Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 > >>
Liebmann
Liebmann, Otto, philosoph. Schriftsteller, geb. 25. Febr. 1840 zu Löwenberg in Schlesien, studierte in Jena, Leipzig und Halle, wurde 1866 Privatdozent der Philosophie in ...
Liebrecht
Liebrecht, Felix, Literarhistoriker, geb. 13. März 1812 zu Namslau in Schlesien, gest. 3. Aug. 1.890 in St. Hubert, studierte in Breslau, München und Berlin und wurde 1849 ...
Liebreich
Liebreich, 1) Richard, Augenarzt, geb. 30. Juni 1830 zu Königsberg i. Pr., studierte daselbst, in Berlin, Halle, Utrecht, war 1854–62 Assistent an Gräfes Klinik in Berlin, ...
Liebstadt
Liebstadt, 1) (L. in Ostpreußen) Stadt im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Mohrungen, an der Staatsbahnlinie Mohrungen-Wormditt, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ...
Liebstöckel
Liebstöckel, Pflanzengattung, s. Levisticum.
Liebwerd
Liebwerd, Dorf mit landwirtschaftlicher Akademie bei Tetschen (s. d.).
Liebwerda
Liebwerda, Dorf in Böhmen, Bezirksh. Friedland, 379 m ü. M., am Fuß der Tafelfichte (1123 m), an der Lokalbahn Weißbach-Raspenau gelegen, hat eine Stahlquelle (mit 0,02 ...
Liechtenstein [1]
Liechtenstein, souveränes Fürstentum, nächst Monaco und San Marino der kleinste Staat Europas, liegt zwischen 47°3´ und 47°14´ nördl. Br. und zwischen 9°29´ und 9°38´ ...
Liechtenstein [2]
Liechtenstein, Schloß, s. Brühl 2) und Judenburg.
Liechtenstein [3]
Liechtenstein, 1) Joseph Wenzel, Fürst von, österreich. Feldherr und Staatsmann, geb. im August 1696, gest. 10. Febr. 1772, machte 1716–18 die Feldzüge gegen die Türken mit, ...
Liechtensteinklamm
Liechtensteinklamm, s. Sankt Johann 2).
Lied
Lied im weitesten Sinne des Wortes ist jede für den Vortrag (sei es Gesang, sei es Rezitation) bestimmte, mit lyrischen Bestandteilen versehene Dichtung; so entstanden die ...
Lied der Lieder
Lied der Lieder, s. Hoheslied Salomos.
Liederspiel
Liederspiel, eine Gattung des Schauspiels mit Gesang, die sich von der Operette dadurch unterscheidet, daß alle darin vorkommenden Gesangstücke entweder aus allgemein bekannten ...
Liedertafel
Liedertafel nannten sich die ersten Männergesangvereine nach dem Vorbilde des Ende 1808 von K. Fr. Zelter in Berlin aus 24 Mitgliedern der 1792 von Karl Fasch begründeten ...
Liederung
Liederung, s. Liderung.
Liedtcke
Liedtcke, Theodor, Schauspieler, geb. 23. Okt. 1823 zu Königsberg i. Pr., gest. 20. Nov. 1902 in Berlin, sollte sich der Landwirtschaft widmen, ging aber, seiner Neigung folgend, ...
Liefer
Liefer, 1) linksseitiger Nebenfluß der Mosel in der preuß. Rheinprovinz, kommt aus der Eifel und mündet unterhalb Wittlich. – 2) Linker Nebenfluß der Drau in Kärnten, ...
Lieferant
Lieferant (deutsche Umbildung des ital. livrante), soviel wie Lieferer, besonders von Waren und Kriegsbedarf, als auch Titel (Hoflieferant).
Lieferfrist
Lieferfrist, s. Lieferungszeit.
Lieferschein
Lieferschein, im Platzverkehr und bei Lieferung der Ware an den Spediteur ein Begleitschein, von dem der Empfänger ein Duplikat als Empfangsquittung für den Absender ...
Lieferungsgeschäft
Lieferungsgeschäft (Zeit-, Termingeschäft, Lieferungskauf, Zeitkauf, Kauf auf Lieferung, auf Bezug), im Gegensatz zum Tagesgeschäft oder Kontantgeschäft (Kassageschäft, ...
Lieferungskauf
Lieferungskauf, im Gegensatz zum Tageskauf (Kassageschäft) derjenige Kaufvertrag, bei dem der Verkäufer nicht sofort, sondern erst an einem bestimmten spätern Termin die Ware ...
Lieferungsverträge
Lieferungsverträge. Während die Nichterfüllung vertragsmäßig übernommener Verpflichtungen im allgemeinen straflos bleibt (s. Vertragsbruch), hat das Reichsstrafgesetzbuch ...
Lieferungszeit
Lieferungszeit (Lieferfrist), bei Handelsgeschäften die Zeit, binnen welcher der zur Lieferung einer Ware Verpflichtete diese bewirken muß. Namentlich bei dem eigentlichen ...
Liefland
Liefland, s. Livland.
Liegau
Liegau, Dorf in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Neustadt, im anmutigen Rödertal, hat eine Eisenquelle mit Bad, eine Kinderheilstätte (Bethlehemstift), Anlagen für ...
Liège
Liège (spr. ljǟsch'), franz. Name für Lüttich.
Liegegeld
Liegegeld, die Entschädigung, die dem Schiffer bei der Chartepartie zu zahlen ist, falls er über die Ladezeit hinaus auf die Ladung warten muß. Vgl. auch Liegetage.
Liegende Schrift
Liegende Schrift, s. Kursiv.
Liegendes
Liegendes, das Gestein, auf dem ein andres unmittelbar aufruht; vgl. Hangendes.
Liegendes Kapital
Liegendes Kapital, s. Landwirtschaftliche Betriebserfordernisse, S. 137.
Liegenschaften
Liegenschaften, soviel wie unbewegliches Vermögen, daher Liegenschaftsabgabe etc. Vgl. Grundstück.
Liegenschaftsrecht
Liegenschaftsrecht, der Inbegriff der gesetzlichen Bestimmungen, die den Verkehr mit Grundstücken betreffen. Vgl. Grundbücher, S. 448.
Lieger
Lieger, Werftwächter auf Kriegsschiffen, die außer Dienst gestellt sind.
Liegetage
Liegetage (Liegezeit), die zum Laden und Loschen der Schiffe in der Chartepartie (s. d.) festgesetzte Zeit (Ladezeit, Löschzeit; Handelsgesetzbuch, § 567 f., 594 f.). Wird diese ...
Liegnitz [1]
Liegnitz, Hauptstadt des vormaligen reichsunmittelbaren schlesischen Fürstentums L. sowie des gleichnamigen Regierungsbezirks, Stadt- und Landkreises in der preußischen Provinz ...
Liegnitz [2]
Liegnitz, Auguste, Fürstin von, geborne Gräfin Harrach, zweite Gemahlin König Friedrich Wilhelms III. von Preußen, geb. 30. Aug. 1800 als einzige Tochter des Grafen Ferdinand ...
Liek
Liek (Leik), das Tau, mit dem die Segel eingefaßt werden, um ihnen Festigkeit zu geben. Oberliek oder Anschlagliek heißt die Oberkante, Unterliek die Unterkante, stehendes L. ...
Liel
Liel, Dorf im bad. Kreis und Amt Müllheim, am Südwestfuße des Schwarzwaldes, 291 m ü. M., hat eine katholische Kirche, ein Mineralbad (erdig-alkalische Eisenquelle von 17,5°) ...
Liemke
Liemke, Dorf im preuß. Regbez. Minden, Kreis Wiedenbrück, an der Staatsbahnlinie Brackwede-Paderborn, hat (1900) 2279 Einw.
Liën
Liën (lat.), die Milz (s. d.); L. mobilis, Wandermilz; L. succenturiatus, Nebenmilz.
Lienbacher
Lienbacher, Georg, österreich. Politiker, geb. 18. April 1822 in Kuchl bei Golling (Salzburg), gest. 14. Sept. 1896 in Georgenberg bei Kuchl, studierte in Wien die Rechte, wurde ...
Liencillo
Liencillo (span., spr. li-enzilljo, Diminutiv von lienzo, Leinenzeug), grobes ungebleichtes Baumwollgewebe zu Hemden und Wäsche in Venezuela.
Lienen
Lienen, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, an der Linie Ibbenbüren-Hövelhof der Teutoburger Waldbahn, hat 2 evang. Kirchen, Reste einer zur Zeit Karls d. Gr. ...
Lienhard
Lienhard, Fritz, Schriftsteller, geb. 4. Okt. 1865 zu Rothbach im Elsaß, studierte in Straßburg und Berlin Theologie und Philologie, war mehrere Jahre Hauslehrer, löste sich ...
Liënterie
Liënterie, eine bei verschiedenen schweren Darm leiden vorkommende Diarrhöe, bei der die Nahrungsmittel fast unverdaut abgehen (nach veralteter Vorstellung infolge Glätte der ...
Lienz
Lienz (spr. lī-enz), Stadt in Tirol, 673 m ü. M., nahe der Grenze Kärntens, in weiter Talebene am Einfluß der Isel in die Drau und an der Südbahnlinie Marburg-Franzensfeste ...
Liënzos
Liënzos, Bezeichnung für deutsche Leinengewebe in Spanien.
Liepvre
Liepvre (spr. ljǟwr'), s. Leberau.
Lier [1]
Lier (Lierre), Stadt in der belg. Provinz Antwerpen, Arrond. Mecheln, am Zusammenfluß der Großen und Kleinen Nethe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Antwerpen-L., der Bahn ...
Lier [2]
Lier, Adolf, Maler, geb. 21. Mai 1826 zu Herrnhut in Sachsen, gest. 30. Sept. 1882 in Vahrn bei Brixen in Tirol, arbeitete in Zittau als Maurerlehrling, bezog darauf die ...
Liérganes
Liérganes, Flecken in der span. Provinz Santander, Bezirk Santoña, im Tal des Küstenflusses Miera, mit Schwefelquellen (23°) und (1900) 2378 Einwohnern.
Liërnen
Liërnen (franz.), Neben- oder Zwischenrippen an den gotischen Kreuzgewölben, deren Grate zu Rippen ausgebildet sind (Rippengewölbe).
Liernurs pneumatisches System
Liernurs pneumatisches System, s. Exkremente, S. 215.
Lierre
Lierre (spr. ljǟr'), franz. Name für Lier (s. d.).
Liesborn
Liesborn, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Beckum, am Liesenbach und an der Eisenbahn Lippstadt-Beckum, hat eine schöne gotische kath. Kirche von 1380–1450, eine von ...
Lieschen
Lieschen, beim Mais die die Kolben umschließenden Hüllblätter.
Lieschgras
Lieschgras, s. Phleum.
Lieselberg
Lieselberg (Lesselberg), Berg im Odergebirge, im südlichsten Teil des Mährischen Gesenkes, ist 670 m hoch, merkwürdig durch die Quelle der Oder.
Liesing
Liesing, Dorf in Niederösterreich, Bezirksh. Hietzing Umgebung, am Liesingbach (Zufluß der Schwechat) und an den Südbahnlinien Wien-Triest und L.-Kaltenleutgeben, Sitz eines ...
Liespfund
Liespfund, ein früher in den Ostsee- und wenigen Nordseehäfen bei der Landfracht übliches Gewicht, gewöhnlich 20 im Schiffspfund, in Dänemark = 8 kg.
Liest
Liest, Vogel, s. Baumliest.
Liestal
Liestal, Hauptstadt des schweizer. Kantons Baselland, 325 m ü. M., im Tal der Ergolz, die hier einen Wasserfall bildet, Station der Eisenbahn Basel-Olten-Luzern und der ...
Lietz
Lietz, Hermann, Pädagog, Begründer der Landerziehungsheime (s. d.), geb. 28. April 1868 in Dumgenewitz bei Garz (Rügen), studierte in Halle und Jena, war seit 1892 ...
Lietzenburg
Lietzenburg, alter Name von Charlottenburg (s. d.).
Lieue
Lieue (spr. ljö), die französische Meile, früher in verschiedener Größe. Man unterscheidet eine L. zu 18, eine L. marine zu 20 und eine L. géographique oder die alte L. de ...
Lieutenant
Lieutenant, s. Leutnant.
Lieven
Lieven, Christoph Andrejewitsch, Fürst von, russ. Diplomat, geb. 17. Mai 1774, gest. 10. Jan. 1839 in Rom, aus altem baltischen Geschlecht, das seinen Ursprung von Kaupo, dem ...
Lievensz
Lievensz (Livens), Jan, holländ. Maler und Radierer, geb. 24. Okt. 1607 in Leiden, gest. im Juni 1674 in Amsterdam, lernte erst bei Joris van Schooten, dann bei P. Lastman in ...
Liévin
Liévin (spr. ljewäng), Flecken im franz. Depart. Pas-de-Calais, Arrond. Béthune, an der Souchez und der Nord bahn, hat ein Schloß, Steinkohlenbergbau (jährlicher Ertrag ca. ...
Lievrīt
Lievrīt (Ilvaīt), Mineral, Kalkeisensilikat, findet sich in eisenschwarzen, säuligen rhombischen Kristallen und stängeligen Aggregaten, halbmetallisch glänzend, Härte 5,5, ...
Liezen
Liezen, Dorf in Steiermark, 659 m ü. M., im Ennstal, an der Staatsbahnlinie Bischofshofen-Selzthal gelegen, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit ...
Liezen-Mayer
Liezen-Mayer, Alexander, Maler, geb. 24. Jan. 1839 in Raab (Ungarn), gest. 19. Febr. 1898 in München, besuchte die Wiener und die Münchener Akademie und seit 1862 das Atelier ...
Lifa
Lifa, s. Phoenix.
Lifanyüan
Lifanyüan (»untertänige Landschaften«), die chines. Besitzungen Mongolei, Dsungarei, Kuku-Nor, Ostturkistan und Tibet, s. die einzelnen Artikel.
Life-guard
Life-guard (engl., spr. laif-gard'), Leibgarde, Leibwache; Life-guards ist der Name von zwei englischen Kavallerieregimentern.
Life-preserver
Life-preserver (engl., spr. laif-prisörwer, »Lebensschützer«), Stock mit Bleiknopf oder ähnlicher Beschwerung, Totschläger.
Liffey
Liffey (spr. liffi), Fluß in der irischen Provinz Leinster, entspringt in der Grafschaft Wicklow und mündet nach sehr gewundenem, 114 km langem Lauf in die Bai von Dublin. Er ...
Lifford
Lifford, Hauptstadt der irischen Grafschaft Donegal, am Foyle, Strabane gegenüber, mit (1891) 495 Einwohnern.
Lift
Lift (engl.), Aufzug, Fahrstuhl.
Lifu
Lifu (Chabrol), s. Loyaltyinseln.
Liga
Liga (ital., »Band, Bündnis«, franz. Ligue, spr. līgh'), im 16. und 17. Jahrh. gleichbedeutend mit Alliance; doch bezeichnet die Geschichte einige Bündnisse vorzugsweise mit ...
Ligade
Ligade (v. lat. ligare, »binden«), ein der Battuta (s. d.) ähnliches Zurseitedrücken der Waffe des Gegners beim Stoßfechten.
Ligamenta
Ligamenta (lat.), in der Anatomie soviel wie Bänder (s. d.), z. B. l. capsularia, Kapselbänder der Gelenke; l. flava, gelbe Bänder zwischen den Wirbelbogen; ligamentum nuchae, ...
Ligarĭus
Ligarĭus, Quintus, röm. Senator und Anhänger des Pompejus, wurde von Cäsar in der Schlacht bei Thapsos gefangen genommen und verbannt. Von Älius Tubero wegen seiner ...
Ligāto
Ligāto (ital.), soviel wie Legato.
Ligatūr
Ligatūr (lat.), in der Musik soviel wie Bindung, die Zusammenziehung zweier Noten von gleicher Tonhöhe zu einem einzigen Ton, die durch einen beide Notenköpfe verbindenden ...
Liger
Liger, antiker Name der Loire.
Lightfoot
Lightfoot (spr. laitfūt), Joseph Barber, engl. Theolog, geb. 13. April 1828 in Liverpool, gest. 21. Dez. 1889 in Bournemouth, wurde 1858 Universitätsprediger in Cambridge, 1861 ...
Lightning-Expedition
Lightning-Expedition (spr. laitning-), 1868, s. Maritime wissenschaftliche Expeditionen.
Ligieren
Ligieren (Legieren, lat., »binden«), beim Fechten eine Ligade (s. d.) ausführen.
Ligne [1]
Ligne (franz., spr. linj'), Längenmaß, s. Linie.
Ligne [2]
Ligne (spr. linj'), altes belgisches Geschlecht, das im Hennegau seinen Stammsitz und vom Städtchen L. (bei Tournai) seinen Namen hat. Erwähnt seien: 1) Karl Joseph, Fürst von, ...
Lignières
Lignières (spr. linjiär'), Stadt im franz. Depart. Cher, Arrond. St.-Amand, links am Arnon, hat ein Schloß (17. Jahrh.), Wollspinnerei, Mühlsteinbrüche und (1901) 2330 (als ...
Lignīt
Lignīt, s. Braunkohle, auch Holzstoff.
Lignitz
Lignitz, Viktor von, preuß. General, geb. 21. März 1841 in Küstrin, im Kadettenkorps erzogen, trat 1858 als Leutnant beim 37. Regiment ein, ward 1866 Oberleutnant und machte ...
Lignographie
Lignographie (lat.-griech.), ein in England erfundenes Verfahren des direkten Farbendrucks auf dünne Holzplatten, durch das sehr schöne Effekte erzielt wurden, hat sich indes ...
Lignōlstreu
Lignōlstreu, ein Mittel zur Tilgung des seinen Staubes in geschlossenen Räumen, besteht aus Sägemehl, das mit Paraffinöl (aus hannoverschem Erdöl) getränkt ist. Es wird auf ...
Lignon
Lignon (spr. linjóng), zwei Nebenflüsse der obern Loire in Frankreich, wovon der eine (L. Forézien) in den Bergen von Forez entspringt, ein malerisches Gebirgstal durchströmt ...
Lignōse
Lignōse (v. lat. lignum, »Holz«), soviel wie Lignin; auch ein Dynamit aus nitriertem Holzmehl und Nitroglyzerin.
Lignosulfīt
Lignosulfīt, ein Nebenprodukt der Behandlung von Zellulose mit Schwefliger Säure behufs Gewinnung von Papierstoff, enthält Terpene, teerartige Stoffe, Schweflige Säure etc. ...
Lignum
Lignum, Holz; L. Aloes, Aloeholz; L. campechianum, Blauholz, Kampescheholz; L. benedictum, Guajaci, L. sanctum, Guajakholz, Pockholz, Franzosenholz; L. Nyssae aquaticae, ...
Ligny
Ligny (spr. linnji), 1) (L.-en-Barrois) Stadt im franz. Depart. Maas, Arrond. Bar-le-Duc, 225 m ü. M., am Ornain, am Marne-Rheinkanal und an der Ostbahn, hat Reste der ...
Ligowski
Ligowski, Wilhelm, Mathematiker, geb. 10. Aug. 1821 in Borken (Westfalen), gest. 8. Dez. 1893 in Kiel, wurde 1842 Soldat, besuchte 1843 die Oberfeuerwerkerschule, studierte seit ...
Ligroïn
Ligroïn, s. Erdöl, S. 24.
Ligroïnlampe
Ligroïnlampe, s. Lampen, S. 86.
Ligroïnmotor
Ligroïnmotor, s. Petroleumkraftmaschine.
Ligue
Ligue, s. Liga.
Ligue de l'enseignement
Ligue de l'enseignement (franz., spr. līgh' dö langßänj'máng), s. Bildungsvereine.
Ligue de la Patrie française
Ligue de la Patrie française, s. Patrie française.
Ligue des Droits de l'homme
Ligue des Droits de l'homme (»Verein zur Wahrung der Menschenrechte«), franz. Verein, wurde, zunächst aus Anlaß der Dreyfusbewegung, von einigen in der Politik, Wissenschaft ...
Ligue germanique
Ligue germanique, bei den französischen Publizisten Name des deutschen Fürstenbundes (s. Fürstenbund).
Liguīn
Liguīn, Liguīnreaktionen, s. Holz, S. 491 f.
Ligŭla
Ligŭla (lat.), Blatthäutchen, s. Blatt, S. 28.
Ligulārbildungen
Ligulārbildungen, die vertikalen Ausgliederungen des Blattes auf der Grenze zwischen Blattscheide und übrigem Blatt. Durch dieselben zeichnen sich die Blätter der Gräser und ...
Ligulātus
Ligulātus (lat.), in der Botanik soviel wie bandförmig.
Liguliden
Liguliden, Bandwürmer ohne Saugnäpfe, mit noch nicht gegeneinander abgesetztem Skolex und Proglottiden, aber mit mehrfachem Geschlechtsapparat. Die geschlechtlich unreifen Tiere ...
Liguliflorae
Liguliflorae. Zungenblütige, Unterfamilie der Kompositen (s. d.).
Liguōri
Liguōri, Alfonso Maria de, Stifter der Liguorianer oder Redemptoristen (s. d.), geb. 27. Sept. 1696 in Marianella bei Neapel, gest. 1. Aug. 1787, studierte anfangs die Rechte, ...
Liguorĭaner
Liguorĭaner, s. Redemptoristen.
Ligurĭen
Ligurĭen, das Land der Ligurer, eines politisch nie geeinigten Volkes in Oberitalien, über dessen ethnographische Zugehörigkeit bis jetzt nichts Sicheres ermittelt worden ist; ...
Ligūrische Republik
Ligūrische Republik, Name der Republik Genua seit der am 6. Juni 1797 mit Bonaparte geschlossenen Konvention, infolge deren die bisherige aristokratische Verfassung in eine ...
Ligūrische Stufe
Ligūrische Stufe (nach dem Vorkommen benannt), oligocäne Schichten, s. Tertiärformation.
Ligūrisches Meer
Ligūrisches Meer (im Altertum Sinus Ligusticus), der nördlichste Teil des westlichen Mittelmeers zwischen der ligurischen Küste und Korsika sowie dem Toskanischen Archipel, ...
Ligustĭcum
Ligustĭcum L., Gattung der Umbelliferen, hohe oder niedere Stauden mit steif ausgerichteten oder zu mehreren aus einer Wurzel entspringenden Stengeln, zwei- bis fünffach ...
Ligustrum
Ligustrum Tourn. (Liguster, Hartriegel, Rainweide), Gattung der Oleazeen, kahle Sträucher oder kleine Bäume mit dauernden oder doch sehr spät abfallenden, ganzen Blättern, ...
Liieren
Liieren (franz.), verbinden, vereinigen.
Lijmfjord
Lijmfjord, s. Limfjord.
Lika
Lika, 1) Schlundfluß im kroatisch-slawon. Komitat Lika-Krbava, entspringt im Karstgebiet am Ostabhang des Velebitgebirges, unweit von Medak, fließt in nordöstlicher Richtung, ...
Lika-Krbava
Lika-Krbava, Komitat in Kroatien-Slawonien, 1886 aus dem ehemaligen Lika-Otočaner Militärdistrikt gebildet, grenzt im W. an das Adriatische Meer, im N. an das Komitat ...
Likari
Likari, s. Linaloeholz.
Liki-Liki
Liki-Liki, s. Port Breton.
Likieb
Likieb, Atoll der deutschen Marshallinseln, mit Kokospalmpflanzungen und kleiner Schiffswerft, die große, sehr gute Segelboote (bis 50 Ton.) liefert.
Likin
Likin, der chinesische Binnenlandzoll.
Likör
Likör (v. lat. liquor, »Flüssigkeit«), aromatisches, zuckerhaltiges, geistiges Getränk, das aus Spiritus, aromatischen Pflanzensubstanzen und Zucker bereitet wird. Je nach ...
Likorne
Likorne, s. Licorne.
Likörwein
Likörwein, s. Wein.
Liktōren
Liktōren (lat. lictores), die Diener (meist Freigelassene), die in Rom den höhern Magistraten (vorher den Königen) von Staats wegen zur Dienstleistung u. zugleich als ...
Liktraa
Liktraa, auf Island der Aussatz.
Lila [1]
Lila (lilla, span.), ein blasses Violett.
Lila [2]
Lila (Lilak), Pflanzengattung, s. Syringa.
Lila-Füred
Lila-Füred, Luftkurort, s. Diósgyör.
Lilachen
Lilachen (Leilachen), s. Bett.
Lilhophōn
Lilhophōn (griech.), ein wenig gebrauchtes Instrument, bestehend aus einer Steinsonde mit Gummischlauch, an dessen anderm Ende ein elfenbeinernes Ohrstück befestigt ist, das man ...
Lilĭazeen
Lilĭazeen, monokotyle Familie aus der Abteilung der Liliifloren, meist Stauden, Zwiebel-, selten Knollengewächse; einige haben strauch- und selbst baumartige Stämme, die zum ...
Lilĭe [1]
Lilĭe, Pflanzengattung, s. Lilium. – Mexikanische L., s. Amaryllis; spanische L., L. von San Jago, Jakobslilie, s. Sprekelia; Guernseylilie, s. Nerine; Saranahlilie, s. ...
Lilĭe [2]
Lilĭe (franz. Fleur de lis, ital. Giglio), ein von der bekannten Blume abgeleitetes, stilisiertes Ornament, das schon frühzeitig auf orientalischen Stoffmustern, seit dem 12. ...
Liliencron
Liliencron, 1) Rochus, Freiherr von, Germanist, geb. 8. Dez. 1820 zu Plön in Holstein, studierte in Kiel und Berlin Theologie, sodann die Rechte, seit 1843 aber vorwiegend ...
Lilienfeld
Lilienfeld, Marktflecken in Niederösterreich, an der Traisen und der Staatsbahnlinie Scheibmühl-Kernhof, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, hat ein ...
Lilienhähnchen
Lilienhähnchen (Lilienpfeifer), s. Blattkäfer.
Lilienstein
Lilienstein, s. Sächsische Schweiz.
Lilienstern
Lilienstern, s. Rühle von Lilienstern.
Liliensterne
Liliensterne, s. Haarsterne.
Lilienthal [1]
Lilienthal, Dorf im preuß. Regbez. Stade, Kreis Osterholz, an der bremisch-hannoverschen Kleinbahn, hat eine evang. Kirche, ein ehemaliges Cistercienser-Nonnenkloster (1230 ...
Lilienthal [2]
Lilienthal, Otto, Ingenieur, geb. 23. Mai 1848 in Anklam, gest. 9. Aug. 1896 bei Rhinow, besuchte die Berliner Gewerbeakademie, arbeitete dann bei Schwartzkopff u. Hoppe in ...
Lilĭifloren
Lilĭifloren, Reihe im natürlichen Pflanzensystem unter den Monokotyledonen, charakterisiert durch meist ansehnliche und farbige Blüten mit dreigliederigen, selten zwei- oder ...
Lilĭoïdeen
Lilĭoïdeen, s. Liliazeen.
Lilĭonēse
Lilĭonēse, kosmetisches Mittel gegen gelbliche Haut, gelbe und braune Flecke, Finnen und Mitesser, besteht im wesentlichen aus einer schwachen Lösung von kohlensaurem Kali; ist ...
Lilĭput
Lilĭput, in »Gullivers Reisen« von Swift Name eines erdichteten Ländchens, dessen Bewohner (Liliputer, Liliputaner) nur 6 Zoll groß sind.
Lilith
Lilith (hebr., Jes. 34, 14, die »Nächtliche«), ein fabelhaftes Nachtgespenst, von Luther »Kobold« genannt, nach dem Targum die Königin von Smaragd, nach den rabbinischen ...
Lilĭum
Lilĭum L., Gattung der Liliazeen, Zwiebelgewächse mit schuppiger Zwiebel, beblättertem Stengel, zerstreut oder wirtelig stehenden, meist schmalen, selten gestielten ...
Liljeb.
Liljeb., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Wilhelm Liljeborg, Professor der Zoologie in Upsala; Krebse.
Liljebl.
Liljebl., bei Pflanzennamen Abkürzung für Samuel Liljeblad, schwed. Botaniker, geb. 1761, gest. 1. April 1815; schrieb: »Utkast tilen Svensk Flora« (Upsala 1792, 3. Aufl. ...
Liljefors
Liljefors, Bruno, schwed. Maler, geb. 14. Mai 1860 in Upsala, bildete sich anfangs auf der Kunstakademie in Stockholm und dann vornehmlich durch das Studium der großen ...
Liljeholm
Liljeholm, Vorstadt von Stockholm, im SW. von Södermalm, an der Staatsbahnlinie Stockholm-Gotenburg, am Årstaviken, einem Busen des Mälar, hat großartige Eisenbahnwerkstätten ...
Lill
Lill (schwed.), in Ortsnamen, bedeutet »klein«.
Lilla
Lilla, soviel wie Lila.
Lilla-Luleelf
Lilla-Luleelf, s. Luleelf.
Lille
Lille (spr. lil', fläm. Ryssel), Hauptstadt des franz. Depart. Nord, liegt 23 m ü. M. in der weiten flandrischen Ebene an der kanalisierten Deûle, ist eine wichtige Industrie- ...
Lillebonne
Lillebonne (spr. lil'bonn', das röm. Juliobona), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Le Havre, am Bolbec und an der Westbahn, hat eine Kirche mit gotischem Portal und ...
Lillers
Lillers (spr. lilār), Stadt im franz. Depart. Pasde-Calais, Arrond. Béthune, an der Nordbahn, hat eine romanische Kirche aus dem 12. Jahrh., einen 1126 erbohrten artesischen ...
Lilleshall-Abtei
Lilleshall-Abtei (spr. lill'schaol-), Ruine einer 1148 gegründeten Augustinerabtei bei Donnington in Shropshire (England). Dabei der Landsitz des Herzogs von Sutherland mit ...
Lillhammmer
Lillhammmer, Stadt im norweg. Christiansamt, an der Mündung des Laagen in den Mjösen belegen, an der Eisenbahn Christiania-Otta, gegründet 1827, hat eine neue Kirche, eine ...
Lillo
Lillo, William, engl. Dramatiker, geb. 1693 in London, gest. daselbst 1739, war Juwelier und schrieb in seinen Mußestunden für die Bühne. Er verfaßte sieben Dramen, darunter ...
Lilly
Lilly (Lily, Lyly, spr. lilli), John, engl. Roman- und Dramenschreiber, geb. 1554 (?) in der Grafschaft Kent, gest. 1606 in London, studierte in Oxford und Cambridge und ...
Lilybäon
Lilybäon (phönik., »nach Libyen hin« schauend), bei den Alten die westlichste Landspitze Siziliens, jetzt Kap Boëo. Die dabeiliegende Stadt L. mit bedeutendem Hafen ward von ...
Lim [1]
Lim, rechter Zufluß der Drina, entspringt als Vrmoša am Maglić im Kučiland (Montenegro), fließt östlich auf albanesischem Gebiete durch den See von Plava, dann als L. in ...
Lim [2]
Lim., Abkürzung für Limited (s. d.).
Lima [1]
Lima, s. Feilenmuschel.
Lima [2]
Lima, Departement von Peru, vom Stillen Ozean (Küstenlänge 400 km) bis zu den Kordilleren, 34,482 qkm mit (1896 berechnet) 298,106 Einw. (das kleine Departement Callao hat 37 ...
Lima [3]
Lima, 1) (Ciudad de los Reyes) Hauptstadt Perus und des gleichnamigen Departements (s. oben), unter 12°3´ südl. Br. und 77°8´ westl. L., 14 km von seinem Hafen Callao (s. d.) ...
Limagne
Limagne (spr. limannj'), fruchtbare Talebene des Allier im franz. Depart. Puy-de-Dôme, unterhalb des Defilés von Coudes, im O. vom Forezgebirge, im W. vom Gebirge der Auvergne ...
Liman [1]
Liman (russ., v. griech. limne, »See«), golfartig erweiterte Flußmündung, meist frei von Inseln, wie an den südrussischen, in das Schwarze Meer sich ergießenden Strömen; ...
Liman [2]
Liman, Paul, Schriftsteller und Publizist, geb. 8. Febr. 1860 in Schneidemühl, studierte 1877–82 in Halle, Berlin, Greifswald und Kiel Geschichte, Sprachen und Philosophie, ...
Limanōwa
Limanōwa, Stadt in Galizien, an der Staatsbahnlinie Zwardón-Neu-Sandec, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft und eines Bezirksgerichts, mit Bierbrauerei und (1900) 1806 poln. ...
Limassol
Limassol, Stadt, s. Limissos.
Limatūra
Limatūra (lat.), Feilspäne; L. ferri, Eisenfeilspäne.
Limavady
Limavady (Newtown Limavady, spr. njútaun limmāwéddĭ), Stadt in der irischen Grafschaft Londonderry, am Roe, mit (1891) 2796 Einw., ein Hauptsitz der Flachsindustrie. Früher ...
Limax
Limax (lat.), Schnecke, s. Ackerschnecke.
Limay
Limay, Nebenfluß des Rio Negro (s. d.) in Patagonien.
Limbach
Limbach, Stadt in der sächs. Kreis- und Amtsh. Chemnitz, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien L.-Wüstenbrand und Wittgensdorf-L., 371 m ü. M., hat eine evang. Kirche, ein Denkmal ...
Limbergänge
Limbergänge, auf Holzschiffen die Innenbeplankung zu beiden Seiten des Kielschweins.
Limbo
Limbo, blauer oder weißer Baumwollenstoff in Rhodesia, namentlich von England eingeführt.
Limbu
Limbu, kriegerischer Volksstamm im mittlern Nepal, mit den Kiranti und Jakha 250,000 Köpfe, ist in der äußern Erscheinung, Sitten, Religion und Sprache den Kol von Tschota ...
Limburg [1]
Limburg, ein ehemals zu den Vereinigten Niederlanden gehöriges Gebiet, jetzt unter das Königreich der Niederlande und Belgien verteilt: 1) (Niederländisch-L.) Provinz des ...
Limburg [2]
Limburg, 1) (Dolhain-L.) Stadt in der belg. Provinz Lüttich, Arrond. Verviers, an der Vesdre, mit Station Dolhain an der Eisenbahn Verviers-Aachen und der Nebenbahn ...
Limburg-Brouwer
Limburg-Brouwer (spr. brauer), 1) Petrus van, niederländ. Gelehrter und Schriftsteller, geb. 30. Sept. 1795 in Dordrecht, gest. 21. Juni 1847 in Groningen, studierte zuerst ...
Limburg-Stirum
Limburg-Stirum, Friedrich Wilhelm, Graf zu, deutscher Politiker, geb. 6. Aug. 1835, studierte 1853–56 die Rechte, trat in den preußischen Staatsjustizdienst, ging 1860 zur ...
Limburger Chronik
Limburger Chronik, ein von dem Notar Tilmann Elhem von Wolfhagen (nicht von Johann Gensbein, der wohl nur ihr Abschreiber Ende des 15. Jahrh. gewesen ist) in deutscher Sprache ...
Limburgīt
Limburgīt (nach der Limburg bei Altbreisach), glasreicher Basalt (s. Basalte, S. 415).
Limbus
Limbus (lat., »Saum, Gürtel, Umgrenzung«), nach römisch-katholischem Lehrbegriff einer der Aufenthaltsorte abgeschiedener Seelen in der Unterwelt (Vorhölle). Er zerfällt in ...
Limehouse
Limehouse (spr. laim-haus), Stadtteil im Osten Londons, zum Verwaltungsbezirk Stepney gehörig, am linken Themseufer, oberhalb der West India-Docks, mit (1901) 55,981 Einw.
Limenītis
Limenītis, Schmetterling, s. Eisvogel, S. 576.
Limerick [1]
Limerick (spr. limm-), Grafschaft der irischen Provinz Munster, südlich vom Shannon, grenzt im N. an die Grafschaft Clare, im O. an Tipperary, im S. an Cork und im W. an Kerry, ...
Limerick [2]
Limerick (spr. limm-), Hauptstadt (city) der gleichn am igen irischen Grafschaft (s. oben), liegt am linken Ufer des Shannon und auf der von demselben gebildeten Königsinsel und ...
Limérno Pitocco
Limérno Pitocco, s. Folengo.
Limes [1]
Limes (lat., »Grenze«), in der Mathematik soviel wie Grenzwert (s. Grenze).
Limes [2]
Limes (lat., »Grenze«; Pfahlgraben, Landwehr), ein ca. 550 km langer, unter Domitian (81 bis 96) begonnener, römischer Grenzschutz gegen die freien Germanen, ursprünglich mehr ...
Limestone
Limestone (engl., spr. laimstōn), soviel wie Kalkstein.
Limettenbaum
Limettenbaum, s. Citrus, S. 165.
Limettöl
Limettöl, zwei ätherische Öle, von denen das westindische aus der Fruchtschale der auf Montserrat, Dominica, Jamaika und Trinidad wegen ihres sauren Saftes kultivierten Citrus ...
Limfjord
Limfjord, der bedeutendste Meerbusen Dänemarks, 1460 qkm (26,5 QM.) groß, schneidet in einer Länge von 157 km vom Kattegat in die Halbinsel Jütland ein und teilt diese in zwei ...
Limgebiet
Limgebiet, s. Novipasar.
Limĭa
Limĭa (in Portugal Lima), Küstenfluß der Iberischen Halbinsel, entspringt in der spanischen Provinz Orense im See von Antela (615 m ü. M.), in den Antela und Ginzo münden, ...
Limikolen
Limikolen, s. Ringelwürmer.
Limĭna Apostolōrum
Limĭna Apostolōrum (lat., »Schwellen der Apostel«) bedeutet zunächst den Eingang zu den Gräbern der Apostel in Rom, im weitern Sinne zu ihren Heiligtümern überhaupt, zu ...
Limissos
Limissos (Limassol), aufblühender Distriktshauptort auf der Insel Cypern und nach Larnaka deren wichtigster Ort, der den Handel des Westens und Südens der Insel vermittelt, an ...
Limited
Limited (engl., spr. limmĭtĕd, abgekürzt Lim., Ltd. oder Ld.), beschränkt, Zusatz zu einer Handelsfirma, deren Teilhaber nur mit einem Gesellschaftsanteil oder darüber hinaus ...
Limitieren
Limitieren (lat.), begrenzen, beschränken; im kaufmännischen und Börsenverkehr bei Aufträgen zum Ein- oder Verkauf von Waren oder Effekten einen äußersten, sei es höchsten ...
Limĭtosalz
Limĭtosalz (Deputatsalz, Gnadensalz, Almosensalz, Gottesheilsalz) heißt das Salz, das in Österreich an die Bewohner bestimmter Ländergebiete, dann an das Personal der Salinen ...
Limma
Limma (griech., »Rest«), in der antiken Musiklehre Name des diatonischen Halbtons (Rest der Quarte nach Abzug zweier Ganztöne); der chromatische Halbton heißt bei den Griechen ...
Limmat
Limmat, rechter Nebenfluß der Aare in der Schweiz, als Quellfluß Linth genannt, entspringt aus zwei Quellbächen am Tödi, vereinigt sich bei der Pantenbrücke mit dem ...
Limmátisch
Limmátisch, soviel wie dialytisch (s. d.).
Limmer
Limmer, Dorf im preuß. Regbez. Hannover, Landkreis Linden, an der Leine und einer elektrischen Straßenbahn nach Hannover, hat eine evangelische Kirche, Gummikamm-, Bettfedern-, ...
Limnäen
Limnäen, s. Süßwasserflora.
Limnaeus
Limnaeus, s. Schlammschnecke.
Limnigraph
Limnigraph (griech.), s. Pegel.
Limnimeter
Limnimeter, registrierendes, Apparat zur graphischen Auszeichnung der rhythmischen Schwankungen des Wasserspiegels von Gewässern; vgl. Pegel.
Limnimetrie
Limnimetrie (griech.), die Erforschung der meßbaren Verhältnisse der Seen.
Limnische Bildungen
Limnische Bildungen (v. griech. limnē, See, Teich), soviel wie Süßwasserbildungen.
Limnische Fazies
Limnische Fazies, s. Fazies.
Limno
Limno, Insel, s. Lemnos.
Limnologie
Limnologie (griech.), die Lehre von den Binnengewässern, besonders von den Seen, ihrer Bildung, ihren physikalischen und chemischen Verhältnissen, ihrer Flora und Fauna.
Limnophĭlus
Limnophĭlus, s. Köcherjungfern.
Limnoquarzīt
Limnoquarzīt, Süßwasserquarz, s. Quarzit.
Limnorĭa
Limnorĭa (Bohrassel), s. Asseln, S. 889.
Limoges [1]
Limoges, in der Schweiz gefertigte gestreifte Halbleinwand; auch eine Sack- und Packleinwand, die im Departement der obern Vienne hergestellt wird.
Limoges [2]
Limoges (spr. -mōsch'), Hauptstadt des franz. Depart. Obervienne und der ehemaligen Provinz Limousin, liegt amphitheatralisch an einem Hügel, 210 m ü. M., am rechten Ufer der ...
Limon
Limon (Puerto L.), Stadt im mittelamerik. Staat Costarica, am Karibischen Meer, mit wohlgeschütztem Hafen und (1902) 3171 Einw., Ausgangspunkt einer Eisenbahn nach Carvillo, die ...
Limonāde
Limonāde (franz., »Zitronenwasser«; vgl. Limone), kühlendes Getränk aus Wasser, Zitronensaft und Zucker, von dem ein Teil auf Zitronenschalen abgerieben werden kann. Dies ...
Limonage
Limonage (spr. -āsch', v. franz. limon, Schlamm, Anschlämmung, Beschlickung), eine vornehmlich in Frankreich angewendete, wenig kostspielige Wiesenmelioration, die in der ...
Limoncello
Limoncello (spr. -tschello), mit Limonen hergestellter dalmatinischer Likör.
Limōne
Limōne, soviel wie Zitrone, s. Citrus, S. 165.
Limonēn
Limonēn (Hesperidēn, Karvēn) C10H16 findet sich in der rechtsdrehenden Modifikation (Citren) im Pomeranzenschalen-, Zitronen-, Bergamott-, Limettöl, im Neroliöl, Kümmel-, ...
Limonenöl
Limonenöl, soviel wie Zitronenöl.
Limongrasöl
Limongrasöl (Lemongrasöl), s. Grasöle.
Limonĭennelke
Limonĭennelke, s. Statice.
Limonīt
Limonīt (v. griech. leimōn, wasserreiche Wiese), soviel wie Brauneisenerz oder Raseneisenerz.
Limōnum
Limōnum, antike Stadt, s. Poitiers.
Limös
Limös (lat.), schlammig, sumpfig.
Limos
Limos (griech., »Hunger«), s. Fames.
Limōsa
Limōsa, s. Uferschnepfe.
Limosin
Limosin (spr. -säng), Léonard, franz. Emailmaler, geb. um 1505, gest. um 1577, welcher der Glanzperiode der Limousiner Emailmalerei angehört. Seine Werke sind von 1532–74 ...
Limousin
Limousin (spr. -musäng), ehemalige franz. Provinz (Grafschaft) mit der Hauptstadt Limoges, bildet jetzt den größten Teil der Departements Obervienne und Corrèze. Die ...
Limousiner Email
Limousiner Email, s. Emailmalerei.
Limoux
Limoux (spr. -mū), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Aude, 165 m ü. M., am Aude, Knotenpunkt an der Südbahn, hat eine Kirche aus dem 12.–15. Jahrh., eine ...
Limpiarīn
Limpiarīn, soviel wie Tonerdenatron, s. Aluminiumhydroxyd.
Limpīd
Limpīd (limpide, lat.), klar, hell.
Limpopo
Limpopo (Krokodilfluß), Fluß in Südafrika, entspringt südlich von Pretoria auf dem Witwatersrand und den Magaliesbergen, der Wasserscheide gegen den Vaal, durchbricht ...
Limpurg
Limpurg, ehemalige Grafschaft im württemberg. Jagstkreis, vom Kocher durchflossen, jetzt zum Oberamt Gaildorf gehörig, umfaßte auch die Herrschaft Speckfeld in Franken und ...
Limpurger Berge
Limpurger Berge, Bergzug im württemberg. Jagstkreis, zwischen Kocher und Bühler, erreicht im Finkhorn bei Winzenweiler 510 m Höhe.
Limŭlus
Limŭlus, s. Pfeilschwänze.
Limusiner Email
Limusiner Email, s. Emailmalerei.
Linadīn
Linadīn, s. Milz.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;