Слова на букву kupf-male (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву kupf-male (8408)

<< < 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 > >>
Mahmudi
Mahmudi, Rechnungseinheit in Maskât, früher 111/2 im Mariatheresientaler und jetzt etwa 20 Pfennig, geteilt in 12 Peisa oder 20 Gasranz. Mahmudiē, türk. Goldmünze von 1822 zu ...
Mahmudĭeh, el
Mahmudĭeh, el, Hauptort des Distrikts Atf der ägypt. Provinz (Mudirieh) Behera, am rechten Ufer des Mahmudiehkanals und an der Bahn Rosette-Damanhur, mit (1897) 5138 (als ...
Mahmudĭehkanal
Mahmudĭehkanal, Kanal in Unterägypten, zwischen Rosette und Alexandria (s. den Plan von Alexandria), 1819–20 von Mehemed Ali erbaut mit 71/2 Mill. Fr. Kostenaufwand. Ungefähr ...
Mahn
Mahn, August, ein besonders auf romanischem Gebiet ausgezeichneter Sprachforscher, geb. 9. Sept. 1802 in Zellerfeld, wirkte seit 1828 als Lehrer der fremden Sprachen in Berlin und ...
Mahnd
Mahnd (engl. Maund; auch Mönn, engl. Mun), ostind. Handelsgewicht der verschiedenen Maßsysteme (vgl. Basar gewicht und Faktoreigewicht): im Normalgewicht (Indian Maund) zu 40 ...
Mähne
Mähne, bei einigen Tieren, z. B. Löwen, Pferden, die langen Haare, die vom Hinterkopf bis zum Kreuz stehen. Beim Pferd nennt man das vordere, über die Stirn fallende Ende der ...
Mahnen
Mahnen, der Brunftton des weiblichen Hochwildes.
Mähnengerste
Mähnengerste, s. Gerste, S. 663.
Mähnengrind
Mähnengrind, soviel wie Weichselzopf.
Mähnenrobbe
Mähnenrobbe, s. Seebär.
Mähnenschaf
Mähnenschaf, s. Schaf.
Mähnentaube
Mähnentaube (Caloenas nicobarica L.), s. Kragentaube; auch soviel wie Schmalkaldener Mohrenkopf, s. Tauben.
Mähnenwolf
Mähnenwolf (roter Wolf, Guara, Canis jubatus Desm.), ein dem Wolf sehr ähnliches Raubtier, 1,3 m lang, mit 40 cm langem Schwanz, 70 cm und darüber hoch, mit starker, ...
Mahnung
Mahnung (Interpellatio), die seitens des Gläubigers an den Schuldner gerichtete Aufforderung zur Erfüllung seiner Verbindlichkeit. Ist er jedoch am Verzuge nicht schuld, so ...
Mahnverfahren
Mahnverfahren heißt nach der deutschen Zivilprozeßordnung (§ 688–703) das auf solche Fälle berechnete Verfahren, in denen ein eigentlicher Streit unter den Parteien nicht ...
Mahoîtres
Mahoîtres (franz., spr. ma-ŭātr'), ausgepolsterte Schulternwülste, die im ersten Viertel des 15. Jahrh. bei den männlichen Trachten in Frankreich aufkamen und sich im 16. ...
Mahomed
Mahomed, soviel wie Mohammed.
Mahón
Mahón (Port M., spr. maōn), Hauptstadt der span. Insel Menorca, an der Bai (Ria) von M., die an der Ostküste der Insel tief in das Land einschneidet, hat eine gotische ...
Mahon
Mahon (spr. mē-hōn), Philipp Henry, Earl of Stanhope, s. Stanhope.
Mahon, Herzoge von
Mahon, Herzoge von, s. Crillon 2) und 4).
Mahonds
Mahonds (Mahous, Mahons), dicht gewalkte, seine leichte Halbtücher mit schöner Appretur, eine der gangbarsten Sorten europäischer Tücher in der Türkei, werden zu Frühlings- ...
Mahone
Mahone, schweres türk. Ruderboot; im 17. Jahrh. hochbordiges Kriegsschiff der Türken.
Mahonĭa
Mahonĭa Nutt., Gattung der Berberidazeen oder Untergattung von Berberis L., Sträucher mit unpaarig gefiederten Blättern, dornig gezahnten Blättchen und zierlichen, gelben ...
Mahr
Mahr (altnordisch und althochd. mara, Mar, Nachtmahr, Mahrt), nächtlicher Unhold, der den Menschen plagt, gleichbedeutend mit Alp (s. d.) oder Vampir (s. d.). Mahrenfuß, ...
Mahra
Mahra, Küstenlandschaft in Südarabien, ein Teil von Hadramaut (s. Arabien, S. 654). Hauptort u. Sitz des Sultans Ali ist Gischin mit (1900) 2386 Einw., die sich von Fischfang ...
Mahratthen
Mahratthen (Maratha, Marratten), Volk in Britisch-Indien, das die Gegenden östlich der Westghats, von der Tapti im N. bis zum Oberlauf der Kistna im S. bewohnt, also vornehmlich ...
Mahratti
Mahratti (Marathi), Volkssprache im westlichen und mittlern Vorderindien (Dekhan) für 153/4 Mill. Menschen, entstand aus dem Dakshinatya, einem Dialekte des Prâkrit (s. d.). Die ...
Mähre
Mähre, altes, abgetriebenes Pferd.
Mähren
Mähren (tschech. Morava), Markgrafschaft und Kronland des österreich. Kaiserstaates, wird nördlich von Österreich isch- und Preußisch-Schlesien, östlich und südöstlich von ...
Mahrenholtz
Mahrenholtz, Richard, Literarhistoriker, geb. 22. April 1849 in Etgersleben bei Magdeburg, studierte in Halle und Berlin und wurde 1874 Gymnasiallehrer in Halle. Seit 1886 lebt er ...
Mährisch-Altstadt
Mährisch-Altstadt, s. Altstadt 1).
Mährisch-Budwitz
Mährisch-Budwitz (tschech. Moravské Budějovice), Stadt in Mähren, an der Linie Wien-Tetschen der Österreichischen Nordwestbahn und der Staatsbahnlinie M.-Jamnitz, Sitz einer ...
Mährisch-Kromau
Mährisch-Kromau, s. Kromau.
Mährisch-Neustadt
Mährisch-Neustadt (tschech. Unčov), Stadt in Mähren, Bezirksh. Littau, an der Oskawa und der Staatsbahnlinie Sternberg-Ziegenhals, ist Sitz eines Bezirksgerichts, hat eine ...
Mährisch-Ostrau
Mährisch-Ostrau, Stadt, s. Ostrau.
Mährisch-Schlesisches Gesenke
Mährisch-Schlesisches Gesenke, s. Gesenke.
Mährisch-Schönberg
Mährisch-Schönberg, s. Schönberg 5).
Mährisch-Trübau
Mährisch-Trübau, Stadt, s. Trübau.
Mährisch-Weißkirchen
Mährisch-Weißkirchen, s. Weißkirchen.
Mährische Brüder
Mährische Brüder, s. Böhmische Brüder.
Mahrt
Mahrt, soviel wie Mahr oder Alp (s. d.).
Mahwabaum, -Butter
Mahwabaum, -Butter, s. Illipe.
Mahwal
Mahwal, s. Bauhinia.
Mahy
Mahy, François Césaire de, franz. Politiker, geb. 22. Juli 1830 in St.-Pierre auf der Insel Réunion, ließ sich in seiner Heimat als praktischer Arzt nieder; auch redigierte ...
Mai [1]
Mai (lat. Majus [weil er der Göttin Maja gewidmet war], Weide- oder Wonnemonat), gegenwärtig der fünfte, im altrömischen Kalender der dritte Monat des Jahres, hat 31 Tage. Die ...
Mai [2]
Mai (Itsi-mai, Ita-kane), alte japan. Silbermünze zu 10 Tjo-dschin, rund und etwas oblong, 35–55 Meh schwer, beim mittlern Gewicht von 150,29g und 465 Tausendstel = 12,574 Mk. ...
Mai, Angelo
Mai, Angelo (Majo), Philolog, geb. 7. März 1782 zu Schilpario in der Provinz Bergamo, gest. 9. Sept. 1854 in Castel Gandolfo bei Albano, trat 1797 in den Jesuitenorden und wurde ...
Mai-Kussa
Mai-Kussa (Maikassa), Fluß in Neuguinea, s. Baxter.
Maia
Maia, im griech. Mythus älteste Tochter des Atlas und der Pleione, von Zeus Mutter des Hermes, mit ihren Schwestern in das Sternbild der Plejaden versetzt. Vgl. Maja.
Maiapfel
Maiapfel, s. Tafel »Arzneipflanzen III«, Fig. 2: Podophyllum peltatum, mit Text.
Maiaufstand
Maiaufstand, die aufständischen Bewegungen, die im Mai 1849 in Dresden, in der Pfalz und in Baden ausbrachen und die Durchführung der vom Frankfurter Parlament beschlossenen ...
Maibad
Maibad, s. Maifest.
Maibaum
Maibaum, als Symbol der Freiheit, s. Freiheitsbaum; auch soviel wie Maien, s. Maifest.
Maiblume
Maiblume, s. Convallaria; italienische M., s. Polygonatum; virginische M., s. Epigaea.
Maibowle
Maibowle, s. Maitrank.
Maibraut
Maibraut, Maibrautschaft, s. Mailehen.
Maibrunnen
Maibrunnen, s. Hungerquellen.
Maidalchini
Maidalchini (spr. -kīni), Olimpia, Schwägerin Papst Innozenz' X. (s. d.).
Maidân
Maidân (arab.), freier Platz in und bei den orientalischen Städten zur Abhaltung von Belustigungen und Märkten.
Maiden
Maiden (engl., spr. mēden, »Jungfer«), in der Turfsprache ein Pferd, das noch kein öffentliches Rennen gewonnen hat. Ein Pferd, das eine Match (s. d.) gewonnen hat, bleibt M. ...
Maiden Bower
Maiden Bower (spr. mēden bauer), s. Dunstable.
Maiden Castle
Maiden Castle (spr. mēden kaßl), s. Dorchester 1).
Maiden speech
Maiden speech (engl., spr. mēden ßpītsch), s. Jungfernrede.
Maiden trip
Maiden trip (engl., spr. mēden tripp), »Jungfernreise« (Erstlingsreise) eines modernen Schnelldampfers, nach der die Geschwindigkeit des Schiffes beurteilt wird.
Maidenhead
Maidenhead (spr. mĕdenhedd), Stadt (municipal borough) in Berkshire (England), in reizender Gegend an der Themse, oberhalb Windsor, hat mehrere moderne Kirchen, ein Rathaus im ...
Maidstone
Maidstone (spr. mēdstön), Hauptstadt (municipal borough) der engl. Grafschaft Kent, südöstlich von London, am schiffbaren Medway, von Obstgärten umgeben, hat 18 Kirchen ...
Maien
Maien, s. Maifest.
Maienbaum
Maienbaum, s. Birke, S. 893.
Maienfeld
Maienfeld, Stadt und Kreishauptort im Bezirk Unter-Landquart des schweizer. Kantons Graubünden, 526 m ü. M., am rechten Rheinufer, an der Bahnlinie Rorschach-Chur, hat ein ...
Maientrinken
Maientrinken, s. Maifest.
Maienwand
Maienwand, s. Mayenwand.
Maier
Maier (Meier, Majer, Mayer, v. lat. major, der Größere, Mächtigere), ursprünglich ein Beamter der Grundherrschaft (lat. villicus), der die von den Grundholden zu entrichtenden ...
Maifeier
Maifeier, Feier des 1. Mai als des Weltfeiertags der Arbeiter. Sie beruht auf dem Beschluß des im Juli 1889 abgehaltenen internationalen Arbeiterkongresses und sollte ...
Maifeld [1]
Maifeld, s. Märzfeld.
Maifeld [2]
Maifeld, bei Seedeichen der begrünte, vom übrigen Vorlande durch einen 3 m breiten Bermegraben abgegrenzte, natürliche Geländestreifen, von dem aus die 2,5–5fache ...
Maifeld [3]
Maifeld (Maiengau), Landstrich in der Eifel (s. d., S. 439). Vgl. v. Ledebur, Der Maiengau oder das Mayenfeld (Berl. 1842).
Maifest
Maifest, eine altherkömmliche, durch das ganze nordwestliche Europa verbreitete und früher außerordentlich volkstümliche Feier des neu erwachenden Lebens in der Natur. Sie ...
Maifeuer
Maifeuer, s. Mailehen.
Maifisch
Maifisch, s. Alse, Rohrkarpfen und Killifisch.
Maiforelle
Maiforelle (Seeforelle), s. Forelle.
Maifröste
Maifröste, Kälterückfälle (s. d.) im Mai, besonders die Kälterückfälle am 11., 12. und 13. Mai, den sogen. Gestrengen Herren oder Eisheiligen, Eismännern (Mamertus, ...
Maigänschen
Maigänschen, Fisch, s. Pfrille.
Maigesetze
Maigesetze, die während des Kulturkampfes in Preußen und für das Deutsche Reich erlassenen kirchenpolitischen Gesetze, so genannt, weil sie im Mai 1873, 1874 und 1875 erlassen ...
Maiglöckchen
Maiglöckchen, s. Convallaria.
Maiglöckchenbaum
Maiglöckchenbaum, s. Halesia.
Maigraf
Maigraf, s. Maifest.
Maihingen
Maihingen, Dorf, s. Wallerstein.
Maikäfer
Maikäfer (Melolontha Fab.), Gattung der Blatthornkäfer (Lamellicornia), besonders repräsentiert durch den gemeinen M. (M. vulgaris L., s. Tafel »Forstinsekten II«, Fig. 9), ...
Maikammer-Alsterweiler
Maikammer-Alsterweiler, Landgemeinde im bayr. Regbez. Pfalz, Bezirksamt Landau, am Fuße der Hardt, mit Station M.-Kirrweiler an der Linie Neustadt a. d. H. – Weißenburg der ...
Maikirsche
Maikirsche, s. Kirschbaum, S. 69.
Maikong
Maikong, Raubtier, s. Grison.
Maikönig
Maikönig, s. Maifest.
Maikop
Maikop, Distriktshauptstadt in der Provinz Kuban des russ. Generalgouv. Kaukasien, an der Bjelaja, mit (1902) 34,191 Einw., die einen lebhaften und schnell zunehmenden Handel mit ...
Maikrankheit
Maikrankheit, s. Tollkrankheit.
Maikur
Maikur, s. Abführende Mittel.
Mail [1]
Mail (engl., spr. mēl), Felleisen für die Beförderung der Postsachen in England und seinen Kolonien sowie in Nordamerika und danach der Inhalt der Felleisen selber. ...
Mail [2]
Mail (franz., spr. maj, zuweilen unrichtig Maille), Spiel mit Kugeln, das bis zum vorigen Jahrhundert in Frankreich so beliebt war, daß fast jede ansehnliche Stadt eine besondere ...
Mail-coach
Mail-coach (spr. mēl-kōtsch), »Postkutsche«, großer, geschlossener Luxuswagen für Viererzug mit Sitzen für 8–12 Personen, auch Damen, auf dem Verdeck. Die M. dient jetzt ...
Mail-steamer
Mail-steamer, Mail-train (engl., spr. mēl-ßtīmer, -trēn), s. Mail.
Mailand
Mailand.
Mailand [1]
Mailand (ital. Milāno), ital. Provinz mit gleichnamiger Hauptstadt in der Lombardei, grenzt an die Provinzen Como, Bergamo, Cremona, Piacenza, Pavia, Novara und hat ein Areal von ...
Mailand [2]
Mailand (ital. Milano, lat. Mediolanum, hierzu der Stadtplan), die alte Hauptstadt der Lombardei und der gleichnamigen ital. Provinz (s. oben), eine der wichtigsten Handels- und ...
Mailänder Gold
Mailänder Gold, platter, auf der einen Seite vergoldeter Silberdraht zu Stickereien.
Mailändischer Aussatz
Mailändischer Aussatz, Mailändische Rose, s. Pellagra.
Mailáth
Mailáth (Majláth), 1) Georg von, ungar. Staatsmann, geb. 22. April 1786 zu Zavar im Preßburger Komitat, gest. 11. April 1861 in Wien, wurde schon 1811 Mitglied des Reichstags, ...
Mailberg
Mailberg, Marktflecken in Niederösterreich, Bezirkshauptmannschaft Oberhollabrunn, mit Station Kadolz-M. an der Linie Lundenburg-Zellerndorf der Nordbahn, hat ein Schloß des ...
Mailehen
Mailehen (Maibrautschaft), die in Hessen, Westfalen, Rheinland und andern deutschen Gegenden bestehende oder bis vor kurzem vorhandene Sitte, nach der die jungen Leute in der ...
Maililie
Maililie, s. Convallaria.
Mailing
Mailing, Fisch, s. Äsche.
Maillart
Maillart (spr. majár), Louis (Aimé), Komponist, geb. 24. März 1817 in Montpellier, gest. 26. Mai 1871 in Moulins, trat 1833 in das Konservatorium zu Paris und errang 1841 als ...
Maille [1]
Maille (spr. maj'), s. Mail (franz.).
Maille [2]
Maille (spr. maj'), eine Gattung französischer Silbermünzen Philipps des Schönen, darunter M. blanche = 36 Pfennig der Talerwährung, und eine Scheidemünze, die zum kupfernen ...
Maillechort
Maillechort (franz., spr. maj'schōr), Neusilber, benannt nach Maillet und Chorier, den ersten franz. Neusilberfabrikanten, daraus verderbt Melchiormetall.
Maillinger
Maillinger, Joseph Maximilian Fridolin, Ritter von, bayr. General und Kriegsminister, geb. 4. Okt. 1820 in Passau, gest. 6. Okt. 1901 in Aibling, ward im Kadettenkorps zu München ...
Maillon
Maillon (franz., spr. majóng), Auge, kleine Metall- oder Glasringe im Webergeschirr zur Aufnahme der Kettenfäden (s. Weben).
Maimakterĭon
Maimakterĭon, s. Mämakterion.
Maimana
Maimana (Maimene), nördliche Provinz Afghanistans, die im N. an die Turkmenenwüste grenzt, mit 12,300 qkm und nur 100,000 teils nomadisierenden Bewohnern (Uzbeken und Tadschik), ...
Maimatschin
Maimatschin (»Handelsstadt«, bei den Russen Kitaiskaja Sloboda, »Chinesenstadt«), chines. Handelsstadt an der russischen Grenze, gegenüber Kiachta. Der Ort zählt 3000 Einw. ...
Maimbourg
Maimbourg (spr. mängbür), Louis, franz. Kirchenhistoriker, geb. 1610 in Nancy, gest. 13. Aug. 1686 in Paris, trat 1626 in den Jesuitenorden und bekleidete eine Zeitlang eine ...
Maimon
Maimon, soviel wie Mandrill, s. Pavian.
Maimon, Salomon
Maimon, Salomon, Philosoph aus der Schule Kants, geb. wahrscheinlich 1754 auf dem fürstlich Radziwillschen Gut Sukowiburg am Niemen in Litauen, gest. 1800 in Nieder-Siegersdorf ...
Maimonĭdes
Maimonĭdes (Rabbi Moses ben Maimun, nach den Anfangsbuchstaben dieses Namens Rambam genannt, arab. Abu Amram Musa ben Maimun ibn Abdallah), die hervorragendste rabbinische ...
Main de gloire
Main de gloire (franz., spr. mäng dö glŭār', »Ruhmeshand«), im franz. Aberglauben eine zu denselben Zwecken wie der Diebsdaumen (s. d.) dienende getrocknete Menschenhand.
Main de justice
Main de justice (franz., spr. mäng dö schūstïß', »Gerechtigkeitshand«), Art Zepter mit einer Hand an der Spitze, Sinnbild auf dem Siegel der französischen Könige seit ...
Main gauche
Main gauche (franz., spr. mäng gōsch'), soviel wie Linkehanddolch, s. Dolch.
Main morte
Main morte (franz., spr. mäng mórt'), soviel wie Tote Hand (s. d.). Daher Main-mortables, dem Rechte der Toten Hand unterworfene Leute (Leibeigne) und Güter.
Main [1]
Main (franz., spr. mäng), Hand; im Papierhandel soviel wie Buch = 1/20 rame oder Ries.
Main [2]
Main (bei den Römern Moenus, im Nibelungenlied Möna), rechter Nebenfluß des Rheins, entsteht aus zwei Quellflüssen, dem Weißen und dem Roten M. Der Weiße M. entspringt im ...
Maina
Maina (richtiger Mani), der südliche Teil der Halbinsel Morea, zwischen den Busen von Koroni und Marathonisi, wird größtenteils von der südlichen Fortsetzung des ...
Mainarmee
Mainarmee, die preußische Armee in Westdeutschland 1866, s. Preußisch-deutscher Krieg.
Mainau
Mainau, Insel im Überlinger See (Bodensee), zum badischen Kreis und Amt Konstanz gehörig, durch eine 35 m lange eiserne Brücke mit dem Ufer in Verbindung gesetzt, ...
Mainberg
Mainberg, Schloß, s. Schweinfurt.
Mainbernheim
Mainbernheim, Stadt im bayr. Regbez. Unterfranken, Bezirksamt Kitzingen, unweit des Mains und an der Staatsbahnlinie Passau-Nürnberg-Würzburg, 433 m ü. M., hat eine evang. ...
Mainburg
Mainburg, Flecken und Bezirksamtshauptort im bayr. Regbez. Niederbayern, 421 m ü. M., an der Staatsbahnlinie Wolnzach-M., hat 3 kath. Kirchen, ein Hospiz der beschuhten ...
Maine de Biran
Maine de Biran (spr. mǟn' dö biráng), François Pierre Gauthier, franz. Philosoph, geb. 29. Nov. 1766 in Bergerac, gest. 16. Juli 1824, diente in der Leibgarde und lebte ...
Maine [1]
Maine (spr. mǟn'), ein durch Vereinigung der Mayenne und Sarthe gebildeter, von da bis zur Mündung noch 10 km langer, schiffbarer Nebenfluß der Loire im westlichen Frankreich. ...
Maine [2]
Maine (spr. mǟn'), ehemalige franz. Provinz, umfaßte, von der Bretagne, Normandie, von Anjou und Vendômois begrenzt, ungefähr die heutigen Departements Sarthe und Mayenne und ...
Maine [3]
Maine (spr. mēn, abgekürzt Me.), nordöstlichster Staat der nordamerikan. Union (s. Karte »Vereinigte Staaten«), zwischen 43°6'–47°28' nördl. Br. und 66°57'–71°7' ...
Maine [4]
Maine (spr. mǟn'), Louis Auguste de Bourbon, Herzog von, geb. 31. März 1670 in Versailles, gest. 14. Mai 1736, natürlicher Sohn Ludwigs XIV. von Frankreich und der Frau von ...
Maine [5]
Maine (spr. mēn), Sir Henry James Sumner, Jurist, geb. 15. Aug. 1822 zu Caversham Grove in Oxfordshire, gest. 3. Febr. 1888 in Cannes, wurde 1844 Tutor des Trinity Hall College, ...
Maine-et-Loire
Maine-et-Loire (spr. mǟus-lŭār'), franz. Departement im Flußgebiet der Loire, nach der letztern und ihrem Nebenfluß Maine benannt, ist aus dem größten Teil der ehemaligen ...
Mainfeldzug
Mainfeldzug, der Krieg zwischen Preußen und den deutschen Mittelstaaten 1866, s. Preußisch-deutscher Krieg.
Maingau
Maingau, alte deutsche Landschaft am Untermain, im O. vom Spessart begrenzt, gehört mit seinem östlichen Teil (Aschaffenburg) zum bayr. Regbez. Unterfranken, mit seinem ...
Mainhardterwald
Mainhardterwald, Keupergebirge mit Liaskuppen zwischen Murr, Lauter und Roth in Württemberg, erreicht in der Schanze 530 m Höhe.
Mainkur
Mainkur, Bahnstation, s. Fechenheim.
Mainland
Mainland (spr. mēnlǟnd), 1) die bedeutendste der Shetlandinseln, gebirgig (im Rona oder Rooeneß 450 m hoch) und mit sehr zerrissener Küste, 86 km lang, bis 34 km breit, ist ...
Mainländer
Mainländer, Philipp, Pseudonym, s. Batz.
Mainlinie
Mainlinie nannte man namentlich zur Zeit des Norddeutschen Bundes oberflächlicherweise dessen Südgrenze; sie galt vielen als die natürliche Scheidelinie zwischen den deutschen ...
Mainōten
Mainōten, griech. Volksstamm, s. Mama.
Maintal
Maintal, s. Maggia, Valle.
Maintenieren
Maintenieren (franz., spr. mängt-), behaupten, aufrecht erhalten; unterstützen.
Maintenon [1]
Maintenon (spr. mängt'nóng), Stadt im franz. Departement Eure-et-Loir, Arrond. Chartres, an der Voise und der Eure, die sich unterhalb M. vereinigen, Knotenpunkt der Westbahn, ...
Maintenon [2]
Maintenon (spr. mängt'nóng), Françoise d'Aubigné, Marquise von, heimliche Gemahlin Ludwigs XIV. von Frankreich, geb. 27. Nov. 1635 in der Zitadelle von Bordeaux, gest. 15. ...
Mainz
Mainz.
Mainz [1]
Mainz, ehemaliges deutsches Erzstift und Kurfürstentum, im nieder- oder kurrheinischen Kreis, am Rhein und Main zwischen der Wetterau, Franken, der Grafschaft Sponheim und ...
Mainz [2]
Mainz (hierzu der Stadtplan), Hauptstadt der Provinz Rheinhessen und deutsche Reichsfestung, liegt links am Rhein und an der Mainmündung schräg gegenüber in einer der ...
Mainzer Becken
Mainzer Becken, s. Oberrheinische Tiefebene und Tertiärformation.
Mainzer Fluß
Mainzer Fluß (Straß), s. Edelsteine, S. 372.
Mainzer Stufe
Mainzer Stufe, eine Abteilung der Tertiärformation (s. d.).
Maïo
Maïo, eine der Kapverdischen Inseln (s. d.).
Maipiere
Maipiere, Fisch, s. Pfrille.
Maipó
Maipó, Vulkan in der chilen. Provinz Santiago auf der Grenze gegen Argentinien, unter 34°11' südl. Br., 5416 m hoch. An seinem Fuß entspringt aus dem See Diamante in 3320 m ...
Maipure
Maipure (Maypure), südamerikan. Indianerstamm am Orinoko, zu der auch nach ihm benannten Gruppe der Arowaken (s. d.) oder Nu-Aruak gehörig. S. Tafel »Amerikanische Völker ...
Maira
Maira, 1) Fluß in der ital. Provinz Cuneo, entspringt östlich vom Mont Chambeyron in den Kottischen Alpen, fließt östlich, dann nördlich, nimmt die Mellea auf und mündet ...
Mairan
Mairan, soviel wie Majoran, s. Origanum.
Maire
Maire (franz., spr. mǟr', v. lat. major, »der Größere, Mächtigere«), in Frankreich der Vorstand einer Gemeinde, Bürgermeister; Mairie, Bürgermeisteramt, auch das Amtslokal ...
Mairēna del Alcōr
Mairēna del Alcōr, Stadt in der span. Provinz Sevilla, Bezirk Carmona, an der Eisenbahnlinie Sevilla-Carmona, hat bedeutende Viehmärkte und (1900) 4479 Einw.
Mairenke
Mairenke, s. Weißfisch.
Mairet
Mairet (spr. märä), Jean de, franz. Dramendichter, geb. im Mai 1604 in Besançon, wohin sein Großvater aus Westfalen eingewandert war, gest. 31. Jan. 1687, studierte in Paris, ...
Mairevolution
Mairevolution, s. Maiaufstand.
Mairhofen
Mairhofen, Dorf im Zillertal (s. d.).
Mairie
Mairie (franz., spr. märĭ'), s. Maire.
Mairitt
Mairitt, s. Maifest.
Mairübe
Mairübe, eine tellerförmige weiße Wasserrübe, s. Raps.
Maïs
Maïs, Teerfarbstoff, s. Sonnengelb.
Mais
Mais (Zea L.), Gattung der Gramineen. Die einzige Art, der gemeine M. ( Welschkorn, türkischer Weizen, Kukuruz, Z. Mais L., s. Tafel »Getreide III«, Fig. 7), ist einjährig, ...
Maisbrand
Maisbrand, s. Brandpilze I.
Maischbottichsteuer
Maischbottichsteuer (Maischraumsteuer, Maischsteuer), besondere Formen der Biersteuer (s. d.) und der Branntweinsteuer (s. d.).
Maische
Maische, Maischen etc., s. Bier und Spiritus.
Maischhefe
Maischhefe, s. Kunsthefe.
Maischolle
Maischolle (Goldbutt), s. Schollen.
Maischwamm
Maischwamm, s. Agaricus, S. 162.
Maiseuche
Maiseuche, s. Hämoglobinurie, S. 707.
Maisfutter
Maisfutter (Marsdenfutter) der Marsden Co. in Philadelphia, ein Rauhfutter aus Stengeln und Blättern des Mais, gleicht hellbraunem, trocknem, grobem Sägemehl und ist im Wert ...
Maishacke
Maishacke ( Waldaxt), s. Axt.
Maiskrankheit
Maiskrankheit, s. Pelade.
Maiskuchen
Maiskuchen, s. Mais.
Maiskultivator
Maiskultivator, Gerät nach Art der Pferdehacke zur Bearbeitung der Zwischenräume zwischen den in Reihen stehenden Maispflanzen während der Vegetationsperiode; ist vorwiegend ...
Maismutter
Maismutter, s. Ackerkulte.
Maison
Maison (spr. mäsóng), 1) Nicolas Joseph, Marquis, Marschall von Frankreich, geb. 19. Dez. 1770 in Epinay bei St.-Denis, gest. 13. Febr. 1840, trat 1792 in die Armee ein und ward ...
Maison carrée
Maison carrée (spr. mäsóng larrē'), s. Nîmes.
Maison de France
Maison de France (spr. mäsóng dö frāngß'), »Haus Frankreich«, das französische Königshaus, die Linie Orléans-Bourbon der französischen Königsfamilie, deren Haupt der ...
Maison de santé
Maison de santé (spr. mäsóng d' ßangté), Privatheilanstalt, insbes. Privatirrenanstalt.
Maison du roi
Maison du roi (spr. mäsóng dü rŭā, Maison militaire), Haustruppen der französischen Krone, deren Entwickelung bis auf 1180 zurückzuverfolgen ist. Zusammensetzung und Namen ...
Maison militaire
Maison militaire, s. Maison du roi.
Maisons-Alfort
Maisons-Alfort (spr. mäsóng-alfōr), Dorf im franz. Depart. Seine, Arrond. Sceaux, auf der Halbinsel an der Mündung der Marne in die Seine und an der Lyoner Eisenbahn, hat eine ...
Maisons-Laffitte
Maisons-Laffitte (spr. mäsóng-lafit'), Flecken im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Versailles, nahe dem Walde von St.-Germain, am linken Ufer der Seine, an der großen ...
Maispecht
Maispecht, soviel wie Kleiber.
Maisrebler
Maisrebler, Maschine zum Entkörnen der Maiskolben für Hand- oder Kraftbetrieb, wirkt mittels Vorsprüngen, die an Scheiben oder Zylindern angebracht sind. Die größten M. ...
Maissau
Maissau, Stadt in Niederösterreich, Bezirksh. Oberhollabrunn, am Ostabhang des Manhartberges, mit Station Limberg-M. an der Staatsbahnlinie Wien-Gmünd, hat ein Schloß des ...
Maisstärke
Maisstärke, s. Stärke.
Maistre
Maistre (spr. mästr' oder mǟtr'), 1) Joseph Marie, Graf de, franz. staatsphilosophischer Schriftsteller, einer der namhaftesten Vertreter des kirchlichen Absolutismus, geb. 1. ...
Maisur [1]
Maisur (Mysore), Tributärstaat des britischind. Kaiserreichs im südlichen Teil Vorderindiens (s. Karte »Ostindien«), zwischen 11°38'–15°2' nördl. Br., von den ...
Maisur [2]
Maisur (Mysore), Hauptstadt des gleichnamigen Tributärstaates im britisch-ind. Kaiserreich (s. oben), 770 m ü. M., an einem Zweig der Bahn Madras-Kalikut gelegen, hat ein ...
Maitland [1]
Maitland (spr. mĕtlǟnd), Doppelstadt (East- und West-M.) in dem britisch-austral. Staat Neusüdwales, an der Bahn Newcastle-Tamworth und dem von hier ab schiffbaren Hunter, 30 ...
Maitland [2]
Maitland (spr. mētlǟnd), John, James (Grafen) und Frederick Lewis M., s. Lauderdale.
Maitrank
Maitrank (Maibowle), leichter Wein (am besten Moselwein), den man etwas versüßt (etwa 125 g Zucker auf zwei Flaschen) und höchstens 10 Minuten mit frischem, kurz vor der Blüte ...
Maître
Maître (franz., spr. mǟtr'), Herr, Gebieter, Eigentümer, Meister, Lehrer; in Frankreich Titel der Advokaten und Notare (geschrieben Me). M. des arts, Magister der freien ...
Maître au Dé
Maître au Dé, Kupferstecher, s. Dé.
Maîtres des requêtes
Maîtres des requêtes (franz., spr. mǟtr' dä rökǟt', Requetenmeister), im französischen Staatsrat neben den eigentlichen Mitgliedern Berichterstatter zur Vorbereitung der ...
Maîtresse
Maîtresse (spr. mä-), Herrin; jetzt fast nur in der Bedeutung als Geliebte, Kebsweib gebräuchlich.
Maittaire
Maittaire (spr. mätǟr'), Michel, franz. Philolog und Bibliograph, geb. 1668 in Frankreich, gest. 7. Aug. 1747 in London, gab heraus: »Annales typographici« (Haag, Amsterd. u. ...
Maiwurm
Maiwurm (Ölkäfer, Meloë L.), Gattung der Blasenkäfer (Meloidae), Käfer mit dreieckigem Kopf, nierenförmigen Augen, perlschnurförmigen Fühlern, kleinem, rundlichem oder ...
Maizena
Maizena, s. Mais.
Mâjâ
Mâjâ (»Trug, Täuschung«), in dem Vedântasystem der ind. Philosophie (s. Indische Philosophie) das Blendwerk, das eine Vielheit der Erscheinungen vorspiegelt, während in ...
Maja [1]
Maja, s. Krabben.
Maja [2]
Maja (auch Majesta), röm. Göttin des Erdwachstums, Kultgenossin des Vulkan, dessen Flamen ihr am 1. Mai ein trächtiges Schwein opferte. Später galt sie, mit der griechischen ...
Maja [3]
Maja, Fluß in der russisch-sibir. Provinz Jakutsk, entspringt am Westabhang der Ochotskischen Berge, 100 km vom Ochotskischen Meer, und mündet nach 1100 km langem Lauf, wovon ...
Majaki
Majaki, Hafenstadt (seit 1862) im russ. Gouv. Cherson, Kreis Odessa, am Dnjestr, mit (1897) 4619 Einw., die sich mit Handel, Schiffahrt, Fischerei, Garten- und Weinbau ...
Majāno
Majāno, 1) Giuliano da, ital. Bildhauer und Architekt, geb. 1432 in Majano, gest. 1490, ward von König Alfons nach Neapel berufen, wo er den später niedergerissenen ...
Majdanpek
Majdanpek (auch Pek-majdan), wichtiger Bergwerksort im Königreich Serbien, Kreis Krajina, am Kleinen Pek, mit (1896) 1004 Einw. Der schon von den Römern betriebene Bergbau auf ...
Majella
Majella, Gebirgsstock der Abruzzen in der ital. Provinz Chieti, zwischen den Tälern der Pescara und des Sangro, im Monte Amaro 2795 m hoch.
Majern
Majern, eine der Marshallinseln (s. d.).
Majesta
Majesta, Göttin, s. Maja.
Majestät
Majestät (lat. majestas, »Erhabenheit, Hoheit«), Bezeichnung der höchsten Gewalt und Würde im Staat, die in der römischen Republik beim gesamten Volk (majestas rei publicae ...
Majestätsbeleidigung
Majestätsbeleidigung, s. Politische Verbrechen.
Majestätsbrief
Majestätsbrief, Bezeichnung für staatsrechtliche Urkunden, die den Untertanen gewisse Rechte und Freiheiten verbriefen. Vorzüglich wichtig wurde der vom Kaiser Rudolf II. als ...
Majestätsgesuch
Majestätsgesuch in Österreich, bezweckt gnadenweise Erlangung von Begünstigungen in Personalangelegenheiten.
Majestätsrechte
Majestätsrechte, s. Majestät.
Majestätsverbrechen
Majestätsverbrechen, Verbrechen wider die Majestät des Staates, z. B. durch Hochverrat, Landesverrat, oder gegen die Majestät des Staatsoberhauptes, z. B. durch Hochverrat, ...
Májkow
Májkow, 1) Apollon Nikolajewitsch, einer der größten neuern russ. Dichter, geb. 4. Juni (23. Mai) 1821 in der Nähe von Moskau als der Sohn eines bekannten Malers, gest. 20. ...
Majōlika
Majōlika, aus dem Italienischen herrührende Bezeichnung für alle farbig glasierten italienischen Fayencen des 15. und 16. Jahrh. (Fliesen, Kacheln, Altäre, Reliefs, Prunk- und ...
Majolikamalerei
Majolikamalerei (Fayencemalerei), die Bemalung von rohen Tongefäßen und -Platten mit Ornamenten, Figuren, Pflanzen etc. Sie wurde seit dem 15. Jahrh. in Italien lebhaft ...
Majonnaise
Majonnaise, s. Mayonnaise.
Mājor
Mājor (eigentlich Meier), Georg, luther. Theolog, geb. 1502 in Nürnberg, gest. 28. Nov. 1574 in Wittenberg, war Schüler Luthers und Melanchthons in Wittenberg, ging 1529 als ...
Majōr
Majōr (span. mayor), früher Oberstwachtmeister, in den meisten Heeren der unterste Stabsoffiziers grad (vgl. Offizier), meist Bataillonskommandeur etc. In Frankreich ist M. ein ...
Major
Major (spr. mëdscher), Richard Henry, engl. Historiograph, geb. 1818, gest. 25. Juni 1891, trat 1843 als Beamter in das Britische Museum, war 1849–58 Sekretär der Hakluyt ...
Mājor domus
Mājor domus (auch Princeps, Praefectus, Rector palatii, deutsch »Hausmeier«, franz. Maire du Palais), ursprünglich der Oberste des unfreien Hausgesindes, der Seneschall oder ...
Majorān
Majorān, Pflanzengattung, s. Origanum.
Majorāna-Calatabiāno
Majorāna-Calatabiāno, Salvatore, ital. Rechtsgelehrter und Staatsmann, geb. 25. Dez. 1826 in Militello bei Catania, gest. 23. Dez. 1897, erwarb 1850 die Doktorwürde, ward dann ...
Majorānöl
Majorānöl (Mairanöl), ätherisches Öl, das hauptsächlich in Spanien aus blühendem Mairankraut (Origanum Majorana) durch Destillation mit Wasser gewonnen wird (Ausbeute ...
Majoransalbe
Majoransalbe (Majoranbutter), s. Salben.
Majorāt
Majorāt (vom span. mayorazgo, lat. Primogenium), ursprünglich bei den spanischen Fürsten jedes Verhältnis, für das die Erstgeburtsfolge gilt, im besondern jene in Spanien ...
Majorca
Majorca (ital.), soviel wie Mallorca (s. d.).
Majorenn
Majorenn (mittellat. majorennis, für lat. major annis), großjährig, volljährig, mündig; Majorennisierung (Jahrgebung, Venia aetatis), die Großjährigerklärung, ...
Majorescu
Majorescu, Titus, rumän. Staatsmann und Schriftsteller, geb. 1840 in Bukarest, Sohn des verdienten Gelehrten Johann M. (gest. 1864), studierte in Deutschland und Frankreich ...
Majōri
Majōri, Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Salerno, am Golf von Salerno, östlich von Amalfi gelegen, hat ein altes Kastell, eine Abtei Santa Maria di Olearia (10. ...
Majōri cedo
Majōri cedo, lat. Spruch: »Ich weiche dem Größern«, vor dem Größern trete ich zurück.
Majorĭanus
Majorĭanus (Majorinus), Julius, einer der letzten Kaiser des weström. Reiches, suchte, nachdem er 457 n. Chr. von Ricimer, dem Anführer der in Italien stehenden ausländischen ...
Majorisieren
Majorisieren (neulat.), überstimmen, durch Stimmenmehrheit zwingen.
Majoristen
Majoristen, die Mitglieder des katholischen Klerus vom Subdiakonat an aufwärts im Gegensatz zu den Minoristen, die nur die niedern Weihen empfangen haben. S. Ordination.
Majoristischer Streit
Majoristischer Streit, s. Major (Georg).
Majorität
Majorität (mittellat.), Stimmenmehrheit bei einer Wahl oder Abstimmung (s. d.), im Gegensatz zur Minorität (Minderheit). Man unterscheidet zwischen absoluter ...
Majotta
Majotta, Insel, s. Mayotta.
Majsa
Majsa, Großgemeinde, s. Kis-Kun-Majsa.
Majuba
Majuba (Amajuba), isolierter, steiler Tafelberg (1950 m) in den Drakenbergen im NW. der Kolonie Natal. Hier erlitten die britischen Truppen 27. Febr. 1881 durch die Buren eine ...
Majumba
Majumba, Hafenstadt in Französisch-Kongo, unter 3°20' südl. Br., am Fluß Jumbo, mit englischen, deutschen und portugiesischen Faktoreien; 1900 wohnten dort 24 Europäer.
Majunga
Majunga (Mojanga), der westiche Hafen der Hauptstadt Madagaskars, an der Nordwestküste, an der Einfahrt der tief ins Land eindringenden Bombétokebai, in die der Betsiboka ...
Majunke
Majunke, Paul, ultramontaner Publizist, geb. 14. Juli 1842 zu Groß-Schmograu in Schlesien, gest. 21. Mai 1899 in Hochkirch bei Glogau, studierte 1861 bis 1866 in Breslau die ...
Majúskel
Majúskel (lat.), alte Bezeichnung der »großen« Buchstaben (literae majusculae) im Gegensatz zu den »kleinen« (literae minusculae). Die Majuskelschrift ist die Urform der ...
Makadam
Makadam, Makadamisieren, s. Mac Adam und Straßenbau.
Makah
Makah, Indianerstamm der Nordwestküste Amerikas, im nördlichen Teil des Staates Washington.
Makāko
Makāko (Makak, Inuus Geoffr.), Affengattung aus der Familie der Schmalnasen (Catarrhini), untersetzt gebaute Tiere mit mäßig langen Gliedmaßen, fünfzehigen Vorder- und ...
Makalaka
Makalaka, Betschuanenstamm in Südafrika, am Sambesi (Süd- und Nordwest-Rhodesia), unterhalb der Victoriafälle, vielleicht vom Limpopo nordwärts gedrängt, geschickte, eifrige ...


© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.058 c;