Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Aufbauten
Aufbauten (Decksbauten, Deckhäuser), die geschlossenen Räume auf dem Oberdeck eines Schiffs, z. B. Kampanje, Back, Brückenhaus, Hütte.
Aufbereitung
Aufbereitung (hierzu Taf. »Aufbereitungsmaschinen I u. II« mit Text), hauptsächlich mit mechanischen Mitteln bewirkte Trennung der nutzbaren, meist bergmännisch gewonnenen ...
Aufbereitung
Die erste Aufgabe der maschinellen Aufbereitung ist die stufenweise Zerkleinerung der durchwachsenen größern Stücke, kleinern Stückchen, Körner und Körnchen. Zum Vor- und ...
Aufbewahrung
Aufbewahrung von Urkunden (s. d.), auf die eine Bucheintragung sich gründet oder Bezug nimmt, ist den Grundbuchämtern zur Pflicht gemacht. Eine solche Urkunde darf nur dann ...
Aufbewahrung der Lebensmittel
Aufbewahrung der Lebensmittel, s. Konservieren.
Aufblähen
Aufblähen (Auflaufen, Blähsucht, Trommelsucht, Tympanites), Austreibung des ersten Magens (Pansens) bei Wiederkäuern durch Entwickelung von abnormen Gasmengen im Mageninhalt. ...
Aufblühfolge
Aufblühfolge, zentripetale und zentrifugale, s. Blütenstand.
Aufbojen
Aufbojen, im Wasser sinkende Körper durch Befestigung an leeren Tonnen oder Bojen flott halten.
Aufbrassen
Aufbrassen, die Rahen mehr quer zur Kielrichtung stellen, wenn der Wind mehr von hinten kommt
Aufbrausen
Aufbrausen (Efferveszieren, Moussieren), das Entweichen von Gas aus einer Flüssigkeit unter Bildung zahlreicher Bläschen, durch die ein Teil der Flüssigkeit schaumartig gehoben ...
Aufbrechen
Aufbrechen, das Ausweiden des Elch-, Rot-, Dam-, Reh- und Schwarzwildes. Der erlegte Hirsch oder Rehbock wird auf den Rücken gestreckt und mit dem Genickfänger die Decke (Haut) ...
Aufbringen
Aufbringen, 1) Stängen und Rahen eines Schiffes gehörigen Orts an der Bemastung befestigen; 2) in Kriegszeiten ein Handelsschiff mit Waffengewalt durch ein Kriegsschiff ...
Aufbruch
Aufbruch, das Gescheide, das beim Aufbrechen aus dem Wild herausgenommen wird; s. Aufbrechen.
Aufbuchten
Aufbuchten sagt man von Schiffen, wenn sie kielbrüchig werden und nach oben durchbiegen.
Aufdecken
Aufdecken, eine Minerallagerstätte durch Beseitigung des bedeckenden Abraumes (s. d.) bloßlegen.
Aufdirken
Aufdirken, s. Dirk.
Aufdocken
Aufdocken, Jägerausdruck: ein Seil oder den Schweißriemen zusammennehmen (aufwickeln).
Aufenthaltsbeschränkung
Aufenthaltsbeschränkung, Beeinträchtigung in der freien Wahl des Aufenthalts, erfolgt entweder durch Aufenthaltsversagung oder durch Aufenthaltsanweisung (Konfination, s. d.). ...
Aufenthaltskarte
Aufenthaltskarte, polizeiliche Bescheinigung, daß sich jemand als unverdächtig an einem Ort aufhalten dürfe. Die A. war früher zum Zweck der Fremdenpolizei für die meisten ...
Auferstehung
Auferstehung (A. der Toten, A. des Leibes oder Fleisches, lat. Resurrectio mortuorum), die dereinstige Wiederherstellung des im Tod aufgelösten Menschenkörpers und seine ...
Auferstehung Jesu
Auferstehung Jesu. Obgleich die Berichte der biblischen Schriftsteller über die A. I. und die Erscheinungen des Auferstandenen so weit und so widerspruchsvoll auseinander gehen, ...
Auferstehungsfest
Auferstehungsfest, s. Osterfest.
Auferstehungsmänner
Auferstehungsmänner (Resurrection-men), in England Benennung derjenigen Leute, die Leichen ausgraben, um sie an die Anatomie zu verkaufen. Da es nämlich infolge des Vorurteils, ...
Auferstehungspflanze
Auferstehungspflanze, s. Selaginella.
Auffahren
Auffahren, s. Auflaufen.
Auffahrt
Auffahrt, s. Rampe.
Auffallen
Auffallen, der Augenblick, in dem der Vorstehhund zuerst die Witterung des Wildes empfängt.
Auffenberg
Auffenberg, Joseph, Freiherr von, Bühnendichter, geb. 30. Ang. 1798 in Donaueschingen, gest. 25. Dez. 1857 zu Freiburg i. Br., studierte seit 1813 an letzterm Orte die Rechte, ...
Auffenstein
Auffenstein, von, tirolisch-kärntner. Adelsgeschlecht, das um 1173 urkundlich auf der Burg A. bei Matrei in Tirol auftaucht und mit Konrad I. im Dienstgefolge des Grafen Meinhard ...
Auffieren
Auffieren, s. Fieren.
Aufforderung zum Verbrechen
Aufforderung zum Verbrechen, s. Anstifter.
Aufforstung
Aufforstung, s. Bestandsgründung.
Auffrieren
Auffrieren, s. Frostschaden.
Auffrischen des Blutes
Auffrischen des Blutes, s. Viehzucht.
Auffrischen des Windes
Auffrischen des Windes, s. Abflauen.
Aufführungsrecht
Aufführungsrecht, s. Urheberrecht.
Auffütterung der Kinder
Auffütterung der Kinder, s. Kinderernährung.
Aufgabe
Aufgabe, bei Zeitgeschäften der Gegenkontrahent, insbes. der dem Makler zu nennende Prolongierende, der die Papiere hereinnimmt (s. Prolongationsgeschäfte).
Aufgabe zur Post
Aufgabe zur Post, s. Zustellung.
Aufgang der Gestirne
Aufgang der Gestirne, das Heraustreten der Gestirne über den Horizont des Beobachters. Der wahre Ausgang erfolgt, wenn der Mittelpunkt des Gestirns in den wahren Horizont ...
Aufgebot [1]
Aufgebot (Proklamation), öffentliche Bekanntmachung, Aufruf. 1) Im Kirchenrecht die Bekanntmachung einer beabsichtigten ehelichen Verbindung vor versammelter Kirchengemeinde. Das ...
Aufgebot [2]
Aufgebot, im militärischen Sinn, der Ausruf (des Kriegsherrn, der Regierung) an das Volk zum Ergreifen der Waffen, dann die aufgebotene Masse. Schon bei den alten Völkern ...
Aufgebotsschein
Aufgebotsschein, das amtliche Zeugnis, daß das Aufgebot (s. d. 1) stattgefunden, ohne daß ein gültiger Einspruch erfolgt sei.
Aufgebotstermin
Aufgebotstermin, s. Aufgebotsverfahren.
Aufgebotsverfahren
Aufgebotsverfahren (Ediktalverfahren od. Ediktalzitation), das Verfahren, das die öffentliche gerichtliche Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen oder Rechten betrifft, und ...
Aufgeien
Aufgeien, ein Segel mit Tauen (Geitauen und Gordings) unter der Rahe zusammennehmen.
Aufgeld
Aufgeld, s. Agio. Über A. (oder Angeld) bei einem Kauf, einer Miete etc. s. Draufgabe.
Aufgerichtet
Aufgerichtet, in der Heraldik ein vierfüßiges Tier im Wappenschild, wenn es auf den Hinterfüßen steht.
Aufgesang
Aufgesang und Abgesang, Ausdrücke, womit die Teile der Strophe der alten Minnelieder und der Gesätze des Meistergesanges bezeichnet werden. Die Strophe oder das »Gesätz« ...
Aufgeschweiftes Muster
Aufgeschweiftes Muster, in der Weberei ein Muster, das durch verschiedenfarbige Kette entsteht.
Aufgetriebenheit
Aufgetriebenheit (Austreibung), Vergrößerung des Volumens des Körpers oder einzelner Teile desselben über das natürliche Maß, wobei bisweilen ein hoher Grad von Spannung ...
Aufgichten
Aufgichten, s. Gicht (des Schachtofens).
Aufgriffsrecht
Aufgriffsrecht, s. Höferecht.
Aufguß
Aufguß (Infusum). Auszug vegetabilischer Substanzen, zu dessen Darstellung man die zerkleinerte Substanz in einer verschließbaren Zinnbüchse mit siedendem Wasser übergießt, ...
Aufgußtierchen
Aufgußtierchen, s. Infusorien.
Aufhaken
Aufhaken, Niederlassen von Raubvögeln auf einem Stein oder andern niedrigen Gegenstand.
Aufhaltung
Aufhaltung, in der Musik eine ältere Bezeichnung für die Hinausschiebung einer bestimmt erwarteten Fortschreitung, z. B. der Stillstand auf dem Quartsextakkord kurz vor einem ...
Aufhebungsklage
Aufhebungsklage, im allgemeinen jede Klage, mit der die Aufhebung eines Vertrags oder einer gerichtlichen Entscheidung etc. verlangt wird. Wegen der die Aufhebung des ...
Aufheißen
Aufheißen (aufhissen), Lasten, Segel oder Flaggen mit einem Tau in die Höhe ziehen.
Aufholen
Aufholen, seemännisch: in die Höhe ziehen.
Aufholung
Aufholung s. Abmeierung.
Aufholungsprozeß
Aufholungsprozeß s. Abmeierung.
Aufholzen
Aufholzen, s. Aufbäumen.
Aufhütte
Aufhütte (von Auf, Uhu), Krähenhütte, s. Schießhütte.
Aufidena
Aufidena, Stadt, s. Alfedena.
Aufĭdus
Aufĭdus, Fluß, s. Ofanto.
Aufkadung
Aufkadung, ein kastenförmiger Notbau aus Brettern, Pfählen, Erde, Stroh u. dgl. auf der Krone (Rappe) des Deiches, der im Falle der Gefahr errichtet wird, um das Überlaufen des ...
Aufkantern
Aufkantern (v. engl. canter, kurzer Galopp), bei Wettrennen zum Platz des Ablaufs galoppieren.
Aufkauf
Aufkauf (franz. Accaparement), der von einzelnen (Spekulanten) in sehr umfangreichem Maß bewirkte Ankauf einer Ware in ihrem Erzeugungsgebiete. Der A. kann bei geschickter ...
Aufklaren
Aufklaren, seemännisch soviel wie ordnen; vom Wetter: aufheitern, wolkenfrei werden.
Aufklärung
Aufklärung kommt mit Unterricht (s. d.) darin überein, daß sie, wie dieser, richtige oder doch für richtig gehaltene Begriffe zu verbreiten sucht, unterscheidet sich aber von ...
Aufklärungsdienst
Aufklärungsdienst, die Ermittelung der Versammlungsorte und der Bewegungen feindlicher Truppen durch Patrouillen der Vorposten oder der Vorhut (s. Sicherheitsdienst) oder durch ...
Aufklärungsgruppen
Aufklärungsgruppen, s. Seetaktik.
Aufkommen
Aufkommen, das Ruder in die Mittelschiffslage zurückbringen; einem andern Schiff a., es einholen; ein Tau oder Takel a., es überholen (s. d.); eine Bö kommt auf, sie nähert ...
Aufkrimpen
Aufkrimpen, vom Winde, wenn er sich von W. über S. nach O. dreht (s. Krimpen).
Aufkündigung
Aufkündigung, s. Kündigung.
Auflage
Auflage, die Anordnung eines von den Staats- oder Ortsbürgern zu entrichtenden Beitrags zur Befriedigung öffentlicher Bedürfnisse (Gebühren, Steuern, insbes. indirekte); dann ...
Auflandig
Auflandig, s. Ablandig.
Auflanger
Auflanger, die obern Hölzer der Spanten (Rippen) auf Holzschiffen; s. Schiffbau.
Auflassen
Auflassen, Bergwerke auf Zeit oder dauernd verlassen, nicht mehr betreiben; auflässig, nicht betrieben.
Auflassung
Auflassung, die zur Übertragung des Eigentums an einem Grundstück nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 873) erforderliche Einigung des Veräußerers und des Erwerbers über ...
Auflauf
Auflauf, das rechtswidrige Zusammenlaufen und Zusammenbleiben einer Volksmenge an einem öffentlichen Ort. Das Reichsstrafgesetzbuch (§ 116) verlangt zum Tatbestande des ...
Auflaufen
Auflaufen (auffahren), bei Schiffen soviel wie an Grund geraten. Einem andern Schiff a., sich ihm von hinten her nähern.
Auflaufen der Wiederkäuer
Auflaufen der Wiederkäuer, s. Aufblähen.
Auflaufen lassen
Auflaufen lassen, s. Kontratempostöße.
Auflegen
Auflegen, ein Handelsschiff außer Dienst stellen; das Ruder a., es so stellen, daß das Schiff vom Wind abgedreht.
Aufleger
Aufleger, s. Riemenaufleger.
Auflegung der Hände
Auflegung der Hände, ein bei Griechen und Römern wie bei Juden übliches Symbol der Segnung, Weihung, Überlieferung, besonders gebräuchlich beim Opfer und bei Übertragung von ...
Aufliegen [1]
Aufliegen (Durchliegen, Decubitus), brandiges Absterben der Haut an Stellen, die länger dauerndem Druck ausgesetzt sind, wird verursacht durch mangelhafte Blutzirkulation an der ...
Aufliegen [2]
Aufliegen: ein Handelsschiff »liegt auf«, wenn es außer Betrieb gesetzt ist.
Auflösende Bedingung
Auflösende Bedingung, s. Bedingung.
Auflösende Mittel
Auflösende Mittel (Resolventia), Hustenmittel, wie Ipekakuanha, Senega, Salmiak, Liquor ammonii anisatus, Brechweinstein; auch abführende Mittel.
Auflösung
Auflösung, eine Verfügung der Regierung, die sämtlichen Mitgliedern einer gewählten Versammlung (Parlament etc.) ihre Mitgliedschaft entzieht und damit die Notwendigkeit einer ...
Auflösungsvermögen
Auflösungsvermögen (Definitionskraft), bei Mikroskop u. Fernrohr die Fähigkeit, kleine Details der betrachteten Objekte zu unterscheiden, ist bedingt durch die Vollkommenheit, ...
Aufloten
Aufloten, s. Lot.
Aufluven
Aufluven, soviel wie Anluven.
Aufmachung
Aufmachung, Ausstellung der Berechnung eines Seeschadens, erfolgt meist durch besondere Beamte, die Dispacheure; das angefertigte Dokument heißt Dispache. Vgl. Haverei. – Im ...
Aufmarsch
Aufmarsch, strategischer, die Versammlung der gesamten Streitmacht eines Staates an der bedrohten Grenze. Von ihrer zweckmäßigen Anordnung hängt zumeist das Gelingen des ...
Aufmerksamkeit
Aufmerksamkeit, der durch eigentümliche Gefühle charakterisierte seelische Zustand, der der Apperzeption (s. d.) eines gegebenen Inhaltes vorausgeht und sie begleitet. Wenn ...
Aufnäharbeit
Aufnäharbeit, s. Applikationsarbeit.
Aufnahme
Aufnahme in den Staatsverband, s. Staatsangehörigkeit.
Aufnahme des Verfahrens
Aufnahme des Verfahrens, in der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 239 ff.) die bei einem durch Unterbrechung (s. d.) oder Aussetzung (s. d.) bewirkten Stillstande des Verfahrens ...
Aufnahme, topographische
Aufnahme, topographische (Aufnehmen), die Anfertigung des Bildes eines Teiles der Erdoberfläche in Bezug auf ihre Gestaltung und alle mit ihr in Verbindung stehenden Natur- und ...
Aufnahmegebäude
Aufnahmegebäude, s. Bahnhof.
Aufnahmeschein
Aufnahmeschein, eine von der Eisenbahnverwaltung bei Gütern, die nicht in ganzen Wagenladungen aufgegeben werden, mit Zustimmung des Absenders an Stelle eines ...
Aufnehmen
Aufnehmen, s. Aufnahme, topographische. – In militärischer Hinsicht eine fechtend zurückgehende Truppenabteilung in einer rückwärtigen Stellung so weit verstärken, daß sie ...
Aufpausen
Aufpausen (Aufpatronieren, Aufpudern), das Übertragen von Zeichnungen auf andre Flächen. Man schwärzt die Rückseite der Vorlage mit Holzkohlenpulver, legt sie auf die ...
Aufprotzen
Aufprotzen, s. Abprotzen.
Aufpullen
Aufpullen (v. engl. to pull, anziehen, zurückhalten, deutsch: Verhalten), ein Rennpferd während oder nach Schluß des Rennens anhalten. Lahma., ein während des Rennens ...
Aufpurren
Aufpurren, die Schiffswache wecken.
Aufrechnung
Aufrechnung, im gemeinen Recht Kompensation, Wettmachung, Wettschlagung genannt, im allgemeinen die Aufhebung eines Forderungsrechts durch ein andres Forderungsrecht, das der ...
Aufrecht
Aufrecht, Theodor, namhafter Sanskritist und Sprachforscher, geb. 7. Jan. 1822 zu Leschnitz in Oberschlesien, studierte 1842–46 unter Bopp, Böckh und Lachmann in Berlin ...
Aufregung
Aufregung, Störung des gemütlichen Gleichgewichts in erregendem Sinn durch Empfindungen, resp. Sinneseindrücke oder durch Vorstellungen.
Aufrichtemoment
Aufrichtemoment eines Schiffes, s. Metazentrum.
Aufriß
Aufriß, jede Vertikalprojektion (s. Projektion), im engern Sinne die geometrisch in verjüngtem Maßstab dargestellte Frontansicht eines Bauwerkes.
Aufrollen
Aufrollen, einen Flügel der feindlichen Ausstellung durch überraschenden Angriff so in Unordnung bringen, daß alle übrigen Truppen in die Auflösung mit fortgerissen werden. ...
Aufruf der Sache
Aufruf der Sache heißt in der Zivilprozeßordnung (§ 220) die Handlung, durch die deren Verhandlung im Termin eingeleitet wird. Durch den Aufruf der Zeugen und Sachverständigen ...
Aufruhr
Aufruhr (Aufstand, Seditio, Tumultus), im weitern Sinn oft als gleichbedeutend mit Empörung, Tumult und Auflauf gebraucht für jede öffentliche Widersetzung und Auflehnung gegen ...
Aufruhrakte
Aufruhrakte (engl. Riot Act), ein durch Parlamentsbeschluß 1817 in England zustande gekommenes Gesetz, das, sobald eine Versammlung einen aufrührerischen Charakter annimmt, den ...
Aufsattelung
Aufsattelung, die Erhöhung des obern Randes (der Hängebank) eines Schachtes über die Erdoberfläche durch einen Aufbau, um Raum für das Abstürzen der Berge zu gewinnen und ...
Aufsatz
Aufsatz, in der Architektur etc. ein aus Pflanzenornamenten, Vasen oder Figuren bestehender Zierat, der auf einem Gebäudeteil oder einem Möbel angebracht wird. – In der Orgel ...
Aufsatz, schriftlicher
Aufsatz, schriftlicher, schriftliche Darstellung von Gedanken, die sich auf einen bestimmten Gegenstand (Thema) beziehen; in der wissenschaftlichen Literatur Arbeiten von ...
Aufsatzgold
Aufsatzgold, s. Tonwaren.
Aufsaugende Mittel
Aufsaugende Mittel (Resorbentia), Arzneimittel, die zur Entfernung eines Krankheitsstoffes aus dem Körper dienen, wie Quecksilber, Alkalien, Mittelsalze, Schwefelleber, Jod, ...
Aufsaugung
Aufsaugung, soviel wie Absorption, Resorption.
Aufschärfen
Aufschärfen, die Haut des Wildes aufschneiden; s. Aufbrechen.
Aufschiebende Bedingung
Aufschiebende Bedingung, s. Bedingung.
Aufschieblinge
Aufschieblinge, s. Dachstuhl.
Aufschießen
Aufschießen, das Austreiben von Samenstengeln der Zuckerrüben im ersten Herbst, wird durch Witterungseinflüsse und zu frühe Saat bedingt und vermindert den Zuckergehalt der ...
Aufschlag [1]
Aufschlag, Holznachwuchs aus ungeflügeltem, schwerem Samen, z. B. Eicheln, Bucheln; s. Samenschlagbetrieb. – Beim Militär Besatz am untersten Teil der Ärmel des Waffenrockes, ...
Aufschlag [2]
Aufschlag, in Süddeutschland und Österreich Bezeichnung der indirekten innern Aufwandsteuer (s. d.), z. B. Malzaufschlag, Branntweinaufschlag.
Aufschlagen
Aufschlagen, Wasser mit einer Schlagpütze vom Schiff aus schöpfen und hinaufziehen. Eine Talje a., sie an geeigneter Stelle befestigen; ein Tau a., es in seine 3 oder 4 Duchten ...
Aufschlagwasser
Aufschlagwasser, s. Wasserrad.
Aufschlagzünder
Aufschlagzünder, s. Zündungen.
Aufschlämmung
Aufschlämmung, s. Kolmation.
Aufschlepphelling
Aufschlepphelling, s. Schlipp.
Aufschließen
Aufschließen, eine in den gewöhnlichen Lösungsmitteln unlösliche Substanz einer Behandlung unterwerfen, durch die alle oder fast alle Bestandteile in Wasser löslich werden. ...
Aufschrift
Aufschrift (griech. Epigraphe, lat. Inscriptio), im allgemeinen jede Schrift, die auf der Außenseite eines Gegenstandes, z. B. eines Briefes (s. Adresse), Buches, Gebäudes, ...
Aufschub der Strafvollstreckung
Aufschub der Strafvollstreckung, s. Strafaufschub.
Aufschwänzen
Aufschwänzen (an der Börse), s. Schwänze.
Aufsegeln
Aufsegeln, einem Schiffe, es einholen; ein Revter a., in ein Binnengewässer hineinsegeln.
Aufsetzbürste
Aufsetzbürste, s. Tafel »Appreturmaschinen«, S. II.
Aufsetzen
Aufsetzen, s. Koppen der Pferde; bei Elch, Hirsch und Rehbock das Entstehen des neuen Geweihs; ein Schiff a., es absichtlich auf den Strand laufen lassen; von einem Erzgang, ...
Aufseß
Aufseß, Hans, Freiherr von und zu, der Gründer des Germanischen Museums zu Nürnberg, geb. 7. Sept. 1801 auf Schloß A. in Oberfranken, gest. 6. Mai 1872 in Münsterlingen bei ...
Aufsicht, polizeiliche
Aufsicht, polizeiliche, s. Polizeiaufsicht.
Aufsichtsrat
Aufsichtsrat ( Verwaltungsrat, Ausschuß), ein den Aktiengesellschaften und den Aktienkommanditgesellschaften gesetzlich vorgeschriebenes, früher (wie auch gegenwärtig noch in ...
Aufspannvorrichtungen
Aufspannvorrichtungen zur Verbindung eines Arbeitsstückes mit den entsprechenden Teilen einer Werkzeugmaschine, beruhen größtenteils auf dem Prinzip des Schraubstocks.
Aufspringen der Haut
Aufspringen der Haut (Rhagades, Fissura), Entstehung seiner Risse in zarter Haut (Hände, Gesicht, Lippen, Nase) in der kalten Jahreszeit. Nach leichter oberflächlicher ...
Aufspringen der Rinde
Aufspringen der Rinde, Bildung von Längsspalten in der Baumrinde, erfolgt bei zu üppigem Wachstum in gutem Boden oder in harten Wintern durch Frost (Frostspalten). Vgl. ...
Aufstählen
Aufstählen, s. Verstählen.
Aufstand
Aufstand, s. Aufruhr.
Aufstechen [1]
Aufstechen (Punktion), Öffnung neuentstandener oder natürlicher Höhlen des Körpers mittels stechender Instrumente (Messer, Lanzette, Trokar), um angesammelte Flüssigkeiten zu ...
Aufstechen [2]
Aufstechen, in der Kupferstecherkunst die neue Bearbeitung (Retouche) durch den Druck abgenutzter Platten zur Gewinnung kräftigerer Abdrücke. Da der Retoucheur die ...
Aufsteckung
Aufsteckung, in manchen Gegenden soviel wie Zwangsversteigerung von Grundstücken. Der Ausdruck hängt mit dem z. B. am Rhein und in Bremen noch üblichen Brauch zusammen, wonach ...
Aufsteigende Zeichen
Aufsteigende Zeichen, die sechs Zeichen des Tierkreises: Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, welche die Sonne vom Wintersolstitium zum Sommerstolstitium bei ...
Aufsteigung, gerade
Aufsteigung, gerade (Geradaufsteigung, auch gerade Absteigung, Rektaszension, Ascensio recta eines Sternes, gewöhnlich mit α oder A bezeichnet), der Bogen des Himmelsäquators ...
Aufstellgleis
Aufstellgleis, s. Bahnhof.
Aufstellung
Aufstellung, die räumliche Verteilung von Streitkräften für die Durchführung eines Operationsplanes (strategische A.) oder für die Durchführung eines Gefechts (taktische ...
Aufstoßen [1]
Aufstoßen (Rülpsen, Ruktation, Ructus, Eructatio), Entleerung von Gasen aus dem Magen, wobei öfters ein Teil der noch unverdauten Speise mechanisch mit emporgehoben wird. ...
Aufstoßen [2]
Aufstoßen, Hasen aufjagen.
Auftakeln
Auftakeln, s. Abtakeln.
Auftakt
Auftakt, der ein Tonstück oder ein musikalisches Motiv eröffnende leichte Taktteil (der je vom Dirigenten durch Aufwärtsbewegung der Hand markiert wird). Da wir immer den ...
Auftauapparate
Auftauapparate, Vorrichtungen zum Auftauen von gefrornem Erdboden und Abfallrohren (Dachrohren). Der Knapssche Dampfstrahlapparat bläst aus mehreren Röhren kräftige ...
Auftiefen
Auftiefen, s. Treiben.
Auftrag
Auftrag, s. Mandat.
Auftreibung
Auftreibung, s. Aufgetriebenheit.
Auftrieb
Auftrieb, die Kraft, die einen in eine Flüssigkeit oder in ein Gas getauchten Körper aufwärts zu treiben sucht (s. Archimedisches Prinzip). Auch älterer Name des Planktons (s. ...
Auftriebwasser
Auftriebwasser, s. Meer (Strömungen).
Auftritt [1]
Auftritt (Szene), die kleinste Abteilung eines Dramas, die durch das Auftreten einer neuen oder das Abtreten einer bisher anwesenden Person (von Dienern und ähnlichen ...
Auftritt [2]
Auftritt (Bankett), Fläche hinter der Brustwehr, auf der die Soldaten stehend schießen.
Auftun
Auftun, sich in größerer Mächtigkeit zeigen, z. B. bei Steinkohlenflözen; vom Hochwild: aufgejagt werden.
Aufwand, Aufwandgesetze
Aufwand, Aufwandgesetze, s. Luxus.
Aufwendungen
Aufwendungen, auch Verwendungen, im gemeinen Recht Impensen (lat. impensae) genannt, der Aufwand an Geld, Zeit, Kraft etc., der zu machen nötig ist oder gemacht wird, um irgend ...
Aufwerfhammer
Aufwerfhammer, s. Hammer.
Aufwiegelung
Aufwiegelung, im Sinne des Militärstrafgesetzbuchs (§ 100) die Aufforderung oder Anreizung mehrerer Personen des Soldatenstandes, gemeinschaftlich entweder dem Vorgesetzten den ...
Aufwinde
Aufwinde (Klöppelbrief), das auf Papier gezeichnete Muster, das jeder Klöppelspitze als Grundlage dient.
Aufziehen
Aufziehen, s. Drehbank und Treiben.
Aufzins
Aufzins, Zins vom Zins oder Zinseszins (s. Zinsrechnung); Aufzinsen, ein Kapital durch Zinszuschlag vergrößern.
Aufzucht der Tiere
Aufzucht der Tiere, s. Viehzucht.
Aufzug
Aufzug, öffentlicher oder feierlicher, soviel wie Prozession (s. d.); im Drama gleichbedeutend mit Akt (s. d.); in der Weberei die Kette der Gewebe (s. d.).
Aufzüge
Aufzüge (hierzu Tafel »Aufzüge«), Vorrichtungen zur Förderung von Personen und Lasten auf senkrechten oder ansteigenden Bahnen in Wohnräumen, Waren- und Lagerhäusern, ...
Aufzüge
Fig. 1 zeigt einen Speiseaufzug (nach Ausführung von Schmidt, Kranz u. Co. in Nordhausen) für Hotels und Krankenhäuser. Er ist in einem Holzgerüst untergebracht, dessen ...
Aufzwickmaschine
Aufzwickmaschine, s. Schuh.
Augapfel
Augapfel, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Augē
Augē, im griech. Mythus Tochter des Königs Aleos in Tegea in Arkadien und der Neära, war Priesterin der A thene. Von Herakles Mutter geworden, verbarg sie ihr Kind im Tempel. ...
Auge
Am Auge des Menschen ist der wesentliche Teil desselben, der Augapfel (s. Tafel, Fig. 1a u. 4), nahezu eine Kugel, deren größter Teil von der weißen oder harten Augenhaut ...
Auge [1]
Auge (Oculus; hierzu Tafel »Auge I u. II« mit Text), das Sehorgan der Tiere, in seiner einfachsten Form bei Einzelligen (Infusorien) ein Pigmentfleck von verschiedener Färbung ...
Auge [2]
Auge, 1) in der Botanik die Knospe, besonders eine solche, aus der sich ein laubtragender Zweig entwickelt (s. Knospe). – 2) Auge des Sturmes, s. Sturm. 3) Im Maschinenbau der ...
Auge [3]
Auge (spr. ōsch'), ehemalige franz. Landschaft, jetzt zum Depart. Calvados gehörig.
Augeias
Augeias (Augīas), König der Epeer in Elis, Sohn des Helios oder Phorbas und der Hyrmine, Teilnehmer am Argonautenzug, besaß von Helios unermeßlichen Reichtum an Viehherden. ...
Äugeln
Äugeln, Veredelungsmethode, s. Veredelung; auch das Austreiben der Würzelchen beim Malz (s. d.).
Augen
Augen, scharf sehen (vom Wild).
Augen, künstliche
Augen, künstliche, zum Ersatz verloren gegangener Augen dienende Näpfchen oder Schälchen aus Glas, Email oder Zelluloid von der Größe des vordern, bei geöffneten Lidern ...
Augenachat
Augenachat, s. Augenstein.
Augenachse
Augenachse (optische Achse), die Linie, auf welche die annähernd sphärischen, aber verschieden stark gekrümmten Begrenzungsflächen der brechenden Medien des Auges annähernd ...
Augenausstechen
Augenausstechen, barbarische, im Altertum und noch im Mittelalter übliche Strafe. In der Bibel wird es als Strafe Simsons angeführt (Richter 16, 21). Die Griechen straften damit ...
Augenbewegungen
Augenbewegungen, die Bewegungen, die der Augapfel durch Vermittelung der an seiner Außenfläche angebrachten, von der knöchernen Wand der Augenhöhle entspringenden Muskeln (s. ...
Augenblick
Augenblick, die Zeit, binnen der beim gewöhnlichen Blinzeln die Augen geschlossen sind. Da die Eindrücke der Gegenstände auf die Netzhaut noch einige Zeit währen, nachdem sie ...
Augenbrauen
Augenbrauen, s. Brauen.
Augenbutter
Augenbutter (Gramia, Sebum palpebrale, Lemositas), eine zähe, fetthaltige Substanz, die in den Augenwinkeln als Sekret der Meibomschen Drüsen (s. d.) auftritt. Ihre Bildung ist ...
Augendiätetik
Augendiätetik, s. Augenpflege.
Augendres Schießpulver
Augendres Schießpulver (spr.ōschāngdr', weißes, amerikanisches Schießpulver), von Augendre 1849 angegebene und von Pohl verbesserte Mischung aus chlorsaurem Kali, gelbem ...
Augenentzündung
Augenentzündung (Ophthalmie, griech.), im allgemeinen eine Erkrankung des äußern Auges im Gegensatze zu den nur bei kunstgerechter Augenuntersuchung wahrnehmbaren Erkrankungen ...
Augenfadenwurm
Augenfadenwurm, s. Filariaden.
Augenfell
Augenfell (Flügelfell, Pterygium), eine Verdickung der Bindehaut des Auges, die im Lidspaltenbezirk auf die Hornhaut sich erstreckt. Das A. entsteht beim Aufenthalt in einer mit ...
Augenfleck
Augenfleck, einfachstes Sehorgan niederer Tiere (s. Auge, S. 104); auch Zeichnungen auf Schmetterlingsflügeln und Vogelfedern.
Augengeschwülste
Augengeschwülste, Geschwülste in den Geweben des Auges. An den Lidern entstehen Blutmäler, Warzen, Bindegewebsgeschwülste, zuweilen mit Amyloidentartung, und im höhern Alter ...
Augenglas
Augenglas, s. Okular.
Augengneis
Augengneis, eine Abart des Gn eises (s. Gneis).
Augenheilkunde
Augenheilkunde (Ophthalmiatrik, Ophthalmologie, griech.), die Lehre von den Krankheiten des Auges und seiner Nebenorgane. Schon bei Ägyptern, Indern, Griechen und Römern gab es ...
Augenkatarrh
Augenkatarrh, s. Bindehautkatarrh.
Augenkrankheiten
Augenkrankheiten (hierzu Tafel »Augenuntersuchung« mit Text). Der verwickelte Bau des Auges, die Ernährungseigentümlichkeiten seiner Gewebe, die Lage und die außerordentlich ...
Augenkrankheiten
Eine gründliche Untersuchung des Auges ist wegen der Kleinheit und Zartheit seiner einzelnen Teile und wegen der Vielgestaltigkeit der Funktionen des Organes ohne einen großem ...
Augenlager
Augenlager, s. Lager (Maschinen).
Augenleuchten
Augenleuchten, das Leuchten des durch die Pupille gesehenen Augenhintergrundes. Die Pupille erscheint schwarz, weil das ins Auge einfallende Licht größtenteils von dem mit ...
Augenlid
Augenlid, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Augenlidentzündung
Augenlidentzündung, Entzündung der Haut der Lider, macht ähnliche Veränderungen wie sonst an der Haut (Odem, Ekzem, Herpes, Abszesse u. a.), oder an den Drüsen ...
Augenlidkrampf
Augenlidkrampf, s. Lidkrampf.
Augenmattigkeit
Augenmattigkeit, Augenschwäche, s. Asthenopie.
Augenmaß
Augenmaß, die Vergleichung und Schätzung von Raumgrößen auf Grund des unmittelbaren sinnlichen Eindrucks, ohne Zuhilfenahme von Meßinstrumenten. Dabei sind drei Fälle zu ...
Augenmuskeln
Augenmuskeln, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Augennichts
Augennichts (Nihilum album), Zinkoxyd in seiner Anwendung als Augenheilmittel.
Augenpappel
Augenpappel, s. Malva.
Augenpflege
Augenpflege (Augendiätetik). Mit sorgfältiger Pflege des Auges muß von frühester Kindheit an begonnen werden. Das Auge des Neugebornen ist vor greller Lichteinwirkung zu ...
Augenphantōm
Augenphantōm, s. Augen, künstliche (S. 108).
Augenphthise
Augenphthise, s. Augenvereiterung.
Augenpigment
Augenpigment (Augenschwarz), der schwarze körnige Farbstoff in den Epithelzellen, welche die Innenfläche der Aderhaut des Auges bedecken, absorbiert größtenteils das in das ...
Augenpunkt
Augenpunkt (Hauptpunkt), der Fußpunkt des Lotes (Perpendikels), das man vom Auge auf die Zeichenebene fällt. Nach ihm laufen die Abbildungen aller Geraden, die senkrecht auf der ...
Augensalben
Augensalben, Mischungen von Fett oder Paraffinsalbe mit Augenheilmitteln: rotes Quecksilberoxyd etc.
Augenschein
Augenschein (Augenscheinseinnahme, Okularinspektion), in der Rechtssprache die von einer Behörde in amtlicher Eigenschaft vorgenommene Besichtigung eines Gegenstandes, namentlich ...
Augenschwäche
Augenschwäche, s. Asthenopie.
Augenschwarz
Augenschwarz, s. Augenpigment.
Augenschwindel
Augenschwindel, s. Gesichtsschwindel.
Augenschwund
Augenschwund, s. Augenvereiterung.
Augenseuche
Augenseuche, s. Augenstaupe.
Augenspalte
Augenspalte, eine bei der Entwickelung des menschlichen Auges am Embryo zeitweise auftretende Spalte, die später schwindet.
Augenspiegel
Augenspiegel (Ophthalmoskop), Apparat, mit dessen Hilfe der Arzt die innern Teile eines Auges und namentlich die Netzhaut beleuchtet, um ein deutliches Bild von derselben zu ...
Augenstaupe
Augenstaupe (Augenseuche, Keratitis acuta infectiosa), eine bei Rindern häufig, bei Schafen und Ziegen selten und bei Pferden nur ausnahmsweise in den Sommermonaten, namentlich ...
Augenstein
Augenstein (Augenachat), Chalcedon mit augenartigen Zeichnungen. – In der Medizin versteht man unter Augen- oder Tränensteinen wesentlich aus Kalksalzen bestehende kleine ...
Augenstern
Augenstern, die Pupille; s. Text zur Tafel »Auge II«.
Augentäuschungen
Augentäuschungen, s. Gesichtstäuschungen.
Augentripper
Augentripper (Blennorrhoe, ophthalmia gonorrhoica), eine schwere eiterige Bindehautentzündung, hervorgerufen durch Übertragung von Trippergift (Gonococcus Neisser) in den ...
Augentrost
Augentrost, Pflanzengattung, s. Euphrasia.
Augentrostgras
Augentrostgras, s. Stellaria.
Augenuntersuchung
Augenuntersuchung, s. die Tafel zum Art. »Augenkrankheiten«.
Augenvereiterung
Augenvereiterung (Panophthalmitis), gefährliche Augenkrankheit, tritt auf infolge von schweren Verletzungen des Auges, bei denen Verunreinigung der Wunde vorlag, oder vom ...
Augenwasser
Augenwasser, Lösung eines Augenheilmittels in Wasser. Unter dem Namen A. kommen viele Geheimmittel in den Handel, vor deren Gebrauch zu warnen ist.
Augenweite
Augenweite, die Entfernung der innern Augenwinkel voneinander, insbes. als charakteristisches Merkmal der Menschenrassen (s. d.).
Augenwimpern
Augenwimpern, s. Text zur Tafel »Auge II«.
Augenwinkelfalte
Augenwinkelfalte (Mongolenfalte), am Auge des Ostasiaten, besonders des Japaners, eine sichelförmige Hautfalte, die sich am innern Augenwinkel in schiefer Richtung vom obern ...
Augenwurz
Augenwurz, s. Athamanta.
Augenzähne
Augenzähne, die Eckzähne des Oberkiefers, s. Zähne.
Augenzeuge
Augenzeuge (Testis ocularis), jeder, der ein Ereignis mit eignen Augen beobachtet hat und demnach aus eigner Wissenschaft Zeugnis ablegen kann.
Augenzittern
Augenzittern (Nystagmus), unwillkürliche, fortwährend zitternde Bewegung der Augen, die in horizontaler Richtung, zuweilen mit gleichzeitiger Rotation um die Blicklinie, ...
Auger
Auger (spr. ōschē), Hippolyte, franz. Romanschriftsteller und Theaterdichter, geb. 25. Mai 1797 in Auxerre, gest. 29. Jan. 1881 in Mentone, diente von 1814–17 als ...
Augereau
Augereau (spr. ōsch'rō), Pierre François Charles, Herzog von Castiglione, Marschall von Frankreich, geb. 11. Nov. 1757 in Paris als Sohn eines Obsthändlers in der Vorstadt ...
Augerut
Augerut, wohlbewässerte Oase in der nördlichen Sahara, zwischen Tuat und Gurara, mit 14 Dörfern und (1891) 6592 Einw. (Araber, Berber, Neger, Mischlinge). A. bringt viel ...
Aughrim
Aughrim (spr. aogrĭm), Schloß und Dorf in der irischen Grafschaft Galway, berühmt durch die Schlacht 12. Juli 1691, in der die Engländer unter Ginkell die Truppen Jakobs II. ...
Augia
Augia, in neulatein. Ortsnamen für Au, z. B. A. dives, Reichenau.
Augīasstall
Augīasstall, sprichwörtlicher Ausdruck für eine durch Vernachlässigung entstandene große Unordnung; daher den A. reinigen, soviel wie eine solche mit vieler Anstrengung ...
Augier
Augier (spr. ōschiē), Emile, der bedeutendste Dichter des modernen französischen Theaters, geb. 17. Sept. 1820 in Valence an der Rhone (mütterlicherseits Enkel von ...
Augila
Augila, s. Audschila.
Augīt
Augīt, Repräsentant einer Gruppe von Mineralien, Silikaten, die durch weite Verbreitung, namentlich als Gesteinsgemengteile, wichtig und durch ihre Beziehungen zueinander und zu ...
Augītfels
Augītfels, früher soviel wie Lherzolit (s. Olivinfels), jetzt soviel wie Augitgneis (s. Gneis) oder Augithornfels (s. Hornfels). Es gehören zu diesen im ganzen seltenen ...
Augitīt
Augitīt, eine Abart der glasreichen Basalte (s. d.).


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.055 c;