Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Maghagha
Maghagha (Muled), Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Minyeh, mit (1897) 8426 Einw.
Maghrib
Maghrib (arab., »Abend, Westen«), bei den arabischen Geschichtschreibern der westliche Teil der mohammedanischen Welt, nämlich Nordafrika (ohne Ägypten) und Spanien im ...
Maghsen
Maghsen, s. Machzen.
Magīe
Magīe (Ars magica), die vermeintliche Kunst, durch geheimnisvolle Mittel übernatürliche Wirkungen hervorzubringen, im allgemeinen gleichbedeutend mit Zauberei. Den Namen M. ...
Magĭer
Magĭer (altpers. magusch, lat. Magi), die Priester bei den Medern und nach dem Fall des medischen Reiches bei den Persern; sie übten auf Grund gewisser wissenschaftlicher ...
Magindanao
Magindanao, Insel, s. Mindanao.
Magira
Magira, s. Frauenherrschaft.
Magisch
Magisch, zauberisch, zauberhaft, s. Magie; magische Laterne, s. Laterna magica.
Magisches Quadrat
Magisches Quadrat, s. Quadrat.
Magister
Magister (lat.), Vorgesetzter, Vorsteher, Aufseher; bei den Römern Titel für die verschiedensten Staats- und Gemeindeämter, Korporationen etc., z. B. M. admissionum, ...
Magister bibendi
Magister bibendi (lat.), Zechkönig, s. Comissatio.
Magister equĭtum
Magister equĭtum (»Befehlshaber der Reiter«), in Rom der Gehilfe und Stellvertreter des Diktators (s. d.), der ihn ernannte. Er hatte die sella curulis, die toga praetexta und ...
Magister janitōrum
Magister janitōrum (lat.), das Oberhaupt der Leibwache der alten ungarischen Könige.
Magister mathesĕos
Magister mathesĕos (lat., »Meister der Mathematik«), soviel wie Pythagoreischer Lehrsatz.
Magister milĭtum
Magister milĭtum (M. militiae oder armorum, lat.), im 3. Jahrh. der römischen Kaiserzeit Titel der mit der höchsten militärischen Macht innerhalb eines bestimmten Bezirks ...
Magister mōrum
Magister mōrum (lat., »Sittenmeister«), soviel wie Zensor.
Magister navis
Magister navis (lat., »Schiffskapitän«), bei den Römern eine privatrechtlich besonders wichtige Stellung; denn für die Schulden, die ein solcher für Schiffahrtszwecke ...
Magister officiōrum
Magister officiōrum oder Magister aulae (lat.), in dem durch Konstantin eingerichteten Hofstaat der Hofmarschall und Minister des kaiserlichen Hauses.
Magister popŭli
Magister popŭli (lat.), soviel wie Diktator.
Magĭster sacri palatĭi
Magĭster sacri palatĭi (lat.; Meister des heiligen Palastes), ursprünglich der Lehrer der Dienerschaft des Papstes und der Kardinäle, heißt seit Anfang des 16. Jahrh. der vom ...
Magister scholārum
Magister scholārum, ursprünglich richtiger: scholarium (lat.), im Mittelalter Aufseher einer Kloster- oder Kirchenschule, wohl auch nur einzelner für den Gesangchor etc. ...
Magisterĭum
Magisterĭum (lat.), Würde eines Magisters (s. d.); dann soviel wie Meisterstück, namentlich bei den Alchimisten gewisse Zubereitungen, deren Darstellung nur den Adepten ...
Magistrāl [1]
Magistrāl (magistralisch, lat.), magisterhaft; hauptsächlich, die Grundlage bildend.
Magistrāl [2]
Magistrāl, gerösteter Kupferkies, der im wesentlichen schwefelsaures Kupfer enthält und beim Amalgamationsverfahren zur Gewinnung des Silbers benutzt wird. Auch soviel wie ...
Magistrāle
Magistrāle (lat., Magistrallinie), Hauptlinie des Grundrisses beim Bau der alten Festungen (s. Mauerwerk); bei neuern fällt die M. mit der Feuerlinie (s. Feuer, S. 494) zusammen.
Magistrālformeln
Magistrālformeln, s. Rezept.
Magistránzwurzel
Magistránzwurzel, s. Peucedanum.
Magistrāt
Magistrāt (lat.) Bezeichnung des Kollegiums der städtischen Verwaltungsbehörde (s. Stadt), in Frankreich Munizipalität (s. d.) genannt, während dort M. einen Gerichtsbeamten ...
Magistrātus
Magistrātus (lat.), bei den Römern ebensowohl das obrigkeitliche Amt wie die dasselbe bekleidende Person. Ursprünglich war die gesamte Regierungsgewalt im Besitz der Könige ...
Maglaj
Maglaj, Bezirksstadt in Bosnien (Kreis Dolnja-Tuzla), am rechten Ufer der Bosna und Station der Bosnabahn (Brod-Sarajevo), liegt malerisch am Fuß der Ozren-Planina, ist ...
Magliabecchi
Magliabecchi (spr. maljabécki), Antonio, ital. Gelehrter, geb. 28. Okt. 1633 in Florenz, gest. 2. Juli 1714, war bis zu seinem 40. Jahr Goldschmied, hatte sich aber schon von ...
Magliani
Magliani (spr. maljāni), Agostino, ital. Minister, geb. 1824 in Lanzino bei Salerno, gest. 21. Febr. 1891, studierte in Neapel, ward Sektionschef der Oberrechnungskammer, war von ...
Maglōna
Maglōna, s. Machynlleth.
Magma
Magma (griech.), knetbare Masse, Salbe etc., in der Petrographie die glutflüssige Schmelze eines Silikatgesteins, die Gase und Dämpfe in großer Menge absorbiert enthalten kann. ...
Magmabasalt
Magmabasalt, glasreicher Basalt (s. d., S. 414).
Magna Charta
Magna Charta (lat., engl. the Great Charter, »die große Charte« oder »der große Freiheitsbrief«), in England das Staatsgrundgesetz, das 1215 Adel und Geistlichkeit dem ...
Magna Charta-Insel
Magna Charta-Insel, s. Egham.
Magna cum laude
Magna cum laude (lat.), mit großem Lob.
Magna mater
Magna mater, Göttin, s. Rhea.
Magnäānisches Institut
Magnäānisches Institut, die durch ein Legat des gelehrten Isländers Arni Magnusson (Arnas Magnäus, gest. 1730 in Kopenhagen) in Kopenhagen gegründete Stiftung zur Herausgabe ...
Magnalĭum
Magnalĭum, von Mach hergestellte Legierungen von Magnesium mit Aluminium, deren Zusammensetzung zwischen Al2Mg und AlMg13 schwankt. Zur Herstellung werden die Metalle unter ...
Magnan
Magnan (spr. manjāng), Bernard Pierre, Marschall von Frankreich, geb. 7. Dez. 1791 in Paris, gest. 29. Mai 1865, trat 1809 als Freiwilliger in die Armee, kämpfte 1809–13 in ...
Magnanerīe
Magnanerīe (franz., spr. manja-, von magnan, Seidenraupe), Anstalt zum Betrieb der Seidenraupenzucht; Maulbeerbaumpflanzung.
Magnanimität
Magnanimität (lat.), Großmut, Hochherzigkeit.
Magnāten
Magnāten (lat. magno-nati), in Ungarn Bezeichnung der vornehmsten adligen Geschlechter und der Reichswürdenträger, die nach der Verfassung geborne Repräsentanten des Landes ...
Magnavacca
Magnavacca (spr. manja-), Hafenort bei Comacchio (s. d.).
Magne
Magne (spr. mannj'), Pierre, franz. Staatsmann, geb. 3. Dez. 1806 in Périgueux, gest. 19. Febr. 1879, ließ sich in seiner Vaterstadt als Advokat nieder. 1843 zum Mitglied der ...
Magnentĭus
Magnentĭus, Flavius Magnus M., röm. Kaiser 350–353, von Geburt ein Franke aus Gallien, stieß 350 in Augustodunum (Autun) als germanischer Truppenführer mit Hilfe des ...
Magnes
Magnes, griech. Dichter, um 460 v. Chr., einer der ersten Begründer der attischen Komödie.
Magnesia
Magnesia, Magnesia; M. alba, carbonica, hydrico-carbonica, weiße M., basisch kohlensaure M.; M. citrica effervescens, brausende zitronensaure M., s. Brausepulver; M. lactica, ...
Magnesĭa [1]
Magnesĭa (Magnesiumoxyd, Bittererde, Bittersalzerde, Talkerde) MgO findet sich in der Natur mit etwas Eisenoxydul als Periklas und entsteht beim Verbrennen von Magnesium und beim ...
Magnesĭa [2]
Magnesĭa, 1) östlichste, selbständige Landschaft Thessaliens (s. d.). – 2) (M. ad Sipylum) Stadt in Lydien, am nördlichen Abhang des Sipylos, berühmt durch den Sieg der ...
Magnesiaflüssigkeit
Magnesiaflüssigkeit (Magnesialösung, Magnesiamixtur), Lösung von schwefelsaurer Magnesia (Bittersalz) und Salmiak in Wasser und Ammoniakflüssigkeit, dient in der chemischen ...
Magnesiaglimmer
Magnesiaglimmer (Biotit), s. Glimmer, S. 36.
Magnesialicht
Magnesialicht, dem Drummondschen Licht entsprechendes und wie dieses angewandtes Licht, bei dem statt der Kalkstifte solche aus gebrannter Magnesia im Knallgasgebläse auf ...
Magnesialösung
Magnesialösung, s. Magnesiaflüssigkeit.
Magnesiamilch
Magnesiamilch, in Zuckerlösung verteilte gebrannte Magnesia.
Magnesiamixtur
Magnesiamixtur, soviel wie Magnesiaflüssigkeit.
Magnesian limestone
Magnesian limestone (engl., spr. laimstōn), Magnesiakalk, d. h. Dolomit, mittlere Abteilung des englischen Zechsteins, s. Text zur Tafel »Dyasformation«.
Magnesiasalze
Magnesiasalze (Magnesiumsalze, Magnesiumoxydsalze) finden sich zum Teil weitverbreitet in Mineralien, Quellen, Pflanzen und Tieren; sie entstehen beim Lösen von Magnesia oder ...
Magnesiaweiß
Magnesiaweiß, aus schwefelsaurer Magnesia durch Fällen mit Ätzkalk oder Ätzbaryt gewonnenes Gemisch von Magnesia mit schwefelsaurem Kalk, resp. schwefelsaurem Baryt, wird in ...
Magnesiazement
Magnesiazement, s. Zement.
Magnesiaziegel
Magnesiaziegel, s. Magnesia, S. 79.
Magnesīt
Magnesīt (Talkspat, Bitterspat), Mineral, kohlensaure Magnesia MgCO3 meist mit kohlensaurem Eisen- und Manganoxydul, findet sich in rhomboedrischen Kristallen ein- und ...
Magnesitplatten
Magnesitplatten, Platten von 1–3 cm Dicke aus Magnesit, Sägespänen und einer Sackleinwandeinlage. Sie dienen zur Herstellung von Scheidewänden, zur Bekleidung von ...
Magnesium
Magnesium, alter Name des Mangans (s. d.).
Magnesĭum
Magnesĭum Mg, Metall, findet sich nicht gediegen, aber sehr verbreitet in verschiedenen Verbindungen. Magnesiumoxyd (Magnesia) bildet mit Tonerde den Spinell; kieselsaure ...
Magnesiumblitzlicht
Magnesiumblitzlicht, s. Magnesium.
Magnesiumbromīd
Magnesiumbromīd (Brommagnesium) MgBr2 findet sich im Meerwasser, in den Abraumsalzen von Staßfurt und in vielen Solen; es entsteht beim Erhitzen von Magnesia mit Kohle in ...
Magnesiumchlorīd
Magnesiumchlorīd (Chlormagnesium) MgCl2 findet sich in Verbindung mit Chlorkalium als Carnallit, mit Chlorcalcium als Tachydrit in den Staßfurter Abraumsalzen, gelöst im ...
Magnesiumhydroxyd
Magnesiumhydroxyd (Magnesiumoxydhydrat) Mg(OH)2 findet sich in der Natur als Brucit und Nemalith, entsteht bei Einwirkung von Wasser auf Magnesiumoxyd und wird aus der Lösung von ...
Magnesiumkarbonat
Magnesiumkarbonat, s. Magnesia.
Magnesiumlegierungen
Magnesiumlegierungen s. Magnesium.
Magnesiumlicht
Magnesiumlicht s. Magnesium.
Magnesiumoxyd
Magnesiumoxyd, s. Magnesia.
Magnesiumoxydhydrat
Magnesiumoxydhydrat, s. Magnesiumhydroxyd.
Magnesiumphosphat
Magnesiumphosphat, phosphorsaure Magnesia.
Magnesiumsalze
Magnesiumsalze, s. Magnesiasalze.
Magnesiumsilikat
Magnesiumsilikat, kieselsaure Magnesia.
Magnesiumsulfat
Magnesiumsulfat, schwefelsaure Magnesia.
Magnesiumsuperoxyd
Magnesiumsuperoxyd MgO2 entsteht beim Eintragen eines Gemenges von Natriumsuperoxyd mit schwefelsaurer Magnesia in Wasser u. wird in der Bleicherei verwendet. Unter dem Namen ...
Magnēt
Magnēt (lat. magnes; vgl. Magnetismus), ein Körper, der Eisen aus kleiner Entfernung anzieht und nach eingetretener Berührung festhält, sowie bei freier Beweglichkeit eine ...
Magnetberge
Magnetberge, nach alten indischen und chinesischen Sagen Berge aus reinem Magneteisen, die eine so starke Anziehungskraft äußern, daß sie niemand besteigen kann, der eiserne ...
Magneteisenerz
Magneteisenerz (Magneteisenstein, Magnetit), Mineral der Spinellgruppe, besteht aus Eisenoxydoxydul Fe3O4 mit 72,4 Proz. Eisen, zuweilen mit etwas Titan (durch Beimengung von ...
Magnetelektrische Maschine
Magnetelektrische Maschine (Magnetmaschine), Vorrichtung zur Erzeugung elektrischer Energie mit Hilfe permanenter Magnete; s. Elektrische Maschinen.
Magnetelektrizität
Magnetelektrizität, durch Magnetinduktion erzeugte Elektrizität, s. Elektrische Induktion, S. 620.
Magnetfeld
Magnetfeld (magnetisches Feld), s. Magnetische Kraft, S. 87.
Magnetinduktion
Magnetinduktion, s. Elektrische Induktion, S. 620.
Magnetinduktor
Magnetinduktor, Maschine, die Strom für Zeigertelegraphen, Fernmelder, Wecker etc. liefert.
Magnetische Abweichung
Magnetische Abweichung, s. Erdmagnetismus.
Magnetische Achse
Magnetische Achse, s. Magnetische Kraft, S. 85.
Magnetische Anziehung und Abstoßung
Magnetische Anziehung und Abstoßung, s. Magnetische Kraft.
Magnetische Aufbereitung
Magnetische Aufbereitung, s. Elektromagnetische Aufbereitung.
Magnetische Deklination
Magnetische Deklination, s. Erdmagnetismus S. 15.
Magnetische Dichte
Magnetische Dichte, s. Elektromagnetismus, S. 681; vgl. Magnetische Kraft.
Magnetische Doppelfläche
Magnetische Doppelfläche (magnetische Doppelschicht, magnetische Schale), eine ebene oder gekrümmte Platte von sehr geringer Dicke (δ), die auf der einen Fläche gleichmäßig ...
Magnetische Energie
Magnetische Energie, s. Energie, S. 777.
Magnetische Feldstärke
Magnetische Feldstärke, s. Magnetische Kraft, S. 87, und Elektrische Maßeinheiten, S. 641.
Magnetische Flüssigkeiten
Magnetische Flüssigkeiten, s. Magnetische Influenz.
Magnetische Gleichgewichtslinien
Magnetische Gleichgewichtslinien, s. Erdmagnetismus, S. 17.
Magnetische Induktion
Magnetische Induktion, s. Magnetische Influenz.
Magnetische Influenz
Magnetische Influenz (Induktion), Erzeugung von Magnetismus durch Erregung eines Magnetfeldes. Nähert man den Nordpol eines Magnets einem Stück weichen Eisens, so wird es sofort ...
Magnetische Inklination
Magnetische Inklination, s. Erdmagnetismus, S. 16.
Magnetische Kapazität
Magnetische Kapazität, s. Elektromagnetismus, S. 681.
Magnetische Kraft
Magnetische Kraft, die von magnetischen Massen ausgeübte Kraft, ihrem Wesen nach identisch mit »elektrodynamischer Kraft« (s. d.). Bestreut man einen magnetisierten Stahlstab ...
Magnetische Kraftlinien
Magnetische Kraftlinien. Die von einem Magnetpol auf einen andern in seiner Nähe befindlichen ausgeübte Kraft folgt bestimmten Richtungen, die man finden kann, wenn man in den ...
Magnetische Kristallachse
Magnetische Kristallachse, s. Magnetische Influenz, S. 85.
Magnetische Kuren
Magnetische Kuren (Magnetotherapie), auf Anwendung des sogen. tierischen Magnetismus beruhende Heilversuche. Der tierische Magnetismus (Lebens-, Zoo- oder Biomagnetismus, ...
Magnetische Kurve
Magnetische Kurve s. Magnetische Kraft.
Magnetische Masse, Menge
Magnetische Masse, Menge s. Magnetische Kraft.
Magnetische Meridiane
Magnetische Meridiane, s. Erdmagnetismus, S. 17.
Magnetische Neigung
Magnetische Neigung s. Erdmagnetismus, S. 16.
Magnetische Observatorien
Magnetische Observatorien, meist staatliche Institute zur Beobachtung des Erdmagnetismus der Deklination, Inklination und Horizontalintensität, und zur Ausführung magnetischer ...
Magnetische Parallelkreise
Magnetische Parallelkreise s. Erdmagnetismus, S. 16.
Magnetische Permeabilität
Magnetische Permeabilität, s. Elektromagnetismus, S. 681, und Magnetische Influenz, S. 84.
Magnetische Polarisation
Magnetische Polarisation, s. Magnetische Influenz, S. 85.
Magnetische Reibung
Magnetische Reibung, s. Hysteresis.
Magnetische Schale
Magnetische Schale, s. Magnetische Doppelfläche.
Magnetische Schürfung
Magnetische Schürfung. Der Magnetismus mancher Mineralien wird nicht nur bei Gesteinsuntersuchungen und bei der Aufbereitung vieler Erze (s. Elektromagnetische Aufbereitung) zur ...
Magnetische Stärke
Magnetische Stärke des Feldes, s. Magnetische Kraft, S. 87, und Elektrische Maßeinheiten, S. 641.
Magnetische Störungen
Magnetische Störungen, s. Erdmagnetismus, S. 18.
Magnetische Stürme
Magnetische Stürme, s. Magnetisches Gewitter.
Magnetische Suszeptibilität
Magnetische Suszeptibilität, s. Magnetische Influenz, S. 84.
Magnetische Trägheit
Magnetische Trägheit, s. Hysteresis.
Magnetische Wage
Magnetische Wage, eine Wage zur Bestimmung magnetischer Kräfte, s. Magnetische Kraft, S. 86; auch eine Vorrichtung zur Messung der Intensität des Erdmagnetismus (s. ...
Magnetische Wellen
Magnetische Wellen, s. Elektrische Wellen.
Magnetischer Äquator
Magnetischer Äquator, s. Erdmagnetismus, S. 16.
Magnetischer Druck
Magnetischer Druck, s. Magnetische Influenz, S. 85.
Magnetischer Erzscheider
Magnetischer Erzscheider, s. Elektromagnetische Aufbereitung.
Magnetischer Hammer
Magnetischer Hammer ( Wagnerscher Hammer), eine Vorrichtung, die den Strom einer galvanischen Batterie schnell hintereinander unterbricht und wieder schließt. Der Strom geht vom ...
Magnetischer Kreis
Magnetischer Kreis, s. Elektromagnetismus, S. 681.
Magnetischer Rapport
Magnetischer Rapport, s. Magnetische Kuren.
Magnetischer Theodolith
Magnetischer Theodolith, s. Erdmagnetismus, S. 16, und Magnetometer.
Magnetischer Widerstand
Magnetischer Widerstand (Reluktanz), s. Elektromagnetismus, S. 681.
Magnetischer Wind
Magnetischer Wind, Luftströmung, hervorgebracht durch Wirkung elektrodynamischer Kräfte auf stromdurchflossene Gase. Beispielsweise wird ein elektrischer Lichtbogen von einem ...
Magnetisches Baquet
Magnetisches Baquet, s. Magnetische Kuren.
Magnetisches Feld
Magnetisches Feld, s. Magnetische Kraft, S. 87.
Magnetisches Gebläse
Magnetisches Gebläse, s. Magnetischer Wind.
Magnetisches Gewitter
Magnetisches Gewitter (magnetische Stürme), sehr starke magnetische Störungen, die wohl stets mit Nordlichterscheinungen zusammenfallen (s. Erdmagnetismus, S. 18, und ...
Magnetisches Magazin
Magnetisches Magazin, s. Magnetische Influenz, S. 84.
Magnetisches Moment
Magnetisches Moment, s. Elektrische Maßeinheiten, S. 641, und Magnetische Kraft, S. 88.
Magnetisches Potentiāl
Magnetisches Potentiāl, s. Magnetische Kraft, S. 87.
Magnetisches Schlafwachen
Magnetisches Schlafwachen, soviel wie Somnambulismus (s. d. und Magnetische Kuren).
Magnetiseur
Magnetiseur, s. Magnetische Kuren.
Magnetisieren
Magnetisieren, magnetisch machen (s. Magnetische Influenz). Auch: jemand in magnetischen Schlaf versetzen (s. Magnetische Kuren).
Magnetisierende Kraft
Magnetisierende Kraft, s. Elektromagnetismus, S. 682, und Magnetische Influenz, S. 84.
Magnetisierungsarbeit
Magnetisierungsarbeit, die Arbeit, die zur Erregung eines Magnets erforderlich ist und bei einfacher Magnetisierung in Form magnetischer Energie darin aufgespeichert wird (s. ...
Magnetisierungsfunktion
Magnetisierungsfunktion, soviel wie magnetische Suszeptibilität (s. Magnetische Influenz, S. 84). Sie ist nur bei sehr schwach magnetisierbaren Körpern eine konstante, d. h. der ...
Magnetisierungskonstante
Magnetisierungskonstante, s. Magnetisierungsfunktion.
Magnetisierungskurve
Magnetisierungskurve, eine krumme Linie, die den Zusammenhang zwischen der magnetisierenden Kraft (z. B. eines um einen Eisenkern herumgeführten elektrischen Stromes) und der ...
Magnetisierungsspirale
Magnetisierungsspirale, s. Galvanische Spirale und Elektromagnetismus, S. 680.
Magnetisierungszahl
Magnetisierungszahl, s. Magnetische Influenz, S. 84.
Magnetismus
Magnetismus, einesteils die Fähigkeit, magnetische oder elektrodynamische Kräfte (s. Magnetische Kraft) auszuüben, die z. B. durch die Anziehung von weichem Eisen zum Ausdruck ...
Magnetismus der Gesteine
Magnetismus der Gesteine, s. Gesteinsmagnetismus.
Magnetismus, freier
Magnetismus, freier, s. Elektrische Maßeinheiten, S. 641.
Magnetismus, permanenter und remanenter
Magnetismus, permanenter und remanenter, s. Elektromagnetismus, S. 681 f.
Magnetismus, spezifischer
Magnetismus, spezifischer, s. Magnetische Kraft, S. 88.
Magnetīt
Magnetīt, Mineral, soviel wie Magneteisenerz.
Magnetkies
Magnetkies (Pyrrhotin), Mineral, Schwefeleisen FeS, fast immer mit etwas zuviel Schwefel, also eher Fe6S7, häufig mit Nickel (bis 5,6 Proz.), kommt in hexagonalen Tafeln oder ...
Magnetkristallachse
Magnetkristallachse, s. Magnetische Influenz, S. 85.
Magnetmaschine
Magnetmaschine, s. Magnetelektrische Maschine.
Magnetnadel
Magnetnadel, s. Magnetische Influenz und Magnetische Kraft.
Magneto-optische Elektrizitätserregung
Magneto-optische Elektrizitätserregung. Sendet man einen polarisierten Lichtstrahl durch eine mit Schwefelkohlenstoff gefüllte, an beiden Enden mit Glasplatten verschlossene ...
Magneto-optische Erscheinungen
Magneto-optische Erscheinungen, optische Erscheinungen, die durch magnetische Kräfte hervorgerufen werden. Bringt man zwischen die Halbanker eines kräftigen Elektromagnets (s. ...
Magnetograph
Magnetograph (griech.), ein Apparat zur Registrierung erdmagnetischer Schwatzkungen. Zum genauern Studium der charakteristischen Bewegungen der Magnete, die sich in ...
Magnetoinduktion
Magnetoinduktion, soviel wie Magnetinduktion, s. Elektrische Induktion.
Magnetokathodenstrahlen
Magnetokathodenstrahlen (Plückerstrahlen), Strahlen, die sich von gewöhnlichen Kathodenstrahlen (Hittorfstrahlen) dadurch unterscheiden, daß sie sich im Magnetfelde nicht in ...
Magnetomēter
Magnetomēter (griech., hierzu Tafel »Magnetometer und Magnetograph I und II«), ursprünglich die Bezeichnung für ein von Gauß 1836 erfundenes Instrument zur genauen ...
Magnetometer
Magnetometer und Magnetograph I. Instrumente für Erdmagnetismus. Magnetometer und Magnetograph II. Instrumente für Erdmagnetismus.
Magnetomotorische Kraft
Magnetomotorische Kraft, s. Elektromagnetismus, S. 681.
Magnetostriktion
Magnetostriktion, das Auftreten von Formänderungen und Spannungen in Körpern infolge von Magnetisierung, ähnlich der Elektrostriktion (s. d.). Sie steht in Zusammenhang mit der ...
Magnetotherapie
Magnetotherapie, s. Magnetische Kuren.
Magnetpol
Magnetpol s. Magnetische Influenz und Magnetische Kraft.
Magnetstab
Magnetstab s. Magnetische Influenz und Magnetische Kraft.
Magnetstahl
Magnetstahl, jeder Stahl mit besonders großer Koerzitivkraft, besonders ein bei 800° gehärteter Wolframstahl.
Magnettes
Magnettes (franz., spr. manjett'), mittelfeines Leinen, oft in Deutschland und Belgien gewebt, in Holland gebleicht und appretiert und von dort als holländische Leinwand versandt.
Magni
Magni (Magnus), 1) Johannes, schwed. Geschichtschreiber, geb. 19. März 1488 in Linköping, gest. 22. März 1544 in Rom, seit 1523 Erzbischof in Upsala, verließ 1526 sein ...
Magnifĭcat
Magnifĭcat (lat.), der mit den Worten: »M. anima mea Dominum« (»Meine Seele erhebet den Herrn«) anhebende Lobgesang der Maria im Haus des Zacharias (Luk. 1,46–55); wird in ...
Magnifĭcus
Magnifĭcus (lat.), an Universitäten übliche Abkürzung für Rector oder Prorector magnificus. Magnifica, scherzweise dessen Gattin. S. Rektor und Magnifizenz.
Magnifik
Magnifik (franz. magnifique), prächtig, herrlich.
Magnifizénz
Magnifizénz (lat., »Herrlichkeit, Hoheit«), Titel der Rektoren, Prorektoren und Kanzler der Universitäten (s. Universität) sowie der Bürgermeister in den Freien ...
Magniloquénz
Magniloquénz (lat.), Erhabenheit im Ausdruck; Großsprecherei.
Magnĭum
Magnĭum, soviel wie Magnesium.
Magnoferrīt
Magnoferrīt, Mineral, s. Magneteisenerz.
Magnolĭa
Magnolĭa L. (Magnolie, benannt nach dem franz. Botaniker Magnol, gest. 1715), Gattung der Magnoliazeen, schöne Bäume und Sträucher mit meist großen, ganzrandigen, ...
Magnolĭazeen
Magnolĭazeen, dikotyle Familie aus der Ordnung der Polycarpicae, Bäume und Sträucher mit wechselständigen, einfachen, meist ganzen, seltener gelappten Blättern, bisweilen mit ...
Magnus der Billunge
Magnus der Billunge, Herzog von Sachsen, Sohn Herzog Ordulfs, ein erbitterter Feind Adalberts von Bremen, den er wiederholt befehdete, unterstützte 1070 die Empörung Ottos von ...
Magnus [1]
Magnus (lat.), der Große, Beiname vieler Fürsten, z. B. Carolus M., Karl der Große.
Magnus [2]
Magnus, 1) Eduard, Maler, geb. 7. Jan. 1799 in Berlin, gest. daselbst 8. Aug. 1871, bildete sich auf der Berliner Kunstakademie, auf der Bauakademie und hörte zugleich ...
Magnusen
Magnusen, Finn (Finnur Magnusson), nordischer Archäolog, geb. 27. Aug. 1781 in Skalholt auf Island, gest. 24. Dez. 1847 in Kopenhagen, studierte in Kopenhagen die Rechte, daneben ...
Magnussen
Magnussen, Harro, Bildhauer, geb. 14. Mai 1861 in Hamburg, war anfangs Schüler seines Vaters, eines Bildnismalers, der seit 1875 die Holzschnitzschule in Schleswig leitete, und ...
Magnusson
Magnusson, Arni, s. Magnäanisches Institut.
Magny-en-Vexin
Magny-en-Vexin (spr. mannji-ang-wekßäng), Stadt im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Mantes, an der Westbahn, hat eine schöne Kirche (15. Jahrh.), Fabriken für Sessel, ...
Mago
Mago, 1) karthag. Suffet, einer der Begründer der karthagischen Macht (550–500 v. Chr.) und Ahnherr eines berühmten Hauses (Hamilkar, Hanno, Hasdrubal, Hannibal), vielleicht ...
Mágocs
Mágocs (spr. māgotsch), 1) Großgemeinde im ungar. Komitat Baranya, an der Staatsbahnlinie Dombovár-Báttaszék, mit Tonindustrie, keramischer Industrieschule, Dampfmühle und ...
Magog
Magog, Name eines Volkes (1. Mos. 10,2; Hesek. 38,2; vgl. 39,6), das unter seinem König Gog, verbündet mit Persern, Armeniern und Kimmeriern, gegen Palästina heranzieht. ...
Magot
Magot, s. Makako.
Magra
Magra (im Altertum Macra), Fluß in der ital. Provinz Massa e Carrara, entspringt am Monte Tavola, 1166 m ü. M., im Etruskischen Apennin, nimmt die Vara auf und mündet, 65 km ...
Magrabines
Magrabines, gewöhnliches Leinen, das von den Landleuten in Oberägypten gewebt und nach Kairo zu Markte gebracht wird.
Magsamen
Magsamen, soviel wie Gartenmohn, s. Papaver.
Magstadt
Magstadt, Dorf im württemberg. Neckarkreis, Oberamt Böblingen, hat eine evang. Kirche, Drahtwarenfabrik, Bierbrauerei, Ziegelbrennerei und (1900) 1994 evang. Einwohner.
Maguey
Maguey, s. Agave.
Magueygummi
Magueygummi, s. Chagualgummi.
Magura
Magura, Name mehrerer Gebirgsgruppen in den Karpathen: 1) die Arvaer M. schließt sich an die eigentliche Kleine Fátra, von der sie durch die tiefe Talschlucht Zázriva (766 m ...
Magus aus Norden
Magus aus Norden, s. Hamann.
Magyar
Magyar (spr. mádjar), László, ungar. Reisender, geb. 1817 in Maria-Theresiopel, gest. 9. Nov. 1864, studierte in Fiume die nautischen Wissenschaften, ging dann nach ...
Magyar-Ovár
Magyar-Ovár (spr. mádjar-ówār), s. Ungarisch-Altenburg.
Magyar-Pécska
Magyar-Pécska (spr. mádjar pētschka), s. Pécska.
Magyarád
Magyarád (spr. mádjărād), 1) Großgemeinde im ungar. Komitat Arad, als Muszka-M. Station der Bahnlinie Arad-Brád, in der Arader Hegyalja, mit hervorragendem Weinbau, ...
Magyaren
Magyaren (spr. mădjāren, »Söhne der Erde«), der bedeutendste Volksstamm im Königreich Ungarn, den. einige zur ugrischen Familie des finnischen Zweiges der Uralaltaier, andre ...
Magyarische Sprache
Magyarische Sprache, s. Ungarische Sprache.
Magyarország
Magyarország (spr. mádjar-órßāg, »Magyarenland«), soviel wie Ungarn; Kis-M. (spr. kisch-, »Klein-M.«), Siebenbürgen.
Mahabaleschwar
Mahabaleschwar, Sanatorium, s. Puna.
Mahabalipur
Mahabalipur (Mahavellipur), Dorf im Distrikt Tschingelpat der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, unter 12°37' nördl. Br., berühmt durch seine Höhlentempel, Monolithen, ...
Mahâbhârata
Mahâbhârata (»das große Gedicht von den Bharata«), Titel eines altindischen Heldengedichts, dem Inhalte nach fast mehr eine Enzyklopädie der Sagen und der Philosophie der ...
Mahâdêva
Mahâdêva (Mahadö), s. Çiva.
Mahagoni
Mahagoni, ein heller oder dunkler zimtbraunes, gleichmäßig gefärbtes oder durch Maserung geflecktes, an der Luft stark nachdunkelndes Holz, das von Swietenia Mahagoni, ...
Mahagonibaum
Mahagonibaum (Swietenia Mahagoni), s. Tafel »Industriepflanzen II«, Fig. 2 mit Text; falscher M., s. Eucalyptus.
Mahalas
Mahalas, s. Baumelster.
Mahălebkirsche
Mahălebkirsche, s. Kirschbaum, S. 69.
Mahan
Mahan (spr. mĕ-hänn), Alfred Thayer, nordamerikan. Marineoffizier und Marineschriftsteller, geb. 27. Sept. 1840 in Westpoint (New York), trat 1854 in die Marine, besuchte ...
Mahanadi
Mahanadi (»großer Fluß«), Name vieler Flüsse in Indien. Der bedeutendste entspringt unter 20°10' nördl. Br. und 82° östl. L. in den Zentralprovinzen, fließt durch Orissa ...
Mahanaim
Mahanaim (hebr., »Doppellager«), Levitenstadt in Palästina, jenseit des Jordans, auf der Grenze der Stämme Gad und Manasse. Dort wurde Isboseth zum König ausgerufen, und ...
Mahanoy City
Mahanoy City, Stadt in der Grafschaft Schuylkill des nordamerikan. Staates Pennsylvanien, mit Anthrazitgruben der Philadelphia-Reading-Bahngesellschaft, Eisen- und ...
Maharadscha
Maharadscha (»Großkönig«), Titel mehrerer Fürsten und hoher Beamten Indiens; vgl. Radscha.
Maharatten
Maharatten, Volk, s. Mahratthen.
Maharbal
Maharbal, Reiterführer Hannibals im zweiten Punischen Krieg, der diesem nach der Schlacht bei Cannä zurief: »Zu siegen weißt du, aber nicht den Sieg auszunutzen«, als ...
Maharero
Maharero, Samuel, Oberkapitän der Herero in Deutsch-Südwestafrika, Sohn des 1890 gestorbenen Oberhäuptlings Ka-Mahárero (Kamaherero), der sich 1885 unter deutschen Schutz ...
Mahavelona
Mahavelona, Fort von Foulpointe (s. d.) auf Madagaskar.
Mahbub
Mahbub, Feingewicht in Tripolis für Rohgold = 1,356 g; nach 1845 Rechnungseinheit zu 20 Gurusch = 3,5938 Mk. der Talerwährung; Goldmünze (Machbubzecchino, Sultanino) von 1773 ...
Mahdera-Mariam
Mahdera-Mariam (Mahdara Marjam), Stadt in Abessinien, östlich des Tanasees, mit 4000 Einwohnern.
Mahdi
Mahdi (»der Rechtgeleitete«), der von den Muslimen erwartete Glaubenserneuerer (Paraklet), der, von Allah in der Endzeit gesandt, das Werk Mohammeds vollenden, die Ungläubigen ...
Mahdija
Mahdija, Hafenort, s. Mahédia.
Mahé
Mahé, 1) franz. Besitzung an der Küste von Malabar, unter 11°42' nördl. Br., südlich der Mündung des Mahéflusses, 59 qkm mit (1901) 10,298 Einw., darunter 160 Europäer; ...
Mahé, Bertrand François
Mahé, Bertrand François, franz. Seeoffizier, s. Labourdonnais.
Mahébourg
Mahébourg, Hafenstadt an der Südostküste der brit. Insel Mauritius (s. d.), an der durch ein Korallenriff geschützten Bucht Grand Port, durch Eisenbahn mit Port Louis ...
Mahédia
Mahédia (Mehedia, Mahdija), Hafenort an der Ostküste von Tunis, 175 km südlich von der Stadt Tunis, auf schmaler Halbinsel, deren Zusammenhang mit dem Festland eine verfallene ...
Mahéinseln
Mahéinseln, s. Seychellen.
Mähen
Mähen, das Abschneiden des Getreides, Grases und andrer Kulturgewächse mit Sichel, Sense, Sichet oder Mähmaschinen. Mit der Sichel schneidet ein Mann täglich 12–14 Ar, eine ...
Mahenge
Mahenge, 1) Landschaft in Deutsch-Ostafrika, zwischen den Flüssen Ruaha, Rufidschi, Ulanga, gegen Uhehe durch einen Gebirgsrücken (2000 m) getrennt, fruchtbar, bewässert, ...
Mahindsche
Mahindsche, ein früher das südliche Küstenland von Deutsch-Ostafrika verwüstender Stamm, jetzt im Rovumatal ansässig; auch Maviti genannt, haben sie mit den Maviti der ...
Mahl- und Schlachtsteuer
Mahl- und Schlachtsteuer nannte man die in Preußen 1820 für die größern Städte obligatorisch, für kleinere fakultativ eingeführte staatliche Steuer auf in die Stadt ...
Mahlakzise
Mahlakzise, die Mahlsteuer (s. d. und Akzise).
Mählbrief
Mählbrief, s. Maalbrief.
Mahler
Mahler, Gustav, Dirigent und Komponist, geb. 7. Juli 1860 zu Kalischt in Böhmen, besuchte die Universität und das Konservatorium in Wien, wo er Kompositionsschüler Anton ...
Mahlgang
Mahlgang (Mahlgut), s. Mühle.
Mahlhügel
Mahlhügel (Malhügel), s. Gedächtnishügel.
Mahljahre
Mahljahre, s. Interimswirtschaft.
Mahlmann
Mahlmann, Siegfried August, Dichter, geb. 13. Mai 1771 in Leipzig, gest. daselbst 16. Dez. 1826, studierte die Rechte in seiner Vaterstadt, begleitete sodann einen jungen ...
Mahlmaschine Zyklon
Mahlmaschine Zyklon, besteht aus einem Paar schraubenförmiger Flügel, die an den Enden zweier leicht gegeneinander geneigter Achsen befestigt sind und mit diesen sich 1000- bis ...
Mahlmühle
Mahlmühle, die Getreidemühle im Gegensatz zur Ölmühle, Sägemühle etc.; s. Mühle.
Mahlschatz
Mahlschatz (v. altdeutschen máhaljan, »sprechen, versprechen«; vgl. die Worte »vermählen, Gemahl«, denen der Begriff des Versprechens, Verlobens zugrunde liegt, Treuschatz), ...
Mahlstatt
Mahlstatt (Mahlplatz, v. altdeutschen mahal, »Gerichtsversammlung«), bei den alten Deutschen soviel wie Gerichtsstätte, wo in öffentlichen Versammlungen unter freiem Himmel ...
Mahlsteine
Mahlsteine (Mahltröge, Quernsteine, v. dän. qvœrn, »Handmühle«), vorgeschichtliche Mühlsteine, in der ältesten und primitivsten Form etwa 0,5 m und 0,75 m lang und breit, ...
Mahlsteuer
Mahlsteuer, eine Aufwandsteuer auf Mehlfrüchte, die zwar wegen des ausgedehnten Mehlkonsums sehr einträglich ist, aber leicht zu ungleichmäßiger Belastung führt, teils weil ...
Mähly
Mähly, Jakob, Philolog und Dichter, geb. 24. Dez. 1828 in Basel, gest. daselbst 18. Juni 1902, studierte in Basel, Göttingen und Berlin, war dann Lehrer in seiner Vaterstadt und ...
Mahlzeit
Mahlzeit, eigentlich die Zeit des Mahles, dann aber allgemein das Mahl. Wird das Mahl in Gesellschaft mit geladenen Gästen und unter mehr oder weniger feierlichen Veranstaltungen ...
Mahlzwang
Mahlzwang, s. Bannrecht und Mühlenrecht.
Mahmal
Mahmal (arab.), zeltartiges, pyramidal zugespitztes, mit einer rot- oder grünseidenen, reich mit goldgestickten Koransprüchen und Ornamenten geschmückten Decke überzogenes ...
Mähmaschine
Mähmaschine (hierzu Tafel »Mähmaschinen I-III«), Maschine zum Abernten von Halmfrüchten, Gras, Klee und ähnlichen Kulturpflanzen. Nach Plinius und Palladius benutzten die ...
Mähmaschine
Mähmaschinen I. Mähmaschinen II. Mähmaschinen III.
Mahmud
Mahmud, türk. Name. Merkwürdig: 1) M. I. Sultan der Osmanen, Sohn Mustafas II., ward nach der Absetzung seines Oheims Ahmed III. 1730 auf den Thron erhoben, schloß mit Persien ...
Mahmud Dschelal ed-dîn Pascha Damad
Mahmud Dschelal ed-dîn Pascha Damad (d. h. Schwiegersohn), türk. Minister, geb. als Sohn Fethi Ahmed Paschas, gest. 1884, erlangte 1858 den Muschirrang durch seine Verheiratung ...
Mahmud Nedim Pascha
Mahmud Nedim Pascha, türk. Staatsmann, geb. um 1810 in Bagdad, gest. im Mai 1883, wurde früh Unterstaatssekretär im Ministerium des Auswärtigen, dann mit dem Range eines ...
Mahmûd von Ghasna
Mahmûd von Ghasna, s. Ghasnawiden.


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.054 c;