Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>
Mammeiäpfel
Mammeiäpfel, Mammeiwein, s. Mammea.
Mammeliga
Mammeliga, s. Mais und Polenta.
Mammon
Mammon (aramäisch, »Schatz«), im Neuen Testament der Reichtum personifiziert und als Götze gedacht; daher Mammonsdiener, soviel wie Geldmensch; Mammonismus, soviel wie ...
Mammona
Mammona (Carica Papaya), s. Tafel »Arzneipflanzen III«, Fig. 8, mit Text.
Mammut
Mammut (Mammont, russ. Mamant, Elephas primigenĭus), die wichtigste und häufigste Art fossiler Elefanten aus dem Diluvium (s. Tafel »Diluvium II«, Fig. 1–3). Als vierzehiger ...
Mammutbaum
Mammutbaum, s. Sequoja.
Mammuthöhle
Mammuthöhle (Mammoth Cave), die größte aller bekannten Höhlen, im nordamerikan. Staat Kentucky, am Green River, nimmt mit ihren unterirdischen Gängen, Hallen, Schächten ...
Mammutpresse
Mammutpresse (Hoe's Lightning- oder Blitzpresse), s. Schnellpresse.
Mammutpulver
Mammutpulver, großkörniges (klumpenartiges) Geschützpulver, Vorläufer des Prismapulvers in Nordamerika.
Mammutpumpe
Mammutpumpe, s. Luftdruckwasserheber.
Mamoré
Mamoré (Guapay), einer der Quellströme des Madeira (s. d., S. 40), entspringt als Rio Grande am Cerro Asanaqui in Bolivia in der Kordillere vor Cochabamba, betritt bei Santa ...
Mampe
Mampe, s. Kräuterlikör.
Mamre
Mamre, Terebinthenhain in Palästina, unweit Hebron, mit der Höhle Machpela, wo Sara, Abraham, Isaak und Jakob begraben wurden. Die mohammedanische Tradition sucht diese Stätte ...
Mamsell
Mamsell, s. Damoiselle.
Mamûn
Mamûn, abbasid. Kalif, s. Kalifen, S. 465.
Mamuret-ül-Aziz
Mamuret-ül-Aziz (Asis), Wilajet der asiat. Türkei am obern Euphrat, mit der Hauptstadt Mezere (s. d.) bei Charput, den Sandschaks Charput, Malatia und Dersim, 32,900 qkm Areal ...
Man [1]
Man (Män, türk. Batman), pers. Gewicht von verschiedener Schwere: am häufigsten das von Täbriz (kleine M. von Teheran) zu 8 Abbasi = 640 Miskal von 4,6 g = 2,944 kg, dagegen ...
Man [2]
Man (spr. männ, bei den Eingebornen Mannin), engl. Insel im Irischen Meer (s. Karte »England«). dem Solway Firth gegenüber, hat eine Länge von 53 km, eine Breite von ...
Man.
Man., bei botan. Namen Abkürzung für Saverio Manetti, geb. 1723, gest. 1784 als Arzt und Direktor des Botanischen Gartens in Florenz; schrieb: »Viridarium florentinum« (Flor. ...
Manaar
Manaar, kleine Insel an der Nordwestküste Ceylons, bildet mit der Insel Rameswaram die Adamsbrücke und schließt den Golf von M. nach N. ab. Der letztere kann nur von Booten ...
Manabi
Manabi (Manabá), Provinz der südamerikan. Republik Ecuador, an der Küste des Stillen Ozeans, 14,922 qkm mit (1893) 64,100, stark mit Negerblut vermischten Einwohnern. Das nur ...
Manaca
Manaca, Manacīn, s. Brunfelsia.
Manacor
Manacor (spr. -kór), Bezirkshauptstadt auf der span. Insel Mallorca (Balearen), 12 km vom Meer in wohlbebauter Ebene, an der Eisenbahnlinie Palma-M., hat eine Kirche mit hohem ...
Mänaden
Mänaden, Bacchantinnen, s. Dionysos, S. 28.
Manager
Manager (engl., spr. männedscher), Leiter eines Unternehmens, Geschäftsführer, insbes. einer reisenden Theater- oder Zirkusgesellschaft u. dgl. In der Turfsprache der Leiter ...
Manägren
Manägren (Maniagren), Volk tungusischen Stammes in Sibirien, an der Seja, einem linken Zufluß des Amur in der Amurprovinz.
Managŭa
Managŭa, regelmäßig gebaute Hauptstadt des mittelamerikan. Staates Nicaragua, unter 12°7' nördl. Br., in fruchtbarer Gegend, am See M., durch eine 56 km lange Eisenbahn mit ...
Managŭasee
Managŭasee, See in Nicaragua, 47 m ü. M., 50 km lang, 8–25 km breit, bis 80 m tief und 1450 qkm groß, steht durch den aus ihm abfließenden, 35 km langen Panaloya, der bei ...
Manakin
Manakin, s. Schmuckvogel.
Mänălos
Mänălos, Gebirge im alten Arkadien, das die Ebenen von Mantineia und Tegea vom innern Arkadien trennt und als Lieblingsaufenthalt des Pan angesehen wurde. Heute der die Berge H. ...
Mananjary
Mananjary, Provinz in Madagaskar, 10,500 qkm mit 51,065 Einw. (darunter 296 Fremde).
Manáos
Manáos (früher Barrado Rio Negro), Hauptstadt des brasil. Staates Amazonas, am Rio Negro, 16 km oberhalb dessen Mündung in den Amazonenstrom, mit Lyzeum, bischöflichem ...
Manassarowar
Manassarowar (im Sanskrit Manasa-Sarovara, tibet. Tscho Mapang), heilige Seen im westlichen Tibet, unter 303/4° nördl. Br. und 811/2° östl. L., 4660 m ü. M. Von den zwei ...
Manassas
Manassas, Dorf in der Grafschaft Prince William des nordamerikan. Staates Virginia, 40 km südwestlich von Washington, (1900) 817 Einw., am Flüßchen Bull-Run, nach dem die ...
Manasse
Manasse, 1) erster Sohn Josephs und der Priestertochter von Heliopolis, Asnath, in Ägypten geboren, älterer Bruder Ephraims, von Jakob in Kindesrechte eingesetzt, daher Ahnherr ...
Manasse ben Israel
Manasse ben Israel, s. Menasse ben Israel.
Manassein
Manassein, Nikolai Alexantjewitsch, russ. Minister, geb. 1835 aus einem Kasanschen Adelsgeschlecht, gest. 29. Sept. 1895, besuchte die kaiserliche Rechtsschule, wurde 1854 dem ...
Manātus
Manātus, s. Lamantin.
Manavi
Manavi, Provinz von Ecuador, s. Manabi.
Mancándo
Mancándo (ital.), musikalische Vortragsbezeichnung, soviel wie abnehmend.
Mancha Reāl
Mancha Reāl (spr. mántscha), Bezirkshauptstadt in der span. Provinz Jaen, am Nordfuß der Sierra Magina, mit Getreide- und Ölbau und (1900) 6267 Einwohnern.
Mancha, La
Mancha, La (spr. mántscha), ebene, baumlose Landschaft in Spanien, bildet gegenwärtig den Hauptbestandteil der Provinz Ciudad Real und erstreckt sich außerdem in die Provinzen ...
Manche
Manche (spr. māngsch'), Departement an der Nordwestküste von Frankreich, ist aus dem westlichen Teil der ehemaligen Niedernormandie gebildet und umfaßt die beiden Landschaften ...
Manche, La
Manche, La (spr. māngsch', »Ärmel«), franz. Bezeichnung des Kanals (s. d., S. 535) zwischen Frankreich und England.
Manchester [1]
Manchester (spr. männtschester), samtartiger Stoff aus Baumwolle, der als Nachahmung des echten seidenen Samts auftritt, aber ohne Nadeln (s. Samt) gewebt wird (s. ...
Manchester [2]
Manchester (spr. männtschester), Stadt (city) und Grafschaft im nordwestlichen England, liegt am Fuße des südlichen Abhanges einer Hügelkette, die sich von Oldham her zwischen ...
Manchester [3]
Manchester (spr. männtschester), Name vieler Orte in der nordamerikanischen Union, darunter: 1) Hauptstadt der Grafschaft Hillsborough in New Hampshire, am Merrimak (fünf ...
Manchester [4]
Manchester (spr. männtschester), Grafen und Herzoge von, leiten ihre Herkunft von Drogo de Montacuto ab, der mit Wilhelm dem Eroberer aus der Normandie kam, und dessen Nachkommen ...
Manchester-Schiffskanal
Manchester-Schiffskanal, ein Kanal in England, der von Eastham, oberhalb Birkenhead, ausgeht, bei der Traffordbrücke Manchester erreicht und so diese Stadt zu einem Seehafen ...
Manchesterbraun
Manchesterbraun, s. Bismarckbraun.
Manchestergelb
Manchestergelb, s. Martiusgelb.
Manchesterpartei
Manchesterpartei, s. Manchesterschule.
Manchesterschule
Manchesterschule (Manchesterpartei), in England die aus der Opposition gegen die Korngesetze hervorgegangene politische Partei (vgl. Anti-Cornlaw-League), deren hervorragendste ...
Manchon
Manchon (franz., spr. mangschóng, »Muff«), dickes, starkgewalktes Rundfilzgewebe für Papierfabriken.
Manchot
Manchot, Karl Hermann, prot. Theolog, geb. 3. Sept. 1839 in Nidda, wurde 1864 Pfarrer in Wipkingen bei Zürich, 1866 in Bremen, 1883 in Hamburg. Er gab 1868–82 das »Deutsche ...
Mancia
Mancia (ital., spr. manntscha), Trinkgeld, Handgeld.
Mancini
Mancini (spr. -tschīni), 1) ital. Familie, die durch ihre Verwandtschaft mit Mazarin (Michael Lorenzo M., Sohn von Paolo M., heiratete die Schwester Mazarins) zu hohen Ehren ...
Mancipation
Mancipation (lat.), im ältesten röm. Recht feierliches Rechtsgeschäft in der Form eines symbolischen Kaufes, wobei außer dem Käufer und dem Verkäufer fünf Zeugen und ein ...
Mancipĭum
Mancipĭum (lat.), im röm. Recht das abhängige Verhältnis freier Personen, die von ihrem Vater oder Ehemann kraft des dem Hausvater über Kind und Frau zustehenden Rechts des ...
Manco
Manco (ital.), das Fehlende, der Abgang an Gewicht und Maß von Waren, auch an Geld.
Mancunĭum
Mancunĭum, Name eines etwa 48 n. Chr. von der 20. Legion erbauten Kastells, heute Manchester.
Manda
Manda, Insel an der ostafrikan. Küste, nördlich der Tanamündung, zu Britisch-Ostafrika gehörig, seit 1894 von Sansibar aus verwaltet, von der Insel Lamu durch einen schmalen ...
Mandäer
Mandäer, eine heidnisch-christliche, in ihren Anfängen vorläufig nicht bestimmbare Sekte des Euphrat- und Tigrisgebiets, entstanden etwa in der Gegend von Upî, später in den ...
Mandal
Mandal, Handelsplatz (Ladestelle) im norweg. Amt Lister und M., an der Mündung des lachsreichen Flusses M. (Mandalselv), hat einen Hafen, Schiffbau, Handel mit Holz, Lachs, ...
Mandalai
Mandalai (Mandaleh), die alte Hauptstadt des Königreichs Birma, jetzt Hauptort des britischen Oberbirma, unter 21°59' nördl. Br., 4 km links vom Irawadi, in einer weiten, ...
Mandāmus
Mandāmus (lat., »wir verordnen«), Bezeichnung für einen Befehl (injunction) des englischen Oberhofgerichts.
Mandan [1]
Mandan, Schwert, s. Mandau.
Mandan [2]
Mandan (Mandaner), nordamerikan. Indianerstamm der Dakota (s. d.) am obern Missouri. Die M. führten ein seßhaftes Leben und wohnten in halbkugelförmigen, aus Holz und Erde ...
Mandant
Mandant (lat.), s. Mandat.
Mándara [1]
Mándara, 1) (Wándala) Landschaft im mittlern Sudân, südlich vom Tsadsee, Bornu tributpflichtig, nach dem Übereinkommen von 1893 im östlichen Teil (Hinterland von Kamerun) ...
Mándara [2]
Mándara, ehemaliger Häuptling von Moschi in Ostafrika, der 1885 die deutsche Schutzherrschaft annahm (s. Dschagga).
Mandarine
Mandarine, Überzieher- und Mantelstoff (österreichische Bezeichnung für den Eskimostoff).
Mandarīnen
Mandarīnen, von den Portugiesen in die europäische Literatur eingeführte, ursprünglich malaiische Bezeichnung für den chinesischen Staatsbeamten (chinesisch: Kwan).
Mandarinendruck
Mandarinendruck, s. Zeugdruckerei.
Mandarinenente
Mandarinenente, s. Enten, S. 833.
Mandarinenorange
Mandarinenorange, s. Citrus, S. 164.
Mandarinenporzellan
Mandarinenporzellan, eine Gattung ostasiatischen Porzellans, auf dem besonders chinesische Mandarinen dargestellt sind. Man unterscheidet sechs durch Formen und Dekoration ...
Mandarīngelb
Mandarīngelb, aus Apseltresterteer und Salpetersäure 1866 von Tissandier dargestellter Farbstoff, bildet eine rötliche, breiartige Masse, in deren wässeriger Lösung Seide und ...
Mandarīnöl
Mandarīnöl, ätherisches Öl aus den Fruchtschalen von Citrus nobilis Laur., ist goldgelb, riecht dem Zitronenöl ähnlich, aber lieblicher, spez. Gew. 0,854–0,858, besteht ...
Mandarins
Mandarins, durch Mandarinendruck (s. Zeugdruckerei) hergestellte Tücher.
Mandāt
Mandāt (Mandatum), Auftrag, der Vertrag, durch den sich der Beauftragte (Mandatar) verpflichtet, ein ihm vom Auftraggeber (Mandant, Mandator) übertragenes Geschäft ...
Mandatār
Mandatār (neulat.), s. Mandat.
Mandāten
Mandāten (franz. Mandats territoriaux), franz. Papiergeld aus der Zeit der Direktorialregierung 1795 und 1796. S. Assignaten.
Mandātor
Mandātor (lat.), s. Mandat.
Mandātsprozeß
Mandātsprozeß (lat.) hieß unter der Herrschaft des frühern gemeinen Rechts der summarische Prozeß (s. d.), bei dem der Beklagte (oder Implorat) unter gewissen ...
Mandatsverfahren
Mandatsverfahren, s. Mandatsprozeß.
Mandātum
Mandātum (lat.), s. Mandat; Zeremonie der Fußwaschung am Gründonnerstag in Rom (s. Fußwaschen).
Mandau
Mandau (Mandan), Schwert der Dajak (s. d.) mit gerader Klinge, von sehr charakteristischer Form (s. Abbildung), vorzüglicher Härte und seinen Verzierungen. Der Griff ist oft mit ...
Mande
Mande, Negersprache, s. Mandingo.
Mandel [1]
Mandel, die Frucht des Mandelbaums (s. d.); bei stückweise verkäuflichen Gegenständen soviel wie 15 Stück; eine große M. = 16 Stück; 4 M. = 1 Schock. – In anatomischer ...
Mandel [2]
Mandel, linker Nebenfluß der Lys im belgischen Flandern, 67 km lang.
Mandel, Eduard
Mandel, Eduard, Kupferstecher, geb. 15. Febr. 1810 in Berlin, gest. daselbst 20. Okt. 1882, bildete sich seit 1324 bei dem Kupferstecher Maré und von 1826–30 im Atelier ...
Mandelahorn
Mandelahorn, s. Caryocar.
Mandelbaum
Mandelbaum (Amygdalus L), Untergattung der Gattung Prunus (Familie der Rosazeen), kleine Bäume oder Sträucher mit länglich lanzettförmigen Blättern, seitlich aus besondern ...
Mandelbenzoe
Mandelbenzoe, s. Benzoe.
Mandelbräune, -Entzündung
Mandelbräune, -Entzündung (Amygdalitis, Angina tonsillaris), s. Rachenkatarrh; brandige M., soviel wie Diphtheritis oder ulzeröse Mandelentzündung.
Mandeleibisch
Mandeleibisch, s. Hibiscus.
Mandelgewächse
Mandelgewächse (Amygdaleen), s. Prunoideen.
Mandelhypertrophie
Mandelhypertrophie, s. Mandeln.
Mandelkleie
Mandelkleie, s. Mandelbaum.
Mandelkrähe
Mandelkrähe (Rake, Coracias L.), Gattung der Klettervögel aus der Familie der Raken (Coraciadae), Vögel mit mittellangem, kräftigem, leicht gebogenem, scharf schneidigem und ...
Mandelmarmor
Mandelmarmor, s. Marmor.
Mandelmilch
Mandelmilch, Mandelemulsion, s. Emulsionen.
Mandeln [1]
Mandeln, die Früchte des Mandelbaums (s. d.); in der Mineralogie und Geologie die mandelförmigen Mineralsekretionen in den sogen. Mandelsteinen (s. Mandelstein).
Mandeln [2]
Mandeln (Amygdalae, Tonsillae), beiden Säugetieren ein Paar geschlossene Lymphdrüsen hinten in der Mundhöhle. Sie ragen mit ihrer freien Fläche in diese hervor und füllen ...
Mandelöl
Mandelöl, aus zerstoßenen oder gemahlenen bittern oder süßen Mandeln durch Pressen gewonnenes fettes Öl, ist zuerst etwas trübe und schleimig, klärt sich aber bald, ...
Mandelsäure
Mandelsäure (Phenylglykolsäure) C8H8O3 oder C6H5.CH(OH).COOH entsteht beim Erhitzen von Amygdalin mit Salzsäure, von Benzaldehyd mit Wasser, Blausäure und Salzsäure, bildet ...
Mandelseife
Mandelseife, aus fettem Mandelöl dargestellte Seife, gewöhnlich aber eine mit ätherischem Bittermandelöl oder häufiger mit Nitrobenzol parfümierte Kokosseife.
Mandelstein
Mandelstein (Amygdaloid), Strukturform verschiedener vulkanischer Gesteine, deren ursprüngliche oder durch Verwitterung einzelner Bestandteile entstandene Hohlräume ...
Mandelsteine
Mandelsteine (pathologisch), s. Mandeln.
Mandeltümmler
Mandeltümmler, s. Tauben.
Mandement
Mandement (franz., spr. mangd'māng), Verfügung, Verordnung, besonders bischöfliche.
Mander
Mander, Karel van, niederländ. Schriftsteller, geb. 1548 in Muelebeke (Flandern), gest. 11. Sept. 1606 in Amsterdam, war Maler und Schüler von Lukas de Heere, später der ...
Mandera
Mandera, s. Afrikanische Altertümer, S. 156.
Manderscheid
Manderscheid, Flecken und Luftkurort im preuß. Regbez. Trier, Kreis Wittlich, in der Eifel, 388 m ü. M., hat eine kath. Kirche, eine Schloß- und eine Klosterruine (Himerod), ...
Mandesprachen
Mandesprachen, s. Mandingo.
Mandeville
Mandeville (spr. männdwill), 1) (Maundevile, de Montevilla) John de, beliebter Reifeschriftsteller des Mittelalters, geb. um 1300 angeblich zu St. Albans in England, gest. 17. ...
Mandi [1]
Mandi, s. Schlankaffe.
Mandi [2]
Mandi, Radschputenstaat in der britisch-ind. Provinz Pandschab, im westlichen Himalaja, 2929 qkm mit (1901) 174,045 Einw. Die Täler sind fruchtbar, die Berge liefern Steinsalz ...
Mandibūla
Mandibūla (lat., Mandibel, Kiefer), bei den Wirbeltieren der Unterkiefer, bei den Gliedertieren der Ober- oder Vorderkiefer.
Mandibulare
Mandibulare (Os mandibula), der Unterkieferknochen der Wirbeltiere.
Mandieren
Mandieren (lat.), auf Schuld m., im Wechselverkehr soviel wie einen Wechsel zur Deckung von Forderungen auf einen Schuldner ziehen.
Mandingo
Mandingo (Mandinka, Mallinke), sehr verbreitetes Negervolk im südlichen französischen Senegal zwischen 9° westl. und 1° östl. L. Die vorwaltende Farbe der M. ist dunkelbraun, ...
Mandiōka
Mandiōka, s. Manihot.
Mandolato
Mandolato, soviel wie Mandelmarmor, s. Marmor.
Mandoline
Mandoline (ital.), Saiteninstrument aus der Familie der Lauten, tiefer gewölbt als die Laute, aber von erheblich kleinern Dimensionen; in Italien noch heute im Gebrauch als ...
Mandore
Mandore, vormals ind. Residenz, s. Dschodhpur.
Mandórla
Mandórla (ital., »Mandel«), die Glorie in Form eines stumpfen, später oben und unten zugespitzten Ovals, in der auf mittelalterlichen Bildern der Heiland, die Madonna und ...
Mandragŏra
Mandragŏra Juss. (Alraun, Albraune), Gattung der Solanazeen, ausdauernde, stengellose Kräuter mit fleischiger, oft gespaltener Wurzel, großen, ganzen, ovalen oder ...
Mandrake
Mandrake, s. Tafel »Arzneipflanzen III«, Fig. 2: Podophyllum peltatum, mit Text.
Mandrill [1]
Mandrill, Gerät zum Strecken und Dichten von Feuerrohren in Schiffskesseln.
Mandrill [2]
Mandrill, Affe, s. Pavian.
Mandrin
Mandrin (franz., spr. mangdräng), ein aus Draht oder Bambusrohr bestehender Führungsstab, der in das Innere von weiten Kathetern, Schlundsonden oder Darmrohren eingeführt wird, ...
Mandrīt
Mandrīt (griech., von mandra, Klause, Kloster), Klausner, Mönch. Das Wort hat sich besonders in dem Titel Archimandrit (s. d.) erhalten.
Mandry
Mandry, Gustav, deutscher Rechtslehrer, geb. 31. Jan. 1832 zu Waldsee in Württemberg, gest. 30. Mai 1902 in Tübingen, bekleidete seit 1856 Richterstellen an den Gerichten in ...
Mandschu [1]
Mandschu (Mandschuren), Hauptzweig der tungusischen Stämme, der seine Stammsitze am Oberlauf des Sungari, südlich von Kirin, hatte, wo sie als Jäger, Viehzüchter und ...
Mandschu [2]
Mandschu (Mandschusprache), eine dem tungusischen Zweig des uralaltaischen Stammes angehörige Sprache, die verbreitetste, anscheinend aber auch abgeschliffenste unter ihren ...
Mandschurei
Mandschurei, eins der Nebenländer des chines. Reiches (s. Karte »China«), das Stammland der seit dem 17. Jahrh. in China herrschenden Dynastie, zwischen 391/2 und 531/2° ...
Mandschurische Eisenbahn
Mandschurische Eisenbahn, s. Chinesische Ostbahn und Mandschurei, S. 215.
Mandua
Mandua, s. Eleusine.
Mandubibohne
Mandubibohne, s. Arachis.
Mandubĭer
Mandubĭer, kelt. Volk in Gallia Lugdunensis, nördlich von den Äduern, an den Quellen der Yonne und Seine. In ihrem Gebiet lag das 52 v. Chr. durch Cäsar eroberte Alesia (jetzt ...
Mandurĭa
Mandurĭa, Stadt in der ital. Provinz Lecce, Kreis Tarent, mit Resten der antiken Stadtmauer, uralten, in den Felsen gehauenen Gräben, die wahrscheinlich zu künstlicher ...
Mandwi
Mandwi, Stadt des britisch-ind. Tributärstaates Katsch, am Golf von Katsch, der belebteste Hafen der Küste zwischen Karatschi und Bombay, mit altem Palast der Könige von ...
Manebach
Manebach, Dorf im Herzogtum Sachsen-Gotha, an der Ilm oberhalb Ilmenau, in einem schönen Tal (Manebacher Grund) des Thüringer Waldes und an der Staatsbahnlinie ...
Manége
Manége (franz., spr. -ǟsch'), Reitbahn, Reitschule; Manegebewegungen (Pferdekrankheit), s. Reitbahngang.
Manen
Manen (lat. Manes, »die Guten«), bei den Römern euphemistische Gesamtbezeichnung für die in der Unterwelt waltenden Mächte und die Seelen der Verstorbenen, gewöhnlich Di ...
Manendienst
Manendienst (Ahnenkultus, Seelenkultus), der den Abgeschiedenen gewidmete Kultus, wohl die älteste und allgemein verbreitetste Kultusform der Welt, die man weit in die ...
Maneromango
Maneromango, evang. Mission in Deutsch-Ostafrika, s. Dar es Salām.
Manes
Manes, 1) phrygischer Gott, Vater des Atys (s. d.). – 2) (Mani) Religionsstifter, s. Manichäismus.
Manessische Handschrift
Manessische Handschrift, von J. Bodmer (s. d.) eingeführte Bezeichnung einer großen mittelhochdeutschen Liederhandschrift, die zweifellos aus Süddeutschland oder der Schweiz ...
Manet
Manet (spr. -nä), Edouard, franz. Maler, geb. 1832 in Paris, gest. daselbst 30. April 1883, arbeitete einige Jahre im Atelier Coutures, wo er jedoch nicht viel lernte, und ...
Manetho
Manetho (eigentlich Ma-n-thoth, »von Thoth gegeben«), aus Sebennytos in Ägypten, Priester in Heliopolis, schrieb Mitte des 3. Jahrh. v. Chr. nach den Tempelarchiven in ...
Manetti
Manetti, Saverio, Botaniker, s. Man.
Manfalut
Manfalut (Monfalut), Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Assiut, mit (1897) 15,215 Einw.
Manfred
Manfred, König von Sizilien, geb. 1232 als Sohn des Kaisers Friedrich II. und der Bianca Lancia aus vornehmem lombardischen Geschlecht, mit der sich der Kaiser, um den Sohn zu ...
Manfredonĭa
Manfredonĭa, Stadt in der ital. Provinz Foggia, am Golf von M. des Adriatischen Meeres südlich vom Monte Gargano, an der Eisenbahn Foggia-M., Sitz eines Erzbischofs, hat ein ...
Manga
Manga, ein Pfeil und Bogen führendes afrikan. Volk im nordwestlichen Bornu (Westsudân), am Flusse Komádugu-Waube, der in den Tsadsee mündet.
Mangabeiras
Mangabeiras, Serra das, Gebirgskette in Brasilien, 1000 m hoch, auf der Grenze der Staaten Goyaz und Maranhão, von der nach NO. der Parnahyba, nach SW. der Rio Somno zum ...
Mangaiba
Mangaiba (Mangabeira), Hancornia speciosa, s. Tafel »Kautschukpflanzen II«, Fig. 2, mit Text.
Mangain-Archipel
Mangain-Archipel, s. Cooks-Inseln.
Mangal
Mangal (türk., »Kohlenbecken«), der Wärmeapparat in der Türkei und in Kleinasien, der die Stelle unsers Ofens vertritt; besteht aus einem runden Messing- oder Kupferbecken, ...
Mangalia
Mangalia, Stadt in der rumän. Dobrudscha, am Schwarzen Meer und an der bulgarischen Grenze, hat eine wenig geschützte Reede und (1899) 1459 meist griech. Einwohner. Zur ...
Mangalicza
Mangalicza, kraushaariges Schwein, s. Schwein.
Mangalur
Mangalur, Hafenstadt im Distrikt Südkanara der britisch-ind. Präsidentschaft Madras, an der Mündung der Natrawati, die für kleine Fahrzeuge zugänglich ist, hat mehrere ...
Mangān
Mangān Mn, Metall, findet sich nicht gediegen, aber ebenso verbreitet wie das Eisen in Sauerstoffverbindungen (als Braunstein oder Pyrolusit MnO2, Braunit Mn2O3, Manganit ...
Mangānalaun
Mangānalaun, s. Schwefelsaures Manganoxydul.
Manganāte
Manganāte, soviel wie Mangansäuresalze, z. B. Kaliummanganat, soviel wie mangansaures Kali; s. Mangansäure.
Manganblende
Manganblende (Manganglanz, Alabandin), Mineral, Schwefelmangan MnS mit 63,22 Proz. Mangan, findet sich in regulär-tetraedrischen Kristallen, häufiger in körnigen Aggregaten, ...
Manganborāt
Manganborāt, borsaures Manganoxydul (s. d., Bd. 3).
Manganbraun
Manganbraun, s. Bister.
Manganbronze
Manganbronze, s. Manganlegierungen.
Manganchlorür
Manganchlorür (Manganochlorid, Chlormangan) MnCl2 entsteht unter Entwickelung von Chlor beim Erhitzen von Braunstein (Mangansuperoxyd) mit Salzsäure, findet sich daher in den ...
Mangandioxyd
Mangandioxyd, s. Mangansuperoxyd.
Manganeisen
Manganeisen, s. Eisenlegierungen.
Manganeisenstein
Manganeisenstein, s. Brauneisenerz.
Manganepidōt
Manganepidōt, Mineral, s. Epidot.
Manganerze
Manganerze, s. Mangan.
Manganeut
Manganeut (griech.), Zauberer, Gaukler.
Manganextrakt
Manganextrakt, s. Borsaures Manganoxydul.
Manganglanz
Manganglanz, Mineral, soviel wie Manganblende.
Mangangrün
Mangangrün, s. Mangansäure.
Manganheptoxyd
Manganheptoxyd (Übermangansäureanhydrid) Mn2O7 entsteht bei vorsichtiger Destillation von Kaliumpermanganat mit mäßig verdünnter Schwefelsäure unter vermindertem Druck, ...
Manganhydroxyd
Manganhydroxyd, s. Manganoxyd.
Manganhydroxydul
Manganhydroxydul, s. Manganoxydul.
Manganhyperoxyd
Manganhyperoxyd, soviel wie Mangansuperoxyd.
Manganichlorid
Manganichlorid, s. Manganchlorür.
Manganigsäuresalze
Manganigsäuresalze, s. Mangansuperoxyd.
Manganihydroxyd
Manganihydroxyd, s. Manganoxyd.
Manganin
Manganin, s. Manganlegierungen.
Manganisalze
Manganisalze, s. Manganoxyd.
Manganisulfat
Manganisulfat, s. Schwefelsaures Manganoxydul.
Manganīt
Manganīt, Mineral, besteht aus Manganhydroxyd MnO(OH), findet sich in vertikal stark gestreiften rhombischen Säulen aufgewachsen und derb in radialstängeligen oder faserigen, ...
Manganīte
Manganīte, s. Mangansuperoxyd.
Manganiverbindungen
Manganiverbindungen (Manganidverbindungen), dem Manganoxyd entsprechende Manganverbindungen.
Mangankarbīd
Mangankarbīd. Mangan nimmt beim Erhitzen mit Kohlenstoff je nach der Temperatur und der Dauer des Erhitzens mehr oder weniger Kohlenstoff auf. Durch Kohle reduziertes Mangan ...
Mangankies
Mangankies, Mineral, soviel wie Hauerit.
Mangankiesel
Mangankiesel, Mineral, soviel wie Rhodonit, s. Augit, S. 114.
Manganknollen
Manganknollen, meist kleine, unregelmäßige rundliche, aus Mangansuperoxyd, Eisenoxyd, Wasser, Kieselsäure, Tonerde, Natron etc. bestehende Konkretionen, die sich, von ...
Mangankupfer
Mangankupfer, s. Manganlegierungen.
Mangankupfererz
Mangankupfererz (Crednerit), Mineral, ein Mangankupferoxyd, findet sich in eisenschwarzen, körnig-blätterigen Aggregaten, Härte 4,5–5, spez. Gew. 5,0, mit andern Manganerzen ...
Manganlegierungen
Manganlegierungen, Verbindungen und Mischungen des Mangans mit andern Metallen, die gewöhnlich durch Schmelzen eines Manganoxyds mit dem Oxyd eines andern Metalls und Kohle bei ...
Manganmonoxyd
Manganmonoxyd, s. Manganoxydul.
Manganmulm
Manganmulm, s. Manganschwärze.
Manganneusilber
Manganneusilber, s. Manganlegierungen.
Manganocalcit
Manganocalcit, Mineral, s. Manganspat.
Manganochlorid
Manganochlorid, s. Manganchlorür.
Manganohydroxyd
Manganohydroxyd s. Manganoydul.
Manganosalze
Manganosalze s. Manganoxydul.
Manganosīt
Manganosīt s. Manganoydul.
Manganosulfat
Manganosulfat, s. Schwefelsaures Manganoxydul.
Manganoverbindungen
Manganoverbindungen, dem Manganoxydul entsprechende Manganverbindungen.
Manganoxyd
Manganoxyd (Mangansesquioxyd) Mn2O3 findet sich in der Natur als Braunit, entsteht beim Glühen der niedern Oxydationsstufe des Mangans in Sauerstoff und beim Glühen von ...
Manganoxydul
Manganoxydul (Manganmonoxyd) MnO findet sich in der Natur als Manganosit, entsteht beim heftigen Glühen von Manganchlorür mit Soda und etwas Salmiak oder von Mangansuperoxyd in ...
Manganoxyduloxyd
Manganoxyduloxyd, s. Manganoxyd.
Manganrotguß
Manganrotguß, s. Manganlegierungen.
Mangansalze
Mangansalze, s. Manganoxydul u. Manganoxyd.
Mangansäure
Mangansäure H2MnO4 ist im freien Zustand ganz unbeständig, bildet aber einige beständige Salze (Manganate) von grüner Farbe. Mangansaures Kali (Kaliummanganat) K2MnO4 entsteht ...
Mangansäureanhydrid
Mangansäureanhydrid, s. Mangantrioxyd.
Mangansäuresalze
Mangansäuresalze, s. Mangansäure.
Manganschaum
Manganschaum (Wad), Mineral von ähnlicher Zusammensetzung, nur etwas mehr Wasser enthaltend wie der Psilomelan, auch in diesen übergehend, findet sich häufig als schaumiger ...
Manganschwärze
Manganschwärze (Manganmulm), schwarze erdige Mineralmassen, aus Zersetzung manganhaltiger Erze entstanden, stets wasserhaltig, in der Zusammensetzung etwa dem Manganschaum ...
Mangansesquioxyd
Mangansesquioxyd, soviel wie Manganoxyd.
Manganspat
Manganspat (Dialogit, Rhodochrosit, Himbeerspat), Mineral, kohlensaures Manganoxydul MnCO3, zuweilen mit etwas kohlensaurem Kalk und Eisenoxydul, findet sich in rhomboedrischen, ...
Manganstahl
Manganstahl, s. Eisenlegierungen.
Mangansuperchlorid
Mangansuperchlorid, s. Manganchlorür.
Mangansuperoxyd
Mangansuperoxyd (Manganhyperoxyd, Mangandioxyd) MnO2 findet sich in der Natur als Purolusit oder Braunstein und als Polianit, entsteht bei vorsichtigem Schmelzen von kohlensaurem ...
Mangantrioxyd
Mangantrioxyd (Mangansäureanhydrid) MnO3 entsteht beim Erwärmen einer Lösung von übermangansaurem Kali in konzentrierter Schwefelsäure oder beim Auftröpfeln der Lösung auf ...
Manganvitriol
Manganvitriol, s. Schwefelsaures Manganoxydul.
Mangarai
Mangarai, der Westteil der Insel Flores (s. d. 1).
Mangarēwa
Mangarēwa, zu den Tuamotuinseln (im Stillen Ozean) gehörige Inselgruppe, im südöstlichen Teil derselben, besteht aus den Mangarewa- oder Gambierinseln (24 qkm), Timoe und ...
Mangbattu
Mangbattu (Monbuttu), ein zu den Nubavölkern gehöriges Volk in Zentralafrika, zwischen 3–4° nördl. Br. und 28–29° östl. L., am obern Uëlle, in einem 12,000 qkm großen, ...
Mange
Mange (mittellat. manga, »Schleuder«, wohl vom griech. manganon), mittelalterliche Kriegsmaschine, im Prinzip wohl ähnlich der Blyde oder Brikole (s. Kriegsmaschinen). Von der ...
Mangelin
Mangelin (spr. mändschelĭn, Mangal), Perlengewicht der ostind. Präsidentschaft Madras, zu 16 Teilen = 388,8 mg. Behufs Wertberechnung nach Tschohs (s. d.) dividiert man 3/4 vom ...
Mangelrad
Mangelrad, s. Wendegetriebe.
Mangeltuch
Mangeltuch, Leinengewebe zum Mangeln der Wäsche, mit 26–30 Ketten- und 20–24 Schußfäden auf 1 cm Bindung, Köper nach zwei Richtungen.
Mangeur
Mangeur (franz., spr. mangschör, »Fresser«), in der Gaunersprache Bezeichnung für den Helfershelfer des Falschspielers, der letzterm verfälschte oder gekennzeichnete Karten ...
Mangfall
Mangfall (die), linker Nebenfluß des Inn in Oberbayern, fließt aus dem Tegernsee ab, verfolgt erst nördliche, von Grub an südöstliche Richtung und mündet bei Rosenheim. ...
Manghasbaum
Manghasbaum, s. Cerbera.
Mangifēra
Mangifēra L. (Mangobaum, Mangostane), Gattung der Anakardiazeen, immergrüne Bäume mit ganzen, gegenständigen, meist lanzettlichen, lederartigen Blättern, kleinen Blüten in ...
Mangischlak
Mangischlak, Halbinsel am Ostufer des Kaspischen Meeres (s. Karte »Kaukasien«) in der Transkaspischen Provinz (s. d.) des Generalgouvernements Turkistan, zwischen dem Mertwyi ...
Mangit
Mangit, die seit 1785 an Stelle der Aschtarchaniden in Bochara regierende uzbegische Dynastie aus dem mongolischen Stamm der Mangiten, der von Dschengis-Chan im 13. Jahrh. nach ...
Mangkasar
Mangkasar, Landschaft, s. Makassar.
Manglebaum
Manglebaum, s. Rhizophora.
Mangobaum
Mangobaum, s. Mangifera.
Mangold
Mangold, Pflanzengattung, s. Beta.
Mangopflaume
Mangopflaume, die Früchte von Mangifera indica (s. d.).
Mangostane
Mangostane, s. Garcinia und Mangifera.
Mangroven
Mangroven, eigentümliche Waldvegetation an brandungslosen, flachen Küsten tropischer Meere, an deren Zusammensetzung besonders Arten von Rhizophora, Avicennia, Bruguiera, ...
Mangu-Yendi
Mangu-Yendi, Stationsbezirk im nördlichen Togo (Westafrika), dessen Gesamtbevölkerung auf 325,000 geschätzt wird.
Manguba
Manguba, die Frucht von Hancornia speciosa. s. Text zur Tafel »Kautschukpflanzen II«, Fig. 2.
Manguianen
Manguianen, Volksstamm der Insel Mindoro.
Mangunen
Mangunen, Volk, s. Oltscha.
Manguste
Manguste, soviel wie Ichneumon.
Manhart
Manhart (Mangart), 2678 m hoher Berg der Julischen (Raibler) Alpen, an der Grenze von Krain und Görz, wird vom Predilpaß aus über die Manharthütte (2000 m) bestiegen und ...
Manharter
Manharter, Name einer in Salzburg und Tirol zu Anfang des 19. Jahrh. auftretenden Sekte, die gegen Napoleon und Bayern zu Österreich hielt. Vgl. Für, Die M. (Innsbr. 1852).
Manhartsberg
Manhartsberg, Bergzug in Niederösterreich, der von der Thaya in südlicher Richtung längs des Kamptals zur Donau streicht und im Großen M. 536 m Höhe erreicht. Nach ihm waren ...
Manhattan [1]
Manhattan (spr. mǟnhätten), Insel im nordamerikan. Staat New York, auf der die Stadt New York liegt, durch die Abzweigung des Harlem und East River vom Hudson gebildet, 21 km ...
Manhattan [2]
Manhattan, Stadt in der Grafschaft Riley des nordamerikan. Staates Kansas, am Kansasfluß, mit Ackerbauschule und (1900) 3438 Einw.
Mani [1]
Mani, Landschaft, s. Maina.
Mani [2]
Mani (Manes), s. Manichäismus.
Manĭa
Manĭa, bei den Römern ein weibliches Gespenst, nach manchen eine alte Göttin, Mutter oder Großmutter der Laren, an deren Fest, den Kompitalien (s. Compitum), man wollene, ...
Maniāgo
Maniāgo, Distriktshauptort in der ital. Provinz Udine, mit Schloß und Dom (1482), Stahlindustrie, Seidengewinnung und (1901) 3556 (als Gemeinde 5534) Einw.
Maniagren
Maniagren, Volk, s. Manägren.
Manĭakālisch
Manĭakālisch (franz. maniacal), mit Manie behaftet, tobsüchtig (s. Manie).

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.045 c;