Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Asphaltstraßen
Asphaltstraßen, s. Straßenbau.
Asphaltverfahren
Asphaltverfahren, von Niepce um 1816 erfundenes Reproduktionsverfahren, nach dem man eine Zinkplatte mit einer Asphaltlösung überzieht und unter einem Negativ belichtet. Da der ...
Asphodĕlus
Asphodĕlus L. (Asphodill, Affodill), Gattung der Liliazeen, Stauden oder einjährige Kräuter mit grundständigen, linealen Blättern, blattlosem Blütenschaft, großen, meist ...
Asphyxīe
Asphyxīe (griech.), Pulslosigkeit, daher Scheintod. Man nennt Scheintote, namentlich wenn sie es durch Erstickung wurden, Asphyktische. A. der Neugebornen, der Zustand des ...
Aspidistra
Aspidistra Gaul., Gattung der Liliazeen, Gewächse mit auf der Erde aufliegendem Rhizom, großen, gestielten, lanzettlichen, langdauernden Blättern, einzelnen, z. T. im Boden ...
Aspidĭum
Aspidĭum Swartz (Schildfarn), Farngattung aus der Familie der Polypodiazeen, über die ganze Erde verbreitete Gewächse mit meist gedrungenem, stockartigem Rhizom, ein- und ...
Aspidorhynchus
Aspidorhynchus, s. Fische.
Aspidospérma
Aspidospérma Mart. et Zucc., Gattung der Apocynazeen, Bäume mit sehr hartem Holz, meist wechselständigen Blättern, kleinen Blüten in endständigen Rispen und lederartigen ...
Aspik
Aspik (franz. Gelée d'aspic), Fleisch-, Fischsulz oder -Sülze; Aspie de volaille, de homard, Geflügel, Hummer in Sulz oder Gallert.
Aspinwall
Aspinwall (spr. äspĭn-ūaol), s. Colon (Stadt in Panama).
Aspirant
Aspirant (lat.), Bewerber (um ein Amt etc.); s. Offizieraspiranten.
Aspirāta
Aspirāta (lat.), ein Laut, auf den ein Hauch folgt, z. B. das griechische ph (vgl. Lautlehre). Aspiration, gehauchte Aussprache; Hoffnung auf, Streben nach etwas.
Aspirationsinstrumente
Aspirationsinstrumente, Thermometer, Hygrometer und Psychrometer, die durch einen kräftigen Luftstrom vor dem Einfluß strahlender Wärme und vor der Zuführung von Wärme andrer ...
Aspirationsmaschine
Aspirationsmaschine, s. Dampfmaschine.
Aspirationsmeteorograph
Aspirationsmeteorograph, von Aßmann konstruierter Apparat, der Luftdruck, Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit fortlaufend auszeichnet, und dessen empfindliche Teile, meist durch ...
Aspirationssystem
Aspirationssystem, s. Ventilation.
Aspirationswinde
Aspirationswinde, Winde, die von dem in Gebieten niedrigen Luftdrucks aufsteigenden Luftstrom angesaugt werden.
Aspirātor
Aspirātor, Apparat zur Erzeugung eines Luftstromes oder eines luftverdünnten Raumes. Der einfachste A. besteht aus einer großen, am Boden mit einer seitlichen Öffnung ...
Aspirieren
Aspirieren (lat.), hauchen, mit einem Hauch sprechen; anfangen; beim Rezitieren, Singen etc. an ungehöriger Stelle Atem holen; nach etwas streben.
Aspirīn
Aspirīn (Acetylsalizylsäure) C9H8O4 oder CH3CO.O.C6H4.CO2H, kleine, weiße Kristallnadeln, schmeckt schwach säuerlich, löst sich schwer in kaltem, leicht in heißem Wasser und ...
Aspis [1]
Aspis, s. Brillenschlange.
Aspis [2]
Aspis, römischer Rundschild, s. Schild.
Asplångensee
Asplångensee, s. Götakanal.
Asplenĭum
Asplenĭum L. (Streifenfarn, Strichfarn, Milzfarn), Farngattung aus der Familie der Polypodiazeen, sehr formenreiche, über die ganze Erde verbreitete Gewächse mit gefiederten ...
Aspre
Aspre, Konstantin, Baron d' A. und Hoobreuck, österreich. General, geb. 18. Dez. 1789 in Brüssel, gest. 24. Mai 1850 in Padua, Sohn des aus Gent stammenden ...
Asprīno
Asprīno, Weinsorte, s. Aversa.
Aspromonte
Aspromonte, der Gebirgsstock, mit dem der kalabrische kristallinische Apennin an der Meerenge von Messina endigt. Das Gebirge ist rauh und stark bewaldet, reich an prächtigen ...
Aspronisi
Aspronisi, Insel, s. Santorin.
Aspropotămos
Aspropotămos, Hauptfluß Nordgriechenlands, entspringt am Grenzgebirge Peristeri und mündet nach 185 km langem, nach S. gerichtetem Lauf gegenüber Kephallinia in das Ionische ...
Aspull
Aspull, Stadt in Lancashire (England), 4 km nordöstlich von Wigan, hat Baumwollspinnerei, Kohlenbergbau und (1901) 8387 Einw.
Asquith
Asquith, Herbert Henry, engl. Politiker, geb. 12. Sept. 1852 zu Morley, wurde 1876 Rechtsanwalt in London. 1886 wurde er ins Unterhaus gewählt, wo er sich der liberalen Partei ...
Asra
Asra, arab. Volksstamm, s. Beni Asra.
Asrak, Bahr el
Asrak, Bahr el, s. Nil.
Assab
Assab, s. Assabbai.
Assaba
Assaba (Asaba), militärisches Hauptquartier der Royal Niger Company, am rechten Nigerufer, mit englischer protestantischer Missionsstation.
Assabbai
Assabbai, Bucht an der Südwestküste des Roten Meeres, unter 12°50´ nördl. Br. und 38°10´ östl. L. (s. Karte »Ägypten etc.«), an der 1870 die italienische ...
Assagai
Assagai ( Zagai), Waffe der Hottentotten, Kaffern und Betschuanen, mit einem 1,25–2 m langen Schaft aus Hassagaienholz (von der Kornazee Curtisia faginea), der an der Spitze ...
Assai [1]
Assai (ital., »genügend, sehr«), wird der Tempobezeichnung von Tonstücken als Verstärkung beigefügt: Adagio a., genügend langsam; Allegro a., sehr schnell.
Assai [2]
Assai, Beerenmus, s. Euterpe (Kohlpalme).
Assal
Assal (Asal), salziger Kratersee im Land Adâl, 14 km von der Tadschurrabai, 14 km lang, 6 km breit, 174 m unter dem Meer. Aus seinem tiefblauen Spiegel erhebt sich bei niedrigem ...
Assala
Assala, s. Tigerschlangen.
Assam
Assam, Provinz des britisch-ind. Kaiserreichs (s. Karte »Ostindien«), begrenzt von Bengalen, Bhutan, Tibet, Oberbirma und Manipur, zwischen 24–28°17´ nördl. Br. und ...
Assamar
Assamar (Röstbitter), der jedenfalls nicht einheitliche Stoff, der beim Rösten und Braten der Nahrungsmittel auftritt und denselben den angenehmen Röstgeschmack verleiht.
Assami
Assami, Sprache von Assam, 1881 von 1,361,759 Menschen gesprochen, eine Tochtersprache des Sanskrit mit eigner, aber dürftiger Literatur. Grammatik von Brown (1848), Wörterbuch ...
Assandun
Assandun, Schlachtort, s. Ashingdon.
Assanen
Assanen, s. Asanen.
Assanieren
Assanieren (assainieren, franz., spr. assän-), nach den Regeln der Hygiene einrichten, gesund machen, z. B. schädliche Eigenschaften des Bodens durch Drainage beseitigen.
Assāph
Assāph, Sang- und Musikmeister Davids, dem bet der Sammlung der Psalmen Ps. 50 und 73–83 zugeschrieben wurden.
Assassin
Assassin (franz., spr. -ssäng), um Geld gedungener Meuchelmörder; Assassinat, Meuchelmord, Banditenmord; Assassinator, Anstifter zu einem Meuchelmord. Das Wort, im ...
Assassīnen
Assassīnen (Assassiden, Assaniten, Hassesinen), politisch-religiöse Sekte der Mohammedaner, die während der Kreuzzüge zwei Jahrhunderte lang in Vorderasien eine furchtbare ...
Assche
Assche, Flecken in der belg. Provinz Brabant, Arrond. Brüssel, an der Staatsbahnlinie Brüssel-Dendermonde, hat (1900) 7883 Einw., die lebhaften Handel mit Getreide, Hopfen etc. ...
Asse
Asse, bewaldete Hügelkette im Braunschweigischen, südöstlich von Wolfenbüttel, 224 m hoch. Eine Kuppe trägt die Ruinen der 1258 zerstörten Asseburg, des Stammhauses des ...
Assekurant
Assekurant, Versicherer, s. Versicherung.
Assekuranz
Assekuranz (lat.), Versicherung (s. d.).
Assekurāt
Assekurāt, Versicherter, s. Versicherung.
Assekurationseid
Assekurationseid, der Huldigungseid, den früher Ausländer, die im Inland Grundvermögen erwarben (Landsassen, Forensen), dem Landesherrn zu leisten hatten.
Assel
Assel, Kirchspiel im preuß. Regbez. Stade, Kreis Kehdingen, in der Elbmarsch, an der Kehdinger Kreisbahn, hat eine evang. Kirche, ein Nebenzollamt I, Ziegelbrennerei und (1900) ...
Asseln [1]
Asseln (Isopoden, Isopoda, »Gleichfüßer«), Gruppe der Ringelkrebse. Ihr Leib ist in der Regel von oben nach unten zusammengedrückt (s. Tafel »Krebstiere II«). Die Beine des ...
Asseln [2]
Asseln, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Duisburg. an der Staatsbahnlinie Welver-Duisburg, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau und (1900) ...
Asselspinnen
Asselspinnen (Pantopoda), s. Pantopoden.
Asselyn
Asselyn (spr. -lain), Jan, wegen seiner verwachsenen Hand Crabbetje (»kleine Krabbe«) genannt, holländ. Maler, geb. 1610 zu Dieppe in Frankreich, gest. 1652 in Amsterdam, ...
Assemani
Assemani, 1) Joseph Simon, berühmter Orientalist, geb. 1687 zu Tripoli in Syrien aus einer Maronitenfamilie, studierte in Rom, unternahm dann Reisen durch Ägypten und Syrien, ...
Assemblee
Assemblee (franz., spr. assangblē), Versammlung, Gesellschaft, insbes. eine glänzende Abendgesellschaft, in Frankreich Bezeichnung für die Volksvertretung, z. B. A. nationale ...
Assen
Assen, Hauptstadt der niederländ. Provinz Drenthe, an der Staatsbahnlinie Meppel-Groningen und am Dreutsche Hoofd-Kanal, der durch die Schmilde nach Meppel führt, hat ein ...
Assenheim
Assenheim, Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Friedberg, am Zusammenfluß der Wetter und Nidda und an der Linie Friedberg-Hanau der Preußischen Staatsbahn, hat eine ...
Assens
Assens, Hafenstadt auf der dän. Insel Fünen, Amt Odense, am Kleinen Belt und an der Staatsbahnlinie Tommerup-A., mit (1901) 4665 Einw. und einer deutschen Konsularagentur. – ...
Assentieren
Assentieren (lat.), zustimmen, militärisch soviel wie tauglich erklären; Assentierung, in Österreich Rekrutenaushebung.
Asser [1]
Asser, israelit. Stamm, s. Ascher.
Asser [2]
Asser, 1) (Asserius Menevensis) Brite aus Wales, kam 885 an den Hof Alfreds d. Gr., dessen Lehrer er wurde, war Abt mehrerer Klöster, zuletzt Bischof von Sherborne, wo er 910 ...
Asserieren
Asserieren (lat.), mit Bestimmtheit aussagen, behaupten.
Assermentieren
Assermentieren (franz., spr. -mangt-), eidlich in Pflicht nehmen, vereidigen.
Assertion
Assertion (lat.), Behauptung, Versicherung; insbesondere im römischen Recht in Bezug darauf, ob jemand ein Sklave oder freier Mann sei.
Assertorisch
Assertorisch (lat.), behauptend, versichernd. Assertorischer Eid, die eidliche Versicherung, daß eine gemachte Aussage wahr sei, im Gegensatze zu der eidlichen Versicherung, daß ...
Asservāt
Asservāt (lat.), ein aufbewahrter Gegenstand, besonders in der Gerichtssprache in Zivilsachen eine zu den Akten überreichte Urkunde oder ein dem Gericht vorgelegter Gegenstand ...
Asservieren
Asservieren (lat.), aufbewahren.
Assessor
Assessor (lat.), »Beisitzer« einer Behörde, besonders eines Gerichts- oder Verwaltungskollegiums. Man unterscheidet nach der Verschiedenheit der Behörden, bei denen Assessoren ...
Assibilation
Assibilation (lat.), die Verwandlung eines Gutturals, auf den i oder j folgt oder folgte, in einen Zischlaut. Seiner Natur nach beruht dieser Lautwechsel auf Assimilation (s. d.). ...
Assidieren
Assidieren (lat.), beisitzen.
Assiduität
Assiduität (lat.), Ausdauer, Beharrlichkeit.
Assiénto
Assiénto (span. asiento), »Vertrag, Akkord«, besonders der Vertrag, durch den fremden Staaten von der spanischen Regierung auf eine bestimmte Anzahl von Jahren gegen eine ...
Assiette
Assiette (franz.), Teller, kleine flache Schüssel; auch Gemütsstimmung, Fassung; in der Reitkunst soviel wie feste Haltung.
Assignant
Assignant, Assignāt, Assignatār, s. Assignation.
Assignaten
Assignaten (franz. Assignats), Anweisungen, besonders jenes französische Papiergeld, das am 1. April 1790 von der Nationalversammlung zur Tilgung der Nationalschuld dekretiert ...
Assignation
Assignation (lat.), Anweisung (s. d.); Assignant, der Anweisende; Assignatar, der Anweisungsempfänger; Assignat, der Angewiesene.
Assignationsbank
Assignationsbank, Name der von der Kaiserin Katharina II. in Petersburg errichteten Staatszettelbank, die 1848 aufgehoben wurde. Die von derselben ausgegebenen Noten ...
Assignieren
Assignieren (lat.), anweisen.
Assimilation
Assimilation (lat., »Verähnlichung«), der Vorgang, durch den Bestandteile der Nahrung innerhalb der lebenden Wesen zu Bestandteilen von deren Körper werden. Hierhin ist bei ...
Assimilationssystem
Assimilationssystem (Assimilationsgewebe), s. Assimilation.
Assimilieren
Assimilieren (lat.), verähnlichen, anarten.
Assing
Assing, Ludmilla, Schriftstellerin, geb. 22. Febr. 1827 in Hamburg, Tochter der Dichterin Rosa Maria A. (1783–1840), gest. 25. März 1880 in Florenz. Nach dem Tod ihres Vaters ...
Assini
Assini, franz. Schutzgebiet an der Elfenbeinküste (Guineagolf), besteht aus einem schmalen, flachen Küstenstreifen, hinter dem sich die Lagune von Tando ostwärts bis ins ...
Assiniboia
Assiniboia, Distrikt von Kanada (s. Karte bei »Kanada«), grenzt im W. an Alberta, im N. an Saskatchewan, im O. an Manitoba, im S. an die Unionsstaaten Norddakota und Montana, ...
Assiniboine
Assiniboine (spr. -beun), Fluß im westlichen Kanada, von dem Hügellande im W. des Manitobasees, nimmt von rechts den Qu'appelle und Souris auf und mündet nach 7000 km langem ...
Assirēten
Assirēten, Kaste der Kurden (s. d.).
Assīsen
Assīsen (franz.), ursprünglich jede feierliche Sitzung (sessio); später nur im Sinne von Gerichtssitzung gebraucht, in England seit dem 12. Jahrh. namentlich von der ...
Assīsi
Assīsi, Stadt in der ital. Provinz Perugia, Kreis Foligno, an der Eisenbahn Terontola-Foligno, am Abhang des Subasio 410 m ü. M. gelegen, Geburtsort des heil. Franziskus von A., ...
Assistént
Assistént (lat.), Gehilfe, Beistand, besonders Gehilfe eines Arztes, eines Gelehrten, im Verwaltungs- und Rechtswesen, auch Geistlicher, der bei gottesdienstlichen Handlungen dem ...
Assistieren
Assistieren (lat.), beistehen, helfen.
Assiut
Assiut, ägypt. Stadt, s. Siut.
Associated Press
Associated Press (engl., spr. ässōschjētĕd), s. Telegraphenbureaus.
Associationen participation
Associationen participation (franz.), s. Gelegenheitsgesellschaft.
Associé
Associé (franz., spr. -ßjé, Sozius), Kompagnon, Gesellschafter, ist der Teilhaber einer Handelsgesellschaft, insbes. der offenen, der Kommandit- und der stillen Gesellschaft; ...
Assolement
Assolement (franz., spr. assol'māng), s. Feldeinteilung.
Assollant
Assollant (spr. -láng), Alfred, franz. Schriftsteller, geb. 20. März 1827 in Aubusson (Creuse), gest. 4. März 1886 in Paris, veröffentlichte u. d. T.: »Scènes de la vie des ...
Assolūto
Assolūto (ital.), absolut, unbedingt; prima donna assoluta, erste (Koloratur-) Sängerin ohne Einschränkung, d.h. die keine Gleichgestellte neben sich hat.
Assŏnanz
Assŏnanz (franz., »Anklang«), Gleichklang der Vokale in den Schlußwörtern der Verse, ohne Berücksichtigung der Konsonanten, z. B. Berg-Held, Raben-Schlafen etc. Die A. ist ...
Assortiment
Assortiment (franz.) oder Sortiment, sachgemäße Vereinigung und Anordnung zusammengehöriger Sachen, besonders ein nach den verschiedenen Gattungen und Arten (Sorten) der ...
Assos
Assos, 1) im Altertum lesbische Kolonie in der Troas (Mysien), hoch über dem Adramyttischen Meerbusen (Busen von Edremid), von der noch bedeutende Reste beim heutigen Behramköi ...
Assoziation
Assoziation (neulat., »Vergesellschaftung«), im weitern Sinne jede Vereinigung von Kräften und Kapitalien zur Erfüllung gemeinschaftlicher Zwecke. Sind diese Zwecke ...
Assoziation der Ideen
Assoziation der Ideen, s. Ideenassoziation.
Assoziationssystem
Assoziationssystem, s. Gefängniswesen.
Assoziationszentren
Assoziationszentren, s. Gehirn.
Assoziativ
Assoziativ, vereinigend, verbindend. Assoziatives Gesetz, s. Addition und Multiplikation.
Assoziieren
Assoziieren (neulat.), vergesellschaften, vereinigen; zu einer Handelsgesellschaft verbinden.
Assoziierte Bewegungen
Assoziierte Bewegungen, s. Mitbewegungen.
Assuân
Assuân (das alte Syene), Stadt in Ägypten, rechts am Nil, der hier seine letzten Katarakte bildet, unter 24°5´30´´ nördl. Br., Endstation der Eisenbahn, zwischen Palmen- ...
Assuay
Assuay, Provinz von Ecuador, s. Azuay.
Assumieren
Assumieren (lat.), annehmen, gelten lassen; assum(p)sit, »er hat übernommen«, das Versprechen, wodurch man die einem andern obliegende Pflicht zur Vornahme einer Leistung ...
Assumptionisten
Assumptionisten (Pères de l'Assomption, Augustiner von der Himmelfahrt Mariä), franz. Kongregation mit der Augustinerregel, seit 1520, durch den Abbé d'Alzon 1847 erneuert. In ...
Assumtion
Assumtion (Assumption, lat.; ital. assunzione, assunta), An-, Aufnahme; Aufnahme in den Himmel; daher auch Bezeichnung von Gemälden der Himmelfahrt Christi, der Maria etc.
Assunguy
Assunguy, Kolonie im brasil. Staat Paraná, 105 km nördlich von Curitiba, im fruchtbaren Ribeiratal, mit Kolonisten der verschiedensten Nationalitäten besetzt, die namentlich ...
Assur
Assur, richtiger Asur (»der Heilbringende, Heilige«), Name des assyr. Nationalgottes. Die älteste Hauptstadt Assyriens, jetzt bezeichnet durch die Ruinenstätte Kileh Schergath ...
Assurance
Assurance (franz., spr. assürāngß'), Sicherheit, Zuversicht; soviel wie Assekuranz, Versicherung (s. d.).
Assurbanipal
Assurbanipal, s. Asurbanipal.
Assyrien
Assyrien, im engsten und ursprünglichsten Sinne der von dem semitischen Stamm der Assyrer bewohnte Landstrich zwischen Tigris, dem untern Zab und den kurdischen Bergen, der bei ...
Assyrĭologie
Assyrĭologie, ein Zweig der semitischen Sprach- und Altertumswissenschaft, welcher die Erforschung des assyrisch-babylonischen Altertums nach Sprache, Geschichte, Religion und ...
Ast [1]
Ast, Pflanzenteil, der aus einem früher vorhandenen Pflanzenteil mittels einer Knospe entsprungen ist und mit jenem in morphologischer Beziehung als ein Organ von gleicher Art ...
Ast [2]
Ast, Georg Anton Friedrich, Philolog und Philosoph, geb. 29. Dez. 1776 in Gotha, gest. 31. Okt. 1841 zu München, studierte seit 1798 in Jena, ward 1802 Privatdozent daselbst, ...
Astaboras
Astaboras, Fluß, s. Atbara.
Astacĭdae
Astacĭdae, s. Krebse.
Astăcus
Astăcus, s. Flußkrebs.
Astăkos
Astăkos (auch Olbia genannt), alte Stadt in Bithynien, am Ostende des Meerbusens von Ismid, von Megarern, zu denen später Athener sich gesellten, gegründet. Die Bewohner wurden ...
Astaroth
Astaroth (Aschtaroth), Name von zwei ostjordanischen Orten in Basan, deren einer, Residenz des Königs Og von Basan, zubenannt Karnaim, auch Beesthra (d.h. Tempel der Astarte), im ...
Astarte [1]
Astarte Sow., Muschelgattung, der Gattung Venus ähnlich, aber den Karditiden näherstehend. Die Schale ist dick, konzentrisch gerippt oder gestreift, mit brauner oder ...
Astarte [2]
Astarte (griech.; aramäisch Attār, kananäisch-hebräisch Aschtōreth), größte semitische Göttin, die Gemahlin des Gottes Baal und als solche auch Baaltis (Baalat) genannt. ...
Astasīe
Astasīe (griech.), s. Abasie.
Astātisch
Astātisch (griech., »unstet, leicht beweglich«) heißt eine Magnetnadel, die durch den Erdmagnetismus mit sehr geringer Kraft in der Gleichgewichtslage festgehalten wird; man ...
Astatki
Astatki, Rückstand von der Petroleumdestillation, dient als Feuerungsmaterial.
Astegorrhinīe
Astegorrhinīe (griech.), die Form des knöchernen Nasenrückens beim Tier, der im Vergleich zu dem menschlichen keinen giebeligen Vorsprung besitzt. Vgl. Rhynchognathie.
Asten
Asten, Friedrich Emil von, Astronom, geb. 26. Jan. 1842 in Köln, gest. 15. Aug. 1878 in St. Petersburg, wurde 1871 Adjunkt-Astronom an der Sternwarte in Pulkowa, lieferte eine ...
Astenberg
Astenberg, s. Kahler Astenberg.
Aster [1]
Aster L. (Sternblume), Gattung der Kompositen, meist ausdauernde Gewächse mit einfachen Blättern, rispig, ebensträußig oder einzeln endständigen Blütenköpfchen und ...
Aster [2]
Aster, 1) Ernst Ludwig von, preuß. General, geb. 5. Okt. 1778 in Dresden als Sohn eines kursächsischen Ingenieurgenerals, gest. 10. Febr. 1855 in Berlin, trat 1794 in das ...
Asterabad
Asterabad, pers. Provinz am Kaspischen Meer, im S. vom Elburzgebirge abgeschlossen. Sie ist sehr waldreich; riesige Exemplare von Parrotia persica, Pterocarya caucasia, Quercus ...
Astéria
Astéria, im griech. Mythus Tochter des Titanen Köos und der Phöbe, Schwester der Leto, Mutter der Hekate, ward, weil sie die Liebe des Zeus oder des Poseidon verschmähte, in ...
Asteriden
Asteriden, s. Seesterne.
Asterĭe
Asterĭe, Sternstein, Sternsaphir, s. Korund.
Asterĭon
Asterĭon, s. Schädel.
Astērisch
Astērisch (lat.), sternähnlich; von den Sternen herrührend.
Asteriscus
Asteriscus, s. Odontospermum.
Asteriskos
Asteriskos (griech., »Sternchen«), kritisches, gewöhnlich rotes Zeichen (* oder ※), wodurch die alten Philologen Stellen einer Handschrift vom Verdacht der Unechtheit oder ...
Asterismus
Asterismus (v. lat. aster, »Stern«), die von der Lichtbrechung abhängige Eigenschaft gewisser Mineralien, nach bestimmten Richtungen im reflektierten oder durchgelassenen Licht ...
Asterĭus
Asterĭus, 1) kappadok. Sophist, Verfasser arianischer Kommentare und Streitschriften um 330. 2) Bischof von Amasea in Pontus (gest. vor 431), von dem sich 21 Homilien erhalten ...
Asteroideen
Asteroideen, s. Seesterne.
Asteroiden
Asteroiden, soviel wie Planetoiden, s. Planeten.
Asterolepis
Asterolepis, s. Fische.
Asterophyllīten
Asterophyllīten, s. Equisetinen.
Asterstein
Asterstein, Fort, s. Ehrenbreitstein.
Astfäule
Astfäule, s. Rotfäule.
Astflechte
Astflechte, s. Cladonia.
Asthenīe
Asthenīe (griech., »Kraftlosigkeit«), der Zustand der Erschöpfung infolge schwerer Krankheiten. Asthenisch, kraftlos; asthenisches Fieber, mit großer Erschöpfung des Kranken ...
Asthenopīe
Asthenopīe (griech., Gesichtsschwäche, Augenschwäche), Zustand leichter Ermüdbarkeit der Augen bei Naharbeit, beruht entweder in Störungen des Akkommodationsvermögens, ...
Ästhesĭologie
Ästhesĭologie (griech.), die Lehre von den Sinneswerkzeugen und deren Verrichtungen.
Ästhesĭometer
Ästhesĭometer (griech.), von Sieveking angegebenes Instrument zur Prüfung des Raumsinnes der Haut, besteht aus einem Stab mit Maßteilung, der an einem Ende eine kurze, ...
Ästhetik
Ästhetik (griech., eigentlich »Empfindungslehre«), die Wissenschaft von dem Wesen und den Bedingungen derjenigen Eindrücke der Wahrnehmung, die allein wegen ihres ...
Ästhetiker
Ästhetiker, einer, der über Ästhetik (s. d.) schreibt; Kunstforscher, Kunstgelehrter (im weitern Sinne).
Ästhetisch
Ästhetisch, auf Ästhetik (s. d.) bezüglich, wohlgefällig.
Ästhetische Apperzeptionsformen
Ästhetische Apperzeptionsformen heißen bestimmte Auffassungsweisen, durch welche zu einem ästhetischen Wahrnehmungsinhalt Gefühls- und Vorstellungsgebilde hinzugefügt werden, ...
Asthma
Asthma (griech., Brustkrampf, Engbrüstigkeit), erschwertes Atmen, Atemnot. Man unterscheidet das A. cardiacum, die durch ungenügende Herztätigkeit bedingte Atemnot (s. d.), und ...
Asti
Asti, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Alessandria, 142 m ü. M., am Einfluß des Borbore in den Tanaro, Knotenpunkt der Eisenbahn Alessandria-Turin, in fruchtbarer Gegend ...
Astié
Astié, Jean Frédéric, protestant. Theolog, geb. 1822 in Nérac (Lot-et-Garonne), gest. 20. Mai 1894 in Lausanne, seit 1856 daselbst Professor der Philosophie und Theologie an ...
Astigmatismus
Astigmatismus (griech., »Punktlosigkeit«), die Eigenschaft von Linsen, als Bild eines Punktes im allgemeinen nicht genau einen Punkt, sondern je nach der Entfernung vom Schirm ...
Astilbe
Astilbe Hamilt. (Hoteia Morr. et Decne.), Gattung der Saxifragazeen, Stauden mit großen, doppelt oder dreifach geteilten Blättern und kleinen weißen, rötlichen oder ...
Ästīm
Ästīm (lat.), Achtung; ästimabel, schätzbar; Ästimation, Abschätzung, Wertachtung; ästimieren, schätzen, beachten.
Astische Stufe
Astische Stufe, dem jüngsten Tertiär zugehörige Schichten, s. Tertiärformation.
Ästivation
Ästivation (lat.), Knospenzeit; Lage der Blumenblätter in der Knospe.
Ästīvoantumnālfieber
Ästīvoantumnālfieber, s. Malaria.
Astley Bridge
Astley Bridge (spr. ästlĭ briddsch), Marktstadt in Lancashire (England), bei Bolton, mit (1891) 6239 Einw.
Astmoos
Astmoos, s. Hypnum.
Aston Manor
Aston Manor (spr. äst'n männer), Vorstadt von Birmingham (s. d.), in Warwickshire (England), mit (1901) 77,310 Einw.
Astor
Astor, Johann Jakob, geb. 17. Juli 1763 in Walldorf bei Heidelberg, gest. 29. März 1848 in New York, begab sich in früher Jugend nach London, wo er bei einem ältern Bruder ...
Astorga [1]
Astorga, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Leon, am Tuerto, Knotenpunkt an der Eisenbahn Madrid-Coruña, 895 m ü. M., mit starken, aus der Römerzeit stammenden Mauern und ...
Astorga [2]
Astorga, Emanuele d', ital. Kirchenkomponist, geb. 11. Dez. 1681 in Palermo, gest. 21. Aug. 1736 in Prag, Sohn eines Reichsbarons, der wegen Teilnahme an einer Verschwörung gegen ...
Astorĭa
Astorĭa, Hauptstadt der Grafschaft Clatsop im nordamerikan. Staat Oregon, 15 km oberhalb der Mündung des Columbia ins Stille Meer, Dampferstation und Verschiffungsplatz für ...
Asträa
Asträa, im griech. Mythus Tochter des Zeus und der Themis oder des Asträos und der Eos, später mit Dike (s. d.) gleichgestellt, kehrte zuletzt unter den Göttern von den ...
Astrachan
Astrachan, seine Lammfelle (s. d.); auch ein flaumig u. eisblumenartig aussehendes Plüschgewebe. Die Grundkette besteht aus schwarz Water doppelt Nr. 14 engl., die Polkette aus ...
Astrachán [1]
Astrachán, ein Gouvernement Ostrußlands, grenzt im O. an das Gebiet der Uralischen Kosaken, im W. an das Donische Gebiet, im N. an die Gouvernements Saratow und Samara, im S. an ...
Astrachán [2]
Astrachán (im Mittelalter Dschitarchan und Ginterchan), Hauptstadt des gleichnamigen russ. Gouvernements (s. oben), liegt unter 46°21´ nördl. Br. und 48°2´ östl. L., ...
Astrachanisches Korn
Astrachanisches Korn, s. Weizen.
Astrachankosaken
Astrachankosaken, s. Kosaken.
Astraea
Astraea, s. Korallen.
Astragălus [1]
Astragălus (griech.), eigentlich ein Knöchel aus der Ferse von Tieren, dergleichen man sich schon im Altertum anstatt der Würfel zum Spiel, dem noch heute gebräuchlichen ...
Astragălus [2]
Astragălus L. (Tragant), Gattung der Leguminosen, Sträucher, Halbsträucher oder Kräuter mit gefiederten, selten gefingerten Blättern, deren Blattstiele bei manchen Arten ...
Astrakanīt
Astrakanīt (Blödit, Simonyit), Mineral, besteht aus schwefelsaurem Natron mit schwefelsaurer Magnesia, bildet farblose, monokline Kristalle oder derbe Massen und findet sich in ...
Astrālgeister
Astrālgeister (Stern- oder Luftgeister), in den altorientalischen Religionen die Geister der als beseelt gedachten Gestirne; in der Dämonologie des Mittelalters bald gefallene ...
Astrālisch
Astrālisch (lat.), von den Sternenherrührend, auf die Gestirne bezüglich.
Astralīt
Astralīt, s. Hämatinon.
Astralkörper
Astralkörper, nach den Neuplatonikern, Paracelsus und andern Theosophen ein seiner, in dem sichtbaren Leib des Menschen, dem gewöhnlichen Auge unsichtbar, enthaltener ...
Astrallampen
Astrallampen, s. Lampen.
Astralleib
Astralleib, nach der Lehre des modernen Spiritismus ein zweiter, ätherischer Leib des Menschen.
Astrallicht
Astrallicht (Astralschein), der Lichtschimmer zwischen den Sternen der Milchstraße, der wahrscheinlich von dem Licht unzähliger Fixsterne herrührt, die von der Erde zu weit ...
Astralöl
Astralöl, s. Erdöl.
Astrantĭa
Astrantĭa L. (Astranne, Sterndolde, Talstern), Gattung der Umbelliferen, Stauden mit handförmig gelappten oder geteilten, meist grundständigen Blättern, trugdoldig geordneten ...
Asträos
Asträos, im griech. Mythus Sohn des Titanen Koos und der Eurybia, zeugte mit Eos die Asträa, die Windgötter Zephyros, Argestes, Boreas und Notos. den Morgenstern sowie die ...
Astrée
Astrée, Roman von Honoré d'Urfé (s. d.).
Astrilds
Astrilds, Prachtfinkengruppe aus der Ordnung der Sperlingsvögel, schlank gebaute, kleine Vögel mit gestrecktem Schnabel und bei den Geschlechtern zuweilen ungleich gefärbtem ...
Astrocaryum
Astrocaryum Mey., Gattung der Palmen, hohe, mittelhohe oder stammlose, stets aber mächtige, stark bestachelte Gewächse mit gefiederten, oft unterseits weißlichen Wedeln und ...
Astrodeiktĭkon
Astrodeiktĭkon (griech., »Sternzeiger«, auch Astrognostikon), ein Instrument zur Auffindung der auf einem Globus angegebenen Sterne.
Astrognosīe
Astrognosīe (griech., »Sternkenntnis«), die Kenntnis der am Himmel mit unbewaffnetem Auge sichtbaren Gestirne, die sich auf die Namen und gegenseitige Stellung derselben ...
Astrognostĭkon
Astrognostĭkon, s. Astrodeiktikon.
Astrograph
Astrograph (griech., »Sternschreiber«), Apparat zum mechanischen und schnellen Entwerfen von Sternkarten.
Astrographie
Astrographie (griech., »Sternbeschreibung«), Darstellung der Gestirne nach ihrer Verteilung und gegenseitigen Stellung am Himmel sowie nach ihrer Helligkeit, Farbe etc.
Astrolabe-Expedition
Astrolabe-Expedition (1826–29 und 1839–1340), s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Astrolabebai
Astrolabebai, große Bucht an der Küste von Kaiser Wilhelms-Land, von 5°29´ südl. Br. und 145°58´ östl. L. mitten durchschnitten, hat an der Westküste den Prinz ...
Astrolabĭum
Astrolabĭum (griech., »Sternaufnehmer«, Astronomischer Ring), ein von Ptolemäos beschriebenes astronomisches Instrument, mit einer Ekliptikal-Armillarsphäre identisch. A. ...
Astrolatrie
Astrolatrie (griech., »Gestirndienst«), Verehrung der Sterne, s. Sabäismus.
Astrologie
Astrologie (»Sternlehre«), bei Griechen und Römern die Astronomie, nach jetzigem Sprachgebrauch die Kunst, aus dem Lauf und der Stellung der Gestirne das Zukünftige, besonders ...
Astromantīe
Astromantīe (griech.), Sterndeuterei.
Astrometeorologie
Astrometeorologie, die vermeintliche Kunst, aus der Stellung der Gestirne die Witterung vorherzusagen. Sie wurde im Altertum und Mittelalter geübt, fand aber auch in der Neuzeit ...
Astrometer
Astrometer, s. Astrophysik, S. 13.
Astrometrie
Astrometrie, s. Astronomie, S. 6.
Astrōni
Astrōni, ehemaliger Krater, s. Pozzuoli.
Astronomie
Astronomie (griech., Sternkunde, Himmelskunde), die Wissenschaft, welche die Erscheinungen der Gestirne am Himmel, die Gesetze ihrer scheinbaren und wahren Bewegungen, ihre ...
Astronomische Gesellschaft
Astronomische Gesellschaft in Deutschland, s. Astronomie, S. 10.
Astronomische Instrumente
Astronomische Instrumente (hierzu die Tafel »Alte astronomische Instrumente« mit Text). Die ältern astronomischen Instrumente, deren Beschreibung und Abbildung unsre Tafel ...
Astronomische Instrumente
Das älteste astronomische Instrument ist der Gnomon, eine vertikale Säule, die ihren Schatten auf eine horizontale Ebene wirft. Durch das Verhältnis der Länge des Schattens ...
Astronomische Jahrbücher
Astronomische Jahrbücher (Astronomische Almanache), s. Ephemeriden.
Astronomische Konstanten
Astronomische Konstanten, die Konstanten der Aberration, Präzession, Nutation u. Sonnenparallaxe.
Astronomische Tafeln
Astronomische Tafeln oder Tabellen, Verzeichnisse der Örter, Durchgänge, Bedeckungen etc. der Himmelskörper für bestimmte Zeiten. Die wichtigsten sind: die Sonnen-, Planeten- ...
Astronomische Uhren
Astronomische Uhren, äußerst genau gehende Pendeluhren, die auf Sternwarten bei astronomischen Beobachtungen zur Bestimmung der Zeit, in der irgend eine Erscheinung am Himmel ...
Astronomische Zeichen
Astronomische Zeichen, s. Kalenderzeichen.
Astronomischer Ort
Astronomischer Ort (in der Mehrheit Örter) eines Sternes, der nach Rektaszension und Deklination oder nach Länge und Breite bestimmte Punkt der scheinbaren Himmelskugel, wo der ...
Astronomischer Ring
Astronomischer Ring, s. Astrolabium.
Astronomisches Jahr
Astronomisches Jahr, das Sonnenjahr, s. Jahr.
Astropaliá
Astropaliá (ital. Stampalia, türk. Ustopalia, im Altertum Astypalaea), türk. Insel im Ägäischen Meer, südöstlich von Amorgos, 136 qkm groß, mit 2000 Einw., besteht aus ...
Astropatherĭa
Astropatherĭa, s. Säugetiere.
Astrophotographie
Astrophotographie (griech.), die Anwendung der Photographie zur Erforschung der Himmelskörper. Vgl. Astrophysik.
Astrophotometrie
Astrophotometrie (griech.), die Bestimmung der Helligkeit der Himmelskörper. Vgl. Astrophysik.
Astrophyllīt
Astrophyllīt, Mineral, s. Sprödglimmer.
Astrophysik
Astrophysik (physikalische Astronomie; hierzu die Tafel »Astrophysikalische Instrumente« mit Text), der Teil der praktischen Astronomie (s. d.), der mittels physikalischer ...
Astrophysik
Zu photographischen Himmels aufnahmen sind Fernrohre erforderlich, deren Objektiv so geschliffen ist, daß die chemisch wirksamen Strahlen in der Brennebene vereinigt werden, wo ...
Astrophysikalische Institute
Astrophysikalische Institute, s. Sternwarte und Astrophysik.
Astroskōp
Astroskōp (griech.), Sternfernrohr; Astroskopie, Sternbeobachtung, Sternseherkunst.
Astrospektroskopie
Astrospektroskopie (Spektralanalyse der Gestirne), die Untersuchung der Spektren der Gestirne, s. Astrophysik, S. 12.
Astruc
Astruc (spr. -trūk), Jean, Doktor und Professor der Medizin in Paris, geb. 1684, gest. daselbst 1766, ließ 1753 zu Brüssel die »Conjectures sur les mémoires originaux dont il ...
Astrum
Astrum (lat.), Stern, Gestirn.
Astrup
Astrup, 1) Hans Rasmus, norweg. Großkaufmann und Politiker, geb. 1832 in Molde, gest. 19. Febr. 1898 in Christiania, erwarb sich als Holzhändler in Barcelona und Stockholm durch ...
Astspore
Astspore, s. Pleospora.
Ästuārien
Ästuārien (lat., Flutmündungen, offene, hohle, negative Deltas), die Mündungen großer Ströme, die nicht durch Alluvialmassen (Deltabildungen) versperrt sind, sondern sich ...
Ästǔer
Ästǔer, Volk, s. Sarmatien.
Ästung
Ästung (Aufästung), Wegnahme von grünen (Grünästung) oder trocknen Ästen (Trockenästung) am Schaft von Holzstämmen. Die Ä. dient hauptsächlich zur Vermehrung der ...
Astur
Astur, der Habicht.
Astǔra
Astǔra, Flüßchen in Mittelitalien, 37 km lang, mündet südöstlich von Rom ins Tyrrhenische Meer. An seiner Mündung lag die alte Stadt A., von der jetzt nur geringe Trümmer ...
Asturĭen
Asturĭen, früher span. Provinz, jetzt offiziell Oviedo (s. d.) genannt. Die Asturier sind ein starker Menschenschlag, rauh, aber mutig, tapfer, rechtlich, arbeitsam und von ...
Astutiös
Astutiös (lat.), listig, arglistig.
Astwucherung
Astwucherung (lat. Polycladia), eine durch wiederholte Verwundungen oder durch Pilze verursachte Vervielfältigung blättertragender Zweige, die alle von einem Punkt entspringen; ...
Astyăges
Astyăges (bei Ktesias Astyïgas, auf einer babyl. Inschrift Ischtuvêgu), Sohn des Kyaxares, med. König 585–550 v. Chr., gestürzt durch Kyros (s. d.).
Astyănax
Astyănax (s. Skamandrios), Sohn des Hektor und der Andromache, wurde von Neoptolemos von der Mauer gestürzt, weil er sonst nach dem Ausspruch des Kalchas Troja rächen sollte.
Astydameia
Astydameia, s. Peleus.
Astylospongĭen
Astylospongĭen, fossile kugelige oder abgeplattete Kieselschwämme von 2–3 cm Durchmesser, mit trichterförmiger Zentralgrube am Scheitel, finden sich in schwedischen ...
Astynomen
Astynomen, bei den Athenern zehn jährlich durchs Los gewählte, auch Jurisdiktion übende Beamte, denen die Straßen- und Baupolizei oblag.
Astynŏmus
Astynŏmus, s. Bockkäfer.
Astypaläa
Astypaläa, Insel, s. Astropaliá.
Asunción
Asunción, 1) (Nuestra Señora de la A., Assumção) Hauptstadt von Paraguay, am Fluß Paraguay, unter 25°16´ südl. Br., 1536 gegründet, Ausgangspunkt der Eisenbahn nach Villa ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;