Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Augītporphyr
Augītporphyr, durch eingesprengte Augitkristalle porphyrartiger Diabas oder Melaphyr (s. d.).
Augment
Augment (lat.), »Zuwachs«, d. h. der Vokal, der im Griechischen, im Sanskrit und Armenischen an die Verbalformen vorn angefügt wird, um denselben die Bedeutung der vergangenen ...
Augmentation
Augmentation (lat., »Vermehrung«), in der Musik die im Verlauf eines Tonstückes angebrachte Darstellung eines bereits vorgestellten Themas in Noten von doppeltem oder ...
Augmentationsbestände
Augmentationsbestände, s. Kriegsaugmentation.
Augmentationsschiffe
Augmentationsschiffe, Handelsdampfer, die im Kriege zum Kohlen- und Munitionstransport, auch als Lazarettschiffe benutzt werden.
Augmentatīvform
Augmentatīvform, Verstärkungs- oder Vergrößerungsform, bildet in manchen Sprachen das Gegenstück zu dem Diminutivum, der Verkleinerungsform. Wie letztere, so ist auch die A. ...
Augmentieren
Augmentieren (augieren, lat.), vermehren.
Augsburg
Augsburg.
Augsburg [1]
Augsburg, ehemals reichsunmittelbares Bistum, dessen zerstreute Besitzungen 2540 qkm und 86,000 Einw. in zwei Städten (Dillingen und Füssen), elf Marktflecken und vielen ...
Augsburg [2]
Augsburg (Augusta Vindelicorum. hierzu der Stadtplan), unmittelbare Stadt u. Hauptstadt des bayr. Regierungsbezirks Schwaben, 490 m ü. M. inmitten der schwäbisch-bayrischen ...
Augsburger Allianz
Augsburger Allianz, zwischen Kaiser Leopold 1., Schweden und Spanien für ihre Reichslande, dem fränkischen Kreis und andern Reichsständen 1686 abgeschlossenes, tatsächlich ...
Augsburger Interim
Augsburger Interim, s. Interim.
Augsburger Kurant
Augsburger Kurant, Silbermünzen nach dem Konventionsfuße zu 20 Gulden aus der Kölnischen Mark sein, zuletzt 433/4 aus dem Pfunde sein, also 1 Gulden = 205,714 Pf. der ...
Augsburger Postzeitung
Augsburger Postzeitung, eine der ältesten Zeitungen Deutschlands, deren Anfänge der Überlieferung nach bis in das Jahr 1686 zurückgehen. Die erste erhaltene Nummer, die den ...
Augsburger Religionsfriede
Augsburger Religionsfriede, der Vertrag, wodurch auf dem am 5. Febr. 1555 vom König Ferdinand, Bruder Kaiser Karls V., eröffneten Reichstag in Augsburg 25. Sept. 1555 die ...
Augsburgische Konfession
Augsburgische Konfession (Confessio Augustana), das vornehmste symbolische Buch der Lutheraner, auf dem Reichstag zu Augsburg 1530 dem Kaiser Karl V. überreicht. Am 14. März ...
Augsburgische Konfessionsverwandte
Augsburgische Konfessionsverwandte, die Bekenner der Augsburgischen Konfession, so genannt zuerst im Nürnberger Reichsabschied von 1543; seit dem Westfälischen Frieden die ...
Augsprosse
Augsprosse, s. Geweih.
Augst [1]
Augst, s. August (Monat).
Augst [2]
Augst, zwei durch die Ergolz getrennte schweizer. Orte am Rhein: Kaise r-A., mit Zementfabrik und (1900) 595 Einw., in dem früher österreichischen Teil des Kantons Aargau, und ...
Augstenberg
Augstenberg, s. Silvretta.
Augurieren
Augurieren (lat.), weissagen, aus Anzeichen schließen, vermuten; auguriös, vorbedeutsam; Augurium, Wahrsagung (der Augurn), Vorzeichen.
Augurn
Augurn (augŭres), bei den Römern die Mitglieder eines uralten Priesterkollegiums, dem die Beobachtung und Deutung der Augurien oder Auspizien (s. d.) oblag. Die Mitgliedzahl war ...
Augúst
Augúst (Erntemonat, Ährenmonat, lat. Augustus), der achte Monat im christlichen, der sechste im altrömischen Kalender (daher Sextilis), gegenwärtig 31 Tage lang. Seinen Namen ...
August
August, männlicher Taufname, Verkürzung des lat. Augustus (franz. Auguste, engl. Augustus, ital. Augusto oder Agosto, span. Augusto). Bemerkenswerte Fürsten dieses Namens ...
Augusta historia
Augusta historia, s. Scriptores historiae Augustae.
Augusta [1]
Augusta, Name mehrerer von römischen Kaisern angelegter oder nach ihnen benannter Städte: A. Emerita, Hauptort von Lusitanien, am Anas, von Augustus' Legaten Publius Carisius 23 ...
Augusta [2]
Augusta, 1) (Agosta) Stadt in der ital. Provinz Siracusa (Sizilien), an der Spitze einer Landzunge, Station der Eisenbahn Messina-Siracusa, hat einen geräumigen, sichern, ...
Augusta [3]
Augusta (lat., die »Heilige, Erhabene«), Beiname zuerst der Livia, der Gemahlin des Augustus, dann römischer Kaiserinnen, später aller der Familie des Kaisers (s. Augustus) ...
Augusta [4]
Augusta, Marie Luise Katharina, deutsche Kaiserin und Königin von Preußen, geb. 30. Sept. 1811, gest. 7. Jan. 1890 in Berlin, Tochter des Großherzogs Karl Friedrich von ...
Augustāles
Augustāles, in den Munizipien der Kaiserzeit Genossenschaften für den Kaiserkultus, meist aus vermögendern Freigelassenen bestehend. Sie bildeten allmählich einen besondern ...
Augustales
Augustales, unter Kaiser Friedrich II. (1215–1250) in Brindisi und Messina geprägte Goldmünzen, die auf der Vorderseite das Brustbild des Kaisers mit der allen Kaisertitulatur ...
Augustalĭa
Augustalĭa (Augustales ludi), in der römischen Kaiserzeit zu Ehren des Augustus 17.–22. Jan., 23. Sept., als dem Geburtstag des Augustus, und 3.–12. Okt. gefeierte ...
Augustāna
Augustāna (Confessio Augustana), die Augsburgische Konfession (s. d.).
Augustdor
Augustdor, frühere sächs. Goldmünze von 6,682 g bei 260 Grän Gehalt, = 16,83 Reichsmark. Es gibt drei Abarten: 1) von 1753 ab geprägte mit dem gekrönten Kopf, 6,656 g, von ...
Augustdorf
Augustdorf, s. Sniatyn.
Auguste Viktoria
Auguste Viktoria, deutsche Kaiserin und Königin von Preußen, geb. 22. Okt. 1858 in Dolzig, älteste Tochter des Herzogs Friedrich von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg ...
Augustēisches Zeitalter
Augustēisches Zeitalter, das Zeitalter des röm. Kaisers Augustus, besonders mit Rücksicht auf den politischen Glanz des damaligen Rom und als Blütezeit der römischen ...
Augustenburg [1]
Augustenburg, Flecken im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Sonderburg, an einer Bucht auf der Insel Alsen, an der Alsener Kreisbahn, hat eine evang. Kirche, Lehrerinnenseminar und ...
Augustenburg [2]
Augustenburg, Linie des holstein. Herzogshauses, der ältere Zweig der Linie Holstein-Sonderburg, wurde 1627 vom Herzog Ernst Günther, dem dritten Sohn des Herzogs Alexander von ...
Augustenruhe
Augustenruhe, Schloß, s. Wehlheiden.
Augustfast
Augustfast, Saftfülle des Holzkörpers, die bei manchen heimischen Holzgewächsen nach vollständiger Ausbildung des Laubes, in schwächerm Grad als im Frühling vor Ausbruch des ...
Augusti
Augusti, Johann Christian Wilhelm, prot. Theolog, geb. 27. Okt. 1772 in Eschenberga im Gothaischen, gest. 28. April 1841 in Koblenz, ward 1803 ordentlicher Professor der ...
Augustin I
Augustin I., Kaiser von Mexiko, s. Iturbide.
Augustiner
Augustiner, 1) A.-Chorherren, nach dersogen. Augustinerregel (s. d.) lebende Kanoniker. Im Mittelalter in zahlreichen Kongregationen verbreitet, unter denen die zu Beginn des 12. ...
Augustinerregel
Augustinerregel, angeblich von dem heil. Augustinus herrührende, unter Berücksichtigung der Predigten Augustins zusammengestellte, seit dem 12. Jahrh. in Aufnahme gekommene ...
Augustīnus,
Augustīnus, 1) Aurelius A., der hervorragendste Kirchenvater des Abendlandes, geb. 13. Nov. 354 in Tagaste in Numidien, gest. 28. Aug. 430 in Hippo. Von seiner frommen Mutter ...
Augustinusverein
Augustinusverein, eine zur Pflege der katholischen Presse 1878 gegründete Vereinigung mit dem Sitz in Düsseldorf, die ihr Ziel durch moralische Unterstützung neu zu gründen ...
Augustodūnum
Augustodūnum, Hauptstadt der Äduer, s. Autun.
Augustonémetum
Augustonémetum, s. Clermont 2).
Augustschnitt
Augustschnitt, das Zurückschneiden der während des Sommers gebildeten Triebe an Obstbäumen auf ein Drittel bis zur Hälfte, um die stehen bleibenden Knospen zu kräftigen. Bei ...
Augustsohn
Augustsohn, W., Pseudonym, s. Kotzebue 5).
Augustŭlus
Augustŭlus, Romulus, s. Romulus Augustus.
Augustus [1]
Augustus (»heilig, erhaben, ehrwürdig«, griech. Sebastos), Ehrenname, der dem Kaiser Octavianus 27 v. Chr. vom römischen Senat und Volk beigelegt wurde und wegen seines ...
Augustus [2]
Augustus (eigentlich Gajus Julius Cäsar Octavianus), erster röm. Kaiser, geb. 23. Sept. 63 v. Chr., gest. 19. Aug. 14 n. Chr. zu Nola in Kampanien, Sohn des C. Octavius, der auf ...
Augustusbad
Augustusbad, 1) Badeort in der sächs. Kreish. Dresden, Anush. Dresden-Neustadt, bei Radeberg, in anmutigem Tale, 220 m ü. M., hat 5 kohlensäurehaltige Eisenquellen, die zum ...
Augustusburg
Augustusburg, 1) (bis 1. Juli 1899 Schellenberg) Stadt in der sächs. Kreish. Chemnitz, Amtsh. Flöha, hat ein Amtsgericht, eine Armen- und Arbeitsanstalt, eine evang. Kirche (mit ...
Auhausen
Auhausen (Ahausen), Dorf im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Nördlingen, an der Wörnitz und der Staatsbahnlinie Pleinfeld-Augsburg-Buchloe, hat eine evang. Kirche und (1900) ...
Auktion
Auktion (lat.), s. Versteigerung.
Auktionātor
Auktionātor (lat.), derjenige, welcher gewerbsmäßig Versteigerungen für andre vornimmt. Das Gewerbe der Auktionatoren darf nach der deutschen Gewerbeordnung (§ 36) zwar frei ...
Auktionshallen
Auktionshallen, s. Auktionator.
Aukube
Aukube, s. Aucuba.
Aul [1]
Aul, bei den kaukas. Völkerschaften soviel wie Dorf.
Aul [2]
Aul (v. lat. olla), veralteter Ausdruck für Topf; daher Euler oder Eulner, provinziell: Töpfer, Hafner.
Aula
Aula (lat.), in den ansehnlichern Wohnhäusern der Griechen und Römer ein freier, hofähnlicher Platz, der als Versammlungsplatz der Hausgenossen diente und in den spätern ...
Aulad Gebarah
Aulad Gebarah, Ort im Distrikt Girgeh der ägypt. Provinz (Mudirieh) Girgeh, mit (1882) 5469 Einw.; Aulad Hamsah, Ort daselbst, mit (1882) 6807 Einw.; Aulad Yehia, Ort im Distrikt ...
Aulad Solimau
Aulad Solimau, räuberische Araberstämme in Afrika, im NO. des Tsadsees, herrschen trotz ihrer Minderzahl über ein großes Gebiet, das sie im Beginn des 19. Jahrh. im Kampf ...
Aulaitsivik-Fjord
Aulaitsivik-Fjord, Golf an der Westküste Grönlands, unter 68°15´ nördl. Br., 130 km lang. Nordenskjöld begann von hier 1883 seine Expedition zur Erforschung des ...
Aulapolay
Aulapolay. s. Alleppi.
Aulard
Aulard (spr. olár), François Victor Alphonse, franz. Geschichtschreiber, geb. 19. Juli 1849 in Montbron (Charente), wirkte seit 1877 als Professor in Air. Montpellier, Poitiers, ...
Auläum
Auläum (lat.), der Vorhang des römischen Theaters, der zu Beginn des Stückes auf den Boden herabgelassen und am Schluß wieder hinaufgezogen wurde. Vgl. Siparium.
Aulendorf
Aulendorf, Dorf, s. Königsegg.
Aulérker
Aulérker (Aulerci oder Aulircii), kelt. Volk im lugudunensischen Gallien zwischen der untern Seine und Loire, zerfiel in die drei Stämme der Cenomanen (s. d.), der Eburovices ...
Aulētes, Aulētik
Aulētes, Aulētik (griech.), s. Aulos.
Aulĭca
Aulĭca, Stadt, s. Elze.
Aulich
Aulich, Ludwig, ungar. Revolutionsgeneral, geb. 1792 in Preßburg, gest. 6. Okt. 1849, war 1848 beim Ausbruch der Märzrevolution Oberstleutnant im österreichischen ...
Aulie-Ata
Aulie-Ata (»Heiliger Vater«), fester Hauptort des gleichnamigen Bezirks, 71,097 qkm mit (1897) 279,004 Einw., in der russisch-zentralasiat. Provinz Sir Darja, am Talas, am ...
Aulĭker
Aulĭker (ungar. Aulikusok), von 1711–1848 Name der dem Hof (aula) ergebenen Mitglieder des ungarischen Reichstags, in erster Linie Magnaten und geistliche Würdenträger. Unter ...
Aulis
Aulis, Flecken der Tanagräer im alten Böotien, an einer Bucht des Euripos, wo sich die griechische Flotte zur Fahrt gegen Troja unter Agamemnon versammelte; jetzt Vathy oder ...
Aullagas
Aullagas (Pampa A., Poopósee), abflußloser See in der südamerikan. Republik Bolivia, 3700 m ü. M., 110 km lang, 30–45 km breit, empfängt von N. den Desaguadero, den Abfluß ...
Aulne
Aulne (spr. ōn'), Fluß, s. Aune.
Aulnoy
Aulnoy (Aunoy, spr. onŭá), Marie Catherine Le Jumel de Barneville, Gräfin von, franz. Schriftstellerin, geb. um 1650 wahrscheinlich in Barneville (Eure), gest. 1705 in Paris. ...
Aulodīe
Aulodīe (griech.), s. Aulos.
Aulopŏra
Aulopŏra, s. Moostierchen.
Aulos
Aulos, altgriech. Blasinstrument, allem Anscheine nach der jetzt vergessenen, aber bis Mitte des 18. Jahrh. allgemein verbreiteten Schnabelflöte (s. Flöte) ähnlich. Der Spieler ...
Aulus
Aulus (spr. olǖ), Badeort im franz. Depart. Ariège, Arrond. St.-Girons, in herrlicher Hochgebirgsgegend (776 m ü. M.), mit warmen Schwefelquellen, schönem Badeetablissement ...
Aum
Aum (spr. aom, Hock), früher engl. Maß für Rheinwein von 30 alten Gallons, = 113,559 Lit. S. auch Aam.
Auma
Auma, Stadt im sachsen-weimar. Kreis Neustadt, an der Staatsbahnlinie Triptis-Blankenstein, 443 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Amtsgericht, Oberförsterei, mechanische Weberei, ...
Aumale [1]
Aumale (spr. omál', früher Albemarle), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Neufchâtel, an der Bresle und der Nordbahn, mit Mineralquellen und (1901) 2169 Einw., die ...
Aumale [2]
Aumale (spr. omál'), 1) Claude I. de Lorraine, Graf von, fünfter Sohn des Herzogs René II. von Lothringen, der durch seine Heirat mit Jeanne d'Harcourt 1471 die Grafschaft A. ...
Aumonier
Aumonier (franz., spr. omonjē), soviel wie Almosenier (s. d.).
Aumonière
Aumonière (franz., spr. omonjǟr', »Almosentasche«), eine Tasche, die man im Mittelalter, als die Kleidungsstücke noch keine Taschen hatten, mit einer Schnur am Gürtel ...
Aumund
Aumund, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Blumenthal, hat eine evang. Kirche, eine Synagoge und (1900) 2870 Einw.
Aunachtigall
Aunachtigall, der Sprosser.
Aune [1]
Aune (franz., spr. ōn'), Elle, früheres franz. Maß. Die alte Pariser A. von 526,833 alten Linien = 1,1884 m; als Stab, mit teilweise geringer Änderung in Süddeutschland, der ...
Aune [2]
Aune (Aulne, spr. ōn'), Küstenfluß im franz. Departement Finistère, entspringt bei Callac, bildet in seinem Unterlauf einen Bestandteil des Kanals zwischen Nantes und Brest ...
Aunis
Aunis (spr. onīs oder onī), ehemalige Landschaft im westlichen Frankreich, mit der Hauptstadt La Rochelle, bildet jetzt den nördlichen Teil des Departements Niedercharente. Der ...
Aupa
Aupa, linker Nebenfluß der Elbe in Böhmen, entspringt als Große A. 1433 m ü. M. am Koppenplan westlich von der Schneekoppe im Riesengebirge, stürzt mit einem Wasserfall in ...
Aura
Aura (lat.), Luft, Hauch; Empfindungen, die gewissen Hautausschlägen und Nervenkrankheiten, einem epileptischen Anfall, wohl auch einem Blutsturz vorherzugehen pflegen. S. Aura ...
Aura populāris
Aura populāris (lat.), »Hauch der Volksgunst«, zuerst bei Cicero (»De harusp. respons.«) vorkommende Redewendung (resistentem longius quam voluit popularis aura provexit), ...
Aura seminālis
Aura seminālis, s. Bildungstrieb.
Auramīn
Auramīn C17H24N3HCl, Teerfarbstoff, entsteht beim Erhitzen von Tetramethyldiamidobenzophenon mit Salmiak und Chlorzink, auch beim Schmelzen von Tetramethyldiamidodiphenylmethan ...
Aurangabad
Aurangabad (Aurungabad, »Stadt des Thrones«), Stadt im britisch-ind. Tributärstaat Haidarabad, am Kaum, einem Nebenfluß des Godaweri, Knotenpunkt mehrerer wichtiger Straßen, ...
Aurangzeb
Aurangzeb (»Zierde des Thrones«; mit vollem Namen: Mohammed Muhi ed-din A. Alamgir I.), Großmogul von Indien, geb. 20. Okt. 1618, gest. 1707, der dritte Sohn des Schahs ...
Auranītis
Auranītis, Landschaft, s. Hauran.
Aurantĭa
Aurantĭa (Kaisergelb), das Ammoniaksalz des Hexanitrodiphenylamins (NO2)3C6H2.NH.C6H2(NO2)3 entsteht bei Einwirkung von Salpetersäure auf Diphenylamin, bildet ein ziegelrotes ...
Aurantĭa immatūra
Aurantĭa immatūra, unreife Pomeranzen.
Aurantĭeen
Aurantĭeen, Unterfamilie der Rutazeen (s. d.).
Auras
Auras, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Wohlau, an der Oder, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Schloß, Schiffbau, Schneidemühle und (1900) 1367 Einw.
Aurāte
Aurāte, Goldsäuresalze.
Auray
Auray (spr. orä), Hafenstadt im franz. Depart. Morbihan, Arrond. Lorient, am gleichnamigen Fluß, der sich hier zu einer breiten Mündungsbucht erweitert, Knotenpunkt der ...
Aurbacher
Aurbacher, Ludwig, Schriftsteller, geb. 26. Aug. 1784 zu Türkheim im bayr. Kreise Schwaben, gest. 25. Mai 1847 in München, trat 1801, um Priester zu werden, in das Kloster ...
Aurecht
Aurecht, s. Auenrecht.
Aurelĭa aurīta
Aurelĭa aurīta, Ohrenqualle, s. Medusen.
Aurelĭa Via
Aurelĭa Via, die von Rom längs der Küste nach Pisä führende Heerstraße, von unbekannter Entstehungszeit, 109 v. Chr. bis Vada Sabbatica und Dertona, unter Augustus nach ...
Aureliānus
Aureliānus, Lucius Domitius, röm. Kaiser 270–275 n. Chr., geboren zu Sirmium in Pannonien (zwischen 212 und 214), gest. Anfang 275, von niedriger Herkunft, arbeitete sich ...
Aurelĭus Victor
Aurelĭus Victor, röm. Geschichtschreiber, s. Victor.
Aurelle de Paladines
Aurelle de Paladines (spr. oräl' dö paladīn'), Louis Jean Baptiste d', franz. General, geb. 9. Jan. 1804 in Malégieux (Lozère), gest. 17. Dez. 1877 in Versailles, trat 1824 ...
Aurengzib
Aurengzib, Mogul, s. Aurangzeb.
Aureōle
Aureōle (v. lat. aurum, »Gold«), 1) Strahlenkrone, Heiligenschein; nach Thomas von Aquino eine Auszeichnung der Märtyrer und Heiligen im ewigen Leben (vgl. Glorie). – 2) ...
Aureŏlus
Aureŏlus, Gajus, röm. Gegenkaiser, einer der sogen. Dreißig Tyrannen, wurde 268 von Gallienus an der Adda bei Pons Aureoli (Pontirolo) besiegt, dann von seinem Nachfolger ...
Auresgebirge
Auresgebirge (Dschebel Aurês), s. Atlas, S. 48.
Aurĕus
Aurĕus, altröm. Goldmünze, von Cäsar eingeführt, im Gewicht von 1/46 Pfd. Gold (8 Gramm), = 25 Denare = 100 Sesterzien = 22,83 Mk. In der Folge sank das Gewicht immer tiefer, ...
Aurh
Aurh (Ibbetson, Traversey), eine der Marshallinseln (s. d.).
Auri sacra fames
Auri sacra fames (lat.), »fluchwürdiger Hunger nach Gold«, Zitat aus Vergils »Äneide« (3,57).
Aurich
Aurich, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Kreises in der preuß. Provinz Hannover, in Ostfriesland, ringsum an Stelle der ehemaligen Festungswälle von schönen ...
Aurichalcīt
Aurichalcīt (Messingblüte), Mineral, basisches Karbonat von Zink und Kupfer, zusammengehäufte nadelförmige Kristalle, spangrün, durchscheinend, mit Perlmutterglanz, Härte 2; ...
Aurichalcum
Aurichalcum, soviel wie Messing.
Auricŭla
Auricŭla (lat.), die Ohrmuschel; das Herzohr; s. Ohr und Herz.
Auriculare
Auriculare, s. Schädel.
Aurifaber
Aurifaber, 1) Johann, geb. 30. Jan. 1517 in Breslau, ward 1550 Pfarrer und Professor der Theologie zu Rostock, 1554 Präsident des samländischen Konsistoriums, hier für ...
Auriflamma
Auriflamma (Auriflammeum, lat.), soviel wie Oriflamme; s. Fahne.
Aurīga [1]
Aurīga, Sternbild, s. Fuhrmann.
Aurīga [2]
Aurīga (lat.), Wagenlenker, besonders in den circensischen Spielen der Römer. Er trug eine kurze, am Oberkörper-festgeschnürte Tunika ohne Ärmel in der Farbe seiner Partei ...
Aurignac
Aurignac (spr. orinjáck), Flecken im franz. Depart. Obergaronne, Arrond. St.-Gaudens, mit (1901) 907 Einwohnern; dabei eine 1852 entdeckte Höhle, die 17 menschliche und ...
Aurigny
Aurigny (spr. orinji), Insel, s. Alderney.
Aurīkel
Aurīkel, s. Primula.
Aurikulār
Aurikulār (latein.), die Ohren betreffend; auricularis confessio, Ohrenbeichte.
Aurillac
Aurillac (spr. orijáck), Hauptstadt des franz. Depart. Cantal, an der Jordanne und der Orléansbahn gelegen, 622 m ü. M., hat Reste eines Felsenschlosses, zwei Kirchen aus dem ...
Aurīn
Aurīn (Pararosolsäure) C19H14O3 oder (HOC6H4)2.C.C6H4.O, Teerfarbstoff, entsteht beim Erhitzen von Phenol mit Schwefelsäure und Oxalsäure. Man kocht mit Wasser aus, löst den ...
Aurīn, roter
Aurīn, roter, s. Erythraea.
Auriol
Auriol (spr. orĭoll), Stadt im franz. Depart. Rhonemündungen, Arrond. Marseille, an der Huveaune und der Mittelmeerbahn, hat Schloßruinen und (1901) 1907 Einw., die ...
Auriphrygĭum
Auriphrygĭum (lat.), bei den Römern die Goldstickerei.
Auripigment
Auripigment (lat., Operment, gelbe Arsenblende, Rauschgelb), Mineral, findet sich in kleinen, rhombischen Kristallen, häufiger derb, eingesprengt, in Trümern, knollig, traubig, ...
Auris
Auris (lat.), das Ohr.
Aurlandsfjord
Aurlandsfjord, s. Sognefjord.
Auro-Kalium cyanātum
Auro-Kalium cyanātum, Kaliumgoldcyanid, s. Goldcyanid.
Auro-Natrium chlorātum
Auro-Natrium chlorātum, Chlorgoldnatrium, s. Goldchlorid.
Auronzo
Auronzo, Distriktshauptort in der ital. Provinz Belluno, im Alpental des Ansiei, eines Nebenflusses der Piave, 871 m ü. M. gelegen, mit Blei- und Galmeigruben und (1901) als ...
Aurōra austrālis
Aurōra austrālis (Australlicht), Südlicht; A. borealis, Nordlicht, s. Polarlicht.
Aurora Musis amīca
Aurora Musis amīca, lat. Sprichwort: »Die Morgenröte ist den Musen hold«, entsprechend dem deutschen »Morgenstund' hat Gold im Mund«.
Aurōra [1]
Aurōra (lat., »Morgenröte«), Göttin, s. Eos.
Aurōra [2]
Aurōra, 1) Stadt im nordamerikan. Staat Illinois, Grafschaft Kane, am Fox River, Bahnknotenpunkt, 56 km westlich von Chicago, mit Seminar, Eisenbahnwerkstätten, Produktenhandel ...
Aurora-Depeschen
Aurora-Depeschen (Nordlichttelegramme), die in Nordamerika 1859 während eines starken Nordlichts (aurora borealis) mit Hilfe der in den Telegraphenleitungen auftretenden ...
Aurorablume
Aurorablume, s. Echites.
Auroraöl
Auroraöl, flüchtigster Bestandteil des Erdöls, s. d.
Aurūgo
Aurūgo (lat.), Gelbsucht.
Aurum
Aurum (lat.), Gold; A. chloratum, hydrochloratum, Goldchlorid; A. chloratum natronatum, Chlorgoldnatrium; A. cyanatum, Goldcyanid; A. graphicum, Schrifterz; A. foliatum, ...
Aurunker
Aurunker (Aurunci, griech. Auson er), ein oskischer Stamm in Kampanien und den angrenzenden Landstrichen, durch die Samniten auf das östliche Latium zwischen Liris und Volturnus ...
Aus dem Ruder laufen
Aus dem Ruder laufen, die in engen Fahrwassern oft beobachtete Erscheinung, daß große Schiffe, die seitlich von der tiefsten Fahrrinne fahren, namentlich bei Biegungen infolge ...
Ausapern
Ausapern, s. Aper.
Ausaperungsfiguren
Ausaperungsfiguren, durch Schmelzen des Schnees und fleckenweises Hervortreten der Unterlage entstehende Figuren, werden hier und da in der Ebene, in höchst phantastischen Formen ...
Ausartung
Ausartung (Degeneration), das »aus der Art Schlagen« und Abweichen eines Lebewesens von der Eigenart seiner Eltern, gewöhnlich mit dem Nebenbegriff der Verschlechterung, z. B. ...
Ausbaldowern
Ausbaldowern, s. Baldower.
Ausban
Ausban (innerer A.) eines Gebäudes, der dem Grundbau und Aufbau oder Rohbau folgende letzte Teil einer Hochbauausführung. Zum A., der erst nach guter Austrocknung des Rohbaues ...
Ausbeeren
Ausbeeren, das Ausfressen der an den Fanggeräten angebrachten Beeren durch die Vögel.
Ausbeute
Ausbeute (im Bergrecht), der Erlös aus den Grubenprodukten, der, soweit er die Ausgaben und den Bedarf des Betriebes übersteigt, in der Regel vierteljährlich an die Kuxinhaber ...
Ausbeutemünzen
Ausbeutemünzen, aus dem ersten oder einem besonders hohen Ertrag von Gold- und Silberbergwerken geprägte Münzen, z. B. Oberharzer Taler von 1735–50 und preußische Taler mit ...
Ausbeutung
Ausbeutung, sozialistisches Schlagwort, s. Exploitation de l'homme par l'homme.
Ausbindestock
Ausbindestock, s. Kettenmaulkorb.
Ausbiß
Ausbiß, s. Ausstrich.
Ausblasen
Ausblasen (Ausschuren), das allmähliche Einstellen des Beschickens des Hochofens, um Reparaturen vorzunehmen, auch das Entfernen der Schlacken während des Ganges des Ofens. ...
Ausblühen
Ausblühen, s. Auswittern.
Ausbojen
Ausbojen, die Richtung eines Fahrwassers durch ausgelegte Tonnen (Bojen) bestimmen.
Ausbracken
Ausbracken (Ausmerzen), Abschaffung der zur Zucht oder Nutzung unbrauchbar gewordenen Tiere (Brackvieh, Merzvieh) und deren Verwertung zumeist als Schlachtvieh.
Ausbrechen
Ausbrechen, in der Turfsprache das Verlassen der vorgeschriebenen Bahn durch das Pferd gegen den Willen seines Reiters.
Ausbreitung
Ausbreitung von Flüssigkeiten, s. Kapillarität; A. der Schwingungen, s. Wellenbewegung; A. des Lichtes s. d.
Ausbruch
Ausbruch, hochfeiner Wein, der aus den besten, vor der allgemeinen Lese ausgebrochenen Trauben gewonnen wird.
Ausbürger
Ausbürger (Pfahlbürger), ehedem diejenigen Personen, die, obgleich sie sich nicht in der Stadt aufhielten, vielmehr außerhalb des »Weichbildes« saßen, doch das Bürgerrecht ...
Auscha
Auscha, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Leitmeritz, Knotenpunkt an der Eisenbahn Teplitz-Reichenberg, Sitz eines Bezirksgerichts, hat ein Kaiser Josephs-Denkmal, Hopfenbau und ...
Auschwitz
Auschwitz (poln. Oświęcim), Stadt in Galizien, Bezirksh. Biala, am Einfluß der Sola in die Weichsel und Knotenpunkt an der Nordbahnlinie Wien-Krakau, Sitz eines Bezirksgerichts ...
Ausdampf
Ausdampf, s. Abdampf.
Ausdauernd
Ausdauernd (perennierend, lat. perennis), mehrere Jahre hindurch fortlebend. Ausdauernde Pflanzen, Stauden (Zeichen.4), krautartige Gewächse, deren unterirdischer Teil (Rhizom, ...
Ausdehnbarkeit
Ausdehnbarkeit, die allen Körpern zukommende Fähigkeit, durch Zugkräfte (s. Elastizität) und durch Temperaturänderung (s. Ausdehnung, thermische) auf ein größeres Volumen ...
Ausdehnung [1]
Ausdehnung, in der Geometrie, s. Dimension; in der Metaphysik s. Materie.
Ausdehnung [2]
Ausdehnung (thermische), die Raumvergrößerung, die fast alle Körper beim Erwärmen erleiden. Die A. fester Körper ist geringer als die der flüssigen und gasförmigen. Eine ...
Ausdehnungsgesetz
Ausdehnungsgesetz, die Bezeichnung für das Reichsgesetz über die Ausdehnung der Unfall- und Krankenversicherung vom 28. Mai 1885, wodurch die Unfallversicherung (s. d.) auf die ...
Ausdehnungskoëffizient
Ausdehnungskoëffizient, s. Ausdehnung.
Ausdehnungslehre
Ausdehnungslehre, von H. Graßmann entwickelte Verallgemeinerung der Raumlehre auf beliebig viele Dimensionen (s. d.), »die von allen räumlichen Anschauungen gelöste, rein ...
Ausdocken
Ausdocken, s. Dock.
Ausdruck
Ausdruck, in der Mathematik jede Verbindung mathematischer Zeichen.
Ausdrucksbewegungen
Ausdrucksbewegungen heißen im weitesten Sinn alle äußern körperlichen Vorgänge, in denen sich seelische Zustände abspiegeln, und aus denen demgemäß die letztern ...
Ausdünstung
Ausdünstung, die Ausscheidung von gasförmigen Stoffen aus festen Körpern bei nicht erhöhter Temperatur. In der Physiologie und Medizin die Ausscheidung von dampf- oder ...
Auseinandersetzung
Auseinandersetzung, die Regelung von zwischen mehreren Personen bestehenden Rechtsverhältnissen, infolge deren die einzelnen aus einer Gemeinsamkeit ausscheiden oder überhaupt ...
Ausfahren
Ausfahren, bei Dachs und Fuchs das Herausbringen von Erde aus dem Bau beim Ausräumen.
Ausfall [1]
Ausfall, im Konkurs der Mangel einer vollständigen Befriedigung wegen eines Absonderungsanspruchs oder einer Konkursforderung. Der nicht befriedigte Konkursgläubiger darf seine ...
Ausfall [2]
Ausfall, das Hervorbrechen einer Truppe aus einer Stellung, namentlich aber Offensivunternehmungen der Besatzung einer Festung. Da in den neueren großen Plätzen stets für ...
Ausfallbatterien
Ausfallbatterien, Feldbatterien, die in Festungen meist erst bei der Armierung formiert werden. Sie sollen beim Ausfall (s. d.) mitwirken, sind jetzt jedoch vielfach entbehrlich.
Ausfallerscheinungen
Ausfallerscheinungen, krankhafte Erscheinungen, infolge Wegfalls der Funktion eines erkrankten oder entfernten Organs (Schilddrüse, Nebennieren, Eierstöcke, Bauchspeicheldrüse).
Ausfallsforderung
Ausfallsforderung, s. Ausfall.
Ausfalltor
Ausfalltor, ein in ältern Festungen ins Freie führendes Tor, das nur zum Ausfall oder zur Verbindung mit den Außenwerken geöffnet wurde. Im gedeckten Wege schloß ein ...
Ausfaulen
Ausfaulen, s. Auswintern.
Ausfertigung
Ausfertigung, die von einer Amtsperson oder Behörde in vorschriftsmäßiger oder üblicher Form ausgestellte Urkunde, namentlich die Reinschrift einer solchen im Gegensatze zum ...
Ausflaggen
Ausflaggen, s. Flagge.
Ausflammen
Ausflammen, das Abfeuern eines blinden Schusses vor Beginn des Scharfschießens behufs Anwärmung des Rohres.
Ausflußgeschwindigkeit
Ausflußgeschwindigkeit, die Geschwindigkeit, mit der ein flüssiger oder gasförmiger Körper aus einer Öffnung des ihn enthaltenden Gefäßes ausströmt. Da während des ...
Ausflußthermometer
Ausflußthermometer, s. Thermometer.
Ausfressen
Ausfressen, s. Futter und Fütterung.
Ausfrieren
Ausfrieren, Zerstörung der Wintersaaten in schneelosem Winter durch die mit dem Gefrieren und Auftauen verbundene abwechselnde Ausdehnung und Zusammenziehung des Bodens, wodurch ...
Ausfugen
Ausfugen ( Verbändeln), bei unverputzten Mauerflächen die ausgekratzten Fugen mit frischem Mörtel ausstreichen. Hierzu dienk die schmale Fugkelle (Fug-, Streicheisen).
Ausfuhr
Ausfuhr (Export), die nach Raum, Gewicht oder Wert bemessene Warenmenge, die ein Land an andre absetzt. Die A. wird dadurch ermöglicht, daß das ausführende Land, durch Natur ...
Ausfuhrdock
Ausfuhrdock, Hafenbecken, wo Schiffe nur für ausländische Häfen Ladung bekommen.
Ausfuhrhandel
Ausfuhrhandel (Exporthandel), s. Ausfuhr und Handel.
Ausfuhrmusterlager
Ausfuhrmusterlager, s. Exportmusterlager.
Ausfuhrprämie
Ausfuhrprämie, s. Ausfuhr.
Ausfuhrtarife
Ausfuhrtarife, s. Eisenbahntarife.
Ausführungsbehörden
Ausführungsbehörden, besondere Behörden, die für unfallversicherungspflichtige Reichs- u. Staatsbetriebe, bezüglich deren Reich und Staat als Unternehmer an Stelle der ...
Ausführungsbestimmungen
Ausführungsbestimmungen zu den Reichsgesetzen. Der Bundesrat beschließt über die zur Ausführung der Reichsgesetze erforderlichen allgemeinen Verwaltungsvorschriften und ...
Ausführungsgesetze
Ausführungsgesetze. Alle deutschen Staaten haben zum Bürgerlichen Gesetzbuch und dessen Nebengesetzen A. erlassen. Dieselben treffen insbes. über diejenigen Gegenstände ...
Ausfuhrvergütung
Ausfuhrvergütung, s. Ausfuhr, S. 136.
Ausfuhrzölle
Ausfuhrzölle, s. Ausfuhr, S. 137, und Zölle.
Ausfuhrzuschüsse
Ausfuhrzuschüsse, s. Ausfuhr, S. 136.
Ausgabe
Ausgabe (Editio), im Buchhandel, bedeutet 1) die Herausgabe der bereits gedruckten oder im Druck begriffenen Auflage (s. d.) eines Werkes in äußerlich veränderter Form (Titel-) ...
Ausgabenversicherung
Ausgabenversicherung, s. Rabattsparanstalt.
Ausgabereservate
Ausgabereservate (kurzweg auch Reservate genannt), die bis zum Schluß der Finanzperiode nicht verwendeten Summen von Ausgaben, die im Budget oder durch besondere Vereinbarung ...
Ausgabereste
Ausgabereste, s. Reste.
Ausgang
Ausgang (franz. Sortie), bei Festungen der zu einem Tor oder einer Poterne gehörende Ausschnitt aus dem Glacis, der gegen Längsbestreichung durch gekrümmte Führung gesichert ...
Ausgänge
Ausgänge, im Gegensatze zu den Eingängen (Einnahmen), im öffentlichen Haushalte die ihrer Verwendung zugeführten Summen.
Ausgangsfakturenbuch
Ausgangsfakturenbuch, s. Buchhaltung.
Ausgangsschachte
Ausgangsschachte aus Maschinen- und Kesselräumen von Dampfschiffen, sind oben und unten mit je einer meist wasser- und dampfdichten Tür, die leicht zu öffnen ist, geschlossen, ...
Ausgangszertifikat
Ausgangszertifikat, s. Zertifikat.
Ausgangszoll
Ausgangszoll, s. Ausfuhr, S. 137, und Zölle.
Ausgedinge
Ausgedinge, soviel wie Altenteil (s. d.).
Ausgehendes
Ausgehendes, der an die Erdoberfläche heraustretende Teil einer Gesteinsmasse.
Ausgießung des Heiligen Geistes
Ausgießung des Heiligen Geistes, s. Heiliger Geist.
Ausgleich
Ausgleich, s. Österreichisch-ungarischer Ausgleich und Böhmischer Ausgleich.
Ausgleichen
Ausgleichen, eine Schuld oder einen Rechnungsrest berichtigen.
Ausgleichsverfahren
Ausgleichsverfahren (Akkord-, Moratorial- oder Stundungsverfahren), das Verfahren, durch das der Konkurs beseitigt werden soll. Das früher vielfach bestehende gerichtliche A. ist ...
Ausgleichung
Ausgleichung (Anrechnung, im gemeinen Recht Kollation, Collatio bonorum, genannt), die Pflicht, sich gewisse Vermögenswerke, die man bereits früher erhalten hat, auf seinen ...
Ausgleichungshaus
Ausgleichungshaus, s. Clearing-house.
Ausgleichungsrechnung
Ausgleichungsrechnung, die Ermittelung der wahrscheinlichsten Werte solcher Größen, die man durch Beobachtungen bestimmt hat. Mißt man z. B. die drei Winkel eines ebenen ...
Ausgleichungssteuern
Ausgleichungssteuern (Ausgleichungsabgaben), s. Übergangssteuern.
Ausglühen
Ausglühen, das Erhitzen von Körpern behufs Änderung ihrer physikalischen Beschaffenheit oder zur Austreibung gewisser Bestandteile. Metalle, mit Ausnahme von Gold, Zinn, Blei, ...
Ausgrabungen, archäologische
Ausgrabungen, archäologische, werden seit dem Ende des 18. Jahrh. systematisch unternommen, um unsrer Kenntnis früherer Kulturzustände ein Material zu verschaffen, das sicherer ...
Ausguck
Ausguck, Posten auf der Back oder im Topp von Schiffen, der alle Fahrthindernisse, Landmarken, Schiffe, Leuchtfeuer und Schiffslichter, Signale u. dgl. dem Offizier der Wache zu ...
Aushängebogen
Aushängebogen, die Reindruckbogen eines Buches, die der Drucker dem Verleger und dieser (nach § 25 des Reichsgesetzes über das Verlagsrecht) dem Verfasser liefert, um ihm zu ...
Ausheben
Ausheben, das Aufheben der Hinterläufe eines von den Hunden gedeckten (festgehaltenen) Schweines, s. Parforcejagd.
Aushebung
Aushebung, s. Ersatzwesen.
Aushieb
Aushieb, s. Auszugshieb.
Aushungern einer Festung
Aushungern einer Festung, s. Festungskrieg.
Auskeilen
Auskeilen (Ausspitzen) einer Schicht oder eines Ganges, die allmähliche Verringerung der Mächtigkeit und das schließliche Verschwinden. Oft bleibt ein Besteg, der zu der Stelle ...
Auskeilungslinie
Auskeilungslinie, im Wasserbau die Grenzlinie zwischen Damm und darauffolgendem Einschnitt.
Ausker
Ausker (Ausci oder Auscii), Volk im aquitanischen Gallien (Novempopulona), unterwarfen sich 56 v. Chr. den Römern und erhielten das Latinerrecht; ihre Hauptstadt war Eliumberrum ...
Auskesselungen
Auskesselungen, s. Grubenexplosionen.
Ausklauben
Ausklauben, das Sortieren der Erze etc. durch Handarbeit (Klaubarbeit), s. Aufbereitung.
Ausklengen
Ausklengen, Nadelholzsamen aus den Zapfen gewinnen.
Auskolkung
Auskolkung (Evorsion), s. Text zur Tafel »Erosion«.
Auskragen
Auskragen, das Herstellen einer Ausladung (s. d.) durch allmähliches Vorschieben der den ausladenden Bauteil stützenden Teile.
Auskratzung
Auskratzung (Ausschabung), Beseitigung der Schleimhaut der Gebärmutter mittels eines löffelartigen Instruments bei Blutungen aus der krankhaft gewucherten und entzündlich ...
Auskultation
Auskultation (lat.), das »Behorchen« des Körpers zur Ermittelung von Geräuschen, die innerhalb desselben entstehen und einen Schluß auf den Zustand der Organe gestatten. Die ...
Auskultātor
Auskultātor (lat., »Zuhörer«), Beisitzer eines Kollegiums ohne Votum; Titel eines angehenden Staatsdieners im Fach der Rechtswissenschaft. In Preußen führten bis 1869 ...
Auskunft
Auskunft, die in der Regel auf Anfrage erteilte Berichterstattung über die finanziellen Verhältnisse (Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit) eines Dritten, »des Angefragten«. ...
Auskunfteien
Auskunfteien, s. Auskunft.
Auskunftstellen
Auskunftstellen, s. Eisenbahn-Auskunftstellen.
Ausladeelektrometer
Ausladeelektrometer, s. Leidener Flasche.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;