Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Maléa
Maléa (Maleä, jetzt Kap Malia), die steil zum Meer abfallende, durch Stürme berüchtigte Südostspitze des Peloponnes; auf ihr wurden besonders Apollon Lithesios und Pan ...
Maleáchi
Maleáchi (Malachias, hebr., »mein Bote«), seiner Stellung im Kanon und wahrscheinlich auch der Zeit nach der letzte der alttestamentlichen Propheten. Der Inhalt seiner Schrift, ...
Malebranche
Malebranche (spr. mallbrāngsch'), Nicolas, franz. Philosoph, geb. 6. Aug. 1638 in Paris, gest. daselbst 13. Okt. 1715, studierte Philosophie in dem Collège de la Marche, ...
Maledeien
Maledeien (vermaledeien, maledizieren, lat. maledicere), verwünschen, verfluchen, schmähen; Malediktion (Vermaledeiung), Schmähung etc.
Maledetto
Maledetto (ital.), soviel wie Schirokko (s. d.).
Maledetto!
Maledetto! (ital.), vermaledeit! verflucht!
Malediven
Malediven (Maldiva), Korallenarchipel im Indischen Ozean (s. Karte »Ostindien«), unter britischem Protektorat, zwischen 7°6' nördl. Br. bis 0°42' südl. Br. und 73° östl. ...
Maledivische Nuß
Maledivische Nuß, s. Lodoicea.
Malefikánt
Malefikánt (neulat.), Übeltäter, Angeklagter.
Malefĭkus
Malefĭkus (lat.), Übeltäter; Zauberer, Giftmischer; bei den Astrologen ein für vorwiegend unheilbringend geltender Planet (Mars, Saturn).
Malefīz
Malefīz (lat.), wörtlich soviel wie Missetat, Verbrechen, kommt in der ältern deutschen Rechtssprache häufig in Zusammensetzungen vor, wo jetzt das Wort »Straf« oder ...
Malegassen
Malegassen (Madagassen), die Einwohner von Madagaskar (s. d.).
Maleinsäure
Maleinsäure C4H4O4 oder C.CH2(COOH)2, isomer mit Fumarsäure, entsteht bei Destillation von Apfelsäure und Fumarsäure, in geringer Menge bei Einwirkung von Silber auf ...
Malekiten
Malekiten, eine der vier als rechtgläubig geltenden Rechtsschulen des sunnitischen Islam, genannt nach dem Imâm Abû Abdallâh Mâlik ibn Anas, geb. 716 in Medina, gest. ...
Malente
Malente, Dorf, s. Eutin.
Malepártus
Malepártus (lat., »übel erworben«), in der deutschen Tierfabel die Raubburg (Höhle) des Reineke Fuchs.
Maler
Maler (Pictor), von Lacaille eingeführtes Sternbild des südlichen Himmels. Vgl. die Textbeilage zu Artikel und Karte »Fixsterne«.
Mäler, blaue
Mäler, blaue, s. Hufkrankheiten, S. 602.
Maler, Teobert
Maler, Teobert, Archäolog und Reisender, geb. 1842 in Rom von deutschen Eltern, studierte Baukunst und Ingenieurwesen am Polytechnikum in Karlsruhe, ging 1863 nach Wien, trat ...
Maler-Radierer
Maler-Radierer, s. Peintre-graveur und Radierung.
Malerakademie
Malerakademie, s. Kunstakademien.
Malerei
Malerei, die Kunst, mit Farben auf einer Fläche Gegenstände des menschlichen und des Naturlebens in dem Schein körperlichen Daseins zur Darstellung und Anschauung zu bringen. ...
Maleremail
Maleremail, s. Emailmalerei.
Malerfarben
Malerfarben, s. Farbstoffe.
Malergold
Malergold, soviel wie Muschelgold.
Malerkolik
Malerkolik, s. Bleivergiftung.
Malermuschel
Malermuschel, s. Flußmuschel.
Malerscheibe
Malerscheibe, s. Palette.
Malerschule
Malerschule, die Abteilung für Malunterricht auf Kunstschulen; dann eine Privatanstalt zum Unterricht für angehende Maler (Malschule, Atelier); ferner eine Anzahl von ...
Malerschulen
Malerschulen, verhältnismäßig zahlreich vorhandene Fachschulen zur Ausbildung von Zimmer- und Dekorationsmalern, auch Lackierern, erteilen Unterricht im Freihandzeichnen und ...
Malersgast
Malersgast, dreijährig-freiwilliger Marinehandwerker, der das Anstreichen der Schiffsräume besorgt; Anmeldung und Einstellung bei den Werftdivisionen in Kiel und ...
Malersilber
Malersilber, soviel wie Muschelsilber.
Malesherbes [1]
Malesherbes (spr. mall'sérb'), Stadt im franz. Depart. Loiret, Arrond. Pithiviers, an der Essonne, Knotenpunkt der Lyoner und der Orléansbahn, hat eine Kirche aus dem 13. ...
Malesherbes [2]
Malesherbes (spr. mall'sérb'), Chrétien Guillaume de Lamoignon de, franz. Minister, geb. 6. Dez. 1721 in Paris, gest. 22. April 1794, ward 1745 Parlamentsrat und 1750 Präsident ...
Malesherbĭazeen
Malesherbĭazeen, dikotyle, nur 16 in Peru und Chile einheimische Arten umfassende Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Cistifloren, Kräuter oder Halbsträucher mit abwechselnden, ...
Malespīni
Malespīni, Ricordano, soll eine bis 1282 reichende, von seinem Neffen Giacotto M. bis 1286 fortgesetzte Geschichte von Florenz in italienischer Sprache (»Istoria Fiorentina«, ...
Malet [1]
Malet (Mallet, spr. mălä), Claude François de, franz. General, geb. 28. Juni 1754 m Dôle (Franche-Comté), gest. 29. Okt. 1812, trat 1770 in das Regiment der Mousquetaires du ...
Malet [2]
Malet (spr. mállet), Sir Edward Balwin, engl. Diplomat, geb. 10. Okt. 1837 im Haag, Sohn von Sir Alexander Charles M., ehemaligem englischen Gesandten am Bundestag, trat 1854 als ...
Malettorinde
Malettorinde, die Rinde von Eucalyptus occidentalis Endl. in Südwestaustralien, wird wegen ihres hohen Gerbsäuregehalts und andrer für die Gerberei wertvoller Eigenschaften als ...
Malevolént
Malevolént (lat.), übelwollend; Malevolenz, das Übelwollen, Scheelsucht.
Malevos
Malevos, höchster (1937 m) Gipfel des im Altertum Parnon (s. d.) genannten Gebirges im Peloponnes.
Maley-Groschen
Maley-Groschen (Maly-Groß), kleine, im 16. Jahrh. in Böhmen geprägte Groschen.
Malfaçon
Malfaçon (franz., spr. -ßóng), Fehler; Betrug.
Malgaigne
Malgaigne (spr. mallgänj'), Joseph François, Chirurg, geb. 14. Febr. 1806 in Charmes-für-Moselle, gest. 17. Okt. 1865 in Paris, studierte in Nancy und Paris und lehrte seit ...
Malgarten
Malgarten, Klostergut im preuß. Regbez. Osnabrück, Kreis Bersenbrück, an der Hase, hat eine kath. Kirche, ein Amtsgericht und 73 Einw.
Malgaschen
Malgaschen, mißbräuchlich für Malegassen oder Madagassen, die Einwohner von Madagaskar (s. d.).
Malghēra
Malghēra, Fort bei Venedig (s. d.).
Malgré moi
Malgré moi (franz.), wider meinen Willen.
Malgrund
Malgrund, im weitern Sinne die flächenhafte Unterlage, auf der Werke der Malerei ausgeführt werden, im engern Sinn der für die verschiedenen malerischen Techniken ...
Malh.
Malh., bei Tiernamen Abkürzung für Alfred Malherbe (spr. mallérb'), gest. 1866; schrieb: »Monographie des Picidés, ou Histoire naturelle générale et particulière de ces ...
Malhabīl
Malhabīl (franz.), ungeschickt.
Malham Water
Malham Water (spr. mällem ŭaoter, Malham Tarn), kleiner See bei Skipton in Yorkshire (England), 380 m ü. M., in romantischer Umgebung; in der Nähe Malham Cove, eine ...
Malhão da Serra
Malhão da Serra (spr. maljāung), s. Estrella.
Malherbe
Malherbe (spr. mallérb'), François de, franz. Dichter, geb. 1555 in Caen, gest. 6. Okt. 1628 in Paris, studierte in seiner Vaterstadt, in Basel und Heidelberg die Rechte, ließ ...
Malheur
Malheur (franz., spr. mălör), Unglück; malheureusement (spr. mălörös'māng), unglücklicherweise.
Malhonett
Malhonett (malhonnett, franz. malhonnête), unanständig, unehrbar, unedel; Malhonnêteté, unanständiges, ehrloses Betragen.
Malhügel
Malhügel, s. Gedächtnishügel.
Mali
Mali, Christian, Maler, geb. 6. Okt. 1832 in Broekhuizen bei Utrecht, kam schon 1833 mit seinen Eltern nach Württemberg, war bis 1858 als Xylograph in Stuttgart tätig und zog ...
Malia
Malia, Kap, s. Malea.
Maliasmus
Maliasmus (griech. malis), Rotzkrankheit, s. Rotz.
Malibran
Malibran (spr. -āng), Maria Felicita, Opernsängerin, geb. 24. März 1808 in Paris, gest. 23. Sept. 1836 in Manchester, erhielt von ihrem Vater, dem spanischen Tenoristen Manuel ...
Malice
Malice (franz., spr. -īß'), Bosheit, Tücke; boshafte Äußerung; maliziös (malitiös), boshaft, tückisch.
Malietoa Laupepa
Malietoa Laupepa, König von Samoa, gest. 22. Aug. 1898, führte in den 1860er Jahren vorübergehend gemeinsam mit seinem Oheim M. Talavon (Pe'a) die Herrschaft, bis er 1868 durch ...
Maliform
Maliform (lat.), apfelförmig.
Malignes Ödēm
Malignes Ödēm, s. Ödem.
Malignität
Malignität (lat.), Bosheit, Bösartigkeit.
Mâlijje
Mâlijje (arab., von mâl, »Gut, Geld«), in der Türkei alles auf das Finanzwesen Bezügliche; speziell wird darunter das Finanzministerium verstanden. Mâlijje-Nâsiri, der ...
Malik
Malik (Melek, arab., »König«), Beiname vieler Herrscher, auch Name Gottes.
Mâlik ibn Anas
Mâlik ibn Anas, Stifter einer der vier orthodoxen islamischen Rechtsschulen, s. Arabische Literatur (S. 661, erste Spalte) und Malekiten.
Malikha
Malikha, Quellfluß des Irawadi (s. d.).
Malimba
Malimba, 1) Handelsniederlassung und Dampferstation in der deutsch-afrikan. Kolonie Kamerun, Bezirksamt Edea (3°36' nördl. Br. und 9°42' östl. L.), am Sanaga (Bungo-Arm), mit ...
Malindi
Malindi, Stadt in Britisch-Ostafrika, s. Melinde.
Malines [1]
Malines (spr. -līn'), franz. Name für Mecheln (s. d.).
Malines [2]
Malines (franz.), melierter, leinwandbindender, fester Stoff aus Kammgarn. Auch geklöppelte Spitzen von Mecheln in Belgien, bei denen das Muster von einem Faden umrandet ist.
Malinnik
Malinnik, s. Obstwein.
Malis
Malis, im Altertum Landschaft in Mittelgriechenland, zwischen Othrys und Spercheios.
Malitĭosa desertio
Malitĭosa desertio (lat.), bösliche Verlassung, bösliche Trennung; s. Eherecht, S. 406.
Maliziös
Maliziös (franz.), s. Malice.
Maljahre
Maljahre (Mahljahre), s. Interimswirtschaft.
Maljowantzi
Maljowantzi, s. Raskolniken.
Malka
Malka, linksseitiger Nebenfluß des Terek in der russisch-kaukas. Provinz Terek, entspringt am Nordabhang des Elbrus, ein wenig östlich vom Kuban, und mündet nach 200 km langem ...
Malkarzen
Malkarzen, Volksstamm, s. Balkar.
Malkasten
Malkasten, Name eines geselligen Vereins Düsseldorfer Künstler, 6. Aug. 1848, hauptsächlich auf Anregung Emanuel Leutzes, gestiftet. Der M., der seit 1867 ein eignes ...
Malkonténten
Malkonténten (franz. Malcontents, »Unzufriedene«), Name oppositioneller politischer Parteien, so der mit der Pazifikation von Gent (1576) unzufriedenen katholischen ...
Mall
Mall, Modell aus dünnen Brettern in natürlicher Größe, zum Vorzeichnen von Spanten für den Schiffbau. Die Mallkante (Mallinie) der Spanten gibt der Spantenriß (s. Schiffbau) ...
Mall, Eduard
Mall, Eduard, roman. Philolog, geb. 27. Aug. 1843 in St. Wendel, gest. 15. April 1892 in Heidelberg, studierte unter Diez in Bonn, habilitierte sich 1871 in Breslau, wurde 1873 ...
Mallarmé
Mallarmé, Stéphane, franz. Dichter, geb. 1842 in Paris, gest. 8. Sept. 1898 in Valvins bei Fontainebleau, wurde Professor des Englischen im Lycée Condorcet und dann im Collège ...
Mallauchen
Mallauchen, s. Kunde, S. 801.
Mallaui
Mallaui (Melaui-el Arisch), Distriktshauptstadt in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Assiut, am linken Nilufer und an der Eisenbahn Kairo-Siut, mit schönen Gräbern der 6. und 12. ...
Malle
Malle (franz., spr. mall'), kleiner Reisekoffer, Felleisen; daher Mallepost (engl. Mail, s. d.), soviel wie Felleisen- oder Briefpost.
Malleco
Malleco (spr. maljēko), chilen. Binnenprovinz, vom 38.° südl. Br. und 72.° westl. L. mitten durchschnitten, 7701 qkm mit (1902) 113,389 Einw. (15 auf 1 qkm). An der Ostgrenze ...
Mallee
Mallee (spr. málli), austral. Name der Zwerggummibäume (Eucalyptus dumosa, oleosa, gracilis); danach (M.-Scrub) Bezeichnung für öde Landstriche Australiens mit diesen ...
Malleïn
Malleïn (v. lat. malleus, »Rotz«), eine Abkochung von Rotzbazillenkulturen, zuerst hergestellt von dem Veterinär Kalning in Dorpat, bewirkt (ähnlich wie bei Rindertuberkulose ...
Mallemuck
Mallemuck, s. Lumme.
Mallen
Mallen, s. Mallung.
Malleŏlus
Malleŏlus (lat., »Hämmerchen«), der Knöchel am Schien- und Wadenbein, daher Malleolarbänder, soviel wie Knöchelbänder; auch soviel wie Brandpfeil; endlich als Beiname des ...
Mallepost
Mallepost, s. Malle.
Mallersdorf
Mallersdorf, Flecken und Bezirkshauptort im bayr. Regbez. Niederbayern, an der Kleinen Laber und der Staatsbahnlinie Neufahrn-Radldorf, 376 m ü. M., hat eine schöne kath. Kirche ...
Malleson
Malleson, George Bruce, engl. Offizier und Historiker, geb. 8. Mai 1825, gest. 1. März 1898, trat im Mai 1842 in das angloindische Heer, in dem er 1874 zum Obersten aufstieg. ...
Mallet
Mallet, s. Malet.
Mallet-du-Pan
Mallet-du-Pan (spr. mallä-dü-pāng), Jacques. franz. Publizist, geb. 1749 in Celigny am Genfer See, gest. 10. Mai 1800 in Richmond, Sohn eines protestantischen Geistlichen, war ...
Malléus
Malléus (lat.), Hammer, eins der Gehörknöchelchen (s. Ohr und Tafel »Ohr des Menschen«); auch die Hammermuschel sowie der Rotz. M. maleficarum, Hexenhammer (s. Hexe, S. 300).
Mallicollo
Mallicollo, Insel der Neuen Hebriden (s. d.).
Mallinckrodt
Mallinckrodt, Hermann von, ultramontaner Politiker, geb. 5. Febr. 1821 in Minden, gest. 26. Mai 1874, studierte in Berlin und Bonn die Rechte, trat in den Staatsverwaltungsdienst, ...
Malling
Malling, Klosterruine, s. Maidstone.
Malling, Mathilda
Malling, Mathilda, schwed. Romanschriftstellerin, geb. 20. Jan. 1864 auf Oskarsfarm in Schonen als Tochter des Gutsbesitzers Kruse, hörte, nachdem sie 1883 das Studentenexamen ...
Mallinger
Mallinger. Mathilde, Opernsängerin, geb. 17. Febr. 1847 in Agram, erhielt ihre Ausbildung von 1863 an am Prager Konservatorium, studierte 1866 noch eine Zeitlang unter Leitung ...
Mallinke
Mallinke, Negervolk, s. Mandingo.
Mallkante
Mallkante (Mallinie), s. Mall.
Mallmitz
Mallmitz, Dorf im preuß. Regbez. Liegnitz, Kreis Sprottau, am Bober und an der Staatsbahnlinie Sommerfeld-Breslau, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, ein Schloß mit ...
Mallnitz
Mallnitz, s. Obervellach.
Mallophăga
Mallophăga (Pelzfresser), Familie aus der Ordnung der Halbflügler, s. Pelzfresser.
Mallorca
Mallorca (spr. maljórka, im Altertum Balearis major), die größte Insel der Balearen (s. d.) im Mittelländischen Meer, liegt ungefähr 150 km von der spanischen Küste entfernt ...
Mallōtus
Mallōtus Lour., Gattung der Euphorbiazeen, Bäume oder Sträucher mit wechsel-, selten gegenständigen, gestielten, ganzen oder gelappten, bisweilen schildförmigen, auf der ...
Mallotus
Mallotus, Fischgattung, s. Kapelan.
Mallow
Mallow (spr. mállo), Stadt in der irischen Grafschaft Cork. am lachsreichen Blackwater, hat ein modernes Schloß im Renaissancestil mit Park, ein im 18. Jahrh. vielbesuchtes ...
Mallung
Mallung (Mallen), das unstete Hin- und Herspringendes Windes. Mallungen (Doldrums), seemännische Bezeichnung der Kalmen.
Malm
Malm, engl. Bezeichnung für ein Agglomerat von oolithischen Kalken mit mergeligen Zwischenlagen, von Oppel 1858 auf die obere Abteilung der Juraformation übertragen.
Malmaison, La
Malmaison, La (spr. -mäsóng), Schloß im franz. Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Versailles, Gemeinde Rueil, am linken Seineufer gelegen, gehörte Richelieu und wurde 1798 von ...
Malmanen
Malmanen, s. Bauer, S. 458.
Malmberget
Malmberget, neuentstandener Bergwerksort in der Luleå-Lappmark im schwed. Län Norrbotten, am Berge Gellivara und an der Staatsbahnlinie Luleå-M., mit Eisenbergbau.
Malmĕdy
Malmĕdy, Kreisstadt im preuß. Regbez. Aachen, in einem wilden Bergkessel an der Warche und der Staatsbahnlinie Weismes-M., 333 m ü. M., hat 2 kath. Kirchen und einen evang. ...
Malmen
Malmen, Stadt in der britisch-ind. Provinz Birma, s. Maulmain.
Malmesbury [1]
Malmesbury (spr. māmsbĕrĭ), altertümliche Stadt (municipal borough) in Wiltshire (England), am Avon, mit interessanten Ruinen einer unvollendeten Abteikirche (12. Jahrh.), ...
Malmesbury [2]
Malmesbury (spr. māmsbĕrĭ), 1) James Harris, Graf von, engl. Diplomat, geb. 21. April 1746, gest. 21. Nov. 1820, ward 1767 Legationssekretär in Madrid, 1772 Gesandter in ...
Malmignatte
Malmignatte (spr. malminjátt', schwarzer Wolf, Karakurte, Lathrodectes tredecimguttatus F., Latrodectus malmignatus Walck.). eine Spinne aus der Unterordnung der Ungleichweber, ...
Malmö [1]
Malmö (Malmöhuslän), Län im südlichen Schweden, umfaßt den südwestlichen, fruchtbarsten und bevölkertsten Teil der Landschaft Schonen am Kattegat, dem Öresund und der ...
Malmö [2]
Malmö, Hauptstadt des gleichnamigen schwed. Läns (s. oben), am Öresund gelegen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Stockholm-Falköping-M. und M.-Engelholm, ferner der ...
Malmsey
Malmsey (engl., spr. mámsĭ), s. Malvasier.
Malmström
Malmström, 1) Bernhard Elis, schwed. Dichter und Literarhistoriker, geb. 14. März 1816 in Nerike, gest. 21. Juni 1865 in Upsala, wurde daselbst 1843 Dozent, 1856 Professor der ...
Malmysh
Malmysh, Kreisstadt im russ. Gouv. Wjatka, an der Schoschma, hat 3 Kirchen und (1897) 3508 Einw. M. war bis zur Eroberung Kasans die Residenz des Tscheremissenfürsten Boltusch, ...
Málnás
Málnás (spr. mālnāsch), Dorf und Badeort im ungar. Komitat Háromszék, 584 m ü. M., an der Aluta, mit alkalischen Eisensäuerlingen (Herkules- und Marienquelle), die bei ...
Malo...
Malo... (und malyj, malaja, maloje etc.), in slawischen geographischen Namen, bedeutet »klein«.
Maloarchangelsk
Maloarchangelsk, Kreisstadt im russ. Gouv. Orel, an der Eisenbahn Moskau-Kursk, mit zwei Kirchen, Hanfhandel und (1900) 7917 Einw.
Malocchio
Malocchio (ital., spr. -óckjo), soviel wie »Böser Blick« (s. d.).
Malodezno
Malodezno, Dorf im russ. Gouv. Minsk, westlich von Borissow; denkwürdig, weil von hier 3. Dez. 1812 Napoleon I. das 29. Bulletin datierte, das die Niederlage der Großen Armee ...
Maloelab
Maloelab, eine der Marshallinseln (s. d.).
Maloja
Maloja (ital. Maloggia), 1) Paß der Graubündner Alpen (1817 m), verbindet die Täler Engadin und Bergell, also Donau- und Pogebiet, und ist seit 1839 auch für größere ...
Malojaroslawez
Malojaroslawez, Kreisstadt im russ. Gouv. Kaluga, an der Lusha und der Eisenbahn Moskau-Brjansk, mit vier griechisch-kath. Kirchen, einem Kloster, einer Stadtbank, 4 Jahrmärkten ...
Malojawind
Malojawind, ein scheinbar entgegen der Theorie tagsüber vom Malojapaß das Inntal abwärts, nachts aufwärts wehender Wind. Durch die Erwärmung des Bergelltales werden die ...
Malone
Malone (spr. melōn), Hauptort der Grafschaft Franklin im nordamerikan. Staat New York, am Salmon River, mit Fabriken, Handel und (1900) 10,009 Einw.
Malōnsäure
Malōnsäure C3H4O4 oder COOH.CH2.COOH findet sich in der Runkelrübe, entsteht bei Oxydation der Apfelsäure, beim Kochen von Barbitursäure mit Kalilauge und von Cyanessigsäure ...
Malonyl
Malonyl CO.CH2.CO, das Radikal der Malonsäure, bildet mit Harnstoff Malonylharnstoff oder Barbitursäure (s. d.).
Maloo
Maloo, s. Bauhinia.
Malorossija
Malorossija, soviel wie Kleinrußland; Malorossiiski, kleinrussisch; Malorossy, Kleinrussen.
Malortīe
Malortīe, Ernst von, Schriftsteller, geb. 15. Nov. 1804 in Linden bei Hannover, aus einer alten Familie der Normandie, gest. 11. Okt. 1887 in Hannover, studierte in Göttingen ...
Malot
Malot (spr. mălo), Hektor Henri, franz. Romanschriftsteller, geb. 20. Mai 1830 in La Bouille bei Rouen, wurde nach vollendeten Rechtsstudien Journalist, gab als Korrespondent der ...
Malou
Malou (spr. mălu), Jules, belg. Staatsmann, geb. 19. Okt. 1810 in Ypern, gest. 11. Juli 1886 in Woluwe-St. Lambert, ward in Jesuitenschulen erzogen. Seit 1840 Direktor im ...
Malouinen
Malouinen (spr. malu-), soviel wie Falklandinseln.
Malp.
Malp., bei naturwissenschaftlichen Namen Abkürzung für Marcello Malpighi (s. d.).
Malpīghi
Malpīghi, Marcello, Mediziner, geb. 10. März 1628 in Crevalcuore bei Bologna, gest. 29. Nov. 1694 in Rom, studierte in seiner Vaterstadt, lehrte als Professor der Medizin in ...
Malpighĭazeen
Malpighĭazeen, dikotýle, etwa 500 Arten umfassende, in den Tropen, besonders Amerikas, einheimische Familie aus der Ordnung der Gruinalen, lianenartige Holzpflanzen mit meist ...
Malpighische Gefäße
Malpighische Gefäße (Vasa Malpighii, Nierenschläuche), schlauchförmige Anhänge des Enddarms bei Insekten, Spinnentieren und Tausendfüßern (s. Abbildung bei Artikel ...
Malpighische Knäuel
Malpighische Knäuel, s. Wundernetz.
Malpighische Körperchen
Malpighische Körperchen, s. Milz und Nieren.
Malpighisches Netz
Malpighisches Netz, s. Haut, S. 902.
Malplacieren
Malplacieren (franz., spr. -ßie-), an den unrechten Ort stellen; schlecht oder übel anwenden.
Malplaquet
Malplaquet (spr. -kä), Dorf im franz. Depart. Nord, Arrond. Avesnes, Gemeinde Taisnières-sur-Hon, berühmt durch den Sieg der Österreicher und Engländer unter Prinz Eugen und ...
Malplatz
Malplatz, soviel wie Mahlstatt (s. d.).
Malpropre
Malpropre (franz., spr. -proppr'), unsauber.
Mals
Mals, Marktflecken in Tirol, Bezirksh. Schlanders, 1045 m ü. M., im obern Vintschgau, links von der Etsch gelegen, beliebte Touristenstation, mit Burgruinen (Frölichsburg und ...
Malsburg
Malsburg, Ernst Friedrich Georg Otto, Freiherr von der, poet. Übersetzer, geb. 23. Juni 1786 in Hanau, gest. 20. Sept. 1824 auf seinem Gut Eschberg bei Kassel, lebte seit 1817 ...
Malsch
Malsch, 1) Flecken im bad. Kreis Karlsruhe, Amt Ettlingen, an der Staatsbahnlinie Mannheim-Konstanz, hat eine kath. Kirche, Synagoge, ein hübsches Kriegerdenkmal, Papier- und ...
Malschule
Malschule, s. Malerschule.
Malstatt
Malstatt, s. Mahlstatt.
Malstatt-Burbach
Malstatt-Burbach, Stadt im preuß. Regbez. Trier, Kreis Saarbrücken, an der Saar, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Saarbrücken-M., M.-Saarhafen und Schleifmühle-M., 170 m ü. ...
Malstrom
Malstrom (Mosköstrom), eine Meeresströmung zwischen den norweg. Inseln Moskönäs und Värö, den beiden südlichsten großen Inseln der Lofoten, in früherer Zeit bei den ...
Malta
Malta, brit. Insel im Mittelländischen Meer (s. Karte »Mittelmeerländer«), ungefähr 100 km vom sizilischen Kap Passaro und 325 km von Tripolis in Afrika entfernt, liegt mit ...
Maltafieber
Maltafieber, s. Mittelmeerfieber.
Maltatal
Maltatal, Alpental in Kärnten, s. Liefer 2).
Malte
Malte, Fürst, s. Putbus.
Maltebrun
Maltebrun (spr. malt'bröng), 1) Konrad (eigentlich Malthe Bruun), Geograph, geb. 12. Aug. 1775 zu Thisted in Jütland, gest. 14. Dez. 1826 in Paris, studierte in Kopenhagen, ...
Maltechnik
Maltechnik, die praktische Ausübung der Malerei in allen ihren Zweigen von der sogen. Kunstmalerei bis zur gewöhnlichen Anstreicherarbeit, im einzelnen die Kenntnis aller ...
Malten
Malten (eigentlich Müller), Therese, dramat. Sängerin, geb. 21. Juni 1855 in Insterburg, wurde von Gust. Engel für die Bühne ausgebildet und ist seit 1873 Mitglied des ...
Malter
Malter, früheres deutsches Getreidemaß: in Hannover zu 6 Himten = 186,91 Lit., in Oldenburg (Molt) zu 12 Scheffel = 273,614 L., in Kurhessen zu 4 Scheffel = 321,476 L., in ...
Malters
Malters, Dorf im schweizer. Kanton Luzern, an der Eisenbahn Bern-Luzern, 517 m ü. M., hat eine kath. Kirche, Mühlen, Zigarrenfabriken, Viehzucht, Milchwirtschaft und (1900) 3108 ...
Maltēser
Maltēser, Bewohner von Malta (s. d.). Auch Bezeichnung einer Hunderasse, s. Hund, S. 647.
Malteser Taube
Malteser Taube, s. Tauben.
Malteserkreuz [1]
Malteserkreuz, achtspitziges Kreuz; Wappenzeichen des Malteser- oder Johanniterordens (s. d., S. 290), dem das heutige Johanniterkreuz und der preußische Orden pour le mérite ...
Malteserkreuz [2]
Malteserkreuz, Pflanze, s. Lychnis.
Malteserorden
Malteserorden, s. Johanniterorden.
Malteserschwamm
Malteserschwamm, s. Cynomorium.
Malthus
Malthus (spr. mällthös), Thomas Robert, engl. Nationalökonom, geb. 14. Febr. 1766 zu Ruckery bei Dorking in der Grafschaft Surrey, gest. 29. Dez. 1834 in Bath, studierte in ...
Malthusian League
Malthusian League (spr līgh), s. Bevölkerung. S. 793.
Maltīn
Maltīn, s. Diastase.
Maltitz
Maltitz, 1) Gotthilf August, Freiherr von, Dichter, geb. 9. Juli 1794 zu Königsberg i. Pr., gest. 7. Juni 1837 in Dresden, widmete sich in Tharandt dem Forstfach und erhielt 1821 ...
Maltoleguminose
Maltoleguminose, s. Nährpräparate.
Malton
Malton (spr. maolt'n), Stadt im Nordbezirk von Yorkshire (England), am rechten Ufer des Derwent, gegenüber Norton, besteht aus den beiden Orten Alt und Neu-M., hat Reste einer ...
Maltonsäure
Maltonsäure, s. Glukonsäure.
Maltonweine
Maltonweine (Malzweine), aus Malzwürze durch Vergärung mit Weinhefe hergestellte weinartige Getränke. Nach Sauer wird Malzwürze, die eine leichte Milchsäuregärung ...
Maltose
Maltose (Malzzucker, Maltoblose) C12H22O11.H2O, Zuckerart, findet sich im Dünndarminhalt, entsteht neben Dextrin bei Einwirkung von Malz oder verdünnter Schwefelsäure auf ...
Malträtieren
Malträtieren (frz.), übel behandeln, mißhandeln.
Maltuch
Maltuch, eigens präpariertes gröberes Leinengewebe mit 12–20 Fäden auf 1 cm.
Maltzahn
Maltzahn, Wendelin, Freiherr von, Literaturforscher, geb. 10. Mai 1815 in Berlin, gest. daselbst 5. Juli 1889, verließ die Militärkarriere, der er sich zuerst zugewandt hatte, ...
Maltzahn-Gültz
Maltzahn-Gültz, Helmut, Freiherr von, Staatsmann, geb. 6. Jan. 1840, studierte 1856–60 die Rechte, trat in den preußischen Staatsjustiz-, 1862 in den Staatsverwaltungsdienst, ...
Maltzan
Maltzan, Heinrich von, Reichsfreiherr zu Wartenburg und Penzlin, Reisender, geb. 6. Sept. 1826 auf Findlaters Villa bei Dresden, gest. 23. Febr. 1874 in Pisa, studierte in ...
Malum [1]
Malum (lat.), Übel, Krankheit; M. cotunnii, Ischias; M. coxae senile, Hüftleiden der Greise; M. perforans pedis, soviel wie Mal perforant du pied; M. Pottii, Pottsches Übel; M. ...
Malum [2]
Malum (lat.), der Apfel; M. Discordiae, Zankapfel (vgl. Eris).
Malūrus
Malūrus, s. Staffelschwanz.
Malus
Malus, s. Apfelbaum.
Malus, Etienne Louis
Malus, Etienne Louis, Physiker, geb. 23. Juni (Juli?) 1775 in Paris, gest. daselbst 23. Febr. 1812, besuchte seit 1794 die Polytechnische Schule, trat 1796 als Unterleutnant in ...
Malva
Malva L. (Malve, Käsepappel), Gattung der Malvazeen, ein- oder mehrjährige, behaarte oder später kahl werdende Kräuter mit gelappten oder eingeschnittenen Blättern, ...
Malvaglia
Malvaglia (spr. -wallja), Gemeinde im schweizer. Kanton Tessin, Bezirk Blenio, links am Brenno, 375 m ü. M., mit alter romanischer Kirche, Acker- und Weinbau, bedeutendem ...
Malvalen
Malvalen (Malvales), Bezeichnung der Kolumniferen (s. d.) in Englers Pflanzensystem.
Malvasia
Malvasia, Carlo Cesare, Graf, ital. Kunstschriftsteller, geb. 18. Dez. 1616 in Bologna, gest. daselbst 10. März 1693, studierte Philosophie, Theologie und Jurisprudenz, wurde ...
Malvasīa
Malvasīa (Napoli di M.), s. Monemvasia.
Malvasier
Malvasier (engl. Malmsey, franz. Malvoisie), seiner griech. Likörwein, besonders weißer, nach der Stadt Napoli di Malvasia (Monemvasia) in Lakonien benannt (s. Griechische ...
Malvastrum
Malvastrum A. Gr., Gattung der Malvazeen, einjährige oder ausdauernde, niedergestreckte oder aufrechte, zuweilen am Grunde verholzende Kräuter mit ganzen herzförmigen oder ...
Malvazeen
Malvazeen (Malvengewächse), dikotyle Familie aus der Ordnung der Kolumniferen, Kräuter und Holzpflanzen mit einfachen oder gelappten, abwechselnden, handnervigen Blättern, die ...
Malve
Malve, s. Malva.
Malvenblumen
Malvenblumen, im Handel die dunkelroten Blüten der Althaea rosea.
Malvenrost
Malvenrost, eine auf wilden und kultivierten Malven auftretende, durch einen Rostpilz (Puccinia Malvaccarum Mont.) verursachte Krankheit, die durch die Art ihrer Verbreitung ...
Malvern
Malvern (Great M.), Stadt in Worcestershire (England), malerisch am Ostabhang der Malvernhügel gelegen, hat eine alte Abteikirche (von Scott 1861 restauriert), 2 moderne ...
Malvīnas Islas
Malvīnas Islas (Iles Malouines), s. Falklandinseln.
Malwa
Malwa, Landschaft in Britisch-Indien, der südliche Teil von Zentralindien mit den Staaten Indor, Bhopal, Dhar, Ratlam, Dschaora, Narsingarh und dem Distrikt Nimatsch von Gwalior, ...
Maly-Groß
Maly-Groß, s. Maley-Groschen.
Malz
Malz (lat. maltum, hierzu Tafel »Malzbereitung«), einem unterbrochenen Keimungsprozeß unterworfenes Getreide, das durch diese Behandlung in hohem Grade die Eigenschaft erlangt, ...
Malz
Malzbereitung.
Malzaufschlag
Malzaufschlag (Malzsteuer), in Bayern, Württemberg und Baden gebräuchliche Form der Biersteuer (s. d.).
Malzbäder
Malzbäder, s. Bad, S. 240.
Malzbonbons
Malzbonbons (Brustbonbons, Malzzucker), aus einer konzentrierten Abkochung von 0,5 kg Malz und 6 kg Raffinade hergestellte Bonbons. Den M. im Handel fehlt nicht selten der ...
Malzdarre
Malzdarre, s. Malz, S. 196.
Malzeichen
Malzeichen, eingeätzte oder eingebrannte, zuweilen farbige Figuren oder Namenszüge auf den Backen, der Stirn, den Armen etc. In den ältesten Zeiten pflegten Sklaven den ...
Mälzels Metronōm
Mälzels Metronōm, s. Metronom.
Malzer Kanal
Malzer Kanal, Teil der Havel-Wasserstraße, verläßt als westliches Ende des Finowkanals die Havel bei Liebenwalde und vereinigt sich mit dieser wieder bei Malz, ist 13,6 km lang ...
Malzessig
Malzessig, s. Essig, S. 119.
Malzextrakt
Malzextrakt (Extractum Malti), zur starken Honigkonsistenz eingedampfter wässeriger Auszug von Malz. Man mazeriert geschrotenes Malz mit dem gleichen Gewicht Wasser drei Stunden, ...
Malzkaffee
Malzkaffee, s. Kaffeebaum (S. 422).
Malzkeime
Malzkeime, Abfälle von der Braumalzbereitung, werden als Futtermittel für Rindvieh benutzt. Über ihre Zusammensetzung und Verdaulichkeit s. Futter und Fütterung, S. 239, und ...
Malzquetsche
Malzquetsche, s. Tafel »Bierbrauerei«, S. I.
Malzsirup
Malzsirup, Malzextrakt von Sirupskonsistenz.
Malzsteuer
Malzsteuer (Malzaufschlag), s. Biersteuer.
Malzsuppe
Malzsuppe, eine zur Ausfütterung kleiner Kinder von Liebig angegebene Suppe, die aus Weizenmehl und Malz unter Zusatz von doppeltkohlensaurem Kali hergestellt wird. Sie enthält ...
Malzsurrogate
Malzsurrogate, in der Bierbrauerei als teilweiser Ersatz des Malzes benutzte Stoffe, s. Bier, S. 842.
Malzteig
Malzteig (Oberteig, Bierteig), s. Bier, S. 843.
Malzzucker
Malzzucker, soviel wie Maltose od. Malzbonbons.
Mama und Papa
Mama und Papa (Tata), weitverbreitete Naturlaute der Kindersprache, Verdoppelungen der von Säuglingen am leichtesten auszusprechenden Laute ma, pa und ta, die dann willkürlich ...
Mamäa
Mamäa, Julia, Mutter des röm. Kaisers Alexander Severus (s. Alexander 2) und Nichte der Julia Domna, der Mutter Caracallas, führte zuerst mit großer Klugheit die Regentschaft ...
Mamadysch
Mamadysch, Kreisstadt im russ. Gouv. Kasan, an der Wjatka, mit 3 griechisch-kath. Kirchen und (1900) 5522 Einw.
Mämakterĭon
Mämakterĭon, der fünfte Monat des attischen Kalenders, Mitte November bis Mitte Dezember unseres Jahres, in dem zu Ehren des Zeus (der als Gott der Winde den Beinamen ...
Mamaliga
Mamaliga, s. Mais und Polenta.
Mamaveira
Mamaveira (Carica Papaya), s. Tafel »Arzneipflanzen III«, Fig. 8, mit Text.
Mamba
Mamba, evangelisch-luth. Missionsstation, nordöstlich von Marangu, in Deutsch-Ostafrika, 1560 m ü. M., 1894 gegründet; neben der Mission und dem Unterricht wird Acker- und ...
Mambare
Mambare, Fluß, s. Neuguinea.
Mambere
Mambere, Hauptquellfluß (hart an der Grenze gegen Deutsch-Kamerun) des Sanga (s. d.), eines rechten Nebenflusses des Kongo.
Mambunda
Mambunda, Volk, s. Marutse-Mambunda.
Mame
Mame, Indianerstamm der Maya (s. d.) in Zentralamerika, etwa 115,000 Seelen in Guatemala und 2000 im mexikanischen Staate Chiapas.
Mame, Alfred
Mame, Alfred (spr. mām'), franz. Buchdrucker und Verleger, geb. 17. Aug. 1811 in Tours, gest. daselbst 12. April 1893, brachte die von seinem Vater Armand M. (gest. 1848) ...
Mamelucos
Mamelucos (Mameluchos), Mischlinge von Weißen und Indianern, ursprünglich ein Schimpfname (span. = Tölpel), der von den Spaniern in Paraguay den Heulisten, die sich mit ...
Mameluken
Mameluken (Mamluken, arab., »erkaufte Sklaven«), die Leibwache orientalischer Herrscher. Schon der Kalif al-Mo'taßim (833–842) hatte eine Leibwache von 70,000 Mann. Im 13. ...
Mamercus
Mamercus (abgeleitet wie Marcus von Mars), römischer (oder oskischer) Vor-, später auch Beiname in dem ämilischen Geschlechte, das sich deshalb einen Sohn des Numa mit diesem ...
Mamers [1]
Mamers (spr. -mär), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Sarthe, an der Dive, Knotenpunkt der Westbahn, hat 2 Kirchen aus dem 16. Jahrh., ein Handelsgericht, ein Collège, ...
Mamers [2]
Mamers, Nebenform für Mars (s. d.).
Mamertīner
Mamertīner (»Söhne des Mamers«, d. h. des Mars), kampan. Söldner des Agathokles in Syrakus; nach dessen Tode (289 v. Chr.) bemächtigten sie sich 284 der Stadt Messana und ...
Mamertīnisches Gefängnis
Mamertīnisches Gefängnis (Carcer Mamertinus, Tullianum), der berüchtigte, noch vorhandene Kerker des alten Rom, an der Nordecke des Forums unter der Kirche San Giuseppe de' ...
Mamertīnus
Mamertīnus, Claudius, Verfasser einer in der Sammlung der »Panegyrici latini« (s. Panegyrikus) befindlichen, 1. Jan. 362 n. Chr. in Konstantinopel vor Kaiser Julian gehaltenen ...
Mamestra
Mamestra, s. Eulen (Schmetterlinge), S. 160.
Mamiāni della Rovēre
Mamiāni della Rovēre, Terenzio, Graf, ital. Gelehrter und Staatsmann, geb. 19. Sept. 1799 in Pesaro, gest. 21. Mai 1885 in Rom, ward bei der 1831 gegen die päpstliche ...
Mamillarĭa
Mamillarĭa Haw. (Warzen- oder Kugelkaktus, Brustwarzendistel), Gattung der Kaktazeen, kugel- oder keulen-, selten kurzzylinderförmige Fettpflanzen mit spiralig angeordneten, ...
Mamisonpaß
Mamisonpaß (Mamissonpaß), Paß im Kaukasus, 2825 m hoch, führt aus dem Ar-don-Tal im N. nach dem Rion-Tal im S., also von Wladikawkas nach Kutais. Die über ihn mit großen ...
Mamluken
Mamluken, s. Mameluken.
Mammae
Mammae (lat.), die Brüste (s. d.).
Mammalĭa
Mammalĭa (lat.), die Säugetiere (s. d.).
Mammāto-cumulus
Mammāto-cumulus, s. Wolken.
Mammēa
Mammēa L. (Mammeibaum), Gattung der Guttiferen mit der einzigen Art M. americana L., ein hoher, schöner Baum Westindiens mit sehr kurz gestielten, ovalen, gegenständigen, fast ...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.184 c;