Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Macuta
Macuta, Währungseinheit im portugiesischen Guinea zu 50 Reis = 0,23085 Mk. der Talerwährung, das 11/12 a seine Gold-Milreis von 1,275 g aus 1755 = 20 Mk. gerechnet. Geprägt ...
Mád
Mád (spr. mād), Großgemeinde im ungar. Komitat Zemplin, Hauptort der Hegyalja und als M.-Zombor Station der Staatsbahnlinien Debreczin-Miskolez und Szerencs-Sátoralja-Ujhely, ...
Mad Mullah, the
Mad Mullah, the, engl. Bezeichnung für den »tollen Mullah«, s. Mohammed ben Abdullah.
Madách
Madách (spr. mădātsch), Emerich, ungar. Dichter, geb. 21. Jan. 1823 zu Alsó-Sztregova im Neográder Komitat, gest. 5. Okt. 1864 in Balassa-Gyarmath, wurde nach dem üblichen ...
Madagaskar
Madagaskar (hierzu Karte »Madagaskar«), Nosin Dambo (»Insel der wilden Schweine«) der Eingebornen, zu Afrika gehörige Insel, von ihm durch den Kanal von Mosambik getrennt, ...
Madagaskar
Madagaskar.
Madagaskarigel
Madagaskarigel, s. Borstenigel.
Madagassen
Madagassen, die Bewohner von Madagaskar (s. d.).
Madâin Saleh
Madâin Saleh, Ort, s. Hidschr.
Madama, Villa
Madama, Villa, eine bei Rom am Monte Mario gelegene Villa, die nach den Plänen Raffaels von letzterm und nach dessen Tod von Giulio Romano und Antonio da Sangallo für den ...
Madame
Madame (franz.), in Frankreich ursprünglich Ehrentitel für Frauen von Stand, namentlich und fast ausschließlich für die Ritterfrauen; später, wie noch jetzt, Prädikat jeder ...
Madapolām
Madapolām, ursprünglich ostind. Name eines groben geköperten Baumwollgewebes, jetzt ein glatter, seiner Baumwollenstoff zu Wäsche und Stickereien, bedruckt zu Kleidern etc., ...
Madaras
Madaras (spr. mádarasch), 1) (seit 1902: Bács-M.) Großgemeinde im ungar. Komitat Bács-Bodrog, mit (1901) 5660 magyar. (römisch-kath.) Einwohnern. – 2) Seit 1902 Kun-M., ...
Madarász
Madarász (spr. madarāß), Josef von, ungar. Politiker, geb. 27. Aug. 1814 in Nemes-Kisfalud (Somogyer Komitat). Schon auf dem Reichstag von 1832–36 nahm er als nuntius ...
Madarōsis
Madarōsis, s. Madesis.
Madarpflanze
Madarpflanze (Mudar), s. Calotropis.
Madaun
Madaun, Alpenpflanze, soviel wie Meum mutellina.
Mädchenauge
Mädchenauge, Pflanze, s. Coreopsis.
Mädchengymnasium
Mädchengymnasium, s. Mädchenschulen.
Mädchenhandel
Mädchenhandel, das Anwerben von Mädchen für unzüchtige Zwecke; s. Kuppelei und Mädchenschutz.
Mädchenheime
Mädchenheime, Anstalten, die vorzugsweise alleinstehenden, unverheirateten, auf den Erwerb angewiesenen weiblichen Personen, wenn sie stellenlos sind oder an einem Orte ...
Mädchenhorte
Mädchenhorte, s. Kinderhorte.
Mädchensalat
Mädchensalat, s. Rapünzchen, s. Valerianella.
Mädchenschändung
Mädchenschändung, s. Sittlichkeitsverbrechen.
Mädchenschulen
Mädchenschulen. Spuren besonderer Unterrichtsanstalten für die weibliche Jugend sind in den Schriften der Alten selten und unsicher. Die besonders gegen Ende des ...
Mädchenschutz
Mädchenschutz bezeichnet den Inbegriff aller gemeinnützigen Veranstaltungen, die den Schäden und Gefahren entgegenwirken sollen, denen besonders jugendliche weibliche Personen ...
Mädchensommer
Mädchensommer, soviel wie Altweibersommer.
Mädchenturnen
Mädchenturnen, s. Turnkunst.
Maddalēna, La
Maddalēna, La, die größte der Bucinarischen Inseln nordöstlich von Sardinien, in der Straße von Bonifacio, zum Kreis Tempio der ital. Provinz Sassari gehörig, hat 20,12 qkm ...
Maddalōni
Maddalōni, Stadt in der ital. Provinz Caserta, malerisch am Fuße des Apennin, an den Eisenbahnen Rom-Neapel und Neapel-Foggia gelegen, hat ein mittelalterliches Schloß, einen ...
Madden
Madden, Sir Frederic, Herausgeber mittelenglischer Texte, geb. 16. Febr. 1801 in Portsmouth aus irischer Familie, gest. 8. März 1873 in London, studierte in Oxford, lernte früh ...
Made in Germany
Made in Germany (engl., spr. mēd in dschörmĕnĭ), »hergestellt in Deutschland«, s. Fabrik- und Handelszeichen, S. 255.
Mâdeba
Mâdeba, Ort in Palästina, s. Medeba.
Madefaktion
Madefaktion (lat.), Befeuchtung.
Madega
Madega, abessin. Getreidemaß = 0,4404 Lit., an Gewicht = 1 ägypt. Rottel.
Madeira [1]
Madeira (spr. madē-ira, Madera), zu Portugal gehörige Insel im Atlantischen Ozean, unter 32°38' nördl. Br. und 16°54' westl. L. und 700 km von der Küste Marokkos entfernt, ...
Madeira [2]
Madeira (Madēra, »Holzfluß«), der Hauptzufluß des Amazonenstromes, entsteht durch den Zusammenfluß des Mamoré (s. d.) und Beni (s. d.) an der Grenze zwischen Bolivia und ...
Madeira-Mahagoni
Madeira-Mahagoni, s. Kailzedraholz.
Madeiralorbeer
Madeiralorbeer, s. Persea.
Madeirastickereien
Madeirastickereien, auf Madeira hergestellte Stickereien, Weiß in Weiß mit Durchbruch in sogen. Bindlöchern gearbeitet und durch Sauberkeit in der Ausführung vor andern ...
Madeirawein
Madeirawein, der auf Madeira seit 1421 gebaute Wein (Reben aus Cypern oder Kreta), der frühzeitig großen Ruf erlangte und in Quantitäten von durchschnittlich 120,000 hl im Jahr ...
Mädelbaum
Mädelbaum, in Süddeutschland soviel wie Kiefer.
Mädele Gabel
Mädele Gabel, Berg in den Algäuer Alpen, zwischen der obern Iller und dem Lech auf der Grenze zwischen Bayern und Tirol, 2643 m hoch. Sie wird meist von Oberstdorf aus bestiegen ...
Madeleine
Madeleine (Madelaine, franz., spr. madlǟn'), soviel wie Magdalene. Das Diminutiv ist Madelon.
Madeleine, La
Madeleine, La (spr. madlǟn'), Flecken im franz. Depart. Nord, Arrond. Lille, Vorort von Lille, unweit der kanalisierten Deûle, an der Nordbahn, hat Baumwoll- und ...
Madeleinegebirge
Madeleinegebirge (spr. madlǟn'-), s. Forezgebirge.
Madeley
Madeley (spr. mäddlĭ), städtischer Bezirk in Shropshire (England), der sich etwa 5 km weit längs des Severn hinzieht, und zu dem außer M. noch Coalbrookdale, Ironbridge und ...
Madelonetten
Madelonetten, soviel wie Magdalenerinnen.
Mädelsüß
Mädelsüß, s. Ulmaria.
Mademochorĭa
Mademochorĭa (»Minenorte«), von Griechen bewohnte Landschaft im O. der Halbinsel Chalkidike, mit dem Hauptort Nizvoro, bis zu Beginn des 19. Jahrh. durch ihre seit alters ...
Mademoiselle
Mademoiselle (franz., spr. mad'mŭaséll'), s. Damoiselle.
Maden [1]
Maden, die fußlosen Larven mancher Insekten, besonders der Zweiflügler.
Maden [2]
Maden (türk.), in zusammengesetzten Ortsnamen vorkommend, bedeutet »Bergwerk«.
Madenburg
Madenburg, Ruine einer 1552, dann 1689 zerstörten Burg, 10 km westlich von Landau in der Rheinpfalz. Vgl. »Baudenkmale in der Pfalz« (Ludwigshafen 1884).
Madenhacker
Madenhacker (Buphaga L.), Gattung der Sperlingsvögel aus der Familie der Stare (Sturnidae), Vögel mit kräftigem, gegen die übergreifende Spitze zu gewölbtem Schnabel, ...
Madenstein
Madenstein, s. Starstein.
Madenwurm
Madenwurm (Oxyūris Rud.), Gattung der Spulwürmer, schmarotzt in Insekten und in kalt- und warmblütigen Wirbeltieren. Im Menschen lebt der Pfriemenschwanz oder Springwurm (O. ...
Madēra
Madēra, Insel und Fluß, s. Madeira.
Maderanertal
Maderanertal, ein 12 km langes, rechtes Seitental der Reuß im schweizer. Kanton Uri bei Amsteg (Station der Gotthardbahn), vom Kärstelenbach durchflossen, der namentlich vom ...
Maderer
Maderer, Berg, s. Silvretta.
Madérna
Madérna, 1) Carlo, ital. Architekt, geb. 1556 zu Bissone in der Lombardei, gest. 1629 in Rom, bildete sich in Rom bei Domenico Fontana und setzte seit 1605 den Bau der ...
Madēsis
Madēsis (Madarosis, griech.), Kahlheit, besonders der Augenlider; M. ciliaris, Verlust der Wimpern.
Madeyski-Poray
Madeyski-Poray, Stanislaus, Ritter von, österreich. Staatsmann, geb. 24. April 1841 zu Sieniawa in Galizien, trat| 1864 in den Staatsdienst, wurde nach kurzer Dienstleistung im ...
Madhukabaum
Madhukabaum, s. Illipe.
Madi
Madi (A-Madi), Negervolk am Nil unterhalb Dusile, um 5.° nördl. Br. und 30.° östl. L.; große, stark gebaute Leute, von hellerer Farbe als ihre Nachbarn, die Bari und Dinka, ...
Madĭa
Madĭa Mol. (Ma die), Gattung der Kompositen, einjährige, blätterreiche, drüsig-zottig behaarte, sehr klebrige Kräuter mit abwechselnden, ganzrandigen, selten unten ...
Madian
Madian, Land, s. Midian.
Madier de Montjau
Madier de Montjau (spr. madjē d'mongschō), Noël François Alfred, franz. Politiker, geb. 1. Aug. 1814 in Nîmes, gest. 27. Mai 1892 in Chatou bei Paris, ließ sich 1838 als ...
Madison [1]
Madison (spr. mäddiß'n), 1) Hauptstadt des nordamerikan. Staates Wisconsin und der Grafschaft Dane, auf einem Isthmus zwischen den Seen Mendota und Monona, Bahnknotenpunkt, hat ...
Madison [2]
Madison (spr. mäddiß'n), James, vierter Präsident der Vereinigten Staaten, geb. 16. März 1751 in Port Conway (Virginia), gest. 28. Juni 1836 in Montpelier (ebenda), widmete ...
Madisonsinsel
Madisonsinsel, s. Nukahiwa.
Madiun
Madiun, niederländ. Residentschaft in der Osthälfte von Java und an dessen Südküste, ein hügeliges, wohlbewässertes Land, an dessen Ostgrenze gegen Kediri sich der Vulkan ...
Mädler
Mädler, Johann Heinrich von, Astronom, geb. 29. Mai 1794 in Berlin, gest. 14. März 1874 in Hannover, war seit 1817 Lehrer in Berlin und studierte seit 1822 daselbst ...
Madon
Madon (spr. -dū), Jean Baptiste, belg. Maler, geb. 1796 in Brüssel, gest. daselbst 3. April 1877, machte sich zuerst als Lithograph durch Herausgabe von Sammelwerken über ...
Madonĭe, Le
Madonĭe, Le, Gebirge, s. Sizilien.
Madonna
Madonna (ital.), »meine Herrin«, besonders von der Jungfrau Maria (s. d.) gebraucht und namentlich von künstlerischen Darstellungen, welche die Jungfrau mit dem Kinde zeigen ...
Madonna del Monte
Madonna del Monte, Wallfahrtsort bei Varese (s. d.).
Madonna di Campiglio
Madonna di Campiglio (S. Maria di Campiglio, spr. -piljo), klimatischer Kurort in Südtirol, Bezirkshauptmannschaft Tione, 12 km nördlich von Pinzolo, 1515 m ü. M., am Fuße des ...
Madonnenbilder
Madonnenbilder (Marienbilder), gemalte und plastische Darstellungen der Jungfrau Maria mit dem Jesuskinde, die in der Geschichte der christlichen Kunst eine sehr bedeutsame Stelle ...
Madoz
Madoz, Pascual, span. Staatsmann, geb. 17. Mai 1806 in Pamplona, gest. 13. Dez. 1870, fiel 1823 in die Gefangenschaft der Franzosen und widmete sich literarischen Arbeiten und der ...
Madrapas
Madrapas, Art grober ostindischer Musselin.
Madras [1]
Madras, halbwollener Damenkleiderstoff mit 23 bis 34 Ketten- und 28–32 Schußfäden auf 1 cm aus Baumwollenzwirn Nr. 100 engl. zur Kette und West Nr. 30 engl. oder Mohair Nr. 36 ...
Madras [2]
Madras (offiziell: Presidency of Fort Saint George), Präsidentschaft des britisch-ind. Kaiserreichs (s. Karte »Ostindien«), der südlichste Teil der vorderindischen Halbinsel, ...
Madras [3]
Madras, Hauptstadt der gleichnamigen britischindischen Präsidentschaft (s. oben), an der Koromandelküste unter 13°4' nördl. Br., drittgrößte Stadt des britisch-indischen ...
Madrashanf
Madrashanf, soviel wie Bengalischer Hanf, s. Crotalaria.
Madrastücher
Madrastücher, bunt gegitterte baumwollene Tücher, werden wegen ihrer echten glänzenden Farben und ihrer Feinheit in Asien und Afrika sehr geschätzt und kommen auch nach Europa.
Madrazo y Agūdo
Madrazo y Agūdo (spr. madrādso), 1) José de, span. Maler, geb. 22. April 1781 in Santander, gest. 8. Mai 1859 in Madrid, erhielt seine Ausbildung auf der Akademie in Madrid, ...
Madre austrāl, Laguna de la
Madre austrāl, Laguna de la, seichtes Haff an der Ostküste von Mexiko, südlich vom Rio Grande, 170 km lang, bis 30 km breit, durch vier größere und mehrere kleinere ...
Madre de Dios
Madre de Dios (Amaru-mayu, Mayutata), linker Nebenfluß des Beni (s. d.) in Südamerika, entspringt in den Anden von Cuzco als Rio Tono und mündet, 1400 km lang, unter 11° ...
Madre, Laguna de la
Madre, Laguna de la, seichtes Haff an der Küste von Texas, nördlich vom Rio Grande, 180 km lang, durch die Inseln Mustang und Isla del Padre vom Golf von Mexiko getrennt und im ...
Madrepōren
Madrepōren (Madrepora), s. Korallen.
Madreporenkalk
Madreporenkalk, der Korallenkalk (coral-rag) der Juraformation, insbes. aber rezenter jüngster Korallenkalk, aus lauter Madreporen bestehend, im Roten Meer, in der Südsee, im ...
Madreporenplatte
Madreporenplatte, s. Stachelhäuter.
Madrid
Madrid.
Madrid [1]
Madrid, span. Provinz in der Landschaft Neukastilien, grenzt im N. an die Provinz Segovia, im O. an Guadalajara, im S. an Cuenca und Toledo, im W. an Avila und hat ein Areal von ...
Madrid [2]
Madrid (hierzu der »Stadtplan von Madrid«), Hauptstadt des Königreichs Spanien sowie der gleichnamigen Provinz (s. oben), liegt unter 40°24' nördl. Br. und 3°41' westl. L., ...
Madridejos
Madridejos (spr. -dēchos), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Toledo, in fruchtbarer Ebene am Valdespino, mit Käserei, Obst- und Safranbau, Weberei, Branntweinbrennerei und ...
Madrigāl
Madrigāl (ital., jüngere Form mandriale, von matricale = maternum), ursprünglich ein einfaches Volkslied. Zu Anfang des 14. Jahrh. bemächtigten sich die italienischen ...
Madrileña
Madrileña (spr. -lénja, »Madriderin«), ein span. Nationaltanz.
Madrillbrett
Madrillbrett (v. franz. madrier, lat. materia, »Bauholz, Planke«), s. Petarde.
Mädrishorn
Mädrishorn, Berg, s. Rätikon.
Madron
Madron (spr. mēdrön), Stadt in der engl. Grafschaft Cornwall, 2 km nordwestlich von Penzance, hat eine alte gotische Kirche und (1901) 3486 Einw. 1 km nordwestlich Reste einer ...
Madschun
Madschun, s. Haschich.
Madschurenstoff
Madschurenstoff, buntes Baumwollengewebe zu Bett- und Leibwäsche in Bulgarien, bes. aus England.
Madsen
Madsen, Viktor, Geolog, geb. 2. März 1865 in Kopenhagen, studierte seit 1882 am Polytechnikum in Kopenhagen, wurde 1889 Assistent an der dänischen Geologischen ...
Madu
Madu, s. Dolch, S. 87.
Madüe
Madüe, Landsee im preuß. Regbez. Stettin, 12 km lang und 3 km breit, 17 m ü. M., ist reich an Maränen und wird von der Plöne durchströmt.
Madüemaräne
Madüemaräne, s. Renke.
Madūra [1]
Madūra (Madoera), Insel an der Nordostküste von Java (s. Karte »Hinterindien«), von diesem durch die in ihrem westlichen Teil nur 3 km breite und dort fast unbefahrene ...
Madūra [2]
Madūra (Madhura), Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts (21,758 qkm mit [1901] 2,831,280 Ew.) in der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, am Vaigaifluß und an der ...
Madūrafuß
Madūrafuß (ostindisch Perical, »Dickfuß«, engl. Fungus foot of India), eine nur in Hindostan an Ein gebornen beobachtete Krankheit, die im westlichen und nordwestlichen Teil ...
Madūro
Madūro (portug. und span., »reif«), s. Portwein.
Madvig
Madvig, Johan Nikolai, Philolog und Staatsmann, geb. 7. Aug. 1804 in Svanike auf Bornholm, gest. 12. Dez. 1886 in Kopenhagen, besuchte seit 1817 das Staatsgymnasium in ...
Maebaschi
Maebaschi, Stadt in der japan. Provinz Kotsuka auf Nippon, auf einer Insel des Tone, mit Tokio durch Eisenbahn verbunden, Mittelpunkt der besten japanischen Seidenzucht, mit ...
Maecha
Maecha (Ma'acha), aramäischer Stamm und Stadt, südlich vom Hermon, dem Stamme Manasse zugeteilt, aber von diesem nicht unterworfen.
Maël
Maël (spr. maǟl), Pierre, eigentlich Charles Causse, franz. Romanschriftsteller, geb. 30. Sept. 1862 in Lorient, gest. 29. Dez. 1904 in Paris, erst Marineoffizier, widmete sich ...
Maelen
Maelen (spr. mālen), Philippe Marie Guillaume van der, belg. Kartograph, geb. 23. Dez. 1795 in Brüssel, gest. daselbst 29. Mai 1869, war anfangs Kaufmann, wandte sich, 30 Jahre ...
Maelor Saesneg
Maelor Saesneg (»Sachsenland«), s. Flintshire.
Maeōtis Palus
Maeōtis Palus (lat.), im Altertum Name des Asowschen Meeres, von dem anwohnenden Volk der Mäotä (Maltä). Man hielt dieses Meer wie das Kaspische anfangs für Busen des großen ...
Maerlant
Maerlant (spr. mār-), Jacob van, der bedeutendste niederländ. Dichter des 13. Jahrh., geb. um 1235 in Bruxambacht (Westflandern), gest. in Damme zvischen 1291 und 1300, war ...
Maes
Maes (spr. mās), Nicolas, holländ. Maler, geb. im November 1632 in Dordrecht, gest. im Dezember 1693 in Amsterdam, war um 1648–52 Schüler Rembrandts in Amsterdam, hielt sich ...
Maesa
Maesa Forsk., Gattung der Myrsinazeen, kleine Sträucher mit ganzrandigen, gezahnten oder gesägten, häufig durchsichtig punktierten Blättern, kleinen weißen Blüten in meist ...
Maeseyck
Maeseyck (spr. mās-, fläm. Maaseik), Hauptstadt eines Arrondissements in der belg. Provinz Limburg, an der Maas, der Eisenbahn Hasselt-M. und den Nebenbahnen M.-Bourg-Leopold, ...
Maëstà
Maëstà (ital., »Majestät«), Bezeichnung von Bildern des auf den Thron sitzenden Heilands.
Maesteg
Maesteg (spr. mǟstegg), Stadt in Glamorganshire (Südwales), im kohlenreichen Nebental des Ogmore, 13 km nordwestlich von Bridgend, hat mehrere moderne Kirchen, ein Rathaus im ...
Maëstōso
Maëstōso (con maëstà, ital.), majestätisch.
Maëstrāl
Maëstrāl (ital.), soviel wie Mistral (s. d.).
Maestricht
Maestricht (spr. māst-), Stadt, s. Maastricht.
Maëstro
Maëstro (ital., »Meister«), in Italien übliche Titulatur der Tonkünstler, besonders der Komponisten. M. di cappella (»Kapellmeister«), der Dirigent eines kirchlichen ...
Maesyfed
Maesyfed, s. Radnorshire.
Maeterlinck
Maeterlinck (spr. māt-), Maurice, belg. Schriftsteller, geb. 29. Aug. 1862 in Gent, studierte an der dortigen Universität die Rechte, ließ sich daselbst als Advokat nieder und ...
Mäeutik
Mäeutik (griech.), wörtlich soviel wie Hebammenkunst, von Sokrates (s. d.) in scherzhafter Anspielung auf das Gewerbe seiner Mutter Phänarete zur Bezeichnung seiner Methode ...
Mafeking
Mafeking, Stadt in Britisch-Betschuanenland (Südafrika), an der Grenze von Transvaal, am Zufluß des Molopo oder Hygap (rechter Nebenfluß des Oranje), unter 25°31' südl. Br., ...
Maffēi
Maffēi, 1) Giovanni Pietro, gelehrter Jesuit, geb. 1536 in Bergamo, gest. 20. Okt. 1603 in Tivoli, ward 1563 Professor der Beredsamkeit in Genua und 1564 Sekretär der Republik, ...
Maffersdorf
Maffersdorf, Marktflecken in Böhmen, Bezirksh. Reichenberg, an der Neiße und der Reichenberg-Tannwalder Eisenbahn, hat bedeutende Teppich- und Deckenfabrikation, Bierbrauerei, ...
Máfia
Máfia (so richtiger als Maffia), ein Geheimbund in Sizilien, wie die Camorra (s. d.) in Neapel, der die Verletzung der Gesetze förmlich organisiert hat. Die Entstehung der M. ...
Mafia
Mafia, Insel an der Ostküste Deutsch-Ostafrikas (s. die Karten »Deutsch-Ostafrika«), Bezirksamt Rufidschi, 50 km lang, bis 13 km breit, 434 qkm groß und kaum 30 m hoch, eine ...
Mafiti
Mafiti (Maviti, Mafitu), Sulustamm auf der Hochebene östlich des Nyassasees bis zum Ruaha (Nebenfluß des Rufidschi), der das ackerbauende Volk der Manganja (oder Maravi) in ...
Mafra
Mafra, Stadt im portug. Distrikt Lissabon (Provinz Estremadura), 237 m ü. M., auf dürrer Hochebene, an der Eisenbahn Lissabon-Figueira da Foz, mit Marmorbrüchen und (1900) 4794 ...
Maftir
Maftir, s. Sidra.
Mâgadhî
Mâgadhî, Sprache, s. Pâli.
Magadīno
Magadīno, Gemeinde im schweizer. Kanton Tessin, Bezirk Locarno, am Oberende des Lago Maggiore und zwar am Rande der durch die Arme des Ticino verursachten Deltasümpfe gelegen, ...
Magadis
Magadis, ein der Harfe ähnliches Saiteninstrument der alten Griechen mit 20 Saiten. Im Mittelalter auch soviel wie Monochord (s. d.).
Magalhães
Magalhães (spr. machaljāngs, span. Magallanes, engl. Magellan), 1) Fernão de, der erste Erdumsegler, um 1480 zu Saborosa in der portug. Provinz Tras os Montes geboren, gest. ...
Magalhães Lima
Magalhães Lima, Sebastião, portug. Politiker, geb. 1851, Führer der republikanischen Partei, begründete die republikanische Zeitung »Seculo« und veröffentlichte zahlreiche ...
Magalhães-Archipel
Magalhães-Archipel, bei Seefahrern gebräuchliche Bezeichnung für die nördlich von den Marianen zwischen 20–32° nördl. Br. und 130–156° östl. L. verstreuten Inseln und ...
Magalhãesländer
Magalhãesländer, Bezeichnung für das südliche Südamerika: das Territorium Magallanes (s. d.) und Patagonien.
Magalhãessche Wolken
Magalhãessche Wolken (Kapwolken), zwei aus zahlreichen zerstreuten Sternen, Sternhaufen und Nebelflecken bestehende Lichtwolken (nubecula major und n. minor), am südlichen ...
Magalhãesstraße
Magalhãesstraße, nach ihrem Entdecker (1520) benannte Meeresstraße, scheidet das südamerikanische Festland vom Feuerland-Archipel und verbindet den Atlantischen mit dem ...
Magallanes [1]
Magallanes (spr. -galjānes), spanische Form für Magalhães (Fernão de)
Magallanes [2]
Magallanes (spr. -galjānes), Territorium von Chile, umfaßt das Festland südlich von 47° südl. Br. sowie die Inseln Wellington, den Madre de Dios-Archipel, Hannover, den ...
Magangué
Magangué (spr. -gé), Stadt mit lebhaften Märkten im Depart. Bolivar von Kolumbien, malerisch gelegen an dem schiffbaren Fluß, der 20 km unterhalb in den Westarm des ...
Magasin
Magasin (franz., spr. -säng), Laden, dann auch Magazin, Lager; daher Magasinage, das Lagern in einem solchen, auch soviel wie Lagergeld, Lagerzeit. Magasins généraux ...
Magazin für Literatur
Magazin für Literatur, in Berlin erscheinende literarische Wochenschrift, die 1832 von Joseph Lehmann u. d. T. »Magazin für die Literatur des Auslandes« begründet und von ihm ...
Magazinbeamte
Magazinbeamte, s. Magazine.
Magazīne
Magazīne (v. arab. machsan, »Vorratshaus«), Warenlager oder größere Aufbewahrungsbehältnisse, besonders für Getreide (Getreidemagazine, Kornspeicher, Kornkeller), wurden ...
Magazinfeuer
Magazinfeuer, früher Schießen unter Verwendung der im Magazin des Infanteriegewehrs befindlichen Patronen. Das Wegfallen des Ladegriffes gestattete für kurze, wichtige ...
Magazinfuhrpark
Magazinfuhrpark, s. Magazine.
Magazingenossenschaften
Magazingenossenschaften, s. Genossenschaften, S. 574.
Magazingewehr
Magazingewehr, s. Handfeuerwaffen, S. 750 ff.
Magazinier
Magazinier (franz. magasinier, spr. -njē), Magazin-, Lagerverwalter oder-Besitzer.
Magazinkran
Magazinkran, s. Kran, S. 567.
Magazinsoffiziere
Magazinsoffiziere, in der österreichisch-ungarischen Armee minderkriegsdiensttaugliche oder pensionierte Oberoffiziere, welche die Auqmentationsvorräte der Infanterie- und ...
Magazinverpflegung
Magazinverpflegung, Unterhaltung der Truppen durch direkte Lieferung aus Magazinen. Sie war vor Napoleon fast ausschließlich im Gebrauch, wenigstens für die Beschaffung des Brot ...
Magd
Magd (althochd. magad), weibliche Form zu gotischem magus, Sohn, Knabe, Jüngling, Knecht, die ursprünglich nur Tochter, Mädchen, Jungfrau (Maria, die »reine M.«) bedeutete.
Magdăla
Magdăla (hebr. Migdal, »Turm«), Ort in Galiläa, am See von Tiberias, Geburtsort der Maria Magdalena; jetzt El Medschdel.
Magdala [1]
Magdala, einstige Bergfestung in Abessinien, 11°22' nördl. Br., 200 km südöstlich von Gondar, auf isoliertem Basaltfelsen, 2750 m ü. M., 1000 m über dem Tal des Beschilo, ...
Magdala [2]
Magdala (Madala, Madelen), Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar, Verwaltungsbezirk I (Weimar), an der Madel, 278 m ü. M., hat eine evang. Kirche, Schloßruine, Fabrikation von ...
Magdalarot
Magdalarot (Naphthalinrot, -Rosa, -Scharlach, Sudânrot, Rosanaphthylamin), Teerfarbstoff, wird durch Schmelzen von salzsaurem Naphthylamin und Amidoazonaphthalin erhalten und ...
Magdalēna
Magdalēna (Maria M.), s. Maria.
Magdalena [1]
Magdalena, die größte der Chonosinseln (s. d.).
Magdalena [2]
Magdalena, Departement von Kolumbien von 69,800 qkm mit (1881) 90,000 Einw., erstreckt sich vom Karibischen Meer und dem untern Magdalenenstrom ostwärts bis zur Grenze von ...
Magdalena [3]
Magdalena, 1) Distriktshauptstadt im mexikan. Staat Sonora, im fruchtbaren Tal des Rio de San Ignacio, mit besuchtem Jahrmarkt, Gold-, Silber-, Kupfergruben und (1900) 3471 Einw. ...
Magdalenabai
Magdalenabai, an der Westküste der mexikan. Halbinsel Niederkalifornien, durch die hohe Santa Margarita-Insel und ein felsiges Vorgebirge vom Stillen Ozean getrennt, gegen SO. ...
Magdalenengrotte
Magdalenengrotte, s. Adelsberg.
Magdaleneninseln
Magdaleneninseln (Magdalene Islands), zur kanad. Provinz Quebec gehörige Inselgruppe im St. Lorenzgolf. 220 qkm groß, besteht aus 13 spärlich bewaldeten Inseln aus karbonischem ...
Magdalenenstifter
Magdalenenstifter, Anstalten, in denen gefallene Mädchen längere Zeit Aufnahme und Vorbereitung für ein neues, geordnetes Leben finden. In Deutschland gibt es etwa 40 unter ...
Magdalenenstrom
Magdalenenstrom (Rio Magdalena), der größte Fluß der nördlichen Kordilleren, entspringt auf demselben Paramo wie sein stärkster Zufluß, der ihm parallel nordwärts zieht, ...
Magdalenerinnen
Magdalenerinnen (Frauen des Ordens von der Buße der heil. Magdalena, Religieuses de Ste. Madeleine, Madelonetten, nach ihrer Kleidung auch weiße Frauen genannt), ein zu Anfang ...
Magdalénien
Magdalénien (spr. -iäng), s. Steinzeit.
Magdeburg
Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | I2 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AbendstraßeI2 AckerstraßeA2 AdelheidringDE2 Agneskirche ...
Magdeburg [1]
Magdeburg, vormaliges deutsches Erzbistum. ward 962 aus einem Teil des Bistums Halberstadt gebildet, 967 bestätigt, aber erst 968 nach dem Tode des Erzbischofs Wilhelm von Mainz ...
Magdeburg [2]
Magdeburg (hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt), Hauptstadt der preuß. Provinz Sachsen wie des gleichnamigen Regierungsbezirks, Stadtkreis und Festung, liegt am Nordende der ...
Magdeburg, Eduard
Magdeburg, Eduard, Präsident der preußischen Oberrechnungskammer, geb. 16. Okt. 1844 in Diez a. d. Lahn, studierte die Rechte und trat in den Staatsverwaltungsdienst, war ...
Magdeburger Baugewerksberufsgenossenschaft
Magdeburger Baugewerksberufsgenossenschaft, s. Baugewerks-Berufsgenossenschaften.
Magdeburger Börde
Magdeburger Börde, sehr fruchtbare Landschaft in der preuß. Provinz Sachsen, breitet sich auf dem linken Ufer der Elbe zwischen Magdeburg, Aschersleben und der Elbe aus, ...
Magdeburger Halbkugeln
Magdeburger Halbkugeln, s. Luftpumpe, S. 815.
Magdeburger Recht
Magdeburger Recht, s. Magdeburg, S. 60.
Magdeburger Sauerkohl
Magdeburger Sauerkohl, s. Kohl, S. 229.
Magdeburger Zenturien
Magdeburger Zenturien, die erste umfassende protestantische Kirchengeschichte, so genannt, weil der Stoff nach Zenturien (Jahrhunderten) abgeteilt ist, wurde seit 1552 zu ...
Magdeburgische Zeitung
Magdeburgische Zeitung, dreizehnmal wöchentlich in Magdeburg im Verlag der Faberschen Buchdruckerei erscheinende politische Zeitung nationalliberaler Richtung (mit dem Montags ...
Mägdeherbergen
Mägdeherbergen, Anstalten, die, ähnlich wie die Mädchenheime (s. d.), Dienstmädchen und Arbeiterinnen Unterkunft auf beliebige Zeit gewähren, um sie vor den sittlichen ...
Mägdesprung
Mägdesprung, Name einer Felsenklippe im Harz, im Herzogtum Anhalt, im Selketal, mit dem Eindruck eines riesigen menschlichen Fußes (»Magdtrappe«) und einem 3 m hohen eisernen ...
Mage [1]
Mage (Magschaft, Magenschaft, althochd. mag), in der germanischen Rechtssprache soviel wie Seitenverwandtschaft. Die männlichen Verwandten von väterlicher Seite wurden als ...
Mage [2]
Mage (spr. māsch'), Eugène, franz. Marineoffizier und Afrikareisender, geb. 30. Juli 1837, gest. 19. Dez. 1869, unternahm 1860–66 mehrere Reisen nach dem obern Senegal und ...
Magelang
Magelang, Hauptort der Residentschaft Kedu (s. d.).
Magellan
Magellan, Seefahrer, s. Magalhães.
Magellanländer
Magellanländer, soviel wie Magalhãesländer (s. d.).
Magelōne
Magelōne (Maguelonne), die Heldin eines alten, fast in alle europäischen Literaturen übergegangenen Ritterromans, war die Tochter eines Königs von Neapel und wurde von ihrem ...
Magen
Magen (Gaster, Stomachus, Ventriculus), bei den Tieren die Höhle, in der die Verdauung vor sich geht. Er besteht in der einfachsten Form (bei den Cölenteraten) aus einer ...
Magen- und Verdauungssteine
Magen- und Verdauungssteine sind bei Vögeln ein verbreitetes Hilfsmittel für die Zerreibung des Futters im Magen; man kann das Zermalmungsgeräusch der knirschenden Steinchen, ...
Magenabszeß
Magenabszeß, s. Magenentzündung.
Magenatonīe
Magenatonīe, s. Magenerweiterung.
Magenausspülung
Magenausspülung, s. Magenerweiterung und Magenpumpe.
Magenbiesfliege
Magenbiesfliege (Magenbremse), s. Bremen, S. 376.
Magenblutung
Magenblutung, s. Blutbrechen, Magengeschwür und Magenkrebs.
Magenbrennen
Magenbrennen, s. Sodbrennen.
Magenbruch
Magenbruch (Gastrocele, Hernia ventriculi), eine seltene Art der Bauchbrüche. Ein solcher Bauchbruch bildet sich in der Regel oberhalb des Nabels durch Auseinanderweichen der ...
Magendarmkatarrh
Magendarmkatarrh, ein gleichzeitig die Schleimhaut des Magens und des Darmes in Mitleidenschaft ziehende, besonders bei Kindern häufige katarrhalische Entzündung (s. ...
Magendarmprobe
Magendarmprobe (Magendarmschwimmprobe) soll die Frage entscheiden, ob ein neugebornes totes Kind gelebt hat, oder ob es tot geboren ist; in ersterm Falle schwimmt der Magen und ...
Magendarmschnitt
Magendarmschnitt (Gastroenterostomie), s. Magenkrebs, S. 70.
Magendie
Magendie (spr. -schängdī'), François, Physiolog, geb. 15. Okt. 1783 in Bordeaux, gest. 7. Okt. 1855 in Sannois bei Paris, studierte in Paris, ward Arzt am Hôtel-Dieu und 1831 ...
Magendusche
Magendusche, s. Irrigator.
Magenentzündung
Magenentzündung (Gastritis) tritt in ihrer leichtesten Form, der katarrhalischen M., als Magenkatarrh (s. d.) auf. Während dieser aber nur eine Erkrankung der Schleimhaut des ...
Magenerweichung
Magenerweichung (Gastromalacia), eine nur an Leichen vorkommende, durch Selbstverdauung der Magenwand bedingte Veränderung derselben, wobei die Schleimhaut zu gallertartigen, ...
Magenerweiterung
Magenerweiterung (Gastréktasis), eine abnorme Ausdehnung des Magens, ist meistens eine Folgeerscheinung andrer pathologischer Verhältnisse des Magens. Die häufigste Ursache der ...
Magenfäden
Magenfäden (Gastralfilamente), s. Akalephen.
Magenfistel
Magenfistel, ein Fistelgang, der die Magenwand und die Bauchwand durchsetzt, entsteht nach vorheriger entzündlicher Verklebung, Verwachsung zwischen Magen- und Bauchwand, durch ...
Magengegend
Magengegend, s. Bauch.
Magengeschwür
Magengeschwür, eins der häufigsten Magenleiden, tritt in verschiedenen Formen auf und hat für die Gesundheit und das Leben sehr verschiedene Bedeutung. Kleine, flache ...
Magengrube
Magengrube, s. Bauch.
Magenhusten
Magenhusten, s. Husten.
Mageninsuffizienz
Mageninsuffizienz, s. Magenerweiterung.
Magenkatarrh
Magenkatarrh (Status gastricus, Gastrizismus), Störung der Magensekretion mit Steigerung der Schleimabsonderung. Der M. tritt in den verschiedensten Graden und Formen, mit sehr ...
Magenkoller
Magenkoller, s. Koller.
Magenkrampf
Magenkrampf (Gastralgia, Cardialgia, Gastrospasmus), eine schmerzhafte Affektion des Magens, die nicht von wahrnehmbaren Strukturveränderungen des Organs abhängt, sondern eine ...
Magenkrankheiten
Magenkrankheiten, s. Magen, S. 63.
Magenkrebs
Magenkrebs (Carcinoma ventriculi), ein bösartiges Gewächs des Magens, das, von der Magenschleimhaut ausgehend, bald in die Magenhöhle hineinwächst, bald eine knotige ...
Magenlikör
Magenlikör, s. Kräuterlikör.
Magenmorsellen
Magenmorsellen, s. Morsellen.
Magenmund
Magenmund, s. Magen, S. 63.
Magenneurosen
Magenneurosen, Störungen der Magentätigkeit, die nicht auf nachweisbaren anatomischen Veränderungen der Magenwand beruhen, sondern durch Störungen der auf den Magen ...
Magenoperationen
Magenoperationen, chirurgische Eingriffe bei verschiedenen Magenkrankheiten: Magenschnitt (Gastrotomie), Magenresektion (Gastrektomie), Pyloroplastik, Magendarmschnitt ...
Magenöstriden
Magenöstriden (Magenbremsen), s. Bremen, S. 376.
Magenpumpe
Magenpumpe, von Kußmaul angegebene pumpenartige Vorrichtung zur Entleerung und zum Ausspülen des Magens, besteht aus einer großen Spritze und einem elastischen Schlauch von ca. ...
Magenresektion
Magenresektion (Gastrectomia), die operative Entfernung krebsig entarteter Abschnitte der Magenwand, s. Magenkrebs und Magenerweiterung.
Magensaft
Magensaft, Absonderungsprodukt der Labdrüsen der Magenschleimhaut, eine farblose, klare oder etwas getrübte Flüssigkeit von stark saurer Reaktion, enthält außer gewissen ...
Magensarcine
Magensarcine, s. Sarcina.
Magenscheid
Magenscheid, s. Mage.
Magenschleimhaut
Magenschleimhaut, s. Magen, S. 63.
Magenschmerz
Magenschmerz (Gastralgia), s. Magenkrampf.
Magenschnitt
Magenschnitt (Gastrotomie), eine Operation, die notwendig wird, um in den Magen gelangte Fremdkörper (verschluckte Gebisse, von Gauklern verschluckte Gabeln etc.) zu entfernen, ...
Magenschwäche
Magenschwäche (schwacher Magen), die Neigung zu katarrhalischer Erkrankung der Magenschleimhaut. Je häufiger ein Individuum an akutem Magenkatarrh erkrankt, desto größer ist ...
Magenschwindel
Magenschwindel, ein bei manchen magenkranken Individuen auf reflektorischem Wege hervorgerufenes Schwindelgefühl, das ohne besondern Anlaß plötzlich auftritt und nach einiger ...
Magensenkung
Magensenkung (Gastroptose), ungewöhnlicher Tiefstand des Magens, meist mit allgemeiner Senkung der Bauchorgane (Enteroptose, Splanchnoptose, Glénardische Krankheit) verbunden. ...
Magensonde
Magensonde, elastische, etwa 70 cm lange hohle Sonde mit seitlichem Fenster, wird durch den Mund und die Speiseröhre in den Magen eingeführt und zu diagnostischen Zwecken, zum ...
Magenstärkende Mittel
Magenstärkende Mittel, soviel wie Bittermittel (s. d.).
Magensteine
Magensteine finden sich krankhaft in seltenen Fällen im Magen des Pferdes und sind durch rückläufige Bewegung des Darminhalts (s. Darmsteine) dorthin gelangt (s. Magen- und ...
Magenta [1]
Magenta, soviel wie Fuchsin, s. Rosanilin.
Magenta [2]
Magenta (spr. madschennta), Flecken in der ital. Provinz Mailand, Kreis Abbiategrasso, 6 km östlich vom Tessin, am Naviglio Grande, an der Eisenbahn Mailand-Turin und der ...
Magentabronze
Magentabronze, s. Wolfram.
Magenverdauung
Magenverdauung, s. Magensaft und Verdauung.
Magenwurmkrankheit
Magenwurmkrankheit der Schafe, wird veranlaßt durch die Aufnahme von Eiern oder Embryonen eines Rundwurms (Strongylus contortus) beim Weidegang, besonders auf feuchten Weiden. Da ...
Magenwurzel
Magenwurzel, s. Arum.
Magerkäse
Magerkäse, s. Käse, besonders S. 711.
Magerkeit
Magerkeit (Macies), Mangel von Fettansatz, derjenige Zustand eines Wesens, in dem es weniger Körperfülle, Rundung der Formen und Fettansammlung unter der Haut zeigt, als bei ...
Magermilch
Magermilch, s. Butter, S. 662.
Magerö
Magerö, norweg. Insel mit dem Nordkap (s. d.).
Magersfontein
Magersfontein (spr. -tīn), Ort in der Oranjeflußkolonie zwischen Kimberley und Modder River, nahe der Eisenbahn von Kimberley nach Kapstadt, bekannt durch den Sieg der Buren ...
Maggi
Maggi, von Julius Maggi angegebene Präparate, Konserven, Bouillonkapseln, besonders ein Suppengewürz, das nach geheim gehaltenem Verfahren aus Gemüse und Küchenkräutern ...
Maggia, Valle
Maggia, Valle (spr. walle mádscha, deutsch Maintal), ein System tessinischer Hochalpentäler, deren Gewässer, zur Maggia gesammelt, bei Locarno den Lago Maggiore erreichen. Die ...
Maggiolāta
Maggiolāta (ital., auch Maggio, spr. madscho-), ein Lied, das namentlich in Toskana im Mai (maggio) von jungen Burschen und Mädchen, die einen Laubzweig tragen, gesungen wird.
Maggiore [1]
Maggiore (ital., spr. madschōre, »größer«) bezeichnet in der Musik jedes Intervall, das im Deutschen »groß« heißt; sodann die Durtonart im Gegensatz zu Minore, der ...
Maggiore [2]
Maggiore, s. Lago Maggiore.
Magglingen
Magglingen, schweizer. Luftkurort, s. Biel.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.073 c;