Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 > >>
Livĭus [1]
Livĭus, berühmtes plebejisches Geschlecht in Rom, von dem ein Zweig den Beinamen Drusus (s. d.) führte. Unter den ältern Angehörigen des Geschlechts ist der bekannteste ...
Livĭus [2]
Livĭus, Titus, berühmter röm. Geschichtschreiber, geb. 59 v. Chr. in Patavium (jetzt Padua), gest. daselbst 17 n. Chr., lebte zumeist in Rom, fern von öffentlicher Tätigkeit, ...
Livland
Livland (hierzu die Karte »Russische Ostseeprovinzen«), nach älterer Schreibweise Liefland (lat. Livonia), jetzt eine der drei baltischen oder Ostseeprovinzen Rußlands, im ...
Livland
Russische Ostsee-Provinzen.
Livno
Livno (Ljevno), Bezirksstadt in Bosnien, Kreis Travnik, in sumpfiger Hochebene, unweit der Grenze von Dalmatien und der Herzegowina, mit altem, befestigtem Schloß, 10 Moscheen, ...
Livö-Bredning
Livö-Bredning, See, s. Limfjord.
Livonĭa
Livonĭa, neulat. Name für Livland.
Livor
Livor (Livēdo, lat.), blaßbläuliche Hautfarbe; livores mortis, Totenflecke.
Livorneser Huhn
Livorneser Huhn (italienisches Huhn), s. Huhn, S. 615.
Livórno [1]
Livórno, die kleinste der ital. Provinzen, in der Landschaft Toskana, besteht nur aus dem Stadtkreis L. und der Insel Elba (s. d.) nebst mehreren kleinern Eilanden, grenzt an die ...
Livórno [2]
Livórno, Hauptstadt der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben) und einer der wichtigsten Hafen- und Handelsplätze Italiens (s. den Plan, S. 634), liegt 14 km südlich von der ...
Livre
Livre (spr. līwr'), franz. Name des frühern Gewichtspfundes, dessen wichtigster Vertreter, die L. poids de marc, durch königlichen Erlaß vom Oktober 1557 in 16 Onces von 8 ...
Livre d'heures
Livre d'heures (spr. liwr' dör', lat. Horarium, Stundenbuch), ein in der katholischen Kirche gebräuchliches Gebetbuch für Laien zu Hause und in der Kirche, das im Mittelalter ...
Livrée
Livrée (franz.), in Frankreich ursprünglich die uniformierten Kleidungsstücke, die ehemals die Könige und Prinzen bei feierlichen Gelegenheiten an alle Personen ihres Gefolges ...
Livreeborten
Livreeborten, s. Bortenweberei.
Livreegesellschaften
Livreegesellschaften, s. Livery.
Livreeraupe
Livreeraupe, s. Ringelspinner.
Livreetuch
Livreetuch, gelbbräunliches Tuch für Livreen, mit 16–18 Fäden auf 1 cm, aus Streichgarnen, 8–10,000 m auf 1 kg, gewalkt, gerauht und im Strich appretiert. Livreesatin, mit ...
Livres d'occasion
Livres d'occasion (franz., spr. liwr' dockasjóng), »Gelegenheitsbücher«, d.h. alte (antiquarische) Bücher; s. Antiquariatsbuchhandel.
Livret
Livret (franz., spr. liwrä), Büchlein; vgl. Pharo.
Livrets d'ouvrier
Livrets d'ouvrier (franz.), s. Arbeitsbuch.
Livron
Livron (spr. liwróng), Stadt im franz. Depart. Drôme, Arrond. Valence, am Abhang eines Hügels am rechten Ufer der Drôme, Knotenpunkt der Lyoner Bahn, mit Schloßruine, ...
Liwâ
Liwâ (arab.), eigentlich »Fahne«, gleichbedeutend mit türk. Sandschak, Bezeichnung eines Regierungsbezirks in der Türkei, der eine Unterabteilung des Wilajets oder der ...
Liwny
Liwny, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, an der Mündung der Liwenka in die Sosna und einem Zweig der Moskau-Kiew-Woronesh-Bahn, hat 8 Kirchen, ein Real- und ein Mädchengymnasium, ...
Lixivĭum caustĭcum
Lixivĭum caustĭcum, soviel wie Kalilauge, s. Kaliumhydroxyd.
Lixūri
Lixūri (Lexurion), Stadt auf der griech. Insel Kephallinia, auf der Ostküste der Halbinsel Paliki, mit Hafen, lebhaftem Handel, Haarteppich- und Baumwollzeugfabrikation und ...
Lizard
Lizard (spr. lisĕrd), Vorgebirge an der Südwestspitze der engl. Grafschaft Cornwall, der südlichste Punkt Englands (49°57´ nördl. Br.), bildet mit Landsend die Mountsbai und ...
Lizards
Lizards (engl., spr. lisĕrds), s. Kanarienvogel, S. 551.
Lizent
Lizent, früher meist eine Form der Getränkesteuer, auch allgemein für Akzise (s. d.) gebraucht. Vgl. Lizenz.
Lizentiat
Lizentiat (mittellat. licentiatus, »mit Erlaubnis, d.h. licentia, versehen«), im Mittelalter akademischer Titel eines Bakkalaureus (s. d.), der veniam oder licentiam legendi, ...
Lizénz
Lizénz (lat., »Freiheit«), Erlaubnis, Dispens, auch soviel wie Privilegium oder Patent für eine Erfindung; in Klöstern die von den Äbten den Mönchen zugestandenen ...
Lizenzierung
Lizenzierung, s. Viehzucht.
Lizenzsteuer
Lizenzsteuer, s. Schanksteuer.
Lizitieren
Lizitieren (lat.), etwas versteigern, an Meistbietende verkaufen; licitando, auf dem Wege des Meistgebots; Lizitation, Versteigerung (s. d.).
Lißberg
Lißberg, Stadt in der hess. Provinz Oberhessen, Kreis Büdingen, an der Nidder und der Staatsbahnlinie Stockheim-Gedern, 162 m ü. M., hat eine evang. Kirche, eine Schloßruine ...
Ljachowsche Inseln
Ljachowsche Inseln, s. Neusibirische Inseln.
Ljenewitsch
Ljenewitsch, Nikolai Petrowitsch, russ. General, geb. 24. Dez. 1838 im Gouv. Tschernigow, besuchte das Gymnasium in Tschernigow, wurde 1855 Offizier, zeichnete sich 1859 im Kriege ...
Ljesch
Ljesch, türk. Stadt, s. Alessio.
Ljubártow
Ljubártow (poln. Lubartów), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Lublin, am Wieprz und der Linie Lukow-Lublin der Weichselbahnen, mit (1897) 5249 Einw. Im Kreis L. zahlreiche ...
Ljubična-Gebirge
Ljubična-Gebirge (spr. ljubitschna-), s. Bosnien, S. 253.
Ljubim
Ljubim, Kreisstadt im russ. Gouv. Jaroslaw, an der Obnora und Utscha, mit 4 Kirchen und (1897) 3002 Einwohnern.
Ljubitschéwo
Ljubitschéwo, serb. Gestüt, s. Poscharewatz.
Ljublin
Ljublin, Stadt, s. Lublin.
Ljubljana
Ljubljana, Stadt, s. Laibach.
Ljubotrn
Ljubotrn, der höchste Berg im Schar Dagh (s. d.) in der europäischen Türkei.
Ljubowitsch
Ljubowitsch, Nikolas, russ. Geschichtschreiber, geb. 16. März 1855 im Gouv. Podolien aus einer russischen Adelsfamilie, studierte in Kiew unter Lutschitzky Geschichte, ließ sich ...
Ljungan
Ljungan, Fluß im nördlichen Schweden, in den Läns Jemtland und Westernorrland, entspringt auf dem Helagsfjeld nahe der norwegischen Grenze, bildet die Seen Storsjö, Kirksjö, ...
Ljunggren
Ljunggren, Gustaf, schwed. Literarhistoriker, geb. 6. März 1823 in Lund, wirkte daselbst 1859–89 als Professor der Ästhetik, Literatur und Kunstgeschichte an der Universität ...
Ljusneelf
Ljusneelf (Ljusnan), Fluß im nördlichen Schweden, entspringt an der norwegischen Grenze, südlich vom Helagsfjeld, durchströmt die Landschaften Herjeådalen und Helsingland und ...
Ljutaga
Ljutaga, s. Eichhörnchen, S. 429.
Ljuzin
Ljuzin (Luzin), Kreisstadt im russ. Gouv. Witebsk, an zwei Seen und der Eisenbahn Moskau-Silan gelegen, hat eine griechisch-katholische, eine evangelische und eine römisch-kath. ...
Lk.
Lk., bei Pflanzennamen Abkürzung für H. F. Link (s. d.).
Llactacunga
Llactacunga (spr. ljakt-), s. Latacunga.
Llama
Llama (spr. ljāma), soviel wie Lama.
Llan
Llan (kymr., spr. länn, »Einfriedigung«), soviel wie Dorf, häufig in Zusammensetzungen (Llanberis etc.).
Llanberis
Llanberis (spr. länbérris), Stadt in Carnarvonshire (Wales), am Fluß Seiont, Ausgangspunkt für die Besteigung des Snowdon, mit Schieferbrüchen und (1901) 3015 Einw. In der ...
Llandaff [1]
Llandaff (spr. län-däff), ehemals Stadt in Glamorganshire (Wales), 3 km nordwestlich von Cardiff, am Taff, Bischofssitz (seit dem 5. Jahrh.), mit schöner, 1843–69 ...
Llandaff [2]
Llandaff (spr. län-däff), Henry Matthews, Lord, engl Staatsmann, geb. 1826 in Ceylon als Sohn eines dortigen Richters, studierte in Paris und London, wurde 1850 in London ...
Llandilo
Llandilo (Llandeilo, beides spr. län-dailo), Stadt in Carmarthenshire (Wales), am Abhang eines Hügels oberhalb des Towy, hat Wollmanufaktur, Sägemühlen, Gerberei, ...
Llandilo-Flags
Llandilo-Flags (Llandeilo-) (spr. län-dailo fläggs), vorzüglich bei Llandilo in Wales entwickelte Schichtengruppe der Silurischen Formation (s. d.).
Llandovery
Llandovery (spr. län-dōwĕrĭ), Stadt (municipal borough) in Carmarthenshire (Wales), am Zusammenfluß des Bran und Gwydderig, hat 2 Kirchen, eine Schloßruine, ein College ...
Llandovery-Gruppe
Llandovery-Gruppe, vorzüglich bei Llandovery in Wales entwickelte Schichten der Silurischen Formation (s. d.).
Llandrindod Wells
Llandrindod Wells (spr. län-), Stadt (seit 1891) in Radnorshire (Südwales), mit Eisen- und Schwefelquellen, deren Wasser gegen Skrofeln und Hautkrankheiten verwendet wird, ...
Llandudno
Llandudno (spr. län-diddno), Stadt und beliebtes Seebad in Carnarvonshire (Wales), auf der Landzunge, die den 230 m hohen Orme's Head mit dem Festland verbindet, erst 1849 ...
Llanelly
Llanelly (spr. lānäthli), Hafenstadt in Carmarthenshire (Wales), am Burry genannten Ästuar des Loughor, hat mehrere moderne Kirchen, ein stattliches Rathaus (von 1894), das ...
Llanes
Llanes (spr. ljā-), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Oviedo (Asturien), am Vizcayischen Meerbusen, ehemalige Festung, hat eine gotische Kirche, einen kleinen Hafen und ...
Llanfairsechan
Llanfairsechan (spr. länfērsächen), Stadt und Seebad in Carnarvonshire (Wales), am Fuß des Berges Penmaenmawr, mit (1901) 2769 Einw.
Llanfyllin
Llanfyllin (spr. länfithlĭn), Stadt (municipal borough) in Montgomeryshire (Wales), 14 km nordwestlich von Welshpool, hat ein Grafschaftsgericht, Reste britischer ...
Llangefni
Llangefni (spr. lān-gisnai), Stadt auf der engl. Insel Anglesey, an Fluß Cefni, mit Grafschaftsgericht, großem Rathaus, Wollmanufaktur, Handel mit Geflügel und (1901) 1751 ...
Llangollen
Llangollen (spr. län-göthlĕn), Stadt in Denbighshire (Wales), in malerischer Lage am Dee, mit alter Brücke (von 1365), normannischer Kirche, Grafschaftshalle, Flanellweberei, ...
Llanidloes
Llanidloes (spr. lännidlĕs), Stadt (municipal borough) in Montgomeryshire (Nordwales), am obern Severn, mit sehr alter Kirche, Flanellfabrikation und (1901) 2770 Einw. L. ist ...
Llano estacādo
Llano estacādo (spr. ljāno, engl. Staked Plain) heißt das wüstenhafte Tafelland im nordwestlichen Texas, das sich in 450 km Breite und 800 km Länge zwischen 101° westl. L. ...
Llanos
Llanos (span., spr. ljānos), die, erstrecken sich vom Orinokodelta an westwärts zwischen diesem Strom und den Abhängen des Karibischen Gebirges und der Kordillere von Merida, ...
Llanos, Los
Llanos, Los (spr. ljānos), Stadt auf der span. Insel Palma (Kanarische Inseln), mit Seidenweberei und Töpferei, Kochenillehandel; (1900) 6638 Einw.
Llanquíhue
Llanquíhue (spr. ljannkĭ-u-e), chilen. Provinz, 117,879 qkm mit (1902) 94,852 Einw. (0,8 auf 1 qkm), darunter 2500 Deutsche, durch die auf Veranlassung der Regierung dies Gebiet ...
Llanrwst
Llanrwst (spr. länrūst), Stadt in Denbighshire (Wales), am Conway, über den eine angeblich von Inigo Jones erbaute Brücke führt, hat eine alte gotische Kirche mit der ...
Llantarnan
Llantarnan (spr. läntārnän, früher Llanvihangel-L.), Stadt in der engl. Grafschaft Monmouth, unweit des Monmouthshire-Kanals, hat eine alte gotische Kirche, Klosterruine, ...
Llanthony-Abtei
Llanthony-Abtei (spr. länthónĭ-), Ruine eines Augustinerklosters in Monmouthshire (England), am Fluß Honddu, 14 km nördlich von Abergavenny, um 1150 im normannischen ...
Llemosi
Llemosi (Limousinisch) nannten die Katalanen im Mittelalter ihre dem Provenzalischen nahe verwandte Sprache.
Llerena
Llerena (spr. ljerēna), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Badajoz, 568 m ü. M., am Fuß der Sierra de San Miguel (mit Bleibergwerken) und an der Eisenbahn Merida-Sevilla, ...
Llobregāt
Llobregāt (spr. ljō-, im Altertum Rubricātus), Küstenfluß in der span. Provinz Barcelona, entspringt in der Sierra de Cadí in den Ostpyrenäen, fließt in südlicher ...
Llorente
Llorente (spr. ljorennte), Juan Antonio, span. Geschichtschreiber, geb. 30. März 1756 zu Rincon del Solo in Aragonien, gest. 5. Febr. 1823 in Madrid, trat 1770 in den geistlichen ...
Lloyd
Lloyd (spr. leud), Edward, Besitzer eines der vielen Kaffeehäuser in der City von London, die gegen Ende des 17. Jahrh. auftauchten und bald als Sammelplätze politischer ...
Lloyd, Germanischer
Lloyd, Germanischer, ein nach dem Vorbilde des Londoner Instituts (s. Lloyd) 1868 in Rostock gegründetes Schiffsklassifikationsinstitut, zur Vertretung der Interessen der ihm ...
Lloyd, Norddeutscher
Lloyd, Norddeutscher, in Bremen, Aktiengesellschaft, ging 1857 hervor aus der Vereinigung verschiedener Schiffahrtsgesellschaften und betreibt für Personen- und Frachtverkehr ...
Lloyd, Österreichischer
Lloyd, Österreichischer, in Triest, bis 1. Jan. 1892 »Österreichisch-Ungarischer Lloyd«, seitdem ein rein österreichisches Unternehmen, wurde 1833 als ...
Lloydsche Wage
Lloydsche Wage, s. Erdmagnetismus, S. 19.
Llullayaco
Llullayaco (spr. ljuljajāko), vulkanischer Gipfel in der chilen. Provinz Antofagasta, auf der Grenze zwischen Chile und Bolivia, unter 24°42´ südl. Br., über 6600 m hoch.
Llummayor
Llummayor (spr. ljummajōr, Lluchmayor), Stadt auf der span. Insel Mallorca, Bezirk Palma, in fruchtbarer Ebene, hat Landwirtschaft, Gerberei, Wollweberei und (1900) 8859 Einw. ...
Lmk.
Lmk., bei Tiernamen Abkürzung für I. B. A. P. M. de Lamarck (s. d.).
Lōa
Lōa (span., wörtlich: »Lob« oder »Lobgedicht«), Bezeichnung kleiner Vorspiele, mit denen man in Spanien die Autos und bis zu Anfang des 17. Jahrh. auch die Comedias ...
Load
Load (spr. lōd, »Ladung«), engl. Bauholzmaß: bei unbehauenem Schiffskrummholz 40Kubikfuß = 1,1326 cbm, bei behauenem sowie Bohlen, Dielen und Planken 50 Kubikfuß; dann ...
Loafer
Loafer (englisch-amerikan., spr. lōfer), etwa soviel wie Bummler, Pflastertreter, in den großen Hafenstädten Amerikas und Australiens Bezeichnung für Subjekte, die es ...
Loam
Loam (engl., spr. lōm, »Lehm«), s. Erden, S. 2.
Loánda
Loánda (São Paulo de L.), Hauptstadt (1576 gegründet) der portugies. Kolonie Angola (s. d.) an der Westküste Afrikas, mit breiten, gepflasterten Hauptstraßen. L. besteht aus ...
Loánge
Loánge, linker Nebenfluß des Kassai (s. d.).
Loángo
Loángo, Landschaft an der Westküste Afrikas, von der Kongomündung nordwärts bis zum 4.° südl. Br.; im engern Sinne der Küstenstrich zwischen dem Loëma im S. und Tschilunga ...
Loángwa
Loángwa, 1) nördlicher Nebenfluß des Sambesi (s. d.). – 2) Westlicher kleiner Zufluß zum Nyassasee (s. d.).
Loanhead
Loanhead (spr. lōn-hedd), Stadt in Edinburgshire (Schottland), 8 km südöstlich von Edinburg, mit (1901) 3011 Einw.
Loāno
Loāno, Stadt in der ital. Provinz Genua, Kreis Albenga, am Golf von Genua und an der Eisenbahn Genua-Ventimiglia, hat eine von den Doria erbaute zwölfeckige Kuppelkirche, ein ...
Loāsa
Loāsa Adans., Gattung der Loasazeen, Kräuter oder Halbsträucher, selten windend, meist mit Brennborsten besetzt, mit gegenständigen oder abwechselnden, verschieden gestalteten ...
Loasazeen
Loasazeen, dikotyle, etwa 200 Arten umfassende, im subtropischen und gemäßigten Amerika einheimische Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Cistifloren, Kräuter, selten ...
Lob-Nor
Lob-Nor (Lop-Nor), großer, wenig tiefer Sumpfsee in Innerasien am Westrande der Gobi, 810 m ü. M., am Nordabhang des Kwenlungebirges (Altyntag), westlich begrenzt von der Wüste ...
Lobale
Lobale, äquatorialafrikanische Landschaft, im Gebiet von Portugiesisch-Angola, zwischen den Quellen des Kassai und Sambesi. Das Volk von L. hat Bestandteile zum Lundareich ...
Lobanow-Rostowski
Lobanow-Rostowski, Alexei Borissowitsch, Fürst, russ. Staatsmann, geb. 30. Dez. 1825, gest. 30. Aug. 1896 auf der Reise von Wien nach Kiew, aus einer der ältesten russischen ...
Lobǟr
Lobǟr (lat.), einen Lungenlappen (lobus) betreffend; lobulär, ein Lungenläppchen (lobulus) betreffend.
Lobarĭa
Lobarĭa Hoffm., Flechtengattung aus der Familie der Stiktazeen.
Lobatschewskij
Lobatschewskij, Nikolaus Iwanowitsch, Mathematiker, geb. 2. Nov. (22. Okt.) 1793 in Makariew im Gouv. Nishnij Nowgorod, gest. 12./24. Febr. 1856 in Kasan, wo er studiert hatte, ...
Löbau
Löbau, 1) (L. in Westpreußen, poln. Lubawa) Stadt im preuß. Regbez. Marienwerder, Kreis L., an der Sandella und der Staatsbahnlinie Zajonczkowo-L., 145 m ü. M., hat eine ...
Lobau [1]
Lobau, Donauinsel östlich von Wien, bekannt durch die Schlacht bei Aspern (s. d.).
Lobau [2]
Lobau, Georges Mouton, Graf von, Marschall von Frankreich, geb. 21. Febr. 1770 zu Pfalzburg in Lothringen, gest. 21. Nov. 1838, trat 1792 als Freiwilliger in die französische ...
Lobberich
Lobberich, Dorf im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Kempen, an der Staatsbahnlinie Kempen-Venlo, 48 m ü. M., hat eine alte und eine neue kath. Kirche, ein evang. Bethaus, ein ...
Lobbes
Lobbes, Flecken in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Thuin, an der Staatsbahnlinie L.-Thuillies und der Eisenbahn Charleroy-Erquelinnes, mit (1904) 3117 Einw. – Hier 24. Mai ...
Lobbyist
Lobbyist (auch Lobby-member, v. engl. lobby, Vorhalle, Foyer), in Nordamerika spöttische Bezeichnung für jemand, der die Wandelgänge des Kongreßgebäudes in Washington ...
Lobdaburg
Lobdaburg, s. Lobeda.
Löbe
Löbe, 1) William, landwirtschaftl. Schriftsteller, geb. 28. März 1815 in Treben (Sachsen-Altenburg), gest. 30. Jan. 1891 in Leipzig, administrierte 1838 das Rittergut ...
Lobe
Lobe, 1) Johann Christian, Komponist und Musikschriftsteller, geb. 30. Mai 1797 in Weimar, gest 27. Juli 1881 in Leipzig, Schüler von A. Riemann und A. E. Müller in Weimar, ...
Lobeck
Lobeck, Christian August, Philolog, geb. 5. Juni 1781 in Naumburg a. d. S., gest. 25. Aug. 1860 in Königsberg, studierte seit 1797 in Jena und Leipzig, habilitierte sich 1802 in ...
Lobĕda
Lobĕda, Stadt im sachsen-weimar. Verwaltungsamtsbezirk II (Apolda), hat eine evang. Kirche und (1900) 936 evang. Einwohner. In der Nähe auf einem 390 m hohen Berg die Lobdaburg ...
Löbejün
Löbejün, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Saalkreis, am Petersberg und an der Eisenbahn Nauendorf-Gerlebogk, hat eine evang. Kirche, Denkmäler des Kaisers Friedrich III. und ...
Lobelĭa
Lobelĭa L., Gattung der Kampanulazeen, ein- oder mehrjährige Kräuter oder Halbsträucher, selten Sträucher, von sehr verschiedenem Habitus, mit abwechselnden Blättern, ...
Lobelĭoideen
Lobelĭoideen (Lobeliazeen), Unterfamilie der Kampanulazeen (s. d.).
Löbell
Löbell, 1) Johann Wilhelm, Historiker, geb. 15. Sept. 1786 in Berlin, gest. 12. Juli 1863 in Bonn, studierte in Heidelberg und Berlin besonders Philologie, war während der ...
Lobenstein
Lobenstein, Stadt im Fürstentum Reuß j. L., früher Haupt- und Residenzstadt der Linie Reuß-Lobenstein-Ebersdorf, an der Lemnitz und der Staatsbahnlinie Triptis-Marxgrün, 503 ...
Lobisa
Lobisa (Babisa, Ubisa), Landschaft in Äquatorialafrika, Nordost-Rhodesia, östlich vom Bangweolosee, zwischen dem Tschambesi im N. und dem Muschingagebirge im S., erstreckte ...
Lobkowitz
Lobkowitz, altes böhm. Geschlecht, das früher Ujezd hieß, sich aber im 15. Jahrh. nach dem Schloß L. benannte. 1440 teilte es sich in die Hassensteinsche und die Popelsche ...
Lobmeyr
Lobmeyr, Ludwig, Industrieller, geb. 2. Aug. 1829 in Wien, übernahm nach dem Tode seines Vaters 1855 mit seinem Bruder Joseph das Glasgeschäft, das der Vater 1824 in Wien ...
Lobon de Salazar
Lobon de Salazar, Pseudonym, s. Isla.
Lobos [1]
Lobos, 1) Insel an der Küste von Uruguay, an der Einfahrt in das Ästuarium des La Plata, 120 km östlich von Montevideo, 28 m hoch, wird von Mai bis Juni des Seehundfangs wegen ...
Lobos [2]
Lobos, Distriktshauptort in der argentin. Provinz Buenos Aires, an einem linken Zufluß des Salado, an der Bahn Buenos Aires-Saladillo, in fruchtbarer Ebene, mit starker Viehzucht ...
Lobŏsitz
Lobŏsitz, Stadt in Böhmen, Bezirksh. Leitmeritz, am linken Ufer der Elbe (Dampfschiffstation), am Fuß des Lobosch (570 m) und an den Linien Prag-Bodenbach und L.-Libochowitz ...
Lobrede
Lobrede, s. Panegyrikus und Elogium.
Lobrevolver
Lobrevolver, scherzhafte Bezeichnung für eine harmlosere Spielart der sogen. Revolverpresse; s. Erpressung.
Lobsens
Lobsens, Stadt im preuß. Regbez. Bromberg, Kreis Wirsitz, an der Lobsonka, Knotenpunkt der Wirsitzer Kreisbahnlinien Weißenhöhe-L. und L.-Witoslaw, 95 m ü. M., hat eine ...
Lobstein
Lobstein, Paul, prot. Theolog, geb. 28. Juli 1850 in Epinal, studierte seit 1872 Theologie in Straßburg, Tübingen und Göttingen, habilitierte sich 1876 in der theologischen ...
Löbtau
Löbtau, früher Dorf, 1903 in Dresden einverleibt.
Lobulär
Lobulär, s. Lobär.
Loburg
Loburg, Stadt im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Jerichow I, an der Ehle, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Biederitz-L. und der Kleinbahnen L.-Gommern und L.-Altengrabow, hat eine ...
Lobus
Lobus (neulat.), in der Botanik und Zoologie soviel wie Lappen, insbes. Lungenlappen; Lobulus, Läppchen. Vgl. Lobär.
Locánda
Locánda (ital.), Gasthaus, Schenke; Locandiēre, Gast-, Hotelwirt.
Locárno
Locárno (deutsch Luggarus), Stadt und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Tessin, bis 1881 einer der drei Hauptorte des Kantons, 205 m ü. M., in anmutiger, windgeschützter, ...
Locatio
Locatio (lat.), Verpachtung, Vermietung; L. operarum, Dienstmietvertrag; L. operis, Verdingungsvertrag, Dienstmiete (s. Arbeitsvertrag); Locatarius, Pächter.
Loccum
Loccum, s. Lokkum.
Loch Katrine
Loch Katrine, s. Katharinensee.
Loch Leven
Loch Leven, Schloß und See, s. Leven.
Loch [1]
Loch (schott., in Irland Lough, spr. loch), gälische Bezeichnung sowohl für einen Fjord als für einen See.
Loch [2]
Loch, Nebenfahrwasser oder toter Arm eines versandeten Fahrwassers zwischen Bänken oder Watten.
Lochāber
Lochāber (L. axe), altschott. langgestielte Streitaxt, oft mit Haken, zum Herabziehen des Gegners vom Pferde (nach der Landschaft L. in Schottland genannt). S. ...
Lochaber-Strandlinien
Lochaber-Strandlinien, s. Glen Roy.
Lochauer Heide
Lochauer Heide, s. Annaburg.
Lochbeitel
Lochbeitel, s. Stemmzeug.
Lochblume
Lochblume, s. Mimulus.
Lochbrille
Lochbrille (stenopäische Brille), s. Brille. S. 422.
Lochdüngung
Lochdüngung (Stufendüngung), eine Form der Düngung, bei der ein Loch (Stufe, Grube) in den Boden gemacht, eine Gabel voll Stallmist hineingegeben und mit Erde bedeckt wird, auf ...
Locheimer Liederbuch
Locheimer Liederbuch, s. Volkslied.
Locheisen
Locheisen, s. Lochen.
Lochem
Lochem, Stadt in der niederländ. Provinz Geldern, Bezirk Zutphen, an der Berkel und der Staatsbahnlinie Arnheim-Salzbergen, mit mehreren Gerbereien, Fabrikation von Treibriemen ...
Lochen
Lochen, Herstellung von Löchern in Blech, Leder u. dgl. durch Ausschlagen der entsprechenden Teile, wobei die gelochten Platten, Blech etc. oder die herausgestoßenen Teile ...
Lochener
Lochener, Stephan, s. Lochner.
Löcherpilz
Löcherpilz, s. Polyporus.
Loches
Loches (spr. losch'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Indre-et-Loire, am linken Ufer der Indre, Knotenpunkt der Orléansbahn, hat Ruinen eines alten Forts mit ...
Lochgelly
Lochgelly (spr. loch-dschelli), Stadt in Fifeshire (Schottland), 1 km nordwestlich vom Loch Gelly, mit Kohlengruben, Eisenwerken und (1901) 5472 Einw.
Lochĭa
Lochĭa, Beiname der Artemis (s. d. und Eileithyia).
Lochĭen
Lochĭen (griech., Kindbettfluß, Wochenreinigung, Wochenbettfluß), eine nach der Entbindung in den weiblichen Geschlechtsteilen eintretende Absonderung von anfangs mehr ...
Lochkorallen
Lochkorallen (Porites), s. Korallen.
Lochlehre
Lochlehre, s. Lehren.
Lochmaben
Lochmaben (spr. -mēben), Stadt (royal burgh) in Dumfriesshire (Schottland), im Annantal, 13 km nordöstlich von Dumfries, mit einem Schloß, in dem König Bruce geboren wurde, ...
Lochmaschine
Lochmaschine, s. Lochen.
Lochmuscheln
Lochmuscheln, soviel wie Armfüßer.
Lochner
Lochner (Lochener), Stephan, Maler der kölnischen Schule, aus Meersburg am Bodensee gebürtig, gewöhnlich »Meister Stephan« genannt, war zwischen 1426 und 1451 in Köln ...
Lochnera
Lochnera Reichb., Gattung der Apocynazeen, einjährige Kräuter oder Stauden mit kreuzgegenständigen Blättern, einzelnen, achselständigen, weißen oder rosaroten Blüten und ...
Lochos
Lochos (griech.), im griech. Heerwesen eine Abteilung von Fußsoldaten, im spartanischen insbes. die Unterabteilung der Mora (s. d.); an ihrer Spitze stand der Lochagos.
Lochotin
Lochotin, Badeort bei Pilsen (s. d.).
Lochotter
Lochotter (Trimeresurus Gthr.), Schlangengattung aus der Familie der Grubenottern, schlank gebaute Giftschlangen mit dreieckigem, mit kleinen Schuppen bedecktem Kopf, am ...
Lochowitz
Lochowitz (tschech. Lochovice), Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Hořowitz, an der Litawa und den Staatsbahnlinien Protiwin-Rakonitz und Hintertřeban-L., hat ein Schloß mit ...
Lochpfeifer
Lochpfeifer, ein Sprengschuß, der wirkungslos abbrennt, »auspfeift«.
Lochring
Lochring, s. Lochen.
Lochsäge
Lochsäge, s. Säge.
Lochscheibe
Lochscheibe, s. Lochen.
Lochstädt
Lochstädt, Deutschordensschloß, s. Fischhausen.
Lochstein
Lochstein (Schnurstein), Grenzstein eines Grubenfeldes.
Lochsteine
Lochsteine, s. Mauersteine.
Lochtaster
Lochtaster, Hohlzirkel, s. Zirkel.
Lochwerk
Lochwerk, s. Lochen.
Lóchwitza
Lóchwitza, Kreisstadt im russ. Gouv. Poltawa, an der Suliza und den Eisenbahnlinien Krementschug-Romny und L.-Gadjatsch, mit 6 Kirchen, mehreren Schulen und (1897) 8917 Einw.
Lochzange
Lochzange, s. Lochen.
Loci communes
Loci communes (lat., »Gemeinplätze«), durch die reformatorische Theologie üblich gewordener Ausdruck für die Grundlehren der christlichen Dogmatik. Am bekanntesten blieben ...
Locieren
Locieren, s. Lozieren.
Lock
Lock, Michael, Bildhauer, geb. 27. April 1848 in Köln, gest. 20. Febr. 1898 in Berlin, trat mit zwölf Jahren zu dem Bildhauer Eschenbach in Köln in die Lehre, bei dem er das ...
Lock-out
Lock-out (engl., spr. -aut), soviel wie Aussperrung (s. d.).
Lockbüsche
Lockbüsche, s. Vogelsang.
Locke
Locke (spr. lock), John, berühmter engl. Philosoph, geb. 29. Aug. 1632 in Wrington bei Bristol, gest. 28. Okt. 1704 zu Oates in Essexshire, studierte seit 1651 in Oxford Medizin, ...
Locken
Locken, Signal 1/4 Stunde vor dem Zapfenstreich (s. d.); dann beim Parademarsch der Trommelwirbel vor Einfallen der Musik.
Lockengans
Lockengans, eine Gans mit gelockten Federn.
Lockenhuhn
Lockenhuhn (Strupphuhn), s. Huhn, S. 617.
Lockerbie
Lockerbie (Lockerby, beides spr. lockörbi), Stadt in Dumfriesshire (Schottland), im Annantal, mit besuchten Lammärkten und (1901) 2358 Einw.
Lockesche Flüssigkeit
Lockesche Flüssigkeit, eine Lösung der mineralischen Blutbestandteile von derselben Konzentration wie im Blut mit 0,1 Proz. Traubenzucker, dient zu physiologischen ...
Lockfarben
Lockfarben, Lockgerüche, s. Lockmittel.
Lockhart
Lockhart (spr. lóckart), John Gibson, engl. Schriftsteller, geb. 1794 zu Cambusnethan in Lanarkshire in Schottland, gest. 25. Nov. 1854 in Abbotsford, studierte in Glasgow und ...
Lockhaven
Lockhaven (spr. -hëwen), Hauptstadt der Grafschaft Clinton im nordamerikan. Staat Pennsylvanien, am Westarm des Susquehanna, Eisenbahnknotenpunkt, mit Sägemühlen, Gerberei, ...
Lockjagd
Lockjagd, Jagdausübung unter Benutzung von (Lock-) Instrumenten, die das Wild anlocken. Entweder wird dabei der Ton des weiblichen Wildes nachgeahmt, um das männliche ...
Lockkamin
Lockkamin, s. Ventilation.
Lockmittel
Lockmittel, gewisse Eigentümlichkeiten vieler Tiere und Pflanzen, deren Bedeutung für den Organismus wesentlich im Herbeilocken nützlicher Besucher besteht. Es kann sich dabei ...
Lockport
Lockport, Hauptstadt der Grafschaft Niagara im nordamerikan. Staat New York, am Eriekanal, östlich vom Niagara, in fruchtbarer Gegend, hat große Kalk- und Sandsteinbrüche, ...
Lockroy
Lockroy (spr. -krūa), Edouard (eigentlich Edouard Etienne Antoine Simon), franz. Politiker, geb. 18. Juli 1840 in Paris, widmete sich zuerst der Malerei, nahm 1860 am Zuge ...
Lockspitzel
Lockspitzel, s. Agents provocateurs.
Lockstedt
Lockstedt, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, hat 178 Einw. Dabei ein großer Militärübungsplatz (Lockstedter Lager), an der Staatsbahnlinie Wrist-Itzehoe.
Lockwitz
Lockwitz, Landgemeinde in der sächs. Kreish. Dresden, Amtsh. Dresden-Altstadt, an der Lockwitz, hat eine evang. Kirche, ein Schloß, Makkaroni- und Strohhutfabrikation, ...
Lockyer
Lockyer (spr. lóckjer), Norman, Astronom und Physiker, geb. 17. Mai 1836 in Rugby, studierte in England und auf dem Kontinent, wurde 1857 Beamter im Kriegsministerium, 1869 ...
Locle, Le
Locle, Le (spr. lockl'), Flecken und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Neuenburg, einer der beiden Hauptsitze der jurassischen Uhrenindustrie (s. Neuenburg), 922–941 m ü. ...
Locmariaquer
Locmariaquer (spr. -kär), s. Auray.
Loco sigilli
Loco sigilli (lat., »an Stelle des Siegels«, meist abgekürzt: L. S.), bei Abschriften von Dokumenten an die Stelle gesetzt, wo im Original das Siegel steht.
Loco [1]
Loco (lat.), an Stelle, anstatt; l. citato (abgekürzt l. c.) und loco laudato (abgekürzt l. l.), am angeführten Ort (eines Buches); auf Marktberichten soviel wie hier am Orte, ...
Loco [2]
Loco (ital., »an seinem Platz«), in der Musik eine Bezeichnung, die ein vorausgegangenes Oktavenzeichen (8va ) aufhebt.
Loco-disease
Loco-disease (engl., spr. -disīs'), s. Lathyrismus.
Locopflanzen
Locopflanzen (engl. Locoweeds), s. Narrenunkräuter.
Löcse
Löcse (spr. lötsche), Stadt, s. Leutschau.
Locus
Locus (lat.), Ort, Platz, Stelle, besonders auch in einem Buch, z. B. l. classicus, l. palmarius, eine Haupt- oder Beweisstelle aus irgend einem Buch; l. communis, Gemeinplatz (s. ...
Locusta
Locusta, Heupferd; in der Botanik soviel wie Grasährchen, s. Gräser, S. 239.
Locutorĭum
Locutorĭum (lat.), Sprechzimmer in den Klöstern; L. forinsecus, Sprechzimmer für Fremde.
Lóczy
Lóczy (spr. lōtzi), Ludwig von, Reisender und Geograph, geb. 2. Nov. 1849 in Preßburg, besuchte 1869 bis 1874 das Polytechnikum in Zürich und bildete sich zum Ingenieur aus, ...
Lod
Lod, früherer Name von Diospolis (s. d. 3).
Lodalsbrä
Lodalsbrä, Gletscher, s. Jostedalsbrä.
Lodalskaupen
Lodalskaupen, Berg, s. Nordfjord.
Lodd.
Lodd., bei Pflanzennamen Abkürzung: 1) für Konrad Loddiges (spr. lóddĭdschĕs), Handelsgärtner in Hackney bei London, 2) für dessen Sohn Georg, geb. 1784, gest. 1846, 3) ...
Lodden
Lodden, Fisch, s. Kapelan.
Lodeinoje Pole
Lodeinoje Pole, Kreisstadt im russ. Gouv. Olonez, am Swir, hat 2 Kirchen, ein Denkmal Peters I. und (1900) 1457 Einw. – Peter d. Gr. legte 1702 hier Schiffswerften an, auf denen ...
Lodelinsart
Lodelinsart (spr. lodd'längßár), Gemeinde in der belg. Provinz Hennegau, Arrond. Charleroy, im N. von Charleroy, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Löwen-Charleroy und L.-Givet ...
Loden
Loden, kräftig gewalkter Wollenstoff für Männerjoppen und Mäntel, oft aus Baumwollkette und Streichgarnschuß hergestellt (Tiroler und Schweizer Fabrikate werden auch aus ...
Löderburg
Löderburg, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Kalbe, an der Bode und der Staatsbahnlinie Staßfurt-L. sowie an einer elektrischen Straßenbahn nach Staßfurt, hat eine ...
Lodève
Lodève (spr. -dāw', das alte Lutēva), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Hérault, 174 m ü. M., amphitheatralisch am Abhange der Cevennen, an der Ergue und der ...
Lodge
Lodge (spr. lōdsch), 1) Thomas, engl. Schriftsteller, geb. um 1558 als Sohn des Lord-Mayors von London, gest. daselbst 1625, studierte in Oxford, wurde 1578 Mitglied des ...
Lodi
Lodi, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Mailand, am rechten Ufer der Adda, an der Eisenbahnlinie Mailand-Piacenza u. den Dampfstraßenbahnen nach Mailand, Pavia, Soncino, ...
Lodicŭla
Lodicŭla, Schwellkörperchen, s. Gräser, S. 240.
Lodoïcēa
Lodoïcēa Labill., Gattung der Palmen, mit der einzigen Art 1,. Sechellarum Labill. (Seekokos, Meereskokos, doppelter Kokos, Salomos Wundernuß, Sechellennuß, maledivische ...
Lodomerĭen
Lodomerĭen, latinisierter Name des ehemals selbständigen Fürstentums Wladimir in Wolhynien, bildet seit der Teilung Polens 1772, vereint mit Galizien (s. d.), eins der ...
Lodore, Falls of
Lodore, Falls of, s. Derwent Water.
Lodovīco
Lodovīco (ital.), soviel wie Ludwig.
Lodovico Sforza
Lodovico Sforza, genannt il Moro, s. Sforza.
Lodz
Lodz (Lodsi, poln. Lódz, spr. ludsch), Kreisstadt im russisch-poln. Gouv. Piotrkow, Knotenpunkt der Lodzer Fabrikbahn (L.-Koljuschki) und der Linie Warschau-Kalisch, Zentrum der ...
Loë
Loë, Friedrich Karl Walter Degenhard, Freiherr von, preuß. General, geb. 9. Sept. 1828 auf Schloß Allner an der Sieg, entstammt einer reichsfreiherrlichen katholischen Familie, ...
Loèche
Loèche (spr. lŭäsch, L.-la-Ville und L.-les-Bains), s. Leuk.
Loeper
Loeper, Gustav von, Goetheforscher, geb. 27. Sept. 1822 zu Wedderwill in Pommern, gest. 13. Dez. 1891 in Berlin, studierte in Heidelberg und Berlin Rechtswissenschaft, wurde 1854 ...
Loesche
Loesche, Georg, prot. Theolog, geb. 23. Aug. 1855 in Berlin, wurde 1880 Vikar bei der deutschen Gemeinde in Florenz, 1885 Privatdozent in Berlin und 1887 ordentlicher Professor an ...
Loew [1]
Loew, bei Tiernamen, steht für Hermann Loew (s. den folgenden Artikel).
Loew [2]
Loew, 1) Hermann, Schulmann und Entomolog, geb. 19. Juli 1807 in Weißenfels, gest. 21. April 1879 in Halle, studierte in Halle, wurde Lehrer in Berlin, dann in Posen und gab in ...
Loewy
Loewy, Maurice, Astron dm, geb. 15. April 1833 in Wien, studierte daselbst und in Paris und erhielt 1864 eine Anstellung am Pariser Observatorium. 1872 wurde er Mitglied des ...
Löffel [1]
Löffel (Eßlöffel) werden aus Metall, Holz, Horn, Hartgummi, Elfenbein, Porzellan und Glas gefertigt. Die Fabrikation der eisernen L. nach alter Methode besteht darin, daß der ...
Löffel [2]
Löffel (Bohrlöffel), s. Tiefbohrungen.
Löffel [3]
Löffel (richtiger Leffel), im 15. Jahrh. aufgekommene Bezeichnung für einen albernen Menschen, Geck, Narren, ist eine Weiterbildung zu Lasse (auch Lappe), das, zu dem ...
Löffelente
Löffelente, s. Enten, S. 833.
Löffelgans
Löffelgans, s. Löffelreiher und Pelikan.
Löffelgarde
Löffelgarde, Spottname der franz. Infanterie zur Revolutionszeit, angeblich vom Tragen des Eßlöffels auf der Kopfbedeckung; dann Bezeichnung schlecht disziplinierter Truppen ...
Löffelköder
Löffelköder, s. Angelfischerei, S. 513.
Löffelkraut
Löffelkraut, s. Cochlearia.
Löffelrad
Löffelrad, s. Wasserrad.
Löffelreiher
Löffelreiher (Platalea L.), Gattung der Watvögel aus der Familie der Ibisse (Ibidae), größere Vögel mit langem, ziemlich geradem, an der Firste breit abgeplattetem, vorn eine ...
Löffelschlucker
Löffelschlucker, s. Degenschlucker.
Löffingen
Löffingen, Stadt im bad. Kreis Freiburg, Amt Neustadt, am Schwarzwald und an der Staatsbahnlinie Freiburg i. Br. – Donaueschingen, 803 m ü. M., hat 3 kath. Kirchen, ein altes ...
Löffler [1]
Löffler, s. Löffelreiher.
Löffler [2]
Löffler, 1) Ernst, dän. Geograph, geb. 28. Febr. 1835 in Kopenhagen, studierte hier 1854–59 Naturwissenschaften, bereiste Europa und ist seit 1866 Dozent für Geographie an ...
Löffler, Großer
Löffler, Großer, 3382 m hoher vergletscherter Berg der Zillertaler Alpen, wird vom Floitental über die Greizer Hütte (2203 m) bestiegen.
Löfftz
Löfftz, Ludwig, Maler, geb. 21. Juni 1845 in Darmstadt, lernte seit 1862 das Tapezierhandwerk und war sechs Jahre lang in diesem Gewerbe tätig, ehe er die Kunstschule seiner ...
Lofö
Lofö, schöne und fruchtbare Insel im Mälarsee, 11 km von Stockholm. Auf ihr liegt außer vielen Sommerwohnungen der Stockholmer das königliche Lustschloß Drottningholm (s. ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.049 c;