Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Alliterationsvers
Alliterationsvers, s. Deutsche Verskunst.
Allĭum
Allĭum L. (Lauch), Gattung der Liliazeen, zweijährige oder ausdauernde Gewächse mit einer Zwiebel oder mehreren am kurzen, kriechenden Rhizom, schmalen, linealischen oder ...
Allm.
Allm., bei Tiernamen Abkürzung für Georges James Allman, geb. 1812 in Bandon (Irland), 1855–70 Professor. in Edinburg, gest. 24. Nov. 1898 in Bournemouth; schrieb: »Monograph ...
Allmacht der Naturzüchtung
Allmacht der Naturzüchtung, s. Neodarwinismus.
Allmande
Allmande (Allmende [nach einigen von »Alemannen« abzuleiten, nach andern mit »allgemein« zusammenhängend], Allmendgut, wohl auch Gemeingut, Gemeinheit genannt), der Teil des ...
Allmenden
Allmenden, Gemeindealpen, s. Alpenwirtschaft.
Allmers
Allmers, Hermann, Dichter und Schriftsteller, geb. 11. Febr. 1821 in Rechtenfleth bei Bremen, gest. daselbst 9. März 1902, machte größere Reisen und übernahm als einziges Kind ...
Allo...
Allo... (griech.), in Zusammensetzungen, bedeutet: anders, abweichend.
Allōa
Allōa, Hafenstadt in Clackmannanshire (Schottland), am Forth, hat (1901) 11,417 Einw., Wollfabriken, Maschinenbau, Schiffswerften, Schnupftabakmühlen, Glashütten, Brennereien ...
Allóbroger
Allóbroger (Allobroges), kelt. Volk im narbonensischen Gallien zwischen Rhône, Isère, den Graischen Alpen und dem Genfer See. Hannibal berührte 218 v. Chr. ihr Gebiet. 121 ...
Allochirīe
Allochirīe (griech.), die Lokalisation einer Empfindung an eine der vom Reiz getroffenen Stelle symmetrisch gelegene der andern Körperhälfte, z. B.: Eine Berührung des linken ...
Allochrōisch
Allochrōisch, schillernd, farbenwechselnd.
Allochroīt
Allochroīt, Varietät des Granats (s. d.).
Allochromátisch
Allochromátisch (griech.), gefärbt, s. Mineralien.
Allochthōn
Allochthōn (griech.), aus einem andern Lande hervorgegangen, im Gegensatze zu autochthon; vgl. Steinkohlenformation.
Allōd
Allōd, s. Allodium. Allodialität, die Eigenschaft eines Allods; das Freisein von Lehnspflichten; Allodiat, Besitzer eines Allods.
Allodifikation
Allodifikation, Hauptfall der sogen. Appropriation, der Beendigung des Lehnsverhältnisses durch Aufhebung der Rechte des Lehnsherrn; das Lehen wird entweder völlig freies oder ...
Allodifizieren
Allodifizieren, zum Allod machen (s. Allodium).
Allōdium
Allōdium (Alodium, Allod, von alodis, einem Worte gallischer Abstammung) bezeichnet ursprünglich (in der Lex Salica) das Eigentum an fahrender Habe (Mobiliar), später das vom ...
Alloërgatīe
Alloërgatīe (griech.), die Art der Isomerie, bei der Moleküle von gleichem Gewicht und gleichem chemischen Bau ungleichen Energieinhalt besitzen.
Allogamīe
Allogamīe (griech.), s. Blütenbestäubung.
Allogēn
Allogēn (griech.), s. Authigen.
Allokution
Allokution (lat., »Ansprache«), im röm. Kurialstil der Vortrag des Papstes im Kardinalkollegium über irgend eine wichtige kirchliche oder politische Angelegenheit. Eine solche ...
Allomorph
Allomorph (griech.), chemisch analog gebaute Substanzen, die keinerlei Ähnlichkeit in ihrer Kristallform besitzen (s. Isomorphie).
Allomorphosen
Allomorphosen, s. Pseudomorphosen.
Allonge
Allonge (Alonge, franz., spr. alóngsch'), Verlängerungsstück, Anhängsel, Blatt Papier, das einem Wechsel oder einer Anweisung angehängt wird, wenn es für weitere ...
Allongé-Papier
Allongé-Papier, weißes Papier in Bogen und Rollen, besonders für Kohlezeichnungen geeignet.
Allongeperücke
Allongeperücke, s. Perücke.
Allons!
Allons! (franz., spr. -lóng), Laßt uns gehen ' Vorwärts! Auf! Wohlan! »A. enfants! De la patrie le jour de gloire est arrivé etc.«, Anfang der Marseillaise (s. d.).
Allopathie
Allopathie (v. griech. allos, »ander«, und pathein, »leiden«), die Heilung durch ein dem Krankheitsprozeß entgegengesetztes Mittel. »Contraria contrariis« ist der ...
Allophān
Allophān, Mineral, traubig, nierenförmig, stalaktitisch, als Überzug, derb und eingesprengt, farblos, weiß oder durch etwas Kupfer blau und durch Eisen grün, braun, gelb, ...
Allophānsäure
Allophānsäure C2H4N2O3 oder NH2.CO.NH.COOH entsteht als Ester beim Einleiten von Cyansäuredampf in Alkohole, auch bei Einwirkung von Harnstoff auf Chlorkohlensäureester. Die ...
Allophānsäureamīd
Allophānsäureamīd, soviel wie Biuret.
Allophyle Rassen
Allophyle Rassen, s. Menschenrassen.
Allor
Allor, Insel, s. Ombay.
Allōri
Allōri, Cristofano, geb. 1577 in Florenz, gest. 1621, Sohn und Schüler des Alessandro A. (1535–1607), der in Nachahmung Michelangelos besonders Fresken und Altarbilder ...
Allothigēn
Allothigēn (Allogēn, griech.), s. Authigen.
Allotmentsystem
Allotmentsystem (engl., v. engl. allot, »Los, Anteil«), das in den 1830er Jahren in England zur Verbesserung der Lage der Arbeiter vorgeschlagene System, nach dem in jedem ...
Allotrĭa [1]
Allotrĭa (griech.), fremde, nicht zur Sache gehörige Dinge, Nebensachen, Ungehörigkeiten, Unfug.
Allotrĭa [2]
Allotrĭa, s. Gallwespen.
Allotrĭogënsie
Allotrĭogënsie (griech.), Geschmackstäuschung.
Allotrĭomorph
Allotrĭomorph (griech.), Gesteinsgemengteile, die im Gegensatze zu den idiomorphen (s. d.) keine durch ihre eigne Molekularstruktur bedingte äußere Umgrenzung besitzen.
Allotrĭophagīe
Allotrĭophagīe (griech., das »Essen von Fremdartigem«), krankhafte Begierde, ungewöhnliche und ungenießbare Dinge zu essen, häufig bei Geisteskranken, Vielfressern u. dgl.
Allotrōp
Allotrōp (griech.), chemisch gleich zusammengesetzte Körper, die sich durch beträchtliche Unterschiede im physikalischen Verhalten und z. T. auch in ihren chemischen Reaktionen ...
Allou
Allou (spr. allū), Edouard, franz. Jurist und Politiker, geb. 6. März 1820 in Limoges, gest. 13. Juli 1888 in Paris, widmete sich der Advokatur. Bekannt wurde er durch die ...
Allowance
Allowance (engl., spr. ällaūens, »Erlaubnis«), s. Armenwesen (Abschnitt »England«).
Alloway
Alloway (spr. -ūĕ), Dorf bei Ayr (s. d.) in Schottland.
Alloxān
Alloxān, s. Harnsäure.
Alloxūrbasen
Alloxūrbasen, soviel wie Nukleïnbasen.
Allspice
Allspice (engl., spr. aolspaiß), in Amerika soviel wie Piment, Nelkenpfeffer; s. Pimenta.
Allstedt
Allstedt, Stadt im sachsen-weimar. Verwaltungsbezirk Apolda, in einer Enklave des preuß. Regierungsbezirks Merseburg, an der Rohne (zur Helme) und an der Staatsbahnlinie ...
Allston
Allston (spr. aolst'n), Washington, nordamerikan. Maler und Dichter, geb. 5. Nov. 1779 bei Waccamaw in Südcarolina, gest. 8. Juli 1843 in Cambridgeport bei Boston, vollendete in ...
Allure
Allure (franz., spr. -lǖr'), Gang, Schritt, Haltung; Allüren, Art des Benehmens.
Allusion
Allusion (lat.), Anspielung.
Alluviālländer
Alluviālländer (lat. »angespülte, angeschwemmte Länder«), aus den Alluvionen der Flüsse und des Meeres gebildete Teile des Festlandes, an dessen Vergrößerung die Hebung ...
Alluvion
Alluvion (lat.), Anspülung, angeschwemmtes Land (s. Alluvium); Alluvionsrecht, das Recht des Eigentümers eines Grundstückes, das daran allmählich angespülte Land (alluvio) zu ...
Allūvium
Allūvium (lat., »angeschwemmtes Land«, Alluvionen, Alluvialbildungen, rezente Bildungen), der Inbegriff aller Produkte der geologischen Gegenwart, der Alluvialperiode. Neben ...
Allwohlsbund
Allwohlsbund, s. Bodenbesitzreform.
Allȳl
Allȳl C3H5, oder CH2.CH.CH2, Radikal der Alkylverbindungen.
Allylaldehyd
Allylaldehyd, s. Akroleïn.
Allylalkohol
Allylalkohol (Akrylalkohol) C3H6O oder CH2.CH.CH2.OH entsteht bei Destillation von Glyzerin mit Oxalsäure, bei Einwirkung von Wasserstoff im Entstehungsmoment auf Akroleïn, ...
Allylene
Allylene (Diolefine), Kohlenwasserstoffe von der Formel CnHn-2 mit zweifacher Bindung CH=CH, geben mit wässerigen Lösungen von Quecksilbersulfat und Quecksilberchlorid ...
Alm [1]
Alm, in Oberdeutschland soviel wie Alp, Bergtrift, Bergweide; s. Alpenwirtschaft. – In der Petrographie soviel wie Seekreide (s. d.).
Alm [2]
Alm, rechter Nebenfluß der Traun in Oberösterreich, Abfluß des am Nordfuß des Toten Gebirges schön gelegenen Almsees (589 m ü. M., 75 Hektar), mündet nach 50 km langem Lauf ...
Alma mater
Alma mater (lat., »gütige, nährende Mutter«), bei den alten Römern Ehrenname segenspendender Gottheiten (Ceres, Tellus, Rhea, Kybele); im modernen Schullatein: Hochschule, ...
Alma [1]
Alma (Almud, Meter), früheres türk. Hohlmaß für Öl, Most etc., = 5,205 Lit.
Alma [2]
Alma, Flüßchen auf der Westseite der Halbinsel Krim, zwischen den Städten Eupatoria und Inkjerman. Hier siegten 20. und 21. Sept. 1854 die verbündeten Engländer und Franzosen ...
Alma-Tadēma
Alma-Tadēma, Laurens, holländ. Maler, geb. 8. Jan. 1836 zu Dronryp in Friesland, widmete sich seit 1852 nach kurzem Aufenthalt in Amsterdam und im Haag der Malerei auf der ...
Almacks
Almacks (spr. ällmäcks), in England Name von Subskriptonsbällen, zu denen nur die ausgesuchteste Gesellschaft Zutritt hat. Sie genossen früher eines europäischen Rufes, weil ...
Almāda
Almāda, Stadt im portug. Distrikt Lissabon (Provinz Estremadura), am linken Ufer der Tejoeinfahrt, Lissabon gegenüber, an einem mit Hafenbefestigungen versehenen Felsen ...
Almadén
Almadén, 1) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Ciudad Real, liegt unfern der Eisenbahn Ciudad Real-Badajoz in den nördlichen Ausläufern der Sierra Morena, hat eine ...
Almagést
Almagést (Almedschisti; für griech. μεγίστη, »die größte«), der verstümmelte Titel des Lehrgebäudes der Astronomie von Ptolemäos (s. d.).
Almāgro [1]
Almāgro, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Ciudad Real, in oliven- und rebenreichem Hügelgelände (Campo de Calatrava), an der Eisenbahn von Manzanares nach Ciudad Real, ...
Almāgro [2]
Almāgro, Diego de, span. Konquistador, erhielt, als Findling in der Nähe von Almagro 1464 aufgehoben, von dieser Stadt den Namen. Nachdem er zuerst im Heer gedient, ging er nach ...
Almănach
Almănach (arab. oder griech.-ägypt.), astronomische Ephemeriden oder kalenderartige Tafeln mit astrologischen und sonstigen Notizen (vgl. Ephemeriden). Der Name kam vom Orient ...
Almandīn
Almandīn, soviel wie edler Granat.
Almandinspinell
Almandinspinell, Edelstein, s. Spinell.
Almanger
Almanger, s. Alpenwirtschaft.
Almansa
Almansa, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Albacete, an der Eisenbahn von Madrid nach Alicante, in weiter Getreideebene gelegen, mit einem maurischen Kastell und (1897) ...
Almansor
Almansor, 1) zweiter Kalif aus dem Hause der Abbasiden, s. Manßûr 1); 2) almohadischer Kalif, s. Almoraviden; 3) Reichsverweser des Kalifats von Cordoba, s. Manßûr 2).
Almás
Almás (spr. állmāsch), Name vieler Orte in Ungarn. Am bedeutendsten: 1) Duna-A., Dorf im Komitat Komorn, an der Donau, Knotenpunkt an der Staatsbahnlinie Budapest-Bruck a. L., ...
Almási
Almási (auch Almásy, spr. -māschi) von Zsadány und Török-Szentmiklós, altes ungar. Geschlecht, blüht gegenwärtig noch in zwei gräflichen Zweigen und einem adligen. Als ...
Almásy
Almásy (spr. -māschi), Paul, ungar. Politiker, geb. 1818 in Pest, gest. 13. Okt. 1883, war Mitglied des Reichstags von 1848, wirkte dann als Kommissar der ungarischen Regierung ...
Almaty
Almaty, Stadt, s. Wjernoje.
Almazarrón
Almazarrón, Stadt, s. Mazarrón.
Almē
Almē (arab., d.h. die in Künsten »Gelehrte«, Mehrzahl Awâlim), Name der umherziehenden Tänzerinnen und Sängerinnen in Ägypten und Indien. Sie bilden eine eigne Zunft, ...
Alme
Alme, linker Nebenfluß der Lippe in Westfalen, entspringt im Bergland von Brilon bei dem Dorf Oberalme, nimmt bei Büren den Afterbach, bei Nordborchen die Sauer auf und mündet ...
Almēida
Almēida, 1) Francesco d', portug. Heerführer aus dem Geschlechte der Grafen von Abrantes. Nachdem er sich schon in den Kämpfen gegen die Mauren und bei der Eroberung von ...
Almeida
Almeida (spr. -mēīda), Stadt im portug. Distrikt Guarda (Provinz Beira), wichtige Grenzfestung gegen Spanien, östlich vom Coa, 751 m ü. M., mit (1900) 2312 Einw. – Die ...
Almēida-Garrett
Almēida-Garrett, João Baptista da Silva Leitão de, ausgezeichneter portug. Dichter, geb. 4. Febr. 1799 in Oporto, gest. 10. Dez. 1854 in Lissabon, studierte seit 1816 die ...
Almeirim
Almeirim (spr. -mēīring), Stadt im portug. Distrikt Santarem (Provinz Estremadura), nahe dem linken Tejoufer, mit Wein- und Melonenhandel und (1900) 6085 Einw.
Almelo
Almelo, Stadt in der niederländ. Provinz Overyssel, Knotenpunkt an der Eisenbahn Gronau-Zwolle, mit einem Schloß, bedeutender Leinweberei und (1900) 9957 Einw.
Almemor
Almemor (verderbt aus arab. al-minbar), Emporbühne in der Mitte vieler Synagogen, wo die Pentateuch- und Prophetenabschnitte verlesen und religiöse Akte, wie Beschneidungen und ...
Almendralejo
Almendralejo (spr. -ĕcho), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Badajoz, an der Eisenbahn Merida-Sevilla, mit einem Theater, Branntweinbrennerei und (1897) 12,067 Einw.
Almendron
Almendron, s. Bertholletia.
Almenrausch
Almenrausch, in den Bayrischen Alpen und in Tirol soviel wie Rhododendron hirsutum und R. ferrugineum, auch Artemisia mutellina.
Almenraute
Almenraute, soviel wie Solanum Dulcamara.
Almer
Almer, in Oberösterreich soviel wie Jodler.
Almería [1]
Almería (v. arab. almárja, »Auslug, Wartturm«), span. Provinz, östlicher, an der Meeresküste gelegener Teil des Königreichs Andalusien, grenzt im N. und W. an die Provinz ...
Almería [2]
Almería, befestigte Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt an der gleichnamigen Bai des Mittelmeeres, am Fuß eines von einem maurischen Kastell gekrönten ...
Almerode
Almerode, Stadt, s. Groß-Almerode.
Almissa
Almissa (slaw. Omis), Stadt in Dalmatien, Bezirksh. Spalato, an der Mündung der Cetina ins Adriatische Meer (Canale della Brazza) gelegen, hat ein Bezirksgericht, Burgruinen, ...
Almodóvar
Almodóvar, 1) Stadt im portug. Distrikt Beja (Prov. Alemtejo), am Cobres, mit (1900) 3795 Einw. In der Nähe Braunsteinlager. – 2) A. del Campo, Bezirkshauptstadt in der span. ...
Almohaden
Almohaden, s. Almoraviden etc.
Almonacid
Almonacid (spr. -dsīd), Flecken in der span. Provinz Toledo, Bezirk Orgaz, an der Eisenbahn Madrid-Ciudad Real, mit (1897) 1647 Einw. Hier 11. Ang. 1809 Sieg der Franzosen unter ...
Almondbury
Almondbury (spr. aomenberrĭ), Fabrikort im Westbezirk von Yorkshire (England), 3 km südöstlich von Huddersfield, mit (1891) 14,855 Einw., war ehemals Hauptstadt eines ...
Almonde
Almonde, Philipp van, holländ. Vizeadmiral, geb. 29. Dez. 1644 in Briel, gest. 8. Jan. 1711, zeichnete sich in der Seeschlacht vom 11.–14. Juni 1666 und 7. Juni 1672 in der von ...
Almonte [1]
Almonte, Hauptort der Grafschaft Lanark in Ontario (Kanada), hat, durch die starke Wasserkraft des kanadischen Mississippi, eines rechten Nebenflusses des Ottawa, begünstigt, ...
Almonte [2]
Almonte, Juan Nepomuceno, mexikan. General, geb. 1804 zu Valladolid in Mexiko, gest. 22. März 1869 in Paris, angeblich Sohn des Priesters Morelos, der im Unabhängigkeitskrieg ...
Almopĭa
Almopĭa, makedon. Landschaft, s. Moglena.
Almōra
Almōra, Hauptstadt der Division Kumaon der britisch-ind. Nordwestprovinzen mit (1891) 7883 Einw., Sitz der Behörden und evangelischen Mission.
Almoraviden
Almoraviden und Almohaden, Namen zweier nordafrikanisch-span. Dynastien. Moraviden (arab. murabitîn, eigentlich Grenzwächter, dann Vorkämpfer, eifrige Gottesdiener, Einsiedler) ...
Almos
Almos (spr. ālmosch), 1) als Vater Arpads (s. d.) ein Stammesfürst der Ungarn, starb wahrscheinlich in Etelköz. – 2) Ungarischer Herzog, Sohn des Königs Geza I., wurde von ...
Almosen
Almosen (v. griech. eleëmosyne, »Mitleiden«), eine aus Mitleiden dargereichte Gabe. Wie nach richtigem Begriff nicht der einzelne, sondern die Gemeinde den Dürftigen ...
Almosenier
Almosenier (franz. Aumônier, engl. Almoner), der Ordensgeistliche, welcher die zu Almosen bestimmten Fonds zu verwalten hat. Meist sind die Beichtväter katholischer Fürsten ...
Almquist
Almquist, Karl Jonas Love, schwed. Schriftsteller, geb. 28. Nov. 1793 in Stockholm, gest. 26. Sept. 1866 in Bremen, ging nach humanistischen Studien und kurzer Beamtenlaufbahn ...
Almud
Almud (Muhd), Hohlmaß in Marokko,= 1/4 Saâ, in Fez = 14,387 Lit., in Tandja 29, in El Araisch 31, in Casablanca und Mazagan 251/4, in Rebât 793/4 Lit. Auch soviel wie Alma (s. ...
Almude
Almude, 1) früheres portug. Flüssigkeitsmaß (Amalde): in Lissabon = 2 Potes = 16,95 Lit. statt der ältern, auch in Brasilien gebrauchten von 16,74 L., für Öl = 15,606 kg; in ...
Almukantharat
Almukantharat (arab., Höhenkreis), jeder dem Horizont parallele Kreis der Himmelskugel; alle Sterne eines solchen haben gleiche Höhe (vgl. Himmel). – A. heißt auch ein von ...
Almuñecar
Almuñecar (spr. almunjĕkar, arab., »Einkehr«), Hafenstadt in der span. Provinz Granada, Bezirk Motril, mit maurischem Schloß und (1897) 8527 Einw.; Ausfuhr von Rohrzucker und ...
Almutĭum
Almutĭum (Almucium, neulat.), ein Kleidungsstück der römisch-kath. Geistlichkeit, das zu Anfang des 14. Jahrh. in Aufnahme kam und in einem aus Pelzwerk gefertigten ...
Aln
Aln (Mehrzahl Alnar), die Elle, bis 1862 in Schweden und bis 1891 in Finnland = 2 Fot = 59,380 cm; Alen, in Norwegen = 2 Fot = 62,753 cm, in Dänemark = 62,771 cm, in Island ...
Alnmouth
Alnmouth (spr. ännmöth), Badeort, s. Alnwick.
Alnöīt
Alnöīt, ein dem Melilithbasalt (s. Basalte) gleich zusammengesetztes Gestein, das sich gangförmig auf der schwedischen Insel Alnö und an andern Orten, in örtlicher Verbindung ...
Alnus
Alnus, die Erle.
Alnwick
Alnwick (spr. ännick), Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, am Aln, 8 km oberhalb dessen Mündung in die Nordsee, hat mit Canongate (1901) 6716 Einw. Dabei das berühmte ...
Aloāden
Aloāden (Aloīden), im griech. Mythus zwei Brüder, Otos und Ephialtes, Söhne des Aloeus (oder des Poseidon) und der Iphimedeia. Sie wuchsen alle Jahre eine Elle in die Breite ...
Aloah
Aloah, afrikan. Staat, s. Bedscha.
Alocasĭa
Alocasĭa Schott., Gattung der Arazeen, ausdauernde Gewächse mit kurzem unterirdischen oder langem oberirdischen Stamm, langgestielten, ei- oder pfeilförmigen Blättern, ...
Aloë [1]
Aloë L., Gattung der Liliazeen, kleine Kräuter mit grundständiger Blattrosette, auch strauch- oder baumartige Gewächse mit bis 20 m hohem, einfachem oder gabelig verzweigtem ...
Aloë [2]
Aloë, der eingekochte Saft der Blätter verschiedener Aloe-Arten. Zur Darstellung läßt man den Saft aus den abgeschnittenen Blättern freiwillig ausfließen oder gewinnt ihn ...
Aloehanf
Aloehanf, die Faser aus Blättern von Aloearten, besonders von Aloe perfoliata Thunb. in Ostindien, ist weiß, etwas glänzend und dient zu Seilen, Tauen und Geweben ...
Aloeholz
Aloeholz (Adlerholz, Agallocheholz, Paradiesholz), Name verschiedener wohlriechender Hölzer, die im Altertum sehr hoch geschätzt wurden. Die als kostbarstes Räucherwerk ...
Aloesäure
Aloesäure, s. Chrysaminsäure.
Aloetaler
Aloetaler, Silbermünzen, welche die Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel 1701 aus Anlaß des Blühens einer Aloe (Agave) mit einer Abbildung der Pflanze nebst Aufschrift ...
Aloetīnsäure
Aloetīnsäure (Tetranitroanthrachinon) C14H4(NO2)4O2 entsteht beim Behandeln von Aloe mit Salpetersäure, ist gelb, amorph, löst sich in Alkohol und heißem Wasser, verpufft ...
Aloetücher
Aloetücher, s. Aloehanf.
Aloexylon
Aloexylon, s. Aloeholz.
Alofi
Alofi, s. Hoorninseln.
Alŏger
Alŏger (griech.), Name einer christlichen Partei Kleinasiens im 2. Jhrh., welche die Logoslehre des Evangeliums Johannis und deshalb dieses selbst, aber auch den Chiliasmus und ...
Alogisch
Alogisch (griech.), der Vernunft ermangelnd, unverständlich, widersinnig.
Aloi
Aloi (franz., spr. alūá), der gesetzmäßige Gehalt, Schrot und Korn einer Münze.
Aloīn
Aloīn, s. Aloe.
Aloja de chañar
Aloja de chañar (span., spr. alōcha de tschanjar), s. Gourliea.
Alombrādos
Alombrādos, s. Alumbrados.
Alonge
Alonge, s. Allonge.
Alonso Martinez
Alonso Martinez, Manuel, span. Staatsmann, geb. 1821 in der Provinz Burgos, gest. 13. Jan. 1891 in Madrid, studierte die Rechte und wurde 1854 Mitglied der Cortes, in denen er ...
Alopäus
Alopäus, 1) Maximilian, Baron von, russ. Staatsmann, geb. 21. Jan. 1748 zu Wiborg in Finnland, gest. 16. Mai 1822 in Frankfurt a. M., studierte zu Abo und Göttingen, erhielt das ...
Alŏpe
Alŏpe, im griech. Mythus Tochter des Kerkyon von Eleusis, Mutter des Hippothoon von Poseidon, der sie in eine Quelle verwandelte.
Alopecīe
Alopecīe (griech.), s. Kahlköpfigkeit.
Alopecūrus
Alopecūrus L. (Fuchsschwanz), Gattung der Gramineen, Gräser mit zylindrischer, ährenförmiger Rispe. Etwa 20 Arten, besonders in Europa und dem gemäßigten Asien. A. pratensis ...
Älora
Älora, Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Malaga, am Guadalhorce und an der Eisenbahn nach Cordoba, mit Wein- und Olivenbau und (1897) 10,246 Einw.
Alōsa
Alōsa, die Alse.
Alost
Alost (Aalst), Arrondissementshauptstadt im belg. Ostflandern, an der schiffbaren Dender, Knotenpunkt an der Eisenbahn Brüssel-Ostende, ehemals Hauptstadt von ...
Aloysia
Aloysia, s. Lippia.
Alp [1]
Alp (Alm), Bergweide, s. Alpenwirtschaft.
Alp [2]
Alp (Alpdrücken), beängstigender Traumzustand beim Einschlafen oder vor dem Erwachen. Der Träumende hat die Empfindung, als ob eine Last, ein Tier, ein Gespenst etc. auf ihm ...
Alp [3]
Alp (besser Alb), Schwäbische oder Rauhe, s. Jura, Deutscher.
Alpaka [1]
Alpaka, versilbertes Neusilber.
Alpaka [2]
Alpaka (Alpako), s. Lama.
Alpaka [3]
Alpaka, glänzender Damenkleiderstoff mit Leinwandbindung und 22 Ketten- und 20 Schußfäden auf 1 cm. Kette Baumwollenzwirn Nr. 80 engl., Schuß Alpaka Nr. 24 metr.
Alpakawolle
Alpakawolle, das Haar des amerikan. Alpaka, ist gewöhnlich schwarz, mitunter weiß und grau, sehr flach gewellt, 0,02–0,03 mm dick, 10 cm lang und mit seidenartigem Glanz. Die ...
Alpargātas
Alpargātas, aus Espartogeflecht hergestellte Sandalen der spanischen Fußtruppen.
Alpbalsam
Alpbalsam, s. Rhododendron.
Alpdrücken
Alpdrücken, s. Alp.
Alpen
Die in der ersten Reihe stehenden Zahlen | 3554 | geben die Hohe über dem Meer in Metern an, die Buchstaben und Zahlen der zweiten Reihe | G3 | bezeichnen die Felder der ...
Alpen [1]
Alpen (wahrscheinlich v. kelt. alp oder alb, soviel wie »hoch, Berg«), Hochgebirge, die, unähnlich gewöhnlichen Gebirgsketten, aus einzelnen Gebirgsstöcken (Gruppen) ...
Alpen [2]
Alpen (hierzu drei Karten: »Höhenschichten der Alpen« mit Registerblatt, »Einteilung der Alpen« und »Geologische Karte« mit Textbeilage), höchstes und mächtigstes Gebirge ...
Alpen [3]
Alpen, Flecken im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mörs, die castra Ulpina der Römer, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Seidenweberei, Gerberei, Leimsiederei und ...
Alpena
Alpena (spr. ällpinǟ), Hauptstadt der Grafschaft A. im nordamerikan. Staat Michigan, an der Mündung des Thunder in den Huronensee, mit Sägemühlen, Wollfabriken, Holzhandel ...
Alpenbahnen
Alpenbahnen, s. Alpenstraßen.
Alpendohle
Alpendohle (Schneekrähe, Pyrrhocorax alpinus Vieillot), Sperlingsvogel aus der Familie der Raben, etwa 40 cm lang, schwarz, mit rotem Fuß und gelbem Schnabel, lebt gesellig in ...
Alpendoppelblume
Alpendoppelblume, s. Clematis.
Alpenfalter
Alpenfalter, s. Apollo.
Alpenflüevogel
Alpenflüevogel, s. Flüevogel.
Alpengeld
Alpengeld, s. Alpenwirtschaft.
Alpenglöckchen
Alpenglöckchen, s. Soldanella.
Alpenglühen
Alpenglühen, optische Erscheinung an den Gipfeln und Schneeflächen der Alpen vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang, entsteht auf dieselbe Weise wie die Dämmerung (s. d.) ...
Alpengras
Alpengras, s. Carex.
Alpenhase
Alpenhase, s. Hase.
Alpenhorn
Alpenhorn, s. Alphorn.
Alpenjäger
Alpenjäger (ital. Cacciatori delle Alpi), die von Garibaldi im Kriege von 1859 organisierten Freischaren mit roter Bluse, jetzt Alpenkompagnien (s. d.).
Alpenkalk
Alpenkalk, früher Bezeichnung für die Kalksteine der Alpen und auch wohl für den Zechsteinkalk. Seitdem man das sehr ungleiche Alter der verschiedenen Kalke erkannt hat, ist ...
Alpenklubs
Alpenklubs, s. Alpenvereine.
Alpenkompagnien
Alpenkompagnien (Alpini), ein Truppenteil der ital. Armee zur Sicherung der Alpenübergänge, wurden 1872 errichtet. Vgl. Italien (Heerwesen).
Alpenkrähe
Alpenkrähe, s. Alpendohle.
Alpenkurorte
Alpenkurorte, s. Klimatische Kurorte.
Alpenmauerläufer
Alpenmauerläufer, s. Mauerläufer.
Alpenmolch
Alpenmolch, s. Molche.
Alpenpflanzen
Alpenpflanzen (hierzu Tafel »Alpenpflanzen«, mit Textblatt), Pflanzen, welche die Eigenart der Vegetation der Alpen und andrer mitteleuropäischer Hochgebirge bedingen. Da in ...
Alpenpflanzen
Fig. 1. Rhododendron hirsutum L. (Rauhhaarige Alpenrose), ein aufrechter, ästiger Strauch aus der Familie der Erikazeen, hat elliptische oder ovale, klein gekerbte, am Rande ...
Alpenrebe
Alpenrebe, s. Clematis.
Alpenrose
Alpenrose, s. Rhododendron.
Alpenrot
Alpenrot, s. Blutschnee.
Alpensalamander
Alpensalamander, s. Molche.
Alpenseen
Alpenseen, s. See.
Alpenstich
Alpenstich, in den Hochgebirgen der Schweiz endemische und in den meisten Frühjahren auftretende, leicht tödlich werdende Brustfellentzündung, die sich 1771 und 1832–33 ...
Alpenstrauch
Alpenstrauch, s. Ribes.
Alpenstraßen
Alpenstraßen und Alpenbahnen. Verbindungswege zwischen den nördlich und südlich von den Alen gelegenen Ländern waren bereits im Altertum bekannt, doch galt der Übergang immer ...
Alpenveilchen
Alpenveilchen, s. Cyclamen.
Alpenvereine
Alpenvereine (Alpenklubs), Vereine, welche die Erforschung der Alpen zu ihrer Aufgabe machen. Der älteste derselben ist der Alpine Club in London (seit 1857), der eine Anzahl der ...
Alpenweihe
Alpenweihe, s. Ackerkulte.
Alpenwirtschaft
Alpenwirtschaft (Sennenwirtschaft, Sennerei), die Viehwirtschaft auf den Hochgebirgsweiden und die damit verbundene Verarbeitung der Milch auf Käse, Zieger, Milchzucker, seltener ...
Alpenwolf
Alpenwolf, s. Hund.
Alpenzins
Alpenzins, s. Alpenwirtschaft.
Alpes
Alpes (franz., spr. alp'), Name dreier französischer Departements: Basses-A. (Niederalpen), Hautes-A. (Oberalpen), A.-Maritimes (Seealpen); s. die deutschen Namen.
Alpfuß
Alpfuß, s. Drudenfuß.
Alpha
Alpha, griech. Buchstabe (Α, α); A. und Omĕga (A. und O), der erste und der letzte Buchstabe des griechischen Alphabets, daher sinnbildlich Anfang und Ende, in der Offenbarung ...
Alpha privatīvum
Alpha privatīvum, s. »A« (Seite 1).
Alphabēt
Alphabēt (von Alpha und Beta, den zwei ersten griech. Buchstaben), Bezeichnung der Gesamtheit der Buchstaben einer Sprache, d.h. sowohl der Laute als der Zeichen, nach ihrer ...
Alphard
Alphard, der Stern α (zweiter Größe) in der Wasserschlange.
Alpharts Tod
Alpharts Tod (spr. alp-hart), deutsches Heldengedicht des 13. Jahrh. aus dem Kreise der Dietrichsage. Es erzählt in der Form der Nibelungenstrophe, wie der junge Alphart im ...
Alpheios [1]
Alpheios, Hauptfluß des Peloponnes, jetzt in seinem Unterlaufe Ruphias genannt, entspringt nach Ansicht der Alten auf dem Parnongebirge (jetzt Malevo) südlich von Tegea und ...
Alpheios [2]
Alpheios, der Gott des durch Arkadien und Elis fließenden Flusses A., welcher, von Liebe zu Artemis oder deren Nymphe Arethusa entbrannt, dieselbe unter dem Meere bis auf die ...
Alphen
Alphen, Hieronymus van, niederländ. Dichter, geb. 8. Aug. 1746 in Gouda, gest. 2. April 1803 im Haag, war zugleich Theolog, Jurist und Historiker, wurde 1780 Generalprokurator ...
Alphita
Alphita, s. Polenta.
Alphons
Alphons, s. Alfons.
Alphonse
Alphonse (franz., spr. alfongß'), Alfons; in Paris, wie Adolphe (in Berlin Louis), soviel wie Zuhälter.
Alphorn
Alphorn (Alpenhorn), ein primitives, 1,5–1,8 m langes Blasinstrument, aus Holzdauben zusammengefügt, dessen sich die Hirten in den Alpen bedienen.
Alpīn
Alpīn, zu den Alpen gehörig, dort vorkommend, alpenhaft. Alpinistik (franz. alpinisme), Alpenkunde, insbes. mit Bezug auf Besteigung (da her Alpinist, Alpenkenner, Bergsteiger).
Alpines
Alpines (spr. -pïn'), Bergkette im franz. Depart. Rhônemündungen, zwischen Durance und Rhône, erreicht 492 m Höhe und besteht aus weißem Kalkstein, dessen Weichheit zur ...
Alpīni
Alpīni, Prosper (gewöhnlich Alpinus). Botaniker, geb. 23. Nov. 1553 in Marostica bei Venedig, gest. 5. Febr. 1617 in Padua, ging als Arzt 1580 nach Kairo, wurde 1584 Marinearzt ...
Alpinĭa
Alpinĭa L., Gattung der Zingiberazeen, nach dem italienischen Botaniker Prosper Alpini benannt, Stauden mit knolligem Wurzelstock, ganzrandigen Blättern, endständigem ...
Alpinístik
Alpinístik, s. Alpin.
Alpirsbach
Alpirsbach, Stadt im württemberg. Schwarzwaldkreis, Oberamt Oberndorf, an der Kinzig, im Schwarzwald und an der Staatsbahnlinie Hochdorf-Schiltach, 435 m ü. M., hat eine ...
Alpkraut
Alpkraut, s. Eupatorium.
Alpnach
Alpnach, Gemeinde im schweizer. Kanton Unterwalden, mit (1900) 1786 Einw., liegt, 466 m ü. M., in der Nähe einer gleichnamigen Bucht des Vierwaldstättersees und ist eine ...
Alpranke
Alpranke, s. Solanum.
Alpujarras
Alpujarras (spr. -chárras), romantisches Bergland an der Südseite der Hauptkette der Sierra Nevada in Südspanien, das von zahlreichen üppigen Tälern durchzogen wird. Man ...
Alpzopf
Alpzopf, s. Alp.
Alqueire
Alqueire (spr. alkēre), in Portugal bis 1868 und in Brasilien bis 1873 Hohlmaß für trockne Dinge, = 1/4 Fanga = 8 Outavas: in Lissabon = 13,841 Lit. in Porto = 17,465 L.; in ...
Alquifoux
Alquifoux (franz., spr. -kifū; arab. Alquifuz, Töpfer-, Glasurerz), Bleiglanz oder ein bei dessen Verhüttung entfallendes, aus Bleioxyd, Bleiglanz und Silikaten bestehendes ...
Alraun [1]
Alraun (althochd. alrûna, v. got. rûna, Geheimnis), in der deutschen Mythologie ein weissagender dämonischer Geist, dann ein kleines, halbteuflisches Wesen in Menschengestalt, ...
Alraun [2]
Alraun, s. Mandragora; wil der A., s. Allium.
Alsatĭa
Alsatĭa, latinisierter Name des Elsaß (franz. Alsace).
Alsbachīt
Alsbachīt, ein zuerst von Alsbach am Melibokus beschriebener, gangförmig im Granit auftretender Granitporphyr mit spärlichen Einsprenglingen von Quarz, Feldspat, Biotit und ...
Alsdorf
Alsdorf, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Aachen, an der Staatsbahnlinie Stolberg-Herzogenrath, hat eine kath. Kirche, Steinkohlenbergbau und (1900) 3730 Einw.
Alse
Alse (Alose, Alosa Cuv.), Gattung der Heringe (Clupeidae), Fische mit seitlich zusammen gedrücktem Leib und sägeförmig gezähnelter Bauchkante. Der Maifisch (Mutterhering, A. ...
Alsen
Alsen (dän. Als), Insel an der Ostküste Schleswigs (s. Karte »Schleswig-Holstein«), vom Festland (Halbinsel Sundewitt) durch den Alsensund getrennt, der 19 km lang, im ...
Alsengemmen
Alsengemmen, Glaspasten mit eingeritzten rohen Figuren, von denen das erste Exemplar auf Alsen, weitere zwischen Niederrhein und Niederelbe als Schmuck von Kirchengeräten, ...
Alsenz
Alsenz, Dorf im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirk Rockenhausen, am Fluß A. (zur Nahe) und der Alsenzbahn (Linie Hochspeyer-Münster am Stein), mit evang. Kirche, Steinbrüchen, Weinbau ...
Alsfeld
Alsfeld, Kreisstadt in der hess. Provinz Oberhessen, an der Schwalm und der Linie Gießen-Fulda der Preußischen Staatsbahn, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Alsinoideen
Alsinoideen, Unterfamilie der Karyophyllazeen (s. d.).
Alsĭum
Alsĭum, etrusk. Stadt, s. Palo 1).
Alsleben
Alsleben, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Seekreis Mansfeld, an der Saale, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, Schifferschule, Amtsgericht, Zuckerfabrik, Mälzerei, ...
Alsnö-Stadgan
Alsnö-Stadgan, wichtige schwedische Staatsurkunde, die König Magnus Ladulås im Mai 1279 in Übereinstimmung mit dem Herrentag auf der Mälarinsel Alsnö erließ. Sie setzte ...
Alsó
Alsó (ungar., spr. állschō) in zusammengesetzten Ortsnamen bedeutet »Unter-«, z. B. Alsó-Fehér, Unterweißenburg; Alsó-Kubin, Unter-Kubin.
Alsōl
Alsōl, essigweinsaure Tonerde, bildet farblose, amorphe, durchscheinende, schwach nach Essigsäure riechende, säuerlich und zusammenziehend schmeckende Blättchen, die sich ...
Alsophĭla
Alsophĭla R. Br., Farngattung aus der Familie der Cyatheazeen, ca. 70 Arten von Baumfarnen des tropischen Amerika und Asiens, mit palmenähnlichen Stämmen und einer Krone ...
Alstaden
Alstaden, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mülheim a. Ruhr, an der Ruhr, hat ein Solbad, eine Kinderheilanstalt, Steinkohlengruben und (1900) 9606 Einw.
Alster [1]
Alster, Vogel, soviel wie Elster.
Alster [2]
Alster, rechter Nebenfluß der Elbe, kommt aus Holstein, fließt südlich nach Hamburg, bildet von dem Vorort Harvestehude an die seeartige, von Wiesen, Gärten und Villen ...
Alsterdorf
Alsterdorf, Dorf in der hamburg. Landherrenschaft der Geestlande, an der Alster und nördlich bei Hamburg, hat große Anstalten für schwache und blödsinnige Kinder und (1900) ...
Alston
Alston (spr. aolst'n), Stadt im O. der engl. Grafschaft Cumberland, am South Tyne, in kahler Gegend, mit ergiebigen Bleigruben und (1891) 3384 Einw.
Alstonĭa
Alstonĭa R. Br., Gattung der Apocynazeen, Gehölze mit meist wirtelständigen Blättern, weißen, meist kleinen Blüten in vielblütigen quirligen Rispen und linealischen ...
Alstonīt
Alstonīt, Mineral. Karbonat von Barium und Strontium (Ba,Ca)CO3, findet sich in spitzpyramidalen rhombischen Kristallen von hexagonalem Aussehen, farblos, grau, durchscheinend, ...
Alstroemerĭa
Alstroemerĭa L., nach dem schwed. Botaniker Alströmer (gest. 1794) benannte Gattung der Amaryllidazeen, Gewächse mit knolligem Wurzelstock, beblättertem Stengel, gedrehten ...
Alt [1]
Alt (engl. aged, abgekürzt a.) heißt im Rennsport ein Pferd, sobald es mindestens 7 Jahre alt ist.
Alt [2]
Alt (Altstimme; ital. Contr'alto [Alto], franz. Haute-contre, bei lat. Bezeichnung der Stimmen Altus oder Contratenor), die tiefere der beiden Arten der Frauen- und Knabenstimmen, ...
Alt [3]
Alt, Fluß, s. Aluta.
Alt [4]
Alt, Rudolf, Maler, meist als Aquarellist tätig, geb. 28. Aug. 1812 in Wien als Sohn des Landschafts- und Architekturmalers Jakob A. (1789–1872), besuchte die Akademie der ...
Alt-Aussee
Alt-Aussee, Dorf, s. Aussee 1).
Alt-Bielitz
Alt-Bielitz, Dorf, s. Bielitz.
Alt-Celle
Alt-Celle, s. Altzella.
Alt-Drewitz
Alt-Drewitz, Dorf im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Königsberg i. N., hat (1900) 2197 Einw.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;