Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>
Leitzellen
Leitzellen, s. Leitungsgewebe.
Leiwein
Leiwein, s. Erpel.
Leixner
Leixner (L.-Grünberg), Otto von, Dichter und Schriftsteller, geb. 24. April 1847 zu Saar in Mähren, studierte in Graz und München Ästhetik und Literaturgeschichte, ging 1874 ...
Leixŏes
Leixŏes (spr. le-ĭschŏīngsch), Kunsthafen vor Porto (s. d.).
Lej.
Lej., bei Pflanzennamen Abkürzung für Alexandre Louis Simon Lejeune (spr. löschön'), geb. 23. Dez. 1779 in Verviers, gest. daselbst 28. Dez. 1858 als Oberarzt. Er schrieb: ...
Lejean
Lejean (spr. löschāng), Guillaume, franz. Reisender, geb. 1828 in Plouégat-Guérand (Finistère), gest. daselbst 1. Febr. 1871, widmete sich anfangs historischen, dann ...
Lejeune-Dirichlet
Lejeune-Dirichlet (spr. löschön'-), s. Dirichlet.
Lek
Lek, einer der linken Hauptarme des untern Rheinlaufs in den Niederlanden, zweigt sich bei Wyk by Duurstede vom Rhein ab, trennt die Provinz Utrecht von Geldern, durchströmt ...
Lekain
Lekain (spr. lökäng), Henri Louis, franz. Schauspieler, geb. 14. April 1728 in Paris, gest. 8. Febr. 1778, gründete in Paris 1748 ein Privattheater und gelangte durch die ...
Lektion
Lektion (lat.), in der alten Kirche die »Vorlesung« eines biblischen Abschnitts, einer Märtyrergeschichte etc. durch den Lektor (s. d.) beim Gottesdienst wie auch in den ...
Lektionarĭum
Lektionarĭum, Verzeichnis der an den einzelnen Sonn- und Festtagen im öffentlichen Gottesdienst zur Verlesung kommenden Schriftabschnitte (s. Lektion). Insonderheit hießen ...
Lektisternĭen
Lektisternĭen, s. Lectisternium.
Lekton
Lekton (Lectum Promontorium), der westlichste, ins Meer vortretende Ausläufer des Ida, der Nordküste von Lesbos gegenüber, mit einem Altar der zwölf Götter. Jetzt liegt auf ...
Lektor
Lektor (lat., griech. Anagnostes, »Vorleser«), in der alten Kirche der Kleriker, der mit Vorlesung der vorgeschriebenen Schriftabschnitte im Gottesdienst betraut war. Das Amt ...
Lektüre
Lektüre (franz., »Lesung«), sowohl das Lesen als Handlung und die Übung darin wie der in Schriften, namentlich Druckschriften, dargebotene Lesestoff. Im Sprachgebrauch der ...
Lēkythos
Lēkythos, altgriech. Tongefäß in Form einer Kanne mit Henkel und dünnem Hals (s. Abbild.), das zum Aufbewahren von Salböl u. zum Begießen der Gräber mit dem geweihten Öl ...
Leland
Leland (spr. līländ), Charles Godfrey, amerikanischer Schriftsteller, geb. 15. Aug. 1824 in Philadelphia, gest. 20. März 1903 in Florenz, studierte in Princeton und auf ...
Lelěger
Lelěger, ein den Karern verwandter Volksstamm an der Westküste Kleinasiens, der uns aber auch in Griechenland begegnet, z. B. an den Küsten von Messenien, Lakonien und Megara, ...
Lelewel
Lelewel, Joachim, poln. Geschichtsforscher, geb. 22. März 1786 in Warschau, gest. 29. Mai 1861 in Paris, aus einem alten preußischen Geschlecht v. Lölhöffel, studierte in ...
Lelĭenbergh
Lelĭenbergh, Cornelis, holländ. Maler, wurde 1646 in die Lukasgilde im Haag aufgenommen und war nachweislich bis 1672 tätig. Er malte Stilleben von totem Wild und Geflügel, ...
Leljagebirge
Leljagebirge (Lelja Planina), Gebirgsstock an der Grenze von Bosnien und der Herzegowina, östlich von Mostar, 2626 m hoch.
Lely
Lely, Sir Peter (eigentlich Pieter van der Faes), niederländ. Maler, geb. 1618 in Soest, gest. 30. Nov. 1680 in London, lernte bei P. Grebber in Haarlem und begleitete 1643 den ...
Lem.
Lem., bei Pflanzennamen Abkürzungen für Charles Lemaire (spr. lömǟr'), Professor in Gent, geb. 1800 in Paris. Schrieb: »Iconographie descriptive des Cactées« (Par. ...
Lemaire
Lemaire (spr. lömǟr'), Philippe Honoré, franz. Bildhauer, geb. 1798 in Valenciennes, war Schüler Cartelliers und starb im August 1880 in Paris. Sein Hauptwerk ist der ...
Lemaître
Lemaître (spr. lömǟtr'), 1) Frédéric, franz. Schauspieler, geb. 21. Juli 1800 in Havre, gest. 26. Jan. 1876 in Paris, trat zuerst am Odéon in Paris, dann am Ambigu comique ...
Léman, Lac
Léman, Lac (spr. -māng), s. Genfer See.
Lemānische Republik
Lemānische Republik, Name des Kantons Waadt während der Zeit der Helvetischen Republik (1798–1800).
Lemars
Lemars, Hauptort der Grafschaft Plymouth im nordamerikan. Staat Iowa, am Floyds River, Bahnknotenpunkt mit Getreide- und Viehhandel und (1900) 4146 Einwohnern.
Lembcke
Lembcke, Eduard, dän. Schriftsteller, geb. 1815 in Kopenhagen, wirkte seit 1850 als Konrektor des Gymnasiums in Hadersleben, bis ihn die Kriegsereignisse 1864 zur Flucht nach ...
Lemberg
Lemberg (poln. Lwów), Hauptstadt des österreich. Kronlandes Galizien, liegt unter 49°50´ nördl. Br. und 24° östl. L., 278 m ü. M., in einem von bewaldeten Hügeln ...
Lemcke
Lemcke, Karl, Ästhetiker, geb. 26. Aug. 1831 in Schwerin, studierte in Göttingen, München und Heidelberg, lebte darauf längere Zeit in Berlin, Paris und München, habilitierte ...
Lemercier
Lemercier (spr. lömerßjé), Népomucène, franz. Dichter, geb. 21. April 1771 in Paris, gest. daselbst 7. Juni 1840, machte sich, nach mehreren vergeblichen Versuchen, 1795 mit ...
Lemförde
Lemförde, Flecken im Stande der Städte im preuß. Regbez. Hannover, Kreis Diepholz, an der Staatsbahnlinie Münster-Bremen, hat eine evang. Kirche, Gänsezucht und (1900) 751 ...
Lemgo
Lemgo, Stadt im Fürstentum Lippe, an der Bega und der Staatsbahnlinie Lage-Hameln, ehemals Hansestadt, hat 4 evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ein altes Rathaus, ...
Lemineas
Lemineas, dunkelblaue Baumwollgewebe mit weißen Mustern.
Lemken
Lemken (poln. Lemki), ein in die Westbeskiden vorgeschobener Stamm ruthenischer Karpathenbewohner, die in den Kreisen Neu-Sandec, Jasló und Sanok wohnen und einen ziemlich ...
Lemma
Lemma (griech., Lehnsatz), ein Satz, den eine Wissenschaft einer andern (als in dieser einheimisch und ausgemacht) oder dem gefunden Menschenverstand ohne weitern Beweis entlehnt. ...
Lemme
Lemme, Ludwig, prot. Theolog, geb. 8. Ang. 1847 in Salzwedel, wurde 1872 Repetent bei der theologischen Fakultät in Göttingen, 1874 Domhilfsprediger und zweiter Inspektor des ...
Lemming
Lemming (Myodes Pall.), Gattung der Nagetiere aus der Familie der Wühlmäuse (Arvicolidae), kleine, sehr gedrungen gebaute, kurzschwänzige Tiere mit großem Kopf, tief ...
Lemna
Lemna L. (Wasser-, Teich-, Meerlinse, Entengrütze, Entenfloß), Gattung der Lemnazeen, einjährige, monözische, selten blühende Pflanzen ohne deutliche Differenzierung von ...
Lemnazeen
Lemnazeen (Wasserlinsen), monokotyle, wasserbewohnende, etwa 20 Arten zählende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Spathifloren, mit frei schwimmendem, zusammengedrücktem, ...
Lemni
Lemni, Insel, s. Lemnos.
Lemnische Erde
Lemnische Erde, s. Bolus.
Lemniskate
Lemniskate, s. Cassinische Kurve.
Lemniskoidenlenker
Lemniskoidenlenker, s. Geradführung.
Lemnitzhammer
Lemnitzhammer, s. Lobenstein.
Lemnĭus
Lemnĭus, Simon (eigentlich Simon Lemm Margadant), Humanist und lat. Dichter, geb. im ersten Jahrzehnt des 16. Jahrh. auf dem Lehnhof Guat (Wald) im bündnerischen Münstertal, ...
Lemnos
Lemnos (jetzt Limno, türk. Lemni, ital. Stalimene), Insel im Ägäischen Meer (s. Karte »Griechenland«), zum türk. Insel-Wilajet gehörig, umfaßt 454 qkm und ist durch zwei ...
Lemoine-Bremse
Lemoine-Bremse, s. Laffete, S. 37.
Lemongrasöl
Lemongrasöl, s. Grasöle.
Lemonnier
Lemonnier (spr. lömonnjé), Camille, der bedeutendste der lebenden belgischen Schriftsteller, geb. 24. März 1841 in Ixelles bei Brüssel als Sohn eines Advokaten, der ihn zum ...
Lemosĭtas
Lemosĭtas (lat.), s. Augenbutter.
Lemot
Lemot (spr. lömō), François Frédéric, franz. Bildhauer, geb. 1773 in Lyon, gest. 1827 in Paris, bildete sich bei Dejoux in Paris, sodann als Pensionär Ludwigs XVI. in Rom ...
Lempig
Lempig, dän. Stadt im nordwestlichen Jütland, Amt Ringkjöbing, im S. des Limfjords und an den Eisenbahnen L.-Bemb und L.-Tyborön, ist Sitz eines deutschen Konsularagenten und ...
Lemur
Lemur, s. Maki.
Lemuren
Lemuren (lat. Lemŭres), bei den Römern die nächtlich umherschweifenden Seelen der Verstorbenen (vgl. Larve). Um sie vom Hause fernzuhalten, warf an den Lemurien (Lemuria) 9., ...
Lemurĭa
Lemurĭa, ein durch Sclater angenommener, jetzt unter den Spiegel des Indischen Ozeans versunkener Kontinent, der sich im S. des jetzigen Asien (und wahrscheinlich mit ihm im ...
Lemuriden
Lemuriden (Lemuridae), Familie der Halbaffen (s. d.).
Lena
Lena, großer Strom Sibiriens (s. Karte »Sibirien«), entspringt unter 54°10´ nördl. Br. und 107°55´ östl. L. auf dem Baikalgebirge im Gouv. Irkutsk, fließt, streckenweise ...
Lenäen
Lenäen (Lenaea), bei den Athenern das zum Zyklus der Dionysien gehörende »Kelterfest« (s. Dionysos, S. 28); Lenäos (»Kelterer«), Beiname des Dionysos.
Lenäos
Lenäos, der fünfte Monat im Kalender der Asianer, vom 24. Jan. bis 21. Febr.
Lenape
Lenape, Indianerstamm, s. Delawaren.
Lenard
Lenard, Philipp von, Physiker, geb. 7. Juni 1862 in Preßburg, studierte seit 1880 in Budapest, Wien, Heidelberg und Berlin, habilitierte sich 1891 als Privatdozent in Bonn, wurde ...
Lenardstrahlen
Lenardstrahlen, s. Kathodenstrahlen, S. 751.
Lenartowicz
Lenartowicz (spr. -tówitsch), Teofil, poln. Dichter, geb. 27. Febr. 1822 in Warschau, gest. 3. Febr. 1893 in Florenz, bildete sich meist durch Selbststudium, arbeitete eine ...
Lenau
Lenau, s. Niembsch von Strehlenau.
Lenbach
Lenbach, 1) Franz, Maler, geb. 13. Dez. 1836 in Schrobenhausen (Oberbayern), gest. 6. Mai 1904 in München, war von seinem Vater, einem Maurermeister, für dessen Handwerk ...
Lenclos
Lenclos (spr. langklo), Ninon (Anne) de, eine durch ihre Galanterie bekannte Französin, geb. 15. Mai 1616 in Paris als Tochter eines Edelmanns aus der Touraine, gest. 17. Okt. ...
Lençoes
Lençoes (spr. lenßōingsch), Stadt im brasil. Staat Bahia, an einem Quellfluß des Paraguassu, unter 12° südl. Br., mit ergiebiger Diamantwäscherei, bei der 1844–46 an ...
Lend
Lend, Dorf in Salzburg, s. Gastein.
Lende
Lende (Regio lumbalis), die Gegend der Lendenwirbel im Wirbeltierkörper, also die unmittelbare Verlängerung des (die Rückenwirbel umfassenden) Rückens; im engern Sinne bei ...
Lendemain
Lendemain (franz., spr. langd'mäng), der folgende Tag, besonders der nach der Hochzeit, Nachfeier.
Lendenanschwellung
Lendenanschwellung, s. Rückenmark.
Lendenblut
Lendenblut, s. Rückenblut.
Lendenbraten
Lendenbraten, s. Lende.
Lendenfeld
Lendenfeld, Robert von, Australienreisender, und Zoolog, geb. 1858 in Graz, studierte daselbst bis 1881 Naturwissenschaften, begab sich dann nach Melbourne zu zoologischen ...
Lendenlahmheit
Lendenlahmheit, s. Hüftlahmheit und Kreuzlähmung.
Lendenwirbel
Lendenwirbel, s. Wirbelsäule.
Lendināra
Lendināra, Distriktshauptort in der ital. Provinz Rovigo, an dem von der Etsch zum Po führenden Naviglio Adigetto und der Eisenbahn Verona-Rovigo, hat mehrere schöne Kirchen, ...
Lendit
Lendit (spr. langdī), eigentlich l'endit (v. lat. indictum), der älteste Jahrmarkt (foire) von Paris, der alljährlich auf der Ebene von St.-Denis vom 11.–24. Juni gehalten ...
Lendner
Lendner, hemdartiger ärmelloser Waffenrock des Mittelalters; s. Cotte.
Lenel
Lenel, Otto, Romanist, geb. 13. Dez. 1849 in Mannheim, habilitierte sich 1876 in Leipzig mit der Schrift: »Über Ursprung und Wirkung der Exzeptionen« (Heidelb. 1877), der 1878 ...
Lenfant
Lenfant (spr. langfáng), 1) Jacques, Geschichtschreiber, geb. 13. April 1661 zu Beausse in Frankreich, gest. 7. Aug. 1728, war der Sohn eines reformierten Predigers, der nach dem ...
Leng [1]
Leng, chinesische Wassernuß, s. Trapa.
Leng [2]
Leng, Fisch, s. Quappe.
Lengefeld [1]
Lengefeld, Bergrücken, s. Kyffhäuser.
Lengefeld [2]
Lengefeld, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Marienberg, an der Flöha, mit Station Pockau-L. Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Flöha-Reitzenhain und ...
Lengefeld [3]
Lengefeld, Charlotte von, Schillers Gattin, s. Schiller.
Lengenfeld
Lengenfeld, Stadt in der sächs. Kreish. Zwickau, Amtsh. Auerbach, an der Staatsbahnlinie Zwickau-Ölsnitz, 495 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Denkmalsgruppe (Kaiser ...
Lengerich
Lengerich, Stadt im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, am Fuß des Teutoburger Waldes, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Münster-Bremen, der Eisenbahn ...
Lengerke
Lengerke, Alexander von, landwirtschaftl. Schriftsteller, geb. 30. März 1802 in Hamburg, gest. 23. Dez. 1853 in Berlin, erlernte in Schlesien die Landwirtschaft, bewirtschaftete ...
Lengfisch
Lengfisch, s. Quappe.
Lenggries
Lenggries, Landgemeinde im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Tölz, in den Bayrischen Alpen, an der Isar, 682 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Forstamt, Holzstoff- und ...
Lengsfeld
Lengsfeld (Stadt Lengsfeld), Stadt in Sachsen-Weimar, Verwaltungsbezirk IV (Dermbach), an der Felda und der Staatsbahnlinie Dorndorf-Kaltennordheim, 271 m ü. M., hat eine evang. ...
Lengŭas
Lengŭas (span., »Zungen«), Name für einen jetzt fast ausgestorbenen, wahrscheinlich mit den Chiquitos verwandten Indianerstamm im Gran Chaco von Argentinien, so genannt nach ...
Lengyel
Lengyel (spr. -djel), Dorf im ungar. Komitat Tolna, mit Kastell und berühmter Bibliothek des Bibliophilen Graf Alex. Apponyi (besonders Hungarica enthaltend; vgl. dessen ...
Lenhartz
Lenhartz, Hermann, Mediziner, geb. 20. Dez. 1854 in Ladbergen, studierte seit 1873 in Marburg, Göttingen und Leipzig, war 1879–83 Assistent an der medizinischen Klinik in ...
Lenhossek
Lenhossek, 1) Joseph von, Anatom, geb. 18. März 1818 in Ofen, gest. 2. Dez. 1888 in Pest, studierte seit 1836 su Pest und Wien, wor dann neun Jahre Assistent der Anatomie in ...
Lenient
Lenient (spr. löniang), Charles, franz. Literarhistoriker, geb. 1825 in Provins (Seine-et-Marne), seit 1865 Professor der französischen Dichtkunst an der Pariser Sorbonne. Er ...
Lenigallōl
Lenigallōl, dreifach acetyliertes Pyrogallol, weißes, in Wasser unlösliches Pulver, wird als Pasta bei Ekzemen angewandt, beseitigt den Juckreiz, trocknet die kranken Stellen ...
Lenis
Lenis (lat.), ein mit verhältnismäßig geringem Luftdruck ausgesprochener Laut, s. Lautlehre. Auch Abkürzung von Spiritus lenis (s. d.).
Lenitīvmittel
Lenitīvmittel (Lenitiva), lindernde, besänftigende Heilmittel, zuweilen auch Abführmittel.
Lenk
Lenk (Ander L.), Dorf und klimatischer Kurort im schweizer. Kanton Bern, Bezirk Obersimmental, 1070 m ü. M., mit (1900) 1738 Einw., liegt am Wege über den Rawilpaß nach Sitten ...
Lenk von Wolfsberg
Lenk von Wolfsberg, Wilhelm, Freiherr, Militär, geb. 17. März 1809 in Budweis, in den österreichischen Militärbildungsanstalten erzogen, wurde in der österreichischen Armee ...
Lenkachsen
Lenkachsen, s. Eisenbahnwagen, S. 549.
Lenkoran
Lenkoran (pers., »Ankerplatz«), Kreis des russisch-transkaukas. Gouvernements Baku, im S. und W. von Persien, im O. vom Kaspischen Meer begrenzt, 5485 qkm groß mit (1897) ...
Lenkscheit
Lenkscheit, s. Wagen.
Lenkstange
Lenkstange, s. Kurbelgetriebe.
Lenné
Lenné, Peter Joseph, Landschaftsgärtner, geb. 29. Sept. 1789 in Bonn, gest. 23. Jan. 1866 in Potsdam, erlernte seit 1811 die Gärtnerei im Botanischen Garten in Paris, ...
Lenne
Lenne, linker Nebenfluß der Ruhr in Westfalen, entspringt in 819 m Höhe am Kahlen Astenberg, fließt erst südwestlich, dann nordwestlich durch ein tiefes, an Naturschönheiten ...
Lennegebirge
Lennegebirge, s. Lenne.
Lennep [1]
Lennep, Kreisstadt im preuß. Regbez. Düsseldorf, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Barmen-Marienheide, L.-Hasten und L.-Langerfeld, 320 m ü. M., hat eine evangelische und eine ...
Lennep [2]
Lennep, 1) David Jacob van, Philolog, geb. 15. Juli 1774 in Amsterdam, gest. daselbst 10. Febr. 1853, studierte in Amsterdam und Leiden und ward 1799 Professor am Athenäum zu ...
Lenneporphyr
Lenneporphyr, Gestein, s. Porphyr.
Lenneschiefer
Lenneschiefer, in der Lennegegend auftretender mitteldevonischer Schiefer.
Lenngren
Lenngren, Anna Maria, schwed. Dichterin, geb. 18. Juni 1755, gest. 8. März 1819 in Stockholm, war die Tochter des Professors Malmstedt, der ihr eine gelehrte Erziehung gab, ...
Lenni Lenape
Lenni Lenape, Indianer, s. Delawaren.
Lennox Hills
Lennox Hills, aus porphyritischem Gestein bestehender Höhenzug in Schottland, der sich vom untern Clyde bei Dumbarton bis in die Nähe von Stirling am Forth erstreckt und im ...
Lennox [1]
Lennox, schott. Grafschaft, s. Dumbartonshire.
Lennox [2]
Lennox, William Pitt, Lord, engl. Militär, Politiker und Schriftsteller, geb. im September 1799 als Sohn des vierten Herzogs von Richmond, gest. 18. Febr. 1881 in London, erhielt ...
Lennoxtown
Lennoxtown (spr. -taun), malerisch gelegene Stadt in Stirlingshire (Schottland), 12 km nördlich von Glasgow, hat Bleichen, Kattundruckerei und (1891) 2838 Einw.
Leno
Leno (linos), durchsichtiger Damenkleiderstoff, Drehergewebe aus Baumwollenkette und Mohairschuß mit 20 Ketten- und 26 Schußfäden auf 1 cm; auch roher Gazestoff in Ägypten.
Lenocinĭum
Lenocinĭum (lat.), soviel wie Kuppelei.
Lenoirsche Maschine
Lenoirsche Maschine (spr. lönŭār-), s. Gaskraftmaschine, S. 375.
Lenormand
Lenormand (spr. lönormāng), Marie Anne, bekannte Kartenschlägerin, geb. 27. Mai 1772 in Alençon, gest. 25. Juni 1843, ward bei den Benediktinerinnen in Alençon erzogen, ...
Lenormant
Lenormant (spr. lönormāng), 1) Charles, franz. Kunsthistoriker und Archäolog, geb. 1. Juni 1802 in Paris, gest. 24. Nov. 1859 in Athen, studierte anfangs Rechtswissenschaft, ...
Lenôtre
Lenôtre (spr. lönōtr'), André, der Schöpfer des franz. Gartenstils, geb. 1613 in Paris, gest. daselbst 1700, war erst Maler, dann Architekt. legte in Rom den Garten der Villa ...
Lens [1]
Lens (lat.), Linse, besonders als Pflanze; L. crystallina, Kristallinse des Auges.
Lens [2]
Lens (spr. langs), Stadt im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Béthune, an der Deûle und dem Kanal von L. (Teil des Laufes der Deûle), Knotenpunkt der Nordbahn, hat ...
Lenssen
Lenssen, soviel wie Lenzen (s. d.).
Lentando
Lentando (auch slentando, ital.), musikal. Vortragsbezeichnung: zögernd, langsamer werdend.
Lentement
Lentement (franz., spr. langt'māng), langsam; gewöhnliche Tempobezeichnung der Einleitung der französischen Ouvertüre.
Lentibularĭazeen
Lentibularĭazeen (Fettkrämer, Utrikulariazeen), dikotyle, etwa 250 in der gemäßigten und warmen Zone einheimische Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der ...
Lenticellen
Lenticellen (lat., Rindenporen, Korkwarzen), die den Korkmantel der Holzgewächse durchsetzenden Ausgangsöffnungen der Interzellularräume (s. Durchlüftungsgewebe).
Lentīgo
Lentīgo (lat.), ein kleiner Pigmentfleck der Haut.
Lentikulär
Lentikulär (lat.), linsenförmig, z. B. von einem Lager, Gang etc.
Lentīni
Lentīni, Stadt in der ital. Provinz Siracusa (Sizilien), an der Eisenbahn Catania-Siracusa, mit Fabrikation von Töpferwaren, Produktenhandel und (1901) 17,134 Einw. L. ist das ...
Lentisque
Lentisque (franz., spr. langtisk'), die Blätter der Pistazie, die als Gerbmaterial dienen.
Lento
Lento (ital.), musikal. Tempobezeichnung: langsam, etwa soviel wie Largo; l. assai, sehr langsam.
Lentschiza
Lentschiza (poln. Lęczyca), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Kalisch, an der Bzura, hat 4 Kirchen, ein Lehrerseminar und (1897) 9783 Einw. Der Kreis L. hat bedeutende Zucker-, ...
Lentschna
Lentschna (poln. Lęczna), Stadt im russisch-poln. Gouv. Lublin, am Wieprz, mit zwei stark besuchten Jahrmärkten und (1897) 4041 Einw.
Lentŭlus
Lentŭlus, patrizische Familie des röm. Geschlechts der Cornelier, von der zuerst 390 v. Chr. der Senator Lucius Cornelius L. erwähnt wird. Die namhaftesten Glieder der Familie ...
Lenturla
Lenturla, Kartenspiel, s. Mistigri.
Lentze
Lentze, August, preuß. General, geb. 22. Juni 1832, trat 1851 beim 26. Infanterieregiment ein, ward 1852 Leutnant, 1861, nach dem Besuch der Kriegsakademie (1857–60), zum ...
Lenwa
Lenwa, Kirchdorf im russ. Gouv. Perm, an der Mündung der Lenwa in die Kama, mit 3216 Einw., bekannt durch die 1610 hier angelegten Salzsiedereien (jährliche Produktion ...
Lenz [1]
Lenz, s. Frühling.
Lenz [2]
Lenz, 1) Jakob Michael Reinhold, deutscher Dichter der Sturm- und Drangperiode, geb. 12. Jan. 1751 zu Seßwegen in Livland als Sohn eines geachteten Geistlichen, gest. 23. oder ...
Lenzburg
Lenzburg, Bezirkshauptstadt im schweizer. Kanton Aargau, 408 m ü. M., Knotenpunkt der Eisenbahnen Aarau-Rothkreuz-Luzern, Wettingen-Aarau, Aarau-Emmenbrücke-Wildegg (-Brugg), ...
Lenzen [1]
Lenzen (lenssen), vor schwerem Sturm mit dicht gerefften Segeln laufen; ohne Segel vor den bloßen Masten läuft das Schiff »vor Topp und Takel«; lenzpumpen heißt das Wasser ...
Lenzen [2]
Lenzen (L. an der Elbe), Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Westprignitz, in der fruchtbaren Marschgegend der Lenzener Wische, unweit der Elbe und an der Staatsbahnlinie ...
Lenzer Heide
Lenzer Heide, Hochtal in den Graubündner Alpen (1400–1560 m), mit der Paßstraße zwischen dem Churer Rheintal und dem Tal der Albula, bildet die direkte Pforte zum Julier. Von ...
Lenzīn
Lenzīn, seiner, weißer, geschlämmter Ton, der in der Papierfabrikation und zur Mehlverfälschung benutzt wird.
Lenzkirch
Lenzkirch (früher Oberlenzkirch), Flecken und Luftkurort im bad. Kreis Freiburg, Amt Neustadt, im Schwarzwald, 810 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine fürstlich ...
Lenzmann
Lenzmann, Julius, deutscher Politiker, geb. 8. Nov. 1843 zu Hagen in Westfalen, studierte die Rechte, trat 1863 in den preußischen Staatsjustizdienst, ward 1870 Kreisrichter in ...
Lenzmonat
Lenzmonat, deutscher Name für den März.
Lenzsack
Lenzsack, s. Treibanker.
Lenzsches Gesetz
Lenzsches Gesetz, s. Elektrische Induktion, S. 620.
Lenztafel
Lenztafel, auf Kriegsschiffen und Postdampfern ein Plan der Lenzeinrichtungen, d.h. der zu jedem wasserdichten Raume gehörigen Schleusenschieber, Rohrleitungen, Pumpenanschlüsse ...
Leo Africānus
Leo Africānus, eigentlich Alhassan ibn Mohammed Alwazzan, maur. Schriftsteller aus Cordoba, gest. um 1526, bereiste seit 1492 Nordafrika und Westasien, bis er 1517 Seeräubern in ...
Leo Diakŏnos
Leo Diakŏnos, byzantin. Schriftsteller, geb. um 950 zu Kaloë in Ionien, kam früh nach Konstantinopel und begleitete den Kaiser Basileios II. als Diakon auf seinem Feldzuge ...
Leo Grammatĭcus
Leo Grammatĭcus, byzantin. Geschichtschreiber des 11. Jahrh. Seine »Chronographia«, eine Weltgeschichte von Adam bis 948, in der Hauptsache ein Auszug aus Georgios Monachos, ...
Leo Hebräus
Leo Hebräus, s. Abarbanel.
Leo [1]
Leo (lat.), Löwe; auch alchimistischer Name des Goldes.
Leo [2]
Leo (lat.), Sternbild, s. Löwe.
Leo [3]
Leo, Name von 13 Päpsten: 1) L. I., der Große, Heiliger, berühmter Kirchenlehrer und Kirchenfürst, Sohn eines Quintian aus Tuscien, wurde 440 nach Sixtus' III. Tod auf den ...
Leo [4]
Leo, oströmische Kaiser: 1) L. I., der Große genannt, ein Thraker von Geburt, wurde nach dem Tode des Kaisers Marcianus durch den Einfluß des mächtigen Patricius Aspar, dessen ...
Leo [5]
Leo, 1) Leonardo, Komponist, geb. 1694 in Neapel, gest. daselbst 1756, Schüler von Al. Scarlatti und Fago in Neapel und Pitoni in Rom, lebte dann von 1717 bis zu seinem Tod als ...
Leo-Gesellschaft
Leo-Gesellschaft, ein 1892 gegründeter österreichischer Verein zur Förderung von Wissenschaft und Kunst auf christlicher Grundlage, mit dem Sitz in Wien. Sie veröffentlichte ...
Leōben
Leōben, Stadt in Steiermark, 536 m ü. M., an der Mur, der Südbahnlinie Bruck-L., der Staatsbahnlinie L.-St. Michael und der L.-Vordernberger Bahn, Sitz einer ...
Leobersdorf
Leobersdorf, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirksh. Baden, an der Triesting, der Südbahnlinie Wien-Triest und der Staatsbahnlinie L.-St. Pölten, hat eine große ...
Leobschütz
Leobschütz (Lubczyce), Kreisstadt im preuß. Regbez. Oppeln, an der Zinna, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Ratibor-L. und Deutsch-Rasselwitz-Jägerndorf, 266 m ü. M., ist ...
Leochares
Leochares, griech. Bildhauer zur Zeit Philipps und Alexanders d. Gr., war in Athen seit etwa 370 v. Chr. tätig und gehört der mittlern attischen Schule an. Er verfertigte ...
Leodĭum
Leodĭum, neulat. Name von Lüttich.
Leods House
Leods House (spr. līōds haus), Insel, s. Lewis.
Leominster
Leominster (spr. lemmster, in Amerika: lémminster gespr.), 1) Stadt (municipal borough) in Herefordshire (England), am Lugg, in einem durch Rinderzucht berühmten Landstrich, hat ...
Leon
Leon, Luis de, s. Ponce de Leon.
Leon de Bagnols
Leon de Bagnols, s. Levi ben Gerson.
Leon de los Aldāmas
Leon de los Aldāmas, Stadt in Mexiko, s. Leon 3), S. 416.
Leon y Castillo
Leon y Castillo, Fernando de, s. Castillo 2).
Leōn [1]
Leōn, span. Königreich, nimmt die kleinere Westhälfte des nördlichen Tafellandes von Spanien ein, grenzt gegen W. an Portugal und Galicien, gegen N. an Asturien, gegen O. an ...
Leōn [2]
Leōn, Provinz im nordwestlichen Spanien, umfaßt den nördlichen Teil des ehemaligen Königreichs L., grenzt im N. an die Provinz Oviedo, im NO. an Santander, im O. an Palencia, ...
Leōn [3]
Leōn, Hauptstadt des alten Königreichs und der jetzigen span. Provinz gleichen Namens (s. oben), Bischofssitz, 802 m ü. M., am Zusammenfluß des Torio und Bernesga, Knotenpunkt ...
Leōn [4]
Leōn, 1) Provinz der südamerikan. Republik Ecuador, auf einer Hochebene zwischen den beiden Andenketten, 6722 qkm mit (1893) 109,600 Einw. Von dem bis 2700 m ansteigenden ...
Leōn, Isla de
Leōn, Isla de, span. Insel am Golf von Cadiz, wird durch den St. Petri-Kanal, einen schmalen Meeresarm, vom Festlande getrennt und enthält die Städte San Fernando und (auf der ...
Leona Vicarĭo
Leona Vicarĭo, Stadt in Mexiko, s. Saltillo.
Léonard
Léonard (spr. -nar), Hubert, Violinspieler und Komponist, geb. 7. April 1819 in Bellaire bei Lüttich, gest. 6. Mai 1890 in Paris, erhielt seine Ausbildung 1836–39 im Pariser ...
Leonardo
Leonardo, ital. Maler, Architekt und Bildhauer, genannt da Vinci (spr. wintschi) von seinem Geburtsort, dem Bergdorf Vinci bei Empoli, wo er 1452 als der natürliche Sohn Ser ...
Leonardo Pisāno
Leonardo Pisāno, s. Fibonacci.
Leonberg
Leonberg, Oberamtsstadt im württemberg. Neckarkreis, an der Glems und der Staatsbahnlinie Zuffenhausen-Kalw, 390 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Schloß, ...
Leonberger
Leonberger, vor etwa 30 Jahren fälschlich als Alpenhunde (Bernhardiner) eingeführte Hunde, die zuerst von Essig u. Burger in Leonberg (Neckarkreis) gezüchtet wurden. Neuerdings ...
Leoncavallo
Leoncavallo, Ruggiero, Opernkomponist, geb. 8. März 1858 in Neapel, wo er auch seine musikalische Ausbildung erhielt (durch Peri, Simonetti, Ruta), führte ein bewegtes Leben mit ...
Leōne, Monte
Leōne, Monte, s. Sankt Gotthard.
Leonfelden
Leonfelden, Marktflecken in Oberösterreich, Bezirksh. Urfahr, am Rodelbach, Sitz eines Bezirksgerichts, hat Reste alter Befestigungen, die 1428 von den Hussiten zerstört ...
Leonforte
Leonforte, Stadt in der ital. Provinz Catania (Sizilien), Kreis Nicosia, 640 m ü. M., auf einer Anhöhe über dem Dittaino und an der Eisenbahn Catania-Canicatti, hat Schwefel- ...
Leonhard
Leonhard, 1) Karl Cäsar von, Mineralog und Geolog, geb. 12. Sept. 1779 in Rumpenheim bei Hanau, gest. 23. Jan. 1862 in Heidelberg, studierte 1797–99 in Marburg und Göttingen ...
Leonhardi
Leonhardi, 1) Hermann Karl, Freiherr von, Philosoph, geb. 12. März 1809 in Frankfurt a. M., gest. 21. Aug. 1875 in Prag, studierte in Göttingen unter Krause, dessen begeisterter ...
Leonhardt
Leonhardt, Gerhard Adolf Wilhelm, preuß. Justizminister, geb. 6. Juni 1815 in Hannover, gest. daselbst 7. Mai 1880, studierte in Göttingen und Berlin, trat 1837 in den ...
Leōni [1]
Leōni, Weiler im bayr. Regbez. Oberbayern, Bezirksamt Starnberg, am Ostufer des Starnberger Sees, hat schöne Villen, Dampfschiffahrt und 20 Einw. In der Nähe die Rottmannshöhe ...
Leōni [2]
Leōni, Leone, ital. Bildhauer, Erzgießer, Goldschmied und Medailleur, geb. 1509 in Arezzo, gest. um 1590, war anfangs in Mailand tätig, wo er das Grabmal des Giovanni Giacomo ...
Leōnidas [1]
Leōnidas, Name zweier Könige von Sparta: 1) L. I., Sohn des Königs Anaxandridas, folgte 491 v. Chr. seinem Stiefbruder Kleomenes I. in der Regierung, übernahm 480 an der ...
Leōnidas [2]
Leōnidas, griech. Dichter, aus Tarent, um 280 v. Chr., dessen Bedeutung besonders in der Schilderung des Lebens kleiner Leute beruht, für die er auf Bestellung formgewandte ...
Leonĭden
Leonĭden, die periodischen Sternschnuppen, die um den 12. Nov. fallen und von einem Punkt im Sternbilde des Löwen ausgehen; s. Sternschnuppen.
Leonidĭon
Leonidĭon, Hauptort einer Eparchie des griech. Nomos Arkadia, bez. der Landschaft Tsakonia, 4 km vom Ägäischen Meere gelegen, mit (1896) 3708 Einw. In der Umgegend wohnen, ca. ...
Leonīnische Stadt
Leonīnische Stadt (ital. Città Leonina), der Teil der Stadt Rom, der das vatikanische Gebiet, den alten Ager Vaticanus, zwischen den Stadtteilen Trastevere und Prati di Castello ...
Leonīnische Verse
Leonīnische Verse, die nach einem Dichter des Mittelalters, namens Leo (um 1150), benannten Hexameter und Pentameter, in denen Mitte und Schluß des Verses auseinander reimen ...
Leonīnischer Vertrag
Leonīnischer Vertrag, s. Löwengesellschaft.
Leōnische Ware
Leōnische Ware (Lyonische Ware), aus seinem Metalldraht oder Lahn (geplättetem Draht) hergestellte Treffen, Borten, Stickereien, Schnüre, Fransen, Quasten etc. sowie auch die ...
Leonisten
Leonisten, s. Waldenser.
Leonrod
Leonrod, Leopold, Freiherr von, bayr. Justizminister, geb. 13. Dez. 1829 in Ansbach, gest. 6. Okt. 1905, studierte in Würzburg, Heidelberg und München die Rechte, wurde 1862 ...
Leontiāsis
Leontiāsis, übermäßige Entwickelung von Skeletteilen, die durch Osteombildung zu unförmlichen Massen ausgetrieben werden; auch die Verunstaltung des Gesichts beim Aussatz ...
Leontīni
Leontīni, altgriech. Stadt auf Sizilien, unweit der Ostküste, auf mehreren Hügeln am Lissus, gleich südlich vom heutigen Lentini, von Naxos aus 730 v. Chr. durch Chalkidier ...
Leontĭon
Leontĭon, eine durch Schönheit und Geist ausgezeichnete Hetäre in Athen, Schülerin und Freundin des Epikur, soll eine scharfsinnige Schrift zur Verteidigung der Lehre Epikurs ...
Leontĭos
Leontĭos, oström. Kaiser, stürzte als Feldherr 695 den Kaiser Justinian II. und schickte ihn nach Cherson in die Verbannung, wurde aber selbst schon 698 durch einen Aufstand ...
Leontĭus von Byzanz
Leontĭus von Byzanz, griech. Kirchenschriftsteller, geb. um 485 zu Konstantinopel (nach andern in Skythien), gest. daselbst um 543, Jahrzehnte Mönch in der neuen Laura bei ...
Leontŏdon
Leontŏdon, Pflanzengattung, s. Taraxacum.
Leontopodĭum alpīnum
Leontopodĭum alpīnum, Edelweiß, s. Gnaphalium.
Leontopŏlis
Leontopŏlis, Hauptort eines Nomos in Ägypten. Hier baute 160 v. Chr. der geflüchtete Hohepriester Onias IV. einen Tempel, ähnlich dem zu Jerusalem, den Vespasian schließen ...
Leopard
Leopard, s. Pantherkatzen. – In der Heraldik erscheint der L. so, wie ihn die Naturlehre des Mittelalters kennt, nämlich als Bastard vom Löwen und dem Pantherweibchen. Fig. 1. ...
Leopardi
Leopardi, Giacomo, Graf, einer der größten neuern Dichter Italiens und ausgezeichneter Philolog, geb. 29. Juni 1798 in Recanati, gest. 14. Juni 1837 in Neapel, widmete sich mit ...
Leopardo
Leopardo (Leopardi), Alessandro, ital. Bildhauer und Architekt, war um 1475–1520 in Venedig tätig, wo er 1484 als Meister an der Zecca (Münze) Anstellung fand. Er führte den ...
Leopold II.-See.
Leopold II.-See., von Stanley 1882 entdecktes, sehr unregelmäßig gestaltetes Seebecken im Kongostaat, mit schwachen, gezeitenähnlichen Schwankungen und flachen Ufern, so daß ...
Leopold [1]
Leopold (Leupold, Liutpold, »kühn, tapfer für das Volk«), deutscher Mannesname, unter dessen Trägern hervorzuheben sind: [Deutsche Kaiser.] 1) L. I. Ignaz Joseph Balthasar ...
Leopold [2]
Leopold, Karl Gustaf af, schwed. Dichter, geb. 23. Nov. 1756 in Stockholm, gest. daselbst 9. Nov. 1829, studierte in Upsala und Greifswald und machte sich durch ...
Leopoldīna
Leopoldīna (Santa L.), Name mehrerer Kolonien in Brasilien, darunter: 1) im Staat Bahia, am Rio Peruhipe, durch Eisenbahn mit dem Hafen Caravellas und mit Santa Clara verbunden, ...
Leopoldinen-Stiftung
Leopoldinen-Stiftung, s. Mission.
Leopoldinĭa
Leopoldinĭa Mart., Gattung der Palmen, hohe oder niedere Palmen mit gleichmäßig gefiederten Blättern, deren Scheiden netzartig zerfasert sind, zwischen den untersten Blättern ...
Leopoldinisch-Karolinische Akademie
Leopoldinisch-Karolinische Akademie, s. Akademie, S. 221.
Leopoldīno
Leopoldīno (ital.), Münze, s. Francescone.
Leopoldīt
Leopoldīt, Mineral, soviel wie Sylvin (Kaliumchlorid).
Leopoldsberg
Leopoldsberg, s. Kahlengebirge.
Leopoldsee
Leopoldsee, See in Deutsch-Ostafrika, s. Rikwasee.
Leopoldshall
Leopoldshall, Dorf im Herzogtum Anhalt, Kreis Bernburg, dicht bei Staßfurt (s. d.), hat eine evang. Kirche, ein herzogliches Steinsalzbergwerk (1100 Arbeiter), 17 chemische ...
Leopoldskanal
Leopoldskanal, s. Elz 1).
Leopoldskron
Leopoldskron, Schloß, s. Salzburg (Stadt).
Leopoldsorden
Leopoldsorden, 1) belgischer Militär- und Zivilverdienstorden, vom König Leopold I. 11. Juli 1832 gestiftet, 1839 geändert, hat fünf Klassen: Großkreuze, Großoffiziere, ...
Leopoldstadt
Leopoldstadt (magyar. Lipótvár, spr. lipōtwār), ehemals Festung, 1665 unter Leopold I. als Schlüssel der Waaglinie nach dem Plan der Festung Palma Nuova erbaut; jetzt ...
Leopoldstein
Leopoldstein, Leopoldsteiner See, s. Eisenerz.
Léopoldville
Léopoldville, 1881 von Stanley auf einer Anhöhe angelegte Station des Kongostaats am Stanley Pool, gegenüber Brazzaville (Französisch-Kongo), 4°20´ südl. Br., Sitz eines ...
Leotychīdes
Leotychīdes, König von Sparta, aus dem Geschlechte der Eurypontiden, bestieg nach Demaratos' Absetzung 491 v. Chr. den Thron und regierte mit Kleomenes und nach dessen Tod mit ...
Leovigild
Leovigild (»Löwenheld«), König der Westgoten, 568–586, ward nach Athanagilds Tod (567) nach längerm Wahlstreit zum König erwählt und vermählte sich mit Goesuintha, der ...
Léoville
Léoville (spr. -wil'), s. Bordeauxweine.
Lep.
Lep., bei Tiernamen Abkürzung für Amédée Lepelletier de Saint-Fargeau (spr. löpell'tjē d'ßāngfarschō), Naturforscher in Paris, geb. 1770, gest. 1845 (Hymenopteren, ...
Lepadĭdae
Lepadĭdae (Entenmuscheln), Familie der Ranken süßer (s. d.).
Lépanto
Lépanto, Stadt, s. Naupaktos.
Lepar
Lepar, Insel, s. Banka.
Lepargylsäure
Lepargylsäure, s. Azelaïnsäure.
Lepargyrea
Lepargyrea Rafin. (Shepherdia Nutt., Büffelbeere), Gattung der Eläagnazeen, Sträucher oder niedrige Bäume mit Sternhaaren, gegenständigen, kurzgestielten, länglichen oder ...
Lepas
Lepas, die Entenmuschel, s. Rankenfüßer.
Lepautre
Lepautre (spr. löpōtr'), Jean, franz. Kupferstecher, geb. 1617, gest. 1682, hat ca. 1500 Vorlegeblätter für die Kunstindustrie radiert, die als Sammlungen unter verschiedenen ...
Lepavīna
Lepavīna, Bergwerk, s. Kopreinitz.
Lepel
Lepel, Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, am gleichnamigen See und unweit der Ulla (zur Dwina), hat 3 griechisch-katholische und eine römisch-kath. Kirche, eine Synagoge und ...
Lepelletier de Saint-Fargeau
Lepelletier de Saint-Fargeau, Amédé, s. Lep.
Lepère
Lepère (spr. löpǟr'), August Louis, franz. Maler und Holzschneider, geb. 30. Nov. 1849 in Paris, bildete sich auf eigne Hand zum Landschaftsmaler und Radierer aus und widmete ...
Lēperos
Lēperos (span., »Aussätzige, Lumpenkerle«), die Lazzaroni der mexikanischen Städte, Straßenkehrer, Dienstmänner etc.; meist Halbblütige, selten Indianer.
Lepersinsel
Lepersinsel, s. Aoba.
Lepidīn
Lepidīn (γ Methylchinolin) C10H9N oder findet sich im Steinkohlenteer, entsteht bei Destillation von Cinchonin mit Kali, kann auch synthetisch dargestellt werden, bildet eine ...
Lepidĭum
Lepidĭum L. (Kresse), Gattung der Kruziferen, einjährige Kräuter, Stauden oder Halbsträucher, aufrecht oder niedergestreckt, einfach oder verzweigt, kahl oder behaart, mit ...
Lepidodendrazeen
Lepidodendrazeen, vorweltliche Pflanzenfamilie aus der Klasse der Lykopodinen (s. d.).
Lepidokrokīt
Lepidokrokīt, Mineral, s. Goethit.
Lepidolith
Lepidolith, Mineral s. Glimmer, S. 36.
Lepidomelān
Lepidomelān, Mineral s. Glimmer, S. 36.
Lepidoptēren
Lepidoptēren, s. Schmetterlinge.
Lepidosiren
Lepidosiren, der Lurchfisch, s. Schuppenmolch.
Lepidosteïdae
Lepidosteïdae, s. Knochenhechte.
Lepidotus
Lepidotus Ag., Gattung der nicht mehr entschieden heterozerken Ganoiden, karpfenähnliche Fische mit stark schmelzglänzenden Schuppen, Flossen und Kopfknochen, bis auf die ...

<< < 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.057 c;