Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 > >>
Arduin
Arduin, Markgraf von Ivrea, Sohn des Grafen Dado, ward von Kaiser Otto III. 999 wegen seiner Frevel geächtet, nach dessen Tod aber von der deutschfeindlichen Partei 15. Febr. ...
Are
Are (franz.), Flächenmaß, s. Ar; das décamètre carré = 947,6817 frühern Pariser QFuß.
Arĕa
Arĕa (lat.), Ebene, Fläche.
Area Celsi
Area Celsi, das Ausfallen der Haare an einer oder mehreren scharf umschriebenen, kreisrund umgrenzten Stellen, die ineinander übergehen können. Die Haut ist dabei glatt, ohne ...
Areāl
Areāl (lat.), Flächenraum, Flächeninhalt.
Arealbestimmung
Arealbestimmung, s. Flächenbestimmung.
Arealsteuer
Arealsteuer, s. Flächensteuer.
Areb
Areb, in Ostindien 25 Lak Rupien.
Arēca
Arēca L. (Arekapalme), Gattung der Palmen, niedere und hohe Gewächse mit schlankem, geringeltem Stamm, gefiederten Wedeln, weiblichen Blüten auf der Spindel selbst oder am ...
Arecībo
Arecībo, Departement der westind. Insel Puerta Rico, mit (1899) 162,308 Einw. (wovon 23 Proz. Farbige) und der gleichnamigen Hauptstadt an der Nordküste, am Fluß A., mit ...
Aredodese
Aredodese, s. Befana.
Areia
Areia (Aria, altpers. Haraiva), Landschaft des altpers. Reiches, entspricht der Umgebung von Herat und hat ihren Namen vom Fluß Areios (Herirud). S. Karte »Reich Alexanders d. ...
Areios
Areios, im Kalender der Bithynier der zehnte Monat, vom 23. Juni bis 24. Juli.
Arēkapalme
Arēkapalme, s. Areca.
Arekolīn
Arekolīn C8H13NO2, Alkaloid, findet sich in den Arekanüssen, bildet eine farblose, ölige Flüssigkeit, mischbar mit Wasser, Alkohol und Äther, siedet bei 220°, reagiert stark ...
Arelāt
Arelāt (Arelatisches Reich), das Reich Burgund diesseit des Jura (Burgundia cisjurana), gegründet von dem durch die Bischöfe im südöstlichen Frankreich zum König gewählten ...
Aremberg
Aremberg, s. Arenberg.
Aremorĭca
Aremorĭca (Armorica, v. kelt. are-mor, »am Meer«), die nordwestliche Küste Galliens zwischen Pas-de-Calais und Liger (Loire), also die heutigen Landschaften Normandie und ...
Aremorisch
Aremorisch, s. Bretonische Sprache und Literatur.
Arēna
Arēna (lat., »Sand, Sandplan«), der mit Sand bestreute Kampfplatz im römischen Amphitheater (s. d.), dann überhaupt soviel wie Kampfplatz.
Arenāl [1]
Arenāl (span., »Sandfläche«), bei Vulkanen die aus losen Lapilli, Asche und Sand bestehende vegetationslose Fläche.
Arenāl [2]
Arenāl, Concepcion, span. Schriftstellerin und Juristin, geb. 1837 in Orense, gest. 4. Febr. 1893 in Vigo, studierte die Rechte und Sozialökonomie zwischen 1850 und 1860, als ...
Arēnas, Las
Arēnas, Las, Vorhafen von Bilbao (s. d.).
Arenberg [1]
Arenberg (Aremberg), ehemals deutsches Herzogtum im kurrheinischen Kreis, zwischen Jülich und Köln, jetzt zum preußischen Regbez. Koblenz gehörig, umfaßte 413 qkm (7,5 QM.) ...
Arenberg [2]
Arenberg, 1) Leopold Philipp Karl Joseph, Herzog von A., Aerschot und Croy, Sohn des 19. Aug. 1691 bei Slankamen gefallenen Herzogs Philipp Karl Franz, geb. 1690 in Brüssel, ...
Arendal
Arendal, Hafenstadt im norweg. Amt Nedenes, nahe dem Ausfluß des Nidelvs in eine Meeresbucht, der Insel Tromö gegenüber gelegen, mit (1900) 11,155 Einw. Die Stadt ist nach der ...
Arende
Arende (lat.), s. Arrende.
Arends
Arends, Leopold, Begründer eines Stenographiesystems, geb. 4. Dez. 1817 in Rakischi (Westrußland), widmete sich zu Dorpat dem Studium der Pharmazie, wurde dann Hauslehrer und ...
Arendsee
Arendsee, 1) Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Osterburg, hat 2 evang. Kirchen, eine landwirtschaftliche Winterschule, Amtsgericht, Bierbrauerei, Spiritusbrennerei, ...
Arendt
Arendt, Rudolf, Chemiker, geb. 1. April 1828 in Frankfurt a. O., gest 15. Mai 1902 in Leipzig, studierte 1853–57 in Leipzig, wurde Assistent an der landwirtschaftlichen ...
Arène
Arène (spr. arǟn') Paul, franz. Schriftsteller, geb. 26. Juni 1843 in Sisteron, gest. 18. Dez. 1896 in Paris, war der ungenannte Mitarbeiter A. Daudels bei den »Lettres de mon ...
Arēnenberg
Arēnenberg (im Mittelalter Narrenberg, später latinisiert Arenaberg), einer der schloßartigen und vielbesuchten Landsitze im schweizer. Kanton Thurgau, am Untersee, war in den ...
Arenga
Arenga Labill. (Zuckerpalme), Gattung der Palmen, Bäume mit hohem, dickem, ringförmig genarbtem Stamm, reichlich mit steifen, schwarzen Fasern besetzten, bisweilen stacheligen ...
Arenicolae
Arenicolae (Sandkäfer), s. Blatthornkäfer.
Arensburg
Arensburg, ehemals befestigte Hauptstadt der livländ. Insel Ösel, hat 2 Kirchen, mehrere Schulen, einen Hafen mit 2 Leuchttürmen, eine Seewasserheilanstalt mit Schlammbad, eine ...
Arensky
Arensky, Anton Stepanowitsch, russ. Komponist, geb. 30. Juli 1861 in Nowgorod, erhielt seine Ausbildung am Konservatorium zu Petersburg und wurde 1883 als Kompositionslehrer am ...
Arénys de Mar
Arénys de Mar, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Barcelona, am Mittelländischen Meer und an der Eisenbahn Barcelona-Mataró-Empalme gelegen, mit (1900) 4618 Einw., einer ...
Arenzāno
Arenzāno, Stadt in der ital. Provinz Genua, an der Meeresküste und der Eisenbahn Genua-Nizza, mit schönen Villen, Seidenfilanden und Baumwollspinnereien, Papierfabrikation und ...
Arēographie
Arēographie (griech.), Beschreibung des Planeten Mars (Ares); areographisch, was sich auf diesen bezieht, z. B. areographische Breite.
Areŏla
Areŏla (lat., Verkleinerung von arca), der kleine Hof, d.h. rote Kreis um die Pusteln der Schutzblattern; der Warzenring auf der Brust.
Areopāg
Areopāg (griech. Areios pagos, »Areshügel«), Hügel bei Athen, in der Nähe der Akropolis, den Propyläen gegenüber; hier war der Sitz der Erinnyen und des berühmten, ...
Arequipa
Arequipa (spr. -kīpa), Küstendepartement von Peru, im N. von Ayacucho, Apurimac und Cuzco, im O. von Cuzco, Puno und Moquegua, im S. und W. vom Stillen Ozean begrenzt, 56,857 ...
Ares
Ares, der griechische Kriegsgott, Sohn des Zeus und der Hera, deren streitsüchtiger Sinn nach Homer auf ihn übergegangen ist in dem Maße, daß er nur am wilden Toben der ...
Arēse-Visconti
Arēse-Visconti, Francesco, Graf, ital. Staatsmann geb. 14. Aug. 1805, gest. 25. Mai 1881, studierte in Pavia die Rechte, beteiligte sich 1830 an Mazzinis Erhebung und fand nach ...
Åreskutan
Åreskutan (spr. ō-), Berg im schwed. Län Jemtland, zwischen den Seen Are und Kall, 1472 m hoch.
Aretäos
Aretäos, griech. Arzt, aus Kappadokien, lebte in Rom zu Ende des 2. Jahrh. n. Chr., Anhänger der eklektischen Schule, galt nächst Hippokrates für den besten Beobachter der ...
Arēte
Arēte (griech.), Gemahlin des Phäakenkönigs Alkinoos (s. d.), Beschützerin des Odysseus.
Arethūsa [1]
Arethūsa, Nymphe der berühmten Quelle A. auf der Insel Ortygia bei Syrakus, die einen unterirdischen Zusammenhang mit dem Alpheios (s. d.) in Elis haben sollte. A. wurde in ...
Arethūsa [2]
Arethūsa, im Altertum Stadt in Syrien, am Orontes, zwischen Epiphania und Emesa, von Seleukos Nikator neugegründet; jetzt Restan.
Aretīn
Aretīn, 1) Johann Georg, Freiherr von, geb. 29. März 1766 in Ingolstadt, gest. 30. Jan. 1845 in München, aus einer Familie, die ihren Ursprung von einem armenischen ...
Aretīno
Aretīno, 1) Pietro, ital. Dichter, geb. 20. April 1492 in Arezzo, gest. 21. Okt. 1556 in Venedig, war der Sohn eines armen Schusters, Namens Luca, genoß eine höchst mangelhafte ...
Aretīnus
Aretīnus, s. Guido von Arezzo.
Areus
Areus, König von Sparta, Eurysthenide, Sohn des Akrotatos, Nachfolger seines Großvaters Kleomenes II., regierte 309–265 v. Chr., rettete, von einem Zug nach Kreta heimkehrend, ...
Areuse
Areuse (spr. arös'), Fluß im schweizer. Kanton Neuenburg, s. Travers, Val de.
Arezzo [1]
Arezzo, ital. Provinz, die den südöstlichen Teil der Landschaft Toskana umfaßt, grenzt im NW. an die Provinz Florenz, im N. an Forli, im NO. an Pesaro-Urbino, im SO. an ...
Arezzo [2]
Arezzo, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), 277 m ü. M., auf einer Anhöhe über dem Chianatal gelegen, Knotenpunkt der Eisenbahn Florenz-Rom, ist reich an ...
Arfakgebirge
Arfakgebirge, Bergkette in Neuguinea (s. d.).
Arfe
Arfe, span. Künstlerfamilie, von der sich drei Mitglieder besonders bekannt gemacht haben: 1) Henrique de, ein aus Deutschland gebürtiger Goldschmied, der sich 1506 in Leon ...
Arfon
Arfon, s. Carnarvonshire.
Arfvedsonīt
Arfvedsonīt (Mineral), natronreiche Hornblende (s. d.).
Argăli
Argăli, s. Schaf.
Arganbaum
Arganbaum, s. Argania.
Argand
Argand (spr. -gāng), Aimé, Techniker, geb. 1755 in Genf, gest. 24. Okt. 1803 in England, erfand 1783 in London die nach ihm benannten Brenner mit doppeltem Luftzug, war auch ...
Arganda
Arganda, Stadt in der span. Provinz Madrid, Bezirk Chinchon, durch eine Lokalbahn mit der Hauptstadt verbunden, hat (1900) 4053 Einw., die Obst- und Weinbau betreiben.
Arganĭa Sideroxylon
Arganĭa Sideroxylon R. et S. (Arganbaum), Sapotazee, oft dorniger, immergrüner Baum mit mächtigem, aber niedrigem Stamm und einer Krone von bisweilen mehr als 70 m Umfang, ...
Arganthonĭon
Arganthonĭon (heute Samanlü-Dagh), Gebirge in Bithynien, am Marmarameer, 887 m hoch, zwischen den Meerbusen von Ismid und Gemlik. Hier läßt die Sage während der ...
Argas
Argas, s. Zecken.
Argäus
Argäus, Berg, s. Ardschisch 2).
Argēer
Argēer (lat. Argeï), 24 aus Binsen geflochtene Menschengestalten, die am 15. Mai durch die Vestalinnen im Beisein der Pontifices, der Prätoren und Vollbürger von der ...
Argeier
Argeier (Argiver), im Altertum die Bewohner von Argos im Peloponnes; bei Homer die Griechen überhaupt.
Argēl
Argēl (Arjēl), span. Bezeichnung für Algier.
Argelander
Argelander, Friedrich Wilhelm August, Astronom, geb. 22. März 1799 in Memel, gest. 17. Febr. 1875 in Bonn, studierte seit 1817 in Königsberg die Rechte, wurde jedoch durch ...
Argelès
Argelès (spr. arschlǟ), 1) (A.-Gazost) Arrondissemeutshauptstadt im franz. Depart. Oberpyrenäen, im Tale des Gave de Pau an der Südbahn gelegen, 466 m ü. M., hat ...
Argelstrauch
Argelstrauch (Arghelstrauch), s. Solenostemma.
Argemōne
Argemōne L. (Stachelmohn), Gattung der Papaverazeen, Kräuter und Stauden mit gelappten bis geteilten Blättern, einzeln stehenden Blüten und länglichen, einfächerigen, ...
Argen
Argen, Fluß im südlichen Württemberg, fließt aus dem Untern und Obern A. zusammen und mundet nach 78 km langem Lauf bei Langenargen in den Bodensee.
Argenau
Argenau (bis 1878 Gniewkowo), Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Inowrazlaw, an der Staatsbahnlinie Posen-Schönsee, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, eine Synagoge, ...
Argens
Argens (spr-schāng), Jean Baptiste de Boyer, Marquis d', philosoph. Schriftsteller, geb. 24. Juni 1704 zu Air in der Provence, gest. 11. Jan. 1771 unweit Toulon, trat schon früh ...
Argensōla
Argensōla, zwei der bedeutendsten Lyriker Spaniens, aus einem ursprünglich italienischen Adelsgeschlecht: 1) Lupercio Leonardo de, geb. um 1564 zu Barbastro in Aragonien, gest. ...
Argenson
Argenson (spr. -schangßóng), 1) Marc René, Marquis d', franz. Staatsmann, geb. 4. Nov. 1652 in Venedig, wo sein Vater René französischer Gesandter war, gest. 8. Mai 1721, ...
Argent haché
Argent haché (spr. arschāng asché), s. Weißkupfer.
Argentamīn
Argentamīn, eine 10proz. Äthylendiaminsilberphosphatlösung, dient als reizloser Ersatz für Silbernitrat bei Gonorrhöe, Augenleiden und Magenkatarrh.
Argentān
Argentān, soviel wie Neusilber.
Argentan
Argentan (spr. -schāngtāng), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Orne, an der Orne und der Westbahn, hat ein altes Schloß (jetzt Gericht), 2 bemerkenswerte Kirchen, ein ...
Argentanspitzen
Argentanspitzen, gegen Ende des 17. Jahrhunderts unter dem Namen point d'Alençon (Alençonspitzen, s. d.) in Argentan genähte Spitzen. S. Tafel »Spitzen II«, Fig. 2.
Argentāro, Monte
Argentāro, Monte (spr. ardsch-), 635 m hoher Berg des toskan. Subapennin in der ital. Provinz Grosseto, auf einer mit dem Festland nur durch zwei schmale Landzungen jüngster ...
Argentat
Argentat (spr. -schangtá), Stadt im franz. Depart. Corrèze, Arrond. Tulle, an der Dordogne, hat (1901) 1854 Einw., die Steinkohlenbergbau, Hutfabrikation und Schweinehandel ...
Argentēra, Rocca d'
Argentēra, Rocca d' (spr. ardsch-), höchster Gipfel der Seealpen, 3300 m hoch, auf ital. Gebiet, Provinz Cuneo, zwischen den Hochtälern des Gesso und der Vésubie gelegen.
Argenteuil
Argenteuil (spr. -schangtöj), Flecken im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Versailles, rechts an der Seine, über die eine schöne Brücke führt, an der Nord- und Westbahn ...
Argentiēra
Argentiēra, Insel, s. Kimolos.
Argentière
Argentière (spr. -schangtjǟr'), Weiler im franz. Depart. Obersavoyen, Arrond. Bonneville, im Chamonixtal, 1208 m ü. M.; darüber der Glacier d'A. (s. Montblanc und Chamonix).
Argentieren
Argentieren (franz., spr. -schangt-), versilbern, speziell Eisengerät mit Neusilber, Silber oder andern Metallen überziehen.
Argentīn
Argentīn, aus Zinnsalzlösung durch Zink gefälltes, sein verteiltes Zinn oder der Abfall von der Fabrikation unechten Blattsilbers, dient zur Herstellung von unechtem ...
Argentīna
Argentīna, s. Argentinische Republik.
Argentine
Argentine (spr. ārdschentain), Stadt im nordamerikan. Staat Kansas, Grafschaft Wyandotte, westlich von Kansas City, mit Schmelzwerk und (1900) 5878 Einw.
Argentinische Republik
Argentinische Republik (Republica Argentina, hierzu die Karte »Argentinien, Cyile, Bolivia etc.«), auch Argentina oder Argentinien, früher Vereinigte Staaten des Rio de la ...
Argentinische Republik
Argentinien, Chile, Bolivia, Uruguay und Paraguay.
Argentīno [1]
Argentīno, Goldmünze in der Argentinischen Republik, zu 5 Pesos nacionales, = 20,25 Mk.
Argentīno [2]
Argentīno, See im argentin. Gouv. Santa Cruz, unter 50°14´ südl. Br. u. 71°59´ westl. L., 133 m ü. M.; an seinem Ostufer fließt aus ihm der Santa Cruz ab.
Argentīt
Argentīt, Mineral, soviel wie Silberglanz.
Argenton
Argenton (spr. -schanntóng), Stadt im franz. Depart. Indre, Arrond. Châteauroux, an der Creuse, Knotenpunkt an der Orléansbahn, mit einer Schloßruine und (1901) 5640 Einw., ...
Argentorātum
Argentorātum, auch Argentaria, lat. Name von Straßburg im E saß.
Argentum
Argentum, Silber; A. colloidale, kolloidales Silber; A. foliatum, Blattsilber; A. nitricum, salpetersaures Silber; A. nitricum fusum, geschmolzenes (und in Stängelchen ...
Ärger
Ärger, eine Verstimmung, die entweder als unmittelbare Reaktion auf eine erfahrene Widerwärtigkeit in das Gebiet der normalen Seelenlehre fällt, aber auch ohne hinlängliche ...
Ärgere Hand
Ärgere Hand heißt nach uraltem Sprachgebrauch der unebenbürtige Ehegatte. Die Kinder der »ungleichen« Ehe folgen der »ärgern Hand« im Rang und Stand. Da nach dem ...
Ärgernis
Ärgernis ist die Verletzung des sittlichen oder religiösen Gefühls. Handlungen, die Ä. erregen oder doch zu erregen geeignet sind, werden von der heutigen Gesetzgebung ...
Arges
Arges, Fluß, s. Ardschisch 1).
Arghelstrauch
Arghelstrauch, s. Solenostemma.
Argilla
Argilla, Ton, weißer Bolus.
Arginusen
Arginusen, zwei Inseln an der Küste der kleinasiat. Landschaft Äolis, Lesbos gegenüber, berühmt durch den Seesieg der Athener über die Spartaner unter Kallikratidas 406 v. ...
Argiver
Argiver, s. Argeier.
Argo [1]
Argo, das 50ruderige Schiff der Argonauten (s. d.); auch ein Sternbild des südlichen Himmels (s. Schiff Argo).
Argo [2]
Argo, deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft, s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Argolis
Argolis, Landschaft, soviel wie Argos. Argolischer Meerbusen, Busen des Ägäischen Meeres, der zwischen Argos und Lakonien in die Ostküste des Peloponnes einschneidet (jetzt ...
Argon
Argon (griech., »untätig«), gasförmiger Bestandteil der Atmosphäre, wird als Rückstand erhalten, wenn man den Sauerstoff der Luft durch glühendes Kupferoxyd, Wasser und ...
Argonaut
Argonaut, s. Papiernautilus.
Argonauten
Argonauten (»Argoschiffer«), die Teilnehmer an dem von Jason veranstalteten Zuge nach Kolchis (s. Äa). Schon Homer setzt die Sage als allgemein bekannt voraus. Im Lauf der Zeit ...
Argonne
Argonne, Landstrich im nordöstlichen Frankreich, zu beiden Seiten der Aire, zwischen Maas und Aisne. In demselben ziehen sich auf der westlichen Seite der Aire die Argonnen oder ...
Argos [1]
Argos (Argolis, Argeia), Landschaft des Peloponnes, begriff ursprünglich nur das Gebiet der Stadt A., die rings von Bergen umgebene Talebene des Inachos; unter römischer ...
Argos [2]
Argos, 1) A. (Argus), genannt Panoptes, »der Allsehende« (wegen seiner vielen Augen, von denen ein Teil immer wachte), im griech. Mythus Sohn des Agenor oder ein erdgeborner ...
Argostŏli
Argostŏli, Hauptstadt der Insel Kephallinia, an der Südwestküste gelegen, mit trefflichem Hafen, Marineschule und (1896) 9241 Einw. A. hat unter Malaria und Erdbeben zu leiden. ...
Argot
Argot (franz., spr. argo), die Gaunersprache in Frankreich, der in Italien das furbesco, in Spanien die germania, in Deutschland das Rotwelsch (s. d.) entspricht. Die Pariser ...
Argouīn
Argouīn, eine Kaseinsilberverbindung, die man durch Fällen einer Lösung von Kaseïnnatrium und Silbernitrat mit Alkohol erhält, bildet ein weißes Pulver, soll die ätzende ...
Argoulets
Argoulets (spr. -gulä), berittene franz. Schützen im 16. Jahrh., waren neben der Adelsreiterei weniger geachtet, daher noch jetzt »pauvre argoulet«, armer Schlucker. Unter ...
Arguelles
Arguelles (spr. -gélljes), Agustin de, spanischer Staatsmann, geb. 28. Aug. 1778 in Ribadesella (Asturien), gest. 23. März 1844 in Madrid, studierte zu Oviedo die Rechte und ...
Arguieren
Arguieren (lat.), anzeigen; beweisen; überführen.
Argŭlus
Argŭlus, s. Karpfenlaus.
Argument
Argument (lat.), Beweisgrund, d.h. derjenige Teil eines Beweises, auf dem dessen Gültigkeit oder überzeugende Kraft beruht. Häufig wird jedoch das Wort mit Beweis (s. d.) oder ...
Argun
Argun (Argunj), Quellfluß des Amur (s. d.).
Argunpalme
Argunpalme, s. Medemia.
Arguri
Arguri, ehedem großes und schönes Dorf in Russisch-Armenien, an der Nordseite des Ararat in der sogen. Jakobsschlucht, der Sage nach von Noah gegründet, mit blühendem Weinbau ...
Argusaugen
Argusaugen, bildlicher Ausdruck für mißtrauisch gespannte Wachsamkeit, der griechischen Sage vom »allsehenden« Argos (s. d. 1) entlehnt.
Argusfasan
Argusfasan (Arguspfau, Pfauenargus, Kuau, Argus giganteus Temm.), Vogel aus der Familie der Pfauen, 1,8 m lang (davon die Mittelschwanzfedern 1,2 m), mit kleinem Kopf, niedrigem ...
Argutĭen
Argutĭen (lat.), Spitzfindigkeiten; argutiös, spitzfindig.
Arguzoīd
Arguzoīd, s. Nickellegierungen.
Argyll
Argyll (spr. argail), schott. Adelstitel, den das jeweilige Haupt des anglonormannischen, in Schottland eingewanderten Geschlechts der Campbell, seit 1457 als Graf, seit 1641 als ...
Argyllshire
Argyllshire (spr. argailschir, auch Argyleshire, »Land der Gälen«), Grafschaft an der Westküste von Schottland, besteht aus einem festländischen Teil, der nach S. zu in die ...
Argynnis
Argynnis, Perlmutterfalter, s. Nymphaliden.
Argyraspiden
Argyraspiden (griech., »Silberschildträger«), von Alexander d. Gr. aus den Überresten der mit ihm über den Hellespont gezogenen makedonischen Hopliten gebildetes Gardekorps, ...
Argyríasis
Argyríasis (Argyrosis, Argyrie), bei längerm innerlichen Gebrauch von salpetersaurem Silber entstehende Grau- bis Schwarzfärbung der Haut durch Niederschlag von Silber in die ...
Argyrodīt
Argyrodīt, Mineral, 4Ag4S.GeS2 mit 76,5 Proz. Silber, 6,4 Germanium und 17,1 Schwefel, findet sich in sehr kleinen, stahlgrauen, regulären Kristallen und in warzigen, ...
Argyroīde
Argyroīde (Argyrophan), soviel wie Neusilber oder eine neusilberartige Legierung.
Argyrokástro
Argyrokástro (türk. Ergeri), Hauptstadt eines Sandschaks im türk. Wilajet Janina, 322 m ü. M., im ausgedehnten Drynopolisbecken, hat meist vereinzelte, mit Türmen und ...
Argyrokratīe
Argyrokratīe (griech.), s. Geldherrschaft.
Argyronēta
Argyronēta, s. Spinnentiere.
Argyrophān
Argyrophān, s. Neusilber.
Argyropūlos
Argyropūlos, Joannes, Humanist, geb. um 1416 in Konstantinopel, gestorben in Rom wahrscheinlich 1486, lehrte 1434–41 in Padua, erschien bald nach der Eroberung Konstantinopels ...
Argyrōsis
Argyrōsis (griech.), s. Argyriasis.
Arheilgen
Arheilgen, Dorf in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Darmstadt, an der Linie Frankfurt a. M.-Heidelberg der Main-Neckarbahn, hat eine evang. Kirche, eine Oberförsterei und ...
Arhinolemur Scalabrinii
Arhinolemur Scalabrinii Ameghino, nasenloses Säugetier aus dem Tertiär bei Paraná (Argentinien). Die Nasenknochen sind zu einem einzigen Knochen, der sich nach vorn erhebt und ...
Ari Thorglisson
Ari Thorglisson, der Vater der isländischen Literatur, geb. 1067, gest. 1148, war der erste Isländer, der die Muttersprache zu historischen Aufzeichnungen benutzte; doch ist uns ...
Arĭa cattīva
Arĭa cattīva (ital.), böse, verdorbene Luft, namentlich die Ausdünstungen der Maremmen, Pontinischen Sümpfe etc.; s. Malaria.
Arĭadne
Arĭadne, Tochter des Königs Minos von Kreta und der Pasiphaë, gab, in Liebe entbrannt, dem Theseus (s. d.), als er den Minotauros zu töten kam, ein gefeites Schwert und einen ...
Ariāna
Ariāna, seit der Sasanidenzeit Name der Osthälfte des Perserreichs, welche das heutige Persien, Afghanistan und Belutschistan bis an den Indus und das Gebiet am mittlern Oxus ...
Arianischer Streit
Arianischer Streit, der erste große Lehrstreit in der christlichen Kirche. Der in Antiochia gebildete alexandrinische Presbyter Arius lehrte seit 318 im Gegensatze zu seinem ...
Arĭanismns
Arĭanismns, s. Arianischer Streit.
Ariāno di Puglia
Ariāno di Puglia (spr. pūlja), Kreishauptstadt in der ital. Provinz Avellino, im Neapolitanischen Apennin, auf einem Tuffsteinfelsen 763 m ü. M., an der Eisenbahn ...
Ariarāthes
Ariarāthes, Name von acht kappadokischen Königen zwischen 331 und 97 v. Chr.
Arīas
Arīas, Benedictus, Theolog und Orientalist, geb. 1527 im Gebirge (daher sein lat. Name Montanus) der spanischen Provinz Estremadura, gest. 1598 in Sevilla. Als gelehrter Kenner ...
Aribert
Aribert (Heribert), Erzbischof von Mailand, aus einem lombardischen Rittergeschlecht stammend, gest. 16. Jan. 1045, wurde 1018 Erzbischof von Mailand. Er war ein Anhänger Kaiser ...
Aribo
Aribo, Erzbischof von Mainz (1021–31), Sohn des bayrischen Pfalzgrafen A., strebte nach einer episkopalen, von dem Papst möglichst unabhängigen Gestaltung der deutschen Kirche ...
Aribōcos
Aribōcos, s. Farbige.
Arica
Arica, Hauptstadt des gleichnamigen Departements und Hafenstadt der chilen. Provinz Tacna, unter 18°5´ südl. Br., mit der Stadt Tacna durch Eisenbahn verbunden, Dampferstation, ...
Ariccia
Ariccia (spr. arittscha), Flecken in der ital. Provinz Rom, malerisch auf einer Anhöhe 2 km südostlich von Albano gelegen, hat eine stattliche Kirche (1664 von Bernini erbaut), ...
Arici
Arici (spr. -ītschi), Cesare, ital. Dichter, geb. 2. Juli 1782 in Brescia, gest. daselbst 2. Juli 1836, war ursprünglich Rechtsgelehrter und wurde unter Napoleon I. Sekretär am ...
Aricĭa
Aricĭa, Stadt, s. Ariccia.
Arīd
Arīd (franz.), dürr, trocken; Aridität, Trockenheit. Dürre.
Arĭe
Arĭe (ital. Aria, franz. u. engl. Air), im allgemeinen eine singbare Melodie von abgeschlossener Form. Das französische Wort air wird ebenso für Vokalstücke verschiedener Art ...
Ariège [1]
Ariège (spr. -ǟsch'), Fluß im südlichen Frankreich, entspringt in den Pyrenäen am Pic Nègre an der Grenze von Andorra, fließt durch das gleichnamige Departement und durch ...
Ariège [2]
Ariège (spr. -ǟsch'), Departement im südlichen Frankreich, aus der ehemaligen Grafschaft Foix und dem Couserans gebildet, grenzt gegen S. an Spanien und die Republik Andorra, ...
Arĭel
Arĭel (hebr., »Löwe, d.h. Streiter, Gottes«, »Herd Gottes«), Name mehrerer alttestamentlicher Personen, auch Jerusalems selbst als unbezwingbarer Heldenstadt, dann auch nach ...
Arĭer
Arĭer (v. sanskrit. ârya, »der Arier, Vornehme«), früher vielfach als Bezeichnung der Indogermanen gebraucht, jetzt aber auf den asiatischen Zweig derselben, nämlich die ...
Arĭes
Arĭes (lat.), der Widder, das erste Zeichen des Tierkreises: ♈. Dann im Altertum soviel wie Sturmbock, Mauerbrecher, s. Kriegsmaschinen.
Ariëtenkalk
Ariëtenkalk, Schichten aus der untersten Abteilung der Juraformation (s. d.).
Arĭette
Arĭette, kleine Arie (s. d.).
Arifi Pascha
Arifi Pascha, türk. Staatsmann, geb. 1830 in Konstantinopel, gest. daselbst 6. Dez. 1895, begleitete seinen Vater Schebik Pascha 1847 auf einer diplomatischen Mission nach Rom, ...
Arigo
Arigo (deutsch Heinrich) verfaßte um 1460 die älteste deutsche Übersetzung von Boccaccios »Decamerone«, die früher irrtümlich als Werk Heinrich Steinhöwels (s. d.) ...
Arillus
Arillus (lat.), Samenmantel, s. Same. A. Myristicae, Muskatblüte.
Arimaspen
Arimaspen, bei den Alten ein fabelhaftes Volk im äußersten Nordosten der Erde, bei den Rhipäischen Bergen, der Wasserscheide zwischen Ostsee und Schwarzem Meer, als einäugig, ...
Arimathīa
Arimathīa, Ort in Palästina, der Tradition nach das jetzige Ramle, das aber erst 716 n. Chr. gegründet wurde; vielleicht das antike Rama (s. d.).
Arimĭnum
Arimĭnum, Stadt, s. Rimini.
Arīnos
Arīnos, bedeutendster Quellfluß des Tapajoz (s. d.), entspringt unter 14°30´ südl. Br. auf der Arinoshochebene bei Diamantino, nur 285 m von den Quellen des Cuyabá ...
Arinzen
Arinzen, ursprünglich zu den Hyperboreern gehöriger, jetzt tatarisierter Volksstamm in den Sajanischen Steppen Westsibiriens.
Arĭocarpus
Arĭocarpus Scheidw. (Anhalonium Lem.), Gattung der Kaktazeen, mit niedrigem Körper, rübenförmiger Wurzel, Milchsaft führend, dick blattartigen, dreiseitigen Warzen mit im ...
Arīon
Arīon (Areion), 1) im griech. Mythus das von Poseidon in Gestalt eines Hengstes mit der in eine Stute verwandelten Demeter (Erinys) gezeugte Roß des Adrastos (s. d.), das ihn ...
Arīon empiricōrum
Arīon empiricōrum, s. Wegschnecke.
Arioso
Arioso (ital.), ein kurzes melodisches Sätzchen inmitten oder am Schluß eines Rezitativs; unterscheidet sich von der Arie dadurch, daß es keine thematische Gliederung hat, a. ...
Ariósto
Ariósto, Ludovico, einer der drei großen epischen Dichter Italiens, geb. 8. Sept. 1474 in Reggio, gest. 6. Juli 1533 in Ferrara, war für das Studium der Rechte bestimmt, wandte ...
Ariovíst
Ariovíst, german. Heerführer, kam auf Einladung der Arverner und Sequaner, die mit ihren Nachbarn, den Aduern, in Krieg lagen, mit 15,000 Mann (um 72 v. Chr.) nach Gallien, ...
Arisaema
Arisaema Mart., Gattung der Arazeen, Knollengewächse mit meist 1–3schnittigen und fuß- oder handförmig geteilten Blättern, die Spatha mit vielgestaltiger Spreite. 50 Arten ...
Arisarum
Arisarum Targ. Tozz. (Kappenaron), Gattung der Arazeen, Stauden mit zylindrischem oder eiförmigem Rhizom, rundlich-pfeilförmigen oder spießförmigen Blättern, die Spatha mit ...
Arisch
Arisch (El A.), 1) ägypt. Gouvernorat auf der Sinaihalbinsel, 59,000 qkm mit (1882) 3923 Einw., worunter 987 nomadisierende Beduinen. Die gleichnamige Hauptstadt, am Wadi el A., ...
Arista
Arista, s. Granne.
Aristagŏras
Aristagŏras, Tyrann von Milet, war Schwiegersohn und Vetter des Histiäos und erhielt nach dessen Abberufung die oberste Gewalt in Milet. Aus Furcht vor Strafe wegen des ...
Aristänĕtos
Aristänĕtos, angeblicher Verfasser einer im 5. oder 6. Jahrh. verfaßten Sammlung von 50 erotischen Briefen in 2 Büchern, matten Nachahmungen des Alkiphron, deren Stoff ...
Aristäos
Aristäos, in verschiedenen Gegenden der griech. Welt (Thessalien, Böotien, Kyrene, Sizilien u.a.) verehrter Segensgott der Herde, Jagd, Bienenzucht, des Wein-, Öl-, überhaupt ...
Aristarchos
Aristarchos, 1) A. aus Samos, griech. Astronom, um 250 v. Chr., der Hauptvertreter des heliozentrischen Weltsystems im Altertum. Er lehrte, daß Sonne und Fixsterne unbeweglich, ...
Aristĕas
Aristĕas, angeblich Beamter des Königs Ptolemäos II. Philadelphos und Verfasser eines griech. Briefes über die Entstehung der Septuaginta (s. d.). Das etwa 100 v. Chr. von ...
Aristeides
Aristeides (lat. Aristides), 1) athen. Staatsmann, Sohn des Lysimachos, geb. um 530 v. Chr., gest. 467, trat zuerst 509 öffentlich auf, indem er Kleisthenes bei Reform der ...
Aristīda
Aristīda L., Gattung der Gramineen, Gräser mit meist ausgebreiteter Rispe, etwa 100 Arten in den wärmern Regionen beider Erdhälften, im gemäßigten Europa und Asien ...
Aristīdes
Aristīdes, s. Aristeides.
Aristĭonstele
Aristĭonstele, ein 1838 im östlichen Attika gefundenes marmornes Grabrelief (jetzt in Athen, s. Tafel »Grabmäler«, Fig. 2), das Werk eines Künstlers Aristokles, nach der ...
Aristippos
Aristippos, griech. Philosoph, Stifter der Kyrenäischen Schule (s. d.) oder der der Hedoniker, wie sie auch heißt, etwas älter als Platon, Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns aus ...
Aristobūlos [1]
Aristobūlos, 1) griech. Historiker, Begleiter Alexanders d. Gr., verfaßte, 84jährig, zu Kassandreia in Thrakien ein durch geographische, ethnographische und naturgeschichtliche ...
Aristobūlos [2]
Aristobūlos, 1) Juda A. I., Fürst von Judäa, Sohn des makkabäischen Fürsten Johannes Hyrkanos (105–104), nahm den Königstitel an, verdrängte Mutter und Brüder, ...
Aristodēmos
Aristodēmos, 1) Sohn des Herakliden Aristomachos, nach der lakedämonischen Sage der erste dorische Herrscher über Sparta und durch seine beiden Söhne Eurysthenes und Prokles ...
Aristogeiton
Aristogeiton, s. Harmodios.
Aristokratie
Aristokratie (griech., »Herrschaft der Vornehmsten«), im staatsphilosophischen System des Aristoteles diejenige Staatsform, nach der eine bevorzugte Klasse der ...
Aristokratismus
Aristokratismus, s. Aristokratie.
Aristōl
Aristōl (Dijoddithymol, Dithymoldijodid, Annidalin) C18H24J2O2 entsteht beim Versetzen einer Lösung von Jod in Jodkalium mit alkalischer Thymollösung und bildet ein amorphes, ...
Aristolochĭa
Aristolochĭa Tourn. (Osterluzei), Gattung der Aristolochiazeen, Kräuter oder windende, oft baumartige Gehölze mit meist herzförmigen, bisweilen sehr großen Blättern und ...
Aristolochiālen
Aristolochiālen (Aristolochiales), nach Engler eine Ordnung (Reihe) der Archichlamydeen mit gleichhülligen, regelmäßigen oder zygomorphen Blüten, deren Hülle sich meist ...
Aristolochĭazeen
Aristolochĭazeen (Osterluzeigewächse), dikotyle, etwa 200 Aeten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Monochlamydeen, Stauden oder meist windende Sträucher mit ...
Aristolōgen
Aristolōgen (griech.), vollendete, besonders sachverständige Feinschmecker, benannt nach einem Wortspiel aus dem griechischen ariston (Frühmahl) und ariston (das Beste). Vgl. ...
Aristomĕnes
Aristomĕnes, der von der Sage verherrlichte Held des zweiten Messenischen Krieges (685–668 v. Chr.), aus. dem königlichen Geschlechte der Äpytiden, ward nach der Sch. acht ...
Aristŏn mĕn hydōr
Aristŏn mĕn hydōr (griech., »das Beste ist das Wasser«), Zitat aus Pindars »Olympia«, I, 1 (häufig Inschrift in Bädern etc.).
Ariston [1]
Ariston, bei den alten Griechen das zweite, zur Mittagszeit eingenommene Frühstück. – Auch Name eines mechanischen Musikwerkes, s. Musikwerke.
Ariston [2]
Ariston, berühmter griech. Stoiker aus Chios, um 275 v. Chr., Schüler des Zenon, von dessen System er aber wesentlich abwich, indem er sich z. B. in der Frage nach der Existenz ...
Aristonīkos
Aristonīkos, griech. Grammatiker, aus Alexandria, gegen Ende des 1. Jahrh. v. Chr., namentlich bekannt durch seinen wertvollen Kommentar über die von Aristarch in seiner ...
Aristopapier
Aristopapier, s. Photographische Papiere.
Aristophānes
Aristophānes, 1) A. von Athen, der geist- und witzreichste griech. Lustspieldichter, um 450–385 v. Chr. Von seinem Leben ist nur wenig bekannt. Auf welchen Grund hin der ...
Aristophanischer Vers
Aristophanischer Vers, s. Anapäst.
Aristoteles
Aristoteles, der einflußreichste Philosoph und Naturkundige Griechenlands, geb. 384 v. Chr. zu Stagira in Chalkidike, weshalb er auch häufig der Stagirit genannt wird, gest. 322 ...
Aristotelĭa
Aristotelĭa DC., Gattung der Eläokarpazeen, Sträucher und kleine Bäume mit gegenständigen, ganzen Blättern, meist in Cymen oder Trauben stehenden Blüten und 2–4 ...
Aristoxĕnos
Aristoxĕnos, griech. Philosoph aus Tarent, um 350 v. Chr., der peripatetischen Schule angehörig, einer der ältesten griechischen Schriftsteller über Musik, war zuerst Schüler ...
Aristyllos
Aristyllos, Astronom aus Samos, um 300 v. Chr., neben Timocharis der erste griech. Astronom, der Ortsbestimmungen der Fixsterne versuchte. Seine Beobachtungen wurden von Hipparch ...
Arithmētik
Arithmētik (griech., Zahlenlehre), Teil der Mathematik, der sich mit den verschiedenen Arten und Verbindungen der Zahlen beschäftigt, im engern Sinne die Lehre vom Rechnen mit ...
Arithmetische Reihe
Arithmetische Reihe, s. Reihen.
Arithmetische Zeichen
Arithmetische Zeichen, s. Mathematische Zeichen.
Arithmogriph
Arithmogriph (griech.), Zahlenrätsel.
Arithmologie
Arithmologie (griech.), Lehre von den Zahlen.
Arithmomantīe
Arithmomantīe (griech.), Wahrsagung aus Zahlen.
Arithmomēter
Arithmomēter, s. Rechenmaschinen.
Arīus
Arīus (griech. Areios), Stifter der Arianer, s. Arianischer Streit.
Arizona
Arizona (Abkürzung Ariz.), Territorium der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 31 und 37° nördl. Br., 109° und 114°40´ westl. L., umgrenzt von ...
Ark.
Ark., Abkürzung für den Staat Arkansas.
Arkade
Arkade (v. lat. arcus, »Bogen«), ein durch mehrere aneinander oder hintereinander gereihte, auf Säulen, Pfeilern oder Säulen und Pfeilern ruhende Bogenstellungen gebildeter ...
Arkadenmauern
Arkadenmauern (krenelierte Bogenmauern), frei stehende Mauern mit Schießscharten und überwölbten Strebepfeilern.
Arkadĭen
Arkadĭen, das von den Dichtern hochgefeierte Hirten- und Schäferland in der Mitte des Peloponnes, ein in sich und gegen außen abgeschlossenes Hochland, die natürliche Festung ...
Arkadĭer
Arkadĭer (arkadische Akademie, Accademia degli Arcadi, kurz Arcadia genannt), poetisch-literarische Gesellschaft in Rom, 1690 von dem Literarhistoriker Crescimbeni und dem ...
Arkāndisziplin
Arkāndisziplin, s. Arcani disciplina.
Arkanist
Arkanist, früher ein Chemiker, der in industriellen Betrieben allein mit den Geheimnissen der Fabrikation etc. vertraut war.
Arkansas City
Arkansas City, 1) Stadt im nordamerikan. Staat Kansas, Grafschaft Cowley, am Arkansasfluß, Bahnknotenpunkt, mit (1900) 6140 Einw. – 2) Stadt in Arkansas, Grafschaft Desha, am ...
Arkansas Post
Arkansas Post, Ort im nordamerikan. Staat Arkansas, am Arkansasfluß, 80 km vom Mississippi, 1685 von den Franzosen gegründet. Im Bürgerkriege wurde das von den Konföderierten ...
Arkansas [1]
Arkansas, nächst Ohio und Missouri der größte Nebenfluß des Mississippi, entquillt der Sawatchkette des Felsengebirges (3600 m ü. M.), durchfließt erst in südlicher, dann ...
Arkansas [2]
Arkansas (gekürzt Ark.), einer der Südstaaten der nordamerikanischen Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), 139,466 qkm groß, zwischen 33 und 36°30´ nördl. Br. und ...
Arkansasschalen
Arkansasschalen, s. Schleifsteine.
Arkansīt
Arkansīt, Mineral, s. Brookit.
Arkas
Arkas, Stammheros der Arkadier, Sohn des Zeus und der Kallisto (s. d.), traf auf der Jagd seine in eine Bärin verwandelte Mutter und verfolgte sie bis in den Tempel des Zeus ...
Arkebusade
Arkebusade (Schußwasser, Wundwasser, Aqua vulneraria spirituosa), über Pfefferminze, Rosmarin, Raute, Salbei, Absinth und Lavendel abgezogener Weingeist, altes Verbandwasser. ...
Arkebuse
Arkebuse (Arquebuse, spr. ark'bǖs'), eine Raketenbolzen schießende Armbrust, häufig soviel wie Hakenbüchse (niederländ. haakbuse, wallon. harkibuse. französiert arquebuse), ...
Arkebusieren
Arkebusieren, soviel wie erschießen.
Arkesilāos
Arkesilāos (Arkesilas), Philosoph, Stifter der sogen. mittlern Akademie, geb. um 316 v. Chr. zu Pitane in Äolien, gest. 241, studierte in Athen zuerst bei Theophrastos, dann bei ...
Arkesĭlasschale
Arkesĭlasschale, ein berühmtes kyrenisches Gefäß aus der Zeit von 640–450 v. Chr., in Vulci (Italien) gefunden und jetzt im Cabinet des Medailles in Paris befindlich, ...
Arkiko
Arkiko (Akik, nach d'Abbadie Harqiqaw), großes Dorf mit gegen 1000 Einw. in der ital. Kolonie Eritrea, an der Arkikobucht des Roten Meeres, 12 km südlich von Massaua, mit ...
Arklow
Arklow (spr. ārklo), Seestadt in der irischen Grafschaft Wicklow, an der Mündung des vielbesuchten Avocatals, mit kleinem Hafen, Austern- und Heringsfischerei und (1891) 4172 ...
Arkona
Arkona, Vorgebirge auf der preuß. Insel Rügen, die nördlichste Spitze der Halbinsel Wittow, bildet einen 46 m über der Ostsee emporragenden Kreidefelsen. Auf der Spitze ein ...
Arkoschmelzen
Arkoschmelzen, s. Messing.
Arkōse
Arkōse, feldspatreicher Sandstein, z. T. gebildet aus Granitgrus (regenerierter Granit), mit tonigem oder kieseligem Bindemittel, findet sich vielfach im Karbon, Rotliegenden, ...
Arktatorische Ladung
Arktatorische Ladung, s. Ladung.
Arktĭker
Arktĭker, s. Hyperboreer.
Arktisch
Arktisch (griech.), was zu den am nördlichen Himmel stehenden Sternbildern des Bären (Arktos) gehört, dann soviel wie nördlich, in der Nähe des Nordpols liegend. Arktisches ...
Arktische Fauna
Arktische Fauna, s. Arktische Zirkumpolarregion.
Arktische Flora
Arktische Flora, die Pflanzenwelt der rings um den Nordpol gelegenen Länder und Inseln, deren Jahresmittel z. T. unter -16° liegt. Südwärts bildet die Baumgrenze den Abschluß ...
Arktische Steppe
Arktische Steppe, die Petschorische Steppe (s. Petschora).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.063 c;