Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Lackfirnis
Lackfirnis, s. Firnis.
Lackharz
Lackharz, soviel wie Gummilack, s. Lack.
Lackieren
Lackieren, Gegenstände aus Holz, Leder, Metall etc. mit einem glatten, glänzenden oder matten, durchsichtigen oder undurchsichtigen Lackanstrich versehen. Die natürlichen oder ...
Lackiererschulen
Lackiererschulen, s. Malerschulen.
Lackmoïd
Lackmoïd, s. Resorcinblau.
Lackmus
Lackmus (Lacca musica, L. musci), blauer Farbstoff, der aus verschiedenen Flechten, Roccella-, Variolaria- und Lecanora-Arten (früher fälschlich Moose, musci genannt, daher der ...
Lackmusflechte
Lackmusflechte, s. Lecanora und Roccella.
Lackmuskraut
Lackmuskraut, s. Crozophora.
Lackmuspapier
Lackmuspapier und -Tinktur, s. Lackmus.
Lackporzellan
Lackporzellan (Burgauté), japan. Porzellan (Biskuit oder mit aufgerauhter Glasur), das mit dem aus Rhus vernix gewonnenen Lack überzogen wird. Die Dekoration besteht in seinen ...
Lackschildlaus
Lackschildlaus, s. Lack.
Lackviole
Lackviole, s. Cheiranthus.
Laclos
Laclos (spr. -klo), Pierre Ambroise François Choderlos de, franz. Schriftsteller, geb. 19. Okt. 1741 in Amiens, gest. 5. Nov. 1803 in Tarent, war Artilleriehauptmann und ...
Lacobrīga
Lacobrīga, antiker Name der portug. Stadt Lagos (s. d.).
Lacock-Abtei
Lacock-Abtei, ehemaliges Augustiner-Nonnenkloster, 5 km südlich von Chippenham in Wiltshire (England), am Avon, 1232 gegründet, noch teilweise erhalten, doch im 16. Jahrh. in ...
Lacombe
Lacombe (spr. -kóngb'), 1) Louis Trouillon-, franz. Komponist, geb. 26. Nov. 1818 in Bourges, gest. 30. Sept. 1884 in St.-Vaast-la-Hougue am Kanal (la Manche), Schüler des ...
Lacon
Lacon, s. Schnellkäfer.
Lacondamine
Lacondamine (spr. lăkongdamīn'), Charles Maria de, Reisender und Mathematiker, geb. 28. Jan. 1701 in Paris, gest. daselbst 4. Febr. 1774, betrat die Soldatenlaufbahn, ließ sich ...
Laconĭa
Laconĭa, Hauptort der Grafschaft Belknap des nordamerikan. Unionsstaates New Hampshire, am Winnepesaukee River, nahe dem See Winnisquam, hat Fabriken von Strumpfwaren, Flanell, ...
Laconĭcum
Laconĭcum (lat.), bei den Alten ein kreisrunder, mit einer Kuppel überdeckter Raum, der zum Behuf eines trocknen Schwitzbades bis zu einem hohen Temperaturgrad erwärmt ward. ...
Lacord.
Lacord., bei Tiernamen Abkürzung für:
Lacordaire
Lacordaire (spr. -dǟr'), 1) Jean Théodore, Reisender und Naturhistoriker, geb. 1. Febr. 1801 in Recey-sur-Ource, gest. 19. Juli 1870 in Lüttich, bereiste 1825–32 Südamerika ...
Lacretelle
Lacretelle (spr. lakr'täl'), Jean Charles Dominique de, genannt der Jüngere. ausgezeichneter franz. Geschichtschreiber, geb. 3. Sept. 1766 in Metz, gest. 26. März 1855 in ...
Lacrĭmae Christi
Lacrĭmae Christi (lat., »Christustränen«), ein Wein des Vesuvs, benannt nach der Lacrimatraube und dem Kloster auf dem Vorsprung des Vulkans, wird nur in sehr geringer Menge ...
Lacroix
Lacroix (spr. -krŭa), 1) Silvestre François, Mathematiker, geb. 1765 in Paris, gest. daselbst 25. Mai 1843, ward 1787 Lehrer an der Pariser Kriegsschule, 1788 Professor an der ...
Lacrōma
Lacrōma, dalmatin. Insel, nahe südlich von Ragusa gelegen, 1 qkm groß, hat ein Kloster mit einer 1193 von Richard Löwenherz gegründeten Kirche, ein aufgelassenes Fort und ...
Lactantĭus
Lactantĭus, Lucius Cölius L. Firmianus, lat. Kirchenschriftsteller, trat als Lehrer der Beredsamkeit zu Nikomedia in Bithynien zur Zeit Diokletians zur christlichen Kirche über ...
Lactarĭus
Lactarĭus Fr., Pilzgattung aus der Ordnung der Hymenomyzeten und der Familie der Agarikazeen, fleischige, mit Milchsaft versehene Hutpilze mit häutigen Lamellen. Als ...
Lactéscens
Lactéscens (lat.), milchend, Milch gebend, von Pflanzenteilen, die Milchsaft enthalten.
Lactūca
Lactūca L., Gattung der Kompositen, ein- oder zweijährige oder ausdauernde Kräuter, seltener Halbsträucher, mit grundständigen oder abwechselnden, ganzrandigen, grob ...
Lactucarĭum
Lactucarĭum (Giftlattichsaft), ein aus Lactuca sativa und L. virosa gewonnenes Arzneimittel. L. virosa (der Giftlattich) liefert besonders zur Blütezeit bei Verwundung einen ...
Lacturcĭa
Lacturcĭa, s. Ackerkulte.
Lacūnar
Lacūnar (Lacunarium), Kassettendecke, hölzerne Balkendecke der alten Römer, zwischen deren Tragbalken Querbalkenstücke eingefügt und so vertiefte Felder gebildet wurden, die ...
Lacus
Lacus (lat.), See.
Lacy
Lacy (Lascy), 1) Peter, Graf von, russ. Feldherr, geb. 1678 in der irischen Grafschaft Limerick, gest. 19. April 1751 in Riga, stammte aus einer normannischen Familie, wanderte ...
Ladak
Ladak (Ladach), eins der Nebenländer von Kaschmir unter einem von dessen Maharadscha eingesetzten Gouverneur, begreift das Tal des Indus und seiner Zuflüsse zwischen 32°17´ ...
Ladănum
Ladănum (Labdanum), aus verschiedenen Arten von Cistus (Zistrosen) auf Cypern, Kandia, Naxos und in Spanien gewonnenes Harz, riecht angenehm storaxartig und wurde schon von den ...
Ladány
Ladány (spr. ládānj), Name mehrerer Ortschaften in Ungarn. Die bedeutendsten sind: 1) Püspök-L. (s. d.) im Komitat Hajdu. – 2) Körös-L. (s. d.) im Komitat Békés. – 3) ...
Ladbergen
Ladbergen, Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Tecklenburg, an der Glane, hat eine evang. Kirche und (1900) 2055 Einw.
Lade [1]
Lade, soviel wie Brett; insbes. ein hölzerner länglicher Kasten zum Aufbewahren von Kleidungsstücken, Schmuckgegenständen etc., der heute nur noch auf dem Land im Gebrauch ...
Lade [2]
Lade, Heinrich Eduard, Freiherr von, geb. 24. Febr. 1817 in Geisenheim, gest. daselbst 7. Ang. 1904, errichtete ein Export- und Bankgeschäft in Hamburg, wurde 1847 Generalkonsul ...
Lade- und Entladevorrichtungen
Lade- und Entladevorrichtungen, insbes. für Massengüter (Kohle, Erz, Sand, Feldfrüchte etc.), dienen zur Überführung des zu transportierenden Gutes vom Lager in das ...
Ladebäume
Ladebäume, lange Rundhölzer mit Scharnier, am untern Ende der Masten befestigt und aufrichtbar, dienen auf Kriegsschiffen zum Aus- und Einsetzen der Decksboote, auf ...
Ladebüchse
Ladebüchse (Ladeschaufel), s. Geschützzubehör.
Ladebühne
Ladebühne, s. Laderampe.
Ladefähigkeit von Schiffen
Ladefähigkeit von Schiffen, s. Schiffsvermessung und Tiefladelinie.
Ladegast
Ladegast, Friedrich, namhafter Orgelbauer, geb. 30. Aug. 1818 zu Hermsdorf in der sächs. Amtsh. Rochlitz, erlernte in letzterer Stadt die Orgelbaukunst bei seinem ältern Bruder, ...
Ladegriffe
Ladegriffe, s. Griffe und Chargierung.
Ladeklappe
Ladeklappe, s. Tafel »Geschütze II«, Fig. 2a u. 3a.
Ladelinie
Ladelinie, s. Tiefladelinie.
Ladeluken
Ladeluken, s. Luk.
Lademasten
Lademasten, s. Ladebäume.
Lademaß
Lademaß der Eisenbahnen, Vorrichtung zur Verhütung zu weit in die Breite oder Höhe ausgedehnter Beladung offener Eisenbahnwagen, besteht in der Regel aus zwei an Pfosten zu ...
Laden [1]
Laden, namentlich bei Pferden, die zahnlosen Teile der Unter- und Oberkiefer zwischen den Backen- und Schneidezähnen (die bei Tieren im Gegensatz zum Menschen durch einen weiten ...
Laden [2]
Laden, s. Leichenbretter.
Ladenberg
Ladenberg, 1) Philipp von, preuß. Staatsmann, geb. 15. Ang. 1769 in Magdeburg, gest. 11. Febr. 1847, studierte die Rechte, war seit 1795 Kriegs- und Domänenrat in Ansbach, wurde ...
Ladenbergĭa
Ladenbergĭa Klotzsch, Gattung der Rubiazeen, Bäume mit gewöhnlich großen, krautigen, oft lederartigen, kahlen oder behaarten Blättern, abfälligen Nebenblättern, ...
Ladenburg [1]
Ladenburg (das Lupodunum der Römer), Stadt im bad. Kreis und Amt Mannheim, am Neckar und an der preußisch-hess. Staatsbahnlinie Frankfurt a. M.-Heidelberg, 111 m ü. M., hat ...
Ladenburg [2]
Ladenburg, Albert, Chemiker, geb. 2. Juli 1842 in Mannheim, studierte in Heidelberg, Berlin, Gent und Paris, habilitierte sich 1868 in Heidelberg, wurde dort 1872 ...
Ladenkassen
Ladenkassen, s. Kassen.
Ladenpreis
Ladenpreis, der Preis, den die Ware beim Verkauf im Kaufladen hat. Seine Festsetzung erfolgt durch den Kaufmann nach Ermittelung des Selbstkostenpreises (Kalkulation). Will der ...
Ladenschluß
Ladenschluß, im Sinne der Gewerbeordnung die Vorschrift, daß in offenen Verkaufsstellen (Läden, Buden, Basaren, Verkaufsmagazinen etc.) zu einer bestimmten Zeit jegliche ...
Ladepforten
Ladepforten, auf manchen Kriegs- und Handelsschiffen seitlich in der Bordwand angebrachte Öffnungen zum Laden und Löschen kleinerer Stückgüter; diese L. werden in See ...
Ladeprofil
Ladeprofil, s. Lademaß.
Ladepumpe
Ladepumpe, s. Gaskraftmaschine, S. 373.
Laderampe
Laderampe (Ladebühne), eine feste oder auf Rädern bewegliche Fläche, deren oberer Teil in gleicher Hohe mit dem Fußboden der Güterwagen liegt, während im Anschluß daran ...
Ladeschaufel
Ladeschaufel, s. Geschützzubehör.
Ladeschein
Ladeschein (Strom-, Fluß-, Binnenkonnossement), ein dem Konnossement (s. d.) nachgebildetes Warenpapier (s. d.), auf dem der Frachtführer oder Binnenschiffer dem Absender den ...
Ladesteig
Ladesteig (Ladesteg), die an den Güterschuppen entlang laufende wagerechte Fläche von 0,6–1,6, auch 2 m Breite zum Aus- und Einladen des Stückguts einerseits für die Bahn-, ...
Ladestellen
Ladestellen, im Eisenbahnwesen Haltestellen ohne Personenverkehr.
Ladestock
Ladestock, konischer oder zylindrischer Stab zum Hinabstoßen der Ladung in den Lauf der Vorderlader; für Kriegswaffen aus Stahl, für andre meist aus Holz; ersterer wurde 1730 ...
Ladesysteme
Ladesysteme, jetzt Munitionsarbeitsräume genannt, Gruppen artilleristischer Hohlräume in Festungswerken zur Herstellung des täglichen Munitionsbedarfs für eine Anzahl ...
Ladewasserlinie
Ladewasserlinie, s. Tiefladelinie.
Ladezeit
Ladezeit, die im Seefrachtgeschäft (s. Befrachtungsvertrag) dem Befrachter eingeräumte Frist, binnen der die Befrachtung zu erfolgen hat (vgl. Liegetage, Frachtgeschäft; s. ...
Ladezungen
Ladezungen (Piers), s. Hafen, S. 603.
Lädieren
Lädieren (lat.), beschädigen, verletzen.
Ladies' life preserver
Ladies' life preserver (engl., spr. lēdis lais prisörwer), eine in England als Flammenschutzmittel (s. d.) benutzte Lösung von wolframsaurem Natron.
Ladikîe
Ladikîe (Latakia, das phönik. Ramitha, das seleukidische Laodicea ad mare), Hauptstadt eines Liwa im asiatisch-türkischen Wilajet Beirût, am Mittelmeer, mit schlechtem Hafen, ...
Ladīnisch
Ladīnisch, das Romanische im Engadin, auch das Rätoromanische überhaupt; s. Romanische Sprachen.
Ladīno
Ladīno, die von den Juden auf der Pyrenäischen Halbinsel gebildete, sodann nach Südfrankreich, Hamburg, London, Amsterdam, namentlich aber nach Nordafrika u. Konstantinopel ...
Ladīnos
Ladīnos, in Mexiko und den mittelamerikanischen Staaten Mischlinge von Weißen und Indianerinnen.
Ladis
Ladis, Dorf in Tirol, Bezirksh. Landeck, 1190 m ü. M., im Oberinntal gelegen, mit einer Schwefelquelle und (1900) 274 Einw. Darüber das Bad Obladis, 1386 m ü. M., am Fuße des ...
Ladislāus
Ladislāus (ungar. Laszlo), 1) L. L. I., der Heilige, König von Ungarn, Sohn Bélas I., erhielt nebst seinen Brüdern Geisa (Géza) und Lambert von König Salomon einen Teil ...
Ladmirault
Ladmirault (spr. lamirō), Louis René Paul de, franz General, geb. 17. Febr. 1808 in Montmorillon bei Vienne, gest. 3. Febr. 1898 in Paris, ging 1831 als Leutnant nach Algerien, ...
Ladó
Ladó, früher Hauptort des ägypt. Äquatoria, am Weißen Nil (5° nördl. Br.), von Gordon statt Gondokoro erbaut, von Emin 1885 mit Wadelai vertauscht; jetzt in dem von England ...
Ladŏgasee
Ladŏgasee, der größte Landsee Europas, liegt zwischen den russ. Gouvernements St. Petersburg, Olonez und Finnland, ist 208 km lang, 126 km breit und hat einen Flächenraum von ...
Ladōn
Ladōn, 1) linker südlicher Zufluß des Peneios in der Landschaft Elis. – 2) Rechter nördlicher Zufluß des Alpheios in Arkadien, heute Ruphias.
Ladon
Ladon, im griech. Mythus der hundertköpfige, schlaflose Drache, der die Äpfel der Hesperiden bewachte, Sohn des Phorkys und der Keto oder des Typhon und der Echidna, ward von ...
Ladritscher Brücke
Ladritscher Brücke, Brücke über den Eisack in Tirol bei Franzensfeste, denkwürdig durch den Sieg der Tiroler unter Haspinger über die Franzosen und Bayern unter Lefebvre (4. ...
Ladronen
Ladronen, Inselgruppe, s. Marianen.
Ladung [1]
Ladung, die zu einem Schuß erforderliche Pulvermenge; die bei Hohlgeschossen zum Sprengen nötige Pulvermenge heißt Sprengladung. – In der Schiffahrt nennt man L. die ...
Ladung [2]
Ladung (Vorladung, Zitation, Ajournement), die an eine Person gerichtete Aufforderung zum Erscheinen vor einer Behörde. Eine L. kann schriftlich oder mündlich, unter Androhung ...
Ladungsdeck
Ladungsdeck, s. Deck.
Ladungsempfangschein
Ladungsempfangschein, soviel wie Ladeschein (s. d.).
Ladungsflasche
Ladungsflasche, soviel wie Leidener Flasche.
Ladungsfrist
Ladungsfrist, die Frist, die zwischen der Zustellung der Ladung und dem Terminstag liegen muß. Sie beträgt nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 217) im Anwaltsprozeß ...
Ladungsinteressent
Ladungsinteressent (Ladungsbeteiligter), derjenige, der an einem Gütertransport zur See rechtlich beteiligt ist, insbes. der Befrachter, der legitimierte Konnossementsinhaber, ...
Ladungssäule
Ladungssäule, s. Akkumulator, S. 229, und Polarisation, galvanische.
Ladungsschein
Ladungsschein, soviel wie Ladeschein (s. d.) oder Konnossement (s. d.).
Ladungsverhältnis
Ladungsverhältnis, s. Flugbahn, S. 721.
Ladungsverzeichnis
Ladungsverzeichnis, das Schriftstück, mittels dessen dem Grenzzollamt vom Zugführer oder einem Bevollmächtigten der Eisenbahnverwaltung die auf der Eisenbahn über die ...
Ladungszertifikat
Ladungszertifikat, die einem Schiffer in Kriegszeiten ausgestellte obrigkeitliche Bescheinigung, daß er nur neutrales Gut und keine Kriegskonterbande in Ladung habe.
Lady travers
Lady travers, quergefurchter Trikotstoff mit Untergewebe für Damenmäntel.
Lady [1]
Lady (engl., spr. lēdĭ, Mehrzahl: Ladies; v. angelsächs. hlafdige, »Brotherrin«), in alter Zeit Ehrentitel der Königinnen von England und später der Prinzessinnen von ...
Lady [2]
Lady, Wollenstoff für Damenjacketts und Mäntel, gewalkt, gerauht und geschoren, mit 13–14 Fäden auf 1 cm. Kette Streichgarn 7500 m, Schuß Streichgarn 6500 m auf 1 kg Bindung ...
Lady-chapel
Lady-chapel (spr. lēdĭ-tschäppel), eine in der gotischen Architektur Englands übliche, der Jungfrau Maria gewidmete Kapelle, die, an das Chor von Kathedralen angebaut, in der ...
Lady-Coating
Lady-Coating (engl., spr. lēdĭ-kōting), seiner leichter Fries, eine Art Damentuch.
Ladysmith
Ladysmith (spr. lēdĭ-), 1) Division der brit. Kapkolonie, zwischen den Zwartebergen (N.) und dem Gouritzfluß (O.), 3253 qkm, mit Getreide- und Weinbau. 2) Stadt der Kapkolonie, ...
Laeffelt
Laeffelt (spr. lāf-), belg. Weiler, s. Lafeld.
Laeiszmast
Laeiszmast (spr. lāiß-), s. Mast.
Laeken
Laeken (fläm. Laken, spr. lāken), Vorort im N. von Brüssel, an der Staatsbahnlinie Brüssel-Ostende etc. und der Nebenbahn Brüssel-Humbeek, mit königlichem Lustschloß (1782 ...
Laena
Laena (lat.), bei den Römern ein durch eine Spange zusammengehaltener Überwurf aus dickem, langhaarigem Wollenzeug.
Laënnec
Laënnec (spr. la-enneck), Réné Théophile Hyacinthe, Mediziner, geb. 17. Febr. 1781 in Quimper, gest. 13. Aug. 1826 zu Kerlouanec in der Bretagne, studierte in Nantes, befand ...
Laer [1]
Laer (spr. lār), 1) Dorf im preuß. Regbez. Münster, Kreis Steinfurt, an der Linie Ibbenbüren-Hövelhof der Teutoburger Wald-Eisenbahn, hat eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Laer [2]
Laer (spr. lār), Pieter van, Maler, s. Laar.
Laërtes
Laërtes, im griech. Mythus Gemahl der Antikleia und Vater des Odysseus (s. d.), dessen Heimkehr er noch erlebte.
Laesae majestatis crimen
Laesae majestatis crimen (lat.), s. Politische Verbrechen.
Laestadĭa
Laestadĭa, s. Schwarzfäule des Weinstocks.
Laet
Laet (spr. lāt), Johan Jakob de (mit dem Pseudonym Johan Alfried), fläm. Schriftsteller, geb. 13. Dez. 1815 in Antwerpen, gest. daselbst 22. April 1891, studierte in Löwen ...
Laetāre
Laetāre (lat., »Freue dich«), Name des vierten Fastensonntags, vom Anfangswort des in der alten Kirche üblichen Introitus Laetare Jerusalem (Jes. 66, 10). Er heißt auch ...
Lafayette College
Lafayette College (spr. -fājett kóllidsch), s. Easton.
Lafayette [1]
Lafayette (spr. -fajétt'), Hauptstadt der Grafschaft Tippecanoe im nordamerikan. Staat Indiana, am Wabash, Knotenpunkt von acht Bahnlinien, mit der Purdue-Universität (1903: 96 ...
Lafayette [2]
Lafayette (spr. -fajétt'), 1) Marie Pioche de Lavergne, Gräfin de, berühmte franz. Romandichterin, geb. im März 1634 in Paris als die Tochter des Maréchal de Camp Aymar de ...
Lafeld
Lafeld (fläm. u. franz. Laeffelt), Weiler in der belg. Provinz Limburg, Arrond. Tongern, zwischen Bilsen und dem niederländischen Maastricht. Hier 2. Juli 1747 Sieg der ...
Lafère
Lafère, Stadt, s. Fère.
Laferté
Laferté, Victor, Pseudonym, s. Jurjewskaja.
Lafette
Lafette, unrichtige Schreibweise für Laffete (s. d.).
Laff
Laff, Fisch, s. Drachenköpfe.
Laffans Bureau
Laffans Bureau, s. Telegraphenbureaus.
Laffe
Laffe, einfältiger, aber eingebildeter Mensch, mit Anklang an Löffel (s. d.), Affe und Maulaffe, von Lappen (und läppisch) ähnlich hergeleitet wie Lump aus Lumpen.
Laffēte
Laffēte (v. franz. l'affût; hierzu Tafel »Laffeten I und II«), Gerüst, in dem das Geschützrohr beim Schießen (meist auch beim Transport) liegt. Man unterscheidet je nach ...
Laffete
Laffeten I. Laffeten II.
Laffitte
Laffitte (Laffite, spr. lăfit'), Jacques, franz. Bankier und Staatsmann, geb. 24. Okt. 1767 in Bayonne als Sohn eines Zimmermanns, gest. 26. Mai 1844, trat 1787 als Kommis in das ...
Lafitte
Lafitte (spr. lăfit'), Weinsorte, s. Bordeauxweine.
Laflèchehuyn
Laflèchehuyn (spr. lăfläsch'), s. Huhn, S. 617.
Lafont
Lafont (spr. -fóng), Charles Philippe, Violinspieler, geb. 1. Dez. 1781 in Paris, gest. 23. Aug. 1839, Schüler von Kreutzer und Rode, reiste früh mit großem Erfolg als Virtuos ...
Lafontaine
Lafontaine (spr. -fongtän'), 1) Jean de, Frankreichs größter Fabeldichter, geb. 8. Juli 1621 zu Château-Thierry in der Champagne, gest. 13. April 1695 in Paris, trat nach ...
Laforest
Laforest (spr. -fŏrǟ), Jean Louis Dubut de, franz. Romanschriftsteller, geb. 24. Juli 1853 in St.-Pardoux (Dordogne), gest. 2. April 1902 in Paris durch Selbstmord, verfaßte ...
Laforgue
Laforgue (spr. -fórg'), Jules, franz. Dichter, geb. von bretonischen Eltern 22. Aug. 1860 in Montevideo, gest. 20. Aug. 1887 in Paris, verbrachte seine Jugend in Tarbes ...
Lafr.
Lafr., bei Tiernamen Abkürzung für Lafresnaye (spr. -fränǟ'), franz. Ornitholog.
Lafrensea
Lafrensea (in Frankreich Lavreince, spr. lăwrängß', genannt), Nicolas, schwed. Maler, geb. im Oktober 1737 in Stockholm als Sohn eines gleichnamigen Porträtminiaturenmalers ...
Lafuénte
Lafuénte, 1) Modesto, span. Geschichtschreiber, geb. 1806 in Rabanel de los Caballeros (Provinz Palencia), gest. 25. Okt. 1866, war zuerst Professor und Bibliothekar in Astorga ...
Lagae
Lagae (spr. -gā), Julius, belg. Bildhauer, geb. 1862 in Rousselaere (Roulers), machte seine ersten Studien auf der dortigen Akademie und ging dann mit 19 Jahren zum Besuch der ...
Lagan
Lagan (spr. läggen), Fluß in der irischen Provinz Ulster, entspringt am Slieve Croob in der Grafschaft Down, fließt erst nordwestlich, dann nordöstlich, bildet die Grenze ...
Lagarde
Lagarde (spr. -gárd'), Paul Anton de (bis 1854 Bötticher), hervorragender Orientalist, geb. 2. Nov. 1827 in Berlin, gest. 22. Dez. 1891 in Göttingen, studierte seit 1844 in ...
Lagarĭa
Lagarĭa, im Altertum phokäische Kolonie in Lukanien, nördlich von Thurii, durch Wein berühmt.
Lagarīna, Val
Lagarīna, Val (Lägertal), s. Etsch.
Lagd
Lagd (Wander-, Heidelagd), s. Bienenzucht.
Lage [1]
Lage, in der Fechtkunst soviel wie Auslage; s. Fechtkunst, S. 371. – In der Musik ist L. ein auf die Handhaltung und Fingersetzung bei den Streichinstrumenten bezüglicher ...
Lage [2]
Lage (Laage), Stadt im Fürstentum Lippe, an der Werre, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Herford-Altenbeken, L.-Hameln und L.-Bielefeld, hat 2 evangelische und eine kath. Kirche, ...
Lageabweichung
Lageabweichung eines Eingeweides, d.h. vorübergehend oder dauernd abnorme Lage eines normalen Organs im Körper, die angeboren sein kann, meist aber erst während des Lebens ...
Lägel
Lägel (Legel, Lögel), kleines rundes Holzgefäß für Heringe etc., in Berglandschaften mit länglich ovalem Boden zum Fortschaffen auf Saumtieren; als Weinmaß in der ...
Lagēna
Lagēna (lat.), Anlage der spätern Schnecke im Ohr der niedern Wirbeltiere, s. Gehör, S. 484.
Lagenarĭa
Lagenarĭa, s. Kürbis.
Lagengneis
Lagengneis, Gestein, s. Gneis.
Lagenschüttung
Lagenschüttung, s. Damm.
Lageplan
Lageplan (Situationsplan), s. Grundriß.
Lager [1]
Lager (lat. Campus), Unterbringung einer Truppe außerhalb bewohnter Orte. Plan eines römischen Lagers. (Die Maße sind Fuß). Man unterscheidet Biwaks (s. d.), Hütten-, Zelt- ...
Lager [2]
Lager, in der Geologie sind L. von ihrer Umgebung abweichende Gesteins- oder Erdmassen, die innerhalb mächtiger geschichteter Gesteine auftreten, und zwar in ganz oder annähernd ...
Lager [3]
Lager, Maschinenteile, welche die Zapfen (s. d.) von Wellen, Achsen etc. so unterstützen, daß sie sich um ihre geometrische Achse drehen können. Entsprechend den Zapfen ...
Lager- und Wegebauanleitung
Lager- und Wegebauanleitung (abgekürzt: L. u. W. A.), die von der Generalinspektion des Ingenieur- und Pionierkorps und der Festungen herausgegebene deutsche Vorschrift für den ...
Lagerbauten
Lagerbauten, Gesamtbezeichnung für die Bauten (Baracken, Hütten, Zelte, Kochgräben, Latrinen etc.) im Lager oder Biwak.
Lagerbeute
Lagerbeute (Lagerstock), s. Bienenzucht, S. 839.
Lagerbier
Lagerbier, s. Bier, S. 844.
Lagerbring
Lagerbring, Sven von, schwed. Historiker, geb. 6. März 1707 in Südschweden, gest. 5. Dez. 1787 in Lund, wo er, ursprünglich Jurist, seit 1742 alo Universitätsprofessor der ...
Lagerbuch
Lagerbuch, eins der Hilfsbücher in der Buchhaltung (s. d., S. 539).
Lagerbücher
Lagerbücher, s. Grundbücher, S. 447.
Lagerdeckel
Lagerdeckel, s. Lager, S. 46.
Lägerdorf
Lägerdorf, Dorf im preuß. Regbez. Schleswig, Kreis Steinburg, an dem zur Stör gehenden Breitenburger Kanal, hat eine evang. Kirche, Kreidebrüche, Zementfabrikation und (1900) ...
Lagerei-Berufsgenossenschaft
Lagerei-Berufsgenossenschaft, s. Speditions-, Speicherei- und Kellereiberufsgenossenschaft.
Lagerfestung
Lagerfestung, s. Festung, S. 474.
Lagerfrist
Lagerfrist, Zeit, während der eine Ware in öffentlichen Lagerhäusern, Packhöfen und sonstigen Niederlagen unverzollt oder an Bahnhöfen ohne Vergütung oder Strafmiete liegen ...
Lagerfrucht
Lagerfrucht, durch starke Regengüsse oder Wind zur Erde gelegte Pflanzen, besonders Getreide. Bei normaler Entwickelung richtet sich der Halm dadurch wieder in die Höhe, daß ...
Lagerfuge
Lagerfuge, s. Fuge.
Lagergang
Lagergang, s. Erzlagerstätten, S. 94.
Lagergasse
Lagergasse, s. Lager, S. 44.
Lagergeld
Lagergeld heißt die Vergütung für Aufbewahrung einer Ware in den Lagerräumen eines andern. L. kann insbes. von Kommissionären, Spediteuren, öffentlichen Lagerhäusern und ...
Lagergerüst
Lagergerüst, s. Lagerstuhl.
Lagergeschäft
Lagergeschäft, die gewerbsmäßige Übernahme der Lagerung und Aufbewahrung von Gütern durch einen Dritten, den sogen. Lagerhalter oder Lagerhausunternehmer. Der Lagerhalter hat ...
Lagerhaft
Lagerhaft, von Gesteinen und Erzen, soviel wie in Form von Lagern auftretend (vgl. Lager, S. 45).
Lagerhalter
Lagerhalter, s. Lagergeschäft.
Lagerhaus
Lagerhaus (Speicher), ein Gebäude zur Aufbewahrung von größern Warenmengen verschiedener Eigentümer, insbes. eine Anstalt, deren Eigentümer (häufig eine Aktiengesellschaft) ...
Lagerheim
Lagerheim, Alfred von, schwed. Staatsmann, geb. 4. Okt. 1843 in Kopenhagen, studierte in Upsala und ward 1862 Attaché in Paris, 1870 Legationssekretär in Petersburg, 1871 Chef ...
Lagerhöhe
Lagerhöhe, s. Laffete, S. 36.
Lagerholz
Lagerholz, in der Waldwirtschaft Stämme, die vor Alter umgefallen sind.
Lagerhütten
Lagerhütten, s. Hütten.
Lagerkörper
Lagerkörper, Maschinenteil, s. Lager, S. 45 f.
Lagerkosten
Lagerkosten, s. Lagergeschäft.
Lagerlöf
Lagerlöf, Selma, schwed. Schriftstellerin, geb. 20. Nov. 1858 auf dem alten, abgelegenen Gut Mårbacka in Wärmland, wo sie ihre Jugend verbrachte, bis sie mit 22 Jahren in ...
Lagermetall
Lagermetall, Legierungen zur Herstellung von Lagern für Wellen u. dgl. an Maschinen, dann auch ähnliche Legierungen zu andern Zwecken. Lagermetalle müssen große Festigkeit und ...
Lagermiete
Lagermiete, die vertragsmäßig ausbedungene Vergütung für Überlassung eines zum Lagern von Waren bestimmten Raumes.
Lägern
Lägern, Bergzug in den schweizer. Kantonen Aargau und Zürich, die östlichste, nach N. überliegende, im Gewölbe gebrochene Falte des Kettenjura. Sie steigt aus dem ...
Lagerpfandschein
Lagerpfandschein, s. Lagerscheine.
Lagerpflanzen
Lagerpflanzen (Thallophyten), s. Kryptogamen.
Lagerschale
Lagerschale, s. Lager, S. 45 s.
Lagerscheine
Lagerscheine (Lagerpapiere, Auslieferungsscheine, Entrepotscheine, engl. Warrants), Urkunden, auf denen der Aussteller (gewöhnlich eine Lagerhausverwaltung) bekennt, eine Ware ...
Lagerstätten
Lagerstätten, s. Erzlagerstätten.
Lagerstock
Lagerstock, im geologischen Sinn, s. Lager, S. 45, und Erzlagerstätten, S. 94; auch eine Art der Bienenwohnung, s. Bienenzucht, S. 839.
Lagerstuhl
Lagerstuhl (Lagergerüst), aus Guß- oder aus Schmiedeeisen (durch Verbindung geeigneter Profileisen und Bleche mittels Nieten oder Schrauben) hergestellte Gestelle oder Gerüste, ...
Lägertal
Lägertal (Val Lagarina), s. Etsch.
Lagerung der Gesteine
Lagerung der Gesteine (Tektonik der Gesteine), die relative Stellung der Gesteinsmassen gegeneinander. Für die Gesteine (s. d.) sedimentären Ursprungs (Sedimente) ist besonders ...
Lagerung des Getreides
Lagerung des Getreides, s. Lagerfrucht.
Lagerwachen
Lagerwachen, die Außen- und Innenwachen (s. d.) bei Lagern und Biwaks (s. Wache); erstere werden zur Sicherung, letztere aus polizeilichen Rücksichten ausgestellt.
Laggan
Laggan, Loch (spr. lock läggen), See in der schott. Grafschaft Inverneß, 11 km lang, nur 0,8 km breit; sein Abfluß, Spean River, mündet in den Fluß Lochy unterhalb seines ...
Laghuât
Laghuât (El Aghuât), Hauptort des Militärbezirks der Sahara-Oasen (L., Berrian, Ghardaja etc.) in der alger. Provinz Algier, am Südabhang des Atlas, 428 km südlich von ...
Lagiden
Lagiden, s. Lagos (Lagus).
Lagiewnik
Lagiewnik, Dorf in Oberschlesien, s. Ober-Lagiewnik.
Lagīna
Lagīna, im Altertum Flecken in Karien, an der Straße von Bargasa nach dem Mäander, bekannt durch einen Tempel der Hekate (Ruinen bei Leïna).
Lagnieu
Lagnieu (spr. lanjĭö), Stadt im franz. Depart. Ain, Arrond. Belley, nach dem rechten Ufer der Rhone an der Lyoner Bahn, hat Reste alter Wälle, Weinbau, Branntweinbrennerei und ...
Lagny
Lagny (spr. lannji), Stadt im franz. Depart. Seine-et-Marne, Arrond. Meaux, am linken Ufer der Marne und an der Ostbahn gelegen, hat eine Kirche aus dem 13.–15. Jahrh. und andre ...
Lago
Lago (ital. u. span.), See, Landsee.
Lago Maggiore
Lago Maggiore (spr. madschōre, Langen see, Lacus Verbanus der Römer, daher auch Verbano), See am Südfuß der Alpen, mit seinem größten Teil zu Italien, nur mit dem ...
Lagoa Mirim
Lagoa Mirim (»kleiner See«), Haff an der Südgrenze der brasil. Provinz Rio Grande do Sul, empfängt den schiffbaren Jaguarão und steht durch den Gonçalo mit der Lago dos ...
Lagomyidae
Lagomyidae (Pfeifhasen), eine Familie der Nagetiere (s. d.).
Lagöna
Lagöna (lat., griech. Lagynos), bei den Römern ein Gefäß mit engem Hals, weitem Bauch und Henkel (s. Abbildung), diente als Aushängeschild vor Weinhandlungen und wurde bei ...
Lagonēgro
Lagonēgro, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Potenza, an der Eisenbahn Sicignano-L., in bergiger Gegend, mit Wollspinnerei und -Weberei und (1901) 4310 Einw.
Lagōni
Lagōni (ital., »Lagunen«), Wassertümpel in Toskana, von einem Durchmesser bis zu 20 m und einer Tiefe von 1,5–2,5 m, die mit Wasser von 93–95° gefüllt sind und von Zeit ...
Lagophthalmus
Lagophthalmus, s. Hasenauge.
Lagŏpus
Lagŏpus, das Schneehuhn.
Lagos de Moreno
Lagos de Moreno, Departementshauptstadt im mexikan. Staat Jalisco, an der mexikanischen Zentralbahn, mit höherer Schule, Baumwoll- und Wollfabriken, Eisenbahnwerkstätte und ...
Lagos [1]
Lagos, engl. Kolonie in Westafrika, am Golf von Guinea (s. Karte »Oberguinea und Westsudân« in Bd. 8), ein Teil der großen Besitzungen am Niger und Binuë; von den Portugiesen ...
Lagos [2]
Lagos, befestigte Stadt im portug. Distrikt Faro (Algarve), in schöner Lage am Westufer einer Bai des Atlantischen Ozeans, hat mehrere Kirchen, eine Wasserleitung, eine große, ...
Lagos [3]
Lagos (Lagus), der Vater des Ptolemäos I. (daher Ptolemäos Lagi genannt), ersten Königs von Ägypten aus der Dynastie der Lagiden oder Ptolemäer (s. d.).
Lagosta
Lagosta (slaw. Lastovo), dalmat. Insel, zur Bezirksh. Curzola gehörig, südlich von der Insel Curzola, 41,5 qkm groß, fällt steil zum Meer ab, ist bis 421 m hoch und im O. und ...
Lagostomidae
Lagostomidae (Hasenmäuse), eine Familie der Nagetiere (s. d.).
Lagostŏmus
Lagostŏmus, s. Viscacha.
Lagow
Lagow, Stadt und Luftkurort im preuß. Regbez. Frankfurt, Kreis Oststernberg, zwischen dem Lagow- und Zetschsee, hat eine evang. Kirche, ein Schloß mit hohem Bergfried (die ...
Lagrange [1]
Lagrange (spr. -grēndsch), Hauptort der Grafschaft Troup des nordamerikan. Staates Georgia, hat Baumwollhandel, 2 höhere Töchterschulen und (1900) 4274 Einw.
Lagrange [2]
Lagrange (spr. -grāngsch'), Joseph Louis, Mathematiker, geb. 25. Jan. 1736 in Turin, gest. 10. April 1813 in Paris, studierte Philosophie, dann Mathematik und wurde, kaum 19 ...
Lagrée
Lagrée, Doudart de, franz. Seemann, geb. 1823, gest. 12. März 1868, trat 1845 in die Marine, nahm am Krimkrieg teil, wurde 1864 Fregattenkapitän und 1866 mit der Leitung einer ...
Lagthing
Lagthing (schwed.), der engere Rat der norwegischen Reichsversammlung oder des Storthings. S. Norwegen (Verfassung).
Laguéronnière
Laguéronnière (spr. -geronjǟr'), Louis Etienne Arthur Dubreuil Hélion, Vicomte de, franz. Diplomat und Publizist, geb. 1816 in Limoges, gest. 23. Dez. 1875 in Paris, war bis ...
Lagūna
Lagūna, 1) älteste Stadt des brasil. Staates Santa Catharina, auf einer die Lagoa de Camacho vom Meer trennenden felsigen Nehrung, der Mündung des Tubarão gegenüber, ...
Lagūna de Terminos
Lagūna de Terminos, s. Terminos.
Lagūnen
Lagūnen (ital. u. span., v. lat. lacuna, »Lache, Vertiefung«), sumpfige Niederungen längs der Küsten, häufig vor der Einmündung von Flüssen ins Meer gelegen, von dem ...
Lagunengebüsche
Lagunengebüsche, s. Salzpflanzen.
Lagunenkompanie
Lagunenkompanie, Bezeichnung von zwei italienischen Geniekompanien.
Lagunenriffe
Lagunenriffe, s. Koralleninseln, S. 477.
Lagūrus
Lagūrus L., Gattung der Gräser mit nur einer Art: L. ovatus L. (s. Tafel »Gräser V«, Fig. 10), im Mittelmeergebiet, mit ähren- oder köpfchenförmiger Rispe und in zarte ...
Lagus
Lagus, s. Lagos.
Lagỹnos
Lagỹnos, griech. Weingefäß, s. Lagöna.
Laharpe
Laharpe (spr. lă-árp'), 1) Jean François, eigentlich Delharpe, franz. Kritiker und Dichter, geb. 20. Nov. 1739 in Paris, gest. daselbst 11. Febr. 1803, war der Sohn eines ...
Lâhidschâu
Lâhidschâu, Stadt in der pers. Provinz Gilan, im Delta des Sefid-Rud, 12 km vom Kaspischen Meer, ehemals bedeutend als Residenz der Fürsten von Gilan, jetzt mit 5000 Einw. und ...
Lahire
Lahire (spr. lă-īr'), 1) eigentlich Etienne Vignoles, franz. Heerführer, geb. um 1390, gest. 11. Jan. 1443. Als 1418 die Stadt Coucy an die Burgunder überging, stellte L. ...
Lahmann
Lahmann, Heinrich, Mediziner, geb. 30. März 1860 in Bremen, gest. 1. Juni 1905 in Friedrichstal bei Radeberg, studierte seit 1878 Ingenieurwissenschaft in Hannover, beschäftigte ...
Lähme
Lähme (Füllen-, Fohlen-, Kälber-, Lämmer- und Ferkellähme, Gliederkrankheit), volkstümliche Bezeichnung für ganz verschiedene Leiden des Jugendalters der Haustiere, bei ...
Lahmheit
Lahmheit (Lahmgehen, Lahmen), die hinkende Bewegungsstörung, im Gegensatz zu der sich als Lähmung darstellenden Bewegungsschwäche oder-Behinderung. L. ist besonders häufig bei ...
Lahmiden
Lahmiden, arab. Fürstengeschlecht, s. Lachmiden.
Lähmung
Lähmung (Paralysis), aufgehobene Leistungsfähigkeit muskulöser oder nervöser Organe; die nicht vollkommene L., also die nur herabgesetzte Leistungsfähigkeit, bezeichnet man ...
Lähn
Lähn, Stadt im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Löwenberg, am Bober, 230 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Pädagogium, Amtsgericht, eine Kneippsche ...
Lahn [1]
Lahn (Plätt), dünner, zwischen Walzen platt gedrückter (geplätteter) Gold-, Silber- oder leonischer Draht zur Herstellung von Flittern, Lametta, zum Umwickeln von Seidenfäden ...
Lahn [2]
Lahn, rechter Nebenfluß des Rheins, entspringt im Keller des Forsthauses zu Lahnhof am Jagdberg im Rothaargebirge, im preuß. Regbez. Arnsberg, nahe der Eder- und Siegquelle, in ...
Lahnberg
Lahnberg, ein Gipfel des Riesengebirges, zwischen der Kleinen Sturmhaube und dem Großen Teich, 1489 m hoch.
Lahnborten
Lahnborten, s. Bortenweberei.
Lahneck
Lahneck, Burg bei Oberlahnstein (s. d.).
Lahnen
Lahnen (Lahnungen), niedrige, aber breite Dämme, welche Aufschlickung befördern und angeschwemmten Boden gegen stürmische Fluten sichern sollen. Bestehen diese Dämme nur aus ...
Lahnporphyr
Lahnporphyr, Gestein, s. Porphyr.
Lahnstein
Lahnstein, s. Oberlahnstein und Niederlahnstein.
Laholm
Laholm, Stadt im schwed. Län Halland, am Lagaå und an der Eisenbahn Helsingborg-Halmstad, mit Lachsfischerei und (1902) 1799 Einw.
Lahor
Lahor (Lahore), Hauptstadt der britisch-ind. Provinz Pandschab und des gleichnamigen Distrikts (9526 qkm mit [1901] 1,162,109 Einw.), unter 31°54´ nördl. Br., 1,5 km südlich ...
Lahovary
Lahovary, Alexander, rumän. Staatsmann, geb. 1841, gest. 16. März 1896 in Paris, kehrte, in Frankreich gebildet, 1865 nach Bukarest zurück und ward nach dem Sturz des Fürsten ...
Lähr
Lähr, Heinrich, Psychiater, geb. 10. März 1820 in Sagan, gest. 17. Aug. 1905, studierte in Berlin und Halle, wurde 1848 Assistent an der Provinzialirrenanstalt bei Halle und ...
Lahr
Lahr, Amtsstadt im bad. Kreis Offenburg, an der Schutter, Knotenpunkt der Staatsbahnlinie Dinglingen-L. und der Lahrer Straßenbahn, 172 m ü. M., hat 3 evangelische und eine ...
Lai
Lai (spr. lä, vom irischen laid, »Lied«), ursprünglich die Lieder und Weisen der bretonischen Harfner, dann im Französischen (und Provenzalischen) lyrische Gedichte aus ...
Laibach [1]
Laibach, Karstfluß in Krain, entspringt als Poik bei St. Peter, durchfließt nach 22 km langem Laufe die Adelsberger Grotte, tritt bei Planina als Unz wieder zutage, verschwindet ...

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.046 c;