Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 > >>
Linaloeholz
Linaloeholz (Rosen-Zitronenholz), das Holz der mexikanischen Bursera Delpechiana, vielleicht auch von B. Aloexylon (Elapbrium Aloexylon, Amyris Linaloe), ist ziemlich schwammig ...
Linaloŏl
Linaloŏl C10H18O findet sich in der rechtsdrehenden Modifikation im Korianderöl (Koriandrol), in der linksdrehenden (teils als Ester) im Linaloeöl, Bergamott-, Neroli-, ...
Linament
Linament, soviel wie Scharpie.
Linard, Piz
Linard, Piz, höchster Gipfel der Fermuntgruppe in den Silvretta-Alpen (Graubünden), eine Pyramide von 3414 m Höhe zwischen den Tälern von Saglaius und Lavinuoz; an seinem ...
Lināres [1]
Lināres, Provinz des mittlern Chile, liegt südlich vom Rio Maule, zwischen dem Rio Loncomilla und dem Kamm der Kordilleren, 10,210 qkm mit (1902) 121,953 Einw. Die Provinz ist ...
Lināres [2]
Lināres, 1) Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Jaen, 418 m ü. M., auf einer Hochfläche zwischen dem Guadiel und Guadalimar, Knotenpunkt der Eisenbahnlinien Vadollano-L., ...
Linarĭa [1]
Linarĭa Tourn. (Leinkraut, Frauenflachs), Gattung der Skrofulariazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter, selten Halbsträucher, mit unten gegen- oder quirlständigen, oben ...
Linarĭa [2]
Linarĭa (Acanthis L.), der Leinfink, s. Hänfling.
Linarīt
Linarīt, Mineral, s. Bleilasur.
Linazeen
Linazeen (Leingewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Grunialen, einjährige und ausdauernde Kräuter und Sträucher mit ungeteilten, meist linealischen, sitzenden ...
Lincāl
Lincāl (mittellat.), Instrument zum Ziehen gerader Linien. Über die bei technischen Zeichnungen angewendeten Arten (Reißschiene, Kurvenlineal, Parallel- und Schraffierlineal) ...
Lincei
Lincei (Accademia dei Lincei, spr. dē-i lintschĕ-i, »Akademie der Luchsäugigen«), s. Akademie, S. 219.
Lincoln [1]
Lincoln (spr. lingkön), Stadt (city) und besondere Grafschaft im östlichen England, an den Abhängen und am Fuß eines 155 m hohen Hügels am Witham gelegen, der hier die Cliff ...
Lincoln [2]
Lincoln (spr. lingkön), Name vieler Städte in den Vereinigten Staaten: 1) Hauptstadt des Staates Nebraska und der Grafschaft Lancaster, am Salt Creek, bedeutender ...
Lincoln [3]
Lincoln (spr. lingkön), Abraham, Präsident der Vereinigten Staaten von Nordamerika, geb. 12. Febr. 1809 in Hardin County (Kentucky), gest. 14. April 1865 in Washington, siedelte ...
Lincolnschaf
Lincolnschaf, s. Schaf.
Lincolnshire
Lincolnshire (spr. lingkönschĭr), Grafschaft im östlichen England, an der Nordsee, zwischen dem Ästuar des Humber und dem Wash, grenzt im N. an Yorkshire, im W. an die ...
Lincrustawalton
Lincrustawalton, s. Linoleum.
Lind
Lind, Jenny, Opernsängerin, geb. 6. Okt. 1820 in Stockholm, gest. 2. Nov. 1887 in Wynds Point bei Malvern (England), besuchte die Stockholmer Theaterschule (unter Lindblad), ...
Lind.
Lind., bei Pflanzennamen Abkürzung für J. J. Linden (s. d.).
Lindau [1]
Lindau, 1) unmittelbare Stadt und klimatischer Kurort im bayr. Regbez Schwaben, auf einer Insel im Bodensee, die mit dem Festlande durch eine 219 m lange Holzbrücke und durch ...
Lindau [2]
Lindau, 1) Rudolf, Diplomat und Schriftsteller, geb. 10. Okt. 1829 in Gardelegen, ging 1860 in diplomatischer Mission der Schweiz nach Japan, um den Handelsvertrag zwischen ...
Lindberg
Lindberg, Landgemeinde im bayr. Regbez. Niederbayern, Bezirksamt Regen, im Böhmerwalde, mit Station Ludwigsthal an der Staatsbahnlinie Rosenheim-Eisenstein, hat eine kath. Kirche ...
Lindblad
Lindblad, Adolf Fredrik, schwed. Komponist, geb. 1. Febr. 1801 zu Skeninge in Ostgotland, studierte in Berlin unter Zelter die Komposition und ließ sich 1835 in Stockholm nieder, ...
Linde
Linde I. Linde II.
Linde [1]
Linde (Tilia L., hierzu Tafel »Linde I und II«), Gattung der Tiliazeen, große Bäume mit meist schief herzförmigen, gesägten Blättern, gelblichweißen, duftenden Blüten in ...
Linde [2]
Linde, 1) Samuel Gottlieb, poln. Sprachforscher, geb. 1771 in Thorn, gest. 8. Aug. 1847 in Warschau, studierte in Leipzig Philologie unter Ernesti, wurde 1791 daselbst Lektor der ...
Lindeluft
Lindeluft, s. Luft, flüssige.
Lindeman
Lindeman, Moritz, geographischer Schriftsteller, geb. 27. März 1823 in Dresden, wirkte 1848–78 in Bremen als Stenograph der Bremischen Bürgerschaft, war Mitbegründer der ...
Lindemann
Lindemann, Ferdinand, Mathematiker, geb. 12. April 1852 in Hannover, studierte in Göttingen, Erlangen, wo er 1873 promovierte, in München, seit 1875 in London und Paris, ...
Lindemann-Frommel
Lindemann-Frommel, Karl, Lithograph und Maler, geb. 19. Aug. 1819 zu Markirch im Elsaß, gest. 16. Mai 1891 in Rom, bildete sich bei Rottmann und seinem Oheim, dem Galeriedirektor ...
Linden [1]
Linden, 1) (L. in Hannover) Stadt (Stadtkreis) im preuß. Regbez. Hannover (s. den Plan von Hannover), bis 1885 Landgemeinde und Vorort von Hannover, von diesem durch die Ihme ...
Linden [2]
Linden, bei Tiernamen für J. P. van der Linden, gestorben in Brüssel (Entomolog).
Linden [3]
Linden, Jean Jules, Gärtner, geb. 3. Jan. 1817 in Luxemburg, gest. 12. Jan. 1898 in Brüssel, studierte in Brüssel Geographie, Geologie, Botanik, bereiste Brasilien, Cuba, die ...
Lindenartige Gewächse
Lindenartige Gewächse, s. Tiliazeen.
Lindenau [1]
Lindenau, 1) früher selbständiger Ort, seit 1891 in Leipzig einverleibt (s. Leipzig, S. 377). – 2) Dorf, s. Lößnitz.
Lindenau [2]
Lindenau, Bernhard August von, sächs. Staatsmann und Astronom, geb. 11. Juni 1779 in Altenburg, gest. daselbst 21. Mai 1854, studierte die Rechte und Kameralwissenschaft, ward ...
Lindenberg
Lindenberg, Flecken im bayr. Regbez. Schwaben, Bezirksamt Lindau, an der Staatsbahnlinie Röthenbach b. L.-Scheideck, 758 m ü. M., hat eine kath. Kirche, ein Nebenzollamt I, ...
Lindenbrog
Lindenbrog (Lindenbruch, latinisiert Tiliobroga, eigentlich Stender), Erpold, Geschichtsforscher, geb. 1540 in Bremen, gest. 1616 als Kanonikus und Notar in Hamburg, gab ...
Lindenfels
Lindenfels, Stadt und Luftkurort in der hess. Provinz Starkenburg, Kreis Bensheim, im Odenwald, 359 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Schloßruine, Denkmal ...
Lindenhof
Lindenhof, Rettungsanstalt, s. Neinstedt.
Lindenhorst
Lindenhorst, Dorf im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, hat Steinkohlenbergbau und (1900) 2130 Einw.
Lindenschmit
Lindenschmit, 1) Wilhelm, Maler, geb. 12. März 1806 in Mainz als Sohn eines Medailleurs, gest. daselbst 12. März 1848, besuchte 1823 die Akademie in München, 1824–25 die zu ...
Lindenstadt
Lindenstadt, Kolonie im preuß. Regbez. Posen, Kreis Birnbaum, unweit der Stadt Birnbaum, ist Sitz des Landratsamts und hat (1900) 714 Einw.
Lindenthal
Lindenthal, 1) früher selbständiger Ort, 1888 in Köln einverleibt. – 2) Dorf in der sächs. Kreis- und Amtsh. Leipzig, an der Luppe, westlich bei Leipzig, hat eine evang. ...
Lindequist
Lindequist, 1) Oskar von, preuß. General, geb. 10. Dez. 1838 in Jülich, im Kadettenkorps erzogen, wurde 1857 Leutnant im Alexanderregiment, ward 1864 Oberleutnant, kam 1867 in ...
Linderhof
Linderhof, eins der Prachtschlösser und Lieblingsaufenthalt König Ludwigs II. von Bayern, im Graswangtal im bayr. Regbez. Oberbayern gelegen, ist von G. v. Dollmann 1870–78 im ...
Lindesberg
Lindesberg (Linde), Stadt im schwed. Län Örebro, auf einem Hügel unweit des Lindesees, der zum Malärsee abfließt, an der Eisenbahn Frövi-Ludvika, mit Eisengruben und (1902) ...
Lindesnäs
Lindesnäs, das südlichste Vorgebirge Norwegens, unter 57°59´ nördl. Br. und 7°3´ östl. L., mit einem Leuchtturm (46 m hoch).
Lindewiese
Lindewiese (Nieder-L.), Dorf in Österreichisch-Schlesien, Bezirksh. Freiwaldau, 505 m ü. M., in den Sudeten, am Staritzbach und an den Staatsbahnlinien Hannsdorf-Ziegenhals und ...
Lindgren
Lindgren, Hellen, schwed. Literarhistoriker, geb. 13. Juni 1857 in Hedemora, wo sein Vater Propst war, gest. 1903 in Stockholm. Seine Mutter war die Schriftstellerin Amanda ...
Lindh
Lindh, Anders Theodor, finn. Dichter, geb. 13. Jan. 1833 in Borgå, wo er seit 1877 Mitglied des Stadtrats war, gest. daselbst 25. Aug. 1904, veröffentlichte in schwedischer ...
Lindheim
Lindheim, 1) Hermann Dietrich, Industrieller, geb. 1790 in Breslau, gest. 11. März 1860 in Wien, widmete sich dem Kaufmannsstand, betrieb von England aus einen bedeutenden Handel ...
Lindi
Lindi, Hafenplatz und Bezirksort im südlichen Deutsch-Ostafrika, an der schmalen, von bewaldeten Hügeln eingefaßten Lindibucht, in die der Lukuledi mündet, die aber wegen der ...
Lindisfarne
Lindisfarne, Kloster, s. Holy Island.
Lindl.
Lindl. (auch Ldl.), bei naturwiissenschaftlichen Namen Abkürzung für J. Lindley (s. d.).
Lindlar
Lindlar, Dorf im preuß. Regbez. Köln, Kreis Wipperfürth, 218 m ü. M., hat 4 kath. Kirchen, Amtsgericht, Feilen- und Steinhauerei, Pulverfabriken, Kleineisenwaren- und ...
Lindley
Lindley (spr. -li), 1) John, Botaniker, geb. 5. Febr. 1799 in Catton bei Norwich, gest. daselbst 1. Nov. 1865, widmete sich der Gärtnerei, erhielt 1818 eine Stellung an der ...
Lindner
Lindner, 1) Gustav Adolf, österreich. Schulmann und Philosoph, geb. 11. März 1828 in Roždalowitz (Böhmen), gest. 15. Okt. 1887 in Prag, besuchte die Universität Prag, auf die ...
Lindos
Lindos, im Altertum Stadt auf der Mitte der Ostküste der Insel Rhodos, berühmt durch zwei Tempel (der Athene und des Herakles) und als Vaterstadt des Kleobulos, eines der sieben ...
Lindow
Lindow, Stadt im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Ruppin, zwischen dem Wutz-, Bielitz- und Gudelacksee schön gelegen und an der Kleinbahn Löwenberg-L., 43 m ü. M., hat eine ...
Lindpaintner
Lindpaintner, Peter Joseph von, Komponist, geb. 9. Dez. 1791 in Koblenz, gest. 21. Aug. 1856 auf einer Reise in Nonnenhorn am Bodensee, erhielt seine Ausbildung in München unter ...
Lindsay [1]
Lindsay (spr. linse), Hauptstadt der Grafschaft Victoria in der kanadischen Provinz Ontario, 65 km nordwestlich von Port Hope, Bahnknotenpunkt, mit Eisengießerei, Wollweberei, ...
Lindsay [2]
Lindsay (spr. linso), 1) Sir David, schott. Dichter, geb. 1490 auf einem der Güter seines Vaters, gest. 1555, kam früh an den Hof zu Edinburg, wurde Kammerherr und Freund von ...
Lindscha
Lindscha, s. Lingah.
Lindsey
Lindsey (spr. linse), nordöstlicher Teil von Lincolnshire (England), seit 1888 besondere Grafschaft, hat ein Areal von 3889 qkm (70,6 QM.) mit (1901) 206,528 Einw. (53 auf 1 qkm).
Lindstedt
Lindstedt, Anders, Astronom und Mathematiker, geb. 27. Juni 1854 in Sundborn bei Falun, studierte seit 1872 in Lund, wurde 1874 Observator an der Sternwarte in Hamburg, 1875 ...
Lindwurm
Lindwurm (v. altdeutsch. lint, »Schlange«), fabelhaftes, dem Drachen ähnliches Schlangenungeheuer, das in Heiligen- und Rittergeschichten, dann auch in der Heraldik ein Rolle ...
Lindwürmer
Lindwürmer, s. Dinosaurier.
Linĕa
Linĕa (lat.), Linie (s. d.). L. alba, weiße Linie (s. Bauchlinie); L. rhombica, s. Loxodrome.
Linea, La
Linea, La (L. dela Concepción), Stadt in der span. Provinz Cadiz, Bezirk San Roque, an der Nordgrenze des Gebietes von Gibraltar, hat einen Stiergefechtszirkus, starken ...
Lineālgeometrie
Lineālgeometrie, Geometrie des Lineals, ein Zweig der Geometrie, der sich zur Ausführung von Konstruktionen bloß des Lineals bedient unter Ausschließung des Zirkels. Ein ...
Lineālsystem
Lineālsystem nennt man eine Erbfolgeordnung, die sich durch die Nähe der Linie (Parentel, s. d.) bestimmt, ohne Rücksicht auf den Grad der Verwandtschaft innerhalb der Linie; ...
Lineamente
Lineamente (lat.), Linien in der Hand oder im Antlitz, namentlich sofern man daraus etwas deutet (s. Chiromantie und Physiognomik).
Lineār
Lineār (lat.), auf gerade Linien bezüglich, durch solche darstellbar. In Verbindung mit Form, Gleichung etc. soviel wie vom ersten Grade. Lineargrößen heißen die Stücke ...
Lineārperspektive
Lineārperspektive, s. Linienperspektive.
Lineārtaktik
Lineārtaktik, Fechtweise der langen Infanterielinien des 18. Jahrh. Ihr eigentümlich ist die getrennte Verwendung der drei Waffen, Infanterie ausschließlich in geschlossener ...
Lineārzahl
Lineārzahl, eine Zahl, die als Maßzahl einer Länge angesehen werden kann.
Linearzeichnung
Linearzeichnung, Umrißzeichnung.
Linets
Linets, leinene Gewebe, die namentlich in und um Abbeville hergestellt werden.
Linewitsch
Linewitsch, russ. General, s. Ljenewitsch.
Ling [1]
Ling, die chines. Wassernuß, s. Trapa.
Ling [2]
Ling (chines.), als Endsilbe bei geographischen Namen, soviel wie Gebirgspaß, früher bei den europäischen Geographen für das Gebirge selbst gebraucht.
Ling [3]
Ling, Pehr Henrik, schwed. Dichter und Begründer der schwedischen Gymnastik, geb. 15. Nov. 1776 zu Ljunga in Småland, gest. 3. Mai 1839 in Stockholm, ward nach wechselvollem ...
Linga
Linga, s. Lingaiten.
Lingah
Lingah (Lingeh, Lindscha), pers. Hafenplatz in der Landschaft Laristan am Persischen Golf unweit der Meerenge von Hormus, mit etwa 15,000 Einw., zur Hälfte reinen Arabern, ...
Lingaïten
Lingaïten, Name einer Religionspartei im südlichen Indien, wo sie viele Millionen Anhänger zählt, begründet von Basava im 12. Jahrh. zu dem Zweck, die Vischnuiten und die bis ...
Lingam
Lingam, soviel wie Linga, s. Lingaïten.
Lingard
Lingard (spr. linggĕrd), John, engl. Geschichtschreiber, geb. 5. Febr. 1771 in Winchester, gest. 17. Juli 1851, erzogen im katholischen Seminar zu Douai, 1795 zum Priester ...
Lingelbach
Lingelbach, Jan, Maler, geb. 1623 in Frankfurt a. M., gest. 1674 in Amsterdam, kam 1650 nach Amsterdam, wo er sich unter dem Einflusse des Ph. Wouwerman zum Landschaftsmaler ...
Lingen [1]
Lingen, Grafschaft des ehemaligen westfäl. Kreises, von den Bistümern Münster und Osnabrück und der Grafschaft Tecklenburg umgeben, zerfiel in die obere und die niedere ...
Lingen [2]
Lingen (Ascalingium, Linga), Stadt im preuß. Regbez. Osnabrück, Hauptort der ehemaligen Grafschaft (s. oben) und des jetzigen Kreises L., am Dortmund-Emskanal und unweit der ...
Lingens
Lingens, Peter Joseph Hubert, deutscher Politiker, geb. 10. Aug. 1818 in Aachen, gest. daselbst 31. Okt. 1902, studierte die Rechte und wurde 1845 Rechtsanwalt in Aachen, 1855 ...
Linger
Linger, Christian von, preuß. General, geb. 1669 in Berlin, gest. daselbst 17. April 1755, trat 1689 in die brandenburgische Artillerie, zeichnete sich im Spanischen ...
Lingerie
Lingerie (franz., spr. längsch'ri'), Weißzeug-, Wäschegeschäft; Wäschekammer; Frauenwäsche.
Lingettes
Lingettes, feine Sorte Flanell in England, auch eine ordinäre Sorte von Serge.
Lingg
Lingg, 1) Hermann, Dichter, geb. 22. Jan. 1820 in Lindau am Bodensee, gest. 18. Juni 1905 in München, widmete sich seit 1837 in München, Freiburg, Berlin und Prag dem Studium ...
Lingg von Linggenfeld
Lingg von Linggenfeld, Johann Baptist von, geb. im Dezember 1765 in Meersburg am Bodensee, gest. 21. Jan. 1842 in Mannheim, trat 1780 in ein schwäbisches Kreisinfanterieregiment, ...
Lingga
Lingga, Insel des Archipels Riau Lingga an der Südostküste Sumatras, s. Riau.
Lingoa geral
Lingoa geral (portug.), die Sprache der zum Stamm der Tupi (Guarani) gehörigen Indianer Brasiliens, die von den europäischen Kolonisten angenommen wurde und als ...
Lingōnen
Lingōnen (Lingŏnes), kelt. Volk an der obern Seine, Marne und Saône, mit der Hauptstadt Andematunnum (jetzt Langres). Ein Teil des Volkes, der nach Italien gezogen war, wohnte ...
Lingŭa
Lingŭa (lat. u. ital.), Zunge, Sprache. L. rustĭca (»bäurische Sprache«), das Vulgär- oder Volkslatein des frühen Mittelalters (vgl. Lateinische Sprache, Romanische ...
Linguaglossa
Linguaglossa (spr. lingwa-glossa), Stadt in der ital. Provinz Catania (Sizilien), Kreis Acireale, an der Eisenbahn Catania-Riposto, am Nordostabhang des Ätna, teilweise auf dem ...
Linguale
Linguale (Linguales), s. Lautlehre, S. 261.
Linguālis
Linguālis (lat.), zur Zunge (lingua) gehörig, z. B. arteria l., Zungenschlagader.
Linguālpfeifen
Linguālpfeifen, s. Zungenpfeifen und Blasinstrumente.
Linguatulidae
Linguatulidae (Zungenwürmer), Ordnung der Spinnentiere (s. d.).
Linguet
Linguet (spr. länggä), Simon Nicolas Henri, franz. Schriftsteller, geb. 14. Juli 1736 in Reims, gest. 27. Juni 1794, ließ sich nach größern Reisen nach Polen und Spanien 1762 ...
Linguist
Linguist (v. lat. lingua, »Sprache«), Sprachkundiger, Sprachforscher; Linguistik, Sprachwissenschaft.
Linguistisches Alphabet
Linguistisches Alphabet, s. Lautlehre, S. 261.
Lingŭla
Lingŭla, s. Armfüßer.
Lingŭla Flags
Lingŭla Flags, Schichten mit dem Armfüßer Lingula Davisii in der Kambrischen Formation (s. d.).
Lingŭopalatāle
Lingŭopalatāle, Zungengaumenlaute, s. Lautlehre, S. 261.
Linie
Linie, in der Taktik die Ausstellung einer Truppe derart, daß ihre Unterabteilungen nebeneinander stehen. Für Artillerie und Kavallerie noch heute Gefechtsform, ist sie es für ...
Linĭe
Linĭe (lat. Linea), ein Grundbegriff der Geometrie. Geradeso wie man vom Begriffe des geometrischen Körpers aus zu dem der Fläche gelangt, indem man sich einen Körper in zwei ...
Linie, weiße
Linie, weiße (Linea alba), s. Bauchlinie.
Linien der Hand
Linien der Hand, s. Chiromantie.
Linienblitz
Linienblitz, s. Gewitter, S. 807.
Linienführung
Linienführung (Trassierung), die Gesamtheit aller Arbeiten, die dazu dienen, den vorteilhaftesten Verlauf eines Verkehrsweges zu erforschen, zu begründen und festzulegen, so ...
Liniengeometrie
Liniengeometrie, ein Zweig der Geometrie, den Plücker durch sein Werk: »Neue Geometrie des Raumes, gegründet auf die Betrachtung der geraden Linie als Raumelement« (Leipz. ...
Linieninfanterie
Linieninfanterie, s. Linie (Heeresorganisation).
Linieninseln
Linieninseln, s. Gilbertinseln.
Linienkavallerie
Linienkavallerie, die nicht zur Garde gehörende Kavallerie.
Linienkommandantūr
Linienkommandantūr, s. Linienkommissionen.
Linienkommissär
Linienkommissär, s. Linienkommissionen.
Linienkommissionen
Linienkommissionen (Eisenbahnlinienkommissionen), der Eisenbahnabteilung des preußischen Großen Generalstabs unterstellte Militäreisenbahnbehörden, die den Verkehr mit den ...
Linienkoordinaten
Linienkoordinaten, s. Koordinaten.
Linienlager
Linienlager, s. Lager, S. 44.
Linienmanīer
Linienmanīer, s. Kupferstecherkunst, S. 840.
Linienperspektive
Linienperspektive (Linearperspektive), der Gegensatz zur Luftperspektive (s. Perspektive).
Linienregimenter
Linienregimenter, s. Linie (Heeresorganisation).
Linienschiffe
Linienschiffe, vor Einführung des Dampfes und der Panzerung die größte Gattung der Kriegsschiffe, die 2–4 Batterien übereinander, mit 60–100, selbst 130 Geschützen und ...
Linienschiffsfähnrich
Linienschiffsfähnrich, in der österreich. Marine ein Rang, der dem deutschen Leutnant zur See entspricht, wie der Linienschiffskapitän dem Kapitän zur See und der ...
Linienserĭen
Linienserĭen, s. Spektralanalyse.
Linienspektrum
Linienspektrum, s. Spektralanalyse.
Linienspiel
Linienspiel, s. Chromatrop.
Liniensystem
Liniensystem (Fünfliniensystem, auch kurz System), in der Musik das Schema von fünf Linien, in das die Noten eingetragen werden. Die Tonbedeutung der Linien und Zwischenräume ...
Linientaufe
Linientaufe, Matrosenscherze beim Passieren der Linie; vgl. Meertaufe.
Linientruppen
Linientruppen, s. Linie (Heeresorganisation).
Linĭiermaschine
Linĭiermaschine, Apparat der Kupferstecher und Lithographen, vermittelst dessen gerade oder gewellte Linien, Ovale, Kreise etc. hergestellt werden. Auch in der Holzschneidekunst ...
Liniménte
Liniménte (Linimenta, v. lat. linire, »schmieren«), mehr oder weniger salbenartige Mischungen, die zu Einreibungen bei rheumatischen Leiden etc. dienen und meist aus fetten ...
Linjeïka
Linjeïka (russ.), in Deutschland auch Lin iika und Linia genannt, ein sehr leichter, niedriger und schmalspuriger Wagen, auf dessen Untergestell sich ein Sattel mit Rücklehne ...
Link [1]
Link, engl. Feldmaß zu 7,92 inches = 20,116 cm, 100 im Chain.
Link [2]
Link, Heinrich Friedrich, Botaniker, geb. 2. Febr. 1767 in Hildesheim, gest. 1. Jan. 1850 in Berlin, studierte seit 1786 in Göttingen Medizin und Naturwissenschaften, wurde 1792 ...
Linke
Linke (linke Seite, franz. la Gauche), nach einem zuerst in Frankreich aufgekommenen parlamentarischen Sprachgebrauch Bezeichnung für die liberale im Gegensatz zur konservativen ...
Linkehand-Ehe
Linkehand-Ehe, soviel wie morganatische Ehe, s. Ehe, S. 398, und Ebenbürtigkeit.
Linkenboldslöchlein
Linkenboldslöchlein, s. Onstmettingen.
Linköping
Linköping (spr. linndschöping), Hauptstadt des schwed. Läns Ostgotland, in einer fruchtbaren Gegend an der Stångå gelegen, an der Staatsbahnlinie Katrineholm-Nässjö und der ...
Links
Links, bei der Beschreibung von Kunstwerken die der linken Hand des Beschauers entsprechende, in der Heraldik aber die entgegengesetzte Seite (vgl. Heraldik. S. 188). S. auch ...
Links und Rechts
Links und Rechts, s. Rechts und Links.
Linksfruchtzucker
Linksfruchtzucker, s. Fruchtzucker.
Linkshändigkeit
Linkshändigkeit, eine etwa bei 2–4 Proz. der gebildeten Menschen vorkommende Bevorzugung der linken Hand vor der sonst vorwiegend gebrauchten rechten. Unter den Linkshändern ...
Linlithgow
Linlithgow (spr. linlithgo), Hauptstadt (royal burgh) der danach benannten schott. Grafschaft, das Versailles der Könige Schottlands, mit einem Schloß (l5. Jahrh.), in dem Maria ...
Linlithgowshire
Linlithgowshire (spr. linlithgo-schĭr, auch Westlothian genannt), kleine Grafschaft Südschottlands, südlich am Firth of Forth, grenzt im W. an die Grafschaften Stirling und ...
Linn
Linn, früher selbständiger Flecken, seit 1901 der Stadt Krefeld einverleibt.
Linnaea
Linnaea Gronov., Gattung der Kaprifoliazeen, aufrechte Sträucher oder niederliegende Pflänzchen mit ungeteilten, ganzrandigen oder gesägten Blättern, Blüten mit ...
Linné
Linné, 1) Karl von, Naturforscher, geb. 23. Mai 1707 zu Råshult in Småland, wo sein Vater Prediger war, gest. 10. Jan. 1778 in Upsala, bezog 1727 die Universität Lund, um ...
Linneït
Linneït, Mineral, soviel wie Kobaltkies.
Linnell
Linnell, John, engl. Maler, geb. 16. Juni 1792 in London, gest. 20. Jan. 1882, studierte bei J. Varkey, malte schon von seinem 15. Jahr an Landschaften, zwischen 1824 und 1838 ...
Linnen
Linnen, s. Leinwand.
Linnen-Checks
Linnen-Checks, gewöhnliche blau und weiß gestreifte Matrosenleinen in England und Nordamerika.
Linnenleggen
Linnenleggen, s. Leggen.
Linnich
Linnich, Stadt im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Jülich, an der Roer, 63 m ü. M., hat eine evangelische und eine schöne kath. Kirche, Synagoge, ein kath. Schullehrerseminar, ...
Linographie
Linographie (Linotypie), photographische Kopien oder Vergrößerungen auf Leinwand, die meist später übermalt werden. Die Leinwand wird zu diesem Zweck mit Silberchlorid, ...
Linolěum
Linolěum (Korkteppich), ein festes Gewebe, das mit einer Lage von Linoleummasse durch Pressen vereinigt ist. Die Masse wird aus Leinöl hergestellt, das sich bei geeigneter ...
Linōlsäure
Linōlsäure, s. Leinölsäure.
Linon
Linon, seines Baumwollgewebe für Wäsche u. dgl., mit 30–32 Ketten- und 36–40 Schußfäden auf 1 cm. Bindung Leinwand; auch seines Leinen- oder Seidengewebe.
Linos
Linos, im griech. Mythus ein schöner, früh vom Tode dahingeraffter Jüngling, der die in ihrer Blüte vergehende Natur repräsentierte. Man feierte seinen Tod mit klagenden ...
Linōsa
Linōsa, wasserarme Insel im Sizilischen (Afrikanischen) Meer, 168 km südwestlich von der sizilischen Küste entfernt, bildet mit der Insel Lampedusa (s. d.) eine zur ...
Linotyp
Linotyp, s. Tafel »Setzmaschine«.
Linoxyn
Linoxyn, Linoxynsäure, s. Leinölsäure.
Linse [1]
Linse, ein durchsichtiger Körper, gewöhnlich Glas (in vereinzelten Fällen Quarz, Steinsalz, Flußspat, mit Flüssigkeit gefülltes Gefäß), von dessen Begrenzungsflächen ...
Linse [2]
Linse (Kristallinse) des Auges, s. Auge, S. 104.
Linse [3]
Linse (Erve, Linsenerve, Lens Gren. et Godr., Ervum L.), Gattung der Leguminosen, niedrige, aufrechte oder fast kletternde Kräuter mit meist zwei- bis vieljochig paarig ...
Linse, spanische
Linse, spanische, s. Lathyrus.
Linsen
Linsen, in der Geologie kleine, rasch anschwellende und bald abnehmende Lager.
Linsenbaum
Linsenbaum, s. Colutea; auch soviel wie Bohnenbaum, s. Cytisus.
Linsendukaten
Linsendukaten, s. Dukaten.
Linsenerve
Linsenerve, s. Linse, S. 585.
Linsenerz
Linsenerz, s. Lirokonit.
Linsenmann
Linsenmann, Franz Xaver, kath. Theolog, geb. 28. Nov. 1835 in Rottweil, gest. 21. Sept. 1898 in Lauterbach bei Schramberg, wurde 1861 Repetent in Tübingen, 1867 dort ...
Linsenprisma
Linsenprisma, ein totalreflektierendes Prisma, das zugleich als Linse wirkt (bei der Camera obscura), da seine Flächen nicht eben, sondern wie Linsenflächen gewölbt sind.
Linsensteine
Linsensteine, s. Nummuliten.
Linsenwicke
Linsenwicke, s. Vicia.
Linth
Linth, der Oberlauf der Limmat (s. d.). Früher mündete sie nicht in den Walensee selbst, sondern in dessen trägen Abfluß Maag, dem sie all ihren Schlamm und ihr Geschiebe ...
Linthwaite
Linthwaite (spr. linth-ūēt), Stadt im Westbezirk von Yorkshire (England), am Colne, mit Wollmanufaktur und (1901) 6879 Einw.
Linton
Linton (spr. linnt'n), 1) William James, engl. Illustrator und Holzschneider, geb. 1812 bei London, gest. 30. Dez. 1897 in New Haven, bildete sich unter dem Kupferstecher Bonner ...
Lintorf
Lintorf, Dorf im preuß. Regbez. und Landkreis Düsseldorf, an der Staatsbahnlinie Speldorf-Mülheim a. Rh., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, eine Kuranstalt zur ...
Linum [1]
Linum L. (Lein, Flachs), Gattung der Linazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter mit gabelig verzweigten, schlanken, dünnen Stengeln, selten strauchig, sitzenden, meist wechsel-, ...
Linum [2]
Linum, Dorf im preuß. Regbez. Potsdam, Kreis Osthavelland, an der Südseite des Rhinluchs, hat eine evang. Kirche und (1900) 1319 Einw. In der Nähe bei dem Dorf Hakenberg das ...
Linus
Linus, Heiliger, wird in der Reihenfolge der römischen Päpste als Nachfolger des Petrus gezählt. Tag: 23. September.
Linz
Linz, 1) Hauptstadt von Oberösterreich, 264 m ü. M., am rechten Ufer der Donau und an den Linien Wien-Salzburg und L.-Gaisbach-Wartberg der österreichischen Staatsbahnen, ...
Linzer Deputierten-Konvent
Linzer Deputierten-Konvent (L. D. C.), eine 1889 gestiftete Vereinigung der Burschenschaften an den deutschen Universitäten Österreichs, tagt alljährlich zu Pfingsten in Linz ...
Linzer Wald
Linzer Wald, s. Böhmerwald, S. 160.
Linzgau
Linzgau, Landschaft im südlichen Baden, nördlich vom Bodensee. Darin die Linzgauer Berge, im Sennberg bei Heiligenberg 818 m hoch.
Lioba
Lioba, Heilige, gest. 28. Sept. 780 in Schornsheim bei Mainz, wurde von Bonifatius aus England nach Deutschland berufen, wo sie als Äbtissin in Tauberbischofsheim wirkte. Ihr ...
Lion d'argent
Lion d'argent (spr. lióng darscháng. Löwentaler), Brabanter Silbermünze seit 1576, auf der Vorderseite einen den Schild mit dem Löwen haltenden Mann, auf dem Revers einen ...
Lion [1]
Lion (franz., spr. lióng, oder engl., spr. laiĕn), Löwe; auch soviel wie Löwe des Tages, d.h. ungewöhnliche, Aufsehen erregende, gefeierte Persönlichkeit. Vgl. Geck.
Lion [2]
Lion, Justus Karl, bedeutender Vertreter des Turnwesens, geb. 13. März 1829 in Göttingen, gest. 30. Mai 1901 in Leipzig, studierte in Göttingen, war dann Lehrer an der ...
Lion, Golfe du
Lion, Golfe du (spr. golf' dü lióng; verballhornt aus dem griech. Kolpos tôn Ligyon, Meerbusen der Ligurer; fälschlich Golfe de Lyon, Löwengolf; bei den Römern Sinus ...
Lionardo da Vinci
Lionardo da Vinci, Maler, s. Leonardo.
Lionne
Lionne (spr. lionn'), Hugues de L., Marquis de Berny, Minister Ludwigs XIV. von Frankreich, geb. 1611 in Grenoble aus einem Adelsgeschlecht des Dauphiné, gest. 1671, ward durch ...
Lionville
Lionville (spr. liuwil'), Joseph, Mathematiker, geb. 24. März 1809 in St.-Omer (Pas-de-Calais), gest. 8. Sept. 1882 in Paris, ward 1833 Professor an der Polytechnischen Schule ...
Liotard
Liotard (spr. -tār), Jean Etienne, schweizer. Maler, geb. 22. Dez. 1702 in Genf, gest. daselbst 12. Jan. 1789, bildete sich in Paris bei Massé und Le Moine zum Pastellmaler aus ...
Liothěum
Liothěum und Liotheïdae, s. Pelzfresser.
Lioy
Lioy, Paolo, Naturforscher, geb. 1836 in Vicenza, studierte in Padua die Rechte und Naturwissenschaft, wurde 1866 wegen seiner journalistischen Tätigkeit von der ...
Lipämīe
Lipämīe (griech.), milchige Trübung des Blutserums durch Fettgehalt, ein Zustand, der bei Fettsucht, besonders der Säufer, vorkommt.
Lipan
Lipan, Ort, s. Böhmisch-Brod.
Lipāni
Lipāni (Lipanes), nordamerikan. Indianerstamm, der südlichste Stamm der Athabasken (s. d.), dessen kleine Reste jetzt in Texas zwischen den Mündungen des Nueces und Rio Grande ...
Lipanīn
Lipanīn, Mischung von reinem Olivenöl mit 6 Proz. Ölsäure, wird als leichtverdauliches, diätetisches Mittel statt des Lebertrans gegeben, wenn es darauf ankommt, möglichst ...
Liparis
Liparis, Schmetterling, s. Nonne.
Lipārische Inseln
Lipārische Inseln (Äolische Inseln, ital. Isole Liparie oder Isole Eolie), eine der Nordküste Siziliens vorgelagerte Gruppe von sieben größern Inseln und mehreren unbewohnten ...
Liparīt
Liparīt, Gestein, quarzführender Trachyt (s. d.).
Liparītpechstein
Liparītpechstein, glasig erstarrtes Liparit, ähnlich dem Trachytpechstein, s. Pechstein.
Liparīttuff
Liparīttuff, Trümmergestein des Liparits, s. Trachyt.
Liparocēle
Liparocēle (Hernia adiposa, Fettbruch), eine Fettgeschwulst, die durch einen Stiel mit dem Bauchfell zusammenhängt und durch eine der gewöhnlichen Bruchpforten sich ...
Lipez, Nevādos de
Lipez, Nevādos de, Gruppe schneebedeckter, 6000 m hoher Berge in der Provinz Lipez des bolivianischen Depart. Potosi, unter 22° südl. Br., inmitten des wasser- und ...
Lipezk
Lipezk, Kreisstadt im russ. Gouv. Tambow, bei der Mündung der Lipowka in den Lessnoi Woronesh und an der Eisenbahn Orel-Grjasi, hat 8 Kirchen, ein Denkmal Peters d. Gr., mehrere ...
Lipik
Lipik, besuchter Badeort (200 m ü. M.) im kroatisch-slawon. Komitat Pozega, an der Bahn Banovajaruga-Pakrac sowie der Station Okučani der Agram-Broder Bahn, mit einer ...
Lipine
Lipine, Dorf im preuß. Regbez. Oppeln, Landkreis Beuthen, mit Beuthen, Königshütte, Gleiwitz etc. durch Dampfstraßenbahn verbunden, hat eine evangelische und eine kath. ...
Lipinski
Lipinski, Karl Joseph, Violinspieler und Komponist, geb. 4. Nov. 1790 zu Radzyn in Polen, gest. 16. Dez. 1861 auf seinem Gut Orlow bei Lemberg, erhielt den ersten Musikunterricht ...
Lipizza
Lipizza, Gestüt bei Triest (s. d.).
Lipnik
Lipnik, Dorf in Galizien, Bezirksh. Biala, östlich an Biala angrenzend, hat eine Tuch- und eine Fesfabrik, drei Spiritus- und Likörfabriken, Ziegeleien, Brettsäge und (1900) ...
Lipno
Lipno, Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Plozk, am Mnin, einem Nebenfluß der Weichsel, mit Gerberei, Getreidehandel und (1897) 6016 Einw.; wurde 1379 gegründet.
Lipochrome
Lipochrome, stickstofffreie Farbstoffe von unbekannter Konstitution, die im tierischen Körper vielfach in Begleitung von Fett vorkommen, wie der gelbe Farbstoff des Eidotters, ...
Lipōma
Lipōma (griech., Lipōm), s. Fettgeschwulst.
Lipomatōsis
Lipomatōsis (griech.), Fettsucht, Verfettung.
Lipona
Lipona (Anagramm für Napoli), Gräfin von, nannte sich Napoleons jüngste Schwester, Maria Annunciata (s. Bonaparte 7).
Lipoptĕna
Lipoptĕna, Hirschlausfliege, s. Lausfliegen.
Lípowez
Lípowez, Kreisstadt im russ. Gouv. Kiew, am Sob (zum Bug) und an der Eisenbahn Kasatin-Uman (Südwestbahnen), hat 2 griechisch-katholische und eine römisch-kath. Kirche und ...
Lippa
Lippa (rumän. Lipova), Großgemeinde im ungar. Komitat Temes, an der Maros, als Radna-L. an der Vizinalbahn Temesvár-Maria-Radna, einst Festung, mit Nonnenkloster, Weinbau, ...
Lippe [1]
Lippe (Luppia), rechter Nebenfluß des Rheins in Westfalen, entspringt bei Lippspringe am Lippeschen Wald, 127 m ü. M., fließt gegen W., nimmt im obern Lauf bei Neuhaus die Alme ...
Lippe [2]
Lippe (nicht L.-Detmold), deutsches Fürstentum, zwischen der Weser und dem Teutoburger Wald gelegen (s. Karte »Braunschweig etc.«), im NW., W. und S. von dem preußischen ...
Lippe [3]
Lippe, 1) Leopold, Graf zur, aus der Linie L.-Biesterfeld-Weißenfeld, preuß. Justizminister, geb. 19. März 1815 in See bei Görlitz, gest. 8. Dez. 1889 in Berlin, studierte ...
Lippehne
Lippehne, Stadt im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Soldin, zwischen dem Wendel-, Klopp- und Brandinsee und an der Staatsbahnlinie Küstrin-Pyritz, hat eine schöne evangelische ...
Lippen
Lippen (Labia), die beiden wulstigen Ränder der Mundöffnung, Hautfalten, die einander bis zum Verschluß des Mundes genähert werden können. Bei den Wirbeltieren geschieht dies ...
Lippenbändchen
Lippenbändchen, s. Lippen.
Lippenbär
Lippenbär, s. Bär, S. 360.
Lippenbildung
Lippenbildung (Cheiloplastik), chirurgische Operation, wird nach Exstirpation der Lippen ausgeführt, indem man das Fehlende aus der Haut der angrenzenden Teile (Wangen, Kinn, ...
Lippenblüte
Lippenblüte, eine Form der dorsiventralen Blüten, s. Artikel »Blüte«, S. 87, und Tafel »Blütenformen I«, Fig. 14.
Lippenblütler
Lippenblütler, s. Labiaten.
Lippenbrand
Lippenbrand, s. Wasserkrebs.
Lippenfüßer
Lippenfüßer (Chilopoda), s. Tausendfüßer.
Lippenkrebs
Lippenkrebs, s. Lippen.
Lippenlapp
Lippenlapp (Lipplapp), altertümlich soviel wie törichter Mensch, dummer Schwätzer.
Lippenlaute
Lippenlaute (Labiallaute), s. Lautlehre.
Lippenpfeifen
Lippenpfeifen, s. Labialpfeifen.
Lippenpflöcke
Lippenpflöcke, Klötzchen oder Scheiben aus korkleichtem (meist Bombax-) Holz, die bei südamerikanischen Indianerstämmen, namentlich Abiponen, Botokuden (s. d.), Suya und Toba, ...
Lippenpomade
Lippenpomade, s. Cerate.
Lippentaster
Lippentaster, s. Insekten, S. 860 (Textfig. 1–4)
Lippert
Lippert, 1) Philipp Daniel, Zeichner und Bildformer, geb. 2. Sept. 1702 in Meißen, gest. 28. März 1785 in Dresden, war erst Beutler, dann Glaser und später Zeichenmeister bei ...
Lippescher Hausorden
Lippescher Hausorden, fürstlicher, gestiftet von den Fürsten Paul Friedrich Emil Leopold (Detmold) und Adolf Georg (Schaumburg) 25. Okt. 1869 für die beiden Häuser ...
Lippescher Wald
Lippescher Wald (Osning), s. Teutoburger Wald.
Lippfische
Lippfische (Labridae), Familie der Knochenfische aus der Unterordnung der Schlundkiefer (Pharyngognathi), Fische mit gestrecktem Körper, meist ansehnlichen runden Schuppen, ...
Lippi
Lippi, 1) Fra Filippo, ital. Maler, geb. um 1406 in Florenz, gest. 9. Okt. 1469 in Spoleto, trat mit 15 Jahren in das Karmeliterkloster zu Florenz und bildete sich nach Masaccio, ...
Lippĭa
Lippĭa L., Gattung der Verbenazeen, Sträucher oder Halbsträucher, seltener Kräuter, meist behaart, mit gegenständigen oder zu drei wirtelständigen, selten wechselständigen ...
Lippiflorĭum
Lippiflorĭum, Heldengedicht, s. Bernhard 4).
Lippincott
Lippincott, Sarah Jane, geborne Clarke, amerikan. Schriftstellerin, geb. 23. Sept. 1823 in Pompey (New York), ist als Jugendschriftstellerin unter dem Pseudonym Grace Greenwood ...
Lippmann
Lippmann, Edmund von, Chemiker, geb. 9. Jan. 1857 in Wien, studierte seit 1874 am Polytechnikum in Zürich, promovierte 1878 in Heidelberg, widmete sich dann der Zuckerindustrie, ...
Lippowaner
Lippowaner, s. Philippowzy.
Lipps
Lipps, Theodor, Philosoph, geb. 28. Juli 1851 in Wallhalben (Pfalz), studierte in Erlangen, Tübingen, Utrecht und Bonn zuerst Theologie, dann Mathematik und Naturwissenschaften, ...
Lippspringe
Lippspringe, Stadt und Badeort im preuß. Regbez. Minden, Kreis Paderborn, am Teutoburger Wald, unfern des Ursprungs der Lippe, 123 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. ...
Lippstadt
Lippstadt, Kreisstadt im preuß. Regbez. Arnsberg, an der Lippe, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Soest-Börßum, L.-Rheda u.a., 78 m ü. M., hat 3 evangelische und 2 kath. ...
Lips
Lips, 1) Johann Heinrich, Maler, Zeichner und Kupferstecher, geb. 29. April 1758 in Kloten bei Zürich, gest. daselbst 5. Mai 1817, bildete sich bei Lavater und 1780 auf der ...
Lips Tullian
Lips Tullian, auch Philipp Mengstein, Elias Erasmus Schönknecht und der Wachtmeister genannt, einer der berüchtigtsten Raubmörder, geb. 1675 in Straßburg als Sohn des ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;