Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 > >>
Appleton [1]
Appleton (spr. äpplt'n), Hauptstadt der Grafschaft Outogamie im nordamerikan. Staat Wisconsin, an den untern Fällen des Fox River, 32 km von der Green Bay, mit großen Papier- ...
Appleton [2]
Appleton (spr. äpplt'n), Daniel, amerikan. Buchhändler, geb. 1785 in Haverhill (Massachusetts), gest. 27. März 1849 in New York, betrieb in Boston, später in New York erst ein ...
Applikant
Applikant (lat.), Bewerber, Bittsteller, Anwärter.
Applikation
Applikation (lat.), Anwendung, Fleiß, Neigung; auch Eingabe an die Behörde. Applicatio fiat, man mache die Nutzanwendung. Applikabel, anwendbar.
Applikationsarbeit
Applikationsarbeit, Verzierung von Geweben durch Aufnähen (zuerst Aufkleben) aus einem andern Stoff ausgeschnittener breiter Ornamente, wird künstlerisch belebt durch Schnur und ...
Applikationsfarben
Applikationsfarben (Tafel-, Körperfarben, topische Farben), im Zeugdruck mittels eines Klebmittels auf Geweben befestigte Farbstoffe.
Applikationsschulen
Applikationsschulen, in Frankreich höhere Militärschulen für Spezialfächer, s. Generalstabsschule.
Applikatūr
Applikatūr, s. Fingersatz.
Applikatūrtafel
Applikatūrtafel heißt die Notierung der Skala eines Blasinstruments mit genauer Angabe der Griffe, welche die einzelnen Töne hervorbringen.
Applizieren
Applizieren (lat.), aufheften, auslegen (von Farben); anwenden; einem etwas beibringen.
Appoggiatura
Appoggiatura (ital., spr. -dschatūra), in der Musik soviel wie Vorschlag (s. d.).
Appoint
Appoint (franz., spr. -pŭäng; ital. Appunto), zur Vollzahlung eines Geldbetrags dienende Scheidemünzen. Insbesondere heißt A. ein Wechsel, durch den in Verbindung mit einem ...
Appoltsche Ofen
Appoltsche Ofen, s. Koks.
Appomattox
Appomattox, Grafschaft im nordamerikan. Staat Virginia, aus der der gleichnamige Fluß dem James zufließt, und bei deren Court-house (Gerichtshaus), 35 km östlich von Lynchburg, ...
Apponieren
Apponieren (lat.), beilegen, beifügen; apponātur, es werde beigefügt, z. B. ein Aktenstück.
Apponyi
Apponyi (spr. -nji), altes ungar. Adelsgeschlecht, führte ursprünglich den Namen »Péch« und nannte sich seit Ende des 14. Jahrh. A. nach der damals erworbenen Herrschaft ...
Apport
Apport (franz., »Zugebrachtes«, Illaten), die nicht in barem Gelde bestehende Einlage (Sacheinlage), welche Mitglieder von Aktiengesellschaften und Kommanditgesellschaften auf ...
Appórt!
Appórt! (franz.), »bring her!«, Befehl für Hunde.
Apportierbock
Apportierbock, hölzerner Bock zum Unterricht des Hundes im Apportieren.
Apportieren
Apportieren (franz., »herbeibringen«), das Herantragen eines zugeworfenen Gegenstandes oder des geschossenen Wildes durch den Jagdhund.
Apposition
Apposition (lat., »Zusatz«), in der Grammatik ein durch einen verkürzten attributiven Nebensatz entstandenes Attribut (s. d.), z. B. »Alexander, der Besieger so vieler ...
Appositionstheorie
Appositionstheorie, s. Intussuszeption.
Apprehensio possessionis
Apprehensio possessionis (lat.), Besitzergreifung.
Apprehensionstheorie
Apprehensionstheorie, die heute allgemein als richtig anerkannte Ansicht, nach welcher der Diebstahl (s. d.) vollendet ist, sobald der Dieb die Verfügungsgewalt über die ...
Appression
Appression, s. Pflanzenbewegung.
Appretieren
Appretieren (franz.), zubereiten, zurichten (Fabrikate), s. Appretur.
Appretiieren
Appretiieren, s. Appreziation.
Appretūr
Appretūr (hierzu Tafel »Appreturmaschinen«), die Zurichtung einer Ware, besonders der Gewebe, des Papiers, Leders, Pelzwerks etc., um derselben gewisse Eigenschaften (Farbe, ...
Appretur
In der Appretur findet unter den Waschmaschinen die Breitwaschmaschine ausgedehnteste Verwendung. Eine mustergültige Anordnung (Hemmer) zeigt Fig. 1. Zum Durchkneten des zu einem ...
Appreturverkehr
Appreturverkehr, s. Veredelungsverkehr.
Appreziation
Appreziation (Appretiation, neulat., franz.), Schätzung, Wertbestimmung; appreziieren (appretiieren), abschätzen, schätzen, würdigen.
Approbatae Constitutiones Regni Transylvaniae et Partium Hungariae eidem annexarum
Approbatae Constitutiones Regni Transylvaniae et Partium Hungariae eidem annexarum, Titel der vom siebenbürgischen Fürsten Georg Rákóczi II. 1653 herausgegebenen Sammlung der ...
Approbation
Approbation (lat.), die Genehmigung von seiten einer Behörde zur Ausübung einer Tätigkeit oder eines Amtes; in der katholischen Kirche auch die Genehmigung und Billigung von ...
Approbieren
Approbieren, nach erfolgter Prüfung genehmigen, gutheißen; approbativ (approbatorisch), billigend, gutheißend.
Approchen
Approchen (franz., spr. appróschen), s. Laufgräben.
Appropriation
Appropriation (lat.), Aneignung; Appropriatio feudi, Beendigung des Lehnsverhältnisses durch Aufhebung der Rechte des Lehnsherrn.
Appropriationsklausel
Appropriationsklausel (lat. »Aneignungsklausel«), in England die vielbestrittene gesetzliche Anerkennung des dem Staat angeblich zustehenden Rechtes, das Vermögen der ...
Approvisionieren
Approvisionieren (franz.), mit Vorrat an Lebensmitteln versehen.
Approximation
Approximation (lat.), Annäherung (s. d.); approximativ, annähernd.
Approximität
Approximität (lat.) der Bahnen zweier Himmelskörper, ihr geringster Abstand voneinander.
Appui
Appui (franz., spr. -püī), Stütze, Stütz- oder Anlehnungspunkt für Truppenstellungen.
Appun
Appun, Karl Ferdinand, Naturforscher und Reisender, geb. 24. Mai 1820 in Bunzlau, gest. 18. Juli 1872 in Britisch-Guayana, durchforschte 1849–1859 Venezuela und als Botaniker ...
Appunto
Appunto (ital.), s. Appoint.
Apraxīe
Apraxīe (griech.), Verlust des Verständnisses für den Gebrauch der Dinge, das Verkennen der Objekte, eine psychische Störung, die zuweilen mit Aphasie kombiniert ist.
Apraxin
Apraxin, 1) Feodor, Graf von, aus altem russ. Adelsgeschlecht (vgl. Borosdin, Genealogie des Hauses A.; russ., Petersb. 1884), geb. 1671, gest. 10. Nov. 1728, ward, von Peter d. ...
Après nous le déluge
Après nous le déluge (franz., »nach uns [komme] die Sündflut!«), Wahlspruch verbrecherisch sorgloser Genußmenschen, wird der Frau v. Pompadour zugeschrieben, ist jedoch ein ...
Apricena
Apricena (spr. -tschēna), Stadt in der ital. Provinz Foggia, an der Eisenbahn Ancona-Foggia, hat Steinbrüche, Käsebereitung und (1901) 7643 Einw.
Aprĭes
Aprĭes (Uah-eb-ré, hebr. Hophra), König von Ägypten, 588–570 v. Chr., Sohn Psammetichs II., versuchte 587 einen Kriegszug zum Entsatz Jerusalems, wurde aber von Nebukadnezar ...
Aprikose
Aprikose, s. Aprikosenbaum. Südamerikanische A., s. Mammea.
Aprikosenäther
Aprikosenäther (Aprikosenöl), Fruchtäther vom Geruch der Aprikosen, ist im wesentlichen Buttersäureäther mit einer Spur Amylalkohol, wird in der Konditorei benutzt. ...
Aprikosenbaum
Aprikosenbaum (Marille, Alberge, Prunus Armeniaca L.), Obstbaum aus der Familie der Rosazeen, mit ganzen, breiten, gesägten, kahlen Blättern, vor den Blättern erscheinenden, ...
Aprikosenessenz
Aprikosenessenz, s. Aprikosenäther.
Aprikosenöl
Aprikosenöl, s. Aprikosenäther.
Aprikosenspinner
Aprikosenspinner (Lastträger, Sonderling, Orgyia antiqua L.), Spinner, 26 mm breit, mit rostbraunen Flügeln, von denen die vordern mit weißem Fleck versehen sind; das Weibchen ...
April
April (lat. Aprīlis, nach Ovid von aperire, öffnen, »weil der Frühling alles öffnet«), im julianischen Kalender der vierte, im altrömischen der zweite Monat, von Karl d. ...
Aprilblume
Aprilblume, s. Anemone.
Aprilschicken
Aprilschicken, s. Aprilsnarr.
Aprilsnarr
Aprilsnarr, Spottname eines »in den April Geschickten«. Die Sitte, am 1. April jemand irrezuführen, mit einem ihn lächerlich machenden Auftrag irgendwohin zu schicken etc., ...
Aprosexīa nasalis
Aprosexīa nasalis, s. Adenoide Vegetationen.
Apsaras
Apsaras, im Veda weibliche Geister, ursprünglich Wassernymphen, doch auch in Luft und Himmelswelt mit den Gandharven (s. d.) ihr Wesen treibend. Sie können ihre Gestalt ...
Apschĕron
Apschĕron, Halbinsel an der Westküste des Kaspischen Meeres, die mit ihrer äußersten Spitze Schachowa Kosa 60 km weit in dasselbe vorspringt und wegen der brennenden ...
Apsīden
Apsīden (griech.), die beiden am weitesten voneinander entfernten Punkte der elliptischen Planeten- oder Kometenbahnen: das Perihel oder die Sonnennähe und das Aphel oder die ...
Apsĭnes
Apsĭnes, griech. Rhetor, aus Gadara, lehrte um 235 in Athen und verfaßte einen wertvollen Abriß der Rhetorik (hrsg. in den »Rhetores graeci« von Spengel, 2. Aufl., Leipz. ...
Apsis
Apsis (griech., »Rundung, Gewölbe«, mittellat. absîda, Absis, Abside, Abseite), halbkreisförmiger, meist von einer Halbkuppel überwölbter Raum, den zuerst die Römer an ...
Apt
Apt (spr. apt oder att), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Vaucluse, am Calavon und an der Lyoner Bahn, hat eine ehemalige Kathedrale, ein Collège und (1901) 4670 ...
Apta
Apta, s. Bauhinia.
Aptenodytes
Aptenodytes, Pinguin.
Apteren
Apteren (Aptĕra, griech., Flügellose), bei Linné nach dem Vorgang von Aristoteles die flügellosen Gliedertiere, also die Krebse, Spinnen und Tausendfüßer; bei spätern ...
Apterogenĕa
Apterogenĕa (Apterygoten, Urinsekten), Insekten von sehr primitivem Charakter, ohne oder mit sehr unvollkommen entwickelten Facettenaugen, kauenden, aber oft rudimentären ...
Apterygoten
Apterygoten, s. Apterogenea.
Apteryx
Apteryx, Schnepfenstrauß; Apterygidae, Familie der Straußvögel.
Aptieren
Aptieren (lat.), anpassen, passend abändern.
Aptōton
Aptōton (griech.), indeklinables Hauptwort.
Aptychenschiefer
Aptychenschiefer, Abteilung der alpinen Juraformation (s. d.).
Aptўchus
Aptўchus, s. Ammoniten.
Apuanische Alpen
Apuanische Alpen, eine durch das obere Tal des Serchio geschiedene Parallel kette des Etruskischen Apennin, mit diesem im Stock der Alpe di Succiso verknotet, mit ...
Apúchtin
Apúchtin, Alexej Nikolajewitsch, russ. Lyriker, geb. 26. (14.) Nov. 1841 in Bolchow (Gouv. Orel), gest. 29. (17.) Aug. 1893 in St. Petersburg, erhielt seine Erziehung in der ...
Apulējus
Apulējus, röm. Rhetor, geb. um 125 n. Chr. zu Madaura in Numidien, genoß den ersten Unterricht in Karthago, studierte in Athen namentlich Platonische Philosophie und ließ sich ...
Apulĭen
Apulĭen (Apulia, ital. le Puglie, spr. pūlje), ital. Landschaft, die den südöstlichsten Teil der Halbinsel (vom Fluß Fortore bis zum Kap Santa Maria di Leuca) umfaßt und in ...
Apulum
Apulum, röm. Kolonie, s. Karlsburg.
Apure
Apure, Fluß in Venezuela, entspringt als Uribante auf der Sierra de Mérida, nimmt links den Caparro, Suripa, Canaguá und Portuguesa, rechts den Caucagua auf und mündet nach ...
Apurimac
Apurimac, Fluß in Peru, entspringt in der Provinz Arequipa am Nordosthang der Cordillera de Chile aus dem See Vilafro, fließt in engem Tal nach NNW., heißt nach Aufnahme des ...
Apus [1]
Apus, Sternbild, s. Paradiesvogel.
Apus [2]
Apus, Kiefenfuß, s. Blattfüßer.
Apyrexīe
Apyrexīe (griech.), fieberloser Zustand, beim Wechselfieber die freie Zeit zwischen zwei Fieberanfällen.
Apyrisch
Apyrisch (griech.), unbrennbar, feuerfest.
Apyrīt
Apyrīt, das schwedische rauchlose Schießpulver.
Aqua
Aqua (lat.), Wasser, Brunnen. Quelle, Mineral quelle; auch Wasserleitung. A. amygdalarum amararum, Bittermandelwasser; A. bromata. Brom wasser; A. calcariae. Kalkwasser; A. ...
Aqua et igne interdictus
Aqua et igne interdictus (lat., »jemand, dem Wasser und Feuer, d.h. die Gastfreundschaft, versagt ist«), Ächtungsformel der Römer, wodurch der Geächtete verbannt wurde.
Aqua Tofāna
Aqua Tofāna (lat.; ital. Acquetta di Napoli oder di Perugia, Acqua della Toffa oder schlechtweg Acquetta genannt), berüchtigter, schon in Gaben von wenigen Tropfen tödlicher ...
Aquädukt
Aquädukt (lat. aquaeductio, aquaeductus), Wasserleitung. Gemeinhin versteht man unter Aquädukten Brücken, die Gerinne tragen, um Gewässer über Bodeneinsenkungen (Täler, ...
Aquae
Aquae (lat.), altröm. Bezeichnung von Städten mit Mineralquellen und Bädern. Die bekanntesten sind: A. Aureliae (Baden-Baden), A. Mattiacae (Wiesbaden), A. Sulis (Bath in ...
Aquaeductus Sylvĭi
Aquaeductus Sylvĭi (lat.), s. Gehirn; A. vestibuli, Kanal im Ohr der Wirbeltiere.
Aquafortist
Aquafortist (lat.), Radierer, s. Eau forte.
Aquagĭum
Aquagĭum (lat.), Wassergraben; Recht der Entwässerung.
Äquālstimmen
Äquālstimmen heißen in der Orgel die Register im 8 Fuß-Ton (vgl. Fußton; s. auch Gleiche Stimmen).
Aquamanīle
Aquamanīle (lat.), Metallgefäß, aus dem im Mittelalter das Wasser zur Handwaschung für die Priester vor Verrichtung gottesdienstlicher Handlungen gegossen wurde. Das A. hat ...
Aquamarīn
Aquamarīn, grünliche und bläuliche Varietät des Berylls (s. d.), auch des Topas; orientalischer A., s. Korund; Aquamarinchrysolith, soviel wie Goldberyll, gelber, edler Beryll ...
Aquarellfarbendruck
Aquarellfarbendruck, s. Lithographie.
Aquarellmalerei
Aquarellmalerei (franz. Peinture à l'aquarelle, ital. Acquerello, engl. Painting in water-colours), die Malerei mit Wasserfarben, die den Malgrund nicht decken, sondern ...
Aquarello
Aquarello, Wein, s. Piquette.
Aquarĭum
Aquarĭum (lat., »Wasserbehälter«; hierzu Tafel »Aquarium I u. II«, mit Textblatt), Vorrichtung, um Wassertiere und Wasserpflanzen am Leben zu erhalten und zu beobachten. ...
Aquarium
Die Beschreibung der Tiere s. unter den gleichnamigen Stichwörtern, wenn nicht ein andrer Artikel angegeben ist. Schwämme. 16. Badeschwamm (Euspongia ...
Aquarĭus
Aquarĭus (lat.), s. Wassermann.
Aquatilĭen
Aquatilĭen (lat.), Wassertiere und -Pflanzen.
Aquatinta
Aquatinta (Aquatintamanier), getuschte Manier, Nachahmung von Tusch- oder Sepiazeichnungen durch Kupferstich; s. Kupferstecherkunst.
Aquātisch
Aquātisch (lat.), dem Wasser angehörig.
Äquātor
Äquātor (v. lat. aequare, »gleich machen«, daher Gleicher), der Kreis auf der Oberfläche eines Rotationskörpers, der von den beiden Polen gleichweit entfernt ist. Der ...
Äquatorhöhe
Äquatorhöhe, der Winkel, den die Ebene des Himmelsäquators mit dem Horizont bildet, gleich 90° weniger der Polhöhe (vgl. Himmel).
Äquatorĭa
Äquatorĭa (Äquatorialprovinz, ägypt. Hatt el Estiva), Provinz (Mudirieh) des ägyptischen Sudân, zwischen 2–8° nördl. Br. und 27–34° östl. L., grenzt im S. an den ...
Äquatoriāl
Äquatoriāl (Äquatoreal, hierzu Tafel »Äquatorial I u. II«, mit Textblatt), astronom. Instrument zur direkten Aufsuchung und Beobachtung eines Sternes, dessen Stundenwinkel ...
Äquatorial
Fig. 1 der Tafel zeigt den großen 30zölligen Refraktor der russischen Hauptsternwarte in Pulkowa bei St. Petersburg, dessen Objektiv, von Alvan Clark in Cambridgeport (Verein. ...
Äquatorialgegenstrom
Äquatorialgegenstrom, s. Atlantischer Ozean.
Äquatorialprovinz
Äquatorialprovinz, s. Äquatoria.
Äquatorialstrom
Äquatorialstrom, eine zu beiden Seiten des Äquators auf den Ozeanen von O. nach W. gehende Strömung, die, im W. auf die Küsten der Kontinente treffend, sich nach den Polen zu ...
Äquatorialtag
Äquatorialtag, Maßeinheit für die Wärmemenge, die ein bestimmter Ort der Erde von der Sonne erhält. Der Ä. bedeutet diejenige Menge Wärme, die einem Ort unter dem Äquator ...
Äquatorialzone
Äquatorialzone, soviel wie Äquinoktialzone.
Äquatorstation
Äquatorstation (Equateur), Hauptort des Äquatorialdistrikts des Kongostaates, an der Mündung des Ruki (Tschuapa) in den Kongo, Sitz eines Kommissars und Station der ...
Aquavīt
Aquavīt (lat. aqua vitae, »Lebenswasser«), Branntwein, Likör.
Aquavīva
Aquavīva, Claudio, geb. 14. Sept. 1543 aus einer neapolitanischen Familie, gest. 31. Jan. 1615 in Rom, wurde 1581 General des Jesuitenordens. Als solcher suchte er dem Orden, den ...
Äquer
Äquer (Aequi), altital. ackerbautreibendes Volk im latinischen Bergland am obern Anio und Tolenus (s. Karte bei Artikel »Italia«), führte in Verbindung mit den Volskern über ...
Äquidistanzen
Äquidistanzen, s. Aufnahme, topographische.
Aquifolĭazeen
Aquifolĭazeen (Ilicineen, stechpalmenartige Gewächse), dikotyle, etwa 150 Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Sapindalen, immergrüne Holzgewächse mit ...
Aquĭla degli Abruzzi [1]
Aquĭla degli Abruzzi (spr. dellji), ital. Provinz in der Landschaft Abruzzen und Molise, grenzt im N. an die Provinz Ascoli-Piceno, im NO. an Teramo, im O. an Chieti, im S. an ...
Aquĭla degli Abruzzi [2]
Aquĭla degli Abruzzi (spr. dellji), Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 734 m ü. M., am Fuße des Gran Sasso, am Aterno und an der Eisenbahn Solmona-Terni ...
Aquĭla [1]
Aquĭla, Adler; A. alba, der Stein der Weisen.
Aquĭla [2]
Aquĭla, 1) A. (Akylas) aus Pontus, jüd. Proselyt zur Zeit Hadrians, Verfasser einer griechischen wortgetreuen Übersetzung des Alten Testaments. Origines nahm dieselbe in sein ...
Aquilarĭa
Aquilarĭa Lamarck (Adlerbaum), Gattung der Thymeläazeen, Bäume mit einfachen, lorbeerähnlichen Blättern, in Dolden stehenden Blüten und holzigen, zweifächerigen, ...
Aquilēge
Aquilēge (lat. Aquilex, »Wasserspürer«), Quellenfinder, d.h. eine Person, die unterirdische Quellen und Wasserläufe zu entdecken weiß (vgl. Quelle).
Aquilegĭa
Aquilegĭa L. (Aquileja, Akelei, Aglei), Gattung der Ranunkulazeen, Stauden in Europa, Nordasien und Nordamerika, mit großen, doppelt dreiteiligen Blättern, einzeln oder in ...
Aquilēja
Aquilēja, Stadt im österreichisch-illyr. Küstenland, Bezirksh. Gradisca, an einem in das Adriatische Meer (Lagunen von Grado) mündenden Kanal gelegen, hat einen 1019–42 ...
Äquilibrismus
Äquilibrismus (v. lat. aequilibrium, »Gleichgewicht«), diejenige Form des Indeterminismus (s. d.). nach der Freiheit des menschlichen Handelns nur bei völligem Gleichgewichte ...
Äquilibristen
Äquilibristen (v. lat. aequilibrium, »Gleichgewicht«), gymnastische Künstler, die in den verschiedensten Stellungen und Bewegungen sowohl ihren Körper als die von ihnen ...
Aquilĭfer
Aquilĭfer (lat.), Adlerträger in der römischen Legion; vgl. Adler, S. 112 (symbol. Bedeutung).
Aquilīnae
Aquilīnae (Adler), Gruppe aus der Unterfamilie der Bussarde und der Familie der Falken.
Aquilische Culpa
Aquilische Culpa, s. Culpa.
Aquĭlo
Aquĭlo (lat., griech. Boreas), der stürmische Nord-, genauer Nordostwind; auch personifiziert. Aquilonisch, nördlich.
Aquinas
Aquinas, s. Thomas von Aquino.
Aquincum
Aquincum, röm. Stadt in Pannonien, an der Donau, das jetzige Alt Ofen, ist wohl von den Kelten angelegt, kam schon unter Domitian unter römische Herrschaft und wurde von ...
Aquīno
Aquīno (das Aquinum der Römer), Stadt in der ital. Provinz Caserta, Kreis Sora, an der Eisenbahn Rom-Neapel, hat eine auf dem Grundbau eines Herkulestempels stehende Kirche, ...
Äquinoktialgegenden
Äquinoktialgegenden, die Tropenländer.
Äquinoktialjahr
Äquinoktialjahr, tropisches Jahr, s. Jahr.
Äquinoktialkreis
Äquinoktialkreis (Äquinoktiallinie), soviel wie Äquator. weil auf ihm die Äquinoktialpunkte liegen.
Äquinoktialpunkte
Äquinoktialpunkte, s. Äquinoktium.
Äquinoktialregen
Äquinoktialregen, die gewaltigen, oft mit Gewittern und Stürmen verbundenen Regengüsse, die in tropischen Gebieten um die Zeit der Tag- und Nachtgleiche einzutreten pflegen.
Äquinoktialstürme
Äquinoktialstürme, die heftigen Stürme, die, oft von Regengüssen begleitet, zwischen den Wende kreisen, aber auch in den gemäßigten Zonen um die Zeit der Tag- und ...
Äquinoktialuhr
Äquinoktialuhr, s. Sonnenuhr.
Äquinoktialzone
Äquinoktialzone (Äquatorialzone), die zwischen den Wendekreisen auf beiden Seiten des Äquators gelegene heiße Zone der Erde.
Äquinoktĭum
Äquinoktĭum (lat., »Nachtgleiche«), der Zeit punkt, in dem der Mittelpunkt der Sonne bei ihrem scheinbaren Umlauf um die Erde in den Äquator tritt. An diesem Tage bildet der ...
Äquipotentiālkurven
Äquipotentiālkurven u. -flächen, s. Potential.
Aquisgrānum
Aquisgrānum, spätlat. Name von Aachen (s. d.).
Aquitanien
Aquitanien (spr. -ìäng, Aquitanische Stufe), dem Oligocän zugehörige tertiäre Schichten, s. Tertiärformation.
Aquitanĭen
Aquitanĭen, ursprünglich Name des südwestlichen Teiles von Gallien (s. Karte »Germanien etc.«), insbesondere des von iberischen Stämmen bewohnten Landes zwischen den ...
Aquitanisches Meer
Aquitanisches Meer, der Vizcayische Meerbusen.
Äquĭtas
Äquĭtas, bei den Römern Personifikation von Recht und Billigkeit, häufig auf Kaisermünzen als eine Frau mit Wage oder Füllhorn dargestellt.
Äquivalént
Äquivalént (lat., »gleichgeltend«), als Hauptwort: Gegenstand von gleichem Wert. – In der Chemie sind Äquivalente (Äquivalentgewichte) diejenigen relativen Mengen ...
Äquivalentgewichte
Äquivalentgewichte, s. Äquivalent.
Äquivalénzparität
Äquivalénzparität, Gleichheit der Münzwerte und der Wechselkurse zweier Plätze.
Äquivōk
Äquivōk (lat.), gleichbedeutend; zweideutig, doppelsinnig; besonders was eine unanständige Deutung zuläßt. Äquivoken, dergleichen Zweideutigkeiten.
Äquivoke Zeugung
Äquivoke Zeugung, s. Urzeugung.
Aquös
Aquös (lat.), wässerig; Aquosität, Wässerigkeit.
Ar [1]
Ar, 1) (franz. Are, ital. Aro, span. Area, v. lat. area, Fläche) Feldmaß im metrischen System, = 100 qm; 100 Ar = 1 Hektar; hinter Zahlen abgekürzt a. – 2) Gewicht in Chiwa, ...
Ar [2]
Ar, in der Chemie Zeichen für 1 Atom Argon.
Ära
Ära (v. lat. aes, also ursprünglich Pluralform, später aber als Singularform gebraucht in der Bedeutung »Grundzahl, Grundeinheit« bei Rechnungen und Messungen; nach Kewitsch ...
Ara [1]
Ara (lat.), Altar. Auch Name eines Sternbildes, s. Altar.
Ara [2]
Ara, Schlange, s. Brillenschlange.
Ara [3]
Ara, Vogel, s. Papageien.
Arab-Tabia
Arab-Tabia (»Araber-Fort«), Fort im O. von Silistria, wurde 1878 von den Rumänen besetzt und ihnen trotz des Einspruchs Rußlands infolge der Entscheidung der Großmächte ...
Arāba
Arāba, Wadi el, wasserleeres unbewohntes, steilwandiges Felstal in der Grabensenke zwischen dem Meerbusen von Akaba und dem Toten Meer, zu denen es nach N. und S. hin abfällt. ...
Araba
Araba (arab.), in Zentralasien und Kleinasien plumpe Karren mit zwei sich mit der Achse drehenden Rädern; in türkischen Städten vierräderige, von Ochsen oder Büffeln gezogene ...
Arabát
Arabát, schmaler, 110 km langer Landstreifen, der das Faule Meer vom Asowschen Meer trennt. Am Südende desselben liegen die Trümmer der von den Russen 1771 eroberten ...
Arabat el Madsuna, el
Arabat el Madsuna, el, Dorf im Distrikt Bardis der ägypt. Provinz (Mudirieh) Gerga, 2 Stunden vom linken Nilufer, zum Teil auf der Stelle des alten Abydos (s. d. 2), mit (1882) ...
Arabesken
Arabesken, die von den Arabern zur Ausschmückung ihrer Architektur angewendeten rein geometrischen oder geometrisch-vegetabilischen Verzierungen, deren Grundformen aus ...
Arabi Pascha
Arabi Pascha (Achmed A.), Anführer der national-ägypt. Militärpartei 1882, Sohn eines Fellahs aus Unterägypten, wurde unter Said Pascha Offizier, nahm 18. Febr. 1879 an der ...
Arabien
Arabien, die große Halbinsel des südwestlichen Asien, zwischen 12°40´ und etwa 34° nördl. Br., zwischen 32°30´ und 59°48´ östl. L., hat mit Sinai einen Flächenraum von ...
Arabīn
Arabīn, Hauptbestandteil des Gummiarabikum, das Calcium- und Kalisalz der Arabinsäure (Gummisäure), (C6H10O5)2+H2O, die sich auch in der Zuckerrübe und vielleicht ganz ...
Arabinōse
Arabinōse (Pektinose) C5H10O5 od. C4H5(OH)4.CHO entsteht beim Kochen von Kirschgummi mit verdünnter Schwefelsäure, bildet farblose Kristalle, schmeckt weniger süß als ...
Arăbis
Arăbis L. (Gänsekresse, Gänsekohl), Gattung der Kruziferen, ein jährige und ausdauernde Kräuter mit einfachen, büschel- oder rosettenständigen Blättern, meist weißen ...
Arabisch-italische Seidenstoffmuster
Arabisch-italische Seidenstoffmuster, s. Weben.
Arabische Kunst
Arabische Kunst, diejenige Richtung der Kunst, die sich mit der zunehmenden Herrschaft der Araber und des Islam über Nordafrika, Vorderasien, Indien, Sizilien und Spanien ...
Arabische Literatur
Arabische Literatur. Die a. L. ist nicht bloß wegen ihres überaus reichen Inhalts von höchster Bedeutung im geistigen Entwickelungsprozeß der Menschheit, sondern sie gewinnt ...
Arabische Sprache
Arabische Sprache, eine der reichsten, gebildetsten, durch Verbreitung und Literatur merkwürdigsten Sprachen, bildet mit dem Sabäisch-Minäischen und dem nahe mit letzterm ...
Arabische Wüste
Arabische Wüste, Landstrich in Mittel- und Oberägypten zwischen Nil und Rotem Meer, mit ansehnlichen Gebirgen (bis 2000 m), zahlreichen tiefeingeschnittenen Tälern und kühnen ...
Arabische Ziffern
Arabische Ziffern, s. Ziffern.
Arabischer Meerbusen
Arabischer Meerbusen, s. Rotes Meer.
Arabisches Gummi
Arabisches Gummi, s. Gummi arabicum.
Arabisches Meer
Arabisches Meer (arab. Bachr-Hind, »indisches Meer«, im Altertum Erythräisches Meer), nordwestlicher Teil des Indischen Ozeans zwischen Vorderindien und Afrika. Gegen W. ...
Arabismus
Arabismus, Eigenheit der arabischen Sprache; Arabist, Kenner des Arabischen.
Arabistan
Arabistan, 1) diejenigen Provinzen des türkischen Reiches, in denen arabisch gesprochen wird, also die Wilajets Mosul, Bagdad, Basra, Aleppo, Beirut, Sûria, Hidschaz, Jemen und ...
Arabīt
Arabīt und Arabōnsäure, s. Arabinose.
Araca
Araca, s. Kumys.
Aracacha
Aracacha, s. Arracacia.
Aracajú
Aracajú, 1853 angelegte Hauptstadt des brasil. Staates Sergipe, 12 km vom Atlantischen Meer, am schiffbaren Cotinguibá, durch Eisenbahn mit Simāao verbunden, hat ...
Aracaty
Aracaty, Stadt im brasil. Staat Ceará, am Jacuaribe, 16 km von dessen Mündung, mit 18,000 Einw., 1723 gegründet, mit einem zur Flutzeit für die regelmäßig hier verkehrenden ...
Aracēna
Aracēna, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Huelva, mit den Trümmern eines maurischen Kastells und (1900) 6281 Einw., liegt im Schoß eines fruchtbaren Talbeckens am Fuß ...
Arăchis
Arăchis L. (Erdnuß, Erdmandel, Erdeichel, Erdbohne, Erdpistazie, Mandubibohne), Gattung der Leguminosen, niedrige, oft dem Boden anliegende Kräuter mit paarig gefiederten ...
Aráchne
Aráchne (»Spinne«), im griech. Mythus Tochter des Purpurfärbers Idmon zu Hypäpa in Lydien, forderte, übermütig gemacht durch die Bewunderung ihrer Webekunst, Athene zum ...
Arachnīden
Arachnīden, s. Spinnentiere.
Arachnītis
Arachnītis (griech.), Entzündung der Arachnoidea (bei Meningitis).
Arachnoïdĕa
Arachnoïdĕa (griech.), die »Spinnwebenhaut« des Gehirns und Rückenmarks.
Arachnologie
Arachnologie (Araneologie, griech., »Spinnenlehre«), die Naturgeschichte der Spinnen; dann die Kunst, aus dem Verhalten der Spinnen die Witterung vorher zu bestimmen. Schon ...
Arachosĭen
Arachosĭen, Provinz des altpers. Reiches, umfaßte das Gebiet des Flusses Etymander (Hilmend) oder den Süden des heutigen Afghanistan. In A. gründete Alexander d. Gr. ...
Aráchowa
Aráchowa, wohlhabende Stadt im griech. Nomos Böotien, 942 m hoch, unmittelbar unter einer schroffen Felswand des Parnaß (Liakura) gelegen, berühmt durch gesunde Luft, Weinbau ...
Arachthos
Arachthos, Fluß, s. Arta 1).
Arad [1]
Arad, ungar. Komitat längs der Maros und Körös, grenzt an die Komitate Bihar, Békés, Csanád, Temes, Krassó-Szörény, Hunyad und Torda-Aranyos, umfaßt 6443 qkm (117 QM.) ...
Arad [2]
Arad, königliche Freistadt und Sitz des gleichnamigen ungar. Komitats (s. oben), am rechten Marosufer, 116 m ü. M. und Knotenpunkt an der Eisenbahn Budapest-Csaba-Karlsburg, ...
Arados
Arados, phönik. Stadt, s. Amrit.
Arâf
Arâf (arab. a'râf), das »Fegfeuer« des Islam (s. d.), die Scheidewand zwischen dem Paradies und der Hölle. Auf ihr stehen diejenigen, die eine endgültige Entscheidung ihres ...
Arafale
Arafale, Küstenplatz in der ital. Kolonie Eritrea, an der Annesleybucht des Roten Meeres, seit 1885 von Italien besetzt.
Arafât
Arafât, 80 m hoher heiliger Berg bei Mekka in Arabien, wo Mohammed gebetet haben soll, und wo jährlich am neunten Tage des Monats Silhidsche den versammelten Pilgern eine ...
Arafura-See
Arafura-See (Harafora- See), Meeresteil, den die Nordküste des australischen Nordterritoriums im S., die Südwestküste von Neuguinea, die Aruinseln und Timorlaut im N., die ...
Aragh
Aragh (Pentecostinsel), Insel der Neuen Hebriden in der Südsee, 743 qkm groß, mit 500 Einw., von einer bis 610 m hohen Bergkette durchzogen, mit fruchtbaren, bewaldeten ...
Arăgo
Arăgo, 1) Dominique François, Physiker, geb. 26. Febr. 1786 in Estagel bei Perpignan, gest. 2. Okt. 1853 in Paris, trat 1804 in die polytechnische Schule, wurde 1805 Sekretär ...
Aragón
Aragón, linker Nebenfluß des Ebro in Spanien, entspringt am Col de Somport, mündet nach 192 km langem Lauf unterhalb Milagro. Nach ihm ist Aragonien benannt.
Aragōna
Aragōna, Stadt in der ital. Provinz Girgenti (Sizilien), Knotenpunkt an der Eisenbahn Palermo-Porto Empedocle, mit einem alten Schloß, Mandelkultur und (1901) 14,215 Einw. In ...
Aragonĭen
Aragonĭen (Aragon), einst selbständiges span. Königreich, welches den ganzen nordöstlichen Teil der Halbinsel einnahm und die sogen. aragonischen Provinzen Aragon, Katalonien ...
Aragonīt
Aragonīt, nach dem Vorkommen in Aragonien benanntes Mineral, besteht wie Kalkspat aus kohlensaurem Kalk CaCO3, bisweilen mit 0,5–4 Proz. kohlensaurem Strontian und etwas ...
Aragŭay
Aragŭay, Fluß, s. Pilcomayo.
Araguaya
Araguaya (Rio Grande), Fluß in Brasilien; entspringt auf der Serra Cayapó unter 18°30´ südl. Br. und vereinigt sich unter 6°5´ südl. Br. nach nordwärts gerichtetem, 2200 ...
Aragwa
Aragwa (Aragos der Alten), Nebenfluß der Kura in Transkaukasien, dessen Tal die militärisch-grusinische Straße, Hauptverkehrsstraße zwischen Tiflis und dem europäischen ...
Araïsch
Araïsch (El A., »Weinberg«, bei den Europäern Larache), Stadt in Marokko, an der Mündung des Uëd el Khus in den Atlantischen Ozean, mit verfallenen Mauern, schöner Moschee ...
Arak
Arak, s. Arrak.
Arakan
Arakan (Arrakan, Rakhaing), nördlichste Division der britisch-ind. Provinz Nieder-Birma, an der Ostseite des Bengalischen Golfs, zwischen 18°-21°33´ nördl. Br. und ...
Arakan-Joma
Arakan-Joma (Arakan-Roma), Gebirge auf der Grenze der britisch-ind. Provinz Bengalen und der Division Arakan der Provinz Birma, das, von dem großen Gebirgsmassiv im Lande der ...
Arakanga
Arakanga, s. Papageien.
Araki
Araki (pers.), s. Arrak.
Arakil Vane
Arakil Vane, Dorf und Wallfahrtskloster in Russisch-Armenien, am Fuß des Ararat, wo Noah nach der Sintflut geopfert und gewohnt haben soll, und wo auch die Gebeine der Apostel ...
Araktschejew
Araktschejew, Alexej Andrejewitsch, Graf von, russ. General, geb. 4. Okt. 1769, gest. 3. Mai 1834, organisierte 1792 die Artillerie und ward 1796 Kommandant von Petersburg. Wegen ...
Arakynthos
Arakynthos, Gebirge, s. Griechenland (Alt-G.).
Aralĭa
Aralĭa L. Gattung der Araliazeen, oft stachelige Sträucher oder kleine Bäume mit gefiederten oder doppelt- und dreifach gefiederten, seltener dreizähligen Blättern, ...
Aralĭazeen
Aralĭazeen, dikotyle, etwa 400 Arten umfassende Pflanzenfamilie der warmen und gemäßigten Zone, aus der Ordnung der Umbellifloren, mit regelmäßigen, oberständigen, oft ...
Aralsee
Aralsee (Inselsee, Aral-Dengis, d.h. Inselmeer, der Kirgisen, Blaues Meer der Russen, der See Oxiana des Altertums, Meer von Khowaresm oder Khuarism des Mittelalters), nächst dem ...
Arām
Arām, Land, s. Aramäa.
Aram
Aram (spr. ǟrĕm), Eugene, Held eines Bulwerschen Romans, geb. 1704 zu Ramsgill in Yorkshire, Sohn eines Gärtners, gelehrter Schullehrer, arbeitete an einem ...
Aramäa
Aramäa (Aram), im Alten Testament das ganze Gebiet zwischen Phönikien, Palästina, Arabien, dem Tigris und Armenien, in welchem die aramäische (syrische) Sprache geredet ward, ...
Aramäer
Aramäer, s. Semiten.
Aramäische Sprachen
Aramäische Sprachen, benannt nach dem Land Aram, worunter im Alten Testament Gegenden in Syrien und Mesopotamien verstanden werden, bildeten zusammen mit dem ...
Aramĭdae
Aramĭdae (Hühnerrallen), Familie der Watvögel.
Arancini
Arancini (ital., spr. -tschīni), in Scheiben zerschnittene und in Zucker eingemachte Pomeranzenschalen; auch kleine, unreife, in Zucker eingemachte bittere Pomeranzen, dienen als ...
Aranda
Aranda, Pedro Pablo Abaraca de Bolea, Graf von, span. Staatsmann, geb. 21. Dez. 1718 in Saragossa, gest. 1799, widmete sich anfangs dem Militärdienst, bereiste dann Italien, ...
Aranda de Duēro
Aranda de Duēro, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Burgos, am Duero und an der Eisenbahn Valladolid-Ariza, mit (1900) 5736 Einw., die Weinbau und Weinhandel treiben.
Araneīna
Araneīna, echte Spinnen, Ordnung der Spinnentiere.
Araneologie
Araneologie (griech.), s. Arachnologie.
Araninseln
Araninseln (Arraninseln), drei Inseln an der Mündung der Galwaybai (Irland), zusammen 47 qkm (0,85 QM.) groß mit 3163 Bewohnern. Die größte derselben (Inishmore oder Aranmore) ...
Aranjuez
Aranjuez (spr. -chués), Stadt in der span. Provinz Madrid, Bezirk Chinchón, am Tajo, Knotenpunkt an der Südbahn, 519 m ü. M., ein regelmäßig gebauter Ort mit (1900) 12,670 ...
Aranscher Äther
Aranscher Äther, s. Äthylchlorid.
Arantal
Arantal (Valle d'Aran), schönes Pyrenäental in der span. Provinz Lerida, das sich an die Ostseite der Maladettagruppe anlehnt und, von der obern Garonne durchströmt, gegen ...
Arany
Arany (spr. áranj), 1) János (Johann), hervorragender ungar. Dichter, geb. 1. März 1817 in Groß-Szalonta, gest. 22. Okt. 1882 in Budapest, besuchte 1832–36 das Kolleg in ...
Aranyidka
Aranyidka, Dorf im ungar. Komitat Abauj-Torna, mit Gold- und Silbergruben und 635 Einw.
Aranyos
Aranyos (spr. āranjosch, lat. Crisola, dann Aranus), goldführender, 130 km langer Fluß in Ungarn, entspringt im Biharer Gebirge und mündet im Komitat Torda-Aranyos in die ...
Aranyos-Maróth
Aranyos-Maróth, ungar. Markt, s. Bars.
Aranyosgebirge
Aranyosgebirge (spr. āranjosch-), Zweig der Südkarpathen, s. Karpathen.
Aranzāda
Aranzāda, span. Feldmaß für Weinberge, = 400 QEstadales, meistens = 44,719 Ar.
Aräometer
Aräometer (griech., »Flüssigkeitsmesser«, Senkwage, Schwimmwage, Gravimeter), Instrument zur Ermittelung des spezifischen Gewichts, gründet sich auf das Gesetz, daß die von ...
Aräopyknomēter
Aräopyknomēter, Instrument zur Bestimmung des spezifischen Gewichts von Flüssigkeiten, bildet eine Verbindung des Aräometers mit dem Pyknometer. Der Hohlraum c (s. Abbildung) ...
Aräosaccharimēter
Aräosaccharimēter, s. Harn (Untersuchung).
Arapahoes
Arapahoes (Arapahu), Indianerstamm der Algonkin (s. d.) im Quellgebiete des Kansas, von den Franzosen »gros ventres des prairies« genannt.
Arapaima
Arapaima (Pirarucu, Arapaima gigas Cuv.), Edelfisch aus der Familie der Knochenzüngler (Osteoglossidae), bis 5 m lang, mit sehr gestrecktem, seitlich zusammengedrücktem Leib, ...
Ärār
Ärār (Ärarium, v. lat. aes, Geld), bei den Römern die Schatzkammer und der Staatsschatz im Tempel des Saturn, bestehend aus zwei Teilen, von denen der eine die regelmäßigen ...
Arar
Arar, Fluß, s. Saône.
Araras
Araras (Aras), s. Papageien.
Ararat [1]
Ararat, alter Name der Hochebene am mittlern Araxes in Armenien (s. Karte »Kaukasien«), Hauptsitz eines alten, schon im Alten Testament erwähnten Reiches A. Diese Hochebene ist ...
Ararat [2]
Ararat, Stadt im britisch-austral. Staat Victoria, durch Eisenbahnen mit Melbourne, Portland, Castlemaine und Adelaïde verbunden, mit Irrenanstalt, Krankenhaus, ...
Araroba
Araroba (Ararobin), s. Chrysarobin.
Aras
Aras (bei den Alten Araxes, armen. Jerasch), Hauptstrom Armeniens, entsteht im türk. Wilajet Erzerum zwischen den beiden Euphratarmen aus dem südlichen, in 2050 m Höhe am ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.053 c;