichter.
Apostelbrüder
Apostelbrüder (Apostelorden, Apostoliker), eine etwa 1260 aus den Spiritualen, d.h. den strengen Franziskanern (s. d.) hervorgegangene, der verweltlichten Richtung der Kirche ...
Apostelfeste
Apostelfeste (Aposteltage), kirchliche Gedenktage eines oder mehrerer Apostel, unter Einfluß der Heiligenverehrung zum Teil schon früh entstanden. Die wichtigsten sind: die ...
Apostelgeschichte
Apostelgeschichte (Acta oder Actus apostolorum), das fünfte historische Buch des Neuen Testaments, gibt sich selbst als Fortsetzung des dritten, dem Lukas zugeschriebenen ...
Apostelhäuschen
Apostelhäuschen, s. Blende.
Apostelkonvent
Apostelkonvent, Bezeichnung der in der katholischen Geschichtschreibung als erstes Konzil geltenden Konferenz, welche die Urapostel Petrus, Jakobus und Johannes mit den ...
Apostelkrug
Apostelkrug, Deckelkrug aus Steingut, dessen Bauch mit Bildern der zwölf Apostel in aufgelegtem, bunt emailliertem Relief verziert ist. Die Apostelkrüge wurden aus dunkelbrauner ...
Apostellehre
Apostellehre (Lehre der zwölf Apostel, Didache), ein wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 2. Jahrh. in Syrien oder in Ägypten entstandener griechisch geschriebener Leitfaden ...
Apostellöffel
Apostellöffel, Bestecke mit 13 Löffeln, deren Stiele als die Apostel und Maria gebildet sind; bis ins 17. Jahrh. beliebte Patengeschenke (s. Abbildung). Apostellöffel.
Apostelorden
Apostelorden, s. Apostelbrüder.
Apostelteilung
Apostelteilung, kathol. Gedenktag (15. Juli), hervorgerufen durch die Legende, daß die Apostel behufs Ausbreitung der christlichen Lehre die Erde unter sich geteilt hätten; ...
Apostēm
Apostēm (griech.), Eitergeschwür, Abszeß; apostematöse Entzündungen, solche, die zur Eiterung führen, z. B. in Nieren nach Blasenkatarrh etc.
Apostill
Apostill (neulat. Apostillum), beglaubigte Nachschrift zu einem Dokument, bes. einem Bittgesuch; dann Bescheid auf ein Bittgesuch, bes. wenn er gleich an dessen Rand gesetzt ist; ...
Apostolāt
Apostolāt (Apostolatus), s. Apostolisches Amt.
Apostoliker
Apostoliker, s. Apostelbrüder.
Apostolĭkum
Apostolĭkum (Symbolum apostolicum), soviel wie Apostolisches Glaubensbekenntnis (s. d.).
Apostolische Briefe
Apostolische Briefe, Lehr- und Ermahnungsschreiben im Neuen Testament, von Aposteln an christliche Gemeinden oder an einzelne Christen gerichtet. Man teilt sie in die 13 ...
Apostolische Gemeinde
Apostolische Gemeinde, christl. Gemeinde, deren Gründer und Lehrer ein Apostel war, z. B. die zu Jerusalem, Antiochia, Ephesus, Rom; im weitern Sinne soviel wie apostolische ...
Apostolische Junta
Apostolische Junta, s. Apostolische Partei.
Apostolische Kammer
Apostolische Kammer (Camera reverenda apostolica), früher die mit ausgedehnten administrativen und richterlichen Befugnissen ausgestattete Zentralbehörde für die Verwaltung des ...
Apostolische Kanones
Apostolische Kanones, 85 angeblich von den Aposteln herrührende, im 5. Jahrh. in Syrien zusammengestellte kirchliche Vorschriften in Form von Synodalbestimmungen. Von 50 dieser ...
Apostolische Kanzlei
Apostolische Kanzlei (Cancelleria apostolica), Behörde der päpstlichen Kurie (s. d.) in Rom, besorgt die Ausfertigung der päpstlichen Bullen; die Breven werden von der ...
Apostolische Kirche
Apostolische Kirche, die Christenheit im Zeitalter und unter der Leitung der Apostel und ihrer nächsten Schüler. Als Ehrentitel und nach der ihnen nach Ursprung und Alter ...
Apostolische Kirchenordnung
Apostolische Kirchenordnung, s. Kirchenordnungen.
Apostolische Konstitutionen
Apostolische Konstitutionen, ein aus acht Büchern bestehendes, griechisch geschriebenes, wahrscheinlich zu Anfang des 5. Jahrh. in Syrien entstandenes Sammelwerk ...
Apostolische Majestät
Apostolische Majestät, s. Apostolischer König.
Apostolische Monate
Apostolische Monate, s. Menses.
Apostolische Partei
Apostolische Partei nannte sich nach der Revolution von 1820 in Spanien die Partei der fanatischen Katholiken und Absolutisten, die, unter Leitung einer »apostolischen Junta« ...
Apostolische Pönitenziarĭe
Apostolische Pönitenziarĭe, s. Pönitenziar.
Apostolische Väter
Apostolische Väter (Patres apostolici), der gelehrten Sprache des 17. Jahrh. entstammende Bezeichnung derjenigen altchristlichen Schriftsteller, die in der Überlieferung als ...
Apostolischer König
Apostolischer König (Apostolische Majestät), Titel der Könige von Ungarn, mit dem der erste christliche König Ungarns, Stephan I., von Papst Silvester II. (999–1003) für ...
Apostolischer Sitz
Apostolischer Sitz, in der alten Kirche soviel wie Bischofssitz, besonders der zu Rom als der erste und geraume Zeit der einzige im Abendland; später Residenz und Regierung des ...
Apostolisches Amt
Apostolisches Amt (Apostolat), in der alten Kirche die Würde der Bischöfe als Nachfolger der Apostel; später insbes. das Amt der Päpste.
Apostolisches Glaubensbekenntnis
Apostolisches Glaubensbekenntnis (Apostolikum, Apostolisches Symbolum, Symbolum apostolicum), auch »Credo« oder der »Glaube« genannt, das erste der drei sogen. ökumenischen, ...
Apostolizismus
Apostolizismus (griech.), das System der unbeschränkten kirchlichen Herrschaft in geistlichen und weltlichen Dingen.
Apostolizität
Apostolizität, ein Merkmal der christlichen Kirche, darin bestehend, daß sie den Geist und die Lehrauffassung der Apostel in sich bewahrt.
Apostrōph
Apostrōph (griech., Auslassungszeichen), in der Schrift ein Häkchen als Zeichen der gelegentlichen Apokope (z. B. Jung', soviel wie Junge), Aphäresis (z. B. 's ist) oder ...
Apostrophe
Apostrophe (griech., »Wegwendung«, lat. Aversio), eine Redefigur, wobei man sich mit direkter Ansprache (im Vokativ) an Abwesende wendet, als wären sie zugegen, oder an ...
Apostrophieren
Apostrophieren, mit dem Apostroph versehen; eine Anrede halten; auch einen anfahren.
Apotelésma
Apotelésma (griech.), »Erfolg, Einfluß«, insbes. der vermeintliche Einfluß der Gestirne und Konstellationen auf den Menschen und dessen Schicksale. Daher apotelesmatische ...
Apothēcium
Apothēcium (griech., Fruchtlager), der Fruchtbehälter der Flechten (s. d.).
Apotheke
Apotheke (griech., »Niederlage«), eine Anstalt, in der alle durch die Landesgesetze festgestellten Arzneimittel nebst sonst noch gebräuchlichen vorrätig gehalten und in der ...
Apothekergewicht
Apothekergewicht (Medizinalgewicht), die dem altrömischen Gewichtssystem nachgebildeten, für ärztliche Verordnungen und in den Apotheken gebrauchten Gewichtsgrößen. Das Pfund ...
Apothekerkammern
Apothekerkammern, durch Verordnung vom 2. Febr. 1901 eingeführte Standesvertretungen der Apotheker in Preußen zur Erörterung aller Fragen und Angelegenheiten, die den ...
Apothekerrat
Apothekerrat, Behörde im preußischen Ministerium der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten, soll der Medizinalverwaltung in Organisations- und ...
Apothekertaxe
Apothekertaxe, soviel wie Arzneitaxe (s. d.).
Apothekervereine
Apothekervereine. Die Mehrzahl der deutschen Apotheker gehört dem Deutschen Apothekerverein an, der 1872 aus der Vereinigung des Norddeutschen und Süddeutschen Apothekervereins ...
Apothekerzeichen
Apothekerzeichen, Symbole, deren sich die Ärzte früher allgemein auf ihren Rezepten bedienten. Die wichtigsten Zeichen waren: Die A. sind jetzt durch gewöhnliche (abgekürzte) ...
Apothēma
Apothēma (griech.), die Senkrechte vom Mittelpunkt auf die Seite eines regelmäßigen Vielecks. In der Pharmazie Absatz aus Extrakten (s. d.).
Apotheōse
Apotheōse (griech., lat. Consecratio), Vergötterung eines Menschen, insbes. seine feierliche Versetzung unter die Götter. Dieser Gebrauch, durch Ehrfurcht und Dankbarkeit ...
Apoxyómenos
Apoxyómenos (griech., der »Schaber«), der sich mit dem Schabeisen von Staub, Schweiß und Öl reinigende Athlet, Name einer im Altertum gefeierten Erzstatue des Lysippos (s. ...
Appalachen [1]
Appalachen (Appalachisches Gebirge, Appalachians, spr. äppälätschjens, Appalachian Mountain System), das vielgliederige Gebirgssystem, das sich im O. von Nordamerika von ...
Appalachen [2]
Appalachen (Apalachen), zur Gruppe der Tschokta-Muskogi gehöriger Indianerstamm Nordamerikas, an der Appalachenbai in Florida.
Appalachentee
Appalachentee, s. Ilex.
Appalachicola
Appalachicola (spr. -latschikōla), Fluß in Nordamerika, aus dem Chattahoochee und Flint River im südwestlichen Georgia zusammenfließend, 170 km lang, in Florida in die ...
Apparāt
Apparāt (lat.), Vorrichtung zur Ausführung eines chemischen oder physikalischen Versuchs, einer chemisch-technischen Operation etc., auch die Gesamtheit der zu einer Arbeit, ...
Appareille
Appareille (franz. appareil, spr. -äj), s. Rampe.
Apparenter Ort
Apparenter Ort, s. Astronomischer Ort.
Apparitīn
Apparitīn, s. Kollodin.
Apparition
Apparition (lat.), das Sichtbarwerden (von Gestirnen); Erscheinung; Gespenst.
Apparĭtor
Apparĭtor, bei den Römern Bezeichnung für die vom Staat besoldeten Unterbeamten der Magistrate, wie Liktoren, Kanzlisten (scribae) u.a.
Appartement
Appartement (franz., spr. -t'māng), Zimmerreihe; einzelnes Zimmer; (unfranz.) Abort.
Appel
Appel, Johann Nepomuk, Freiherr von, österreich. General, geb. 11. Nov. 1826 in Sikirevce (Slawonien), Sohn des Feldmarschallleutnants Joseph Ritter von A. (gest. 1855), trat ...
Appel comme d'abus
Appel comme d'abus (franz., spr. apell komm dabǖ, lat. Appellatio tamquam ab abusu), das Rechtsmittel der Beschwerde wegen Mißbrauchs der geistlichen Amtsgewalt, das an die ...
Appell
Appell (franz. appel), 1) Signal zum Sammeln der Truppen, bei der Kavallerie im Kriege besonders nach der Attacke. – 2) Rasche Auffassung und genaue Ausführung von Befehlen. ...
Appellābel
Appellābel nennt man ein Erkenntnis dann, wenn es mit dem Rechtsmittel der Berufung (s. d.) angefochten werden kann.
Appellánt
Appellánt, derjenige, der Berufung (s. d.) ergreift oder ergriffen hat.
Appellanten
Appellanten, im kirchlichen Sinn, s. Jansenismus.
Appellāt
Appellāt (lat.), derjenige, zu dessen Nachteil mittels Berufung (s. d.) die Abänderung eines Urteils angestrebt wird.
Appellation
Appellation (lat.), s. Berufung.
Appellationsgericht
Appellationsgericht, s. Berufung.
Appellatīvum
Appellatīvum, s. Substantivum.
Appellieren
Appellieren (lat.), das Rechtsmittel der Berufung (s. d.) einlegen; sich auf etwas berufen, auf eine höhere Entscheidung, ein sachverständiges Urteil antragen.
Appendicītis
Appendicītis (lat.), s. Blinddarmentzündung.
Appéndix
Appéndix, die (lat.), Anhang oder Zusatz zu einem Buch etc.; der Wurmfortsatz des Blinddarms; Appendicula, Anhängsel; appendizieren, als Anhang nachträglich beifügen.
Appenweier
Appenweier, Dorf im bad. Kreis und Amt Offenburg, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine kath. Kirche, Tabakbau und (1900) 1668 Einw.
Appenzell
Appenzell, Kanton der nordöstlichen Schweiz, ganz vom Kanton St. Gallen umgeben, ist ein wald- und wiesengrünes, mit hübschen Dörfern und zahllosen Häuschen übersätes, von ...
Appenzeller Alpen
Appenzeller Alpen (St. Galler Alpen), zwischen Zürich- und Bodensee, Limmat- und Rheintal verzweigte Gruppe der Glarner Alpen, die nur im Zentralstock des Säntis (s. d.) und dem ...
Appert
Appert (spr. appǟr), 1) Benjamin Nicolas Marie, Philanthrop, geb. 10. Sept. 1797 in Paris, erhielt 1814 eine Stelle an der kaiserlichen Zeichenschule, die er jedoch 1815, des ...
Appertinenzĭen
Appertinenzĭen (lat.), zu einem Gegenstand, insbesondere zu einem Gute gehörige, nicht mit diesem verbundene Teile. Vgl. Zubehör.
Apperzeption
Apperzeption (lat.), bei Herbart die »Aneignung« einer neuen Vorstellung, die dadurch zu stande kommt, daß dieselbe mit bereits vorhandenen in Verbindung tritt, bei Wundt die ...
Appetīt
Appetīt (lat., »Begierde«), Eßlust, insbes. aber das auf eine bestimmte Speise gerichtete Verlangen. Während Hunger ein lästiges Gefühl erregt und einen schmerzhaften ...
Appetitfarben
Appetitfarben, s. Lockfärbungen.
Appetitstoffe
Appetitstoffe, s. Duftstoffe.
Appĭa via
Appĭa via, s. Appische Straße.
Appiāni
Appiāni, Andrea, ital. Maler, von seinen Zeitgenossen der »Maler der Grazien« genannt, geb. 23. Mai 1754 in Mailand, gest. daselbst 8. Nov. 1817. Gestützt auf Studien der ...
Appiānos
Appiānos, röm. Geschichtschreiber aus Alexandria, im 2. Jahrh. n. Chr., Sachwalter in Rom, im Alter von Antoninus Pius zum Prokurator, vermutlich von Ägypten, ernannt. Er ...
Appingedam
Appingedam (Appingadam), Stadt in der niederländ. Provinz Groningen, am Damsterdiep und der Eisenbahn Groningen-Delfzijl, mit Pferdemärkten, Schiffbau und (1900) 4448 Einw.
Appische Straße
Appische Straße (Via Appia), die größte und prächtigste Straße des alten Italien, zur Zeit ihrer Vollendung, nach Trajan, ca. 540 km lang bei einer Breite von 8 m. Ihr erster ...
Appĭus
Appĭus, röm. Vorname, besonders von Personen aus der gens Claudia; s. Claudius.
Applanieren
Applanieren (aplanieren, franz.), ebnen, ausgleichen.
Applaudieren
Applaudieren (lat.), Beifall klatschen.
Applaus
Applaus (lat.), »Beifallsklatschen«, auch Beifallsruf und Beifall überhaupt, besonders der Zuschauer im Theater. Letzterer fand schon bei den Römern statt und hatte hier seine ...
Appleby
Appleby (spr. äppelbī), Hauptstadt der Grafschaft Westmoreland (England), am Eden, uralt, mit Schloß des Lord Hothfield, Lateinschule, etwas Wollindustrie und (1901) 1764 Einw.
Applegathsche Maschine
Applegathsche Maschine, s. Schnellpresse.

<< < 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.047 c;