Слова на букву malé-must (8408) Meyers Großes Konversations Lexikon
На главную О проекте Обратная связь Поддержать проектДобавить в избранное

  
EN-DE-FR →  Meyers Großes Konversations Lexikon →  agri-bald bald-brig brig-crus crus-eise eise-fluß fluß-gran gran-honn hono-karp karp-kupf kupf-male malé-must must-paph paph-prot prot-saar saar-senk senl-supī supl-utĭc utic-zehn


Слова на букву malé-must (8408)

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>
Melegnetapfeffer
Melegnetapfeffer (spr. -gétta-), s. Amomum.
Melem
Melem, Hans von, Maler der kölnischen Schule. war im ersten Drittel des 16. Jahrh. tätig. Von ihm ist nur sein Selbstbildnis in der Münchener Pinakothek bekannt.
Melēna
Melēna, Elpis, Pseudonym der Schriftstellerin Esperance von Schwartz (s. d.).
Melencze
Melencze (spr. méllenze), Großgemeinde im ungar. Komitat Torontál, an der Staatsbahnlinie Groß-Kikinda- Groß-Becskerek, mit (1901) 8486 serb. (griechisch-oriental.) ...
Meléndez Valdéz
Meléndez Valdéz, Juan, span. Dichter, geb. 11. März 1754 zu Ribera del Fresno in der Provinz Estremadura, gest. 24. Mai 1817 in Montpellier, studierte in Madrid Philosophie, ...
Melenki
Melenki, Kreisstadt im russ. Gouv. Wladimir, am Zusammenfluß der Melenka und der Unsha, mit einer großen Flachsspinnerei, mehreren andern Fabriken und (1897) 8902 Einw. Der ...
Mēles
Mēles, der Dachs.
Meles
Meles, Gott des gleichnamigen Flüßchens bei Smyrna, von Spätern Vater des Homer genannt.
Mélesville
Mélesville, Pseudonym, s. Duveyrier 1).
Melettaschiefer
Melettaschiefer, Schiefer mit Schuppen von Fischen der Gattung Meletta, die dem Unteroligocän zugerechnet werden und als Petroleum führender Horizont in den Karpathen von ...
Melezza
Melezza, ein Nebenfluß der Maggia (s. d.).
Melfi
Melfi, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Potenza, auf einem Lavakegel am Nordabhang des Monte Vulture, an der Eisenbahn Foggia-Potenza, Bischofssitz, hat Reste eines von Robert ...
Meli
Meli, Giovanni, sizil. Dichter, geb. 4. März 1740 in Palermo, gest. daselbst 20. Dez. 1815, studierte Medizin in seiner Vaterstadt, wandte sich sodann dem Studium der Wolffschen ...
Melĭa
Melĭa L., Gattung der Meliazeen, Bäume oder Sträucher mit abwechselnden, zwei- bis dreifach gefiederten Blättern, ganzrandigen oder gesägten Blättchen, weißen oder ...
Melĭai
Melĭai, im griech. Mythus Nymphen, die aus den von Gäa aufgefangenen Blutstropfen des entmannten Uranos entstanden.
Melĭazeen
Melĭazeen, dikotyle, etwa 300 Arten umfassende, der warmen Zone angehörige Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Terebinthinen. Holzpflanzen mit hartem Holz, meist gefiederten ...
Melibiose
Melibiose, s. Raffinose.
Meliböa
Meliböa, Name zahlreicher Frauen des griech. Mythus, wie der Gemahlin des Pelasgus und Mutter des Lykaon; der Gemahlin des Magnes, nach der die Stadt M. in der thessalischen ...
Melibōkus
Melibōkus (Malchen), Berg des Odenwaldes an der hessischen Bergstraße, östlich von Zwingenberg, 515 m hoch, mit einem 22 m hohen Turm und herrlicher Aussicht nach der ...
Melĭca
Melĭca L. (Perlgras), Gattung der Gramineen, Gräser mit armblütigen Ährchen, die meist in schmalen oder ährenförmigen Rispen angeordnet sind. Über 30 Arten in den ...
Melicēris
Melicēris (Kolloidbalg), eine Balggeschwulst der Schilddrüse oder der Nieren mit dickflüssigem, honigartigem Inhalt.
Melicerta
Melicerta, Gattung der Rädertiere (s. d.).
Melieren
Melieren (franz.), mischen; meliert, besonders von Farben: gesprenkelt, sprenkelig.
Melierte Gewebe
Melierte Gewebe, Gewebe aus verschieden gefärbten Wollen, auch aus Wolle mit Mohair, Ramie oder Baumwolle gemischt; ferner verschieden gefärbte Baumwollen gemischt, wie bei den ...
Melig
Melig (Meletig), Ort in der ägypt. Provinz (Mudirieh) Menufieh, mit 9471 (als Gemeinde 9634) Einw.
Meligēthes
Meligēthes, der Rapskäfer.
Melikértes
Melikértes, s. Palämon.
Melikiten
Melikiten, s. Melchiten.
Melikow
Melikow, s. Loris-Melikow.
Melilith
Melilith (Humboldtilith), Mineral der Skapolithgruppe, ein Kalktonerdesilikat mit 4–7 Proz. Magnesia, 4–10 Eisenoxyd und 2–4 Natron, kristallisiert tetragonal, meist in ...
Melilithbasalt
Melilithbasalt, Melilith führender Basalt (s. d.).
Melilla
Melilla (spr. melilja), span. Stadt an der mittelländischen Küste von Marokko, 15 km südöstlich vom Kap Tres Forcas, auf einer schmalen Halbinsel, mit einer Zitadelle, die von ...
Melilotenklee
Melilotenklee, s. Melilotus.
Melilotenpflaster
Melilotenpflaster, s. Pflaster.
Melilōtus
Melilōtus Juss. (Melilotenklee, Melote, Steinklee, Honigklee), Gattung der Leguminosen, einjährige oder ausdauernde Kräuter mit gefiederten Blättern, drei meist gezähnelten ...
Melīna
Melīna (Dachse), eine Unterfamilie der Marder (s. Raubtiere).
Melinde
Melinde (Malindi), Hafenplatz in Britisch-Ostafrika, südlich der Sabakimündung, besteht aus Hütten zwischen den Ruinen der von Persern gegründeten und unter den Arabern ...
Méline
Méline, Félix Jules, franz. Politiker, geb. 20. Mai 1838 in Remiremont, wurde Advokat in Paris. Während der Belagerung von Paris 1870/71 war er Adjunkt der Mairie des ersten ...
Mélingue
Mélingue (spr. melängh'), Lucien, franz. Maler, geb. 18. Dez. 1841 in Paris, gest. 4. Okt. 1889 in Aix, Schüler von Cogniet und Gérôme, malte bis 1863 einige Landschaften und ...
Melinīt [1]
Melinīt, Mineral, s. Gelberde.
Melinīt [2]
Melinīt, Sprengmittel für Granaten, Torpedos etc., besteht aus Pikrinsäure, die geschmolzen und in die Granaten eingegossen wird. Auch wird kristallisierte Pikrinsäure für ...
Melinno
Melinno, griech. Dichterin, s. Erinna.
Melioration
Melioration (lat.), Verbesserung, insbes. eines Grundstücks (s. Bodenmelioration).
Meliorationsbaumeister
Meliorationsbaumeister, s. Kulturtechnik.
Meliorationsgenossenschaften
Meliorationsgenossenschaften sind Vereinigungen von Landwirten zur Durchführung und Erhaltung größerer und kostspieligerer, meist auf Ent- und Bewässerungen sich beziehender ...
Meliorieren
Meliorieren (lat.), verbessern.
Meliphagidae
Meliphagidae, s. Honigfresser.
Melipulli
Melipulli, früherer Name von Puerto Montt (s. d.).
Melis
Melis, s. Zucker.
Melisch
Melisch (griech.), gesangartig, sangbar; melische Dichtkunst, soviel wie lyrische oder Liederdichtung. Vgl. Lyrik (S. 3).
Melisma
Melisma (griech.), soviel wie melodische Verzierung, Koloratur.
Melissa [1]
Melissa (»Biene«), im griech. Mythus häufiger Name von Nymphen (wie der Schwester der Amaltheia, Pflegerin des Zeus und Erfinderin des Meth) und Priesterinnen, namentlich der ...
Melissa [2]
Melissa L. (Melisse), Gattung der Labiaten, Kräuter mit gezahnten Blättern und weißen oder gelben Blüten in lockern, achselständigen Wirteln. 3 Arten im südlichern Europa, ...
Melissenöl, indisches
Melissenöl, indisches, soviel wie Zitronellaöl oder Lemongrasöl, s. Grasöle.
Melissenwasser
Melissenwasser, s. Karmelitergeist.
Melissīnsäure
Melissīnsäure C30H60O2 entsteht beim Erhitzen von Melissylalkohol mit Natronkalk, bildet einen wachsartigen Körper, löst sich leicht in warmem Alkohol, schmilzt bei 88° und ...
Melissos
Melissos, griech. Philosoph aus Samos, wahrscheinlich derselbe, der mit der Flotte der Samier über die Athener 440 v. Chr. einen Sieg erfocht, gehörte als Schüler des ...
Melissylalkohol
Melissylalkohol (Myricylalkohol) C30H62O findet sich als Palmitinsäureester im Bienenwachs und im Carnaubawachs, bildet farblose Kristalle, schmilzt bei 85°.
Melita
Melita, Insel, s. Meleda.
Melitämīe
Melitämīe (lat. griech.), gesteigerter Zuckergehalt des Blutes, s. Harnruhr.
Melĭte
Melĭte, Heroine des gleichnamigen attischen Gaues, Geliebte des Herakles.
Melitēne
Melitēne, alte Stadt im östlichen Kappadokien, an einem Nebenfluß des Euphrat, ward durch Trajan zu einer der ansehnlichsten Städte Kleinasiens erhoben. Seit Titus war sie das ...
Melīto
Melīto, Bischof von Sardes, gest. vor 194. Er ist Verfasser einer Apologie der christlichen Religion, von der man Fragmente in der Kirchengeschichte des Eusebios (4,26) findet. ...
Melitophilen
Melitophilen (Melitophila, Cetoniariae), Gruppe der Blatthornkäfer (Lamellicornia), meist mittelgroße, aber auch riesige Formen von großer Farbenpracht, oft mit prägnanten ...
Melitópol
Melitópol, Kreisstadt im russ. Gouv. Taurien, an der Molotschna und an der Eisenbahn Kursk-Sebastopol, hat eine griechisch-katholische und eine armenisch-gregorian. Kirche, 2 ...
Melitose
Melitose (Melitriose), s. Raffinose.
Meliturīe
Meliturīe, s. Harnruhr.
Melk
Melk (Mölk), Stadt in Niederösterreich, am rechten Ufer der Donau, zwischen den Mündungen der Melk und Pielach, an der Staatsbahnlinie Wien-Salzburg gelegen, Sitz einer ...
Melkart
Melkart (»Stadtkönig«), der Stadtgott von Tyros und zugleich der phönikische Nationalgott, der Sonnengott Baal (s. d.). Herodot (2,44) nennt ebendeshalb den Tempel des M. in ...
Melkerkrampf
Melkerkrampf, eine Beschäftigungsneurose bei Viehmägden, Folge jahrelanger Überanstrengung, besteht in einer Erstarrung der Streck- und Beugemuskeln des Vorderarms, die aber ...
Melkfehler
Melkfehler, s. Milchfehler.
Melkmaschine
Melkmaschine, Vorrichtung zur Gewinnung der Kuhmilch unter Ersparung der Handarbeit. Der Umstand, daß gute Melker immer seltener werden, und die Berücksichtigung hygienischer ...
Melkröhrchen
Melkröhrchen, s. Milch.
Melksham
Melksham (spr. -hǟm), Stadt in der engl. Grafschaft Wilts, am Avon und dem Wilts- und Berkskanal, mit schöner gotischer Kirche (teilweise aus dem 12. Jahrh.), Fabrikation von ...
Mella
Mella, linker Nebenfluß des Oglio (s. d.).
Mellarōsa
Mellarōsa (Rosenapfelbergamotte), s. Citrus, S. 164.
Mellau
Mellau, Dorf im Bregenzer Wald (s. d.).
Melle [1]
Melle (Melli), Negerreich im Sudân, s. Mandingo.
Melle [2]
Melle, Kreisstadt im preuß. Regbez. Osnabrück, an der Else und der Staatsbahnlinie Löhne-Rheine, 81 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Präparandenanstalt, ...
Melle [3]
Melle (spr. mäl'), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Deux-Sèvres, an der Béronne und der Staatsbahnlinie Niort-Ruffec, hat 2 romanische Kirchen (11. und 12. Jahrh.), ...
Melleirĕnes
Melleirĕnes, s. Epheben.
Mellifērisch
Mellifērisch (lat.), Honig tragend oder erzeugend; Mellifikation, Honigbereitung.
Mellīgo
Mellīgo, s. Honigtau.
Mellin de Saint Gelais
Mellin de Saint Gelais (spr. melläng d'ßäng sch'lä), franz. Schriftsteller, s. Französische Literatur, S. 8.
Mellīt
Mellīt (Honigstein), Mineral, mellitsaure Tonerde Al2C12O12+18H2O, findet sich in tetragonalen Kristallen, einzeln oder gruppenweise eingewachsen, seltener derb in körnigen ...
Mellivŏra
Mellivŏra, der Honigdachs.
Mellōca
Mellōca, s. Ullucus.
Mellōni
Mellōni, Macedonio, Physiker, geb. 11. April 1798 in Parma, gest. 11. Aug. 1854 in Portici, war seit 1824 Professor der Physik in Parma, floh 1831 wegen Teilnahme an politischen ...
Mellrichstadt
Mellrichstadt, Bezirksamtsstadt im bayr. Regbez. Unterfranken, an der Streu, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Schweinfurt-Meiningen und M.-Fladungen, 273 m ü. M., hat 5 kath. ...
Melnik
Melnik, 1) (tschech. Mĕlník) Stadt in Böhmen, am rechten Ufer der Elbe, die gegenüber M. die Moldau aufnimmt und von hier an schiffbar ist, an der Linie Wien-Tetschen der ...
Melniker
Melniker, s. Böhmische Weine.
Mélnikow
Mélnikow, Pawel Iwanowitsch, russ. Romanschriftsteller, geb. 3. Nov. (22. Okt.) 1819 in Nishnij Nowgorod, gest. daselbst 13. (1.) Febr. 1883, studierte 1834–37 in Kasan ...
Melo
Melo (eigentlich Mello), Francisco Manuel de, span. Geschichtschreiber und Dichter, geb. 23. Nov. 1611 in Lissabon, gest. daselbst 13. Okt. 1665, diente mit Auszeichnung zuerst in ...
Melocactus
Melocactus Salm Dyck (Melonenkaktus, Schopffackeldistel), Gattung der Kakteen, kugelrunde oder plattgedrückte Formen mit erhabenen Längsrippen und sternförmig gruppierten, oft ...
Melodie
Melodie (griech.), die Folge gegeneinander verständlicher Töne, wie Harmonie der Zusammenklang solcher Töne ist. Lange vor der Erkenntnis des Wesens der Harmonie hat sich die ...
Melōdik
Melōdik (griech.), die Lehre von der Melodie; melodiös, voll Melodie, melodienreich; melodisch, melodiemäßig, sangbar; melodische Intervalle, speziell der Halbton- und ...
Melodĭon
Melodĭon (griech.), eine von Dietz in Emmerich 1806 erfundene Art Stahlstabharmonika mit Klaviatur, ähnlich Chladnis Klavizylinder.
Melodĭum
Melodĭum (Melodiumorgel), soviel wie Harmonium.
Melodrāma
Melodrāma (griech.), früher ein Drama mit Musik, d. h. Oper; jetzt eine Deklamation mit Instrumentalbegleitung, sei es innerhalb eines Bühnenstückes, wie in Goethes ...
Melodūnum
Melodūnum, antiker Name von Melun.
Meloë
Meloë, der Maiwurm; Meloidae, s. Blasenkäfer.
Melograph
Melograph (griech., auch Pianograph, Eidomusikon, Notograph, Phantasiermaschine [!]), eine Vorrichtung an Pianofortes, die alles, was auf denselben gespielt wird, in einer mehr ...
Melolontha
Melolontha, der Maikäfer.
Melon
Melon, Meloncillo (spr. -dsilljo), s. Ichneumon.
Melōne
Melōne (Cucumis Melo L., Melonengurke), aus der Gattung Gurke (Cucumis, s. d.), eine einjährige Pflanze mit liegendem, verzweigtem, kantigem, rauhhaarigem, zuletzt rundlichem ...
Melonenbaum
Melonenbaum, s. Carica.
Melonenkaktus
Melonenkaktus, s. Melocactus.
Melonenkürbis
Melonenkürbis (Riesenkürbis), s. Kürbis.
Melonenzitrone
Melonenzitrone (Pompelmus), s. Citrus, S. 165.
Melophăgus
Melophăgus, s. Lausfliegen.
Melophōn
Melophōn (griech.), soviel wie Harmonium, auch Ziehharmonika.
Meloplástik
Meloplástik (griech.), künstliche Wangenbildung; s. Plastische Operationen.
Melopsittăcus
Melopsittăcus, s. Papageien.
Melorĭa
Melorĭa, Sandinsel mit Leuchtturm im Ligurischen Meer, 6 km vor dem Hafen von Livorno, bekannt durch die Seeschlacht, in der die Flotte der Pisaner von den Genuesen 1284 ...
Melos
Melos, Insel, s. Milo.
Melosa
Melosa, Pflanze, s. Madia.
Melote
Melote, Pflanzengattung, soviel wie Melilotus.
Melozzo da Forlì
Melozzo da Forlì, eigentlich M. degli Ambrosi, ital. Maler, geb. 1438 in Forlì, gest. daselbst 8. Nov. 1494, war ein Schüler Pieros della Francesca und vorzugsweise als ...
Melpomĕne
Melpomĕne (»die Singende«), die Muse der Tragödie, dargestellt mit tragischer Maske, Kranz von Weinlaub, auch Heldenattributen, wie Keule und Schwert. Vgl. Musen.
Melrose
Melrose (spr. mellrōs'), 1) Dorf in der schott. Grafschaft Roxburgh, 6 km südöstlich von Galashiels, am Tweed, mit (1901) 2195 Einw. Dabei die Ruine der gleichnamigen, von ...
Melsungen
Melsungen, Kreisstadt im preuß. Regbez. Kassel, an der Fulda und der Staatsbahnlinie Kassel-Bebra, 206 m ü. M., hat 2 evang. Kirchen, Synagoge, Schloß, eine höhere ...
Meltau
Meltau (fälschlich Mehltau), Pflanzenkrankheit an Kräutern und Bäumen, zeigt sich nur an den krautartigen Teilen, besonders auf den Blättern, als ein weißlicher, nicht ...
Meltham
Meltham (spr. méllthǟm), Fabrikstadt bei Huddersfield (s. d.).
Melton
Melton, glanzlose, wollene Gewebe, die den beim Walken erzeugten Filz noch enthalten und weder velourartig noch im Strich appretiert sind (Melton appretur); man benutzt sie zu ...
Melton Constable
Melton Constable (spr. mellt'n kóunstēbl), s. Holt.
Melton-Mowbray
Melton-Mowbray (spr. mellt'n-mōbri), Stadt in Leicestershire (England), am Wreak, 20 km nordöstlich von Leicester, inmitten eines der beliebtesten Jagdreviere Englands, mit ...
Meltzer
Meltzer, Jurist, s. Haloander.
Melun
Melun (spr. mölöng), Hauptstadt des franz. Depart. Seine-et-Marne, an der Seine und der Lyoner Eisenbahn gelegen, besteht aus der eigentlichen Stadt auf dem rechten Ufer, dem ...
Melusīne
Melusīne, nach französischer Sage eine Meernixe, halb Weib, halb Fisch, erscheint dem Grafen Raimund von Poitiers, der sie (mit ihren Schätzen) heimführt. Sie baute das ...
Melvil
Melvil, Baron, s. Lynden.
Melville [1]
Melville (spr. méllwill), 1) hügelige, waldige Insel an der Nordküste des zum Staat Südaustralien gehörigen Nordterritoriums, wird durch die Apsleystraße von der ...
Melville [2]
Melville (spr. méllwill), 1) Henry Dundas, Viscount, brit. Staatsmann, geb. 28. April 1742 in Edinburg, gest. 28. Mai 1811, studierte die Rechte in seiner Vaterstadt, war ...
Melvillebai
Melvillebai, langgestreckter See an der Nordostküste von Labrador, zu dem sich der Grand oder Hamilton River erweitert, bevor er bei Rigolet in den Hamilton Inlet des ...
Melvillebusen
Melvillebusen, Busen der Baffinbai an der Westküste von Grönland zwischen Upernivik und Kap York.
Melvillehalbinsel
Melvillehalbinsel, nordöstlichster Teil des amerikan. Festlandes, mit dem er durch den Rae-Isthmus zusammenhängt, zwischen dem Polarkreis und dem 70.° nördl. Br. Die Westseite ...
Melvilleinsel
Melvilleinsel, s. Melville 1) und Parry-Archipel.
Melvillesund
Melvillesund, Seebecken im arktischen Archipel Nordamerikas, zwischen dem Parry-Archipel im N. und Banks-, Prinz Albert- und Prince of Wales-Land im S. Aus ihm führen nach O. die ...
Melzi
Melzi, Francesco, ital. Maler, geb. um 1492 in Mailand aus vornehmer Familie, war Schüler und Freund Leonardos da Vinci, den er nach Rom und Frankreich begleitete. Er scheint die ...
Melzi d'Eril
Melzi d'Eril, Francesco, Herzog von Lodi, ital. Staatsmann, geb. 6. März 1753 in Mailand, gest. daselbst 1816, wurde 1776 Kammerherr der Kaiserin Maria Theresia und 1782 Grande ...
Mem
Mem, Handelsort bei Söderköping im schwed. Län Ostgotland, an der Mündung des Götakanals in die Ostseebucht Slätbaken, hat einen Hafen, Zoll- und Lotsenstation, Handel mit ...
Member of Parliament
Member of Parliament (engl., spr. pārliment, abgekürzt M. P.), Parlamentsmitglied.
Membracidae
Membracidae (Buckelzirpen), s. Zikaden.
Membrān
Membrān (lat.), soviel wie Haut, besonders ein zartes Häutchen; auch soviel wie Pergament und eine Handschrift auf Pergament. Membrana decidua, die abfallende Haut (s. Decidua); ...
Membranacidae
Membranacidae (Hautwanzen), s. Wanzen.
Membrānpumpe
Membrānpumpe, s. Pumpen.
Membre de l'Institut
Membre de l'Institut (franz., spr. māngbr' dö längstitǖ), Mitglied des französischen Instituts (s. Akademie, S. 217 f.).
Membrum
Membrum (lat.), Glied, Mitglied; M. genitale, Zeugungsglied; M. virile, männliches Glied; M. honorarium, Ehrenmitglied.
Memel [1]
Memel, der untere Lauf des Niemen (s. d.).
Memel [2]
Memel, Kreisstadt im preuß. Regbez. Königsberg, die nördlichste Stadt des Deutschen Reiches, an der Mündung der schiffbaren Dange in das Memeler Tief, welches das Kurische ...
Memeler Tief
Memeler Tief, s. Kurisches Haff.
Meménto
Meménto (lat., »gedenke«), Mahnruf, Denkzettel; auch ein Teil der katholischen Messe.
Meménto mori
Meménto mori (lat., »Gedenke des Todes«), Wahlspruch einiger Mönchsorden, z. B. der Kamaldulenser.
Meminisse juvābit
Meminisse juvābit, häufige Verkürzung des Verses: »Forsan et haec olim meminisse juvabit« (»vielleicht wird auch dies einmal eine Erinnerungsfreude«), in Vergils ...
Memleben
Memleben, Dorf im preuß. Regbez. Merseburg, Kreis Eckartsberga, an der Unstrut, hat eine evang. Kirche und (1905) 588 Einw., merkwürdig wegen des daselbst im 10. Jahrh. von ...
Memling
Memling (Memlinc, fälschlich Hemling), Hans, niederländ. Maler, geb. um 1430 in Mömlingen bei Mainz, gest. 11. Aug. 1494 in Brügge, wird zuerst 1466 urkundlich in Brügge ...
Memlos
Memlos, Weiler im preuß. Regbez. Kassel, Kreis Gersfeld, 10 km südöstlich von Fulda, an der Lütter, hat zwei Sauerbrunnen und 109 Einw.
Memmingen
Memmingen, unmittelbare Stadt im bayr. Reg.-Bez. Schwaben, an der Ach, Knotenpunkt der bayrischen, bez. württembergischen Staatsbahnlinien Buchloe-Buxheim, Kempten-Ulm und ...
Memmĭus
Memmĭus, C., röm. Volkstribun 111 v. Chr., deckte die Käuflichkeit und Verräterei der Optimaten bei den Verhandlungen mit Jugurtha auf und bewirkte dadurch die ...
Memnon
Memnon, im griech. Mythus der Sohn des Eos und des Tithonos, König der Äthiopier, zog seinem Oheim Priamos von Troja zu Hilfe, erlegte den Antilochos, ward aber von Achilleus ...
Memnonĭum
Memnonĭum, s. Abydos 2).
Mémoire
Mémoire (franz., spr. -mŭār'), eigentlich Gedächtnis, dann, was zur Erinnerung an eine Sache dienen soll: Schrift, Aufsatz, verfaßt und veröffentlicht, um die Erörterung ...
Memoiren
Memoiren (franz., spr. -mūāren, »Denkwürdigkeiten«), Darstellungen historischer Tatsachen, die der Verfasser selbst erlebt und schriftlich ausgezeichnet hat. Sie ...
Memorābel
Memorābel (lat.), merk-, denkwürdig; Memorabilien, Denkwürdigkeiten, Memoiren (s. d.).
Memorandum
Memorandum (lat.), etwas zu Notierendes, eine Denkschrift; ein dazu bestimmtes Buch (Memorandenbuch, Memorial); insbes. auch die in Seeversicherungspolicen enthaltene Aufzählung ...
Memorĭa
Memorĭa (lat.), das Gedächtnis; in memoriam, zur Erinnerung, Mahnung.
Memoriāl
Memoriāl (lat., Memoriale, Promemoria), schriftliche Eingabe, die bei einer hochstehenden Person, einer Behörde, einem Vorgesetzten etwas in Anregung bringen soll; öffentliche ...
Memoriale Unterrichtsmethode
Memoriale Unterrichtsmethode, s. Gedächtnispflege im Unterricht (s. d., Bd. 7, S. 425).
Memorieren
Memorieren (lat.), auswendig lernen; memorisieren, zur Erinnerung auszeichnen.
Memorĭter
Memorĭter (lat.), aus dem Gedächtnis, auswendig.
Memphis [1]
Memphis, baumwollener Tischdeckenstoff, zwei Gewebe übereinander enthaltend, die nach Form des Musters abwechselnd oben und unten arbeiten.
Memphis [2]
Memphis (in der Bibel Noph oder Moph), im alten Reiche die Hauptstadt von Ägypten, auf dem westlichen Nilufer, bei den heutigen Dörfern Mitrahine und Sakkâra, 18 km südlich ...
Memphis [3]
Memphis, Hauptstadt der Grafschaft Shelby des nordamerikan. Staates Tennessee, am Ostufer des Mississippi, über den eine 721 m lange Eisenbahnbrücke mit fünf Bogen führt, ...
Mén.
Mén., s. Ménet.
Mena
Mena, Juan de, span. Dichter, geb. 1411 in Cordoba, gest. 1456 in Torrelaguna, wo der Markgraf von Santillana ihm einen Denkstein stiftete, studierte in Salamanca, machte sich in ...
Menabēa venenāta
Menabēa venenāta Baill. (Ksopo), ein xerophytischer Strauch aus der Familie der Asklepiadazeen, mit wenig verästelten, 1 m hohen Zweigen, gegenständigen, kurzgestielten, ...
Menabrēa
Menabrēa, Luigi Federigo, Marquis von Valdora, Graf, ital. Staatsmann, geb. 4. Sept. 1809 in Chambéry, gest. daselbst 26. Mai 1896, erzogen auf der Militärakademie in Turin, ...
Menaccanīt
Menaccanīt, Mineral, soviel wie Titaneisenerz.
Menächmen
Menächmen (griech.), in einem Lustspiel des Plautus Name zweier zum Verwechseln ähnlichen Brüder, daher soviel wie Zwillinge, Ebenbilder.
Menächmos
Menächmos, griech. Bildhauer des 5. Jahrh. v. Chr., von dem eine Statue der Artemis aus Gold und Elfenbein erwähnt wird. Ein andrer M. späterer Zeit, aus Sikyon stammend, ...
Menacieren
Menacieren (franz., spr. -ßī-), drohen, bedrohen.
Menādo
Menādo, Hauptstadt der gleichnamigen niederländ. Residentschaft auf der Nordspitze der Insel Celebes (s. d., S. 831), mit prächtigem Hintergrund vulkanischer Piks, schönen ...
Menado-hemp
Menado-hemp, s. Manilahanf.
Ménage [1]
Ménage (franz., spr. -āsch'), Haushaltung, Wirtschaft, Wirtlichkeit; insbes. beim Militär die »Mannschaftsküche«, d. h. Vereinigung der Mannschaften zu gemeinschaftlicher ...
Ménage [2]
Ménage (spr. -āsch'), Gilles (Ägidius), franz. Gelehrter, geb. 15. Aug. 1613 in Angers, gest. 23. Juli 1692 in Paris, wurde nach vollendeten Studien königlicher Sachwalter, ...
Menagerie
Menagerie (franz., spr. -schĕrī'), ursprünglich etwa gleichbedeutend mit dem, was man jetzt einen Zoologischen Garten nennt; gegenwärtig eine von Ort zu Ort geführte und für ...
Menagieren
Menagieren (franz., spr. -schi-), sparsam mit etwas umgehen; sich m., sich mäßigen.
Menahem
Menahem (Menachem), König von Israel (760–750, nach andrer Zeitrechnung 748–738), Sohn des Gadi aus Tirza, tötete Sallum, den Mörder Secharjas, und schwang sich auf den ...
Menaistraße
Menaistraße (spr. ménnē- oder ménnai-), Meerenge zwischen der Insel Anglesey und dem Festland von Wales (Großbritannien, s. Karte »England«), an ihrer engsten Stelle 160 m ...
Menam
Menam (siames., »Mutter der Gewässer«), Hauptstrom des Königreichs Siam, entspringt unter 19°30' nördl. Br., fließt in südlicher Richtung, vereinigt sich unter 15°40' ...
Menameh
Menameh, Stadt, s. Bahreininseln.
Menándros
Menándros (Menander), 1) der bedeutendste Dichter der neuen attischen Komödie, geb. 342 v. Chr. in Athen, gest. 290, führte, im behaglichen Genuß seines Vermögens und im ...
Menangkabau
Menangkabau (Manang-Kabau), malaiisches Reich auf Sumatra, s. Malaien, S. 154.
Menant
Menant (spr. -āng), Joachim, franz. Orientalist, geb. 16. April 1820 in Cherbourg, gest. 30. Aug. 1899 m Paris, lebte als Richter an verschiedenen Orten, bis er zum ...
Menantes
Menantes, Pseudonym, s. Hunold (Chr. Friedr.).
Menäon
Menäon (griech., »das Monatliche«; Monatsbuch), liturgisches Buch der griechischen Kirche, das die bei den unbeweglichen Festen zu rezitierenden Lesungen und Gebete enthält. ...
Menapĭer
Menapĭer (Menapii), ursprünglich Germanen, wurden aus ihren Sitzen am rechten Rheinufer durch Usipeter und Tenkterer verdrängt, siedelten sich zwischen dem linken untern Rhein ...
Menasha
Menasha, Stadt in der Grafschaft Winnebago des nordamerikan. Staates Wisconsin, am Ausfluß des Fox River aus dem Winnebagosee, Bahnknotenpunkt und Dampferstation (nach ...
Menasse ben Israel
Menasse ben Israel (Manasse b. J.), jüd. Schriftsteller, geb. 1604 in Lissabon, gest. 1657 in Middelburg, wurde in Amsterdam erzogen und im 18. Jahr bereits zum Rabbiner der ...
Menche
Menche (spr. mentsche), Ruinenstätte in Mexiko, s Lorillard.
Mencius
Mencius, s. Meng-tse.
Mencke
Mencke (Mencken), deutsche Gelehrtenfamilie. Bemerkenswert sind: 1) Otto, geb. 22. März 1644 in Oldenburg, gest. 18. Jan. 1707 als Professor der Moral in Leipzig, begründete ...
Mendañainseln
Mendañainseln (spr. mendānja-), s. Markesas.
Mende
Mende (spr. māngd'), Hauptstadt des franz. Depart. Lozère, 739 m ü. M., am Fuße des zur Causse de M. gehörigen Mont Mimat (1060 m), am Lot und an der Südbahn, ist Sitz eines ...
Mendel
Mendel, Johann Gregor, Botaniker, geb. 22. Juli 1822 in Heinzendorf bei Odrau (Österreichisch-Schlesien), gest. 6. Jan. 1884 in Brünn, trat 1843 in das Brünner Augustinerstift, ...
Mendeléjew
Mendeléjew, Demitrij Iwanowitsch, Chemiker, geb. 7. Febr. (27. Jan.) 1834 in Tobolsk, studierte seit 1850 Naturwissenschaft in Petersburg, war während des Krimkrieges ...
Mendelgebirge
Mendelgebirge, s. Mendelpaß.
Mendeligebirge
Mendeligebirge, s. Pentelikon.
Mendelpaß
Mendelpaß (ital. Mendŏla), 1360 m hoher Paß der Nonsberger Alpen in Tirol, der von der 1885 vollendeten Mendelstraße von Bozen nach Fondo überschritten wird, und zu dem seit ...
Mendelssohn
Mendelssohn, 1) Moses, Popularphilosoph, geb. 6. Sept. 1729 in Dessau von armen jüdischen Eltern, gest. 4. Jan. 1786 in Berlin, wurde schon zeitig außer vom Talmud und der Bibel ...
Mendelssohn-Bartholdy
Mendelssohn-Bartholdy, 1) Felix, Komponist, geb. 3. Febr. 1809 in Hamburg, gest. 4. Nov. 1847 in Leipzig, Sohn des Bankiers Abraham Mendelssohn und Enkel des Philosophen Moses ...
Menden
Menden, Stadt im preuß. Regbez. Arnsberg, Kreis Iserlohn, an der Hönne und der Staatsbahnlinie Letmathe-Fröndenberg, hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, ...
Menderez
Menderez, Fluß, s. Mäander und Skamandros.
Mendès
Mendès (spr. mangdēß), Catulle, franz. Schriftsteller, geb. 22. Mai 1841 von jüdischen Eltern in Bordeaux, gründete mit 18 Jahren in Paris die »Revue fantaisiste« und wurde ...
Mendes
Mendes, im Altertum Stadt im Delta Ägyptens, berühmt durch den Kultus des Gottes M., der in Gestalt eines Bockes verehrt wurde. M. verfiel schon vor Beginn unsrer Zeitrechnung. ...
Mendes Leal
Mendes Leal, José da Silva, portug. Dichter und Staatsmann, geb. 18. Okt. 1818 in Lissabon, gest. daselbst 4. Aug. 1886, wurde 1846 Sekretär des Herzogs von Terceira und ...
Mendi
Mendi, s. Lawsonia.
Mendikanten
Mendikanten (lat., »Bettelnde«), Bettelmönche.
Mendip Hills
Mendip Hills, eine 40 km lange Hügelkette im nördlichen Teil der engl. Grafschaft Somerset, steigt im Black Down bis zu 325 m an und besteht großenteils aus Heideland. Blei- ...
Mendŏla-Dolomit
Mendŏla-Dolomit, ein im Mendelgebirge (daher der Name) besonders verbreitetes Dolomitgestein der alpinen Triasformation (s. d.).
Mendōta
Mendōta, Stadt in der Grafschaft La Salle des nordamerikan. Staates Illinois, in fruchtbarer Ackerbaugegend, mit Kohlengruben, College, Seminar der Wesleyaner, ...
Mendōza [1]
Mendōza (früher Cuyo), Provinz Argentiniens, am Ostfuß der Kordilleren, nördlich von San Juan, östlich von San Luis, südlich von den Gouvernements Pampa und Neuquén, ...
Mendōza [2]
Mendōza, 1) Diego Hurtado de, span. Humanist, Dichter, Geschichtschreiber und Staatsmann, geb. 1503 in der Alhambra, gest. 1575 in Valladolid, Sohn des Iñigo Lopez de M. und ...
Mendrisio
Mendrisio (deutsch Mendris), Flecken und Bezirkshauptort im schweizer. Kanton Tessin, 370 m ü. M., an der Linie Lugano-Chiasso der Gotthardbahn, in sehr fruchtbarer Gegend, mit ...
Mene Tekel
Mene Tekel (vollständig: Mene Mene Tekel Upharsin), im Buch Daniel (Kap. 5, V. 25) die von Geisterhand an die Wand geschriebenen, den nahen Sturz des Königs Belsazar (s. d.) ...
Menebhi
Menebhi (M'nebbi), Kaid el-Mehedi el-, marokkan. Kriegsminister bis Ende 1903; s. Marokko, Geschichte, S. 341.
Menedēmos
Menedēmos, Stifter einer philosophischen Schule, die nach seiner Vaterstadt Eretria die eretrische heißt und eine Fortsetzung der elischen bildet, lebte etwa von 350–275 v. ...
Ménégoz
Ménégoz (spr. -gōs), Eugene, protest. Theolog, geb. 25. Sept. 1838 in Algolsheim (Elsaß), studierte in Straßburg, Erlangen, Berlin, Halle und Marburg, wurde 1866 Pfarrer der ...
Menelāos
Menelāos, 1) im griech. Mythus Sohn des Atreus, floh, von Thyestes aus Mykenä vertrieben, mit seinem jüngern Bruder, Agamemnon, nach Sparta zu König Tyndareos, heiratete ...
Menelik [1]
Menelik, abessin. Fort am Westufer des Rudolfsees, 1899 errichtet, nachdem Abessinien seine Grenze 1898 durch Errichtung seiner Äquatorialprovinz bis über diesen See ...
Menelik [2]
Menelik (Menilek), Kaiser von Abessinien, geb. 1844 in Ankober als Sohn des damaligen Kronprinzen Hailu Malakot, geriet 1855 nach Niederlage und Tod seines Vaters in die Gewalt ...
Menéndez y Pelayo
Menéndez y Pelayo, Marcelino, span. Gelehrter, geb. 1855 in Santander, studierte Philosophie, erwarb sich 1875 den Doktorgrad mit seiner Dissertation über den Roman bei den ...
Menēnius Agrippa
Menēnius Agrippa, röm. Patrizier, wurde, nachdem er 503 v. Chr. das Konsulat bekleidet hatte, bei der ersten Sezession der Plebejer auf den Heiligen Berg (494) vom Senat an das ...
Ménes
Ménes (spr. mēnesch), Dorf im ungar. Komitat Arad, an der Staatsbahnlinie Arad-Tövis, mit Winzerfachschule, (1901) 1331 meist rumänischen (griechisch-oriental.) Einwohnern und ...
Menes
Menes, der älteste historische König von Ägypten, der das Südland (Oberägypten) und das Nordland (Unterägypten) zu einem Reich vereinigte und Memphis erbaute. Sein Grab ist ...
Menestrels
Menestrels (v. lat. ministeriales), Benennung der Spielleute oder Jongleure (s. d.), besonders solcher, die im festen Dienst eines Herrn standen, Dichter und vor allem geschulte ...
Ménet.
Ménet. oder Mén., bei Tiernamen Abkürzung für E. Ménétriès, gest. 1861 als Konservator am kaiserlichen Museum in Petersburg (Entomolog).
Ménétriers
Ménétriers (spr. -trié), in Frankreich die Spielleute und Fiedler (vgl. Menestrels und Minstrels), bildeten im Mittelalter eine Zunft, die ihre eignen Gesetze, ihre ...
Menfi
Menfi, Stadt in der ital. Provinz Girgenti (Sizilien), Kreis Sciacca, mit Ölbau und (1901) 10,208 Einw. Südwestlich der kleine Hafenort Porto Palo.
Meng-tse
Meng-tse (»Lehrer Meng«, latinisiert Mencius), chines. Sittenlehrer, der konfutsianischen Schule angehörig, geb. 372 v. Chr. in der heutigen Provinz Schantung, gest. daselbst ...
Mengede
Mengede, Flecken im preuß. Regbez. Arnsberg, Landkreis Dortmund, an der Emscher, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Duisburg-Dortmund-Heeßen und Huckarde-M., hat eine evangelische ...
Mengedünger
Mengedünger, s. Dünger und Düngung (Kompost), S. 277.
Mengel [1]
Mengel, soviel wie Mineralgelb, s. Bleichlorid.
Mengel [2]
Mengel, niederländ. Flüssigkeitsmaß bis 1816 zu 2 Pintjes: für Wein und Öl = 1,2127 L., für Branntwein =,1,25 L. und für Bier 1,2285 L.; in Bremen früher (Mingel) = 1/4 ...
Mengen
Mengen, Stadt im württemberg. Donaukreis, Oberamtsbezirk Saulgau, Knotenpunkt der badischen, bez. württembergischen Staatsbahnlinien Radolfzell-M. und Ulm-Tuttlingen, 561 m ü. ...
Menger
Menger, 1) Max, österreich. Politiker, geb. 10. Sept. 1838 zu Neusandec in Galizien, studierte an der Wiener Universität die Rechte und wurde 1871 Advokat in Wien, wo er den ...
Mengeringhausen
Mengeringhausen, Stadt im Fürstentum Waldeck, Kreis der Twiste, an der Staatsbahnlinie Warburg-Sarnau, 290 m ü. M., hat eine gotische evang. Kirche mit der Gruft von mehreren ...
Mengfutter
Mengfutter (Gemenge), s. Gemengsaat.
Mengkorn
Mengkorn (Gemengkorn), s. Getreidebau, S. 761, und Gemengsaat.
Mengo
Mengo, Hauptstadt des einst selbständigen Reiches Uganda in Äquatorialafrika, unfern der Murchisonbai des Viktoriasees, 2,5 km südöstlich von Rubaga, der alten Hauptstadt, ...
Mengōni
Mengōni, Giuseppe, ital. Architekt, geb. 1827, hat sich besonders durch den imposanten, aber in den Details barocken Bau der Galleria Vittoria Emmanuele in Mailand bekannt ...
Mengs
Mengs, Anton Raphael, Maler, geb. 12. März 1728 zu Aussig in Böhmen, gest. 29. Juni 1779 in Rom, hatte schon in früher Kindheit seinen Vater, den Miniaturmaler Ismael M. (geb. ...
Mengsaat
Mengsaat, s. Gemengsaat.
Menhaden
Menhaden (Bunker, Alosa tyrannus Latr.), ein der Alse nahe verwandter und sehr ähnlicher Fisch, wird an den atlantischen Küsten Nordamerikas jährlich zu Millionen gefangen und ...
Menhirs
Menhirs (v. kelt. maen, men, Stein, und hir, lang), große, aus einem Stück bestehende oder aus mehreren Blöcken zusammengesetzte vorgeschichtliche obeliskenförmige ...
Menidi
Menidi, Flecken im griech. Nomos Attika, 11 km nördlich von Athen, mit (1896) 2973 Einw., berühmt durch das dort 1879 vom deutschen archäologischen Institut aufgedeckte ...
Menier
Menier (spr. menjē), Emile Iustin, franz. Industrieller und Volkswirt, geb. 18. Mai 1826 in Paris, gest. 17. Febr. 1881 in Noisiel-sur-Marne, schwang sich durch Fleiß und ...
Menièresche Krankheit
Menièresche Krankheit, eine von dem franz. Arzt Menière 1861 zuerst beschriebene Krankheit, die nach seiner Ansicht in einer Affektion des innern Ohres, und zwar des Labyrinths, ...
Menilek
Menilek, abessin. Kaiser, s. Menelik.
Menilīt
Menilīt, Mineral, unreine Abart des Opals (s. d.).
Ménilmontant
Ménilmontant (spr. -mongtāng), ehedem Vorstadt von Paris, jetzt das 20. Arrondissement.
Menin
Menin (spr. m'näng, fläm. Meenen), Stadt in der belg. Provinz Westflandern, Arrond. Courtrai, links an der Lys, Knotenpunkt der Eisenbahnen Courtrai-Hazebrouck und M.-Roulers ...
Meningītis
Meningītis (grch.), Gehirnhautentzündung (s. d.). M. spinalis, Rückenmarkshautentzündung.
Meningocēle
Meningocēle, s. Gehirnbruch.
Meninx [1]
Meninx (griech., Mehrzahl: meninges), die Hirnhaut (s. Gehirn, S. 468).
Meninx [2]
Meninx, alte Stadt, s. Dscherba.

<< < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 > >>

© en-de-fr.com.ua - EN-DE-FR 2009-2017 Информация публикуется на сайте для ознакомительного процесса.
 
Выполнено за: 0.048 c;