Слова на букву agri-bald (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву agri-bald (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Aluminiumsilikāt
Aluminiumsilikāt, s. Kieselsaure Tonerde.
Aluminiumsulfāt
Aluminiumsulfāt, s. Schwefelsaure Tonerde.
Aluminiumsulfīt
Aluminiumsulfīt, s. Schwefligsaure Tonerde.
Aluminiumsulfurēt
Aluminiumsulfurēt (Schwefelaluminium) Al2S3 entsteht als glasige, gelblichweiße Masse beim Erhitzen von Aluminiumoxyd in Schwefelkohlenstoffdampf oder als gelbe kristallinische ...
Aluminiumthiosulfāt
Aluminiumthiosulfāt, s. Unterschweflige Säure.
Aluminographie
Aluminographie, soviel wie Aluminiumdruck, s. Algraphie.
Aluminothermīe
Aluminothermīe, das Goldschmidtsche Verfahren, Aluminium als Wärmequelle zu benutzen. Vgl. Thermit.
Alumnōl
Alumnōl, naphtholdisulfosaure Tonerde, ein weißes oder schwach rötliches Pulver, leicht löslich in Wasser und Glyzerin, wenig in Alkohol, nicht in Äther, wird als ...
Alúmnus
Alúmnus (lat.), Kostschüler, Pflegling, Zögling einer Erziehungsanstalt (Alumnat, Internat), der Wohnung, Kost und Unterricht (ganz oder halb frei) erhält; Gegensatz: ...
Alunīt
Alunīt (Alaunstein, Alaunspat), Mineral, farblos, rötlich oder grau, glasglänzend, durchscheinend, Härte 3,5–4, spez. Gew. 2,7, kristallisiert rhomboedrisch, findet sich ...
Alúpka
Alúpka, Tatarendorf und beliebter Kurort im russ. Gouv. Taurien, an der Südküste der Krim; dabei ein prächtiges Schloß des Fürsten S. M. Woronzow im maurischen Stil mit ...
Alūta
Alūta (Alt, ungar. Olt), wilder, am Nagy-Hagymás in den Ostkarpathen im ungarischen Komitat Csík entspringender Fluß, fließt durch das südöstliche Siebenbürgen, ...
Alva
Alva, Stadt in Stirlingshire (Schottland), am Fuß der Ochill Hills, 5 km nördlich von Alloa, hat Wollspinnerei und Wollweberei, eine Maschinenfabrik und (1891) 5225 Einw.
Alvăneu
Alvăneu (Alveneu, Alvagne), Dorf im schweiz. Kanton Graubünden, Bezirk Albula, 1205 m ü. M., mit (1900) 383 kath. Einwohnern. 4 km unterhalb liegt Alvaneu-Bad (976 m), mit ...
Alvares
Alvares (spr. álwarēs), Fernam, mit Zunamen do Oriente (weil aus Goa gebürtig), portug. Dichter, geboren um 1540, gest. 1599, soll bei Alcacer-Quebir gekämpft haben und in ...
Alvarez
Alvarez (spr. álwarēs), Luis, span. Maler, geb. 1841 in Madrid, gest. daselbst 4. Okt. 1901, machte auf der Kunstakademie zu Madrid seine ersten Studien und begab sich 1857 nach ...
Alveārium
Alveārium (lat.), der Gehörgang des Ohres.
Alvĕnen
Alvĕnen, s. Alvaneu.
Alvensleben
Alvensleben, alte adlige, im Magdeburgischen und in der Altmark ansässige Familie, die 1163 zuerst erwähnt wird und noch in vier teilweise gräflichen Linien blüht. Vgl. ...
Alveolār
Alveolār (lat.), s. Alveole.
Alveolarabszeß
Alveolarabszeß, Eiterbildung an der Spitze einer Zahnwurzel.
Alveolarektasīe
Alveolarektasīe, s. Lungenemphysem.
Alveolarfortsatz
Alveolarfortsatz, ein vom Körper des Kiefers aus wachsender Fortsatz, der Alveolen für die Zähne enthält.
Alveolarwinkel
Alveolarwinkel, s. Schädel.
Alveōle
Alveōle (lat.), Hohlraum, Fach, z. B. die Alveolen der Kiefer, in denen die Zähne sitzen, und die Hohlräume der Lungen, die Lungenbläschen. S. auch Belemniten. Daher alveolar, ...
Alverdissen
Alverdissen, Flecken im Fürstentum Lippe, mit evang. Kirche, Schloß, Amtsgericht u. (1900) 874 Einw.
Alvernĭa
Alvernĭa, Berg und Kloster, s. Bibbiena.
Alverstone
Alverstone (spr. ällwerstön), Richard Everard Webster, Lord, s. Webster.
Alvĕus derelictus
Alvĕus derelictus (lat.), das verlassene Fluß bett. Wenn ein öffentlicher Fluß (flumen publicum) sein bisheriges Bett verläßt, so fällt der hierdurch gewonnene Boden nach ...
Alvin
Alvin (spr. -wäng), Louis Joseph, belg. Dichter. geb. 18. März 1806 in Cambrai, gest. 17. Mai 1887 in Brüssel, seit 1845 Mitglied der belgischen Akademie, 1850 Oberbibliothekar ...
Alvincz
Alvincz (Unter-Winz), Marktflecken im Unterweißenburger Komitat in Siebenbürgen, links des Maros, an der Staatsbahnlinie Arad-Tövis, mit zwei Schlössern, Weinbau, ...
Alvinczy
Alvinczy (spr. -wintzi), 1) Peter, siebenbürg. Politiker und Jurist, war seit 1681 bis zu seinem Tode (1701) oberster Richter und verfaßte sämtliche Urkunden und Erlasse, die ...
Alwar
Alwar (Ulwur), Tributärstaat in Radschputana (Britisch-Indien), grenzt im N. an das Pandschab, wird vom Dehli-Agra-Zweig der Radschputanabahn durchschnitten und ist 7832 qkm ...
Alwend
Alwend, Gebirge, s. Elwend.
Alxinger
Alxinger, Johann Baptist Edler von, Dichter, geb. 24. Jan. 1755 in Wien, gest. 1. Mai 1797, studierte daselbst die Rechte, ward später Hofagent und 1794 k. k. ...
Alyattes
Alyattes (Halyattes), König von Lydien 617–563 v. Chr., Sohn des Mermnaden Sadyattes, kämpfte gegen die Milesier, vertrieb die Kimmerier und lieferte dem Meder Kyaxares am ...
Alypios
Alypios, griech. Musikschriftsteller um 360 n. Chr. in Alexandria, dessen »Einleitung in die Musik« (gedruckt in Ausgaben von Meursius 1616, Meibom 1652 und in K. v. Jans ...
Alyscamps
Alyscamps, s. Aliscans.
Alyssum
Alyssum Tourn. (Steinkraut), Gattung der Kruziferen, Kräuter, Stauden oder Halbsträucher mit einfachen, behaarten Blättern, kleinen weißen oder gelben Blüten und eiförmigen ...
Alytes
Alytes, die Geburtshelferkröte, s. Frösche.
Alz
Alz, rechter Nebenfluß des Inns in Oberbayern, fließt aus dem Chiemsee ab und nimmt rechts die Traun auf.
Alzbeere
Alzbeere, Elsebeere, s. Sorbus.
Alzenau
Alzenau, Flecken und Bezirkshauptort im bayr. Regbez. Unterfranken, an der Kahl und der Eisenbahn Kahl-Schöllkrippen, 125 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Synagoge, Schloß, ...
Alzette
Alzette (spr. -sett', Eltze, Alzig), rechter Nebenfluß der Sauer in Luxemburg, entspringt bei Esch, fließt in nördlicher Richtung, nimmt links die Attert auf und mündet bei ...
Alzey
Alzey, Kreisstadt in der hess. Provinz Rheinhessen, an der Selz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Worms-Bingen und Mainz-Wahlheim, 172 m ü. M., hat 2 evangelische und eine kath. ...
Alzog
Alzog, Johann Baptist, kath. Kirchenhistoriker, geb. 29. Juni 1808 zu Ohlau in Schlesien, gest. 1. März 1878 in Freiburg, wurde 1836 Professor am Klerikalseminar zu Posen, 1845 ...
Am
Am, in der Chemie Zeichen für 1 Molekül Ammonium (NH4).
Am Bühl
Am Bühl, schweizer. Ort, s. Gadmental.
Ama-Fengu
Ama-Fengu, Kaffern, s. Fingu.
Ama-kosa
Ama-kosa (Ama-xosa), Stamm der Kaffern (s. d.).
Ama-Sulu
Ama-Sulu, Kaffernstamm, s. Sululand.
Amadēo
Amadēo (auch Omodeo genannt), Giovanni Antonio, ital. Architekt und Bildhauer, geb. 1447 in Pavia, gest. 27. Aug. 1522 in Mailand, schloß sich dem Stil des Bramantino von ...
Amadēus
Amadēus (lat., »Liebegott«), Name, häufig im Hause Savoyen. Merkwürdig sind: 1) A. V. (IV.), der Große, der Stammvater der jetzt in Italien regierenden Linie von Savoyen, ...
Amadēussee
Amadēussee, großer Salzsumpf im Staate Südaustralien, nahe dessen Westgrenze, zwischen 24 und 25° südl. Br., 160 km lang, kaum 20 km breit, 204 m ü. M., 1872 von Giles ...
Amadīa
Amadīa (Amadîe), Stadt im türkisch-armen. Wilajet Wan, nördlich von Mosul an einem Zufluß des Großen Zab, früher ein Hauptmarkt für den Handel mit den Kurden.
Amadīnen
Amadīnen, Gruppe der Prachtfinken aus der Ordnung der Sperlingsvögel, kleine, gedrungen gebaute Vögel mit dickem Schnabel und bei beiden Geschlechtern meist gleich gefärbtem ...
Amadísromane
Amadísromane, eine Familie mittelalterlicher Ritterromane, die von Spanien aus sich über ganz Europa verbreiteten. Der Stammvater des zahlreichen Geschlechts und zugleich der ...
Amador de los Rīos
Amador de los Rīos, José, span. Geschichtschreiber, geb. 1818 in Baena, gest. im März 1878 in Sevilla, erhielt in dieser Stadt seine Bildung und wandte sich dann der ...
Amak
Amak (dän. Amager), dän. Insel im Sund, von Kopenhagen durch den Kalvebodstrand getrennt, 65 qkm, etwa 15 km lang und bis 7,5 km breit, mit (1901) 48,615 Einw. (inkl. ...
Amakada
Amakada, größte der Neulauenburg-Inseln (s. d.) im Bismarck-Archipel, 58,4 qkm groß, mit dem Makatahafen im S., flach, sumpfig und ungesund.
Åmål
Åmål (spr. ōmōl), Stadt im schwed. Län Elfsborg, an der Westseite des Wenersees und an der Eisenbahn Falun-Gotenburg, hat eine Eisenbahnwerkstätte und (1899) 3271 Einw. A. ...
Amálarich
Amálarich, westgot. König (507–526), s. Alarich.
Amalarĭus
Amalarĭus, s. Chrodegang.
Amalasuntha
Amalasuntha (Amalaswintha), Tochter des Ostgotenkönigs Theoderich d. Gr. und Audefledas, der Schwester (oder Tochter?) Chlodwigs, gebar, dem Amaler Eutharich vermählt, einen ...
Amalde
Amalde, s. Almude.
Amalekīter
Amalekīter (bibl. Amalek), altes räuberisches Beduinenvolk im SW. Palästinas, auf der Sinaihalbinsel. Seit alters mit Israel in Streit, wurden sie von Josua bei Rephidim ...
Amăler
Amăler (nach Müllenhoff die »Unermüdlichen«), german. Geschlecht, das nach dem aus Cassiodor (genauer: Ablabius) geschöpften Stammbaum bei Jordanes von Gapt abstammte, das ...
Amálfi
Amálfi, Stadt in der ital. Provinz Salerno, am Ausgang eines engen Felsentales am Meerbusen von Salerno gelegen, mit Vietri und Salerno durch eine schöne, der Felsenküste ...
Amalgām [1]
Amalgām (griech.-arab.), Quecksilberlegierung; amalgamieren, Metall mit Quecksilber verbinden, mit Amalgam überziehen; innig verbinden, verschmelzen. Näheres über Amalgame und ...
Amalgām [2]
Amalgām, Mineral, s. Silberamalgam.
Amalĭa
Amalĭa, 1) Elisabeth A., Landgräfin von Hessen-Kassel, geb. 29. Jan. 1602, gest. 3. Ang. 1651, Tochter des Grafen Philipp Ludwig 11. von Hanau-Münzenberg und durch ihre Mutter ...
Amalienthal
Amalienthal, Schloß, s. Wilhelmsthal 2).
Amalrich von Bena
Amalrich von Bena, angesehener Lehrer der Theologie zu Paris und bedeutender Vertreter des Pantheismus, geboren in Bena bei Chartres, gest. 1206 oder 1207. Sein von seinen ...
Amaltheentone
Amaltheentone, Abteilung des mittlern Lias, s. Juraformation.
Amaltheia
Amaltheia (Amalthea), im griech. Mythus die Nährerin des Zeus, bald eine Ziege, die den neugebornen Gott auf Kreta säugte und dafür unter die Sterne versetzt wurde (Capella), ...
Amambara
Amambara, linker Nebenfluß des untern Niger.
Amami-Oshima
Amami-Oshima, s. Liukiuinseln.
Amana [1]
Amana, Fluß, s. Chrysorrhoas.
Amana [2]
Amana, kommunistische deutsche Kolonie im nordamerikan. Staat Iowa, westlich von Iowa City, 1855 von aus den Inspirationsgemeinden (s. d.) hervorgegangenen Amanitern gegründet, ...
Amandabele
Amandabele, s. Matabele.
Amandine
Amandine, s. Emulsinen.
Amanita
Amanita, s. Agaricus, S. 162.
Amantes amentes
Amantes amentes (lat.), »Verliebte-Törichte«, verliebt-verdreht.
Amanuénsis
Amanuénsis (lat., »Handlanger«), bei den Römern ein Sklave, der dem Herrn als Sekretär diente; auf Universitäten soviel wie Famulus (s. d.).
Amānus
Amānus, im Altertum Name des Gebirgszugs in Syrien, der sich vom Taurus nach S. längs des Golfs von Alexandrette (Issos) hinzieht, über 1700 m Höhe erreicht und im SW. mit dem ...
Amanvillers
Amanvillers (spr. amangwilǟr), s. Amanweiler.
Amanweiler
Amanweiler, Dorf westlich von Metz, zwischen St.-Privat und Gravelotte, an der Eisenbahn Metz-Batilly, hat 595 Einw. Nach A. (Amanvillers) benennen die Franzosen die Schlacht bei ...
Amapāla
Amapāla, Hafenstadt an der pacifischen Seite des mittelamerikan. Staates Honduras, auf der Insel Tigre in der Fonsecabai (auch Golf von A. genannt), 1838 gegründet und seit 1868 ...
Amāra
Amāra, s. Bittermittel.
Amarant [1]
Amarant, Pflanze, s. Amarantus.
Amarant [2]
Amarant, Vogel, s. Astrilds.
Amarantazeen
Amarantazeen (Fuchsschwanzgewächse), dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Zentrospermen. Ihre oft durch farbige Deck- und Vorblätter gestützten Blüten haben ein ...
Amarantfarbe
Amarantfarbe, schönes, dunkles, ins Violette spielendes Rot.
Amarantholz
Amarantholz (Luftholz, Violett-, Purpurholz, blaues Ebenholz, Veilchenholz), sehr schönes, hartes, auf frischem Schnitt rötlichgraues, später dunkel blutrotes Holz von ...
Amarantīne
Amarantīne, s. Gomphrena.
Amarantrinde
Amarantrinde, s. Swietenia.
Amarantus
Amarantus L. (»unverwelklich«, Amarant, Fuchsschwanz, Samtblume), Gattung der Amarantazeen, meist einjährige Kräuter mit wechselständigen, linearen bis eiförmigen Blättern, ...
Amarapūra
Amarapūra (»Götterstadt«), alte Residenzstadt des ehemaligen Königreichs Birma, links am Irawadi unter 21°57´ nördl. Br. und 73°4´ östl. L. gelegen, hat einen ...
Amarellen
Amarellen, s. Kirschbaum.
Amarellkraut
Amarellkraut, s. Gentiana.
Amaretti
Amaretti, Francesco, ital. Dichter, geb. 1829 in Turin, wo er als Bibliothekar lebt; verfaßte »Canti e ballate« (Turin 1874), »L'ultimo dramma della vita« (1881), ...
Amāri
Amāri, Michele, ital. Geschichtsforscher und Orientalist, geb. 7. Juli 1806 in Palermo, gest. 16. Juli 1889. Nachdem sein Vater 1822 als Teilnehmer an einer Verschwörung erst ...
Amarillas
Amarillas (spr. -illjas), Marques de las, s. Ahumada.
Amarillfieber
Amarillfieber (v. span. amarillo, blaßgelb), das Gelbfieber.
Amarillstein
Amarillstein, soviel wie Schmirgel oder Smaragd.
Amarīn
Amarīn (Pikramin, Triphenyldihydroglyoxalin) C21H18N2 entsteht durch Erhitzen des isomeren Hydrobenzamids; es bildet farblose Prismen, schmilzt bei 113°, löst sich in Alkohol ...
Amarkantak
Amarkantak, Berg im ind. Staat Rewa (1067 m) mit den heiligen Narbadaquellen (s. Narbada), deren Tempel von zahlreichen Hindupilgern besucht werden.
Amarna
Amarna, genauer El-Amarna, in Mittelägypten, Ruinenstätte der von Amenophis IV. gegründeten Residenz, woselbst im Winter 1887/88 von Ein gebornen gegen 300 in babylonischer ...
Amaru
Amaru, ind. Lyriker, s. Sanskrit (Literatur).
Amaryllidazeen
Amaryllidazeen, monokotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Liliifloren, meist Zwiebelpflanzen mit scheidigen, einfachen, meist schmalen Blättern, schaftartigem, ein- oder ...
Amaryllis [1]
Amaryllis L. (nach der Nymphe A. benannt, Narzissenlilie), Gattung der Amaryllidazeen mit der einzigen Art A. Belladonna L. (mexikanische Lilie, Belladonna-A.), auf dem Kap ...
Amaryllis [2]
Amaryllis, Pseudonym, s. Deshoulières.
Amasaki Isaburo
Amasaki Isaburo, japanische Dampferlinie, s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Amásia
Amásia, Hauptstadt eines Liwa im türk. Wilajet Siwas in Kleinasien, in einem von Gärten und Maulbeerwaldungen umgebenen Bergkessel am Jeschil Irmak (Iris), über dem auf hoher ...
Amásis
Amásis (Amosis, ägypt. Ahmose), 1) König von Ägypten um 1575 v. Chr., residierte in Theben, entriß den Hyksos das untere Ägypten wieder, eroberte ihre letzte Feste Avaris ...
Amassieren
Amassieren (franz.), anhäufen; Amassement (spr. -ass'māng), An- oder Aufhäufung.
Amat
Amat, Handelsgewicht im niederländ. Ostindien, = 2 Pikol = 123,042 kg.
Amaterasu
Amaterasu, japan. Name der Sonnengöttin, auf welche die japan. Kaiser ihren Ursprung zurückführen.
Amateur
Amateur (franz., spr. -tör), Liebhaber, besonders Kunstliebhaber, Dilettant; speziell jemand, der eins der höher stehenden Spiele (Schach etc.) in hervorragender Weise pflegt, ...
Amateurphotographie
Amateurphotographie, s. Photographie.
Amathūs
Amathūs (»Festung«), wahrscheinlich älteste phönikische Kolonie auf der Südküste Cyperns, berühmt durch einen Tempel der Aphrodite (Reste beim Dorfe Hagios Tychonas) und ...
Amāti
Amāti, älteste der drei hochberühmten Familien von Geigenbauern zu Cremona im 16.–17. Jahrh., deren Instrumente jetzt für wahrhafte Kleinodien gelten (A., Stradivari, ...
Amatitlan
Amatitlan, Departement der mittelamerikan. Republik Guatemala, auf der Hochebene südlich der Stadt Guatemala, hat heißes, ungesundes Klima (Kropf allgemein) und war früher ...
Amatlan
Amatlan, Stadt im mexikan. Staat Veracruz, mit Ruinen von Aztekenbauten.
Amatonga
Amatonga, afrikan. Volk, s. Kaffern.
Amatongaland
Amatongaland, s. Tongaland.
Amaul
Amaul, Fisch, s. Sander.
Amaurōsis
Amaurōsis (griech., »Verdunkelung«), die vollkommene Erblindung eines Auges, so daß nicht einmal mehr der Unterschied zwischen hell und dunkel wahrgenommen wird.
Amausen
Amausen, s. Edelsteine und Glasflüsse.
Amazia
Amazia (hebr., »Gott stärkt«), König von Juda, 838–809, nach andern ca. 801–772, Sohn des Joas, bekriegte, übermütig durch einen Sieg über die Edomiter, Israel, wurde ...
Amazirghen
Amazirghen (Imazirhen), Volk, s. Marokko.
Amazon Steam Navigation Company
Amazon Steam Navigation Company, s. Dampfschiffahrt (Textbeilage).
Amazonas
Amazonas (spr. -sōnas), 1) (Alto A.) der größte Staat Brasiliens (s. die Karten »Peru«, »Brasilien«), zwischen 5°10´-10°20´ südl. Br. und 56°50´-75°10´ westl. L., ...
Amazone [1]
Amazone, allgemein: kühne Reiterin, Helden- oder Mannweib; weibliches Reitkleid.
Amazone [2]
Amazone (Vogel), s. Papageien.
Amazonen
Amazonen, im griech. Mythus ein streitbares Frauenvolk, das unter einer Königin lebte und nur einmal im Jahr mit Männern benachbarter Völker zum Zweck der Fortpflanzung Umgang ...
Amazonenstein
Amazonenstein, seit Le Condamines Reise in Südamerika ein angeblich nephritartiges Mineral aus der Gegend des Amazonenstroms, das von den Indianern in Form von Täfelchen, ...
Amazonenstrom
Amazonenstrom (Rio de las Amazonas), der mächtigste Strom Südamerikas, mit dem größten Flußgebiet (7 Mill. qkm) der Erde, wovon über die Hälfte Brasilien, der Rest ...
Amba
Amba, steil abfallende Tafelberge in Abessinien (s. d.), oft als natürliche Festungen benutzt.
Ambaca
Ambaca (Pamba), Bezirkshauptstadt in der portug. Kolonie Angola (Westafrika), nahe dem rechten Ufer des Lucalla, 225 km ostsüdöstlich von São Paolo de Loanda, mit ihm durch ...
Ambacht
Ambacht, altdeutsch, Handwerk, auch Amt; daher Ambachtslehen, Amtslehen, Lehen, die in einem dem Belehnten erteilten Amte bestanden. Die Besitzer solcher Lehen hießen ...
Ambak
Ambak, s. Aeschynomene.
Ambala
Ambala ( Umballa), Hauptstadt der gleichnamigen Division der britisch-ind. Provinz Pandschab, liegt unter 50°21´ nördl. Br. und 76°52´ östl. L. in weiter Ebene an der ...
Ambalema
Ambalema, Stadt in der südamerikan. Republik Kolumbien, Depart. Tolima, links am Magdalenen strom, 85 km westlich von Bogotá, mit (1870) 6039 Einw. Der Handel mit dem in der ...
Ambaree fibre
Ambaree fibre (engl., spr. ämbarī faibr), s. Gambohanf.
Ambarvalĭa
Ambarvalĭa (lat.), röm. Staatsfest, Ende Mai gefeiert, wahrscheinlich identisch mit dem Hauptfest der Arvalbrüder (s. d.); es bestand in feierlichem Umzug um die Feldflur mit ...
Ambassade
Ambassade (franz., spr. angb-), Gesandtschaft; Ambassadeur (spr. angbassadör), Botschafter, die erste und ausgezeichnetste Klasse der Gesandten (s. d.); doch wendet der englische ...
Ambatsch
Ambatsch, s. Aeschynomene.
Ambauba
Ambauba, s. Cecropia.
Ambe
Ambe (Binion), in der Kombinationsrechnung eine Verbindung zweier Größen; im Lottospiel die Verbindung von zwei Nummern.
Ambelakĭa
Ambelakĭa, Städtchen im griech. Nomos Larissa (Thessalien), in weinreicher Gegend am Fuß des Ossa, mit (1889) 1471 Einw., die besonders Türkischrotfärberei und Handel mit ...
Amber [1]
Amber, grauer, s. Ambra.
Amber [2]
Amber, Stadt, s. Dschaipur.
Amberbaum
Amberbaum, s. Liquidambar.
Amberbäume
Amberbäume, s. Hamamelidazeen.
Amberes
Amberes (spr. amwēres), span. Name für Antwerpen (s. d.).
Amberg [1]
Amberg, unmittelbare Stadt und ehemalige Hauptstadt der bayr. Oberpfalz, an der Vils, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Krailsheim-Furth i. W. und A.-Schnaittenbach, 373 m ü. M., ...
Amberg [2]
Amberg, Wilhelm, Maler, geb. 25. Febr. 1822 in Berlin, gest. daselbst 8. Sept. 1899, erhielt durch Herbig und Karl Begas, später in Paris durch Léon Cogniet seine künstlerische ...
Ambergau
Ambergau (Ammergau), s. Ammer (Fluß).
Amberger
Amberger, Christoph, Maler, geb. um 1500, umrde 1530 in die Malerzunft zu Augsburg aufgenommen, wo er bis zu seinem Tod 1561 oder 1562 vorzugsweise als Bildnismaler tätig war. Er ...
Amberger Erde
Amberger Erde, s. Ocker.
Amberīt
Amberīt, Sprengstoff aus Nitroglyzerin, Schießbaumwolle und Kollodiumwolle. Die gekörnte Masse wird mit Äther und etwas Alkohol behandelt, wobei die Kollodiumwolle einen Kitt ...
Ambert
Ambert (spr. angbǟr), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Puy-de-Dôme, an der Dore und der Lyoner Bahn, 531 m ü. M., hat ein Handelsgericht, Collège, Gewerbekammer und ...
Ambi
Ambi- (v. lat. ambo, »beide«), häufig in Zusammensetzungen, soviel wie beid-, doppel-, z. B. ambidexter, beidseitig rechts, von jemand, der beide Hände gleichmäßig brauchen ...
Ambĭaner
Ambĭaner (Ambiani), kelt. Volk, Teil der Belgen (s. d.), nördlich von den Bellovaken an der Nordseeküste, stellten zum Kampf gegen Cäsar 10,000 Bewaffnete, ergaben sich aber ...
Ambieren
Ambieren (lat.), sich um etwas bewerben.
Ambigieren
Ambigieren (lat.), unentschlossen sein, schwanken.
Ambigu
Ambigu (franz., spr. angbigǖ), unentschieden, zweideutig; auch Name eines französischen Kartenspiels unter 2–6 Personen, in vieler Beziehung ähnlich dem in Deutschland ...
Ambigu-Comique
Ambigu-Comique (spr. angbigǖ-komīk', »heiteres Allerlei«), Pariser Theater, als Marionetten-, bez. Kindertheater 1769 gegründet, seit 1827 auf dem Boulevard St.-Martin, ...
Ambiguität
Ambiguität (lat., von ambiguus, zweideutig). Zweideutigkeit.
Ambin, Mont
Ambin, Mont (spr. mong-t-angbäng), 3381 m hoher, in drei Spitzen auslaufender Berg in den Grajischen Alpen, an der französisch-italienischen Grenze, zwischen der Mont ...
Ambiorix
Ambiorix, Fürst der Eburonen im belgischen Gallien, erhob sich mit dem Fürsten Catuvolcus im Winter 54 v. Chr., als Cäsar seine Legionen wegen der Verpflegung verteilt hatte, ...
Ambition
Ambition (franz.), Ehrgeiz; ambitiös, ehrgeizig.
Ambĭtus
Ambĭtus (lat.), »der Umhergang«, dann die Bewerbung um ein öffentliches Amt, benannt von der alten Sitte der Kandidaten in Rom, auf Straßen und Plätzen umherzugehen ...
Amblau
Amblau, Insel, s. Buro.
Amble
Amble (spr. ämbl), Stadt in der engl. Grafschaft Northumberland, auf einer Klippe über der See, 11 km südöstlich von Alnwick, mit einer gotischen Kirche, Hafen, Kohlenhandel, ...
Ambleside
Ambleside (spr. ämbl'ßaid'), ihrer romantischen Lage wegen vielbesuchte Marktstadt in Westmorland (England), am Windermere (s. d.), mit (1901) 2536 Einw. Unweit der Wasserfall ...
Ambleteuse
Ambleteuse (spr. angbl'tös'), Dorf im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Boulogne, am Kanal, mit versandetem Hafen und (1901) 364 Einw. Hier landete 1688 Jakob II. auf seiner ...
Amblève
Amblève (spr. angblǟw'), rechter Nebenfluß der Ourthe, entspringt als Amel auf der Eifel und tritt oberhalb Stavelot in die belgische Provinz Lüttich ein. Er nimmt rechts die ...
Amblygonīt
Amblygonīt, seltenes Mineral, phosphorsaure Tonerde mit Fluorlithium und Fluornatrium 2Al2P2O8+3(LiNa)Fl, kristallisiert triklin, findet sich aber gewöhnlich nur derb (so im ...
Amblyopīe
Amblyopīe (griech.), Schwachsichtigkeit.
Amblyórnis
Amblyórnis, s. Gärtnervogel.
Amblypŏda
Amblypŏda, ausgestorbene Huftiere (s. d.).
Amblystŏma
Amblystŏma, s. Axolotl.
Ambo
Ambo (Ambon, griech.), in den altchristlichen Kirchen ein erhöhter Platz oder Gerüst für Vorleser und Redner. Es befanden sich deren zwei in dem von Schranken umgebenen ...
Amboīna
Amboīna (malaiisch Ambon), eine der (holländischen) Molukken im Ostindischen Archipel, unter 3°41´ südl. Br. und 128°10´ östl. L., 997 qkm mit (1895) 38,663 Einw. A. ...
Amboinabeule
Amboinabeule, s. Aleppobeule.
Amboinaholz
Amboinaholz, das Holz einer Palmenart von Amboina, ist rötlich goldgelb, sehr hart und dauerhaft und wird zu seinen Tischlerarbeiten verwendet.
Amboinamaser
Amboinamaser (Kiabookah, Cayabocah), unregelmäßig gewachsene knollige Stücke von Pterocarpus indicus in Indien und den ostasiatischen Inseln, ist dunkel lederfarbig (s. Tafel ...
Amboinische Pocken
Amboinische Pocken, s. Frambösie.
Amboise [1]
Amboise (spr. angbŭās'), Stadt im franz. Depart. Indre-et-Loire, Arrond. Tours, an der Loire, über die eine Brücke führt, und an der Orléansbahn, hat ein auf steilem Felsen ...
Amboise [2]
Amboise (spr. angbŭās'), Georg von, Kardinal und Minister Ludwigs XII. von Frankreich, geb. 1460 in Chaumont-sur-Loire bei Amboise, gest. 25. Mai 1510 in Lyon, wurde schon 1474 ...
Ambon
Ambon, s. Ambo und Amboina.
Ambōni
Ambōni, Dorf in Deutsch-Ostafrika, am Sigifluß, nahe der Tangabucht, eine Niederlassung der Wasseqeju, dabei auf einem Hügel ein Vorwerk der Westdeutschen Handels- und ...
Ambosaten
Ambosaten, s. Landsknechte.
Amboß [1]
Amboß (althochd. anabôz, von bôzan. schlagen. stoßen), Unterlage beim Bearbeiten der Metalle mit dem Hammer, namentlich beim Schmieden. Kleine Ambosse aus Stahl werden in den ...
Amboß [2]
Amboß, eins der Gehörknöchelchen, s. Ohr.
Ambra
Ambra (grauer Amber, orientalischer Ag- oder Agtstein), Gallen- oder Darmstein oder ein ähnliches Produkt des Pottwals, findet sich in kleinen Stücken, auch in Massen bis 50 kg ...
Ambrabaum
Ambrabaum, s. Liquidambar.
Ambraīn
Ambraīn, s. Ambra.
Ambrakĭa
Ambrakĭa, antike Stadt in Epirus, am Arachthos, nördlich des Ambrakischen Meerbusens (jetzt Golf von Arta), wurde um 630 v. Chr. von Korinth aus kolonisiert und gelangte bald zu ...
Ambras
Ambras (Amras), Dorf in Tirol, Bezirksh. Innsbruck, 3 km südöstlich von Innsbruck an der Lokalbahn nach Igls gelegen, mit (1890) 725 Einw. und einem kaiserlichen Schloß, im 11. ...
Ambrĭa
Ambrĭa, s. Ammerland.
Ambriz
Ambriz, Hafenstadt in der portug. Kolonie Angola (Westafrika), in der Landschaft Loanda, unter 7° 50 südl. Br., an der Mündung des Loje, mit 2450 Einw., altem Fort, 11 ...
Ambró
Ambró, Béla von, österreichisch-ungar. Diplomat, geb. 3. Sept. 1849 in Adamócz (Komitat Trencsén), kam 1876 zur Gesandtschaft nach Rom, 1882 nach Berlin, 1884 wieder nach ...
Ambroīd
Ambroīd, s. Bernstein.
Ambroīn
Ambroīn, Isoliermaterial, das durch Mischen einer Lösung von Kopal in Benzol, Alkohol oder Terpentin mit Asbest oder Glimmer und Abdampfen der Lösung hergestellt wird. Die ...
Ambrŏnes
Ambrŏnes, gallisches Volk von vielleicht germanischer Abstammung, kämpften mit den Cimbern und Teutonen 105 v. Chr. gegen die Römer unter Manlius und Cäpio und wurden bei ...
Ambros
Ambros, August Wilhelm, Musikschriftsteller und Komponist, geb. 17. Nov. 1816 zu Mauth in Böhmen, gest. 28. Juni 1876 in Wien, studierte in Prag die Rechte, trat 1835 in den ...
Ambrosĭa
Ambrosĭa (griech.), die Götterspeise, die Jugend und Unsterblichkeit verlieh; aber auch das Salböl der Götter, das die Schönheit des Körpers erhöht und selbst Tote vor ...
Ambrosianische Bibliothek
Ambrosianische Bibliothek, s. Mailand.
Ambrosianische Liturgie
Ambrosianische Liturgie, das in der mailändischen Kirche noch heute gebräuchliche, von der römischen Meßordnung in manchen Einzelheiten abweichende gottesdienstliche Ritual.
Ambrosianischer Gesang
Ambrosianischer Gesang, der kirchliche Gesang, wie ihn der heil. Ambrosius, Bischof von Mailand, in den Kirchen seiner Diözese einführte. Ambrosius verpflanzte den Halleluja- ...
Ambrosianischer Lobgesang
Ambrosianischer Lobgesang, der bekannte Hymnus »Te Deum laudamus«, s. Tedeum.
Ambrosīno
Ambrosīno, Silbermünze der lombardischen Städte nach dem Konkordat von 1254: A. grande von 2,937 g, 928/1000 fein = 12 kaiserliche Denare, als A. grosso schon 1316 auf 24 ...
Ambrōsisch
Ambrōsisch (griech.), unsterblich, den Göttern gehörend oder eigentümlich, auch göttergleich. Vgl. Ambrosia.
Ambrosius
Ambrosius, Johanna, Dichterin, s. Voigt, Johanna.
Ambrosĭus
Ambrosĭus, der Heilige, berühmter Kirchenlehrer, geb. um 340 in Trier als Sohn eines römischen Präfectus Prätorio, gest. 4. April 397, war in Rom Sachwalter, bis ihm die ...
Ambrus
Ambrus, Zoltán, ungar. Novellist und Ästhetiker, geb. 22. Febr. 1861 in Debreczin. Von seinen stilistisch seinen, psychologisch scharfen Erzählungen sind die bekanntesten: ...
Ambrym
Ambrym, Insel der Neuen Hebriden in der Südsee, unter 16°14´ südl. Br., 644 qkm groß, mit (1891) 10,000 Einw., von denen viele als Plantagenarbeiter nach Queensland gehen, ...
Ambuélla
Ambuélla, Volksstamm in Südwestafrika, zu den Bantuvölkern gehörig, im Gebiete des obern Kuando. Die Dörfer von 200–300 Einw. sind oft in Sümpfen auf Pfählen erbaut. Von ...
Ambulākren
Ambulākren (Saugfüßchen), die Bewegungsorgane der Stachelhäuter.
Ambulant
Ambulant (lat.), umherziehend.
Ambulanter Gerichtsstand
Ambulanter Gerichtsstand (fliegen der Gerichtsstand), Bezeichnung für die vom Reichsgericht vertretene Ansicht, daß für ein Preßdelikt der Gerichtsstand der begangenen Tat ...
Ambulanz
Ambulanz (lat., das »Umherwandeln«), soviel wie Poliklinik (s. d.). Besonders bezeichnet man mit A. die leicht bewegliche Einrichtung des Kriegssanitätswesens für die erste ...
Amburbĭum
Amburbĭum (lat.), römisches Staatsfest, Anfang Februar zur Reinigung und Entsühnung der Stadt begangen, um deren Grenze die zum Schlußopfer bestimmten Tiere in feierlichem ...
Amden
Amden, Gemeinde im schweizer. Kanton St. Gallen, Bezirk Gaster, nahe Weesen am Walensee, 939 m ü. M., in herrlichem Talkessel, mit (1900) 1219 Einw., zur Sommerfrische ...
Ameisen
Ameisen (Formicidae Latr., hierzu Tafel »Ameisen I–III«), Familie der stacheltragenden Hautflügler, über die ganze Erde verbreitete Tiere mit großem Kopf, kräftigen, ...
Ameisen
Ameisen I. Ameisen II. Ameisen III. (Ameisen und Pflanzen.) Ameisenpflanzen.
Ameisen, weiße
Ameisen, weiße, soviel wie Termiten.
Ameisenäther
Ameisenäther, s. Ameisensäure.
Ameisenbäder
Ameisenbäder, s. Bad.
Ameisenbär
Ameisenbär, s. Ameisenfresser.
Ameisenbeutler
Ameisenbeutler (Spitzbeutler, Myrmecobius fasciatus Waterh.), Beuteltier aus der Familie der Ameisenbeutler (Myrmecobiidae), 25 cm lang, mit 18 cm langem, buschigem Schwanz, sehr ...
Ameiseneier
Ameiseneier, die Puppen der Ameisen, werden vom April bis August gesammelt und als Futter für Stubenvögel, Fasanen, Fische etc. benutzt. Unbefugtes Sammeln der A. ist meist ...
Ameisenfresser
Ameisenfresser (Myrmecophaga L.), Gattung der Zahnlücker aus der Familie der Ameisenfresser (Myrmecophagidae), gestreckt gebaute Tiere mit stark verlängertem Kopf und Schwanz, ...
Ameisengäste
Ameisengäste, in Ameisennestern lebende Tiere (hauptsächlich Käfer), deren unsre Holzameise (Lasius fuliginosus) 150, die rote Hügelameise (Formica rufa) 100 Arten beherbergt. ...
Ameisengeist
Ameisengeist, s. Ameisenspiritus.
Ameisenigel
Ameisenigel (Landschnabeltier, Echidna Cuv.), Gattung aus der Ordnung der Kloakentiere. Tiere mit plumpem Körper, kurzem Schwanzstummel und Hals, kleinem Kopf, langem, ...
Ameisenjungfer
Ameisenjungfer, s. Ameisenlöwe.
Ameisenkriechen
Ameisenkriechen (Ameisenlaufen, Formicatio, Myrmecismus), ein prickelndes Gefühl in der Haut, als ob sich Ameisen dort befänden, geht besonders Schlagflüssen, Lähmungen, ...
Ameisenlöwe
Ameisenlöwe (Ameisenjungfer, Myrmecoleon Burm.), Netzflüglergattung aus der Familie der Ameisenlöwen (Myrmecoleontidae), libellenähnliche Insekten mit kurzen, keulenförmigen ...
Ameisenöl, künstliches
Ameisenöl, künstliches, s. Furfurol.
Ameisenpflanzen
Ameisenpflanzen (vgl. Tafel »Ameisenpflanzen« bei S. 417), Gewächse, die in der freien Natur regelmäßig von gewissen, ihnen nützlichen Ameisenarten besucht oder bewohnt ...
Ameisensäure
Ameisensäure (Formylsäure) CH2O2 oder HCO.OH findet sich im Körper der Ameisen, in den Haaren der Prozessionsraupe, im Blut, Harn und Schweiß, im Honig, in Kiefernnadeln und ...
Ameisenscharrer
Ameisenscharrer (Ameisenschwein), soviel wie Erdschwein.
Ameisenspiritus
Ameisenspiritus (Ameisengeist, Spiritus formicarum), Mischung von 35 Teilen Weingeist mit 13 Teilen Wasser und 2 Teilen Ameisensäure, dient zum Einreiben bei gichtischen und ...
Ameisenvögel
Ameisenvögel ( Wollschlüpfer, Formicariidae Gray), Familie der Sperlingsvögel, drosselähnliche Vögel mit kurzem, kräftigem Schnabel, kräftigen Füßen und kurzen runden ...
Ameividen
Ameividen, s. Eidechsen.
Ameläh
Ameläh, s. Amuleh.
Amelanchĭer
Amelanchĭer Med. (Trauben-, Felsenbirne), Gattung der Rosazeen, kleine Bäume und Sträucher mit einfachen, gesägten Blättern, weißen Blüten in nickenden Trauben und ...
Ameland
Ameland, niederländische, zur Provinz Friesland gehörige Insel, 7 km von der Küste, jetzt durch einen Damm mit derselben verbunden (s. Karte »Niederlande«). Die Insel, jetzt ...
Amelĭa
Amelĭa, 1) Insel an der Ostküste von Florida und an der Mündung des St. Marysflusses, 23 km lang, 6 km breit, mit der Stadt Fernandina (s. d.). – 2) Stadt in der ital. ...
Amélie-les-Bains
Amélie-les-Bains (spr. -lī-lä-bäng), Badeort im franz. Depart. Ostpyrenäen, Arrond. Céret, im Techtal an einer Zweiglinie der Südbahn gelegen, 235 m ü. M., hat schon den ...
Amelioration
Amelioration (franz.), Verbesserung, besonders eines Grundstücks; s. Bodenmelioration.
Amelkorn
Amelkorn, s. Spelz.
Amelungen
Amelungen, s. Amaler.
Amelunxborn
Amelunxborn, Cistercienserkloster, s. Stadtoldendorf.
Amen
Amen (hebr.), ursprünglich eine Bekräftigungsformel, soviel wie wahrlich, so ist es. Nach dem Gebrauch des Alten Testaments wurde das A. stehende Formel der Aneignung und ...
Amende
Amende (franz., spr. amāngd'), Geldbuße, Geldstrafe (s. d.); A. honorable, Ehrenerklärung (s. d.).
Amendement
Amendement (franz., spr. amangd'māng, Abänderungs-, Verbesserungsantrag, Verbesserungsvorschlag), ein Antrag, der in einer Versammlung, namentlich einer parlamentarischen ...
Amenemhēt
Amenemhēt (griech., Amenemēs), Name mehrerer altägypt. Könige der 12. Dynastie, am bekanntesten A. III., von Manethos Lachares genannt, der bei Hawâra im Fayûm eine Pyramide ...
Amenhotep
Amenhotep (Amenophis), Name mehrerer altägypt. Könige der 18. Dynastie. A. III. (um 1400 v. Chr.) ist berühmt als Erbauer mehrerer großer ägyptischer Heiligtümer, unter ...
Amenīe
Amenīe, s. Amenorrhöe.
Amenorrhöe
Amenorrhöe (Amenie, griech., »ohne Monatsfluß«), das Ausbleiben der Menstruation in der Zeit der Geschlechtsreife. Dieser Zustand ist natürlich während der Schwangerschaft ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.042 c;